Bedesbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Bedesbach
Bedesbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Bedesbach hervorgehoben
Koordinaten: 49° 34′ N, 7° 27′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kusel
Verbandsgemeinde: Altenglan
Höhe: 200 m ü. NHN
Fläche: 4,42 km2
Einwohner: 791 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 179 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66885
Vorwahl: 06381
Kfz-Kennzeichen: KUS
Gemeindeschlüssel: 07 3 36 106
Adresse der Verbandsverwaltung: Schulstraße 3–7
66885 Altenglan
Webpräsenz: www.bedesbach.de
Ortsbürgermeister: Peter Koch
Lage der Ortsgemeinde Bedesbach im Landkreis Kusel
WaldmohrDunzweilerBreitenbach (Pfalz)Schönenberg-KübelbergGries (Pfalz)Brücken (Pfalz)DittweilerAltenkirchen (Pfalz)OhmbachFrohnhofenNanzdietschweilerBörsbornSteinbach am GlanKrottelbachLangenbach (Pfalz)Herschweiler-PettersheimWahnwegenHenschtalHüfflerQuirnbach/PfalzRehweilerGlan-MünchweilerMatzenbachSelchenbachHerchweilerAlbessenKonkenEhweilerSchellweilerEtschbergTheisbergstegenHaschbach am RemigiusbergKuselBlaubachOberalbenDennweiler-FrohnbachKörbornThallichtenbergRuthweilerReichweilerPfeffelbachRathsweilerNiederalbenUlmetErdesbachBedesbachRammelsbachAltenglanWelchweilerElzweilerHorschbachBosenbachRutsweiler am GlanFöckelbergNiederstaufenbachOberstaufenbachNeunkirchen am PotzbergJettenbach (Pfalz)RothselbergKreimbach-KaulbachWolfsteinRutsweiler an der LauterEßweilerOberweiler im TalAschbach (Westpfalz)HinzweilerOberweiler-TiefenbachRelsbergHefersweilerEinöllenReipoltskirchenNußbach (Pfalz)HoppstädtenKappeln (bei Lauterecken)Medard (Glan)OdenbachAdenbachGinsweilerCronenberg (bei Lauterecken)HohenöllenHeinzenhausenLohnweilerLautereckenUnterjeckenbachLangweiler (bei Lauterecken)MerzweilerHomberg (bei Lauterecken)Herren-SulzbachGrumbach (Glan)Kirrweiler (bei Lauterecken)Sankt JulianHausweilerWiesweilerDeimbergBubornGlanbrückenOffenbach-HundheimNerzweilerSaarlandLandkreis BirkenfeldLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzLandkreis KaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild
Luftaufnahme Bedesbach, 2009

Bedesbach ist eine Ortsgemeinde und ein staatlich anerkannter Erholungsort im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Bedesbach gehört der Verbandsgemeinde Altenglan an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Kuseler Musikantenland in der Westpfalz am Glan. Im Norden befindet sich Erdesbach, im Süden Altenglan.

Zu Bedesbach gehört auch der Wohnplatz Sulzbacher Hof.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedesbach wurde im Jahr 1364 erstmals urkundlich erwähnt. Es gehörte zur Grafschaft Veldenz und später zu Pfalz-Zweibrücken.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Bedesbach besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der alten Dorfschmiede ist ein Museum, in dem die Original-Ausstattung gezeigt wird.

Das ehemalige Schulhaus wurde 2002 saniert und dient als Dorfgemeinschaftshaus. Im Dachboden haben sich Fledermäuse der Art Großes Mausohr, der größten Art in Deutschland, eingenistet.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Bedesbach

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt nahe der B 420, die durch den Nachbarort Patersbach verläuft. Im Süden befindet sich die A 62. In Altenglan ist ein Bahnhof der Bahnstrecke Landstuhl–Kusel. Bedesbach selbst besaß von 1904 bis 1985 einen Bahnhof an der inzwischen stillgelegten Glantalbahn.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bedesbach – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017, S. 98 (PDF; 1,9 MB).
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen