Dieser Artikel ist meiner.

Benutzer:Liesel/In Arbeit5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CAUTION construction Area Authorized Personnel Only.png Dieser Artikel ist meiner.
Nicht von mir autorisierte Änderungen werden mit einer Vandalismusmeldung und einer temporären Benutzersperrung geahndet. Liesel
1·2·3·4·5·6·7·8·9·10·11·12·13·14·15·16·17·18·19·20


ISDE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 15. Internationale Sechstagefahrt fand vom 18. bis zum 23. September 1933 in Llandrindod Wells in Wales statt. Erstmals gewann ein deutsches Team in diesem Geländesportwettbewerb die Trophy-Wertung. In der Silbervase-Wertung verteidigte Großbritannien den Titel.

Wettkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die britische Mannschaft im Vorjahr den Trophy-Wertung bei der 14. Sechstagefahrt in Meran gewonnen hatte, erhielt der britische Motorsportverband das Recht den Wettbewerb im eigenen Land auszurichten.

Neben der britischen Mannschaft (Peter Bradley auf Sunbeam, Albert E. Perrigo auf B.S.A. und George Rowley auf A.J.S. starteten auch Teams aus Deutschland (Josef Mauermayer, Ernst Jakob Henne, Josef Stelzer alle auf BMW), der Tschechoslowakei (Jaroslav Kaiser, Josef Paštika, František Brand alle auf Jawa) und Italien (Terzo Bandini, Aldo Pigorini, Giordano Aldrighetti alle auf Bianchi) beim Wettbewerb um die Trophy-Wertung. In der Silbervase-Wertung starteten jeweils zwei Teams aus Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Italien, Irland sowie ein Team aus der Tschechoslowakei. Daneben starteten noch 21 Teams in der Fabrikswertung und 20 Teams in der Club-Wertung. Insgesamt waren 140 Fahrer eingeschrieben. Darunter auch drei Frauen.

1. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am ersten Fahrtag führte die 294,5 Kilometer lange Strecke nach Carmathen. Zeitkontrollen waren in Devils Bridge, Mountain Cottage Inn, Natgaredig, Cilycown und Cradoc. Die Straßen waren durch Regen aufgeweicht und schwierig zu befahren.

Der tschechoslowakische Trophy-Fahrer Jaroslav Kaiser stürzte mit seinem Beiwagen-Motorrad. Dabei wurde dieses so beschädigt, das Kaiser den Wettkampf aufgeben musste. Somit platzte bereits am ersten Tag die tschechoslowakische Mannschaft. In der Silbervasenwertung platzte durch den Ausfall von van Bilsteren die niederländische A-Mannschaft.

Von den 140 gestarteten Fahrer erreichten 127 das Tagesziel, davon 115 strafpunktfrei.

In der Trophy-Wertung liegen die britsche und die deutsche Mannschaft ohne Strafpunkte auf dem ersten Platz.

2. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am zweiten Wettkampftag mussten die Fahrer 314 Kilometer zurücklegen. Die Strecke führte über Hoy, Crickhowell, Pendrdyn, Pont-ar-Llechan und Cradoc.

Im italienischen Trophy-Team fiel Giordano Aldrighetti aus. Damit waren nur noch die britische und die deutsche Trophy-Mannschaft vollzählig und strafpunktfrei. In der Silbervasen-Wertung sind Großbritannien A, Deutschland A, Irland A, Italien B und das tschechische Team noch strafpunktfrei. Danach folgen Großbritannien B (4 Strafpunkte), Deutschland B (19), Niederlande B (22), Irland B (137), Niederlande A (200) und Italien A (300).

Von den 123 gestarteten Fahrer erreichten 114 das Ziel. 14 Fahrer erhielten Strafpunkte.

3. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am dritten Tag starteten 113 Fahrer auf die Tagesetappe. 15 Fahrer schieden aus. Nach diesem Tag haben 18 Fahrer Strafpunkte. Größte Schwierigkeit war die Auffahrt von Dinas Rock. Wegen Reifendefekten erhielten der deutsche Trophy-Fahrer Ernst Jakob Henne einen Strafpunkt und der britische Fahrer George Rowley zwei Strafpunkte. Damit führt nach dem dritten Tag das deutsche Team in der Trophy-Wertung mit einem Strafpunkt Unterschied vor der britischen Equipe.

In der Silbervase-Wertung liegen das britische A-Team, das irische A-Team und das deutsche A-Team auf dem ersten Rang. Danach folgen das britische B-Team (4 Strafpunkte) und das tschechoslowakische Team (7 Strafpunkte). Danach folgen die Teams aus Italien (11), Deutschland B (19) und Niederlande B (22). Das irische B-Team platzte durch den Ausfall eines Fahrer.

4. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke am fünften Tag entsprach derjenigen des vierten Tages. Die Fahrtrichtung war jedoch entgegengesetzt gewählt. Es starteten noch 92 Fahrer von denen vier ausfielen.

6. Tag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Abschlussrennen fand bei regnerischen Wetter auf der Rennstrecke Donington Park statt. Das deutsche Trophy-Team konnte seine Platzierung verteidigen und erstmals die Wertung gewinnen.

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trophy-Wertung
Platz Team Strafpunkte
1. Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Ernst Jakob Henne (BMW)
Josef Stelzer (BMW)
Josef Mauermayer/Kraus (BMW)
1
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Peter Bradley (Sunbeam)
Albert E. Perrigo (B.S.A.)
George Rowley (A.J.S.)
2
3. Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Jaroslav Kaiser (Jawa)
Josef Paštika (Jawa)
František Brand (Jawa)
1100
4. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Terzo Bandini (Bianchi)
Aldo Pigorini (Bianchi)
Giordano Aldrighetti (Bianchi)
1400
Silbervase-Wertung
Platz Team Strafpunkte
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich A
Vic Brittain (Norton)
George Povey (BSA)
Jack Williams (Norton)
0
2. Irland 1922Irischer Freistaat Irischer Freistaat A
H. McKee (Lewis)
S. Moran (Matchless)
C. W. Duffin (Matchless)
0
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich B
F. E. Thaker (Royal Enfield)
Robert McGregor (Rudge)
L. Heath (Ariel)
1
4. Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich A
A. Fleischmann (NSU)
Paul Rüttchen (NSU)
P. Oettinger (NSU)
6
5. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien B
L. Bonatti (Mas)
M. Boneschi (Mas)
E. Pizozzi (Mas)
14
6. NiederlandeNiederlande Niederlande B
G. G. W. Timmer (New Imperial)
Jaap Fijma (Ariel)
Jelle Sybrandy (AJS)
59
7. Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich B
H. Kirchberg (DKW)
F. Tragner (DKW)
A. Müller (DKW)
85
8 Tschechoslowakei 1920Tschechoslowakei Tschechoslowakei B
Houska (Jawa)
Antonín Vitvar (Jawa)
R. Uvira (Jawa)
260
9. Irland 1922Irischer Freistaat Irischer Freistaat B
T. Stewart (Royal Enfield)
G. M. Campbell (Lewis)
G. C. M. Thompson (Scott)
500
10. NiederlandeNiederlande Niederlande A
Gerard Bakker Schut (Rudge)
G. de Ridder
J. E. A. van Bilsteren (AJS)
600
11. Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A
T. Bandini (Bianchi)
Aldo Pigorini (Bianchi)
Giordano Aldrighetti (Bianchi)
1400

Die Markenwertung gewann das B.S.A.-Team mit den Fahrern Albert E. Perrigo, Clegg und George Povey. Auf den zweiten Platz kam das Matchless-Team mit S. Moran, C. W. Duffin und Neill. Das deutsche NSU-Team (Fleischmann, Rüttchen, Oettinger) musste erhielt am letzten Tag noch Strafpunkte und wurde nur Dritter.

Von den 140 gestarteten Fahrern wurden im Ziel 87 gewertet. 56 Fahrer erhielten eine Goldmedaille (strafpunktfrei), 18 eine Silbermedaille und neun eine Bronzemedaille. Marjorie Cottle erreichte als einzige der gestarteten Frauen das Ziel und gewann eine Silbermedaille.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kategorie:Motorsportsaison 1933 15. Sechstagesfahrt 15



"Sexdagarstävlingen" "Six Days" "Six Jours" "zesdaagsche"








Watling Trophy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 37/1962: USSR-Team
  • 38/1963:
  • 39/1964:
  • 40/1965:
  • 1966:
  • 1967:
  • 1968:
  • 1969:
  • 1970:
  • 1971:
  • 47/1972:USA (beste Perfomance)
  • 1973:
  • 1974:Belgien
  • 1975:
  • 1976:Kanada
  • 1977:
  • 1978:
  • 1979:Australien
  • 1980:
  • 1981:
  • 1982:
  • 1983:
  • 1984:
  • 1985:
  • 1986:
  • 1987:
  • 1988:
  • 1989:
  • 1990:
  • 1991:
  • 1992:Neuseeland
  • 1993:
  • 1994:
  • 1995:
  • 1996:
  • 1997:
  • 1998:
  • 1999:
  • 2000:
  • 2001:USA
  • 2002:
  • 2003:
  • 2004: Deutschland (Enderlein)
  • 2005:USA (the best effort under adverse conditions, showing the true spirit of the event.
  • 2006:
  • 2007:Venezuela
  • 2008:Japan for their fair play all those years in the enduro races
  • 2009:
  • 2010:
  • 2011: Norwegen
  • 2012:Rumänien (erstmalige Teilnahme und Platz ...)
  • 2013: Griechenland
  • 2014:Deutschland (professionellster Auftritt einer Mannschaft aus Übersee)
  • 2015: Australien (am besten verbessertes Team)

Liste der deutschen Meister im Endurosport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges begann auch in der beiden deutschen Staaten der Motorrad-Geländesport, heute Endurosport wieder aufzuleben. Ab 1952 wurde in der DDR und ab 1955 in der BRD nationale Meisterschaften ausgefahren.

Deutsche Demokratische Republik 1952 bis 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Deutschen Demokratischen Republik wurden ab 1952 die Besten im Endurosport ermittelt. 1952 war es ein Bestenermittlung im sogenannten Leistungsprüfungssport. 1953 wurde der Beste als DDR-Meister bezeichnet. Die Bezeichnung der Sportart wandelte sich von Geländesport zu Endurosport.

Die Fahrer wurden von den Sportvereinen, den Armeesportvereinen, der GST sowie von den zwei Zweiradwerken Simson Suhl und MZ gestellt. Um die Leistungsunterschiede zwischen den normalen Vereinssportlern und den Werksfahrer wurden in den Jahren 196 bis 196 keine Werksfahrer für die DDR-Meisterschaft gewertet. Da auch danach noch die Unterschiede in der Technik und .. anhielten wurden ab 1977 zwei spezielle Klassen für die Werksfahrer ausgeschrieben.

Jahr Klasse bis 50 cm³ Klasse bis 75 cm³ Klasse bis 125 cm³ Klasse bis 175 cm³ Klasse bis 250 cm³ Klasse bis 350 cm³
1952[1] Helmut Eisner
(Dresden-Niedersedlitz)
Hans Timsris
(Empor Erfurt)
Heinz Patzelt
(GST Spremberg)

Klasse bis 500 cm³

Erwin Wertschütz
(Motor Görlitz)
1953[2] Eduard Bendel
(Greiz)
Rolf Neubert
(BSG Lok Dresden Mitte)
AWO 425
Kurt Kämpf
(IFA Karl-Marx-Stadt)
IFA BK 350
1954 Rudolf Meixner (IFA Karl-Marx-Stadt)
IFA RT 125
Woldemar Lange
(BSG Lok Dresden Mitte)
DKW NZ 250
Walter Fähler
(Dresden)
IFA BK 350
1955 Helfried Kirsten
(Dresen-Niedersedlitz)
IFA RT 125
Kurt Schulz
(Berlin)
JAWA
Gottfried Pohlan
(Sportabteilung Simson Suhl)
AWO
Walter Fähler
(Dresden)
IFA BK 350
1956 Hans Fischer
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Wolfgang Wiedeer
(Berlin)
JAWA
Walter Winkler
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Hellmuth Hermann
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
1957 Siegfried Uhlig
(Zschopau)
Berthold Trappe
(Potsdam)
JAWA
Hans Fischer
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Günther Clarinc
(Sportabteilung Simson Suhl)
1958 Manfred Lehmann
(Dynamo Dresden)
Karl-Heinz Schmieder
(ASK Vorwärts Berlin)
Lothar Bock
(Sportabteilung Simson Suhl)
Fred Willamowski
(ASK Vorwärts Berlin)
1959 Günter Kempte
(MC Zschopau)
Werner Salevsky
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Horst Liebe
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Erich Kypke
(ASK Vorwärts Potsdam)
1960[3] Klaus Halser
(MC Zschopau)
Werner Heuer
(GST-Zentralmannschaft)
Walter Becker
(GST-Zentralmannschaft)
Hans-Joachim Wilke
(GST-Zentralmannschaft)
1961[4] Klaus Halser
(MC Zschopau)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Berlin)
Horst Lohr
(Zschopau)
Günter Baumann
(ASK Vorwärts Berlin)
1962[5] Günter Kempte
(MC Zschopau)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Berlin)
Erich Reichenbach
(GST-Zentralmannschaft)
Hans-Joachim Wilke
(GST-Zentralmannschaft)
1963[6] Klaus Halser
(ASK Vorwärts Leipzig)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Hans Weber
(ASK Vorwärts Leipzig)
Günter Baumann
(ASK Vorwärts Leipzig)
1964[7] Siegfried Rauhut
(MC Dynamo Erfurt)
Klaus Halser
(ASK Vorwärts Leipzig)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Erich Reichenbach
(GST-Zentralmannschaft)
Günter Baumann
(ASK Vorwärts Leipzig)
1965[8] Siegfried Rauhut
(MC Dynamo Erfurt)
Conrad Seemann
(GST-Kernmannschaft)
Klaus Halser
(ASK Vorwärts Leipzig)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Hans Weber
(ASK Vorwärts Leipzig)
Klaus Teuchert
(ASK Vorwärts Leipzig)
1966[9] Werner Schäfer
(GST-Kernmannschaft)
Rolf Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Gert Friedrich
(MC Zschopau)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Hans Weber
(ASK Vorwärts Leipzig)
Günter Baumann
(ASK Vorwärts Leipzig)
1967[10] Werner Schäfer
(MC GST)
Rolf Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Rainer Matschek
(MC GST)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Hans Weber
(ASK Vorwärts Leipzig)
Klaus Teuchert
(ASK Vorwärts Leipzig)
1968 Ewald Schneidewind
(MC Simson Suhl)
Lothar Schünemann
(MC Simson Suhl)
E. Sauer
(GST MC)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Werner Salevsky
(MC Motorradwerk Zschopau)
Klaus Teuchert
(ASK Vorwärts Leipzig)
1969 Ewald Schneidewind
(MC Simson Suhl)
Manfred Stein
(GST MC)
Dieter Salevsky
(Sportabteilung Simson Suhl)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Werner Salevsky
(MC Motorradwerk Zschopau)
Karlheinz Wagner
(MZ-Sportabteilung Zschopau)|
1970 Rudolf Jenak
(Sportabteilung Simson Suhl)
Rolf Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
M. Peters
(Vorwärts Kamenz)
Peter Uhlig
(ASK Vorwärts Leipzig)
Frank Schubert
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Fred Willamowski
(ASK Vorwärts Leipzig)
1971 Rudolf Jenak
(Sportabteilung Simson Suhl)
Lothar Schünemann
(Sportabteilung Simson Suhl)
Dieter Salevsky
(Sportabteilung Simson Suhl)
Johannes Reger
(MC Zwickau)
Werner Salevsky
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Fred Willamowski
(ASK Vorwärts Leipzig)
1972 Thomas Fröbel
(MC Dynamo Suhl)
Ewald Schneidewind
(Sportabteilung Simson Suhl)
Rudolf Jenak
(Sportabteilung Simson Suhl)
Günter Schulze
(Dynamo Berlin-Adlershof)
Werner Salevsky
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Fred Willamowski
(ASK Vorwärts Leipzig)
1973 Frank Jung
(MC Dynamo Suhl)
Gerhard Haatz
(VEB Simson Suhl)
Rudolf Jenak
(VEB Simson Suhl)
Wolfgang Grimmer
(MC Dynamo Adlershof)
Reinhard Fischer
(MC Dynamo Erfurt)

ab 1973 als Klasse über 250 cm³

Uwe Köthe
(ASK Vorwärts Leipzig)
1974 Lothar Schünemann
(MC Dynamo Suhl)
Ewald Schneidewind
(Sportabteilung Simson Suhl)
Dieter Salevsky
(Sportabteilung Simson Suhl)
Klaus Wieland
(GST MZ)
Frank Schubert
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Fred Willamowski
(ASK Vorwärts Leipzig)
1975 Harald Neuhaus
(MC Dynamo Suhl)
Ewald Schneidewind
(MC Dynamo Suhl)
Gerhard Haatz
(MC Simson Suhl)
Klaus Wieland
(GST MZ)
Frank Schubert
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Manfred Jäger
(MC Motorradwerk Zschopau)
1976 Lothar Schünemann
(MC Dynamo Suhl)
Ewald Schneidewind (MC Simson Suhl) Bernd Lämmel
(MC Simson Suhl)
Günter Maurer
(MZ MZ)
Frank Schubert
(MZ-Sportabteilung Zschopau)
Manfred Jäger
(MC Motooradwerk Zschopau)
Jahr Klasse bis 50 cm³ Klasse bis 75 cm³ Klasse bis 175 cm³ Klasse über 175 cm³ Klasse bis 175 cm³ Spezialtechnik Klasse über 175 cm³ Spezialtechnik
1977 Fred Henkel
(MC Dynamo Suhl)
Günter Maurer
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Walter Hübler
(GST MZ)
Uwe Klaumünzer
(MC Motorradwerk Zschopau)
Bernd Lämmel
(MC Simson Suhl)
Manfred Jäger
(MC Motorradwerk Zschopau)
1978 Lothar Schünemann
(MC Dynamo Suhl)
Günter Maurer
(MC Dynamo Erfurt Süd)

ab 1978 als Klasse bis 250 cm³

Klaus Wieland
(MC Wismut Karl-Marx-Stadt)

ab 1978 als Klasse bis 350 cm³

Uwe Klaumünzer
(MC Motorradwerk Zschopau)
Bernd Lämmel
(MC Simson Suhl)
Harald Sturm
(MC Motorradwerk Zschopau)
1979 Manfred Werner
(MC Simson Suhl)
Michael Schöne
(MC Wismut Karl-Marx-Stadt)
Günter Maurer
(MC MZ)
Bernd Lämmel
(MC Simson Suhl)
Frank Schubert
(MC Motorradwerk Zschopau)
1980 Eberhard Müller
(MC Dynamo Suhl)
Volker Hartrampf
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Gunter Gerlach
(GST MZ Zschopau)
Rolf Hübler
(MC Simson Suhl)
Harald Sturm
(MC Motorradwerk Zschopau)
1981 Eberhard Müller
(MC Dynamo Suhl)
keine Wertung Gunter Gerlach
(GST MZ Zschopau)

ab 1981 als Klasse bis 125 cm³

Bernd Lämmel
(MC Simson Suhl)

ab 1981 als Klasse über 125 cm³

Harald Sturm
(MC Motorradwerk Zschopau)
1982 Eberhard Müller
(MC Dynamo Suhl)
Volker Hartrampf
(MC Dynamo Erfurt Süd)

ab 1982 als Klasse bis 500 cm³

Gunter Gerlach
(GST MZ Zschopau)
keine Wertung

1982 als Klasse bis 500 cm³

Jochen Schützler
(MC Motorradwerk Zschopau)
1983 Frank Schmeck
(MC Dynamo Potsdam)
Matthias Lehmberg
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Volker Hartrampf
(GST MZ)
Rolf Hübler
(MC Simson Suhl)
Frank Schubert
(MC Motorradwerk Zschopau)
1984 Peter Kern
(MC Dynamo Suhl)
Thomas Großer
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Volker Hartrampf
(GST MZ)
Rolf Hübler
(MC Simson Suhl)
Uwe Weber
(MC Motorradwerk Zschopau)
1985 Frank Schmeck
(MC Dynamo Potsdam)
Thomas Großer
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Volker Hartrampf
(GST MZ)
Rolf Hübler
(MC Simson Suhl)
Harald Sturm
(MC Motorradwerk Zschopau)
1986 keiner Wertung Thomas Großer
(MC Dynamo Erfurt Süd)
Andreas Hengst
(MC Dynamo Erfurt)
Rolf Hübler
(MC Simson Suhl)
Uwe Weber
(MC Motorradwerk Zschopau)
1987

als Klasse bis 150 cm³

Andreas Krebs
(MC Carl Zeiss Jena)
Mike Kallenbach
(GST EOS Gerstungen)
André Fischer
(MC Dynamo Erfurt)
Thomas Bieberbach
(MC Simson Suhl)
Jens Grüner
(MC Motorradwerk Zschopau)
1988 Andreas Krebs
(MC Carl Zeiss Jena)
Uwe Franz
(MC Dynamo Erfurt)
André Fischer
(MC Dynamo Erfurt)
Danilo Pörschke
(MC Simson Suhl)
Jens Grüner
(MC Motorradwerk Zschopau)
1989 René Coburger
(MC Dynamo Suhl)
André Fischer
(MC Dynamo Erfurt)
Mike Kallenbach
(MC Simson Suhl)
Jens Scheffler
(MC Motorradwerk Zschopau)
1990 Uwe Franz
(MC Dynamo Erfurt)
Patrick Hess
(MC Simson Suhl)
Mike Sydow
(MC MZ)

Bundesrepublik Deutschland 1955 bis 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1955 bis 1982 wurden die Deutsche Motorrad-Geländemeisterschaft ausgetragen. Ab 1983 heißt der Wettbewerb Deutsche Enduromeisterschaft.

Jahr Klasse 50 cm³ Klasse 75 cm³ Klasse 100 cm³ Klasse 125 cm³ Klasse 175 cm³ Klasse 250 cm³ Klasse 350 cm³ Klasse 500 cm³ Klasse über 500 cm³
1955 Willi Brösamle
(Hercules)
1956 Willi Brösamle
(Hercules)
Volker von Zitzewitz
1957
1958 Erwin Schmider NSU
1959 Karl Wessel
(Hercules)
Erwin Schmider
(NSU)
Kurt Tweesmann
(AJS)
1960 Hans Lippl
(Hercules)
Lenz Müller
(Hercules)
Erwin Schmider
(NSU)
1961 Werner Schell
(Hercules)
Lenz Müller
(Hercules)
Erwin Schmider
(NSU)
1962 Heribert Schek
(Maico)
Erwin Schmider
(NSU)
1963 Heinz Brinkmann
(Hercules)
Günter Dotterweich
(Zweirad Union Victoria)
Lenz Müller
(Hercules)
Erwin Schmider
(NSU)
Sebastian Nachtmann
(BMW)
1964 Dieter Zörnig
(Zweirad Union Victoria)
Heribert Schek
(Maico)
Erwin Schmider
(NSU)
Sebastian Nachtmann
(BMW)
1965 Heinz Brinkmann
(Hercules)
Heribert Schek
(Maico)
Erwin Schmider
(NSU)
Sebastian Nachtmann
(BMW)
1966 Lenz Müller
(Hercules)
Wilhelm Behrens
(Husqvarna)
Erwin Schmider
(NSU)
Kurt Tweesmann
(BMW)
1967 Heinz Brinkmann
(Hercules)
Rolf Witthöft
(Hercules)
Heribert Schek
(Maico)
Erwin Schmider
(NSU)
1968 Andreas Brandl
(Zündapp) 1969, 1970, 1971,
Hans Trinkner
(Zündapp)
Siegfried Gienger
(Zündapp)
Lorenz Specht
(Zündapp) 1962, 1964, 1965, 1967, 1969, 1970
Heribert Schek
(Jawa)
1969 Heribert Schek
(Maico)
Kurt Tweesmann
(Triumph)
1970 Heribert Schek
(BMW)
1971 Heribert Schek
(BMW)
1972 Andreas Brandl
(Zündapp)
Heribert Schek
(BMW)
1973 Andreas Brandl
(Zündapp)
Egbert Haas
(Maico)
1974
(Zündapp)

(Zündapp)

(Zündapp)

(Zündapp)

(Zündapp)
Heribert Schek
(Maico)
1975 Egbert Haas
(Maico)
Heino Büse
KTM
Heribert Schek
(Maico)
1976 Erwin Schmider
(Zündapp)
Josef Wolfgruber
(Zündapp)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Eddy Hau
(Zündapp)
Hans Wagner
(KTM)
Egbert Haas
(Maico)
Heino Büse
(KTM)
Werner Elinger
(Maico)
1977 Erwin Schmider
(Zündapp)
Jürgen Grisse
(Zündapp)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Eddy Hau
(Zündapp)
Hans Wagner
(Hercules)
Heino Büse
(Hercules)
[Achim Breidbach]]
(KTM)
Egbert Haas
(Maico)
1978 Jürgen Grisse
(Zündapp)
Klaus-Bernd Kreutz
(Zündapp)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Richard Salznagel
(KTM)
Reinhard Christel
(KTM)
Paul Bottler
(KTM)
Werner Schütz
(Maico)
Egbert Haas
(Maico)
1979 Arnulf Teuchert
(Zündapp)
Eddy Hau
(Zündapp)
Jürgen Grisse
(Zündapp)
Richard Salznagel
(KTM)
Heino Büse
(Maico)
Reinhard Christel
(KTM)
Ludwig Reinbold
(KTM)

Klasse über 750 cm³

Achim Breidbach
(KTM)
1980 Bernhard Brinkmann
(KTM)
Eddy Hau
(Zündapp)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Klaus-Bernd Kreutz
(Zündapp)
Hans Wagner
(Sachs)
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Heino Büse
(Maico)
[Erwin Schmider]]
(Maico)
1981

Klasse bis 80 cm³

Arnulf Teuchert
(Hercules)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Klaus-Bernd Kreutz
(Zündapp)
Richard Spitznagel
(KTM)
Walter Pohlenz
(KTM)

Klasse über 500 cm³ Viertakt

Hans-Werner Pohl
(Honda)
1982 Arnulf Teuchert
(Hercules)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Klaus-Bernd Kreutz
(Zündapp)
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Heino Büse
(Maico)
Eddy Hau
(Yamaha)
1983 Arnulf Teuchert
(Hercules)
Joachim Sauer
(Honda)
Werner Kämpflein
(Kawasaki)
Richard Spitznagel
(KTM)
Alfons Wiemann
(Husqvarna)
Richard Schalber
(KTM)
1984 Jürgen Grisse
(Zündapp)
Joachim Sauer
(KTM)
Holger Herbertz
(KTM)
Richard Spitznagel
(KTM)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Fritz Witzel
(Husqvarna)
1985 Bernhard Brinkmann
(Kawasaki)
Joachim Sauer
(KTM)
Stefan Bernhardt
(Kawasaki)
Bernd Theuring
(KTM)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Richard Spitznagel
(KTM)
1986 Paul Listl
(Honda)
Hans-Friedrich Fischer
(Honda)
Bernd Theuring
(KTM)

bis 350 cm³ Viertakt

Jürgen Mayer
(KTM)
Harald Strößenreuther
(KTM)
Richard Spitznagel
(KTM)
1987 Herbert Wagner
(TM)
Holger Herbertz
(KTM)
Dirk von Zitzewitz
(Honda)
Joachim Sauer
(KTM)
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Championat
Richard Schalber
(Husqvarna)
1988 Herbert Wagner
(Moto TM)
Michael Hoffmann
(Moto TM)
Dirk von Zitzewitz
(Honda)
Joachim Sauer
(KTM)
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Championat
Richard Schalber
(Husqvarna)
1989 Herbert Wagner
(Moto TM)
Michael Hoffmann
(Moto TM)
Championat
Dirk von Zitzewitz
(KTM)
Manfred Straubel
(Yamaha)
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Joachim Sauer
(KTM)
1990 Paul Listl
(KTM)
Armin Sponsel
(KTM)
Dirk von Zitzewitz
(Suzuki)
Jens Scheffler
(Suzuki)
Uwe Weber
(KTM)
Championat
Bert von Zitzewitz
(KTM)
Klasse über 750 cm³ Viertakt
1978: Rolf Witthöft (Kawasaki)
1979: Richard Schalber (BMW)
1980: Werner Schütz (BMW)

Bundesrepublik Deutschland ab 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Klasse bis 80 cm³ Zweitakt Klasse bis 125 cm³ Zweitakt Klasse bis 250 cm³ Zweitakt Klasse bis 500 cm³ Zweitakt Klasse bis 250 cm³ Viertakt Klasse bis 350 cm³ Viertakt Klasse über 500 cm³ Viertakt Enduro-Championat
1991 Paul Listl
Suzuki
Armin Sponsel
KTM
Dirk von Zitzewitz
Suzuki
Kai-Armin Pfefferle
Suzuki
Stefan Bernhardt
Husaberg
Bert von Zitzewitz
KTM
Dirk von Zitzewitz
Suzuki
1992

Klasse bis 125 cm³ Zweitakt

TschechienTschechien Lubomir Vojkuvka
Moto-TM
Dirk von Zitzewitz
KTM
Kai-Armin Pfefferle
Suzuki
Uwe Weber
KTM
Bert von Zitzewitz
KTM
Dirk von Zitzewitz
KTM
1993 TschechienTschechien Lubomir Vojkuvka
Moto-TM
Dirk von Zitzewitz
KTM
TschechienTschechien Libor Podmol
KTM
TschechienTschechien Otakar Kotrba
Husqvarna
Bert von Zitzewitz
KTM
Dirk von Zitzewitz
(KTM)
1994 TschechienTschechien Lubomir Vojkuvka
Moto-TM

Klasse über 175 cm³ Zweitakt

TschechienTschechien Libor Podmol
(KTM)
TschechienTschechien Otakar Kotrba
Husqvarna
Dirk von Zitzewitz
KTM
Dirk von Zitzewitz
KTM
1995 Thomas Brinkmann
Husqvarna
Petteri Silvan
Husqvarna
TschechienTschechien Otakar Kotrba
Husqvarna
FinnlandFinnland Kari Tiainen
Husqvarna
FinnlandFinnland Petteri Silvan
Husqvarna
1996 FinnlandFinnland Petteri Silvan
Husqvarna
TschechienTschechien Lubomir Vojkuvka
Moto-TM

Klasse bis 400 cm³ Viertakt

TschechienTschechien Otakar Kotrba
Husqvarna
FinnlandFinnland Kari Tiainen
Husqvarna
FinnlandFinnland Petteri Silvan
Husqvarna
1997 Marko Barthel
Husqvarna
TschechienTschechien Lubomir Vojkuvka Dirk von Zitzewitz x
1998 FinnlandFinnland Juha Salminen ? TschechienTschechien Bohumil Posledni Dirk Thelen
KTM
SchwedenSchweden Björne Carlsson
Husaberg
Nico Klaus
1999 SchwedenSchweden Rickard Larsson FinnlandFinnland Jani Laaksonen Dirk Thelen
KTM
Nico Klaus SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
SchwedenSchweden Rickard Larsson
2000 SchwedenSchweden Rickard Larsson FinnlandFinnland Tuukka Saari Dirk Thelen
KTM
TschechienTschechien Radek Matoska
Husaberg
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
2001 Dirk von Zitzewitz
Suzuki
FinnlandFinnland Jani Laaksonen
GasGas
Dirk Thelen
KTM
TschechienTschechien Radek Matoska
Husaberg
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
2002 Dirk Peter
KTM
Swen Enderlein
KTM
Rüdiger Bachmann
Husqvarna
Thomas Ramsbacher
Suzuki
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
2003 Marcus Kehr
KTM
Sascha Eckert
KTM
Arne Domeyer
KTM

Klasse bis 450 cm³ Viertakt

Thomas Ramsbacher
Suzuki
Christoph Seifert
KTM
Sascha Eckert
KTM
2004 Mike Hartmann
KTM
Marcus Kehr
KTM
Sascha Eckert
Husqvarna
Marco Straubel
KTM
Swen Enderlein
KTM
SchwedenSchweden Anders Eriksson
Husqvarna
Jahr Klasse E1
(bis 125 cm³ Zweitakt/250 cm³ Viertakt)
Klasse E2
(bis 250 cm³ Zweitakt/450 cm³ Viertakt)
Klasse E3
(über 250 cm³ Zweitakt/500 cm³ Viertakt)
Enduro-Championat
2005 Mike Hartmann
KTM
Ralf Scheidhauer
KTM
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2006 Mike Hartmann
KTM
Marco Straubel
KTM
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2007 Mike Hartmann
KTM
Marcus Kehr
KTM
Marco Straubel
KTM
Marcus Kehr
KTM
2008 Mike Hartmann
KTM
Marcus Kehr
KTM
Marco Straubel
KTM
Marcus Kehr
KTM
2009 Andreas Beier
KTM
Mike Hartmann
Husaberg
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2010 Andreas Beier
Honda
Mike Hartmann
Husaberg
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2011 Andreas Beier
KTM
Dennis Schröter
Husqvarna
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2012 Dennis Schröter
Husqvarna
Derrick Görner
Husaberg
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2013 Edward Hübner
Yamaha
Sascha Meyhoff
KTM
Marcus Kehr
KTM
Marcus Kehr
KTM
2014 Edward Hübner
KTM
Andreas Beier
Husqvarna
Dennis Schröter
Husqvarna
Dennis Schröter
Husqvarna
2015 Edward Hübner
KTM
Davide von Zitzewitz
KTM
Dennis Schröter
Husqvarna
Dennis Schröter
Husqvarna
Junioren-Pokal
2015:
Mannschaftsmeisterschaft
1991-2015
Seitenwagen
1991:
1992:
1993:
1994:
1995:
1996:
1997:?
1998:?
1999:?
2000:?
2001:?

Seitenwagen-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Meisterschaft mit Solomaschinen wurden auch Meisterschaften mit Seitenwagen-Gespannen ausgefahren. Da die Anzahl der beteiligten Fahrer stetig zurückging und auch die Anforderungen an die Veranstalter stiegen (Umfahrungsstrecken etc.) wird seit 1959 in der DDR und seit 2000 in der Bundesrepublik Deutschland kein Deutscher Meister mehr ermittelt.

Deutsche Demokratische Republik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesrepublik Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war vorgesehen, dass vier Gespann-Klassen (bis 250 cm³, bis 350 cm³, bis 500 cm³ und bis 750 cm³) vorgesehen. Aus Mangel an Teilnehmern wurden jedoch nicht alle Klassen ausgefahren.

Jahr leichten Seitenwagenklasse 250 cm³ mittlere Seitenwagenklasse bis 350 cm³
1955 Werner Sautter/Karl-Heinz Piwon (NSU) keine Titelvergabe, zu geringe Teilnehmerzahl
1956 Werner Sautter/Karl-Heinz Piwon (NSU) Arnulf Lang/Martin Ruppert (Triumph)
1957 Werner Sautter/Karl-Heinz Piwon (NSU) keine Titelvergabe
1958 Josef Kelle/Gerhard Geiger (NSU) Arnulf Lang/Martin Ruppert (Triumph)
1959 Josef Kelle/Gerhard Geiger (NSU) Hans Polzer/Karl-Heinz Winter (Triumph)
1960 Josef Kelle/Gerhard Geiger (NSU) Hans Polzer/Karl-Heinz Winter (Triumph)
1961 Josef Kelle/Meinrad Vetter (NSU) Hartwin Habiger/Alfred Habiger (NSU)
1962 Josef Kelle/Karl-Otto Schumm (NSU) Hartwin Habiger/Alfred Habiger (NSU)
1963 Josef Kelle/Karl-Otto Schumm (NSU) Hartwin Habiger/Alfred Habiger (NSU)
1964 Josef Kelle/Meinrad Vetter (NSU)
1965 Josef Kelle/Roland Eckert (NSU)
1966 Josef Kelle/Walter Schilling/Roland Eckert (NSU)
Schwere Seitenwagenklasse (über 750 cm³) bis 1966, ab 1967 offene Klasse
1955 Werner Kritter/Alexander Opel
Zündapp
1967 Josef Kelle/Ludwig Erben
NSU
1979 HARTMANN M / THEILACKER
Steenbock-BMW
1991 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
1956 Werner Kritter/ KREUZER
Zündapp
1968 HARTMANN / HARTMANN
BMW
1980 HARTMANN M / THEILACKER
Steenbock-BMW
1992 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
1957 KÄSER / MAURER
Zündapp
1969 Edgar Noss/Reinhold Noss
BMW
1981 STEENBOCK / PEPPINGHAUS
Steenbock-BMW
1993 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
1958 Werner Kritter/ KREUZER
Zündapp
1970 HARTMANN H / HARTMANN F
BMW
1982 MALZER / FORSTER
Wasp-Yamaha
1994 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
1959 SCHACH / ROTH
Zündapp
1971 Edgar Noss/Reinhold Noss
BMW
1983 KUNEL / MANNL
Steenbock-BMW-Krauser
1995 MÜLLER / BACHMANN
Heos-KTM
1960 SCHACH / ROTH
Zündapp
1972 Edgar Noss/Reinhold Noss
BMW
1984 KUNEL / MANNL
Steenbock-BMW-Krauser
1996 KUNEL / BAUSS MTH
1961 IBSCHER / HINTERMEIER
BMW
1973 HARTMANN M / HARTMANN W
BMW
1985 Karl-Heinz Klenk/ SCHÄFER
Heos-Yamaha XT 600
1997 Uwe Fleck/ GREBESTEIN
EML-Zabel
1962 IBSCHER / HINTERMEIER
BMW
1974 HARTMANN H / MAY
EML-BMW
1986 Karl-Heinz Klenk/ SCHÄFER
Heos-Yamaha XT 600
1998 DEGENHARDT / BACHMANN
EML-BMW
1963 IBSCHER / HINTERMEIER
BMW
1975 Edgar Noss/Reinhold Noss
BMW
1987 SCHWARZ / KLUMPP
Heos-KTM
1999 MÜLLER / HOLTMANN
Heos-Husquarna
1964 IBSCHER / RETTSCHLAG
BMW
1976 Edgar Noss/Reinhold Noss
BMW
1988 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
2000 Uwe Fleck/Markus Mader
EML-BMW Rotax
1965 STEENBOCK / KISTNER
BMW
1977 REICH / REICH
EML-BMW
1989 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM
1966 HARTMANN / HARTMANN
BMW
1978 HARTMANN / THEILACKER
Steenbock-BMW
1990 Alfons Kampelmann/Hans-Werner Bauss
Heos-KTM


|}

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DDR-Bestenermittlung im Leistungsprüfungssport bei "Quer durch Thüringen" am 26. Oktober 1952
  2. DDR-Meisterermittlung im Rahmen einer Leistungsprüfungsfahrt am 17./18. Oktober 1953
  3. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  4. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  5. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  6. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  7. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  8. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  9. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.
  10. Die Werksfahrer von MZ Zschopau und Simson Suhl wurden nicht für die DDR-Meisterschaft gewertet.

Amerikanische Nationalmannschaft bei der Internationalen Sechstagesfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikanische Nationalmannschaften bei der 87. Internationalen Sechstagefahrt

Die Amerikanischen Nationalmannschaften bei der Internationalen Sechstagefahrt sind eine Auswahl von amerikanischen Fahrern und Fahrerinnen für die Nationenwertungen dieses Wettbewerbes.

Entsprechend der Regelungen für die Sechstagefahrt werden Nationalmannschaften für die Wertung um Trophy (heute World Trophy), die Silbervase (heute Junior Trophy) und die Womens Trophy zugelassen. Der Umfang der Mannschaften und die Regularien für die Teilnahme änderte sich mehrmals im Laufe der Zeit.

1965 nahm bei der Internationalen Sechstagefahrt in Erfurt erstmals mit einem Silbervase-Team eine Nationalmannschaft aus den Vereinigten Staaten teil. Mit Steve McQueen war die Mannschaft prominent besetzt.

1973, 1991 und 2006 konnte das Silbervase- bzw. Junior-Trophy-Team den Wettbewerb gewinnen. 2007 konnte das Frauen-Team den erstmals ausgetragenen Wettbewerb um die Women's Trophy gewinnen.

Das amerikanische Team ist vor allem an ihrem markanten Helmdesign herkennbar. Der blaue Helm wird durch zwei nach ausführenden Streifen, ähnlich einem Skunk, markiert.

Jahr Trophy/World-Trophy Silbervase/Junior-Trophy Women's-Trophy
1964 kein Trophy-Team Dave Ekins (Triumph)
Bud Ekins (Triumph)
Steve McQueen (Triumph)
Cliff Coleman (Triumph)
Kein Wettbewerb um die Women's Trophy
1965 Dave Ekins (Triumph)
Bud Ekins (Triumph)
John Steen (Triumph)
Cliff Coleman (Triumph)
1966 kein Silbervaseteam
1967 Bud Ekins (Husqvarna)
Malcolm Smith (Husqvarna)
John Penton (Husqvarna)
Leroy Winters (Husqvarna)
1968 Tom Penton (Penton)
Dave Mungenast (Penton)
John Penton (Penton)
Leroy Winters (Penton)
1969 A
Malcolm Smith
Mike Patrick
C. Hochderffer
Dave Ekins
B
John Penton (Penton)
Bud Green (Penton)
Dave Mungenast (Penton)
Leroy Winters (Penton)
1970 Ron Bohn (Husqvarna)
Malcolm Smith (Husqvarna)
John Penton (Husqvarna)
Mike Patrick (Husqvarna)
Dave Mungenast (Husqvarna)
James Martino (Husqvarna)
5. A
Jeff Penton (Penton)
Tom Penton (Penton)
Jack Penton (Penton)
Doug Wilford (Penton)
B
Billy Uhl (Puch)
Dave Ekins (Puch)
1971 4.
Jack Penton (Penton)
Gene Cannady (Penton)
Tom Penton (Penton)
Lars Larsson (Penton)
Dane Leimbach (Penton)
Dick Burleson
A
Jack Lehto (Husqvarna)
Ron Bohn (Husqvarna)
Malcolm Smith (Husqvarna)
J. N. Roberts (Husqvarna)
B
Jerry Pacholke (Puch)
Preston Petty (Puch)
Billy Uhl (Puch)
Steve Hurd (Puch)
1972 Carl Cranke (Penton)
Dane Leimbach (Penton)
Jeff Penton (Penton)
Bill Uhl (Penton)
Jack Penton (Penton)
Dick Burleson (Penton)
A
Ron Bohn (Husqvarna)
Ed Schmidt (Husqvarna)
Jake Fisher (Husqvarna)
J. N. Roberts (Husqvarna)
B
Jack Lehto (Puch)
1973 5.
Tom Penton (Penton)
Jack Penton (Penton)
Jeff Penton (Penton)
Carl Cranke (Penton)
Dane Leimbach (Penton)
Bill Uhl (Penton)
1. A
Dick Burleson (Husqvarna)
Malcolm Smith (Husqvarna)
Ed Schmidt (Husqvarna)
Ron Bohn (Husqvarna)
23. B
Tom Clark (Puch)
Don Stover (Husqvarna)
Lars Larsson (Kawasaki)
Jim Hollander (Penton)
1974 4.
Carl Cranke (Penton)
Jack Penton (Penton)
Tom Penton (Penton)
Joe Barker (Penton)
Paul Danik (Penton)
Dane Leimbach (Penton)
4.
1975 6.
Eric Jensen (Penton)
Tom Penton (Penton)
Jack Penton (Penton)
Carl Cranke (Penton)
Dan Young (Penton)
Dane Leimbach (Penton)
Charlie Vincent (OSSA)
Don Cutler (OSSA)
Kevin Lavoie (OSSA)
Max Markowitz (OSSA)
1976 10.
Lars Larson (KTM)
Bill Uhl (Hercules)
Mike Hannon (Bultaco)
.Jim Hollander (Rokon)
Kevin Lavoie (Penton)
Gary Younkins (Penton)
4.
Dane Leimbach (Penton)
Tom Penton (Penton)
Jack Penton (Penton)
Carl Cranke (Penton)
1977
Rod Bush (Penton)
Carl Cranke (Penton)
Jack Penton (Penton)
Gary Younkins (Penton)
1978
Rod Bush (KTM)
Jack Penton (KTM)
Ted Leimbach (KTM)
Kevin Lavoie (KTM)
Jeff Hill (KTM)
Frank Gallo (KTM)

Dick Burleson (Husqvarna)
Greg Davis (Husqvarna)
Bob Popiel (Husqvarna)
Larry Roeseler (Husqvarna)
1979 6.
Dick Burleson (Husqvarna)
Jack Penton (Husqvarna)
Larry Roessler (Husqvarna)
Ted Leimbach (KTM)
Kevin Lavoie (KTM)
Jeff Hill (KTM)
6.
Mike Rosso (Suzuki)
Dave Hulse (Suzuki)
Drew Smith (Suzuki)
Jeff Fredette (Suzuki)
1980
1981
1982
1983
Roeseler
Hyde
Stacy
Cunningham
M. Melton
E. Lojak
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001 6.
Nick Pearson
David Pearson
Russ Pearson
Fred Hoess
Brian Garrahan
Patrick Garrahan
11.
John Beal
Craig Wesner
Ben Hale
Rob Zimmerman
2002
2003
2004 _.
Wallace Palmer (Suzuki)
Ryan Powell (Yamaha)
Paul Neff (GasGas)
Cody Mastin (GasGas)
2005 10.
Kurt Caselli (KTM)
Jimmy Jarrett (GasGas)
Fred Hoess (GasGas)
Aaron Kopp (KTM)
Jason Dahners (KTM)
John Barber (GasGas)
8.
Wally Palmer (GasGas)
Russell Bobbitt (KTM)
Ryan Powell (KTM)
Cody Mastin (GasGas)
2006 10.
Jimmy Jarrett (Suzuki)
Paul Neff (KTM)
Ron Schmelzle (Yamaha)
Fred Hoess (GasGas)
Aaron Kopp (KTM)
Eric Bailey (GasGas)
1.
Kurt Caselli (KTM)
Ricky Dietrick (Kawasaki)
Russell Bobbitt (KTM)
David Pearson (KTM)
2007 8.
Kurt Caselli
Ron Schmelzle
Rory Sullivan
Jimmy Jarrett
Quinn Cody
Fred Hoess
6.
Russell Bobbitt
Cole Kirkpatrick
David Kamo
Wally Palmer
1.
Nicole Bradford (KTM)
Amanda Mastin (Yamaha)
Lacy Jones
2008 3 .
Ricky Dietrich
Destry Abbott
James Jarrett
Nathan Woods
Kurt Caselli
Nathan Kanney
12.
Ben Smith
Joe Giordano
Ryan Powell
David Kamo
_ .
Nicole Bradford
Amanda Mastin
Maria Forsberg
2009 5.
Destry Abbott
Kurt Caselli
Ricky Dietrich
Nathan Kanney
Timmy Weigand
Damon Huffman
3 .
Russell Bobbitt
David Kamo
Jamie Lanza
Cory Buttrick
4 .
Lacy Jones
Amanda Mastin
Maria Forsberg
2010 4.
Mike Brown
Kurt Caselli
James Jarrett
Timmy Weigand
Destry Abbott
Nathan Woods
3.
Ian Blythe
Cory Buttrick
Nick Fahringer
Taylor Robert
2.
Kerrie Swartz
Nicole Bradford
Amanda Mastin
2011 3.
Colton Udall
Destry Abbott
Russell Bobbitt
James Jarrett
Kurt Caselli
Nathan Kanney
4.
Ian Blythe
Cory Buttrick
Andrew DeLong
Cody Schafer
5.
Kerrie Swartz
Nicole Bradford
Amanda Mastin
2012
Russell Bobbitt
Mike Brown
Kurt Caselli
Robert Garrison
Charlie Mullins
Taylor Robert

Travis Coy
Andrew DeLong
Thaddeus Duvall
Jesse Groemm

Rachel Gutish
Amanda Mastin
Sarah Whitmore

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dick Burleson = Richard Burleson

ISDE Sardinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staat World Trophy Team Junior World Trophy Team Women´s World Trophy Team Club-Teams, Einzelstarter
AndorraAndorra Andorra Andorra
ArgentinienArgentinien Argentinien Luciano Benavides (KTM)
Santiago José Vázquez (Husaberg)
Kevin Benavides (KTM)
Juan Ignacio Zunino (Husaberg)
AustralienAustralien AustralienX Joshua Green (Yamaha)
Christopher Hollis (KTM)
Glenn Kearney (Husqvarna)
Matthew Phillips (Husqvarna)
Joshua Strang (Suzuki)
Daniel Milner (Yamaha)
Benjamin Burrell (KTM)
Lachlan Stanford (Suzuki)
Luka Bussa (Husqvarna)
Mitcham Harper (Yamaha)
Jessica Gardiner (Sherco)
Tayla Jones (KTM)
Jemma Wilson (Yamaha)
Australia 1
Australia 2
OsterreichÖsterreich ÖsterreichX Bernhard Schöpf (KTM)
Michael Staufer (KTM)
Bernhard Walzer (KTM)
Matthias Wibmer (KTM)
Walter Feichtinger (KTM)
Mario Hirschmugl (KTM)
Florian Salbrechter (Husaberg)
Felix Wegleiter (KTM)
[[]] (KTM)
Michael Feichtinger (KTM)
MSC Mattighofen
Team Vorarlberg
Team Walzer
BelgienBelgien BelgienX Adrien Vandomelle (Moto TM)
Jerome Martiny (GasGas)
Cedric Cremer (KTM)
Vincent Grandjean (GasGas)
Kevin Gauniaux (Beta)
Wim Vanderheyden (Husaberg)
Nicolas Charlier (KTM)
Johan Pfeffer (KTM)
Andrew Leloup (KTM)
Quentin Monfort (KTM)
Belgium Team Enduro 1
Belgium Enduro 2
Belgium Enduro 3
Belgium Enduro 4
Dinant Moto Club
BrasilienBrasilien Brasilien Brasil
KanadaKanada Kanada Lexi Pechout (Fantic)
Felicia Robichaud (KTM)
Shelby Turner (KTM)
Canada West
Interprovincial
ChileChile ChileX Javier Garate (KTM)
Vicente Israel (Honda)
Benjamin Israel (Honda)
Christian Soto (Honda)
Gabriel Balut (Honda)
Matias Ovalle (Moto TM)
Nicolas Bascunan (Moto TM)
Esteban Lanz (GasGas)
Diego Rojas (Yamaha)
KolumbienKolumbien Kolumbien 1 Fahrer
TschechienTschechien Tschechien David Cadek (KTM)
Robert Sip (KTM)
Martin Zereva (KTM)
Jakub Horák (KTM)
Michal Kadlecek (KTM)
Radek Toman (KTM)
Ondrej Helmich (KTM)
Patrik Markvart (KTM)
Milan Engel (KTM)
Jakub Sefr (KTM)
ENC Racing CZ
EnC Racing CZ Junior
Husqvarna Gottbros Team
Motoklub Chrastava
Motosport Bozkov
Motosport Bozkov 2
Ufo Zlate Hory
DanemarkDänemark Dänemark Lars Christoffersen (Husqvarna)
Nikolaj Grinderslev (Husqvarna)
Jakob Heilmann (KTM)
Thomas Ejlersen (KTM)
André Larsen (KTM)
Sören Reinhard (KTM)
Team DMU/KNMV
EcuadorEcuador Ecuador Diego Arias (Husaberg)
Juan Carlos Puga (KTM)
Malo Wilson (KTM)
Juan Felipe Bustamente (KTM)
Jose Rafael Bustamente (KTM)
David Betancourt (Husaberg)
EstlandEstland EstlandX Toivo Nikopensius (Yamaha)
Rannar Uusna (Husaberg)
Martin Leok (KTM)
Toomas Triisa (HM Honda)
Aigar Leok (Moto TM)
Tonu Kallast (GasGas)
Club Team Estonia
FinnlandFinnland Finnland Mika Tamminen (Beta)
Aleksi Jukola (KTM)
Kimmo Hurri (KTM)
Lauri Pohjonen (KTM)
DYNASET Offroad Areena
JM-Konehuolto Oy
Offroadpro.fi
SML Junior
Team ISDE Novice
1 Einzelfahrer
FrankreichFrankreich FrankreichX Pierre-Alexandr Renet (Husaberg)
Jérémy Joly (HM-Honda)
Johnny Aubert (KTM)
Antoine Meo (KTM)
Rodrig Thain (GasGas)
Christophe Nambotin (KTM)
Mathias Bellino (Husaberg)
Kevin Rohmer (Yamaha)
Alexander Queyreyre (Yamaha)
Audrey Rossat (KTM)
Geraldine Fournel (Husaberg)
Juliette Berrez (Yamaha)
ASBTP Cote d'Azur
CET Sport Cannes 1
CET Sport Cannes 2
Club Yam 38
Kick Moto Club
MC Leman - Team EFC
Moto Club de Gasny
Moto Club Yssingelais
Team ISDE Cantal
Team TM Epoca
DeutschlandDeutschland DeutschlandX Thomas Wolter (Husaberg)
André Engelmann (Husaberg)
André Decker (KTM)
Gerhard Forster (Beta)
Thomas Decker (KTM)
Maik Gruhne (KTM)
Bruno Wächtler (KTM)
Davide von Zitzewitz (KTM)
Nick Emmrich (KTM)
Arne Weidemann (KTM)
DMSB 1 ADMV
DMSB 2 ADAC Westfalen-Hessen/Thüringen
DMSB 3 MSC Porz
DMSB 4
DMSB 5
DMSB 6
DMSB 7
FIM EU MOTO CLUB SITGES DMSB (1 Fahrer)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes KönigreichX Jason Thomas (KTM)
Jamie Lewis (Honda)
Daryl Bolter (KTM)
Lee Edmondson (Beta)
Tom Sagar (KTM)
Jordan Rose (Moto TM)
Danny McCanney (GasGas)
Alex Rockwell (Husaberg)
Jack Rowland (Husqvarna)
Steve Holcombe (KTM)
Army MCA
SACU Team Scotland
SMCC - Isle of Man
St Georges
Team Wales A
Team Wales B
Witley & District Motor Cycle Club 1
Witley & District Motor Cycle Club A
HondurasHonduras Honduras Honduras
UngarnUngarn Ungarn Tamas Nador (Suzuki)
Adam Peto (Husaberg)
Istvan Marko (Husqvarna)
György Solymosi (Husaberg)
László Tóth (Yamaha)
Akos Csorba (KTM)
Drink Team
MAMS Club Team
IslandIsland Island Agust Bjornsson (KTM)
Gunnlaugur Bjornsson (KTM)
Haukur Thorsteinsson (KTM)
Dadi Erlingsson (KTM)
Kari Jonsson (Husaberg)
Jonas Stefansson (Husaberg)
IsraelIsrael Israel Israele
IrlandIrland Irland
ItalienItalien ItalienX Simone Albergoni (HM Honda)
Thomas Oldrati (Husaberg)
Alex Salvini (HM Honda)
Manuel Monni (KTM)
Dany Philippaerts (Beta)
Oscar Balletti (KTM)
Gianluca Martini (Beta)
Thomas Oldrati (Husaberg)
Nicolò Mori (Moto TM)
Rudy Moroni (KTM)
Christina Marrocco (Yamaha)
Paola Riverditi (GasGas)
Anna Sappino (HM Honda)
A.M. Aretina; AMC 93; AMX; BBM Racing;
Bergamo; Brembana A; Brembana B;
Caerevetus Milani; Cassano Magnago; Chieve;
Citta' die Cairo Montenotte; Club Italia;
Costa Volpino; Della Superba; Desio; Endurology;
Gallura A; Gallura B; Giallo23 Young;
Granozzo con Monticello; Gruppo Sasso Marconi;
Iglesias; Il Centauro; Intimiano N. Noseda A;
Intimiano N. Noseda B; Isola d'Elba;
La Marca Trevigiana; Lago d'Iseo;
Lumezzane; Off Road Racing Team;
Oggiono; Oliveto Citra; Pavia; Pegaso;
Pistoni Roventi; Ponte San Giovanni;
Reparto Corse Arzachena;
RSMOTO Racing Sebino B; San Giorgio Perdas;
Scuderia Dolomiti A; Scuderia Dolomiti B
Sebino A; Sebino C; Sicilia Racing; Six Days;
Stella Corse; Team Leonardi; Team Musciacchio;
Team RS77; Torre della Meloria; Treviglio;
Trieste A; Trieste B; Trieste C;
Valdibure P.SE; Vittorio Alfieri
JapanJapan Japan 5D Japan
Team Famiglia Ota
Team Japan
Team Last Samurai
MexikoMexiko Mexiko Mexico
NiederlandeNiederlande Niederlande Hans Vogels (Husaberg)
Mark Wassink (KTM)
Amel Advokaat (KTM)
Lucas Dolfing
Bas Klein Haneveld (KTM)
Robin Nykamp (KTM)
ISDE Clubteam Holland
MC Nijverdal-Hellendoorn
The Dutch Power
Veteran Enduro Team Nederland
NorwegenNorwegen Norwegen Terje Berge (Husqvarna)
Benjamin Bergman (GasGas)
Havid Engmark (Husqvarna)
Gjermund Frostad (Suzuki)
Anders Holmen (Husaberg)
Alexander Nyberg (GasGas)
PolenPolen Polen Rafal Bracik (KTM)
Michal Szuster (Moto TM)
Konrad Widlak (KTM)
Marcin Frycz (KTM)
Pawel Szymkowski (KTM)
Sebastian Krywult (KTM)
CKM Devil
PortugalPortugal Portugal Bernardo Megre (KTM)
Henrique Nogueira (Honda)
Luis Oliveira (Yamaha)
Diogo Ventura (Husqvarna)
RumänienRumänien RumänienX Alexandru Garbacea (KTM)
Lucian Neaga (KTM)
Marcel Butuza (Husaberg)
Marton Szilveszter (KTM)
Emanuel Gyenes (Husaberg)
Andras Janos Elek (KTM)
El SalvadorEl Salvador El Salvador 1 Fahrer
SlowakeiSlowakei Slowakei Jakub Hruska (KTM)
Lukás Rosina (KTM)
Thomas Hostinský (Husaberg)
Martin Buchta (KTM)
Enduro Moto Club Male Trakany
SudafrikaSüdafrika Südafrika Scott Bouverie (KTM)
Brad van Aswegen (Yamaha)
Wade Young (Yamaha)
Marc Torlage (Yamaha)
2 Fahrer
SpanienSpanien SpanienX Lorenzo Santolino (Husqvarna)
Cristóbal Guerrero (KTM)
Iván Cervantes (KTM)
Víctor Guerrero (KTM)
Mario Roman (Husaberg)
Oriol Mena (Husaberg)
Alfredo Gómez (Husaberg)
Eloi Salsench (KTM)
Marc Solá (KTM)
Arnau Solá (Yamaha)
FIM EU MOTO CLUB SITGES DMSB (2 Fahrer)
SchwedenSchweden SchwedenX Joakim Ljunggren (Husaberg)
Tommy Sjostrom (KTM)
Martin Sundin (Husaberg)
Jesper Börjesson (Husaberg)
Anton Sandstedt (Honda)
Adam Brostrom (KTM)
Lars Löfgren (Husaberg)
Oliver Nelson (KTM)
Albin Elowson (Husaberg)
Jessica Jönsson (GasGas)
Emelie Karlsson (Husaberg)
Sanna Bergman (GasGas)
Team Södra
Team Ostra Enduro 1
Team Ostra Enduro 2
TEAM Ostra-Botkyrka 1
TEAM Ostra-Botkyrka 2
Team West Sweden
SchweizSchweiz SchweizX Kevin Murisier (KTM)
Jonathan Rosse (Yamaha)
Hansrudi Kilchenmann (HM Honda)
Cedric Evard (Suzuki)
Christophe Robert (Husaberg)
Steve Fellay (KTM)
Marc Graber (GasGas)
Thibaud Leiser (KTM)
GTS Enduro Team Schweiz
Les Jurassiens
Les Seniors
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte StaatenX Mike Brown (KTM)
Kurt Caselli (KTM)
Thaddeus Duvall (Honda)
Charlie Mullins (KTM)
Zach Osborne (Honda)
Taylor Robert (Kawasaki)
Jesse Groemm (KTM)
Travis Coy (KTM)
Andrew DeLong (Husqvarna)
Rachel Gutish (KTM)
Brooke Hodges (KTM)
Amanda Mastin (KTM)
AMA District 37
Dewitt Powersports
GoFasters.com
JAFMAR Senior Team
Tony Agonis Team
Wellard Team
VenezuelaVenezuela Venezuela Carlo Castellano (KTM)
Luis Edgardo Chavez (KTM)
Pedro David Rodriguez (KTM)
Gerardo Rodriguez (KTM)