Benno Bulitta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benno A. Bulitta, Künstlername Hatz von Hatzenstein, (* 3. November 1950 in Würzburg) ist ein deutscher Volkswirt, Hochschullehrer und Kommunalpolitiker (CSU).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vater Josef Bulitta war ein Jurist und Richter. Erich Bulitta ist einer seiner Brüder. Nach dem Abitur 1972 auf dem Gymnasium in Neustadt an der Aisch studierte Benno Bulitta an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und schloss das Studium 1979 als Diplom-Volkswirt ab. 1982 baute er als Vorsitzender der Aktion für das Leben e. V. das Haus für Mutter und Kind in Scheinfeld. Bereits seit 1986 war er im Bereich PR und Marketing tätig.

Nach der Wende 1990 in der DDR gründete er die „Deutsche Private Finanzakademie Thüringen“ und bildete in den Folgejahren über 8000 Umschüler an 16 Standorten in Thüringen aus. Von 1990 bis 1997 lehrte er als Dozent und war Gastprofessor für Marketing und Managementwissenschaften an der Universität Stettin tätig. Im Jahr 1995 wurde er an der Universität Stettin zum Doktor promoviert (Dr. oec.).[1]

Im Jahr 1965 trat Benno Bulitta der Jungen Union bei und wurde 1966 ein Mitglied der CSU in Bayern. Über 20 Jahre war er Kommunalpolitiker als Stadtrat in Scheinfeld und als Kreisrat im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim. Von 1990 bis 1994 war er einer der Stellvertreter des Bürgermeisters von Scheinfeld. Über Jahrzehnte hinweg war er im sozialen Bereich engagiert und ist unter anderem Ehrenvorsitzender des Schwimmvereins in Scheinfeld.[2] Sein Hobby ist die mittelalterliche Volksmusik und Minnesang.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benno Bulitta: Dr. Benno Bulitta – Lebenslauf. Abgerufen am 16. September 2018.
  2. Benno Bulitta: Dr. Benno Bulitta – Politische Tätigkeit. Abgerufen am 16. September 2018.