Beaufort-en-Vallée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaufort-en-Vallée
Wappen von Beaufort-en-Vallée
{{{nomcommune}}} (Frankreich)
{{{nomcommune}}}
Gemeinde Beaufort-en-Anjou
Region Pays de la Loire
Département Maine-et-Loire
Arrondissement Angers
Koordinaten 47° 26′ N, 0° 13′ WKoordinaten: 47° 26′ N, 0° 13′ W
Postleitzahl 49250
ehemaliger INSEE-Code 49021
Eingemeindung 1. Januar 2016
Status commune déléguée

Beaufort-en-Vallée im Winter

Beaufort-en-Vallée ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 6.523 Einwohnern (Stand 2013) im Département Maine-et-Loire in der Region Pays de la Loire. Sie gehörte zum Arrondissement Angers und zum Kanton Beaufort-en-Vallée.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 wurden die Gemeinden Beaufort-en-Vallée und Gée zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Beaufort-en-Anjou zusammengeschlossen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beaufort-en-Vallée liegt in der Niederung des Authion, der wenige Kilometer südwestlich vorbeifließt. Es ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Loire-Anjou-Touraine.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beaufort, schon in römischer Zeit als Bellum Forte genannt, war im Mittelalter eine Grafschaft im Herzogtum Anjou. Jeanne de Laval, die mit König René I. verheiratet war, behielt nach dessen Tod im Jahr 1480 die Rechte an der Grafschaft Beaufort und nahm dort eine ihrer beiden Residenzen (die andere war in Saumur). Sie setzte sich für den Rechtsfrieden ein, u. a. indem sie zuvor strittige Weiderechte regelte. Wegen ihres nach der Überlieferung großzügigen und gütigen Wesens wird sie noch heute in der Gegend verehrt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altstadt teilweise erhalten
  • Ruine der Burg Beaufort-en-Vallée aus dem 14. Jahrhundert
  • auf dem Marktplatz, vor der mächtigen Kirche Notre Dame aus dem 15. Jahrhundert, Säule für Jeanne de Laval
  • Musée Joseph Denais mit Ausstellungen zur regionalen Geschichte

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980 siedelte ein Baumschulbetrieb von Angers nach Beaufort um, der sich inzwischen zur größten Baumschule Frankreichs und einer der größten in Europa entwickelt hat. Das Unternehmen beschäftigt ca. 260 Mitarbeiter.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beaufort-en-Vallée wird von der E 60 durchquert, die hier auf der Nationalstraße N 147 verläuft. Nördlich der Kleinstadt befindet sich an der Straße D 144 eine Ausfahrt der A 85.

Freizeit und Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Wochenende im September ist Beaufort-en-Vallée jedes Jahr Schauplatz eines großen Wanderer- und Radwandertreffens, wenn hier die Randonnée Jeanne de Laval durch die Randonneurs du Val d’Authion ausgerichtet wird, die in Beaufort-en-Vallée ihren Vereinssitz haben.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beaufort-en-Vallée – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien