Benedikt Gimber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benedikt Gimber
Personalia
Geburtstag 19. Februar 1997
Geburtsort BuchenDeutschland
Größe 185 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
TSV Sulzbach
0000–2009 SV Schefflenz
2009–2016 TSG 1899 Hoffenheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2016 TSG 1899 Hoffenheim 0 (0)
2015–2016 TSG 1899 Hoffenheim II 21 (2)
2016–2017 → SV Sandhausen (Leihe) 0 (0)
2016 → SV Sandhausen II (Leihe) 5 (0)
2017 → Karlsruher SC (Leihe) 9 (0)
2017–2018 → SSV Jahn Regensburg (Leihe) 26 (1)
2018– FC Ingolstadt 04 15 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012 Deutschland U15 2 (0)
2012 Deutschland U16 1 (0)
2013–2014 Deutschland U17 15 (1)
2014 Deutschland U18 3 (0)
2015–2016 Deutschland U19 13 (0)
2016–2018 Deutschland U20 10 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Dezember 2018

2 Stand: 24. Mai 2018

Benedikt Gimber (* 19. Februar 1997 in Buchen) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim FC Ingolstadt 04 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gimber begann das Fußballspielen beim TSV Sulzbach. Er wechselte dann zum SV Schefflenz. Gimber durchlief ab 2009 die Jugendmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim. Zur Saison 2015/16 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2019[1] und rückte in den Profikader auf. Zum Einsatz kam Gimber in der der zweiten Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Südwest und in der A-Jugend in der A-Junioren-Bundesliga.

Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er zur Saison 2016/17 an den SV Sandhausen in die 2. Bundesliga ausgeliehen.[2] Dort kam er jedoch nur für die zweite Mannschaft zum Einsatz, sodass die Leihe am 31. Januar 2017[3] vorzeitig beendet und Gimber bis Juni 2018 an den Karlsruher SC verliehen wurde.[4] Dort kam er am 20. Spieltag zu seinem ersten Profieinsatz, als er bei der 1:2-Niederlage gegen den TSV 1860 München in der zweiten Minute der Nachspielzeit für Moritz Stoppelkamp eingewechselt wurde.[5] Nach dem Abstieg des KSC in die 3. Liga endete die Leihe vorzeitig.

Zur Saison 2017/18 wurde Gimber an Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn Regensburg weiterverliehen.[6] Dort erzielte er beim 3:2-Heimsieg gegen Arminia Bielefeld am 16. Dezember 2017 (18. Spieltag) sein erstes Profitor zum zwischenzeitlichen 1:1.[7]

Zur Saison 2018/19 wechselte Gimber innerhalb der 2. Bundesliga zum FC Ingolstadt 04, bei dem er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021 unterschrieb.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gimber spielte bislang für sämtliche deutschen U-Nationalmannschaften. Die deutsche U-17-Nationalmannschaft führte er 2014 als Kapitän in die EM in Malta, bestritt alle Spiel, scheiterte jedoch in der Vorrunde. Mit der deutschen U-19-Nationalmannschaft erreichte er 2016, ebenfalls als Kapitän, bei der EM im eigenen Land Platz 5. Derzeit ist er der Kapitän der deutschen U-20-Nationalmannschaft. Mit dieser nahm er 2017 an der U-20-Weltmeisterschaft teil, bei der Deutschland im Achtelfinale mit 3:4 n. V. an Sambia scheiterte. Gimber stand in allen vier absolvierten Partien auf dem Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwei Deutsche U19-Meister für die Profis auf der Vereinshomepage der TSG Hoffenheim, abgerufen am 13. Februar 2017.
  2. SVS leiht Verteidiger Gimber aus, svs1916.de, 17. Juni 2016, abgerufen am 24. Mai 2018.
  3. Benedikt Gimber verlässt den SV Sandhausen, svs1916.de, 31. Januar 2017, abgerufen am 24. Mai 2018.
  4. Ausleihe: Benedikt Gimber bis 2018 zum KSC@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksc.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf der Vereinshomepage des Karlsruher SC, abgerufen am 13. Februar 2017.
  5. Olics erster Ballkontakt leitet die Wende ein, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 13. Februar 2017.
  6. SSV Jahn verpflichtet Kapitän der U20-Nationalmannschaft, ssv-jahn.de, 5. Juli 217, abgerufen am 5. Juli 2017.
  7. Adamyan wirbelt - Regensburg krönt starkes Jahr 2017, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  8. Schanzer verpflichten Abwehr-Talent Gimber – Christiansen verlässt den FCI, 22. Mai 2018, abgerufen am 24. Mai 2018.