Belgershain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Belgershain
Belgershain
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Belgershain hervorgehoben
Koordinaten: 51° 14′ N, 12° 33′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Leipzig
Verwaltungs­gemeinschaft: Naunhof
Höhe: 148 m ü. NHN
Fläche: 22,8 km2
Einwohner: 3339 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 146 Einwohner je km2
Postleitzahl: 04683
Vorwahlen: 034347 oder 034293Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: L, BNA, GHA, GRM, MTL, WUR
Gemeindeschlüssel: 14 7 29 020
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schloßstraße 1
04683 Belgershain
Webpräsenz: www.belgershain.de
Bürgermeister: Thomas Hagenow (Freie Wählervereinigung)
Lage der Gemeinde Belgershain im Landkreis Leipzig
Sachsen-Anhalt Thüringen Landkreis Mittelsachsen Landkreis Nordsachsen Leipzig Bennewitz Böhlen (Sachsen) Borna Borsdorf Brandis Colditz Frohburg Grimma Groitzsch Großpösna Kitzscher Kohren-Sahlis Lossatal Machern Markkleeberg Markranstädt Neukieritzsch Neukieritzsch Thallwitz Trebsen/Mulde Bad Lausick Otterwisch Geithain Narsdorf Belgershain Naunhof Parthenstein Elstertrebnitz Pegau Pegau Regis-Breitingen Wurzen Zwenkau RöthaKarte
Über dieses Bild

Belgershain ist eine Gemeinde im Landkreis Leipzig in Sachsen. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Naunhof.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgershain wurde erstmals 1296 urkundlich erwähnt. Der Ortsteil Threna ist als Sitz des Wulferus von Trenowe schon für das Jahr 1205 belegt und beging im Juni 2005 seine 800-Jahr-Feier.

Obwohl Belgershain nach 1990 nur einen Ort mit ca. 800 Einwohnern (Threna) eingemeindet hat, ist sie in Sachsen die bzgl. der Bevölkerungszahl prozentual am stärksten gewachsene Gemeinde.[2]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Gemeinde Datum Anmerkung
Köhra[3] 1974
Rohrbach[3] 1965
Threna[4] 1. April 1995
Schule
Rathaus und Kirche

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Staatsstraße 38 Leipzig–Grimma (Ortsteile Threna und Köhra), sowie an der Bahnstrecke Leipzig–Geithain (Bahnhof Belgershain im gleichnamigen Ortsteil). Die Strecke wird seit Dezember 2015 von der Deutschen Bahn (Süd-Ost) tagsüber im Stundentakt befahren. Morgens und Abends hält auch der Regionalexpress RE6 je einmal, betrieben von der Mitteldeutschen Regiobahn.

Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Belgershain gibt es eine zweizügige Grundschule mit Ganztagsangebot und Schulhort "Schlossgeister".

Kindergärten

Es existieren 4 Kindereinrichtunge im Gemeindegebiet: Köhra "Märchenland", Threna "Vier Jahreszeiten", Belgershain "Schwalbennest" und "Schlossgeister".

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • neogotisches Schloss Belgershain mit Schlosspark
  • Rohrbach: Kirche (im Jahr 1898 geweiht), um 1500 künstlich geschaffene Teichlandschaft
  • Kirchen in Köhra und Threna aus dem 13. Jahrhundert
  • barocke Johanneskirche in Belgershain

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Belgershain gibt es zur Förderung der sportlichen Aktivitäten den Verein SV 1863 Belgershain. Es werden die Sportarten Fußball, Volleyball, Badminton, Kegeln und seit kurzem Leichtathletik für männliche wie weibliche Bewohner, auch Kinder, der Gemeinde angeboten.

Es gibt noch 15 weitere Vereine und zwei Freiwillige Feuerwehren (Threna, Belgershain).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Scholz: Der Pfarrer aus Belgershain. In: Leipzigs letzter Held oder die Leben des Pfarrers Hans-Georg Rausch. Dingsda-Verlag, Querfurt 2002, ISBN 3-928498-85-1.
  • Cornelius Gurlitt: Belgershain. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 19. Heft: Amtshauptmannschaft Grimma (1. Hälfte). C. C. Meinhold, Dresden 1897, S. 9.
  • Matthias Donath: Schlösser in Leipzig und Umgebung. edition Sächsische Zeitung Redaktions- und Verlagsgesellschaft Elbland mbH, Meißen 2013, S. 10, Belgershain S. 121
  • G. A. Poenicke (Hrsg.): Album der Rittergüter und Schlösser im Königreiche Sachsen nach der Natur neu aufgenommen von F. Heise, Architect. I. Section: Leipziger Kreis. Leipzig 1860, Rittergut Belgershain, S. 157–158

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Belgershain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Belgershain im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. "Immer mehr Sachsen wollen nach Belgershain"
  3. a b Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  4. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen: Gebietsänderungen