Belagerung von Rheinberg (1597)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belagerung von Rheinberg
Vogelvlucht van de stad Rijnberk aan de Rijn met versterkingen - Siege of Rheinberg in 1597 by Maurice of Orange (Johannes Janssonius, 1651).jpg
Datum 9. bis 19. August 1597
Ort Rheinberg
Ausgang Kapitulation der spanischen Garnison
Konfliktparteien
Republik der Sieben Vereinigten ProvinzenRepublik der Sieben Vereinigten Provinzen Vereinigte Niederlande Spanien 1506Spanien Spanien
Befehlshaber
Moritz von Oranien
Truppenstärke
7000 Infanterie
1200 Kavallerie

Die Belagerung von Rheinberg durch niederländische Truppen unter dem Befehl von Moritz von Oranien fand vom 9. bis zum 19. August 1597 während des Achtzigjährigen Krieges statt und endete mit der Kapitulation und dem Abzug der spanischen Garnison. Die Befreiung der Stadt Rheinberg war ein Bestandteil von Moritz’ Feldzug von 1597.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Die Festungsstadt Rheinberg war seit sieben Jahren eine spanische Garnison, seitdem Peter Ernst I. von Mansfeld die Belagerung von Rheinberg am 3. Februar 1590 für die seine Seite erfolgreich beenden konnte.

Am 1. August 1597 verließ Moritz mit 7000 Infanteristen und 1200 Kavalleristen Den Haag, um seine Offensive gegen die Spanier in Angriff zu nehmen. Sein erstes Ziel war die spanisch besetzte Stadt Rheinberg, die er am 9. August erreichte.

Verlauf[Bearbeiten]

Am 11. August 1597 begann man die Approchen auszuheben, wobei Wilhelm Ludwig von Nassau durch eine Kugel am Oberschenkel verwundet wurde. Nachdem die Batterien eingerichtet waren, wurde die Stadt intensiv beschossen. Nachdem sie zweimal vergeblich aufgefordert wurde zu kapitulieren, ergab sich die Besatzung am 19. August 1597 unter der Voraussetzung des freien Abzugs.

Folgen[Bearbeiten]

Im folgenden Jahr konnte der spanische Oberbefehlshaber Francisco de Mendoza nach einer erneuten Belagerung die Stadt zurückerobern, was ihr den Beinamen „La puta de la guerra“, „Die Hure des Kriegs“ einbrachte.

Literatur[Bearbeiten]