Bechtle AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bechtle AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005158703
Gründung 1983
Sitz Neckarsulm, Deutschland
Leitung
Mitarbeiterzahl 10.000[1]
Umsatz 4,3 Mrd. Euro[2]
Branche IT-Dienstleistung
Website www.bechtle.com
Stand: 2018

Der Sitz der Bechtle AG in Neckarsulm

Die Bechtle AG ist das größte IT-Systemhaus in Deutschland mit 70 Standorten in der D-A-CH-Region sowie Handelsgesellschaften in 14 europäischen Ländern. Der Hauptsitz der Gesellschaft ist in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Das Geschäftsmodell verbindet IT-Dienstleistungen mit dem Direktvertrieb von IT-Produkten. Schwerpunkte sind der Handel mit Hard- und Software sowie der Betrieb und die Wartung von IT-Infrastruktur bei Industriekunden und öffentlichen Auftraggebern. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Beratungsleistungen, Systemintegration und Schulungen an. Durch Akquisitionen etablierter Unternehmen konnte sich Bechtle zudem im Bereich spezialisierter IT-Lösungen, wie beispielsweise CAD, Navision oder SharePoint, positionieren.

Die über eine mehrstufige Struktur aus Dach- und Zwischenholdings organisierte Unternehmensgruppe beschäftigt derzeit über 10.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2018 einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechtle wurde 1983 als GmbH gegründet[3]. Gründungsgesellschafter waren Klaus von Jan, Professor an der Hochschule Heilbronn, der Unternehmer Gerhard Schick sowie Ralf Klenk, Student an der Hochschule Heilbronn[4]. Im Jahr 1995 generierte Bechtle einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Mark und begann mit dem IT-Handel über das Internet. Die Marke von zwei Milliarden Euro wurde 2012 überschritten[5]. Am 30. März 2000 ging Bechtle an die Börse. Zunächst war die Aktie im Neuen Markt gelistet, 2004 folgte die Aufnahme in den TecDAX. Ende Mai 2017 erhielt die Bechtle AG den Zuschlag für einen Rahmenvertrag mit der NATO Communications and Information Agency zur Deckung des Bedarfs an IT-Komponenten der NATO im Umfang von rund 45 Millionen Euro für fünf Jahre.[6] 2018 wurde die französische Inmac Wstore übernommen.[7] Seit dem 24. September 2018 wird die Aktie zusätzlich zum TecDAX im MDAX gelistet.[8] Mitte Oktober 2018 gewann die Bechtle AG eine Software-Ausschreibung der EU-Kommission über die Lieferung von Software bis ins Jahr 2025 mit einem Umfang von 52 Millionen pro Jahr.[9]

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Neckarsulm übernimmt als Konzernmutter und Holding für die Unternehmensgruppe die strategische Unternehmensplanung sowie die zentralen Aufgaben Controlling, Finanzen, Unternehmenskommunikation, Investor Relations, Zentrale IT, Human Resources, Qualitätsmanagement, Risikomanagement, Recht und Compliance. Ihr direkt unterstellt sind die Töchter

  • Bechtle Logistik & Service GmbH, in der vor allem die Bereiche Einkauf, Lager, Produktmanagement und Marketing organisiert sind.
  • Bechtle Systemhaus Holding AG, in die Systemhausaktivitäten in Deutschland und Österreich zusammengefasst werden.
  • Bechtle E-Commerce Holding AG für die Bechtle Direct-Gesellschaften
  • Bechtle Managed Services AG für Outsourcing-Dienstleistungen
  • Bechtle Holding Schweiz AG in Rotkreuz für die Systemhaus- und e-Commerce-Gesellschaften in der Schweiz, die Töchter ARP (Handel) und Comsoft Direct (Softwarelizenzgeschäft).
  • Bechtle Onsite Services GmbH für den Bereich Vor-Ort und Fernwartungsservice für diverse Kunden

Zur Bechtle AG gehören rund 100 operative Unternehmen und Beteiligungen.

Geschäftsfelder und Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe ist organisatorisch in zwei Segmente mit jeweils eigener Vorstandsverantwortung aufgeteilt:

  • IT-Systemhaus & Managed Services in der D-A-CH-Region

Die Bechtle-IT-Systemhäuser betreuen Kunden von der IT-Strategieberatung über die Lieferung von Hard- und Software, die Projektplanung und -durchführung bis hin zum Komplettbetrieb der IT durch Managed Services. Bechtle vertreibt Cloud-Produkte und -Services über die Vertriebsgesellschaften und eine eigene Plattform. Überregional tätige Competence Center und Schulungszentren komplettieren das Leistungsspektrum.

  • IT-E-Commerce

Im Handelssegment bietet Bechtle im Direktvertrieb unter den Marken ARP, Bechtle direct und Comsoft mehr als 70.000 IT-Produkte über Webshop, Katalog und Telesales an. Kunden können darüber hinaus über ein maßgeschneidertes Onlinebeschaffungssystem verfügen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bechtle AG – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bechtle.com: Bechtle mit 10.000 Mitarbeitern
  2. a b Bechtle AG: Bechtle again with record-breaking figures in 2018. In: www.bechtle.com. Abgerufen am 6. Februar 2019.
  3. Bechtle AG: Bechtle AG : Ihr IT-Systemhaus 70 Standorten. In: www.bechtle.com. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  4. Martina Braesel: Von 0 auf 1 Milliarde – Die Erfolgsgeschichte der Bechtle AG. IDW, 20. Oktober 2005, abgerufen am 6. September 2018.
  5. Chronik der Bechtle AG. Bechtle AG, 2013, abgerufen am 6. September 2018.
  6. Bechtle gewinnt Ausschreibung der NATO. bechtle.com, 31. Mai 2017, abgerufen am 6. September 2018.
  7. IT-Anbieter Bechtle übernimmt Inmac Wstore. In: boerse.de. 4. September 2018, abgerufen am 6. September 2018.
  8. Changes in the indices. (PDF) Deutsche Börse, 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018 (englisch).
  9. Bechtle gewinnt Software-Ausschreibung der EU-Kommission. bechtle.com, 17. Oktober 2018, abgerufen am 30. November 2018.