Belowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Belowo
Белово
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Kemerowo
Stadtkreis Belowo
Oberhaupt Igor Gussarow
Erste Erwähnung 1726
Stadt seit 1938
Fläche 171 km²
Bevölkerung 76.764 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 449 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38452
Postleitzahl 652600–652619
Kfz-Kennzeichen 42, 142
OKATO 32 407
Website belovo42.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 25′ N, 86° 18′ OKoordinaten: 54° 25′ 0″ N, 86° 18′ 0″ O
Belowo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Belowo (Oblast Kemerowo)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kemerowo
Liste der Städte in Russland
Bahnhof Belowo

Belowo (russisch Бело́во) ist eine Stadt in der russischen Oblast Kemerowo (Westsibirien) mit 76.764 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Westen des Zentralteils des Kusbass, etwa 150 km südlich der Oblasthauptstadt Kemerowo, am Fluss Batschat, einem Nebenfluss der Inja. Das Klima ist kontinental.

Die Stadt Belowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Belowo, gehört aber selbst nicht zum Rajon, sondern bildet einen eigenständigen Stadtkreis. Zum Stadtkreis gehören neben der Stadt vier Siedlungen städtischen Typs sowie zwei Dörfer, sodass die Gesamtbevölkerung des Stadtkreises Belowo 134.512 beträgt.[1] Die Siedlungen städtischen Typs sind:

Die seit 1953 zu Belowo gehörende Siedlung Krasnobrodski wurde 2006 in einen selbständigen Stadtkreis ausgegliedert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Dorf namens Belowo wurde erstmals 1726 erwähnt, benannt nach dem geflohenen Leibeigenen Fjodor Below, der sich hier am Ufer des Batschat ansiedelte. 1855 begann der Steinkohlenabbau. 1938 erhielt der Ort Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 43.310
1959 106.894
1970 108.209
1979 111.819
1989 93.108
2002 82.425
2010 76.764

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belowo ist eines der Industriezentren des Kusbass mit Steinkohlenindustrie, Maschinenbau, Baustoffwirtschaft. Nahe Inskoi befindet sich das Wärmekraftwerk Belowo (Беловская ГРЭС).

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Nowosibirsk – (bzw. Kemerowo –) Nowokusnezk. Hier zweigt eine Nebenstrecke nach Gurjewsk und Salair ab.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Roman Konstantinov in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Belowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien