Belsat TV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Belsat TV
Senderlogo
Belsat
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit
Eigentümer: Telewizja Polska
Sendebeginn: 10. Dezember 2007
Programmtyp: Auslandsfernsehen
Website: belsat.eu
Liste von Fernsehsendern
Kyrillisch (Weißrussisch)
Белсат
Łacinka: Biełsat
Transl.: Belsat
Transkr.: Belsat

Belsat (weißrussisches kyrillisch: Белсат) ist ein in Polen ansässiger Fernsehsender für Zuschauer in Weißrussland.

Trägerschaft und Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belsat wird von der polnischen Regierung und dem polnischen Fernsehen Telewizja Polska (TVP) betrieben. Hierzu wurde am 23. April 2007 ein Vertrag zwischen dem Außenministerium und TVP geschlossen. Der Arbeitstitel des geplanten Senders war damals TV Białoruś (deutsch TV Weißrussland). Neben Polen beteiligen sich auch andere Länder der Europäischen Union an dem Projekt. So produziert das litauische Fernsehen eine Talkshow für Belsat, andere EU-Staaten finanzieren die Ausbildung der Belsat-Mitarbeiter. Das geplante Jahresbudget für 2008 betrug 27 Millionen Złoty, von denen 21 Millionen vom polnischen Außenministerium beigesteuert werden sollten.[1]

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Motto von Belsat lautete: Belsat TV – Dein Recht zu wählen (weißrussisch: Белсат TV – тваё права выбару). Zweck von Belsat ist es so, der weißrussischen Bevölkerung eine Alternative zum weißrussischen Staatsfernsehen zu bieten, das weitgehend nur die Sicht der Regierung unter Präsident Aljaksandr Lukaschenka wiedergibt und kritischen Stimmen keinen Raum bietet. Somit handelt es sich bei Belsat um eine Art Fernsehvariante solcher Hörfunksender wie Radyjo Swaboda, Belaruskaje Radyjo Razyja und Eurapejskaje Radyjo dlja Belarusi. Die Gründung von Belsat geht zurück auf eine Initiative der Regierung Jarosław Kaczyńskis, die mit ihrer dezidiert westlich und an den USA ausgerichteten Außenpolitik den autoritären Regimen Osteuropas besonders kritisch gegenüberstand.

Mitarbeiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktorin des Senders ist seit der Gründung Agnieszka Romaszewska-Guzy. Die Sendungen bei Belsat werden weitgehend von weißrussischen Journalisten produziert und präsentiert. Auch innerhalb Weißrusslands arbeiten Journalisten für Belsat, indem sie z. B. Reportagen für den Sender drehen. Dabei kommt es immer wieder zu Behinderungen durch staatliche Stellen. Im März 2008 etwa wurden viele Mitarbeiter ausländischer Medien für Weißrussland (z. B. Belaruskaje Radyjo Razyja oder Eurapejskaje Radyjo dlja Belarusi) verhaftet, technische Ausrüstungsgegenstände wurden konfisziert.[2]

Ausstrahlung und Reichweiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung des Zuschaueranteils an der weißrussischen Bevölkerung (rot: ständige Zuschauer, rosa: gelegentliche Zuschauer)

Am 10. Dezember 2007 um 18:00 Uhr osteuropäischer Zeit begann die Ausstrahlung des Programms in weißrussischer Sprache zunächst nur über den Satelliten Astra 1KR auf 19,2° Ost und ist somit auch im deutschen Sprachraum mittels der hier üblichen Satellitenanlagen empfangbar. Mittlerweile wird das Programm zusätzlich über den Satelliten Astra 4A auf 4,8° Ost ausgestrahlt, da dieser auch in den östlichen Gebieten Weißrusslands gut empfangen werden kann. Man geht davon aus, dass etwa ein Viertel der Bevölkerung über Zugang zu der technischen Ausstattung verfügt, die zum Empfang von Belsat benötigt wird.[3] Andere Quellen sprechen von 7 %.[1] Im Januar 2011 wurden die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, denen zufolge von den erwachsenen Bürgern Weißrusslands 5,5 % regelmäßig Belsat schauen und 6,7 % von Zeit zu Zeit. In absoluten Zahlen bedeutet dies eine Zuschauerzahl von knapp einer Million Personen, die regelmäßig oder unregelmäßig Programme von Belsat schauen.[4]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst sendete Belsat noch im Testmodus. Das einstündige Programm wurde täglich um 18 Uhr OEZ ausgestrahlt und dann um 19, 20 und 21 Uhr wiederholt. Im Januar 2008 wurde das Programm auf zwei Stunden, im März auf drei Stunden täglich erweitert. Es wurde um 18 Uhr OEZ gesendet und um 21 Uhr OEZ noch einmal wiederholt. Am 7. Juni 2010 wurde ein Vormittagsprogramm gestartet, das um 7 Uhr beginnt und gegen 12 Uhr endet. Das Abendprogramm folgt dann ab 17 Uhr. Die Website des Senders befand sich ebenfalls zunächst in der Testphase.[5] Seit Februar 2008 ist sie in vollem Umfang zugänglich. Die tägliche Nachrichtensendung Abjektyu (deutsch Objektiv) ist hier verfügbar.

Im Sommer 2008 wurde die Internetseite des Senders überarbeitet. Außerdem wird die tägliche Nachrichtensendung Abjektyu nunmehr von einem Moderator präsentiert, während sie zuvor aus einer Aneinanderreihung von Videobeiträgen bestand. Das neue Motto des Senders lautet Belsat – Erstes unabhängiges Fernsehen in Weißrussland (Белсат – Першае незалежнае тэлебачанне ў Беларусі).

Konflikte um Belsat innerhalb des polnischen Fernsehens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. März 2009 wurde die Direktorin des Senders, Agnieszka Romaszewska-Guzy, entlassen. Die Leitung des Senders übernahm vorübergehend ihre bisherige Stellvertreterin Beata Paklepa. Die Ablösung der Gründungsdirektorin wurde damit begründet, diese habe Anweisungen des Aufsichtsgremiums nicht befolgt. Sie selbst sah in ihrer Entlassung das Bemühen des polnischen Fernsehens um eine weichere Linie gegenüber dem Lukaschenka-Regime. Romaszewka-Guzy wurde auf Druck des Außenministeriums am 24. März 2009 wieder als Direktorin eingesetzt. Bereits vor dem Konflikt um die Leitung des Senders hatte der damalige kommissarische TVP-Vorsitzende Piotr Farfał (LPR), der zuvor die Ausstrahlung eines Solidaritätskonzerts für die weißrussische Opposition im polnischen Fernsehen ablehnte,[6] die Finanzierung des Senders in Frage gestellt. Farfał argumentierte, es widerspreche den Statuten des polnischen Fernsehens, Programme in fremder Sprache für ein Publikum außerhalb Polens zu produzieren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Belsat TV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.pr-inside.com/poland-to-begin-news-cultural-tv-r337626.htm
  2. Weißrussland: Sendeschluss für freie Radios. In: fm4.orf.at. Abgerufen am 1. Dezember 2017.
  3. (Memento vom 23. Oktober 2007 im Internet Archive)
  4. Archivierte Kopie (Memento vom 14. Mai 2012 im Internet Archive)
  5. http://www.belradio.fm/by/324/news/11273/
  6. Polskie Radio dla Zagranicy: TVP supports Lukashenko?