Begoña Fernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Begoña Fernández
Begoña Fernández

Begoña Fernández (2013)

Spielerinformationen
Voller Name Begoña Fernández Molinos
Geburtstag 22. März 1980
Geburtsort Vigo, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierinSpanierin spanisch
Körpergröße 1,83 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1998–2002 SpanienSpanien Millar L'Eliana Valencia
2003–2005 SpanienSpanien SD Itxako
2005–2008 SpanienSpanien Orsán Elda Prestigio
2008–2012 SpanienSpanien SD Itxako
2012–2012 SerbienSerbien ŽRK Zaječar
2012–2015 MazedonienMazedonien ŽRK Vardar SCBT
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
SpanienSpanien Spanien 172 (372)[1]

Stand: 11. Juli 2015

Begoña Fernández Molinos (* 22. März 1980 in Vigo) ist eine ehemalige spanische Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernández erste Profistation war der spanische Verein Millar L'Eliana Valencia, für den sie von 1998 bis 2002 auflief. Ab 2003 stand sie bei SD Itxako unter Vertrag. Im Jahre 2005 schloss sich die Kreisläuferin Orsán Elda Prestigio an, mit dem sie 2008 die Meisterschaft gewann. Drei Jahre später kehrte sie wieder zu SD Itxako zurück. Mit Itxako gewann sie 2009, 2010, 2011 und 2012 die Meisterschaft, den spanischen Pokal 2010, 2011 und 2012 sowie den EHF-Pokal 2009. Im Sommer 2012 wechselte sie zum serbischen Erstligisten ŽRK Zaječar.[2] Im Dezember 2012 verließ sie Zaječar und unterschrieb einen Vertrag beim mazedonischen Erstligisten ŽRK Vardar SCBT.[3] Mit Vardar gewann sie 2013, 2014 und 2015 die Meisterschaft sowie 2014 und 2015 den mazedonischen Pokal. Im Sommer 2015 beendete sie ihre Karriere.[4]

Fernández bestritt 172 Länderspiele für die spanische Nationalmannschaft, in denen sie 372 Treffer erzielte. Mit Spanien belegte sie bei der Europameisterschaft 2008 den zweiten Platz.[5] Zusätzlich wurde sie in das Allstar-Team der EM gewählt.[6] Bei der Weltmeisterschaft 2009 wurde sie erneut in das Allstar-Team gewählt.[7] Im Sommer 2012 nahm Fernández an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Bronzemedaille gewann. Im Januar 2014 erklärte sie ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mazedonischer Meister 2013, 2014
  • mazedonischer Pokalsieger 2014
  • Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2012
  • Vizeeuropameister 2008
  • spanischer Meister 2008, 2009, 2010, 2011, 2012
  • spanischer Pokalsieger 2010, 2011, 2012
  • EHF-Pokal 2009

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Allstar-Team 2008 (EM), 2009 (WM)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Begoña Fernández – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Equipo Nacional Absoluto Femenino (PDF; 90 kB), abgerufen am 14. November 2013
  2. www.handball-world.com: Begona Fernandez verlässt Itxako, abgerufen am 5. Juli 2013
  3. www.handball-world.com: Kreisläuferin Fernandez künftig in Skopje, abgerufen am 5. Juli 2013
  4. www.handball-world.com: Ehemalige EM-All-Star beendet Laufbahn, abgerufen am 11. Juli 2015
  5. www.ehf-euro.com: Match Report: Norway vs. Spain (Memento des Originals vom 19. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ehf-euro.com, abgerufen am 5. Juli 2013
  6. www.handball-world.com: Grit Jurack ins Allstar-Team der EM gewählt, abgerufen am 5. Juli 2013
  7. www.handball-world.com: Welthandballerin Riegelhuth in Allstar-Team, abgerufen am 5. Juli 2013
  8. handball-world.com: Spanien verliert Routinier Fernández, abgerufen am 2. Januar 2014