Bedano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Wirtschaft, Veranstaltungen…
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bedano
Wappen von Bedano
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Luganow
Kreis: Kreis Taverne
BFS-Nr.: 5148i1f3f4
Postleitzahl: 6930
Koordinaten: 714930 / 101133Koordinaten: 46° 3′ 7″ N, 8° 55′ 25″ O; CH1903: 714930 / 101133
Höhe: 387 m ü. M.
Fläche: 1,91 km²
Einwohner: 1544 (31. Dezember 2015)[1]
Einwohnerdichte: 808 Einw. pro km²
Website: www.bedano.ch
Bedano, fotografiert aus dem Schnellzug von Bellinzona nach Lugano

Bedano, fotografiert aus dem Schnellzug von Bellinzona nach Lugano

Karte
Lago Maggiore Lago Delio Lago di Piano Lago di Origlio Lago di Muzzano Luganersee Comer See Italien Italien Italien Kanton Graubünden Bezirk Bellinzona Bezirk Locarno Bezirk Mendrisio Agno TI Bioggio Cademario Muzzano TI Vernate TI Alto Malcantone Aranno Miglieglia Novaggio Capriasca Capriasca Origlio Ponte Capriasca Ponte Capriasca Kommunanz Capriasca/Lugano Collina d’Oro Grancia Melide TI Morcote Paradiso TI Vico Morcote Arogno Bissone Brusino Arsizio Maroggia Melano Rovio Lugano Caslano Curio TI Curio TI Magliaso Neggio Ponte Tresa TI Pura TI Astano Bedigliora Bedigliora Croglio Monteggio Sessa TI Curio TI Bedano Gravesano Manno TI Mezzovico-Vira Mezzovico-Vira Monteceneri Torricella-Taverne Cadempino Canobbio Comano TI Cureglia Lamone Massagno Porza Savosa Sorengo VeziaKarte von Bedano
Über dieses Bild
w
Oratorium Santa Maria
Oratorium Santa Maria, Innenansicht
Der heilige Georg tötet den Drachen

Bedano ist eine am rechten Ufer des Vedeggio gelegene politische Gemeinde im Kreis Taverne, Bezirk Lugano des Kantons Tessin in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind: Lamone, Torricella-Taverne, Gravesano und Alto Malcantone.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wird 1098 zum ersten Mal erwähnt. Das Sankt Ambrosiusspital von Mailand übte dort die Gerichtsbarkeit aus; dieses Recht wurde ihm 1187 von Gregor VIII. (Papst) bestätigt. Der Bischof von Como besass den Zehnten.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1970 482
1980 731
1990 849
2000 1172
2005 1328
2006 1365
2007 1370
2008 1375
2009 1425
2010 1438
2011 1471
2012 1507

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oratorium Santa Maria wurde zwischen 1365 und 1367 von Antonio Rusca gebaut und vor 1636 wiederaufgebaut; ihr Patronat ging von den Rusca auf die Trefogli über.[3][4][5][6]
  • Oratorium San Rocco wurde gegen 1524 gebaut, 1597 vergrössert, gegen das Ende des 17. Jahrhunderts restauriert und 1797 neu ausgeschmückt. Sie besitzt ein Bild des heiligen Rochus von Sartorio, von Lugano; eine die heilige Jungfrau darstellende Freske von Bernardino Mercoli, von Mugena, stammt aus dem Jahr 1732.[7][4][8]
  • Bürgerhaus[9]
  • Betkapelle, Architekten: Giocondo Albertolli, Luigi Albertolli[4]
  • Kindergarten, Architekt: Aurelio Galfetti[4]
  • Zwischen Bedano und Torricella, in der Valletta, sieht man noch die Ruinen eines kleinen Schlosses (der eines Wachtturms), Casletto genannt; der Bau gehörte zum Verteidigungssystem vom Vedeggiotal und stammt wahrscheinlich vom Grafen Giacomo Rusca (1418).[10]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Fussballclub F.C. Bedano von 1963 fusionierte 1999 mit dem Football Club Gravesano zum F.C. Gravesano-Bedano.
  • Im Dragon’s Club können östliche Kampfsportarten ausgeübt werden.[11]

Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Textilunternehmen Sawaco AG produziert Kleidung aus ökologischen Materialien[12]
Villa Melzi d’Eril erbaut in Bellagio von Giocondo Albertolli

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Celestino Trezzini: Bedano In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Band 2, Basel–Berikon, Attinger, Neuenburg 1921, S. 68. (abgerufen am 8. Juni 2017).
  • Virgilio Gilardoni: Il Romanico. Arte e monumenti della Lombardia prealpina. Istituto grafico Casagrande, Bellinzona 1967, S. 202, 369.
  • Giorgio Tognola: Momenti di storia di Bedano. Comune di Bedano, Bedano 2003.
  • Luciano Vaccaro, Giuseppe Chiesi, Fabrizio Panzera: Terre del Ticino. Diocesi di Lugano. Editrice La Scuola, Brescia 2003, S. 103 Note, 238, 404, 417, 433 Note, 467.
  • Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007.
  • Fabrizio Panzera (Hrsg.): Piano del Vedeggio. Dalla strada Regina all’Aeroporto. Salvioni, Bellinzona 2008.
  • Bernardino Croci Maspoli: Bedano. In: Historisches Lexikon der Schweiz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bedano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Bedano auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 8. Juni 2017).
  3. Bedano auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 8. Juni 2017).
  4. a b c d Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg.Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 283.
  5. Oratorium Santa Maria (Foto)
  6. 8. November 1371 in Como, Verkauf, Instrumentum venditionis (italienisch) auf e-periodica.ch (abgerufen am 22. Januar 2017).
  7. Bedano auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 8. Juni 2017).
  8. Oratorium San Rocco (Foto)
  9. Bürgerhaus (Foto)
  10. Bedano auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz (abgerufen am 8. Juni 2017).
  11. Dragon's Club in portal.dnb.de (abgerufen am: 31. Mai 2016.)
  12. Sawaco AG in portal.dnb.de (abgerufen am: 31. Mai 2016.)