Beautiful (Christina-Aguilera-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beautiful
Christina Aguilera
Veröffentlichung 24. Dezember 2002
Länge 3:59
Genre(s) Pop[1]
Text Linda Perry
Musik Linda Perry
Album Stripped

Beautiful ist ein von Linda Perry geschriebenes und produziertes Lied, das durch die Interpretation der amerikanischen Sängerin Christina Aguilera bekannt und deren größter Hit wurde. Es erschien auf Aguileras viertem Album Stripped (2002), aus dem es als zweite Single ausgekoppelt wurde. Die Pop-Ballade wurde ein Welterfolg und entwickelte sich nachfolgend in der LGBT-Szene zu einer Hymne der Bewegung.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perry schrieb Beautiful lange, bevor es produziert wurde. Sie bezeichnete das Lied als sehr persönlich und wollte lange Zeit niemanden davon erzählen.[2] Als erstes durfte Pink Beautiful während ihrer Arbeiten zum Album Missundaztood hören. Pink war so vom Lied beeindruckt, dass sie fragte, ob sie das Lied für ihr Album aufnehmen könne. Perry wollte das Lied jedoch für ihre eigene Karriere verwenden. Einige Monate später, während der Arbeit an Stripped durfte sich auch Aguilera Beautiful anhören. Perry spielte den Song auf dem Piano und Aguilera sang dazu. Danach sagte Aguilera Perry, dass sie dieses Lied für ihr Album brauche. Perry war von Aguileras Persönlichkeit und ihrem Gesang so sehr überrascht, dass sie dieser erlaubte, das Lied für ihr Album aufzunehmen.[3]

Ursprünglich wollte Aguilera Beautiful als erste Single des Albums veröffentlichen, aber ihr Label drang darauf, erst Dirrty zu veröffentlichen. Nach dessen kommerziellen Misserfolg veröffentlichte Aguilera Beautiful als zweite Single.

Beautiful wurde in den Vereinigten Staaten am 24. Dezember 2002 im Radio und Anfang 2003 als CD-Single veröffentlicht. Am 3. März 2003 wurde Beautiful im Vereinigten Königreich als Single veröffentlicht und Ende 2003 in ganz Europa.

Komposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beautiful ist eine Popmusik-Ballade[1][4] mit 78 Schlägen pro Minute.[4] Aguileras Stimmumfang reicht über zwei Oktaven von E♭3 bis zu G5.[4] Aguilera setzt außerdem ihren Melismen-Gesang ein.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beautiful wurde von Kritikern hochgelobt. Entertainment Weekly bezeichnete das Lied als Highlight des Albums Stripped.[5] Das Stylus Magazin beschrieb das Lied als eine „typische Ballade, die sich perfekt in Aguileras Gesangskünste und -akrobatik einfügt.“[6] Aguilera wurde auch für den Imagewechsel von Dirrty zu Beautiful gelobt. Perry sagte in einem Interview: „Ich bin wirklich beeindruckt vom Lied. Für mich hört es sich wie ein Beatles-Lied an. Ich habe versucht ein Lied zuschreiben, mit dem sich jeder identifizieren kann.“[7][8]

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den amerikanischen Billboard Hot 100 erreichte das Lied vor allem durch Radioeinsätze Platz 2 und blieb für zwölf Wochen in den amerikanischen Top Ten.[9] Das Lied wurde ein Nummer-eins-Hit im Vereinigten Königreich (ihre vierte Nummer Eins), Australien (erstes Mal Nummer Eins) und Kanada (zweiter Nummer-eins-Hit). In Neuseeland erreichte das Lied auch Platz 1 und Platz 60 der erfolgreichsten Lieder aller Zeiten.[10]

Das Lied erreichte außerdem in jedem europäischen Land die Top 5 der Charts. Im Jahr 2004 bekam Aguilera für Beautiful einen Grammy Award in der Kategorie Best Female Pop Vocal Performance und eine Nominierung in der Kategorie Song of the Year. Beautiful wurde eines der meistgespielten Lieder des ersten Jahrzehnt des zweiten Jahrtausends im Radio.[11]

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2003)[12] Höchstplatzierung
OsterreichÖsterreich Österreich 5
DeutschlandDeutschland Deutschland 4
SchweizSchweiz Schweiz 7
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2

Jahrescharts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Platzierung
OsterreichÖsterreich Österreich[13] 45
DeutschlandDeutschland Deutschland[14] 56
SchweizSchweiz Schweiz[15] 66
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[16] 23
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[17] 16

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aguilera singt Beautiful auf ihrer Back to Basics World Tour.

Im Jahr 2003 sang Aguilera das Lied in der Late Show with David Letterman (mit reduzierter Show, einfach nur auf einem Stuhl sitzend), 2004 in der Ellen DeGeneres Show, 2006 bei Good Morning America, 2008 beim CNN Heroes Tribute Telecast (hier bekam Aguilera nach dem Auftritt stehende Ovationen) und im Dezember 2010 bei der Castingshow The Voice.[18] Außerdem sang Aguilera das Lied auf jeder ihrer Welttourneen.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regie zum Musikvideo führte Jonas Åkerlund. Zum Beginn des Musikvideos singt Aguilera die Zeile „Don’t look at me“, danach singt sie das Lied alleine in einem leeren Raum. Es werden Szenen von Mädchen gezeigt, die sich selbst verletzen, ein Mädchen reißt Seiten aus einem Modemagazin raus und schmeißt diese ins Feuer. In einer Sequenz wird ein Mädchen von mehreren Jungen gemobbt. Das Musikvideo behandelt auch LGBT-Werte. Eine Szene zeigt ein schwules Paar, gespielt von Jordan Shannon und Justin Croft, sie küssen sich und ignorieren die Leute, welche auf das Paar starren.[19][19]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Datum Format
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 24. Dezember 2002 CD
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3. März 2003

Kultureller Einfluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beautiful wurde in der LGBT-Szene zu einer Hymne. Am 5. Oktober 2010 sangen einige hundert Menschen vor dem Massachusetts State House Beautiful, damit zollten sie den Kindern Tribut, welche in den vorherigen Monaten durch Mobbing Selbstmord begangen hatten.[20][21]

Das Lied war auch in der Foundation for a Better Life-Werbung zu hören.[22]

Die britische LGBT-Organisation in Stonewall bezeichnete Beautiful als das geeignetste Lied für lesbische, schwule und bisexuelle Menschen. Paul Gambaccini sagte zum Lied: „Viele weibliche Sängerinnen aus den Staaten nahmen Anti-Hymnen gegen Mobbing, Homophobie und Frauenhass auf. Einige von denen wurden Welthits. Für uns ist Linda Perrys Lied Beautiful, bekannt gemacht durch Christina Aguilera, am wichtigsten. Das Lied ist ein Riesenerfolg, das Millionen Menschen auf aller Welt beeinflusst hat.“[23]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Christina Aguilera’s 'Beautiful' Named Most Empowering Pop Song. Starpulse. 8. April 2011. Abgerufen am 10. Januar 2012.
  2. Mark Richardson: Resonant Frequency: Not Magic Yet. Pitchfork Media, 15. Januar 2010; abgerufen am 8. Dezember 2011.
  3. Linda Perry, High Priestess of Pop. American Society of Composers, Authors and Publishers. 2003; abgerufen am 12. Juni 2007.
  4. a b c d Sheet music for “Beautiful”. Famous Music. 2002.
  5. David Browne: Stripped (Music – Christina Aguilera). In: Entertainment Weekly, 28. Oktober 2002; abgerufen am 12. Juni 2007.
  6. Todd Burns: Christina Aguilera – Stripped – Review. In: Stylus Magazine, 9. Januar 2003; abgerufen am 12. Juni 2007.
  7. Brian Hiatt: Beautiful Day. Entertainment Weekly, 28. Januar 2003; abgerufen am 30. November 2011.
  8. sputnikmusic.com
  9. Chart History of Beautiful - Christina Aguilera
  10. charts.org.nz New Zealand charts portal
  11. mmr247.com
  12. Chart data. swisscharts.com. 2002. Abgerufen am 3. Oktober 2008.
  13. Austrian year-end chart. austriancharts.at. 2003. Abgerufen am 10. Januar 2009.
  14. German year-end chart. ki.informatik.uni-wuerzburg.de. 2003. Abgerufen am 10. Januar 2009.
  15. Hit Parade: Swiss year-end chart. swisscharts.com. 2003. Abgerufen am 10. Januar 2009.
  16. Yearly Best Selling Singles. (PDF; 122 kB) British Phonographic Industry; abgerufen am 8. Dezember 2011.
  17. Billboard Top 100 – 2003. Longboredsurfer.com. Abgerufen am 29. Dezember 2010.
  18. Keith Caulfield: Beyonce Notches 4th Billboard 200 No. 1 with ‘4’. Billboard, 6. Juli 2011; abgerufen am 30. November 2011.
  19. a b Christina Aguilera to be Honored at 14th Annual GLAAD Media Awards Presented by Absolut Vodka in Los Angeles. Gay & Lesbian Alliance Against Defamation., 8. Februar 2003; abgerufen am 12. Juni 2007.
  20. Don Gorton: State House Vigil Remembers LGBT Suicide Victims. Join the Impact Massachusetts; abgerufen am 1. Dezember 2011.
  21. Michael Jensen: Watch! “It Gets Better”: Columbus Children’s Choir and the Columbus Gay Men’s Chorus. AfterElton, 4. April 2011; abgerufen am Dezember 2011.
  22. Cafeteria. Values.com; abgerufen am 26. Dezember 2011.
  23. Christina Aguilera voted most inspirational pop act for gay people. Stonewall, 2011; abgerufen am 30. November 2011.