Benjamin Clementine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Clementine auf dem Haldern Pop Festival 2014
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
At Least for Now
  DE 60 01.05.2015 (2 Wo.)
  CH 22 18.01.2015 (10 Wo.)
  UK 37 03.12.2015 (2 Wo.)
I Tell a Fly
  DE 68 06.10.2017 (1 Wo.)
  AT 30 13.10.2017 (… Wo.)
  CH 23 08.10.2017 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Benjamin Sainte-Clementine (* 7. Dezember 1988 in London)[2] ist ein englischer Musiker und Songwriter.[3][4]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clementine wurde als britischer Sohn ghanaischer Abstammung im Londoner Stadtteil Crystal Palace[5] geboren, wuchs aber im Norden der Stadt im Stadtteil Edmonton auf.

Seine Musik hat unter anderem Einflüsse von Erik Satie, Antony Hegarty, Leonard Cohen, Nina Simone, Jimi Hendrix, Léo Ferré und Luciano Pavarotti.

Im Jahr 2008, im Alter von 20, nach einem Konflikt mit seiner langjährigen Freundin und Mitbewohnerin,[6] verließ er London und entschied sich, nach Paris zu gehen. Hier lebte er die ersten Jahre obdachlos und spielte meist als Straßenmusiker oder in Bars und Hotels, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Er wurde von einem Agenten namens Aysam Rahmania FdP entdeckt, der ihn an seinen Freund Mathieu Gazier übergab, den späteren Manager von Clementine.

2012 trat er auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes auf und traf hier auf den französischen Geschäftsmann Lionel Bensemoun. Durch ihn beschlossen sie, eine Plattenfirma zu gründen, so dass Clementine seine Musik aufnehmen konnte.[7][8]

Schließlich wurde er populär in der Musikszene, in der er als „la révélation anglaise des Francos“ („Die englische Offenbarung des Francofolies Festival“) beschrieben wird. Clementine unterzeichnete einen gemeinsamen Lizenzvertrag zwischen Virgin EMI Großbritannien und Barclay Frankreich.

2014 trat er bei verschiedenen Veranstaltungen und Festivals unter anderem auch in Deutschland auf,[9] bevor Anfang 2015 sein Debütalbum At Least for Now zuerst im französischsprachigen Raum veröffentlicht wurde. Es wurde ein Charterfolg und kam unter anderem unter die Top 10 in Frankreich. Clementine wurde mit einem Victoire als Bühnennewcomer ausgezeichnet. Das Album bekam den britischen Mercury Prize und konnte sich danach Ende 2015 auch in den britischen Charts platzieren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Cornerstone
  • 2014: Glorious You
  • 2015: At Least for Now
  • 2017: I Tell a Fly

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Cornerstone

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK
  2. Benjamin Clementine, offizielle Facebook-Seite
  3. Godwin, Richard „Benjamin Clementine: the future sound of London“ London Evening Standard vom 16. Dezember 2013
  4. „Porträt Benjamin Clementine“ laut.de-Biographie
  5. Intxausti, Aurora „Una estrella salida del metro“ El País (spanisch) vom 26. Juli 2014
  6. „New artist of the week“ The Irish Independent vom 1. November 2013
  7. Davet, Stéphane "Benjamin Clementine, par la voix du " Je "" Le Monde vom 17. Juli 2014 (französisch)
  8. Rosenberg, Becky "EP: Cornerstone, Benjamin Clementine " Cambridge Varsity vom 28. Oktober 2013
  9. „Benjamin Clementine“ Konzertbüro Schoneberg