Benutzer:Hungchaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hiermit gratuliere ich Benutzer
Hungchaka
für 10 Jahre ehrenamtlicher Arbeit
im Dienst der Verbesserung unserer Enzyklopädie
und verleihe ihm den
Wikipedia logo silver.png
Wikiläums-Verdienstorden in Silber
gez. Wolfgang Rieger (Diskussion) 11:09, 15. Sep. 2017 (CEST)
Babel:
de Dieser Benutzer spricht Deutsch als Muttersprache.
Benutzer nach Sprache
Babel:
en-2 This user is able to contribute with an intermediate level of English.
Benutzer nach Sprache
Babel:
fr-1 Cet utilisateur sait contribuer avec un niveau élémentaire de français.
Benutzer nach Sprache
Wikipedia-logo.png
Benutzer Hungchaka ist
seit 3689 Tagen
als Benutzer bei wikipedia.


27. Mai 2017: Kennedys Washington-Rede über Weltfrieden ist noch immer lesenswert

2. Mai 2017: Schon gekannt? „Whataboutism“! (Sehr bekannt...)

Kulturkampf“? Clash of Cultures?

Harald Welzer, fischerverlage.de: Wir sind die Mehrheit. Für eine Offene Gesellschaft:

  • „So wenig sich die Deutschen im Klaren sind, was für eine Errungenschaft die Bundesrepublik gegenüber früheren Jahrhunderten deutscher Geschichte bedeutet, so wenig ist sich die jetzige Generation der Europäer[I]nnen bewußt, welche Leistung es war, Europa so weit zu bringen, wie es heute ist.“ (Fritz Stern)
  • „Menschen wie Pretzell und Seehofer fehlt jeder Anstand, ja sogar das ganz normale moralische Grundgerüst, das wir voneinander in modernen Gesellschaften erwarten. Wer jede auch noch so dramatische und entsetzliche Begebenheit nur als Gelegenheit betrachtet, daraus politisch Kapital zu schlagen, disqualifiziert sich selbst für jede Tätigkeit, in der man Verantwortung für andere tragen muss.“

28. April 2017: 100 Tage (The Donald)?

10. April 2017: Was für ein Tag!

26-3-2017, der französische Schriftsteller Mathias Énard erhält den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung: Bravo!

  • deutschlandfunk.de, Kulturfragen 26.3.2017
  • lvz.de:
    • „Europa war eine libanesische Prinzessin, die an einem Strand bei Sidon von einem Gott des Nordens entführt wurde, der sie begehrte: Zeus.“ ... „Europa ist eine illegale Einwanderin, eine Ausländerin, eine Kriegsbeute.“ ...
    • „Eine vielleicht bescheidene Hoffnung ist die auf das Wissen.“ Die Neugier „als Motor der Welt, die Neugier, das Wissen, die Künste und die Literatur als die Dinge, die wir teilen. Wir haben keine starr festgelegten Identitäten, wir sind nur Spaziergänger auf diesem Planeten.“
  • Mathias Énard, leipzig.de: Dankesrede

12-3-017, Fundstück,
„Historiker David Engels“, huffingtonpost.de, 1-2-017: Wir haben keine Chance, einen Bürgerkrieg zu vermeiden.
- „Selffulfilling Prophecy“? „Dignitatis Humanae Institute“? „Konservative Revolution“? „Autoritäre Revolte“?
-> deutschlandfunk.de, Informationen am Morgen, 12. März 2017, Interview mit dem Historiker Heinrich August Winkler:
Quo vadis Europa?

14-1/12-3-017: Sokrates fragt: „Ist der „Enzyklopädie“- (oder auch: „Neutralität“)-Hammer auch so'n großer wie der gelegentlich in's Felde geführte „NS“?“ (-> „Killerphrase“)

--> Bildung schützt vor Bosheit nicht, Der Mensch als Staatsbürger

9-3-017: Der „Hexenhammer“ (der Inquisition): der Größte?

Wikilove not war.png

Timothy Garton Ash (Historiker & Autor) nennt in seinem 2016 auf Deutsch erschienenen Buch Redefreiheit. Prinzipien für eine vernetzte Welt[2] zehn Prinzipien für die Redefreiheit in der digitalen Welt.[3] Sie sind aus dem von der Universität Oxford, Sitz des Lehrstuhls Garton Ashs, betriebenen Internetplattform-Projekt freespeechdebate.com (dt. sinngemäß Freie Rede-Debatte) entwickelt, auf dem alle Recherchen zum Thema in dreizehn Sprachen dokumentiert und zur Diskussion gestellt werden:[4]

  1. Alle Menschen müssen in der Lage und befähigt sein, frei ihre Meinung zu äußern und ohne Rücksicht auf Grenzen, Informationen und Ideen zu suchen, zu empfangen und mitzuteilen.
  2. Weder drohen wir mit Gewalt noch akzeptieren wir gewaltsame Einschüchterung.
  3. Wir nutzen jede Chance, Wissen zu verbreiten und tolerieren hierbei keine Tabus.
  4. Wir benötigen unzensierte, vielfältige und vertrauenswürdige Medien, um gut informiert Entscheidungen zu treffen und vollständig am öffentlichen Leben teilzuhaben.
  5. Wir sprechen offen und mit robuster Zivilität über alle Arten von Unterschieden zwischen Menschen.
  6. Wir respektieren alle Gläubigen, aber nicht unbedingt alle Glaubensinhalte.
  7. Wir sollten unsere Privatsphäre schützen und Rufschädigungen entgegentreten können. Jedoch sollten wir auch Einschränkungen der Privatsphäre akzeptieren, sofern dies im öffentlichen Interesse ist.
  8. Wir müssen ermächtigt werden, Einschränkungen der Informationsfreiheit zu hinterfragen, die etwa mit dem Schutz der nationalen Sicherheit begründet werden.
  9. Wir verteidigen das Internet und andere Kommunikationsmittel gegen illegitime Eingriffe durch öffentliche und private Mächte.
  10. Wir treffen unsere eigenen Entscheidungen und tragen dafür die Konsequenzen.“[5]

1.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

: 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8.1.: Zufall & Geschichte: „Eigentlich ist es ein Versagen der Führung“: Jörg Link, tectum-verlag.de: Schreckmomente der Menschheit: Wie der Zufall Geschichte schreibt („Wir dürfen dem [bösen] Zufall möglichst wenig Raum lassen ..., beunruhigende Parallelen zwischen [den narzisstischen Persönlichkeitsstrukturen] Donald Trumps & Wilhelm des II. ...“)

WP insight[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28-12-016, Streit bei Wikipedia: ?
-> 19-12: „Wikipedia-Schiedsgericht ist nicht mehr arbeitsfähig“: ...
- Wikipedia-Autorin wünscht sich mehr Wertschätzung: !
19-11: Wikipedia führt nach Angriffen eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ein: !!!

5-9-015: Wikipedia deckt "Sockenpuppen-Netzwerk" auf: !!!

26-5-013: Wikipedia & Wissenschaft

: 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30-12, Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer: Warum ein Werk von Goya in diesen Tagen lehrreich ist; -> Francisco Goya

27-12: Der Mensch ist die Frage: Was ist der Mensch?

18-12, 4. „Advent“: Von der Allgegenwart Gottes zum „ubiquitous computing“

21-11: Unser Reichtum und die Armut der anderen

17-11: Geschichte der europäischen Expansion

7-11: Wiederkehrende Paranoia als historisches Phänomen

17-9, Hoppla: 10 Jahre hier!

25-6: Carolin Emcke ... erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Den Hassenden widersprechen: „... Es braucht den Mut, ..., indem man das aktiviert, was den Hassenden abgeht: genaues Beobachten, Selbstzweifel und eine nicht nachlassende Differenzierung.“

17-10: Plädoyer für eine offene und plurale Gesellschaft
23-10: Dankesrede

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liberté, égalité, fraternité! - Wer erinnert sich: Französische Revolution? = Motto der Ruhrtriennale 2016: ruhrtriennale.de

Bemerkenswert

Außerdem („Respekt (Auswahl)“):[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Liste wird fortgesetzt ...)

Avantgarde? Freidenker? Nonkonformist?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir“? ''Sitzen alle im gleichen Boot''!
-> „Das Raumschiff Erde hat keinen Notausgang
=> Helau! --> Das Narren-schiff (Das Narrenschiff (Brant)
Oder eher Ein Käfig voller Narren (& Närrinnen)?

Vielleicht bald wieder: „Schneeball Erde“?

Schau, bruder -schwester- narr -närrin-, mir ins gesicht, Erkennst du dort dich selber nicht?
Interessant: St. Georg auch auf dem Stadtwappen Moskaus ...

Insgesamt: „οίδα ουκ οίδος

Du sollst aber „das Böse“, den Drachen (, Dunkle, Schwarze, in Dir) nicht vernichten, tottreten, sondern annehmen!
(Sonst landest Du bei - diskriminierenden! - Begriffen wie „barbarisch“ oder „Vandalismus“...)

Denn?
- „Jede Antwort gebiert zwei neue Fragen“? bzw. „Jedem abgeschlagenen Drachen-/Schlangenkopf wachsen (mindestens) zwei neue“?
-> Hydra

--> Liebe DeinEn NächstEn wie Dich selbst ..., Akzeptanz;
oder, noch besser, Mark Terkessidis: „Inter- statt Leitkultur“!
! „Herkunft ist kein Defizit

---> deutschlandfunk.de, Essay & Diskurs, 1. Mai 2015, Hans-Jürgen Heinrichs: Die Verweigerung des Dialogs


> Kränkungen der Menschheit

Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger. NB: Ich schreibe hier ausschließlich unter dem hier angegebenen Pseudonym.

Liste von Blaupausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was Wann für was wann Nachweis
Völkermord an den Armeniern 1915 Holocaust 1945 Deutschlandradiokultur.de, Religionen, 19. April 2015, Kirsten Serup-Bilfeldt: Erschossen, ertränkt, erschlagen, an Kreuze genagelt
NAFTA 1994 Neoliberalismus der seit 1970 deutschlandfunk.de, Dossier, 21. November 2014, Barbara Eisenmann: Freihandelsabkommen oder Blaupause des neoliberalen Investitionsregimes
CETA 2014 TTIP 2015? badische-zeitung.de, 19. August 2014: Die Blaupause für TTIP ist ausgehandelt

Gelernt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nützliches Werkzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt wird gerade im größeren Maße bearbeitet oder ausgebaut. Warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist, oder wende dich an den Bearbeiter, um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden.

Nach spätestens 24 Stunden ist dieser Baustein wieder zu entfernen, sonst ist er obsolet. Kontinuierliche Weiterarbeit am Artikel sollte erkennbar sein.

    • ({{In use}})

Spielwiese VisualEditor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

28-1-015: Ich eröffne hier nun mal eine kleine Spielwiese wg. Anwendung/Erfahrungen/Üben VisualEditor/Beta (aus den Angaben kannstu dann mithilfe von Algorithmen ein Persönlichkeitsprofil erstellen, gell?!:

Meine IDid-, ILike- ToDo-, IWatchList (ohne abgebissenen Apfel! - Nach einer Legende soll der zwecks Suizid von Alan Turing angebissene übrigens das Vorbild sein! -> badische-zeitung.de: Der verräterische Hitlergruß - Das mit der Legende stand davor im Der Sonntag):

Personen Bildung Gesellschaft NazIs usw. Ökonomie Politik Sonstiges Umwelt Welt Wissenschaft
Tanya Ury (Ergzt., Üa, + Foto 1-015) Inklusion (Pädagogik) Cyber-Mobbing Josef Mengele Weltwirtschaftsforum AKW Fessenheim: Abschalten. Jetzt! Anthropozän Minsk II[6] Nanotechnologie
Cornel Chiriac (Neu 1-010) Dignitatis Humanae Institute (*6-3-017) Amoklauf an einer Schule KZ Jasenovac (der entspr. DLF-Bericht 2009 war eine Initialzündung für mein Engagement hier, danke!) Superreichtum (dieses Lemma hat bislang keinen Bestand @WP.de, also Einiges dazu hier, s. u.) Phantomgrenze (*23.2.015) Mäeutik Vergleich großer Aquifere weltweit Liste mutwillig zerstörter Kulturdenkmäler
Fritz Mühlenweg Bilderberg-Konferenz‎ Ecopreneur America First (*21-1-017) Stigmergie Mikroplastik Schattenort (*23.2.015)
Elisabeth Mühlenweg (hier zur Existenz verholfen 11-010) Chilling effect Heterodoxe Freifunk Artensterben
Fritz Heidegger (WP-* 1-011) Nötig: Große Transformation Allmende Suffizienz (Ökologie)
Bruno Epple (WP-* 1-011) Ebenso: Transition Towns Glass-Steagall Act‎ Umweltkonvent Freiburg
Nelly Dix (WP-* 10-010) und: Bedingungsloses Grundeinkommen Homo oeconomicus? vs. Homo oecologicus!

(-> "Lumper & Splitter",

L. d. Homo-Epitheta)!

Waldstaudenroggen
Andrew Love (WP-* 11-011) INDECT Bretton Woods
Sepp Biehler (WP-* 11-010) Drohne Gemeinwohl-?

-> ecogood.org

Confertainment Degrowth!

Badische Zeitung, 6. Februar 2014, Michael Saurer: badische-zeitung.de: Einfluss der Konzerne auf ihre Wikipedia-Artikel nimmt zu. Interessant: Der erste Kommentar dort... --Hungchaka (Diskussion) 18:12, 8. Feb. 2014 (CET)

Sprache: ?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20-3-017, Jürgen Trabant: „Die Eliten betreiben eine Sprachwaschmaschine“: ?

31-10-016, Philippe-Joseph Salazar: Die Sprache des Terrors: „Ziehen wir unsere Trümpfe“

24-10: Noam Chomskys scharfer Blick auf die Gegenwart

- Luise F. Pusch: „... schafft Wirklichkeit“

- Ein Talleyrand: „... dient dazu, die Wirklichkeit zu verschleiern...“ - am 24. Januar 2014 zitiert von Alexander Gauland, Mitbegründer der Alternative für Deutschland, in einem Namensartikel in der Analog-Ausgabe der Frankfurter Allgemeine Zeitung[7][8]

-> Leichte Sprache!

Superreichtum?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EXISTIERT!

Siehe auch: Plutokratie und Meritokratie

oder Millionär

2016,
12. März: FRAGEN SIE NUR!: Das superreiche eine Prozent
-> Oxfam, oxfam.org.au: AN ECONOMY FOR THE 1 %. How privilege and power in the economy drive extreme inequality and how this can be stopped
--> 62 Superreiche besitzen so viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung

2015,
15. Dezember, spiegel.de: Zahl der superreichen Frauen steigt rasant: „...vor allem in Asien ..., ... derzeit schneller als die Anzahl ihrer männlichen Pendants ...“
- Superreiche - Alle Artikel und Hintergründe
29. Oktober, badische-zeitung.de: Statussymbole für die Superreichen: Schon Oscar Wilde wusste: "Wenn Banker Banker treffen, reden sie über Kunst; wenn Künstler Künstler treffen, reden sie über Geld."
22., «Die Power 100» - Wer den Kunstbetrieb regiert : ... So tauchen auf der Liste regelmäßig auch superreiche Sammler, Messedirektoren, Modeunternehmer - diesmal Miuccia Prada - oder Firmenchefs auf ...
16, Die Milliardärsexplosion: In China wächst die Wirtschaft langsamer, aber die Zahl der Superreichen steigt rasant.
24. September: Die Rockefellers? Öl machte den Clan superreich, nun will er das Klima retten
29. August, Warren Buffett wird 85: Der Staranleger denkt nicht ans Aufhören - Der Superreiche wird für seine Bescheidenheit geschätzt - Toll?!
16. Juni: Superreiche noch reicher: Toll!?
13. Februar, Deutschlandfunk, Tom Schimmeck, deutschlandfunk.de: Der breite Strom des schwarzen Geldes: „... Die langen Zahlenreihen der Dokumente lassen allenfalls erahnen, welch enorme Möglichkeiten Superreiche und Großkonzerne in aller Welt haben, ihre Einnahmen vor den Behörden und der Allgemeinheit zu verbergen. ...“
12. Februar, Badische Zeitung, epd, badische-zeitung.de: Reiche sind laut Studie reicher als angenommen: „... Deshalb sei auch der Abstand zwischen den Superreichen und dem Gros der Gesellschaft beträchtlich größer als gedacht. ... Anders als in Ländern mit einer Vermögenssteuer lasse sich das Privatvermögen der Superreichen in Deutschland nicht aus offiziellen Daten ablesen, ... Billionen Euro "blieben im Dunkeln" ... gehören den reichsten 0,1 Prozent der deutschen Haushalte 14 bis 16 Prozent des Gesamtvermögens. Das ist dreimal so viel wie bislang angenommen. Ein Prozent der Haushalte verfügt demnach über 31 bis 34 Prozent des Vermögens ... Die wohlhabendsten zehn Prozent der Haushalte besitzen laut DIW-Studie zwischen 63 und 74 Prozent aller Vermögen ...“
- Aus Weltwirtschaftsforum#45. Jahrestreffen 2015: „Die unabhängige Nicht-Regierungs- Entwicklungs- und Katastrophenschutzhilfe-Organisation Oxfam wies anlässlich der Konferenz auf die zunehmende Auseinanderentwicklung von Einkommen („Einkommensschere“) und Vermögensverteilung innerhalb der Weltbevölkerung („2016 besitzt 1 Prozent der Weltbevölkerung mehr als der gesamte Rest“)[9] sowie auf die umfangreiche Lobby-Arbeit der Vermögenden und ihrer Institutionen unter massivem Geldeinsatz hin.[10][11][12] Winnie Byanyima, amtierende Geschäftsführerin von Oxfam International, nimmt ebenfalls als Co-Vorsitzende an dem Treffen teil.[9] Nach einer Diskussion zum Thema prognostizierte die Mehrheit der Anwesenden, die Ungleichheit auch in den Industrieländern werde weiter zunehmen.[13]“--Hungchaka (Diskussion) 13:59, 1. Feb. 2015 (CET)
19. Januar: Superreiche sollen höher besteuert werden
16. Januar, oxfam.de: 2016 besitzt 1 Prozent der Weltbevölkerung mehr als der gesamte Rest „... dass das Vermögen der 80 reichsten Menschen sich zwischen 2009 und 2014 verdoppelt hat und sie genauso viel besitzen, wie die ärmeren 50 Prozent der Weltbevölkerung zusammen. Im Jahr 2010 waren es noch die 388 reichsten Menschen ... “

2014:
18. September: Die Milliardenvermögen wachsen munter weiter: ... 123 Superreiche in Deutschland ...
10. September: Akademiker haben beim Gehalt die Nase vorn: ... Die Einkommenskluft zwischen Akademikern und beruflich ausgebildeten Kräften ist weltweit gewachsen – besonders drastisch in Deutschland ...
18. Juni: Zahl der Millionäre wächst stark
12. Mai: Superreiche lieben London

6. Januar 2014: Bei der Verleihung des deutschen Kleinkunstpreis im Februar 2013 zitierte der Kabarettist Georg Schramm den 2012 wohl viertreichsten Mensch der Welt, Warren Buffett mit den Worten: „Wir befinden uns im Krieg Reich gegen Arm, und die Reichen sind dabei, zu gewinnen“.youtube.com: Georg Schramm - Der Krieg "Reich gegen Arm" - Warren Buffet - Deutscher Kleinkunstpreis 2013 (4. Dezember 2014)

ff. Inhalt wurde zum Jahreswechsel 013/014 der Seite Reichtum trotz Bequellung und existierender Literatur als TF bezeichnet - heute, 26.9.014, frage ich mich, welche neoliberalen Spindoktores - VertreterInnen des Raubtierkapitalismus? - meinen, einen entspr. Artikel schleifen zu müssen:

Unter dem Begriff Superreichtum werden in neuerer Zeit die Reichsten eines Landes bzw. der Welt zusammengefasst; eine Definition des Begriffs ist schwierig. Diese größten privaten Vermögen sind in der Regel staatlicher Kontrolle entzogen.westendverlag.de: Eine Reise in die unbekannte Welt der Superreichen (24. September 2013)
Der in Shanghai lebende Brite Rupert Hoogewerf, Autor des Hurun-Reports, einer Liste der reichsten Chinesen, veröffentlichte im März 2012 seine so genannte Hurun-Liste der Zehnmilliardäre bzw. die Liste des Klub der Zehn Nullen.welt.de: "Klub der Zehn Nullen" für die Superreichen - 83 verfügen über zehn Milliarden Dollar (24. September 2013) Wurden früher Millionäre bzw. Multimillionäre als die reichsten Menschen bezeichnet, geht sie über die Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt, eine Liste von Multi-Dollar-Milliardären, noch einmal um den Faktor Zehn hinaus: Sie listet die Personen mit einem Vermögen von über zehn Milliarden Dollar. Laut ihr leben ein Drittel der Superreichen in den USA, 17 in Europa, jeweils zehn in Russland und Südamerika, in Indien und China leben jeweils fünf.morgenpost.de: Wenn eine Milliarde nicht mehr reicht (24. September 2013)
Auf der jährlichen Liste der reichsten Deutschen des manager magazins vom Oktober 2013 finden sich unter den ersten Zehn bereits fünf Personen mit einem geschätzten Vermögen von zehn oder mehr Milliarden Euro.Badische Zeitung, dpa-avis, 8. Oktober 2013: badische-zeitung.de: Das Vermögen der Superreichen wächst weiter (Grafik 6/6, 24. Oktober 2013)

Ein Kommentar: Neues Deutschland, 1. Juli 2014, Haidy Damm, über die Verteilung von Reichtum in Deutschland und die wachsende soziale Ungleichheit, neues-deutschland.de: Falsche Adresse --Hungchaka (Diskussion) 10:00, 2. Jul. 2014 (CEST)

28. Oktober 2009, Anton Schlecker wird heute 65: Superreich, knausrig, verschlossen

4. Juli 2008: Wo Bier und Politik dicht beieinanderliegen: ... Die McCains gelten als superreich ...''

Gemeinwohlökonomie auch![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

- wenn auch nicht generell (als Lemma ;-) in WP, sondern nur da & dort. --Hungchaka (Diskussion) 15:20, 15. Feb. 2015 (CET)

Mittlerweile tatsächlich hier: Gemeinwohl-Ökonomie, --Hungchaka (Diskussion) 21:40, 22. Mär. 2017 (CET)

Mir zu blöd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe-auch-Streiterereien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu diskutieren, ob

Waldstaudenroggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ob er bei Waldstauden erwähnbar sei.
  • ob ff zusammengesammelte informationen (aus saatgutbeschreibungen, sonstigen mir schon klar eigentlich nicht WP-halt-/verwertbaren quellen, extra überwiegend in den konjunktiv gestellt, WP-haltbar seien, zumindest solange, bis bessere vorhanden seien:

Anbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waldstaudenroggen ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die relativ schnell wächst und dabei Wuchshöhen von bis zu zwei Metern erreicht. Das als „extrem anspruchslos“ beschriebene Getreide soll auf fast allen Böden und bis in Höhenlagen von 2.000 Metern gedeihen, es sei sehr widerstandsfähig und frosthart bis - 25°C, dabei seien zu feuchte Böden zu meiden. Es handelt sich um einen Tiefwurzler, meist wird er zweijährig kultiviert: Im ersten Jahr liefert er viel Grünfutter, auch gerne als Äsung, im zweiten Jahr eine auch vom Wild begehrte Körnernahrung, dabei soll er unempfindlich gegen Wildverbiss sein. Waldstaudenroggen wird auch in „Permakulturen“ angebaut.[16]

Der Ertrag liege etwa um die Hälfte niedriger als bei „normalem“ Roggen, der Anbau könne jedoch umweltfreundlich und ressourcenschonend ohne den Einsatz von Düngern oder Pestiziden erfolgen.

Die Pflanze kann auch als Untersaat zwischen Obst oder Wein gesät werden; er sei in der Fruchtfolge als Vor- oder Zwischenfrucht geeignet oder könne für mehrere Jahre nur gemäht werden: eine Reife erfolge dann im Herbst oder Folgejahr. Darüber hinaus weise er einen hohen Grünmassenertrag ebenso wie einen relativ hohen Strohertrag auf, auch dieses Stroh werde gerne von Tieren gefressen und als Wildfutter verwendet.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mehl kann zu Brot verbacken werden, unter Umständen in Mischung mit Dinkel, vorzugsweise als Sauerteigbrot. Es wird als sehr intensiv sowie ähnlich dem Roggen süßlich schmeckend, gut verträglich und sehr nahrhaft beschrieben. Die Körner sollen auch bei wenig Licht recht gut keimen und eigneten sich dann als Sprossengemüse ebenfalls als Nahrungsmittel.

Das Stroh ist zum Flechten beispielsweise von Brot- und Bienenkörben geeignet.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird beschrieben, dass das Getreide ähnliche Inhaltsstoffe wie Roggen aufweise, z. B. einen Proteingehalt von 11,6 Prozent, allerdings einen um 50 % höheren Ballaststoffgehalt. Es soll auch reich an Spurenelementen sein, z. B. Eisen, Kalium, Magnesium und Zink, außerdem enthalte es B-Vitamine.

Fassungslos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

, dass[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

POV“ („TF“)?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meine Favoriten unterwegs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • divide et impera? vs: per delegationem ad astra? (teile und herrsche vs: delegiere und gelange zu den sternen!)

Bewertungen sind hier scheinbar nicht so populär..., s.u., dabei motiviert doch nichts mehr als der (ein) erfolg... --Hungchaka (Diskussion) 16:42, 14. Dez. 2013 (CET)


Benutzerbewertung
Bewerte meine Arbeit!
Teilnehmer

645 Benutzer machen mit.

  • Diese Seite ist dazu da, „bewerten statt wählen“ praktisch auszuprobieren. Das Modell könnte langfristig für reguläre Admin(wieder)wahlen oder auch Benutzersperrungen verwendet werden. Zur Teilnahme am Testlauf ist jeder Benutzer eingeladen. Je mehr dabei teilnehmen, desto besser ist es.
  • Wenn du eine Bewertung abgibst, musst du stimmberechtigt sein. Prüfe es bitte hier!
  • Bitte bewerte nicht neutral, sondern „überwiegend positiv“ oder „überwiegend negativ“. Warum steht hier. Andere Meinungen bitte hier darstellen!
  • Einige Benutzer haben Standards formuliert, wie die Messlatten zur Bewertung meiner Beiträge sein könnten:
  • Begründungen sind ausdrücklich erwünscht, es wird jedoch um konstruktiv formulierte Kritik gebeten. Diskussionen sollen hier unterbleiben! (Stattdessen bitte die Diskussionsseite benutzen!)
  • Eine Übersicht über die bewerteten Benutzer gibt es auf der Auswertungsseite. Wenn es möglich ist, aktualisiere die Auswertungsseite direkt nachdem du deine Bewertung abgegeben hast!
  • In der Liste der Teilnehmer und in der Kategorie Wikipedia:Benutzerbewertung findest du Bewertungsseiten weiterer Benutzer.


Symbol support vote.svg Pro Positives über meine Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Selbstlob, weil leider wie allzuoft sonst keines: Fleißig, um Genauigkeit bemüht, Schnell (manchmal zu...), Ausdauernd, Innovativ, Gutes Deutsch, Rasche Aufnahmefähigkeit, Zusammenfassen-Geübt.


Symbol oppose vote.svg Kontra Negatives über meine Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hoffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

kucktihrda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

auchma´da?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Motti, Mottae? ;-) ); wiktionary [1] sagt: Mottos:
  • Vielfalt statt Einfalt
  • Es ist normal, verschieden zu sein (Carl Friedrich von Weizsäcker; Lebenshilfe Deutschland e.V. )
  • Vielfalt macht stark (und widerstandsfähiger: Resilienz)- mittlerweile im Zusammenhang mit der Artenvielfalt wissenschaftlich erwiesen, belegt, untersucht: warum sollte das für uns Menschen nicht gelten?
  • Mut zur Lücke - ugssprl. Nobody´s perfect (niemand ist perfekt) :-o --- errare humanum est (dt. irren ist menschlich)--- shit happens (sch..... passiert)
  • Fehler bedingen Systeme bzw. Ohne Fehler? Kein real existierendes System! -> Fehlerkultur

Meine (angepassten) Vorlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IQ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

{{Internetquelle | autor= | <u>url</u>= | <u>titel</u>= | titelerg= | werk= | hrsg= | datum= | seiten= | archiv-url= | archiv-datum= | <u>zugriff</u>={{LOKALES_JAHR}}-{{LOKALER_MONAT}}-{{LOKALER_KALENDERTAG_2}} | format= | sprache= | kommentar= | zitat= | offline= }}

Lebende Person[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • {{BLP}}

Ref[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

<references />

WL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

{{Internetquelle | autor= | <u>url</u>= | <u>titel</u>= | titelerg= | werk= | hrsg= | datum= | seiten= | archiv-url= | archiv-datum= | format= | sprache= | kommentar= | zitat= }}

Merkzettel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jemand sagte mal hier umeinander, WP sei keine „Ideologieplattform“- es sollte auch keine für WP-Ideologie(n) sein.

Ich: Solange Karl Theodor Minister blieb und Dr. war, Dr.; jetzt lasse ich den meinigen freiwillig wieder ruhen: Dr. v.c.mult. (vitae causae multiplexi) ;-)

Verantwortung:[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dafür Sorge tragen, wie & woher das, was du verbrauchst, wieder herkommt;
  • und:
selbst für die Entsorgung der eigenen Hinterlassenschaften sorgen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ob dieses Lemma wohl Bestand hätte? ;-)
  2. Hanser München, ISBN 978-3-446-24494-8
  3. badische-zeitung.de, 16. Dezember 2016, Thomas Hauser: Wie kann man vernünftig miteinander im Netz reden? (17. Dezember 2016)
  4. freespeechdebate.com (17. Dezember 2016)
  5. -> Meinungsfreiheit im Internet
  6. Deutschlandfunk, Interview, 14. Februar 2014, deutschlandfunk.de: "Heute wurde wieder geschossen": „... Ich habe selbst 20 Jahre lang in Donetzk gelebt, ich habe da studiert und an der Universität gearbeitet. Und ich kehre nach Donetzk nicht mehr zurück, weil ich ein kleines Kind habe, und es muss im Frieden und in der Ukraine aufwachsen. ... Eigentlich hatten wir im Donbass nie irgendwelche Probleme oder Ausbrüche oder Auseinandersetzung wegen verschiedener Nationalität. Wir hatten nie irgendwelchen Völkerstreit. Und jetzt teilt sich das alles nicht in die Nationalitäten, nicht, dass es die Ukrainer sind und dass es Russen sind. Es sind eher die Anhänger von der alten Sowjetunion, die jetzt Russland unterstützen. Und viele ethnische Russen unterstützen die Ukraine und meinen, dass sie Ukrainer sind. ...“
  7. faz.net: In der Partei herrscht Streit der Ideologien
  8. Interview mit Peter Kapern, [Deutschlandfunk], 24. Januar 2014: deutschlandfunk.de: Mitbegründer sieht kein Abdriften nach rechts
  9. a b oxfam.de, 16. Januar 2015
  10. spiegel.de: Armutsstudie von Oxfam: Das reichste Prozent besitzt mehr als alle anderen zusammen. Januar 2015
  11. badische-zeitung.de, 19. Januar 2015: Superreiche sollen höher besteuert werden
  12. Badische Zeitung, Kommentare, Wolfgang Kessler, 31. Januar 2015, badische-zeitung.de: Von einer gerechteren Verteilung hängt viel ab
  13. Hannes Koch, badische-zeitung.de: Umverteilung ist bei der Wirtschaftselite kein Thema. Badische Zeitung, 22. Januar 2015
  14. Deutschlandfunk.de, Wirtschaft und Gesellschaft, 21. April 2015, Daniela Siebert: Keine Quote nötig (22. April 2015)
  15. globalfemaleleaders.com: GLOBAL FEMALE LEADERS 2015 (22. April 2015)
  16. Gerlinde Hofer, permakulturberatung.de: Permakultur mit alter Roggensorte. 2008, (PDF, abgerufen am 27. März 2015)
  17. badische-zeitung.de, 27. Januar 2015, Hermann G. Abmayr: KZ-Arzt Josef Mengele - seine Verbindungen nach Freiburg (8. Juni 2016)