Ben Williams (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benjamin James „Ben“ Williams (* um 1985 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Kontrabass, E-Bass, auch Piano).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams studierte an der Michigan State University School of Music und graduierte in Davey Yarboroughs Jazz-Programm an der Duke Ellington School of the Arts. In New York arbeitete er u. a. mit Wynton Marsalis, Terence Blanchard, Mulgrew Miller, Cyrus Chestnut, Stefon Harris, Hamiet Bluiett, James Williams, Bobby Watson, Winard Harper, Buster Williams, John Hicks, Anthony Wonsey und Herbie Hancock.[1] 2011 legte er sein Debütalbum State of Art auf Concord Records vor, das den Jazz seiner Heimatstadt mit R&B, Hip-Hop und Soul-Einflüssen verbindet.[2] Begleitet wurde er von Marcus Strickland (Saxophon), Matthew Stevens (Gitarre), Gerald Clayton (Piano) und Jamire Williams (Schlagzeug). Gegenwärtig arbeitet er mit seiner Formation Sound Effect.[3] Auch nahm er mit Marcus Strickland (Of Song) und Jacky Terrasson (Push) auf.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams gewann zweimal den Wettbewerb um die Fish Middleton Jazz Scholarship beim East Coast Jazz Festival; auch war er zweimal Gewinner der DC Public School Piano Competition und erhielt 2002 den Duke Ellington Society Annual Scholarship Award.[1] 2009 gewann er die Thelonious-Monk-Wettbewerb für Bass mit einer Interpretation von Oscar Pettifords Tricotism und einer Duo-Version von Caravan mit der Vokalistin Dee Dee Bridgewater.[4][5] 2015 gewann er in den Down Beat Kritiker-Polls in der Rising Star Kategorie.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Porträt bei All About Jazz (Memento des Originals vom 17. Oktober 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.allaboutjazz.com
  2. Bericht bei NPR Jazz - A Blog Supreme (2011)
  3. ‘A product of our environment:’ Ben Williams strives to make music of the moment – Interview mit Ben Williams in Capitalbop (2011)
  4. Matt Schudel: Ben Williams Wins the Thelonious Monk International Jazz Competition (2009) in The Washington Post
  5. Evan Haga: D.C. Native Ben Williams Wins Monk Bass Competition (2009) in JazzTimes