Beierstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Beierstedt
Beierstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Beierstedt hervorgehoben

Koordinaten: 52° 4′ N, 10° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Helmstedt
Samtgemeinde: Heeseberg
Höhe: 94 m ü. NHN
Fläche: 9,59 km2
Einwohner: 371 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 38382
Vorwahl: 05354
Kfz-Kennzeichen: HE
Gemeindeschlüssel: 03 1 54 002
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Helmstedter Straße 17
38381 Jerxheim
Website: www.samtgemeindeheeseberg.de
Bürgermeister: Michael Burda (WGB)
Lage der Gemeinde Beierstedt im Landkreis Helmstedt
Sachsen-AnhaltBraunschweigLandkreis GifhornLandkreis WolfenbüttelWolfsburgBahrdorfBeierstedtBrunsleberfeldDanndorfFrellstedtGevenslebenGrafhorstGraslebenGroß TwülpstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedtHelmstedt (gemeindefreies Gebiet)JerxheimKönigslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter (gemeindefreies Gebiet)Königslutter am ElmKönigslutter am ElmKönigslutter am ElmLehre (Niedersachsen)Mariental (Niedersachsen)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)Mariental (gemeindefreies Gebiet)QuerenhorstRäbkeRennauSchöningenSchöningen (gemeindefreies Gebiet)Söllingen (Niedersachsen)SüpplingenSüpplingenburgVelpkeWarbergWolsdorfKarte
Über dieses Bild

Beierstedt ist eine Gemeinde im Landkreis Helmstedt in Niedersachsen.

Beierstedt aus südwestlicher Richtung

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beierstedt liegt südlich des Naturpark Elm-Lappwald. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Heeseberg an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Jerxheim hat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf eine frühe Besiedlung der Umgegend weist das Gräberfeld von Beierstedt hin, auf dem in der Zeit von 900 bis 600 v. Chr. Bestattungen erfolgten.

1146 wurde die Gemeinde erstmals als Begerstede[2] urkundlich erwähnt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Beierstedt setzt sich aus 6 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.[3]

  • UWB: 3 Sitze
  • WGB: 3 Sitze

(Stand: Kommunalwahl 2016)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Michael Burda.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 19. August 1965 durch den braunschweigischen Verwaltungspräsidenten genehmigt.

Der silberne Wolf, der in der oberen, grünen Schildhälfte des Beierstedter Wappens dahinspringt, stammt ebenso wie die rote Lilie im unteren, silbernen Feld aus dem Wappen der ausgestorbenen Braunschweiger Bürgerfamilie von Beierstedt. Der Wolf in ihrem Wappen könnte allerdings – so genau ist das nicht zu erkennen – auch ein Hund gewesen sein. Jedenfalls wurde er im Gemeindewappen als Wolf definiert. Die Lilie stand im Bürgerwappen silbern in Rot; zur Unterscheidung von diesem und zur Verbesserung des farblichen Gleichgewichts wurden die Farben gewechselt.

Der Rat beschloss das Wappen am 16. September 1964. Das Wappen wurde vom Heraldiker Philipp Schmidt gestaltet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beierstedt liegt westlich der Bundesstraße 244, sowie an der früheren Bahnstrecke Braunschweig-WolfenbüttelHelmstedt, die bis Anfang Dezember 2007 betrieben wurde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August Vasel (* 4. März 1848, † 1910) war ein Weltenbummler, der tausende Gegenstände aus den Bereichen Kunst, Geschichte, Ethnologie und Archäologie zusammengetragen hat. Ausgestellt sind die Stücke im Herzog Anton Ulrich-Museum und im Städtischen Museum in Braunschweig.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. J. Ehlers: Die Anfänge des Klosters Riddagshausen, in: Braunschweigisches Jahrbuch 67, Braunschweig 1986, S. 60, Anmerkung 5. (Memento vom 21. Januar 2016 im Internet Archive)
  3. http://samtgemeindeheeseberg.de/samtgemeinde/aussch%C3%BCsse%20%26%20r%C3%A4te/gemeinderat%20beierstedt.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Beierstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien