Bel-Air (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Bel-Air
19940817b Bel-Air.jpg
Tarifzone 1
Linie(n) 06Paris m 6 jms.svg
Ort Paris XII
Eröffnung 1. März 1909
Blick von Norden auf die Station
Südlicher Tunnelmund mit von der Station Daumesnil einfahrendem Zug
Nördlicher Tunnelmund mit Zug nach Nation
Zug der Baureihe MP 73 Richtung Charles de Gaulle – Étoile, 1994
Modernisierter Zug der Baureihe MP 73 am Bahnsteig Richtung Charles de Gaulle – Étoile

Der U-Bahnhof Bel-Air ist eine oberirdische Station der Pariser Métro. Er wird von der Métrolinie 6 bedient und ist deren einzige oberirdische Station zwischen der Seinebrücke Viaduc de Bercy und der Endstation Nation.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station befindet sich am westlichen Rand des Quartier du Bel-Air an dessen Grenze zum Quartier de Picpus im 12. Arrondissement von Paris. Sie liegt ebenerdig im Mittelstreifen des Boulevard de Picpus, mit dem sie den Einschnitt der 1969 stillgelegten Eisenbahnstrecke BastilleMarles-en-Brie[1] (heute Coulée verte René-Dumont)[2] überquert.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namengebend ist das Stadtviertel Quartier du Bel-Air. Dessen Name ist vermutlich ein gleichnamiges Anwesen aus dem 17. Jahrhundert ebenda zurückzuführen. Orte dieses Namens (bel air bedeutet „gute Luft“) existieren mehrfach in der Region Paris, in der Schlacht von Bel-Air bei Le Mans standen sich im Deutsch-Französischen Krieg am 16. Dezember 1870 französische und preußische Truppen gegenüber.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station wurde am 1. März 1909 in Betrieb genommen, als die Strecke von Nation bis Place d’Italie eröffnet wurde.[Anm. 1] Diese war der erste und zugleich letzte neu eröffnete Abschnitt der Linie 6.[Anm. 2] Bei Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Station 1939 geschlossen und erst am 7. Januar 1963[4] wieder geöffnet. Im Juli 1974 wurde die Linie 6 auf den Betrieb mit gummibereiften Zügen umgestellt.[5]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station ist 75 m lang.[6] Sie liegt zwischen den Richtungsfahrbahnen des Boulevard de Picpus, an ihrem Südkopf auf dessen Niveau über der aufgelassenen Eisenbahnstrecke. Das nördliche Ende liegt etwas höher, da die Trasse im Stationsbereich nicht dem Gefälle der Straße folgt. Dort stehen beidseitig später hinzugefügte Eingangsbauwerke aus rotem Ziegelmauerwerk, die durch einen Durchgang für Fußgänger miteinander verbunden sind. Sie sind durch türkisfarbene Schilder markiert, die ein weißes „M“ in einem weißen Kreis zeigen.

An den vier Ecken der Station ragt je ein Pfeiler aus Gestaltungsgründen über das Dach hinaus. Beide Seitenbahnsteige sind in voller Länge überdacht, die dazwischenliegenden Gleise hingegen nicht. Wie bei den Bahnhöfen in Hochlage der Linie 6 sind die gemauerten Seitenwände nach außen hin mit geometrischen Ornamenten aus Ziegeln in zwei Farben aufgelockert. Beiderseits der Station führt die Strecke über Rampen in Tunnel.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1974 verkehrten auf der Strecke Züge der Bauart Sprague-Thomson. Seit der Umstellung der Linie 6 auf gummibereifte Fahrzeuge laufen dort aus drei Trieb- und zwei Beiwagen[Anm. 3] zusammengesetzte Züge der Baureihe MP 73.

Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Strecke wurde bereits im Jahr 1906 fertiggestellt, jedoch aufgrund des geringen erwarteten Fahrgastaufkommens zunächst nicht eröffnet
  2. Ihre Fortsetzung bis Étoile ging unter der Liniennummer 2 Sud bereits zwischen 1900 und 1906 in Betrieb, gehört aber erst seit 1942 zur Linie 6
  3. An jedem Zugende läuft ein Triebwagen mit einseitigem Führerstand, dazwischen sind ein führerstandsloser Trieb- und zwei unmotorisierte Beiwagen eingereiht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bel-Air (Paris Metro) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La promenade plantée bei promenade-plantee.org, abgerufen am 20. Oktober 2014
  2. Coulée verte René-Dumont (ex-Promenade Plantée) bei http://equipement.paris.fr, abgerufen am 20. Oktober 2014
  3. Gérard Roland: Stations de métro d'Abbesses à Wagram. Christine Bonneton, Clermont-Ferrand 2011, ISBN 978-2-86253-382-7, S. 62.
  4. Brian Hardy: Paris Metro Handbook. Capital Transport Publishing, Harrow Weald 1999, ISBN 1-85414-212-7, S. 38.
  5. Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor. La Vie du Rail, Paris 2004, ISBN 2-902808-87-9, S. 211
  6. Brian Hardy: op. cit., S. 36
Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Daumesnil
← Charles de Gaulle – Étoile
Paris m 6 jms.svg Picpus
Nation →

Koordinaten: 48° 50′ 29″ N, 2° 24′ 3″ O