Benutzer:Anti./Archiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv meiner Diskussionsseite. Übertragungen manuell durch mich. --Anti Esoteric Taijitu.svg 10:28, 22. Sep. 2012 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

Ich bin Dein Mitstreiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Mein Name ist Rene Nguyen, ich bin Jahrgang 1972 und Halbvietnamese. Ich kann Dir nur beipflichten in Deiner Meinung. Übrigens habe ich gedacht daß ich der Anti68er bin. Deswegen schreibe ich das Wort wenig anders. Es ist gut daß es (Ich darf doch Du sagen - es kommt vom Herzen)Dich gibt. Bitte kläre die Menschen über die Schweinereien diese alternativen faschisten gut auf. Die 68er waren die größte Schweinerei nach 1945.

Mit herzlichen Grüßen aus Rostock Rene Nguyen 29.07.2009

Hallo Rene, danke für den Applaus ;) Mein Anliegen ist, bisher verschwiegene oder vernachlässigte Aspekte der 68er-Zeit und ihrer Folgen hier in einen konstruktiven Diskurs hineinzutragen. Ich finde es gut, dass es hier Regeln für angemessene Streitkultur und den Umgang mit Quellen gibt. Alles in allem werden die auch neutral überwacht ... die Mitarbeit weiterer Gleichgesinnter würde dem Projekt nicht schaden. Gruß --Antiachtundsechziger 00:35, 30. Jul. 2009 (CEST)

Mit herzlichen Grüßen ebenfalls , ein noch namenloser aber zukünftiger Unterstützer deines äußerst sinnvollen Anliegens. Weiter so!

Da kann ich auch nur voll und ganz zustimmen! Weiter so! Herzliche Grüße--Ёъанн Себастиан Бах Саксониа ☺♪♫ 14:43, 27. Mär. 2010 (CET)
Sprach er, stülpte sich ein Kondom über und macht Liebe mit einem Mädchen, das er eventuell nie heiraten wird. Danke, Dire Straits, für das beste Album der Rockgeschichte - aufgenommen 1978. --77.23.147.76 14:44, 2. Jan. 2011 (CET)
Wikipedia ist kein Nachschlagewerk sondern zu einem Sprachrohr der Linken verkommen.--84.62.74.232 21:58, 23. Mai 2012 (CEST)

Hi ;-)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich hoffe Du hast nichts gegen meinen Jahrgang, bin demnach auch ein 68er (fast). Und so einen Bulli wie auf deiner Benutzerseite würde ich nicht so einfach in den Müll werfen, die sind heute echt was wert ;-) hatte mir auch mal einen zugelegt, ist ein echter Oldtimer (meinen leider verschrottet) :D *rofl* Ich hoffe Du treibst nicht zuviel Propaganda, beobachtest wirst Du natürlich fortan ;-) :p *scherz*----Zaphiro Ansprache? 00:13, 1. Aug. 2009 (CEST)

Jahrgang 68? Aha, ein Babyboomer also ;) oder ...? Beim Beobachten wirst du dich hinten anstellen müssen, die vorderen Plätze sind alle schon belegt. --Antiachtundsechziger 01:40, 1. Aug. 2009 (CEST)
ne nicht ganz, bin Baujahr 69 und das gleiche stand auf meinen Bulli ;-) aber die Babyboomer lagen doch bis höchsten Mitte der 60er soviel ich weiß. Gruß und schönen Urlaub wünscht----Zaphiro Ansprache? 13:02, 8. Aug. 2009 (CEST)

Hinweis zur Benutzerseite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Du wurdest wegen Deines Benutzernamens und Deiner Seite auf WP:VM gemeldet (siehe hier). Grundsätzlich halte ich Deinen Namen und Dein Anliegen (sofern Du Dich dabei an WP:NPOV,WP:Q und WP:KPA hältst wie Du oben ja versprochen hast) für legitim. Deine Benutzerseite war aber tatsächlich unnötig provozierend, insbesondere dadurch, dass sie die 68er so in die Nazi-Nähe rückt. Gerade ohne genauere Begründung Deiner Abneigung wirkt das unnötig aggressiv und ist zudem wenn man objektiv den Nationalsozilismus mit der 68er-Bewegung vergleicht völlig unangemessen. Ich habe daher die "Säuberung" durch Hybscher vorerst belassen, vielleicht möchtest Du ja selbst nachbessern. Gruß, Cymothoa Reden? Bewerten 12:03, 4. Aug. 2009 (CEST)

Hallo Cymothoa, danke für dein teilweises Verständnis ;) Ich habe die Benutzerseite etwas reduziert und insb. klargestellt, dass ich die 68er-Bewegung, nicht die Generation ablehne (natürlich). Gründe für meiner Haltung ergeben sich u.a. aus den verlinkten Artikeln. Meinen Link auf "Vergangenheitsbewältigung" habe ich bereits in meiner Antwort an Benutzer:Eintragung ins Nichts [1] erläutert. Gruß --Antiachtundsechziger 20:31, 15. Aug. 2009 (CEST)

Der 68er Heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ohne Worte

Den 68er Kämpen von Heute muss man sich eher so vorstellen. Er hat sich erfolgreich beim Kampf durch die Institutionen durchgesetzt, bekleidet nun ein Stelle einkommensmäßig vom Regierungsrat etc. an aufwärts und will nun seinen verdienten Lebensabend, dort verbringen wo er eigentlich herkommt. Diesen Provinzort, den er immer abgelehnt ja bekämpft hat, dort ist er nun wieder als z. B. Regierungsrat a. D. mit dicker Pension anwesend und segensreich wirkend (siehe oben). Gruß Ich bin nur gegen die 68er-Bewegung und nicht gegen Leute die zufällig in jenen Jahren geboren wurden--Bene16 14:43, 5. Okt. 2009 (CEST)

... oder er hat -statt Durchsetzung- schlicht von der "Verbeamtungswelle der 60er- und 70er-jahre" [2], [3] durch seine politischen Freunde an der Macht profitiert, oder unbeirrbar dem Leistungsprinzip getrotzt ("Ausbeuter!") und die ehemalige Arbeitslosenhilfe#Höhe der Arbeitslosenhilfe seine Rentenbeiträge zahlen lassen, plus steuerfreie emanzipatorische Nebenbeschäftigung, versteht sich ... --Antiachtundsechziger 19:11, 5. Okt. 2009 (CEST)

Und dort oben rocknrollter jetzt rum. Dort wo jetzt dieser bauliche Schandfleck ist, spielten immer beim Dorffest die Alphornbläser Illertal, auch eine verdächtige tendenziell kryptisch faschistische Geheimorganisation. Die hat er jetzt von dort mit seiner Rampe verscheucht. Gruß--Bene16 15:12, 6. Okt. 2009 (CEST)

Ich fände auch besser, wenn Jugendliche wieder Anzug und Krawatte tragen würden, bzw. Röcke, und sich gegenseitig siezen müssten. Außerdem sollten wieder alle in die Kirche gehen, und keine Turnschuhe tragen, und vorehelicher Geschlechtsverkehr sollte tabu sein, und uneheliche Kinder sollten wieder ein Problem sein. Rockmusik gehört auch abgeschafft, und der Zivildienst auch, und ein Klaps hat noch keinem geschadet. Auch die ganze moderne Kunst seit 1968 ist m.E. nur Quatsch. Mitbestimmung an der Uni - weg damit, wird ja zum Glück bereits gerade wieder abgeschafft. Dafür könnten die Professoren wieder diese herrlichen Talare tragen, und das sollten natürlich überwiegend Männer sein. Denn die Rolle der Frau wäre es wieder, zuhause für die Famile dazusein. Sie müsste sich die Erlaubnis, arbeiten zu gehen, wieder beim Ehemann holen, wie früher. Oder? herzlich lachend, --217.83.184.176 19:25, 23. Nov. 2009 (CET)

Nein, auf emanzipatorische Errungenschaften wie unverbindliche Patchworkfamilien, Markenklamotten oder zeitgemäße Anreden wie "Eih Aldähr" wollen wir natürlich nicht mehr verzichten. Auf Mitbestimmung an der Uni auch nicht, -oh Wunder- es gab sie ja bereits im 19. Jahrhundert [4], so dass Dutschke und Konsorten sich bei Licht betrachtet nur noch ins gemachte Nest setzen mussten. Apropos Bildung: Wer sich heute trotz allem nochmal in die Kirche wagt, könnte dort etwas von einem bildungsfern aufgewachsenen Bergarbeitersohn hören, der es schon vor über 500 Jahren an eine deutsche Uni geschafft hat, ganz ohne Bildungsreformen und BAFöG ... --Antiachtundsechziger 20:00, 23. Nov. 2009 (CET)
Politikermässige Antwort ... keine Aussagen, keine echten Antworten auf die etwas zu ironischen Bemerkungen. Nur inhaltsloses Geschwafel. "Ey Alder" und Markenklamotten sind sicher keine Errungenschaft der 68er. Der AStA hatte 18hundertKeks keine Mitbestimmungsrechte an irgendeiner Uni, Luther hatte kein BAFöG nötig (und hätte heute auch keines bekommen) da wohlhabende Eltern. Wehrdienstverweigerung, Gleichberechtigung der Frau, Säkularisierung des Staates, Aufarbeitung NS, Kniefall Warschau ... alles ausgeblendet ... Glückwunsch. Bundeskanzler sollte drin sein. -- 82.82.155.250 02:06, 7. Jul. 2010 (CEST)
"Ey Alder" und Markenklamotten bezogen sich auf das gegenseitige Siezen und das Anzug- und Krawattetragen der Jugendlichen, mit dem der Beitrag davor das prä-aufklärerische Zeitalter bis 68 zu beschreiben suchte. Bezug unübersehbar, dachte ich eigentlich ... Naja. Respektlosigkeit und egomanische Verzogenheit könnten natürlich auch rein zufällig gerade bei den Kindern der Helden von damals massenhaft ausgebrochen sein. Wenigstens die 68er-Herkunft der unverbindlichen Patchworkfamilien (oh, welch Fortschritt der Menschheit!) scheinst du ja schweigend anzuerkennen.
AStA#Bezeichnung erklärt uns, dass zumindest die Studentenverbindungen bereits im 19. Jhd. Mitbestimmung ausübten. Meinetwegen auch erst "nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, als die Studierendenschaften in den meisten deutschen Ländern öffentlich-rechtlich anerkannt wurden" (-> Allgemeiner Studierendenausschuss#Bezeichnung), aber ganz sicher lange bevor die Generation des goldenen Löffels ihren privaten Generationenkonflikt zu einer Generalabrechnung mit der westlichen Zivilisation ausweitete. Über den Wohlstand von Luthers Eltern gibt es zugegeben verschiedene Angaben. Zu den übrigen von dir genannten "Errungenschaften" gäbe es noch so einiges zu sagen, aber lassen wir das erstmal. Ich hoffe, dass meine Aussagen und Antworten jetzt etwas besser verständlich sind ... ;-) --Antiachtundsechziger 17:08, 7. Jul. 2010 (CEST)
Zitat: Zu den übrigen von dir genannten "Errungenschaften" (Wehrdienstverweigerung, Gleichberechtigung der Frau, Säularisierung des Staates, Aufarbeitung NS, Kniefall Warschau) gäbe es noch so einiges zu sagen, aber lassen wir das erstmal /Zitat ... Och, schade ... grade dazu hätten mich deine sonst recht nichtssagenden Ausführungen interessiert. Und genau ... die Studentenverbindungen hatten Einfluss. Wegen der 'alten Herren' die längst selbst das Kommando an den Hochschulen hatten. Der Asta war (wie im entsprechenden Artikel nachlesbar) nur eine machtlose Gegenbewegung. --Strangepork 01:56, 7. Sep. 2010 (CEST)
Nu hab ich doch glatt das 'Topargument' vergessen ... die Pätschwörkfamilie. Geschiedene Menschen heiraten wieder und bringen Nachkommen aus erster Ehe mit ... skandalös und ganz sicher eine Erfindung des 68-Kommunistengesindels ... bestimmt!! --Strangepork 02:19, 7. Sep. 2010 (CEST).

Erstes Gesetz zur Reform des Ehe- und Familienrechts...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

gefällt mir ganz gut, so gut, dass ich den Artikel gerne für Wikipedia Diskussion:Hauptseite/Schon gewusst vorschlagen würde. Allerdings finde ich das von den Quellen her noch nicht ganz optimal: Zwar sind zwei Einzelnachweise angegeben, aber der Artikel im Ganzen wirkt eher so, als hättest du ihn aus deinem eigenen Hintergrundwissen heraus geschrieben. Nicht dass ich das jetzt anzweifeln würde, aber lässt sich da noch was machen, sozusagen für die Optik :) Würde sich ansonsten nicht so gut machen auf der Hauptseite. Basiert der Artikel denn komplett auf dem Beitrag im Heft der Bundeszentrale? Dann würde ich vorschlagen, einen Abschnitt "Quelle(n)" aufzumachen statt die Quelle in einen Abschnitt "Einzelnachweise" zu packen. Gruß, --Rainer Mumpitz 14:42, 19. Feb. 2010 (CET)

Der Artikel hält sich inhaltlich stark an das Heft der Bundeszentrale. Das war die sachlichste Darstellung, die ich finden konnte. Trotzdem noch zwei Quellen dazugepackt, den Gesetzestext im Original und einen lobenden Kommentar der "Zeit" als Ausgleich zum Focus-Artikel. Die extremen Auswüchse (lebenslanger EhebrecherInnen-Unterhalt auch nach dem dritten Kind mit neuem Partner oder jahrelanger neuer Lebensgemeinschaft, belegt in der Focus-Quelle) sind anscheinend mehr dem Allmachtswahn einzelner FamilienrichterInnen zuzuschreiben als der Reform selbst, passen also eher nicht in diesen Artikel.
Auch zu dem Phänomen der "asymmetrischen Scheidung", dass nämlich der erwerbstätige Ex dem anderen weiter die Hälfte seiner Einkünfte schuldet, obwohl der ihm ja nun nicht mehr als Gegenleistung den Haushalt führt (wo doch in der Ehe "die Haushaltsführung dem finanziellen Familienunterhalt gegenüber gleichwertig sei"), dass also die ehelichen Pflichten nur eines Partners aufgehoben werden, habe ich noch keinen zitierfähigen Kommentar gefunden. Vielleicht kann da jemand helfen ... Gruß --Antiachtundsechziger 09:11, 20. Feb. 2010 (CET)--
Alles klar, hab es auf der Vorschlagsseite jetzt so eingetragen. Zu den Auswirkungen des Gesetzes gibt es bestimmt so einiges an Literatur, man muss sie bloß finden/kennen. Kannst das ja von dir aus als Ergänzungswunsch auf der Diskussionsseite vermerken, vielleicht wird durch den Hauptseitenaufenthalt jemand darauf aufmerksam. Aber auch so ist er auf jeden Fall schon vorzeigbar. Vielleicht hast du noch eine gute Idee für einen neugierig machenden Teaser, ich selbst konnte mich nicht so recht entscheiden. In dem Fall schau doch mal selbst auf der Vorschlagsseite vorbei. Gruß, --Rainer Mumpitz 23:49, 20. Feb. 2010 (CET)

Grund für WP?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hatte deine Anmeldung bei WP einen konkreten Grund? Eine bestimmte Änderung oder ein bestimmter Benutzer?--Gonzo Greyskull 12:23, 13. Jun. 2010 (CEST)

Nein. Warum? --Antiachtundsechziger 15:11, 13. Jun. 2010 (CEST)
Dann konkreter: Gibt es "68er" in der WP, gegen die du dich mit deinem Benutzernamen stellst?--Gonzo Greyskull 15:22, 13. Jun. 2010 (CEST)
Nein. Bei der Artikelarbeit gerate ich dann und wann in Konflikt mit anderen, dann wird eben diskutiert. Oder polemisiert, falls die andere Seite darauf besteht ;) . --Antiachtundsechziger 18:18, 13. Jun. 2010 (CEST)
Also ist kein Benutzer an deinem Namen hier schuld? Dann ist das eine sehr offensive Art von dir mit deinen Anschauungen umzugehen.
Die "68er" waren sehr vielschichtig und in sich nicht einheitlich. Ich als Marxist, habe sogar auch etwas gegen eine bestimmte "Teilmenge" dieser 68er. Damals waren leider auch Anarchisten und deren Sympathisanten mit dabei, gegen diese Elemente will ich mich ausdrücklich wenden. - Aber nicht gegen die 68er allgemein. Auch unter Antifas gibt es übrigens solche und solche. Du solltest sie nicht alle über einen Kamm scheren. Gruß--Gonzo Greyskull 18:35, 13. Jun. 2010 (CEST)
Völlig richtig, ich gehe offensiv mit meinen Anschauungen um. Deshalb tappe ich noch nicht in die Antifa-Falle "Alles Andersdenkende ist böse und muss kriminalisiert, gemobbt, entrechtet und zerstört werden!", denn warum sollte ich dann die Diskussion suchen? Auch dass 68 und "links" nicht deckungsgleich sind, ist mir bewusst. Die 68er sind allerdings die Bewegung, die in ihrer Gesamtheit (!) m.E. für die meisten Missstände unserer heutigen Gesellschaft verantwortlich ist, und deren Aufarbeitung (Analysieren, Verstehen, Beheben, Verhüten ...) dank einschlägiger Denkverbote bis heute versäumt wurde. Deshalb setze ich hier meinen Arbeitsschwerpunkt. --Antiachtundsechziger 19:39, 13. Jun. 2010 (CEST)

Nebelkerzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch wenn WP:no blog gilt: meine Meinung zu '68 heute: eine einzige Nebelkerze, die von wirklich katastrophalen Fehlentwicklungen ablenkt, ablenken soll? Der SPD Politik, seit 69 (mit tatkräftiger Hilfge von FDP und CDU und Grünen, den Gewerkschaften und den Arbeitgebern) des Wählerkaufs unter dem Deckmäntelchen des Sozialstaates. Ich bin für einen wirklichen Schutz von Schwachen etc., aber diese von allen gesellschaftlichen Machtgruppen betriebene exponentielle Erbschleicherei auf Kosten der Gesellschaft und ihrer Zukunft ist doch viel schlimmer als irgendwelche Ewigpubertierenden und ihre mickrigen Pensionen. (nicht signierter Beitrag von Radh (Diskussion | Beiträge) 08:04, 30. Juni 2010)

Zum Glück haben wir ja auch noch mitzureden .. Also seien wir heiter und mutig ;-) --Anti68erAnti68.jpg 02:42, 28. Jul. 2010 (CEST)

NEU:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzer:Antiachtundsechziger/Sozipedia

heißt jetzt: Benutzer:Antiachtundsechziger/Blick nach links

Würde Dir lieber per E-Mail antworten (hast Du die E-Mail-Funktion absichtlich nicht aktiviert?). Die Seite ist interessant und notwendig, werden wir aber sehen, wie lange die hier bleiben darf. Mir scheint die deutschsprachige Wikipedia wohl ein 100% politisch korrektes Nachschlagewerk zu sein. Gruß,Miacek und sein Verbrechensbekämpfungshund - wau-wau! 15:39, 4. Aug. 2010 (CEST)
Die E-Mail-Funktion brauche ich nicht, hier soll ruhig alles öffentlich sein. Du weißt, wie gern die linke Szene ad-personam-Terror betreibt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Seite bleiben darf, solange Benutzer:Brummfuss/Nazipedia existiert, denn solange leistet sie einen Beitrag zu WP:N. Niemand wird persönlich angegriffen. Die bisherigen Lemmaeinträge sind natürlich nur eine Startkonfiguration ... --Anti68erAnti68.jpg 16:25, 4. Aug. 2010 (CEST)
Super, das ist echt mal eine hilfreiche Seite :) Danke für die Arbeit!-- Alt.png 13:21, 27. Aug. 2010 (CEST)
Gern geschehen. Sollte da ein bisschen Sarkasmus mitschwingen, guckst du hier und hier ;-) --Anti68erAnti68.jpg 13:27, 27. Aug. 2010 (CEST)
Nö, ist keine Absicht. Bin vielleicht nicht immer einer (politischen) Meinung mit dir, aber so eine Übersicht schafft mehr Transparenz und für POV-Pfusch habe ich ebenfalls nix übrig, egal von welcher Seite.-- Alt.png 18:02, 27. Aug. 2010 (CEST) PS: Wobei es natürlich schon ein bisserl dreist ist, zwei noch ungeschriebene Artikel von benutzer:Schwarze Feder mit aufzunehmen ;) -- Alt.png 18:12, 27. Aug. 2010 (CEST)
Auch das war von Nazipedia inspiriert: "Gelöschte Lemmata bitte stehen lassen, dann werden auch sie erfasst, wenn sie neu angelegt werden. Das gleiche gilt für "fehlende" Artikel, ..." Aber vielleicht kommt da ja gar kein POV, trotz Wortlaut des Themas und Person des Autors ... ;-) --Anti68erAnti68.jpg 18:34, 27. Aug. 2010 (CEST)
sogenannte Honigtopfartikel auf Benutzerunterseiten zu sammeln halte ich für legitim und machen viele mehr oder weniger deutlich erkennbar, hatte aber auch den Titel missverstanden und auch umstrittene Persönlichkeiten unter den "Sozen" (Schröder, Clement) einsortiert, bei Nichtgefallen einfach herausschmeißen, falls überflüssig (wenn nicht schon passiert). Gruß--- Zaphiro Ansprache? 21:10, 27. Aug. 2010 (CEST)

Trickli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Bekanntgeben" ist vermutlich längst nicht mehr der korrekte Ausdruck; der Trick ist seit Jahren bekannt und wird mit schöner Regelmäßigkeit angewendet. Nicht ohne Grund schaue ich bei kritischen Einträgen immer in die Versionsgeschichte des erstellenden Accounts, um die Identität sicher zu stellen. Ich habe die Erläuterng aber, Deinem Rat entsprechend, wieder entfernt und zugleich Deinen Hinweis. Ich hoffe, dass Du Letzteres "abnickst". Freundlicher Gruß, --CC 10:56, 29. Aug. 2010 (CEST)

Danke. Trotzdem gut zu wissen, abwehrstrategisch betrachtet ;) --Anti68erAnti68.jpg 10:57, 29. Aug. 2010 (CEST)
Jepp, kann ich nur bestätigen. Beste Grüße, --CC 11:02, 29. Aug. 2010 (CEST)

Siebengebirgsmarathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Na, da wünsch' ich doch von Läufer zu Läufer gleich mal viel Erfolg! Vielleicht kannst Du Dich ja irgendwann mal für den Albmarathon erwärmen (ein bisschen Heimatwerbung muß sein) ;-) ?

Frisch vom 6-Stundenlauf aus Troisdorf zurück sportliche Grüße aus Schwäbisch Gmünd, --Vexillum 21:44, 14. Nov. 2010 (CET)

Danke! Wenn's „gut läuft“, geht's vier Wochen später erstmal nach Kevelaer. So, jetzt bin ich aber weg ;-) --Anti68erInternational tidyman.jpg 00:50, 15. Nov. 2010 (CET)
Oje, das ist echt ärgerlich :( Ich hoffe, du erholst dich gut davon.-- Alt.png 13:47, 25. Nov. 2010 (CET)
Schließe mich den Genesungswünschen an. So ein Schiet aber auch! Ich hoffe, Deine Laufschuhe werden recht bald Ihre unfreiwillige Ruhephase mit einem ausgelebten Bewegungsdrang tauschen! Viele Grüße, --Vexillum 14:45, 25. Nov. 2010 (CET)

Danke, einfach "dumm gelaufen". Evtl. neuer Versuch in Kevelaer (9.1.11) .. Hatte sowas noch nie, bin auch nicht umgeknickt, eher eine Dauer-Überlastung (hinten, Bereich Achillessehne). Wie lange muss ich wohl aussetzen? --Anti68erInternational tidyman.jpg 15:30, 25. Nov. 2010 (CET)

Gute Besserung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So kurz vor dem Ziel? Schade, ich wünsch eine schnelle Genesung, auf das es weiter geht. Ein Achundsechziger und Gruß -- Roland1952DiskBew. 15:00, 25. Nov. 2010 (CET)

Danke, und nichts für ungut ;-) --Anti68erInternational tidyman.jpg 15:28, 25. Nov. 2010 (CET)
Auch von mir gute Besserung, Gruß --Rosenkohl 15:54, 25. Nov. 2010 (CET)
Danke. Bezieht sich hoffentlich auf die Bänderdehnung ;-) --Anti68erInternational tidyman.jpg 16:20, 25. Nov. 2010 (CET)

89er werden alt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

und fangen an zu sterben.--Gonzo Greyskull 13:01, 18. Dez. 2011 (CET)

Was versucht mir das zu sagen? Jetzt aber bitte keine Verbindung des gerade verstorbenen Havel zum NSU konstruieren ..! --Anti68erInternational tidyman.jpg 17:08, 18. Dez. 2011 (CET)
Iewo. (Reicher) Bengel aus (enteigneter ehemals) Großbürgerfamilie, der sich an die Macht "revolutionierte" und sein 1989 noch als allgemein zumindest vom damaligen Staat als wild wahrgenommenes Denken später in der Politik ausleben konnte. Zumindest der Anfang ist doch eine Paralelle zu den 68ern, nur das die mit den Grünen, zu denen später viele gingen, sich ans System anpassten als sie an der Macht waren.--Gonzo Greyskull 17:35, 18. Dez. 2011 (CET)
Nur dass Havel gewaltlos und demokratisch dachte, um mal zwei wesentliche Unterschiede zu 68 rauszuarbeiten. --Anti68erInternational tidyman.jpg 20:01, 18. Dez. 2011 (CET)
Ja, wenn es ums eingemachte geht, gebärdet sich der Kapitalismus "demokratisch" und soviele in Mittel/Osteuropa fielen darauf herein. Mich wundert immer wieder wie unglaublich flexibel und dreist der Kapitalismus immer wieder davon kommt, beziehungsweise zurückkommt. Havel war übrigens auch ein 68er, nur nicht im Westen sondern im Osten. Im Prager Frühling wurden Sachen auf Panzer geworfen. Gewaltfreiheit nach Ghandi ist das nicht, bestenfalls kann man das als "Gegengewalt" auslegen. Später kam der Staatsfeind (bis 1989) Havel zur Staatsgewalt. Ein großer Unterschied in der politischen Haltung zu Joschka Fischer an der Macht ist da allerdings nicht zu erkennen.--Gonzo Greyskull 20:10, 18. Dez. 2011 (CET)
Naja, muss dir etwas widersprechen, was hat sich der Warschauer Pakt einzumischen, wenn in einem Land eine andere Form des Sozialismus, der nicht wie damals Breschnewer Prägung war, ausprobiert wird. Lenin sagte immer jedes Land hat seine eigene sozialistische(n) Revolution(en) und da hat sich Sowjetrussland bzw. die UdSSR nicht einzumischen! Die Systeme Osteuropas waren wohl kaum in Sinne Lenins, Marx/Engels oder Luxemburgs, sondern eher Stalins und später Breschnews (Neostalinismus)! Also Alexander Dubček war für mich der eigentliche Vorkämpfer, Havel hat auf ihn aufgebaut und viele Dinge übernommen! Also kurz, ohne Dubček, keine Havel :-)Also mir persönlich war Havel lieber, als Klaus, eine strammer erzkonservativer Machtpoltiker!--Benutzer:Dr. Manuel 22:30, 19. Dez. 2011 (CET)
Zum Vergleich Prager Frühling - UdSSR der 1960er/70er: Nunja, die "Liberalisierung" der Wirtschaft im Prager Frühling war ganz bestimmt noch weniger im Sinne von Marx und Engels.--Gonzo Greyskull 22:36, 19. Dez. 2011 (CET)
Schon mal was vom NÖP gehört, also sehr wohl im Sinne Lenins! :-) Der Staatskapitalismus der Ostblockstaaten und der nach 1924 UdSSR war wohl auch nicht im Sinne von Marx/Engels, wahrer Sozialismus sieht anders aus!--Benutzer:Dr. Manuel 23:18, 19. Dez. 2011 (CET)
Die NÖP war ein taktischer Schritt zurück, im Prager Frühling hingegen war die "Liberalisierung" das Prinzip. Ausserdem geht die NÖP irgendwie nicht auf Marx und Engels zurück. Und der "wahre" Sozialismus ist total unmarxistisch.--Gonzo Greyskull 23:27, 19. Dez. 2011 (CET)
Willst du jetzt ernsthaft behaupten, dass die Diktaturen in Osteuropa und Asien wirklich sozialistisch waren, das war nichts anderes als Staatskapitalismus, nur ein Abklatsch der Ursprünglichen Idee von Marx/Engels, durchsetzt mit stalinistisch-breschnewistischen Verfälschung. Die Praxis sah anders aus, die KPs entwickelten sich zu neuen herrschenden Klasse, die oft nicht viel anders agierten als die vorher gestürtzte Aristokratie bzw. Bourgeoisie. Keine Räte, keine Demokratie innerhalb der KPs, stattdessen Nomenklatura, keine Arbeiterselbstverwaltung, sondern bloße Verstaatlichung der Betriebe, Nationalismus statt Internationalismus (beispielsweise Ceaușescu, ließ sich sogar als Conducător ansprechen, wie der Faschist Antonescu oder Russifizierungspolitik und Antisemitismus Stalins), Personenkult (eindeutig unmarxistisch), usw. Die Liste ist lang, also mit Sozialismus, im wahrsten Sinne des Wortes, hat das alles sehr wenig zu tun! Wahren Sozialismus gab bzw. gibt es überhaupt nirgendwo! Am ehesten im Sinne von Marx/Engels war wohl noch Titos Jugoslawien, Allendes Chile, die Sandinisten und jetzt Chavez' Venezuela!--Benutzer:Dr. Manuel 23:55, 19. Dez. 2011 (CET)
Ich will mich nicht mit dir streiten. Aber die dämliche idealistische Suche nach dem wahren, wahrsten was auch immer überlassen wir besser Anderen. Du mußt dich auch mal entscheiden was du willst. Volkseigentum und Planwirtschaft (Marx und Engels) oder eine weitere kleine Privat- und Marktwirtschaft (Gegenteil von Marx und Engels).--Gonzo Greyskull 00:02, 20. Dez. 2011 (CET)
Du musst dich auch entscheiden, das stalinistisch-maoistische Modell, sprich neue Diktatur einer herrschenden Klasse oder einen weltoffenen, vom Internationalismus durchsetzten und von visionären Revolutionen getragen Sozialismus, in der Unterdrückung und Ausbeutung der Vergangenheit angehören. Achja und Marx sprach immer von: „...freien assoziierten Produzenten, die ihren Stoffwechsel mit der Natur rationell regeln, unter ihre gemeinschaftliche Kontrolle bringen, statt von ihm als von einer blinden Macht beherrscht zu werden; ihn mit dem geringsten Kraftaufwand und unter den ihrer menschlichen Natur würdigsten und adäquatesten Bedingungen (zu) vollziehn.“(Marx: Das Kapital I, MEW 23, 92). Weiters heißt es im Kommunistischen Manifest: „Das Proletariat wird seine politische Herrschaft dazu benutzen, der Bourgeoisie nach und nach alles Kapital zu entreißen, alle Produktionsinstrumente in den Händen des Staats, d.h. des als herrschende Klasse organisierten Proletariats, zu zentralisieren und die Masse der Produktionskräfte möglichst rasch zu vermehren.“(Manifest der Kommunistischen Partei, MEW 4, S. 481) Damit ist also nicht gemeint, dass irgendwelche Apparatschiks innerhalb der KP, die durch die Nomenklatura in diese Positionen gekommen sind, im Hinterzimmer eine (Volks)wirtschaft planen, von der die wirklichen Arbeiter und Produzenten ausgeschlossen sind, genauso verhielt es sich aber im ehemaligen Ostblock! Siehst du auch diese "Planwirtschaft" war wiederum nicht im Sinne von Marx/Engels!--Benutzer:Dr. Manuel 00:24, 20. Dez. 2011 (CET)

Das wichtigste Argument gegen den Sozialismus: Er widerspricht ganz und gar der menschlichen Natur. Beweis: Er konnte stets nur mit Gewalt eingeführt und mit ständiger Gewalt aufrechterhalten werden. Die meisten Menschen streben nach Individualität und Selbstbestätigung und erwarten für besondere Leistung (sei es durch Fleiß oder Talent) auch besondere Belohnung. Der Sozialismus demotiviert Starke und Schwache gleichermaßen (wozu anstrengen?), was zusammen mit der unvermeidlichen Fehlallokation von Ressourcen infolge zentraler Planwirtschaft stets zu mangelhaften Versorgungslagen führt. Ich weiß, jetzt kommt „in der DDR mußte niemand hungern“. Aber: „Der ökonomische Kollaps deutete sich 1981 an und wurde 1983 offensichtlich. […] Ohne die Wiedervereinigung wäre die DDR einer ökonomischen Katastrophe mit unabsehbaren sozialen Folgen entgegengegangen, weil sie auf Dauer allein nicht überlebensfähig war. […] Die DDR-Industrie wäre niemals aus eigener Kraft wieder auf die Beine gekommen.“ [5] (G. Mittag). Soziale Marktwirtschaft schafft es dagegen idealer Weise, alle zu motivieren, Ressourcen dort verfügbar zu machen, wo sie den größten Nutzen erbringen (Preisbildungsmechanismen) und das Leistungsvermögen der Starken gerade soweit anzuzapfen, dass auch Schwächere eine Grundsicherung erhalten und sich angemessenen Wohlstand erarbeiten können. Leider gelingt dieser Zustand nicht immer, und er muss ständig gegen mächtige Interessen von allen (!) Seiten politisch verteidigt werden. --Anti68erInternational tidyman.jpg 11:37, 20. Dez. 2011 (CET)

Wenn in Europa doch noch eine soziale Marktwirtschaft vorzufinden wäre. Die Lohnstatistiken sagen das genaue Gegenteil, die Löhne der Arbeiter und Angestellten sind seit den 1990er ständig gesunken, die Gehälter der Manager, Banker und die Gewinne der Unternehmen ständig gestiegen! Weil die Konservativen Europas nichts bessers zu tun hatten, als im Pakte mit den Liberalen, alles zu Privatisieren, zu Deregulieren und Sozialabbau zu betreiben, die Quittung bekommen wir nun präsentiert. Du sagst Sozialismus funktioniert nicht, weil er gegen die menschliche Natur ist, Liberalismus aber auch nicht, weil sich das Kapital nur in weniger Händen konzentriert und eben nicht, wie Smith behauptet reinvestiert wird, um Arbeitsplätze zu schaffen. Ich weiß nicht, warum man immernoch von wirtschaftswissenschaftlicher Seite diesem Blödsinn anhängt, ist doch längst widerlegt, sonst hätten wir keine Krise! Wenn beispielsweise in GB, F und der BRD Leute, die 40 h Arbeiten, so wenig verdienen, dass sie davon nicht mehr leben können, dann ist das auch gegen die menschliche Natur, bzw. gegen die Menschlichtkeit und schon gar nicht christlich, sondern Ausbeutung pur! Aber in der CDU ist man noch immer gegen Mindestlöhne, die unbedingt flächendeckend und in ganzen EU-Raum angeführt gehören. Aber dann wird wieder von der konservativen Unternehmner- und Bänkerseite lautstark protestiert, man will ja weiter ausbeuten, um sich ja noch ein paar Villen, Porsches und Rolex' mehr kaufen zu können! Statt endlich mal wieder soziale Gerechtigkeit zuschaffen, wird nichts anderes gemacht, also Steuern auf den Mittelstand und den unteren Schichten abzuwälzen, um ja die reichen Freunde der Konservativen zu schützen! Unter Kohl lag der Spitzensteuersatz bei über 50%, die Unternehmen sind aber deshalb auch nicht abgewandert und die Wirtschaft hat trotzdem gute Gewinne erzielt! Statt auf das Unternehmer- und Bankergeschrei zu hören, sollte die CDU und ihre europäischen Schwesterparteien mal auf den Mittelstand und den Arbeiter hören. Eure Ikone Erhard würde sich im Grabe umdrehen, aber man musste ja auf Thatcher und Reagan hören und den Neoliberalismus zur neuen Staatsräson erklären!--Benutzer:Dr. Manuel 21:07, 22. Dez. 2011 (CET)
Um der Wahrheit die Ehre zu geben, sei in diesem Zusammenhang noch einmal daran erinnert, daß sowohl die Senkung des Spitzensteuersatzes als auch die Einführung der Hartz IV-Regelung und der sogenannten 1-Euro-Jobs nicht unter einer konservativen Regierungskoalition, sondern unter einer rot-grünen Bundesregierung vorgenommen wurden. Auch wenn manche Leute auf das schnelle Vergessen setzen und es allzu bequem ist, den ersteren an allem Unpopulärem die Schuld zuzuweisen. --Niedergrund 00:44, 23. Dez. 2011 (CET)
Naja die SPD ist ja sowieso schon lange nicht mehr links, geschweige denn "sozialistisch" sondern eher eine zweite CDU geworden :-) Außerdem bezog ich mich nicht nur auf die BRD, sondern auf alle Konservativen Parteien Europas bzw. der EU. Ich wollte nur damit sagen, dass es unter Kohl gerechter in der BRD zuging als heute, Merkel sollte sich lieber an Kohl und Blüm orientieren, statt an Josef Ackermann und Hans-Peter Keitel!--Benutzer:Dr. Manuel 01:13, 23. Dez. 2011 (CET)
„Liberalismus aber auch nicht, weil sich das Kapital nur in weniger Händen konzentriert und eben nicht, wie Smith behauptet reinvestiert wird, um Arbeitsplätze zu schaffen.“ [6] Das mag durch verschiedene Gründe verursacht sein, aber ein kurzer Blick zeigt, dass eben in den konservativ-liberal regierten Bundesländern mit dem Schaffen von Arbeitsplätzen wesentlich besser geht als in den rot(-grün-rot) regierten Ländern. Miacek 10:04, 23. Dez. 2011 (CET)
Nun, ich finde, wenn man sich schon auf diese Schiene mit dem - aus meiner Sicht - allzusimplen und pauschalisierenden Konservativen-Bashing begibt (oder was halt von manchen irgendwie für "konservativ" gehalten wird), dann sollte man auch benennen können, welche politische Kräfte eine ernsthafte soziale Alternative anzubieten haben. Eine gewisse Partei, die glaubt, mit einem simplen Wechsel ihres Namens ihre zentrale Verantwortung für über 40 Jahre Diktaturgeschichte einfach so abstreifen zu können, doch hoffentlich nicht! Oder? --Niedergrund 10:11, 23. Dez. 2011 (CET)
@Miacek: Ja Arbeitsplätze, die mit Hungerlöhnen bezahlt werden! Die Frage ist immer welche Qualität die Arbeitsplätze haben und ob man davon leben kann, so sieht es in einigen Branchen derzeit nicht aus! Oder sind etwa 800 bis 1000 € netto ausreichend für die Lebensgrundlage, wenn beispielsweise die Miete schon über 500 € kostet, deshalb her mit dem Mindestlohn!! Dass eine konservative Partei wie die CDU, die auch noch das Attribut "christlich" in ihren Namen trägt, derart unchristlich agiert, in dem sie eben nicht dafür einsetzt, dass Menschen gerecht entlohnt werden bzw. endlich wiedermal eine Steuergerechtigkeit herstellt, ist ja kaum zu glauben!
@Niedergrund: Es ist richtig, das politische Angebot in Europa ist mehr aus dürftig oder entwickelt sich sogar - vor allem auf konservative Seite - in Richtung Autoritarismus, wenn man sich beispielsweise Ungarn unter Orbán ansieht! Oder jetzt wieder Spanien, wo wieder lauter neoliberale im neuen konservativen Kabinett Rajoys sitzen, die ja brav wieder die Banker, Unternehmer und Reiche schützen! Und zwischen der heutige Sozialdemokratie Europas und den Konservativen besteht wohl kaum oder nur mehr ein sehr geringer Unterschied! Das Bashing der von dir genannten Linkspartei ist ebenfalls zu simple, man kann doch nicht den heutigen Akteuren der Linkspartei ständig mit der DDR-Vergangenheit kommen, Lafontaine oder Ernst hatten nie etwas mit der SED zu tun! Die Linkspartei hat sich zu einer demokratischen Partei gewandelt, die wie man sieht auch im Westen gewählt wird, dass es noch ein paar ewig Gestrige gibt, streite ich gar nicht ab, aber die gabs auch nach 1945 in der CDU und SPD oder in anderen Vereinen, siehe beispielsweise Hanns Martin Schleyer, der war sogar SS-Sturmbannführer, wenn ich mich nicht irre und kam zu Ehre und Würden in der BRD! Wurde deshalb der BDI von der CDU verurteilt???--Benutzer:Dr. Manuel 13:11, 23. Dez. 2011 (CET)

@Dr. Manuel Bei diesen Vergleichen gibt es nur einen riesigen Unterschied: 1945 gab es kein demokratisches Deutschland, es mußte erst einmal darum gehen, das Land wieder einigermaßen zu stabilisieren. Zudem war es das erste Mal, daß sich der Staat mit einer diktatorischen Vergangenheit auseinandersetzen mußte, es gab dafür kein Vorbild. Die Situation von 1989 war eine deutlich andere. Niemand war dazu gezwungen, denjenigen, die aus der ersten Diktatur nichts gelernt hatten, sondern diesen unseligen Weg unter anderem Vorzeichen fortsetzten (erneute Aufstellung einer Monopolpartei, erneute Abschaffung von freien Wahlen, erneute Mißachtung der Gewaltenteilung, erneutes Zertreten der zarten demokratischen Pfänzchen aus den Anfangsmonaten usw.) den Weg aus ihrer Verantwortung derart bequem zu machen. Bei Lafontaine fallen mir die widerlichen Grüße an SED-Chef Honecker an dessen Geburtstagen vor 1989 ein, wie war das doch gleich mit dem Verhältnis zwischen Demokratie und Diktatur? Aber auch da sind es natürlich wieder einmal die Konservativen, auf die noch heute regelmäßig der Finger gezeigt wird, aber die Splitter im eigenen Auge ... --Niedergrund 13:52, 23. Dez. 2011 (CET)


Miaceks Hinweis auf konservativ-liberal regierte Bundesländer hat Gewicht. In Bayern und Baden-Württemberg war die Arbeitslosigkeit bis 2004 etwa halb so groß wie im Bundesdurchschnitt. Vor Einführung von HartzIV, also nix mit Hungerlöhnen! Gründe waren das viel höhere Bildungsniveau in allen Schulformen (siehe Pisa-Test), eine schlankere und effektivere Verwaltung und eine allgemein zupackendere und weniger selbstmitleidige Einstellung als anderswo. (Ich habe als „Zugereister“ im Süden und in nördlicheren Ländern jeweils jahrelang gelebt, kann also ganz gut vergleichen.)

Schrankenlose Globalisierung bedroht die soziale Marktwirtschaft heute allerdings noch mehr als der Sozialismus von gestern. Über deren Ursachen habe ich früher schon mal was geschrieben: [7], [8] (oder kürzer [9]). Wenn also jemand auf Globalisierung und Neoliberalismus schimpfen darf, sind das die Konservativen ;-) --Anti68erInternational tidyman.jpg 13:45, 23. Dez. 2011 (CET)

Soweit ich aus der Graphik sehe, ist auch in RLP die Entwicklung sehr gut und dieses Land wurde schon lange nicht mehr von der Union regiert! Aber zurück zum Thema, soweit ich weiß waren es Reagan und Thatcher, die als erstes die Parole von "weniger Staat, mehr privat" geprägt haben und die sind ja bekanntlich keine Linken, sondern stramme Konservative! So einfach lass' ich die Konservativen nicht davon kommen, zuerst alles Privatisieren und Deregulieren und dann als der Schlammasel angerichtet ist, so zu tun als seien auch noch die Linken schuld bzw. Mitschuld! Also zuersteinmal vor der eigenen konservativen Tür kehren!--Benutzer:Dr. Manuel 11:56, 24. Dez. 2011 (CET)
Welche Grafik? --Anti68erInternational tidyman.jpg 12:55, 26. Dez. 2011 (CET)
„Arbeitsplätze, die mit Hungerlöhnen bezahlt werden“? Man verwechsele die BRD nicht mit Kuba [10]. Sicher ist die BRD kein Paradies, doch kann die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung nur träumen von den BRD-Löhnen. Paradies gibt es überhaupt nicht auf der Erde, es gibt nur bessere und schlimmere Verhältnisse. Es liegen absolut keine Gründe vor, nach den man voraussetzen könnte, Sozialismus würde einen höheren Lebensstandard (=keine 'Hungerlöhne') als hochentwickelter Kapitalismus anbieten. Miacek 18:42, 23. Dez. 2011 (CET)
Wenn man auf der Sonnenseite (Ackermann, Keitel) in der BRD geboren wurde sicher, wenn man zum Arbeitsamt rennen muss, um Aufzustocken, weil die lieben Unternehmer lieber ausbeuten, als vernünftige Löhne zu zahlen, dann ist die BRD sicher kein Traumland! Wenn es so gerecht zu geht, wie du behauptest, dann frag ich mich, wie so die Menschen 1990 mehr verdient haben als jetzt! Jetzt wird nur eingespart, abgebaut und privatisiert und das wurde vor allem in Europa von konservativer Seite betrieben, anstatt endlich mal die Reichen, Unternehmer und Banker zur Kasse zu bieten! Wohin uns dein "hochentwickelter Kapitalismus" geführt hat, sahen wir 1929 und jetzt wieder seit 2008!--Benutzer:Dr. Manuel 20:18, 23. Dez. 2011 (CET)
„Weil die lieben Unternehmer lieber ausbeuten, als vernünftige Löhne zu zahlen“ - hier scheint ein Missverständnis hinsichtlich der Marktwirtschaft vorzuliegen: Kein Unternehmer kann wesentlich höhere Löhne als die Konkurrenz zahlen, weil er dann zwangsläufig von Wettbewerbern verdrängt wird. Sozialer Fortschritt findet in der Marktwirtschaft nur statt, wenn ein handlungsfähiger Gesetzgeber und eine effektive Administration mit Augenmaß Regeln für alle Unternehmen durchsetzen (Steuerrecht, Sozialversicherung, Kündigungsschutz ..). Und wenn handlungsfähige Tarifpartner sich gegenseitig zu einer angemessenen Verteilung des Produktivitätsfortschrittes zwingen können. Beides ließ sich auf abgegrenzter (!) nationalstaatlicher Ebene mehr oder weniger verwirklichen.
Globalisierung bedeutet aber die Aufhebung aller Grenzen, und damit die Möglichkeit, jeden Standort der Erde gegen jeden anderen auszuspielen: „Hohe Löhne und Kündigungsschutz? Gehn wir doch nach Asien. Umweltauflagen lästig? Osteuropa lädt ein. Transaktionssteuer gegen Finanzspekulationen? Nicht in London ..“ Und ein kontinuierlicher Zustrom von Migranten hält die Löhne schön am Boden und ist ein Sprengsatz für's Sozialamt, aber dessen Existenz ist ja bestimmten Leuten sowieso ein Dorn im Auge .. --Anti68erInternational tidyman.jpg 12:55, 26. Dez. 2011 (CET)
Ok, wenn das so ist, wie konnte es dann passieren, dass in Deutschland oder anderen westlichen Ländern seit den 1990er ständig Lohndumping betrieben wurde, wenn doch die Tarifpartner und die konservative Politik so stark die Arbeitnehmerrechte verteitigt hätten. Du sagst kein Unternehmer kann westliche höhe Lohne zahlen als die Konkurrenz, ja aber es kann immer wesentlich niedriger Löhne zahlen, so lange es keinen gesetzlichen flächendeckenden Mindestlohn gibt, wird sich dieses Spiel fortsetzen und gegen gesetzliche Mindestlöhne ist ja die Union, mit Ausnahme von Geißler und Blüm noch immer, man muss ja ständig auf Keitel und die FDP hören! Sich da immer auf die Globalisierung auszureden, um ja Löhne zu drücken greift zu kurz! Man müsste halt hohe Zölle auf Produkte auf Asien, speziell aus China und Indien im EWR einführen, aber das würde ja wieder deiner ach so tollen Marktwirtschaft widersprechen, die ja jede Schranke abbauen will!--Benutzer:Dr. Manuel 17:26, 27. Dez. 2011 (CET)
Der sozialen Marktwirtschaft widerspricht das ganz und gar nicht. Wie ich schon sagte: Mindestlöhne, Zölle und kontrollierte Einwanderungspolitik setzen den handlungsfähigen Gesetzgeber und die effektive Administration mit Augenmaß voraus. Wobei ein vernünftiger Sozialstaat und seriöse Gewerkschaften den Mindestlohn ersetzen können, wenn sie durch Grundsicherung ohne (!) Kombilöhne für Vollzeitbeschäftigte und solide Tarifvereinbarungen für alle einen faktischen Mindestlohn definieren. Wie konservativ Merkel, Kohl usw. sind, darüber könnte man stundenlang diskutieren. Wie hätte aber wohl Rot-Grün in den Achtzigern und Neunzigern reagiert, hätte die Union gewarnt „Wir brauchen eine kontrollierte Zoll- und Einwanderungspolitik, weil sonst der soziale Kahlschlag droht ..?“ Eben. Und so kamen dort die wirklich konservativen Kräfte nicht mehr zum Zuge, und der traurige Rest tanzt meistens der FDP hinterher. --Anti68erInternational tidyman.jpg 18:02, 27. Dez. 2011 (CET)
Der Mindestlohn kann auch ganz einfach im Bundestag beschlossen werden, sind alle demokratisch gewählte Volksvertreter und daher vollkommen berechtigt, wieso da wieder branchenspezifische extra Mindestlöhne aushandeln, Mindestlöhne gehören flächendeckend und branchenübergreifend, sonst werden wieder Unterschiede konstruiert, da bekommt dann beispielsweise eine Friseurin weniger Mindestlohn als ein Schlosser, was absolut ungerecht ist! Soetwas gehört bundesweit einheitlich geregelt und da ist der Bundestag die richtige Adresse und nicht irgendwelche Extrawürste von Ländern, Gewerkschaften und Unternehmervertretern! Ein Arbeiter egal ob Dienstleistung, Handwerk oder Industrie hat einfach einen gerechten Lohn zu bekommen, ob es nun den Unternehmern oder die FDP passt oder nicht! Ein Freund der FDP bist du ja wenigstens auch nicht, da treffen wir uns soagr :-)--Benutzer:Dr. Manuel 20:41, 27. Dez. 2011 (CET)
Mindestlöhne sind im Prinzip richtig. Zunächst mal würden gewisse Extremfälle (Reinigungskolonnen für 2,50 die Stunde) besser vergütet, ohne dass die Arbeitsnachfrage nennenswert nachließe, da bin ich sicher. Treibt das linke Lager den Mindestlohn allerdings zu hoch („der Ackermann verdient immer noch tausend Mal so viel“), wandern auch qualifiziertere Arbeitsplätze in größerem Umfang ins Ausland. Leider wird ein Mindestlohn, einmal beschlossen, jährlich erneut zum Politikum (Was ist denn nun gerecht und warum ..?). Kampagnen würden geführt und Wahlkämpfe damit bestritten. Besser: Grundsicherung sicherstellen, Schwarzarbeit und Kombilöhne für Vollzeit-Arbeitnehmer unterbinden - die darf es nur in kleinstem Umfang für Zuverdiener unter zehn Arbeitstunden pro Woche geben. Wer Grundsicherung bezieht, darf keine nennenswerte Erwerbstätigkeit ausüben. Dann müssten Löhne automatisch so hoch sein, dass der Verzicht auf Grundsicherung in Kauf genommen wird. --Anti68erInternational tidyman.jpg 21:40, 27. Dez. 2011 (CET)
Immer diese Drohungen, ja keinen hohe Mindestlohn, sonst droht immergleich die Abwanderung usw.. Immer diese Erpressung der Politik durch die Unternehmen, dass müsste auch endlich einmal aufhören, die Unternehmen haben gefälligst den Menschen zu dienen und nicht der Börse! Wenn ein Unternehmen meine, es müsse abwandern, weil ihnen die Löhne zu hoch sind, kann man da sehr schnell entgegenwirken, indem man alle Steuererleichterungen und Subventionen mit Zinsen zurückfordert, sowie Strafzölle auf die Produkte dieses Unternehmens einhebt, ich glaub dann überlegen es sich Viele! Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen und nicht der Mensch der Wirtschaft! Der Mindestlohn muss so hoch sein, dass man davon einigermaßen leben kann mit automatischer Inflationsanpassung und das kann nur der Gesetzgeber flächdeckend und bundesweit! Ich meine die derzeitgen 10€/h, wie von der Linkspartei gefordert, sind genau richtig, davon kann man einigermaßen leben!--Benutzer:Dr. Manuel 22:30, 27. Dez. 2011 (CET)
Wenn man um jeden Preis die Überzeugung vertritt, daß man vielschichtige soziale und wirtschaftliche Probleme einfach durch immer mehr Staatsprotektionismus lösen kann bzw. sollte, dann mag man zu solchen Rückschlüssen gelangen. Man sollte sich aber auch darüber im klaren sein, daß das daraus resultierende Diktat des Staates nicht nur zum Mißbrauch und zur Einschränkung von Individualrechten geradezu einlädt, sondern auch für den größten Teil der Bevölkerung zu keinen wirklichen ökonomischen Vorteilen führen wird. Die permanente Überwachung kostet natürlich Geld und dies zahlt natürlich auch Otto Normalverbraucher. Darüber hinaus gibt es keinerlei Hinweise darauf, daß staatlich gelenkte oder gar geführte Unternehmen gerechter und zugleich auch effizienter (damit ist auch nachhaltiger gemeint) arbeiten als Privatunternehmen. Die bisherigen Erfahrungen sprechen eher für das Gegenteil. Zudem löst man mit Ideologie allein ("Die Wirtschaft muß ..." usw.) keine Fachfragen.
Des weiteren erscheinen die Grundlagen dieses Denkens überholungsbedürftig. Ohne Zweifel konnten insbesondere im Laufe des letzten Jahrhunderts viele Menschen in Europa ihren Lebensstandart deutlich erhöhen. Dieser Prozeß führte jedoch nur sehr kurzfristig zu einer größeren Zufriedenheit. Seither wuchsen die Wünsche und Bedürfnisse immer mehr, was wiederum stets mehr Unzufriedenheit und Neid erzeugt, sei es, weil sich der Einzelne augenblicklich etwas nicht leisten kann oder auch nur, weil er meint, hinter anderen "hinterherzuhinken". Freude kommt kaum noch auf, Konsum ist kein Vergnügen mehr, sondern schon lange nur noch eine Pflicht wie zahlreiche andere. Und daß dies alles auch noch einen weit teureren Preis hat, als derjenige, der dafür bezahlt wird (Massenproduktion, Massentierhaltung, Umweltzerstörung usw.), wird immer noch von vielen nur sehr oberflächlich bzw. ohne echte Konsequenzen wahrgenommen. Hauptsache, der Stundenlohn und die Prämien stimmen ... --Niedergrund 11:54, 30. Dez. 2011 (CET)
Soweit ich mich erinnere, sind/waren es vor allem die Konservativen, die im Zuge des 11.09. eine stärkere Überwachtung forderten, sowie mehr Durchgriffrechts der Nachrichtendienste und Polizei. Nun wurde plötzlich in diesem Bereich mehr Staat und weniger privat gefordert, während man in der Wirtschaft das genau Gegenteil durchsetzte! Wenn man wie bisher der Meinung war, der Markt würde alles selber regulieren, dann ist das auch mehr als überholbedürftig, weiters gibt es Unternehmen bzw. Banken, die auf Grund ihrer Größe to big to fall sind und dann wiedereinmal vom Steuerzahler gerettet werden müssen, da sie nicht ordentlich geführt wurden, wir sehen also nun auch private Unternehmen werden nicht unbedingt immer optimal geführt! Hier muss der Staat eingreifen und Rahmenbedingungen schaffen, die es Konzernen und Banken unmöglich machen die Politik aufgrund ihre Größe zu erpressen, derzeit passiert das andauernd, spurrt die Politik nicht droht man gleich Abwanderung oder Entlassung! Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert! So kann es bitte schön nicht weitergehen, das müssen auch die Konservativen mal einsehen und endlich Abstand nehmen von Marktradikalismus und sich nicht ständig von den Liberalen hertreiben lassen. Außerdem gibt es in einem Staat Aufgaben die eben nicht privatisiert werden dürfen, wie Wasser- und Stromversorgung, Bildung, sprich Schulen/Universitäten, Verkehr (Bahn, Straßen, Post) und die man eben nicht wie Unternehmen führen kann, da sie eben andere (soziale) Aufgaben haben und nicht Profite erwirtschaften müssen, um ja die Aktionäre an den Börsen zu beruhigen!
Wenn seit den 1990er die Realöhne immer weitergefallen sind, dann ist das kein Problem des Konsums oder eines übersteigerten Wohlstandempfinden, sondern ein Verlust an Lebenqualität und Sicherheit für die die BRD, zu recht, Jahrzehnte lang stolz war (Zitat Erhard: Wohlstand für alle!). In den 1970er und 1980er Jahren haben Manager von Unternehmen und Banken vielleicht noch dass 100fache oder 1000fache ihre normalen Mitarbeiter verdient, heute ist es dass 10 000fache oder in manchen Fällen sogar das 100 000fache, so viel Wert kann keine Tätigkeit sein, nochdazu wenn sie ihr Unternehmen schlecht geführt haben und dann auch noch einen Golden Handshake bekommen, der brave Steuerzahler springt ja ein, während man sein Geld nach Lichtenstein oder in die Schweiz geschafft hat! Auch das Auseinandertrifften zwischen Arm und Reich ist seit den 1990er ständig gestiegen, onwohl man weiß, dass so etwas schlecht für eine Volkswirtschaft ist, gerechtere Gesellschaften sind weitaus produktiver als ungerechtere (siehe Skandinavien)! Einer der Aufgaben des Staates ist es, von Oben nach Unten zu verteilen, leider wurde in den letzten Jahrzehnten das genaue Gegenteil verfolgt und das recht sich nun eben! Eine solche Entwicklung beinnhaltet sozialen Sprengstoff und kann im schlimmsten Fall zu rechtsgerichten Diktaturen führen, Orban in Ungarn ist schon so ein erster Vorläufer, nur seltsam, dass in der EU die Konservativen nicht aufbegehren, wenn einer der Ihren beginnt eine faschistoide Diktatur zu errichten, sonst gibt man sich ja immerso antidiktatorisch und demokratisch! Wie gesagt die (Finanz)Wirtschaft muss endlich an die Leine genommen werden und dem Marktradikalismus und Casinokapitalismus Einhalt geboten werden! Die Konservativen täten gut daran sich ihren christlichen Wurzlen zu besinnen, denn da, auch wenn sie es nicht zu geben, gibt es sehr deutliche Ansätze einer anderen, sogar sozialistischern Gesellschaft!--Benutzer:Dr. Manuel 13:40, 31. Dez. 2011 (CET)

Eigentlich wäre der Jahreswechsel ein guter Anlaß, diese (inzwischen ermüdende) Diskussion abzuschließen, die sich ja nur noch im Kreise dreht. Ich möchte lediglich noch zu bedenken geben, daß ein allgemeiner Wohlstand in den fünfziger und frühen sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch etwas deutlich anderes bedeutete als das, was sich so manche Leute heute darunter vorstellen. --Niedergrund 16:59, 31. Dez. 2011 (CET)

Dass stimmt allerdings, allerdings muss man aber auch anmerken, dass in diesen Jahren und sogar bis Ende der 1980er gerechter in der Gesellschaft zu ging und das war auch mit ein Grund für den Erfolg des deutschen Sozialstaatsmodell! Ein gutes neues Jahr und danke für die respektvolle Diskussion!--Benutzer:Dr. Manuel 17:19, 31. Dez. 2011 (CET)

Begriff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti68er. Du hast möglichlicherweise in Sachen Kopilot nicht Unrecht. Allerdings wäre ich vorsichtig bei der Bezeichnung "Lügen", schon allein wegen des emotionalen Gehalts der Vokabel. Gruß --Niedergrund 19:59, 14. Feb. 2012 (CET)

Vgl. [11]: „Lügen, verlogen, ..“ Gruß --AntiInternational tidyman.jpg 20:01, 14. Feb. 2012 (CET)
Ja. Ist auch keine persönliche Kritik an Dir. Dennoch denke ich, daß der Gebrauch des Begriffes in sehr vielen Diskussionen verhärtend wirkt und oft auch Alternativen verbaut. --Niedergrund 20:05, 14. Feb. 2012 (CET)
Stimmt. An der Stelle passte er aber. Manchmal muss man spiegeln. Prompt wird's jetzt etwas leiser. --AntiInternational tidyman.jpg 20:13, 14. Feb. 2012 (CET)

Hinweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

..zu deinem Edit auf Benutzer Diskussion:Striegistalzwerg:

  • Mir erklärt "man" nur auf meiner Seite was.
  • Auf der Seite dort rede ich nur mit dem Seiteninhaber. Nicht mit aggressiv überspannten Trittbrettfahrern.
  • Ich weiß selber am besten, was ich meine mit dem, was ich schreibe. "Im Gefolge" hieß genau das: "in der Folge einer Neonazi-IP". Nicht: "S. gehört zu den Neonazis und läuft ihnen nach".
  • Ich drohe nicht, sondern kündige Folgen an, die von den Projektregeln verlangt werden. Ein PA dieses Kalibers bleibt nicht folgenlos.
  • Die Entscheidung trifft ohnehin immer ein Admin. Ich kann also gar nichts androhen, was ich nicht zu entscheiden habe.
  • Du kannst gern auf der VM klären lassen, ob meine Ankündigung ein sperrwürdiger PA und Projektstörung ist. Ich bin sehr gespannt. Kopilot 18:55, 15. Feb. 2012 (CET)


  • Dir erklärt "man" dort was, wo es nötig ist.
  • Du brauchst auf der Seite dort mit niemandem zu reden. Tust Du es doch, gilt meine Ansage. Wer „aggressiv überspannt“ ist, bleibt mal dahingestellt.
  • Deine Äußerungen werden Dir mit der Bedeutung zugerechnet, die sie nach allgemeinem Verständnis haben. „Drecksau ist für mich ein Kosewort“ schützt nicht vor einer Beleidigungsklage, beispielsweise.
  • Du drohst mit Antrag auf Sperrverlängerung und Benutzersperrverfahren. Lächerliche Wortklauberei.
  • Sehr richtig. Deine Drohung ist hohl. Du versuchst, einen anscheinend weniger erfahrenen Benutzer einzuschüchtern.
  • Nochmal: Meine Ansage gilt!
--AntiInternational tidyman.jpg 19:16, 15. Feb. 2012 (CET)
Da ich die Ankündigung, die du als Drohung deuten zu müssen glaubst, ja schon wiederholt habe, warte ich gelassen auf deine VM. Wo bleibt sie denn so lange?
Sonst ist dein eiferndes Statement wohl für die Tonne hinter deinem Nick. Zewa-blubb-und-weg. Kopilot 02:01, 16. Feb. 2012 (CET)
Oh Je Freund, Du treibst ein seltsames Spiel: Kaum merkst Du, dass es höchste Zeit wird zurückzurudern (kleiner Dummi-PA gegen mich gehört natürlich zur Gesichtswahrung), und kaum versuche ich noch, Dir eine Brücke zu bauen, möchtest Du plötzlich Dein Kläffen im Rückwärtsgang als „wiederholte Drohung“ verstanden wissen. Ich werde das gelassen weiter beobachten. Und handeln, wenn es nötig ist. --AntiInternational tidyman.jpg 02:26, 16. Feb. 2012 (CET)
Dachte ich's doch: Nichtmal zu dem bisschen Konsequenz reicht dein Mumm. Da musst du dir halt "Zurückrudern" erdichten.
"Andernfalls beantrage ich deine unbegrenzte Sperre ... Andernfalls überlassen wir es den Admins, ob der PA als gravierend beurteilt wird und zu deiner Sperrverlängerung führt."
Lesen und Interpretieren meiner Edits ungenügend, sechs, setzen. Nachhilfe kostet extra. Kopilot 03:41, 16. Feb. 2012 (CET)
Wer so nett bitte sagt, soll auch was kriegen. --AntiInternational tidyman.jpg 13:36, 16. Feb. 2012 (CET)

„Ich weiß nicht so recht, was das Ganze soll. Den Fall habe ich nur mit einem halben Auge verfolgt. Nur kurz: Natürlich stellt man jemand in eine Linie mit Nazis, wenn man "im Gefolge von Nazi-IPs" oder ähnlich schreibt. Jetzt eine Entschuldigung zu fordern und von Verleumdung zu sprechen, erscheint mir ein wenig....hmmm krass, um es mal vorsichtig zu formulieren. Diese Diskussion führt zu nichts. Vielleicht sollten wir die Diskussionseite sperren und den Thread entfernen. So ganz pragmatisch. --Koenraad Diskussion 14:56, 16. Feb. 2012 (CET)“ Nur schade, dass die Maßnahme dann versandet ist. Aber das wäre wohl administrativ geklärt. --AntiInternational tidyman.jpg 17:13, 17. Feb. 2012 (CET)

Pluspedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hi Antiachtundsechziger,

du hast neulich eine Seite kopiert aus Pluspedia und sie – leicht gekürzt – in WP verwendet. Brummfuss hat mich vorhin darauf angesprochen. Selbst habe ich davon nichts mitbekommen. Meine nachdrückliche Bitte an dich: Nutze Pluspedia zukünftig nicht mehr. Diese Seite hat eine Reihe von Seiten, die schlicht menschenverachtend sind. Sie greift zudem einzelne Wikipedianer massiv und in unerträglicher Weise an. Solchen Schmutzes bedient man sich nicht. Man verliert massiv an Glaubwürdigkeit, wenn man mit diesem Material und mit diesen Leuten (zusammen)arbeitet.

Grüße

--Atomiccocktail 19:56, 22. Feb. 2012 (CET)

Dieser Bitte möchte ich mich anschließen, lieber Antiachtundsechziger. Die Seite in der Pluspedia ist eine Prangerseite, die bestimmte Wikipedia-Benutzer namentlich auflistet und verächtlich zu machen sucht. Du hast die Namen weggelassen, nun stehen die Vorwürfe pauschal im Raum. Da auch ich oft Artikel im Themenfeld Nationalsozialimus bearbeite, fühle ich mich von diesen wahrheitswidrigen Verdächtigungen mit betroffen. Ich bitte dich daher, entweder klipp und klar zu sagen, welche Benutzer denn in welchen Artikel zB normativ statt deskriptiv arbeiten (was zu einer Verbesserung der bestroffenen Artikel führen könnte, denn eine solche Arbeitsweise verstößt ja gegen WP:NPOV) oder die unspezifischen Denunzierungen einer ganzen Benutzergruppe zu entfernen. Einem gedeihlichen Arbeitsklima in der Wikipedia sind sie nicht dienlich. Vielen Dank im Voraus, --Φ 20:17, 22. Feb. 2012 (CET)


Hallo AC,

Kritik von Dir nehme ich ernst. Auch wenn Du auf eine Vorlage reagierst, in der Brummfuss eine harmlose Satire über Nationalsozialismus-Experten bei der Wikipedia wie zu erwarten in den Versuch umdeutet, „Kritiker von revisionistischen und rechten Thesen zu diskreditieren“. Und er den beständig zu verzeichnenden Abwurf linken, bisweilen linksradikalen POVs oder dessen feinsinnigeren Einbau in Artikel wieder mal schlicht verschweigt. Und man ihn meines Wissens nach noch nie intervenieren sah auf Seiten, auf denen Benutzer unter Fotos von Brandanschlägen bekunden, „"Feuer und Flamme" für diesen Staat (oder sonst einen)“ zu sein, beispielsweise.

Das Qualitätsniveau der Pluspedia erscheint mir allgemein schwach. Beim flüchtigen Blättern habe ich allerdings nichts „Menschenverachtendes“ endeckt. Das Bashing einzelner Wikipedianer im Original der kopierten Seite unterstütze ich ausdrücklich nicht, was ich in der Kopie unten auch deutlich gemacht habe. Allerdings sehe ich da nicht viel, was nicht auf ähnliche Art gegen andere Benutzer auch hier schon geschrieben wurde, auf Prangerseiten, bei den Diderots oder anderswo.

Um des lieben Friedens willen und weil sich nun auch Benutzer daran stören, die fernab von Diderot & Co angesiedelt sind, lasse ich die Seite trotzdem löschen. Ich behalte mir allerdings vor, später einen ähnlichen Aufsatz im BNR zu schreiben, ohne Bezug zur Pluspedia und ohne jemand anzuprangern, der sich ernsthaft gegen politisch motivierte Verfälschung von Artikeln -gleich welcher Couleur- einsetzt.

Grüße

--AntiInternational tidyman.jpg 22:08, 22. Feb. 2012 (CET)

Hallo Antiachtundsechziger. Ich habe die Seite aufgrund Deines SLAs (eigener Wunsch des Benutzers) gelöscht und die Diskussionsseite auch. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Gruß--Pacogo7 22:21, 22. Feb. 2012 (CET)


Danke! Und Grüße
--Atomiccocktail 07:32, 23. Feb. 2012 (CET)

Well done. --Hardenacke 15:51, 23. Feb. 2012 (CET)

Scholl-Latour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Also ich schätze und respektiere Scholl-Latour in Talkshows, gelesen habe ich ihn noch nicht. „ „Gefangener des Vietkong“ wird Dir gefallen ;-)“ Warum?--Gonzo Greyskull 21:55, 25. Feb. 2012 (CET)

GG, ich bin nicht mehr erstaunt. Jetzt schätzt und respektierst Du auch noch PSL, den Dauer-„Ich kenne sie alle! Ich saß auf ihren Schößen!“-Typ, den Dauer-„Ich hab’s vorher gewußt! Nur gesagt habe ich es nicht!“-Typen, den der Durchschnitts-Michel bewundert, weil er affektiert nuschelt - meine Güte, wie wär’s mal mit Nivoh? -- Freud DISK Konservativ 23:37, 25. Feb. 2012 (CET)
Freud, deinen Einwand verstehe ich nicht. Was willst du jetzt eigentlich sagen? Ich schätze und respektiere auch andere Leute mit denen ich nicht auf einer politischen Linie sein muß. Weiteres Beispiel: Otto Schily.--Gonzo Greyskull 23:48, 25. Feb. 2012 (CET)
„Gefangener des Vietkong“ (in meiner „Tod im Reisfeld“-Ausgabe S. 184-206) ist eine unfreiwillige Nahstudie des Vietkong von 1973, als PSL als vermeintlicher CIA-Agent ein paar Tage lang von Dschungelkämpfern festgehalten wurde. Der Sympathie für den Kommunismus sicherlich unverdächtig, beschreibt PSL den Umgang der Kämpfer mit ihm doch als höflich bis fürsorglich, greift Einzelschicksale auf, die ihm erzählt werden, und deutet gar Ähnlichkeiten zwischen der beobachteten marxistisch-leninistischen Indoktrination und klösterlichen Exerzitien an. Alles Menschen eben. Bezeichnend die Rückkehr zu eine südvietnamesischen Regiment nach seiner Freilassung: „Ein Fallschirmmajor [...] reichte jedem von uns eine eiskalte Flasche Coca-Cola. Eine Woche lang hatten wir von eisgekühltem Coca-Cola geträumt - während wir unser warmes Wasser schlürften - ja dieses US-Getränk [...] war zu einer Zwangsvorstellung geworden. Jetzt kippten wir die Flasche gierig, aber der braune Saft schmeckte schal.“ --AntiInternational tidyman.jpg 11:13, 26. Feb. 2012 (CET)
Gefällt mir. :-)--Gonzo Greyskull 21:36, 27. Feb. 2012 (CET)

Lesenswert: [12] - achja, und der Witz von Jürgen Becker ist bekannt? "Es gibt im Islam drei Glaubensrichtungen. Sunniten, Schiiten und Peter Scholl-Latour" :-) --bennsenson - reloaded 14:15, 4. Mär. 2012 (CET)

Schaltwerk (Fahrrad)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich habe es nicht bös gemeint mit meinem Revert vorhin und jetzt etwas ausgebaut. Ist es jetzt klarer? --Marcela Miniauge2.gif 15:45, 29. Apr. 2012 (CEST)

Ja, sehr ausführlich jetzt. Zwei Umwege über „stimmt jedoch nicht“, auch die Belegtheit einzelner Aussagen ist mir nicht ganz klar. --AntiInternational tidyman.jpg 18:26, 29. Apr. 2012 (CEST)
Sag an, was dir nicht klar ist. Ich bin da sicher etwas betriebsblind. "Stimmt nicht" klingt blöd, stimmt ;) --Marcela Miniauge2.gif 19:02, 29. Apr. 2012 (CEST)

Freud[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie viele freundlicher und höflicher Hinweise bedarf es Deiner Meinung denn noch? 10, 20, 30? Meiner Meinung nach hätte ein Hinweis, der schon vor Monaten erging, reichen müssen. Dann sagt man "ups, tschuldigung" und referiert nicht seitenlang, warum man sich mit Absicht ignorant verhält.

Natürlich hat diese Fehde zwei Seiten. Aber ich kritisiere im Wesentlichen andere Standpunkte und unsachliches Verhalten, und das werde ich auch weiterhin tun. --Nicola Ming Sick - Wieverklaaf 18:21, 5. Mai 2012 (CEST)

Ohne den Anspruch zu erheben, diesen dramatischen Konflikt in allen seinen Einzelheiten und Hintergründen erfasst zu haben: Du ärgerst Dich aktuell über die Benutzer/in-Frage, davor u.a. über die Sexy-Cora-Anspielung. Deinen Konfliktpartner scheint vor allem zu ärgern, dass man ihn zwingen will, Dinge anders zu sehen, während er sich durchaus im Rahmen üblicher Meinungs- und Handlungsfreiheiten bewegt. Was wiederum nicht jedem gefallen muss. „Unangemessen“ ist aber nicht gleich Verunglimpfung Verstorbener (objektive Straftat) - die hat hier jedenfalls nicht stattgefunden, bitte lies es nach. Solche Vorwürfe verhärten natürlich. Alternative z.B. Ich-Botschaften („ich finde .. unangemessen“). So, ich bin raus, bevor man mir noch den Friedensnobelpreis anträgt ;-) --AntiInternational tidyman.jpg 19:02, 5. Mai 2012 (CEST)
Ich habe das mit der Verunglimpfung so empfunden, ohne dabei an einen strafrechtlichen Ansatz zu denken. Imo geht auch dieser Vorgang (den ich im Übrigen nicht als VM angezeigt habe, sondern zunächst darum gebeten hatte, das Bild rauszunehmen) in die allgemeine Richtung von Freud: Fehlender Respekt. Ein solches Verhalten finde ich für einen erklärten "Konservativen" gelinde gesagt, seltsam. Im Allgemeinen finde ich es auf jeden Fall ärgerlich. Und deshalb bin ich weiterhin der Meinung, dass F. ein Projektstörer ist, der Andersdenkende und Neu-Autoren abschreckt. --Nicola Ming Sick - Wieverklaaf 19:40, 5. Mai 2012 (CEST) - P.S. Du bleibst doch auch freundlich... :)
Das Prinzip Ich-Botschaft „sitzt“ jetzt, scheint mir ;-) Nun bitte noch verstehen, dass weder Du, noch Andersdenkende (sofern deren Mission es nicht erfordert), noch Neu-Autoren gezwungen sind, sich mit Deinem Konfliktpartner auseinanderzusetzen. --AntiInternational tidyman.jpg 00:28, 6. Mai 2012 (CEST)
Das stimmt ja so nicht, dass man nicht "muss". Erst neulich war so ein Fall, dass jemand in einen Artikel zusätzliche Informationen einbaute. Anstatt freundlich die Kritikpunkte anzusprechen und evtl. eine vernünftige gemeinsame Lösung zu finden, wurde das arme Mensch postwendend dermaßen zusammengefaltet - der musste sich nun nicht auseinandersetzen, aber vielleicht kommt der nie mehr wieder. Eine supergute Methode, neue Autoren zu akquirieren, oder? Ich habe mich diese Methode gewandt, und das wurde prompt von einem gewissen Herrn so interpretiert, dass ich diese Informationen für richtig befunden würde. Ich weiß das nicht, aber ich weiß, dass man gutgewillte Mitarbeiter nicht anschnauzen muss. --Nicola Ming Sick - Wieverklaaf 00:44, 6. Mai 2012 (CEST)
Hallo? "Wäre ja unhöflich über Dritte zu sprechen?" Freud redet ständig über mich auf seiner BNS und hat MIR Hausverbot erteilt, so dass ich nichts dagegen sagen kann. Findest Du das etwa in Ordnung?
Genau deshalb schreibe ich Dir ja hier, und nicht dort. --Nicola Ming Sick - Wieverklaaf 00:50, 6. Mai 2012 (CEST)
Ach deshalb. Ich dachte schon, wegen meiner projektweit bekannten Schlichtungskompetenz ;-) Ist doch schön, wenn alle hier noch über sich selbst lachen können. --AntiInternational tidyman.jpg 01:01, 6. Mai 2012 (CEST) PS: „Unhöflich“ wäre es von mir gewesen, nicht von Dir.

Lass es uns dabei bewenden. Ich kann zum Abschluss nur sagen: Wir beide haben sicherlich verschiedene Standpunkte in manchen Dingen, aber ich habe Dich immer nur freundlich und sachlich erlebt. Das genau ist der Punkt. Dir noch einen schönen Sonntag, --Nicola Ming Sick - Wieverklaaf 11:43, 6. Mai 2012 (CEST)

Danke gleichfalls. „Freundlich und sachlich“ würden wohl nicht alle bestätigen ;-) Ich bemühe mich zurückzugeben, was ich bekomme, und manchmal etwas mehr davon. Manche Abneigung haben wir ja auch gemeinsam (siehe auch vier Abschnitte höher). Gruß --AntiInternational tidyman.jpg 12:38, 6. Mai 2012 (CEST) PS: Habe gerade noch einen Vorschlag unterbreitet.

VM von LH[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti, zunächst einmal besten Dank für Deinen dortigen Kommentar. Eigentlich freue ich mich natürlich über Unterstützung, aber in Fällen, wo ein MOM (nein, keine Mutter, sondern ein Man on mission) und POV-Krieger eine völlig substanzlose VM absetzt, wäre es vielleicht am sinnvollsten, ihn und seinen Sermon konsequent zu ignorieren (so, wie es die genervten und offensichtlich desinteressierten Admins auch getan haben). Du wirst ja wohl kaum erwarten, daß Du einen beratungsresistenten Menschen von der Unsinnigkeit seines Sermons überzeugen kannst. Halten wir es mit Karl Valentin: "den ignorier ich nicht mal" :) Beste Grüße --Hergen62 (Diskussion) 11:44, 17. Mai 2012 (CEST)

Hallo Hergen, einige Benutzer fallen auf VM (oder auch CU) immer wieder durch besonders infame Manipulationstechniken auf, wobei sie gerne Zitate aus dem Zusammenhang reißen, ins Gegenteil verdrehen und sich dabei als empörte Zeitgenossen im Dienste zwischenmenschlicher Korrektheit geben. Ganz zufällig gehören die meist einer bestimmten politischen Richtung an, die der Menschheit bisher außer verquaster Ideologie, Unrecht und Unfreiheit rein gar nichts anzubieten hatte. Und in diesen Fällen sollte man m.E. immer wieder Aufklärungsarbeit leisten, bis auch der letzte Admin merkt, womit wir es hier zu tun haben. Abgesehen davon stimme ich Dir aber zu, manche Nasen ignoriert man besser. Beste Grüße zurück, --AntiInternational tidyman.jpg 13:46, 17. Mai 2012 (CEST)
PS: Warst Du in letzter Zeit mal bei Joachim Fernau? Ein bisschen Rezeption habe ich noch ergänzt. Vermutlich gibt es aber noch mehr Interessantes, vor allem außerhalb des heimischen Zeitgeistes. Zeitmangel .. :-(
Mein lieber Anti, volle Zustimmung zu Deinem Beitrag! Ich bin mir aber sicher, daß mittlerweile jeder Admin bemerkt hat, mit wem man es da zu tun hat. Wird auch nicht mehr lange gutgehen, das hatte ich seinerzeit auch schon dem MK prophezeit.
Zu Fernau: Respekt, hast Du gut gemacht. Ich suche diese Seite seit langem nicht mehr auf, allein bei der dümmlichen dreizeiligen Einleitung kann ich gar nicht soviel essen, wie ich kot... möchte. Nichts für ungut. Einen schönen Tag noch --Hergen62 (Diskussion) 17:10, 17. Mai 2012 (CEST)

NS-Weissbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Antiachtundsechziger, möchtest Du ernsthaft im Artikel zur Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs in Europa auf das nachweislich gefälschte Weißbuch von 1939, mithin also auf NS-Propaganda, verlinken? Siehst Du kein Problem darin, unkommentierte NS-Propaganda in Einzelnachweisen zu benutzen und zu verlinken? Ist Dir klar, woher dieser Scan stammt, den Du da verlinkst und zu welchem Zweck er online veröffentlicht wurde? (Ich setze dabei voraus, dass Du weißt, das archive.org Dokumente nur sammelt und nicht selbst generiert.) Du kannst dazu gerne auf der Artikeldisk Stellung nehmen und das im Thread zu den Weißbüchern begründen. Gruss, --Assayer (Diskussion) 13:37, 26. Mai 2012 (CEST)

Hallo Assayer, wieso „unkommentiert“? Du hast doch im Text erläutert, dass es sich um eine „Aktenedition des Auswärtigen Amtes von 1939“ handelt, mit z.T. „frei erfundenen“ Sätzen und „verfälscht“. So kommentiert sind auch Propagandatexte und -fotos interessante zeitgeschichtliche Dokumente. Natürlich kann man deren Angaben nicht als „Fakten“ übernehmen. Gruß --AntiInternational tidyman.jpg 14:53, 26. Mai 2012 (CEST)
Sicher, nur dass WP keine quellenkritische Edition von Propaganda ist. Unkommentiert heißt im übrigen auch, dass die Quelle am verlinkten Ort nicht kommentiert wird, zumindest in diesem Fall nicht kritisch. Ohne Gegenüberstellung mit den Originalen ist die Fälschung auch nicht zu erkennen. Außerdem sind Primärquellen als Einzelnachweise, mithin als Belege, sowieso nicht zulässig (weshalb ich den Link gleich wieder revertieren werde). Über kurz oder lang werden also alle Belege mit dem Weißbucb aus dem Artikel verschwinden, zumal es eine Edition der Primärquellen des AA ohne Fälschungen gibt. Und wenn Du die Tatsache der Fälschung dokumentieren möchtest und zeigen willst, wie das gemacht wird, dann verlinke bitte auf einen Ort, wo genau das geleistet wird. Gruss, --Assayer (Diskussion) 15:08, 26. Mai 2012 (CEST)
Es handelt sich nicht um einen Einzelnachweis im eigentlichen Sinne, denn es wird damit keine Aussage im Text belegt, sondern um einen Hinweis, wo ein im Text erwähntes (und ausführlich kommentiertes) Originaldokument eingesehen werden kann. Ein guter Kompromiss wäre vielleicht eine von Dir entsprechend kommentierte Verlinkung im Abschnitt „Quellen- und Memoirenliteratur“? Das macht noch deutlicher, dass mit dieser Quelle nichts „bewiesen“ werden soll. --AntiInternational tidyman.jpg 15:16, 26. Mai 2012 (CEST)
Verstehe, um zur völlig unbrauchbaren Quelle gleich einen Link als Leserservice anzubieten. Allein, was soll der Leser damit anfangen? Er müßte mühsam nach den entsprechenden Originalakten suchen, um sie dann gegenüber stellen zu können. Das kann ich mit einem Kommentar auch nicht leisten und sehe ich auch nicht als Aufgabe einer Enzyklopädie. Aber wenn Du den Charakter des Weissbuches verdeutlichen willst, warum bereitetest Du nicht Zalas synoptische Gegenüberstellung von Original und Fälschung (S. 40) als Grafik auf? Das würde die Manipulationen dann eindrucksvoll und ungeschminkt abbilden, auf dass sich der Leser sein eigenes Urteil bilden kann. Danke aber für den Hinweis auf das Quellenverzeichnis. Das hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Da werde ich Bernd zu Kollwitz Seldtes "Edition" flugs durch die Amtliche Edition ersetzen. Frohe Pfingsten,--Assayer (Diskussion) 21:30, 26. Mai 2012 (CEST)
Kurze Rückfage: Kann man die Amtliche Edition hier kostenlos einsehen (ggf. wie)? Wenn ja, reicht mir das. Wenn nein, werde ich das Thema in Kürze mal auf Diskussion:Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges in Europa ansprechen. --AntiInternational tidyman.jpg 22:53, 27. Mai 2012 (CEST)
Sorry, ich hab Deine Rückfrage grade erst gesehen. Ja, der Zugang ist selbstverständlich kostenlos. Ich finde es aber recht beschwerlich, mich dort zurecht zufinden. Mit dem Suchbegriff "Akten zur deutschen auswärtigen Politik" werden Dir die vorhandenen Bände aufgelistet. Leider primär nach Jahren, nicht nach Bänden. Man muss also das Erscheinungsjahr des Bandes kennen, den man sucht. Das ist über andere Kataloge rauszukriegen, aber mühsam. Die Suche mit Erscheinungsjahr funktioniert zudem irgendwie auch nicht. Der Band mit den Dokumenten von März bis August 1939 ist Serie D, Bd. 6 (1956), 2 Teilbände. Das im Weissbuch gefälschte Dokument findet sich hier. Gruss, --Assayer (Diskussion) 17:03, 28. Mai 2012 (CEST)

VM-Entscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bitte Entscheidung lesen [13] --Koenraad Diskussion 17:29, 5. Jul. 2012 (CEST)

Soso. Mit der Entfernung des Abschnitts kann ich leben. Befremdlich finde ich allerdings das Ausbleiben einer klaren Botschaft an die Melderin, dass sie ihre VM-Serie mit haltlosen Beschuldigungen und Angriffen einzustellen hat. Der Ausgewogenheit halber mit expliziter Sperrdrohung, wie bei den anderen beiden Konten. So ist in Kürze mit Fortsetzung zu rechnen.
Ferner, dass solche Abschnitte stehen bleiben, während der auf meiner Seite gelöscht wurde. Benutzer:Attatroll47 wird per Sperrdrohung zum Schweigen gezwungen, auch wenn solche und weitere Angriffe gegen ihn verbreitet werden? Ich glaube nicht, dass ich mir an seiner Stelle verbieten lassen würde, gegen so etwas anzuschreiben. Benutzerin:Fiona Baine erhält diese Auflage erstaunlicher Weise nicht.
--AntiInternational tidyman.jpg 22:41, 5. Jul. 2012 (CEST)
Hi Anti, ich find` die Entscheidung akzeptabel. Gut: hast Recht, genauer darf ich das nun nicht darlegen, da könnte ich gegen meine Bewährung verstoßen. Ist aber auch eine knifflige und verschachtelte Angelegenheit... gutNacht --max (Diskussion) 00:28, 6. Jul. 2012 (CEST) PS: SanFran stand leider nicht auf der Liste, aber wohl, dass alle gerupft werden: naja wer dies dann zu entscheiden hätte. PPS: Eine Frage der Wahrnehmung- Welch Musik grad läuft-dess lied ich sing...

Editwar auf meiner Benutzerseite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hör auf damit, immer wieder deine Beiträge herzustellen. Deine Kampagnen sind auf meiner Benutzerseite nicht willkommen. Tob dich woanders aus.--Finn (Diskussion) 21:59, 23. Jul. 2012 (CEST)

Wie ich schon sagte - das Hausrecht hat Grenzen: Entweder Ihr sprecht mich nicht an und nicht über mich, dann kannst Du meine Beiträge löschen. Oder Ihr sprecht mich an oder sprecht über mich, dann lässt Du bitte auch meine Antworten stehen. Namentlich adressierte PAs wie „Btw, kommst du nicht auch aus Österreich? Nächstes einfach mal eingeloggt bleiben“ und „bist du hier nicht nur als Anti68er, sondern auch als Anti-Feminist unterwegs und willst deine Message in die Artikel zwingen?“ oder „ist das wieder die Lüge vom Gender Gap, stimmt alles nicht, in Wahrheit ist es umgekehrt?“ stehen lassen und meine Antworten löschen werde ich nicht akzeptieren.
Gütevorschlag: Lösch diese PAs (am besten den ganzen Abschnitt) oder stelle meine Antworten wieder her.
Und wo Du schon auf Wikipedia:Benutzerseite verweist: „Die Gestaltungsfreiheit der Benutzerseite hat Grenzen. Verletzungen der Wikiquette, persönliche Angriffe [..] sind nicht zulässig.“ Folglich werde ich die notfalls löschen, wenn Du sie nicht löschst oder meine Antworten wiederherstellst. Du hast Bedenkzeit bis morgen früh. --Antiverweis=Benutzer  Diskussion:Antiachtundsechziger 22:19, 23. Jul. 2012 (CEST)

Du bist in ein Gespräch geplatzt und hast Beleidigungen/Unverschämtheiten abgebenen:

Schrecken trifft es nicht ganz. Es schwankt eher zwischen Ärger, Kopfschütteln und Heiterkeit. Angesichts zahlreicher unhaltbarer Vorwürfe gegen andere, auf VM und anderswo, hat man die Feministinnen-Fraktion (Selbstverortung) bisher noch ziemlich in Watte gepackt. Während Promaskulisten für harmlosere Aktionen längst Sperren kassiert hätten. Ganz wie im RL eben. --AntiInternational tidyman.jpg 19:27, 23. Jul. 2012 (CEST)

Oder merkst du gar nicht mehr, was du da alles unterstellst:

zahlreicher unhaltbarer Vorwürfe gegen andere

auf VM und anderswo

Feministinnen-Fraktion (nein, das war keine Selbstverortung, du hattest mich in der Maskulisten-Artikeldiskussion schon ganz am Anfang als "radikale Feministin" bezeichnet. Vergessen?)

noch ziemlich in Watte gepackt

Während Promaskulisten für harmlosere Aktionen längst Sperren kassiert hätten.

Ganz wie im RL eben.

Und dieser Text setzt sich in den weiteren deiner Beiträge vor.

Du hast mir auf meiner Benutzerseite gar nichts vorzuschreiben. Persönliche Angriffe auf deine Person stehen dort nicht. Ansonsten gilt WP Benutzernamensraum#Diskussionsseite: Wenn Du Mitteilungen eines bestimmten Benutzer nicht lesen und nicht auf sie antworten möchtest, ignoriere oder lösche sie einfach. Umgekehrt solltest Du auch eine Löschung Deines Beitrags durch den Inhaber der Benutzerdiskussionsseite als Kenntnisnahme und Antwort verstehen – den Beitrag wiederherzustellen wäre unhöflich und im Wiederholungsfall ein Edit-War.--Finn (Diskussion) 23:48, 23. Jul. 2012 (CEST)

Wie immer begreifst Du nicht, dass solche Beiträge nur Reaktionen auf Deine unqualifizierten Rundumschläge („Mal im Ernst, wenn denen schon zwei Frauen oder zumindest als solche verdächtigte einen solchen Schrecken einjagen ... haben wir uns in eine Verbindung verirrt? --Finn (Diskussion) 19:06, 23. Jul. 2012“) und Deine wegen Haltlosigkeit gescheiterten VMs [14][15][16] sind. Deshalb diskutiere ich hier auch nicht weiter. Der Rest in Kürze:
Eindeutig persönlich adressierte unwahre Vorwürfe, als IP aus Österreich unterwegs zu sein oder POV-Pushing „in Artikel zwingen“ zu wollen, sind persönliche Angriffe. Sie stehen zu lassen und die Gegenreden zu löschen, ist Bashing. Tipp: Wenn Du Mitteilungen eines bestimmten Benutzer nicht lesen und nicht auf sie antworten möchtest, sprich ihn nicht persönlich an und kröne Deine Beiträge nicht auch noch mit Fragen an ihn.
Das Klügste wäre, wenn Du den ganzen Abschnitt löschst, der sowieso nur neuen Streit provoziert. Ab morgen früh werde ich wie angekündigt PAs gegen mich löschen, mit Hinweis auf WP:KPA#Maßnahmen („Angriffe auf Personen können von jedem Benutzer entfernt werden“) und WP:Benutzerseite. --AntiInternational tidyman.jpg 00:46, 24. Jul. 2012 (CEST)
PS: Bitte zeig mir doch, wenn Du kannst, wo ich Dich als „radikale Feministin“ bezeichnet haben soll. Oder sollte dieser Vorwurf so haltlos wie alle anderen sein ..?

Du hast mich als "radikale Feministin" in den Anfängen unserer Diskussions über den Maskulismus-Artikel genannt. Ich habe dich gefragt, wie du es finden würdest, wenn ich dich als radikalen Antifeministen bezeichnen würde. Du hast geantwortet, dass du nicht dagegen hättest. Klingelt es jetzt?--Finn (Diskussion) 17:15, 24. Jul. 2012 (CEST)

Ja, es klingelt. Das war Benutzer:Gugerell .. Bitte nimm andere Benutzer doch endlich als Individuen war, und nicht als Kollektiv von Gegnern. --AntiInternational tidyman.jpg 17:26, 24. Jul. 2012 (CEST)

Diskussion Sockenpuppenspekulation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dass du dich drangehängt hättest, habe ich entfernt und mich entschuldigt. Ich schlage vor, dass wir uns ab jetzt aus dem Weg gehen. --Finn (Diskussion) 17:12, 24. Jul. 2012 (CEST)

Entschuldigung akzeptiert, erledigt. Aus dem Weg gehen wird kaum funktionieren, solange wir dieselben Themen bearbeiten. Ich bin aber nicht nachtragend und bemühe mich, mein Verhalten dem Gegenüber kontinuierlich anzupassen (siehe auch Kasten oben). Bitte erkenne an der „radikalen F.“ und dem „Dranhängen“, dass die Erinnerung manchmal täuscht, und prüfe Vorwürfe sorgfältig, bevor Du sie erhebst. --AntiInternational tidyman.jpg 18:05, 24. Jul. 2012 (CEST)

MANNdat...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

...ist hier. Gruß--max (Diskussion) 19:50, 28. Jul. 2012 (CEST) PS: Und noch was amüsantes in eigener Sache.

Politische Rechte (Politik)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kannst Du bitte mal meine Änderung beim Artikel Politische Rechte (Politik) sichten? Ich hatte nämlich die dortige Einleitung mit wissenschaftlicher Fachliteratur verbessert, doch sie wurde ohne Begründung wieder rückgängig gemacht. Ich habe meine Version mit Verweis auf den Inhalt meiner Änderung danach wieder hergestellt, aber mittlerweile wartet sie schon seit 12 Tagen vollkommen unbeachtet auf eine Sichtung. Daher wollte ich Dich fragen ob Du diese sichten könntest (natürlich vorausgesetzt Du hast keine begründeten Einwände gegen die Änderung). Gruß --Mungo68b (Diskussion) 16:23, 30. Jul. 2012 (CEST)

Hat sich erledigt. --Mungo68b (Diskussion) 17:04, 30. Jul. 2012 (CEST)

Gut. Nicht böse sein, ich bearbeite gerade andere Themen und hätte mich dort erst einlesen müssen. Gruß --AntiInternational tidyman.jpg 17:07, 30. Jul. 2012 (CEST)

Intro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

wenn du nicht weißt, was ein Intro ist, dann mach die bitte bei Wikipedia schlau. Und nimm diesen Beitrag auf der Diskussionsseite zur Kenntnis. Weitere Revertieren von dir ist Editwar.--Finn (Diskussion) 12:50, 31. Jul. 2012 (CEST)

Ich bin inzwischen sehr sicher, wesentlich mehr von Artikelarbeit zu verstehen als Du. Auch deshalb bleiben solche Fragen an Dich regelmäßig unbeantwortet. Restliche AW folgt gleich auf Diskussion:Misogynie. --AntiInternational tidyman.jpg 12:56, 31. Jul. 2012 (CEST)

Dein Weblink Problem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hi, dein Problem mit der SBL habe ich dort für dich "gelöst" ;) --T3rminat0r (Diskussion) 19:23, 1. Aug. 2012 (CEST)

Ah, so geht das. Besten Dank --AntiInternational tidyman.jpg 19:53, 1. Aug. 2012 (CEST)
Kein Problem :) --T3rminat0r (Diskussion) 19:54, 1. Aug. 2012 (CEST)

KALP von Pro-Bewegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti. Du machst Dich ja in letzter Zeit wirklich sehr rar. Du hast sicherlich sehr gute Gründe dafür und Gründe für Auszeiten von der WP gibt es schließlich des öfteren ... Falls Du aber doch mal wieder Zeit findest - wäre es möglich, daß Du mal bei dieser Abstimmung vorbeischaust und Deine Meinung sagst? Auch ein Blick in die Artikeldisk. wäre eventuell interessant. Beste Grüße --Niedergrund (Diskussion) 22:26, 13. Aug. 2012 (CEST)

Hallo Niedergrund, war nur mal eben zwei Wochen Bergwandern und Bergseeschwimmen ;-) Auf der Pro-KALP werde ich mich in Kürze äußern. Nach erstem kurzem Durchsehen stimme ich Deiner Einschätzung zu.
Ärgerlicher Weise wurde inzwischen der Artikel MANNdat nach dieser Löschdiskussion gelöscht, trotz ausführlich dargelegter Medien- und Buchrezeption. Da einige Behaltensgründe in der Löschbegründung explizit ignoriert wurden, werde ich in Kürze eine WP:Löschprüfung starten (löschender Admin ist informiert) und würde mich freuen, wenn Du Dich beteiligst. Beste Grüße zurück --AntiInternational tidyman.jpg 14:35, 19. Aug. 2012 (CEST)
Na dann, willkommen zurück! Danke auch für den Hinweis. Obwohl es nicht gerade mein Bereich ist, werde ich sehen, was ich da tun kann. Ich muß Dich allerdings darauf aufmerksam machen, daß sich gerade in diesem Themengebiet in den letzten vierzehn Tagen rege "Revierkämpfe" abgespielt haben, in deren Folge u.a. die an der damaligen LD eifrig beteiligte Benutzerin F. Baine (vorerst?) das Handtuch geworfen hat, sprich sich auf eigenen Wunsch sperren ließ. Momentan wird sehr intensiv über dieses Thema (und die Hintergründe) diskutiert, siehe etwa Disk. auf Benutzer:Grillenwaage. Folglich müßte man da sehr sensibel vorgesehen, selbst bei besseren Argumenten. Das letztere ist aber nur meine persönliche Einschätzung. Gruß --Niedergrund (Diskussion) 14:56, 19. Aug. 2012 (CEST)
Danke für die Warnung, ist mir nicht entgangen ;-) Mit besagter Dame bin ich im Umfeld Männerrechte einige Male aneinandergeraten ([17][18]), wobei sie sich immer wieder durch unhaltbare Vorwürfe exponierte, die im Wesentlichen auf „männerbündischen“ Verschwörungstheorien basierten. Bezeichnend auch unser „Dialog“ in der Löschdiskussion zu MANNdat: [19]->[20]->[21]->[22]->[23]->[24] (danach kam nichts mehr). Einen Benutzer, der hunderte Artikel zu völlig anderen Themen erstellt hat, provozierte sie erfolgreich, er sei Agent des wgvdl, bis der sich für eine wütende Replik eine Sperre einfing. Nicht der einzige angebliche „Kampagnero“ der Männerrechtler übrigens.
Dass sie dank ihrer profeministischen Positionen administrativ mit Samthandschuhen angefasst würde, war ja klar. Dass Einschlägige freudig auf den Viktimisierungszug aufspringen, auch. Aber wie leichtfertig auch erfahrenere Benutzer sich ihre Klagen und Vorwürfe ungeprüft zu eigen machen, überrascht mich doch. Von der Dame habe ich ein bestimmtes, aus vielen Eindrücken gewonnenes Bild, aber das werde ich tunlichst für mich behalten .. --AntiInternational tidyman.jpg 17:16, 19. Aug. 2012 (CEST)
Was das Schauspiel mit der tagelang unerledigten SPP angeht, denke ich, daß da die Würfel schon zum Zeitpunkt der allgemeinen Skandalisierung hier gefallen waren und die Stellungnahmen und Blogbeiträge bei der Wikimedia dann nur noch das Tüpfelchen auf dem I bildeten. Wer möchte sich in einem solchen Klima schon nachsagen lassen, womöglich noch Handlanger von "faschistoiden Frauenhassern" zu sein. Daß es viel, viel kleinere Brötchen waren, über die es zu entscheiden galt, blieb schließlich komplett auf der Strecke.
Behalte aber Deine gute Urlaubsstimmung noch ein wenig bei. Grüße ---Niedergrund (Diskussion) 21:40, 30. Aug. 2012 (CEST)
Werde ich versuchen ;-) Solche Prüfungen enden manchmal überraschend, siehe LP zu MANNdat. Diese allerdings weniger. Ich sehe Attatroll noch in der Selbstfindungsphase und glaube, dass er wertvolle Mitarbeit leisten kann, sobald er die Spielregeln verstanden hat. Allerdings ist ihm mittlerweile anzuraten, sich ein neues Konto zuzulegen. Nach Ablauf der Sperre selbstverständlich und mit etwas zeitlichem Abstand.
Und dann würde man sich über eine Mail freuen .. ;-) Grüße --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:14, 31. Aug. 2012 (CEST)
Ist erfolgt ;-) Grüße --Niedergrund (Diskussion) 21:40, 31. Aug. 2012 (CEST)

Deutsche Kommunistische Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti. Schon seit mehreren Tagen gibt es im Artikel trotz des zuvor mühselig erreichten Konsenses eifrige Versuche, den Lemmagegenstand im gewünschen Sinne zu frisieren. [[25]] Wäre schön, wenn Du da auch ab und zu einmal schauen könntest. Grüße --Niedergrund (Diskussion) 18:01, 2. Sep. 2012 (CEST)

Hallo Anti. Der VS hat keinen POV, sondern verbreitet "Tatsachen", laut Niedergrunds Argumentation. Hahaha. So plumpe Propaganda wäre ja nichtmal Saddam eingefallen. Natürlich ist die DKP im Sinne des Bundesamtes für Verfassungsschutz extremistisch. Aber das ist Politikmacherei, dafür sollte die Wikipedia nicht da sein. Genauso war Merkel 1989/1990 in die Konterrevolution verwickelt und hat ihr Land die DDR verraten. Aber schreiben wir dass so in ihren Artikel? Nein.--Gonzo Greyskull (Diskussion) 18:07, 2. Sep. 2012 (CEST)
Wußte noch gar nicht, daß Du auch Anti heißt ;-). Angesehen davon: Ohne sich über diese Einschätzung zu streiten, ist es unstreitbar eine Tatsache, daß der VS die DKP beobachtet und diese als linksextrem einstuft. Dies zu bestreiten, wäre wirklich kindisch. Im übrigen führt Polemik zu nichts. --Niedergrund (Diskussion) 18:25, 2. Sep. 2012 (CEST)
Nun gut, dann können wir ja im Artikel bei Merkel weiter machen und dort im entsprechenden Abschnitt schreiben, dass die SED-Führung der DDR der Meinung war, dass Angela Merkel ihr sozialistisches Vaterland verraten hat und in die Konterrevolution verwickelt war. Was hälst du davon?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 18:31, 2. Sep. 2012 (CEST)
Die Belege dafür stammen aus den Schätzen der Initiativgemeinschaft zum Schutz der sozialen Rechte oder aus dem Erinnerungsfundus der Edition Ost? --Niedergrund (Diskussion) 18:45, 2. Sep. 2012 (CEST)
Nee, noch amtliche vermerke aus der Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik.--Gonzo Greyskull (Diskussion) 18:48, 2. Sep. 2012 (CEST)

Macht ruhig weiter. Ich schreibe was dazu, wenn Ihr Eure Munition verballert habt ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:36, 2. Sep. 2012 (CEST)

Also: Einstufung als „extremistisch“ durch Verfassungschutz ist ein WP-relevantes Fakt, das durchaus in der Einleitung stehen darf. Vgl. [26][27][28] (dort sah man Gonzo noch nie protestieren .. ;-) Mit Absenderangabe, denn der Verfassungsschutz ist keine wissenschaftliche Instanz, sondern ein Instrument der herrschenden Exekutive, das allerdings strengen parlamentarischen und judikativen Kontrollen unterworfen ist. Der Vergleich zwischen Verfassungsschutz und „amtlichen Vermerken aus der Deutschen DEMOKRATISCHEN Republik“ ist äußerst gewagt. Aber wer das für weiterführend und durchsetzbar hält, soll Frau Merkel gerne attestieren, dass sie „ihr sozialistisches Vaterland verraten hat und in die Konterrevolution verwickelt war“. An mir wird's nicht scheitern. Ich halte Konterrevolution auch nicht für ein Schimpfwort ;-) Grüße --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:14, 3. Sep. 2012 (CEST)

REFA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wäre es dir möglich, die Vorschaufunktion zu verwenden? Oder ist dein Edit-Count so wichtig für dein Ego? Yotwen (Diskussion) 03:06, 7. Sep. 2012 (CEST)

Was für eine Hausmeistermentalität! Nicht nur, daß der Nutzer Y. sich hier wegen Pillepallesachen aufregt, befleißigt er sich eines aggressiven, herabwürdigen Tonfalls samt Anmache ad personam. Solche Edits sind in jedem Falle gut verzichtbar. --Freud DISK Konservativ 05:47, 7. Sep. 2012 (CEST)
Und was Für eine Korinthenkackermentalität, die eine Bagatelle noch eskaliert! Wir schenken und nichts, Benutzer F, höchstens, dass ich initiativ bin und du dich fremd-entrüstest. Kann der Kollege nicht für sich selbst reden (oder schweigen), oder muss du den Papi machen? Yotwen (Diskussion) 06:33, 7. Sep. 2012 (CEST)
Ist Dir Dein bescheuerter Auftritt bei „nüchterner“ Betrachtung selbst peinlich, oder muss ich noch was dazu schreiben? Tipp: Abschnittsweises Überarbeiten eines sieben Seiten langen Artikels (siehe Versionsgeschichte, kann man drauf kommen) reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass bei Systemfehler plötzlich sämtliche Änderungen weg sind. --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:51, 7. Sep. 2012 (CEST)
PS: Zeitnahes Abfangen von offensichtlichem Getrolle durch andere Benutzer ist nicht unüblich, manche Admins würden sowas gleich löschen.

LD Asylmissbrauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielleicht auch für Dich nicht uninteressant ... Grüße --Niedergrund (Diskussion) 10:35, 17. Sep. 2012 (CEST)

Danke für den Hinweis. Werde mich kümmern .. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:35, 17. Sep. 2012 (CEST)
Das Engagement spricht dafür, daß diese Sache bei Dir in guten Händen ist ;-) Bei der Gelegenheit: Gestern ging das ärgerliche Ringen um die Erwähnungen der Einschätzungen des VS in den Einleitungen weiter, nämlich bei Die Linke. Wieder an einem Sonntag sollte plötzlich selektiv gelöscht werden, was bei vielen anderen Organisationen - insbesondere denen auf der anderen Seite des politischen Spektrums - nicht gelöscht wird, anstatt nach einer generellen Lösung zu suchen, um das regelmäßige Tauziehen in dieser Frage wirklich einmal beenden zu können. --Niedergrund (Diskussion) 20:53, 17. Sep. 2012 (CEST)
Jetzt erst mal 10km-Lauf und mein Zirkel. Danach nehme ich mir die LD vor. Den VS überlasse ich gerne Dir ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:45, 17. Sep. 2012 (CEST)
Na dann viel Spaß, aber verirre Dich nicht in der Dunkeheit. Gruß --Niedergrund (Diskussion) 21:57, 17. Sep. 2012 (CEST)
Und nicht provozieren lassen ;-) --Niedergrund (Diskussion) 22:26, 18. Sep. 2012 (CEST)
Werd's versuchen. Ich wünschte, mehr Diskussionsteilnehmer würden das Intro meiner Disk lesen .. Wie ist übrigens Deine Meinung zur Mecklenburg-Quelle? --Anti Esoteric Taijitu.svg 22:41, 18. Sep. 2012 (CEST)
Ist nicht ganz leicht. Interessant wäre es meiner Meinung nach, den konkreten Beschluß mit allgemeiner Wirksamkeit (vorstehende Erlaß beruht auf dem Beschluß zu TOP 17 zu "Kriminalität von Asylbewerbern/Konzeption zur Bekämpfung des Asylmißbrauchs", der auf der Ständigen Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder am 25. November 1994 in Magdeburg gefällt würde) in die Finger zu bekommen und dann nach der Rezeption zu schauen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es die nicht gibt, denn gerade in dieser Zeit wurde über dieses Thema sehr oft berichtet. In diesem Fall müßte man sich auch nicht mit den immer gleichen Vorwürfen zur Frage Primärquelle herumschlagen. Im Hinblick auf die grundsätzliche Behandlung von Rechtsthemen bin ich allerdings kein Fachmann. --Niedergrund (Diskussion) 23:07, 18. Sep. 2012 (CEST)
Möchte kurz anmerken, daß ich an der dortigen Löschaktion auf der Disk. nicht ganz unschuldig war. Ist eigentlich generell nicht meine Art, aber in diesem Fall war zumindest der letzte Beitrag von SFF so provokativ und auf eine entsprechende Reaktion aus, daß ich es für besser hielt. Zudem befindet sich ja der Artikel selbst in der LD, steht also unter stärkerer Beobachtung. Wenn Du alle Beiträge dennoch soweit o.k. findest, habe ich natürlich gegen die komplette Wiederherstellung nichts einzuwenden. Allerdings müßte man dann auch noch an mögliche Trittbrettfahrer denken. --Niedergrund (Diskussion) 16:55, 19. Sep. 2012 (CEST)
Hatte ich gesehen, zweifellos mit besten Absichten ;-) Von mir aus könnte der ganze Abschnitt mit wechselseitigen Unfreundlichkeiten weg, und wir diskutieren im nächsten weiter. Wenn Du willst, lösch ihn komplett. SFF habe ich ein paar Hinweise auf ihre Disk geschrieben, damit sie etwas besser orientiert ist .. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:43, 19. Sep. 2012 (CEST)

Nur als kurze Information ...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

das [[29]] und die heutigen Konsequenzen, vielleicht auch das [[30]] und das [[31]] nebenher und das [[32]] wirklich nur ganz nebenbei. Schönen Tag wünscht --Niedergrund (Diskussion) 12:43, 25. Sep. 2012 (CEST)

Meine Meinung zur letzten Entwicklung bei Attatroll. Am Geplänkel rund um die P.-Kandidatur möchte ich mich nicht weiter beteiligen. Da scheint nichts Weiterführendes bei rauszukommen. Mein Bild der Lage hat sich beim flüchtigen Lesen nicht wesentlich verändert. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 22:02, 25. Sep. 2012 (CEST)
Im Hinblick auf A. sind wir einer Meinung. Bei dem anderen hast Du schon recht in Sachen Geplänkel und dennoch hielt ich die grundsätzlichen Feststellungen für notwendig, ohne das Ganze zu sehr auszudehnen und in alle Details zu gehen. Es gibt ja viele Arten, Kritik zu üben, was ich auch tue und dennoch sind Form und Art schon keine Marginalien. Eine Aufforderung zum Widerspruch an Dich ist es sowieso nicht, zumal Du ja auch nicht persönlich angeführt wurdest.
Bei der Gelegenheit: Konntest Du Freuds oder meinem bescheidenen Beitrag hier [[33]] irgend etwas entnehmen, was in die Richtung Deiner Eingangsfrage ging?
Und zum dritten und letzten: Gebe den Dank auf einer bestimmten Artikeldisk. gerne zurück. Hätts freilich nicht gebraucht, war aber dennoch nett ,-) --Niedergrund (Diskussion) 22:22, 25. Sep. 2012 (CEST)
Persönlich angeführt nicht, vielleicht erinnerte sich der Absender an einen früheren Meinungsaustausch zum Thema (ober[!]halb dieses Links).
Eure Beiträge zu meiner Eingangsfrage waren natürlich hilfreich. Ich will noch etwas abwarten und irgendwann einen „Werkzeugkoffer“ zum effizienten Umgang mit der Zeitreichen-Spezies zusammenstellen, evtl. als Unterseite.
Bitte sehr. Ein lagerübergreifendes Dankeschön (waren ja noch ein paar andere erwähnt) ärgert besonders die Nichtgenannten ;-) Quasi als Protokollnotiz, wer am Ende zur konstruktiven Fraktion gehörte, und wer trotz Gegenbelegen hartnäckig behauptete, es handle sich nur um ein rechtsextremes Schlagwort. Wieder so ein lustiger Fall wie MANNdat, wo bestimmte Autoren zig Edits abliefern und dann in der LD behaupten, der Gegenstand sei irrelevant. Wie Kollege Freud immer sagt: „Jeder blamiert sich so gut er kann.“
Der Löschantrag und die zugehörigen Scharmützel auf der Diskussionsseite („Populistisches Schlagwort der pöhsen Rechten“ -> Beleg der Benutzung und Anerkennung durch CDU/SPD/FDP usw. -> Löschbefürworter und das übliche Rudel Unterstützer ignorieren Belege und wiederholen ihr Mantra garniert mit PAs, um Gegenstimmen zu übertönen und von der Sachebene wegzukommen) dürfte sich übrigens demmnächst woanders wiederholen (siehe meine letzte Mail). Wobei ich auch dann auf Deine Unterstützung hoffe, damit sich das Ergebnis wiederholt ;-) Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:34, 28. Sep. 2012 (CEST)

trollverteidigung oder Schutz gegen Gesinnungssperren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

hallo Antiachtundsechziger, wenn du an dem verlauf dieser bearbeitungen und socken nicht erkennst dass Vaterland (1914) (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch) = dieser troll ist solltest du nicht kommentieren. es ist die über 100. sperrumgehung (ohne ohne open-proxy-ips) des trolls. die trollverteidigung von Bwag und dir ist nicht notwendig. man benötigt dazu auch keinen cu, die sache ist glasklar. dauer-spam auf den nicht existenten artikel, der wegen revisionistischem pov gelöscht wurde. er wurde vorhin nicht wegen dem benutzernamen vaterland (1914) sondern wegen sperrumgehung gesperrt. und zwar mit 100% sicherheit korrekt. verschwende deine zeit nicht mit dem formalen bestreiten. benutzername und das sofort zum 334-mal angestuerte thema sind eindeutig. siehe auch seine einlassungen in dieser schiedsgerichtsanfrage. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 19:32, 4. Nov. 2012 (CET)

Hallo FT. Wer meint, Sperrumgehung klar zu erkennen, kann dies auch transparent und nachvollziehbar darstellen. Auch für Leute, die nicht den ganzen Tag sämtliche Honeypots mitlesen. Der hat dann auch keinen EW um Erlen und manuelle Archivierung nötig. In den letzten Wochen gab es mindestens zwei glasklare Gesinnungssperren, die über SP reduziert bzw. aufgehoben wurden. Folglich tut Wachsamkeit gegenüber diesen Tendenzen Not.
Solche VMs mit diffusen Vorwürfen ohne Links sind in der Situation größtmöglicher Mist. Wie man sieht, war auch jkb bei seiner Entscheidung völlig desorientiert: Er sperrt zunächst wegen Sperrumgehung, Begründung „War vorher Benutzer:S.S. Vaterland (1914)“, und legt dann nach „Bitte die DS des Users lesen, da ist die Kontinuität beider Accounts [nämlich die von Vaterland und S.S. Vaterland] zugegeben worden.“
Also bitte begründet Meldungen ordentlich, sofern tatsächlich Fakten zur Sperrumgehung vorliegen. Statt nachher die zu kritisieren, die Rückfragen stellen. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 00:12, 5. Nov. 2012 (CET)-- PS: Nett, dass Du Dich als Schlichter betätigt hast.

Kurze Info[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scheinbar hast du hier einen falschen Link erwischt. Das hier ist der richtige. Grüße --Bürgerlicher Humanist () 10:52, 9. Nov. 2012 (CET)

Vandalismusmeldung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BK nur zur Info. Und danke, trotz Deines kleinen Irrtums. --Roxedl (Diskussion) 15:45, 9. Nov. 2012 (CET)

Die Natur des Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Du schreibst, dass der Kapitalismus die Natur des Menschen sei. Ab wann rechnest du denn, dass es den Kapitalismus gegeben hat? Oder anders gefragt, war der Mensch vorm Kapitalismus noch gar nicht richtig Mensch, sondern nur Halbaffe?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 16:28, 13. Nov. 2012 (CET)

Eigennütziges Handeln, Tauschen, Aufbau von Besitz in unterschiedlichem Ausmaß sind seit frühester Zeit Bestandteil der verschiedensten menschlichen Kulturen. Es mag ein paar Ausnahmen geben, aber die sind eben Ausnahmen. Das muss einen nicht freuen. Aber wer das nicht zur Kenntnis nimmt, kann keine tragfähigen Gesellschaftskonzepte entwerfen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:05, 13. Nov. 2012 (CET)
Dann waren die Sklavenhaltergesellschaften der Antike (Eigennütziges Handeln, Tauschen, Aufbau von Besitz in unterschiedlichem Ausmaß) also gut und die Sklavenaufstände wider der Natur? Die Industrialisierung im 18./19. Jahrhundert hat deiner Meinung also nur diese menschliche Natur in moderne Bahnen gelenkt? Und was hat daiese Natur des Menschen mit dem Imperialismus mit Wettstreit um die Kolonien den es damals gab zu tun? Neue Märkte erschließen oder die Wilden in Afrika und Pazifik von der menschlichen Natur überzeugen?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 17:14, 13. Nov. 2012 (CET)
Unzulässige Schlussfolgerung: „In der menschlichen Natur“ heißt keineswegs „gut“. Andere Menschen zu versklaven und Imperialismus über ganze Völker zählen zu den besonders hässlichen Erscheinungsformen des Profitstrebens. Die „Wilden“ musste allerdings keiner überzeugen, die handelten, tauschten und versklavten einander ebenfalls. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:36, 13. Nov. 2012 (CET)
Komisch, etwas was "hässliche Erscheinungsformen" hat, die immer wieder durchbrechen bedarf doch einer grundlegenden Veränderung, oder? Resignation oder Müsiggang sind jedenfalls keine schlagenden Argumente, warum das Profitstreben von wenigen Kapitalisten unbeanstandet akzeptiert werden müßte. Ist es nicht viel eher die menschliche Natur sich zu verbessern und nach Gemeinwohl zu streben?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 18:04, 13. Nov. 2012 (CET)

Zumindest einer Weiterentwicklung. Sklaverei ist in Europa immerhin seit 1815 geächtet. Der Imperialismus hat im Vergleich zu früher stark nachgelassen. Auch der Sozialismus hatte hässliche Erscheinungsformen. Angefangen mit dem gewaltigen Repressionsapparat, der zu seiner Aufrechterhaltung nötig war (woran lag das wohl wieder ..?) --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:18, 13. Nov. 2012 (CET)

Ich mische mich kurz ein: Der Mensch ist imho ein soziales Wesen, das die Gemeinschaft braucht und sucht, dann aber strebt, sich in dieser Gemeinschaft hierarchisch (und eventuell mit allen Mitteln) hochzuarbeiten. D.h. beídes entspricht der menschlichen Natur, mit entsprechend zwiespältigen Ausprägungen. --RobTorgel (Diskussion) 19:40, 13. Nov. 2012 (CET)

Dein Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hatte mal deinen Artikel erweitert.

Da sind nun auch Sätze über Reportagen, die in der Berichterstattung unter dem Teppich gekehrt wurden. --CallOfDuty 15:22, 14. Nov. 2012 (CET)

Bei „in der Berichterstattung unter dem Teppich gekehrt“ bitte WP:Q beachten ;-) Die Berichte sollten nicht zu zahlreich sein, eine repräsentative (!) Wiedergabe der Nachrichtenlage reicht. Weitere Diskussionen am besten auf der Artikeldisk. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:25, 14. Nov. 2012 (CET)

Kampf im Klassenzimmer - Deutsche Schüler in der Minderheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Könntest du bitte im Artikel Kampf im Klassenzimmer - Deutsche Schüler in der Minderheit den Abschnitt "Handlung" überarbeiten? --CallOfDuty 20:50, 14. Nov. 2012 (CET)

Kampf im Klassenzimmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wieso hast du den Artikel nicht bearbeitet?

--CallOfDuty 23:08, 15. Nov. 2012 (CET)

Ganz einfach: Keine Zeit. War bis heute auch wirklich viel, viel zu lang. Hab ihn aber jetzt auf Beo und komme vielleicht die nächsten Tage dazu. --Anti Esoteric Taijitu.svg 23:11, 15. Nov. 2012 (CET)
ok. --CallOfDuty 23:18, 15. Nov. 2012 (CET)
Geht übrigens auch etwas freundlicher. --Anti Esoteric Taijitu.svg 23:30, 15. Nov. 2012 (CET)

Michael Klonovsky[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel filibustern SanFran Farmer und Fiona Baine (nebst den üblichen Nebenfiguren) herum. Vielleicht könnte Deine besonnene und geschätzte Argumentation deren dürftiger Handlungsweise Einhalt gebieten? Roxedl (Diskussion) 13:18, 20. Nov. 2012 (CET)

Wäre nicht das erste Mal ;-) Mal sehn, ob ich die nächsten Tage Zeit habe. --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:21, 20. Nov. 2012 (CET)

Gerhard Amendt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielen Dank für deine Motivationshilfe. Sei gewiss, dass ich nicht aufgeben werde - ich habe noch nicht einmal richtig angefangen! Leider habe ich z.Zt wenig Zeit, da ich familiär und arbeitsmäßig gebunden bin (Kindergeburtstage, Weihnachten und Umzug der Schwiegereltern). Ich kann nicht wie Fiona Baine von morgens früh bis spät in die Nacht Wikipedia-Artikel bearbeiten und Nachforschungen betreiben. Der Kampf gegen solche Leute ist hart, besonders wenn sie Administratoren-Rückendeckung haben. Fiona Baine kann ja anscheinend sogar eigene Änderungen freischalten. Ich beschäftige mich gerade mit Hr. Amendts Forschungsergebnissen und sobald ich die durch habe, werde ich die Bearbeitung des Artikels wieder aufnehmen. --Kutenholzer (Diskussion) 14:34, 24. Nov. 2012 (CET)

Hi Anti68ger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Du hast in einer Vandalismusdisk..die genauen Beiträge eines Users aufgelistet....wo kann ich meine einsehen?--Markoz (Diskussion) 17:10, 24. Nov. 2012 (CET)

Du meinst die Beitragsstatistik? Dazu rechts oben auf „Beiträge“, dann unten auf (detailliert) neben „Beitragszähler“ klicken. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:14, 24. Nov. 2012 (CET)

"zänkisch"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ach komm.

Das kann man schon im Grimm (nicht unbedingt einer feministischen Sprachanalyse verdächtig, oder?) nachlesen (Original-Formatierung nicht reproduziert):

"die bedeutung spiegelt alle seiten des substantivs zank1 wie alle constructionen des verbums zanken wieder; sowohl für eine charakteranlage, eine äuszerung des naturells und einen ausbruch des temperaments einer einzelnen person, namentlich als eigenschaft des weiblichen geschlechts, auftretend, wie eine meist aus besonderem anlasz entstandene entzweiung unter menschen, die im umgang aufeinander angewiesen sind oder sich zusammenfinden, schlieszlich die mehr geregelten händel im bürgerlichen, politischen und gelehrten leben bezeichnend.

[…]

weit häufiger den frauen als eine leidige eigenschaft nachgesagt, oft in sprüchwörtern: es msz iederman etwas haben, das er nit gern hat ... der gnug und ein zänckisch, häderisch weib darz Seb. Franck sprüchwörter (1541) 2, 142a; eyn zenckisch weibe ist wie eyn stettigs trieffen, wens seer regnet J. Agricola sprichw. (1534) J VIIIa; vgl. Luther prov. 27, 15 (C. Schulze bibl. sprichw. 76 und 77); er war ein ... gutmütiger mann, der sich aber von seinem ... zänkischen weibe ganz beherrschen liesz Chph. v. Schmid ges. schr. 10, 28; das giebt sich jedoch in der zweiten, die schon vielvertrauter, ... zänkischer ist R. Schumann ges. schr. 1, 15;

hier lieget eine frau von drey und achtzig jahren, die niemals (wer hat wol solch wunder leicht erfahren?) verdrieszlich, wunderlich, zänk- oder murrisch war Weichmann poesie der Niedersachsen 4, 334;

mach frau Hinkel wieder hässlich, zänkisch, ränkisch, griesgram, grässlich Cl. Brentano ges. schr. 5, 142; bei jener zänkischen gallichten frau Hegel werke 10, 1, 219; die zornwuth des zänkischen weibes verpestete die nahrhaften säfte der balsamischen muttermilch Musäus volksmärchen 2, 108 Hempel; jedes frauenzimmer ist eitel, hoffärtig, geschwätzig, zänkisch und zeitlebens kindisch, es mag so alt werden, als es will Lessing 1, 289 M.; ein unertig und zenckisch weib Wickram werke 2, 108, 1 lit. ver.; die alte hausmutter ... zänkisch und haushältisch, kleinlich und beschwerlich Göthe 21, 42, 12 Weim.;

(gute frauen sind) nit zenckisch, hädrisch, grämisch, peyssig H. Sachs werke I, 210, 15 K.;

der mensch ist zwar beglückt, der ihm bey seiner frauen, auf ihre klugheit kan ein rechtes lusthaus bauen, die nicht verbissen ist, nicht zänckisch noch erhitzt H. v. Hoffmannswaldau ged. (Neukirch) 5, 21;

wann sie war stoltz und brengkisch, gar auff-schnüpig und zenckisch H. Sachs werke 7, 226, 28 lit. ver."

Mit anderen Worten: SanFran Farmer hatte Recht. Liebe Grüße, --Widerborst 18:22, 24. Nov. 2012 (CET)

Was für ein Schmarrn. Nur weil es das Stereotyp des zänkischen Weibsbilds gibt, ist das Wort zänkisch noch lange nicht sexistisch. Die WP ist kein Übungsraum für Judith Butler und sonstige Gender-Typen. --Freud DISK Konservativ 18:39, 24. Nov. 2012 (CET)
Judith Butler dürfte Gender ebenso für Unsinn halten wie du, allerdings aus anderen gründen.--Alt 20:12, 24. Nov. 2012 (CET)
Nicht das Wort allein, aber der Verwendungskontext legt das nahe (an die Adresse einer betont feministisch editierenden Benutzerin in einem Artikel über eine Gleichstellungsbeauftragte). Man sollte zumindest zur Kenntnis nehmen, wenn man mit Stereotypen jongliert. Liebe Grüße, --Widerborst 18:41, 24. Nov. 2012 (CET)
Nein, eben genau nicht. Wenn ein Wort in Form eines (auch sprachlichen) Stereotyps vorkommt, dann ist es eben genau nicht richtig, das Wort sofort nur noch in diesem stereotypen Kontext zu verwenden. Sprache lebt davon, daß Worte verschiedene Bedeutungen haben, daß sie je nach Kontext unterschiedlich wahrgenommen werden können. Natürlich kann man damit auch mal eine Spitze loswerden, aber Spitzen muß man schon auch aushalten - und wenn man erst um die Ecke interpretieren muß, um eine Spitze hineinzugeheimsen, dann ist es eigentlich schon keine mehr. Im Übrigen gilt nach wie vor: In der DE:WP ist Deutsch die „Amtssprache“, kein Genderwelsch. Also halblang, entspannen, und nicht die eigene Wahrnehmung der Welt (oder der Hölle) anderen oktroyieren wollen. --Freud DISK Konservativ 18:46, 24. Nov. 2012 (CET)
Nehme ich dir nicht ab. Du hast dich in Belangen, die dich selber betrafen, wesentlich sensibler gezeigt. Soll ich's wirklich hervorkramen? --Widerborst 19:05, 24. Nov. 2012 (CET)
Auch ohne zu kramen: natürlich kann ein Kontext mit Stereotypen hergestellt werden, und dann wird eine Grenze überschritten. Hätte jemand von einem "zänkischen Frauenzimmer" gesprochen, würde ich das auch für nicht richtig halten. Aber zänkisch alleine - das reicht nicht. Außerdem bin ich jetzt weg. --Freud DISK Konservativ 19:09, 24. Nov. 2012 (CET)
(BK)Nein, sollst Du nicht. Schon gar nicht hier. Lassen wir's doch für heute bewenden. Nett dass Du auf VM heute zeitweise auf meiner Seite warst (auch wenn Dir egal ist, was ich von Dir denke, ich weiß ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:11, 24. Nov. 2012 (CET)
Ich kenne keine "Seiten". Auch dir ins Poesiealbum. --Widerborst 19:17, 24. Nov. 2012 (CET)

Aber aber. Selbst wenn vergangene Jahrhunderte diese Eigenschaft eher Frauen zuschrieben, warum auch immer, heißt das doch heute nichts mehr. Man unterscheide zänkisch von geschlechtsspezifischen Ausdrücken wie „zickig“ oder „bockig“. Mal abwarten, was Sexismus-Watch dazu meint. --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:48, 24. Nov. 2012 (CET)

Wenn man es mir gestattet, es geht ja nicht um das Wort allein, sondern eben darum, das bestimmte Verhaltensweisen abhängig von der sozialen Rolle unterschiedlich bewertet werden, insbesondere konfrontatives Verhalten. Die Wahl "zänkisch" konnotiert, dass das gezeigte Verhalten auf einer individuellen Neigung beruht, streit ohne Anlass und vor allem ohne rechtfertigenden Grund zu suchen. Alternative Wörter hätten z.B. einen momentanen Affekt (aggresiv, rauflustig), oder doch zumindest Sachbezogenheit (übergenau, kleinlich, empfindlich), oder positiv bewertete Eigenschaften (streitbar) signalisiert. Da zänkisch stereotyp als Eigenschaft von Frauen gesehen wurde, liegt es nahe, hier also eine rollenbezogene Wortwahl zu vermuten, auch wenn diese Vermutung falsch und jenseits der Absicht des Äußernden gelegen haben mag. Liebe Grüße -- Leif Czerny 20:07, 24. Nov. 2012 (CET)
Genau. Bestimmte Verhaltensweisen. ;-) --Widerborst 20:08, 24. Nov. 2012 (CET)
<Gähn> Lass sie doch hetzen, das ist alles was sie können. Und lass sie sich weiter isolieren. Ich habe viel zu viel Respekt vor Frauen, als dass ich ihresgleichen als frauentypisch bezeichnen würde. --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:08, 25. Nov. 2012 (CET)
"Ich habe viel zu viel Respekt vor Frauen, als dass ich ihresgleichen als frauentypisch bezeichnen würde"
Volle Zustimmung dazu, Anti. Besser hätte ich es nicht formulieren können! Hab mir natürlich prompt eine VM eingefangen wegen meines Kommentars auf Deiner SP, die aber natürlich abgeschmettert wurde. Dafür stehe ich bei diesem Duo nun auch auf der Feindesliste. Damit werde ich wohl leben müssen *tiefseufz --Hergen62 (Diskussion) 02:17, 26. Nov. 2012 (CET)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (13:02, 25. Nov. 2012 (CET))[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Old farmer woman.JPG

Hallo Antiachtundsechziger, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – SpBot 13:02, 25. Nov. 2012 (CET)

Bitte Konto soweit entsperren, dass Anlage Zweitkonto und Sperrprüfung möglich ist. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:50, 25. Nov. 2012 (CET)

Lass es gut sein,

es lohnt sich nicht, und wirkt aus der Distanz unsouverän :-) Gruß --Schlesinger schreib! 17:20, 25. Nov. 2012 (CET)

Das hatte ich schon heute morgen vor. Leider zwingt man mir diese VM auf. Was empfiehlst Du denn aus der Distanz? Gruß--Anti Esoteric Taijitu.svg 17:24, 25. Nov. 2012 (CET)

Zerreden ist eigentlich eine effektive Strategie, du machst das schon ganz gut. Bleib am Ball! --Widerborst 17:25, 25. Nov. 2012 (CET)

Die Seite von Anneke Wolf ist mittlerweile unbedeutend geworden. Anneke wollte sie ursprünglich für eine Dokumentation verwenden, sagt sie, aber im Grunde war die Seite immer nur leichtes Lesefutter zur unserer Unterhaltung, inklusive leichtes Flirten zur Besänftigung, als die sogenannte Sexismusdebatte in der Wikipedia, du erinnerst dich, auf dem Höhepunkt war. Das ist nun vorbei, die Konflikte liegen mittlerweile woanders. Du wurdest bis jetzt als argumantaiv-seriös und besonnen wahrgenommen, bist aber offenbar jetzt etwas aufgebracht. Vergiss diese V-Meldung deiner ebenfalls aufgebrachten Gegenspielerin. Die Meldung wird eh nicht abgearbeitet, wenn ihr da nicht noch etwas nachgelegt wird. Reiche SanFran Farmer virtuell einfach mit einem Lächeln die Hand. Gruß --Schlesinger schreib! 17:45, 25. Nov. 2012 (CET)

Ich sage doch: Vermittlungsausschuss, am besten mit Schlesi als Vermittler. Schlesi, wie wär's? Du scheinst den Konflikt gut zu überblicken, könntest auch gleich SanFran Farmer dazu die Hand reichen (mit einem Lächeln). --Widerborst 17:50, 25. Nov. 2012 (CET)

Das Problem mit diesen Leuten ist, dass man jedes Wort auf die Goldwaage legen muss. Sehr schnell drehen die einem das Wort im Munde um, besonders, wenn die Formulierung etwas unglücklich ist. Bei meinen Eintragungen lese ich mir immer alles 2x durch, um denen keine Angriffsfläche zu liefern. Schreibe nie etwas, wenn Du zornig bist, auch wenn dein Zorn noch so berechtigt ist. Bedenke immer, dass diese Leute die Rückendeckung von Administratoren haben! --Kutenholzer (Diskussion) 18:44, 25. Nov. 2012 (CET)

Da mir anderswo der Mund verboten bzw. gedroht wird: Ne, liebste SanFran Farmer, ich habe oben nicht geschrieben, dass das meine Strategie wäre, sondern dass das "eine" effektive Strategie ist (stimmt ja auch). Mein Hinweis an Anti68er, damit weiterzumachen, war hingegen sarkastisch gemeint, aber vermutlich entgehen dir solche sprachlichen Feinheiten beim eher tollpatischigen Versuch, mir was anzuhängen. Viel Spaß noch beim Ränke schmieden, --Widerborst 20:19, 25. Nov. 2012 (CET)

Zum Glück kann ich mit Sarkasmus (in diesem Fall eher Ironie) umgehen. Antwort durch SFF ist hier allerdings unerwünscht („aus dem Weg gehen“). Dafür habt Ihr Eure Seiten. --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:29, 25. Nov. 2012 (CET)

Sperre

Wegen Editwar auf Benutzerin:Anneke Wolf/Techniken. Für eine eventuelle Sperrprüfung bin ich informiert. -- Christian2003·???RM 17:51, 25. Nov. 2012 (CET)

Da mussu noch den Autoblock rausnehmen und die Erstellung von Benutzerkonten zulassen, s.o. --Widerborst 17:52, 25. Nov. 2012 (CET)
Und die wirst Du gleich erleben! Ich kann erstaunlicher Weise kein Sperrpüfungskonto anlegen. War sicher ein Versehen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:53, 25. Nov. 2012 (CET)
War ein Versehen, müsste jetzt gehen. -- Christian2003·???RM 17:58, 25. Nov. 2012 (CET)

Ich warte! --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:59, 25. Nov. 2012 (CET)

Nun seid ihr beide eingefahren. Vorschlag: Tu dich mit SanFran Farmer zusammen und mach, wenn sie einverstanden ist mit ihr eine gemeinsame Sperrprüfung. --Schlesinger schreib! 18:09, 25. Nov. 2012 (CET)
Prima Idee. Danach dann den Vermittlungssausschuss. Ich wiederhole meinen Vorschlag an Schlesinger, dabei die Rolle des Vermittlers zu übernehmen, da er sich im vorliegenden Konflikt bestens auskennt und ein Händchen für erfolgreiche Konfliktbeilegung hat. --Widerborst 18:35, 25. Nov. 2012 (CET)

Benutzer:AntiSP ist mein SP-Konto. --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:47, 25. Nov. 2012 (CET)

Entsperrt. -- Christian2003·???RM 19:50, 25. Nov. 2012 (CET)

Nachdem nun fleißig nachgekartet wird: Das war so was von vorherzusehen. Und Rassismus- und Islamophobie-Vorwürfe werden verbissen ignoriert. Gut gemacht, Administration! Die „Lernerfolge“ könnt Ihr in den nächsten Tagen und Wochen auf VM bewundern. --Anti Esoteric Taijitu.svg 23:44, 25. Nov. 2012 (CET)

Nazi oder RAF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Nazi oder RAF?-Video ist nicht mehr verfügbar, ein Ersatzvideo habe ich nicht gefunden. Ich dachte du solltest das wissen, ist schade, das Video war klasse. Was die Leute wohl zu einem Bild von Horst Mahler sagen würden. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 16:46, 8. Dez. 2012 (CET)

Schade. Schon die Einordnung von Günter Grass bezeichnete Schmidt ja als „schwierig“ ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:52, 8. Dez. 2012 (CET)
Ja, der Harald ist klasse. Den Führerwein kennste schon, oder? So als Ausgleich fürs fehlende Video. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 17:13, 8. Dez. 2012 (CET)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (20:31, 12. Dez. 2012 (CET))[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kate millet 1.jpg

Hallo Antiachtundsechziger, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – SpBot 20:31, 12. Dez. 2012 (CET)

Hallo Anti, nicht stressen lassen vom Duo infernale. VM war natürlich wieder mal lächerlich. Traurig nur, daß dieser ständige Mißbrauch nicht langsam mal sanktioniert wird. Naja ... ich hab mal eine 3M auf der Artikeldisku hinterlassen. Gruß --Hergen62 (Diskussion) 00:07, 13. Dez. 2012 (CET)
Es ist mal wieder bezeichnend, was FB zum wiederholten Male abzieht: argumentativ unterlegen, wird der Weg zur VM beschritten, wo man natürlich wieder einmal kläglich scheitert ... trotz (oder wegen?) Beistandes durch ihren Buddy SFF. Daß denen das selbst nicht langsam peinlich ist *tztztz .. --Hergen62 (Diskussion) 00:55, 13. Dez. 2012 (CET)
Ärgerlich ist vor allem der Zeitaufwand. Natürlich revertiert sie zeitgleich mit ihrer EW-Meldung völlig ungerührt weiter. --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:02, 13. Dez. 2012 (CET)
Yep, aber da haben wir zwei Schönen doch nichts anderes erwartet, oder? Übrigens danke für Deinen Kommentar auf der VM gegen mich. Nicht, daß ich Unterstützung gegen dieses ... Duo benötigt hätte, aber gefreut hab ich mich schon *g. Besten Gruß --Hergen62 (Diskussion) 00:16, 14. Dez. 2012 (CET)

War mir wohl entfallen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aber nicht mehr im Gedächtnis. Drum danke ich für die Auffrischung. Wünsche noch einen angenehmen 3. Advent. Wer weis wofür es gut war, das ich heute morgen die dritte Kerze nicht vergaß? Es grüsst der --HOPflaume (Diskussion) 13:57, 16. Dez. 2012 (CET)

Danke ebenso. Wer hätte gedacht, dass ich mal LH zitiere, außer auf VM und CU ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 14:00, 16. Dez. 2012 (CET)
Wir leben in einer besonders christlichen Zeit, da macht man schon mal so manches was einem zuvor nicht in den Sinn gekommen wäre. Das war jetzt mein Wort zu Sonntag - mach et jut --HOPflaume (Diskussion) 14:14, 16. Dez. 2012 (CET)

Ich bin es, COD95[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Danke sehr für deine Hilfe. --188.108.90.171 18:22, 19. Dez. 2012 (CET)

Bitte sehr. Falls Du das wirklich bist ;-) Bitte keine Sperrumgehungen, Fischaugen und Schwesterwellen mehr. --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:10, 19. Dez. 2012 (CET)

kann sein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moin ... kann sein Du hast bewusst so abgestimmt wie ich es sehe ... kann auch sein das für dich dieser[34] Überblick hilfreich ist oder Du Dich hier[35] eintragen willst. Besten --Gruß Tom (Diskussion) 17:14, 20. Dez. 2012 (CET)

Frage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Nutzer ist gegangen, vorübergehend oder für immer. Nun hat er von ihm hochgeladene Bilder reihenweise gelöscht. Verträgt sich das mit der Lizenz? Nur aus Neugier. --Freud DISK Konservativ 14:28, 21. Dez. 2012 (CET)

Ich glaube kaum, bin aber kein Experte. Siehe Klärungen hier. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:00, 21. Dez. 2012 (CET)

LD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wäre gut, wenn du an der LD zur IDB (oder so ähnlich) teilnehmen würdest. --CallOfDuty Diskussionsrunde 21:48, 25. Dez. 2012 (CET)

Hatte mal kurz drüber geschaut, aber mit der Relevanz sah es in der Tat schwierig aus. Arbeite das doch in Identitäre Bewegung ein. Den gelöschten Text kannst Du Dir als Unterseite in Deinen BNR kopieren lassen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 12:21, 26. Dez. 2012 (CET)

Sauer auf mich?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bist du sauer auf mich (wegen FT)? --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 19:05, 5. Feb. 2013 (CET)

Wie kommst Du darauf? Ich weiß nicht genau, was da zwischen FT und Dir läuft. Dass er Deine Beiträge zitiert, kann man ihm jedenfalls nicht vorwerfen. Ich rate zu mehr Sachlichkeit. Mit den meisten Benutzern hier kann man auch bei unterschiedlichen Auffassungen auf repektvolle Weise auskommen. Wie Du gesehen hast, war auch Deine politische Selbstverortung kein Sperrgrund. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:49, 5. Feb. 2013 (CET)
Ich meine auch nicht, dass meine politische Selbstverortung der Sperrgrund ist. Mich nervt es nur, dass er immer wieder mir diesen Abschnitt vorhalten muss. Desweiteren will er mir vorschreiben, welche Themen ich in WP:C und in meiner Artikelarbeit abzuarbeiten habe. --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 20:05, 5. Feb. 2013 (CET)
hallo COD95, „vorschreiben“ kann ich dir gar nichts. kritisiert habe ich deine beiträge zum thema ausländer in deutschland, migranten, türken in deutschland. das war zu 90% vollschrott. für diese themen hast du dich durch deine „politische selbstverortung“ endgültig disqualifiziert. rote karte für diese bereiche der wikiepdia, um in der fußballsprache zu schreiben. zu deiner geänderten benutzerseite, du hast dort ausführlich über deine schulische laufbahn berichtet: meine meinung war (und ist) ein achtzehnjähriger in deiner situation sollte sich um seinen abschluss kümmern. anstatt über migranten, ausländer in deutschland und fischaugen von türkischen fußballspielern zu schwadronieren und zu maulen, wenn manche spieler der deutschen mannschaft die deutsche nationalhymne nicht mitsingen möchten. setz dich auf deinen hosenboden und lerne etwas. anstatt unqualifiziert im internet über mangelnde integration von ausländern zu schwatzen und die ausweisung von migrantenkindern zu fordern. gegen vernünftige beiträge im fußballbereich wird niemand etwas sagen. deine beiträge im bereich politik werden übrigens nicht dadurch besser, dass du deinen benutzernamen zum was weiß ich wievielten mal ändern lassen willst. mit benutzernamen wie „gegenpolitischekorrektheit oder Acht10Hundert87“ würdest du dich noch lächerlicher machen, was deine beiträge zum thema miranten und ausländer in deutschland betrifft. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 20:45, 5. Feb. 2013 (CET)
Deine Meinung zu Jonny K.? Der Artikel wurde von mir selbst angelegt. --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 21:24, 5. Feb. 2013 (CET)
Dass Spieler der Gegenmannschaft einen vom Platz schicken können, ist mir neu ;-) Disqualifizieren kann man sich durch Verstoß gegen WP:KPA, WP:Q, WP:KTF, aber auch das niemals endgültig. Auch Mitarbeiten und -diskutieren bei WP kann bilden. Allerdings, da hat FT Recht, sollte man Schule und andere Wissensquellen darüber nicht vernachlässigen. Ruhige Sachlichkeit sei die Grundhaltung - ab und zu muss man hier auch mal explodieren, aber dann sollten die Akkus geladen sein ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:10, 5. Feb. 2013 (CET)
hallo Anti,ich sehe mich in diesen und andern problemfällen mehr als schiedsrichter mit trillerpfeife ;-) weniger als aktiven spieler. obwohl ich im real life aktiv fußball spiele. in der spielposition libero, falls es dich interessiert ;-) grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 21:19, 5. Feb. 2013 (CET)
Der Libero steht Dir besser als der Schiedsrichter ;-) Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:38, 5. Feb. 2013 (CET)
Meine Lieblingsfächer sind Geschichte, Politik und Sport. --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 21:26, 5. Feb. 2013 (CET)
Konnte man sich fast denken. Was hältst Du davon, mal ein Thema ausführlich zu recherchieren und dann einen Artikel zu schreiben? Wenn Du einen Entwurf in Deinen BNR stellst, schau ich gern mal drüber. WP:Artikelwünsche kennst Du? --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:38, 5. Feb. 2013 (CET)
Artikelwünsche kenne ich. --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 21:41, 5. Feb. 2013 (CET)
Hoppla, dann bist Du ja schon viel weiter als ich dachte. Sogar schon den LA überstanden. Weiter so. --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:47, 5. Feb. 2013 (CET)
Danke sehr. Hatte da allerdings auch Hilfe von Urfin7. --CallOfDuty, besser bekannt als enfant terrible Diskussionsrunde 21:50, 5. Feb. 2013 (CET)

Präzedenzfall: Lust auf Sexismus? Bitte selbst bedienen.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht dass mich sonderlich kratzen würde, was Benutzerin:Juliana und ihresgleichen mir im Vorbeigehen so an den Kopf werfen. Da ist der Großstädter doch Schlimmeres gewohnt. Man beachtet Menschen dieser Sorte einfach nicht weiter, das tut das Leben auch nicht. Ärgerlich ist allein, wie die WP-Administration damit umgeht.

Kleine Chronik der heutige Vorgänge:


Und jetzt die Nachparty: Die Sexistin brüstet sich mit ihren obszönen Schweinereien und ergeht sich in der üblichen Palette feministischer Lebenslügen: Ihre ekelhaft-primitive Aktion anzuprangern sei „weinerlich“ und habe mich „demaskiert“, weitere Penisvergleiche usw. Übliches Reden einer Täterin, die weniger gekriegt als sie sich erhofft hat. Wann wird ihr wohl klar, welchen Pyrrhussieg sie heute errungen hat .. ? --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:06, 7. Feb. 2013 (CET)

„Hasenohren- statt Penisbildchen“, Anti. --Widerborst 19:08, 7. Feb. 2013 (CET)
Um die Penisbild-Jongleurin zu zitieren: Die Wut muss RAUS! Speziell die auf Sexismus. Oh wie wahr! Deshalb bleibt auch das Bild wo es ist. --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:36, 7. Feb. 2013 (CET)
Die Admin-Entscheidungen gleichen in gewissen Bereichen einem griechischen Scherbengericht. --Freud DISK Konservativ 20:19, 7. Feb. 2013 (CET)
Die heutige gleicht dem Versuch einiger besoffener Clowns, Flaschendrehen zu spielen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:36, 7. Feb. 2013 (CET)

Nachtrag: Das Dream-Team des Tages hat schon vor zwei Wochen zusammengefunden. Was ist da wohl im Vorfeld von heute alles gemailt worden? --Anti Esoteric Taijitu.svg 21:05, 7. Feb. 2013 (CET)

hallo Anti die aktion, die von juliana ausging, sehe ich als deftige parodie in lustig überdrehter laune. ich hätte weder dich noch fiona noch juliana gesperrt. es hat sich alles auf disk-seite von usern abgespielt und geht eigentlich nur die beteiligten an. wundersam, wie viele sich jetzt darüber erregen. niemand ist gewzungen fremde disk.-seiten unter beobachtung zu halten oder zu lesen. die empörung ist groß und kommt mir moralisierend vor. seht euch die aktuellen abrufstatisken der diskussionsseiten der beteiligten an. (technisches beispiel für eine abrufstatistik) die empörung auf allen seiten ist wieder einmal groß, aber sex sells. grüße an den ganzen frommen verein.--Fröhlicher Türke (Diskussion) 21:11, 7. Feb. 2013 (CET)
Hallo FT, ich habe viel Sinn für Humor, aber nicht soviel. Ich erinnere mich zu gut an die -berechtigte- Empörung, als Benutzerinnen auf ihren Diskseiten mit obszönen Beleidigungen gemobbt wurden. Würde ich sowas vor der Inhaberin entdecken, würde ich es revertieren, wie auch das hier, auch wenn ich sonst Meinungsverschiedenheiten mit ihr hätte. Weil sowas nun mal nicht geht.
Auch der vermeintliche Aufhänger ist lächerlich: Ein Text von Bernhard Lassahn, publiziert auf der Achse des Guten. Wer sich an dem Symbol darüber stört, soll einen LA auf Commons stellen (Benutzer mit Antifa-Symbolen sind dazu nicht berechtigt ;-). Dass ich mit bestimmten Benutzerinnen regelmäßig Streit habe, liegt an allem Möglichen aber sicher nicht an deren Geschlecht .. Daraus einen Sexismus-Vorwurf zu konstruieren ist lächerlich, allerdings auch hinterhältig, denn der ist ein effektives Mittel zur Diffamierung.
Benutzerin:Juliana hetzt auf ihrer Disk fleißig weiter: Ihre Aktion anzuprangern sei „weinerlich“ (sie nicht anzuprangern sicher auch, ersatzweise ängstlich), sie habe mich „demaskiert“ (höhö!), „macht sich mehr und mehr lächerlich“ (oh, das gibt ein böses Erwachen beim Nochmallesen morgen früh) und natürlich handelt sie in dem Wahn „triftige Gründe“ für alles zu haben. Ihr wird zwar fast nur widersprochen, aber davon kriegt sie nichts mit. Lächerlich und widerlich zugleich. Ich freue mich schon, wenn wir beide unsere Schreibrechte wiederhaben. Dann wird sich zeigen, ob Benutzerin:Juliana außer Schwanzbildern noch anderes im Kopf hat. Ich bezweifle es. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 22:07, 7. Feb. 2013 (CET)
Leider ist davon auszugehen, daß - wenn sich ein männlicher Benutzer eine auch nur ansatzweise ähnliche Aktion gegen weibliche Benutzer erlaubt hätten - eine mindestens einmonatige (wenn nicht unbeschränkte) Denkpause auf dem Fuß gefolgt wäre. Was die ganze Sache aber doch eindeutig bewiesen hat, ist, daß eine stärker weiblich geprägte WP keineswegs zwangsläufig eine bessere wäre. (Dies wird sicherlich auch die künftigen Diskussionen über dieses Thema prägen.) Konstruktiv war das also nicht, sondern stark destruktiv. Deswegen schreibst Du vollkommen zurecht von einem Pyrrhussieg.
Dennoch solltest Du trotz aller berechtigten Empörung versuchen, gerade jetzt einen kühlen Kopf zu bewahren. Wer andere bewußt der Lächerlichkeit aussetzen will, merkt meistens nicht, wie lächerlich sie / er sich dabei gerade selber macht. Vielleicht gibt es einen billigen Effekt, aber der ist eben wirklich billig und wirkt vor allem nur sehr kurzfristig. Deine Reaktion war menschlich verständlich, aber m.E. auf dieser Ebene wirklich nicht gut. Lass die Dinge erst mal ein wenig sacken und Kopf hoch! Grüße --Niedergrund (Diskussion) 23:18, 7. Feb. 2013 (CET)
Interessant ist
http://www.taz.de/!7600/
http://www.finanzer.org/blog/wp-content/uploads/2007/12/stern-wikipedia-artikel.pdf
Da braucht man sich über die Art der Ansprache nicht wundern. --87.153.125.44 07:21, 8. Feb. 2013 (CET)
DANKE. Kann mir nicht vorstellen, dass dieser Lifestyle für ihr Schwanzbild-zentriertes Denken verantwortlich ist. Eher umgekehrt. „Oder Frauen, die es einfach hochinteressant finden, verschiedene Sexualpraktiken auszuprobieren“ - ob sie wohl weiß, dass manche Menschen für Sex weder zahlen noch bezahlt werden? --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:36, 8. Feb. 2013 (CET)

Katerstimmung auf der Party[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

It's my party ..

--- Überträge von Benutzerin:Juliana#Meine Stellungnahme/Weiberfastnachtsknastparty:

„Die Form von Humor, die du hier praktiziert hast und auch noch verteidigst, besitze ich tatsächlich nicht. Ich denke auch nicht, dass ich sie jemals besitzen werde. Wenn du Frust abbauen willst laufe drei Runden durch den nächsten Park oder sowas, aber verschone uns alle mit dieser Form von Humor. Wie gesagt, schönes Leben noch. -- CC 13:45, 7. Feb. 2013 (CET)“
„Ergänzung: Nein, durch diese Aktion konntest Du niemanden aufwecken. Das einzige, was dadurch passiert, ist, dass Du weniger ernst genommen wirst mit solch unreifem Verhalten. Du scheinst auch nicht wirklich verstanden zu haben, dass die Aktion mehr als falsch war. Hybridbus 14:10, 7. Feb. 2013 (CET)“
„Und welcher Frau hast du mit deiner Aktion jetzt konkret geholfen? Kate Millett etwa, über deren Aussehen sich Anti. auf seiner Disk lustig macht? Die ganze Geschichte bestätigt ihn und andere doch nur in so einer Haltung (und zwar genau so, wie er dich in deiner bestätigt - nur geholfen ist damit niemandem).--† Alt ♂* 14:21, 7. Feb. 2013 (CET)“
„Wenn Du wirklich der Meinung bist, dass das richtig war, sollte man Dich wohl besser unbeschränkt sperren, um solchen Scheiß zu unterbinden. Und nein, die Leute schauen eher auf Dich. Hybridbus 14:29, 7. Feb. 2013 (CET)“
„Armselig. Sonst nix. Alles heute. Einfach mal überdenken, wozu wir warum in diesem Projekt sind? Ist das so schwer? --Capaci34 Dall'unghia si conosce il leone. 15:41, 7. Feb. 2013 (CET)“
„Wer nicht verstanden hat, dass hier an einer Enzyklopädie geschrieben wird, diejenige braucht anscheinend doch Nachhilfe in Sachen WP. Umso schlimmer, wenn das nach acht Jahren Mitarbeit noch nicht angekommen sein sollte. --91.66.89.237 16:58, 8. Feb. 2013 (CET)“
[Hui, da waren wir aber schlagfertig.]
[Henriette führt eine der Claqueurinnen auf's Glatteis. Wird die drauf ausrutschen? Erfahrungsgemäß ja]:
@Benutzer:SanFran Farmer Sorry, aber das interessiert mich jetzt: Du schreibst: „ … sammelt Juliana auf ihrer Diskussionsseite Feindbilder? Nein, das tut ein anderer. Vielleicht fragst du ihn mal, ob er uns verschonen kann.” Wer ist denn im letzten Satz mit „uns” gemeint? Dank schonmal für – hoffentlich! – Antwort und Gruß :) --Henriette (Diskussion) 08:42, 9. Feb. 2013 (CET)
[Knapp gerettet. Also meint „uns“ nicht etwa ein bestimmtes Trio, das sich per Mail [36] [37] und über einschlägige Foren [38] koordiniert.]
[Wieder aufgewacht. Sprachliches Niveau und Fähigkeit zur Selbstreflexion konstant im erwarteten Bereich.]

--- Übertrag Ende

Passt nicht ganz dazu, mich „demaskiert“ haben zu wollen, aber wenigstens wird sie ein bisschen beachtet. Wer wird da wohl „zukünftig als das wahrgenommen, was er ist“? „Was will frau mehr?“ Na bitte. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:23, 8. Feb. 2013 (CET)

Kommentare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

gut, dass es die taz schon 2007 gab ;-) und dass es frauen gibt, die mit ihrem namen dazu stehen was sie vertreten. auch wenn es viele männer nicht verstehen und entetzt sind, wenn solche frauen den spieß im karneval einmal umdrehen. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 23:08, 8. Feb. 2013 (CET)
Gähn. Nix richtig los an diesem Freitagabend in der WP, was FT? Also bracht die Community Dein Engagement, um das gleich mal wieder zu ändern. Sehr verdienstvoll ;-) --Niedergrund (Diskussion) 23:41, 8. Feb. 2013 (CET)
(BK) Hallo Niedergrund, danke für Deinen letzten Beitrag. Wir mailen in Kürze mal wieder. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 00:51, 9. Feb. 2013 (CET)
Habe gerade eine geschickt. Gruß --Niedergrund (Diskussion) 12:51, 10. Feb. 2013 (CET)
hallo Niedergrund, danke für deine unzterstützung und deinen zusspruch. „Nix richtig los?“ fragst du? irgend etwas ist doch in einem sozialen gemeinschaftsprojekt immer los ;-)
wenn du hier beim Anti bist um mir zu antworten einige allgemeine gedanken zu einigen diskussionen über artikel des projekts, über quellen und einzelnachweise mit dir, auch häufig auf meiner disk.-seite:
nimm doch bitte einfach zu kenntnis, dass dunkelbraun bis mittelbraun bis hin zum leichtem helbraun (die sogenannte „neue rechte“) in der deutschen zivilgesellschaft keine akzeptanz mehr hat. wohingegen kräftiges und mildes grün bis hin zum leichten lindgrün, einfaches rot bis hin zum mittelrot (ganz dunkelrot nehme ich einmal aus) in den geistes- und sozialwissenschaften und bis hinein in die mitte unserer gesellschaft absolut aktzeptiert und im wesentlichen gesellschaftlicher konsens ist. das zeigt sich natürlich auch in der deutschsprachigen wikipedia. da hilft es wenig, wenn ein kleines häufchen von sieben aufrechten anhaltend und ausdauernd versucht, trübe braune sumpfblätter und seltsame bis obskure nationale deutsche vereinigungen zu verteidigen. diese gruppe, die sogenannte neue rechte, (ich zähle dich nicht dazu) hat einfach auf ganzer ebene verloren. gesellschaftlich. politisch. auch in diesem sozialen onlineprojekt wikipedia. und wenn sie noch so lange und ausdauernd um angeblich zu linke einzelnachweise und quellen und artikel streitet. das ist gut so. auch für unsere kinder. alle schattierungen von braun sind out. auch wenn sie in diesem projekt als blasse untote den anschein erwecken, sie seien noch bedeutend. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 00:19, 9. Feb. 2013 (CET)
Hallo FT, nimmst Du an Karneval etwa geistige Getränke zu Dir ;-) Die taz-Info war mir nicht neu. Hatte ich früher schon mal irgendwo gelesen. Wieviele Großstädter kennst Du, die das schockieren würde? Es langweilt mich eher, wie sie sich mit ihren lächerlichen Nullwissen aufspielt: „Die Stärke von solchen selbsternannten Machos steht und fällt (vorsicht Doppelsinn!) [Waaahhnsinn, diese Rhetorik!!] mit ihrem Bild ihrer Männlichkeit - sprich Penis.“ Fehlt nur noch: „Alle Männer kaufen Frauen.“ Falsch: Fast alle Männer sch..n auf Gewerbliche. --Anti Esoteric Taijitu.svg 00:51, 9. Feb. 2013 (CET)
„geistige getränke, anti?“ ey alder, is ja voll hamma. isch geh morgen mal aldi kucken ob die noch ham. --Fröhlicher Türke (Diskussion) 01:03, 9. Feb. 2013 (CET)#
Lieber fröhlicher Türke: Lass es doch bitte einfach mal bleiben. Das hier ist kein Gespräch, in dem eine Sachfrage geklärt wird, noch führt es etwas vor, was über die beteiligten Personen nicht bekannt wäre. Lieber Anti.: Ich glaube nicht, dass die von dir benannten Praktiken signifikat häufig sind, zumal "Gewerbliche" (Du meinst wohl: in der Porstiontion arbeindnde) auch dafür Geld verlangen würden. Solltest Du das mehr als großstädtischen Slang für: "Die meisten Männer interessieren sich nicht für Prostituierte und suchen sexuelle Kontakte woanders" gemeint haben, dann bist du ja sicher großstädtisch genug, solche hinweise von Kleinstadtkindern wie mir und ft zu ignorieren. Schönen Karneval noch.-- Leif Czerny 09:58, 9. Feb. 2013 (CET)
Das fehlte noch, dass Gewerbliche für's Anschpucken bezahlt werden ;-) Obszöne Schweinereien wirken leicht ansteckend, auch in der Wortwahl. Ursache und Wirkung sind da manchmal nur am Zeitstempel zu erkennen. Für stromlinienförmig konditionierte Sperr-Apparatschiks schwer zu begreifen, jedenfalls wenn der Täter eine Frau ist. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 10:20, 9. Feb. 2013 (CET)
Ich kann es nicht gut heißen, wenn Du Personen für eine Berufswahl, die nicht allzu selten unter Zwang erfolgt und oft weitere Gewalt und Ausbeutung zur Folge hat, bespucken willst – es sei denn, das geschieht auf der vorgesehen geschäftlichen Basis oder im gegenseitigen Einvernehmen, um Nervenkitzel zu verursachen, und nicht, um Verachtung zum Ausdruck zu bringen. Weltäufigkeit, wie Du sie mit dem Leben in der Großstadt zu verbinden scheinst, kann ich darin nicht erkennen, auch das Prellen von Prostituierten um ihre Bezahlung ist nicht durch eine gefühlte moralische Überlegenheit zu rechtfertigen. Das du mit Anzüglichkeiten und unerwünschent Genitalfotos belästigt wurdest, bedaure ich allerdings ebenfalls. Solche Dinge kommen in der WP leider häufiger vor, oft mit recht aggressiven Kommentaren und unter IP. Damit will ich nicht sagen, dass es irgendwie weniger schlimm ist, wenn man die PosterInnen kennt. So etwas ist auch nicht durch gefühlt moralische Überlegenheit zu rechtfertigen. Ich freue mich, dass Du im Großen und Ganzen gut damit zurecht zu kommen scheinst. Liebe Grüße -- Leif Czerny 11:59, 9. Feb. 2013 (CET)
Hallo Leif Czerny, das geht so nicht! Jemand der gezwungen wird, kann auch nicht schuld sein, das ist ein ganz andres Verbrechen! Es geht hier ganz selbstverständlich um diejenigen, die aus (falsch verstandener) Freiheit handeln - wie immer im Leben! <sanktionierter PA entfernt>!
Viele Grüße!
Friedrich Hoffmann (Diskussion) 12:06, 9. Feb. 2013 (CET)
Ich bin entschieden anderer Meinung, als was männliche und weibliche Prostituierte zu bezeichnen wären. Ich würde dich, Friedrich, im Sinne von WP:KPA darum bitten, von solchen Äußerungen Abstand zu nehmen, selbst wenn du sie für richtig oder angemessen erachtest (was ich nicht tue). WP:KPA ist eine Richtlinie, die uns in solchen Punkten voreinander schützt, die Interessen der Öffentlichkeit wahrt etc. und die daher nicht verletzt werden sollte. Insofern ist eine solche Äußerung in der Tat unkorrekt, aber ich unterstelle unserem Gastgeber ja gar nicht, es so gemeint zu haben. Übrigens sind auch ohne Zwang die Arbeitsschutzbedingungen in diesem Gewerbe notorisch schlecht.-- Leif Czerny 12:19, 9. Feb. 2013 (CET) PS: Was meinst Du mit "anderes Verbrechen?" Prostitution ist als solche in D, A, CH nicht strafbar.-- Leif Czerny 12:20, 9. Feb. 2013 (CET)
Nein, nein, das war meine Aussage! Aber worüber reden wir hier eigentlich? Jetzt kommt hier auch noch der Arbeitsschutz ins Spiel! An solch einer wirklich widerlichen Diskussion werde ich mich nicht (weiter) beteiligen. Insofern nehmen Sie meinen Einschub bitte als Anmerkung.
Viele Grüße!
Friedrich Hoffmann (Diskussion) 12:35, 9. Feb. 2013 (CET)

Wenn Euch das so beschäftigt, korrigiere ich meine durch Julianas obszöne Schweinereien beeinflusste Wortwahl: Die meisten Männer pfeifen auf Prostituierte im Sinne von: Sie sind ihnen schlicht egal. Weil käuflicher Sex für sie nicht in Frage kommt. Ob's edler im Gemüt, das eigene Geschlechtsteil für Bares zu vermieten, oder die Mühen und Härten qualifizierter Ausbildung und Arbeit zu erdulden, soll jeder für sich entscheiden. Die Exemplare, die dann noch mit ihrem Pseudowissen über „die Männer“ prahlen, die ja alle so schwach und weinerlich und auf das eigene Geschlechtsteil fixiert seien, finde ich allerdings ekelhaft. Als bezöge dieses „Wissen“ sich nicht ausschließlich auf die paar Männer, die es nötig haben, sich mit solchen Figuren einzulassen. Und nichts anderes hat sie hier versucht. --Anti Esoteric Taijitu.svg 12:51, 9. Feb. 2013 (CET)

(BK) Es freut und beruhigt mich, dass ich dich recht verstanden habe. Allein der Berufsstand kann ja nichts dafür, aber ich würde seinen Angehörigen ebenfalls absprechen, tiefere Einblicke in kollektive Eigenschaften "der Männer" oder "des Mannes" als solchen zu besitzen. Ob die Stichprobe, mit der sie den intimeren Umgang haben, der zu diesem Fehlurteil Anlass sein mag, repräsentativ ist? Vermutlich nicht. Auch das Friedrich sich wohl doch eher auf die stattgehabte Belästigung bezieht, als auf den Berufsstand der "Sexarbeiterinnen und -arbeiter" (gut, dass das nun klar ist), ist ebenfalls tröstlich. Was Julianas Probleme in der de.WP sind, weiß ich nicht. ich kann nur noch einmal wiederholen (und spreche dabei hoffentlich auch für andere), dass es mir Leid tut, dass Du so angegangen wurdest.-- Leif Czerny 13:18, 9. Feb. 2013 (CET)

Bevor du weiter auf dieser Schiene schwadronierst: in Deutschland waren nach einer Studie des B.A.T. aus dem Jahr 2010 88 Prozent aller Männer in ihrem Leben mindestens einmal bei einer Prostituierten; 47 Prozent aller deutschen Männer gehen regelmäßig einmal im Monat ins Bordell. Alle Studien, auch europaweite, stellen fest: die Freier kommen aus allen sozialen Schichten. --fiona (Diskussion) 13:15, 9. Feb. 2013 (CET)


Okay: Du hast ein Bild auf dieser Seite, das insinuiert, dass Feminismus irgendwie auf das Aussehen der Frauen oder vice versa zurückzuführen ist. Feminismus als Kompensation der Nichterfüllung der Ansprüche der Gesellschaft an das Aussehen einer Frau? Juliana hat das gesehen und reagiert, indem sie dich obszön beleidigt hat und dir dabei sexistisch unterstellt, dass dein Antifeminismus - bleiben wir bei der Abstraktion - eine Kompensation der nicht erfüllten Ansprüche an den Körper eines Mannes sei. Du hast sie wiederum schwer und sehr spezifisch unter Bezugnahme auf ihre Biographie beleidigt. Jetzt seid ihr sinnvollerweise beide gesperrt. Wenn man euch jetzt jeweils reden hört, seid ihr beide die "Sieger" - aber das kann eher nicht sein. --Erzbischof 13:28, 9. Feb. 2013 (CET)

Ich halte es nicht für sinnvoll, hier die jeweiligen politisch-moralischen Positionen auszutauschen, empirische Daten (Erfahrungen mit Prostituierten) einzuwerfen und den Brandherd auf dieser nur schriftlichen, somit für die emotionale Ebene unzureichenden Weise weiter mit müßigem Material zu versorgen, bzw. nicht abkühlen zu lassen. Es geht offenbar um fundamentale Wertgegensätze, die mit einer gewissen Eitelkeit (über Bilder und Phrasen) dargestellt und auf diese Weise nicht versöhnt werden können. Vermittelnd könnte man an an eine ... bestimmte Deutung der Rolle Maria Magdalenas denken, übrigens kongenial verfilmt von Zeffirelli in Jesus von Nazareth! --Hans Castorp (Diskussion) 13:46, 9. Feb. 2013 (CET)
ob man das Aussehen mit einer feministischen Einstellung gleichsetzt bleibt wohl jedem selbst überlassen (zumal Schönheit ja immer im Auge des Betrachters entsteht). Festzustellen ist aber: er hat das Bild auf seiner Benutzerdisk (man möge sich den Knall vorstellen wenn er es auf Fionas Benutzerdisk gestellt hätte), und der BNR ist bekanntlich eine Heilige Kuh in der WP (leider...). Was dabei nur entsetzt ist die Aggression, mit der hier in diesen BNR vorgedrungen wird. Erst eine Entfernung durch Fiona (übrigens ein anderes Bild als das von Millet), dann der Unfug von Juliana. Ich kann mir die indefiniten Sperren vorstellen, wenn es andersrum gelaufen wäre. Aber (vermeintliche) Minderheit oder Benachteiligung schützt immer vor Konsequenzen, nur häufig genug ...ismus rufen, sichert das ungestörte agieren. 84.138.154.144 13:58, 9. Feb. 2013 (CET)
Ja, das mag sein, bleibt aber letztlich im Spekulativen. Falls sich diese Beleidigungen (mit einschlägigen Bildern etc.) wiederholen, ist jedenfalls mit längeren Sperren zu rechnen, s.o. --Hans Castorp (Diskussion) 14:07, 9. Feb. 2013 (CET)
Denken kann man sich in der Tat, was man will. Ob das dann eine Erkenntnis oder äußerungs- bzw. darstellenswert ist, ist eine andere Frage. Auch fiona hat schon vor einiger Zeit ungefragte Gentialbilder vorfinden müssen, allerdings von einer IP. Es hilft nichts, da Bilanz zu führen. Da unsere Diskussionsseiten auch der Selbstpräsentation dienen, sind Anti.s Bildchen Anti.s Bildchen, auch wenn man sehr leicht darauf kommen könnte, dass es sich um polemische Kommentare handelt. Nicht jede moralische Position ist gegenüber anderen hinreichend rücksichtsvoll. Aber darum geht's auch nicht. -- Leif Czerny 14:13, 9. Feb. 2013 (CET) PS: indefinit ist auch was anderes als infinit.-- Leif Czerny 14:13, 9. Feb. 2013 (CET)
<quetsch>zum PS: wohl war, passiert, wenn die Finger schneller als der Kopf sind. Genitalbildchen von einer IP oder einem Wegwerfaccount sind aber wohl deutlich etwas anderes als diese Aktion, es deklassiert Juliana als einfachen Wald- und Wiesentroll und sie wäre damit unbeschränkt zu sperren gewesen.
@HC: ja es bleibt im spekulativen und ist doch aus der Erfahrung heraus so sicher wie der morgige Sonnenaufgang. 84.138.188.228 14:36, 9. Feb. 2013 (CET)
Ist nicht meine Entscheidung, Du meinst also, Juliana hätte das als IP machen sollen, um den Ruf ihres Kontos zu wahren? Das hätte es kaum weniger beleidigend gemacht. Es sei denn, man teilt eine berühmt gewordene Meinung von Marcus Cyron zu IPs. Mien Sache ist das nicht -- Leif Czerny 14:43, 9. Feb. 2013 (CET)
Nein, das meine ich nicht! Es macht nur einen gewaltigen Unterschied, wer was ausspricht. Finde ich morgen das beleidigende Wort xyz auf meiner Hauswand verfluche ich den Typen und schließe mein Gartentor ab, erwische ich jedoch einen geachteten Kollegen dabei wird die Reaktion ungleich deftiger ausfallen. So auch hier. Ein paar anonyme Schmierereien sind etwas ganz anderes als Aktionen von respektierten Accounts. Hätte Juliana anonym gepostet hätte es nicht diese Wucht gehabt.84.138.188.228 14:50, 9. Feb. 2013 (CET)

@Benutzer:Erzbischof: Ein Bild, „das insinuiert, dass Feminismus irgendwie auf das Aussehen der Frauen oder vice versa zurückzuführen ist“ - ich staune wieviel an haltloser freier Assoziation sich selbst Admins erlauben. Allmählich ahne ich, wie gewisse Fehlentscheidungen zustande kommen. Da steht das Bild einer ausgewiesenen Protagonistin des Feminismus und darunter „Feminismus - das erzählende Bild.“ Was bitte ist daran beleidigend? Da Schönheit stets im Auge des Betrachters entsteht, worauf 84.138.154.144 dankenswert hinwies, kommt man wohl drauf, dass es in erster Linie um das leicht entrückte, siegessichere Lächeln mit geschlossenen Augen geht, das hier „erzählt“.

Da Du erneut auf die verfehlte Gleichbehandlung von Täterin und Betroffenem Bezug nimmst: In Fällen von Notwehr wird Angegriffenen üblicher Weise ein gewisser Affektspielraum zugestanden, besonders wenn sie im Gegensatz zu planvoll handelnden Tätern arglos waren (die Frau war mir noch nie begegnet). Eine Notwehr-Situation bestand spätestens, nachdem die Administratoren Benutzer:Stepro und Benutzer:Pacogo7 die Absenderin durch launige Sprüche [39][40] [41] kräftig zum Weitermachen animierten und Stepro die VM gegen sie zunächst sanktionslos schloss, statt die Täterin zu sperren, wie es ihre Pflicht gewesen wäre. Bei Gelegenheit suche ich mal in alten VMs nach „X ist derzeit Ziel üblen sexistischen Mobbings, ihre Äußerungen werden daher nicht geahndet“. Denk mal drüber nach! --Anti Esoteric Taijitu.svg 14:32, 9. Feb. 2013 (CET)

(nach BK) Ich habe schon mehrmals Bilder von männlichen erigierten Genitalien oder einem Mann, der masturbiert, begleitet von mich herabwürdigenden Kommentaren, die IPs in meinen BNR gstellt haben, vorgefunden. Vorausgegangen war nicht eine Sammlung von "Feindbildern" in meinem BNR. Das Bild mit dem Titel "Halte Deine Umwelt sauber vom Feminismus" in Anti.s BNR, das ich nach Julianas Postings entfernt habe, ist das Symbol und Erkennungszeichen der frauenfeindlichen Gruppierungen, die sich u.a. auf den Websites "Antifeminimus.com" und "Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?. com" darstellen und sich in Foren in Form von hate speech gegen Frauen (Femininazis, ich wurde auch schon als Femisau bezeichnet) und mit Feminsimus sympathisierende Männer (lila Pudel, Hinrich Rosenbrock wurde auch schon als Judenbengel bezeichnet) äußern. Warum in dieser ganzen Diskussion über die Provokation dieser Codeces in Benutzer Anti.s BNR hinweggegangen wird, und sich Anti. als "Opfer" von "Täterinnen" gerieren kann, halte ich für einen problematischeren Zustand, als die einzelne satirische Aktion von Juliana, über sich nun moralisch empört wird.--fiona (Diskussion) 14:44, 9. Feb. 2013 (CET)
Satirisch? Nein dumm war die Aktion, schlicht und einfach nur dumm. Ihr habt Eurem Anliegen - wie man auch immer dazu steht oder auch nicht steht - damit selbst einen Bärendienst erwiesen. --Niedergrund (Diskussion) 15:51, 9. Feb. 2013 (CET)
Das Symbol gilt weltweit als „Zeichen des antifeministischen Widerstands“, wie der Beschreibung auf Commons zu entnehmen. Ein Widerstand, der nicht nur legitim, sondern zunehmen geboten ist, wie nicht zuletzt die aktuellen Vorgänge zeigen. Darunter steht ein Link auf einen Text von Bernhard Lassahn, der des militanten Antifeminismus völlig unverdächtig ist. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:20, 9. Feb. 2013 (CET)
Don't shoot the messenger, ich sagte, wie ich und wie ich dachte andere dein zugegeben vieldeutiges Bildchen lesen. Du kannst außerdem nicht von Notwehr sprechen, wenn du jemanden beleidigst, der dich beleidigt hat. Affekt rechtfertigt nicht deine Handlung sondern mindert deine Schuld. --Erzbischof 14:55, 9. Feb. 2013 (CET)

Ich denke, jedem hier ist klar, was im „umgekehrten“ Fall passiert wäre, also Anti oder ... oder ich hätten eine Dame ihres Vertrauens mit einem Bild weiblicher „Schönheiten“ beehrt. Dazu noch irgendsoeinen Spruch über die Größe oder Kleinheit weiblicher primärer oder sekundärer Merkmale (erspar ich uns hier). Da wäre folgender Ablauf mit hoher Wahrscheinlichkeit denkbar: Phase 1: VM wegen ekelhaftester sexistischer Anmache. Phase 2: Sofortige Sperrung des Strolches bis zum Weltuntergang (wahlweise Jüngsten Tag, indefinit, infinit ...) Phase 3: Welle der Empörung der üblichen Empörer (einschließlich der jetzigen Verteidiger sowieso), Phase 4: Anprangerung aller, die irgendein Wort zur Verteidigung des Strolches absondern, Phase 4: Untersuchungen unserer Diskriminierungsexperten über den latenten und sogar offenen Sexismus der ohnehin und überhaupt maskulin dominierten Wikipedia, Phase 5: Pressemeldungen etc. Hier ist es aber, wie es ist: der solcherart angegangene hat es gewagt, mit ähnlicher Münze zurückzuzahlen, nachdem schon Phase 2 nicht stattfand. Das hätte er bleibenlassen sollen. Ob es aber angemessen ist, ihn auch noch zu sperren oder ob nicht eine ernsthafte Ermahnung ausgereicht hätte, fragt der --Hardenacke (Diskussion) 15:00, 9. Feb. 2013 (CET)

Alle wissen zwar, dass es sehr schwer ist, sich nicht provozieren zu lassen, aber diese alternativ möglichen Szenarien auszumalen, ist immer eine Art Tu quoque-Argument. Warum sind diese nicht zulässig? Weil das was andere tun nicht das eigene Tun rechtfertigt.--Pacogo7 (Diskussion) 15:10, 9. Feb. 2013 (CET)
Das ist wohl wahr... ich hoffe Anti verzeiht es: es war schon selten dämlich darauf so zu reagieren... 84.138.188.228 15:15, 9. Feb. 2013 (CET)
BK: Fiona, Du bleibst auf der Eskalations-Ebene, eine Beleidigung durch Verweis auf andere Störakationen rechtfertigen oder (hier als satirisch) verharmlosen zu wollen. Das aber ist das Prinzip der Problem- und Trollspirale, indem einer auf etwas verweist, was ihm widerfahren sei, um das Prinzip WP:KPA eigensinnig und zu seinen Gunsten interpretieren zu wollen, psychologisch verständlich, für WP allerdings fatal. Da dieser Rechtfertigungskreisel sich auch hier zu drehen scheint, ist eine weitere Diskussion wohl sinnlos.--Hans Castorp (Diskussion) 15:16, 9. Feb. 2013 (CET)

Hans und Pacogo, meinen Beitrag habt ihr auf einen Weise verstanden, wie ich ihn weder geschrieben noch gemeint habe. Es war eine Antwort darauf, dass sich Anti als Opfer von "Täterinnen" darstellt - er schreibt tatsächlich wiederholt Täterinnen (und sogar von Ehre und Notwehr schwafelt). Die Codeces der Frauenfeindlichkeit und -verächtlichkeit in seinem BNR werden in dieser und den vorausgeganegen Diskussionen entweder nicht wahrgenommen oder ignoriert.--fiona (Diskussion) 15:49, 9. Feb. 2013 (CET)

(BK) Notwehr bezieht sich ausdrücklich auch auf das Rechtsgut der Ehre. Eine obszöne Schweinerei schweigend hinnehmen zu müssen wie ein Rechtloser bedeutet den größten Ehrverlust. Die zuständige Administration erging sich in „Hahaha“, „Dududu!“ und „Kennste den schon?“ [42][43] [44]. Man kann im Nachhinein hinterfragen, ob der unverblümte Bezug der obszönen Schweinerei auf die Biografie der Täterin das beste Mittel zur Wiederherstellung der Ehre war - hier kommt das Thema „Affekt“ ins Spiel. Ohne hätte ich höchstwahrscheinlich anders reagiert. Sanktionen werden allerdings üblicher Weise nach Schuld bemessen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:20, 9. Feb. 2013 (CET)

'Notwehr' anzuführen ist ein bisschen schief, weil hier (anders als bei Notwehr) nichts Drohendes verhindert wird.--Pacogo7 (Diskussion) 15:36, 9. Feb. 2013 (CET)
Nicht ganz PaCo. Wenn mir jemand an's Bein pinkelt, dann trete ich ihm gegen das Schienenbein. Ich habe zwar nichts verhindert, denn die nasse Hose habe ich ja schon, aber es ist dennoch Notwehr, weil ich damit bezwecke, dass er von mir abläßt. --Hardenacke (Diskussion) 15:42, 9. Feb. 2013 (CET)
Hobbyjuristen unter sich ;) Trotzdem: Notwehr erlaubt nicht allgemein sich zu wehren (vergelten, tit4tat), sondern etwas bevor es passiert abzu-wehren, es zu verhindern.--Pacogo7 (Diskussion) 15:46, 9. Feb. 2013 (CET)
Pacogo, ich weiß nicht ob Du Jurist bist. Ich bin keiner, habe aber in einem Aufbaustudium u.a. das Subsumieren gelernt. Das bedrohte Rechtsgut (Ehre) hatten wir schon, der „gegenwärtige rechtswidrige Angriff“ steht wohl außer Frage. Verhindert wird, dass der Betroffene bei ahnungslosen Mitlesern wie ein schweigender Depp dasteht, der womöglich noch zu Recht beschimpft wird. Eine saftige Aufklärung über den Kontext von Tat und Täterin verhindert das zunächst mal schnell und gründlich. Zum Rest siehe Affekt und Notwehrexzess. Ergebnis wäre: Tatbestand „Notwehr“ gegeben, seine Rechtsfolgen sind anzuwenden. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:58, 9. Feb. 2013 (CET)
Da der 'gegenwärtige rechtswidrige Angriff' außer Frage steht, kann er eben nicht mehr verhindet werden.--Pacogo7 (Diskussion) 16:01, 9. Feb. 2013 (CET)
Na dann mal Butter bei die Fische: Wie hätte er sich gegen diesen Angriff wehren sollen, ohne dass er wie er schreibt, wie ein schweigender Depp dasteht, der womöglich noch zu Recht beschimpft wird? --Hardenacke (Diskussion) 16:05, 9. Feb. 2013 (CET)
VM ist doch ein normaler Weg sich nachträglich zu wehren. Man kann das Thema ja auch qua (in der Regel verbotener) Selbstjustiz diskutieren. Oder über diese tit for tat-Sachen. Hat aber alles mit Notwehr nichts zu tun.--Pacogo7 (Diskussion) 16:09, 9. Feb. 2013 (CET)
Der Angriff wurde laufend weiter fortgesetzt, (ein paar gelöschte Beiträge von Juliana kannst Du Dir selbst suchen), der Schaden „wie ein schweigender Depp dasteht, der womöglich noch zu Recht beschimpft wird“ war noch zu verhindern. Der VM-Weg war versperrt, die „diensthabenden“ Clowns fanden die obszöne Schweinerei noch geistreich! „Notwehrexzess“ bezieht sich rein sachlich im Nachhinein auf die Frage, ob der Angriff anders hätte abgewehrt werden sollen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:15, 9. Feb. 2013 (CET)
Alles wäre souveräner gewesen als deine Reaktion, selbst den "schweigenden Depp" zu spielen. Und deiner Ehre zuträglicher obendrein, ich kenne allerdings nicht viele Benutzer, die aus Ehre überhaupt erst eine Angelegenheit machen würden, dazu ist der Begriff dann doch ein bisschen zu mittelalterlich. Glaubst du wirklich, du müsstest dich hier vor irgendwem rechtfertigen, wenn du Julianas Gepöbel demonstrativ ignoriert hättest? Wer außer Juliana in ihrem absurden Kritikverständnis hätte dir das als Schwäche ausgelegt?-- Alt * 16:44, 9. Feb. 2013 (CET)
Ich glaube, wenn Dir vor Publikum Schweinereien an den Kopf geworfen werden, willst Du das auch abstellen. Das verletzte Gut kannst Du nennen wie Du willst, das StGB nennt es „Ehre“. Vielleicht diskutierst Du diesen Punkt mal mit FT? --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:18, 9. Feb. 2013 (CET)
Apropos Depp spielen: Das mit dem "Fotomodell" auf der SP glaubteste doch selba nicht. --Widerborst 01:23, 10. Feb. 2013 (CET)
Richtig PaCoGo. VM. Nun sieh Dir das an. Das übliche Trauerspiel. --Hardenacke (Diskussion) 16:39, 9. Feb. 2013 (CET)
Trauerspiel, vielleicht weil Fiona nicht fairerweise auch 3 Tage bekommen hat, ja. Ich wollte ja nur sagen, dass das der normale Weg sich zu wehren wäre, über die VM zu gehen. Noch besser ist vielleicht auf den TaM zu hören.--Pacogo7 (Diskussion) 16:59, 9. Feb. 2013 (CET)
Gut, TAM hat ja nicht unrecht. Aber mit „Trauerspiel“ meine ich die Adminreaktionen auf die VM insgesamt. Sogar der sonst von mir sehr geschätzte Pittimann hat das Ganze heruntergespielt. Und dann vom Angegriffenen zu verlangen, er solle das Ganze einfach ruhig wegstecken, ist schon irgendwie bizarr. --Hardenacke (Diskussion) 18:41, 9. Feb. 2013 (CET)
Fionas Sperre ist nicht das Trauerspiel. Sie ist hier nur Nebenbesetzung. So etwas ist das wahre Problem. Schnell unter den Teppich, danach noch einbißchen plausch und gut ist. Und dann hier den Rat geben: geh zur VM. 84.138.188.228 17:09, 9. Feb. 2013 (CET)
(BK) Nicht nach Schuld, nach Notwendigkeit, idealerweise. Wenn du im Nachhinein fragst, ob es das „beste Mittel“ war und die Situation anders siehst, gut. --Erzbischof 15:38, 9. Feb. 2013 (CET)

um die drastische Analogie von Hardenacke zu benutzen: Juliana hat Anti verbal ans Schienbein getreten, weil und nachdem dieser Frauen angepinkelt hat. Und Anti hat daraufhin verbal zugeschlagen.--fiona (Diskussion) 15:56, 9. Feb. 2013 (CET)

Das ist ja eine bemerkenswerte Umdrehung des Sachverhaltes. Noch nie und nirgens habe ich etwas von Anti gelesen, das man als „Frauen anpinkeln“ bezeichnen könnte. --Hardenacke (Diskussion) 15:59, 9. Feb. 2013 (CET) ich schon und lies meinen Beitrag oben--fiona (Diskussion) 16:05, 9. Feb. 2013 (CET) Gelesen und nichts gefunden. --Hardenacke (Diskussion) 16:09, 9. Feb. 2013 (CET)

Übrigens: ich, die Täterin" habe rote Haare: [45]--fiona (Diskussion) 15:32, 9. Feb. 2013 (CET)

Ich stelle fest, dass ihr euch alle einig seid, mehr oder weniger, und dem Benutzer Anti. zur hilreich Seite springt. Das sagt mehr über de.Wikipedia als es jede Sexismus-Studie könnte. Guten Tag.--fiona (Diskussion) 16:04, 9. Feb. 2013 (CET)

Du fandest es anscheinend nicht so toll, als solche Bilder bei dir landeten. Ich kenne die Geschichte bei dir nicht, ich vermute aber mal, dass die IP gesperrt und die Version revertiert wurde? Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass jemand geschrieben hat, dies sei dir recht geschehen, aber über entsprechende Difflinks wäre ich dankbar, dann wüßte ich, welche Autoren ich zukünftig nicht mehr für voll nehmen müßte. Wer ist dir nicht hilfreich zur Seite gesprungen? Du kannst mir glauben, dass ich solche Bilder bei dir, hätte ich es damals mitbekommen, genauso "verabscheut" hätte. Zeige mir das Gegenteil, damit ich sehe, warum ein derart angegangener Autor nicht Solidarität von anderen erfahren darf. -- 91.66.89.237 16:18, 9. Feb. 2013 (CET)
Ja, das hilft, wenn die Argumente ausgehen: Laut „Sexismus“ schreien (auch wenn der Sexismus in diesem Fall von der weiblichen Seite ausging). --Hardenacke (Diskussion) 16:08, 9. Feb. 2013 (CET)
Sexismus schreist du - Hardenacke, auf deine mir gute bekannte Eskalationsspirale, auf der du mit Verdrehungen und Unterstellungen arbeitest, werde ich mich nicht begeben. Noch einmal: guten Tag und Tralalala, bevor sich Weitere auf mich stürzen.--fiona (Diskussion) 16:15, 9. Feb. 2013 (CET)
Konkret (soweit das Dir möglich ist): Welche Verdrehungen, welche Unterstellungen? Von wem stammt der Satz: Das sagt mehr über de.Wikipedia als es jede Sexismus-Studie könnte.? --Hardenacke (Diskussion) 16:23, 9. Feb. 2013 (CET)


Eine Täterin wird für ihre obszöne Schweinerei nur drei Tage gesperrt, für die jeder männliche Benutzer infinite bekommen hätte. Der Betroffene für seine Notwehrreaktion als arglos Angegriffener exakt ebenso lang.

Das sagt mehr über de.Wikipedia als es jede Sexismus-Studie könnte!

Von Frauen begangene Schweinereien werden konsequent verharmlost. Reaktionen, die es ohne diese Schweinereien nie gegeben hätte, werden mit den Handlungen der Täterinnen gleichgesetzt. Administratoren bestärken die Täterin erst durch Aufmunterung in ihrem Tun, dann wird sie halbherzig gesperrt, dann verkürzt ihr Freund und Gönner Benutzer:Pittimann die Sperre auf drei Tage, während er gleichzeitig auf ihrer Disk mit ihr rumschäkert [46][47]. Während sie sich weiter mit ihrer obszönen Schweinerei brüstet, werden mir administrativ Spitzfindigkeiten am laufenden Meter vorgehalten. Benutzerin:Fiona Baine, die die obszönen Schweinereien wiederstellte und sie rechtfertigen wollte (Versionskommentar), mischt sich auch noch wie selbstverständlich darunter. Ich bin raus für heute. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:01, 9. Feb. 2013 (CET)

Hallo Anti, ich habe diese ganze widerwärtige Geschichte jetzt erst gelesen. Es ist ungeheuerlich ... diese Juliana und diese Fiona sollten sich in Grund und Boden schämen. Stattdessen kommen nur kindisch-albernes Trallala und obermegapeinliche Rechtfertigungsversuche. Es sollte diesen ... (Selbstzensur) ... die Schamesröte in die Wangen treiben. Aber das würden Leute wie die wohl für die Reflektion der Morgenröte halten. Jedenfalls sehe ich mich voll und ganz in meiner Einschätzung bezüglich dieser Leute bestätigt ... und Du wohl auch. --Hergen62 (Diskussion) 18:52, 9. Feb. 2013 (CET)

Diese Juliana war mir nicht erinnerlich; von Fiona hatte ich bereits einen Eindruck. Nebst vielen anderen Erkenntnissen, die diese beiden Zeitgenossen über sich lieferten, bleibt doch einiges hervorzuheben. Zum einen sollten wir diesen ganzen Gender-Quark, den ich - Achtung! Meinungsäußerung! - tendenziell für faschistoid halte, im Umgang miteinander gründlich draußen lassen. Er bringt keinerlei Nutzen (mal vom „gesellschaftlichen Kampfauftrag“, lol, abgesehen), aber viel Unsinn, Kampf und Krampf in die Metabereiche und dann auch irgendwann in die Artikel. Wir haben ferner zu gegenwärtigen, daß vieles von diesem sinnlosen Metagetue vielleicht damit zu tun hat, daß WP strukturell dem Individuum keine Bühne bietet - also: die Artikel tun das nicht. Der Metabereich tut das aber sehr wohl, was wohl den einen oder die andere (Gender-gerecht!) zum gelegentlichen Veitstanz animiert. Man könnte hier vielleicht Abhilfe schaffen, indem man jedem, der zu einem Artikel ein gewisses Maß an Inhalt beibrachte, einen kleinen Raum auf der Artikelseite überläßt, in dem er sich kurz vor- und darstellen darf. Ich denke mal über ein entsprechendes MB nach…
Ferner bleibt, ironiefrei, die Option, hier gar nicht mehr zwischen (angeblich) männlichen und (angeblich) weiblichen Benutzern zu unterscheiden. Wir sehen hier sowieso nur Pixel. Der Mensch dahinter ist, bös formuliert, relativ irrelevant fürs Projekt. Es ist irrelevant, ob ein Benutzer männlich, weiblich, Rechts- oder Linkshänder ist, blonde/braune/brünette/rote/keine Haare hat, ob er über einen schlaffen oder einen männlich-kräftigen (!) Händedruck verfügt, ob er genetisch bedingt einparken kann oder nicht (am Anfang ist ganz kurz die mit einem Massenmörder fröhlich abklatschende Frontfrau der ekelhaftesten Doppelmoral zu sehen - bitte einfach ignorieren). Das ist alles völlig irrelevant, wenn es um die Erstellung und Verbesserung von Artikeln geht, und deswegen sollte es außen vor bleiben. Letzten Endes handelt es sich um nicht mehr als um Vereinsmeierei. Es ist im Wesentlichen auch völlig unüberprüfbar (und auch sowieso irrelevant), welche Eigenschaften ein virtueller Benutzer im realen Leben hat oder zu haben vorgibt.
Und damit sind wir beim nächsten Punkt. Nach dieser Aktion der beiden Benutzer bin ich schon schwer am Grübeln, ob es sich nicht doch um 15jährige Jungens handelt, die mit einem Pubertätsschub nicht ganz zurechtkommen. Für mich sind das passiv-aggressive Benutzer, bigott und larmoyant, deren Störfaktor fürs Projekt den Nutzfaktor übersteigt. Aber es ist ja Fasching, nicht wahr, und da gilt Narrenfreiheit. Es ist schon alles etwas erbärmlich. --Freud DISK Konservativ 10:48, 10. Feb. 2013 (CET)
Freund Freud bekommt einen Goodwin-Punkt. Oder Pixel? Wieso nicht 15-järhige Mädchen? Ansonsten: psychologisches Profiling von usern ist eine Einbahnstraße Richtung PA, das würde ich im sinne des Projektfriedens einfach mal lassen. -- Leif Czerny 11:23, 10. Feb. 2013 (CET)
Nachtrag: Tildenfehler korrigiert.Wieso wird im Editkommentar in meine Äußerung eine "steile These" hineingelesen?-- Leif Czerny 13:26, 10. Feb. 2013 (CET)
Wenn das alles so ist, wieso fällt es dir so unendlich* schwer, Personen mit dem Geschlecht anzusprechen, mit dem sie gerne angesprochen werden wollen? (*zuletzt eben gerade „ob es sich nicht doch um 15jährige Jungens handelt“, Hervorhebung von mir)? Das wurde dir auch schon x-mal nahegebracht. --Erzbischof 11:48, 10. Feb. 2013 (CET)
Freud, du erinnerst dich sicher noch daran, dass dir dereinst ein Benutzer per Ferndiagnose eine bestimmte Eigenschaft deiner Persönlichkeit absprechen wollte. Du erinnerst dich bestimmt auch noch an deine Reaktion auf diesen Versuch eines anderen, die Deutungshoheit über deine Identität und damit deine Äußerungen zu erringen. Vielleicht magst du dir angesichts dessen überlegen, ob du Fionas und Julianas Verhalten nicht anders kritisieren kannst, als ihre persönliche Integrität in Frage zu stellen und ihnen von vornherein unlautere Motive zuzuschreiben.-- Alt * 12:14, 10. Feb. 2013 (CET)
Die Integrität der beiden Täterinen steht für mich außer Frage. --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:08, 10. Feb. 2013 (CET)
(nach BK) Freud, welchen Eindruck du von mir aufgrund meines Beitrag auf deiner Diskussionseite[48] hast und aufgrund meiner 3M-Stellungnahme in dieser Artikeldiskussion, die dich betraf[49][50], hast du mir bisher nicht verraten. Es erschließt sich mir jedoch nicht, was diese beiden bisher einzigen Begegnungen zwischen uns mit dieser Diskussion zu tun haben, in der es um einen Benutzer geht, der von Frauen in der Wikipedia als „Projektfonutten” spricht und die Meinung vertritt, Prostituierte können angespuckt werden. Sind das auch nur -Achtung! Meinungsäußerungen-? Deine Auslassung zu der Frage, die du als "Gender-Quark" bezeichnet, sind so weit unter meinem Niveau und eines Mitarbeiters einer Enzyklopädie ünwürdig, dass ich darauf nicht eingehe. Lies ein paar Bücher, mach dich schlau, dann kannst du wiederkommen. Fragen der Geschlechterdemokratie, des nicht-sexistischen Umgangs, einer geschlechtergerechten Sprache usw. als "faschistoid" zu bezeichnen, verweist allerdings auf eine zutiefst reaktionäre Weltsicht, die in Diskursen außerhalb der Wikipedia schon lange nicht mehr konsensfähig ist. Wikipedia als letzte Nische für Ewiggstrige? Was den praktischen Umgang betrifft, nimm zur Kenntnis, dass ich als Benutzerin/Autorin angesprochen werden will und mir psychologische Spekulationen über meine Person und andere Autorinnen verbitte. --fiona (Diskussion) 12:36, 10. Feb. 2013 (CET)

Als Lektüre zum Einstieg in das Thema Antifeminismus, zu dem sich der Benutzer Anti. wort- und bildreich bekennt, und der auch aus deinen Äußerungen spricht, empfehle ich den Artikel Antisemitismus und Antifeminismus :soziale Norm oder kultureller Code von Shulamit Volkov in: Das jüdische Projekt der Moderne (Beck`sche Reihe 2001)--fiona (Diskussion) 12:57, 10. Feb. 2013 (CET)

  1. Ich will in keiner „geschlechterdemokratischen“, rechtshänderdemokratischen, katholischdemokratischen oder sonstigen pillepalledemokratischen Gesellschaft leben, sondern in einer demokratischen. Jede Einschränkung von Demokratie ist undemokratisch.
  2. Ich muß Dir nicht alles verraten.
  3. Ein Bild macht man sich nicht nur aus direkten Begegnungen, sondern auch aus Beobachtungen eines Auftritts. Oder mehrerer Auftritte.
  4. Kein Mensch interessiert sich für Gender-Quark. Es ist ein Popanz, ein Fetisch, ohne relevanten Bezug zur Wirklichkeit.
  5. „Geschlechtergerechte“ Sprache ist ähnlich wie LTI oder das typische Idiom realsozialistischer Veröffentlichungen eine Nullnummer, eine Blähung. Niemand spricht so, niemand will so sprechen, und es heißt der Gott - und wird weiterhin so heißen, und es heißt der Teufel - und wird weiterhin so heißen, auch wenn der Sarotti-Mohr inzwischen weiß ist.
  6. Praktischer Umgang: Wer mich, wie im wirklichen Leben üblich, mit „Sie“ anspricht, einen womöglich erworbenen akademischen Grad hinzusetzt, der darf das Äquivalent natürlich auch von mir erwarten. Wer aber dies nicht tut, soll mich mit solchem Ansinnen auch nicht behelligen. Hier erscheint kein Mensch, hier erscheinen Pixel. Der Benutzername ist ein frei wählbares Pseudonym. Anders mag es bei Klarnamen sein, gar mit Bebilderung - da zeigt sich der Mensch, mutmaßlich so, wie er ist und wie er heißt. Ich werde aber einen, der sich hier mit „Dr.“ im Benutzernamen vorstellt, nicht mit „Dr.“ anreden - das kann frei erfunden sein und tut hier nichts zur Sache. Eben so verhält es sich mit der Behauptung eines anonymen Nutzers, eine Frau zu sein. Weiß ich’s? Nein. Es ist mir auch egal. Es spielt keine Rolle. Jeder Nutzer hier ist ein Nutzer. Und da es in der deutschen Sprache der Nutzer heißt und nicht etwas das Nutzer - ja, dann ist es eben der Nutzer. Überhaupt wird viel zu viel über diese randständige Pseudowissenschaft geredet; das kann man langsam mal beenden. Viel spannender ist es doch, über diese infame Schwanzbildparade zu reden. So von wegen Sexismus, Geschlechtergerechtigkeit, dem öffentlichen Mutmaßen über geeignete Größe und Straffheit irgendwelcher körperlichen Merkmale. Wenn einer wenigstens die Eier hätte, sein eigenes Bild zu zeigen - das hätte dann doch wenigstens nicht so den ganz extrem billigen Touch. Aber selbst dieses Bißchen an Größe sucht man hier vergebens. Zuweilen ist es besser, zu schweigen. Dieser Dein Account ist für immer mit dieser Dich, wenn Du Schamgefühl hast, mit Scham erfüllenden Aktion verbunden. Ein Account-Wechsel wäre vielleicht das Mittel der Wahl. --Freud DISK Konservativ 13:18, 10. Feb. 2013 (CET)
Der Umgang mit diesem Angriff gegen Anti. (immer noch sehr ungewohnt…) erinnert mich an eine Episode aus meinem Studium (Jura). Wir mußten damals einen fakultätsfremden Schein erwerben, ich ging dazu in ein Seminar der Germanisten (auch wegen der in gewisser Hinsicht hochinteressanten Privatdozentin, aber das führe ich hier lieber nicht aus). Es ging darum, daß die Germanisten erarbeiten wollten, daß Normalmensch („Plebsglotta“ sprechend) keine Chance hat, etwas zu verstehen, wenn er mit der Justiz zu tun hat, denn Juristen sprächen „Aristoglotta“ und grenzten somit, Schweine, die sie seien, den Normalmenschen willentlich aus. Nun forderten sie nicht, daß Juristen auch Plebsglotta sprechen sollten - Gesetzestexte wären zigfach länger, müßte die Fachsprache entfallen - nein, sie forderten, daß an allen Gerichten Germanisten vorzuhalten seien, die als eine Art Dolmetsch dem Normalmenschen übersetzen sollten, was vor sich ginge. Mal abgesehen vom ganzen Unfug hinter der Idee: Das für mich erkennbare Ziel der Übung bestand darin, die auch damals nicht eben rosige Arbeitsmarktlage für Germanisten zu verbessern; über die Uni Erlangen scheint dieser Impuls glücklicherweise nicht hinausgegangen zu sein. Jedenfalls erläuterte ich den Begriff der „Gewalt“ im Sinne von § 177 StGB, (damals) Vergewaltigung. Ich erklärte ihn anhand der Rechtsprechung und machte an einem Beispiel deutlich, daß Gewalt im Sinne des StGB auch schon dann vorliegen können, wenn der Täter, mit dem Opfer in einem Raum, lediglich abschließt und den Schlüssel einsteckt. Weitere Gewaltausübung ist nicht vonnöten, um den objektiven Tatbestand der Gewalt im Sinne des § 177 zu erfüllen. Alle stimmten eifrig zu. Sehr gut. Dann wandte ich den gleichen Gewaltbegriff auf den § 240 StGB, Nötigung, an - am Beispiel von Blockaden von Atommüllagern oder -bahnstrecken. Das ist natürlich auch Gewalt - weil die Frage, ob etwas Gewalt sei oder nicht, nichts mit einem verwerflichen oder (behauptet) guten Zweck zu tun hat, denn Gewalt ist Gewalt; egal zu welchem Zweck. Naja. Der Rest des Seminars ging in Geschrei, Hysterie und Aufregung unter. Es dürfte eines meiner unterhaltsamsten Uni-Erlebnisse gewesen sein. An diese Schere im Hirn der meisten Germanisten-Seminarteilnehmer erinnert mich die „Diskussion“ hier. Die über allem schwebende These lauten: Wenn die Richtigen X machen, ist das toll oder schlimmstenfalls nicht schlimm; wenn die Falschen X machen, dann beweist das, was für Schweine sie sind. Siehe hierzu auch: [51]. --Freud DISK Konservativ 13:02, 10. Feb. 2013 (CET)
(BK)@Benutzerin:Fiona Baine: Dein letzter Beitrag zeigt nur wieder die übliche Eskalationsstrategie: Ich hätte Frauen in der Wikipedia als „Projektfonutten” bezeichnet - dies war, wie Du als Mittäterin genau weißt, nur auf eine einzige Person bezogen, deren gesamte Persönlichkeit samt WzeM sich vollumfänglich durch diesen Beitrag beschreiben lässt. Dass ich Deine Beiträge gestern geduldet habe, obwohl Du Mittäterin bist, tut mir jetzt schon wieder leid. Ich behalte mir vor, weitere auf Eskalation abzielende Beiträge kommentarlos zu löschen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:08, 10. Feb. 2013 (CET)

@Fiona: Du solltest Dich mal entscheiden, ob Du so etwas verteidigst (und Dir sogar zu eigen machst) oder ob Du hier die große Kämpferin gegen Sexismus gibst. Beides zusammen geht nicht. --Hardenacke (Diskussion) 13:14, 10. Feb. 2013 (CET)

@Freud. Nur ganz an Rande: Du hast natürlich vollkommen recht damit, wenn Du schreibst: "Wir sehen hier sowieso nur Pixel. Der Mensch dahinter ist, bös formuliert, relativ irrelevant fürs Projekt." und daß jede/r in dieser Hinsicht etwas vortäuschen kann. Allenfalls führen uns die Spekulationen um das tatsächliche Sein eines Accounts ja wirklich nicht weiter und diejenigen, die hier in der WP immer wieder etwa Aussagen über die vermeintliche Zugehörigkeit von anderen Benutzern zu politischen Parteien, Organisationen oder Zirkel treffen (soweit solche Dinge von dem Benutzer nicht selbst kundgetan werden), dies nicht gerade im wohlmeinenden Sinne tun. Ich bin schon deswegen dafür, daß jemand als Benutzerin angesprochen wird, wenn dies so gewünscht wird, um wirklich unnötigen Streit zu vermeiden (auch wenn auch in diesem Falle das Titulieren als Benutzer kein Verstoß gegen WP-Grundregeln wäre). Man sollte solche Dinge respektieren. Freilich besitzt die Benutzerin damit noch keinerlei Sonderrechte. --Niedergrund (Diskussion) 13:19, 10. Feb. 2013 (CET)

„Ich bin schon deswegen dafür…“: Warum eigentlich? Ich möchte dabei betonen: Bei einem Nutzer mit Klarnamen und sogar Bild: d'accord. Aber bei einem anonymen Benutzer? Ich meine: TAM ist weder tot noch alt (daß er ein Mann ist, weiß ich, weil ich ihn bei einem WP-Veranstaltung traf). Also: Warum? --Freud DISK Konservativ 13:53, 10. Feb. 2013 (CET)
Warum nicht? Brichst du dir damit einen Zacken aus der Krone? --Widerborst 17:21, 10. Feb. 2013 (CET)
Ja. Ich soll hier zu einem Rollenspiel gezwungen werden, indem ich so tue, als würde ich einem anonymen, frei ausgedachten Namen glauben, daß hinter ihm eine Frau steht. Wenn ich Lust auf Rollenspiele habe, dann nicht am Rechner. Ferner soll ich in einen sprachlichen Duktus gezwungen werden, den ich ablehne - und in den mich zu zwingen niemand ein Recht hat. Ich weise den - Achtung! Meinung! - Gutmenschinnenkulturimperialismus zurück. Vertretern einer randständigen Pseudowissenschaft gewähre ich keine Hegemonie über meine Sprache. --Freud DISK Konservativ 18:25, 10. Feb. 2013 (CET)
"Ich soll hier zu einem Rollenspiel gezwungen werden," […] "Gutmenschinnenkulturimperialismus" – Ach Gottchen, was für eine Pseudodramatik! Und das nur, weil man dich darauf hinweist, dass es Frauen im Internet gibt und dass man diese auch ohne persönliche Verluste der allgemeinen Höflichkeit halber als solche anerkennen kann ohne sie gleich nach dem Scan ihres Persos zu nötigen. Du hast Probleme… --Widerborst 18:54, 10. Feb. 2013 (CET)

wie lange wollt ihre die karnevalsaktion eigentlich noch diskutieren? die reaktion von Juliana war meiner ansicht nach eine sehr scharfe parodie, geprägt von groteskem humor und eine reaktion auf weit verbreitete klischees. die laute und anhaltende männliche empörung darüber kommt mir ziemlich scheinheilig und gekünstelt vor. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 13:23, 10. Feb. 2013 (CET)

Du nun wieder. Verdirb mir nicht meine schöne Empörung. --Hardenacke (Diskussion) 13:27, 10. Feb. 2013 (CET)


Ich habe heute besseres vor als Diskussionen. Mein Resümee dieses Vorgangs gibt's in den nächsten Tagen. Soviel vorab: Ich sehe einen deutlichen Fortschritt in der WP-Sexismus-Debatte. Dass zwei Protagonistinnen sich selbst so vorgeführt haben, ist mir sogar drei Tage Pause wert. Reichlich Dokumentationsmaterial ist entstanden. Ich danke für die viele Unterstützung. Die Lage ist hoffnungsvoller als ich dachte. --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:31, 10. Feb. 2013 (CET)

PS: @Freud @Hardenacke @Niedergrund: Ihr könnt heute gern nach eigenem Ermessen Beiträge löschen. Danke.

Es ist doch unfaßbar, wie intelligente Menschen zu dirigistischen Sprachanordnungen stehen. Sie sagen nicht: „Das ist abzulehnen“ - nein, da wird fein unterschieden, ob der dirigistischen Sprachmaßnahme ein edles oder ein unedles Motiv zugrunde liegt. Das ist nichts anderes als eine Themaverfehlung. Es geht nicht um die Sprache, es geht um den anmaßenden Dirigismus! --Freud DISK Konservativ 15:21, 10. Feb. 2013 (CET)
Es geht darum, daß diese Benutzerinnen nach ihrem unsäglichen, beschämenden Auftritt nicht einmal den Anstand haben, sich dafür zu entschuldigen. Aber die kennen das Wort "Anstand" vermutlich nur aus der Jägersprache. Ach ich vergaß ... war ja nur eine spaßige Karnevalsparodie. Na klar doch. Luschdisch luschdisch ... man kann nur noch den Kopf schütteln ...--Hergen62 (Diskussion) 16:28, 10. Feb. 2013 (CET)
Hallo Hergen62. Da sich der Seiteninhaber für heute aus dieser Diskussion zurückgezogen hat und sich die Lage hier gerade etwas beruhigte, bitte ich Dich darum, im Augenblick hier an dieser Stelle nicht nachzusetzen. Grüße --Niedergrund (Diskussion) 16:39, 10. Feb. 2013 (CET)
@Niedergrund: Naja, das verstehe ich jetzt nicht so ganz. Ich verstand Anti.s Stellungnahme so, daß vom Thema ablenkende, in einer gewissen Richtung provozierende Edits gelöscht werden können; der Edit von Hergen62 gehört mE sicher nicht dazu. Ich denke, daß Du mit Deiner Kritik an Hergen62 nicht richtig liegst. Anti. hat mWn nichts gegen eine Diskussion - und warum sollte er ausgerechnet etwas gegen eine ihm zustimmende Meinung haben? --Freud DISK Konservativ 17:10, 10. Feb. 2013 (CET)
"eine einzige Person […], deren gesamte Persönlichkeit samt WzeM sich vollumfänglich durch diesen Beitrag beschreiben lässt." – Naja, mach mal halblang (da gäb's noch mehr zu verlinken, bin ich aber gerade zu faul zu). Die Schiene mit dem "ist vulgär und tut nix für die Enzyklopädie" würde ich nicht fahren, könnte auf dich zurückfallen. --Widerborst 17:16, 10. Feb. 2013 (CET)
@Freud Das ist natürlich immer schwer zu sagen. Ich habe nicht das mindeste gegen Stellungnahmen - auch ganz unterschiedlicher Natur - und ich will niemanden auch nur ansatzweise bevormunden. Nachdem aber auch schon wieder hier [[52]] die entsprechenden Fronten aktiviert wurden, hielt ich es für besser, wenn man einem Benutzer, der selbst erst einmal einen Schlußpunkt gesetzt und sich für heute verabschiedet hat, zumindest für diese Zeit im BNR solche Dinge wie dort eher erspart. Persönlich kann ich aber schlecht jeden weiter anstachelnden Kommentar der dortigen Beteiligten an dieser Stelle verhindern, sobald sich diese zumindest z.T. auf neue Beiträge am hiesigen Ort beziehen. Zumindest ist das nicht mein Ansatz. Aber vielleicht liege ich tatsächlich falsch. --Niedergrund (Diskussion) 17:28, 10. Feb. 2013 (CET)


Als Lerneffekt aus der Geschicht: Vielleicht merkt ihr mal, was sexistische Anmache mit uns macht!! Wir müssen die Kontenance bewahren, dürfen nicht mit gleichen Mitteln zurückschlagen, obwohl wir ne Sauwut im Bauch haben, die sich auch nicht anders anfühlt als eure, wenn ihr mal Sexismus erlebt. Nicht, dass wir das nicht können und nicht schnallen, aber die Regeln hier erlauben hald nicht einen Gegenangriff mit gleichen Mitteln, sondern allenfalls einen Gang zur VM. Und die Wut im Bauch bleibt. Deshalb Merci an Juliana für die couragierte Weiberfastnacht.--Belladonna Elixierschmiede 21:07, 10. Feb. 2013 (CET)

Ich danke Niedergrund für die klugen und wohlbegründeten Löschungen vom Vortag. Den vorangehenden Beitrag möchte ich allerdings wiederherstellen. Und zwar unter „Kommentare“, wohin er gehört. Auch weil ich die Absenderin -jedenfalls bisher- nicht als Teil der Fraktion wahrnehme, die seit Monaten Artikel im Bereich Männerrechtler durch Quellenverfälschung und -unterdrückung, Löschanträge, Editkriege und Ausschaltstrategien gegen Andersdenkende zu manipulieren versucht.
@Belladonna, wenn Du mir einen Beitrag zeigst, in dem ich einer Benutzerin das Bild eines weiblichen Geschlechtsteils mit obszönen Beschimpfungen einstelle, werde ich mich sofort persönlich bei der Benutzerin entschuldigen! Die vielen „Ihr“ in Deinem Beitrag sind ansonsten grob unangemessen. Sie sind ein Werkzeug von Sexisten beiderlei Geschlechts, dessen Du Dich nicht bedienen solltest. Ich handle nicht wie Juliana, und wo ich solche Edits gegen Frauen oder Männer mitkriege, werde ich sie löschen.
Ich werde allerdings auch weiterhin Artikel wie MANNdat und Monika Ebeling schreiben. Ich werde weiterhin Formulierungen und Quellen einbringen, die mir angemessen und neutral erscheinen, und mich an Diskussionen beteiligen, wo möglich Kompromisse suchen und wo nötig gegen Obstruktion angehen. Ich werde auch weiterhin Feminismuskritik üben und im Seitenkopf auf Artikel wie den von Bernhard Lassahn verweisen, einem Kinderbuch-Schriftsteller und Träger des Literaturförderpreises der Stadt Hamburg, der den weiblichen Sexismus thematisiert. Auch wenn das bestimmten Leuten ein Dorn im Auge ist.
Und ich werde weiterhin zurückkeilen, wenn ich beschimpft, verleumdet oder sonstwie angegriffen werde, oder wenn ich solche Angriffe gegen Dritte wahrnehme. „Die Contenance bewahren“ ist, wie Du selbst andeutest, nicht immer das richtige Mittel. Ist die Angreiferin eine Frau, darf sich sie sich in Einem sicher sein:
Dass ich einen Mann an dieser Stelle ganz genauso behandeln würde.
--Anti Esoteric Taijitu.svg 11:47, 11. Feb. 2013 (CET)
Hallo Anti, ob dich die Juliana - Aktion zu Recht getroffen hat, vermag ich nicht zu beurteilen und in diesem Sinne hatte ich meinen Komment auch nicht gemeint. Es ging mir in diesem Komment darum aufzuzeigen, dass Sexismus was in einem hinterlässt, was auch durch eine erfolgreiche VM nicht völlig aufgelöst wird, genauso wenig wie eine Vergewaltigung durch einen richterlichen Schuldspruch. Es hat sich in mir über die Zeit hier ziemlich was angestaut in dieser Richtung, die sich mehrheitlich gegen Kolleginnen wandte. Ich bin so gestrickt, dass ich bei anderen da mitfühle und wenn beispielsweise Finn ein nacktes männliches Geschlechtsteil auf ihrer Benutzerseite findet, fühle ich mich teilweise mitbetroffen und denke auch zeitweise, das kann dir, wenn du in einem bestimmten Sinne nicht mainstreammäßig funktionierst, auch passieren. Und um dieses "der anderen Seite" mal zu demonstrieren, wie sich das anfühlt, fand ich Julianas Weiberfastnacht ganz gelungen. --Belladonna Elixierschmiede 19:59, 11. Feb. 2013 (CET)
Womit Du, @Belladonna, nichts anderes sagst als: Diese Form herabwürdigender Anmache ist völlig okay, wenn’s der die Richtige macht. Und damit entlarvst Du Dich: Dich stört nicht, daß Ihr ANGEMACHT werdet, Dich stört vielmehr, daß IHR angemacht werdet („anmachen“ iSv „auf üble Art angesprochen“). Nimm statt „sexistisch behandelt werden“ mal ersatz- und spaßeshalber „bestohlen werden“, und Du siehst gewiß, worauf ich damit hinaus will. Ein weiterer Fehler - nicht notgedrungen Deiner Argumentation, aber hier vertretener Argumentation ist der natürlich widersinnige Versuch, jedweden Unterschied a) zwischen Mann und Frau und b) im Verhalten von Mann und Frau und c) im Verhalten gegenüber Mann und Frau zu nivellieren. Es ist längst belegt (von richtiger Wissenschaft, also Medizin), daß es vollkommen erziehungs- und sozialisationsunabhängige Unterschiede zwischen Mann und Frau jenseits der Reproduktionsorgane gibt. Die Nivellierung dieser Unterschiede aufgrund eines letztlich vergewaltigenden Aktes ist unsinnig. Letztlich steckt dahinter keine Sexismus-Bekämpfung, sondern Sex-Bekämpfung. Das Spiel zwischen Mann und Frau ist einer der individuellen wie sozialen Motore überhaupt und weder ein Gegenstand für Disposition noch ein negativer Aspekt menschlicher Existenz. Grenzüberschreitungen sind freilich immer etwas falsches. Aber der Wahnwitz, zwecks Vermeidung der Grenzüberschreitung im sexuell konnotierten Bereich den sexuellen Bereich überhaupt zu tabuisieren, hieße das Kind mit dem Bade auszuschütten, ist unverhältnismäßig und in absurdester Weise wider die menschliche Natur. --Freud DISK Konservativ 19:35, 12. Feb. 2013 (CET)
@Freud: Ich finde aber, „ob dich die Juliana - Aktion zu Recht getroffen hat, vermag ich nicht zu beurteilen“ ist ein großer Schritt nach vorn. Sorgen wegen Übergriffen „wenn du in einem bestimmten Sinne nicht mainstreammäßig funktionierst“ kann ich(!) bestens nachvollziehen. Und zwar nicht erst seit dieser Aktion.
@Belladonna: Demnächst noch ausführlichere Antwort.
Grüße Euch beiden. --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:57, 12. Feb. 2013 (CET)
PS: Hier läuft auch gerade eine interessante Klärung.


Benutzer:Antiachtundsechziger/Deutschfeindlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich habe die Seite nach dieser Diskussion wieder in Deinen WP:BNR geschoben. Die Verschiebung in den ANR war noch verfrüht. Bitte arbeite weiter daran und denk vor allem an Quellen und Neutralität, bevor Du ihn ggf. erneut verschiebst. Danke. --JuTa 02:42, 17. Mär. 2011 (CET)

Ein paar erlogene, beleidigende Vorwürfe per Mail ("diffamierenden und die extrem rechte Herkunft des Begriffs "Deutschenfeindlichkeit" verharmlosenden Eintrag" - hat eigentlich irgendwer den Artikel und seine Quellen gelesen?), und in kürzester Zeit wird vor dem Einsender administrativ zu Kreuze gekrochen. Dass der Mailschreiber diese Quelle offenbar für die einzig maßgebliche hält und Kristina Köhler, Cem Özdemir, Ehrhart Körting, GEW, FAZ usw. damit jegliche Deutungshoheit abspricht, zeigt wohl überdeutlich, mit wes Geistes Kind wir es hier zu tun haben!
Sicher ist der Artikel verbesserungsfähig, und ich bin immer bereit, konstruktiv zu diskutieren. Aber so viel Böswilligkeit und Dilletantismus machen mich sauer! Das hat noch ein Nachspiel, Freunde! --Anti68erInternational tidyman.jpg 09:12, 17. Mär. 2011 (CET)
PS:Kleine Randnotiz zu den "fraglichen Geschichtsinterpretationen", wie der politische Korrektor sich auszudrücken beliebte: Die wurden fast unverändert aus dem Abschnitt Deutsche#Deutschenfeindlichkeit übernommen, wo sie seit Ende Januar unbeanstandet stehen. Wer hat sie dort reingeschrieben? Ja, reibt Euch ruhig die Augen: [53].
Du vergisst andauernd den wichtigsten Hauptprotagonisten einer "Deutschfeindlichkeit": Hans-Helmuth Knütter (aber wahrscheinlich erwähnst Du ihn extra nicht, sonst wäre Dein Versuch einer "Deutungshoheit" zu durchsichtig). --♥ KarlV 09:42, 17. Mär. 2011 (CET)
Genau. Deshalb hat ihn auch dein Kumpel Franz [54] nicht erwähnt. Setz doch ein eigenes Wiki auf und schreib dort:
"Deutschenfeindlichkeit ist ein Kampfbegriff der pöhsen Rechten. Es gibt sie gar nicht! Wie die weltweit renommierte und neutrale Doktorandin Yasemin Shooman [55] vom Zentrum für Antisemitismusforschung außerdem unwiderlegbar formulierte, handelt es sich bei Rassismus in Deutschland gegen Deutsche gar nicht um Deutschenfeindlichkeit, denn das kommt überhaupt nur in der Unterschicht vor."
Viel Spaß. Der Mailschreiber wird sich die Hände reiben und gerne helfen. --Anti68erInternational tidyman.jpg 10:13, 17. Mär. 2011 (CET)
Na ja - manchmal kommt bei mir wirklich so ein Gedanke vorbeigehuscht, ob nicht Du und dieser Franz Jäger, der nicht mein Kumpel ist, vielleicht doch unter einer Decke stecken. Na ja - aber Gedanken sind ja frei und sehr oft auch Schall und Rauch.--♥ KarlV 10:21, 17. Mär. 2011 (CET)
PS: Und danke für den Einblick. Ich kannte Yasemin Shooman vorher gar nicht, aber jetzt weiß ich auch, wie Du darauf kommst.--♥ KarlV 10:28, 17. Mär. 2011 (CET)
Wieder falsch geraten: Auch Yasemin Shooman wurde von FJB beigesteuert. Trotzdem danke für den Link - da steht ein Verweis auf eine interessante Schirrmacher-Quelle drin, die ich gleich einbaue. Haben wir ja doch mal zusammengearbeitet ;) Übrigens: Du bist nicht verpflichtet, alles auszupsprechen, was dir so durch den Kopf huscht .. Aber mit deiner Ein-Decken-Theorie solltest du FJB unbedingt mal konfrontieren! --Anti68erInternational tidyman.jpg 10:44, 17. Mär. 2011 (CET)

Nach meiner Erinnerung habe ich die Gute Yassi im Lemma "Deutsche" eingetragen. Selbstverständlich tat ich dies um meine Nationalkummunistischeneoliberalökologischeneuheidnische Agenda durchzusetzen, aber dass wisst ihr ja da ihr ja schließlich alle unter meiner Decke steckt. Spass beiseite, einen Artikel zu einem solchen Begriff kann man nicht aus Internet Quellen zusammen sammeln die in großen Teilen aus der Widergabe kruder Aussagen politischer Wirrköpfe besteht. Also weniger gegenseitige Vorwürfe, mehr Busfahrten zu Biblotheken. Nix für Ungut. -- Chaunzy 11:00, 17. Mär. 2011 (CET)

Öh stimmt- unter meiner Decke ist es zumidest ganz kuschelig, drumherum viele Bücher (sieht wie eine Bibliothek aus). Busfahren muss ich heute also nicht - ist eh ein Pisswetter in München. Ansonsten Zustimmung! --♥ KarlV 11:27, 17. Mär. 2011 (CET)
Benutzer:Sargoth hat den Artikel „Antigermanismus“ am 19. Feb. 2009, 16:13 gelöscht. Da wäre eine Löschprüfung sinnvoll. Der Artikel enthielt bereits wichtige Informationen zur Begriffsverwendung. -- Ischwör Cim Bom 13:58, 17. Mär. 2011 (CET)
? Ist doch bei Metapedia http://de.metapedia.org/wiki/Antigermanismus bestens untergebracht.--♥ KarlV 14:03, 17. Mär. 2011 (CET)
Das Lemma an sich sagt im Prinzip alles. Auch wenn ich neugierig bin was da tatsächlich so drin steht, folge ich nun nicht deinem Schmuddellink. -- Chaunzy 14:13, 17. Mär. 2011 (CET)
Jupp, sagt alles. Siehe auch hier. Wieder einer enttarnt. --Anti68erInternational tidyman.jpg 14:19, 17. Mär. 2011 (CET)
Der gelöschte Artikel Antigermanismus hat inhaltlich nichts mit dem Metapedia-Artikel gemein. In dem gelöschten Wikipedia-Artikel wurde das Aufkommen des Begriffes im deutschen Rechtsextremismus nachgezeichnet. -- Ischwör Cim Bom 14:35, 17. Mär. 2011 (CET)
Bitte klär das mit Benutzer:Sargoth. Was soll man hier denn dazu sagen? --Anti68erInternational tidyman.jpg 14:39, 17. Mär. 2011 (CET)
Interessant ist auch dieser Ansatz: http://de.pluspedia.org/wiki/Deutschfeindlichkeit -- Marmontel 03:27, 25. Mär. 2011 (CET)

Gute Arbeit, Antiachtundsechziger! Der Artikel gehört nach WP; Wie hysterisch die "Wir sind die Guten" Fraktion reagiert ist einserseits traurig, andererseits aber schon fast wieder komisch ;o)--Markooo 15:41, 25. Mär. 2011 (CET)

Deine Wiederwahlstimme bei Sargoth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Antiachtundsechziger, mir fiel Deine Wiederwahl-Stimme auf. Offenbar hast Du dabei übersehen, dass Sargoth den LA nicht selbst gestellt oder sich an der Stelle zu eigen gemacht hat, sondern diesen als OTRS-Mitglied in Ausführung dieses Amts weiterleitete. Es gehört zu der normalen Praxis von OTRS-Mitgliedern, Anliegen und Kommentare von außen in die Wikipedia hineinzutragen, da sich nicht jeder nur wegen einer Sache in die Wiki-Technik einarbeiten möchte (für viele ist das ein echtes Hindernis). Dies hat mit seiner Admintätigkeit überhaupt nichts zu tun und daher erscheint es völlig unangemessen, deswegen eine Wiederwahlstimme zu geben. Das übertragene Schreiben selbst nennt Dich nur als Autor, konzentriert sich ansonsten ganz auf den Inhalt des Artikels und ist somit in keiner Weise beleidigend. Viele Grüße, AFBorchert 10:12, 8. Jul. 2011 (CEST)

Hallo AFBorchert, das sehe ich in mehrfacher Hinsicht anders:
  • Der Schreiber beschuldigt mich als Autor, „diffamiert“ und die „extrem rechte Herkunft des Begriffs "Deutschenfeindlichkeit" verharmlost“ zu haben. Das ist nicht nur beleidigend, sondern auch von der ersten bis zur letzten Silbe erstunken und erlogen. Auch die übrigen Vorwürfe („Pseudo-Bezüge“, „Verschleiern“ ..) sind nicht qualifizierter, gehen über Kritik am Inhalt weit hinaus und beleidigen den Autor.
  • Sargoth hat dieses Pamphlet unkritisch übernommen und ohne Absenderangabe in die WP kopiert. Damit veröffentlicht er beleidigende Vorwürfe gegen mich, ohne dass ich mit allen Konsequenzen erfahre, von wem sie stammen. Wer Vorwürfe „wiedergibt“, ohne eine nachprüfbare Quelle zu nennen, muss sich selbst dafür verantworten! Niemand hat ihn gezwungen. Angemessen wäre gewesen, das Anliegen des Schreibers schlicht abzulehnen („OTRS gibt keine Beleidigungen weiter“) oder ihn auf eigene Mitwirkungsmöglichkeiten hinzuweisen, einschließlich der Verpflichtung, für seine Behauptungen dann auch einzustehen.
  • Die Mail an OTRS war nach meiner Überzeugung das abgekartete Spiel eines damals gesperrten massiven Projektschädigers, der sich im Verlauf der Diskussion auch noch als Benutzer:Rattenbraten zu Wort meldete. Sargoths Weiterleitung ermöglichte dem ein theatralisches Auftreten als vermeintlicher externer Fachmann, statt wenn überhaupt (sperrbedingt) als Metasocke, worauf einige LD-Teilnehmer dann tatsächlich reinfielen. Arglosigkeit angesichts der gegebenen Umstände spricht aber nun auch nicht gerade für Admineignung.
Sargoths Handlungen waren kein Grund für eine VM, aber als Admin halte ich ihn deswegen für ungeeignet. Nicht mehr und nicht weniger bedeutet meine Wiederwahl-Stimme. Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 14:33, 8. Jul. 2011 (CEST) PS: Der Artikel liegt übrigens hier.
Danke für die Antwort, Antiachtundsechziger, aber die geht an der Problematik vorbei. Es ist schlicht eine Dienstleistung von OTRS-Mitarbeitern, solche Dinge von außen in das Projekt hineinzutragen. Ich hätte es vermutlich so ähnlich gemacht, wenn ich das Ticket bearbeitet hätte. Und der Briefinhalt selbst, das sehe ich unverändert, ist eine deutliche Kritik an dem Artikel. So etwas ist legitim und kein persönlicher Angriff. Wikipedianer müssen damit leben, dass ihre Artikel hier kritisiert werden, auch hart. Und wenn ich den Artikel mir selbst ansehe, kann ich sofort feststellen, dass dieser nicht einmal ansatzweise enzyklopädisch ist. Wenn es dazu einen Artikel geben sollte, müsste die Historie und die aktuelle Verwendung des Begriffs genau aufgearbeitet werden. Stattdessen finden sich dort nur Assoziationsketten über vermutete Deutschfeindlichkeiten. So etwas kann man in einen Blog schreiben, jedoch nicht in einen Artikel. Diese Meinung wurde auch, was wenig überraschend ist, von anderen geteilt. Deine Vermutung, dass der Schreiber dieses Briefs mit Benutzer:Rattenbraten identisch ist, teile ich überhaupt nicht – Sprache, Wortwahl, Tonfall und Satzbau der beiden sind viel zu unterschiedlich. Dieser umständliche und zeitraubende Weg wird erfahrungsgemäß nur von Leuten bevorzugt, die nicht als Benutzer bei der Wikipedia aktiv sind. Dies ist auch nicht verwunderlich, da die Bedeutung der Wikipedia längst über den Kreis der Wikipedianer hinausgeht. WP:NPOV ist ein hohes Ziel und gleichzeitig ein Anspruch. Es verwundert also nicht, dass wir daran gemessen werden – auch bei tagesaktuellen, sensiblen Themen. Grüße, AFBorchert 16:00, 8. Jul. 2011 (CEST)
„Diffamiert“ und die „extrem rechte Herkunft des Begriffs "Deutschenfeindlichkeit" verharmlost“ zu haben ist kein PA? Abgesehen davon, dass niemand hier bisher auch nur versucht hat, die angebliche „rechtsextreme Herkunft“ des Begriffs zu belegen. Und wer wird denn im Artikel diffamiert? Der Artikel zeichnet im Wesentlichen den politischen Diskurs zum Begriff nach. Sicher war und ist er verbesserungsfähig, und mit sachlicher Kritik kann ich leben (siehe Diskussion). Ich unterstelle Sargoth keine bösen Absichten, aber ein Admin meines Vertrauens hätte dem Schreiber kühl mitgeteilt: „Solche obskuren Vorwürfe können Sie selbst einbringen, so was unterstütze ich nicht noch durch meine Dienstleistung.“ Ich werfe ja auch keine Tomaten auf Leute, nur weil mich jemand darum bittet. Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 16:33, 8. Jul. 2011 (CEST)
PS: Der Projektstörer, den ich im Verdacht habe, beherrscht nachweislich mehrere sehr unterschiedliche Sprachstile. Ich glaube nicht, dass eine Mail an OTRS zu zeitraubend und umständlich ist für gesperrte Trolle, die sowieso untätig mit den Hufen scharren. Und der gewünschte Dramatisierungseffekt wurde ja erreicht, siehe auch [56].
Nein, aus meiner Sicht, die hier offenbar auch von anderen geteilt worden ist, kann ich keinen PA erkennen, da all diese Aussagen den Inhalt des Artikels betreffen und nicht Deine Person. Ich kann verstehen, dass man sich dann als Autor des Texts betroffen fühlen kann; aber Betroffenheit bedeutet noch nicht, dass ein PA erfolgte. Und dass er Dich namentlich als Autor festgestellt hat, ist wohl der Wahl Deines Nicks geschuldet.
Das freie Nachzeichnen eines Diskurses ist aus meiner Sicht ein gefährlicher Pfad bei Lemmata, die sich ganz klar auf einen Begriff beziehen. Stattdessen müsste die Begrifflichkeit selbst im Vordergrund stehen, d.h. wie wurde wann von wem, möglicherweise mit welcher politischen Absicht dieser Begriff eingeführt und wie wurde er anschließend übernommen und weiterverwendet. Denn Begriffe entstehen mitunter nicht zufällig und können selbst ein bewusstes Instrument sein. Hast Du Dir mal den Artikel zu Fremdenfeindlichkeit angesehen? Der ist noch nicht wirklich gut, aber da gibt es zu Beginn immerhin einen Abschnitt über den Begriff und seine Geschichte. Grüße, AFBorchert 18:14, 8. Jul. 2011 (CEST)
Stil und Sprache der Ursprungsmail sprechen dafür, daß sich da jemand über den Artikel mächtig geärgert hat (was das gute Recht von jeder / jedem ist). Und es ist ebenso das gute Recht von jedem / jeder, seinem / ihrem Ärger Luft zu machen - auch in der Form, daß man sich offiziell bei WP beschwert. Wenn allerdings eine solche Kritik inhaltlich sofort auf die persönliche Ebene abdriftet (nach dem Motto: ein WP-Autor "Anti-Achtundsechziger" - schon einmal höchstverdächtig!) und der ganze Artikel nicht einmal als Beitrag, sondern nur als "Beitrag" bezeichnet wird, (auf der anderen Seite keine einzige konkrete Verbesserungsmöglichkeit aufgezeigt, sondern nur pauschal die Löschung des Artikels von einem Außenstehenden verlangt wird) hätte sich schon der entsprechende Admin überlegen sollen, ob eine solche Mail von dritter Seite es wert sein kann, hier im Wortlaut veröffentlicht zu werden. Diese Problematik und der jetzige Schritt sind zumindest nachvollziehbar. --Niedergrund 20:46, 8. Jul. 2011 (CEST)

Dein Name und meine Assoziation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Frau und ehemalige Studentin bin ich den 68igern dankbar für ihr Engagement, das in seiner Fortsetzung mir ein selbstbestimmteres Leben als das meiner Mutter ermöglicht hat sowie ein Studium auf Augenhöhe mit Profs und DozentInnen--Belladonna 19:26, 23. Jul. 2011 (CEST)

Dazu gibt es viel zu sagen. Zum Beispiel:
  • Schon meine beiden Großmütter führten ein selbstbestimmtes Leben einschließlich Universitätsstudium auf Augenhöhe mit ihren Ehemännern, was eine (selbstgewählte) unterschiedliche Rollenverteilung in der Familie nicht ausschloss. Das war lange vor 68 drin, wenn frau sich nur die Mühe machte. Geschichtsschreibung und Belletristik (die das Leben abbildet) berichten uns aus allen Zeiten von Frauen, die „die Hosen anhatten“, vom Gegenteil und von allen Graustufen dazwischen. Es kam stets auf den Einzelfall an.
  • Diese Augenhöhe wurde erst durch Achtundsechzi-Reformen wie das Gesetz zur Reform des Ehe- und Familienrechts 1976 und die zur selben Zeit eingesetzten Familiengerichte zerstört. „Tu was ich sage Mann, oder du siehst deine Kinder nie wieder und darfst mir und meinem Neuen lebenslänglich zwei Drittel deiner Einkünfte überweisen“ verträgt sich absolut nicht mit Augenhöhe.
  • „Augenhöhe mit Profs“ ist für mich kein erstrebenswerter Zustand. Ich setze nämlich voraus, dass Lehrende in praktisch jeder Hinsicht viel mehr können, viel mehr wissen und viel mehr geleistet haben als die, die von ihnen lernen wollen. Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, den ich von innen kenne, ist das so. „Gegenseitiger Respekt“ ist stattdessen anzustreben - was Achtundsechzis (sich) in der Hinsicht geleistet haben, dürfte bekannt sein.
--Anti68erInternational tidyman.jpg 14:24, 24. Jul. 2011 (CEST)

Der Schuh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Deiner Einlassung „Die Forderung nach Rezension war natürlich trickreich“ hier, weiß ich nicht, ob Du nicht doch in den Schuh passt, den Du Dir gestern anziehen wolltest. Vielleicht kanst Du mir auch einfach nur verraten, wie Du Dir das so vorstellst die Qualitätssicherung zu gewährleisten. Kommerzielle aber auch inhaltliche Werbung für ein Buch von Verwendung im Sinne von WP:LIT zu unterscheiden, geht - und ich denke da nicht alleine so - nur über die Rezeption. Sie entscheidet, ob ein Werk relevant ist (positive Rezeption) oder nicht (negative Rezeption). Das ist simples Handwerk, welches jeder beherrschen sollte, der eine Hochschule von Innen gesehen hat. Mit Tricks hat das wenig zu tun. Aber diese, Deine Sicht, lässt Rückschlüsse zu, die in meinen Augen nicht gerade positiv sind.--♥ KarlV 08:30, 2. Aug. 2011 (CEST)

Mit Dir zu diskutieren ist -bei aller Wertschätzung- oft nicht leicht. Du schreibst von „bestimmter Klientel“, die PR in eigener Sache betreibe und die Literatur aus politischem und kommerziellem Interesse vehement verteidige. Überschrift: „Neurechte PR-Aktion mittels Wikipedia“. Und wunderst Dich, dass ich das als Verschwörungstheorie bezeichne? Du schreibst all das zeitnah unter einen Abschnitt, in dem ich neben Hergen als einziger für ein weitgehend unkommentiertes Erwähnen der Biografie eintrat. Und Du wunderst Dich, dass ich diesen „Schuh“ u.a. auf mich geworfen wähne? Zumal Du mir ja schon früher vorgeworfen hast, ich würde meine Ideen aus der Jungen Freiheit beziehen. Also weißt Du ..
Zu Deiner Frage: Unter WP:Lit fällt der Satz auf: „Es werden die wissenschaftlich maßgeblichen Werke sowie [!] seriöse, möglichst aktuelle Einführungen aufgeführt.“ Da finde ich das Aufführen von Fernaus einziger Biografie nach wie vor völlig undramatisch, selbst wenn die keine wissenschaftlichen Standard hat, wie sich nun abzeichnet. Das wurde seit dem Einstellen im Erscheinungsjahr 2009 bis zum 12. Juli 2011 auch so gesehen, bis man sie schließlich entfernt hat, mit dem bezeichnenden Argument „neurechter Autor“. In dem Tenor waren auch die meisten Wortmeldungen, die sich gegen die Biografie aussprachen. Da finde ich es dann etwas „trickreich“, mit zu wenig Rezension zu argumentieren bei einer Biografie über jemand, der zwar nach wie vor neu aufgelegt und gelesen wird, dem aber schon als Person kaum noch Aufmerksamkeit zukommt. Wer soll denn da noch alles seine Biografie rezensieren? Zugegeben, vielleicht irre ich mich auch.
Nach dieser ausführlichen Antwort würde ich es begrüßen, wenn Du mit Unterstellungen und „Rückschlüssen“ in Zukunft etwas sparsamer umgehst ;-) Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 15:38, 2. Aug. 2011 (CEST)
Ich werde mich bemühen - aber es wird auch an Dir liegen....--♥ KarlV 16:26, 2. Aug. 2011 (CEST)

Schlageter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übrigens: Den Zwicker habe ich als PDF. Kann ich gerne mal rübermailen, wenn ich Ihre E-Mail habe. Ich habe in der früheren Diskussion auch mehrfach aus ihm zitiert, da deckt sich Vieles mit den heute revertierten Aussagen. Grüße, --JuTe CLZ 19:25, 1. Dez. 2011 (CET)

Danke nein, ich habe die Mailfunktion bewusst nicht aktiviert. Bitte beteiligen Sie sich an der Diskussion und bringen Sie die Quelle mit ein. Die Gegenseite setzt weiter auf Zermürbung durch Rabulistik und Editwar, da kann ich Unterstützung gut brauchen. Manchmal muss man sich eben Zeit nehmen, um Versuchen der Geschichtsklitterung und Verfälschung der Quellenlage entgegenzutreten. Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 15:40, 3. Dez. 2011 (CET)
PS: Sollen wir uns nicht weiter duzen, wie fast alle hier?
Danke, mit dem Duzen habe ich so mein Problem. Ich glaube, das ist auch mit ein Grund für den sehr rauhen Ton hier.
Ich habe die Quelle in früheren Monaten immer wieder mit reingebracht. Das Problem ist, dass auch hier - wie bei Baird - solche Quellen als ungültig und als nicht ernstzunehmen eigestuft werden. Auch Zwicker hebt die große Anteilnahme bei der Trauerfeier hervor, auch er spricht von einer Märtyrerfigur, die Anerkennung in breiten Kreisen der Bevölkerung "über Parteigrenzen hinweg" fand.
Mich zermürbt es hier schon ziemlich. Deshalb bin ich bereits mehrfach aus dieser Diskussion ausgestiegen. Ich fühle mich in dieser Angelegenheit durchaus emotional belastet.
Übrigens: Mir kann man ein Mail schicken.
Grüße, --JuTe CLZ 20:49, 3. Dez. 2011 (CET)
Die Gegenseite diktiert einem leider manchmal den Tonfall. Mein Grundsatz: Nicht das Maß an Unfreundlichkeit überschreiten, das einem entgegengebracht wird ;-) Es läuft übrigens gerade eine VM. --Anti68erInternational tidyman.jpg 20:54, 3. Dez. 2011 (CET)
Ich war gestern abend nicht online, sonst hätte ich mich dort sicherlich auch mal bei der VM gemeldet. Mittlerweile ist die Gegenseite aber zu Dritt, das macht die Sache nicht einfacher. Das Thema ist zur Zeit auch viel zu kompliziert, als dass sich ein Admin da reinwagt. --JuTe CLZ 21:11, 4. Dez. 2011 (CET)
Noch etwas: Wenn man auf Diskussion:Marburger Burschenschaft Rheinfranken und dort unter "Schlageter II" schaut, dann erschließt sich auch, warum Schlageter hier besonders schwarz gemalt werden soll: Er dient an dieser Stelle als Nachweis, dass besagte Studentenverbindung als besonders braun zu definieren sei. --JuTe CLZ 22:35, 4. Dez. 2011 (CET)

Hallo JuTe, danke für den erhellenden Hinweis. Nach meinen letzten Beiträgen [57], [58] habe ich vor, mich von dem Artikel mindestens für eine Weile zurückzuziehen. Die Basher-Front ist zum diskussionsresistenten Beharren mit allen Mitteln entschlossen, mit administrativer Wiederherstellung einer vernünftigen Arbeitsumgebung ist vorläufig nicht zu rechnen. Sollen sie ihren Spaß haben, ernsthafte Mitarbeiter mit Realleben verlieren dort erst mal nur Zeit. Man muss Journalisten und Schülern, die hier Quellen suchen, wirklich dringend raten, die Diskussionsseiten mitzulesen. Woran liegt es wohl, dass links von der Wikipedia kein vergleichbares Enzyklopädieprojekt entsteht? Weil Links und Linksaußen mit den Zuständen hier sehr zufrieden sind, natürlich. Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 00:27, 5. Dez. 2011 (CET)

Ja, ich sehe das ähnlich. Die Ausgewogenheit politischer und historischer Artikel scheint in der Tat nicht gegeben zu sein. Schade. --JuTe CLZ 21:26, 6. Dez. 2011 (CET)

Kleiner Hinweis oder auch einfach mal eine Frage: Wie weit haben wir dort wohl mit Sockenpuppen diskutiert?? Gruß, --JuTe CLZ 23:06, 17. Jan. 2012 (CET)

Die beiden Basher mit der selektiven Quellenwahrnehmung und dem rückgratfreien Relevanzverständnis („Alles außer Schlageters Hinrichtung ist irrelevant. Ach nee, dass er angeblich im letzten Lebensjahr 1923 NSDAP-Mitglied wurde, ist ja noch wichtiger.“) sind eher keine. Auch wenn sie öfter mal als eingespieltes Team auftreten. Sehr vergleichbar in der Diskussion:Joachim Fernau. Die Rollenverteilung erinnert ein wenig an Don Quijote und Sancho Pansa ;-) Gruß, --AntiInternational tidyman.jpg 20:21, 18. Jan. 2012 (CET)
Dass der E-Fisch und der K. sehr häufig zusammen auftreten, ist mir bereits aufgefallen, aber auch der JosFritz und der KarlV, das scheint mir ein großes Team zu sein; zumindest wirkt es so. Interessant: Bis auf KarlV sind drei dieser Kameraden auch bei Fernau dabei. --JuTe CLZ 23:41, 18. Jan. 2012 (CET)

Renouveau catholique[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kannst Du Dir erklären, weshalb es keine frz. Seite zur Renouveau catholique gibt? Laut des WP-Artikels hatte diese Bewegung ihre Wurzeln doch in Frankreich. --Dinarsad 01:00, 9. Jan. 2012 (CET)

Nein. Bei philosophiehistorischen Themen sehe ich mich aber überfordert, eine hinreichende Übersetzungsqualität abzuliefern. Jean-Paul Picaper war doch was anderes ;-) Ein freundlicher französischer Admin hat mir einen Tipp gegeben, wo man Übersetzungswünsche eintragen kann:. Wenn Du eine Argumentation für die Wichtigkeit des Themas auf Deutsch schreibst, trage ich's ein. Gruß --Anti68erInternational tidyman.jpg 10:24, 10. Jan. 2012 (CET)

Deutsch(en)feindlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti68er, bin bei meiner Literatursichtung leider noch nicht erfolgreich gewesen, aber grade auf dieses Fundstück gestoßen: Mut (Zeitschrift). Von denen gab es offenbar Anfang der 1990er schon eine Publikation zu diesem Thema. Es ist gut möglich, dass es auch damals schon eine Rezeption dieser Publikation in der Forschung gegeben haben könnte. Soll ich vielleicht in die Richtung mal ein wenig recherchieren?--Toter Alter Mann 14:19, 23. Jan. 2012 (CET)

Hallo TAM, das kann nicht schaden. Die Zeitschrift sagt mir nicht viel, sie scheint aber trotz Wandel umstritten zu sein. Man könnte durchaus auch streitbare Autoren einbringen. Apropos: Was hältst Du von Götz Kubitschek: Deutsche Opfer, fremde Täter? „Die Autoren widersprechen der Theorie, daß es sich bei der Gewalt junger Ausländer gegen Deutsche um ein soziales Problem handle“ (Klappentext, siehe Amazon) - also eine Gegenposition zu Shooman. Akzeptabel? --AntiInternational tidyman.jpg 18:10, 23. Jan. 2012 (CET)
Mit Kubitschek wäre ich ganz vorsichtig. Wenn du den nicht nur einfach als Primär- sondern tatsächlich auch noch als Sekundärquelle heranziehst, ist der Artikel wohl schneller weg, als du piep sagen kannst. Das mag der Rest noch so fundiert sein, bei Edition Antaios ist wahrscheinlich Schluss mit WP:Q. Vielleicht kannst du ja seine Grundaussage zusammenfassen und im Artikel erwähnen, aber mir wäre das an deiner Stelle zu riskant.--Toter Alter Mann 22:40, 23. Jan. 2012 (CET)
Wenn man schreibt: „Neurechte Autoren wie Götz Kubitschek und Michael Paulwitz betrachten Deutschenfeindlichkeit ausdrücklich nicht als soziales Problem, sondern ..“, wäre das nicht lediglich die Wiedergabe einer Primärquelle über die Rezeption des Phänomens im neurechten Milieu? Deren Ausführungen sollen ja nicht als enzyklopädische Tatsachen hingestellt werden (die von Shooman übrigens auch nicht).
Muss aber auch nicht sein. Ich bemühe mich gerade rauszufinden, ob Henryk M. Broder explizit etwas über Deutschenfeindlichkeit geschrieben hat. Die Frage wurde ihm bereits persönlich unterbreitet, man darf gespannt sein. --AntiInternational tidyman.jpg 22:58, 23. Jan. 2012 (CET)

danke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

schöne weihnachten und alles gute für 2013. --Fröhlicher Türke (Diskussion) 15:14, 23. Dez. 2012 (CET)

Danke ebenso. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:33, 23. Dez. 2012 (CET)

Danke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weil es sonst untergeht, ein kleines Danke für den gestrigen & heutigen Beistand auf VM bzw. bei MBq. --Roxedl (Diskussion) 00:03, 29. Dez. 2012 (CET)

Bitte. Und auch das wurde schon begierig aufgegriffen und monologisierend weiterverarbeitet, zwischen Mitternacht und vier Uhr dreißig morgens. ROFL. Natürlich auch der Edit wiederhergestellt, für den Baine gestern Schreibsperre auf ihrer Disk bekam. --Anti Esoteric Taijitu.svg 07:04, 29. Dez. 2012 (CET) PS: Bin die nächsten Tage nur selten online und schau mir das Feuerwerk von der Skipiste aus an ;-) Guten Rutsch.

FJS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spezial:Artikelrückmeldungen_v5/Franz_Josef_Strauß

"Satire"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Deniz Yücel...und wieder einmal Satire....--Striegistalzwerg (Diskussion) 18:43, 11. Jan. 2013 (CET)

Herzlichen Glückwunsch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

...zum neuen Namen. Der ist ja jetzt fast schon anarcho-nihilistisch. :) --JosFritz (Diskussion) 19:25, 11. Jan. 2013 (CET)

Danke. Siehe Benutzer:Anti. oben Mitte. --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:51, 11. Jan. 2013 (CET)
Also ich kann mich da leider nicht anschließen. Für mich wirkst Du da jetzt irgendwie "kastriert", und mir persönlich fehlt der "Anhang". Nur "Anti", das klingt so pauschal gegen alles und jeden... ;) Na ja, Hauptsache, Du bleibst der Alte, und Hauptsachiger (geiles Wort, ne?), Du fängst auch mal wieder mit dem Lauftraining an ;) Viele Grüße, und vielleicht läuft man sich ja im wahrsten Sinne des Wortes mal bei einem Marathon über den Weg ;) --Vexillum (Diskussion) 00:19, 12. Jan. 2013 (CET)
Keine Sorge, bin ganz der Alte. Das wird man bald merken ;-) 10km laufe ich regelmäßig, auch Crossläufe beginnen mich zu interessieren. Das Marathonprojekt habe ich drangegeben - abgesehen vom immensen Vorbereitungsaufwand kenne ich zu viele, die danach anhaltende Knie-, Achilles- usw. Probleme hatten. Eigentlich bin ich ja Kampfsportler. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 11:39, 12. Jan. 2013 (CET)
„Kampfsportler“? hoffentlich nicht diesem sport ;-) du hast dich endlich mit den bösen achtundsechzigern ausgesöhnt? ? ;-) grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 11:54, 12. Jan. 2013 (CET)
Ich liefere mir jede Woche Schlägereien mit in- und ausländischen Mitbürgern, allerdings mit Handschuhen, Tiefschutz und gegenseitigem Einvernehmen ;-) Nicht ausgesöhnt, nur thematisch verbreitert. Probier das ruhig auch mal ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 12:12, 12. Jan. 2013 (CET)
Ich reihe mich denn auch mal lieber unter den positiven Rückmeldungen statt weiter unten ein. Ich find ja, dass der Name Stil hat, und zwar wegen dem Punkt. :) -- Alt 22:10, 12. Jan. 2013 (CET)

Gegen Alles und Nichts - damit für Alles und Nichts. Ein idealer Nick für einen Opportunisten.--fiona (Diskussion) 12:48, 12. Jan. 2013 (CET)

Glückwünsche sind erlaubt, Frotzeln auch, Beschimpfungen nach wie vor unerwünscht. Die hat aber einen gewissen Originalitätswert. „Opportunist“ hat mich, der ich höchst selten mit dem Strom schwimme, wirklich noch niemand genannt. --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:10, 12. Jan. 2013 (CET)
(nach BK) Dich habe ich nicht so genannt. Also brauchst du dich auch nicht beschimpft zu fühlen. Um der Klarheit willen, ich meine diesen Opportunisten.--fiona (Diskussion) 13:33, 12. Jan. 2013 (CET)
Dann ist ja gut. Darauf hätte man natürlich kommen müssen. Ein idealer Nick für den Untertan wolltest Du also sagen ;-) Obwohl, der Bezug .. naja egal. Was oben im Kasten steht, gilt übrigens auch Dir gegenüber. In der Hinsicht passe ich mich in der Tat laufend an. Wobei ich nicht ausschließe, dass mich auch der Umgangston gegenüber Dritten beeinflusst. --Anti Esoteric Taijitu.svg 14:29, 12. Jan. 2013 (CET)
Nein, was ich sagen will, schreibe ich: Opportunist. Zum Kasten oben: viellleicht solltest über den Text nachdenken und modifizieren, in etwa: Ich teile gern aus, meistens auch etwas mehr. Um freundlichen Umgangston wird dennoch gebeten.--fiona (Diskussion) 14:55, 12. Jan. 2013 (CET)
Aha, noch einen Haken geschlagen. Ein Opportunist der gerne austeilt also ;-) Ziemlich ungewöhnlich. Ich habe bis jetzt noch jedes „Austeilen“ per älterem (!) Difflink als Replik nachgewiesen. Wie gesagt, haben könnt Ihr beides. Ich gehöre nicht zu der Fraktion die meint, sich für ihre Non-Mainstream-Positionen ständig entschuldigen zu müssen, noch bin ich in der Schweigespirale gefangen. Allerdings scheint mir diese Unterhaltung nicht weiterführend. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:21, 12. Jan. 2013 (CET)
(nach BK) Der Opportunismus ist die einzige garantiert undogmatische Ideologie. Herzlichen Dingswunsch, --Widerborst 13:11, 12. Jan. 2013 (CET)
(BK) So ein Quatsch. @Jos: nicht anarchonihilistisch, marxistisch! Gegen(stand)punkt. --Erzbischof 13:23, 12. Jan. 2013 (CET)
Da wird's mit der Verortung wohl in Zukunft schwieriger .. --Anti Esoteric Taijitu.svg 14:29, 12. Jan. 2013 (CET)
Gegen(stand)punkt - ist imo nicht zutreffend, da es eine gewissen Fähigkeit, dialektisch zu denken, voraussetzt.--fiona (Diskussion) 14:58, 12. Jan. 2013 (CET)
Nicht wundern, sie meint Heinrich Manns Untertan, siehe oben ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:21, 12. Jan. 2013 (CET)
für einen „Oppportunisten“ halte ich den gewesenen Antiachtundsechziger nicht. eher für einen streitbaren geist aus der aufrechten fraktion, aber einen der wenigen (neben Freud und manchmal sogar Niedergrund, die man als anderdenkender ernst nehmen kann.) auch wenn man ihre meinungen oft gar nicht teilt. ein „Untertan“ zeichnet sich übrigens nicht nur nur durch anpassung (opportunismus) sondern durch besonderen gehorsam gegenüber der „Obrigkeit“ aus. und das will wohl niemand. weder die eher fortschrittliche fraktion noch die aufrechte fraktion ;-) grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 17:13, 12. Jan. 2013 (CET)
(nach BK und vorgedrängelt)... er ist bereit für jede opportune Ideologie, je nachdem wer gerade die "Obrigkeit" repräsentiert (in Wikipedia die Deutungsmacht, Meinungsführerschaft), sich der anzuschließen Vorteile, Bedeutung, modern: Prestige, verspricht; auch der Mitläufer. Nicht der aufrechte Gang eines Andersdenkenden, schließt schließlich Denken ein und das ist des Opportunisten Sache nicht.--fiona (Diskussion) 20:29, 12. Jan. 2013 (CET)
staatsbejahung und obrigkeitgehorsam sind verschiedenes. Wie wäre es statt Opportunist mit 'Geist, der stets verneint'? Klassischtes Deutsch, schafft immer Gutes, ohne Gutmensch zu sein, was will man mehr. LG-- Leif Czerny 17:22, 12. Jan. 2013 (CET)
hallo Leif Czerny, du hältst also den gewesenen Antiachtundsechziger für einen ein teil von jener kraft, die stets das böse will und stets das gute schafft? dann darf man den Anti nie mehr auf der seite vandalismusmeldung melden. das gute wollen doch alle erreichen, die hier in de.wiki mitarbeiten. oder eben das, was sie persönlich für gut und richtig halten ;-) --Fröhlicher Türke (Diskussion) 17:37, 12. Jan. 2013 (CET)
"Denken? Abstrakt? - Sauve qui peut! Rette sich wer kann..."--Hans Castorp (Diskussion) 17:39, 12. Jan. 2013 (CET)
Entweder AGF oder eine List der Geschichte. "Wer denkt abstrakt?" ist ja auch von Hegel.-- Leif Czerny 17:41, 12. Jan. 2013 (CET

Man muß schon sehr gründlich jeden Kontakt zur Realität scheuen, um ausgerechnet bei diesem Nutzer an den feigen, kriecherischen und ohne auch nur eine Ahnung von dem, was Selbstbewußtsein ist, durch sein Leben geschobenen Untertanen denken zu können. Gleichwohl - mich hat die Umbenennung irritiert. Ich kenne Anti68er als einen, der wohl eher viele Dinge nicht einfach so und aus einer Laune heraus tut, sondern mit Bedacht. Vielleicht aber lag dieses Bedenken eher in der einen oder anderen Reaktion auf den bisherigen Namen denn in der Botschaft, die im Namen enthalten war. Vielleicht kostümiert er sich nur zur angehenden Faschingszeit und will mit dem Anti bei, beispielsweise, den Antifa-Nutzern hier für Verwirrung sorgen, etwa nach dem Motto dieses (in einigen Verszeilen übrigens ziemlich unsäglichen) Karneval-Schlagers von 1948, um am 13.02.2013 ihnen eine lange Nase zeigen zu können? Wer weiß schon, was in einem hanseatischen Freigeist so vor sich geht! Tip: Der verlinkte Schlager ist, zeitgemäß, nicht wirklich ein Resultat frühen Gender-Mainstreamings. Zur Vermeidung erhöhter Herzfrequenzen wird die Inanspruchnahme des obigen Links nur Zeitgenossen empfohlen, die insoweit aufgeklärt sind, als sie Die kleine Hexe weiterhin unter ihrem Originaltitel verlegt sehen möchten als „in gerechter Sprache“. --Freud DISK Konservativ 22:37, 12. Jan. 2013 (CET)

Direkter, zwischengequetschter Kommentar: Faszinierende Argumentationsfigur, Freud: erst interpretiertst du (den Roman), dann schließt du von deiner Interpretation zurück, um zu diffamieren. Man muss schon sehr borniert sein, um das eigene politische Milieu als "die Realität" zu behaupten.--fiona (Diskussion) 11:03, 13. Jan. 2013 (CET)
„Man muss schon sehr borniert sein, um das eigene politische Milieu als "die Realität" zu behaupten“ - diese Feststellung ist wie kaum eine andere geeignet, sich gegen die Absenderin zu wenden. Stichwort „Sekundärquellen“. --Anti Esoteric Taijitu.svg 11:18, 13. Jan. 2013 (CET)
Anti. um dich gegen mich zu wenden, besser zu agitieren (Stichwort: Kampf gegen den Feminismus als Geißel der Menschheit; Berater des stalkenden Sockenspielers Attatroll47) brauchst du bekanntlich keine Gründe.--fiona (Diskussion) 12:01, 13. Jan. 2013 (CET)


Naja, ich bevorzuge dann doch "Die kleine Wasserperson". Aber für wen das tatsächlich die drängendsten Probleme sein sollten … -- Alt 22:41, 12. Jan. 2013 (CET)
hallo Tam, er hat aber auch bücher geschrieben deren titel geschlechtsneutral ist und über sich niemand beklagen kann. womit ich nichts nichts gegen hexen sagen will. hexen sind wichtig. ;-) --Fröhlicher Türke (Diskussion) 22:49, 12. Jan. 2013 (CET)
Aber vernünftiger wäre „Das vertikal herausgeforderte Gespenst“ gewesen. Denk' mal drüber nach! ;) --Vexillum (Diskussion) 22:52, 12. Jan. 2013 (CET)
Es darf nicht nur nicht mehr gewichst werden, auch die Negerlein müssen gehen. 'Schornsteinfegerlein' - Unglaublich. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 23:10, 12. Jan. 2013 (CET)
Das hatten Diktaturen aller Zeit so an sich. --Freud DISK Konservativ 23:13, 12. Jan. 2013 (CET)
Du meinst, es gäbe irgendeine Diktatur auf der Welt, die das Wort "Neger" verboten hätte? Oder Onanie unter Strafe gestellt hat? Ehrlich gesagt erscheint mir nur letzteres wirklich plausibel.-- Alt 13:28, 13. Jan. 2013 (CET)
der letzte satz im wirklich lesenswerten link [59] von BeverlyHillsCop ist interessant: „Aber wir haben natürlich auch eine andere Geschichte und eine besondere Verantwortung.“ die anpassung von einzelnen wörtern der kinderbücher an einen bedeutungswandel der wörter wird begründet. man sollte den link ganz und in ruhe lesen. auch was der buchverleger über seine tochter schrieb. grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 23:21, 12. Jan. 2013 (CET)
Ich persönlich halte nichts davon Bücher (oder auch Filme/Lieder/etc.) zu ändern, wenn dort gebrauchte Begriffe einen Bedeutungswandel durchliefen. Bücher sind ein Produkt ihrer Zeit und problematische Begriffe sollten erklärt werden und nicht zensiert. Wenn jemand glaubt, dass bestimmte Personen dies (noch) nicht verstehen oder er dieser Person diese Begriffe nicht zugänglich machen möchte, so sollten diese Werke der entsprechenden Person nicht zum lesen gegeben werden. Niemand zwingt ein Kind die kleine Hexe zu lesen oder Tim und Struppi aus den 30ern. Es gibt genügend Kinderbücher in denen solche Begriffe nicht vorkommen. Wenn jemand möglichst politisch korrekt schreiben möchte, so kann er es gerne tun. Doch es sollte kein Buch dementsprechend nachträglich geändert werden. Das ist nur eine Verdrängung, die Flucht in eine Welt wo es schlechte Dinge nicht gibt und nicht geben darf.
Und der Kommentar von Stephanie Jentgens im letzten Abschnitt gefällt wir sehr, der im Abschnitt davor nicht sonderlich. Der Kommentar zu unserer Vergangenheit erscheint mir eher als Schutz und Rechtfertigung für die Befürworter einer restriktiven Sprachpolitik (ich nenns mal so). Und ja wir haben eine besondere Verantwortung, deshalb müssen oder sollten wir aber nicht anfangen die Literatur zu säubern. Unsere Vergangenheit verpflichtet uns nicht nur bezüglich Rechtsextremismus wachsam zu sein sondern auch dazu bei Zensur gut aufzupassen, da sie leicht außer Kontrolle geraten kann. Es fängt mit dem Entfernen böser Wörter an und irgendwann wird immer mehr entfernt, da sich jemand daran stören könnte.
Und was das Mädchen angeht, so hat der Vater den einfachen Weg gewählt. Sich über den Begriff beschweren, statt mit ihr darüber zu sprechen und die Vergangenheit des Begriffs und seine Bedeutung zu erklären. Zudem weiß niemand ob sie sich am Begriff gestört hätte, womöglich hätte sie es verstanden und wenn nicht hätte man es ihr erklären können. Aber das ist auch völlig egal, ich bin nicht bereit zu zensieren, weil die Gefühle von irgendwem verletzt werden könnten. Wir leben nicht in einer süßen Zuckerwatte Welt. Es gibt Rassismus, es gibt Hass und natürlich gibt es Wörter die damit zu tun haben. Zu versuchen diese zu vertuschen bringt nichts, sie existieren weiter. Und es ist besser, wenn die Personen, die von ihnen betroffen sind, lernen was es mit ihnen auf sich hat und damit umgehen können. Wenn wir alles tabuisieren enden wir noch so wie die Amis werden wir noch so wie die Amerikaner, welche eine geradezu erschreckende Angst vor dem N-Wort haben. Und dieser Text ist auf jeden Fall viel zu lang, deswegen auch klein.--BeverlyHillsCop (Diskussion) 01:22, 13. Jan. 2013 (CET)
Ich fand den letzten Beitrag richtig gut. Bis zum Ende: „wie die Amis“ ist ein Totalaussetzer. --Freud DISK Konservativ 01:51, 13. Jan. 2013 (CET)
Jetzt besser? Daran ist nur die Uhrzeit schuld. Wie die Amis ist tatsächlich nicht die beste Formulierung. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 02:04, 13. Jan. 2013 (CET)
Das ist nicht witzig. Absätzeweise differenzierst Du und wägst ab. Und dann? Dann kommt der primitive, simple Holzhammer mit dem meiner Meinung nach typischsten deutschen Klischee überhaupt: dem vom Ami. Hier schimmert etwas durch, was man vielleicht als das Gerücht vom Amerikaner bezeichnen könnte. Aber ich will Dir nichts unterstellen. Halt, doch, eines schon: Keine Ahnung von den Amis zu haben. --Freud DISK Konservativ 08:23, 13. Jan. 2013 (CET)
Es tut mit leid, wenn das falsch herübergekommen ist. Es war sicher nicht meine Idee, irgendwelche Ami-Klischees zu bedienen. Mir fiel nur dieser Artikel wieder ein und er erschien mir passend als extremes Beispiel für die regelrechte Angst vor Wörtern, welche man aus Gründen der politischen Korrektheit ja nicht mal denken darf. Das ganze war wohl missverständlich und auch zu verallgemeinernd. Es ist aber sicher nicht meine Idee gewesen Klischees zu bedienen. Ich sah das nur als Beisiel an, dass es um Amerikaner geht war Zufall. Wäre mir ein Artikel zu beispielsweise den Franzosen, Briten oder auch Deutschen dazu bekannt hätte ich den genommen. Und das war nicht witzig gemeint, ich war nur müde. Deshalb habe ich nur schnell was geändert, wenn das anders herüberkommt: Es war nicht beabsichtigt. Ich streiche mal den ganzen Teil, der hat nur für Probleme gesorgt und wir müssen uns das Leben ja nicht unnötig schwer machen. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 11:14, 13. Jan. 2013 (CET)


Eins hat der Benutzer Anti. mit seiner Umbenennung erreicht: erhöhte Aufmerksamkeit. Das Bapperl an seiner Signatur, das einem aus jeder Diskussion entgegenprangt, hat's wohl nicht mehr gebracht. Schönen Sonntag --fiona (Diskussion) 11:08, 13. Jan. 2013 (CET)

Mensch, Fiona, hebe dir den Fight in Nahdistanz bitte für Zeiten auf, wo es materiell etwas zum Streiten gibt. Dass Anti, der schon monatelang mit Anti unterschreibt, jetzt auch offiziell Anti heißt, ist kein Anlass. --Erzbischof 12:16, 13. Jan. 2013 (CET)
Mensch, Erzbischof, hebe dir Ermahnungen für wirkliche Streits, deren Provokateure und Einheizer auf.--fiona (Diskussion) 13:31, 13. Jan. 2013 (CET)
Prima, quid pro quo! --Erzbischof 13:37, 13. Jan. 2013 (CET)
(mit dir will ich mich gewiss nicht streiten. dir auch noch einen schönen Sonntag )--fiona (Diskussion) 13:48, 13. Jan. 2013 (CET)
Womit sich - wieder einmal - die Frage stellt: Wodurch unterscheidet sich ein wirklicher Provokateur von einem Provokateur? Kann es sein, daß die wirklichen Provokateure immer und ausschließlich die anderen sind, während man selbst ja immer nur auf gute Art zum Gespräch beiträgt? --Freud DISK Konservativ 14:39, 13. Jan. 2013 (CET)
Frag dich das selbst. Oder: fass dich an die eigene Nase oder: schau in den Spiegel. --fiona (Diskussion) 15:00, 13. Jan. 2013 (CET)
piep piep piep...bitte habt euch lieb...LG aus dem Land der Dichter und Denker--Markoz (Diskussion) 15:24, 13. Jan. 2013 (CET)
Was mir nicht zum ersten Mal auffällt, ist eine exzessive Neigung zur Humorlosigkeit. Auch dies ist nicht atypisch. --Freud DISK Konservativ 15:39, 13. Jan. 2013 (CET)
meinste mich? wenn ja...dann irrst du::--Markoz (Diskussion) 16:20, 13. Jan. 2013 (CET)
Atypisch für Kategorien, die man heute in Kinderbüchern nicht mehr vermitteln würde? „Ein schwieriger Charakter, aber was für eine entzückende Nase!“?-- Leif Czerny 16:03, 13. Jan. 2013 (CET)
Die Nase ist mir noch nicht aufgefallen, aber sonst habt ihr beide Recht. --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:25, 13. Jan. 2013 (CET)

Mit Zuschreibungen von tyisch/atypisch zu Personengruppen geh doch bitte bewusster um, ja freud? Oder lass es einfach bleiben. Ein Talent für Humor ist mir bei dir noch nicht aufgefallen oder: Die schärfsten Krikiker der Elche sind selber welche.--fiona (Diskussion) 16:12, 13. Jan. 2013 (CET)

Bitte korrekt zitieren: [60]. --Hardenacke (Diskussion) 16:21, 13. Jan. 2013 (CET) nö, ich zitiere in der Freizeit frei nach...--fiona (Diskussion) 16:28, 13. Jan. 2013 (CET) Die Spielwiese ist woanders. --Hardenacke (Diskussion) 17:40, 13. Jan. 2013 (CET)
Gilt das auch für „faschistoide Stukturen“ und Ähnliches? --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:25, 13. Jan. 2013 (CET)


Recht heiter und gelassen grüßt Dich ein alter 68er. --Hardenacke (Diskussion) 16:19, 13. Jan. 2013 (CET)

dann trifft wohl auf dich das korrekte Zitat zu--fiona (Diskussion) 16:28, 13. Jan. 2013 (CET)
Folge dem Link. --Hardenacke (Diskussion) 16:31, 13. Jan. 2013 (CET)
Gruß zurück. Da sprichst Du nebenbei ein Paradoxon an, das viel zu wenig diskutiert wird. --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:25, 13. Jan. 2013 (CET)
[61]. --Hardenacke (Diskussion) 16:31, 13. Jan. 2013 (CET)
Ach, ich gehe mit meinen Zuschreibungen durchaus bewußt um. In dem Vorschlag, dies bewußter zu machen - interessanter Komparativ - steckt schon wieder der Anspruch, mich besser zu kennen als ich mich selbst. Ich kann ja vermutlich gar keine Ahnung haben, warum es dieses und jenes in mir denkt, aber man selbst verstünde sich auf die Analyse viel besser… und wie kommt es zu solcher Sicht? Ganz einfach: weil man nicht sachlich-redlich argumentiert, sondern teleologisch, zweckorientiert. Das Argument / Klischee / Vorurteil / Blablub ist gut, daß zu meinem Ziel paßt, und alle anderen nehme ich nicht zur Kenntnis und mache denjenigen, der es vorträgt, an. So bin ich nicht - und so sind Menschen nicht, mit denen zu diskutieren Einsichten bringt und auch Gewinn. Manchmal habe ich hier auf der WP ein ähnliches Gefühl wie auf diesen „Diskussionen“ linker Kreise, in denen man alles darf - außer anderer Meinung zu sein und wirklich diskutieren zu wollen. Dann ist aber ganz schnell schluß mit lustig, wie auch hier mit so manchem Zeitgenossen. Aber das alles hat längst nichts mehr mit Anti68ers Umfirmierung zu tun. Wohlan, Anti, denn man tau… --Freud DISK Konservativ 17:26, 13. Jan. 2013 (CET)
Genau, zurück zur Artikelarbeit. „Hanseatischer Freigeist“ ist übrigens nett ;-) Die rheinische Verkehrslinie gehörte ja auch mal dazu .. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:46, 13. Jan. 2013 (CET)

Ist der neue Benutzername wirklich so raffiniert wie ich denke, ist das eine Überinterpretation meinerseits oder habe ich etwas verpasst? --Roxedl (Diskussion) 05:22, 14. Jan. 2013 (CET)

Wie Du siehst, führt der neue Name zu sehr unterschiedlichen Interpretationen, aber Deine gefällt mir am besten ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:40, 14. Jan. 2013 (CET)

Trollgezänk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo, Du hast es ja sicherlich nett gemeint, aber ich würde das Gezänk gerne auf meiner Seite behalten. Gruß, --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Disk 01:43, 26. Jan. 2013 (CET)

OK. Dachte ich mach es mal weg, bei Bedarf kannst Du es ja problemlos wiederherstellen. Wenn Dritte so was von meiner Disk räumen, empfinde ich das meist als angenehm. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:51, 26. Jan. 2013 (CET)
Ich lösche so gut wie nie etwas von meiner Benutzer-Disk., ich glaube, ich habe das erst einmal gemacht. Ist son Prinzip von mir. (Meinungsfreiheit usw.) --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Disk 01:55, 26. Jan. 2013 (CET)

Ganz am Rande ...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulitz ist heute mal wieder ganz besonders fortschrittlich und unserer Zeit gleich um mehr als 6 Jahre voraus [[62]] ;-) Meine Zeilen per Mail sind angekommen? Grüße --Niedergrund (Diskussion) 22:28, 12. Feb. 2013 (CET)

„kritische Rechtsextremismusforschung“ - heißt das etwa, es gibt auch eine unkritische ..? Ja danke, sind angekommen. Antwort erst in den nächsten Tagen möglich. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 22:43, 12. Feb. 2013 (CET)
Kein Problem, laß Dir Zeit. --Niedergrund (Diskussion) 23:04, 12. Feb. 2013 (CET)
hallo ihr zwei ganz aufrechten gesellen, es geht bei Ulitz um diese fachtagung gegen rechtsextremismus in leipzig. wirklich sehr aufrecht und geistreich sich über einen banalen tippfehler eines kollegen zu amüsieren. ich habe das vertippte datum einfach korrigert. dostça selamlarla. --Fröhlicher Türke (Diskussion) 23:23, 12. Feb. 2013 (CET)
Ja, Du hast in dieser Beziehung natürlich recht, allerdings so kurz vorm Aschermittwoch ;-) --Niedergrund (Diskussion) 23:34, 12. Feb. 2013 (CET)
AW ist raus. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:17, 17. Feb. 2013 (CET)

„Deutsche, kauft Deutsche Zitronen!“ ;-) --Fröhlicher Türke (Diskussion) 23:36, 12. Feb. 2013 (CET)

Adminkandidatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möchtest du Admin sein? --178.11.209.205 11:33, 25. Feb. 2013 (CET)

Hallo COD95, Anti. wird sich sicher schon von selber mit dem Thema befassen. Es wäre gut, wenn du mal deine Sperrumgehung sein lassen könntest, außer du willst eine weitere Sperre (die du ja auch schon bekommen hast). --Motorola-GP380.jpg Funkruf WP:CVU 14:43, 25. Feb. 2013 (CET)
Nein. --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:49, 3. Mär. 2013 (CET)
Warum denn nicht? --Freud DISK Konservativ 19:03, 3. Mär. 2013 (CET)
Tja, wo soll ich anfangen ;-) Als Benutzer gegen den Zeitgeist und seine zahlreichen Mitläufer anzuschreiben ist eigentlich schon viel zu zeitaufwändig. Als Admin würde unsereins erstens nicht gewählt und zweitens schnell wieder abgewählt - wenn man Regeln anwenden und durchsetzen würde, ohne auf Netzwerke, Mehrheitsverhältnisse und mehrheitlich anerkannte Privilegien bestimmter BenutzerInnen auf PAs, EWs und POV-Pushing zu achten. Drittens müsste man ein Vielfaches der bisherigen Zeit investieren, um über Wichtiges auf dem Laufenden sein und einen halbwegs ordentlichen Job machen zu können (dass viele Admins diesen Anspruch nicht haben, ändert nichts daran). Da arbeite ich lieber weiter an zunehmender Machtfülle im RL ;-) Und das gerade im vergangenen Jahr, wenn ich mal so sagen darf, ziemlich erfolgreich. Erst letzte Woche sah ich mich wieder bestätigt, für den richtigen Konzern tätig zu sein. Und der sieht das zum Glück genauso. --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:46, 3. Mär. 2013 (CET)
hallo Anti, auch als user der nicht mit dem zeitgeist mitschwimmt kann man gute ergebnisse erzielen ;-) zu deinen vielen beiträgen und repliken auf meiner disk.-seite: darfst du gerne. aber bedenke: Juliana hat mit ihrer intervention offenbar „ins schwarze“ ;-)getroffen. umso länger und mehr sich die kronen der schöpfung darüber erregen, umso mehr wird es die rebellischen, unbotsamen frauenzimmer erfreuen, siehe auch hier. auch wie du deine benutzerseite ganz oben mit einem frischen aufkleber verzierst wirkt ein wenig trotzig ;-) grüße --Fröhlicher Türke (Diskussion) 10:41, 7. Mär. 2013 (CET)
Naja, gegen den Zeitgeist schwimmst Du nicht gerade, höchstens in einem Seitenarm ;-) Die Erregung in Deinem BNR dürfte nachlassen, sobald die einschlägigen „Frauenzimmer“ (um Deinen Ausdruck aufzugreifen) ihr botsames Gebetsmühlendrehen einstellen. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 11:39, 7. Mär. 2013 (CET)
PS: Freunde der Gleichberechtigung dürfen sich die {{Benutzer:Anti./Vorlage:Gleichberechtigung}} in ihren BNR kopieren. Ich hoffe insbesondere auf linke Zeitgeister - denen vielleicht bald aufgeht, dass real existierender Feminismus und Egalitarismus in diametralem Widerspruch stehen.

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (23:13, 7. Mär. 2013 (CET))[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti., Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – SpBot 23:13, 7. Mär. 2013 (CET)

Hallo Anti, ich habe dort einen Kommentar abgegeben und zudem den sperrenden Admin aufgefordert, seine Entscheidung angesichts der eindeutigen Sachlage zu überdenken. FB habe ich auf VM gemeldet wegen Verstoßes gegen KPA. Für die SPP betrachte ich mich als informiert :-). Herzliche Grüße --Hergen62 (Diskussion) 00:11, 8. Mär. 2013 (CET)
FB hat jetzt ebenfalls drei Tage Leserechte bekommen. Ist aber wohl nur ein kleiner Trost. Ich bin mir sicher, wir alle (und noch viieel mehr) treffen uns auf der SPP. --Hergen62 (Diskussion) 00:19, 8. Mär. 2013 (CET)

Einmal zum Mitdenken:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benutzerin:Fiona Baine stellt mir eine Frage.
  2. Ich beantworte die Frage.
  3. Benutzerin:Fiona Baine entfernt ihre Frage vor meiner Antwort (linke Spalte) und trennt sie vom chronologischen Kontext ab.
  4. Ich stelle die Entfernung nüchtern fest.
  5. Benutzerin:Fiona Baine bezichtigt mich deswegen explizit der Lüge und behauptet das Gegenteil von dem was unter 3. steht.
  6. Ich gebe diesen Vorwurf zurück (siehe 1.-5.).

Frage: Hat hier jemand gelogen ..? Wessen Vorwurf war falsch ..?

Und so weiter .. [63][64]

Lila Manipulation lässt sich noch mit vertretbarem Aufwand eindämmen,
kommt aber geballter administrativer Unverstand hinzu, wird dieser Aufwand zu hoch.

Siehe auch. Ich schlage vor, die einschlägigen BenutzerInnen zu Admins und Schiedsrichtern zu wählen.
Dann geht dieses Projekt wenigstens schnell zu Ende.

EOD. Ich bitte wenigstens das zu respektieren.

--Anti Esoteric Taijitu.svg 20:08, 8. Mär. 2013 (CET)

...und zum Weiterdenken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nun, Du bist hier der Hausherr.

Aber wenn der wahre Grund für die Löschung [65] meiner Anmerkungen das "(In der SP geklärt.)" wäre, dann hättest Du auch Deine unvollständige Darstellung der Sache entfernen können.

Es geht wohl doch eher darum, ganz ungestört nur Deine Sicht auf die Dinge darzustellen.

Auf die (zu erwartende) Löschung dieser Anmerkung hin werde ich diese Sache hier nicht mehr weiter verfolgen. Das hat allerdings nichts mit Respekt zu tun. Respekt verdient man sich anders, als durch Entfernung missliebiger Beiträge.

--Pyrometer (Diskussion) 14:52, 10. Mär. 2013 (CET)

Ich hatte Deine Darstellung zur Kenntnis genommen, nachvollzogen und in der SP ausführlich kommentiert. Wie Du meiner Argumentation entnehmen konntest, halte ich Deine Schlüsse mindestens teilweise für falsch. Jedenfalls bezogen auf den Sachverhalt, um den es in meiner SP ging. Das unter Deinem Beitrag hier nochmal zu erklären, war mir schlicht zu aufwändig.
Dass Du mir gegenüber nun Respektlosigkeit bekundest ist bedauerlich. Ich hatte davor keine Zweifel an Deinen guten Absichten. --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:11, 10. Mär. 2013 (CET)
PS: Warte mal den heutigen Abend ab. Du wirst sehn, es kommt nicht mehr drauf an.

Guten Tag, Anti,

habe Deine Sperrprüfung (wegen Abwesenheit) erst jetzt gesehen. Ich halte sowohl Deine Sperre als auch das Beibehalten der Sperre mindestens für überzogen. Eine adäquate Reaktion auf recht unterirdische Angriffe rechtfertigt keine längere Sperre. Es hält sich aber unter den Administratoren die Ansicht, dass man eine Lüge nicht „Lüge“ nennen darf und einen Lügner nicht „Lügner“. Jedenfalls ist es ein schlimmeres Vergehen, als das Lügen selbst. Das ist bedauerlich, aber seit längerem Usus. Lass es Dich nicht verdrießen. Gruß vom --Hardenacke (Diskussion) 15:47, 10. Mär. 2013 (CET)

Nur für Dich![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kelly Bundy for admin?

Ein Weiterbildungslink. ^^ --Juliana © 14:39, 17. Mai 2013 (CEST)

Die Analfixierung wirft sie immer wieder zurück. Sie ist halt innerlich hin und hergerissen zwischen künstlerisch-progressiven traits und irgendwelchen Problemen in ihrer Kindheit. Die muss sie einfach mal aufarbeiten. --Brainswiffer (Disk) 20:36, 17. Mai 2013 (CEST)
Wie heisst es so schön? Wikipedia:BNS - Wikipedia:Bitte nicht Scheissen! --Juliana © 01:31, 18. Mai 2013 (CEST)
FIXIERUNG, sagte ich ja schon :-) --Brainswiffer (Disk) 08:26, 18. Mai 2013 (CEST)
Koprolalie. Passt besser zu "trullala". Aber gibt's das auch mit "schreiben", Herr Doktor ? "Koproscribie" ? --RobTorgel (Diskussion) 09:39, 18. Mai 2013 (CEST)
Du bist nicht wichtig - Anti. Vergiss es. Du mit deinen komischen Phantasien werden hier nicht gebraucht. Geh im Sandkasten spielen - anale Phase, werd erwachsen.--88.71.74.165 19:07, 18. Mai 2013 (CEST)
Hm..Reaktionsbildungen aus der analen Phase sind typischerweise mit Geiz, Ordentlichkeit, und Eigensinn verknüpft. Das ist bei Juliana bisher nicht in Erscheinung getreten. Eher vermute ich eine klassische Gegenübertragung.--Belladonna Elixierschmiede 19:46, 18. Mai 2013 (CEST)
Es kann sich auch alles auf den Eigensinn konzentriert haben :-) --Brainswiffer (Disk) 08:12, 20. Mai 2013 (CEST)
@Belladonna: Projektion könnte es auch sein... ^^ --Juliana © 19:48, 20. Mai 2013 (CEST)
Spannend, aber fachlich unmöglich :-) DU handelst ja und reagierst es auf der "untersten Ebene" schon ab. Unter der untersten Ebene gibts eigentlich nichts mehr :-) --Brainswiffer (Disk) 20:26, 20. Mai 2013 (CEST)
Doch! Unter Scheiss, ist Unterscheiss! :) --Juliana © 00:45, 26. Mai 2013 (CEST)

Mail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moin Anti. Danke für Deine Mail. Das "Anheizen" war wohl eher ein Fehler von mir. Sorry. In der "Notwehr"-Frage hatte ich sachlich vielleicht sogar recht, aber ich hätte es mir auch sparen können, Recht zu behalten. Ob Notwehr sachlich etwas anderes ist als tit for tat, das kann sich ja jeder selbst überlegen. ((Meine - gerne privat bleibende - bescheidene Meinung ist, dass Notwehr durch eine Art "Straftat" eine Straftat verhindert, wohingegen die kriegerische Wehrhaftigkeit einer vollzogenen Untat in Selbstjustiz eine Untat entgegensetzt.)) - Einen schönen Sonntag wünsche ich.--Pacogo7 (Diskussion) 13:49, 24. Mär. 2013 (CET)

Akzeptiert. Danke. --Anti Esoteric Taijitu.svg 11:00, 25. Mär. 2013 (CET)

Vielleicht ...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... bin ich Dir da in die Quere gekommen. Tut mir leid. Das Ergebnis war aber von vornherein abzusehen. Freud, Anti., vielleicht auch Hardenacke, wären für sowas mindestens einen Tag gesperrt worden, hätten sich als Stalker und sonstwasnoch beschimpfen lassen müssen. So ist es aber natürlich überhaupt kein Problem, mein Sarkasmus wird für bare Münze genommen. Ich hoffe, Du entschuldigst das. Gruß vom --Hardenacke (Diskussion) 18:50, 19. Apr. 2013 (CEST)

Klar doch, Deine Entscheidung. Schließlich warst Du Hauptbetroffener. So absehbar war das Ergebnis aber nicht. Immerhin vervollständigt sich das Bild so langsam. Man muss es nur noch bekannt machen. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:11, 19. Apr. 2013 (CEST)

Was ist Dein Begehr?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lieber Anti, eigentlich hatte ich gedacht das nach unserer Aussprache im Februar alles geklärt sei. Leider muss ich feststellen, dass Du die Sache scheinbar doch noch nicht ganz unter die Füße bekommen hast. Ungefragt meldest Du dich auf meiner Disku zu Wort [66], [67], [68] oder machst im Didderotclub für mich Werbung. Also Anti was ist los, bekommst Du nicht genügend Aufmerksamkeit oder was hast Du für ein Problem? Möchtest du ein Leckerlchen oder ein Gläschen frisch gepressten Orangensaft oder ein Tässchen frisch gebrühten Mokkakaffee. All diese materiellen Dinge kann ich Dir besorgen, Du musst nur zu unserem Stammtisch kommen. Dort kannst Du dich auch an meine breite Schultern ankuscheln und die böse Wikiwelt vergessen. Vielleicht kann ich ja auch Juliana und Fiona Baine ermuntern zu kommen. Wenn sie erfahren das Du kommst, nehmen sie bestimmt eine weite Anreise inkauf. Zusammen können wir dann mit JosFritz ein wenig über den Sinn dieses Projektes klönen. Wenn Du diesen direkten Kontakt nicht möchtest, gibt es noch die Möglichkeit das ich Dir einen der nächsten Artikel widme. Na Anti wie siehts aus, was möchtest Du haben materielle Dinge oder Widmung? Glückauf aus dem Ruhrgebiet --Pittimann Glückauf 14:09, 26. Apr. 2013 (CEST)

Hast du mich vergessen? Bei einem solchen Tete à tete würde ich ungern fehlen. --Belladonna Elixierschmiede 17:36, 26. Apr. 2013 (CEST)
Hallo Pittimann, wenn ich mich an „breite Schultern ankuschle“, liegen die nicht selten kurz darauf unbeweglich am Ringboden. Das lassen wir also lieber ;-) Nett dass Du reagierst, obwohl dieser Denkanstoß der letzte seiner Art sein sollte. Unsere Aussprache im Februar hat aus meiner Sicht leider zu keiner Bewegung geführt. Nachdem ich einige Links zusammengetragen hatte, las ich von Dir nur wieder und wieder Sätze wie
  • bedingt durch Deine Beleidigungen in Richtung Juliana (ich werde diesen Mist hier nicht wiederholen) [und Julianas Initialmist ignoriere ich gleich komplett!]
  • auch Du warst nachdem Du den Spruch gegen Juliana, der in meinen Augen eine grobe Beleidigung darstellt [im Gegensatz zu „Kleiner Schwanz, kleiner Schwanz, ich habe einen kleeeeinen Penis und krieg keinen eingesteckt“ und dem absoluten Bestedit selbstverständlich!]
  • um Juliana erneut zu beruhigen [das arme arme Ding - hoffentlich hat sie sich nicht zu sehr erregt!] hatte ich ihr mitgeteilt, dass Du gesperrt worden warst und ich Deinen beleidigenden Beitrag versteckt [und Julianas Schweinereien demonstrativ stehen gelassen!] hatte
Auch ein anschauliches Beispiel aus dem Straßenalltag lässt Dich völlig kalt. Selbst dass JosFritz mir Recht gibt (was sehr selten vorkommt) hinsichtlich Deiner Rolle, gibt Dir kein bisschen zu denken - denn der kritisiert Dich ja angeblich dauernd. Sei's drum. Über diese Sache ist genug diskutiert worden. Wer den Unterschied zwischen Ursache und Wirkung immer noch nicht begreift, sollte sich vielleicht mal fragen: Wer hätte auf die ganze Aktion wohl gerne verzichtet, Juliana oder Anti?
Viel wichtiger und Anlass für meine letzten Ansprachen ist Dein Satz „Es muss aber irgendetwas dahinterstecken wenn eine Frau .. dermaßen ausrastet“ - ohne Prüfung der Sachlage im Einzelfall. Eine solche Überzeugung stellt nämlich ein erhebliches Risiko dar für alle, die irgendwie von Deinen Entscheidungen betroffen sind. Horst Arnold könnte ein Lied davon singen, wäre er noch am Leben. Jörg Kachelmann („U-Haft auf Zuruf“) ebenfalls, im weiteren Sinne auch Andreas Türck (der wenigstens nicht unschuldig in Haft musste). Nicht dass ich meine Erfahrungen mit Admins mit denen der drei gleichsetzen wollte, aber das zugrundeliegende Überzeugungsmuster ist doch ähnlich. Und da ich Dich auf der Sachebene nicht erreicht habe, versuche ich es eben mit kleinen satirischen „Denkanstößen“, die vielleicht auf emotionaler Ebene Dein Unterbewusstsein erreichen - wo Du doch „Admin der Herzen“ bist und so ;-)
Keine Sorge, ich schaue hier bis auf Weiteres nur noch sporadisch und zu besonderen Anlässen vorbei. Wie z.B. gestern, als die Prozesseröffnung gegen Arnolds Kontrahentin durch die Medien ging und eingearbeitet werden wollte.
Wie man stilvoll „Sorry“ sagt, falls einem mal nachträglich was aufgeht, kannst Du übrigens zwei Abschnitte höher lesen (in derselben Sache).
Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 22:17, 26. Apr. 2013 (CEST)

Jetzt hat's ihm die Sprache verschlagen. Oh what a pitti ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:20, 29. Apr. 2013 (CEST)

Plllllllpfzzzz... ^^--Juliana © 04:09, 8. Mai 2013 (CEST)
Jaja, Du mich auch, und wie. Als Lehrmittel bist Du wenigstens einmal nützlich ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 16:57, 8. Mai 2013 (CEST)
Man, bei Dir ist es ja auch spannend. "Lehrmittel" ist gut. Es gibt ja zwei Phasen der Selbstdemontage: (1) man merkt es nicht (2) man merkt es (wieder) und legt es bewusst darauf an. (2) funktioniert aber nur wenn die anderen auch wissen, dass man es merkt. Und da ich mir da trotz Hartz4 und Fragen meiner Mutti nicht wirklich sicher bin, ob das erfüllt ist, bleibt das eine diagnostische Herausforderung :-) Immerhin leitet sie eine Kaserne, da muss das vielleicht so sein :-) Trotzdem herzliche Grüsse --Brainswiffer (Disk) 17:38, 10. Mai 2013 (CEST)
Gnädigste scheinen sich noch in Phase (1) aufzuhalten. Mir soll's recht sein, leistet der Aufklärung gute Dienste. Wahrscheinlich alles nur Ausdruck unerfüllter Hoffnungen, wie die Frage nach Deinem Gehalt ;-) Grüße zurück --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:07, 10. Mai 2013 (CEST)

Für's Archiv: Auch nett. Und dann der stilvolle Abschluss ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 07:44, 13. Mai 2013 (CEST)

Zeitgeistkonforme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

hallo Anti, deine wortschöpfung „Zeitgeistkonforme“ (die deiner meinung nach „Sonderrechte genießen“) gefällt mir ;-) verstehst du das wort denn als kompliment oder als vernichtende kritik? was ist das gegenteil von „Zeitgeistkonformen“? rufer in der wüste? ;-) dass sich in der wikipedia der „Zeitgeist“ niederschlägt (wie auch früher in sämtlichen gedruckten enzyklopädien, vergleiche die textgestaltungen in den verschiedenen auflagen der großen enzyklopädien meyer und brockhaus im lauf der letzten jahrzehnte und des letzten jahrhunderts) ist doch völlig normal. die standpunkte der Neuen Rechten oder sehr, sehr konservative standpunkte werden nun mal nur eine verschwindenden minderheit vertreten. in der gesellschaft, aber auch in internetprojekten wie diesem. grüße --FT (Diskussion) 17:49, 4. Mai 2013 (CEST)

Hallo FT, alter Mitstreiter im Kampf gegen Trollsocken ;-) Konformismus gilt allgemein nicht als Eigenschaft, auf die man stolz ist. Das Gegenteil sind Nonkonformisten oder unabhängige Geister, die gegen (gr. anti) den Strom oder mit aber in einem äußeren Seitenarm schwimmen (fällt mir grad kein Benutzer ein ;-) Bei den Mehrheitsverhältnissen im RL vertust Du Dich glaube ich - siehe Wahlumfragen der letzten Monate, aber auch plötzliche Senkrechtstarts wie AfD oder früher die Schillpartei. Es gibt einen Unterschied zwischen Schweigespirale und Denkverbot. Das Problem bei WP ist, dass die Links-POVler hier um Größenordnungen mehr Zeit einbringen als die anderen. Erstaunliches Phänomen - je linker desto mehr Freizeit. Ich fürchte, die Wissenschaft hat dafür noch keine Erklärung .. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:21, 4. Mai 2013 (CEST)
<quetsch> Lies --84.153.95.130 16:37, 9. Mai 2013 (CEST)
Ein Dementi aus Lübeck wiegt natürlich alles andere auf. Und immer wieder Begeisterung für's Zuhören/Differenzieren-Können. Die Accounts, die die Entsperrung des Kuriers zu beantragen versuchten, habe ich nicht übersehen. Aber dort ist die Interessentenlage zu unübersichtlich. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:13, 9. Mai 2013 (CEST)
Wenn man sich so die Beitragszahlen von Nutzern anschaut, die sich selbst konservativ nennen, sind das im Schnitt nicht viel mehr oder weniger als von Nutzern, die sich selbst als links einordnen. Vielleicht doch ein Problem der eigenen Wahrnehmung? :-) Grüße --Bürgerlicher Humanist () 21:33, 4. Mai 2013 (CEST)
hallo Anti, noch keine erklärung? wahrscheinlich haben diese unbelehrbaren „Links-POVler“ alle schon den langen marsch hinter sich, sind jetzt „Nettostaatsprofiteure“ (lichtschlag) oder deutscher außenminister im ruhestand. oder so was ähnliches. da hat man dann zeit den aufrechten den marsch zu blasen ;-) ich versuche übrigens keine linken sondern sachliche texte (in artikeln), falls dir das schon aufgefallen ist. deinen schützling striegsistalzwerg könntest du mal belehren, dass sein endloser feldzug gegen cohn-bendit und uralten, lange abgelagerten (abgestandenen) alt-68er output und seine hosenlatzmission nichts mehr mit artikelarbeit zu tun hat. er badet ja geradezu in diesem alten kram. das ist populismus pur, genährt aus allgemeiner links-grün-feindschaft und euroapangst. wenn dann noch vergleiche zwischen wikipedianern und der stasi dazu kommmen: ein klassischer zwergenaufstand. grüße --FT (Diskussion) 21:36, 4. Mai 2013 (CEST)
Die "verschwindende minderheit" wurde doch schon vor 40 Jahren prognostiziert - da sind wir wieder mal bei politischen Wunschvorstellungen ;-) Es gibt Nachwuchs, keine Sorge. --Niedergrund (Diskussion) 22:14, 4. Mai 2013 (CEST)
hallo Niedergrund, „nachwuchs“? du liest dich eher nach ganz „altem eisen“, hartgesotten ;-) auch wenn du die neurechte junge identitäre bewegung, die selbstbewußte nation, die junge freiheit und jürgen elsässer voll cool findest. der punkt ist, dass niemand in der realität diese rechten randphänomne ernst nimmt und vor allem, dass sie keinerlei einfluss auf die politische wirklichkeit in deutschland haben. reine papiertiger. außer der nebensächlichkeit, dass in de.wiki um die obskuren rechts- und reichskasper gestritten wird was das zeug hält, spielen sie in der gesellschaftlichen realität praktisch keine rolle. bekanntheitsgrad extrem niedrig, zustimmung in der bevölkerung statistisch nahezu zu vernachlässigen. und das ist gut so ;-) grüße --FT (Diskussion) 22:39, 4. Mai 2013 (CEST)
Aha. Wieder die Variante mit den Drauflosvermutungen, die dann als Tatsachen ausgegeben werden ;-) Die Platte ist alt, aber ... naja. Vielleicht gibt es ja bei Gelegenheit auch mal Links dafür, wo und was ich davon jemals als "voll cool" bezeichnet habe.
Aber wie auch immer: Natürlich sind die Konservativen schon seit weit mehr als über 100 Jahren auf dem Rückzug. Die SPD wußte ja schon um 1900, daß allein dem roten Fortschritt die Zukunft gehören würde ("Wir werden immer mehr und mehr - es wächst und wächst, das rote Heer." WJ 30. Juni 1900, S.1). Andererseits werden die Klagen von Patrick Gensing bis Anetta Kahane über die "konservativen Mehrheiten" in diesem Land wohl auch in Zukunft nicht verstummen. Man denke nur an die mittlerweile ins 20. Jahr gehenden Klagen über die Aufrechterhaltung des verhaßten Asylkompromisses. Also ruhig Blut ;-).
Nebenbei: Für reine "Papiertiger", die "niemand erst nimmt", gibt es allein zur jf allerdings schon mehr als 10 (kritische) Bücher und rund 400 Artikel in den unterschiedlichsten Medien - Internetbeiträge nicht eingerechnet. Ziemlich viel Aufregung um Nichts, oder? ;-) --Niedergrund (Diskussion) 00:25, 5. Mai 2013 (CEST)

„Du kriegst doch im RL nix auf die Reihe“ wirkt besonders peinlich, wenn die Absenderin 365 Tage im Jahr 24 Stunden bei Wikipedia verbringt. Warum ihr RL-Umfeld nichts dagegen hat, das vielleicht sogar begrüßt - darüber kann man nur spekulieren ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:38, 11. Mai 2013 (CEST) PS: Leider respektiert die Absenderin nicht, dass Liebeths Abschnitt für Liesbeth reserviert ist, und nennt wörtliches Verschieben ihres Beitrags gar „Manipulation“. Treffendes Benennen ihres Verhaltens führt schnell zu drei Tagen Pause, also sei's drum ;-)

Sag mal, Anti., reichen dir die Foren nicht? Funktionierst du nun deinen BNR, der dir von der Wikimedia kostenlos zur Verfügung gestellt wird, zur antifeministischen Agitprop-Zentrale um? Du machst doch angeblich eine Wiki-Pause, wie oben groß verkündest. Heißt das, du arbeitest nicht an Artikeln mit, nutzt aber die WIKIPEDIA zur Verbreitung deiner Befindlichkeiten und Beschimpfung von AutorInnen?--fiona (Diskussion) 18:44, 11. Mai 2013 (CEST)
Weißt Du eigentlich, was eine Projektion ist? Keine Sorge - kommt auch bei Gesunden vor, kein Mensch kann sich gänzlich davon freisprechen. Ich glaube, heute liege ich mit 9:8 ANR-Edits vorn ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:03, 11. Mai 2013 (CEST) PS: Im Gegensatz zu Dir habe ich noch nie in einem Forum geschrieben. Wir RL-Relevanten müssen uns die Zeit besser einteilen.

Die Zahlreichen, welche durch irgendwelche Widrigkeiten in ihrem Arbeitsleben geistig unterfordert bleiben und sich mit stupiden Aufgaben, stupiden Chefs oder sonstwas herumschlagen müssen, sind doch herzlich eingeladen, ihre ungenutzte geistige Energie einer sinnvollen Aufgabe zukommen zu lassen. Diejenigen, bei denen es gerade karrieretechnisch nicht so gut geht und hier mitlesen, die müssen hier richtig schlechte Laune bekommen, und bei den anderen wäre es gut, wenn. Interessanterweise kommt diese "Im real life zu nichts gebracht"-Trope mit schöner Regelmäßigkeit von allen Fraktionen, sei es [dieser https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Simplicius/Diderot-Club_II/Archiv/2009#A...._beugen_sich_zu_schnell_dem_Gruppendruck ] oder [dieser https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Freud/Konservative#Wider_die_Herrschaft_der_Zeitreichen]. --Erzbischof 19:37, 11. Mai 2013 (CEST)

Darauf hatten Eminenz bereits zuvor hingewiesen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:37, 25. Mai 2013 (CEST)
Ja, und irgendwie subtiler auch. --Erzbischof 09:03, 25. Mai 2013 (CEST)

Liesbeths Dock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Liesbeth, schön dass Du meine Disk besucht hast. Vermutlich liest Du hier auch regelmäßig mit. Extra für Dich daher dieser Abschnitt, in dem Du die Motive Deines Handelns erläutern kannst.

Waren Deine beispiellosen Manipulationen vielleicht sogar gerechtfertigt? Weil andere das ja auch machen? Weil mühsam erkämpfte Privilegien wie matriarchale Dominanz im Familienrecht, Quotenbeförderung auch bei Nullleistung, Diskriminierung von Jungen im Bildungssystem oder systemischer Bias in der Justiz (Arnold, Kachelmann ..) usw. zunehmend öffentlich in Frage gestellt werden? Weil Märchen wie das „Gender Pay Gap“ sogar aus Steuermitteln widerlegt wurden? Weil womöglich ein ganzes Heer wohldotierter StaatsfeministInnen bald um seine Pfründe fürchten muss? Man darf gespannt sein. --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:00, 9. Mai 2013 (CEST)

Schwanzlänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hast Du passende Literatur für den allfälligen vergleich? Grüße Serten (Diskussion) 18:37, 8. Jun. 2013 (CEST)

Leider nicht. Es fällt aber auf, dass gerade ein bestimmter Personentyp sich häufig über kurze Schwanzlängen beschwert. So wie unqualifizierte Bewerber über häufige Absagen ;-) Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:44, 8. Jun. 2013 (CEST)
Hmmm wieso können Blondinen nicht einparken? Weil ihnen die Männer immer eine Handspanne als 30 cm verkaufen. Serten (Diskussion) 11:51, 9. Jun. 2013 (CEST)
Kommunikation zwischen den Geschlechtern war noch nie leicht ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 13:50, 9. Jun. 2013 (CEST)

„Fremde Heimat“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgenden Artikel könnte man in einen Eintrag einbauen: Fremde Heimat (Online-Version einer Seite aus „Der Spiegel“)

Dann bau mal: Neues Konto und keine Faxen mehr. Schönen Sonntag. --Anti Esoteric Taijitu.svg 10:06, 14. Jul. 2013 (CEST)

Diskussions Seiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti, warum löscht Du in anderen Disk Seiten? Ich meine hier insbesondere die Disk von Juliana? viele Grüße--Bernd Rieke (Diskussion) 19:49, 15. Jul. 2013 (CEST)

Den hier? Schau mal. Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg 19:53, 15. Jul. 2013 (CEST)
Moin Anti, ja genau das meint ich. Die Sperre kam erst nach deiner Löschung. Ich frage mich nur warum du auf Julianas Seite Löschungen vornimmst. Es denn du hast ihre Zustimmung. Nichts für ungut.
viele Grüße aus Rahden--Bernd Rieke (Diskussion) 19:57, 15. Jul. 2013 (CEST)
Zustimmung nicht direkt .. aber: WP:KPA#Maßnahmen, WP:DS#Konventionen für die Benutzung von Diskussionsseiten (Nr. 9). Je früher der Revert, desto geringer der Schaden. Für's nächste Mal ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg 20:02, 15. Jul. 2013 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (00:20, 16. Jul. 2013 (CEST))[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti., Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.

An sich witzig: wenn hier einem ein Dasein in zuviel (?) Wohlstand unterstellt wird, macht das gar nix. Wird einem ein Dasein in wenig, aber staatlich subventioniertem Wohlstand unterstellt, ist das pöhse. Und gewisse, damit exakt gar nicht in Verbindung stehende Sauberfrauen kommen vor lauter lautem Heulen kaum noch dazu, die Orthographie zu beachten. In WP gibt eine moralinsaure Pseudorealität den Ton an, die in ihrer beckmesserischen Larmoyanz nachgerade ekelerregend ist. Und gewisse Frauen schlagen auf VMs gegen Antifeministen (ein Ehrentitel) auf, unberührt vom Inhalt, als stets sekundierende (was auch sonst) claqueurhafte Hilfstruppen. Sic transit gloria mundi... --Freud DISK Konservativ 01:12, 16. Jul. 2013 (CEST)
Verflixtes Realleben aber auch: Hartzi`s - Froschkönige gegen KinderArmut e.V DüsseldorfMillionär im Lumpenhemd, der ideale HartziDarf man als Hartzi was bei Ebay verkaufen? --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:24, 4. Aug. 2013 (CEST)

VM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstaunlich: Während Meldungen gegen VM-DauergästInnen oft tagelang verschleppt werden, sofern deren Entourage über genügend Trollpotenzial verfügt, war diese mitternächtliche Aktion nach 17 Minuten abgeschlossen. Der sperrende Admin erschien wie auf Zuruf. Er verschwand ebenso schnell wieder und verweigerte bis zum Ende der SP durch Zeitablauf drei Tage jede Stellungnahme, trotz Aufforderung durch andere Admins. Administration und Artikelarbeit dieses Benutzers liefern ein widerspruchsfreies Gesamtbild.

Der Melder Benutzer:Zietz bezeichnete auf derselben Seite einige Wikipedianer als geistig in 1963 zurückgebliebenen Teil der Community. Wen er meinte, wurde durch Verlinkung des „Vorfalls“ deutlich. An Benutzer:Zietz' aufrichtiger Empörung besteht damit kein Zweifel. Keinesfalls wird seine Meldung nur Selbstinszenierung und Beschädigung Andersdenkender zum Ziel gehabt haben. Siehe auch. Siehe auch.

Sperrprüfung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einundzwanzig (21!) Stunden reagiert kein Admin (Sperren eines Kontos das zu meinen Gunsten plädiert nicht mitgerechnet) – neuer Rekord in Sachen Schäbigkeit? Nein, noch nicht. Besonders lautstark die Empörung von Benutzer:Wahrerwattwurm, um eine Entsperrung zu verhinden: Dazu Wissenswertes zur Vorgeschichte.

Benutzer:Wahrerwattwurm betreibt gleichzeitig eine Unterseite, auf der er Wikipedianern geistige Inkontinenz bescheinigt. Seiner Ansicht nach mit frappierenden Parallelen „bezüglich Harndrang oder Stuhlgang“. Ist der Sonderfall „Funktionale Inkontinenz“ gelungene Selbstkritik an dieser oder jener VM-Entscheidung? Leider NEIN - der Benutzer zielt ad personam auf Kollegen, zuletzt auf Benutzer:-jkb-. Die als „inkontinent“ bezeichneten Wikipedianer dürften an seiner humorigen Satire so viel Freude haben wie die von echter Inkontinenz betroffenen oder deren pflegende Angehörige.

Benutzer:Wahrerwattwurms aufrichtige Empörung über „abwertende Bezeichnungen“ steht damit ebenso außer Frage wie sein unbestechlicher Maßstab für angemessene Wortwahl. Besonders redlich auch sein Verweis auf meine „Vorgeschichte“ - wohl vor allem auf meine erste Dreitagessperre, deren zugrundeliegenden Konflikt er selbst bewusst angeheizt, vorangetrieben und durch Overruling am Kochen gehalten hat. Über Motive kann man anhand biografischer Angaben („spiele in der U-66 .. nach Studienabschlüssen in ..“) nur spekulieren: Nach '68 vier Jahrzehnte im Besitz der absoluten Wahrheit, dann kommt so ein Schnösel und nennt sich Benutzer:Antiachtundsechziger? Da muss man doch mit allen Mitteln ..

Nachdem er sich neuerdings auch noch „Prognosen“ anmaßt, hier mal eine von mir: Benutzer:Wahrerwattwurm wird dem Weg Mautprellers folgen, nur ohne gute Absichten. Die Community merkt langsam, wen sie da geduldet hat. Auch andere Admins kommen seinen Methoden allmählich auf die Spur.

PS: Zuletzt doch noch ein erfreuliches Zeichen von Schwarmintelligenz. Werden die Würmer bald versanden? --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:24, 4. Aug. 2013 (CEST)

Mal so unter Männern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti. Dein ganzes Gezänke mit Juliana habe ich erst seit ein paar Tagen mitbekommen. Recht unterhaltsam war das was ich nachgelesen habe und zum Teil schon Monate alt ist. Da macht Wikipedia auch mal Spaß, obwohl es dazu eigentlich ja nicht gedacht ist. Die berufliche Vergangenheit deiner Kontrahentin war mir vorher gar nicht so bewußt, macht sie mir aber irgendwie sympathisch. Es gibt in diesem Milieu wie überall auch solche und solche, gute und schlechte. Juliana ist mir irgendwie sympathisch und scheint mir nicht zu den schlechten zu gehören, trotz ihrer Ausrutscher. Du solltest nicht so hart mit ihr umgehen. Dafür wurdest du damals zurecht gesperrt. So geht man nicht mit Frauen um. Du solltest dich mal zurücknehmen und dich vielleicht auch mal für das eine oder ander entschuldigen. Dann könnte abgerüstet werden. Frieden.--Gonzo Greyskull (Diskussion) 00:04, 18. Jul. 2013 (CEST)

Da wäre eine chronologische Reihenfolge einzuhalten. Aber vergiss es, daran sind sie nicht interessiert. Nacht. --Anti Esoteric Taijitu.svg 00:21, 18. Jul. 2013 (CEST)
Das war mir bekannt. Ich komme aus und wohne in Norddeutschland hier gibt es (zum Glück) kein Karneval. Du findest dich wirklich angemacht, wenn sich Eine wegen der Weiberfastnacht oder wie das heißt über deinen Pimmel lustig macht, den sie nie gesehen hat? Sowas komisches. Nimms ihr nicht übel. Hättst sie ja zurückfragen können ob sie ihre Meinung nicht nochmal überdenken wolle, anhand der Realität. "Nutten" gibt es übrigens nicht. "Huren" ist eine akzeptierte Bezeichnung.--Gonzo Greyskull (Diskussion) 00:29, 18. Jul. 2013 (CEST)
Nein, was mich tatsächlich ärgerte steht hier. Und dieser Edit kam an einem denkbar ungünstigen Jahrestag. Aber lass gut sein. --Anti Esoteric Taijitu.svg 01:43, 18. Jul. 2013 (CEST)
Geil, das hab ich ja noch gar nicht gesehen. Erinnert mich an was Persönliches aus meinem Leben. Also ich hätt mich geschmeichelt gefühlt. Was für ein Jahestag denn?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 02:19, 18. Jul. 2013 (CEST)
Kannst Du Dir wohl denken. --Anti Esoteric Taijitu.svg 02:55, 18. Jul. 2013 (CEST)
Nee, keine Ahnung. Was ist denn am 7. Februar passiert?--Gonzo Greyskull (Diskussion) 04:41, 18. Jul. 2013 (CEST)
Ich lese das mit dem Jahrestag jetzt erst. Das tut mir leid. Ich kann schon derbe trollen, gebe ich auch zu, aber das ist eine Grenze, die würde ich nie wissentlich überschreiten. Tut mir leid. Wenn Du möchtest, kann ich eine Versionslöschung beantragen. Beste Grüße --Juliana © 21:55, 18. Jul. 2013 (CEST)
Das konntest Du ja nicht wissen. Schon dass es so sein könnte, wäre aber Grund, solche Edits sein zu lassen.
Allerdings habe ich Dir gegenüber auch Grenzen überschritten. Und das tut mir leid. Grüße zurück --Anti Esoteric Taijitu.svg 15:26, 19. Jul. 2013 (CEST)

FYI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[69] [70] --MiKaDoDeDo (Diskussion) 14:46, 19. Jul. 2013 (CEST)

es ist schon auffällig,[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

wie du den Admin WWwurm auf dem 'Kieker' hast. Offenbar notierst und archivierst du jede seiner Äußerungen, die du schnell zu Hand hast, wenn es irgendwo und irgendwie um ihn geht, oder er irgendwo wegen irgendwas Stellung nimmt. Vielleicht denkst du mal über das Projektziel nach und ob du es denn möchtest, dass diese deine Aktivität zu deinem Alleinstellungsmerkmal werden soll.--Fiona (Diskussion) 13:32, 2. Dez. 2013 (CET)

Danke für Deine freundschaftliche Sorge ;-) wenn sie auch mehr dem Admin Deines Vertrauens gilt. Notieren ist nicht nötig – ich bin ganz gut im Finden, und die Frequenz seiner Fehlgriffe steigt stetig. Benutzer:Wahrerwattwurm hat Dich und Deine Freundinnen dieses Jahr in einer geradezu lächerlich absurden Weise protegiert. Keine Ahnung, was Euch zwei verbindet. Erinnerung an die gute alte Zeit, als man Andersdenkende im Hörsaal einfach niederlärmen konnte?
Im Zuge dessen hat er mir u.a. zwei richtig üble Tiefschläge verpasst, die ich ihm so schnell nicht vergesse. Was Du natürlich anders siehst, schon klar. Als Fußballer und Radfahrer sollte er eigentlich wissen, dass man nach sowas sehr auf Eigendeckung achten muss. Nachdem er auch noch deutlich macht, mich aus dem Projekt drängen zu wollen, liegt mir zwangsläufig daran, seine Methoden so weit es geht bekannt zu machen. Ein völlig legitimes Mittel in diesem asymmetrischen Konflikt. Dass sich so seine WiWa-Seite füllt, ist ein nicht unerwünschter Nebeneffekt, wobei mir das schon fast zu schnell geht. Bedauerlicher Weise versucht er seit unserer ersten Begegnung „in Permanenz“ ausschließlich, mir die Argumentationsfähigkeit abzusprechen, und wird das wohl auch weiterhin. Mit welchem Erfolg kann man ja sehen. Sollte er an der Situation was ändern wollen, müsste er schon auf mich zu kommen.
Was uns zwei beide angeht: Dein Angebot in der Avstriakos-SP hat mir ganz gut gefallen. Wie früher schon Dein Kontra im BSV Striegistalzwerg und auch dieser Edit mit einem Hauch von lagerübergreifeneder (Selbst-)kritik. Vielleicht kann man trotz aller Gegensätze bei sowas im neuen Jahr mal ansetzen. --Anti Esoteric Taijitu.svg 18:19, 5. Dez. 2013 (CET)

Justizirrtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti – Auf der Diskussionsseite zum Artikel Justizirrtum findet z.Z. eine Auseinandersetzung um die Definition statt. Ich vertrete den Standpunkt, dass die „Deutungshoheit“ nicht den Juristen überlassen werden darf, sondern die umgangssprachliche Verwendung des Begriffs mindestens genau so hoch bewertet werden muss wie die juristische – zumal der Begriff nicht aus der Rechtsprechung stammt, sondern „von außen“ kommt. Mich würde eine weitere Meinung oder noch besser Quelle dazu sehr interessieren. Hast Du Zeit, mal dort vorbeizuschauen? Gruß?--Craftsman (Diskussion) 13:10, 14. Mai 2015 (CEST)

Hallo Craftsman, die Begriffsdefinition scheint bisher per ENW sehr dürftig belegt - durch Übersichten zu Einzelfällen(!) bei Spiegel, Welt und Ähnliches. Falls die Definition aus einem der als Literatur angeführten Werke stammt, wäre das per Fußnote mit Seitenzahl kenntlich zu machen. Falls nicht, könnte z.B. weiterhelfen:
Der Link müsste zur richtigen Seite führen. Der Autor ist immerhin promovierter Jurist und Richter. Sein Buch in die Literaturliste des Artikels aufzunehmen, macht in jedem Fall Sinn. Er schreibt:
„Ein Justizirrtum ist ein gerichtliches Fehlurteil, das durch einen Irrtum über Tatsachen zustande kommt, wodurch ein Angeklagter zu Unrecht zu einer Freiheits- oder Todesstrafe verurteilt wird. Einfacher ausgedrückt: Jemand wird verurteilt, obwohl er unschuldig ist. Im Unterschied zur Rechtsbeugung wendet der Richter nicht bewusst das Recht falsch an, sondern unterliegt einer Fehlvorstellung über den tatsächlichen Geschehensablauf.
[.., nächste S.:] Schon der terminus technicus »Justizirrtum« existiert als Fachbegriff nicht. Es gibt kein einziges deutsches Gesetz, das diesen Begriff verwendet.“
Burows Definition beschränkt sich also auf das Strafrecht und dort auf zu Unrecht verhängte Freiheits- oder Todesstrafen. Das kommt der „medialen Wahrnehmung“ des Begriffs laut Einleitung (vermutlich auch Deinem Verständnis) deutlich näher als der aktuellen (unbelegten) „nach juristischem Verständnis“.
Damit hast Du enyklopädisch ein starkes Argument. Wer etwas anderes will, muss das angebliche „juristische Verständnis“ erstmal gleich- oder höherwertig bequellen. Dass einzelne WP-Benutzer von sich behaupten, Richter zu sein, interessiert nicht. Wer behauptet, Physiker zu sein, hat trotzdem kein Recht, den Artikel Relativitätstheorie gegen die Quellenlage umzukrempeln ..
Hilft Dir das weiter? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 12:58, 17. Mai 2015 (CEST)
Hallo Anti – Ja, wunderbar! Das Hilft weiter. Ich kenne auch die Publikation von Otto aus dem Netz. Wusste aber nicht, wie relevant die Quelle ist. In der Tat lassen sich zum umgangssprachlichen Verständnis des Begriffs mehr Belege finden als für den juristischen. Ich gebe jetzt zu, dass ich mich freuen würde, wenn ich mit Dir einen Mitstreiter für die „nicht-juristische“ Darstellung im Artikel gefunden hätte. Du bist in der Thematik ja engagiert … ;-) … Dank & Gruß,--Craftsman (Diskussion) 13:39, 17. Mai 2015 (CEST)

Horst Arnold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich habe das Rückgängig gemacht, da auch die Quelle anderes schreibt. K. beschrieb Arnold, nur konnte der es nicht gewesen sind. Heute muss man sich fragen, ob das von ihr geschilderte überhaupt geschehen ist. --Hans Haase (有问题吗) 13:46, 13. Jun. 2015 (CEST)

Nein anders: Die Verteidigung verdächtigte Horst Arnolds Bruder Steffen. Der belegte anhand alter Fotos, dass die Beschreibung auch auf ihn nicht zutraf. Siehe die angegebene Quelle:
Die Verteidigung ließ Steffen Arnold dennoch vor Gericht zitieren, um nachzuweisen: Er war es, der Heidi K. an jenem 3. Oktober bedrohte .. [Steffen] Arnold, sichtlich erregt, fast zitternd, hatte sich vorbereitet. Sofort zog er Fotos aus seiner Aktentasche, um zu belegen: Er, damals 36, hatte 2001 keine Locken, und schon gar keine grauen.
„Nicht zutreffen konnte“ ist nicht falsch, „nicht zutraf“ aber knapper und treffender. Einverstanden? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 14:03, 13. Jun. 2015 (CEST)
Nur auf was wollte K. hinaus? Arnold belasten? --Hans Haase (有问题吗) 15:18, 13. Jun. 2015 (CEST)
Ihre Glaubwürdigkeit erhöhen (sie stand unter Anklage). Wäre sie tatsächlich von einem der Arnold-Brüder bedroht worden, hätte das ihre Version gestützt, es habe wirklich eine Vergewaltigung gegeben. Darum geht's hier aber nicht: „Mann mit grauen Locken“ war die Personenbeschreibung. Die auf S. Arnold schlicht nicht zutraf, durch Fotos nachgewiesen, siehe Quelle. Daher meine Formulierung. OK? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 15:32, 13. Jun. 2015 (CEST)
Sie beschrieb einen Mann der Arnold hätte sein können. Tatsächlich konnte es Arnold nicht gewesen sein, nur die Beschreibung hätte passen können. (Sie wollte ihn belasten. Wie sie dazu kam ist hier Spekulation.) Tatsache ist, er war es nicht, sondern die abgegebene Beschreibung, ob wahr oder unwahr hätte passen können. Genau passen konnte sie praktisch nicht, außer sie wäre gelogen. Zugegeben, es ist schwierig, aber ich denke es wird deutlich was der Unterschied von Aussage und Realität ist, daher ist die Formulierung relativ. --Hans Haase (有问题吗) 17:44, 13. Jun. 2015 (CEST)

Ansgar Lange[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Anti.!

Die von dir angelegte Seite Ansgar Lange wurde zum Löschen vorgeschlagen. Gemäß den Löschregeln wird über die Löschung nun bis zu sieben Tage diskutiert und danach entschieden.

Du bist herzlich eingeladen, dich an der Löschdiskussion zu beteiligen. Wenn du möchtest, dass der Artikel behalten wird, kannst du dort die Argumente, die für eine Löschung sprechen, entkräften, indem du dich beispielsweise zur enzyklopädischen Relevanz des Artikels äußerst. Du kannst auch während der Löschdiskussion Artikelverbesserungen vornehmen, die die Relevanz besser erkennen lassen und die Mindestqualität sichern.

Da bei Wikipedia jeder Löschanträge stellen darf, sind manche Löschanträge auch offensichtlich unbegründet; solche Anträge kannst du ignorieren.

Vielleicht fühlst du dich durch den Löschantrag vor den Kopf gestoßen, weil der Antragsteller die Arbeit, die du in den Artikel gesteckt hast, nicht würdigt. Sei tapfer und bleibe dennoch freundlich. Der andere meint es vermutlich auch gut.

Grüße, Xqbot (Diskussion) 11:02, 16. Sep. 2015 (CEST)   (Diese Nachricht wurde automatisch durch einen Bot erstellt. Wenn du zukünftig von diesem Bot nicht mehr über Löschanträge informiert werden möchtest, trag dich hier ein.)