Benutzer:Schwarze Feder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Häkchen-Logo Verifiziertes Benutzerkonto von: Andreas Kemper

Dieses Benutzerkonto wurde gegenüber dem Support-Team mit einer E-Mail-Adresse von gmail.com verifiziert. Der zugehörige Vorgang ist für Support-Mitarbeiter unter der Ticketnummer 2016021410004561 abrufbar. Das Support-Team kann nicht sicherstellen oder überprüfen, ob der Benutzer dieses Kontos tatsächlich berechtigt ist, für Andreas Kemper zu sprechen.

Die Verwendung eines verifizierten Kontos entbindet weder von der Pflicht zum Beibringen valider Belege noch von der Pflicht, die Regeln zu Interessenkonflikten und zum neutralen Standpunkt (NPOV) zu befolgen, und gewährt keinerlei Rechte an Artikeln.

Moin

ich bin seit 2005 Wikipedia-Autor.

In der Anfangszeit habe ich mich bei vielen Admins/ Vereinsleuten eher unbeliebt gemacht, weil ich die Bertelsmann-Wikimedia-Connection kritisierte und dafür eintrat, dass Admins nicht auf Lebenszeit gewählt werden (das war damals noch so).

Seit 2009 bin ich als Buchautor und aufgrund meiner Vortragstätigkeiten seltener in Wikipedia aktiv.

Zu meiner Real Life Person

Ich bin Andreas Kemper. Ich arbeite vor allem zum Bereich Klassismus und die Dinge drumherum, also Diskriminierung und Klassen. Zudem befasse ich mich kritisch mit der AfD und mit dem organisierten Antifeminismus. Aktuell arbeite ich mit einer Redaktion an einer kritischen Online-Enzyklopädie zum Antifeminismus ("Agent*in" bzw. jetzt "Diskursatlas Antifeminismus"). Nachdem sich die Heinrich-Böll-Stiftung aus dem Projekt herausgezogen hatte, gab es im März 2018 einen Relaunch dieses Projekts.

User-Autoren-Paradoxon

Diese Herausgabe von Büchern führt bei Wikipedia-Autor*innen zum bekannten User-Autor-Paradoxon. Das User-Autor-Paradoxon besagt folgendes: Wenn Wikipedia-User sich so intensiv in ein Thema eingearbeitet haben, dass sie selber zu diesem Thema publizieren, wird ihnen fortan die Mitarbeit in diesem Bereich verwehrt, weil ihnen aufgrund ihres Autorenstatus ein Interessenkonflikt unterstellt wird. Das User-Autor-Paradoxon führt entweder dazu, dass der Wikipedia ständig die inhaltlich kompetentesten User verloren gehen oder dass dem Buchmarkt kompetente Autoren vorenthalten bleiben.

Neutralität

Teaser zu den Linken Hochschultagen Zürich


In memorian Pete Seeger "... there are no neutrals there ..."