Benno Schurr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benno Schurr (* 17. Dezember 1919 in Böttingen; † 30. Mai 2002 in Baden-Baden) war ein deutscher Hörspielregisseur und Autor.

Er wirkte auch als Hörspielsprecher im Rundfunk mit. Später arbeitete er als Leiter einer Kinderfunkredaktion . Vereinzelt trat er als Autor eigener Hörspiele für den SWR auf (Die Unberechenbare, 1956; NA 2002).[1] Ab den frühen 1960er Jahren schuf er zahlreiche Kinder- und Jugendhörspiele nach literarischen Vorlagen wie Jules Verne, Karl May[2], Gerdt von Bassewitz, Erich Kästner und Wolfgang Ecke oder TV-Serien, wie Fury oder den Dreiteiler Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt nach Boy Lornsen.

Selbst als Texter für die Sängerinnen Edina Pop[3] und Géraldine Olivier[4] taucht sein Name in den Diskographien auf.

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kupzog.de/Alle_Horspiele/alle_horspiele.html
  2. http://karl-may-hoerspiele.info/vsonder.php?_typ=7
  3. http://www.rubin-records.de/texte/tep3.htm
  4. http://geraldine-olivier.com/fr/textzeigen/liebeamore.html
  5. http://www.jules-verne-comics.de/julesvernehsp/tagen.htm