Ben Aucott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ben Aucott im Ferrari F430 GTC beim 1000-km-Rennen von Silverstone 2008

Ben Aucott (* 30. Januar 1970 in Burton-upon-Trent) ist ein ehemaliger britischer Autorennfahrer.

Karriere als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ben Aucott bestritt Mitte der 2000er-Jahre GT- und Sportwagenrennen. 2017 fuhr er einen Maserati MC12 GT1 in der FIA-GT-Meisterschaft und gewann vor Tom Cloet und Peter Kutemann den Citation Cup dieser Meisterschaft[1]. 2008 wechselte das Team auf einen Ferrari F430 GT mit dem Aucott auch in Le Mans am Start war.

2007 fuhr er in Le Mans gemeinsam mit Joe Macari und dem Rennwagen-Konstrukteur Adrian Newey den Ferrari an die 22. Stelle der Gesamtwertung.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2007 ItalienItalien AF Corse Ferrari 430 GT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Macari Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adrian Newey Rang 22
2008 MonacoMonaco JMB Racing Ferrari 430GT2 FrankreichFrankreich Stéphane Daoudi FrankreichFrankreich Alain Ferté Rang 25

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2007 MonacoMonaco JMB Racing Ferrari F430 GT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Macari NeuseelandNeuseeland Rob Wilson Rang 19

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIA-GT-Citation-Cup 2007