Bendeleben Mountains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bendeleben Mountains
Die westlichen Bendeleben Mountains; Blick über das Flusstal des McKelvie Creek auf den Oberlauf des Pargon River

Die westlichen Bendeleben Mountains; Blick über das Flusstal des McKelvie Creek auf den Oberlauf des Pargon River

Höchster Gipfel Mount Bendeleben (1137 m)
Lage Alaska (USA)
Bendeleben Mountains (Alaska)
Bendeleben Mountains
Koordinaten 65° 15′ N, 162° 45′ WKoordinaten: 65° 15′ N, 162° 45′ W
p1

Die Bendeleben Mountains sind eine 110 km lange und etwa 45 km breite Bergkette im Zentrum der Seward-Halbinsel im Nordwesten von Alaska.

Mit dem 1137 m hohen Mount Bendeleben erreichen sie im Westen ihre größte Höhe. Sie bestehen im Wesentlichen aus Granit und waren während der letzten Kaltzeiten vergletschert. Durch die Gletscher wurden sie zu Rundhöckern erodiert. Untergliedert werden die Bendeleben Mountains von den Tälern des Niukluk River, des Pargon River und des Boston Creek, die in den Fish River münden. Der Fish River entspringt im Osten der Bendeleben Mountains und entwässert nach Südwesten in den Norton Sound, eine Bucht des Beringmeers. Die Böden sind Dauerfrostböden. Die Vegetation wird geprägt von arktischen Zwergsträuchern.

Benannt wurden die Bendeleben Mountains nach Ottfried von Bendeleben, der 1866 als Teilnehmer und späterer Leiter der Western Telegraph Expedition weite Teile der Seward-Halbinsel erstmals kartografisch darstellte. Da Ottfried von Bendeleben seine Jugend in der Thüringer Ortschaft Bendeleben verbrachte, besteht ein Bezug zwischen der Gebirgskette und dem Dorf.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winfried Neumerkel: Bis ans Ende der Welt. Von Thüringen zum Mount Bendeleben in Alaska. 64 S., Bendeleben, 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bendeleben Mountains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien