Benoît Poelvoorde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benoît Poelvoorde (2012)

Benoît Poelvoorde (* 22. September 1964 in Namur) ist ein belgischer Schauspieler, Drehbuchautor, Filmregisseur und -produzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benoît Poelvoorde begeisterte sich bereits mit 17 Jahren für das Theater, aber auch für Zeichnen und Fotografie. So studierte er an der École de Recherche Graphique des Brüsseler Institut Saint-Luc. 1992 hatte er mit der Filmsatire Mann beißt Hund (C’est arrivé près de chez vous) seinen Durchbruch als Regisseur und Darsteller. Dieser Low-Budget-Film wurde zu einem Publikumserfolg und gilt mittlerweile als Kultfilm. Es folgten in den Jahren 1997 bis 2002 eine Reihe weiterer Filme. 2002 wurde Poolvoerde mit dem Jean-Gabin-Preis ausgezeichnet. 2004 war er auf Vorschlag von Quentin Tarantino Mitglied der Jury des Filmfestspiele von Cannes. In dem Film Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft von 2009 spielte er mit Étienne Balsan einen Geliebten von Coco Chanel (gespielt von Audrey Tautou).

Poelvoorde wurde mehrmals für den belgischen Filmpreis Magritte als Bester Hauptdarsteller nominiert: Die anonymen Romantiker (nominiert 2012), Der Tag wird kommen (nominiert 2013), Une place sur la Terre (gewonnen 2014), Les Rayures du zèbre (nominiert 2015) und Die Wache (nominiert 2019).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Benoît Poelvoorde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltuntergang als sein schönstes Kind in FAZ vom 5. Dezember 2015, S. 15
  2. „Mérite Wallon“ für Benoît Poelvoorde und Robert Waseige. Belgischer Rundfunk, 12. September 2019, abgerufen am 13. September 2019.