Bela-Bela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die südafrikanische Stadt; für die gleichnamige Gemeinde siehe Bela-Bela (Gemeinde).
Bela-Bela
Bela-Bela (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 24° 53′ S, 28° 17′ OKoordinaten: 24° 53′ S, 28° 17′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Limpopo
Distrikt Waterberg
Gemeinde Bela-Bela
Höhe 1098 m
Einwohner 45.001 (2011)
Gründung 1873
Besonderheiten:
Kurort mit Thermalquellen

Bela-Bela (bis 2002: Warmbaths oder Warmbad)[1] ist eine Stadt in der südafrikanischen Provinz Limpopo. Sie befindet sich in der gleichnamigen Gemeinde im Distrikt Waterberg. Die Stadt hat 45.001 Einwohner (Stand: 2011).[2] Der Name kommt vom Nord-Sotho-Begriff bela, der ‚kochend‘ bedeutet. Er bezieht sich auf die natürlichen heißen Quellen, für die Bela-Bela bekannt ist. Etwa 22.000 Liter 53 °C warmes Wasser strömen pro Stunde aus der Quelle.[3] Das Quellwasser beinhaltet viel Natriumchlorid, Calciumcarbonat und andere Salze, die für die Behandlung von Rheuma als förderlich angesehen werden.[4]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bela-Bela liegt an der Grenze zu Gauteng etwa 100 Kilometer nördlich von Pretoria[3] und befindet sich auf einer Höhe von 1098 Metern über dem Meeresspiegel.[5]

Die durchschnittliche Niederschlagsmenge in Bela-Bela beträgt 478 Millimeter. Der meiste Niederschlag fällt im Sommer (November bis März). Die geringste Niederschlagsmenge gibt es mit durchschnittlich 0 Millimetern im Juni. Der meiste Niederschlag fällt im Januar (94 Millimeter). Die durchschnittliche Höchsttemperatur in Bela-Bela variiert von 19,9 °C im Juni bis zu 28,7 °C im Januar. Der kälteste Monat ist der Juli. Hier liegen die durchschnittlichen Tiefsttemperaturen nachts bei 2,7 °C.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Thermalquellen wurden Anfang des 19. Jahrhunderts von den Tswana entdeckt.[3] 1873 wurde der Kurort Hartingsburg bei den Quellen gegründet. Allerdings hatte Hartingsburg bis auf die Besucher der Quellen kaum Einwohner, da die meisten Menschen den Hauptort des Distrikts, Nylstroom, vorzogen.

1903 benannte die britische Regierung den Ort um in Warmbaths; im Volksmund wurde der Ort bereits vorher so genannt. 1960 bekam der Ort das Stadtrecht. Danach begann sich die Tourismusbranche zu entwickeln.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Old PlaceNames (englisch) Department of Arts and Culture. Archiviert vom Original am 8. Februar 2010. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  2. Volkszählung 2011, abgerufen am 4. Oktober 2013
  3. a b c About (englisch) Bela Bela Tourism. Archiviert vom Original am 5. Februar 2014. Abgerufen am 10. Januar 2016.
  4. a b History of Warmbaths/ Bela-Bela (englisch) Marula Marketing. Abgerufen am 7. April 2010.
  5. Warmbaths, South Africa Page (englisch) Falling Rain Genomics, Inc.. Abgerufen am 7. April 2010.
  6. Warmbad climate (englisch) SA Explorer. Abgerufen am 7. April 2010.