Benutzer:HaJue54/Matthias Christian Kroitzsch/Artikelentwurf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist im Entstehen und noch nicht Bestandteil der freien Enzyklopädie Wikipedia.

Solltest du über eine Suchmaschine darauf gestoßen sein, bedenke, dass der Text noch unvollständig sein und Fehler oder ungeprüfte Aussagen enthalten kann. Wenn du Fragen zum Thema hast, nimm am besten Kontakt mit dem Autor auf.






Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dr. Matthias Christian Kroitzsch


1957

* in Wangen im Allgäu Vater: Gottfried Kroitzsch, Fachlehrer für Molkereitechnik Mutter: Henriette Kroitzsch, geb. Beckert, Gärtnerin im Berufszweig „Baumschule“; Enkel von Architekt Paul Beckert, Lichtenstein/Sachsen; Neffe von Architekt Hannsgeorg Beckert, Frankfurt am Main.

1977
„Allgemeine Hochschulreife“ am Allgäu-Gymnasium Kempten/Allgäu.

ab 1977
Entwurf diverser Möbel und eines Pflanztroges, realisiert im Eigenbau.

1977 – 1978
Zivildienst bei der „Stiftung Pfennigparade“ München.

1978 – 1980
Lehre im bei Hermann Kutter GmbH & Co KG, Memmingen;

1981
Abschluß als „Gärtner“ im Berufszweig „Garten- und Landschaftsbau“.

1980 – 1986
Studium der Landespflege an der TU München. Praktika bei „Gärtnerischer Pflanzenbau“ Dr. Hans Simon, Marktheidenfeld; Fotodesigner Ulfert Beckert, Offenbach am Main; Architekturbüro Manfred Drum, München; Vogelwarte Radolfzell im Rahmen des Reit-Illmenau-Müritz-Programmes; Zentralverbandes Gartenbau auf der IGA München. Diplomarbeit im Rahmen des MaB-6-Projektes „Mensch und Hochgebirgsökosysteme“ zum Thema: „Der Energieeinsatz bei flächenwirksamen Planungen“, Betreuung: Dr.agr. Lutz Spandau am Lehrstuhl für Landschaftsökologie, Prof. Dr.rer.nat. Wolfgang Haber und Dr.-Ing. Bernd Geiger am Lehrstuhl und Laboratorium für Energiewirtschaft und Kraftwerkstechnik, Prof. Dr.-Ing. Helmut Schaefer.

1986
Abschluß als „Dipl.Ing.Univ.“, Vertiefungsrichtung „Landschaftsarchitektur“.

1986 – 1996
Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Prof. Dipl.Ing. Christoph Valentien. Mehrere Forschungsprojekte zu „Naturnaher Gestaltung“, teils als Projektleiter, gemeinsam mit B. Bartl;Tests zur Integration von Energiesystem in diverse Landschafts- und Siedlungsräume im Rahmen der Entwurfsbetreuung (Solar, Wärmespeicherung, Wind, Biomasse....). Konzeption und Durchführung der Ausstellung „Staudenbilder – Aufnahmen der Pflanzenfotografin Margarete Stölzle“ gemeinsam mit Dipl.Ing. G. Stiegler, Beratung: Prof. Dr. R. Hansen. Teilnahme und Durchführung diverser workshops, u.a. an der Landwirtschaftlichen Hochschule“,Athen. Promotion 1994 im Rahmen des MaB-6-Projektes „Mensch und Hochgebirgsökosysteme“ zum Thema: „Technische Variablen in der Ökosystemforschung – Konzepte zur lokalen und regionalen Einbindung des anthropogen verursachten Energie- und Materialumsatzes im Alpenpark Berchtesgaden“ Prüfer: Univ-Prof. Dipl. Ing. Ch. Valentien, Ordinarius für Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Univ.-Prof. Dr. rer.nat., Dr. sc.agr.h.c. W. Haber, Ordinarius für Landschaftsökologie (emeritiert), Univ.- Prof. Dr.-Ing. D. Ostertag, Ordinarius für Haustechnik und Bauphysik.

1994 – 1996
„Post-Doc Stadtplanung“ bei Prof. Dr.Ing. A. Papageorgiou-Venetas München und Athen

1996 – 2003
Lehraufträge an der TU München und den Hochschulen Augsburg und München (jeweils FB Architektur)

1994
Eintragung als „Landschaftsarchitekt“ bei der Bayerischen Architektenkammer.
1996 Niederlassung in Gröbenzell bei München.

- 2013
Büroname: landschaftsarchitektur kroitzsch.

2014 -
Büroname: landschaftsentwicklung kroitzsch.

Veröffendlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

KROITZSCH, M. Finanzamt Garmisch-Partenkirchen In: Landschaftsarchitekten Profile – Projekte – Produkte, edition Garten+Landschaft, Callwey München S. 82-83, 2013

KROITZSCH, M. Der Blick fürs große Ganze Zum 70.Geburtstag von Christoph Valentien In: Garten+Landschaft 10/2009 S.10

KROITZSCH, M. L'usage de l'eau urbaine en Allemagne In: Le Caree bleu - revue internationale d`architecture, Neapel/Paris

KROITZSCH, M. Outdoor Facilities of the “Zu den Heiligen 14 Nothelfern“ Parsonage In: 1000x Landscapearchitecture, Verlagshaus Braun, 2009, S 456

KROITZSCH, M. Freiflächen Wohnungsbau Helsinkistraße,München-Riem In: Landschaftsarchitekten IV, Verlag H.M.Nelte Wiesbaden, S 74-75, 2007

KROITZSCH, M. Kostengünstiger Wohnungsbau Eichenau In: Baumeister,N.(Hrsg.):Landschaftsarchitektur Deutschland Österreich Schweiz, Verlagshaus Braun Berlin, S 40-43, 2006

KROITZSCH, M. landschaftsarchitektur kroitzsch In: Architekten in Bayern 3, Bauten+Projekte, Verlag Buch+Film 2005, S.136-137

VALENTIEN,C., PAPAGEORGIOU, A., KROITZSCH, M. Ökologischer Leitplan Athen In: Rengelin, H.-W./Hof.H. (Hrsg.): Instrumente des Umweltschutzes im Wirkungsverbund - Siebte Osnabrücker Umweltgespräche, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2001, S. 110-116

KROITZSCH, M. Tagwassersystem Gröbenzell - Entwässerungsrinnen als Erlebniselement einer Schule In: Garten und Landschaft 2/2000, Callwey, München S.31-33

KROITZSCH, M. Bausteine für solare Gemeinden - das Konzept der ARGE Solar, TU München-Weihenstephan In: Bayerische Staatszeitung vom 27.9.1996, S.21

KROITZSCH, M. Der Garten der Fotografin Margarete Stölzle In: Menschen und Gärten, Anthos 4/96, Zürich, S.16-19

BOHN, P., KROITZSCH,M., TREES, M. BOHN,J., Kriterienkatalog für eine Werkbundsiedlung, In: Werkbund Bayern (Hrsg.): Bausteine für eine Werkbundsiedlung, München, 1995

KROITZSCH, M. Das Umfeld öffentlicher Gebäude - ein Flächenpotential zur stadtökologischen Verbesserung In: bau intern 4/1995, S.81-84

KROITZSCH, M. Wasser- und Energiekonzept für den Alpenpark Berchtesgaden Schriftenreihe des Lehrstuhls für Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Band 1, Freising, 1994, 210 S., 89 Abb., 33 Tab., 10 Karten, ISBN 3-930422-00-X

KROITZSCH, M., STIEGLER, G. Freiflächen an öffentlichen Gebäuden - Rahmenkonzepte für München, Kempten und Forchheim In: Naturschutz in Ballungsräumen, Laufener Seminarbeiträge 2/94, Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege, Laufen, S. 27 - 53, 1994

KROITZSCH, M. Riverbank State Park New York - ein Park für Harlem In: Garten und Landschaft, (1994) Nr.11, S. 10 - 13

VALENTIEN, C., KROITZSCH, M., LEUKER, H., STIEGLER, G., V.WEBSKY-WINKELHAUSEN,B., KANNO, O. Freiflächen an öffentlichen Gebäuden - Rahmenkonzepte für München, Kempten und Forchheim Studie im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen, München, 1993, 205 S., 23 Abb., 48 Karten, ISSN-Nr.0723-0028

KROITZSCH, M. Aufgearbeitete Industrielandschaften. In: Topos, Europan Landscape Magazine (1993) Nr.4, S. 49-54

KROITZSCH, M. Ist Ökologie sichtbar? - Neue Siedlungen und ihr Wohnumfeld. In: „Ökodesign" - Gestalt finden für die tägliche Umwelt, Urbanes Wohnen e.V.(Hrsg.) München, 1992

KROITZSCH, M. Kasernenviertel Regensburg In: Garten und Landschaft, Heft 6/1992. Callwey Verlag, München,S. 52-53

VALENTIEN, C., KROITZSCH, M., STIEGLER, G. Festung Ziegenhain. Entwürfe aus den Hochschulen Weimar, Kassel und München Weihenstephan In: Gesamthochschule Kassel GhK Schriftenreihe Heft 19, 1991, S. 32-38.

KROITZSCH, M., STIEGLER, G. Naturnahe Gestaltung von Freiflächen an öffentlichen Gebäuden Analyseergebnisse ausgewählter Beispiele und Planungshinweise In: Landwirtschaftliches Jahrbuch 67. Jhrg., Sonderheft 2/90, S.215-225

VALENTIEN, C., STIEGLER, G., KROITZSCH, M., STOCK-GRUBER, U. Freiflächen an öffentlichen Gebäuden naturnah gestalten und pflegen Hrsg.: Bayerisches Staatsministerium des Innern, Oberste Baubehörde und Bayerisches Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen München, 1989, 104 S., 32 Abb.

KROITZSCH, M./ VALENTIEN, C. 2x140 Quadratmeter. Ergebnisse eines Studentenwettbewerbs In: Garten und Landschaft, Heft 6/1989, S. 45-50

KROITZSCH, M. Die Arbeiten des Fachbereiches 10 (Technik) In: MaB-Projekt 6 "Ökosystemforschung Berchtesgaden" - Schlußbericht über die Arbeiten der Fachdisziplinen, Forschungsbericht 101 04 040/04 UBA-FB 86-114, Texte 15/90 des Umweltbundesamtes, Berlin, 1988, S. 153-163

Ca 40 veröffentlichte Wettbewerbsbeiträge in „wettbewerbe aktuell" und „Garten&Landschaft"

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 Auswahl zu den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer: Kinderkrippe in Maisach-Ost BDA-Preis Bayern für die nachhaltige Konzeption: Finanzamt Garmisch-Partenkirchen

2012 Auswahl zu den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer: Finanzamt Garmisch-Partenkirchen 3.Wessobrunner Architekturpreis: Finanzamt Garmisch-Partenkirchen

2011 Auswahl zu den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer: Kinderhaus Geiselbullach in Olching

2010 Auswahl zu den Architekturen 2010 der Bayerischen Architektenkammer: Kindercampus im Bürgerpark, Außenanlagen, Gröbenzell

2007 Auswahl zu den Architekturen 2007 der Bayerischen Architektenkammer: Pfarrheim mit Kindergarten `Zu den heiligen 14 Nothelfern`, Außenanlagen, München Am Hart Auswahl zu den Architekturen 2007 der Bayerischen Architektenkammer: Sportpark Nymphenburg des Eisenbahnersportvereins (ESV) München

2006 Auswahl zu den Architekturen 2006 der Bayerischen Architektenkammer: Messestadt Riem-Wohnumfeld an der HelsinkistrasseDeutscher Bauherrenpreis 2006-Besondere Anerkennung, für die Gebäude Helsinkistrasse 30-36 und 40-52 im Quartier Oslo-, Helsinki-, Stockholmstrasse in der Messestadt München-Riem

2005 Bauherrenpreis 2005-Wohnen der Landeshauptstadt München für das Quartier Oslo-, Helsinki-, Stockholmstrasse in der Messestadt München-Riem

2004 Auswahl zu den Architektouren 2004 der Bayerischen Architektenkammer: Siedlung Eichenau, 2.BA Geschoßwohnungen

2002 Auswahl zu den Architektouren 2002 der Bayerischen Architektenkammer: Siedlung Eichenau, 1.BA Reihenhäuser

1999 Europäischer Umweltpreis für Ökodesign 1999 der Stadt München für das Tagwassersystem an der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell

1998 Auswahl zu den Architektouren 1998 der Bayerischen Architektenkammer: Siedlung Olching


zurück: le-kroitzsch.de