Belutschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ethnische Gruppen (vereinfachte Karte) in Pakistan und angrenzenden Ländern nach Daten der CIA (1980).
Siedlungsgebiet der Belutschen
Belutschisches Kind in traditioneller Tracht in Pakistan

Die Belutschen sind ein Volk, das in Afghanistan, im Iran und in Pakistan beheimatet ist. Die belutschische Sprache gehört zu den iranischen Sprachen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mehrheit der insgesamt etwa 5,6 Millionen Belutschen lebt in der pakistanischen Provinz Belutschistan mit Ausnahme der sieben nördlichsten Distrikte, etwa eine Million im Osten des Iran und etwa 100.000 in den südlichen und westlichen Randgebieten Afghanistans. Darüber hinaus gibt es belutschische Siedlungsinseln im Süden Turkmenistans (Region Marv) sowie im Oman und dem Emirat Dubai.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Belutschen sprechen belutschisch und bekennen sich fast ausschließlich zum sunnitischen Islam hanafitischer Richtung, neben dem sich auch lokale religiöse Traditionen erhalten haben. Die traditionelle Musik wird hauptsächlich von professionellen Wandermusikern gepflegt, die ihre Lieder melodisch auf der Streichlaute saroz und rhythmisch auf der gezupften Langhalslaute damburag begleiten. Einen wesentlichen Anteil an der Musikkultur haben Unterhaltungslieder (sawt), die zu Hochzeiten und anderen Familienfeiern gesungen werden. Solo-Improvisationen auf der saroz heißen baggay.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Belutschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. M. T. Massoudieh: Baluchistan iv. Music of Baluchistan. In: Encyclopædia Iranica