Benutzer Diskussion:Elop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv 2006–2008Archiv 2009Archiv 2010Archiv 2011Archiv 2012Archiv 2013Archiv 2014Archiv 2015Archiv 2016Aktuelle Disk

Inhaltsverzeichnis

Schelde (Dill)[Quelltext bearbeiten]

Guten Abend und eingutes neues Jahr, Elop!

Dass die Tabelle sortierbar ist, hatte ich übersehen.

Andererseits:

  • Bei so einer kleinen Tabelle ist die Sortierbarkeit nicht erforderlich
  • und bei komplizierten Flusssystemen sind strukturierte Tabellen hilfreicher als sortierbare, da sie zum Verständnis der Struktur beitragen, vgl.:

Gruß, --Ulamm (Diskussion) 01:14, 2. Jan. 2017 (CET)

Namnt U(lrich) und ein ebensolches!
Ich finde die sortierbare Tabelle doch letztlich praktisch - und sie ist es ja auch bei den quantitativen Gräßen wie EZG oder Länge.
Normal kommentiere ich allerdings den Bindestrich im Intro zur Tabelle - siehe (nur als Spontanbeispiel) Lahn#Tabelle der wichtigsten Nebenflüsse der Lahn.
Der Leser will u. U. nach "Größe" sortieren, danach aber vielleicht nach Reihenfolge des Zufließens. Da hilft m. E. nur eine Tabelle, die beides zuläßt.
LieGrü --Elop 01:26, 2. Jan. 2017 (CET)

Vorlage:Infobox Fluss[Quelltext bearbeiten]

Noch ein paar Anliegen:

Flüsse mit mehreren Kennzahlen des gleichen Landes:
Zwar habe ich es geschafft, den Unterbaustein GKZ so zu präparieren, dass man jetzt auch nach verlinkenden Einträgen einen Kommentar platzieren kann,
aber die Möglichkeiten, mehr als eine GKZ einzugeben, sind immer noch unzureichnend.

Um nicht einen Artikel mit mehreren Infoboxen ausstatten zu müssen, ist es manchmal angebracht, zu erklären welche Nummer für welchen Gewässerabschnitt oder welchen Zulauf gilt.
Das macht sich am besten, wenn jeweils eine Nummer und der dazugehörige Name in einer Zeile stehen.
Derzeit ist es aber unmöglich, im erweiterten Kästcheninhalt Zeilenumbrüche festzulegen.

Dezimalpunkt und Dezimalkomma:
Es ist – nicht nur in de.wiki – widersinnig, dass man Dezimalzahlen mit Punkt eingeben muss, obwohl sie dem Leser mit Komma dargeboten werden. Die Software sollte sowohl die Eingabe mit Dezimalpunkt akzeptieren (erforderlich wegen tausender schon ausgefüllter Formulare

Format der Koordinateneingabe: Es wäre praktisch, Koordinaten einfach so als eine Dezimalzahl für NS und eine für EW eingeben zu können, wie wahrscheinlich nicht nur ich sie mittels Google Maps bestimmt hat.

Nochmals allerbeste Grüße und Neujahrswünsche, --Ulamm (Diskussion) 01:37, 2. Jan. 2017 (CET)

Ich glaub', das ist ein Fall für unser Boxenflußpferd! --Elop 01:49, 2. Jan. 2017 (CET)
Hallo Elop, Hallo Ulamm!
Euch beiden ein gutes neues Jahr.
Zu der Anfrage von Ulamm antworte ich mal hier, obwohl das wohl eher auf die Disk der Box gehört hätte:
  1. Der Parameter GKZ in der derzeitigen Realisierung dient der Auflistung der Gewässerkennzahlen, die das Gewässer trägt (max.10). Man kann auch mehrere GKZ des selben Landes eingaben (Beispiel: (GKZ = DE/12334/DE1233"). Mehr geht da nicht, weil die Vorlagenprogrammierung án der Stelle recht umständlich ist.
  2. Das mit dem Dezimalkomma/punkt ist eine Sache der Software. Leider sind wir nicht alleine auf der Welt und die Software wird in den USA entwickelt, wo der Punkt benutzt wird. Will man mit Angaben auch rechnen, so müssen die Angaben so erfolgen, dass die Software sie als Zahl versteht (halt mit Dezimalpunkt) und bei der Ausgabe so formatieren wie der Leser es benötigt. Da können die IBs leider nix dran ändern.
  3. Die Koordinateneingabe lässt schon beides zu, was in der Beschreibung der IB aber nicht besonders erwähnt wird. Die Umwandlung von Dezimal-Koordinaten in die Form GG/MM/SS ist nicht erforderlich.
Gruß --SteveK ?! 08:43, 2. Jan. 2017 (CET)

Tja[Quelltext bearbeiten]

hättest Du den Beitrag MAGISTERS auf der SG-Disk nicht wieder hergestellt, dann wär er vielleicht jetzt nicht gesperrt. Versteh mich nicht falsch, ich fand das mit Deiner Begründung schon in Ordnung - glaube auch das auf der SG-Disk schon heftiger geholzt wurde. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter. Tja, wie lange wird uns der Kram begleiten.... Ansonsten frohes neues Jahr und bezeiten mal gerne wieder eine charmante Plauderei --Schreiben Seltsam? 13:51, 3. Jan. 2017 (CET)

Ich halte nichts davon, wenn ein gerade in der Kritik stehender SR auf der Diskseite des SG ohne Not und VM zensiert wird.
Daß da auch noch jemand bzw. der Betroffene eine VM absetzt, war außerhalb meines Vorstellungsvermögens.
Der betroffene SR war offline, bislang noch nie gesperrt und erhält eine Tagessperre wegen des völlig absurden "Vorwurfs einer Straftat".
Diesen albernen Begriff hatten übrinx Feliks um 10:31 und Kopi um 10:40 eingebracht. VM war 9:22, Sperre um 10:51.
Ein Nicht-AfD-Schiri hätte diese Sperre nie und nimmer kassiert. Und ich plädiere nicht dafür, AfD-Funktionäre diesbezüglich anders zu sanktionieren als andere User.
Man kann solchen immer noch bei der nächsten Wahl eine Kontrastimme hinterlassen.
Jetzt können die heimlichen AfD-Anhänger (bekennende sehe ich außer Amanog und Tommes bislang nicht - aber regelmäßige Verwender des Begriffs "linksgrün" sind, ebenso wie Leute, die von "Kinderficker-Partei" sprechen, sehr verdächtig) sich bei Vergabe ihrer Herzens-Prostimme (die aber nichts nutzen wird) sich auf "ungerechte Behandlung" und "Opferrolle" berufen - was ja bereits ganz offen vorgeschlagen worden war. --Elop 15:03, 3. Jan. 2017 (CET)
Ist ne faire Einstellung und teile ich. Ja, Solidarisierungseffekte sollte man nie unterschätzen. --Schreiben Seltsam? 15:27, 3. Jan. 2017 (CET)
Auf die Argumentation bin ich dann gespannt. Wer fordert denn immer die konsequente Einhaltung bestehender Regeln? Ich plädiere nicht dafür, Schiedsrichter im Allgemeinen anders zu sanktionieren als andere User. --j.budissin+/- 16:56, 3. Jan. 2017 (CET)
Welcher User ist denn überhaupt jemals mit dieser Begründung gesperrt worden? Findest Du einen? Hier mal die ersten 1.000 Fundstellen. Siehe übrinx auch Engies Posts.
Und welcher User wurde in den letzten Wochen auf der SG-Disk am häufigsten angegriffen? Und welche PAe auf der Disk wurden da bislang geahndet? --Elop 17:21, 3. Jan. 2017 (CET)
Ein Nicht-AfD-Schiri hätte diese Sperre nie und nimmer kassiert. Und genau ab hier stimmt es eben nicht mehr. Schau Dir mal an, wofür ich schon so gesperrt wurde, z.B. für: "Du kannst mich mal am Abend besuchen" oder "Löschtroll". MAGISTER wusste genau, welche Worte er wählte und warum er ausgerechnet von "übler Nachrede" sprach. Er kennt die Regeln ganz genau. Die Formulierung passt auch gar nicht auf den bezogenen Beitrag Mirakis, der sich mit der Partei beschäftigt, in der MAGISTER Funktionär ist. --JosFritz (Diskussion) 17:11, 3. Jan. 2017 (CET)
Nebenbei: dass MAGISTER wusste, was er sagt (also Strafbestand, was juristisch vorgebildete versierte Leute wissen, andere nicht unbedingt), wissen wir nicht, das ist eine konstruierte Spekulation. -jkb- 17:22, 3. Jan. 2017 (CET)
Doch noch einmal ein "in dubio pro reo" von Dir zu lesen ist doch sehr erfreulich und aus Deiner Feder besonders überzeugend, -jkb-. - Ich halte die Regel, hier bestimmte Verhaltensweisen nicht benennen zu dürfen, weil es sich auch um Straftatbestände handelt, für genau so bescheuert wie Engie und Elop. Allein die Annahme, dass es sich dabei um eine "Lex MAGISTER" handeln würde, ist Quatsch. Beliebtes Beispiel in der Wikipedia und recht häufig auf VM ist der "Stalking"-Vorwurf. Wenn ich den gegenüber Benutzer Schreiben erheben würde, was meinst Du, weswegen ich gemeldet würde, Elop? --JosFritz (Diskussion) 17:28, 3. Jan. 2017 (CET)
Dann würde ich meine Difflinksammlung wieder hervorzaubern, Sperrlogs vergleichen .. naja und das Übliche eben. Mir wäre es lieb du würdest mir aus dem Weg gehen ... wir kriegen das leider nicht hin. --Schreiben Seltsam? 17:37, 3. Jan. 2017 (CET)
Wo genau wurdest Du für Löschtroll gesperrt? Ist ja immerhin zumindest eine direkte Beleidigung (und keine informelle Beschwerde über Verhalten).
Wenn Du heute gegen Schreiben einen "Stalking"-Vorwurf erhöbest, würdest Du vermutlich belächelt werden. Denn ebender war Dir hier aus dem Weg gegangen, während Du in seinem an mich gerichteten Faden senfst. Übrinx ist "Stalking" ein nicht seltener Vorwurf, für den fast nie gesperrt wird. Jedenfalls nicht vor der 10. Wiederholung ohne Belege.
Was Gedankenlesereien anbelangt:
Ich kann Magisters nicht lesen. Ist wohl ein Privileg, das explizit nur Dir zufällt. --Elop 17:41, 3. Jan. 2017 (CET)
ad 1: Meine letzte Sperre betrug 6 Stunden, weil ich Benutzer Horst G als "Löschtroll" bezeichnet hatte. ad 2: Das Beispiel diente der Illustration, deswegen habe ich auch den Konjunktiv verwendet. Ich schreibe hier auch in erster Linie zur Sache und auf Deiner Seite und nicht in Schreibens Thread. Ich finde es übrigens erstaunlich, dass Du einen Strohmann aufbaust, indem Du eine Suche nach "übler Nachrede" als Argument präsentierst. ad 3: Man muss keine "Gedanken lesen" können, um eine gewisse sprachliche Gewandtheit bei MAGISTER anzuerkennen. Spekulativ ist eher anzunehmen, er wisse nicht, was er schreibe und wie das in der Wikipedia aufgefasst wird. Der Mann war jahrelang Schiedsrichter. --JosFritz (Diskussion) 17:55, 3. Jan. 2017 (CET)
Die Begründung Deiner letzten Sperre finde ich hier. Nachdem Du (einfach obigen Link verfolgen) für "Löschtroll" eben nicht gesperrt worden warst.
Den "Strohmann" habe ich nicht verstanden.
Und was "sprachliche Gewandtheit" anbelangt:
Mir fehlt leider die Intelligenz, Deine sichere Schlußfolgerung nachvollziehen zu können, deshalb "spekuliere" ich, wenn überhaupt, nur (für mich) naheliegende und wahrscheinliche Dinge. Man könnte auch sagen, die These, Magister habe gezielt die eigene Sperre forcieren wollen und man sei exakt seinem "Drehbuch" gefolgt, gehe aus Sicht von Einfältigen wie mir in Richtung Voodoo und Verschwörungstheorie. --Elop 18:08, 3. Jan. 2017 (CET)
Ja, stimmt, den letzten Sperrgrund hatte ich etwas anders in Erinnerung. Meiner Meinung ein noch nichtigerer Anlass. Meine Annahmen musst Du nicht folgen, und wer hier Voodoo betreibt, will ich so wenig erörtern wie Deine Intelligenz, das wäre ja auch anmaßend. Einen schönen Abend noch, --JosFritz (Diskussion) 18:20, 3. Jan. 2017 (CET)
Ich fand Hadhueys Sperrbegründung auch sonderbar - wobei im Log dies steht. --Elop 18:29, 3. Jan. 2017 (CET)

Die sprachliche Kompetenz von MAGISTER ist über jeden Zweifel erhaben. Im Gegensatz zu uns aufgeregten Hühnern, die gackernd im Kreis herumlaufen, ist er ein Pol der Ruhe. Seine Statements sind unaufgeregt und wohldurchdacht, erfolgen nicht überhastet und sind in ihrer Kürze ein Extrakt der abwartenden Zielstrebigkeit. Damit täuscht er entweder absolute Coolness vor, oder er hat sie sogar. Sein einziger Fehler könnte der gewesen sein, dass er sich im Affekt (leider finde ich den Difflink nicht mehr) oder war es Eitelkeit? zum Outing hat hinreißen lassen. Egal, nun jedenfalls kann er entspannt die Entwicklung verfolgen. Ich sehe ihn als Strategen, den geschlossenen Rüstungshelm seines Benutzerseitenfotos leicht angelupft, wie er vom Feldherrenhügel aus unsere Schlacht im Sandkasten amüsiert beobachtet. Würden wir es schaffen, ihn konsequent zu ignorieren, wäre er nicht der Star, aber das werden wir nie schaffen. Habe die Ehre, --Schlesinger schreib! 18:26, 3. Jan. 2017 (CET)

Mein Blick wie auch meine Einschätzung Magisters ist da weniger diabolisch. Er wird hoffentlich bei der nächsten Wahl wieder kandidieren. Für uns gleichermaßen ungefährlich wie aufschlußreich.
Ich bin mir ziemlich sicher, daß er keine einfache Zeit durchmacht - andererseits aber per Adrenalin und Testosteron da irgendwie klarkommt.
Und auch wenn z. B. Hosse bekundet hat, ihn, von seiner Partei abgesehen, nach wie vor voll knorke zu finden:
Mit dem werden auf WP fortan wohl nur noch die Tommesse und Amanogs spielen. Plus ein paar weitere, mir durchaus einfallende Namen, deren Outing ich ihnen aber gerne selber überlasse. --Elop 18:40, 3. Jan. 2017 (CET)
Ich finde Hosses Statement sympathisch. Miteinander reden und nicht ausgrenzen. Es wird angesichts des Bohais zu Solidarisierungseffekten kommen. Kenn ich noch aus der Schulzeit - mit den vermeintlich bösen Jungs hatte man den meisten Spass - das hat nicht unbedingt was mit Gesinnungen zu tun. --Schreiben Seltsam? 18:57, 3. Jan. 2017 (CET)
Auch andere frühere SR - z. B. Achim Raschka - haben bekundet, mit ihn früher stets gut kooperiert zu haben. Wobei Achim zur AfD noch etwas deutlicher wurde.
Ich hätte durchaus mit MAG geredet, wäre er, wie angekündigt, in Kornwestheim gewesen. Übrinx habe ich auch weiterhin mit einem Gesperrten gemailt, nachdem der sich interimsweise der NPD zugewandt hatte. Nur eben, je nach Positionen, durchaus mit schärferem Tonfall. Und Solidaritätsbekundungen auf Benutzerdiskseiten halte ich in solchen Fällen allgemein für fragwürdig - siehe auch meine Statements zum "Huhu"-Thread.
Es senfen schon genug Leute kontraproduktiv rein, die halbwegs Ahnung haben. Wer aber offenbar gar nichts verfolgt hat, kann sich dergleichen umso mehr sparen. Bzw. verschlossene Briefe schreiben. --Elop 19:13, 3. Jan. 2017 (CET)
War mal wieder interessant unser Plausch. Bis die Tage und Gute N8 --Schreiben Seltsam? 23:22, 3. Jan. 2017 (CET)
Bis denne und Schlaschö ... --Elop 23:35, 3. Jan. 2017 (CET)

Meine Güte[Quelltext bearbeiten]

... hast du mir einen Schrecken eingejagt. "Mensch Toni" wurde bisher nur zu mir gesagt ;) Viele Grüße, -- Toni (Diskussion) 10:02, 4. Jan. 2017 (CET)

Der Trend geht zum Zweittoni ... Hauptsache alle paar Monate kandidiert ein Vertreter dieser Volksgruppe. --Elop 10:04, 4. Jan. 2017 (CET)

Ein gutes Neues Jahr[Quelltext bearbeiten]

wünscht Dir, lb. Elop, der hopman aus Lünen an der Lippe!--Hopman44 (Diskussion) 17:45, 4. Jan. 2017 (CET)

Wie, liegt Lünen noch immer an der Lippe?
Dann mal ebensolche Grüße dorthin zurück! --Elop 17:48, 4. Jan. 2017 (CET)

Lünen liegt wirklich immer noch an der Lippe. Aber besser wäre vielleicht zu schreiben: Lünen an der Lippe und an der Seseke. Das wäre dann komplett. Übrinx: Harry8, Burghard Richter und ich haben uns am 11. Mai d.J. mal zum Kaffeetrinken und Abendessen am Markt in Lünen getroffen. Nach einem Stadtrundgang gab es viel zu erzählen, da wir alle Drei das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium besucht hatten. Die Beiden bis zum Ende, ich leider nicht ganz...viele Grüße--Hopman44 (Diskussion) 18:41, 16. Jul. 2017 (CEST)

Hatte schon irgendwo aufa Disk von Eurem Treffen gelesen. Burghard und Dich muß ich auch nochmal treffen ... Harry bin ich ja schon einige Male begegnet.
Getz iss datt Jahr gaanich mehr so neu ... --Elop 18:50, 16. Jul. 2017 (CEST)

SPP[Quelltext bearbeiten]

Danke für den Hinweis auf Ittis VM-Missbrauch [1] auf der SPP, der ist mir glatt entgangen, da ich die VM nicht auf der Beo habe und zudem zum Jahreswechsel offline war (ich genieße seit 27.12. den Umstand, dass mein altes Galaxy nicht mehr lädt) --Feliks (Diskussion) 16:59, 11. Jan. 2017 (CET)

Ich hatte die VM noch nie auf der Beo, sondern schaue sie mir nur in Abständen - manchmal mehrmals am Tag, manchmal nur alle paar Tage bis einmal pro Woche - als "Zeitung" an. --Elop 17:58, 11. Jan. 2017 (CET)

Falkensteiner Vorwald[Quelltext bearbeiten]

Hallo, danke für Deine Erweiterung von Bayerischer Wald. Es wäre schön, Du würdest auch noch den Falkensteiner Vorwald auch als eigenes Lemma anlegen. Gruß --Gomera-b (Diskussion) 18:21, 18. Jan. 2017 (CET)

Namnt Gomera!
Ich wollte erst einmal im Hauptartikel grobe Charakterisierungen der Hauptlandschaften zur Orientierung bringen. Die kann man dann zusammen mit den naturräumlichen Untergliederungen in bestehende Artikel kopieren bzw. damit neue anlegen, die dann erheblich ausgebaut werden können. Aber das kann ich nicht alles machen. Details können Niederbayern-/Oberpfalzkenner wie Du einbringen.
Meine verwendete Literatur (Handbuch, Blätter 164/165/174/175) könnte ich übrinx auch Dir digital zugänglich machen (Mail reicht) - falls ich das noch nicht getan haben sollte. Mail reicht. --Elop 19:25, 18. Jan. 2017 (CET)
Ich ziehe meine Anfrage zurück! --Gomera-b (Diskussion) 02:16, 21. Jan. 2017 (CET)
Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden, lieber Gomera. Ich dachte erst, Du hättest das schon getan, aber dem war wohl nicht so.
Habe daher den Stub Falkensteiner Vorwald angelegt, der zu größeren Teilen aus meinen Ausführungen im BY-Wald-Artikel übernomen ist und ferner die Grenzen beschreibt. Nur so wird es für uneingeweihte Ortskundige möglich, den Text deutlich zu ergänzen und zu wissen, daß es sich um einen Teil der beschriebenen Landschaft handelt.
Die Gliederung nach den Einzelblättern kann ich gerne auch noch reinschreiben (ist übrinx Nerv, die aus den OCR-Texten rauszukopieren, OCR-Fehler zu korrigieren und zu prüfen, ob die Karten überhaupt aneinanderpassen). Details, auch zu den Teillandschaften, muß aber jemand anders einpflegen. Dabei wären die erwähnten Bücher sicher hilfreich. --Elop 17:43, 21. Jan. 2017 (CET)

Wette[Quelltext bearbeiten]

Setze 5 €, dass der Kollege die Fragen [2] nicht beantwortet. Hältst Du dagegen? :-) LG, -- Hans Koberger 21:56, 18. Jan. 2017 (CET)

Lassen wir es auf uns zukommen, Hans!
Der Kollege macht ja nicht nur Mist, sondern hat, insbesondere auch als Admin, auch schon sehr konstruktive Arbeit geleiset.
Ich hoffe sehr, diesen völligen Mist schaffen wir zu überwinden.
In jedem Falle sind die Kriege um Stern und Kreuz der allerletzte Mist! Und zwar seitenunabhängig. --Elop 00:40, 19. Jan. 2017 (CET)
Dabei wäre die Lösung nicht so schwer. Ein MB "Soll in Einleitungen von Biographien von Juden auf Kreuz und Sternchen verzichtet werden" Ja/Nein und das Ding wäre gegessen. Nur müsste das MB halt von einem in der Sache halbwegs neutralen Mitarbeiter initiiert werden. -- Hans Koberger 08:43, 19. Jan. 2017 (CET)
Dann gehen aber die Diskussionen weiter. Z. B. ob Zsa Zsa Gabor eine Jüdin ist oder nicht.
Bei Personen des Judentums und jüdischen Holocaust-Opfern kännte man vielleicht sogar einen entsprechenden Konsens finden.
Es wird nur gelöst, wenn man die Thematik nicht aus "Lagern" heraus betrachtet und mindestens bei Artikeln, die man selber nicht geschrieben hat, auch bereit ist, andere Anschauungen zu respektieren. Es muß bei uns nicht alles "einheitlich" sein. --Elop 09:46, 19. Jan. 2017 (CET)
Dann sollten wir aber irgendwann auch Pastafaris gerecht werden: nach oben offenes Nudelsieb (Geburt) und nach unten offenes (Tod). --Silvicola Disk 10:11, 19. Jan. 2017 (CET)
Warum nicht, wenn sich das irgendwo anders nachweisen lässt? Sonst wäre es ja Theoriefindung.
Bislang konnte man ja nicht einmal bei dem Großrabbiner Elio Toaff den Konsens finden, das Kreuz wegzulassen. --Amberg (Diskussion) 10:28, 19. Jan. 2017 (CET)
Steht ja nicht zur Debatte.
Man findet aber auch in den wenigen genutzten Darstellungen genug Glaubenskriegspotential.
Für Anleger von Artikeln über Nichtjuden ist es indes einfach. Sie dürfen frei wählen (ohne Sieb).
Hört sich einfach an, aber natürlich erhöht das den Anreiz für Kreuzfans, Artikel über jüdische Personen anzulegen. Denn um einen Bischofsartikel mit Kreuz wird zuwenig gestritten. Deshalb legen eben Kreuzgegner Bischofsartikel mit "geb." oder Bisstrich an. Wobei:
>>8. Februar 1921 in Hamburg – 15. April 2003 in Mailand<<
eben eine Reise von Hamburg "bis" Mailand beschreibt. Ob es Zwischenstationen gab, läßt sich im Intro nicht klären.
Oder man spaltet die Aussage im Geiste in zweie auf. Zeitlich lebte er von 1921 bis 2003, räumlich von Hamburg bis Mailand. --Elop 10:29, 19. Jan. 2017 (CET)
(BK) Die Frage Jude ja/nein wird nur dann schlagend, wenn das Ergebnis des MB "Ja", also Verzicht auf die Zeichen, wäre. Davon ist aber nach den Meinungsbildern der Vergangenheit und der letzten Umfrage zum Thema derzeit nicht auszugehen. BTW: Wenn ich nicht davon ausgehen würde, dass die Mehrheit der Mitarbeiter eine einheitliche Schreibung mit Zeichen möchte, hätte ich mein Engagement in der Sache längst aufgegeben. -- Hans Koberger 10:42, 19. Jan. 2017 (CET)
Die "Mehrheit" auf WP will es vor allem "einheitlich" so, wie sie meint es müsse so sein. Deshalb haben wir auch so viele botartige Benutzer. --Elop 10:57, 19. Jan. 2017 (CET)
Immerhin hat er Dir inzwischen etwas geantwortet. --Elop 19:39, 22. Jan. 2017 (CET)
Ja. -- Hans Koberger 08:47, 23. Jan. 2017 (CET)

Wiederwahlseitenschutze[Quelltext bearbeiten]

Moin Elop,

ich finde es gut, daß Du die Bürokratenkandidaten daraufhin abklopfst, ob sie vorhaben, sich gegen Kritik an ihrer Administration zu immunisieren. Bin schon gespannt, was die so antworten. Aber: Bei Giftpflanze und Luke ist die Frage unsinnig. Die haben keine WWS und werden – sollten sie doch noch durch ein mittleres Wunder gewählt werden – auch keine bekommen. Wie bei Cirdan: Wer nicht administriert, braucht keine WWS. Ist als Kontra-Begründung also nur bei Admins tauglich…

Gruß vom Gunslinger Klönschnack 12:52, 19. Jan. 2017 (CET)

Hast recht, ich bin zu blöd ... Danke für den Hinweis! --Elop 14:27, 19. Jan. 2017 (CET)
«Kritik» kann man ja immer irgendwo platzieren, ich wäre ja eher für term limits. --Kängurutatze (Diskussion) 14:41, 19. Jan. 2017 (CET)
Wie meinzat? --Elop 14:44, 19. Jan. 2017 (CET)
Ich stimme ja schon seit einiger Zeit nicht mehr mit "Pro", wenn jemand zur Wiederwahl antritt, der zehn Jahre oder mehr am Stück Admin ist. Aber die Mehrheit will keine term limits und betrachtet es sogar als unangemessen, Langzeitadmins zu einer Wiederwahlkandidatur aufzufordern. --Amberg (Diskussion) 14:53, 19. Jan. 2017 (CET)
Im Prinzip wäre Deine Idee, alle 5 Jahre eine Pause zu machen, nicht verkehrt.
Witzigerweise sind pausierende Admins aber selten. Vielleicht ist Koen ja noch einer, aber er könnte auch wie Hozro, Port, Henriette, Wiggum, uvm. ein Rentner sein.
Ktatzis Lieblingsadmin ist auf jeden Fall mindestens in Pause. Nach minimal mehr als 5 Jahren. --Elop 15:03, 19. Jan. 2017 (CET)
Wer ist denn mein «Lieblingsadmin»? das schwankt ja je nach Tageszeit. user:Pjacobi? Ist der nicht schon de-admint? --Kängurutatze (Diskussion) 15:14, 19. Jan. 2017 (CET)
Ich hatte an einen mit T gedacht. Der ist auch deadministriert. Mit dem Effekt, daß er nicht mehr Messina aus Schlesis Disk entfernen darf. --Elop 15:23, 19. Jan. 2017 (CET)
PS: Aber meinen lieblingsuser kenne ich, user:Asthma. --Kängurutatze (Diskussion) 15:19, 19. Jan. 2017 (CET)
Dürfte aber eine andere Bedeutung von "Liebling" sein. --Elop 15:23, 19. Jan. 2017 (CET)
Ordinalskala halt. --Kängurutatze (Diskussion) 17:01, 19. Jan. 2017 (CET)
 :-) --Pjacobi (Diskussion) 11:39, 22. Jan. 2017 (CET)
Das Lemma Pfadabhängigkeit gäbe es nicht, wenn die Mehrheit für term limits wäre, @user:Amberg. --Kängurutatze (Diskussion) 15:14, 19. Jan. 2017 (CET)

Hittorf-Gymnasium[Quelltext bearbeiten]

hier: EW

Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,

nach 3 Revertierungen ist es Usus, dass die Beteiligten sich mit konstruktiven Lösungsansätzen ergebnisorientiert in einer sachlichen Art und Weise befassen. Grundlage hierfür ist der Austausch von Argumenten. Ich würde es begrüssen, wenn dies zwischen uns stattfinden könnte (mehr).

Ich lehne es aus sachlichen Erwägungen ab, dass www.recklinghausen.de im Eintrag Hittorf-Gymnasium, Kapitel "Weblinks", gelistet wird. Aus den Gründen: Die Nennung entspricht nicht der RiLi WP:WEB. Ferner ist sie themen- und sachfremd. Es handelt sich nicht von einer URL des Schulträgers, sondern von der Startseite der Stadtverwaltung Recklinghausen. Es wäre genauso unsinnig, wenn man www.uno.org in den Eintrag Schweizerische Eidgenossenschaft im Kapitel Weblinks einlistet.

Wie sieht die Ihrige Argumentation aus, dass www.recklinghausen.de weiterhin im Text stehen bleiben sollte respektive was spricht dagegen, wenn www.recklinghausen.de dort ausgelistet werden würde?

Mit freundlichem Gruß --Mattes (Diskussion) 17:34, 20. Jan. 2017 (CET)

Lieber Matthes,
Bei reiner Trollerei gelten nicht die Regeln wie die obigen sicher nicht.
Betrachten wir mal Deine komplette "Mitarbeit" am Artikel:
Interesse am oder Ahnung vom Artikelinhalt: Null. dein penetrantes Editieren ist offenbar von deiner "Bestimmung" gespeist, möglichst oft den Begriff "Offizielle Website" in Artikel zu penetrieren.
Wenn jemand Kommafehler beseitigt, einzelne Wörter austauscht und gleichzeitig "Ficken" in einen Artikel schreibt, dann ist das in der Summe nicht "±0", sondern Vandalismus und unsinniges Binden der Kräfte der Autoren, die Artikel schreiben und verbessern.
Natürlich kann derjenige bei WP:3M anfragen, ob nicht doch die Mehrheit die "Ficken"-Version haben will, aber bis dahin hat er die Füße still zu halten. --Elop 17:56, 20. Jan. 2017 (CET)

Nochmal etwas zum Osterzgebirge …[Quelltext bearbeiten]

Leute, nun schaltet mal ´nen Gang zurück! Was ist denn eigentlich passiert? Ich habe einen kleinen Text geschrieben und in einen bestehenden Artikel eingebaut. Das Resultat hat aber keinen Gefallen gefunden. Das soll schon mal vorkommen und ist kein Grund zur Aufregung. Im Übrigen war der Text ein „Nebenprodukt“ für einen größeren Recherchebericht, so dass für mich persönlich kein Verlust an Zeit und Mühe eingetreten ist. Außerdem ist er nicht verloren; ich habe ihn hier „geparkt“. Vielleicht mache ich mal einen eigenständigen Artikel daraus, aber Geschichte ist eigentlich nicht mein Arbeitsgebiet. Eine Einarbeitung in den Artikel Erzgebirge wäre ungünstig, weil es da schon ein, wie ich finde, professionell geschriebenes und strukturiertes Kapitel zur Geschichte gibt. Aber vielleicht hat ja jemand anderes Lust dazu, sich der Sache anzunehmen. Viele Grüße von --Dryhand58 (Diskussion) 10:33, 25. Jan. 2017 (CET)
P.S.: Trotzdem Danke für deine moralische Unterstützung

Lieber Dryhand,
das ist keine "Aufregung". Ich hatte den Parkplatz auch gesehen. Und halte prinzipiell den Osterzgebirgsartikel für den richtigen Platz. Ein ausgelagerter eigener Artikel ist zwar möglich, aber bei dem Umfang nicht nötig.
Bitte nicht auf Benutzerdiskussionsseiten, sondern auf Diskussion:Osterzgebirge im dort eröffneten Abschnitt diskutieren! Es geht ja um den zugehörigen Artikel. --Elop 11:26, 25. Jan. 2017 (CET)

Einzugs-_und_Flussgebietskarte_Saale.png[Quelltext bearbeiten]

So sehen übersichtliche Einzugsgebietskarten mit sinnvollen Schriftgrößen aus, nicht so!

Guten Abend Elop,

du hast dir richtig viel Mühe gemacht mit der Karte,
aber wenn du die Gewässernamen doppelt so groß eingetragen hättest, wäre die Karte doppelt so brauchbar.

Und mit weniger Veränderungen der Namenspositionen hätten die Namen doppelt oder sogar 2½ mal so groß sein können.

Ich hatte es doch ein paar Jahre vorher mit fast demselben Gebiet vorgeführt, siehe File:Sachsen-Anhalt.gif.

Jetzt würde ich (für eine großformatigere Einbindung in den Artikel) ein paar Mehr Namen hineinbringen als in die damalige Karte, eher so wie in File:Rhone_bassin_topo.png.

Hättest du vielleicht Lust, deine schöne Karte neu zu beschriften? Ach ja: Wenn man die Randbereiche nicht dunkler sondern blasser als den thematisierten Bereich gestaltet, ist so eine Karte auch besser für großformaltige Einbindungen geeignet.

Gruß, --Ulamm (Diskussion) 23:30, 27. Jan. 2017 (CET)

Erkennen kann mensch weder bei der einen noch der anderen was in der normalen Artikelauflösung. Wen ich mir dann allerdings die volle Auflösung auf Commons ansehe, sind bei der Spree die Schriften viel zu groß und unübersichtlich, nicht angemessen für das beschriftete Item. Bei der Saale hingegen ist die Schrift dem dargestellten Zeug angemessen, könnte höchstens minimal größer. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 23:13, 16. Feb. 2017 (CET)
P.S.: Das Einzugsgebiet ist auf der Spreekarte übrigens überhaupt nicht zu erkennen, das ist nur auf der Saalekarte sofort zu erfassen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 23:15, 16. Feb. 2017 (CET)

DGKZ[Quelltext bearbeiten]

Guten Tag Elop!

Das Kürzel „DGKZ“ ist unsinnig, da das Kürzel „GKZ“ sowieso nur in Deutschland gebräuchlich ist.

Beste Grüße, --Ulamm (Diskussion) 13:24, 4. Feb. 2017 (CET)

Moinauch Ulamm!
In rein deutschen Flüssen macht es eh nicht viel Sinn, da die Schweizer und Franzosen bei uns keine Nummern verteilen. Bei Mehrstaatenflüssen kännte das D jedoch keine verkehrte Suggestion sein. Natürlich kennen die Franzosen den Begriff "Gewässerkennzahl" nicht, aber selbstredend gibt es in Frankreich Gewässerkennzahlen. Es gibt in Frankreich sogar Autobahnnummern - auch wenn die Autobahnen dort nicht so heißen.
In Österreich heißen sie m. W. "Gewässercode", aber das ist für den Leser gar nicht so spannend. Wichtiger ist für ihn zu wissen, ob die D- oder A-Nummerierung betrachtet wird. Die D-Nummerierung bei der Donau ist ja für andere Länder völlig untauglich, da sie suggeriert, daß nach dem Inn nicht mehr viel kommt.
Mindestens im Innerdeutschen habe ich nichts gegen das Weglassen. Das war auch nicht der Grund für die Rücksetzung bei der Schleuse.
Aber mal zum eigentlichen anderen Thema:
Warum legst Du Deine Tabellen nicht auf eigenem Lemma an und verlinkst sie im jeweiligen Flußartikel?
Ich habe auch schon Tabellen angelegt, die den Laien sicher eher verwirren - siehe Liste der Flüsse im Westerwald, Liste der Flüsse im Gladenbacher Bergland, Liste von Flüssen im Knüll. Auf die hatte sogar mal jemand - erfolglos - LA gestellt.
Aber unter eigenem Lemma ist der erhalt meiner damaligen Arbeit gesichert. --Elop 13:46, 4. Feb. 2017 (CET)
GEWÄSSERNUMMERN: Bei internationalen Flüssen habe ich, wie du sehen kannst, mal unter der Überschrift „Gewässerkennzahl“, mal unter „Gewässernummer“, die landesüblichen Bezeichnungen mit in die Kopfzeile geschrieben und bin mit Nationalitätskürzeln sparsam umgegangen. Sofern ein Fluss nicht durch mehr als drei Staaten geht, finde ich die erwähnung der landesüblichen Namen (der Nummerierungen) am sinnvollsten.
FLUSSSYSTEMTABELLEN:
Die Liste der französischen Mittelmeerzuflüsse habe ich als eigenes Lemma angelegt, in der Hoffnung, dass sie irgendwann nur noch ein Kapitel in einer "Liste französischer Meereszuflüsse" ist. Die gegenwärtige Karte zur Loire ist dringend ersetzungsbdeürftig und die Garonne hat noch gar nicht sbrauchbares. Da ich in Karten gerne auch die Flüsse in Nachbargebieten detailliert darstelle, muss ich in dem Zusammenhang sowieso eine Zusammenstellung der übrigen französschen Zuflüsse des Golfes von Biskaya erstellen.
Die Flusssystem-Tabellen sehe ich als essenziellen Bestandteil eines jeden Flussartikels, so wie die Infobox es ist. Denn ohne so eine Tabelle entgeht den Lesern viel zum Verständnis des jeweiligen Flusses.
Der Umfang dieser Tabellen lässt sich durch eine gewisse Flexibilität bei gleichartigem Grundschema in Grenzen halten:
  • Anzahl der Spalten: Daten, die nur hier und da interessant sind, bekommen nur in einzelnen der Tabellen eigene Spalten, etwa Höhenangaben bei der Aare und das, was du Stranglängen nennst, bei der Seine.
  • Anzahl der Zeilen: Die Anzahl der aufgenommenen Gewässer lässt sich über die Relevanzgrenze regulieren. Wie ich schon in den Diskussionen zu Mosel und Main geschrieben habe, tragen Listen ohne oder mit zu niedriger Relevanzgrenze nicht zum Verständnis eines Flusssystems bei. Beim Rhein habe ich vor, für den Flussartikel eine Liste mit 60 km Länge als Relevanzgrenze zu erstellen und für den Artikel Flusssystem Rhein eine mit 40 km Länge als Relevanzgrenze. Letztere soll in mehrere Teillisten unterteilt sein, denn Listen mit weit über 100 Zeilen sind ja nicht gerade bearbeiterfreundlich.
Mit Elbe und Donau habe ich das ähnlich vor.--Ulamm (Diskussion) 16:19, 4. Feb. 2017 (CET)
Du mußt halt möglichst einen Konsens mit den anderen Flußpferden suchen.
Alles, was eine irgendwie sinnvolle Darstellung eines Inhaltsaspektes bietet, findet Platz auf WP - nur halt nicht unbedingt im Hauptartikel. Dort steht auf begrenztem Platz das, was der Leser wissen will und versteht - nicht das, was sich der Leser "gefälligst erarbeiten soll".
Der Leser des Artikels zur Weser z. B. sucht u. U. die wichtigsten Zuflüsse nach Größe und sollte vielleicht um die besondere Bedeutung von Eder, Fulda, Werra, Leine und Aller wissen. Letzteres kann man prima im Prosa darstellen, und es verliert an Aussagekraft und Verständlichkeit, wenn man es in eine von einem einzelnen Wikipedianer genormte, technokratische Tabellendarstellung packt. --Elop 16:37, 4. Feb. 2017 (CET)
Speziell zur Weser:
  • Die Tabelle nur direkter Zuflüsse habe ich nicht entfernt, sondern, weil sie auch relativ uninteressante Gewässer enthält, hinter die Flussystem-Tabelle gestellt. (Wo es bei anderen Flüssen schon eine Tabelle direkter Nebenflüsse gab, ärgere ich mich immer wieder, dass vor der Flusssystemtabelle eine Liste von 7,5–15 km-Wässerchen kommt.)
  • Die Flusssystemtabelle hat doch wegen ihrer Größe (derzeit 123 Zeilen) oben und unten je eine Navi-Leiste mit den 11 größten Flüssen – der elfte ist die Innerste mit 99,7 km.
  • Fließtext des Artikels:
    • Die Quellflüsse sind schon relativ ausführlich beschrieben. Dass die Werra Teile des Thüringer Waldes nach beiden Seiten entwässert, könnte von mir geschrieben sein. Was da über die Bedeutung der Eder für die Fulda steht, stammt wohl teilweise von mir.
    • Jetzt im Zusammenhang mit dem Einbau der Flussssystem-Tabelle habe ich den Fließtext um den kleinen Absatz Einzugsgebiet#Große Teilgebiete erweitert. Dass die Aller der größte Nebenfluss ist, weiß ich zwar schon lange, aber das Ausmaß ihrer Bedeutung ist mir erst im Zusammenhang mit der Erstellung der Tabelle klargeworden.
    • Das Teilsystem Aller (im Artikel Aller und im Artikel Weser) und die Rolle der Leine im System Weser vertragen zweifellos etwas mehr Würdigung in Textform, aber niemand von uns kann alles auf einmal leisten und für das System Aller muss ich auch noch ein paar Daten zusammentragen.--Ulamm (Diskussion) 19:17, 4. Feb. 2017 (CET)
Der Umfang der Nebenflußtabelle im Artikel ist im Konsens abgestimmt worden. Und Du knallst Dein Ungetüm davor - auf daß der Leser schnell verzweifelt wegklickt. Weil natürlich Ulamms persönlichen Nerdismen stets wichtiger sind als Leser und Autoren von Artikeln.
Aber das müssen wir nicht auf meiner Disk besprechen. --Elop 20:11, 4. Feb. 2017 (CET)

Entsorgung von Eiern des cULAMMbus[Quelltext bearbeiten]

Solltest Du möglicherweise noch weitere Eier entsorgen, dann bitte durch einfache Löschung der Tabelle und nicht durch Rüchsetzen, da dadurch zwischenzeiliche weitere Änderungen von anderen Usern auch verlorengehen. --Anarabert (Diskussion) 11:08, 5. Feb. 2017 (CET)

Das muß wahrscheinlich je im Einzelfall geprüft werden. Normal passiert in so wenigen Tagen ja nicht viel - zumal die Änderungen durch andere User fast ausschließlich Typos und Fehler in dem Ungetüm betreffen.
Stellenweise paßt U auch den Artikeltext anderswo an das Monster an (um die Dramaturgie auf den "Klimax" hinzulenken) oder ändert ohne erkennbaren Grund die Reihenfolgen der Abschnitte.
Bei Neckar und Mosel bin ich aber nicht zuständig - da hatte ich kaum beigetragen. Bei der Saale war ich der Autor mit dem mit Abstand größten Anteil gewesen. Bei der Weser - dem schlimmsten aller Fälle - war ich nur Nr. 3 hinter Presse und U und Tomm war Nr. 5.
Auf jeden Fall sollte man mal anfangen. Freundliche Erklärungen von 10+ Flußpferden prallen ja offenbar ab. --Elop 12:08, 5. Feb. 2017 (CET)
Jedenfalls danke. Mir vergeht nämlich angesichts der Spur des Conquistadors aus der extrema dura hier schon etwas die Lust am Beitragen. --Silvicola Disk 22:08, 5. Feb. 2017 (CET)
Beim Neckar war die Zusammernsetzung vor dem 15. Januar jedenfalls wie folgt (Quelle: Schnarkytool):
  1. Silvicola: 9384 Zeichen (11 %)
  2. NearEMPTiness: 8243 Zeichen (10 %)
  3. Schmelzle: 7469 Zeichen (9 %)
  4. Finwill: 7268 Zeichen (9 %)
  5. Michael Fiegle: 7110 Zeichen (8 %)
  6. Anarabert: 3842 Zeichen (5 %)
  7. Ssch: 3780 Zeichen (4 %)
  8. WWasser: 3327 Zeichen (4 %)
  9. HubiB: 2375 Zeichen (3 %)
  10. Waelder: 1683 Zeichen (2 %)
Schmelzle wird sich womöglich aus technischen Gründen enthalten ... Den Hainichfiegle hätte ich da übrinx nich so prominent vermutet ... --Elop 22:33, 5. Feb. 2017 (CET)
Mein Beitrag kam wohl größtenteils nur durch die Zuflussliste zustande, arbeitstechnisch war das nur ein kondensierter Abklatsch des Zuflusslisten-Artikels, daneben nur ein paar Umformulierungen.
Wenn aus Deiner Ausführung zum accounttechnisch Behinderten ein Bedauern wider solche Behindertendiskriminierung spräche, dann stimmte ich dem zu. Es ist jammerschade, wenn für einen Jäger mit solcher Strecke das letzte Halali geblasen wird. --Silvicola Disk 23:21, 5. Feb. 2017 (CET)
Zum Schmelzle: Dem stimme ich zu. (Neulich war HN:WP-Sitzung, da aß nicht nur der, sondern auch GB-Objekt Messina mit. Man kam sich vor wie unter Verbrechern. ;-)) -- faltenwolf · diskussion 02:36, 6. Feb. 2017 (CET)
Das kann ich mir lebhaft vorstellen. Wenn ich dabei gewesen wäre, hätte ich mich bestimmt gefühlt wie der bange Raubmörder, der auf keinen Fall in schlechter Gesellschaft gesehen werden wollte.
Ich hoffe nur, ihr seid nicht auch noch auf deutsche Politik zu sprechen gekommen. Da gibt es derzeit auch solche Abgründe zwischen Engeln (immer hie) und Teufeln (immer da). --Silvicola Disk 03:36, 6. Feb. 2017 (CET)
Nunja,
Messina ist da kein Vergleich. Das ist schon ein sehr spezieller Fall.
Schmelzle hingegen war 12 Jahre oder so einer unserer produktivsten Kollegen gewesen und hatte völlig unbeanstandet gearbeitet.
Was der auf Facebook losgelassen hatte war schon nicht ohne. Aber andererseits auch Vergangenheit.
Ich frag' mich sowieso, warum man auf Facebook liest oder gar postet. Oder auf Twitter jeden Tag Zeug, das keinen interessiert, in die Welt zwitschert. --Elop 10:16, 6. Feb. 2017 (CET)
Letzteres kann ich Dir erklären, so denke ich. Die meisten Äußerungen haben den Zweck, unwillkürlich zu brabbeln, die eigene Befindlichkeit darzustellen, anderen aufzuheißen usw. und nicht etwa den, etwas Objektives mitzuteilen. Diesem Hauptzweck dienen im Alltagsgespräch vortrefflich kurz die Interjektionen. Vor den Internetzeiten empfand jeder bei schriftlichen Äußerungen für die Öffentlichkeit dagegen noch den Anspruch gegen sich selbst, man müsse schon auch etwas mitzuteilen zu haben, weil die Kanalkapazität knapp war. Der ist mit der Aufkunft der „sozialen Medien“ (Vorläufer Plapper-Telefon) so ziemlich gefallen, und am tiefsten im 140-Zeichen-Medium der Interjektionen mit Bildern. Das mischt sich dann noch mit bewusstem Selbstmarketing: „Ich, ich, ich habe zuerst geschrien!“
Sub specie aeternitatis ist ohnehin alles, was Menschen je denken und machen, ziemlich eitel, und das ist auch ganz gut so. Das Klientel erkennt diese Tatsache aber am wenigsten. Man erkennt halt die vanitas nicht gut, wenn man selbst allzu viel davon hat. --Silvicola Disk 13:14, 6. Feb. 2017 (CET)
Ich bin froh, daß das dume Zeug, das ich zuweilen labere, wenn der Tag lang ist, nicht dauerhaft von Wildfremden nachgelesen werden kann. Und wenn ich mich mit jemandem verabrede, brauche ich ebensowenig Zuschauer wie dann, wenn ich jemanden beleidige (außer bei der kontextuellen Beleidigung auf WP). --Elop 13:53, 6. Feb. 2017 (CET)
Aber Du könntest doch vor und nach dem Klogang einen Tweet absetzen. Siehste, haste gar noch nicht dran gedacht! Nichttwittern verblödet halt, weil man nicht mehr weiß, was angesagt ist. Number one oder number two. --Silvicola Disk 14:42, 6. Feb. 2017 (CET)

Saale[Quelltext bearbeiten]

  • Wenn du dir anschaust, welche Flüsse im Einzugsgebiet der Saale interessant sind, ist der Artikel ohne die nebenflüsse der Nebenflüsse grob lückenhaft.
  • Du hast die Diskussion für abgeschlossen erklärt, bevor ich auch nur einmal Stellung genommen hatte. Ich habe den Diskussionsfaden erst Sonntag Mittag bemerkt.--Ulamm (Diskussion) 01:12, 6. Feb. 2017 (CET)
Nimm doch einfach Stellung und dann schauen wir.
Das ist nach wie vor alles diskutabel. --Elop 01:26, 6. Feb. 2017 (CET)

Dein Humor[Quelltext bearbeiten]

Danke für das hier, ich musste gerade echt lachen (auch wenn das Thema natürlich schon etwas ernstes ist, vielleicht hat mich auch der Kontrast gerade überrascht). ätsch  --Zenith4237 ( • Beiträge • ±) 19:07, 6. Feb. 2017 (CET)

Wenn man den ganzen Kram auf WP ständig verfolgt, muß man sich ja irgendwie aufzuheitern versuchen ... --Elop 19:33, 6. Feb. 2017 (CET)
Dank auch von meiner Seite :-)) -- faltenwolf · diskussion 20:35, 6. Feb. 2017 (CET)
Da hat Elop wohl den semantische Reiz der deutschen Nominalkomposita ausgereizt. Man könnte wohl auch genauer sagen: Daddelfingervandalen, weil die wohl pro Buchstabe im Durchschnitt mehrere Fingerdrücke brauchen, und die nicht auf einer gewöhnlichen Tastatur. Wenn sie es mit der Zunge machten (worauf ich zwar keine Hinweise habe, aber wer weiß das heute schon so genau) könnte auch Hechelzungenvandalen passen. --Silvicola Disk 01:39, 7. Feb. 2017 (CET)
Verstehe ich nicht, Wikipedia ist weder Brexit noch Trump, also kann man sich doch ungeniert amüsieren. --Kängurutatze (Diskussion) 02:35, 7. Feb. 2017 (CET)
Jemand hat Trump gesagt! Jemand hat Trump gesagt! Kommt alle her mit dem deutschdemokratiemedialen Weihwassertank und dem Holzpflock! --Silvicola Disk 08:24, 7. Feb. 2017 (CET)

Fachliche Diskussion[Quelltext bearbeiten]

So ungefähr stelle ich mir eine Seite vor, auf der fachlich und geordnet diskutiert wird. Dies ist aber leider auf Wikipedia-de im öffentlichen Raum unmöglich.--Anarabert (Diskussion) 12:36, 7. Feb. 2017 (CET)

Hatte ich schon gesehen. --Elop 14:52, 7. Feb. 2017 (CET)
Die Unmöglichkeit hat natürlich einen Grund, nämlich lange aufgestauten Unmut. Dein Schutzraum ist sinnvoll. --Silvicola Disk 17:32, 7. Feb. 2017 (CET)
Ich weiß nicht, ob der Unmut der einzige Grund ist. Wenn man im größeren Rahmen aufruft etwas zu entwickeln, dann kommen auch Personen, welche kein wirkliches Interesse an der Sache haben und bloß mal ihren "Senf" dazugeben wollen. Deshalb ist eine "Hausmeisterfunktion" unterhalb der bürokratischen Administratorenebene erforderlich um einen geordneten Diskussionprozess zu gewährleisten. Leider gibt es bei Wikipedia nur den öffentlichen Raum mit den gewählten Administratoren als Schiedsrichter und den Benutzerraum mit dem jeweiligen Benutzer als "Hausherr". Sinnvoll wäre hier eine zusätzliche Ebene, bei welcher Leute, die ein Projekt gemeinsam entwickeln wollen, auch das gemeinsame "Hausrecht" hätten, also zu befinden, ob ein Beitrag sachgerecht ist oder ob er gelöscht werden sollte. Wenn am Anfang einer Seite steht, alle sachfremden Beiträge werden gelöscht, dann hält sich das Interesse bloß mal einen Satz dazuzuschreiben in Grenzen.--Anarabert (Diskussion) 18:41, 7. Feb. 2017 (CET)
Das ist nicht verkehrt. Unsere die Aufsicht ausübenden Administratoren haben eben oft wenig inhaltlichen Einblick in die Streitfälle. Kompetent getroffene Entscheidungen sind aber gewöhnlich besser als nur nach starren allgemeinen Prinzipien oder in der Not sogar nach Willkür getroffene. Zum Beispiel ist die Regel, „Lemma immer ohne Zusatz, solange noch kein Homonym als Artikel eingestellt ist“ in manchen Bereichen unpassend, sie sollte sektoriell aufgehoben werden können. --Silvicola Disk 20:42, 7. Feb. 2017 (CET)

Was hat er jetzt vor??[Quelltext bearbeiten]

Was hat er jetzt vor? wurde darüber diskutiert? --80.187.106.200 16:39, 7. Feb. 2017 (CET)

Solange das kein überstürztes In-vivo-Experiment wird, werde ich erst einmal nichts einwenden. --Silvicola Disk 17:38, 7. Feb. 2017 (CET)
Es sieht so aus, als ob er eine zweite Infobox Fluss erstellt und diese auch schon eingesetzt hat [3].--80.187.105.47 17:59, 7. Feb. 2017 (CET)
Erstmal zurückgesetzt. Es kann möglicherweise sinnvoll sein, was er verändert hat, aber die Infobox ist ein zentrales Element von jedem Flussartikel, welches nicht jeder ohne vorherigen Konsens verändern oder austauschen darf.--Anarabert (Diskussion) 18:55, 7. Feb. 2017 (CET)
Austauschen geht schon mal garnicht, sonst haben wir zu Schluß für jeden Fluss eine private Infobox, in die jeder seine persönlichen Vorlieben, ob passend oder nicht, einbaut.--Anarabert (Diskussion) 19:10, 7. Feb. 2017 (CET)
Vorlagen aus dem Benutzernamensraum dürfen m.W. ohnehin nicht im Artikelraum eingebunden werden. Aus Gründen, die man sich wohl denken kann. --Silvicola Disk 20:45, 7. Feb. 2017 (CET)
Der Kerl geht mir gehörig auf den Nerv. Seine Vorschläge auf meiner Disk sind nicht wirklich verständlich, gehören aber auch nocht dorthin wenn man Änderungen an der IB haben will. Was viel schlimmer ist, er probiert mal zwischendurch Änderungen an der Box aus die nicht wirklich funktionieren. Und das hat dann Auswirkungen auf 13000 Artikel, in denen die Box eingebunden ist. --SteveK ?! 20:49, 7. Feb. 2017 (CET)
Wir haben a loose cannon an Bord. Durchaus gutgläubig, das würde ich konzedieren, aber völlig ungehemmt. --Silvicola Disk 21:04, 7. Feb. 2017 (CET)
War mir auch aufgefallen.
Wobei man sich tatsächlich fragen könnte, ob das Bearbeitungsrecht für häufig eingebundene Seiten nicht "auf Antrag" erteilt werden sollte. Zumal es eh der Witz ist, daß da Steve, der es kann, stets nur nach Konsenssuche und dann kompetent drin fuhrwerkt, und theoretisch jeder Pfosten da auf jeden Klick viel im Arsch machen könnte. --Elop 01:01, 8. Feb. 2017 (CET)
Davon ab auch ganz interessant (wo wir hier gerade aufeinandertreffen):
Diskussion:Religionen in Deutschland#Missionare in Aktion --Elop 01:24, 8. Feb. 2017 (CET)
„Missionare“ trifft es dann doch nicht ganz. Denn solche reißen ja realiter andere für ihren Verein auf. Hier aber geht es allenfalls nur ums Verdrängen der nach eigenen Vorlieben unschönen Realität, nicht um ihre Änderung. Das hat übrigens eine lange Tradition, länger als das Christentum selbst. Wenn man Albert Schweitzer glauben kann, der seine Einsichten natürlich auch aus Bibellektüre und -exegese gezogen hat – was diese etwas zweifelhaft erscheinen lässt, denn man bemerkt bei den Verfassern wenig Veranlagung zu glaubwürdigem Zeugentum – dann hat der erkürte Herr und Meister ja in der Naherwartung des Anbruchs des Reiches Gottes (desjenigen mit dem Familienname Jahwe alias Elohim) gelebt, und daraus wurde irgendwie denn doch nichts Rechtes. Prompt hat er es dann angeblich gar nicht gewollt, und der jämmerlich Hingerichtete wurde, kognitive Dissonanz!, von seinen unbeirrbaren Anhängern zur höheren Ehre der eigenen Göttlichkeit erhoben. In allen Sachfragen, behaupte ich deshalb, sind die nicht wirklich ernstzunehmen, da offenbar Illusionsbedürftige. Das könnte auch hier die Hauptrolle spielen.
Schweitzer, dem eine große theologische Karriere offengestanden hätte, hat danach übrigens ganz überraschend etwas Solides studiert und getrieben, Medizin, obwohl er durchaus „irgendwie“ (also auf die moderne protestantische Art) Christ geblieben ist. Respekt!
Die Pastafaris fehlen übrigens. Ist das nicht diskriminierend? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Aussicht auf Freibier nicht mehr als 50 gläubige Anhänger verschaffen sollte …
Auf BEO genommen, für den Fall, dass die 2961 Legionen von Dämonen wieder zwecks Ersäufnis in die Gadarener Säue gejagt werden sollten.
--Silvicola Disk 06:49, 8. Feb. 2017 (CET)
Du hast schon recht - missionarisch im Wortsinne sind eher die Jesusartikel. Und der hier besprochene ist im Grunde ein statistischer.
Aber mich verblüfft, was Wikipedianer, nicht nur christliche, so nebenbei zu erfinden und dann übers Lexikon zu verbreiten suchen. Kein Mensch außerhalb der WP käme auf die Idee, die Konfessionslosen hinter den Randreligionen zu verstecken. Und da D in jedem Falle ein christlich geprägtes Land ist, ist die Quote mindestens im Westen bemerkenswert (im Osten war es ja per Verordnung eben nicht "normal", seine Kinder taufen zu lassen - es war lediglich legal und in wenigen gebieten, z. B. Eichsfeld, "üblich").
Und man hat durchaus - neben dem Steuervorteil - auch Nachteile, wenn man keiner der beiden großen Kirchen angehört. Z. B. sind viele Arbeitsplätze an die Konfession gebunden. Damit meine ich nicht die von Pfaffen (bei denen wäre es verständlich), sondern die von Betriebswirten, Deutschlehrern, Krankenpflegern. Stellen, die z. T. vom Staat mitgetragen werden. Man wird ergo wegen Konfessionslosigkeit diskriminiert. --Elop 11:19, 8. Feb. 2017 (CET)
Ich bin ein konfessionell gebundenes Boxflusspferd und versuche einen dahingehend zu bekehren, dass Änderungen an einer IB nur im Konsens zu erfolgen hat :-)
Ich bin übrigens noch nicht überzeugt, ob es wirklich notwendig ist, 3 Quellen und Mündungen angebbar zu machen. Im Fall der Hamel würde ich eine zweite Box verwenden, normalerweise sind ja die Mündungsarme mit eigenen Gewässerkennzahlen und -namen versehen. Hier müsst ihr mich erst noch bekehren ;-) --SteveK ?! 11:56, 8. Feb. 2017 (CET)
Das Wort Konsens kennt nicht jeder Wikipedianer.
Wahrscheinlich kommt bald die zehnfarbige Culammbussche Monsterbox mit beiliegender Gebrauchsanweisung für den Leser, die auch noch gerade erfundene Begriffe erklärt. --Elop 12:06, 8. Feb. 2017 (CET)
Frage: Was kann man aus einer Systematischen Liste alles für umwälzende Neuigkeiten lernen?
Das der Main ein sehr merkwürdiger Kauz zu sein scheint, da er es duldet
das bei seinen Nebengewässern völliges Chaos herrscht.
Da hat doch glatt der Billbach mit 1885 km² ein mehr als vierfach größeres EZG als sein Vorfluter Mud mit vergleichweisen schlappen 408,7 km²--Anarabert (Diskussion) 22:08, 10. Feb. 2017 (CET)
@Anarabert: Das ist halt der Preis, den man für große Genialität zahlen muss. Bzw. den unsereiner oder die Leser für diese Genialität bezahlen müssen. Beim Neckar war es ja nicht anders. Heute gibt es eben zu wenige Renaissance-Menschen, da zu wenig an Freiheit für sie, und wir sollten froh sein über jeden, der sich regt, auch wenn seine Werke anfangs erst in die Windeln gehen. --Silvicola Disk 23:45, 10. Feb. 2017 (CET)
@Elop: Am besten wäre vornedran eine weitere Meta-Navigationsleiste, um von der Infobox3 auf die Infobox4, Infobox5 usw. springen zu können, um die Skala der immer genialeren Infoboxen desselben Erstellers durchlaufen zu können. Womöglich nur noch nicht implementiert, weil man noch nicht weiß, wie man einen beliebig weiten Sprung vorwärts in die Infobox100 ff. direkt per Einfachklick machen kann. --Silvicola Disk 23:45, 10. Feb. 2017 (CET)
Und wo bleibt bei dieser Lösung die Infobox2? Das erscheint mir alles etwas unsystematisch--Anarabert (Diskussion) 00:34, 11. Feb. 2017 (CET)
Was nur beweist, dass Du eben nicht genial bist. (Die Zwei wird gemieden, damit hier kein Zwiespalt aufkommt, die Fünfzig übrigens genauso, damit nicht die verwirrten Infobox in Zungen miteinander reden können.) Aber wer ist halt schon genial außer IHM. --Silvicola Disk 02:20, 11. Feb. 2017 (CET)
@Elop: Dies ging früher sogar noch weiter, alles völlig legal. Es konnten z.B. Zivis zwangsversetzt werden, wenn dem kirchlichen Arbeitgeber die Konfession des gnädig vom Staat zur Verfügung gestellten Dreiviertelssklaven nicht genehm war. Erst Beschäftigte für'n Appel und n'Ei kriegen und sich dann noch mausig machen können, das war alles Inhalt der staatskirchlich geprägten „Religionsfreiheit“ à l'allemande. Der Sinn des ganzen staatskirchenrechtlichen Arrangements ist in meinen Augen auch klar: Man kennt sich, man hilft sich, die braven öffentlich-rechtlichen Gläubigen sind schon mal vorformatiert für den Gehorsam gegenüber dem Staat, denn „wenn er hier [in Glaubensdingen] duckt, so folgt er uns in allem andern auch“. Marx hatte in dem Punkt unbedingt recht: Die irreligiöse Kritik ist die Voraussetzung jeder anderen Kritik.
Der Minister nimmt den Bischof am Arm / Halt du sie dumm, ich halt sie arm. (Reinhard Mey)
Es funktioniert, weil auf den gewöhnlichen deutschen Opportunismus Verlass ist. Bei anarchistischer gestimmten Völkern klappt das dagegen nicht so gut. Vgl. den Spanischen Bürgerkrieg.
Hierzulande gilt es ja auch als Verwirklichung der Religionsfreiheit, wenn man kleinen Jungs am Zipperlein herumschneiden darf. Bei Mädels natürlich in keinem Fall, das widerspräche ja einer anderen, politisch sehr gut repräsentierten Religion – notabene, ich spreche hier nicht vom Pro und Contra der betreffenden Operation selbst, sondern von den wirksamen Kräften für Verbot oder Lizenz dafür. Religionsfreiheit wird eben hierzulande nicht als individuelles Recht gesehen, sondern als Befugnis von etablierten Religionsgemeinschaften, „ihren“ Kindern was auch immer aufzubrennen. Die allgemeine politmediale Empörung hierzulande jedesmal, wenn sich eine neue Partei im Lande etabliert, ist wohl Ausfluss derselben Mentalität zugunsten ideologischer Eigentümerrechte: Dürfen die Neuen das überhaupt, den anderen „ihre“ Wähler wegnehmen?!
Letztlich ist der historisch-genetische Kern und das Muster des Komplexes wohl die Institution der Kindertaufe. Man muss an die noch weichen Fontanellen der Kleinen ran, deren Köpfe kann man noch hinbiegen auf was für einen Blödsinn auch immer. Oder könntest Du Dir vorstellen, dass man mit Mission unter selbständig denkenden Erwachsenen großen Erfolg hätte, wenn die ach so „befreiende“ Botschaft darin besteht, dass der Herr und Schöpfer von allem, allgütig, allwissend und allmächtig, die sündige Welt nur erlösen kann (vom eigenen Zorn vermutlich), indem er seinen Sohnemann schlachten lässt, worauf die Sünder (auch so ein Wort …) vom Blut und Fleisch des Hingerichteten essen müssen, um so wirksam „erlöst“ zu werden?
In meinen Konfirmationsunterricht erklärte uns der Pfarrer, wie fürsorglich doch die bibliche Vorschrift zur Beschneidung sei, weil gerade etwa nach einer Woche die Gefahr möglicher medizinischer Komplikationen am geringsten sei. Wahrscheinlich war das medizinische „Faktum“ auch nur Phantasie, aber wäre nicht in jedem Falle gar keine Beschneidung noch ungefährlicher gewesen? Und von wem anderem als dem ach so Fürsorglichen kam denn überhaupt die Vorschrift zur Beschneidung? Hätte ja dann nur an ihm selbst gelegen, darauf ganz zu verzichten. Das Argument stinkt gegen den Wind nach dem üblichen Confirmation Bias eines Missionsgockels, der nie auf seinen religiösen Misthaufen auch einmal aus anderer Perspektive geschaut hat.
Diese Weltreligionen sind in meinen Augen dogmatische Wahnsysteme, und ich wäre glücklich, wenn es bei den anderen immer weniger wahnhaft zuginge. Da ist es aber eben auch oft genug kein Gran besser.
Das war jetzt lang. --Silvicola Disk 23:30, 10. Feb. 2017 (CET)
Der Begriff "Konfirmationsunterricht" weist Dich schomma als Ungläubigen aus. Im Vest haben wir damals solche gar nicht gerne geduldet ...
Aber "Gott" hat darüber hinaus auch noch Lämmer.
Beim Main wird im Grunde auch nicht mehr im Arsch gemacht als in allen anderen Artikeln mit bestimmter Beteiligung.
Ob mein aktueller Vorschlag Anklang findet? Wer weiß sowas im Vorfeld (?) ... --Elop 01:37, 11. Feb. 2017 (CET)
Mir ist das größte Rätsel überhaupt, wie man so eklatant fehlerbehaftetes Stückwerk überhaupt unbereinigt hinter sich lassen mag und dann, ganz offenbar eingenommen von der eigenen Genialität und Wegweisung für die anderen, zu ebensolchen Taten anderswo aufbrechen kann. Seine begründenden Texte fallen genauso aus, auf jeder Zeile zwei üble Schreib- oder Formulierungsfehler, die er nicht korrigiert. Roma locuta, causa finita est. Kleine Geste vom Heiden für den verkappten Polytheisten.
Kennst Du die folgende amüsante Geschichte bei Lichtenberg? Er berichtet aus zeitgenössischer Zeitungslektüre. Irgendwo in Mittelitalien gab es zu seiner Zeit eine Wallfahrtstätte für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch. An der dortigen Heiligenkirche wurden an die Pilgerinnen gipserne „Finger des Heiligen Soundso“ verkauft, denen eine fruchtbarmachende Wirkung zugeschrieben wurde. Wieso denn gerade Finger? Des Rätsels Lösung: Bis in die spätrömische Zeit wurde dort Priapos verehrt. Die Sitte wurde später dann anscheinend unterdrückt. Ach, was man als Katholik nicht alles an Nützlichem wegen der Imagekonkurrenz mit den nordischen Heiden so nach und nach aufgeben muss …
--Silvicola Disk 02:20, 11. Feb. 2017 (CET)
Schlimmer noch: Er baut die Fehler offensichtlich in sein Werk ein und behauptet dann nach einer Korrektur dieser Fehler "Ich mache zwar "gerne" Tippos, aber für diese Version dieses Artikels ist die Behauptung von Rechtschreibfehlern frech gelogen.".--Anarabert (Diskussion) 03:39, 11. Feb. 2017 (CET)
Der kann wohl inzwischen nicht mehr anders. --Elop 11:16, 11. Feb. 2017 (CET)
Fassunglos folge ich dieser Diskussion. Die religiöse Unterweisung des wikipedianischen Nachwuchses wurde offenkundig in höchst fahrlässiger Weise vernachlässigt. Ich möchte eines unserer wichtigsten Prinzipien in Erinnerung rufen, das da beginnt mit den Worten „Ich bin der HErr Dein U., Du sollst keine anderen Infoboxen haben neben meinen…”
--Varina (Diskussion) 14:03, 11. Feb. 2017 (CET)
Aber dann Frage Dich bitte auch einmal. warum könnten Artikelersteller wie beispielsweise Silvicola oder mich, welche bisher seit faßt einem Jahrzehnt zu über 95 % nur Artikelarbeit geleistet haben, plötzlich so anders agieren.--Anarabert (Diskussion) 16:01, 11. Feb. 2017 (CET)
Ich glaube, Du hast Varina mißverstanden ... --Elop 16:43, 11. Feb. 2017 (CET)
Ja, ich hatte mittlerweile auch diesen Eindruck gewonnen. --Anarabert (Diskussion) 16:51, 11. Feb. 2017 (CET)
Ich weiß auch noch nicht so recht, wie ich mit solchen doch recht merkwürdigen Beiträgen umgehen soll?--Anarabert (Diskussion) 17:39, 11. Feb. 2017 (CET)
Das ist die mittlerweile vertraute, übliche Geisterfahrt. Vor allem ist es wohl Teil der Strategie, auf möglichst vielen Benutzerdisks aufzukreuzen.
Da muß innerlich irgend eine Grenze überschritten sein. Normal hält doch jemand, dem wirklich jeder klarmacht, daß er fast nur noch Mist macht, irgendwann ein.
Kann auch sein, daß ihm der Alternativort fehlt. Mit so einem Verhalten fliegt man ja aus jedem Kaninchenzüchterverein. --Elop 19:08, 11. Feb. 2017 (CET)
Ich glaube mein letzter Beitrag dort trifft den Kern am ´Besten, denn er agiert und reagiert, wie ein trotziges kleines Kind.--Anarabert (Diskussion) 19:20, 11. Feb. 2017 (CET)
mal sehen ob er diesmal, trotz seines unmöglichen Verhaltens, ungestraft davon kommt. --80.187.97.58 18:18, 11. Feb. 2017 (CET)

Unerfreulich:

Diese Tabelle nistet sie sich in andere bereits bestehende Listen ein, setzt sich schlankerhand an die Spitze der Liste und benennt sich dabei um in "Flusssystem des Mains" und behauptet dann von sich, dass sie eigentlich in den Hauptartikel gehören würde, weil sie das Wesentliche sei.

Wann hört dieses Treiben endlich auf?--

Anarabert (Diskussion) 00:41, 12. Feb. 2017 (CET)

Geisterfahrerstopp ist VM. Setz eine ab, dann reden wir dort drüber. Werde mich dort äußern, falls online. --Elop 00:49, 12. Feb. 2017 (CET)
Danke, gut gemeint, aber ich habe am Anfang meines Wirkens bei Wikipedia 2008 äußerst ungute Erfahrungen beim Umgang mit der allmächtigen Wikipedia-Bürokratie machen müssen und möchte diese nicht unbedingt wiederholen. Ich kam mir wie Don Quijote bei seinem Kampf mit den Windmühlen oder schlimmer noch, wie in Kafkas Schloß, vor. Eine undurchschaubare Bürokratie, welche nach Gutsherrenart schaltet und waltet und sich hinter Vorschriften und Regeln gegen jedes Argument gepanzert hat. Darauf lege ich keinen Wert --Anarabert (Diskussion) 01:23, 12. Feb. 2017 (CET)
So, ich habe die "Systematische Tabelle" des CUlammBus aus der Liste der Nebenflüsse des Mains entfernt. Er soll ruhig seine Tabelle unter dem Lemma Flussystem des Mains neuanlegen, aber die bestehende Liste in Ruhe lassen.--Anarabert (Diskussion) 02:54, 12. Feb. 2017 (CET)
Wir müssen diese Systematische Tabellen auch noch aus den Artikeln
– Mosel,
– Neckar und
– Weser
entfernen; und, falls es weitere derartige Tabellen gibt, aus allen anderen Artikeln!
--TOMM (Diskussion) 18:11, 12. Feb. 2017 (CET) und --TOMM (Diskussion) 18:21, 12. Feb. 2017 (CET)
Mir bekannt sind:
* Rhone
* Weser
* Saale (entfernt)
* Loire
* Aare
* Mosel
* Schelde
* Maas
* Neckar
* Weser
* Main (entfernt)
* Peene (neu gefunden)
* Ryck (neu gefunden)
* Garonne (neu gefunden)
* Spree (neu gefunden)
Ob dies alle sind, weiß ich nicht.
Ausgelagert gehören sie auf jeden Fall dort, wo sie noch zusätzlich zu bereits bestehenden Flusslisten schlankerhand hinzugefügt wurden und den Artiken mit Listen übefluten, wie etwa beim Main oder der Saale.--Anarabert (Diskussion) 20:45, 12. Feb. 2017 (CET)
Hiermit schlage ich vor (zumindest) alle diese Artikel auf die Version VOR der jeweiligen Tabelleneinfügung zurückzusetzen!
--TOMM (Diskussion) 22:13, 12. Feb. 2017 (CET)
Das müßte von Fall zu Fall einzeln beurteilt werden. Die Liste bei der Rhone z.B. welche sich jetzt in dieser Liste befindet ist gegenüber der Ulamm-Liste, wegen ihrer unsäglichen Trennung nach rechten und linken Zuflüsssen in eignen Bereiche, keine Verbesserung.--Anarabert (Diskussion) 22:39, 12. Feb. 2017 (CET)
Nur dort sehe ich Handlungsbedarf, wo sich die Ulamm-Liste neben einer Liste oder gar vor einer Liste plaziert hat, welche dem hier mitterweile herauskristallsierten Standard entspricht.--Anarabert (Diskussion) 22:47, 12. Feb. 2017 (CET)
Hier gilt auch zuprüfen, ob er Listen, welche dem Standard entsprechen eventuell in Zuflusslisten ausgelagert hat. Ist dies der Fall gewesen, besteht allerdings dringender Handlungsbedarf.--Anarabert (Diskussion) 23:00, 12. Feb. 2017 (CET)

Bei den Artikeln, für die es bisher noch keine Tabellen oder keine besseren (Rhone) als die nach den systematischen CUlammBischen Relevanzkriterien erstellten gibt, sollte man sie solange stehen lassen bis für dieses Gewässer Listen, welche ähnlich wie jene sind, wie sie bei Main oder Lahn bereits existieren, erstellt wurden.

  • Ich würde die Mosel übernehmen.
  • Silvicola wäre wohl für den Neckar prädestiniert.

Meinungen.--Anarabert (Diskussion) 15:28, 13. Feb. 2017 (CET)

Ich hatte vor kurzem bereits in Wikipedia:Löschkandidaten/6. Februar 2017 im Abschnitt Direkte Nebenflüsse der Saale erwähnt, dass die Artikel Mosel, Neckar und Weser auf die Versionen des jeweilig genannten Datums zurücksetzen sind; analog hierzu sollten selbstverständlich auch die anderen oben von Anarabert unterhalb seiner Überschrift Mir bekannt sind genannten Artikel und auch alle Artikel zurückgesetzt werden, die uns bisher durch die Lappen gegangen sind. Die Gründe sind innerhalb der im vorgehenden (1.) Satz von mir genannten Löschdiskussion in von verschiedenen Benutzern stammenden Beiträgen, u. a. in meinem Beitrag, nachzulesen!
Warum setzen wir dem CUlammBischen Relevanztreiben nicht ein Ende?
--TOMM (Diskussion) 17:05, 13. Feb. 2017 (CET)
@TOMM: Ich glaube, dass wir bis auf Elop nur ganz sporadisch bei der VM aufschlagen und das auch nicht wirklich tun wollen. Ich bewundere aber die Geduld, mit der Anarabert mit unserm CUlammbus umgeht.--SteveK ?! 18:49, 13. Feb. 2017 (CET)
Hallo Steve,
wo Anarabert die Geduld hernimmt, weiß ich auch nicht.
Ich habe die meisten Eurer (Anarabert, Elop, Silvicola und SteveK sowie einige andere Benutzer) CUlammbus-Diskussionen kopfschüttelnd verfolgt; nicht jeden Beitrag, aber die meisten.
Ulamm überspannt das Maß in hohem Bogen und boxt seine Meinung durch, obwohl nicht nur die vorgenannten Benutzer versucht haben ihm klar zu machen, dass die Boxhorn-Methode unangebracht ist, er andere Benutzer nicht beleidigen und Diskussionsorte nicht wechseln soll. Und wir (alle) diskutieren hier auf Elops Seite, wo es wohl auch nicht hingehört; aber durch das CUlammbus-Chaos steigt wohl leider keiner mehr durch.
Ulamm tritt seit Beginn seines Schaffens in der Wikipedia in stets steigendem Maß nicht nur unsere Arbeit mit Füßen; ich habe keinen Bock mehr auf die CUlammbus-Diktatur.
--TOMM (Diskussion) 20:04, 13. Feb. 2017 (CET)
DIREKT DARAUF: Du erklärst jemanden zum Diktator, weil er sich von euch keine Vorschriften machen lässt?!
Ihr seid doch welche, die sich diktatorisch betätigen.
Wie soll man jemanden bezeichnen, der wieder und wieder "dürfen" und "müssen" verwechselt?--Ulamm (Diskussion) 02:02, 14. Feb. 2017 (CET)EINSCHUB ENDE
Es geht darum, daß Du die Konsenssuche stets mit Füßen trittst. Weder willst Du ein freundschaftliches Miteinander der Autoren noch eine WP, die den Leser anspricht. Du willst Dich offenbar "selbst verwirklichen". Auf Kosten der Leser und Autoren.
10 Leser, die sich etwas eingängiger damit beschäftigt haben, sagen Dir genau, was Mist daran ist. Du willst es aber trotzig weiter und unmodifiziert jedem Leser und Autoren aufdrängen, und zwar genau so, wie es Dir Dein Spontan-Egotrip sagt. Das ist einfach nur asozial. --Elop 06:48, 14. Feb. 2017 (CET)
Das sind keine Leser "von der Straße". Und was du als fachkundige Bewertung deklarierst, ist Revierverhalten.--Ulamm (Diskussion) 11:46, 14. Feb. 2017 (CET)
Mir geht es da ähnlich. Nur habe ich keinen Bock auf VM. Ich lasse mich nicht gerne als Hänsel bezeichen, so wie es der Typ schon gemacht hat. Und ich habe auch keine Lust, mir auf sein Kommando hin in der IB etwas zu ändern, nach dem Händel erst recht nicht. Ich kann in zwar nicht ignorieren, werde aber auch nicht mehr auf seinen Schwachsinn reagieren. Wundert mich eh, dass er diesen Thread noch nicht mit Kommentaren "beglückt" hat. Ich habe derzeit keine Idee wie man dem Einhalt gebietet.--SteveK ?! 21:34, 13. Feb. 2017 (CET)

Wenn man die CUllamBusischen Argumente für Relevanzkriterien ließt, sträuben sich einem die Nackenhaare: Natürliche Seen nimmt er auf, mit Stausee hat er Probleme. Statt in einer Fußnote (oder in der Bemerkungsspalte) das Gewässer eindeutig zu qualifizieren, nimmt er ein zweites namensgleiches Gewässer, obwohl es die oben angeben Relevanzschwelle unterschreitet, in seine Tabelle auf, wenn der Name aber öfters vorkommt nicht. Und in dieser Art geht das Treiben weiter und weiter.

Elop, Du kennst Dich doch mit dem ganzen Meta-Kram von uns am Besten aus. Kann man diese Art von Tabellen, nach einem offiziellen Meinungsbild im Bereich Geographie, wegen Willkürlichkeit und der Mißachtung von Mindestansprüchen an die Qualität, in den Ulammischen BNR, wo sie hingehören, zurücksetzen? --Anarabert (Diskussion) 00:49, 14. Feb. 2017 (CET)

Dein Argessionsniveau ist wesentlich höher als dein Verständnis für gleichermaßen seriöse und nutzerorientierte Gewässerdarstellungen.--Ulamm (Diskussion) 01:48, 14. Feb. 2017 (CET)
Ulamm, Deine Relevanzkriterien sind unreflektiert. Nach diesen konfusen, konzeptionslosen und unsystematischen, mit einem Wort ulammischen Prinzipien baust Du dann Deine Tabellen auf. Dies widerspricht allen Qualitätsansprüchen. Die Tabellen gehören, daher erst mal wieder in Deinen BNR zurück, damit Du sie dort nachbessern kannst.--Anarabert (Diskussion) 02:53, 14. Feb. 2017 (CET)
Dürfen neuerdings nur perfekte, komplett fertige Inhalte in der Wikipedia stehen? Wurde der Editknopf abgeschafft? --M@rcela Miniauge2.gif 10:40, 14. Feb. 2017 (CET)

10:40, 14. Feb. 2017 (CET)

Sicherlich nicht, man könnte auch nur ein"Qualitätsbabberl" hinzufügen. Ein Weg, wie man in solchen Fällen angemessen reagiert, wird hier ja diskutiert.--Anarabert (Diskussion) 13:15, 14. Feb. 2017 (CET)
In den allermeisten Fällen reicht ein "Babberl" auch, das Problem bei User Ulamm ist, dass er nicht innehält, wenn auf der Diskussionsseite des Artikels seine Arbeitweise in Frage gestellt wird, sondern er unbeirrt aller Kritik, flächendeckend fröhlich weitermacht.--Anarabert (Diskussion) 13:36, 14. Feb. 2017 (CET)
Du solltest Dir Ulamms Bearbeitungsgeschichten anschauen. Er bringt zu viele Fehler ein, von mit schlichtem Blick auf die Vorschau oder von mir aus auf die erste Abspeicherung zu tilgenden Layoutschlampereien bis zu gravierenden sachlichen Fehlern; ich würde keiner Bearbeitung mehr ohne pingeligste Überprüfung vertrauen. Was ist denn gewonnen, wenn die sonst eigene Artikel schrieben, hinter ihm aufräumen müssen, während er schon zwei, drei Baustellen weiter ist, die er genauso hinterlässt? Das ist doppelte und dreifache Arbeit, die ich nach anfänglicher Gutwilligkeit keine Lust mehr (!) habe zu leisten, weil ich keine wirkliche Zunahme an Sorgfalt beobachte, auf die ich gehofft hatte. Und dann bleibt mir von jeder bemerkten Bearbeitung das ziemlich sichere Gefühl, dass wieder ein Artikel verschlimmbessert wurde. Es fehlt zudem an Fähigkeit, die Leserperspektive einzunehmen. Die Tabellen werden bei ihm technisch und nach Display oft so kompliziert, dass sie unverständlich werden, und der behelfsweise Zusatz eines riesigen Erklärungsvorspanns schreckt dann wohl noch den letzten vom Lesen ab.
Weil er so nonchalant arbeitet, ist er sehr schnell. Und er wird auch immer besser in der Rechthaberei. --Silvicola Disk 14:08, 14. Feb. 2017 (CET)
Der Haken beim Thema Übersichtlichkeit ist doch, dass die bisherigen Tabellen der "Flusspferde" einschließlich der Entwürfe auf Anaraberts Unterseite entweder indirekte Nebenflüsse ausklammern, also eine entstellende Darstellung von Flusssystemen bieten, oder unübersichtlicher sind als meine Tabellen.
Inhaltliche Fehler hatte ich vielleicht ein oder zwei pro inhaltsreicher Tabelle, gegenüber Dutzenden, die ich beim zusammentragen der Daten in anderen Artikeln gefunden und korrigiert habe.
Ein bezeichnendes Beispiel eurer Behauptung, ich würde grundsätzlich fehlerhaft arbeiten, bietet die Schleuse (Fluss): Benutzer:Elop hat erst meine Überarbeitung als "falsch" revertiert und dann (unter Weglassen von für das Verständnis des Flusssystems nicht unwichtigen Zahlengruppen) alles wieder eingefügt.--Ulamm (Diskussion) 15:57, 14. Feb. 2017 (CET)
Ja, es findet sich auf Diskussion:Schleuse (Fluss)! Ein Musterbeispiel für schlampige, asoziale Geisterfahrerei. Artikelverschlechterung par exellence.
Nicht etwa nachdenken, prüfen, ergänzen, sondern "Ulamm-was-here" - was objektiv extreme Artikelverschlechterung bedeutet.
Solch einen Schrott am besten immer sofort komplett revertieren. Wenn man den Mist irgendwann dann nach einen paar zusätzlichen Daten durchsucht, diese, wo nötig, korrigiert und dann einbaut, fühlt sich - siehe hier - der Geisterfahrer ja nur bestätigt.
Der soll mit Pimboli und Messina zusammen ein eigenes Müllabladewiki erstellen. --Elop 16:12, 14. Feb. 2017 (CET)

Die Frage der Qualität wird dann interessant, wenn in einem Artikel eine Tabelle durch eine andere ausgetauscht wird. In diesem Fall muss das Tabellenformat, welches im Konsens nach klaren von jedermann nachvollziehbaren Kriterien sich langsam herauskristallisiert hat, die Priorität haben, d. h., wenn in einem Artikel Tabellen der Ulammischen-Art, durch Tabellen mit nachvollziehbaren Kriterien ersetzt werden, ist dies kein Vandalismus, sondern eine Artikelverbesserung.--Anarabert (Diskussion) 17:04, 14. Feb. 2017 (CET)

Das heißt natürlich im Umkehrschluss dass, wenn in einem Artikel Tabellen mit nachvollziehbaren Kriterien durch Tabellen im umstrittenen Ulamm-Format ersetzt werden, ist dies eine Artikelverschlechterung und kann mit der Bemerkung Artikelverschlechterung zurückgesetzt werden.--Anarabert (Diskussion) 17:20, 14. Feb. 2017 (CET)

Vorschlag, vielleicht wäre es besser, nicht in ganz so herablassender und primitiver (s.o. "in den Arsch") Weise über einen Benutzer und Arbeitsweise zu diskutieren!? Arieswings (Diskussion) 20:51, 14. Feb. 2017 (CET)
Bei einem User, welcher andere User schnell mal als frechen Lügner oder als Gang von Hansel bezeichnet, fällt die nötige Zurückhaltung nicht leicht.--Anarabert (Diskussion) 21:21, 14. Feb. 2017 (CET)
Und wenn Du, der Einrückung nach, Dich auf mich beziehst, wüßte ich gerne, an welcher Stelle ich mich in primitiver Weise über User Ulamm geäußert habe soll.--Anarabert (Diskussion) 21:28, 14. Feb. 2017 (CET)
Ulamm hat wahrscheinlich seinen Stammtischkollegen per Mail um Hilfe gebeten. --80.187.113.65 09:32, 15. Feb. 2017 (CET)
Achtung - MOBBING hier!!? Arieswings (Diskussion) 09:40, 15. Feb. 2017 (CET)
Auja. Fehlen noch ein paar mehr Ausrufezeichen.
Und ich wette, die Kollegen hat nicht eine der Diskussionen im Gewässerportal und auf den Diskussionsseiten der Flüsse gelesen. Wird wohl in der Tat eine "Hilfemail" mit netten Verschwörungstherorien gewesen sein.
Sachma, Arieswings, kannst Du mir mal eine der betreffenden Tabellen erklären, so mit eigenen Worten? --Elop 09:48, 15. Feb. 2017 (CET)
bedenke aber,dass wenn du die Tabelle nicht verstehst, du laut Ulamms Aussage, keine Ahnung von Flüssen hast. Wenn dir nur das kleinste Detail auffällt, dass du anders machen würdest, wird das von Ulamm nicht akzeptiert. Wenn dir Fehler auffallen und du ihn darauf hinweist, bist du ein frecher Lügner. Wer mobbt hier wen? --80.187.113.65 11:33, 15. Feb. 2017 (CET)
Arieswings, ich könnte Dir viele Stellen zeigen, wo ich, weil ich in seinen Tabellen auch brauchbare und ausbaufähige Ideen finde und am Anfang das Ganze gar nicht so übel fand, versuchte mit Ulamm darüber ins Gespräch zu kommen. Doch Ulamm weigerte sich strickt, über die Seiten seiner Tabelle, welche andere nicht gut finden, eine echte Diskussion anzufangen, sondern, trug stattdessen gebetsmühlenartig seine Ansichten vor und wisch nicht einen Millimeter davon ab. Und wie würdest Du es empfinden, wenn Du nachweislich vorhandene orthografische Fehler korrigiertest und dann jemand, dies dann mit der Bemerkung quittierte, dass dies eine freche Lüge wäre. Also, wenn Du, Dich in eine Diskussion einbringst, solltest Du Dich auch über die Vorgeschichte informieren und nicht voreilig und einseitig die eine Partei als Opfer hinstellen und für sie Partei ergreifen.--Anarabert (Diskussion) 10:45, 15. Feb. 2017 (CET)
Dieser Benutzer fällt ausschließlich damit ein, dass er Trolle Beschützt und überall herumsenft, auch wenn er keine Ahnung hat. Hier ist die Grenze mit "Mobbing" allerdings etwas überschritten, das ist ein PA. Sondern rein (Diskussion) 11:27, 15. Feb. 2017 (CET)
Dafür muß man jetzt nicht unbedingt eine EinwegSopu anlegen.
Mag sein, daß da eine Grenze überschritten wurde, aber doch wohl eher die Grenze zur Einfalt.
Aries könnte sich z. B. auch mal fragen, warum sie die Namen SteveK, Wwasser, Anarabert, Silvicola, TOMM, etc. noch nie oder zumindest nie in Konflikten wahrgenommen hatte, obwohl die allesamt viel viel mehr Beiträge und insbesondere angelegte Artikel vorzuweisen haben als sie und seit sehr langer Zeit kontinuierlich dabei sind.
Das liegt schlicht daran, daß im Flußbereich bis Januar immer eine konsensorientierte Kooperation stattgefunden hatte und es sich um Kollegen handelt, die Streit und Metagedöns meiden.
Und Artikel, in die sie viel Mühen gesteckt hatten, werden jetzt konsensfrei systematisch uns spamartig verunstaltet. Insbesondere sollen sie wohl gezwungen werden, die zahlreichen Fehler zu suchen und beheben, damit in den Artikeln, für die sie mit verantwortlich sind, nicht völliger Mist steht. Und wenn so ein Monster auch noch vor die im Konsens nach Kriterien beschränkte, sauber recherchierte Tabelle geknallt wird, dann klickt der Leser, nachdem er versucht hat, die "Gebrauchsanweisung" zu lesen, weg, weil er nicht damit rechnet, das Gesuchte noch zu finden.
Aber erklär mir ruhig mal, was hier dargestellt wird, welche gesuchte Information der Leser da schnell und unbürokratisch erhält und warum das Teil auch noch möglichst vor der übersichtlichen Darstellung der wichtigsten Nebenflüsse stehen soll.
Welches ist der erste wichtigere Fluß, der der Weser zufließt?
Warum ist der Fuhsekanal am der einen Stelle rosa, an der anderen bläulich hinterlegt?
Oder denkst Du Dir "Versteh ich nicht, dann ist es bestimmt wichtig und richtig?
Soll OMA, wennse halt zu blöd ist, das zu begreifen, sich halt Herders buntes Bilderlexikon kaufen und die WP nicht weiter behelligen? --Elop 12:04, 15. Feb. 2017 (CET)
<quetsch>Ein Vermittlungsvorschlag: Bitte, bitte, bitte lieber Elop gebrauche doch nicht mehr solche schrecklichen und abscheulichen Wörter, sonst werde ich hier nach dem offensichlich von Arieswings vertretenen Prinzip der Kollektivhaftung für Deine echten oder angeblichen Verbrechen gleich mit zur Verantwortung gezogen</quetsch>--Anarabert (Diskussion) 19:19, 15. Feb. 2017 (CET)
Ahja. Von wem stammt denn diese Namensverballhornung? --Elop 20:01, 15. Feb. 2017 (CET)
Tut mir leid ich dachte, wenn man Ironie sucht, dann findet man sie auch--Anarabert (Diskussion) 20:11, 15. Feb. 2017 (CET)
Und ja, für das was ich getan habe zu dem stehe auch. Wer solche Art Tabellen mit dem Hinweis, daß er das Ei des Kolumbus gefunden hat, gegen jede Kritik absichert, dann muß er damit rechnen ,dass dies auch aufgegriffen wird . Aber ich möchte schon, nur für das was ich getan habe, zur Verantwortung gezogen werden. So viel Individualität muss schon sein.Anarabert (Diskussion) 20:39, 15. Feb. 2017 (CET)--
@Arieswings:
Hugh! Elop hat wohlgesprochen.
Man schaue sich mal das nueeste Elaborat an: Flusssystem des Neckar
1. Kilometerlanger Vorspann zur Erklärung, die aber das am wenigsten leistet
  • Sprachduktus
  • „Können an einem Zusammenfluss beide Partner als Quellflüsse eines dort „beginnenden“ Flusslaufs angesehen werden, so sind sie mit ‚↑ re.‘ und ‚↑ li.‘ gekennzeichnet.“ – Ist „können angesehen werden“ etwa eine objektive Aussage? Wenn nicht, wer sieht an?
  • „wenn sie als Teil eines längeren Wasserlaufs zu betrachten sind“ – Wer sieht an?
  • „Längenangaben nach Schrägstrich beziehen sich auf den amtlich definierten Flusslauf im Gegensatz zur traditionellen Verwendung des Namens, oder auf den naturwissenschaftlich längsten Fließweg im Gegensatz zum amtlich definierten Fluss.“ – Ist das verständlich? Weiß man überhaupt nur, ob der „amtlich definierte Flusslauf“ und der „amtlich definierte Flusslauf“ dasselbe meinen oder gerade eben nicht? Wieso das Mischkriterium?
  • „Wo der Fließweg aus einem Nebenfluss und dem Abschnitt seines Zielgewässers von seiner Mündung bis zu dessen Mündung länger ist als das Zielgewässer selber, ist der Abstand der Mündung des Zuflusses von Quelle(n) oder Mündung des Zielgewässers angegeben.“ – Ein Satz von Ulammscher Prägnanz und Knappheit. – Zielgewässer? Ich kenne nur „Zielwasser“ mit ironischem Bezug auf Jäger … Versteht wohl irgendwer den Satz? Ich verstehe ihn nicht, ahne nur, was gemeint sein könnte, und frage mich dann, was diese Sonderregel soll?
2. Inkonsistente Darstellung:
  • Vgl. Laxbach und Röhlinger Sechta. Der keinen Kilometer lange Laxbach fließt zusammen aus seinen viel längeren Oberläufen Finkenbach und (länger) Ulfenbach, bekommt aber kein fettes aus:', während die Sechta eines aufweist, die aus der Ellenberger Rot und – sich selbst zusammenfließt. Wenn man eine nur allein hydrologische und nicht onomastische Darstellung eines Flusssystems geben will, was durchaus legitim ist, wird das dann durch solche Willkür verständlicher? Das wirkt auf den durchschnittlichen Leser absurd. Und wieso steht bem Lexbach der unbedeutendere linke Oberlauf vor dem bedeutenderen rechten, der deshalb konsequent dieselben GKZ hat wie der Vorfluter? Während bei der Sechta die linke und bedeutendere Ellenberger Rot (selbe GKZ wie Sechta-Unterlauf) dem eigenen Sechta-Oberlauf vorgestellt ist? Da ist dann weder das Prinzip rechts vor links oder umgekehrt, noch das Prinzip wichtig vor unwichtig oder umgekehrt eingehalten. So macht er es immer. Wenn ein Problem auftritt, löst er es ad hoc und prinzipienlos, udn dann ist die Lösung heilig. Bei der Sechta – wie später analog noch einmal bei der Würm – schreibt er keine hydrologischen Werte rein, obwohl die unschwer zu erheben wären. Aber er nimmt halt nur, was er irgendwo fertig findet. Welchen Sinn hat überhaupt eine solche Aufgliederung nach hydrologischen Kriterien, wenn man dann gar keine hydrologischen Werte erfährt? Na, dann geben wir wenigstens zwei Namen, schwuppdiwupp ist Hydrologie vergessen und wir sind in der puren Onomastik.
3. In zwei Zeilen Abstand nacheinander steht jeweils eine Steinlach, die eine müsste eigentlich Starzel heißen, wohl nur Kopierfehler, der aber doch jedem bei der Endkontrolle auffallen müsste. Es sei denn, er wäre genial, dann müssen sich halt die anderen kümmern.
4. Extrapunkt für die Bühler, die ist diesmal sogar gleich drin. Ich bin begeistert!
5. Formatierungen: Die Mündungsorte hat er in anderen solchen Schemata (inkonsequent) kursiviert, und das auch schon vehement verteidigt, hier aber nicht. Ist das konsequent?
6. Wenn Hydrologie Trumpf sein soll, müsste bei der Enz doch bitte dringend erwähnt werden, dass die Nagold der bedeutendere Oberlauf ist (nach Länge, EZG, Abfluss). Bei ihr steht aber nur die eigene Länge und nicht die mit der längeren Nagold als Oberlauf, wie bei anderen hinter Schrägstrich. Der ist doch auch „naturwissenschaftlich länger“ oder nicht
7. Im Schema stehen falsche Werte. Ich sage aber nicht wo, damit Du, Arieswing, auch einmal das göttliche Vergnügen erleben kannst, hinterherzuputzen, genau in unserer Lage: Man weiß, da ist wieder Falsches drin, o Gott, das alles im Detail nachprüfen …
8. Die Dezimalwerte sind wieder teils nicht bündig ausgerichtet. Das ist natürlich eine Arbeit, die Genies nicht zuzumuten ist, dazu braucht man dann eine Clique von Hinterherputzern.
9. Genug für heute, ehe es zweistellig wird. --Silvicola Disk 17:51, 15. Feb. 2017 (CET)

Danke Benutzer:Silvicola für deine Darstellungen, die nicht nur mir hoffentlich vor Augen führt, um was es dir geht. Du kannst gewiss sein, dass ich mir das alles durcharbeite! Davon abgesehen ist auffällig, dass die Diskussion hier an manchen Stellen äußerst unfreundlich und überheblich geführt wird (ich erspare mir Hinweise, es kann sich jeder selbst ein Bild machen) und als negative Stimmungsmache sogar IP's aufschlagen, deren Richtung nicht schwierig auszumachen ist :). Dabei klingt eine Übereifrigkeit bzgl Artikelschreiberei an, wobei anscheinlich gänzlich vergessen wird, dass es auch "Konsumenten" dieser Artikel gibt - sprich LESER! MfG Arieswings (Diskussion) 19:10, 15. Feb. 2017 (CET)

Die Diskussion hat erst nach und nach seitens der „Clique“ scharfe Töne bekommen . Ich habe das in diesem Arbeitsbereich noch nie so erlebt, sonst gibt es unter den Beteiligten nämlich keine Rechthaberei. Wodurch oder durch wen das nun anders wurde, stelle ich Dir anheim zu urteilen; ich selbst habe schon geurteilt, deshalb auch der Dir vielleicht zu entschieden dünkende Tonfall. Tant va la cruche à l'eau … --Silvicola Disk 19:32, 15. Feb. 2017 (CET)
Und beachte bitte auch, dass ich oben gerade das Unvermögen beklage, die Leserperspektive einzunehmen und demgemäß zu schreiben, darzustellen und zu formatieren. Bringt man dieses Argument vor, kommt einem prompt „naturwissenschaftlich“ entgegen, weist man auch sachliche Mängel hin, muss es dann „der Leser“ sein. Gut, wenn man zwei Hüte zum schnellen Wechsel hat. --Silvicola Disk 19:37, 15. Feb. 2017 (CET)
Aries kännte sich auch mal genau die Verläufe anschauen. Seit geraumer Zeit der erste Besuch bei mir von Ulamm war in #Schelde (Dill). Geh die Disk weiter runter. Von mir stets weiter freundlich angesprochen, als er andere Kollegen schon in den Wahnsinn getrieben hatte.
Diskussionen von zuvor findest Du hier:
* Diskussion:Neckar#Neue Zufallsfehlerfunde in Ulamms Tabelle
* Diskussion:Saale#Neue hierarchische Zuflusstafel
* Diskussion:Mosel#Neue Zuflusstabelle
* Diskussion:Weser#Auslagerung der Ulammschen Monster
Ach so:
Hier hat jemand eine hauptsächlich durch mich erstellte Tabelle, die seit Jahren im Artikel steht, ganz bewußt gegen jeden Konsens unter seinem eigenen Nick neu angelegt und gleichzeitig im Artikel gelöscht.
Ich denke ja auch, man muß, schon aus Gründen der Deeskalation, nicht jedes asoziale Verhalten sofort als solches bezeichnen. Und jeder sollte seine 3. und 10. Chance haben.
M. E. reicht es, wenn man das erst beim 28. Mal tut, aber dann auch gleich die passenden Schritte einleitet.
Mir ist schon klar, daß das Kind, das konsequent trotz 57maliger freundlicher Ansprachen auch weiter penetrant die anderen Kinder mit Sand bewirft und fünfmal die Gelbe Karte gesehen hat, sicher auch seine Probleme hat.
Aber solange es nicht mein Kind ist, versuche ich dafür zu sorgen, daß es dem Spielplatz fernbleibt.
Ist auch etwas Egoismus dabei. Ich möchte nämlich, daß die freundlichen und kompetenten, aber vielleicht etwas weniger konfliktertragungsfähigen Kollegen, mit denen ich schon so manchen Artikel gemeinsam kooperativ entwickelt habe, hier bleiben. Die soll m. E. niemand durch gelebte Pernetranz vertreiben.
Und daß unsere Artikel nicht schlechter werden - zumindest die, an denen ich beteiligt bin. --Elop 20:01, 15. Feb. 2017 (CET)
es ist ein Dilemma, aber vielleicht ist es doch noch möglich mit dem Kollegen Ulamm ruhig in Kontakt zu treten und ein Übereinkommen zu erzielen. Hatte er nicht einen Anfang gemacht, als du seinen Beitrag zurückgesetzt hattest? Es ist um jeden Mitarbeiter der sich engagieren möchte schade, egal in welchem Umfang. Vielleicht gibt es hierbei noch andere Möglichkeiten zur Artikelgestaltung. Wenn ich das richtig verstanden habe, vielleicht umfangreiche Darstellungen seperat auszulagern o.ä. Inhaltlich/fachlich kann ich nichts zu diesen Themen beitragen, aber dank Wikipedia ist das demnachst nicht auszuschließen. Ich "verlasse" euch hier jetzt und wünsche euch allen trotzdem eine gehörige Portion Gelassenheit. MfG Arieswings (Diskussion) 20:53, 15. Feb. 2017 (CET)
Wenn man zu einem Übereinkommen kommen will, dann müssen beide Seiten etwas nachgeben. Ulamm hat bisher nur seine Meinung als richtig bewertet, die Meinung der anderen ist in seinen Augen Quatsch. Wie soll man da gemeinsam etwas machen. Erst nachdem wir seine Tabelle aus den Flussartikel geschmissen haben, hat er den schon davor geäußerten Vorschlag es unter einem eigenen Lemma zu machen aufgegriffen.
Weil ich nicht auf Zuruf eine Änderung in der Infobox gemacht habe, unterstellt er mir, ich würde ein Änderungsmonopol an der Box beanspruchen. Das ich das nicht habe, ist mir bewusst, aber auf Zuruf mache ich auch nix. Da er es nicht in der eigentlichen Bos hinkriegt, bastelt er eine neue Box. Sowas ist kontroproduktiv und nicht lizenzkonform. So etwas hatten wir schon vor längerer Zeit mal mit Ulamm ausgefochten.
Insgesammt kann ich nur sagen, dass er die Stimmung im Bereich der Gewässer innerhalb eines Monats auf Null gebracht hat. Diese Diskussion ist ja nur ein Abladen der Frustration der Mitarbeiter im Bereich Gewässer.--SteveK ?! 21:10, 15. Feb. 2017 (CET)
Das er seinen Beitrag, zurückgesetzt hatte, habe ich auch als positiv empfunden und habe ihn auf seiner Seite unter dem Titel Ein erster Schritt in die richtige Richtung' freundlich angesprochen. Jede Bewegung in die richtige Richtung sollte ihm auch zeigen, dass wir überhaupt nichts gegen seine Person, dies wäre dann allerdings Mobbing, sondern sein Verhalten haben. Ich hätte mich anfangs sogar gefreut, wenn er mit mir und ein paar andern Interessenten, ein Tabellenformat enwickelt hätte, welche gegen Kritik Dritter, dann beser abgesicht wäre und dachte dabei an ein Vorgehen, ähnlich, wie ich es mit Silvicola und WWasser ausprobiere. Und beide Tabellenformate könnten, dann in eine gemeinsamen Liste aufgenommen werden.--Anarabert (Diskussion) 21:19, 15. Feb. 2017 (CET)
Was an Silvicolas Anregungen sinnvoll war, habe ich übernommen.
Was das auf Verständnisvermittlung ausgerichtete Format zu einem Datenparkplatz degradieren würde, übernehme ich nicht.--Ulamm (Diskussion) 12:12, 16. Feb. 2017 (CET)
Verständnisvermittelnd sind Texte im Prosa, die genau auf das jeweilige System maßgeschneidert sind. Und das dann vielleicht in Zahlen untermauert.
Aber Du bist ja auf diesen Hinweis zumindest eingegangen und dieser Text zusammen mit NNWs Karte ist gut verständlich und informativ für den Leser.
Indes ist es m. E. Humbug, mindestens aber vergebliche Mühe, das Untersystem der Werra oder der Leine (oder gar der Schleuse) hier durch ein Monasterdiagramm zu vermitteln versuchen.
Genau wie im Artikel zur Saale die Bedeutung des Untersystems der Unstrut zwar hervorzuheben ist, aber nicht umfassend durchzudiskutieren oder gar durch Unteretagen- oder -Flügel in Zahlentürmen darzustellen. --Elop 14:02, 16. Feb. 2017 (CET)
a) Die Zusammenfassung erklärt, warum man die Weser nicht versteht, wenn man die Aller oder die Quellflüsse ausklammert.
b) Weder du, noch Anarabert noch TOMM, noch Silvicola hat ein Hoheitsrecht über irgendeinen Artikel. Wenn du aber Rücksichtnahme auf die Vorautoren (die natürlich auch kein Hoheitsrecht haben) anmahnst, habe ich bei der Weser die besseren Karten.--Ulamm (Diskussion) 17:58, 16. Feb. 2017 (CET)
Arieswings wird mir sicher noch meine hier gestellten Fragen an sie zu diesem Zahlenturm beantworten. Damit hätten wir dann zumindest den ersten Nicht-Ulamm, der meint, als Leser könne man zumindest irgendwas damit anfangen.
Und ab jetzt ist für Dich auf meiner Disk Sendepause.
Es ist offenbar Teil Deiner Penetranz, auf Artikeldiskussionsseiten den Argumenten auszuweichen und stattdessen von Benutzerdisk zu Benutzerdisk zu springen (und besonders Ahnungslose per Mail-Verschwörungstheorie auf andere Benutzerdisken zu schicken).
Ich bedaure schon wieder den freundlichen und wertschätzenden Tenor meiner Antwort von 14:02 - und wird nicht wieder vorkommen. Nö, kein Interesse an irgendwelcher Kommunikation außerhalb der Seiten, um die es geht.
Freu Dich doch, daß Du zumindest manche kollegiale Wikipedianer mit Deiner Penetranz in die Pause schicken kannst. Das ist doch mal ein - Dir wohl kaum unbekanntes - "Erfolgserlebnis".
Ob die Geisterfahrt unverändert weitergeht, werden wir noch sehen. --Elop 21:24, 16. Feb. 2017 (CET)
Moin Elop, ich fürchte ja. Übrigens bin ich jetzt gegen interessante [4] Karten, das möchte ich betonen :-) . Gruß -- Biberbaer (Diskussion) 09:16, 18. Feb. 2017 (CET)
Moin Elop,
damit das hier nicht einschläft mal ein Posting von mir. Da die Weser ja jetzt die CUlammsche-Tabelle enthält sollte man den Artikel wohl mal einem Review unterziehen. Was meinst du?
Gruß --SteveK ?! 19:49, 21. Feb. 2017 (CET)
Hatte ich nicht bemerkt - enthält sie gleich nicht mehr. --Elop 19:57, 21. Feb. 2017 (CET)
Inwiefern dachtest Du denn an Review?
Bis auf das nicht konsensfähige und von niemand Beitrostem befürwortete Monster gab es doch bislang nichts am Artikel auszusetzen.
Und wenn er das Monster gegen sämtliche Meinungen auf der Disk nochmal reinhaut, würde ich an VM übergeben. --Elop 20:10, 21. Feb. 2017 (CET)
Ich dachte an ein offizielles Review. Vielleicht kommen da ja mehr Meinungen zusammen als unsere Flusspferdgang.--SteveK ?! 20:45, 21. Feb. 2017 (CET)
Kann man m. E. durchaus machen - bei allen möglichen Artikeln. Habe also null dagegen.
Einzig würde es mich stören, wenn ab sofort ein "Review" nötig wäre, um einen Amoklauf gegen den Leser und die Mitautoren zustoppen. So im Sinne von:
>>Frechheit siegt - mir sagen gerade zwar alle, daß ich die Artikel vergewaltige, aber wollen doch mal sehen, wer hier die größere Penetranz hat!<<
Und ich würde das Review also gerne von implizitem Vandalismus trennen. --Elop 21:49, 21. Feb. 2017 (CET)
Ein breiter Lesertest der ach so genialen Neuerung wäre durchaus sinnvoll, weil man sich dann bei jeder neuen Strophe der inzwischen alten Leier darauf berufen könnte. (Man sollte sich aber keiner Illusion hingeben, dass das allein durch ein solches Urteil irgendwann aufhörte, dazu ist wohl zuviel an unbeirrbarer Überzeugung im Spiel.) Den Unterstützern, die er gelegentlich auftreibt, scheint es ja ebenfalls schwerzufallen, das Trumm aus der Perspektive des Lesers anzuschauen, sie glauben wohl blank seinen Beteuerungen, dass er mit seinem Schema (in dessen noch dazu regelmäßig inkonsequent-schlampiger Ausführung) dem Leser gerechter würde als das Bisherige. Eine Feststellung vonseiten abgewogen urteilender Unbeteiligter könnte nämlich denjenigen etwas den Enthusiasmus nehmen, die prinzipiell dem Ersten glauben, der sie anspricht, und die ohne eigene wirkliche Prüfung und fachliche Einsicht mehr dem forschen Auftritt des Einen vertrauen als dem n-fachen Urteil der „Clique“. --Silvicola Disk 02:42, 22. Feb. 2017 (CET)
Es hat doch noch keiner, ob persönlich geholt oder anderweitig aufmerksam geworden (z. B. Gustav von Aschenbach), erklären können, was das Teil darstellt und warum es die Flußartikel dominieren sollte.
Arieswings die ja von "Mobbing" spricht, hat trotz Aufforderung keine Antwort auf:
>>Aber erklär mir ruhig mal, was hier dargestellt wird, welche gesuchte Information der Leser da schnell und unbürokratisch erhält und warum das Teil auch noch möglichst vor der übersichtlichen Darstellung der wichtigsten Nebenflüsse stehen soll.
Welches ist der erste wichtigere Fluß, der der Weser zufließt?
Warum ist der Fuhsekanal am der einen Stelle rosa, an der anderen bläulich hinterlegt?<<
geben können.
Diskutieren wir demnächst auch, ob vielleicht, ob im Artikel Deutschland vielleicht ein 50 kB-Diagramm über alle im Land fahrenden Züge ab und oberhalb RE stehen sollte? --Elop 09:18, 22. Feb. 2017 (CET)
Kein inhaltlicher Einnwand, gegen was DU vorbringst. Aber bei den Revertierungen, die auch zukünftig bestimmt nötig werden, muss man sich in den zugehörigen Diskussionen nicht mehr die Finger fusslig schreiben. Roma locuta … --Silvicola Disk 09:30, 22. Feb. 2017 (CET)
Muß man bei einer bereits erfolgten Benutzersperre wegen ebendiesen Verhaltens aber auch nicht.
Und eigentlich haben wir bislang eher zu viel als zu wenig gefüttert. --Elop 09:37, 22. Feb. 2017 (CET)
(nach BK) Für eine hierarchische Liste, die über wesentlich mehr als eine Seite geht, verbesserte Übersichtlichkeit zu beanspruchen, ist wirklich hanebüchen; denn beim Blättern verliert man den Bezug auf die Einrückungsskala. Das ist dann reine Artikelausstopfung. --Silvicola Disk 09:39, 22. Feb. 2017 (CET)

Nur zur Info: Falls einer von Euch Lust hat, und in der Nähe ist, Ulamm hat die Weser als Tagesordnungspunkt auf den Stammtisch in Bremen morgen geschrieben, allerdings zunächst nur mit Link auf die VH, nicht die Diskussionen. Ich bin mal gespannt, was er dazu sagen will. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 09:48, 22. Feb. 2017 (CET)

Danke für die Info. Du wirst ja da sein, wie ich sehe. Und hast inzwischen verlinkt.
Kommt Arcy? Bzw. würde ihn jemand erkennen, wenn er unter unbekanntem Account käme?
Von den Leuten kenne ich ansonsten nur Jocian aus der WP und Jürgen Friedrich von einer Con.
Bin aber eher nicht in der Nähe. Zur Rhein-Weser-Wasserscheide habe ich nur 20 km Luftlinie, aber schon bis Hann.Münden wären es an die 100. --Elop 10:05, 22. Feb. 2017 (CET)
Ruhig, Brauner zwinker  Ich hatte beim Stammtisch nicht den Eindruck, dass Ulamm dort besonders viel Unterstützung erfuhr, auch nicht von Roland. Ich halte das für eine schlichte Wissensfrage von jemandem, der eben genau nicht dauerhaft bei dem Artikel Weser dabei ist, und den Konsens eben genau nicht kannte. Und natürlich sind solche Festlegungen nie sakrosankt, it's a wiki ;) Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 13:54, 25. Feb. 2017 (CET)
Danke für die Info!
Indes:
Anhand der Sichtungen sieht man, daß Roland den Weser-Artikel durchaus durchgängig beobachtet. Und Ulamm sowieso (der war 2014 schon Zweitautor nach Presse).
Beachte nun mal diese Formulierung:
>>Kann mir jemand erklären, warum die 37,6 km lange Drepte mit 100 km² Einflussgebiet in der Nebenflussaufstellung fehlt und die Flüsse Bever, Bückeburger Aue, Forstbach, Gehle, Holzminde, Humme, Kalle, Lenne und Nieme in der Tabelle stehen?<<
Diese Frage kann eigentlich nicht von jemandem kommen, der sich diesen Abschnitt durchgelesen hat. Mal abgesehen davon, daß sich Roland auch erkennbar nicht nennenswert für die Hydrologie interessiert, sondern vor allem für Bremen und seine Politiker.

Die CUlammBische Kuckucks-Tabelle hat sich wieder bei der Weser eingenistet und hat dafür die sortierbare Liste entfernt. --Anarabert (Diskussion) 14:01, 22. Feb. 2017 (CET)

Hatte erst spät auf die Beo geschaut, da anderweitig beschäftigt. Und dann hatte ich der geänderten Bytezahl wegen gedacht, er hätte das Monster im Artikel von 27 auf 17 verkürzt.
Ich sage das so gut wie nie, aber hier geht es nicht ohne Benutzersperre. Entweder er oder alle anderen. --Elop 15:08, 22. Feb. 2017 (CET)

Maßnahmenprogramm Hessen[Quelltext bearbeiten]

Falls Du diese Liste (Länge, EZG, MQ) nicht kennen solltest.--Anarabert (Diskussion) 01:29, 3. Mär. 2017 (CET)

Kannte ich tatsächlich noch nicht, danke! Früher hatten wir ja einzelne Steckbriefe.
Könnte man in die betreffenden GeoQuellen einbauen. --Elop 10:12, 3. Mär. 2017 (CET)
erledigt Erledigt --Anarabert (Diskussion) 11:53, 3. Mär. 2017 (CET)
Ich meinte gar nicht mal als neue Quelle, sondern als Ergänzungslink in WRRL-HE, das ja schon raumfüllend als Quelle verlinkt ist. Die Steckbriefe sind ja m W. auch nicht alle, wie bei Fliede#Weblinks, archiviert. In die Steckbriefvorlage könnte das also unter "Übersicht" zusätzlich rein. Dann bräuchten wir es nicht extra überall zusätzlich einzubauen. --Elop 13:38, 3. Mär. 2017 (CET)
Mach es, wie Du denkst.--Anarabert (Diskussion) 15:26, 3. Mär. 2017 (CET)
Done, siehe Wikipedia:WikiProjekt Geographie/Quellensammlung#WRRL Hessen. Wenn man es im Vorbeigehen sieht, sollte man das "SUFFIX=" jeweils entfernen (aber nicht die Bezeichnung dahinter), da der Name jetzt P2 ist. "SUFFIX" ist fast immer Mist - spätestens seit wir die Hinweislinks haben. --Elop 16:45, 3. Mär. 2017 (CET)

Hellberge (Begriffsklärung)[Quelltext bearbeiten]

Guckst Du bitte dort, denn offensichtlich kamen 2 Pings nicht bei Dir an; oder Du hast sie übersehen. !?!
--TOMM (Diskussion) 10:53, 3. Mär. 2017 (CET)

Da kam nix am. Ich schauma. --Elop 10:56, 3. Mär. 2017 (CET)

Brutplatz an der Ems[Quelltext bearbeiten]

Dort wird wieder ein CUlammBisches Ei ausgebrütet. Die Tafel wird zwar immer rästelhafter und geheimnissvoller mit einem Wort immer ulammischer, dafür muß man, trotz dem immer im Hintergrund mitschwingenden flusspferdischen Neid anerkennen, dass Karte und Tafel eine systematische Einheit bilden. Kein Wunder, das es Columbus mit solch einen Kartenwerk bis nach Amerika geschafft hat.--Anarabert (Diskussion) 17:27, 4. Mär. 2017 (CET)

Nicht schlecht! Sogar mit Hafen ... --Elop 18:31, 4. Mär. 2017 (CET)
Tja, CUlammbus weiß halt immer welche Flüsse für ein System relevant sind. Ich wäre im Traum nicht darauf gekommen, daß der Südbach mit seiner doch recht schlappen 4,5 km Länge für die Ems wichtig und interessant ist, aber so kann man sich täuschen.--Anarabert (Diskussion) 18:52, 4. Mär. 2017 (CET)
So weit unten weiß doch eh keiner, was die Zahlen zu bedeuten haben. Oben auch nicht.
Aber immerhin hat der Südbach III: 12,9! --Elop 22:03, 4. Mär. 2017 (CET)
Die III braucht er auch, daß wertet ihn auf!--Anarabert (Diskussion) 23:09, 4. Mär. 2017 (CET)
Immer dollarter. Ein schönes Blau benutzt er schon – nur so für sich genommen. Und es ist das erste Mal, dass mir von „zwischendurch verschmolzenen“ Wasserläufen berichtet wurde; ich hätte zuvor nie an ein so geartetes Zusammengehen bei Dauerfluiden, noch gar an eine folgende Trennung glauben mögen. Vielleicht wäre ein Nebenprojekt Wikicul mit genau einem Administrator ganz gut. – Trotz allem, was für ein Fleiß! --Silvicola Disk 02:04, 5. Mär. 2017 (CET)
EINSCHUB:
Es ist nicht die einzige derartige Stelle in den Niederlanden. An der Maas gibt es das mit der Zuid-Willemsvaart und der Aa (Dieze).
Die alten kleinen Flussläufe zwischen den Kanälen, hier und da mittels künstlicher neuer Mäander liebevoll renaturiert, beginnen nicht selten als Abzweig aus einem Kanal und münden irgendwo in ein kanalisiertes Gewässer.
In einzelnen Fällen münden sie zwischendurch in einen weiteren Kanal und zweigen ein Stück weiter von diesem wieder ab, so dass man sie eigentlich nicht mehr als hydrologische Einheiten betrachten kann.
Die punktförmigen Kreuzungen zweier Gewässer ohne mechanische Trennung, sind ja auch gewöhnungsbedürftig, lassen sich aber damit erklären, dass der jeweilige Unterhaltungsverband in seinen Gewässern mittels Schöpfwerken Pegelstände hält, ohne die Abflusswege genau festuzulegen.
Auf eine Gewässerkreuzung ohne mechanische Trennung bin ich auch schon in Frankreich gestoßen, nicht nach traditionellen Gewässernamen, sondern nach SANDRE-Nummern.
Die Welt der Gewässer ist nicht überall so einfach und ordentlich wie an den Staustufen des Mains :)
Ulamm (Diskussion) 15:46, 6. Mär. 2017 (CET) EINSCHUB ENDE
Das von Dir beschriebene Phänomen ist wohl jedem vertraut, der sich auch nur ein wenig mit Gewässern beschäftigt hat. Oft z.B. auch bei Bergbächen, die Mühlkanäle so „kreuzen“, wobei man wohl das zulaufende Wasser bei gewöhnlicher Wasserführung ganz gerne in die nicht natürliche Richtung „mitnimmt“. Gleichwohl sollte man die Vereinigung nicht gerade – es handelt sich schließlich bei unter gewöhnlichen Temperaturverhältnissen dauerflüssiges Wasser und nicht um Pech und Schwefel oder noch andere Stoffe mit höherem Schmelzpunkt – mit dem Verb verschmelzen bezeichnen; das ist ein Bildbruch. Nur darauf ging meine Kritik. --Silvicola Disk 19:12, 6. Mär. 2017 (CET)
Diese Tafel ist entweder genial oder der größte Murks aller Zeiten.--Anarabert (Diskussion) 02:07, 5. Mär. 2017 (CET)
NOCH EIN EINSCHUB: Es wäre sicherlich eine interessante Aufgabe, das Flusssystem Ems oder auch nur das Gewässernetz der Waterschap Hunze en Aa's oder aber die ostfriesischen Emszuflüsse in eine hydrologische Tabelle (nach derzeit fortgeschrittenster Version) zu packen.--Ulamm (Diskussion) 15:46, 6. Mär. 2017 (CET) EINSCHUB ENDE
Hippopotamus moenus wird weiterhin in den heimischen Gefilden grasen.--Anarabert (Diskussion) 17:41, 6. Mär. 2017 (CET)
Bleib im Lande und tränke Dich redlich. --Silvicola Disk 19:14, 6. Mär. 2017 (CET)
Was lernen wir daraus? Die Drepte gehört nicht in die Wesertabelle, der Südbach aber sehr wohl in die Emstabelle. So geht ulammisch.--Anarabert (Diskussion) 09:27, 5. Mär. 2017 (CET)
Die Dreptefrage wurde ja von jemand anders aufgeworfen. Natürlich erst nach einem Stammtisch mit U. --Elop 10:27, 5. Mär. 2017 (CET)
Am Stammtisch redet man offensichtlich ulammisch.--Anarabert (Diskussion) 10:50, 5. Mär. 2017 (CET)
Ich glaub' nicht. Ulammisch wurde eben nicht verstanden, aber der Floh ins Ohr gesetzt, die Tabelle wäre ja "ungerecht". Welches ein reiner BNS-Floh war, der die Herausnahme des Monsters rächen wollte. --Elop 10:54, 5. Mär. 2017 (CET)
Die Melodie ist ulammisch: "Kein Konsens für willkürlich gestaffelte Relevanzgrenzen" bereits am 22.Februar (im Kommentar) komponiert worden. Der Abschnitt Drepte kam dann erst am 24.Februar als Postludium hinzu.--Anarabert (Diskussion) 11:36, 5. Mär. 2017 (CET)

Ehmmm..?[Quelltext bearbeiten]

Deinen Kommentar [5] verstehe ich jetzt gerade gar nicht?! --MBurch (Diskussion) 22:38, 11. Mär. 2017 (CET)

Siehe VM.
Daß der "Vorwurf" nicht ernst gemeint war, hätte ich beim Leser als vorauszusetzen angenommen. --Elop 23:03, 11. Mär. 2017 (CET)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2017-03-11T21:39:43+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 22:39, 11. Mär. 2017 (CET)

Moin Elop, was war das denn jetzt? Dein Beitrag wurde zurückgesetzt, aber vielleicht magst Du bei Gelegenheit nochmal erklären, was Du Dir dabei gedacht hast? Mit Gruß zur Nacht, --Felistoria (Diskussion) 22:54, 11. Mär. 2017 (CET)
Hab' ich dort glaubich. Mehr Gedanke stand da auch nicht hinter.
Ich finde es nicht lustig, mehr als 30 Stunden und nachdem der Betreffende meinen Edit gesehen und belassen hatte, mit der öffentlichen Aufforderung, einen Edit-War einzustellen, angepingt zu werden. Zumal das - ein Wikipedianer führt mal Edit-War - um einiges realistischer ist und entsprechend von Mitlesenden als "Tatsache" hingenommen wird. --Elop 23:08, 11. Mär. 2017 (CET)
Ich weiß, was in dir vorgegangen ist, aber mit Cirdan hast du jemanden erwischt, der die Tiefe der ganzen Sache nicht einordnen kann. Klar, Sperren gehen uns alten Hasen sonstwo vorbei, aber ich empfehle dir für die Wortwahl, aber auch nur für die Wortwahl, eine Entschuldigung. Und wenn nicht? Auch nicht schlimm. Gruß --Schlesinger schreib! 23:04, 11. Mär. 2017 (CET)
Ich weiß bislang nichts von Sperren. Und mit Cirdan habe ich kein allgemeines Problem. Der macht m. W. seine CU-Arbeit bislang solide.
Für mich hat jenes CU-Verfahren auch keine besondere "Tiefe". Ich bin da nicht wirklich involviert. --Elop 23:11, 11. Mär. 2017 (CET)
Mag ja alles sein, aber deine Wortwahl war, gelinde gesagt, ziemlich daneben. --Schlesinger schreib! 23:21, 11. Mär. 2017 (CET)
Das macht deinen Ausbruch aber nicht gerade verständlicher (sofern das überhaupt möglich ist...) --Koyaanis (Diskussion) 23:16, 11. Mär. 2017 (CET)
Die Empörung ist völlig überzogen, das war doch nur eine Variante des Klassikers „Wann haben Sie aufgehört, Ihre Frau zu verprügeln?“ (z. B. Die Kunst zu überzeugen: Faire und unfaire Dialektik) --Grübler (Diskussion) 23:21, 11. Mär. 2017 (CET)
Das hatte ich eigentlich gemeint, danke.
Mit dem Begriff "Ausbruch" kann ich da auch nichts anfangen.
@Schlesi:
Das mit "Wortwahl" stimmt dann, wenn man die Formulierung wörtlich und ernst nimmt.
Das wäre dann wieder in eine andere Richtung schräg. Denn dazu müßte man es bei mir für möglich halten, daß ich derart krass Kollegen diffamieren würde. --Elop 23:28, 11. Mär. 2017 (CET)
Du stellst dein Licht unter den Scheffel - von dir erwartet man gemeinhin, dass du so etwas einfach nicht schreibst. Das nur von meiner Seite, weil du mir vor Jahren in einer ähnlichen Sache den Kopf gewaschen hast. :-) --Koyaanis (Diskussion) 23:34, 11. Mär. 2017 (CET)
Nunja,
Du erwartest (implizit), daß ich so etwas nicht schriebe.
Ich selber "kenne" mich da anders.
Aber auch das basiert streng darauf, daß man es nicht wörtlich nähme.
Sobald ich für mich Anzeichen dafür bekäme, man würde das tatsächlich nicht nur nachhaltig wörtlich nehmen, sondern auch seine Einstellung Dritten gegenüber entsprechend ändern, hielte ich wahrscheinlich sofort ein. Denn das würde ich keinesfalls riskieren wollen. --Elop 00:04, 12. Mär. 2017 (CET)

WP:Mittelhessen #42[Quelltext bearbeiten]

Am Freitag, 31. März 2017, wollen Fotografen in Marburg unsere Enzyklopädie ein bisschen besser machen. In diesem Zusammenhang wurde ein Stammtisch vorgeschlagen. Ab 18:00 Uhr treffen wir uns daher in der kostBar in der Barfüßerstraße 7. Das ist auch eine schöne Gelegenheit, den 16. Geburtstag der deutschsprachigen Wikipedia nachzufeiern. Wir würden uns über deinen Besuch freuen. Anmeldung bitte auf Wikipedia:Mittelhessen. Viele Grüße, i.A. --Stefan »Στέφανος«⸘…‽ 21:20, 18. Mär. 2017 (CET)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2017-03-21T23:25:14+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 00:25, 22. Mär. 2017 (CET)

Sach ma[Quelltext bearbeiten]

Hab ich irgendwas verpasst? Das war doch jetzt wieder sinnlos vergeudete Lebenszeit. MfG -- Iwesb (Diskussion) 12:43, 24. Mär. 2017 (CET)

Hat das denn viel Lebenszeit gekostet?
Ich glaube, auf der Kandidaturdisk wird mehr Lebenszeit vergeudet. --Elop 12:51, 24. Mär. 2017 (CET)

Bitte um Kenntnisnahme[Quelltext bearbeiten]

dessen. --Silvicola Disk 20:36, 25. Mär. 2017 (CET)

Getan. Ich weiß aber nicht, ob ein echtes Sico sich da mir gegenüber geheimhalten könnte (aber möglicherweise kann dieses die Frage ja bereits jetzt experimentell bejahen).
Muß ja auch nicht. Im Zweifel über Mailfunktion. --Elop 23:14, 25. Mär. 2017 (CET)
Das war oder wird sein nicht sehr versteckt für Kundige hier. Man muss ja schließlich anfüttern, bis man die nötigen Privilegien hat, und ich komme weder von meinen stilistischen Absonderlichkeiten los noch über ein doch recht enges Interessenspektrum hinaus. Sapienti sat. Aber ich hoffe, die werden eben nicht plaudern. Nun, ich könnte es zwar mal mit (fremdem) Aküfi versuchen – das wird aber wohl auch nichts helfen.--Silvicola Disk 01:00, 26. Mär. 2017 (CET)
Im Grund geht es mir mit dem Annoncement hier nur darum, dass die es selber irgendwann entdecken nicht meinen, jetzt bereitet sich das Sico vielleicht auch noch darauf vor, anonym als tobender Irrer à la … [ganz kleine Auswahl] … agieren zu können. --Silvicola Disk 01:06, 26. Mär. 2017 (CET)
Auf jeden Fall ein interessanter ANON-Fall. Der darf alles von Dir wissen (Name, Adresse, Kreditkartennummer), aber nicht die Geheimidentität. --Elop 09:47, 26. Mär. 2017 (CEST)
Ich will halt nicht, dass meine hier begangenen Schwerverbrechen ans Licht des Freundeskreises kommen. Name und Adresse weiß er zwar, da ich schon Briefe an ihn geschrieben habe, aber die Kreditkartennummer gewiss nicht und nicht einmal den Geburtstag. Den wissen übrigens auch die Verwandten nicht mehr, zwanzig Jahre verhehlen zahlen sich irgendwann aus. Ein greiser Verwandter von mir reiste zu seinem immer unangekündigt ab, weil er das Gedöns nicht mehr haben wollte; da habe ich vorgebaut, weil ich es schon mit zwanzig nicht mehr mochte. Ungeselligkeit ist Menschenrecht und Rollentrennung hilft dabei sehr. Ich war übrigens „anders herum“ mal bei einem Kollegen von hier eingeladen und habe mich dann ihm und allen anderen Gästen nur unter meinem Pseudonym hier vorgestellt und mich von keinem breitschlagen lassen. Diese Blicke waren unbezahlbar! --Silvicola Disk 13:33, 26. Mär. 2017 (CEST)
Meinen Namen kennen viele Wikipedianer, meinen Geburtstag aber praktisch keiner.
Ganz besonders bescheuert ist ja Wikipedia:Geburtstagsliste. Und natürlich Facebook & Co, wo dann alle "Freunde" zig Erinnerungsmitteilungen bekommen, Dir doch zu gratulieren (und am besten online was zu bestellen).
Wobei ich mich freue, wenn mir jemand am Geburtstag schreibt oder anruft. Was sich eben maximal auf die wenigen Personen beschränkt, die den kennen.
Klarnamen braucht man auf WP eigentlich nicht.
Neulich in Salzburg fragte mich doch glatt die Gattin eines Mitwikipedianers, wo "der Harald" sei.
>>Der heißt Seewolf!<<
konnte ich sie nur freundlich, aber bestimmt belehren. --Elop 15:46, 26. Mär. 2017 (CEST)
O je, Geburtstagskinder und -wünsche.
Ich verschenke inzwischen lieber fern der obligatorischen Daten (Geburtstag, Weihnachten), auch bei Kindern. Und es kann auch vorkommen, dass ich sage, nachdem du jetzt das etwas dickere Geschenk bekommen hast, bekommst du dafür nächstes Jahr gar nichts. Bei Männlein kaum heikel, bei Weiblein eher, weil da vielen offenbar wichtiger ist, dass man erkennbar an sie gedacht hat. Aber man hat doch schließlich auch einen Erziehungsauftrag.
Ich könnte mir auch kaum nun auch noch zwei Namen für dieselbe Person merken, das fällt mir bei einem schon schwer genug.
Auf dieses Facebook komme ich immer nur nur unversehens, wenn ich einem Link folge. Da wird man erst mal angemault, man solle sich doch anmelden. Denkste! --Silvicola Disk 01:02, 27. Mär. 2017 (CEST)
Nee, echt nicht. Da kann ich denen ja gleich einen Zugang zu meinem Rechner geben. Ein paar Daten haben die vermutlich eh schon. Wenn ich alle paar Jahre mal "eingeladen" werde, zeigen die mir immer ein Dutzend Leute, die ich "vielleicht" kennte. Vermutlich, weil sie in ihren ausspionierten Adreßbüchern mich gefunden haben. --Elop 09:20, 27. Mär. 2017 (CEST)
Wenn man keine Email-Adresse hat, bleiben diese Einladungen natürlich aus. Es hat mich aber gewundert, mit welcher Selbstverständlichkeit manche „Freunde“ ihr Notizbuch an die Kraken verfüttern. Vielleicht wussten sie ja nicht, welchem Anmuten sie da zustimmten, aber in einem Fall der Unklarheit sagt man doch erst mal schlicht und einfach nein. Mir hat man bei der Bank auch eine „Datenschutzerklärung“ übertitelte Klausel vorgelegt, und bei umsichtiger Lektüre stand dann drin, dass man als Klient damit auf den Datenschutz verzichtet. Geht's noch! Selbst wenn ich zuvor bereit gewesen wäre zu verzichten, danach dann gewiss nimmer. --Silvicola Disk 14:30, 27. Mär. 2017 (CEST)
"Datenschutzerklärung" ist da natürlich ein super Titel. Was mich an Lisa Simpson erinnert:
"Um die Umwelt zu schonen, besteht immer ein gewisser Prozentsatz unserer Druckereierzeugnisse aus recyceltem Paper."
Lisa: "Und wie viele % sind das?"
"0 %. - Was schaust du, das ist auch ein bestimmter Prozentsatz!"
An den Unis werden zum Zeil immer noch die Klausurergebnisse online matrikelnummerweise öffentlich bekanntgegeben. Das macht es Datensammelbots halt einfacher.
Übrinx kann außer den Geldautomaten (und ganz selten mal Blitzautomaten) niemand, ohne mich real zu verfolgen und manuell Buch zu führen, je ermitteln, wann ich wo gewesen bin. Und schon gar nicht, was ich einkaufe.
Aber man kann sein Profil natürlich auch an Rewe, Lidl und Co vermachen. Gibt sogar lustige Sammelpunkte dafür. --Elop 15:40, 27. Mär. 2017 (CEST)

WD:Kurier[Quelltext bearbeiten]

weil du gerade meine Entfernung von dem Sockenbeitrag revertiert hast: klar ist der Beitrag an sich nicht unzulässig, aber wo kämen wir hin, wenn jeder mit Socken so eine Meinungsmehrheit vortäuschen würde? Grüße --Gulaschkanone99 (Diskussion) 20:15, 27. Mär. 2017 (CEST)

Ich sehe, wie gesagt, gar kein Problem in dem Beitrag. Und was soll da "Meinungsmehrheit" sein?
Wäre es ein Provobeitrag, würde auch ich ihn entfernen. Mach ich regelmäßig. --Elop 20:19, 27. Mär. 2017 (CEST)
PS:
Auch der Kurierbeitrag wäre natürlich entfernt worden, hätte nicht jemand mit seinem "guten" WP-Namen dazu gestanden. --Elop 20:21, 27. Mär. 2017 (CEST)
da das ganz sicher irgendjemand geschrieben hat, der sich in der Diskussion auch mit seinem Hauptaccount beteiligt hat, gehört so ein Sockenkommentar einfach raus, der betreffende Benutzer soll doch bitte seinen Hauptaccount dazu benutzen. Nicht umsonst wurde diese Metasocke gesperrt. PS; der oberste Kurierbeitrag ist von einer IP ;) --Gulaschkanone99 (Diskussion) 20:25, 27. Mär. 2017 (CEST)
Ich bin überhaupt nicht davon überzeugt, daß jener Kollege sich dort noch unter anderem Namen äußert. Und ich bin selbstredend auch nicht "Richter" darüber.
Manche Kollegen machen manche Bemerkungen gerne anonym - was hier sowohl IP als auch Socke bedeuten kann (für mich wäre vermutlich IP anonymer, aber für andere vielleicht Socke).
Solange der Kommentar für mich so aussieht, als wolle einfach jemand seine Meinung sagen, ohne vielleicht nachverfolgt zu werden, ist das für mich OK. Es ist nicht das, was ich "suche", aber so kann ich immerhin die Meinung von Kollegen lesen, die der Gefahr, nachbepöbelt zu werden, aus dem Weg gehen wollen.
Und das Problem mit der Wahl eines Kreises aus sich selber heraus kann man ja numa sehen. Auch wenn das, streng genommen, im OTRS noch krasser kommt.
Du bist beim MP auf jeden Fall in natürlicher Weise befangen. --Elop 22:51, 27. Mär. 2017 (CEST)

„Verfälschte Signatur“ auf der Grillenwaage[Quelltext bearbeiten]

War doch durchaus von mir, ich hatte offenbar nur die Signatur vergessen, und es nachher bemerkt. Siehe hier. Gruß --Silvicola Disk 20:17, 1. Apr. 2017 (CEST)

Das ist doch klar!
Aber der verfälschte Zeitstempel suggeriert eine völlig falsche Uhrzeit.
Solche "Nachsignaturen" sind eigentlich totaler Murks!
Da gehört Vorlage:unsigniert nebst korrekter Uhrzeit hin, damit insbesondere auch klar wird, daß zwischendrin die Signatur gar nicht nachlesbar war. --Elop 00:34, 2. Apr. 2017 (CEST)
Stimmt, das war gedankenlos von mir. Manches hat man halt inzwischen im Reflex, wie inzwischen die Taste für die vier Tilden, aber Reflex ist nie gut. --Silvicola Disk 02:51, 2. Apr. 2017 (CEST)

Grüßle[Quelltext bearbeiten]

Von unterwegs! :-)  --46.183.103.8 11:40, 2. Apr. 2017 (CEST)

GrüGo! --Elop 12:19, 2. Apr. 2017 (CEST)

'Vertrauen'[Quelltext bearbeiten]

Guten Morgen. Ich hab das Gefühl, da irgendwas verpasst zu haben. Hast Du mit dem umbenannten User einen Konflikt? (Und könnte es sein, dass Deine Beiträge nach Mitternacht apodiktischer werden?) -- MBq Disk 09:56, 9. Apr. 2017 (CEST)

Du meinst das?
Schon die Frage:
>>Hast Du mit dem umbenannten User einen Konflikt?<<
ist Unsinn und offenbar als Strohmann gedacht (Du hattest übrinx vergessen, auch noch zu unterstellen, ich hätte einen Konflikt mit der umbenannnt habenden Userin). Ich habe ausschließlich ein Problem mit der hirnrissigen Umbenennung einer bereits existierenden (bislang nicht mißbräuchlichen) Sockenpuppe auf den bekannteren früheren Namen des Hauptaccounts. Und dafür sind die Leute verantwortlich, die unser Mandat haben, Umbenennungen vorzunehmen.
Und ich glaube, das dürfte ich hier nachvollziehbar gemacht haben. Außer vielleicht für Leute, die sich notorisch weigern, eigene Entscheidungen oder die von "Clubkollegen" zu überprüfen und gegebenenfalls zu revidieren.
>>Und könnte es sein, dass Deine Beiträge nach Mitternacht apodiktischer werden?<<
Verstehe ich nicht ganz. Meine gestrigen Beiträge dort verteilen sich auf den gesamten Tag. Siehst Du in Duktus und Intention da uhrzeitliche Abgängigkeiten?
Oder verstehst Du den Begroff Korrektiv nicht?
Wenn in einer Benutzergruppe vorbestimmt ist, daß Zweite und Dritte dem Ersten auch dann, wenn er erkennbar Murks fabriziert, unreflektiert und reflexhaft beispringen, dann vertraue ich halt keinem daraus.
Und natürlich gibt es auch außerhalb einer solchen Gruppe Leute, denen ich mißtraue. Die wähle ich z. B. gegebenenfalls nicht in bestimmte Positionen, aber ansonsten sind die für mich kein Thema. --Elop 10:26, 9. Apr. 2017 (CEST)
Ich verstehe immer noch nicht, was Du an der Übernahme per alte Socke hirnrissig findest. Alternativ hätte der User den alten Namen auch neu registrieren können - viele machen das so - dann wäre es eben eine neue Socke. So oder so: wenn der User sich von seinen alten Diskussionsbeiträgen lösen möchte, kann er es tun. Ich denke, das ist oft der eigentliche Zweck der Umbenennung. - Zu dem anderen Thema: Cabal-bezogene Positionen sehe ich meistens am Morgen, sie wurden spätnachts gepostet. Betrifft nicht Dich persönlich. -- MBq Disk 11:28, 9. Apr. 2017 (CEST)
Wenn dieser Cabal-Unsinn nicht mich persönlich betrifft, dann schreib ihn doch auf Deine eigene Disk.
Ansonsten glaube ich nicht, daß sich der Kollege von Beiträgen lösen möchte, sondern von dem nicht ganz opti gewählten Namen. Da hätte auch ich ihm zu geraten.
Ansonsten spreche ich wohl spanisch - und zwar rund um die Uhr.
Dieser Artikeledit von 2016 wird als "von Gulaschkanone99" ausgegeben. Diesen User gab es zu der Zeit, aber man findet dessen Edits eben nicht, wenn man da auf die Benutzerbeiträge klickt.
Scheint für Dich schon etwas schwieriger zu sein ...
Warum wurde es mehrfach gerügt, daß "LH-fährt-Bahn" editierte und mit "LH" signierte?
Doch wohl genau deshalb, weil man durch Anklicken der Signatur nicht zu den tatsächlichen Edits findet. Man meint, mit "LH" zu diskutieren (was man ja personell auch tut), aber der hat laut Benutzerbeiträgen eigentlich Wikipause.
Wenn ich mich in "Superman69" umbenennen ließe und "Elop" einer bereits 2016 editiert habenden Socke gäbe, die weiterhin editierte, dann würde das die alten Elop-Edits verschleiern. Jemand erinnert sich vielleicht an einen Streit mit "Elop", versucht diesen aus seinen Benutzerbeiträgen wiederzufinden, er ist aber nicht auffindbar. Das wäre schon dann ein Problem, wenn der Neu-Elop erst nach der Namensänderung zu editieren anfinge. Und das wird durch Euer vollkommen bescheuertes mutwilliges Verwirrspiel noch schlimmer.
Ich will Dich aber von rein gar nichts überzeugen. Ich habe Dir nicht einmal eine Wiwastimme gegeben, während Du ja offenbar ebendadurch eine eigentlich gerade frische wieder losgeworden bist.
Bei einem User gewachsenes, bei einem anderen geschwundenes Vertrauen, kommt in der Summe auf plus minus Null. Und Wiwastimmenbilanz sogar auf minus eins.
Jaja, Ihr armen Bürokraten und Admins könnt es ja nicht allen recht machen. Irgendwelche Querulanten gibt es immer. Sie kommen meist nach Mitternacht aus dem Hinterhalt.
Und jetzt bitte respektieren, daß ich gestern bereits tagsüber deutlich gemacht hatte, die unsinnige und strohmannlastige Diskussion darüber, ob die Sockenumbenennungsaktion nicht völlig unproblematisch sei, nicht weiter führen zu wollen. --Elop 12:13, 9. Apr. 2017 (CEST)
Nur zur Klarstellung: die WW-Stimme rein und raus hatte damit rein gar nichts zu tun, sondern das war infolge der SP von XaviYuahanda. Grüße --Icodense99 (Diskussion) 13:50, 9. Apr. 2017 (CEST)

LSG in Herne[Quelltext bearbeiten]

und weil das niedrig ist wirds nicht verlinkt. Danke für die Aufklärung --2003:DE:3DB:690F:CD4E:3305:CC6E:9581 14:46, 17. Apr. 2017 (CEST)

Ist doch jetzt durch Dich verlinkt und ich habe es gesichtet. --Elop 14:50, 17. Apr. 2017 (CEST)
Sorry, ich hatte erst nur die Änderung der Überschrift gesehen und dachte du hättest es zurück gesetzt. --2003:DE:3DB:690F:CD4E:3305:CC6E:9581 14:53, 17. Apr. 2017 (CEST)
Dachte ich mir ...
Übrinx wäre etwas Text in dem Abschnitt ganz gut. -- Elop 14:57, 17. Apr. 2017 (CEST)

Seufz[Quelltext bearbeiten]

Ja, ja, Elop, diese ehrlich gemeinten Vorwürfe, die du so gerecht wieder herstellst. So ehrlich und gerecht werde ich nie sein. Ich revertiere deshalb noch einmal, weil ich das Posting ganz klar für einen in Frageform gekleideten Verstoß gegen WP:KPA halte, werde aber keinen weiteren EW führen. Zu deiner Einlassung, Benutzer:Hozro sei schon groß und könne über eine Entfernung auf seiner Benutzerdisku selbst entscheiden. Ja, er ist groß, aber oft etliche Tage nicht online. Und ich möchte diesen PA dort nicht stehen lassen. -- Miraki (Diskussion) 08:21, 25. Apr. 2017 (CEST)

3M Wenn man den Kontext beachtet... Der OP hat mit dem Inhaber der Disk einen inhaltlichen Dissens. Dann schlaegt er auf der BD auf und verteidigt wortgewaltig seine Version. Darauf wird er - noch wesentlich wortgewaltiger - klassisch "zur Sau" gemacht. Darauf die Frage Warum bist du so gehässig? ist IMO ein Zeichen der Hilflosigkeit, aber dort keinesfalls als pers. Angriff zu werten. Meint -- Iwesb (Diskussion) 08:33, 25. Apr. 2017 (CEST)
Erg.: schon "Schnee von gestern" -- Iwesb (Diskussion) 08:36, 25. Apr. 2017 (CEST)
Hozro entfernt sowas nie. Warum solltest Du das als selbsternannter Stellvertreter tun?
Das von Dir Entfernte ist eben nicht etwas "Gekleidetes", sondern ein höchst ehrlicher Vorwurf.
Da braucht es keinen Zensor. Insbesondere verhindert ein solcher den möglichen Dialog.
Interessant ist, daß Du nicht erst meine Antwort abwartest, sondern gleich "Ich revertiere deshalb noch einmal" ankündigst und natürlich sogleich vollziehst. Die eigene Unfehlbarkeit scheint da sicher mit einzufließen. Und natürlich die Überzeugung, daß es da nichts zu klären gäbe, da der eine Kontrahent ja "gut" und der andere "böse" sei.
Mich gruselt es bei sowas.--Elop 08:40, 25. Apr. 2017 (CEST)
Da hast du aber alles reingepackt, Elop. Dein Wissen, was Hozro nie macht. Meine Selbsterhöhung als selbsternannter Stellvertreter. Ich hatte dort bislang noch nie irgendetwas revertiert; heute das erste Mal seit zehn Jahren. Zudem würde ich als Zensor und Dialogverhinderer agieren. Tatsächlich hat Harry8 mein Revert akzeptiert, wie man an seinem nun wohltuend sachlichen Beitrag erkennt, der einen weiteren Dialog erst möglich macht. Und auch dein Vorwurf, ich sei von meiner eigenen Unfehlbarkeit überzeugt und denke in Schwarz-Weiß-Kategorien bzw. gut und böse fehlt nicht. Dir gruselt es bei so etwas, wie ich mich verhalten habe. Schön für mich so etwas lesen zu dürfen. -- Miraki (Diskussion) 08:51, 25. Apr. 2017 (CEST)
Jaja, Harry hat Deine penetrant nochmals vorgenommene Zensur bestimmt "akzeptiert". Sonst hätte er ja Edit-War auf fremder BD geführt.
Iwesb hast Du vermutlich bewußt überlesen.
Mehr als "Grusel" möchte ich da nicht noch "reinpacken". Empathie- und Reflexionsfähigkeit ist nicht jedem gegeben. --Elop 09:03, 25. Apr. 2017 (CEST)
Wieso habe ich Iwesb überlesen, wenn ich auf deine Anwürfe eingehe? Er hatte doch sein Posting mit Schnee von gestern ergänzt. Du hast mit deiner Aussage Empathie- und Reflexionsfähigkeit ist nicht jedem gegeben Recht. Du musst dich nicht über den Fortgang der Diskussion dort mit dem nun sachlichen Beitrag von Harry8 freuen. Ich freue mich darüber. Noch eine gute Woche und Grüße -- Miraki (Diskussion) 09:10, 25. Apr. 2017 (CEST)
Ich danke für das aufschlußreiche Gespräch. --Elop 09:15, 25. Apr. 2017 (CEST)
Ich danke dir auch. – Siehe dort meinen heutigen super apodiktischen Nachtrag: So weit mein Wort zum Dienstag. Und nun mein Imperativ: Vertragt euch!;-)
Grüße -- Miraki (Diskussion) 10:48, 3. Mai 2017 (CEST)
Ich persönlich hatte die Frage "Warum bist du so gehässig?" ("Warum behandelst du mich so?") da ja genau für zielführend befunden.
Harry macht manchmal komische Dinge - wie etwa diesen Edit und ähnliche fragwürdige Einsetzungen des "offiziellen" Stadtnamens dort, wo ihn kein Mensch einsetzen würde. Auch setzt er manchmal in Artikeln ohne eigene Beteiligung gegen jeden Konsens Archive ein, die laufende Diskussionen zerstückeln, z. B. damals bei Eckhard Wandel.
Aber er hat auf vielen Feldern eine bemerkenswerte Kompetenz und ist ganz sicher kein Editschinder. Und er schreibt zuweilen sehr interessante Artikel, z. B. den.
Aber es ist offensichtlich, daß Hozro ziemlich global nichts von ihm hält. Da führt der Fokus darauf, wer (schon von Anfang) an Recht (gehabt) hat(te), erfahrungsgemäß nirgendwohin.
Ein sinnvoller kollegialer Austausch ist nur möglich, wenn sich beide als Kollegen ansehen.
Ich kenne beide persönlich; Harry begegnet mir in Artikeln viel öfter, aber ansonsten ist mein Draht zu Hozro natürlich deutlich persönlicher. Trotzdem war es mir bislang offenbar nicht gelungen, zu einem kollegialeren Verhältnis beizutragen.
Harry trägt seinen Teil dazu bei, indem er zuweilen "rechthaberische" Edits in fremden Artikeln tätigt. Aber das Hauptproblem liegt m. E. in Hozros Gesamteinstellung ihm gegenüber - die sicher auch damit zusammenhängt, daß er, anders als ich, Harrys eigentlichen Leistungen nur selten begegnet. Vielleicht hat das auch mit früheren Beispringaktionen in Bezug auf wieder andere User zu tun, von denen Hozro aus wieder völlig anderen (und für mich nachvollziehbareren) Gründen nichts hält.
Eine nahe Lösung fällt mir auf jeden Fall nicht ein. --Elop 11:33, 3. Mai 2017 (CEST)

Einladung zu einem offenen selbstbestimmten Wikitreffen in Moers ab 10.Mai 2017[Quelltext bearbeiten]

Hi, bitte schau mal oben auf meine Diskussionsseite. Dort findest du die Einladung für ein Wikitreffen im Mai in Moers. Lutz Hartmann, Eisbaer44 und ich würden uns über dein Kommen freuen. LG --Anima (Diskussion) 00:28, 7. Mai 2017 (CEST)/Angelika

Liebe Anima,
das wird bei mir zeitlich null passen ...
Aber ich bin gespannt, was sich bei Euch so ergibt. --Elop 00:48, 7. Mai 2017 (CEST)

Chauvinisten[Quelltext bearbeiten]

...sind immer die anderen. Immer. Yotwen (Diskussion) 22:03, 8. Mai 2017 (CEST)

Meinst Du das?
Das bezog sich nicht auf meinen Chauvinismus relativ zu anderen. --Elop 00:10, 9. Mai 2017 (CEST)
Enactment Yotwen (Diskussion) 06:18, 9. Mai 2017 (CEST)

Einladung nach Moers v. 10.-14. Mai[Quelltext bearbeiten]

Bitte schau dir meine Diskussionsseite an. Dort findest du alle Einzelheiten. Lutz Hartmann, Eisbaer44 und ich würden uns über dein Kommen sehr freuen. --Anima (Diskussion) 22:55, 8. Mai 2017 (CEST)

Hatten wir schon, s. o.! --Elop 00:11, 9. Mai 2017 (CEST)

Rothaargebirge[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop! Nach meinem Edit am Artikel Rothaargebirge hast Du diesen zurückgesetzt - nach Deiner Erläuterung jetzt nachvollziehbar. Die missverständliche Formulierung ist aber die gleiche wie vorher. Ich würde z.B. folgende Formulierung vorschlagen, die den Sachverhalt besser klarstellen würde: Sein Kerngebirge wird vom Hochsauerland und der sich südwestlich anschließenden Rothaar an der Rhein-Weser-Wasserscheide gebildet. Gruß --Muck50 (Diskussion) 00:37, 13. Mai 2017 (CEST)

Mach ruhig, so Dir die andere Formulierung als mißverständlich erscheinen sollte! Schlaschö ... --Elop 00:40, 13. Mai 2017 (CEST)
Sorry für die späte Antwort, hatte mal anderes im Sinn; ich werd's dann so ändern, wie oben vorgeschlagen. Gruß--Muck50 (Diskussion) 10:54, 15. Mai 2017 (CEST)

Privatsachen[Quelltext bearbeiten]

Gruppenbild mit den Teilnehmenden der WikiCon 2016

Elop, du hast Freddy2001 mindestens auf der WikiCon 2016 getroffen. Du kannst sie bei der nächsten fragen, was du willst. Aber einen öffentliches Geraune bitte nicht. Danke & Gruß −Sargoth 09:27, 13. Mai 2017 (CEST)

@Sargoth: Darf ich fragen, warum dann Fragen zu politischen Tätigkeiten völlig in Ordnung sind und Geschlechtsfragen nicht? Nebensächlich kann das Geschlecht jedenfalls nicht sein, wenn manche Benutzer ihre Stimme sogar mit der Begründung "Frauenquote" abgeben. Wenn Freddy sich nicht dazu äußern will, ist das ihre Entscheidung, nicht deine. ーTesser4D 【Diskussion】 11:09, 13. Mai 2017 (CEST)
Lieber Tesser4D, die Begründungen sind sicher oft haarsträubend. Das ist aber kein Grund, Fragen zum Privatleben zu stellen. Die Mitgliedschaft in einer Organisation ist hingegen öffentlich. Wenn Freddy2001 Mitglied in einem Verein ist und das in Wikipedia selbst thematisiert , kannst du sie sicherlich dazu befragen. Viele Grüße −Sargoth 12:00, 13. Mai 2017 (CEST)
@Sargoth: Damit ich dich richtig verstehe: Du würdest in einem rein männlich besetzten SG kein Problem sehen und findest es nicht legitim gezielt Frauen in das SG zu wählen? Beides ergibt sich zwangsläufig wenn die Frage nach dem Geschlecht per se für irrelevant bzw. sogar illegitim erklärt wird. Angesichts der (völlig berechtigten) Diskussionen ums gender gap und der Kritik am geringen Frauenanteil in der WP ist mir das gerade echt zu hoch. Also erkläre mir bitte wie dem begegnet werden soll, wenn die Geschlechtszugehörigkeit nicht einmal mehr angesprochen werden darf. Tönjes 12:10, 13. Mai 2017 (CEST)
Ich interessiere mich nicht besonders fürs SG, Tönjes, und äußere mich daher nicht dazu. Deine Benutzerseite sieht übrigens fast aus wie meine: nichts über Herkunft, Gender, race, Alter, Familienstand, sexuelle Vorlieben und Krankheiten. Ich habe aber nichts gegen Positionierungen, wie sie aus der Critical Whiteness bekannt sind. Aber freiwillig, da in öffentlichem Raum! Viele Grüße −Sargoth 12:19, 13. Mai 2017 (CEST)
Im Gegensatz zu uns beiden hat sich Freddy2001 aber mit der Selbstbezeichnung als "Benutzerin" explizit und öffentlich zu ihrem Geschlecht geäussert und viele Benutzer haben von dieser Angabe ihre Stimme abhängig gemacht. Wäre dies nicht geschehen, würde ich die Fragestellung auch anders beurteilen. Aber angesichts dessen ist es absurd die Frage als illegitimen Eingriff ins Privatleben zu bezeichnen. Gruß Tönjes 12:29, 13. Mai 2017 (CEST)
Dann ist doch alles geklärt. Wenn die Wahl heute ausgewertet würde, wären 9 Benutzer und 1 Benutzerin gewählt. Grüße −Sargoth 12:37, 13. Mai 2017 (CEST)
Ich möchte da "persönlich" nichts fragen. Ich habe den Menschen kennengelernt (eher in Salzburg) und stelle mir weder Fragen über das Geschlecht (da habe ich einen Eindruck) noch über sonstige Präferenzen (darüber spekuliere ich nicht - wenn jemand da was über sich sagt, nehme ich das aber hin).
Ich sehe aber die Einstellung "Benutzerin" nicht als Spielknopf, wo ich mir wochenweise etwas aussuchen kann.
Natürlich kann man sich auch auf der Benutzerseite als Mann darstellen, wenn man eine Frau ist, und umgekehrt. Das geht aber, ohne daß sich Kollegen verarscht fühlen, nur, wenn man anonym bleibt.
"Sargoth" ist für mich z. B. ein Mann. Und wenn ich ständig läse, daß der als Frau angesprochen würde oder sogar Leute, die diesen Benutzer als Mann ansprächen, korrigiert würden, würde mich das ziemlich irritieren.
Natürlich werden Felistoria oder Alraunenstern auch zuweilen als Mann angesprochen. Aber sie geben ja numa auch nicht explizit an, Frauen zu sein.
Trotzdem wirst Du sicherlich niemals von "er/ihm" sprechen, wenn es um diese KollegInnen ginge.
Und solltest Du z. B. von mir verlangen, Dich als Frau anzureden:
Täte ich nicht. Täte ich höchstens, wenn Du tatsächlich diesbezüglich anonym wärst und ich "zufällig" ein Insider wäre.
Man kann sich frei aussuchen, wieviel man über sich selber erzählt. Ich könnte auf meiner BS auch erklären, indianische Vorfahren zu haben oder mit Nietzsche verwandt zu sein. Aber erklären, ich sei 22, 77 oder eine Frau könnte ich, ohne Dich und viele andere zu verarschen, nicht. --Elop 12:00, 13. Mai 2017 (CEST)
Da Freddy sich als Benutzerin eingetragen hat, wird bei einer Ansprache das weibliche Pronomen benutzt. Alles andere, was im Realleben passiert, sollte da auch bleiben. Weitere Einstellungen haben wir ja nicht. Auf Facebook bin ich übrigens 10 Jahre älter als in Wirklichkeit .... aber das nur nebenbei. Grüße −Sargoth 12:06, 13. Mai 2017 (CEST)
Du bist auf Facebook über 70?
Kann ich nicht überprüfen, ich meide dergleichen.
Was im RL unter Wikipedianern passiert, bleibt dort selten. Es werden ja auch Leute gewählt, weil man sie vom Augenschein kennt und für vertrauenswürdig hält. Und eine Benutzerin mit geschlechtsneutralem Nick wird, sobald sie auf einem Treffen war, von Teilgenommenhabenden als Frau angesprochen - wie männliche Kollegen mit weiblich anmutendem Nick danach sicher nicht mehr als Frau angesprochen werden.
Dergleichen passiert völlig automatisch und ist in der Regel nicht als Indiskretion zu verstehen, sondern als Höflichkeit. Indiskret wäre es, über im persönlichen Gespräch erzählte Interna auf WP zu referieren. --Elop 12:21, 13. Mai 2017 (CEST)
Wir machen vieles völlig automatisch und meinen es nicht böse. Freddy2001 verarscht aber niemanden. Falls du doch das Gefühl hast, ihr nicht trauen zu können, oder verwirrt zu sein, kannst du dich ja entsprechend entscheiden. Viele Grüße −Sargoth 12:26, 13. Mai 2017 (CEST)
Nein, ich wollte mich in die Wahl nicht weiter einmischen. Ich habe ein Pro sowie zwei Kontras sicher vergeben und danach noch geschaut, wer zusätzlich ein Pro kriegen könnte. Bei zwei der potentiellen Kandidaten reichte es nach Prüfung nur zur Enthaltung.
Bei Freddy erwog ich anfangs ein Kontra wegen mangelnder Erfahrung - was neben dem Lebensalter auch Artikel und Stellungnahmen auf Meta impliziert.
Aber vielleicht bin ich da ja zu "konservativ".
Mißtrauen kann ich Leuten später immer noch. Im Moment freue ich mich, daß wir ein hinreichend legitimiertes SG zusammenkriegen.
Offenbar wissen ja viele Leute, Dich eingeschlossen, viel mehr als ich. Wobei ich mich immer noch frage, ob sie so viel wissen sollten. Man sollte schon sehr achtgeben, was man von sich preisgibt.
Daß man Rollstuhlfahrer oder ältere Frau ist, kann man nicht verheimlichen, wenn man zu Treffen geht. Das gibt man auch preis, wenn man in der Bäckerei zehn Brötchen kauft.
Ob man aber durchs Abi gerasselt, vorbestraft oder manisch depressiv ist, sollte man im Zweifel sehr genau abwägen, wer das einmal und dann für immer wissen sollte. --Elop 12:47, 13. Mai 2017 (CEST)
Übrinx hätte ich das jetzt abgeräumt, wenn keine Antwort gekommen wäre. Wobei ich mich nicht für hypothetische Antworten von selbsternannten Stellvertretern interessiert hatte.
Was das mit "Stammtisch" zu tun gehabt haben sollte, verstehe ich allerdings nicht. --Elop 14:15, 13. Mai 2017 (CEST)
Ich habe das Wort Stammtisch im Sinne von Treffen gemeint, und nicht im negativen Sinne. Gerede bei Realtreffen. Grüße −Sargoth 15:20, 13. Mai 2017 (CEST)
Dachte ich mir schon. Aber es wurde auch nicht auf Treffen geraunt.
Ich sehe eine Acon auch nicht als Stammtisch. Auch wenn eine solche für uns 2 beiden ja insofern einer ist, als es im Schnitt eines von zwei Malen jährlich ist, wo wir uns sehen. Und eine CON ist schon eher eine Art Vollversammlung.
Stammtische sind für mich lokale regelmäßige Treffen. Die sind in Berlin größer und in Mittelhessen kleiner, aber sie sind bis zu einem gewissen Grad sehr privat.
Manche sind sehr tratschlastig. Da wird dann auch den lokalen Kollegen erklärt, welcher Account böse ist. Eher nicht mein Fall. Auf Mittelhessen trifft das in der Form nicht zu, dafür sind die Treffen aber auch klein und nur begrenzt spannend. Deshalb gibt es wohl auch kaum noch welche. --Elop 15:39, 13. Mai 2017 (CEST)

Schwalm[Quelltext bearbeiten]

Ich habe jetzt erst bemerkt, wie peinlich dein Erguss auf der Schwalmdisk. war (gerade im Hinblick auf "Maul aufreißen" und "armselig"). Falls dich interessiert, wie sehr du dich bloß gestellt hast, schau es dir auf der Artikeldisk. an, dort habe ich es nochmal schön aufbereitet. Es grüßt belustigt und zufrieden Wolf170278 (Diskussion) 10:42, 13. Mai 2017 (CEST)

Hätte ich niemals ohne Deinen freundlichen und gleichermaßen belustigt-zufrieden grüßenden Hinweis hier gefunden.
Du kommunizierst offenbar entweder nur über Zusammenfassungen oder aber doppelt auf der zugehörigen Disk und der Benutzerdisk. --Elop 13:08, 13. Mai 2017 (CEST)

Provokationen[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, wenns sein muss (muss es eigentlich nicht, denn dafür haben wir ja WP:DISK, aber ich will keinen Edit-War), aber es klar, auf wen diese ewigen Provokationen gerichtet sind. Viele Grüße, -- Toni (Diskussion) 12:05, 15. Mai 2017 (CEST)

Jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt. WP:DISK erlaubt dir noch lange nicht, regelkonforme Beiträge auf fremden Benutzerdiskussionsseiten zu entfernen. --j.budissin+/- 12:09, 15. Mai 2017 (CEST)
Ne, regelkonforme nicht, aber das ist mal wieder eine klare Herabwürdigung. -- Toni (Diskussion) 12:23, 15. Mai 2017 (CEST)
(BK - wär übrinx ganz gut, wenn Kommentierer wenigstens mir als zeitnah Angesprochenem die Erstantwortmöglichkeit zugeständen!)
Moin Toni,
Marcus ist manchmal sehr aufbrausend.
Ich wollte zum einen einen Edit-War zwischen ihm und Dir vermeiden, zum anderen finde ich nicht, daß Du Dich oder andere Kollegen da diffamiert sehen mußt. Es ist überdies Martins Disk, das ist eh keine sehr prominente Seite, sondern vielmehr eine recht private.
Ich glaube, Marcus befürchtete spontan, Martin könnte ganz vertrieben werden. Und er schätzt ihn numa offenbar.
Mach dir über solche Sachen besser nicht zuviel Kopf. --Elop 12:14, 15. Mai 2017 (CEST)
Ich will mich nicht streiten, aber Marcus ist nicht aufbrausend sondern bewusst beleidigend (natürlich gut verpackt). -- Toni (Diskussion) 12:23, 15. Mai 2017 (CEST)
So berechnend, wie Du meinst, tickt dr nicht. --Elop 15:30, 15. Mai 2017 (CEST)
Sorry. Es muss sich übrigens auch niemand Sorgen machen, hier irgendwen vertrieben zu haben. Das nur am Rande. --j.budissin+/- 12:16, 15. Mai 2017 (CEST)
Bzw. wird er andere Gründe haben, weshalb er kaum noch da ist (und deshalb auch vorsichtshalber dann doch aufs SG verzichtet hat). --Elop 15:30, 15. Mai 2017 (CEST)
Hat er. Nichts schlimmes. --j.budissin+/- 15:32, 15. Mai 2017 (CEST)

elmes[Quelltext bearbeiten]

Hi Elop, weißt du noch, was es mit der "Flüssigkeit, die den Leichen aus dem Mund kommt" auf sich hat? Ist ja eine krasse Herleitung, die die Autorin Ulbricht wahrscheinlicher nennt.

Ilm (Abens)#Name sagt übrigens indogermanisch "sich bewegen", wobei der (heute) gleiche Name an einem anderen Ort freilich eine andere Herkunft haben kann. Viele Grüße, ggis 10:24, 7. Jun. 2017 (CEST)

Moin Hæggis,
da kann ich eigentlich nicht viel zu sagen. Die Einfügung ist auch nicht von mir, sondern von Sarkana, siehe hier. Mein damaliger Edit war rein geographisch gewesen. --Elop 10:40, 7. Jun. 2017 (CEST)
Bei den hier eingestellten Etymologien begegnen einem auch oft Fehlverständnisse der Schreiber. Bei seriöseren Etymologen mag etwas stehen wie:
… geht vermutlich auf eine ältere indogermanische Wurzel zurück, die im baltischen „elmes“ – ‚die Flüssigkeit, die den Leichen aus dem Mund kommt‘ und in keltischen Flussbezeichnungen enthalten ist …
Ein ausreichend sorgloser Bearbeiter könnte daraus die im Artikel zu findende Formulierung drechseln. Skeptisch machen mich jedenfalls
„wäre also baltisch-keltischen [U]rsprungs“
Die beiden Sprachen bilden wohl nicht gerade einen durch geographische Nähe induzierten Sprachbund, und nach dem genealogischen Diagramm in Indogernanische Sprachen ist die nächste gemeinsame Obergruppe von Celtic und Balto-Slavic eben schon das Indogermanische. Ich mag mich ja täuschen, aber in meinen Ohren klingt das, wie „türkisch-jakutischen Ursprungs“ klänge. Vordeutsch also baltisch-keltisch ist in jedem Fall zu kurz geschlossen. Bei den Hydronym-Etymologen steht ja gerade immer auch ein vorindogermanischer Ursprung (frühere nichtindogermanische Sprache, von manchen behauptet wird etwa Verwandtschaft mit dem heute isolierten Baskischen behauptet) zumindest zur Diskussion, wie plausibel diese These ihrerseits nun generell oder im Einzelfall wieder sein mag.
Die Etymologen suchen fleißig nach Wortgleichungen, also Worten in verschiedenen Sprachen, die sich phonetisch hinreichend nahe stehen und, die konstruierten Lautwandel berücksichtigt, also verwandt sind, aber durchaus etwas entferntere Bedeutungen haben mögen. Das Wort für Mutter in der einen Sprache mag von ihnen etwa durchaus auch mit dem Wort für Brustwarze in einer anderen Sprache parallelisiert werden. Hier in diesem Fall wäre etwa ilmseitig mit einem allgemeineren Wort vielleicht der Bedeutung Flüssigkeit, Gewässer, Bach als Benennungsmotiv zu rechnen. Dass im Text eine Formulierung aufgenommen wurde, die in diesem Falle so wenig Vorkehrung gegen plattes Missverstehen trift, lässt vielleicht auch Zweifel an der etymologischen Kompetenz des Bearbeiters zu. Und wieso eigentlich „wäre“ und nicht „ist“? Kühne Behauptung und absichernde Relativierung durch den Konjunktiv?
Das als Beleg angeführte Buch stammnt aus dem Jahr 1957, also aus einer Zeit, als Philologen sicher noch mehr sprachliche Sensibilität hatten als heute zuweilen. Würde dann stehen „die Flüssigkeit, die den Leichen aus dem Mund kommt“ statt „… fließt“? Wäre das nicht vom Sprachniveau her ein Gran zu umgangssprachlich? (Als Argument auch nur ein Gran.)
Man müsste auch wissen, ob das angeführte Buch seriös ist.
Ich empfehle, hier generell etymologische Angaben nicht besonders ernst zu nehmen. Dabei sind zuviele Leichtgläubige am Werk. --Silvicola Disk 13:21, 7. Jun. 2017 (CEST)
"Deutsch-slawische Forschungen zur Namenkunde und Siedlungsgeschichte ; Nr. 2", erscheinen beim Max Niemeyer Verlag - an der Seriosität besteht kein Zweifel. Und bis sich neuere Sprachforschergebnisse nachweisen lassen, ist das die jeweils beste verfügbare Erklärung. Nach möglichen Rechtschreibfehlern kann ich nicht gucken, das Buch steht in irgendeinem Unzugskarton im Keller. Über das Sprachniveau vonj Wissenschftlern diskutiere ich im Übrigen genausowenig, wie über die allgemeine Seriosität gewisser Wisscnschaftszweige. Das ist nicht die Aufgabe der Wikipedia.--Sarkana frag den ℑ Vampirbewerte mich 18:32, 7. Jun. 2017 (CEST)

WikiCon vom 8. bis 10. September 2017 in Leipzig[Quelltext bearbeiten]

Einladung zur WikiCon-Logo Leipzig 2017.svg

Forum des Freien Wissens auf der WikiCon 2016
Hallo Elop,

Wir möchten Dich herzlich zur WikiCon 2017 nach Leipzig einladen. Wir freuen uns über Deine Teilnahme, Deine Einreichungen für Vorträge, aber auch über Deine Mitgestaltung des Forum des Freien Wissens.

Forum des Freien Wissens

Wie im Jahr 2016 soll es einen öffentlich zugänglichen Bereich geben, in dem Projekte die Gelegenheit haben, ihre Arbeit vorzustellen. Als Weiterentwicklung zum letzten Jahr möchten wir dieses Jahr Themenecken anzubieten. Diese sollen aus gemütlichen Sitzgelegenheiten bestehen und mit mindestens je einer Stellwand ausgestattet sein, die verschiedene Themen wie z. B. Lokale Räume, Wettbewerbe, Portale etc. abdecken. Auch dauerhaft betreute Stände sind möglich.

Wir würden uns freuen, wenn Du Lust hast Deine Arbeit z. B. mit einem Poster oder ähnlichem vorzustellen und so das Forum mitzugestalten. Gerne kannst Du Deine Bereitschaft zur Mitwirkung auf der Diskussionsseite erklären und auch andere motivieren, mitzumachen. Benutzer:Don-kun und das restliche WikiCon-Orga-Team steht Dir unter info@wikicon.org als Ansprechpartner zur Verfügung. Gerne unterstützen wir Dich hierbei auch.

Termine
  • Die Anmeldung zur Teilnahme an der WikiCon startet am 1. Juli.
  • Falls Du Programmpunkte einreichen willst, läuft der Call for Papers noch bis 15. Juni.

Liebe Grüße, Euer Orga-Team --MediaWiki message delivery (Diskussion) 23:03, 11. Jun. 2017 (CEST)


i Info: Bitte antworte nicht hier, sondern schreibe uns auf der Projektseite.

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2017-06-22T23:11:37+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 01:11, 23. Jun. 2017 (CEST)

Gladbeck[Quelltext bearbeiten]

Ich bin durch Zufall auf die Sammlung von Fotos "Geistersiedlung Gladbeck" bei Commons gestoßen und fand, dass ein Hinweis darauf auf der Gladbeck-Seite Sinn machen würde. Du scheinbar nicht, du hast jetzt sämtliche Hinweise wieder gelöscht. Und dein Hinweis "außerdem ist Commons bereits verlinkt" macht keinen Sinn, denn einen Link auf die Geistersiedlung Gladbeck gibt es bei Commons unter 'Category:Gladbeck' nicht. Wenn du wenigstens eine Verlinkung hergestellt hättest, beVOR du alle Hinweise löschst, hätte ich das ja noch verstehen können. Denn: 'ersatzlos löschen' ist eigentlich nicht die Maxime der Wikipedia, dachte ich. Meister (Diskussion) 22:52, 4. Jul. 2017 (CEST)

Moinauch Meister!
Warum schreibst Du nicht im Artikeltext was zu der Geisterstadt? Dort könnte man die Kat sogar referenzieren bzw. Bilder aus ihr einbauen.
Die Weblinks sind kein Themenring rund um Gladbeck, sondern sollen nach WP:Web nur Seiten aufführen, die sich auf das Lemma selber direkt beziehen. Dort sind ja auch nicht einmal Stadtteilseiten aufgeführt.
Die Geisterstadtkat ist auch durchaus in der Gladbeck-Kat. Über die Buildings-Unterkat. --Elop 08:29, 5. Jul. 2017 (CEST)

Sich finden vs. sich befinden[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, obwohl es in der Wikipedia und anderswo häufig fäschlicherweise als solches verwendet wird, ist sich finden kein Synonym für sich befinden. Sich finden ist zu verwenden im Sinne von Selbstfindung, Identität, Persönlichkeitsentwicklung, oder auch (zu) einander finden; sich befinden bedeutet, an einem (bestimmten) Ort sein. Ich bitte dich, aus den genannten Gründen deinen Revert zu überdenken und meine Änderung nicht einfach als „Quatsch“ abzutun. Freundliche Grüße --Schubbay (Diskussion) 08:58, 7. Jul. 2017 (CEST)

3M Da es ja hier um Steine geht, da haette ich die Stones finden sich haeufiger auf Platz 1 der Hitliste im Angebot, wohl wissend, dass keiner dieser "Steine" sich jemals physisch auf einer Hitliste befand. Es geht weniger um sich finden, es geht mehr um die (poetische) unpersonifizierte Passivversion des man findet sie in der Form sie finden sich. Und (ganz spitzfindig): der Satz Die ältesten Gesteine befinden sich im Schwarzburger Sattel ist sachlich falsch; die befinden sich inzwischen in irgendeinem Museum, denn sie fanden sich dort, dann hat irgendjemand das Alter geprueft und nun befinden sie sich nicht mehr dort (oder glaubt jemand ernsthaft, dass sie wieder zurueckgebracht wurden)? Just $0.02 von -- Iwesb (Diskussion) 09:31, 7. Jul. 2017 (CEST)
Ouha, da muss ich jetzt aber mitspitzfindeln. „Die ältesten Gesteine“ bezieht sich hier auf den regionalen Maßstab (entspricht in etwa dem Kartenmaßstab der eingangs im Artikel gezeigten geologischen Karte) und meint daher ein recht großes Volumen, das wohl in kein Museum der Welt passt. Sie finden sich deshalb tatsächlich auch heute noch an Ort und Stelle (genauer: bilden in der gesamten Gegend, deren Fläche ich hier nicht exakt beziffern kann, den oberflächennahen Untergrund oder die Geländeoberfläche selbst), auch wenn der eine oder andere sich sicher eine Probe davon mitgenommen hat. --Gretarsson (Diskussion) 11:26, 7. Jul. 2017 (CEST); nachträgl. erg./geänd. 11:32, 7. Jul. 2017 (CEST)
Ich bleibe dabei, wenn irgendetwas irgendwo zu finden ist, dann befindet es sich und es findet sich nicht dort! --Schubbay (Diskussion) 12:12, 7. Jul. 2017 (CEST)
@Schubbay:
Der betreffende Artikel ist von Gretarsson, nicht von mir. Und der ist Fachmann und wird kaum irrtümlich eine falsche oder unübliche Darstellung der Lage von Gesteinen in Artikel einführen.
Ich hatte auch nicht angenommen, daß "sich finden" ein Synonym für "sich befinden" sei. "Sich befinden" können konkrete Steine (Externsteine dort, wo sie stehen,, Kronjuwelen im Tresor).
"Sich finden" ist, wenn überhaupt, synonym zu "findet man". Der Focus liegt darauf, eine konkrete Beschaffenheit darzustellen, und nicht darin, eine Wegbeschreibung zu geben.
Wir brauchen eigentlich keinen, der den Autoren der WP seine persönlichen Theorien darüber, welche Formulierungen erlaubt oder nicht erlaubt seien, aufdrückt. --Elop 12:17, 7. Jul. 2017 (CEST)
Es geht hier nicht um Fachbegriffe wie die Lage von Gesteinen; davon verstehe ich nicht allzuviel – vielmehr geht es um die korrekte Sprache – und davon verstehe ich etwas. Ob man mich hier braucht oder nicht, hast nicht du zu entscheiden. Ich sehe im Übrigen keinen sprachlichen Unterschied zwischen „die Externsteine befinden sich dort, wo sie stehen“ und „die ältesten Gesteine im Thüringisch-Fränkisch-Vogtländischen Schiefergebirge befinden sich im Schwarzburger Sattel“, denn in beiden Fällen wird ausgesagt, dass sie an einem bestimmten umgrenzten Ort zu finden sind. --Schubbay (Diskussion) 12:51, 7. Jul. 2017 (CEST)
Siehste, und u.a. ich sehe im hier diskutierten Kontext keinen wesentlichen semantischen Unterschied zwischen „sich finden“ und „sich befinden“ (wenngleich auch ich „befinden“ eher für einen konkreten Standort benutzen würde und nicht für eine Region mit allgemeiner, aber nicht exakt bekannter Verbreitung des fraglichen Subjektes) und für einen solchen Fall drückt sich WP:Korrektoren ziemlich klar aus: Änderung unnötig/unerwünscht. --Gretarsson (Diskussion) 13:05, 7. Jul. 2017 (CEST)
Ich habe in meinen Eingangssätzen ganz oben klarzumachen versucht, dass es eben doch einen erheblichen Unterschied bei der Anwendung der Begriffe sich finden und sich befinden gibt. Der Hinweis auf WP:Korrektoren ist deshalb hier nicht angebracht. --Schubbay (Diskussion) 13:20, 7. Jul. 2017 (CEST)
(Einschub) Woraufhin dir schon Iwesb gezeigt hat, dass dieser „erhebliche Unterschied“ nur in deinem persönlichen Sprachempfinden existiert. Ich schlage vor, du belegst einfach mithilfe eines Wörterbuches o.ä., dass „sich finden“ nur in dem oben von dir behaupteten Kontext der individuellen Selbstfindung eine statthafte Formulierung ist, oder du akzeptierst, dass du gemäß WP:Korrektoren unstatthaft eine statthafte durch eine andere statthafte Formulierung ersetzt hast und deshalb zurecht revertiert worden bist. --Gretarsson (Diskussion) 13:53, 7. Jul. 2017 (CEST)
Nachtrag: Der Duden führt „sich finden“ übrigens als eine Bedeutung von vorfinden, was die Zulässigkeit dieser Formulierung in räumlichem Kontext unterstützt... --Gretarsson (Diskussion) 14:04, 7. Jul. 2017 (CEST)
Ich sehe schon, ich kann mich mit meiner Ansicht nicht durchsetzen, zumal ich nicht mehr an die Fundstelle herankomme, die meine obige Definition des Begriffs sich finden belegt. Dennoch klingen für mich beispielsweise Sätze wie auf dem Berg findet sich ein Turm oder im Büro findet sich der Geldschrank schauderhaft. --Schubbay (Diskussion) 15:36, 10. Jul. 2017 (CEST)
Die beiden Formulierungen fände auch ich schauderhaft. --Elop 22:06, 10. Jul. 2017 (CEST)
Mir persönlich macht die Zusammenarbeit mit anderen Autoren übrinx mehr Spaß, wenn die sich über meine Korrekturen und Ergänzungen freuen und ich nicht das Gefühl haben muß, allen nur auf den Zeiger zu gehen.
Und das sogar trotz meines sprichwörtlichen Immer-Rechthabens. --Elop 13:25, 7. Jul. 2017 (CEST)
Soll diese Selbstbeweihräucherung ein Beitrag zur Sache sein? --Schubbay (Diskussion) 13:35, 7. Jul. 2017 (CEST)

Begründung bei SP-Anträgen[Quelltext bearbeiten]

Moin Elop. Kurze Nachfrage dazu: Wie soll ein Antrag sinnvoll behandelt werden, wenn er überhaupt nicht begründet ist? Das gilt mE generell, wenngleich es im Fall Schmelzle natürlich besonders relevant wäre zu erfahren, wie er heute zu seinen damaligen Ausfällen steht. Eine etwaige Entsperrung müsste ja auch begründet werden. "Weil ich da gerade Bock drauf habe" taugt dafür nicht wirklich ;-) Grüße, Stefan64 (Diskussion) 09:55, 7. Jul. 2017 (CEST)

Moinauch Stefan!
Prinzipiell muß eine Sperre nebst Länge begründet sein und nicht der User muß darlegen, warum er ungesperrt sein sollte. Wir 2 beiden müssen ja auch nicht begründen, warum wir hier heute mitmachen dürfte.
Schmelzles Sperre war mit üblen, auch sexistischen Beleidigungen einer Kollegin auf Facebook begründet, die dort nur kurz standen.
Als Bis-auf-Weiteres-Sperre war das in dem Moment vollkommen tragbar, aber als Vergehen kann das nie und nimmer die Infinitsperre eines Kollegen mit über zehnjähriger sehr produktiver Mitarbeit begründen.
Und ich sehe auch nicht, was der Gesperrte da zwingend von sich aus weiter sagen sollte.
Wenn, dann können höchstens die Sperrprüfenden fragend ausloten, ob tatsächlich sichergestellt ist, daß dergleichen nicht mehr passiert. Und daß dem so sein dürfte, ist mehr als wahrscheinlich. Der Kollege war ja bis dato noch nie in der Form ausfällig geworden.
Ich würde mir persönlich sogar sehr wünschen, daß Schmelzle sich klarmachte, was er damals Übles fabriziert hatte, und entsprechend auch entsprechend den Dialog mit der damals Beleidigten in angemessener Weise suchte.
Aber wir können und sollten so etwas wie "Reue" nicht verlangen.
Wenn Du mich jetzt, in diesem Moment, explizit mit einem Darmausgang und einer Geschlechtskrankheit verglichest, würdest Du ca. für einen Tag gesperrt werden (wenn sich denn einer traute, die Regeln entsprechend umzusetzen - was gegenüber langjährigen Admins nicht immer gesichert wäre).
Nach Ablauf der Sperre wär das durch. Es gäbe keinerlei Auflage an Dich, zu erklären, wie traurig Dir das doch im Nachhinein täte und darauf hinzuweisen, daß Deine Einschätzung ja soo falsch gewesen wäre.
Im Gegenteil:
Es wäre Dein gutes Recht, mich weiterhin für einen Darmausgang zu halten.
Eine Bis-auf-Weieres-Infinitsperre wäre in diesem fiktiven Fall nur in Erwägung zu ziehen, wenn eine sehr große Wahrscheinlichkeit dafür bestünde, daß Du sofort mit jedem weiteren Edit wieder nachlegen könntest. Dafür gibt es aber bislang null Anzeichen - denn es wäre ja das erste Mal, daß Du in der Form ausfällig geworden wärest.
Als Schmelzle damals dermaßen aufdrehte und entgleiste, mag durchaus eine Gefahr bestanden haben, daß er nachlegte. Außerdem war es in dem Moment seinem Opfer nicht zumutbar, ihn schon bald wieder neben sich im Projekt zu wissen. Zumal das Außer-WP-Mobbing zu dem Zeitpunkt ja auch noch von anderen Leuten betrieben wurde.
Das sieht heute m. E. völlig anders aus.
Und solltest Du das nicht so sehen, so hättest Du als Sperrbefürworter ebendas darzulegen.
Ich muß den Bullen nicht beweisen, daß ich nicht vorhabe, Amok zu laufen, sondern sie müßten mir nachweisen, daß die Gefahr dafür sehr groß wäre, um mich in Sicherheitsverwahrung nehmen zu können. --Elop 12:44, 7. Jul. 2017 (CEST)
Jemandem wird auf unbestimmte Zeit die Fahrerlaubnis entzogen. Nach drei Monaten schreibt er: "Hey, ich will meinen Lappen zurück". Was passiert? Grüße, Stefan64 (Diskussion) 13:42, 7. Jul. 2017 (CEST)
Eine Fahrerlaubnis wird normal nicht "auf unbestimmte Zeit", sondern dauerhaft entzogen.
Und zwar nicht wegen einer Beleidigung auf Facebook, sondern wegen schwerwiegender Vergehen, die an einer Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr zweifeln lassen.
Mit einem banalen Auto kann man Menschen umbringen. Deshalb lässt man Menschen, die rund um die Uhr alkoholisiert sind oder die täglich Anfälle kriegen können, nicht fahren.
Zuvor jedoch wird ebendas mit einem Gutachten festgestellt. Und dieses Gutachten müßte dann durch ein neueres außer Kraft gesetzt werden.
Hast Du ein Gutachten über Schmelzle vorliegen, woraus hervorgeht, daß er im Falle des Editierens in der Wikipedia Menschenleben gefährden würde?
So eine grenzenlose Despektierlichkeit kann man sich wohl nur erarbeiten, wenn man einige Jahre Administrator bei der de-WP war.
So erzreaktionär ist im RL auch kaum jemand. Auch deshalb, weil es sich kaum jemand leisten könnte.
Nicht einmal ein Richter kann sich mal eben selbstgefällig Verfahrensregeln ausdenken, die er nicht begründen muß. --Elop 14:03, 7. Jul. 2017 (CEST)
Dass besoffenes Autofahren nicht direkt vergleichbar ist mit virtueller Pöbelei: Schon klar. Aber der Vergleich sollte nur verdeutlichen, dass Anträge ohne Begründung im allgemeinen nicht sonderlich erfolgversprechend sind. Wenn Schmelzle auf SPP nichts substanzielles vortragen wird, wird das nichts mit der Entsperrung. Musst du mir nicht glauben, warten wir es einfach ab. Das hat nichts mit erzreaktionärer Gesinnung meinerseits zu tun (eine unzutreffende und unverschämte Unterstellung übrigens), sondern mit jahrelanger Erfahrung bezüglich der Abläufe hier. Stefan64 (Diskussion) 15:13, 7. Jul. 2017 (CEST)
Ich glaube Dir schon, daß es wohl so ablaufen wird. Eben wegen erzreaktionärer Automatismen (nicht: Gesinnung), die sich halt eingeschlichen haben, "weil man halt kann" (im Unterschied zu fast jeder RL-Position - vermutlich auch der Deinigen). Und es schadet auf Dauer dem Projekt.
Mir leuchtet nicht ein, daß ein langjähriger Autor mit extrem viel Artikelarbeit bei uns weniger Rechte hat als im RL ein Gewohnheitskrimineller, der noch nie etwas zur menschlichen Gemeinschaft beigetragen hat. --Elop 15:22, 7. Jul. 2017 (CEST)
„Er fing, da sein Gefühl ihm sagte, daß ihm von allen Seiten, um der gebrechlichen Einrichtung der Welt willen, verziehen sei, seine Bewerbung um die Gräfin, seine Gemahlin, von neuem an, erhielt, nach Verlauf eines Jahres, ein zweites Jawort von ihr, und auch eine zweite Hochzeit ward gefeiert, froher, als die erste, nach deren Abschluß die ganze Familie nach V... hinauszog.“ Aus: Kleist, Die Marquise von O....
Dagegen gibt es in der Wikipedia offenbar gänzlich unverjährbare, und zwar mit dem bloßen Schreibfinger begangene Verbrechen.
Woher rührt eigentlich die heutige Konjunktur der unnachsichtigen Ahndung von Äußerungsdelikten? Die Amerikaner richteten sich früher gerne nach der Maxime “Sticks and stones can break my bones, but words will never hurt me.” Tempi passati, leider. --Silvicola Disk 16:39, 7. Jul. 2017 (CEST)
"Words will never hurt me" - denkst du das wirklich? Ich denke, dass ganz allgemein gesprochen, Worte teils mehr Schaden anrichten als eine Ohrfeige z.B.
Elop, ich finde es teils noch beunruhigender, dass er vorher nie ausfällig wurde. Das ist natürlich eine rein persönliche Ansicht, die so nicht in eine SPP eingehen kann. Wenn ich in der WP z.B. über das SG schreiben würde wüsste ich genau, wer sich an meine Hacken hängt. Was muss aber passieren, damit jemand _so_ um sich schlägt? Und imho muss hier auch geprüft werden, welche Auswirkungen seine Entsperrung auf das Projekt hat. In den meisten Fällen stimme ich mit dir über ein, dass eine "Rehabilitation" wieder möglich sein sollte. Menschen entwickeln sich. Hier fällt es mir schwer und das hat absolut nichts mit Despektierlichkeit zu tun, sondern zum einen damit, dass niemand hier Angst davor haben darf, mitzuarbeiten. Insbesondere aber, dass diese Form des Fertigmachens und der Frauenverachtung einfach von der Community rigoros abgelehnt werden muss. --AnnaS. (Diskussion) 09:51, 11. Jul. 2017 (CEST)
Wird doch rigoros abgelehnt!
Warum soll in genau diesem Fall eine andere Grundlage für Sperren gelten als in allen anderen Sperren?
Wenn eine despektierliche Bemerkung frauenfeindlich oder rassistisch ist, wird sie eh stärker geahndet. Dessen ungeachtet können andere despektierliche Bemerkungen nicht weniger treffen - insbesondere auch solche, die sich genüßlich über vorhandene Stigmata auslassen.
Daß manche Menschen nur gegenüber ganz bestimmten Personen in ganz bestimmten Situationen ausfällig werden können, ist nicht ungewöhnlich. Wichtig ist, daß es nicht (mehr) passiert. --Elop 13:11, 11. Jul. 2017 (CEST)
Ich denke nicht, dass hier "ganz anders" verfahren werden soll. (die alten Fälle Lisbeth usw. habe ich nicht mitbekommen). Hier soll imho gezeigt werden, dass es Verhaltensweisen gibt, die absolut und rigoros abgelehnt werden. Und nein, ich finde nicht, dass Frauenverachtung hier rigoros abgelehnt wird - sie wird teilweise überhaupt nicht geahndet, das ist ja das Schlimme. Hier geht es teils nach dem Motto: wie kann ich mein Gegenüber am besten und nachhaltigsten verletzen. Und in diesem Fall ging es weit über "ausfällig werden" hinaus. Aber wir können hier auch vom Frauenthema abgehen - das nenne ich eigentlich "nur", weil ich von Frauen gehört habe, dass sie aus Angst, ihnen könne ähnliches passieren oder aber, weil sie an einer Community, die hier für eine Entsperrung stimmt, nicht teilhaben wollen, sich eine weitere Mitarbeit überlegen würden - oder zumindest dieses Angstgefühl hätten und das reicht ja schon vollkommen aus (und das war nicht nur eine Autorin). --AnnaS. (Diskussion) 14:46, 11. Jul. 2017 (CEST)
„Ich denke, dass ganz allgemein gesprochen, Worte teils mehr Schaden anrichten als eine Ohrfeige z.B.“ – Ganz allgemein, das heißt konkret gesprochen, in extremen Sonderfällen. Dass aber heutzutage gerade für Äußerungen so gerne die Goldwaage genutzt wird, sollte einem aber doch zu denken geben, oder nicht?
Zur Erklärung: S. hatte meiner Beobachtung nach immer schon viel Temperament. Seine fleißige Mitarbeit hier ist sicher diesem mit zu verdanken, denn gerade den Temperamentvollen treibt das „Das kann man doch nicht so falsch stehen lassen“ zuverlässig zur Verbesserung. Vermutlich war ihm der Blowback einer Äußerung in jener anderen Schmuddelecke des Internets, wo man sich anscheinend kaum Zügel anlegt, auf die Wikipedia im Moment seiner Äußerung auch nicht so sehr bewusst.
Könnte es sein, nach Deiner Äußerung geschlossen, dass Frauen schlichtweg empfindlicher sind als Männer? Wenn ja, heißt das dann automatisch, dass man es hier den Frauen absolut bequem machen muss, auch wenn die Männer dazu auf die ihnen vertraute größere Freiheit im Ton völlig verzichten müssten? Dann täte man ja wiederum diesen einen Zwang an. Ich finde, man muss bei solchen Dingen immer einen Mittelweg gehen, und Sanktionen sollten jedenfalls ohne Ansehen der Person des Angreifers und des Angegriffenen erteilt werden. Die ewige Höllenstrafe hier ist für mich ein Indiz, dass etwas (Zivil-)Religiöses berührt wurde, und dass irgendeine Gruppe sich von solchen Numinosa bestimmen lässt, mag ich gar nicht. --Silvicola Disk 18:22, 11. Jul. 2017 (CEST)
@Silvicola: noch ein bischen Lyrik dazu: Unaufhaltsam von Hilde Domin (nach Autorenname und Titel Googlen). --Gerold (Diskussion) 21:35, 11. Jul. 2017 (CEST)
@Gerold Rosenberg: Vielleicht war das Gegenteil gemeint, aber ich sehe darin eher ein exemplum für den ausgesprochenen Verdacht. Welches Zartgefühl! Ich meine, es war Friedrich Tieck, der mal über die ätherisch-verletzlichen Mädchengestalten von Jean Paul gesagt hat, sie würden geradezu aus Empfindsamkeit blind.
Im Gedicht passt der Vogel nicht. Ein solcher ist doch, Sindbads Vogel Rock und ein paar andere Prädatoren ausgenommen, um die zu meinen man schon spezifischer werden müsste (wie etwa hier: « Comme un vol de gerfauts hors du charnier natal … »), in der Poesie gewöhnlich das Sinnbild der Verletzlichkeit oder der erlittenen Verletzung, hier aber bringt er offenbar die Verletzung. Ein Bildbruch also.
Ganz nüchtern gesehen hätte ich – letzte Strophe! – in der leidenden Rolle immer lieber mit einem bloß verbalem Rüpel zu schaffen als mit einem Messerstecher. Ein gebrochenes Herz wird man meist überleben, ein filetiertes seltener.
Du hast schöne Bilder auf Deiner Seite! --Silvicola Disk 05:36, 12. Jul. 2017 (CEST)

Hallo Elop, aus echtem Interesse, wenn du die Adminknöpfe hättest, hättest Du aufgrund des vorliegenden Antrags entsperrt? Ist eine einfache Ja oder Nein Frage. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 00:46, 12. Jul. 2017 (CEST)

Er hätte. Er liebt die Menschen. Grundsätzlich. Gruß --80.187.102.151 01:39, 12. Jul. 2017 (CEST)
Der Kollege vergaß, daß Du darum gebeten hattest, keine Begründung zu geben.
Ja, hätte ich. Begründung hatte ich ja hier und drüben gegeben. Natürlich hätte dann ein anderer Admin sofort wieder gesperrt und wäre zum Helden erklärt worden.
Sico hat schon recht:
Da wurde wohl etwas (Zivil-)Religiöses berührt.
Hätte es sich um Ausfälle eines vom Mainstream gemochten Users gegenüber Zietz gehandelt, wäre da ganz anders diskutiert worden.
Die Argumentationen zeigen auch:
Auf der einen Seite steht der oder stehen die "verdienten Wikipedianer" und Menschen, für die man natürlich auch menschliche Empathie hegt, auf der anderen Accounts, die für "verzichtbar" erklärt werden..
Gut, daß wir nicht in einem Staat mit der Rechtssicherheit der de-WP leben! --Elop 09:33, 12. Jul. 2017 (CEST)
Ok, danke für die klare Antwort. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 22:23, 12. Jul. 2017 (CEST)

@Silvicola - ich hoffe, es ist für dich, Elop, ok, wenn ich ihm hier antworte - ich kann natürlich nur von mir ausgehen, aber mit "zart besaitet" hat das in diesem Fall nichts zu tun. Ich bin nämlich eigentlich nicht super pingelig in dieser Beziehung. Ich habe mich auch mit Männern darüber unterhalten, die meinten, man solle die Diskussion hierzu nicht nur auf die Frauenverachtung beziehen. Ich zumindest bin davon überzeugt, dass diese Form des Angriffs so nicht erfolgt wäre, wenn es um einen Mann als Gegenüber gegangen wäre. Das hat aber imho nicht damit zu tun, dass es einen Mann weniger getroffen hätte, sondern eher damit, dass man bei einem Mann vielleicht den Treffer viel besser hätte landen können, wenn man ihn auf verschiedene Weise zB. mit Pädophilie in Verbindung gebracht hätte. (Disclaimer: ich stelle damit keine Vergleiche an; ich möchte aber zum Vorfall selbst nicht konkreter werden) Und selbstverständlich würde ich mich in einer SPP genauso engagieren, wenn es um einen Mann gehen würde

Nein, man sollte es Frauen imho nicht "bequemer" machen, aber man sollte sie gleich behandeln. Man sollte nicht versuchen, sie aufgrund ihres Geschlechtes herabzusetzen - und genau das passiert teilweise. Es kann ja auch nicht so schwer sein, eine Frau einfach als gleichwertig zu sehen - und darauf zu verzichten, ihr z.B. (Beispiel aus der WP-Praxis, nur in anderen Worten ;)) suboptimale Versorgung im zwischen geschlechtlichen "Miteinander" zu unterstellen, wenn ihr was nicht passt. Ich finde es erstaunlich, dass mein Engagement in dieser SPP so gesehen wird - für mich waren die damaligen Vorkommnisse dermaßen abstoßend, das ich niemals gedacht hätte, dass hier überhaupt jemand auf die Idee kommen könnte, zu denken, es sei alles ok, wenn er halt schreibt, er würde gerne wieder mitmachen. @Elop: ich finde auch, dass man keine "Reue" einfordern kann. Für mich wäre es damit nicht getan gewesen. --AnnaS. (Diskussion) 15:21, 12. Jul. 2017 (CEST)

Da der durchgreifende Erfolg bei der sittlichen Hebung des Menschengeschlechtes bisher ausgeblieben ist und wohl auch weiter ausbleiben wird, wird man stets damit rechnen müssen, dass der eine oder andere mal ausrastet, über die Stränge schlägt und seinen Mund nicht wäscht, ehe er ihn zum Sprechen benutzt. Was tut man nun danach?
Wenn ich als Frau so etwas wie die von Dir genannte suboptimale Versorgung über mich hören müsste, würde ich so subtil wie mir nur irgend möglich antworten, etwa wie erfreulich es doch sei, dass andere in derart vorteilhaftem Maße testosteronversorgt seien, dass sie dessetwegen ätiologische Diagnosen mit einer so hohen Treffsicherheit stellen könnten, wie es den mit dem Hormon Minderversorgten wie mir beklagenswerterweise niemals möglich sein werde. Immer auf einen Schelm anderthalbe setzen, aber bitte nicht anderthalbmal so grob, sondern idealerweise zehnmal so fein.
Für Dich waren die Vorkommnisse abstoßend. Aber brennt das jetzt immer noch so heiß? Ich habe oft erlebt, dass eine Beleidigung auch ohne explizite Bitte um Entschuldigung durch bloßen Zeitablauf wieder heilt. Die Anmutung einer solchen bringt zudem manchen, von dem man sie erwartet, in eine falsche Lage. Er weiß, sich jetzt zu entschuldigen verlangt das Comme il faut, und gerade deshalb mag er dem nicht nachkommen. (Vielleicht vergleichbar: Beim Schreiben von Kondolenzkarten treibt es mich dazu, gefühlvoller zu schreiben als gewöhnlich. Aber im Blick darauf, dass das ja sozial erwartet wird, kommt mir der Heucheleiverdacht gegen mich selbst, und am Ende kaufe ich dann immer eine vorgedruckte Karte und unterschreibe nur.) Vielleicht ist das ein Grund, wieso Schmelzle sich aus Anlass dieser Sperrprüfung nicht öffentlich reumütig zeigen will. Mich nimmt das eher für als gegen ihn ein,; ich misstraue eher denen, die ihr Herz auf der Zunge tragen. Oft geschehen solchen Heilungen über kleine, unscheinbare Zeichen – Blicke, eine besondere Rücksichtsnahme, Hilfsbereitschaft usw. – aus denen man ja auch seinen Teil ableiten kann. Hier im immateriellen Umgang ist das natürlich erschwert. Aber die Zeit heilt doch immer. Heikel sind nur diejenigen Übeltäter, die wegen erfahrener Sanktionslosigkeit sich dann noch mehr erkühnen. Aber ich bin sicher, in dem Falle würde dann schon ganz kurz angebunden eingegriffen.
--Silvicola Disk 17:35, 12. Jul. 2017 (CEST)
Zur suboptimalen Versorgung stimme ich dir zu - ich würde wahrscheinlich ähnlich antworten, je nach Laune. Genannt habe ich es nur, um darauf einzugehen, dass man es den Frauen hier nicht "bequemer" einrichten muss. Man kann doch einfach auf diese "ad sexum" Bemerkungen gänzlich verzichten. Und zur Entschuldigung bzw. Reue: mit einer Entschuldigung wäre es hier für mich absolut nicht getan gewesen. In anderen Fällen scheinen Entschuldigungen oft als notwendiges Übel in eine SP geschrieben zu werden; nach dem Motto "muss halt sein" und in diesen Fällen wäre mir sehr viel lieber, User zeigen ihre Einsicht in der weiteren Mitarbeit und nicht durch ein Lippenbekenntnis in der SP. Nur hier handelt es sich nun mal um eine reale Angst, die die weitere Mitarbeit ausgelöst hätte und da muss man sehr genau abschätzen, was für das Projekt besser ist. Ich sehe den Vorfall auch nicht als einen Ausrutscher. Einen Ausrutscher darf sich wohl jeder mal leisten, das ist ganz klar (sagte die Benutzerin die teils zu oft impulsiv reagiert) --AnnaS. (Diskussion) 18:10, 12. Jul. 2017 (CEST)
Ich habe heute schon ein längeres Telefonat zum Thema geführt.
Schmelzle wird nicht nur das zur Last gelegt, was er getan hat, sondern auch das, was andere getan haben. Er wird z. B. auch mit einem damals real passierenden Stalking und Mobbing assoziiert, das er nie betrieben hatte.
Er hat sich (in hirnrissiger und auch Abgründe erscheinen lassenden) Weise gegenüber seinen "Facebook-Freunden" ausgelassen. Nur daß es eben auch die "Freundesfreunde" lesen konnten. Und damit eine unüberschaubare Anzahl von Leuten.
Sowas lassen normale Intriganten an ihren Stammtischen ab. Da wissen sie, wer es hört. Und keiner zeichnet es auf.
Eine Entsperrung hätte alle Türen für eine Lageberuhigung geöffnet. Und es hätte m. E. null Gefahr bestanden, daß sich so ein Ausfall wiederholte.
Jetzt aber haben die gefühlten "Besitzer" der WP ihm gesagt, daß er nichts tauge und seine 12 Jahre Mitarbeit mit über 1.000 Artikeln nichts wert sei. Und all das kreist hier dann auch noch unter seinem Klarnamen.
Nimmt jemand allen Ernstes an, daß ein Mensch je gütlich damit abschließen könnte?
>>Wenn ich als Frau so etwas wie die von Dir genannte suboptimale Versorgung über mich hören müsste, würde ich so subtil wie mir nur irgend möglich antworten, etwa wie erfreulich es doch sei, dass andere (...)<<
Das würde ich schon als Mann nicht tun - und als Frau noch weniger.
Auf so haarsträubenden Stuß antwortet man nichts. Und man erkennt es auch nicht implizit als Möglichkeit der zwischenmenschlichen Kommunikation an. Es ist keine. --Elop 18:03, 12. Jul. 2017 (CEST)
Nunja, bestenfalls fallen solche Bemerkungen gar nicht mehr. Nur, wie sieht das denn in der Praxis aus: antwortest du überhaupt nicht, wäre das für manche hier die Aufforderung, weiter zu gehen. Man muss doch was finden, was richtig reinhaut. Antwortest du per VM, wird gesperrt - vorher kann es aber gut passieren, dass "Unterstützer" des Gemeldeten erst noch versuchen zu erklären, warum es nicht sanktionsfähig ist. Warum es gar ein Kompliment sein könnte. Oder, dass man ja schließlich selbst schuld sei, oder zu zart besaitet. (Auf der letzten WikiCon hat mir jemand gesagt, es sei doch selbstverständlich, dass man die Achillesferse des vermeintlichen Gegners sucht und nutzt - schließlich möchte man ihn ja auch richtig "treffen", es soll ja weh tun.)
Zu Schmelzle: mein erstes Anliegen war wirklich nur eine genaue Prüfung. Du kennst selbst Gesperrte, die du nie wieder hier sehen möchtest - bei mir ist diese Grenze halt in einem Fall wie diesem gegeben. Ein "meines Erachtens" reicht da nicht, eine genaue Abwägung ist das Mindeste. --AnnaS. (Diskussion) 20:18, 12. Jul. 2017 (CEST)
Ich kenne Leute, die ich hier eher nie mehr sehen will. Aber ich würde, selbst wenn ich die technische "Macht" dazu hätte, sowas niemals selbstherrlich umsetzen.
Sperren, die offenbar zum Schutz oder zum Frieden momentan erforderlich sind - OK. Aber für alles, was darüber hinausgeht, hat niemand ein Mandat.
Man übt halt ein imaginäres aus, "weil man kann".
"Genaue Abwägung":
Wer unsicher gewesen wäre, hätte durchaus nachfragen können - da hätte ich viel Verständnis für gehabt.
Aber es wurde stattdem "von oben herab" ein Kriechen verlangt.
Und genau dieses Verlangen könnte beim "Delinquenten", nach einiger Zeit zu der Erkenntnis führen, daß er als außerhalb jedes Rechtssystems stehend verstanden wird. Und seinerseits seine Gegenüber analog interpretieren.
>>vorher kann es aber gut passieren, dass "Unterstützer" des Gemeldeten erst noch versuchen zu erklären, warum es nicht sanktionsfähig ist<<
Das passiert doch nur, wenn Stepro Zietz unflätig beleidigt. Ich habe es ja vor ein paar Tagren oft genug von bigotten Menschen lesen können.
Ein Stepro muß ja sogar, interessanterweise, nicht einmal heucheln, daß er das nicht gemeint hätte und Zietz ihn mißverstanden habe. Der kann vielmehr, in Tradition von Grenzaustestungstrollen, genüßlich erzählen, er könne ja gar keinen persönlich gemeint haben, da er ja keine Namen genannt habe (was bei den Trollen natürlich nicht klappt, aber Stepro "darf das"!).
Das toppt dann auch noch unser traditoneller AP-Schnellbeender mit diesem unglaublichen Post.
Viel Spaß Euch allen übrinx in Läpzsch (da bin ich dann mal definitiv raus)! Hoffen wir mal, daß die "verhaltensauffälligen" Wikipedianer (also mindestens die mit längerem Sperrlog) hinreichend abgeschreckt sind.
Wer weiß, wen wir "glücklicherweise" noch alles abschrecken.
Ich habe mit so ziemlich vielen Wikipedianern vermutlich wenig gemein. Zumindest vom Menschenbild her. --Elop 22:18, 12. Jul. 2017 (CEST)

Geographie in Deutschland sucht Landschaften[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, du hast ja einige grundlegende Artikel zur Geographie in Deutschland geschrieben, weshalb ich dich darum bitte, im Riesenartikel Deutschland mal über den entsprechenden Abschnitt drüberzulesen. Einige Autoren haben sich in den letzten Wochen darum bemüht, den viel zu großen Artikel zu kürzen, ich selbst und Benutzer:Gretarsson haben auch den Geographie-Abschnitt durchgesehen, ich habe dort Einiges gekürzt. Könntest du dort mal drübersehen und deine Einschätzung abgeben, ob das, was dort jetzt noch steht, fachlich richtig und eine Zusammenfassung des Wesentlichen ist? Was fehlt, was ist angesichts der überschaubar und vergleichbar zu haltenden Informationsdichte und -tiefe dort zu viel und weiter auslagerbar? Mir selbst ist aufgefallen, dass über Landschaften fast gar nichts gesagt wird; der Begriff taucht in diesem Abschnitt nur rudimentär auf (Grundmoränenlandschaft etwa, Moorlandschaft und durch Weinbau umgestaltete). Auch wenn der Begriff umstritten sein mag, hielte ich eine strukturierte Erwähnung nicht für blöd und bin auf einen von dir verfassten Abschnitt gestoßen, der das mE leisten könnte: Landschaftstyp#Konkrete Typisierungen. Hieltest du die Liste des Bundesamts für Naturschutz auch für einen Ausgangspunkt, Landschaften in Deutschland darzustellen? Ich würde etwa die dort genannten drei Küstenlandschaften im bisher etwas unrund wirkenden Abschnitt Deutschland#Inseln unter Küsten und Inseln systematischer behandeln. Danke fürs Lesen und besten Gruß, --Andropov (Diskussion) 15:00, 10. Jul. 2017 (CEST)

Was mir noch einfällt, ist, dass der Artikel bisher nirgends erwähnt, dass der Zuschnitt der Bundesländer relativ ahistorisch stattfand und sich nur teilweise an historisch zusammengehörigen Landschaften orientiert hat. Würdest du das eher unter Geschichte oder unter (politischer? physischer?) Geographie fassen oder ganz weglassen? --Andropov (Diskussion) 15:07, 10. Jul. 2017 (CEST)
Namntauch Andropov!
In den nächsten Monaten habe ich nur mäßig viel Zeit, aber ich werde mal die Tage reinschauen.
Spontan hätte ich Ideen, wie die physische Geographie Deutschlands zusammenzufassen wäre. Wobei es für Küsten und Inseln sicher andere Experten gibt, aber Mittelgebirge (da fast alle) sowie Alt- (Lüneburger Heide, Donau-Iller-Lech-Platte, Westfäische Bucht) und Jungmoränenlandschaften (Hegau und Umgebung, Mecklenburgische Seenplatte, etc.) sind sicher welche, wo ich schon viel an Artikeln gewerkelt habe.
Die Verbindung von historischen, neuhistorischen Landschaften und physischer geographie ist nicht ganz uninteressant.
Die BfN-Kriterien halte ich nicht für das Gelbe. Sind halt ein Versuch, da Ordnung reinzubringen.
Ein gröberer und geomorphologischerer, aber darin gut treffender sind Naturräumliche Großregionen Deutschlands.
LieGrü --Elop 22:16, 10. Jul. 2017 (CEST)
Danke schonmal für die Einschätzung und die grundsätzliche Bereitschaft! Was mir bei den Naturräumen fehlt, ist der Einfluss des Menschen, schließlich ist in Deutschland ja fast kein Strauch mehr in naturbelassener Umgebung. Schönen Abend, --Andropov (Diskussion) 23:12, 10. Jul. 2017 (CEST)
Naja, zunächstmal ist „Landschaft“ ja nun kein sonderlich scharf abgrenzbarer oder eindeutig definierter Begriff. Alles was die Landschaften Deutschlands ausmacht, ist im Grunde quer über den Abschnitt Geographie verteilt: Relief (eben vs. hügelig/bergig vs. hochgebirgig), Vegetation, Landnutzung und Gewässer (Wälder, Heide, Äcker, Weiden, Seen, „urbane Landschaften“ der Ballungsräume) usw. Ausführlich könnte man die Landschaftstypen Deutschlands nach BfN-Definition in den Artikel Geographie Deutschlands einbauen, für den Überblicksartikel Deutschland, den wir ja nicht größer, sondern kleiner machen wollen, reichte dann ein Querverweis. Hier gibt’s übrigens eine Karte zur Verteilung der Landschaftstypen über das Territorium Deutschlands (leider ohne Legende), hier auch mit weiterführenden Informationen zu jedem einzelnen „Landschaftsraum“. --Gretarsson (Diskussion) 01:18, 11. Jul. 2017 (CEST)
Da sind aber viele willkürliche Praktikanteneinstufungen bei. Bei manchen "Gleichheiten" wundert man sich auch.
Obwohl ich den Kartendienst (mit abgeschaltetem oder transparentem Layer) gerne nutze. --Elop 08:29, 11. Jul. 2017 (CEST)
Eure Argumente gegen die etwas arbiträrer Landschaftseinteilung verstehe ich schon, trotzdem fände ich eine stärker hierarchisierte statt verteilte Darstellung in dem Abschnitt gut. Und es wäre sicher am besten, das erstmal im Geographie Deutschlands-Artikel anzufangen. Für sowas fühle ich mich aber nicht kompetent, würde das einer von euch machen? --Andropov (Diskussion) 09:17, 11. Jul. 2017 (CEST)

Sie probieren wirklich alles[Quelltext bearbeiten]

Jetzt wird sogar schon von "gerichtlichen Entscheidungen" gesprochen. ;) --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:21, 11. Jul. 2017 (CEST)

Ich gehe davon aus, daß es welche gab.
Trotzdem verstehe ich nicht, warum sich jemand von etwas distanzieren soll, was jemand anders geschrieben hat. --Elop 13:49, 11. Jul. 2017 (CEST)
Und ich gehe davon aus, dass es keine gab. (Aber sowas wird dort in der SP sicherlich auch entfernt.) --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:00, 11. Jul. 2017 (CEST) PS: Höchstens ein bißchen anwaltliches Geplänkel. (Weisst Du übrigens, welches Anwaltsbüro das war? ... Sarcastic.gif ...)
Fest steht ja, daß Schmelzle dabei Geld verloren hat und daß auch Sachen im Netz, mit denen er vermutlich nichts zu tun hatte, verschwunden sind.
Ich kenne da keine Anwaltsbüros, würde aber, wäre ich betroffen, selbstredend eines mit Interneterfahrung nehmen. Der Wald- und Wiesenanwalt um die Ecke hat in der Regel eher Erfahrung mit Scheidung und Nachbarstreitigkeiten sowie einfachen BGB- und StGB-Sachen. --Elop 15:40, 11. Jul. 2017 (CEST)
Es ist aber in der SP von gerichtlichen Entscheidungen bzw. Gerichtsverfahren die Rede, ohne dass das entfernt wird bzw. dem auch nur ansatzweise widersprochen würde. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:57, 11. Jul. 2017 (CEST) PS: Ein Kompetenzteam halt wieder am Werk, wie gewohnt, wie gehabt. (Das Geschäftsmodell, von Abmahnanwälten eingeschüchtert zu werden, kannte ich hier bislang nur von einigen Fotographen.)

Rat der Stadt Datteln[Quelltext bearbeiten]

Hallo lieber Elop, ich kann auch nichts dafür, aber das Gremium heißt nicht Stadtrat, sondern schlicht "Rat der Stadt Datteln"


https://eservice2.gkd-re.de/bsointer080/DokumentServlet?dokumentenname=080l2095.pdf Gruß

Murphy80

Ja, in Nordrhein-Westfalen heisst der Stadtrat „Rat der Stadt“. Die generische Bezeichnung „Stadtrat“ ist nicht deswegen falsch. Sie ist hier vorzuziehen, damit auch Menschen, die nicht aus Nordrhein-Westfalen sind, den Artikel verstehen können. --BurghardRichter (Diskussion) 20:53, 26. Jul. 2017 (CEST)
So ähnlich war mein Gedanke. Die Überschrift ist ja eine "Rubrik".
Im Text darauf steht ja "Rat der Stadt".
Ist aber hoffentlich kein Anlaß für einen ernsthaften Disput.
LieGrü
--Elop 22:30, 26. Jul. 2017 (CEST)

Früher, heute, morgen[Quelltext bearbeiten]

Moin Elop, aus gegebenem Anlaß einfach mal 'ne Lebensweisheit zum Neben-dem-R_ö_ü_hrenden-Gutmensch-Porträt-Aufhängen für Dich. Grötings, --Jocian 12:44, 1. Aug. 2017 (CEST)

Ich muß hoffentlich den Sinn darin nicht verstehen. --Elop 13:16, 1. Aug. 2017 (CEST)
Ach, die Frage ist müßig, die Bedeutung des »Sinns« wird gemeinhin maßlos überschätzt... --Jocian 15:57, 1. Aug. 2017 (CEST)
Auf jeden Fall lese ich den Begriff "Gutmensch" meistens von eher fragwürdigen Zeitgenossen aus bestimmten politischen Ecken. --Elop 16:13, 1. Aug. 2017 (CEST)
Och, hmm, also hier wurde "Gutmensch" nur anstelle von "Hirsch" respektive "Platzhirsch" verwendet, ohne irgendwelche Polit-Ecken-Verortung oder Fragwürdig-Zeitgenossen-Zuordnung; einfach halt nur 'ne Platzierungsidee fürs Aufhängen der Lebensweisheitskachelei... --Jocian 16:28, 1. Aug. 2017 (CEST)
Also als Guthirsch bzw. Platzmensch? --Elop 17:12, 1. Aug. 2017 (CEST)
Jo, passt beides. Aber, wie gesagt, da ging es nur um 'ne Platzierungsidee für ein etwaiges An-die-Wand-hängen (der Lebensweisheit, nicht des Guthirsch-Platzmenschens). --Jocian 17:50, 1. Aug. 2017 (CEST)

Elop möchte «Mittelmasskanninchen» genannt werden, gloov ick. fossa net ?! 23:41, 1. Aug. 2017 (CEST)

Wenn unser Urberliner det so sacht ... --Elop 23:43, 1. Aug. 2017 (CEST)
Hörnse mal, Fröllein, ich komm grad, aussem Otto Schruppke, ich kann auch den Hausmeister spielen, wennse mir krumm kommen. Ick bin Wilmersdorfer, keen depperter Berliner. fossa net ?! 23:56, 1. Aug. 2017 (CEST)
Naja, Spandau bei Berlin gibts mit Sicherheit noch in 500 Jahren, Wilmersdorf bei Berlin dagegen, hmmm ... --Niedergrund (Diskussion) 21:03, 2. Aug. 2017 (CEST)

Vermittlung/Schlichtung[Quelltext bearbeiten]

Es geht um folgende Schlichtung: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Vermittlungsausschuss/Problem_zwischen_ShalokShalom_und_TrueBlue#ShalokShalom_.28L.C3.B6sungsvorschl.C3.A4ge.29

Dankeschön (nicht signierter Beitrag von ShalokShalom (Diskussion | Beiträge) 4. Aug. 2017, 04:44)

Da sehe ich bislang noch keine sinnvolle Fallschilderung.
Portal Diskussion:Essen und Trinken#Frugivorismus und seine Auswirkungen (Perma) sieht mir auch nicht danach aus, als scheint es ein Konflikt zwischen Dir und nur einer Person zu sein. Andererseits sieht schon das nicht nach etwas "Schlichtungsfähigem" aus. --Elop 10:33, 4. Aug. 2017 (CEST)

Danke...[Quelltext bearbeiten]

...fürs aufpassen. Ich habe keine Ahnung, was ich da wieder angestellt habe. Eine Frage, die ich mir teils mehrmals täglich - nicht nur im virtuellen Kontext - stelle. Liebe Grüße, --AnnaS. (Diskussion) 23:03, 4. Sep. 2017 (CEST)

Och,
ich denke das war nichts wirklich Wichtiges. Man hat im C&P noch irgendwas, was man da aus Versehen einfügt. Und niemand stirbt daren ... --Elop 23:15, 4. Sep. 2017 (CEST)
Stimmt, es fügt keinen Schaden zu - ich hab ja gottseidank keinen Bild-/Dateinamen eingesetzt - wer weiß, was das geworden wäre... Wünsche Dir eine schöne Woche! --AnnaS. (Diskussion) 12:14, 5. Sep. 2017 (CEST)
Das sähe aber womöglich anders aus, wenn man etwa von der Goldextraktion käme und aus Schusseligkeit dann hier oder da etwas Cyanid liegen ließe. Gegen das Gold selbst spräche natürlich wenig. Wer weiß, vielleicht hörte danach sogar die Startseiten-Bettelei längere Zeit auf? Oder der Verein könnte sich (mit dem Gold) etwas teureres Management-Personal mit Visionen leisten, die uns Beiträgern dann auch besser sagen könnten, was wir gefälligst zu schaffen haben. --Silvicola Disk 14:28, 5. Sep. 2017 (CEST)
Wenn da ein Bildname eingefügt gewesen wäre, hätte ich auch selbstredend auf VM gemeldet:
Mißbrauch einer Funktionsseite!
Wollte ich erst auch so machen - aber die Admins lassen heutzutage dergleichen immer öfter unsanktioniert zu ... Und eine Meldung ohne Sperre stellt ja eine schwere Niederlage dar. --Elop 14:30, 5. Sep. 2017 (CEST)
Babel-Baustein Zensor
Lieber Elop,
mit dieser Einlassung hast Du jetzt sicher viele Anhänger gewonnen unter all jenen, denen Du bisher viel zu verständnisbemüht, kompromissgeneigt und lasch erschienen bist. Wenn Du auf diesem Pfad der gesunden wikipedischen Schroffheit fortfährst, wählen diese Dich irgendwann ins neugeschaffene Amt des Wikipedia-Zensors, und Du kommst da auch nie wieder raus, weil jeder immer wildere Protest von Dir, jetzt doch endlich raus zu wollen, ihnen nur als neue Bestätigung dafür gilt, dass Du genau der Richtige für das Amt bist.
Deine einzige Chance liegt dann bei jenen, die aus Deinen Ausbruchsversuchen dank eines gesunden natürlichen Misstrauens und tiefenpsychologischer Einsicht schließen werden, dass Du anscheinend das Amt magst, weswegen Du aber nun unbedingt abgesägt werden solltest.
Sind das zu wenige, dann hilft vielleicht nur noch das äußerste Mittel, nämlich statt des schönen Baums eine Ritterrüstung auf Deine Benutzerseite zu setzen – oder sie schlichtweg blau zu färben.
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem. --Silvicola Disk 18:59, 5. Sep. 2017 (CEST)
Am meisten kann man Gegner dadurch nerven, daß man nicht abwählbar ist - was bei Zeitgenossen ohne jedes Amt immer gegeben scheint.
Natürlich kann man auch als User "abgewählt" werden - siehe WP:BSV. Aber das klappt sehr selten, weil ein Abstimer, sobald er sieht, daß ein persönlicher Gegner für die Sperre ist, meint dagegen sein zu müssen.
Aber es geht sogar ganz besonders einfach und sicher:
Man überredet Dschungelfan, für die Sperre zu stimmen. Da kann man zuvor vandaliert haben wie man will, in seinem Twitter-Blog Klarnamen aller Admins nebst Gerüchten über sie verbreiten und Kollegen mit Schlägen und rechtlichen Schritten drohen. Soo weit liest dann nämlich keiner mehr - da kommt sogleich ein "Pro Nr. 3 hat mich vom Kontra überzeugt!". Und man braucht für die Beleidigungen und Drohungen nicht einmal, wie Du das zu tun pflegst, fremde Zungen zu bemühen. --Elop 19:16, 5. Sep. 2017 (CEST)
Was Du beschreibst, ist das Wirken des Parteigeistes, und der ist sehr, sehr weit verbreitet. Steht eine eigene Bewertung oder Entscheidung E an, dann sucht ein davon Befallener nach irgendeiner Person F (Freund oder Feind) irgendwo in der weiten Weltgeschichte, zu der er schon ein fertiges Urteil hat, wie immer er wiederum zu dem gekommen sein mag, und dessen Einstellung zu E er kennt. Und je nach Freund oder Feind ist er dann selbst „automatisch“ für E oder gegen E.
Auf die Verbreitung der Haltung ist so sehr Verlass, dass alle Arten politischer Regimes sie sehr gerne bespielen, zum Beispiel zur Kriegseinleitung und im Krieg. Man braucht offenbar zuweilen eine Brutkastenlüge und dergleichen, wenn man sonst nichts gefunden hat, was die passende emotionale Anheitzung des Publikums sicherstellt. Geschickter ist es da doch, den möglichen Gegner schon im Vorhinein entsprechend anzuschwärzen. Im Zeitalter der Kabinettskriege hatten die absolutistischen Staaten mit ihren stehenden Heeren in diesen einen großen Vorteil gegenüber denen mit pluralistischen Machtzentren, in denen die mitentscheidenden Körperschaften dieses Recht gewöhnlich dem Souverän verweigerten, aus guten Gründen; deshalb ist dann zum Beispiel Polen untergegangen. Und in den heutigen Demokratien meint man ganz offenbar in analoger Weise die stehende Kriegsbereitschaft des Publikums gegen den präparierten Erzteufel auf Erden zu brauchen, wohl damit das einem nicht quer kommt, wenn man den moralisch selbstredend immer unvermeidbaren Krieg vom Zaun brechen will.
Auf welchen Casus Du Dich mit den Klarnamen in Twitter-Blogs usw. beziehst, ist mir nicht klar, da ich nur selten hier in der Metabrühe tauche, die ist mir nämlich immer bald verleidet. Und zu Twitter selbst komme ich allenfalls zufällig, wenn ich einem Link im Internet folge, worauf ich dann nur dieses blaue Vögelchen sehe und ständige Neuladeversuche der Seite, denn ich bin im Internet immer sozusagen mit gerefften Segeln unterwegs, also ohne Javascript oder etwa gar Cookies freigeschaltet zu haben. Dergleichen schalte ich allenfalls diskretionär zu, und da bei Twitter anscheinend nichts ohne zusätzlich dann auch noch Cookies geht, ist aber dann wirklich Schluss. Was ich zuweilen einbettet auf Webseiten von Twitter gesehen habe, ist auch nicht gerade sehr verlockend; anscheinend ist das Medium die ideale Plattform für politische, journalistische und sonstige Wichtigtuer, und die will man doch nicht lesen oder gar stören. (Davon abgesehen wäre ich wohl auch nicht in der Lage, aus einem Satz von unter 140 Zeichen Länge genügend an fremder Weisheit löffeln zu können, um mich danach selbst als aufgeklärt zu empfinden, oder umgekehrt mit einem solchen syntaktischen Zwerg für die gebührende Aufklärung meiner aufklärungsbedürftigen Mitbürger zu sorgen.)
Dein Schlussatz mit dem auf mich bezogenen Vergleich hat mich etwas betrübt. Ich hatte gedacht, man könne sich mit Dir immer ganz gut mal am frühen Abend zur Entspannung in ganz lockerem, spzusagen vollironischen Ton unterhalten, also so, dass man nicht einmal das Gegenteil von dem meint, was man dabei scheinbar sagt, und die Bälle wild übers Netz tanzen lässt. Vielleicht mag der der eine oder andere, indem er so einen Ball einmal in den falschen Hals bekommt, etwas unangenehm daran schlucken und dann eine Beleidigung hineinlesen, weil Beleidigung nun einmal sehr subjektiv empfunden wird. Aber wo hätte ich denn je jemanden bedroht, mittels fremder Zungen bedroht oder gar habituell für Drohungen fremde Zungen bemüht?
Gruß --Silvicola Disk 21:59, 5. Sep. 2017 (CEST)
Ebendas kann man bei fremden Zungen immer sagen.
Ich verdächtige ja jeden, der in fremden Zungen spricht, ebenjene nur zu verwenden, um unerkannt Beleidigungen loslassen zu können.
Aber das kann ich selbstredend nicht prüfen, da ich des Fremdezungenverstehens nicht mächtig bin ...
Schlaschö ... --Elop 00:55, 6. Sep. 2017 (CEST)

neue Bestätigung am 6.9.2017[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Du hast gestern eine neue Bestätigung von Sarcelles bei Persönliche Bekanntschaften erhalten. Hier kannst du selber bestätigen. Du bekommst diese Nachricht, weil du in dieser Liste stehst. Gruß --SpBot 05:50, 7. Sep. 2017 (CEST)

neue Bestätigung am 21.9.2017[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Du hast gestern eine neue Bestätigung von MrsMyer bei Persönliche Bekanntschaften erhalten. Hier kannst du selber bestätigen. Du bekommst diese Nachricht, weil du in dieser Liste stehst. Gruß --SpBot 05:50, 22. Sep. 2017 (CEST)

:-)  --MrsMyer (Diskussion) 08:20, 22. Sep. 2017 (CEST)

Vertrauen[Quelltext bearbeiten]

Hi Elop, ich hab Perrak im SG schätzen gelernt und der gute Eindruck hat sich beim persönlichen Kennenlernen bestätigt. Liebe Grüße, -- Hans Koberger 10:39, 4. Okt. 2017 (CEST)

Moin Hans!
Ich habe Perrak x-mal getroffen.
Deshalb darf ich mir dennoch die Freiheit nehmen, kein Vertrauen zu ihm als Funktionär zu haben - was auch nicht heißt, daß automatisch alle seine Handlungen als solcher oder auch nur eine Mehrheit davon falsch wäre.
Über seine Artikelarbeit und Umgangsformen im RL habe ich nichts gesagt.
Da müssen wir im Grunde auch nicht drüber diskutieren. --Elop 11:02, 4. Okt. 2017 (CEST)
Wenn es konkrete Handlungen von Perrak als "Funktionär" gab, die Dir missfallen haben ist die Sache klar. Die würde ich dann ihm gegenüber aber zur Sprache bringen. Damit genug der ungefragten Ratschläge von meiner Seite :-) -- Hans Koberger 11:47, 4. Okt. 2017 (CEST)
Es sind eher regelmäßige Stellungnahmen als "Handlungen" im Sinne von Löschen/Sperren.
Beispiele finden sich z. B. hier. Dabei wäre das ein völlig einfacher Fall gewesen:
Drohung mit "Schließung" eines Accounts, also subtile Drohung mit Infinitsperre, ist ein No-Go, ansonsten gab es da nichts Kritikwürdiges am betreffenden Admin.
Es wird aber stattdessen endlos filibustert, daß mit "Schließung" ja auch eine Kurzsperre hätte gemeint gewesen sein können und daß es vergleichbar damit wäre, daß ein Fußgänger drohte, auf VM zu gehen. Und da der Fußgänger sich zuvor daneben benommen habe (was durchaus stimmt), sei er eh selber schuld (was auf unartige Kinder ja ganz allgemein zutrifft).
War aber nicht einmal das schlimmste Beispiel der letzten Zeit. Und ich habe auch null Lust, über solche Sachen zu diskutieren.
Ich persönlich wähle nur Funktionäre, die sich allen Kollegen gleichermaßen verpflichtet fühlen und die sich selber nicht wichtiger nehmen als ihre Gesprächspartner.
Und wenn ich mal explizit jemanden das Vertrauen ausgesprochen habe, behalte ich mir vor, diese Einschätzung zu revidieren. Und das gerne ohne Bohei.
Und ein Dialog darüber, welcher Wikipedianer denn "gut" und welcher "schlecht" sei, ist stets Nonsens. --Elop 15:07, 4. Okt. 2017 (CEST)