Bental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bental
Dschabal al-Gharam
Das Bergmassiv des Bental

Das Bergmassiv des Bental

Höhe 1171 m
Lage Gouvernement al-Quneitra (Syrien), de facto z. T. Nordbezirk (Israel)
Gebirge Golanhöhen
Koordinaten 33° 7′ 41″ N, 35° 47′ 8″ OKoordinaten: 33° 7′ 41″ N, 35° 47′ 8″ O
Bental (Syrien)
Bental
Typ Schweißschlackenkegel

Der Bental (arabisch جبل بنطل , جبل الغرام Dschabal al-Gharam, „Berg der Lust“ – Dschabal Bental; hebräisch הר בנטל Har Bental, „Berg Bental“) ist ein erloschener Vulkan im Nordosten der Golanhöhen. Er hat einen ausgeprägten Krater und liegt nördlich des 1204 Meter hohen Avital, mit dem er eine unterirdische Magmakammer gemeinsam hat.[1] Beide Vulkane gehören zu einer Reihe von erloschenen Vulkanen, die sich vom Berg Ram mit 1188 Metern Höhe bis hin zum Tal Saki mit 594 Metern auf der östlichen Seite der Golanhöhen erstrecken. Der Krater des Bental wurde in westlicher Richtung durch einen Lavastrom aufgerissen, bei dem auch die Asche eines Vulkankegels mitgerissen wurde. Der restliche Vulkan hat nur noch eine Höhe von 1171 Metern. Auf dem vulkanischen Boden haben sich eine besondere Flora und Fauna entwickelt, so dass dieses Gebiet heute unter Naturschutz steht.

Über den Berg verläuft ein Teil der – gegenwärtig noch umstrittenen – Grenze zwischen Israel und Syrien. An der Nordwestöffnung des Kraters wurde 1967 nach dem Sechstagekrieg der Kibbuz Merom Golan gegründet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yishai Weinstein, Ram Weinberger: The geology and volcanological history of Mount Avital. In: Isr. J. Earth Sci.; 2007, 55: 237–255