Benjamin Wallfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benjamin Wallfisch (* 7. August 1979 in London, England) ist ein britischer Komponist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benjamin Wallfisch ist der Sohn der beiden Cellisten Elizabeth und Raphael Wallfisch. Seine Großmutter ist die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch.[1] Er begann im Alter von fünf Jahren mit dem Erlernen des Klavierspiels und schrieb seine ersten Kompositionen noch in seiner Kindheit. Von 1993 bis 1997 besuchte er die Guildhall School of Music and Drama und studierte Musik an der University of Manchester. Er studierte das Dirigieren bei Charles Mackerras, Vernon Handley und Bruno Weil. Bereits mit 22 Jahren wurde er Assistenzdirigent beim English Chamber Orchestra und von 2002 bis 2005 war er in gleicher Funktion beim Radio Filharmonisch Orkest tätig.

Mit seiner Musik zu dem von Thomas Vinterberg inszenierten Drama Dear Wendy debütierte Wallfisch 2005 als Filmkomponist und wurde dafür auch gleich für die Beste Musik für den dänischen Filmpreis Robert nominiert. Es folgten seitdem Kompositionen zu Filmen wie The Escapist – Raus aus der Hölle, Fetih 1453 und Hours – Wettlauf gegen die Zeit, wobei er parallel dazu auch als Dirigent für das Einspielen von Filmkompositionen wie Aushilfsgangster, Eat Pray Love, Lachsfischen im Jemen und Brothers Grimm tätig ist.

Ende Juni 2017 wurde Wallfisch ein Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rick Schultz: Benjamin Wallfisch has music in his genes, jewishjournal.com, 10. September 2012, abgerufen am 14. Februar 2016
  2. Adam Chitwood: Oscars Break Record with 774 New Member Invites, Including Jordan Peele & Gal Gadot In: collider.com, 28. Juni 2017.