Beethoven: Urlaub mit Hindernissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelBeethoven: Urlaub mit Hindernissen
OriginaltitelBeethoven’s 3rd
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2000
Länge94 Minuten
AltersfreigabeFSK o. A.
Stab
RegieDavid M. Evans
DrehbuchJeff Schechter
ProduktionDavid Bixler
MusikRandy Edelman,
Philip Giffin
KameraJohn B. Aronson,
Ted Morris
SchnittHarry Keramidas
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Eine Familie namens Beethoven

Nachfolger →
Beethoven 4 – Doppelt bellt besser

Beethoven: Urlaub mit Hindernissen (Originaltitel: Beethoven’s 3rd) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von David M. Evans aus dem Jahr 2000. Der Film wurde in Kalifornien gedreht und ist eine Fortsetzung der Kinofilme Ein Hund namens Beethoven (1991) und Eine Familie namens Beethoven (1993). Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern wurde Beethoven: Urlaub mit Hindernissen nicht im Kino gezeigt, sondern direkt auf Video veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie von George Newton verbringt ihren Urlaub in Europa. Deshalb schickt George Bernhardiner Beethoven zu seinem Bruder Richard. Die Familie Richards unternimmt allerdings eine Urlaubsreise durch halb Amerika im Wohnmobil und will Beethoven nicht mitnehmen. Dieser versteckt sich aber im Anhänger des Wohnmobils und fährt mit in den Urlaub.

Auf der Reise werden die Newtons von zwei trotteligen Verbrechern verfolgt, die ihre geheimen Informationen auf einer DVD gespeichert haben, die sich ausgerechnet Richard Newton ausgeliehen hat. Nachdem die Verbrecher durch Beethoven hinter Schloss und Riegel gebracht und die geheimen Informationen sichergestellt werden, will die Familie Beethoven George zurückgeben. Da aber Georges Familie in Europa aufgehalten wurde, darf Richard Beethoven zur Freude der Kinder noch ein ganzes Jahr lang behalten.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Unaufwendiges Roadmovie in Form einer Komödie, das mit seiner dünnen, sprunghaft entwickelten Handlung und blassen Darstellern auf ein großes Familienpublikum abzielt, bestenfalls jedoch flüchtige Kinderbelustigung liefert.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde 2001 für den Video Premiere Award (DVD Exclusive Award) nominiert.

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 folgte Beethoven 4 – Doppelt bellt besser, ebenso wie dieser Teil eine Videoproduktion.
  • 2003 entstand Beethoven auf Schatzsuche, der ebenfalls direkt auf DVD veröffentlicht wurde.
  • 2008 entstand Beethovens großer Durchbruch.
  • 2011 folgte Beethovens abenteuerliche Weihnachten
  • 2014 wurde mit Beethoven und der Piratenschatz der bisher letzte Teil der Reihe produziert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beethoven: Urlaub mit Hindernissen. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.