Bellona-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bellona-Klasse
Linienschiffe in der Seeschlacht von Abukir
Linienschiffe in der Seeschlacht von Abukir
Übersicht
Typ Zweidecker- Linienschiff (Third rate)
Einheiten 5 gebaut, 0 in Dienst
Namensgeber Die römische Kriegsgöttin Bellona
1. Dienstzeit Flagge
Dienstzeit

Royal Navy: 1760–1813

Technische Daten
Verdrängung

1604 ts

Länge

168 ft (51,20 m)

Breite

46 ft 9 in (14,25 m)

Tiefgang

19ft 9in ft (6,02 m)

Besatzung

550

Antrieb

Segel

Geschwindigkeit

ca. 12–13  kn

Reichweite

unbegrenzt

Bewaffnung
  • 28 × 32-Pfünder im unteren Batteriedeck
  • 28 × 18-Pfünder im oberen Batteriedeck
  • 14 × 9-Pfünder am Oberdeck (nach 1807 umgerüstet auf 6x 12 Pfünder und 8x 32 Pfünder Karronaden)
  • 4x 9-Pfünder am Hüttendeck (nach 1807 umgerüstet auf 2x 12 Pfünder und 2x 32 Pfünder Karronaden)

Die Bellona- Klasse war ein Baulos von insgesamt fünf Zweidecker-Linienschiffen der Royal Navy. Die Konzeption der Klasse lag in den Händen des Surveyors (etwa Aufsichtsbeamten der Flotte) und Master Shipwright Sir Thomas Slade. Die Schiffe trugen 74 Kanonen in zwei Batteriedecks, sowie je 14 zusätzliche auf dem Achterdeck und vier auf dem Hüttendeck. Diese Bewaffnung ermöglichte ein Breitseitengewicht (das Gewicht der bei einer Breitseite verschossenen Vollkugeln) von 781 Pfund, später 908 Pfund. Ursprünglich gebaut für den Einsatz im Siebenjährigen Krieg, waren sie teilweise noch lange danach im Einsatz.

Klassifizierung[Bearbeiten]

Die Royal Navy klassifizierte die Schiffe als “Third rate” (die Rates bezogen sich auf die Kampfkraft, bedingt durch Größe, Besatzungsstärke und Feuerkraft und waren von 1 bis 6 unterteilt).[1] Die Klasse wurde als Linienschiffe eingestuft, weil ihre Hauptaufgabe im Einsatz innerhalb der Kampflinie, also der zu dieser Zeit allgemein üblichen Linienaufstellung bestand.

Mit der Rückkehr von Lord Anson in das Amt des Ersten Lord der Admiralität erfolgte die Bestellung von neuen 74-Kanonen-Linienschiffen. Der überarbeitete Entwurf von Thomas Slade, nach dem fünf Schiffe gebaut wurden, wurde am 31. Januar 1758 genehmigt.

Die HMS Bellona hat mit einer aktiven Zeit vom 6. April 1760 bis zu ihrem Abbruch im September 1814 eine außergewöhnlich lange Einsatzzeit in der Royal Navy.

Verbleib[Bearbeiten]

  • kein Schiffe dieser Klasse ging durch kriegerische Ereignisse verloren
  • 1 Schiff ging in einem Sturm verloren. Fünf Überlebende, die übrige Mannschaft ertrunken
  • 1 Schiff ist leckgeschlagen und untergegangen
  • 2 Schiffe wurden verkauft
  • 1 Schiff wurde abgebrochen

Schiffsliste[Bearbeiten]

Typschiff

  • Bellona
    • Bauwerft: Chatham Dockyard
    • Bestellt: 28. November 1757
    • Kiellegung: 10. Mai 1758
    • Stapellauf: 19. Februar 1760
    • Fertiggestellt: 6. April 1760
    • Gesamtkosten einschließlich Ausrüstung: 41.391 Pfund 11 Shilling 4 Pence
    • Verbleib: Abgebrochen in Chatham im September 1814

Weitere Schiffe der Klasse

  • Dragon
    • Bauwerft: Deptford Staatswerft
    • Bestellt: 28. Dezember 1757
    • Kiellegung: 28. März 1758
    • Stapellauf: 4. März 1760
    • Fertiggestellt: 19. April 1760
    • Gesamtkosten einschließlich Ausrüstung: 38.118 Pfund 6 Shilling
    • Verbleib: Am 1. Juni 1784 für 620 Pfund in Portsmouth verkauft
  • Superb
    • Bauwerft: Deptford Staatswerft
    • Bestellt: 28. Dezember 1757
    • Kiellegung: 12. April 1758
    • Stapellauf: 27. Oktober 1760
    • Fertiggestellt: 19. Dezember 1760
    • Gesamtkosten einschließlich Ausrüstung: 39.802 Pfund 6 Shilling
    • Verbleib: Am 7. November in Tellicherry Toads (Bombay) leckgeschlagen und gesunken
  • Kent
    • Bauwerft: Deptfort Staatswerft
    • Bestellt: 13. Dezember 1758
    • Kiellegung: 24. April 1759
    • Stapellauf: 26. März 1762
    • Fertiggestellt: 8. Juli 1762
    • Gesamtkosten einschließlich Ausrüstung: 39.756 Pfund 18 Shilling 3 Pence
    • Verbleib: Im Juni 1784 in einen verkaufsfähigen Zustand versetzt und in Plymouth für 600 Pfund verkauft.
  • Defence (I)
    • Bauwerft: Plymouth Dockyard
    • Bestellt: 13. Dezember 1758
    • Kiellegung: 14. Mai 1759
    • Stapellauf: 31. März 1763
    • Fertiggestellt: 19. Oktober 1770 als Wachschiff
    • Baukosten: 27.690 Pfund 3 Shilling 4 Pence
    • Ausrüstungskosten: 11.208 Pfund 17 Shilling 11 Pence
    • Verbleib: Während eines gewaltigen Sturms vor Küste der Insel Laland zerstört. Die gesamte Mannschaft von 530 Mann bis auf fünf Überlebende ertrunken.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Lyon: The Sailing Navy List. Brasseys Publications, London 1993.
  • Rif Winfield: British Warships in the Age of Sail, 1714 to 1792: Design, Construction, Careers and Fates. Seaforth Publishing, Barnsley 2007, ISBN 978-1-84415-700-6.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Siehe dazu: Rangeinteilung der Kriegsschiffe