Belka und Strelka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Belka und Strelka auf einer Briefmarke zum fünfzigsten Jahrestag des Flugs
Belka und Strelka auf einem Graffito in Charkiw (2008)

Belka (russisch Белка, dt. Eichhörnchen, bzw. „Weißchen“) und Strelka (russisch Стрелка, dt. Pfeilchen, bzw. „Wegweiser“) waren zwei Hunde, die am 19. August 1960 mit Sputnik 5 für einen Tag die Erde umkreisten. Im Gegensatz zu der am 3. November 1957 mit Sputnik 2 gestarteten Hündin Laika kehrten sie wohlbehalten zur Erde zurück. Zusammen mit den ebenfalls an Bord befindlichen Mäusen, Ratten und Fliegen waren sie die ersten Lebewesen, die einen Raumflug in der Erdumlaufbahn überlebten.[1]

Strelka bekam nach dem Flug sechs Welpen. Nikita Chruschtschow schenkte 1961 eine Hündin dieses Wurfs Caroline Kennedy, der Tochter des US-Präsidenten. Diese sowjetische Hündin paarte sich mit dem Kennedy-Hund Charlie und bekam vier Welpen, die John F. Kennedy im Scherz als Pupniks bezeichnet haben soll – eine Mischung des englischen Wortes Puppy für Welpe und Sputnik.[2]

2010 erschien der Animationsfilm Space Dogs, der die Geschichte des Raumflugs künstlerisch verarbeitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Belka und Strelka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. D. E. Beischer, A. R. Fregly: Animals and man in space. A chronology and annotated bibliography through the year 1960 (Memento vom 11. Mai 2020 im Internet Archive) 1962.
  2. Start von "Sputnik 5" - Belka und Strelka, die Hunde-Astronauten. Abgerufen am 19. August 2020.