Benutzer:Hannibal21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dom.png
Hannibal21 Diskussion Beiträge Babel Werkzeugbox Spielwiese Bibliothek
Letzter Bearbeiter: Hannibal21
Die deutsche Wikipedia hat derzeit:
Statistikthema Anzahl
Artikel 2.192.069
Seiten 6.159.369
Dateien 129.484
Benutzer 2.934.936
aktive Benutzer 18.213
Admimistratoren 192
lesenswerte Artikel 3.988
exzellente Artikel 2.528
Heute ist
Mittwoch
20.
Juni 2018
Woche 25
Note.svg
Dieser Benutzer ist seit dem 19. Mai 2007 in der Wikipedia aktiv.

Köln Hohenzollernbrücke Figur.jpg
Ubi bene, ibi Colonia!



Babel:
de Diese Person spricht Deutsch als Muttersprache.
-4 Dä Metmacher deit Kölsch bal esu jot wie sing Muttersprooch schwaade.
en-3 This user is able to contribute with an advanced level of English.
nl-1 Deze gebruiker heeft elementaire kennis van het Nederlands.
fr-2 Cette personne sait contribuer avec un niveau moyen en français.
el-1 Αυτός ο χρήστης μπορεί να συνεισφέρει σε βασικού επιπέδου Ελληνικά.
la-1 Hic usor simplici Latinitate contribuere potest.

Lokales:
Stadtwappen von Köln
Diese Person

kommt aus Köln.

Wappen des Rheinlandes
Dieser Benutzer kommt aus dem Rheinland.
Bundesflagge der Bundesrepublik Deutschland Dieser Benutzer kommt aus Deutschland.
Satellitenaufnahme von Europa Dieser Benutzer kommt aus Europa.




Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo Besucher, willkommen in meinem persönlichen Benutzernamensraum.

Im realen Leben, das ist da draußen!, arbeite ich im Bereich Kultur und Denkmalpflege. Das heißt, dass ich mein Geld für die Steuern, Miete und Katzenfutter damit verdiene, dass ich indianajonesmäßig Leichen ausgrabe und unermessliche Schätze berge - wirklich.

Aus dem Wissen, das ich im Studium und bei meiner Tätigkeit anhäufen könnte -- die Schätze muss ich ja leider abgeben --, ergibt sich mein Haupttätigkeitsfeld in der deutschsprachigen Wikipedia. Meine vorrangigeren Themengebiete sind Archäologie, Geologie, Denkmalpflege und damit verwandte Bereiche.

Als Rheinländer bin ich natürlich auch immer gerne bereit, Artikel, die sich auf die älteste Stadt Deutschlands und auf das Rheinland beziehen, anzulegen oder zu ergänzen.

Für meine Artikelarbeit steht mir neben meiner heißgeliebten Senseo Kaffeemaschine auch mein bescheidenes Bücherregal zur Verfügung.

Es bereitet mir übrigens viel Freude, wenn ich sehe, dass jemand einen von mir angelegten Artikel sinnreich erweitert oder ergänzt. Schön, wenn ein Artikel in dem Haifischbecken Wikipedia wächst und gedeiht. Aber bitte: Keine Edits ohne Belege oder ausreichender Quellengrundlage. „Ich bin der Meinung, dass...“ ist keine Basis für einen Edit.

in diesem Sinne: to boldly edit where no man has edited before. ...


Homepage: http://safetyonsites.de

               http://minerva-x.de

Internetprofil: https://www.xing.com/profile/Dirk_Herdemerten

Kleine Leseempfehlung: Spaghettimonster -Artikel!


  


Hannibal Cocktail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zutaten:

Zubereitung: Zutaten im Blender auf crushed Ice mixen und in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas geben. Mit einer Karambolescheibe dekorieren.


Schon gewusst?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fatou (2016)


Was geschah am 20. Juni?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Artikel des Tages[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über die ehemalige Abtorfungsfläche des Roten Moores

Das Rote Moor ist ein Hochmoor in der Hessischen Rhön. Es liegt im Naturschutz­gebiet gleichen Namens inner­halb des Biosphären­reservats Rhön und ist Bestand­teil des europa­weiten Schutzgebiets­systems Natura 2000. Das Rote Moor ist nach dem in der Bayeri­schen Rhön liegenden Schwarzen Moor (66,4 Hektar) mit 50 Hektar das zweit­größte Hoch­moor in der Hohen Rhön. Eine erste Besied­lung der Hoch­rhön begann etwa ab 744. In den höheren Lagen entstand durch Wald­rodung neues Kultur­land. Die Gewinnung von Holz­kohle und Pott­asche für die Glas­hütten und die damals übliche Wald­weide dezimierte den Wald mehr und mehr. Es begann auch teil­weise die landwirtschaft­liche Nutzung der Hoch­region. 175 Jahre lang, von 1809 bis 1984, wurde Torf abgebaut. Der innere Bereich des Hoch­moores ist, bedingt durch die lange Abtorfung, stark geschädigt. Seine Rand­gebiete sind noch weit­gehend ungestörte Flächen, die besser und typischer entwickelt sind als im acht Kilometer entfern­ten Schwarzen Moor.  – Zum Artikel …

Archiv · Weitere exzellente und lesenswerte Artikel ·  RSS-Feed