Beibei (Chongqing)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Stadtbezirks Beibei in Chongqing

Der Stadtbezirk Beibei (chinesisch 北碚区, Pinyin Běibèi Qū) der südwestchinesischen regierungsunmittelbaren Stadt Chongqing hat eine Fläche von 755,42 km². Bei Volkszählungen in den Jahren 2000 und 2010 wurden in Beibei 646.577 bzw. 680.360 Einwohner gezählt[1].

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich Beibei aus fünf Straßenvierteln und zwölf Großgemeinden zusammen. Diese sind:

Neuer Stadtbezirk Liangjiang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Großgemeinden Caijiagang, Shijialiang, Shuitu und Fuxing wurden auch Bestandteil des am 18. Juni 2010 gegründeten sogenannten "Neuen Stadtbezirks" Liangjiang (两江新区 Liǎngjiāng Xīnqū). Er umfasst weiterhin Teile der Stadtbezirke Jiangbei und Yubei. Liangjiang ist jedoch kein Stadtbezirk im administrativen Sinne, vielmehr handelt es sich um eine Maßnahme zur Förderung der Wirtschaftsentwicklung. Er wird von der "Leitungsgruppe für die Erschließung und den Aufbau des Neuen Stadtbezirks Liangjiang" (两江新区开发建设领导小组 Liangjiang Xinqu kaifa jianshe lingdao xiaozu), die sich aus Vertretern der Stadt Chongqing und der betroffenen Stadtbezirke zusammensetzt, verwaltet. Entsprechend bleibt Yubei in den bisherigen administrativen Grenzen, einschließlich der Volksregierung und den zugehörigen politischen Strukturen (Volkskongress, Konsultativkonferenz), bis auf weiteres vollständig erhalten.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beibei unterhält mit der Stadt Santa Fe, Argentinien, seit 2014 eine Städtepartnerschaft.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten von Chongqing Statistics bei Geohive
  2. Chongqing Municipal Government

Koordinaten: 29° 53′ N, 106° 30′ O