Benjamin Gorka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Gorka
Benjamin Gorka.jpg
Benjamin Gorka (2011)
Spielerinformationen
Geburtstag 15. April 1984
Geburtsort MannheimDeutschland
Größe 195 cm
Position Innenverteidigung
Junioren
Jahre Station


0000–2003
Ludwigshafener SC
SV Waldhof Mannheim
TSG 1899 Hoffenheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2005
2005–2006
2006–2007
2007
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011
2012–2017
VfB Leimen
SV Sandhausen
Eintracht Trier
SG Sonnenhof Großaspach
Hamburger SV II
Wacker Burghausen
VfL Osnabrück
VfR Aalen
SV Darmstadt 98

21 (1)
6 (0)
18 (1)
30 (2)
31 (4)
5 (0)
2 (0)
87 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. Juli 2017

Benjamin Gorka (* 15. April 1984 in Mannheim) ist ein deutscher Fußballspieler, der zuletzt beim Bundesligisten SV Darmstadt 98 unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Jugend spielte Gorka für den Ludwigshafener SC, den SV Waldhof Mannheim und die TSG 1899 Hoffenheim. Anschließend war er für verschiedene unterklassige Mannschaften aktiv, ehe er zur Saison 2009/10 zum Drittligisten Wacker Burghausen wechselte.[1] Sein Profidebüt gab er am 25. Juli 2009 (1. Spieltag) beim 4:3-Sieg im Heimspiel gegen Borussia Dortmund II von Beginn an; 30 weitere Ligaspiele, in denen er vier Tore erzielte, folgten. Ab der Spielzeit 2010/11 – beim Zweitligaaufsteiger VfL Osnabrück mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet[2] – absolvierte er lediglich fünf Begegnungen für die Mannschaft.

Nach dem Abstieg der Niedersachsen schloss er sich im Sommer 2011 dem Drittligisten VfR Aalen an und unterschrieb dort einen Zweijahresvertrag.[3] Beim VfR Aalen absolvierte er die ersten beiden Ligaspiele der Saison 2011/12. Vom dritten bis zum neunten Spieltag noch viermal als Ersatzspieler auf der Bank, stand er danach nicht mehr im Kader. Am 13. Oktober 2011 gab der VfR Aalen bekannt, dass der Vertrag im Einvernehmen aufgelöst wurde.[4]

Im Sommer 2012 wechselte Gorka zum Drittligisten SV Darmstadt 98.[5][6] Mit den „Lilien“ gelang ab 2013 in zwei Spielzeiten der Durchmarsch von der dritten in die erste Liga. Dort debütierte er am 22. Spieltag bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern München als er in der 87. Minute für Fabian Holland eingewechselt wurde. In seiner letzten Saison 2016/17 in Darmstadt kam Gorka insgesamt nur zu einem Einsatz von insgesamt sechs Minuten beim vorletzten Saisonspiel gegen Hertha BSC. Sein durch den Abstieg auslaufender Vertrag wurde seitens des Vereins nicht verlängert.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SV Darmstadt 98

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Für Gorka soll es noch höher hinaus gehen. In: bkz-online.de. 4. Januar 2010, abgerufen am 27. Juli 2017.
  2. Gorka wechselt nach Osnabrück - 3. Liga. In: kicker.de. 11. Mai 2010, abgerufen am 27. Juli 2017.
  3. Gorka heuert in Aalen an - 3. Liga. In: kicker.de. 15. Juni 2011, abgerufen am 27. Juli 2017.
  4. Manuela Harant: Abschied: VfR Aalen kickt künftig ohne Benjamin Gorka. In: schwaebische.de. 26. Juli 2017, abgerufen am 27. Juli 2017.
  5. Darmstadt holt Gorka und Tatara. In: transfermarkt.de. 2. August 2012, abgerufen am 27. Juli 2017.
  6. Alex Westhoff: Die Rückkehr des Riesen Gorka. In: FAZ.net. 22. Mai 2015, abgerufen am 27. Juli 2017.
  7. SV Darmstadt 98: Kein Abschiedseinsatz für Benjamin Gorka und Dominik Stroh-Engel – Bundesliga. In: kicker.de. 12. Mai 2017, abgerufen am 27. Juli 2017.