Beechcraft 1900

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beechcraft 1900
Beechcraft B1900D der Atlantique Air Assistance
Typ: zweimotoriges Zubringerflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte Staaten
Hersteller:

Beech Aircraft Corporation

Produktionszeit: 1984–2002
Stückzahl: 695
Beechcraft 1900C von Danish Air Transport

Die Beechcraft 1900 ist ein zweimotoriges Zubringerflugzeug der Beech Aircraft Corporation mit Turboprop-Antrieb. Sie bietet bis zu 19 Passagieren Platz. Zwischen 1984 und 2002 wurden 695 Exemplare gebaut. Sie Beechcraft 1900 wurde unter anderem von Air Namibia, Danish Air Transport und Atlantique Air Assistance genutzt.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden vier Ausführungen gebaut:

  • 1900: Grundversion für 19 Passagiere
  • 1900C: Hintere Einstiegstür durch größere Frachttür ersetzt
  • 1900C-1: Treibstoffbehälter durch Integraltanks ersetzt
  • 1900D: erhöhtes Kabinendach, dadurch mehr Kopffreiheit für die Passagiere, außerdem mit kleinen Winglets
  • 1900D Executive: Umbau zum Geschäftsreiseflugzeug.
  • 1900C Cargo: Umbau als Frachtflugzeug

Der ICAO-Code der Beechcraft 1900 lautet B190.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Liste ist unvollständig und wurde erst begonnen (August 2017).

Von 1987 bis Juli 2017 kam es mit der Beechcraft 1900 zu 42 Totalverlusten mit 258 Todesfällen.[1] Beispiele:

  • Am 3. Januar 1992 wurde eine Beechcraft 1900C-1 der US Airways Express (Kennzeichen N55000) im Landeanflug auf den Flugplatz Saranac Lake-Adirondack (New York) acht Kilometer nordöstlich davon in einen Berg geflogen, obwohl der Anflug mittels Instrumentenlandesystem (ILS) erfolgte. Von den vier Insassen wurden zwei getötet.[2]
  • Am 8. Januar 2003 verloren die Piloten verloren die Kontrolle über ihre Beechcraft 1900D der US Airways Express (Kennzeichen N233YV), die sich nach dem Abheben vom Charlotte Douglas International Airport, North Carolina bis auf 52° steil aufgebäumt hatte und nach dem Strömungsabriss in eine Wartungshalle stürzte. Die Maschine fing Feuer, alle 21 Menschen an Bord starben. Hauptursache waren zwei Tage zuvor falsch justierte Steuerelemente des Höhenruders. Die amerikanische Flugaufsichtsbehörde FAA geht außerdem davon aus, dass Übergewicht der Fluggäste den Unfall verursachte und erhöhte im Dezember 2003 die Gewichtsformel für Fluggäste um zehn Pfund pro Person[3] (siehe US-Airways-Express-Flug 5481).[4]
  • Am 25. September 2011 wurde nach einem Rundflug über dem Himalaya eine Beechcraft 1900D der Buddha Air (Kennzeichen 9N-AEK) kurz vor der Landung auf dem Flughafen Kathmandu gegen einen Hügel geflogen. Zur Zeit des Absturzes herrschten niedrige Wolken. Alle 16 Passagiere und 3 Besatzungs-Mitglieder kamen dabei ums Leben.[5]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beechcraft 1900D von Air Namibia
  • Länge: 17,64 m
  • Spannweite: 17,61 m
  • Höhe: 4,54 m (1900C), 4,72 m (1900D)
  • Antrieb: 2 × Pratt & Whitney PT6A-65B (oder DPT6A-67D) mit je 865 kW[6] bzw. 906 kW[7]
  • Reichweite („Ferry Flight“): 2.620 km
  • Reichweite mit maximaler Zuladung: 385 km
  • Dienstgipfelhöhe: 7.620 m
  • Höchstgeschwindigkeit: 487 km/h (Verbrauch: 330 kg/h)
  • Reisegeschwindigkeit: 427 km/h (Verbrauch: 245 kg/h)
  • Maximale Steigrate: 710 m/min
  • Maximale Zuladung: 3.000 kg
  • Maximales Startgewicht: 17.120 lb (7.668 kg) (Modell 1900D)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beechcraft 1900 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unfallstatistik Beech 1900, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 25. August 2017.
  2. Unfallbericht Beech 1900C N55000, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. November 2017.
  3. Sabine Etzold: "Essen lernen!" – DIE ZEIT Nr.15 vom 1. April 2004
  4. Unfallbericht Beech 1900D N233YV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 26. November 2017.
  5. Unfallbericht Beech 1900 9N-AEK, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 12. November 2017.
  6. laut Typenzulassung PT6A-41 (PDF)
  7. laut Typenzulassung PT6A-67 (PDF)