Beaune-la-Rolande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beaune-la-Rolande
Beaune-la-Rolande (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Centre-Val de Loire
Département (Nr.) Loiret (45)
Arrondissement Pithiviers
Kanton Malesherbes
Gemeindeverband Pithiverais-Gâtinais
Koordinaten 48° 4′ N, 2° 26′ OKoordinaten: 48° 4′ N, 2° 26′ O
Höhe 91–119 m
Fläche 20,57 km²
Einwohner 2.021 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 98 Einw./km²
Postleitzahl 45340
INSEE-Code

Saint-Martin im Ortskern

Beaune-la-Rolande ist eine kleinere französische Gemeinde mit 2021 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Arrondissement Pithiviers im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Der Ort liegt etwa 100 km südlich von Paris.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beaune-la-Rolande liegt 98 km südlich von Paris, 51 km nordöstlich von Orléans, 26 km nordwestlich von Montargis und 19 km südöstlich von Pithiviers am Rand des Waldes von Orléans auf der Grenze des Beauce. Die Ufer der Rolande liegen vor allem auf dem Gemeindegebiet, bevor sie in Corbeilles in den Maurepas mündet.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romainville, Foncerive, Vergonville, Orme, Le Bois de la Leu, Marcilly, Jarisoy, Les Saules

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lager in Beaune-la-Rolande (1941)

In Deutschland wurde Beaune-la-Rolande im späten 19. Jahrhundert bekannt durch die Schlacht bei Beaune-la-Rolande im Krieg 1870/1871. Hier starb bei seiner ersten Feindberührung während des Rückzuges der französische, impressionistische Maler Frédéric Bazille am 18. oder 20. November 1870.[1]

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs (1939/40) gab es in Beaune-la-Rolande ein Lager für Kriegsgefangene; es wurde nach dem kapitulationsartigen Waffenstillstand von Compiègne (Juni 1940) aufgelöst. 1941 wurde es ein Konzentrationslager für Juden. Im Sommer 1942 wurde es zu einem Durchgangslager (camp de transit), von dem aus Juden ins Vernichtungslager Auschwitz deportiert wurden (siehe auch Chronologie der Kollaboration der Vichy-Regierung beim Holocaust).

Mitte Juni 1940 erreichten vor den heranrückenden Soldaten der deutschen Wehrmacht Flüchtende aus der Île-de-France den Ort, dessen Bevölkerung dadurch binnen weniger Tage vorübergehend von 1700 auf 40.000 Menschen anwuchs.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 1758 1792 1929 1928 1877 2102 2073 2015
Quellen: Cassini und INSEE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Beaune-la-Rolande – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sue Roe, Das private Leben der Impressionisten, aus dem Englischen von Dominik Fehrmann, Berlin: Parthas, 2011, S. 135–136.
  2. Henri Amouroux: La vie des Français sous l’occupation. Tome I. Librairie Arthème Fayard, Paris 1961, ISBN 2-253-02453-8, S. 36.