Benutzer Diskussion:Amga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 7 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Tuvas Nationalkommen[Quelltext bearbeiten]

Habe mal wieder zu dem Thema etwas verrücktes gemacht und национальный доход Туви́нская Наро́дная Респу́блика gegoogelt - und siehe da, es findet sich was dazu [1] 1) Wäre das schon zitierfähig? 2) Könntest du mal versuchen, über GoogleBooks aus der genannten Literatur die Originalarbeit zu finden?--Antemister (Diskussion) 12:18, 14. Mai 2016 (CEST)

1) Offenbar ja, scheint aus einem Buch zu sein. 2) Ich guck' mal. --AMGA (d) 23:39, 15. Mai 2016 (CEST)
  • Das Werk selbst, auf dem diese Website basiert, ist:

Vladimir Lamin (Hrsg.): Istoričeskaja Ėnciklopedija Sibiri. (In 3 Bänden). Istoričeskoe nasledie Sibiri, Nowosibirsk 2009, ISBN 5-8402-0230-4.

  • Die dort genannten Quellen:
  1. nicht auffindbar, nur als Verweis aus anderen Werken
  2. Google Books, WorldCat
  3. wieder nur als Verweise, und die Moldawische Nationalbibliothek hat's ;-)
  4. dito
  5. dito

Also nicht sehr ergiebig. --AMGA (d) 11:24, 14. Jun. 2016 (CEST)

Nochmal gegoogelt, und zwar einfach 11,0 млн акша, und die Lösung gefunden[2] (das ist der erste Literaturverweis, der als Buch und nicht als Artikel referenziert und dadurch natürlich so ncht zu finden ist). Erstmal die Frage, ist der Artikel überhaupt in russisch? Dann das eigentliche Problem: Die Zeitschrift ist nicht auffindbar, obwohl lt. dem Scan in der Bibliothek der UCLA zu finden. Bevor ich dort nachfrage, kannst das du mal googeln? Evtl. ist einfach der Titel falsch geschrieben?--Antemister (Diskussion) 23:40, 8. Jul. 2016 (CEST)
Учение записки, oder eigentlich Учёние записки = "Wissenschaftliche Beiträge" (des Тувинский научно-исследовательский институт языка, литературы и истории = Tuwinisches wissenschaftliches Forschungsinstitut füt Sprache, Literatur und Geschichte), ja, das ist russisch. Ich guck mal. (Vielleicht ja auch nicht UCLA, sondern UC Berkeley, denn dort ist das ISEEES angesiedelt?) --AMGA (d) 07:36, 9. Jul. 2016 (CEST)
Lag wohl an der Transkription. ZDB-ID 402807-7 ist es wohl, oder?--Antemister (Diskussion) 16:05, 10. Jul. 2016 (CEST)
Ja. --AMGA (d) 21:11, 10. Jul. 2016 (CEST)
Schnell bekommen, auf S. 25 des PDF geht es darum. Meine Frage jetzt: Steht denn in dem Absatz was zu den Methoden/Quellen mit denen das berechnet wurde?--Antemister (Diskussion) 21:51, 17. Jul. 2016 (CEST)
Nein, keine Details zu Methoden/Quellen, nur bspw. der Hinweis, dass es sich bei den Jahre auseinanderliegenden Werte um "vergleichbare Preise" handelt, bei uns bzw. heute würde man wohl schreiben "inflationsbereinigt". "Inflation" gab es natürlich als Begriff bzgl. der "kommunistischen" Wirtschaft nicht... überhaupt ist das Ganze ein Werk des *real existierenden Sozialismus* par excellence: alles wird immer nur besser, und auch gleich um *Tausende* Prozent, Probleme gleich null, bzw. nur noch verursacht durch die zu irgendeinem Zeitpunkt noch übriggebliebenen 1,5 % *privatkapitalistischer bzw. feudalistischer Ausbeuter*, die eh' nur "Agenten äußerer imperialistischer Kräfte" sind (das steht da echt, S. 23 oben). In dieser Beziehung sind die Zahlen auch mit gewisser Vorsicht zu genießen. Aber Alternativen gibt's ja wohl eher nicht, woher auch. --AMGA (d) 09:24, 23. Jul. 2016 (CEST)
Na, das die Daten mit ausgefeilten Methoden errechnet wurden habe ich nicht wirklich erwartet;-), das war damals in fast allen Ländern so und es gibt auch heute noch genug Länder wo das kaum anderes ist. Deine Antwort veranlasst mich aber schon jetzt dazu eine nee Frage zu stellen die sonst irgendwann später gekommen wäre. Natürlich habe ich auch Volkseinkommensdaten aus der UdSSR (und auch der Mongolei, beide auch nach Ansicht westlicher Autoren "fantastisch übertrieben) aus dieser Zeit, und die werden auch immer in "vergleichbaren" bzw. "konstanten" Preisen angegeben. Hast du eine Ahnung was darunter zu verstehen ist? Die Planwirtschaft sowjetischer Art sah doch (wie du schon geschrieben hast) Inflation nicht vor.--Antemister (Diskussion) 15:54, 31. Jul. 2016 (CEST)
Damit *ist* inflationsbereinigt gemeint, heißt nur nicht so ;-) Ich guck mal, ob ich eine nicht ausufernde, zeitgenössische Definition finde. Dauert aber evtl., bin bald eine Weile weg (Urlaub mit eingeschränktem/ohne Internet). --AMGA (d) 23:23, 31. Jul. 2016 (CEST)
Kein Thema, eilt ja nicht. Zu guter letzt bruacht es auch noch eine saubere Zitation.--Antemister (Diskussion) 14:37, 7. Aug. 2016 (CEST)
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Pings übersehen?[Quelltext bearbeiten]

Vermutlich hast du 2 Pings (von 2015 und 2016), die aus dem Abschnitt Schutzgebiete der Diskussion:Lenadelta hoffentlich an Dich gewandert sind, übersehen!
--TOMM (Diskussion) 23:18, 4. Aug. 2016 (CEST)

Ah ja, habe ich wohl. Bin aber so gut wie weg (Urlaub), kümmere mich später drum. --AMGA (d) 07:47, 5. Aug. 2016 (CEST)
Ok! --TOMM (Diskussion) 09:18, 5. Aug. 2016 (CEST)
Hallo Amga, ich hoffe, dass Dein wohl schon lange zurück liegender Urlaub schön war.
Aber wann ist Dein oben erwähntes später?
--TOMM (Diskussion) 16:38, 11. Nov. 2016 (CET)
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Süd-Mangaseja[Quelltext bearbeiten]

Da bist Du ein echter Experte, schön! Ein Paar fragen: Was klingt besser, "Süd-Mangaseja" oder "Südliche Mangaseja"? Das ist ein imaginärer Toponim, wo könnte, d.M.n., so ein Ort sich befinden? Vielen Dank, K

Für den Titel "Mangaseja des Südens", wie du schon geschrieben hattest. Sonst fast egal, "Süd-Mangaseja" klingt "wissenschaftlicher", "Südliches Mangaseja" klingt "poetischer". Auf Deutsch aber besser "Südliches Mangaseja", also sächlich/neutral (*das* Mangaseja, aber den Artikel muss man weglassen, "artikelloses Neutrum", es ist nicht ganz einfach ;-) Orte sind (auch gefühlt) immer sächlich; die Endung -a/-ja ist für Deutsche nicht offensichtlich weiblich. --AMGA (d) 08:25, 18. Jul. 2017 (CEST)

Ach, schade wegen des Neutrums, diese Mangaseja ist naemlich stark anthropomorphisiert bei mir (befindet sich uebrigens im Pripamirje). Es scheint so, dass bei der Ortsnamensgebung diese im Russischen hoerbare Geschlechtszugehoerigkeit sehr oft mitbedacht wurde. Ich danke dir herzlichst, K

Ha, Pripamirje - auch so eine Konstruktion, die man im (allgemeinverständlichen) Deutschen nicht so elegant hinbekommt. Sinngemäß "Pamirvorland". Ginge mit der lateinischen Vorsilbe cis-, also vielleicht "Cispamirien", so wie Cisalpinische Republik, aber wie gesagt, wohl nicht allgemeinverständlich. --AMGA (d) 08:46, 19. Jul. 2017 (CEST)

Das ist eine interessante Frage. Wie wuerdest Du in einer deutschen Uebersetzung die russ. Ortsnamen wiedergeben, derer lexikalische Bedeutung und Genus fuer den Poetischen Text wichtig sind – z.B. Stadt Wernyi und naheligende Stanizas (станицы) Nadjezhdinskaja, Ljubavinskaja und Sofijskaja? К

Schwierig. Ich bin ja kein (Belletristik-)Übersetzer ;-) Ich mag aber keine generellen Orts- und Personennamensübersetzen, im Sinne, dass die Orte/Personen *nur* unter ihrem irgendwie übersetzten Namen genannt werden (beispielsweise heißt Bilbo Baggins aus "Herr der Ringe" auf Deutsch Bilbo Beutlin, weil bag = (u.a.) Beutel; ich *persönlich* halte das für falsch, aber es gibt auch Argumentationen dafür). Besser ist, meiner Meinung nach, bei der ersten Erwähnung irgendwie elegant die Namensbedeutung zu erklären. Die deutschen Transkriptionen der genannten sind übrigens Werny, Nadeschdinskaja, Ljubawinskaja (weil "zh" oder "yi" im Deutschen unklar sind)... aber als Autoren steht dir das natürlich frei, ist ja nicht die Wikipedia ;-) Staniza ist auch weiblich, "die Staniza", Mehrzahl üblicherweise "die Stanizen". Altmodisch auch mit "t", also Stanitza/-en. --AMGA (d) 07:59, 20. Jul. 2017 (CEST)

Du bist zwar kein Belletristik-Uebersetzer, aber ein enzyklopaedisch gebildeter Intellectuelle und mit hervorragenden (ich vermute) Russischkentnissen dazu. Mir wurde oft gesagt dass meine Texte sind ueberhaupt nicht uebersetzbar. Koenntest Du vielleicht das hier dargelegte geographische Beispiel durchlesen (kursiv, mit “Enissejskaja Guba”) und sagen ob das stimmt http://syg.ma/@boghdan-storokha/galvanichieskiie-rusalochi-otmieli-na-moskovskom-stylom-briaghie K