Ben Lawers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ben Lawers
Ben Lawers von Beinn Ghlas aus gesehen

Ben Lawers von Beinn Ghlas aus gesehen

Höhe 1214 m
Lage Perth and Kinross, Schottland
Schartenhöhe 909 m
Koordinaten 56° 32′ 44″ N, 4° 13′ 15″ WKoordinaten: 56° 32′ 44″ N, 4° 13′ 15″ W
Ben Lawers (Schottland)
Ben Lawers
3D-Karte von Ben Lawers

3D-Karte von Ben Lawers

fd2

Ben Lawers (Gälisch: Beinn Labhair) ist eine der höchsten Erhebungen im südlichen Teil der Schottischen Highlands. Er liegt an der Nordseite von Loch Tay, und ist der höchste Punkt von einem langen Rücken, der sieben Munros einbezieht. Von Ben Lawers wurde lange gedacht, er wäre 4000 Fuß hoch; genaue Messungen in den 1870er Jahren zeigten jedoch, dass er ungefähr fünf Meter kleiner ist. 1878 verbrachte eine Gruppe von 20 Männern einen Tag mit dem Aufbau eines großen Steinhügels, in der Hoffnung, den Gipfel auf eine Höhe von 4000 Fuß zu bringen. Der Steinhügel existiert nicht mehr; in jedem Fall ignorierte das Landesvermessungsamt den Hügel als künstliche Struktur, die nicht wirklich Teil des Berges war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt viele Beweise für ehemalige Siedlungen und anderen menschlichen Aktivitäten an den südlicheren Hängen von Ben Lawers. Die Entdeckung von Felsbrocken mit Cup-and-Ring-Markierungen „lassen vermuten, dass es eine sehr bedeutende Landschaft in der Vorgeschichte war.“[1] Die Ruinen von Hütten sind jeweils umgeben von einer kleinen Baumgruppe und die geriffelten Weiden sind Zeichen für frühen Anbau. Überwachsene Spuren steigen den Berg hinauf aus dem Tal zu den Torfbetten am Hang. Der Kalkstein und Schiefer an diesen südlicheren Hängen sind seit sehr frühen Zeiten bewirtschaftet und es gibt viele bronzezeitliche Überreste.

Vor dem vierzehnten Jahrhundert stand der Berg auf dem Land des Clan MacMillan. Chalmers Lawers unterwarfen Mitte des 14. Jahrhunderts das Land mit Gewalt unter die Herrschaft von David II. Nach der Beteiligung Thomas Chalmers am Mord von James I. wurde das Land der Familie Chalmer 1473 von James III. beschlagnahmt und an Sir Colin Campbell von Glenorchy übergeben. Die Länder blieben (mit einigen Ausnahmen) bis heute im Besitz der Campbells von Glenorchy und Breadalbane. Viele der Bauernhöfe wurden in den späten 1940er Jahren verkauft.

Gipfel der Ben Lawers Group[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die weiteren als Munros klassifizierten Gipfel der Gruppe um den Ben Lawers sind:

Der zwischen Ben Lawers und An Stùc liegende, 1047 m hohe Creag an Fhithich ist lediglich als Vorgipfel des Ben Lawers eingestuft.

National Trust for Scotland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der größte Teil der Südseite von Ben Lawers gehört seit 1950 dem National Trust for Scotland und wurde durch die Großzügigkeit Percy Unnas erkauft. Das Gebiet unter Verwaltung des National Trust wurde 1996 durch den Kauf der benachbarten Tarmachan Range erweitert. Die Treuhand besitzt ein Touristenzentrum am westlichen Ende der Range, das eine Ausstellung zur geologischen Formation des Berges beherbergte, das aber 2010 abgerissen wurde.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ben Lawers ist aufgrund der Fülle von seltenen alpine Pflanzen National Nature Reserve.[2] Von Botanikern wird es aufgrund der Schieferfelsen des Berges, die in der richtigen Höhe für die Pflanzen liegen, als eines der an alpiner Flora reichsten Gebiete im Vereinigten Königreich betrachtet. Die Berge liefern eine ausreichende Menge an Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen für die Pflanzen und bewahren aufgrund ihres lehmigen Bodens die Feuchtigkeit. Zu den auf Lawers gefundenen Pflanzen gehören alpines Vergiss-mein-nicht, Rosenwurz, Netzblättrige Weide und am häufigsten Steinbrech. Der Berg ist auch für Zoologen von Interesse. Einige der Vogelarten einschließlich Raben, Ringdrosseln, Moorschneehühner, Alpenschneehühner und Brachvögel. Seltene Arten sind Waldeidechse und Wildkatze.[3]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D. K. Mardon: Ben Lawers. 3. Auflage. National Trust for Scotland, Edinburgh 1986, ISBN 0-901625-54-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ancient stone artwork discovered. BBC. 17. August 2009. Archiviert vom Original am 21. September 2009. Abgerufen am 20. September 2009.
  2. Ben Lawers National Nature Reserve auf den Seiten des NTS, abgerufen am 10. September 2018
  3. Ben Lawers. 1986, S. 24–25.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ben Lawers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien