Beatrice Straight

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beatrice Whitney Straight (* 2. August 1914 in Old Westbury, New York; † 7. April 2001 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin. Zu ihren bekanntesten Filmrollen zählen die Parapsychologin Dr. Lesh im Horrorfilm Poltergeist von 1982 sowie ihre Rolle in der Filmsatire Network, für die sie 1976 den Oscar als beste Nebendarstellerin erhielt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

frühes Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beatrice Straight wurde am 2. August 1914 als zweites von drei Kindern der wohlhabenden und angesehenen Whitney-Familie in Old Westbury geboren. Ihr Vater war der Bänker und Verleger Willard Dickerman Straight (1880-1918), ihre Mutter die Sozialaktivistin Dorothy Payne Whitney (1887-1968). Sie begann ihre Schauspielkarriere im Theater und debütierte 1935 in Bitter Oleander am Broadway in New York.

Filmkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straight spielte ihre erste Filmrolle 1952 in Ein Fremder ruft an an der Seite von Gary Merrill. Es folgten weitere Nebenrollen in Filmen wie Geschichte einer Nonne sowie Gastauftritte in verschiedenen Fernsehserien.

1977 gewann sie einen Oscar als beste Nebendarstellerin in Network, obwohl sie darin nur 5 Minuten und 40 Sekunden zu sehen ist – der kürzeste Filmauftritt, der jemals mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.[1]

1982 hatte Straight ihren wohl bekanntesten Filmauftritt in der Rolle der Parapsychologin Dr. Lesh im Horrorfilm Poltergeist, der hohe Einnahmen einspielen konnte und zwei Fortsetzungen nach sich zog.

Nach dem Erfolg von Poltergeist folgten einige weitere Nebenrollen in Fernsehserien und Filmen, ehe Straight 1991 mit Getäuscht an der Seite von Goldie Hawn ihren letzten Film drehte und sich anschließend mit 77 Jahren aus dem Filmgeschäft zurückzog.

Neben ihrer Filmkarriere wirkte Straight auch weiterhin an Theaterproduktionen mit und war unter anderem in Stücken von William Shakespeare, Henrik Ibsen oder Tennessee Williams zu sehen.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beatrice Straight war zweimal verheiratet, bis 24. Mai 1949 mit Louis Dolivet und ab 2. Juni 1949 mit dem Schauspieler Peter Cookson († 1990), und hat zwei Kinder aus zweiter Ehe. Sie lebte zuletzt in Beverly Hills. Am 7. April 2001 starb Beatrice Straight an einer Lungenentzündung im Alter von 86 Jahren in Los Angeles. Sie litt in ihren letzten Lebensjahren an der Alzheimer-Erkrankung.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rich Drees: Oscar’s Greatest Mistakes: Beatrice Straight , 1977 Best Supporting Actress. 4. Februar 2015, abgerufen am 19. Mai 2016.