Benroth (Nümbrecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Benroth
Gemeinde Nümbrecht
Koordinaten: 50° 51′ 39″ N, 7° 31′ 21″ O
Höhe: 227 (200–260) m
Einwohner: 353 (31. Dez. 2006)
Postleitzahl: 51588
Vorwahl: 02295
Karte
Lage von Benroth in Nümbrecht

Benroth (mundartlich Bennert) ist ein Ortsteil von Nümbrecht im Oberbergischen Kreis im südlichen Nordrhein-Westfalen innerhalb des Regierungsbezirks Köln (Deutschland).

Der alte Bahnhof der Bröltalbahn
Reste eines Pulverbunkers der bis 1920 bestehenden Pulvermühle

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in Luftlinie rund 5 km südlich vom Ortszentrum der Gemeinde Nümbrecht entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besiedlung und Erstnennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Besiedlung erfolgte von 900 bis 1200.[1]

Im Jahre 1447 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar in einer "Rechnung des Joh. van Flamersfelt, saynischer Rentmeister zu Homburg" (HStA Wiesbaden)[2]. Die Schreibweise der Erstnennung war Benrode. Der Name bedeutet Rodung des Benno; Kurzform für Bernhard (der Bärenstärke). Der Ort wurde im Jahr 1579 laut Fuder-Haber-Zettel (Futterhaferliste) des Kapellbezirks Marienberghausen von 12 Familien/Hofbesitzern bewohnt.[3]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benroth trägt den Titel "Ökologisches Dorf der Zukunft". Die ökologische Umgestaltung durch kleine und größere Maßnahmen (z. B. Feuchtbiotop, Trockenmauern, Hecken, Entsiedlungen) lässt sich im Erscheinungsbild des Dorfes ablesen. Der ca. einstündige Weg ("Ökomeile") durch das Dorf ermöglicht einen Einblick in das Projekt.

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wandern und Radwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Teilstück des Graf-Engelbert-Weg von geht von Wiehl-Drabenderhöhe - Oberbach - Herftenrath über Nümbrecht-Kurtenbach - Niederbreidenbach - Grunewald - Lindscheid - Benroth - Berkenroth über Waldbröl-Geilenkausen - Bladersbach, am Galgenberg und den "Drei Eichen" dem Windecker Hochgericht des Mittelalters vorbei, über den Höhenzug Nutscheid über Höhnrath nach Windeck-Schladern (S-Bahn Haltestelle). Streckenlänge 25 km

Radwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Fahrradtour durchquert Benroth:

Fachwerkroute: Die zahlreich guterhaltenen und renovierten Fachwerkhäuser sind Gegenstand dieser Tour. Es müssen 8 Höhenunterschiede bewältigt werden.

Ausgangspunkt Nümbrecht

Routen-Name Wegzeichen Fahrstrecke Weglänge
Fachwerkroute
Fachwerkroute-nümb.jpg
Nümbrecht - Marienberghausen - Lindscheid - Benroth - Langenbach - Berkenroth - Gut Rottland - Richtung Wirtenbach - Bruch 40 km

Bus und Bahnverbindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linienbus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltestelle: Benroth

  • 346 Nümbrecht Schulzentrum - (OVAG, Werktagsverkehr,)
  • 530 Waldbröl, Hennef Bf,

Ehemalige Bahnverbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Benroth lag an der Bröltalbahn Hennef (Sieg)–Waldbröl.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinrich Schild: Chronik der Gemeinden Nümbrecht und Marienberghausen. Gemeinde Nümbrecht, Nümbrecht 1977.
  2. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderbd. 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.
  3. Heinrich Schild: Chronik der Gemeinden Nümbrecht und Marienberghausen. Gemeinde Nümbrecht, Nümbrecht 1977, S. 21 ff.