Bebel Gilberto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bebel Gilberto (2012)

Bebel Gilberto [beˈbɛl ʒilˈbɛrtu] (* 12. Mai 1966, New York; geboren als Isabel Gilberto de Oliveira) ist eine brasilianische Sängerin und Liedermacherin. Sie ist die Tochter von João Gilberto und Miúcha (Heloísa Buarque de Hollanda, Chico Buarques Schwester), zweier Größen in der Musikszene Brasiliens.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bebel Gilberto begann bereits als Kind, in Chören und auf Platten für Kinder zu singen, ebenfalls trat sie in Musicals auf.

Während der 1980er Jahre versuchte sie eine Solokarriere und arbeitete vor allem mit Cazuza, aber auch anderen Stars der Música Popular Brasileira zusammen. Im Jahr 1991 zog sie nach New York, wo sie mit David Byrne, Arto Lindsay und DJ Towa Tei zusammenarbeitete und ihren Bossa Nova mit anderen Musikstilen zu neuen Sounds zu verschmelzen suchte. Im Jahr 2000 brachte sie zusammen mit dem DJ und Produzenten Suba ihre CD Tanto Tempo heraus, mit der sie es in die Charts der Weltmusik schaffte. Im Jahr 2001 kam, um auf dem Erfolg ihrer Erstlings-CD aufzubauen, die Platte Tanto Tempo Remixes heraus. 2004 folgte das von Marius de Vries produzierte Album Bebel Gilberto, 2005 dessen Remixes, an denen unter anderem Thievery Corporation, DJ Spinna oder Nuspirit Helsinki beteiligt waren.

Ihre Songs Samba da Benção, Tanto Tempo und Mais Feliz waren Bestandteile der Filmmusik des Films Hautnah.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 Tanto Tempo 49
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2000
2004 Bebel Gilberto 85
(4 Wo.)
76
(5 Wo.)
49
(3 Wo.)
154
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2004
2007 Momento 84
(1 Wo.)
169
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2007

weitere Veröffentlichungen

  • 1986: Bebel Gilberto (EP)
  • 2001: Remixes
  • 2005: Remixed
  • 2007: Bring Back The Love (EP)
  • 2008: Live Session (EP)
  • 2009: All in One
  • 2014: Tudo

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 So Nice
Tanto Tempo
82
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2002
2003 Close Your Eyes
Tanto Tempo
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2003

Als Gastsängerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980 – João Gilberto: Chega de Saudade auf João Gilberto Prado Pereira de Oliveira
  • 1989 – Miúcha und Tom Jobim: Calice auf Falando de Amor
  • 1991 – Caetano Veloso: Fora da Ordem auf Circuladô
  • 1994 – Towa Tei: drei Stücke auf Future Listening!
  • 1996 – mit Cazuza: Preciso Dizer Que Te Amo auf Red Hot + Rio
  • 1997 – Towa Tei: Private Eyes auf Sound Museum
  • 1998 – Otto: Bob auf Samba Pra Burro
  • 2006 – Peeping Tom (Mike Patton): Caipirinha auf Peeping Tom
  • 2006 – Forro in the Dark: Wandering Swallow (Juazeiro) auf Bonfires of São João
  • 2009 – Ben Perowsky: Kings Fall auf Ben Perowsky Presents: Moodswing Orchestra
  • 2011 – Miguel Migs: Zulu auf Outside the Skyline

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bebel Gilberto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien