Beijing BJ6490

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Es bestehen ernsthafte Zweifel an der inhaltlichen Korrektheit des Artikels (näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben).
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Beijing

Bild nicht vorhanden

BJ6490
Produktionszeitraum: 1997
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Elektromotor:
93 kW
Ottomotor:
(75 kW)
Länge: 5040 mm
Breite: 1845 mm
Höhe: 1545 mm
Radstand: 2930 mm
Leergewicht:
Vorgängermodell Beijing BJ6470
Nachfolgemodell (BYD e6)

Unter dem Namen Beijing BJ6490 stellte der Automobilhersteller Beijing Automobile Works im Jahre 1997 in Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Build Your Dreams ihr erstes Elektroauto vor. Er sollte ursprünglich die Nachfolge des Beijing BJ6470 antreten. Wobei die meisten Hersteller solcher Elektrofahrzeuge nur mit Kleinstwagen experimentierten, entschied sich BAW dem Vorbild Nissan R'nessa EV zu folgen. Die Basis stellte der australische Holden VS Commodore Station Wagon.

Wegen des überraschenden Produktionsendes des Commodore war eine Serienfertigung des BJ6490 nicht wie ursprünglich geplant möglich gewesen. Nach Herstellerangaben sind gerade einmal zwei Fahrzeuge dieses Modells zusammengebaut worden. Da es sich aber offiziell um keine Konzeptfahrzeug handelte, werden die gebauten Einheiten seither von den Verwaltungen der Städte Peking und Shenzhen genutzt. Einen offiziellen Nachfolger hat es nicht gegeben, da dies das letzte Modell in dieser Fahrzeugklasse des Herstellers unter eigenem Markennamen ist. Da jedoch BYD Auto an der Entwicklung beteiligt gewesen war, kann der BYD e6 als indirekter Nachfolger gelten. Dies wird vor allem durch das sehr ähnliche Design bestärkt.

Der ursprüngliche Elektromotor hatte eine Leistung von 96 kW. Die Batterien stammten von Dayton womit das Unternehmen dachte ein westliches Know-How und Standard erkämpft zu haben.

Ein Jahr später wurde das Modell erneut präsentiert. Da die Leistung der Batterien im Dauertest zu rasch nachließen, rüstete BAW die Einheiten nun mit einem 75 kW starken Ottomotor nach. Es handelte sich von nun an um ein Hybridelektroauto. Die maximale Reichweite lag nun mehr bei etwas mehr als 200 km. Zudem lud die Batterie während der Fahrt automatisch auf.

Seit 2003 ist der Modellcode für den BAW B6 in Verwendung. Inwieweit es eine technische Verwandtschaft gibt ist von BAW bisher nicht herausgegeben worden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]