Benutzer Diskussion:Freud/Archiv/2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Benutzer Diskussion:Freud/Archiv/2011#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Freud/Archiv/2011#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

FYI

Du wurdest auf VM gemeldet. Gruß, --109.193.75.36 22:14, 2. Jan. 2011 (CET)

Warum auch immer. -- Freud 23:14, 2. Jan. 2011 (CET)
Frag denjenigen, der Dich gemeldet hat. Gruß, --109.193.75.36 02:17, 3. Jan. 2011 (CET)
Das war keine Frage. Fragen erkennt man am Fragezeichen. Dieser lehrreiche Hinweis erfolgt unentgeltlich. -- Freud 02:28, 3. Jan. 2011 (CET)
Und nun nochmal von mir.--bennsenson - reloaded 02:13, 3. Jan. 2011 (CET)
Prima. Etwas mehr Admin-Beteiligung kann der Diskussion nur förderlich sein. -- Freud 02:15, 3. Jan. 2011 (CET)

Sperre

Hallo Freud, ich habe deinem Account sechs Stunden die Schreibrechte entzogen. Die Begründung kannst du dem Sperrlog entnehmen. Betrachte mich für eine etwaige Sperrprüfung als informiert. Ich lege dir jedoch wärmstens ans Herz der Wikipedia mal einen Tag (oder so) den Rücken zu kehren, um dann mit frischem Elan weiterzumachen. Es grüßt Koenraad Diskussion 05:26, 3. Jan. 2011 (CET)

Interessant. M 93 schrieb mir das gleiche. Den hat aber trotz VM keiner gesperrt. Willkür, Dein Name ist Admin... -- Freud 18:19, 3. Jan. 2011 (CET)

Nachklapp

zu "Drittes Reich" siehe zwei alte Beiträge in Diskussion:Hamburg in der Zeit des Nationalsozialismus MfG --Maßhaltender 11:21, 5. Jan. 2011 (CET)

Danke. Hier wird besonders zu Beginn eines sehr klar (imho): Eine Partei will die Dinge beim Namen nennen und sucht praktikable, präzise, bekannte Begriffe; wenn diese einmal braun waren, dann sollen sie durch distanzierten Historikergebrauch zu nicht-mehr-braunen termini technici umgewandelt werden. Die andere Partei will Gesinnung zeigen. Da aber der Historiker unter anderem die Aufgabe hat zu sagen, was war, hat er sich schon deswegen des entsprechenden Vokabulars zu befleißigen (und es erforderlichenfalls den heutigen Zeitgenossen zu erläutern). Das ist mir nicht nur lieber als PC-Sprech, es ist vor allem eins: wissenschaftlich sauber (was PC-Formulierungen tatsächlich meistens nicht sind). Erst kommt die fachliche Qualität, dann kommt die Gesinnung.
Vielen Dank für diesen Link.
-- Freud 02:55, 6. Jan. 2011 (CET)

Hugo

hast du schon folgenden Artikel aus der linken jüdischen New Yorker Zeitung Forward gelesen: Venezuela’s Jews Defend Leftist President in Flap Over Remarks. Sehr aufschlussreich. Wie schon so oft, war die lokale jüdische Gemeinde wenig erfreut über den Schnellschuss des Wiesenthal-Centers-Los-Angeles. --El bes 21:30, 9. Jan. 2011 (CET)

Hm ja. Sehr beliebt ist es, Juden als Kronzeugen gegen Antisemitismusvorwürfe zu zitieren. Weil der jüdischen Gemeinde in Venezuela der Arsch auf Grundeis geht, versuchen sie halt, aus der Schusslinie zu kommen. --adornix 22:17, 9. Jan. 2011 (CET)
Das Wiesenthal-Center repräsentiert bekanntlich eher konservativ-wirtschaftsliberale Juden, wie schon Simon Wiesenthal selbst in Österreich der ÖVP und in Israel dem Likud nahegestanden ist, während der New Yorker Forverts aus der linken jüdischen Arbeiterbewegung stammt. Kein Wunder, dass die zu Hugo Chávez nicht die selbe Meinung haben. --El bes 23:55, 9. Jan. 2011 (CET)
Das muß nichts mit Meinung zu tun haben. Vielleicht sind die New Yorker - auch, weil näher dran - nur stärker der Tatsache bewußt, daß Chávez die Juden Venezuelas als Geiseln hält. Deine Einschätzung, daß das Wiesenthal-Center bekanntlich eher konservativ-wirtschaftsliberale Juden repräsentiert, ist, mit Verlaub, ein Schmarrn: Erstens repräsentiert es gar nichts, denn es ist schlicht eine Einrichtung, die sich mit gewissen Aspekten der Holocaust-Forschung (Fahndung) befaßt. Zweitens ist das blanke Sacharbeit, bei der die politische Bestandortung kaum eine Rolle spielt. Drittens hast Du wohl ein kleines Problem: Du scheinst jeden Juden als Israeli zu sehen. Simon Wiesenthal war Österreicher. -- Freud DISK 07:24, 10. Jan. 2011 (CET)
"Als Geiseln hält" ... meinst du das wörtlich oder im übertragenen politischen Sinn? Jeder kann nämlich in Venezuela kommen und gehen wie er will und dass von der dortigen Upper-Class, auf die es der Chavez ein wenig abgesehen hat, auch ein paar Personen jüdischer Abstammung sind, ist wohl automatisch so. Der Rest von deinem Statement, den kann ich gar nicht ernst nehmen. Ich wohne in Wien und hab schon vor deiner Aufklärung gewußt, dass der selige Simon Wiesenthal Österreicher war. --El bes 05:01, 11. Jan. 2011 (CET)
Die meisten Venezuelaner können schon pecuniae causa das Land nicht verlassen, das gilt auch für die meisten jüdischen Staatsbürger. Dauerhaft kann man ein Land nur verlassen, wenn man ein anderes Land hat, das einen aufnimmt - auch nicht immer ganz leicht. Natürlich ist das mit der Geiselnahme im übertragenen Sinne gemeint, aber die von den Betroffenen klar verstandene Botschaft lautet: Benehmt Euch gefälligst so, wie El Presidente das will, sonst gibt's Saures. Diktaturen arbeiten heute nicht mehr so wie beispielsweise im Europa der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts; man macht es geschmeidiger.
Dein verquerer Satz, daß Wiesenthal "konservativ-wirtschaftsliberale Juden" "repräsentiert" ärgert mich immer noch und immer mehr. Eine "Repräsentationseinrichtung" ist das sicher nicht! Muß man "konservativ-wirtschaftsliberaler Jude" sein, um das Aufspüren der vor den Polizeien vieler Länder merkwürdig oft erfolgreich untergetauchten Nazis zu wollen, zu unterstützen? Denn das war der Zweck, den Wiesental verfolgte.
Wenn man dann noch als venezuelanischer Jude mitansehen darf, wie sich der Diktator mit Gestalten wie Ahmadinedschad und Gaddafi trifft, verbrüdert und verbündet - beides notorische Antisemiten, Diktatoren und Mörder -, ja, was wird man dann wohl von seinem Diktator zu erwarten haben?
-- Freud DISK 00:09, 14. Jan. 2011 (CET)

Artikel Attentat auf Gabrielle Giffords

Beiträge Unbeteiligter, die zudem mit dem eigentlichen Thema der meldung nichts zu tun haben, sind auf der VM unerwünscht und können im Wiederholungsfall zur Sperre führen. Wenn due den Artikel gelöscht haben willst, stell einen Löschantrag. --Felix fragen! 14:18, 10. Jan. 2011 (CET)

Ja, klar... Ist das wieder ein Admin, der sich hinter Regeln verschanzt, um nicht zur Sache zu sprechen? Es ist absurd, daß zu einem Zeitpunkt, zu dem man noch nicht einmal weiß, ob die Frau das überleben wird, ein Artikel über - nein, nicht über sie, sondern unter dem merkwürdigen Lemma des Attentats über sie in WP auftaucht...
Ein freundlicher Hinweis hätte es auch getan.
Sacharbeit bezüglich des aufgrund unklaren Sachverhalts zwangsläufig geringwertigen Artikels wäre wichtiger.
Seriös geht anders, was den Artikel angeht.
Und was den Tonfall angeht, haben Admins zuweilen wohl eine eingeschränkte Kinderstube.
-- Freud DISK 14:24, 10. Jan. 2011 (CET)
Ich bin kein Admin. Ich wollte dir nur einen gutgemeinten Hinweis geben, bevor ein schlecht gelaunter Admin die Regeln direkt durchsetzt. Offenbar ist das unerwünscht. Werd ich mir merken. --Felix fragen! 14:27, 10. Jan. 2011 (CET)
Guter Wille ist das Gegenteil von Qualität. Die Hälfte des Unglücks dieser Welt wird mit den Worten "aber ich habe es doch nur gut gemeint..." entschuldigt. -- Freud DISK 14:35, 10. Jan. 2011 (CET)

VM Meldung

Ist gerade erfolgt.--♥ KarlV 15:09, 10. Jan. 2011 (CET)

Dito. -- Freud DISK 15:10, 10. Jan. 2011 (CET)

Sperre

Hallo Freud, ich habe dich wegen Edit-Wars unter Berücksichtigung der früheren Sperre für drei Tage gesperrt. Edit-War ist nie eine Lösung. In diesem Fall waren alle anderen Mitdiskutanten anderer Meinung als du. Dann ist das Einfügen solcher Informationen nicht angezeigt, allenfalls kannst du bei WP:3M noch anderen Meinuingen einholen. (Dies völlig unabhängig von der Frage, ob das mMn in den Artikel gehört, mich hätte der Satz nicht gestört, auch wenn ich dieses Detail für sehr unmaßgeblich halte, zumal die Messung von Intelligenz eh' so eine Sache ist). --HyDi Schreib' mir was! 15:56, 10. Jan. 2011 (CET)

Einmischung: Es ist bemerkenswert, wie schnell mitunter ein Benutzer gesperrt wird. Gibt's dafür einen objektiven Maßstab? An diesem Edit-War waren mehrere beteiligt. Warum aber wird Freud gesperrt und keiner der anderen? -- Lothar Spurzem 16:03, 10. Jan. 2011 (CET)
Nunja, Freud gegen mehrere mit dem Themenkomplex bestens vertraute Benutzer und Admins, die Sache lag schon recht eindeutig. Es steht außerdem zu vermuten, dass Hyperdieter die VMs der letzten Tage und Wochen mit Freuds Beteiligung in die Sperrdauer hat einfließen lassen. Der Benutzer war zuletzt völlig außer Rand und Band und ich hoffe, dass ihn diese Pause etwas zügeln wird, was ich allerdings - um ehrlich zu sein - nicht wirklich glaube. --bennsenson - reloaded 16:13, 10. Jan. 2011 (CET)
"Freud gegen mehrere mit dem Themenkomplex bestens vertraute Benutzer und Admins, die Sache lag schon recht eindeutig" - na, aber hallo! Was weißt Du von meiner Vertrautheit mit dem Thema? Solange Dir diese nicht bekannt ist, verbitte ich mir konkludente Abqualifizierungen dieser Art.
Der Strafcharakter dieser Sperre - andere Admins wollten nicht sperren, ein anderer Nutzer fragte, warum ich mit dem Wiedereinstellen einer sachlichen Information EW betrieben haben soll, während diejenigen, die es wiederholt löschten, korrekt gehandelt haben sollen.
Wenn's nicht nach klaren Regeln geht, dann ist immer etwas Willkür im Spiel.
-- Freud DISK 14:02, 13. Jan. 2011 (CET)
In der SP habe ich von "Willkür" nix gelesen. Dass ein anderer Admin mehr AGF als ich mitgebracht hätte und es auch beim wiederholgen Male bei eienr Artikelsperre belassen hätte, ist sicher kein Indiz für Willkür - die Sperre wird nicht ohne grund von etlichen Admins bestätigt worden sein. Und wenn du immer mit dem Kopf durch die Wand rennen willst, wird die nächste Sperre nicht auf sich warten lassen und vermutlich länger ausfalen. Wenn alle anderen Benutzer der Ansicht sind, dass diese "sachliche Information" für den Artikel unerheblich ist, musst du einfach nicht x mal versuchen, das in den Artikel zur dürcken. Dann gibts auch keine Probleme mit der VM.
Abbitte tue ich aber für den Rangeblock, das war in der Tag ein Versehen meinerseits. Leider hatte ich deine Mail auch erst abends lesen können, da lief die SP schon lange. --HyDi Schreib' mir was! 22:42, 13. Jan. 2011 (CET)
Wenn mehrere Admins zu ganz verschiedenen Einschätzungen kommen, dann fehlt es irgendwo: an klaren Regeln, an der Kenntnis solcher Regeln, an der Haltung zur Frage, ob Sperren Strafen sind oder nicht etc.
Es gibt aber ein Grundproblem. In Deiner Nachricht (erfreulich, daß Du eine schriebst) erwähnst Du es, nämlich das der Mehrheitsentscheidungen. Das ist etwas unlexikalisches und dem Grunde nach wissensfeindliches.
Es gibt bei manchen Themen ein Richtig und ein Falsch, so etwa bei der Frage, ob ein viertüriges Auto ein Coupé oder eine Limousine ist. Wenn nun ein Autor einen Marketingausdruck "viertüriges Coupé" trotz dessen absurder Widersprüchlichkeit in sich selbst von der Herstellerwerbung übernimmt und in Wikipedia als normativen Ausdruck gebraucht, dann ist das objektiv falsch. Wenn dieser Nutzer dann, erprobt in vielen Diskussionen, in denen er für seine Übernahme ganzer Absätze von Prospekten eines Herstellers zur Rede gestellt wird, gemeinsam mit den immergleichen Freunden jedwede Veränderung verhindert, zugleich aber niemand sich für WP:NPOV et. al. einsetzt, dann bleiben zwei Möglichkeiten: Rückzug oder eben Aufregung, die dann zur VM führt. In diesem Fall habe ich zurecht eine Sperre bekommen, denn ich habe mich daneben benommen; das ist unbestritten. Jedoch: Der sachliche Konflikt, aus dem sich dies entzündete, blieb dann unerledigt. Daraus ergab sich dann die Erkenntnis: für einen PA finden sich immer Interessierte, die das ahnden; für objektive Fehler und NPOV ist es viel schwieriger, jemanden zu interessieren; alleine jedoch hat man gegen verbissene Besitzstandswahrer keine Chance. Dieser Ärger hat zur VM geführt.
Anders jedoch bei dem Fall, bei dem Du mich gesperrt hast. Ein anderer Admin oder Nutzer hatte in der Sperrdiskussion vorgeschlagen, die Information, um die es im Streit ging, in einer Fußnote im Artikel zu lassen. Davon aber waren die selbsterannten Torwächter des Artikels nicht zu überzeugen. Denen aber gehört Wikipedia nicht; die haben nicht mehr Recht auf die Gestaltung eines Artikels als jeder andere Nutzer. Die Quelle war ordentlich - und ob man nun den IQ eines NS-Verbrechers für wichtig hält oder nicht, kann doch dem Leser überlassen bleiben; die Information schadet nicht und ist per se auch nicht überflüssig. Die Information, die ein anderer Nutzer einstellte, wurde kommentarlos und diskussionslos gelöscht - ist das nicht auch ein Regelverstoß? Ich stellte sie wieder her und begann eine Diskussion, aber es wurde nur gemauert. Zweimal hin, zweimal her - und schwupps hast Du mir drei Tage verpaßt.
Vielleicht verstehst Du mich, wenn ich das nicht als fair wahrnehme.
-- Freud DISK 23:35, 13. Jan. 2011 (CET)

Zur Kenntnisnahme

Hallo Freud, dir fällt hier auf, dass ich Fragen zur Lemmastruktur nicht beantwortet habe. Das werde ich auch nicht mehr: Du erlaubst dir hier einen absichtsvollen Grammatikfehler, der meinen Nick in Richtung Vieh verballhornt, ein paar Stunden später attestiert mir dein Spezi Trueblue, ich könne nicht lesen. Dass ich mich in einem solchen Diskussionsklima nicht weiter äußern möchte, wirst du einsehen oder auch nicht, es ist mir egal. Fass Scheiße nicht an, stinkste nicht, sagt man in meiner Heimatstadt. --Φ 14:01, 16. Jan. 2011 (CET)

Nichts mit absichtsvoll. An Vieh habe ich überhaupt nicht gedacht. Ich habe mein Graecum; deswegen denke ich bei Phi an Phi. Ich hatte nur in diesem Moment keine Muße, das Sonderzeichen zu suchen, das ist alles - und vielleicht muß man mit so etwas leben, wenn man einen extravaganten Nutzernamen hat. Übrigens: was hat das mit Grammatik zu tun?.
Trueblue ist auch nicht mein Spezi; nur weil er und ich hier eher einer Meinung sind als Du und er, mußt Du nicht gleich mehr dahinter vermuten als das: eine ähnliche Ansicht. Was er Dir geschrieben hat, weiß ich gerade nicht, und ich lese es auch nicht nach - ich bin dafür nicht verantwortlich; wenn da etwas zwischen Dir und ihm zu klären ist, geht mich das nichts an. Was willst Du mir mit dem letzten Satz sagen?
-- Freud DISK 14:08, 16. Jan. 2011 (CET)
Genus ist eine Grammatikfrage, soweit sollte deine humanistische Bildung reichen. Wieso du schreibst, du habest nach einem Sondeerzeichen suchen müssen, obwohl du meinen Nick jetzt doch auch mit drei Buchstaben schreiben kannst, weißt nur du allein. Trueblue mag nicht dein Spezi sein, aber ihr beide verstopft seit zwei Wochen das Portal NS mit eurem Anliegen, obwohl die Mehrzahl derer, die dort arbeiten, eure Meinung erkennbar nicht teilen. Exhausting the patience of others ist in der englischen WP ein Sperrgrund. Mein letzter Satz versteht sich eigentlich von selbst. Er besagt, dass man Kontakte meiden sollte, die einen beschmutzen, und das tue ich von nun an. --Φ 14:19, 16. Jan. 2011 (CET)
Ich hab's erst jetzt wirklich gesehen und kapiert, dann gleich geändert. Wie's dazu kam, weiß ich nicht - das von Dir (nachvollziehbar) Vermutete hatte ich nicht im Sinn. Wahrscheinlich wollte ich erst Formulierung X bringen, änderte dann auf Y, ließ den einen Teil stehen - jedenfalls war nichts derartiges beabsichtigt (ich denke bei Phi an Phi und sonst an nichts; auch sind mir solche Grobattacken bei aller gelegentlich auftretenden Leidenschaft fern).
Ich halte das Thema wirklich für wichtig. Begriffe sind nicht so leichtfertig zu nehmen. Kein Lexikon hat einen Eintrag unter ZdN. Daß es Bücher damit gibt, ist doch leicht erklärbar: der Autor will sich etwas absetzen, er sucht nach einem noch nicht allzu oft vorkommenden Titel. Beim Lexikon ist's genau anders: hier sucht man nach dem besten einschlägigen Begriff. Deswegen ist der Nachweis, daß es Bücher mit diesem Begriff im (Unter-)Titel gibt, keinerlei Nachweis für die lexikalische Eignung, sondern ein Indiz dagegen.
-- Freud DISK 14:31, 16. Jan. 2011 (CET)

persönlicher angriff

hallo Freud: ich gebe dir eine kurze gelegenheit diesen persönlichen angriff übelster art gegen Benutzer:Minderbinder selbst zurück zu nehmen. -- emma7stern 10:36, 17. Jan. 2011 (CET)

nun denn, ich habe das nach einer halben stunde jetzt selbst entfernt. mag sein, dass du gerade nicht online bist. ansonsten schaltest du ja gerne edits im minutentakt. -- emma7stern 11:06, 17. Jan. 2011 (CET)
Das Löschen Beiträge anderer Nutzer ist mit Wikipedia:Diskussionsseiten#Konventionen für die Benutzung von Diskussionsseiten, dort Nr. 1, nicht vereinbar: Verändere nicht die Diskussionsbeiträge anderer Benutzer. Wenn Du's für einen unerlaubten PA hältst, dann tu', was Dir richtig erscheint. -- Freud DISK
Wikipedia:Keine persönlichen Angriffe#Maßnahmen: "Angriffe auf Personen können von jedem Benutzer entfernt werden. Dabei ist ein Hinweis auf diese Seite – WP:KPA – sinnvoll, aber nicht notwendig." Erneute Wiederherstellung des Angriffs wird ab jetzt dort weitergehen. --Felix fragen! 11:29, 17. Jan. 2011 (CET)
Worin soll denn der PA bestehen? Neulich entschied der VM-Ausschuß, daß "Sag mal musst du eigentlich jeden Scheißdreck solange wälzen, neu diskutieren" und "Das ist doch die reine Verarschung" keine PA seien. Ich kritisiere die Vorgehensweise durch einen Nutzer / Admin. Ich halte sie für nicht durch WP-Regeln gedeckt, mir mißfällt auch das Entsorgen der Diskussion und die Anlage von Formularen, die gefälligst ausgefüllt werden müssen. Worin also besteht der PA? -- Freud DISK 11:36, 17. Jan. 2011 (CET)

Du hast Zeit diesen PA gegen mich (ich würde Diskussionen manipulieren, meine eigene auch noch - wobei ich eigentlich nur versuche ein Pro-Punkt zu erläutern undes hier nicht um eine Diskussion geht) zurückzunehmen. Wenn nicht, erfolgt von mir wieder VM-Meldung. Gruß--♥ KarlV 16:06, 17. Jan. 2011 (CET)

Manipulieren: durch bewußte Beeinflussung in eine bestimmte Richtung lenken (Duden). Du hast Deinen ersten Eintrag verändert, nachdem ich ihn beantwortet habe. Darauf hin hast Du Deinen ersten Eintrag bewußt beeinflußt in eine bestimmte Richtung gelenkt (nämlich auf meine Antwort Bezug genommen). Redlich wäre es gewesen, Deine Replik darunter zu stellen. Wenn Du darin einen PA sieht, dann mach', was Du zu machen meinst.
Ok - Du wolltest es so.--♥ KarlV 16:11, 17. Jan. 2011 (CET)

auch hier liegst du mal wieder komplett daneben: ich würde an deiner stelle erstmal richtig lesen (es heißt KarlV), im weiteren deine assoziationen überprüfen (fallen auf einen selbst zurück) und sie dann nicht noch derart peinlich herausbrüllen. denn selbst wenn es ein Karl IV. oder V. wäre, hätte man eine große auswahl. aber die lösung ist natürlich einfacher: vermutlich handelt es sich um einen vornamen mit nachnamensabkürzung wie es hier möglich wäre. ich weiß, dass du weder meine ratschläge schätzt (sie führen regelmäßig zu weiteren ausfällen deinerseits), noch dass du irgendeinen deiner beiträge zurücknehmen möchtest. doch an deiner stelle würde ich das mal herausstreichen. -- emma7stern 20:11, 17. Jan. 2011 (CET)

ops... Das habe ich falsch gesehen. Danke für den Hinweis (er wäre auch ohne Spitzen erfolgreich gewesen) -- Freud DISK 21:26, 17. Jan. 2011 (CET)

Sperre

Mannomannoman, dein Einsatz für die Werbefreiheit in Ehren, aber du hast dich da verrant. In einem Gemeinschaftsprojekt muss man auch mit Kompromissen leben können. Erst zustimmen und es dann doch anders machen zu wollen und darum EW zu führen geht nicht, auch wenn du inzwischen das Privilleg genießt, das kaum noch ein Admin sich mit deinen Meldungen und den dich betreffenden auseinander setzen mag. Inzwischen bindest du hier mit deinen Kleinkriegen erhebliche Kapazitäten. Bitte überlege während des heugigen Tages Art und Schwerpunkt deiner Mitarbeit hier, sonst nimmt das keinen günstigen Verlauf. --HyDi Schreib' mir was! 00:05, 18. Jan. 2011 (CET)

Zentrale NS-Artikel

Salut Freud, danke für Deine Geduld nach diesem klärenden Wort. Leider hat die Schnittmengenprüfung bei TrueBlue nicht zu einem positiven Ergebnis geführt. Daher gilt für mich nun, was ich ihm schrieb: Wenn nicht zumindest die drei Hauptinteressierten an einer grundlegenden Verbesserung der Gesamtstruktur sich zu einem gemeinsamen Vorschlag zusammenfinden, hat weiteres Engagement für mich unter den gegebenen Rahmenbedingungen an dieser Stelle vorläufig wenig Sinn. Das ist unter Wikipedia-Bedingungen mitunter als vorläufige Lage einfach so hinzunehmen. Vielleicht nimmst Du aus Deinen jüngsten persönlichen Erfahrungen ja eines mit: Ruhe bewahren, auch wenn auf der anderen Seite die guten Argumente Mangelware sind...
Freundlich grüßend -- Barnos -- 08:18, 22. Jan. 2011 (CET)

Das ist oft nicht sehr einfach, denn: hier wird zuweilen unredlich argumentiert. Besitzstandswahrend das 'copyright' auf den eigenen Artikel verteidigend, gehen Sachlichkeit und Mühen um Objektivität schnell verloren. Vielleicht drehe ich gelegentlich einmal den Spieß um und etabliere einen neuen Auffangartikel "Epoche des Nationalsozialismus"... Na, wir sehen uns bestimmt bald wieder. -- Freud DISK 09:37, 22. Jan. 2011 (CET)

Kafkas Prozess oder warum sind Diskverlagerungen verwerflich?

Hallo Freud! Du erinnerst Dich? „:::#Behauptung: Du kritisierst unseren Fehler nur, weil Du dessen Schönheit nicht erkennst“ (16. Januar 2011, 09:33 Uhr) nicht zu finden in [1] (weil verschoben). Meine Reaktion(en): gesammelt in [2] Besten Gruß Tom 21:18, 25. Jan. 2011 (CET)

VM

siehe hier alofok* 22:01, 14. Feb. 2011 (CET)

Lodz etc

Lieber Freud, Die Äußerung, für die Du gesperrt wurdest, habe ich nicht anders interpretiert als Du sie nachträglich erklärst, insofern fand ich die Sperre ungerechtfertigt. Daß der sperrende Admin obendrein freimütig einräumt, "einen Hals" gehabt zu haben, wo stattdessen sein Kopf gefordert war, macht die Sache nicht besser. Aber wenn man sich zu einem solchen Thema mit dessen direktem Bezug zu einem bestimmten Nutzer äußert, dann muß man wohl auch von vorneherein so schreiben, daß selbst ein Admin "mit Hals" es nicht mißverstehen kann.

Was dagegen M.s Beendigung der Diskussion im Portal angeht, so steckt kein bißchen Kumpanei dahinter, sondern es geht um das m.E. berechtigte Anliegen, diese bereits aus der Bahn geratene Diskussion nicht noch weiter trudeln zu lassen. Moderation, wie Du es nennst, war da dringend nötig, egal von wem (ich hatte selbst einen entsprechenden Kommentar in der Mache), aber einen Redlicheren als M. hätte man dafür nicht leicht finden können. Ich würde an Deiner Stelle Deinen Kommentar zurücknehmen. Herzlich, --Otfried Lieberknecht 20:57, 16. Feb. 2011 (CET)


Ich denke mal, das war ein Fall von mit Kanonen auf Spatzen schießen oder anders gesagt, die falsche Reaktion auf eine falsche Formulierung. --Hardenacke 21:06, 16. Feb. 2011 (CET)

Danke für den Zuspruch. Was das Verschieben angeht: Das hat M. am gleichen Ort schon einmal gemacht: unabgesprochen, unangekündigt. Die Diskussion hatte viele Teilnehmer, danach kaum noch welche. Es wirkt eher diskussionsabwürgend. Ich habe ihm damals die gleichen Vorwürfe gemacht, und nun wiederhole ich sie. Ich habe übrigens nichts dagegen, wenn sich jemand als hilfreicher Nutzer anbietet: für die Versachlichung heftig gewordener Debatten, beispielsweise. Dafür bin ich jederzeit, aber das hat dann nicht so selbstbestimmt, selbstgerecht zu erfolgen. Es mag gut sein, daß M. in der Sache redlich ist; da widerspreche ich nicht. Aber der Ton macht eben auch die Musik, und da finde ich das nicht in Ordnung. Warum - z.B. - hat M. dem Verfasser des Beitrags nicht vorgeschlagen, ihn nach "Lodz" zu kopieren? Warum hat er ihn unabgesprochen von der Disk. entfernt? Dafür habe ich sehr wenig Verständnis. Vielleicht nimmt M. das zum Anlaß, künftig erst einmal mit den Verfassern selbst zu sprechen, bevor er ihre Beiträge so behandelt, als wären sie von ihm selbst. -- Freud DISK 22:50, 16. Feb. 2011 (CET)

Die Feststellung, dass bei Nobelpreisträgern Wissenschaftler mit jüdischem Hintergrund überproportional vertreten sind, ist das eigentlich auch Antisemitismus? Was sagst dzu dazu als Experte?--79.248.80.138 19:08, 17. Feb. 2011 (CET)
Ich nehme an, Du spielst auf die berühmte Statistik an, nach der 20 % der Weltbevölkerung (Moslems) insgesamt sieben Nobelpreise bekamen, während 0,02 % der Weltbevölkerung (Juden) 127 Nobel-Preise bekamen (Stand: 2007)? Alter Hut, aber wahr. Zur unterschwellig gestellten Frage: Natürlich kann man immer dort, wo es der Sache wegen sinnvoll ist und meinetwegen auch dort, wo es keine besondere Aussagekraft entfaltet, Zuordnungen vornehmen. Dazu kann man auch Juden als Juden bezeichnen. Warum nicht? Schwierig wird es aber dann, wenn die Gruppen merkwürdig gebildet werden, beispielsweise "Deutsche" gegen "Juden" gestellt werden (meist sind aber "nichtjüdische Deutsche" und "jüdische Deutsche" gemeint). Oder, im polnischen Stetl, nichtjüdische (oder: katholische) Polen gegen jüdische Polen, diese dann aber als "Polen" bzw. "Juden" bezeichnet werden, als ob die polnischen Juden keine Polen gewesen seien, und als ob ein Pole kein Jude sein könne. Außerdem sind natürlich grundsätzlich Formulierungen wie "Die Textilindustrie war zu 40 % in jüdischer Hand" aus vielen Gründen scharf abzulehnen. Man kann das schließlich auch ohne Hetze schreiben. -- Freud DISK 23:47, 17. Feb. 2011 (CET)
OK, kann ich nachvollziehen. Obwohl ich "Die Textilindustrie war zu 40 % in jüdischer Hand" nicht als Hetze sondern allenfalls unglücklich formuliert empfinde. Aber es stimmt schon, mit solcherart Rhetorik wurde damals an die niedrigsten Instinkte, an den Neid appeliert. Andererseits sollte man durchaus die bemerkenswert hervorstechenden kulturellen und wirtschaftlichen Leistungen des jüdischen Volks insgesamt herausstellen dürfen, ohne dass dies einem negativ ausgelegt wird, ansonsten hätten die Braunen am Ende doch gewonnen. Schlimm genug, dass Deutschland dank der Vernichtung und Vertreibung seiner intellektuellen Elite bisheute einen provinziellen Charakter hat, was das Geistige angeht.--79.248.80.138 00:06, 18. Feb. 2011 (CET)
Ja, aber hier wird der Boden meines Erachtens bereits schwankend. Philo- und Antisemitismus nehmen sich insofern nicht viel, als sie tendenziell von einer "rassischen", heute würde man sagen: "genetischen" Besonderheit und Gemeinsamkeit ausgehen. Ich halte Juden für genetisch nicht besser oder schlechter als andere; sozio-kulturell sind sie aus historischen Gründen in vielen Ländern in besonderen Positionen (in Osteuropa eher unten, in Westeuropa zum Gutteil auch oben), aber das wird sich zunehmend dem nichtjüdischen Bevölkerungsquerschnitt angleichen. Und die Bezeichnung als "Volk" - naja, die ist nicht unbedingt falsch, aber recht umstritten. Es ist eben ein heikles Feld. -- Freud DISK 00:23, 18. Feb. 2011 (CET)

PD:NS

Da die Diskussion auf dem Portal:Nationalsozialismus mit den üblichen Beteiligten (Kiwiv, Benutzer Freud) nun schon wieder am Köcheln war, habe ich den entsprechenden Abschnitt archiviert. Dass sowohl Kiwiv als auch du für Äußerungen in dem Zusammenhang gesperrt wurden, sollte dir zu denken geben. Ich mache mir diese Sperren zwar nicht zu eigen; so wie ich überhaupt kaum VM abarbeite. Aber sie sollten zeigen, in welch vermintem Gelände du (und Kiwiv) sich bewegen. Hier gilt AGF: deine krassen Vorwürfe an die Adresse von Sicherlich waren weit davon entfernt. Es gibt in der de:WP eine Seite, in der gern und hektoliterweise Dreck über andere ausgegossen wird. Jegliches Handeln von Nicht-so-Denkenden (und gar Admins!) wird dort schnell unter Naziverdacht gestellt. Das führt zu Editwars, VM, Sperren, SPP-Theater und allgemeiner Ermüdung. Ich würde es sehr ungern sehen, wenn sich das Portal:Nationalsozialismus, das im großen und ganzen gut arbeitet, zu einer zweiten solchen Seite entwickelt. Leider muss ich konstatieren, dass dein Verhalten mit dazu beiträgt, dass PD:NS in diese Richtung treibt. Denn das schwarmartige Auftaucher der üblichen Kontrahenten auf PD:NS, die sich sonst an diesen Honeypots tummeln, ist eine Folge des angreifenden, grundsätzlich misstrauischen und Verdacht streuenden Stils, den auch du dort hinein bringst. Das finde ich um so mehr schade, als du in meinen Augen wertvolle inhaltliche Beiträge bringst. Wenn du dich nur von vornherein so verhalten würdest, wie dort. Wir können über alles reden: aber zur Sache. --Minderbinder 19:11, 17. Feb. 2011 (CET)

Ich bleibe dabei, daß ich S. nicht Antisemitismus vorgeworfen habe. Der inkriminierte Beitrag lautete: "Wenn Sicherlich zwischen Deutschen und Juden unterscheidet, scheint das den Nürnberger Gesetzen zu entsprechen. Ich rate hier allmählich zu einer etwas nachdenklicheren Haltung. Es waren die Nazis, die den deutschen Juden mit den 1935er Gesetzen die Staatsbürgerschaft de facto nahmen. Vor 33 sahen nur die wenigsten zwischen "deutsch" und "jüdisch" einen Gegensatz (wie eben zwischen "deutsch" und "katholisch" auch kein Gegensatz besteht), sondern eine Konkretisierung. Nach 45 sind für die meisten Deutschen Juden keine Deutsche - und in der Äußerung von Sicherlich schwingt das sehr wohl mit. -- Freud DISK 21:47, 14. Feb. 2011 (CET)" - erkennst Du hier einen Vorwurf an S., er sei Antisemit? Ich nicht, und auch sonst kaum jemand. Es war eine Aufforderung, bei den zu verwendenden Sprachmustern und Ausdrucksweisen besonnener zu handeln. Und dafür werde ich dann - siehe oben auf dieser Disk. - trotz deutlicher Ablehnung solchen Vorgehens vieler - gesperrt. Wenn einer Sprachmuster verteidigt oder Ausdrücke gebraucht, die LTI-nah sind, dann muß er nicht selbst braun oder antisemitisch sein (vgl. die Phrase vom "inneren Reichsparteitag" und gewisse Sportreporterinnen, beispielsweise), aber man darf ihn wohl bei Wikipedia nicht mehr darauf aufmerksam machen, wie es scheint. Jedenfalls steckt in meinem Beitrag kein Nazi- oder Antisemitismus-Vorwurf an S. Oder erkennst Du derlei darin?
Du archivierst also Diskussionen, die am Köcheln sind. Ins Archiv gehören doch wohl Diskussionen, die beendet sind? Für Archive gilt: "Unter einem Archiv ... versteht man eine Institution oder Organisationseinheit, in der Dokumente, die zur laufenden Aufgabenerfüllung nicht mehr notwendig sind, erfasst, erschlossen, erhalten, ausgewertet und zugänglich gemacht werden".
  1. Mit welchem Recht würgst Du Diskussionen ab?
  2. Mit welchem Recht löschst Du Beiträger Dritter aus einer laufenden Diskussion?
Was Du da treibst, ist einer Zensur nahe: Was Dir nicht dienlich erscheint, muß weg. Feine Vorstellung vom freien Wort, die Du da zeigst!
Du hast nicht das Recht, anderen das Wort zu verbieten, die zur Sache schreiben. Du hast auch nicht das Recht, lebendige Diskussionen abzuwürgen. Solche Eingriffe wie diese sind anmaßend. Du schreibst, daß in der Sache alles gesagt sei. Das entscheidest Du? Und was, wenn ich noch etwas zu sagen habe? Verbietest Du es mir? Feine "freie" Enzyklopädie.
Mir dann noch hier vorzuwerfen, daß ich es sei, der das Klima des Portals verschlechtere, ist doch nachgerade absurd. "Angreifender, grundsätzlich mißtrauischer Stil" - nun, da wüßte ich ein paar andere Kandidaten (Anton-Josef, der sich heute mal wieder über "Arschlöcher" verbreitet, Sicherlich, Franz Jäger Berlin), die ich als angreifend und mißtrauisch wahrnehme.
Aber auch Deine selbstherrlichen Löschaktionen, die nur dem Zweck dienen, laufende Diskussionen abzuwürgen, sind nichts als das: blanke Angriffe.
Es ist gleichgültig, aus welch hehren Motiven heraus der Zensor Zensor ist. Er ist und bleibt Zensor.
--Freud DISK 20:41, 17. Feb. 2011 (CET)

Da ich hier benannt wurde. Freud Du nervst. Wenn es hier so schlimm ist, hier ein Ausweg -- Anton-Josef 21:29, 17. Feb. 2011 (CET)

Ich benenne, wen ich mag. Das gilt schließlich für jeden.
Ein weiterer, qualitativ wertvoller Beitrag des "Arschloch"-Bestandpunkters (Benutzer_Diskussion:Sicherlich#Abweichende_Meinung, dort der Kommentar von Anton-Josef vom 17.02.2011, 11:08). Solange Du nicht die Größe hast, Dir unliebsame Einträge auf Deiner Disk. stehen zu lassen, bist Du auf meiner nur willkommen, solange Du zur Sache sprichst. Jedweder persönlichen (unsachlichen) Kommunikation hier willst Du Dich künftig enthalten. --Freud DISK 23:28, 17. Feb. 2011 (CET)
Was du als laufende, lebendige Diskussion bezeichnet, hat schon zu einer Rehe von VM, jeder Menge Angriffen und zu zwei Benutzersperren geführt. Der Artikel Geschichte der Stadt Łódź ist durch diese Aktionen im Verhältnis nur unwesentlich besser geworden. Das Portal:Nationalsozialismus hatte bisher eine gewisse Qualität der Zusammenarbeit, die sich aus den beteiligten Autoren, ihrer Sachkenntnis und ihrem Umgang miteinander herrührt. Dazu gehören auch stillere Mitarbeiter, von denen neulich ein hochgeschätzter Autor hingeworfen hat: wegen persönlicher Angriffe. Noch ein halbes Dutzend solcher Diskussionen, wie du sie hier mitführend befeuert hast, und die Art der Beteiligung im Portal wird sich dauerhaft ändern. Wie ich schon sagte: eine solche Seite gibt es schon, es besteht kein Grund für eine Redundanz. Wenn du wissen willst, mit welchem Recht ich aus dem Ruder gelaufene Diskussionen im Portal beende, und dabei unsachliche, nachtretende Beiträge nicht mitarchiviere: Frag doch einfach mal die Regulars im Portal, frag Hozro, Asthma, Schreiben, HC-Mike, Emma7stern, Gudurun Meyer, Braveheart, Emkaer, Osika, Goesseln, usw., ob sie dich bei einer Fortsetzung unterstützen, oder ob ihnen meine Lösung lieber ist. Frag sie, ob sie ein Portal:Nationalsozialismus mit laufender, lebendiger Diskussion in dem Stil haben wollen, den du dort in letzter Zeit mitgeprägt hast. Ansonsten kannst du natürlich auch eine VM abgeben, wegen vorschneller Archiverung oder so. --Minderbinder 09:05, 18. Feb. 2011 (CET)
Zensur ist, auch wenn mit Mehrheitsbeschluß erfolgend, Zensur. Du argumentierst getreu dem Motto "Der Zweck heiligt die Mittel".
Du hast keine Moderator- oder Zensurfunktion.
Du könntest selbst durch sachliche Wortmeldungen zur Entschärfung einer heißlaufenden Diskussion beitragen.
Wenn Du meine weitere Arbeit verfolgst (Schlacht um Nürnberg, John W. O'Daniel, Willy Liebel u.a.), dann wirst Du - auch mit Blick auf die jeweiligen Diskussionsseiten - sehen, daß ich sehr wohl konstruktiv arbeite und - darauf kommt es hier wohl besonders an - auch in Diskussionen zur Sache (und im allgemeinen freundlich) schreibe. Besonders letzteres ist jedoch bei diesem stets heiklen Thema nicht immer möglich. Und dann ist Klartext fällig. Wenn Sicherlich Formulierungen wie "40 % der Textilindustrie waren in jüdischer Hand" verteidigt, wenn Anton-Josef mal wieder von "Arschlöchern" schreibt (und damit auch mich meint), wenn Franz Jäger Berlin wieder Versuche unternimmt, eine politische Position à la Linkspartei zur neutral-wissenschaftlichen zu erklären - dann habe ich Dich noch nicht tätig werden sehen (vielleicht wurdest Du es, dann laß es mich wissen - ich habe es nur noch nicht bemerkt).
Ein Problem ist, daß in den meisten Diskussionen unredlich gehandelt wird. Auf ein Argument wird dann meist nicht mehr eingegangen, wenn es einschlägig ist - dann wird's einfach ignoriert. Was fehlt, wäre ein Moderator, der die andere Partei auffordert, ein Argument zur Kenntnis zu nehmen und darauf zu reagieren. Solange das nicht passiert, werden immer Seilschaften - wie im Portal NS "die Hamburger" - in der Lage sein, "ihre" Arbeit gegen jeden Eingriff zu verteidigen, und achten dabei wenig darauf, ob der Eingriff verbessernd wäre oder nicht.
In vielen dieser Diskussionen geht es auch um Grundsätzliches. Die Diskussion wg. Lodz gehört natürlich ins Portal NS, denn sie betrifft nicht Lodz, sondern potentiell jeden Artikel über Gebietskörperschaften, in denen die wirtschaftliche Relevanz insbesondere der jüdischen Bevölkerung thematisiert wird. Sie ist also von allgemeiner Bedeutung, gilt nicht nur für Lodz, sondern auch für Poznan.
Wenn Du mit dem Thema NS vertraut bist, dann weißt Du, daß eine Menge der LTI bis heute überlebt hat. Viele Menschen denken sich nichts dabei, vom "Halbjuden" zu reden. Vom "Halbkatholiken" redet niemand. Der Grund ist wohl klar: im Wesentlichen rührt das von den Nürnberger Gesetzen her. Gegen dieses (drastische) und andere (weniger drastische) Sprachmuster begehre ich auf - stell' Dir das 'mal vor.
Diskussionen werden von vielen nicht mit dem Ziel geführt, Artikel zu verbessern oder allgemeine Orientierung für den Umgang mit bestimmten Themen zu erstellen, sondern mit dem Zweck, sich zu produzieren. Das ist nicht hilfreich - zugegeben. Aber dann ist ein Beitrag zur Versachlichung gefordert, nicht das Abwürgen solcher Diskussionen.
Es ist letztlich egal, wer und warum Zensur übt. Das schönste Motiv adelt nicht ein schäbiges Mittel. Und eines sollte doch wirklich klar sein: Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Vielleicht denkst Du darüber einmal ergebnisoffen nach.
-- Freud DISK 10:49, 18. Feb. 2011 (CET)
Das Wort Zensur macht sich immer gut und sorgt für Empörung. Du verwechselst aber die Funktion von Portalsseiten in der WP mit einem Massenmedium. Eine Seite wie PD:NS ist vor allem eine Arbeitsplattform für Freiwillige, die zu einem bestimmten Thema ihre Meinung austauschen wollen, vielleicht auch mal um Hilfe oder Anerkennung bitten. Vergleichbar also einem thematischen Treffpunkt im halböffentlichen Raum, vielleicht einem Stammtisch Bergwerksgeschichte im Cafe des Deutschen Museums. Keine Vereinsbindung, aber gewisse Konventionen, manche kommen schon lange und regelmäßig, andere selten. So ein Treff lebt vom Umgangston und ganz entscheidend von der Zusammensetzung und Qualifikation der Anwesenden. Wenn da jemand kommt, und sich daneben benimmt, es aber für einen Rauswurf per Hausrecht des Cafes nicht reicht, dann kann so ein Treff schnell kaputtgehen. Das kann man dem Betreffenden ruhig mal sagen. Was deine anderen Konflikte mit Anton-Josef oder Franz Jäger Berlin betreffen: ich muss also erst alle Probleme der Wikipedia lösen, bevor ich im Fall Freud vs. PD:NS eingreifen kann? Gut zu wissen.
Es stört, wenn man ignoriert wird. Oft ist das allerdings keine fiese Taktik, sondern eine Folge davon, dass der eigene Beitrag nicht so anregend war, man gar vielen Mitlesenden auf die Nerven geht. Im sozialen Leben merkt man so was: Man kommt in eine Runde, produziert sich, und dann schweigen alle und sehen einen an. In so einem Fall ist es meist besser, man geht woanders hin, statt das Gesagte noch mal in doppelter Lautstärke zu wiederholen.
Du kannst gern Artikel über Gebietskörperschaften, in denen die wirtschaftliche Relevanz insbesondere der jüdischen Bevölkerung thematisiert wird, ansprechen. Dazu brauchst du die Erlaubnis von niemandem. Ich denke, ich habe hierzu jetzt alles gesagt. --Minderbinder 11:46, 18. Feb. 2011 (CET)
Dein Bild vom Stammtisch wirkt auf den ersten Blick recht charmant. Es geht jedoch in jeder Hinsicht fehl. So bedarf Wikipedia nicht der trauten Runde, die aufnimmt, wen sie mag, und ignoriert, wen sie nicht mag; sie bedarf des Streites. Des sachlichen zwar, und des nach Comment ausgetragenen, aber sie bedarf seiner dringend. Sonst entstehen Artikel wie Mercedes-Benz C 218. Ob so eine Runde, wie Du schreibst, kaputt geht, muß nicht daran liegen, daß der Hinzukommende sich daneben benimmt, sondern kann auch daran liegen, daß die Alteingesessenen unfähig geworden sind, sich mit anderen - für sie neuen? - Auffassungen zu befassen, daß sie sich kommod in einem Klüngelwesen eingerichtet haben (wofür schon das Beharren auf dem besonderen Status der Alt-Mitgliedschaft spricht), daß sie nicht offen, sondern hintenherum arbeiten, indem sie sich auf einem real abgehaltenen Stammtisch darüber austauschen, wie man gewisse Nutzer kaltstellen soll (quasi per Beschluß, sich an Diskussionen mit ihnen nicht mehr zu beteiligen). Dein Vorwurf übrigens, ich würde anderen "auf die Nerven gehen", geht bei hier geführten Diskussionen ganz und gar fehl. Säße ich bei irgendwelchen Leuten am Tisch und erzählte ihnen etwas, was sie nicht hören wollen - bitte, dann stimmte das Bild. Aber es zwingt ja wohl niemand irgendeinen Zeitgenossen, irgendeine Diskussionsseite zu lesen, wenn es ihn nicht interessiert! Wer es liest, der mag sich beteiligen - aber wer es nicht lesen mag, der kann und soll es ruhig bleiben lassen - wo ist da Raum für "auf die Nerven gehen"?
Du unterstellst dem Stammtisch Redlichkeit und (nicht nur) mir Unredlichkeit, jeweils bezogen auf die Art der Diskussionsführung. Es ist also in Ordnung (für Dich), wenn der Stammtisch neue Meinungen ignoriert. Du findest solche Reaktion in Ordnung, wenn man den anderen "auf die Nerven geht". Kommt Dir vielleicht einmal der Gedanke, daß das "auf die Nerven gehen" daran liegen könnte, daß die anderen alles als "auf die Nerven gehend" definieren, was ihnen nicht paßt? Du weißt doch, daß das Lemma Zeit des Nationalsozialismus völlig neben der Spur ist. Es führt hier zu Veropplungen noch und nöcher. Es paßt nicht zur vorhandenen Struktur. Es ist unlexikalisch, es ist als Lemma ohne Beispiel oder Vorbild. Nun kommen die Schöpfer jener unwissenschaftlichen Lemma-Bezeichnung daher und verteidigen es: grob, herabsetzend, argumentarm. Die Diskussion kocht hoch (mit vielen auch negativen Begleitumständen, wer wollte das bestreiten - und auch von mir gewiß nicht fehlerfrei geführt), aber es bewegt sich doch langsam und ein wenig, und wumms kommst Du daher, verschiebst die höchst lebendige Diskussion ins Archiv, und schwupps - das war ja auch der Zweck der Übung - ist die Sache tot. Damit hast Du durch einen manipulativen Eingriff eine unlexikalische Lemma-Bezeichnung gerettet, also: wertend die Diskussion zu einem bestimmten Ergebnis gebracht, das nicht dem Inhalt der Diskussion entsprach (denn immer mehr Teilnehmer meldeten ihre Bedenken am Status quo an).
Nun also: mein (nicht nur mein) Versuch, an LTI zumindest erinnernde Ausdrücke zu elimieren. Ob's hierbei um Lodz geht oder nicht, ist - das kannst Du gar nicht bestreiten - irrelevant, denn das Thema war: Sprachmittel der Nazis, um antisemitische Klischees zu propagieren. Nur weil der Aufhänger der Lodz-Artikel war, nimmst Du das zum Anlaß, die Diskussion dorthin, faktisch also: ins Nirvana zu verschieben.
Es ist doch wohl so, daß manche hier die kuschelige Wärme und Dunkelheit der Kumpanei, die sich so schön auf Lumpanei reimt, der Seilschaft, der falschen Kameraderie, der schmierigen Schwüle, der selbstherrlichen und selbstdefinierten Aufpasserrolle bevorzugen. Ebenso, wie in Bayern bis in die 1990er niemand Ministerpräsident werden konnte, der nicht das Placet des Männergesangsvereins Tuntenhausen[1] hatte, darf an den Inhalten im Portal NS niemand mitarbeiten, der nicht imn hochherrlichen Club der Allwissenden, im Club von Anno Deutsches-Museum-Stammtisch-Gründung, im Club der Hamburg-Connection etc. Mitglied ist. Wer es dennoch versucht, der wird kaltgestellt, indem wir mal eben so und lockerflockig und weil es uns halt paßt, seine Beiträge irgendwohin verschieben, wo sie schon keiner mehr lesen wird, und wenn doch, ist's auch egal, weil das ist dann so ins Abseitige verschoben, daß es egal ist, was dort passiert. Was das alles noch mit Wikipedia zu tun hat? Nichts mehr. Aber das ist Dir doch egal.
Sieht so redliche Mitarbeit aus? Oder begreifst Du Dich als den Rausschmeißer Deines Stammtischs? Oder bist Du der Wirt im Deutschen Museum?
Mit welchem Recht tust Du das - mit dem der höheren Moral?
Wieso schwingst Du Dich zum Zensor auf?
Du machst Dich in Deinem letzten Beitrag zwar kurz etwas lustig darüber, daß ich das Wort gebrauche. Aber Du setzt Dich nicht damit auseinander, ob es einschlägig sein könnte. Tue es doch einmal! Stelle Dich doch einmal redlich einem Argument, einem Vorwurf! - Die Betonung liegt auf redlich: Weiche nicht aus.
Mit dem vorletzten Satz Deines letzten Beitrags hast Du etwas sehr verräterisches gesagt. Dort steht, ich bräuchte niemandes Erlaubnis, um in Detailartikeln etwas anzusprechen. Danke sehr, hochmögender Herr Erlaubnisverteiler! - Aber bedeutet das nicht, kann das denn überhaupt irgendetwas anderes bedeuten, als daß ich Deine Erlaubnis bräuchte, um im Portal NS an einer Diskussion teilzunehmen? Wer bist Du denn bitte, was bist Du denn bitte?
Finde zu einer sachdienlichen Mitarbeit zurück und unterlasse Deine Zensur. Vielleicht schaffst Du es sogar, Dich über frische, neue Mitwirkende im Portal NS zu freuen, anstatt Angst zu haben, es könnte sich zu vieles ändern. Aber wenn Du letztes nicht hinbekommst: das ist nicht schlimm. Von Deiner Anmaßung jedoch, anderen Sprecherlaubnis zu erteilen oder zu verweigern, solltest Du Dich umgehend verabschieden.
--Freud DISK 08:29, 20. Feb. 2011 (CET)

Voiturette und Cycle Car

Möglicherweise habe ich jetzt etwas was Dich interessiert: Diskussion:Voiturette --Chief tin cloud 21:20, 17. Feb. 2011 (CET) Ich freue mich, daß Du Deinen Themen bei Wikipedia im Großen und Ganzen ungestört nachgehen kannst. Ich bin von dieser mir nicht erträglichen Verhaltensweise der Masse der Beteiligten beim Thema Coupé so abgeschreckt worden, daß ich alle vormals beobachteten Seiten von der Beobachtungsliste entfernte. Ich will mit einigen - Du wirst Dir denken können, wen ich meine - dieser Problemfälle nichts zu tun haben. Deswegen konzentriere ich mich auf mein Kerngebiet (Zeitgeschichte). Aber auch hier gibt's leider zuviel Probleme neben der eigentlichen Arbeit; Wikipedia ist nicht gut organisiert. Jedenfalls halte ich mit bei Automobilthemen derzeit zurück; wenn es konkret um Rolls-Royce, Bentley und damit verwandte Themen geht, bin ich aber jederzeit willens, mich zu beteiligen. Gruß in die Schweiz, -- Freud DISK 23:36, 17. Feb. 2011 (CET)

Ich habe derzeit eine andere Marke in Bearbeitung; bei RR und B vor 1939 kommen wir ohne vernünftige Artikel über die coachbuilder nicht weiter. Diesbezüglich habe ich etwas angefangen aber noch keine Zeit zum Ausfeilen gehabt. Danke für den Gruss, ich gebe ihn gern zurück --Chief tin cloud 17:34, 18. Feb. 2011 (CET)
Sieh Dir doch einmal das hier an. Wenn das stimmt, was dort steht, dann wurden auch schon vor dem Zweiten Weltkrieg linksgelenkte Rolls-Royce in Großbritannien gebaut. -- Freud DISK 15:19, 19. Feb. 2011 (CET)

Peinlich, ...

...was manche so machen. Da löscht ein Benutzer einen kurzen, nicht unfreundlichen Wortwechsel zwischen einem dritten Benutzer und mir. Dieser Wortwechsel war in einer Forumsdiskussion zu lesen; einräumen muß ich, daß er nicht übers eigentliche Thema ging, sondern über einen sprachlichen Ausdruck; jedoch waren diese 101 Wörter zunächst dem Nutzer Asthma, dann dem Nutzer (und Admin) Hozro trotz ihrer kleinen Schrift so sehr ein Dorn im Auge, daß sie einfach gelöscht wurden. Was kümmert es jene Löscher, daß es bei Wikipedia heißt: "Verändere nicht die Diskussionsbeiträge anderer Benutzer"? Was kümmert es jene Löscher, daß auch bei den Ausnahmen, bei denen gelöscht werden darf, nichts steht, worunter sich dies subsumieren ließe? Nichts. Selbstherrlichkeit und Selbstgerechtigkeit sind etwas Feines! Sie macht so unbeleckt von jedem Zweifel. -- Freud DISK 12:28, 20. Feb. 2011 (CET)

Wie gehe ich vor?

Seit Dezember gibt es einen zweiten Artikel unter dem Lemma Karl Holz: Karl Holz (Politiker) und Karl Holz (Violinist) (letzterer kam neu hinzu). Eine Auswertung der Statistiken ergab folgende Aufrufe:

Lemma Dez. 2010 Jan. 2011 Feb. 2011 Summe Prozent
Karl Holz (Politiker) 251 562 369 1.182 83,7 %
Karl Holz (Violinist) 90 85 56 231 16,3 %

Ich würde es aufgrund der Statistik gerne so einrichten, daß bei der Eingabe von "Karl Holz" der Artikel des Politikers erscheint. Auf den namensgleichen Violinisten soll in der obersten Zeile hingewiesen werden (so wie bei Treblinka). Da der Ersteller des Violinisten-Artikels dies bereits bei der Erstellung seines Artikels für eine Zumutung hielt, wird das wohl auf seinen Widerstand stoßen. Daher zwei Fragen:

  1. Ist es bei dieser Verteilung der Aufrufe angemessen, die beabsichtigte Änderung vorzunehmen?
  2. Wie gehe ich vor?

-- Freud DISK 08:25, 21. Feb. 2011 (CET)

  1. Wikipedia:BKL#Die_unterschiedlichen_Modelle spricht von üblicherweise ab einem Verhältnis von ungefähr 10:1. Hier ist das Verhältnis ca. 6:1 - das spricht eher gegen eine Verschiebung. Wenn du das näher ausdiskutieren willst, wäre Wikipedia:WikiProjekt Begriffsklärungsseiten wohl der richtige Ort.
  2. Vorgehen bei Konsens:
  1. Inhalt von Karl Holz nach Holz (Begriffsklärung) übertragen
  2. Schnelllöschantrag auf Karl Holz stellen, Begründung: Geplante Verschiebung von ...
  3. Nach Löschung der alten BKL Karl Holz (Politiker) nach Karl Holz verschieben.
  4. Im verschobenen Politikerartikel oben einen Begriffsklärungshinweis einfügen
Gruß --Hozro 09:10, 21. Feb. 2011 (CET)
Danke. Wenn 10:1 gegeben sein soll, dann warte ich und beobachte das weiter. -- Freud DISK 09:23, 21. Feb. 2011 (CET)

Hinweis

Ich möchte dich kurz auf diesen Eintrag in der Schurkenliste hinweisen. Möglicherweise ist dies ja nicht bekannt. Da der gesperrte Benutzer mich bereits auf meiner eigenen Diskussionsseite persönlich beleidigte, werde ich auch in Zukunft im Zweifel seine Edits zurücksetzen. Nichts für ungut. Mit freundlichen Gruß. -- Chaunzy 15:05, 28. Feb. 2011 (CET)

Ja, ich habe gesehen, daß der Nutzer Sperrumgehung betrieben hat und akzeptiere daher die Löschung. -- Freud DISK 15:08, 28. Feb. 2011 (CET)

Und schon ...

... hat er Dich zum Rassisten erklärt. --Hardenacke 19:07, 28. Feb. 2011 (CET)

Ja, so ist er halt, unser Franz. Was nicht in sein Weltbild paßt, wird ausgemerzt. Aber er beschmutzt sich damit nur selbst. Auch wenn mir seine Meinung nicht paßt, gestehe ich ihm zu, sie haben zu dürfen. Ich denke, daß ist etwas, was mit Freiheit - Libertas Bavariae - zu tun hat, und ihm schon deswegen fremd ist. Übrigens gibt es zur L. B. keinen Artikel hier; symptomatisch? Mich stört also nicht so sehr seine Meinung als vielmehr die Tatsache, daß er mir meine nicht lassen will. So von wegen Anmaßung. Aber ich bleibe standhaft. -- Freud DISK 19:39, 28. Feb. 2011 (CET)
Hallo Freud, dein Ärger über FJB ist verständlich. Leider bezieht sich Rassismus im Sprachgebrauch inzwischen tatsächlich auch auf Kultur, Sprache und Religion, weil die Fraktion der politisch Korrekten das Wort wegen seiner beiden scharfen Konsonanten über alles liebt und gerne als Totschläger benutzt. Da kann er sich leicht rausreden. Ihm die Grenze aufzuzeigen war richtig, aber du solltest dich m.E. nicht zu weit exponieren ("rechtliche Schritte" ..). Gruß --Anti68er20px 21:32, 28. Feb. 2011 (CET)
Wahrscheinlich hast Du mit dem Ratschlag recht. Und danke für den Zuspruch. Es ist aber doch auch inhaltlich absurd: Wenn man (wie ich) eben gerade solche Begleitumstände wie das Aufwachsen in einem gewissen Milieu für die nachfolgende Sozialisation mitverantwortlich macht, dann macht man eben nicht "unwandelbare" Aspekte verantwortlich - wie Rassismus dies tut -, sondern man stellt auf die Eigenverantwortlichkeit des Individuums ab und stellt fest, daß bestimmte Milieus es einem leichter, andere es einem schwerer machen, voranzukommen. Es ist schlichtweg absurd, wie hier argumentiert wird. -- Freud DISK 22:08, 28. Feb. 2011 (CET)
Don't worry, ich hatte auch schon mal das Vergnügen mit FJB. Ich vermute der Typ ist auf Drogen oder sonst irgendwie nicht ganz klar im Kopf. --Carl B aus W 00:23, 1. Mär. 2011 (CET)
Nicht aufregen, minus mal minus gibt plus .. Wenn der einem plötzlich zustimmt, sollte man sich Sorgen machen ;) Immerhin inzwischen administrativ bestätigt [3] ein "auf „Politkrawall“ ausgerichteter Account". --Anti68er20px 16:28, 1. Mär. 2011 (CET)
Siehst du, genau das meinte ich eins drüber ;-) Bitte mal bei Bomber Harris nachlesen: "Von 1930 [..!] an war er im Luftstab für den Nahen Osten tätig, wo er an der blutigen Niederschlagung verschiedener Aufstände der dortigen Bevölkerung gegen die britische Kolonialherrschaft beteiligt war. Dabei setzte er Streubomben, Tretminen und Giftgas gegen die Zivilbevölkerung ein. Er begründete dies damit, dass seiner Ansicht nach Araber und Kurden nur eine „Politik der harten Hand" verstünden." Trotzdem spricht unser geschichtsbefreiter Kollege natürlich von einer "deutsche Idee des Bombenkrieges". Auch wenn's ungewohnt ist: Die Briten waren imperiale Kriegspartei, gegen das Dritte Reich ausnahmsweise mal in der Defensive, sonst aber meist mit dem Unterdrücken und Ausplündern anderer Völker beschäftigt. Die Verbrechen des Holocaust spielten bei der Bombardierung Dresdens keine Rolle. --Anti68er20px 09:15, 2. Mär. 2011 (CET)
Ich will Arthur Harris kein Etikett "friedlichster Bomber-Kommandeur aller Zeiten" umhängen. Ich will auch nicht behaupten, daß Großbritannien nur Glück und Friede in die Welt hinausgetragen hat. Aber was besagt das? Nachdem WillemZwo seine Lust an der Marine und an deutschen Kolonien entdeckte, geschah dort auch nicht nur Rühmliches. Die Vormacht Europas wurde nicht durch Liebsein geschaffen. Es lassen sich aber die "üblichen" Kriege zwecks und gegen Kolonien nicht mit den Kriegen Hitlers vergleichen, aus sehr vielen Gründen. In diesen Bereich fällt die Legende vom "ohne Grund" bombardierten Dresden, vom unnützen Angriff, "weil Deutschland doch den Krieg längst verloren hatte". Dresden wurde nicht ohne, sondern aus militärisch vielen guten Gründen angegriffen. Zum einen, weil es noch unversehrt war; das "moral bombing" galt bei Harris noch nicht als gescheitert (bei Churchill schon eher); in der Analyse heute tut man sich da leicht (hat nicht funktioniert, konnte nicht funktionieren - eher im Gegenteil). Zum zweiten, weil Dresden der letzte funktionsfähige Eisenbahnknoten sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung war, und zwar für Soldaten, Waffen und Nachschub; diesen auszuschalten, war militärisch opportun und vernünftig. Zum dritten, weil Dresden auch voller Soldaten war (daß es auch voller Flüchtlinge war, ist bei militärischen Operationen allgemein ohne besonderes Interesse; deswegen heißt es ja Krieg). Zum dritten, weil es natürlich richtig ist, daß Deutschland den Krieg unwiderruflich verloren hatte - aber deswegen hätten die Deutschen aufhören müssen, doch nicht die Alliierten - die mußten solange weitermachen, bis die Deutschen endlich aufhörten; es wäre doch in der Hand der Deutschen gewesen, durch Kapitulation jederzeit den Krieg zu beenden. Zum vierten ist der ständige Gebrauch des Wortes "Zivilisten" nicht zufriedenstellend. Wirkliche Zivilisten waren Kinder und Greise; alles dazwischen war in irgendeiner Form am Krieg beteiligt: in der Produktion, der Verwaltung, in einer für den Krieg eingesetzten Organisation. Ob das nun immer freiwillig war oder oft nicht, tut hier nichts zur Sache - mit solcher Logik dürfte man keinen angreifenden Soldaten abwehren ohne ihn zuvor zu fragen, ob er den Angriff gerne ausführt. Im Krieg geht es darum, ihn zu gewinnen und nicht darum, einen - ich bin absichtlich sarkastisch - Preise für den humansten Soldaten der Woche zu gewinnen. Die Heftigkeit der Kämpfe, das Ausmaß, in dem die (nicht zu den Strafgesetzen zählenden!) Haager Landkriegsordnungen übertreten werden, sind einer kriegsbedingten Eskalation unterworfen. Wenn eine Seite gewisse Regeln überschreitet, dann muß das die andere auch tun, weil sie sonst ihre Chancen verliert. Wenn Du nachts auf der Straße von einer Gruppe betrunkener Schläger angegriffen werden würdest, würdest Du auch nicht mehr nach Comment boxen - weil Du dann vielleicht einen Fairness-Preis gewönnest, ihn aber nur noch postum erhieltest. Dann lieber keinen Preis, aber am Leben bleiben.
Bedaure ich es, daß Dresden so schwer getroffen wurde? Oh ja! Und wo sehe ich die Verantwortung dafür? In Berlin, Voßstraße 2-10. Die Dresdner haben viele tausend Gründe, über diesen Angriff heute noch wütend zu sein, aber sie sollten ihre Wut nicht gegen den falschen richten. Es steckt meines Erachtens unerträglich viel Bigotterie darin, den Briten für einen zugegebenermaßen harten Schlag böse zu sein - man hätte ja nicht anfangen, man hätte ja nicht jubeln müssen. Ich tue mir zwar schwer damit, so weit wie Thomas Mann zu gehen, der in Bezug auf Lübecks Bombardierung feststellte, daß nichts dagegen einzuwenden sei, wenn die Rechnung bezahlt werden müsse, aber letztlich hat er Recht damit. Es ist doch wie im wirklichen Leben: Wenn Klein-Fritzchen nach Hause kommt und sich beschwert, Klein-Michael hätte ihm in der Schule ein blaues Auge verpaßt, sich dann aber herausstellte, daß Fritz angefangen hatte und Michael um alles berauben wollte - na, wer ist dann der Böse? Hierzu sehr interessant (und diese Linie stützend) ist bemerkenswerterweise die Rede von Benedikt XVI, die er in Auschwitz gehalten hat. Juristisch bleibt übrigens der Vergleich mit dem Notwehrexzess; eine interessante Überlegung (hierzu: §§ 32-35 StGB).
So oder so: Es ist ein Stereotyp der Revanchisten, die Angriffe auf Dresden in den Bereich der Kriegsverbrechen zu rücken, um sodann "aufzurechnen". Wenn man der Meinung ist, daß diese Angriffe illegitim waren, dann sollte man sich argumentativ auf jeden Fall von den Revanchisten distanzieren, will man sich die Redlichkeit bewahren. Es gibt Argumente für und wider eine solche Einstufung der Angriffe; ich halte die bejahenden Argumente nicht für durchschlagend, aber da mag jeder seine eigene Meinung haben. Vor allem aber sollte man sich auch vor moralischer Überheblichkeit hüten - die schnell dann auftreten kann, wenn man ex post argumentiert. Mit dem Wissen von heute - ja, mei, da ist leicht zu argumentieren. Man muß sich aber auf den Wissensstand vom Februar 1945 zurückversetzen, will man fair argumentieren.
Ein hoch komplexes Thema. Ich hoffe, ich habe meinen Standpunkt klarmachen können, ohne aggressiv zu argumentieren, und ich hoffe weiter, daß ich sachlich argumentiert habe. -- Freud DISK 15:07, 2. Mär. 2011 (CET)

ausgraben von alten vms

wie wäre es, wenn du allgemeine gedanken über wp-autoren im blog http://freudgermany.wordpress.com anstatt in vandalismeldugen ausbreitest, das du auf deiner benutzerseite mit link bewirbst? da hast du platz, hier nehmen sie unnötig speicherkapazität weg. der beitrag bei fjb bezog sich auf sarrazins buch über das deutschland, das sich nach sarrazins rechtspopulistischen fehlschlüssen angeblich abschafft, nicht auf hitler. lesen ist oft hilfreich. --Fröhlicher Türke 10:25, 1. Mär. 2011 (CET)

Spare Dir und erspare mir Deine Frechheiten. Wer sich so äußert wie Du das hier tust, der zeigt, daß es ihm auf zweierlei ankommt: Erstens den anderen zu beleidigen, zweitens dies so zu tun, daß eine desinteressierte Admin-Crew das nicht bemerkt, sich nicht dafür interessiert oder achselzuckend ("der ist halt so"?) hinnimmt. Dir kommt es nicht auf einen Dialog an, der meinetwegen durchaus auch konfrontativ sein kann; Dir kommt es darauf an zu verhindern, daß ich etwas sage, und Dir kommt es auf Aufmerksamkeit an, derer Du offenbar zu wenig erhältst oder dies zumindest wähnst.
Ob Du WP: einmal in Erinnerung bleiben wirst als der sekundierfreudige Nachplapperer und Claqueur eines chronischen Beleidigers und nicht minder chronischen Sperrumgehungsaccounts oder ob Du es durch eigene Leistungen (sowohl im positiven als auch im negativen Sinne sind solche möglich) bleiben wirst, wird sich erst noch erweisen. Ich will aber einmal annehmen, daß Ihr insbesondere Eures Tones, nicht weniger aber auch Eurer unsäglichen Intoleranz halber nicht mehr allzu lange hier mitarbeiten werdet wollen, können oder dürfen. Manche scheinen nicht anders zu können als jedwede abweichende Meinung zu unterdrücken. Wer diese Tendenz verspürt, für den ist Wikipedia nicht das geeignete Mittel. Andere Meinungen zu unterdrücken ist zwar ein Tätigkeitsnachweis so mancher Regime, die aber dafür um so häufiger der Vergangenheit angehören - will sagen: Menschen, die andere Meinungen vertreten, verbal niederzukartätschen ist recht perspektivlos; auch ist es nicht aussichtsreich, Menschen mit anderen Meinungen aus WP: heraushalten zu wollen.
An Euch stört ja nicht Eure Meinung (die zwar nicht meine ist, die ich Dir aber, lasse es Dir auf der Zunge zergehen, zu-ge-ste-he), sondern der Totalitarismus, mit dem sie durchgesetzt werden soll. Als konservativer Vertreter der liberatas Bavariae bin ich da anders; für mich gilt Leben und leben lassen, und von daher magst Du die Meinung zum Besten geben, die Du nun einmal hast. Da Du aber mir das nicht zugestehen magst, hast Du Dich gefälligst von meiner Diskussionsseite fernzuhalten bis zu dem Tage, an dem Du eine akzeptable Bitte um Entschuldigung losgeworden sein solltest. Das ist doch fair und angemessen, nicht wahr? In diesem Sinne: Halte Abstand! -- Freud DISK 19:55, 1. Mär. 2011 (CET) Das magst Du auch Deinem alter ego bestellen

Sperrverfahren gegen Benutzer:Franz Jäger Berlin

hat noch nicht begonnen. Ich habe deine Stimme einfach mal rückgängig gemacht Koenraad Diskussion 11:23, 3. Mär. 2011 (CET)

Ops, ich dachte, wenn die Tabelle angelegt ist, dürfe man bereits. Danke für die Korrektur. -- Freud DISK 11:26, 3. Mär. 2011 (CET)

Rolls-Royce Silver Shadow II im Vergleich zu Bentley T2

Rolls-Royce Silver Shadow II mit Everflex-Dach

Rolls-Royce Silver Shadow-Artikel. Ich habe im Text vor baugleiches Schwestermodell "nahezu" eingefügt: nahezu baugleiches Schwestermodell. Das wurde gelöscht. Beispiel: Die Langversion Silver Wraith (des Silver Shadow) hat ein anderes Dach wie die Langversion des Bentley T2 (geringe Stückzahl). Bei google Bilder kann man z.B. diesen Unterschied sehen. Alleine deswegen wäre Wort "nahezu" sinnvoll. Dieser Beitrag eines mir unbekannten Nutzers war nicht signiert

Du irrst Dich. Zunächst: Ob das Dach mit Everflex bespannt war oder nicht, ändert nichts daran, ob die Autos "baugleich" sind oder nicht. Jedoch: Wer ein Everflex-Dach bestellte (das war stets ein Extra), der bekam auch eine signifikant kleinere Heckscheibe. Und das ist dann nicht mehr baugleich. Die kleinere Heckscheibe des Silver Shadow I LWB bzw. des Silver Wraith II gab es nur in Verbindung mit dem Everflex-Dach. Wer das Everflex-Dach bestellte, bekam (als unabdingbare Konsequenz) auch die kleine Heckscheibe. Wenn man einen Bentley mit Everflex-Dach bestellte, hatte man auch die kleinere Scheibe. RR-Verkäufer machten damals den Kunden Vorschläge, wie eine typische Ausstattung aussehen sollte. So waren beispielsweise beim Vorgänger, dem Rolls-Royce Silver Cloud III die Flügel der Motorhaube in der oberen Wagenfarbe lackiert, beim Bentley S3 in der unteren (typischerweise), man konnte es aber auch andersherum haben. Ähnlich hier: typischerweise hatten die (sehr wenigen) Bentley T2 LWB kein Everflex-Dach und deswegen die normale Heckscheibe, die Rolls-Royce Silver Wraith II hatten üblicherweise das Everflex-Dach und daher auch die kleine Heckscheibe, das war aber kein Muß: Man konnte auch einen Silver Wraith II ohne Everflex-Dach und daher mit der großen Heckscheibe haben. Zur "Identität" zwischen Rolls-Royce und Bentley: 1979 sah ich selbst mal beim Auto-König in München zu, wie RR-Handwerker in grünen Overalls aus einem Silver Shadow II einen Bentley T2 machten, das dauerte einen halben Tag. In jenen Jahren waren nur der Kühlergrill, die Radzierkappen und die Typenschilder auszutauschen; selbst auf den Instrumenten des Bentley stand "RR", auf dem Motorblock und dem Ventildeckel ebenfalls.-- Freud DISK 09:52, 1. Mär. 2011 (CET) Bitte signiere Deine Beiträge
Nachtrag: Hier [4] findest Du ein Photo eines Bentley T2 LWB mit Everflex-Dach und kleiner Heckscheibe. Hier [5] ist noch eines von einem anderen T2, sogar mit Trennscheibe; und hier [6] ein dritter. Ich bin überrascht, daß ich überhaupt ein Photo eines T2 mit Everflex fand, denn es gab nur zehn Bentley T2 LWB insgesamt. Hier [7] siehst Du einen der wenigen Silver Shadow LWB ohne Everflex (und daher mit großer Heckscheibe). Die Produktionszahlen im Vergleich:
Produktionszahlen Rolls-Royce Bentley
Silver Shadow I / T1 16717 1703
Silver Shadow I LWB / T1 LWB 2776 9
Silver Shadow II / T2 8425 2145
Silver Wraith II / T2 LWB 558 10

Es wurden also nur 19 Bentley dieser Doppelbaureihe T1/T2 mit langem Radstand produziert. Wenigstens drei davon (T2) hatte das Everflex-Dach und die kleinere Heckscheibe. q.e.d. Im Übrigen sind diese Seiten mit viel Mühe gemacht: [8], [9], [10]. Ich hoffe, dieses zwar nicht weltbewegende, aber doch interessante Detail erläutert zu haben. -- Freud DISK 21:10, 4. Mär. 2011 (CET)

Bentley T2

Bentley T2 reg 1977 6750 cc.JPG

You posted file Bentley T2 reg 1977 6750 cc.JPG to WikiCommons. According to your description, it should be a Bentley T2. I'm definitely sure it is a T2 LWB, as the car has a Everflex-roof which was quite common with the LWB and (especially with a Bentley) rare to very rare with a SWB. I also believe that the back doors are the long version but this is difficult to be sure about because of the angle. The wheel trim caps are of a much later period and don't fit this car.

Do you have an opportunity to find out whether it's a LWB? There were just 10 T2 LWB built. Sorry for any mistakes, English isn't my native language. If you want to answer please write to User:Freud at the Germany wikipedia (my username is used by someone else in your wiki).-- 84.56.108.169 (talk) 18:44, 5 March 2011 (UTC)

I don't know. Es tut mir Leid. When I photographed it I did not notice whether or not it had a long wheel base: there is not so much difference in the length with these cars. It was at a classic car show here in England that I photographed it, and if I see it at another classic car show this summer I will try and remember to look more closely. The number 914 (Kennzeichen Nr.) is quite memorable for a car enthusiast because of the Porsche 914 from about the same time. I remember that the vinyl (ok ... "Everflex") roof was a feature of the lwb version of the Shadow/T in the 1970s, but of course Rolls-Royce/Bentley would have put a vinyl roof on anything if the customer had asked for it. And vinyl roofs were fashionable in the 1970s.
I am very sorry that I do not have a better answer at present.
(+ Your English is much clearer than my German.)Best wishes Charles01 23:54, 5. Mär. 2011 (CET)
Thank you for the plan to check the information when you see this car another time. As Wiki is a project which requires patience, there is no need to hurry. Please tell the owner that the trim caps are unacceptable... how can he disfigure such great car? If you're looking for Rolls-Royce- / Bentley-information, have a look here [11]. It's in German, but technical stuff doesn't need a language. Best wishes, -- Freud DISK 10:07, 7. Mär. 2011 (CET)

Hallo

Ich habe mal versucht nachzuvollziehen, wann wer Dich konkret beleidigt haben soll. Ich wurde leider nicht fündig. Ich denke Du verennst Dich momentan, und ein Grund ist sicher der, wie Marcus Cyron schon richtig bemerkte, dass Du meistens Behauptungen aufstellst, ohne sie sauber zu belegen. Das ist übrigens auch bei der Artikelarbeit so und daher ein Punkt, über das Du mal dringend nachdenken solltest, sonst eckst Du noch mehr an, als bisher schon.--♥ KarlV 10:28, 1. Mär. 2011 (CET)

Na, na! Daß ich wenig bequelle, magst Du hier oder hier überprüfen und Dich dann noch einmal dazu äußern. Es ist mir unbegreiflich, warum Minimalstandards für alle gelten, aber einige davon ausgenommen sind - gegen die darüber hinaus noch massiver Sperrumgehungsverdacht besteht. -- Freud DISK 11:19, 1. Mär. 2011 (CET)

So - ich werde mich nur einmal dazu äußern, weil ich Meta-Diskussionen kontraproduktiv finde und WP auch kein Blog sein soll. Also, Du bist mir zum ersten Mal aufgefallen bei dieser Angelegenheit in einem Artikel, der auf meiner Beo steht. Danach gravierender in dieser, wo Du schlichtweg negiert hast, dass "Zeit des Nationalsozialismus" im Wissenschaftbetrieb etabliert ist. Diese beiden Diskussionen führten bei mir zur oben getätigten Beurteilung, bzw. das meinte ich mit Artikelarbeit (ich hätte vielleicht besser inhaltliche Arbeit sagen sollen). Die beiden Artikel von Dir kannte ich noch nicht, zeigen mir aber, dass Du auch anders kannst (ganz oberflächig betrachtet, da ich jetzt nicht überprüfen werde, was mit diesen Artikel ist). Und ich denke, ich bin nicht der Einzige in WP, der weiterhin mit "Deiner Art" inhaltlicher Arbeit (bezogen auf die eingangs verlinkten Beispiele, wo wir zum ersten Mal aufeinandertrafen) so seine Probleme hat und auch in Zukunft haben wird, weil ich da nicht unbedingt eine wesentliche Änderung in Deinem verhalten sehe. Aber schauen wir mal, jeder kann sich ändern. Von meiner Seite hier nun EOD.--♥ KarlV 09:05, 4. Mär. 2011 (CET)

TJ.MD

Nicht nur an der Stelle, auf die Du ihn angesprochen [12] hast. Auch hier: [13]. Es ist zwar nicht "strafbar" und kein PA, aber aus dem Wort Holocaust für die Shoa wiederholt einen Kalauer zu bauen verursacht Juden Brechreiz. Zu den "lustigen" Wortspielen mit Nazi- und Naziverbrechen [14], siehe CU/A TJ.MD [15]. Der wiederholte Kalauer mit dem Wort Holocaust würde mit Blick auf die vorangegenagenen Provokationen eine VM und eine Sperre rechtfertigen. --80.187.106.54 09:44, 4. Mär. 2011 (CET)

Das sehe ich ebenso. Deswegen sprach ich ihn an in der wohl vergeblichen Hoffnung, er würde es ändern. Nun denn. -- Freud DISK 10:02, 4. Mär. 2011 (CET)
zur Kenntnisnahme--Nobleboat 12:53, 4. Mär. 2011 (CET)
Ich verstehe das nicht; bitte erläutern. -- Freud DISK 13:06, 4. Mär. 2011 (CET)
Obige IP [16] nutzt gleiche Range, wie die Winterreise. Mehr wollte ich nicht petzen. --Nobleboat 13:41, 4. Mär. 2011 (CET)
Mit diesen Dingen kenne ich mich kaum aus. Liegt (möglicherweise) Identität vor, wenn nur die ersten fünf Ziffern gleich sind? -- Freud DISK 17:57, 4. Mär. 2011 (CET)
Hallo Freud und @Petzsocke Nobleboat, ja. Na und? Was soll an deiner Mitteilung an Freud bemerkenswert sein? Klar ist die Mitteilung von 80.187.106.54 an Freud von "Die Winterreise". Stimmt deswegen meine Äußerung zum TJ.MD Kalauer zum Holocaust nicht? Es ist nicht sein erster Scherz dieser Art. Das bewußte Zündeln und Provozieren mit antisemtischen Chiffren ist eine Spezialität von TJ.MD. Wünschenswert, dass er bald hochkant rausgeschmissen wird und seine bräunlich gefärbten Pöbeleien über Juden und "Neger" und seine peinlich bemühten zum Teil spätpubertären Tabubrüche an geeigneteren Stellen im Internet ablässt. Davon gibt es genügend. Du kannst ja mal im laufenden CU/A "TJ.MD" und in seiner letzten Sperrprüfung nachlesen, mit welchen Vergleichen der saubere "Herr" sich gefällt. --80.187.102.44 18:11, 4. Mär. 2011 (CET)
In seiner letzten Sperrprüfung [17] verglich TJ.MD die Administration der Wikipedia mit dem Naziregime. Weil er wegen einer Pöbelei 3 Tage gesperrt wurde. Danach wurde der CU/A [18] beantragt. Die bisherigen, leider nur temporären Sperren [19], fast alle aus den oben angeführten Gründen. Pöbeleien und Vergleiche, die gezielt Minderheiten, vor allem Juden, kränken. Da passt sein "neues" Holocaust Wortspiel ins Bild. --80.187.102.44 18:42, 4. Mär. 2011 (CET)
Mir ist es zunächst gleichgültig, von wem ein Diskussionsbeitrag stammt; mich interessiert, was darin steht. Freilich: Es gibt sehr komplizierte Nutzer, als die ich beispielsweise FJB oder TJ.MD wahrnehme; dabei ist mein Vertrauen in die Redlichkeit eines Beitrags reduziert und mein Mißtrauen geweckt. Aber sogar FJB habe ich inhaltlich auch schon zugestimmt und vor Anfeindungen in Schutz genommen - damit will ich sagen, daß ich mich bemühe, Inhalte unabhängig von der Person zur Kenntnis zu nehmen. Sicherlich bin ich in diesem Bemühen nicht stets erfolgreich, aber ich bemühe mich redlich.
Der Beitrag von 80.187.106.54 hier war für mich hilfreich, weswegen ich dafür dankbar bin. Er hat übrigens auch zur Admin-gesteuerten Änderung der verhohnepipelnden Schreibweise geführt. Eine Sperre wurde auch mit Verweis auf andere von TJ.MD erbrachte Beiträge (die eine nicht radikal abzulehnende Haltung zu diesem Thema indizieren sollen) nicht verhängt; das soll mir recht sein, wenn es stimmt. Ob das allerdings bei diesem Nutzer, der mir sich in einer altersunangemessenen Sturm- und Drang-Phase zu befinden scheint, von pädagogischem Nutzen sein wird, wird sich weisen. -- Freud DISK 20:23, 4. Mär. 2011 (CET)
Danke. DWR --80.187.102.44 21:37, 4. Mär. 2011 (CET)

Wikipedia:Löschkandidaten/22._Februar_2011#Mercedes-Benz_600_(Begriffsklärung)

Da gibt es einen Vorschlag von mir. Gruß von ÅñŧóñŜûŝî (Ð) 18:13, 5. Mär. 2011 (CET)

Ich stimme Dir zu (tatsächlich ist Dein Vorschlag identisch mit meinem vom 28.02., 2303). Da die Kommunikation zwischen M 93 und mir aufgrund mehrerer unschöne Vorfälle in der Vergangenheit gestört ist, bitte ich Dich, Deinen Vorschlag deutlich zu vertreten. Ich habe ihm bereits zugestimmt. -- Freud DISK 19:24, 5. Mär. 2011 (CET)

Anmerkung zu deinen Kommentaren auf der Diskussionseite im Sperrverfahren Franz Jäger

Einen Einblick dafür, dass die sogenannte "Sperrumgehung" nur ein albernes Kunstwort aus dem Wikipedia-Jargon ist und kaum ein vernünftiger Mensch sich an das geradezu lächerliche "Verbot" von sogenannten "Sperrumgehungen" hält (warum auch, seit wann ist es verboten oder sittenwidrig, frei betextbare Homepages anonym mit wechselnden Nicknamen zu beschreiben?) erhältst du in folgendem, von einer wichtigtuerischen Troll-IP gelöschten Diskussionsbeitrag auf der Diskusionsseite von Franz Jäger: [20]. So denkt nicht nicht nur der Verfasser des Beitrages sondern eine große Anzahl von Mitarbeitern, die sich von lächerlichen Sperren ihrer Konten wegen Lappalien und lächerlichen "Adminentscheidungen" nicht die Bohne beeindrucken lassen. Werden Konten gesperrt, werden neue angelegt. Und zwar so oft, so viele und so lange man möchte. Wikipedia ist ein freies und "anarchisches" System. So einfach ist das und das ist gut so. --80.187.96.123 10:39, 10. Mär. 2011 (CET)

Jeder WP-interne Begriff ist per definitionem ein "Kunstwort aus de Wikipedia-Jargon", insofern ist Dein erstes Statement redundant; ob nun albern oder nicht, mag jeder für sich entscheiden. Jedoch ist WP alles andere als anarchisch; da hast Du entweder Lücken beim Begriff Anarchie oder bezüglich der vielen, vielen WP-Regeln. Es ist "verboten", etwas in WP zu schreiben, wenn man gesperrt ist, denn der Hausherr hat das als Regel verfaßt. Wem die Regel nicht paßt, der mag darauf hinwirken, daß sie geändert wird, aber akzeptieren muß er sie bis dahin als Ausfluß des Hausrechts doch. Die meisten Sperren werden nicht wegen Lappalien verhängt. Natürlich hat jeder schon für sich Admin-Entscheidungen als falsch angesehen, aber die meisten sind nachvollziehbar und begründet. WP ist nicht vollständig "frei" - unter anderem gelten auch die deutschen Strafgesetze, weswegen man beispielsweise niemanden beleidigen darf. Ich widerspreche also Deiner Beurteilung der Sachlage: sie ist objektiv falsch, und zwar ganz und gar. Gleiches gilt adäquat für die daraus sich ergebenden Schlußfolgerungen. -- Freud DISK 10:51, 10. Mär. 2011 (CET)
Wenigstens wird im Rahmen des Möglichen gegen Projektzerstörer vorgegangen. Nur deshalb sind die meisten Diskussionsseiten (noch) keine reinen Pogo-Partys. Die große Lust am 'Puttmachen bitte woanders ausleben! --Anti68er20px 11:06, 10. Mär. 2011 (CET)
Die Bearbeitungen, die zur Sperre von FJB wegen sog. "Sperrumgehung" geführt haben, waren kein Vandalismus sondern grammatikalische Verbesserung eines Artikels und eine Meinungsäußerung. Er hat nichts kaputt gemacht. Im Sperrverfahren scheint die Vernunft zu siegen, da sich für den Antrag von Atomiccocktail ihn "abzuklemmen" ein klares Ergebnis abzeichnet. Mir sind zwei Admins bekannt, die nicht deklarierte "Sockenpuppen" einsetzen. Gründe dafür gibt es in der streitbaren Atmosphäre der Wikipedia, die eine zutiefst gespaltene Gesellschaft widerspiegelt, viele. Das kann wirlich jeder handhaben wie er will. Ich hatte vor der Sperre meines Kontos nur ein Konto. Die folgenden Konten wurden durch Sperre des ersten Kontos generiert. Ein Teil der Adminschaft will das offenbar so. Auch über dieses Thema kann man, wie über jedes Thema, unterschiedlicher Meinung sein. Genausowenig wie mir z. Bsp. die Beiträge des Antiachtundsechzigers gefallen, gefallen anderen meine Beiträge nicht. Kann man nicht ändern. Das Tabu oder Verbot der sogenannten "Sperrumgehung" ist auf jeden Fall lächerlich. --80.187.96.179 11:53, 10. Mär. 2011 (CET)
Du vermischst die Dinge.
  • Ja, wir müssen alle die Meinungen anderer aushalten. Das gilt allerdings so nur für die Diskussionsseiten. Die Artikel von WP sind nach unter anderem diesen Regeln zu schreiben. Das ist natürlich bei vielen Themen schwierig. Hier ist Redlichkeit gefragt. Bei Personen (z.B.), die man selbst toll findet, muß man auch Negatives stehen lassen, sofern belegt, nicht redundant etc. Was aber ein Beleg ist, was redundant ist, sollte man nach möglichst objektiven, normativen Kriterien bestimmen, und nicht nach dem individuellen POV. WP ist nicht dazu da, den eigenen Standpunkt der Welt darzustellen.
  • Genau diese "Redlichkeit" läßt Du vermissen, wenn Du davon sprichst, daß im Benutzersperrverfahren JB nun "die Vernunft zu siegen" scheint. Geht's nicht eine Nummer kleiner? Müssen denn die, die eine andere Meinung vertreten, gleich "unvernünftig" sein? Sind nur diejenigen "vernünftig", die Deine Meinung teilen? Redlichkeit geht anders. Die Haltung, die in diesem Zusammenhang ruchbar wird, ist meines Erachtens für die Belastung der Kommunikation hier hauptsächlich verantwortlich.
  • Sockenpuppen sind nichts verbotenes, nichts anrüchiges. Ich verwende zwar keine, aber jeder darf das tun. Was man hingegen nicht tun darf, ist eine heimliche Umgehung einer Sperre mithilfe einer Sockenpuppe zu betreiben. Das ist klar definiert und gehört zu den Regeln. Wenn Sperrumgehungen sanktionsfrei würden, wären Sperren zwecklos geworden. Damit fehlte jedes Mittel, auf alle Verletzungen von Regeln, Anstand etc. unterhalb strafrechtlich tatsächlich erfolgender Verfolgung zu reagieren. Hier würde das Recht des Stärkeren (id est: das Recht der besser miteinander Vernetzten) gelten und sonst nichts mehr. WP wäre binnen kurzer Zeit wertlos. Die Möglichkeit der Sanktionierung muß also her, und deswegen darf die Sanktion nicht lediglich ein wertloses Instrument sein, sie muß einen Wert haben. Eben aus diesem Grund darf man Sperren nicht umgehen. Nicht mit Sockenpuppen oder mit anderen Mitteln. Das ist so etwas von Kleinem Einmaleins des menschlichen Zusammenlebens, daß es einem von uns beiden an sich unangenehm sein müßte, daß dies hier zu behandeln ist.
  • Du vermischst auch Kritik am Sozialverhalten mit Kritik an der Artikelarbeit. Ich habe schon einzelne Sachbeiträge gesehen, bei denen ich FJB ausdrücklich zustimme (Luftangriff auf Dresden, z.B.) und eine ganz andere Meinung als beispielsweise Anti68 vertrete. Anti68 aber hat mich deswegen nicht attackiert - während ich mich von FJB schon alles mögliche titulieren lassen durfte, nur weil ich bei anderen Themen ganz andere Meinungen als er vertrat. Nicht also die Divergenz der Meinungen schafft die Konflikte, sondern die Art damit umzugehen. Und da erlebe ich FJB, seine Groupies und einen Teil der Gegner seiner Sperre als FJB-Verhaltenswiedergänger: "Wer nicht für uns ist, ist unser Feind und bezieht (verbale) Prügel" - das scheint, ausgesprochen oder nicht, der Fahrplan allzu vieler hier zu sein.
Dagegen muß man sich zur Wehr setzen können. Die Einhaltung von Regeln ist unverzichtbarer Minimalkonsens jeder Gesellschaft. Nur auf dieser Grundlage kann wertvolle Artikelarbeit gedeihen.
-- Freud DISK 12:18, 10. Mär. 2011 (CET)
Es gibt einen stillschweigenden Konsens, dass Inhaber gesperrter Konten nach einiger Zeit einen neuen Anlauf mit neuem Konto machen können. Das finde ich in Ordnung. Bedingung ist, dass sie nicht wieder in altes Verhalten zurückfallen, das zur Sperrung geführt hat. Daher die oft gelesene Sperrbegründung "Sperrumgehung, keine Besserung erkennbar". Wie im BSV-Antrag ausführlich dargelegt, macht FJB jedoch genau das: Kampagnen gegen Politiker, EWs und immer wieder schwere PAs gegen andere Benutzer. Ich diskutiere auch gerne kontrovers, akzeptiere aber Gegenreden und vermeide PAs, solange ich nicht angegriffen werde. FJBs PAs machen wirklich jeden ernsthaften Diskurs kaputt, weil es die Angegriffenen förmlich zwingt, FJB seinen wahren Platz im Leben zu zeigen (siehe auch Beziehungsebene), wobei die Sache natürlich auf der Stelle tritt. Um letztere zu retten, ist es eben manchmal nötig, Dauerangreifer zu sperren. --Anti68er20px 13:07, 10. Mär. 2011 (CET)
Die Erläuterung der Phrase "Sperrumgehung, keine Besserung erkennbar" finde ich interessant - und treffend. Dem ist nichts hinzuzufügen. -- Freud DISK 09:40, 11. Mär. 2011 (CET)

Nur so als Anmerkung

Der Beitrag ist von einer Winterreise-Socke. Natürlich ist Kritik legitim, aber in diesem Fall wird ein ohnehin schon überladener Antrag weiter strapaziert, damit sich jemand auf Kosten der CUs profilieren kann. Genau das ist aber der Grund, warum es so lange dauert: Zu viele Benutzer diskutieren wird durcheinander.-- Alt 00:29, 13. Mär. 2011 (CET)

Danke für den Hinweis. Gegen die Löschung des Kommentars eines Sperrumgehungsaccounts habe ich keine Einwände; inhaltlich aber ist die Kritik berechtigt. Wenn CU-Verfahren so lange nicht bearbeitet werden, bis - vgl. FJB - die Daten gelöscht wurden, dann ist das eine Farce und hat auch ein G'schmäckle. -- Freud DISK 00:58, 13. Mär. 2011 (CET)
Das ist natürlich eine Gefahr – das ist mir aber immer noch lieber, als dass unnötig gegen die Rechte und Interessen eines Benutzers (hier Diskriminierung) verstoßen wird.-- Alt 10:32, 13. Mär. 2011 (CET)
Das sehe ich kritischer. Wenn CU-Verfahren ausgehebelt werden können, sind sie wirkungslos. Dadurch sind in Folge Sperren wirkungslos. Leichtere Verstöße, wie etwa ein im saftigen Tonfall vorgebrachter PA (über dessen Vergebung sich die Kontrahenten vielleicht schnell einigen würden), werden schnell und eher scharf geahndet. Schwerwiegende, die Qualität von WP ernsthaft gefährdende Verhaltensweisen (Polit-Sockenpuppen mit dauerhaften Sperrumgehung) entgehen so "unertappt" der Sanktion. Hier stimmt die Relation nicht. Die WP-Oberen sind entweder zu wenige, oder sie sind zu wenig engagiert.
Übrigens werden die Rechte und Interessen des beschuldigte Benutzers auch durch eine unzumutbar lange Verfahrensdauer verletzt. Ist er nämlich nicht der Wiedergänger, als der er beschuldigt wird, ist nach Fristablauf auch seine "Unschuld" nicht mehr nachweisbar. Wenn ein CU-Verfahren eingeleitet wird, dann soll es auch zügig erfolgen. -- Freud DISK 10:39, 13. Mär. 2011 (CET)
Da geb' ich dir recht. Nur müsste man dazu eine Möglichkeit finden, die CU-Verfahren anders zu strukturieren. Der jetzige Filibuster-Marathon lässt sich schwer innerhalb von einer Woche auswerten, zumal ja ständig neue Indizien hinzu kamen.-- Alt 10:43, 13. Mär. 2011 (CET)
Warum nicht von einem bestehenden System lernen? Nach der StPO kann auch nicht in einem laufenden Verfahren nachgetragen werden (es sei denn, alle stimmen zu). Will sagen: Diejenigen, die ein CU-Verfahren einleiten, müssen eben alles vorher zusammentragen (und nicht erst im laufenden Verfahren nachlegen). Wenn das Verfahren beantragt wird, ist ein Nachlegen nicht mehr drin. Außerdem sollten die sich dann ergebenden Diskussionen moderiert werden - ein Mittel, das WP ohnehin öfter gut tun würde. Aber was soll's - auf dieser Diskussion werden wir da gewiß nichts anstoßen, und in einer laufenden CU-Diskussion gehen diese Gedanken auch unter. -- Freud DISK 10:49, 13. Mär. 2011 (CET)

Signatur

Bitte entfernen Sie Ihre nervtötende Signatur mit span class="rahmenfarbe5" style="border-style: solid; border-width: 2px; margin: 2px".

Rahmen und farbliche Gestaltung des Hintergrunds sind in Signaturen in keinem Fall zulässig. Siehe WP:SIG -- 84.157.90.61 23:44, 16. Mär. 2011 (CET)

Danke für den Hinweis. Ich dachte, nur ich würde es so sehen - dafür ist's praktisch. Aber wenn es für alle so zu sehen ist, ist es natürlich nicht hilfreich. -- Freud DISK 06:15, 17. Mär. 2011 (CET)
Aber ich erlaube mir, den Fettdruck zu entfernen - der gilt als Brüllen. -- Freud DISK 06:17, 17. Mär. 2011 (CET)

Deine Partei

... wird trotz Guttenberg-Affäre und Atomdebatte heute von Emnid wieder mit absoluter Mehrheit gemessen. Also lass dich nicht ärgern, wenn ein gewisses Trollkonto in Kürze wieder entsperrt wird ;-) Gruß --Anti68er20px 19:35, 20. Mär. 2011 (CET)

Danke für die Nachricht. Sachsen-Anhalt lieferte ja auch ein erträgliches Wahlergebnis. Zur Atomdebatte sage ich lieber nichts, außer vielleicht einem Hinweis auf Sigmund Freuds Studien zur Hysterie. Hast Du schon einmal hier Dein Vergnügen gesucht? - Ich bin ja gespannt, ob sich die Sperrdiskussion bei FJB in einem akzeptablen Sozialverhalten niederschlagen wird. -- Freud DISK 19:45, 20. Mär. 2011 (CET)
Nein, habe ich nicht. GG und ich pflegen ein respektvolles Nebeneinander [21], [22], das würde ich ungern ändern ;-) --Anti68er20px 19:55, 20. Mär. 2011 (CET)
Dann belasse es dabei; es gibt genügend respektloses Gegeneinander hier. -- Freud DISK 20:06, 20. Mär. 2011 (CET)
Ich halte es auch für merkwürdig, wie zutreffend ein Marxist die Umstände unserer Wikipedia gekennzeichnet hat. Wenn so verschiedene Leute wie GG oder ich ein Problem ähnlich sehen, so dürften wir ja einigermaßen Recht haben :) Grüße, Miacek und sein Verbrechensbekämpfungshund - wuff! 17:55, 21. Mär. 2011 (CET) (zur Zeit im EN-Wiki aktiv).
Natürlich will ich nicht soweit gehen, daß ich "Auch eine kaputte Uhr zeigt zweimal am Tag die richtige Uhrzeit an" sagte, um Tony Soprano zu zitieren, aber wenn "GG" (spricht man das jetzt 'DschiDschi'?) Recht hat, dann habe ich erstens kein Problem, ihm dieses zuzugestehen, und zweitens drängt sich mir die Frage in die Finger, wieso er solche kluge, helle Sicht bei anderen hat. Aber, wie gesagt: wo er Recht hat, hat er Recht. -- Freud DISK 20:29, 21. Mär. 2011 (CET)
FJBs dritter Beitrag nach Entsperrung. Tinz hatte ihn wegen der Sperrumgehung abserviert, ist deshalb natürlich auch "als Autor ohne Nutzen" [23]. Alles beim Alten. --Anti68er20px 13:54, 26. Mär. 2011 (CET)
Man tritt wohl zum Marsch durch die Instanzen an... Aber eine Sache sollte uns zu denken geben: Die Radikalen sind stets besser vernetzt, weil sie natürlich wenige sind und sich so den Anschein einer großen Minderheit, vielleicht sogar der Mehrheit geben können. Wenn das denen recht ist, sollte uns das dann nicht billig sein? Warum sollten wir nicht ein bürgerlich-konservatives Netz aufbauen? Mir schwebt nichts großartiges vor, kein "Verein", sondern eine Art Informationsnetzwerk, dessen Mitglieder auf bestimmte Vorgänge aufmerksam gemacht werden können. Gibt es so etwas vielleicht bereits? Wenn nicht, sollten wir uns daran machen. -- Freud DISK 14:39, 26. Mär. 2011 (CET)
Ja, das wäre mal zu überlegen. Du könntest eine passende Unterseite in deinem BNR anlegen. Oder man könnte die Diskussionsseite zu Benutzer:Antiachtundsechziger/Blick nach links nutzen (die hat schon einen LA überstanden). Allerdings würde ich gerne vermeiden, dass WP zu einem "Mannschaftsturnier" zwischen Diderot-Club & Freunden und der Gegenbewegung wird. Oder dass man uns hier nur noch als geschlossen agierenden Club wahrnimmt. Wie du weißt, suche ich auch gerne mal die Kooperation mit einzelnen Benutzern, die politisch völlig anders orientiert sind (derzeit z.B. hier). Auch sollte das nicht in organisiertes Admin-Bashing nach DC-Vorbild ausarten. Denn obwohl ich nicht mit allen Admin-Entscheidungen einverstanden bin, sehe ich da insgesamt keine eindeutigen Tendenzen am Werk.
Ein strukturelles Problem bleibt bei alledem die "Herrschaft der Zeitreichen", da ist Linksaußen in der Regel sehr viel besser aufgestellt als leistungsorientierte Steuerzahler .. ;-) --Anti68er20px 15:24, 26. Mär. 2011 (CET)
Mir schwebt nichts vor, was aggressiv den eigenen Standpunkt durchsetzen will. Ich halte es aber für richtig, daß die Konservativen nicht als einzige unstrukturiert unterwegs sind. Ich will auch kein "Rollkommando" initiieren. Es geht mir lediglich um einen strukturierten Informationsaustausch. Wenn beispielsweise von Linksaußen ein Admin ausschließlich deswegen abgewählt werden soll, weil er gewisse, WP-Regeln verletzende Aktivitäten von Linksaußen nicht toleriert, dann soll das kommuniziert werden. Ich weiß gar nicht, ob das beim gegenwärtigen Wiederwahlantrag der Fall ist; aber es kann der Fall sein, und dafür ist ein ganz legitimes Informationsnetzwerk erforderlich. Ich möchte keinen Kader schmieden, der geschlossen aktiv wird, sondern Menschen, die auf der Basis der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen, darüber informieren, wenn hier auf WP Versuche einer beispielsweise linksradikalen Unterwanderung betrieben werden. Es geht mir also um Informationsaustausch, nicht um Machtspielchen. -- Freud DISK 16:39, 26. Mär. 2011 (CET)
Wenn ich heute Abend oder morgen Zeit habe, überlege ich mir einen "Leitsatz" für ein solches Netzwerk und stelle ihn in meinen BNR. -- Freud DISK 16:45, 26. Mär. 2011 (CET)
Gut. Der sollte auch eventuelle Eigendynamik im von mir genannten Sinne verhindern. Man weiß ja nie, wer da alles mitwirken will, und was sich im Laufe der Zeit so alles aufschaukeln könnte. --Anti68er20px 17:13, 26. Mär. 2011 (CET)
Auf Spinner jedweder Art werde ich schon Acht geben. Da es im BNR angelegt ist, habe ich dazu die Möglichkeit. Nun ist's also angelegt: Benutzer:Freud/Konservative. -- Freud DISK 09:27, 27. Mär. 2011 (CEST)

Rolls-Royce Silver Wraith II - Bentley T2 LWB

Rolls-Royce Silver Shadow II mit Everflex-Dach

Rolls-Royce Silver Shadow-Artikel. Ich habe im Text vor baugleiches Schwestermodell "nahezu" eingefügt: nahezu baugleiches Schwestermodell. Das wurde gelöscht. Beispiel: Die Langversion Silver Wraith (des Silver Shadow) hat ein anderes Dach wie die Langversion des Bentley T2 (geringe Stückzahl). Bei google Bilder kann man z.B. diesen Unterschied sehen. Alleine deswegen wäre Wort "nahezu" sinnvoll. Dieser Beitrag eines mir unbekannten Nutzers war nicht signiert

Du irrst Dich. Zunächst: Ob das Dach mit Everflex bespannt war oder nicht, ändert nichts daran, ob die Autos "baugleich" sind oder nicht. Jedoch: Wer ein Everflex-Dach bestellte (das war stets ein Extra), der bekam auch eine signifikant kleinere Heckscheibe. Und das ist dann nicht mehr baugleich. Die kleinere Heckscheibe des Silver Shadow I LWB bzw. des Silver Wraith II gab es nur in Verbindung mit dem Everflex-Dach. Wer das Everflex-Dach bestellte, bekam (als unabdingbare Konsequenz) auch die kleine Heckscheibe. Wenn man einen Bentley mit Everflex-Dach bestellte, hatte man auch die kleinere Scheibe. RR-Verkäufer machten damals den Kunden Vorschläge, wie eine typische Ausstattung aussehen sollte. So waren beispielsweise beim Vorgänger, dem Rolls-Royce Silver Cloud III die Flügel der Motorhaube in der oberen Wagenfarbe lackiert, beim Bentley S3 in der unteren (typischerweise), man konnte es aber auch andersherum haben. Ähnlich hier: typischerweise hatten die (sehr wenigen) Bentley T2 LWB kein Everflex-Dach und deswegen die normale Heckscheibe, die Rolls-Royce Silver Wraith II hatten üblicherweise das Everflex-Dach und daher auch die kleine Heckscheibe, das war aber kein Muß: Man konnte auch einen Silver Wraith II ohne Everflex-Dach und daher mit der großen Heckscheibe haben. Zur "Identität" zwischen Rolls-Royce und Bentley: 1979 sah ich selbst mal beim Auto-König in München zu, wie RR-Handwerker in grünen Overalls aus einem Silver Shadow II einen Bentley T2 machten, das dauerte einen halben Tag. In jenen Jahren waren nur der Kühlergrill, die Radzierkappen und die Typenschilder auszutauschen; selbst auf den Instrumenten des Bentley stand "RR", auf dem Motorblock und dem Ventildeckel ebenfalls.-- Freud DISK 09:52, 1. Mär. 2011 (CET) Bitte signiere Deine Beiträge
Nachtrag: Hier [24] findest Du ein Photo eines Bentley T2 LWB mit Everflex-Dach und kleiner Heckscheibe. Hier [25] ist noch eines von einem anderen T2, sogar mit Trennscheibe; und hier [26] ein dritter. Ich bin überrascht, daß ich überhaupt ein Photo eines T2 mit Everflex fand, denn es gab nur zehn Bentley T2 LWB insgesamt. Hier [27] siehst Du einen der wenigen Silver Shadow LWB ohne Everflex (und daher mit großer Heckscheibe). Die Produktionszahlen im Vergleich:
Produktionszahlen Rolls-Royce Bentley
Silver Shadow I / T1 16717 1703
Silver Shadow I LWB / T1 LWB 2776 9
Silver Shadow II / T2 8425 2145
Silver Wraith II / T2 LWB 558 10

Es wurden also nur 19 Bentley dieser Doppelbaureihe T1/T2 mit langem Radstand produziert. Wenigstens drei davon (T2) hatte das Everflex-Dach und die kleinere Heckscheibe. q.e.d. Im Übrigen sind diese Seiten mit viel Mühe gemacht: [28], [29], [30]. Ich hoffe, dieses zwar nicht weltbewegende, aber doch interessante Detail erläutert zu haben. -- Freud DISK 21:10, 4. Mär. 2011 (CET)

Auf Anfrage eines Nutzers hier wieder eingestellt. -- Freud DISK 12:22, 25. Mär. 2011 (CET)

Betrifft: Rolls-Royce Motor Cars - Rolls-Royce Silver Shadow -- Freud DISK 14:15, 27. Mär. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (10:44, 27. Mär. 2011 (CEST)) Chaunzy - Linksextremisten-VM

Hallo Freud! Chaunzaggoroth hat dich auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 10:44, 27. Mär. 2011 (CEST)

TJ.MD

Hallo Freud. Ich habe TJ.MD gerade für 3 Monate gesperrt und bitte dich für den Fall einer erfolglosen Sperrprüfung, den Hinweis auf ihn auf deiner neuen Seite zu entfernen. Das ist nur eine persönliche Bitte von mir. Grüße −Sargoth 12:27, 27. Mär. 2011 (CEST)

Danke für die Nachricht. Ich habe den Hinweis bereits entfernt. Durch die Ergänzung (unten im allerersten Abschnitt) habe ich vielleicht zur Beruhigung beitragen können. -- Freud DISK 12:36, 27. Mär. 2011 (CEST)
Dir auch danke für das Ignorieren eines bestimmten Beitrags. Falls du nicht weißt, welchen ich meine, frag mich per Wikimail. −Sargoth 15:10, 29. Mär. 2011 (CEST)

Rödl & Partner

Mal ne doofe Frage: wo ist da ein Editwar? Ein etwas übereifriger Schreiber aus dem Unternehmen selbst kommt nicht ganz mit den Vorschriften zurecht. Aber nun ist nach 17.30 Uhr und er ist nachhause gegangen. Jetzt könnten wir in Ruhe aufräumen, wenn er jetzt nicht gesperrt wäre. Danke Dir! Dann mach es eben alleine... *kopfschüttel* -- Pöt 18:05, 29. Mär. 2011 (CEST)

Interessanter Beitrag, der der Anaylse wert ist. Wohlan:
  1. "Wo ist da ein Editwar?": Es gab heute 76 Edits. Hin, her, revertiert, umgeschrieben, revertiert, her und hin. Was, bitte, ist Deine Definition eines EW? Bei Wikipedia versteht man darunter bereits das mehr als zweimalige Editieren des gleichen Inhalts. Und wenn Du mir nicht glaubst, dann guckst Du hier, gleich oben unter Faustregel. Aber wenn Du das nicht für einen EW hältst - bitte, es sei Dir unbenommen. Jeder soll denken, was ihm beliebt.
  2. Egal, was wir "in Ruhe aufräumen" können, weil der R&P-Mitarbeiter nach Hause gegangen ist: erstens hat er dort vermutlich auch einen PC, zweitens ist er morgen wieder um Büro, und der Käse geht von vorne los. Der Überführung solch heftigen Eifers in eine ordentliche Diskussion mit dem Ziel eines am Ende ordentlichen Artikels dient die Artikelsperre.
  3. Ich habe nicht den Nutzer auf VM gemeldet, sondern den Artikel - aus Schutzgründen. Und ich werde das wieder tun, wenn nach Ablauf der Sperre wieder wild editiert wird, ohne zu diskutieren oder sich um ein dann etwaig vorliegendes Diskussionsergebnis zu kümmern oder ohne Belege für Edits zu bringen.
Wie Du da über den Schutz der Seite den Kopf schütteln kannst, ist mir nicht begreiflich. -- Freud DISK 18:14, 29. Mär. 2011 (CEST)
Ganz einfach: kläre das mit dem Editor selbst. Aber einfach zumachen ist doof. Und nur weil er nach jedem Komma das ganze abspeichert, ist es noch lanhe kein EW. Ein EW setzt eine gewisse Böshaftigkeit und Verbohrtheit voraus. Die sehe ich hier nicht. Aber, wenn Du meinst, dass dieser Artikel so nicht mehr bearbeitet und verbessert werden soll: Bitte, Dein Kandidat! Ich bin raus. -- Pöt
Es ist eine Halbsperre. Du kannst wieder. Außerdem hatte Freud nur die VM erledigt. Die Sperre kam von jemand anderem. Warum sich jetzt beharken? Das Gute hat gesiegt. Grüße in die Runde. --PiCoSam 18:21, 29. Mär. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (17:29, 1. Apr. 2011 (CEST)) EigenVM

Hallo Freud! Freud hat dich auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 17:29, 1. Apr. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (21:03, 2. Apr. 2011 (CEST)) Otberg („Widerstandskäfer“)

Hallo Freud! Otberg hat dich auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 21:03, 2. Apr. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (12:50, 4. Apr. 2011 (CEST)) KarlV

Hallo Freud! KarlV hat dich auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 12:50, 4. Apr. 2011 (CEST)

Toll, da wollte ich gerade hiermit verhindern. Schlagt euch doch nicht über so einem alten Zausel die Köpfe ein.-- Alt 12:57, 4. Apr. 2011 (CEST)

Eine gute Basis

ist immer Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Bitte baue deine Ergänzungen auf stabileren Fundamenten als ich aktuell wahrnehme - auch oder besser gerade, wenn es den eigenen politischen Weltsichten entgegenkommt. Ich bin beispielsweise recht häufig damit beschäftigt, auf genau diejenigen Lemmata zu achten, denen ich weltanschaulich eher nicht nahestehe - es ist einerseits entspannender und auch lehrreicher, sich in die Gedanken der anderen hinein zu denken... --nb(NB) > ?! > +/- 13:17, 4. Apr. 2011 (CEST)

Eine weitere gute Basis wäre, dass Du entweder mit Difflinks folgenden Vorwurf mir gegenüber belegst, „die mich meinungsmäßig der rechtsradikalen JF zuordnen und die damit nicht nur mich unzulässig (wie ich meine) attackieren, sondern darüber hinaus als Gruppe zusammenwirken, um mich aus der Wikipedia zu vertreiben, weil ich ihnen als bekennender CSUler nicht genehm bin.“ oder aber Dich dafür subito entschuldigst. Ansonsten erfolgt deswegen erneut VM Meldung. --♥ KarlV 14:35, 4. Apr. 2011 (CEST)
@Karl: Dir ist sicher auch der Nachsatz unter die Augen gekommen ("Nachtrag: Rein formal, aber nicht ohne Bedeutung war es nicht konkret der Antragsteller, den ich des Mobbings bezichtigte; ich schrieb, daß hier Mobbing gegen mich stattfindet."), nach dem er diesen Vorwurf ja nicht erhoben hat. Die ganze Debatte ist für mich eine derjenigen (inzwischen viel zu häufig in der WP anzutreffenden) Debatten über die abgefahrenen Außenspiegel, nachdem alle dichtestmöglich am Mittelstreifen gefahren sind. Freud hat seine Ansprache erhalten und wird hoffentlich zur Vermeidung weiterer Probleme mit besser belegten Fakten argumentieren - und die anders Denkenden werden dies hoffentlich zukünftig mit sachlicheren Antworten zu würdigen wissen... --nb(NB) > ?! > +/- 14:53, 4. Apr. 2011 (CEST)
Netter Vergleich, dennoch sind auch pauschale Mobbingvorwürfe gegen Diskussionspartner IMO nicht tolerabel. --Otberg 15:05, 4. Apr. 2011 (CEST)
@Nb - Du gehst da mit sehr viel AGF ran (und das ist Dein gutes Recht). Ich habe das aber schon richtig verstanden. Wenn die "unsachliche" Ebene immer mehr einreißt, dann liegt das mit Sicherheit auch daran, dass AGF an der falschen Stelle eingesetzt wird. Die nachträgliche Erbsenzählerei, ob er mich des Mobbings "konkret" bezichtigt oder "indirekt", als Teil einer mobbenden Gruppe, kann ich nicht nachvollziehen. --♥ KarlV 15:14, 4. Apr. 2011 (CEST)
Nicht jeder, der durch seine Aktivitäten an einem vom Betroffenen empfundenen Mobbing 'teilnimmmt', betreibt deswegen in seinen Zielen und individuellen Verhalten Mobbing - Kommunikation ist leider nun mal zu oft uneindeutig... --nb(NB) > ?! > +/- 19:55, 4. Apr. 2011 (CEST)

Wenn man der Logik des „Verteidigers“ in diesem Fall folgt, sind schon die Abschnitte hier drüber ein „Beweis“ für „Hounding“. :-) --Hardenacke 16:02, 4. Apr. 2011 (CEST)

Berthold Storfer

Danke für diesen interessanten Artikel. --Schreiben Seltsam? 17:56, 4. Apr. 2011 (CEST) Danke für die Anerkennung. -- Freud DISK 19:04, 4. Apr. 2011 (CEST)

+1. Weiter so! --JosFritz 18:00, 4. Apr. 2011 (CEST)

Sperre

Hallo Freud. Ich habe Dich für 12 Stunden gesperrt, Grund ist diese VM und damit verbunden die Entsperrung auf Bewährung vom 27.03.2011 durch Leithian, aus der Du offenbar nicht die Schlüsse gezogen hast, die sich Leithian erhoffte. Bitte nutze die Zeit zum eingehenden Studium von WP:KPA und WP:WQ. Gruß, SiechFred Disclaimer 19:27, 4. Apr. 2011 (CEST)

Guten Morgen. Ja, ich war in der Tat bis eben nicht mehr online. Leider hatte ich mich bei den Sperroptionen vertan, das war keine Absicht, sorry dafür. Gruß, SiechFred Disclaimer 08:06, 5. Apr. 2011 (CEST)
Akzeptiert. -- Freud DISK 08:07, 5. Apr. 2011 (CEST)

Bestätigung

Hallo Freud. Bitte bestätige, dass/ob Du die IP 84.56.120.174 (betrifft WP:SP) bist.--Pacogo7 01:41, 5. Apr. 2011 (CEST) Ja, ich bin's. Und kann auf einmal die Seite hier bearbeiten. Ich nehme an, das hast Du veranlaßt. Danke. -- Freud DISK 01:54, 5. Apr. 2011 (CEST)

Nee. Ich wollte das zwar tun, hatte aber gesehen, dass die Einstellung schon so war.--Pacogo7 02:04, 5. Apr. 2011 (CEST) ? Dann habe ich wohl etwas vermurkst. Jedenfalls danke für die beabsichtigte Hilfe. :) Ich gehe jetzt schlafen. Bei der SP kommt eh nichts raus. -- Freud DISK 02:06, 5. Apr. 2011 (CEST)

SPP

Ich gebe (nicht speziell an Dich, sondern - wenn ich dazu komme und einen Anlass habe - immer und an alle) für die Sperrprüfung folgende Tipps:

  • Beziehe Dich nur auf den Grund, weswegen Du gesperrt wurdest (hier wäre später ein Raum für andere Stellungnahmen...)
  • Sage genau, warum diese Sperre Fehler hatte und beschränke Dich darauf.
  • Vermeide Tu quoque-Strukturen. Sie zeigen fast nie auf, was an einer Sperre falsch ist.
  • Gestalte Deine Beiträge übersichtlich.

Gruß--Pacogo7 02:19, 5. Apr. 2011 (CEST)

Danke, Pacogo, für die Hinweise. Nach einer (kurzen) preußischen Nacht drängen sich mir folgende Reaktionen auf Deine Hinweise in die Finger:

  • Das kann ich nicht so recht nachvollziehen. Was in der VM gesagt wurde, soll in der SPP darauf überprüft werden, ob es richtig wahrgenommen wurde. Welchen Raum mein BNR darin hat, ist mir nicht ganz klar.
  • Richtig. Ich wurde exzessiv ausschweifend; das war mindestens ungeschickt.
  • Ja. Das bemängle ich, wenn ich's anderswo sehe, und dann mache ich es selbst.
  • Hmm... ja.

Danke. Benutzer:Freud -- 84.56.120.174 07:05, 5. Apr. 2011 (CEST)

Kopf hoch

... wollte ich dir nur kurz zurufen. In der Sache, die der Auslöser dieser ganzen Debatten war, hast du meiner Meinung nach Recht. Das Problem ist nur (ebenfalls meiner Meinung nach), du bräuchtest angesichts der gegenwärtigen Lage bei den Diskussionen Geduld und Friedfertigkeit in einem Ausmaß, dass du mit dem Dalai Lama in einer Liga spielst, und tatsächlich stürzt du dich mit dem Ungestüm eines Don Quijote in die Schlacht. Es wird eines Tages bessere Belege zu OvH geben. Im Moment stehen die Tatsachen zum Widerstand halbwegs klar im Artikel und die Bewertung wird warten müssen. Bei Stauffenberg hat es Jahrzehnte gedauert, bis aus einem Verräter ein (halbwegs) anerkannter Widerstandskämper wurde. Gruß. --PiCoSam 08:30, 5. Apr. 2011 (CEST)

Danke Dir. -- Freud DISK 08:32, 5. Apr. 2011 (CEST)

Zum "Brecht"-Zitat

http://www.zeit.de/2002/06/200206_stimmts_brecht.xml Nur so zur Info: Wohl kein wörtliches Zitat. Gruß. --PiCoSam 09:39, 5. Apr. 2011 (CEST) Danke - diesen Irrtum habe ich jahrelang weiterverbreitet... Herrje. Danke für den Hinweis. -- Freud DISK 09:42, 5. Apr. 2011 (CEST) (Hätte aber eigentlich gut zum Brecht gepaßt, denke ich...)

Wenn Brecht von dem Zitat gewusst hätte, hätte er es sicher als seines authorisiert. ;) Es passt einfach zu gut. --PiCoSam 09:55, 5. Apr. 2011 (CEST) Stimmt vermutlich... er war wohl doch nicht gerade das, was man ein Weichei nennt, und durchaus für eine gewisse Standhaftigkeit. Jedenfalls nochmal danke für den wirklich wichtigen Hinweis. -- Freud DISK 10:32, 5. Apr. 2011 (CEST)

Mail

Hallo Freud,
leider habe ich Deine Mail erst beim Abschalten gesehen. Bin momentan nicht in gesundheitlicher Bestform, deshalb habe ich auch nicht mehr geantwortet. Sorry. Ich hatte aber in Deinem Sperr-Log noch gesehen, dass Sargot um 22.13 Uhr den Autoblock bei Deinem Konto rausgenommen hatte. Die Sperre bleibt dadurch weiter aktiv, jedoch kannst Du Deine Benutzer-Disk dann angemeldet editieren. Wie ich eben gesehen habe, hatte Dich Pacogo7 um 1.36 Uhr darauf angesprochen. Ich hoffe aber dass Du in der Zukunft diese Möglichkeit der Komunikation nicht mehr brauchst. Gruß --Graphikus 16:51, 5. Apr. 2011 (CEST)

Danke für das dennoch-drum-kümmern. Gute Besserung. -- Freud DISK 16:58, 5. Apr. 2011 (CEST)
Danke --Graphikus 17:00, 5. Apr. 2011 (CEST)

?

[31] verstehe ich nicht. Koenraad Diskussion 19:18, 6. Apr. 2011 (CEST) Wollte ich nur spielerisch probieren. Wiederhergestellt. -- Freud DISK 19:22, 6. Apr. 2011 (CEST)

Machtergreifung und Goebbelszitat

hallo freud, Deine rückgängigmachung meines eintrags in Machtergreifung wollte ich diskutieren. klar ist jedes goebbelszitat ein NS-gefärbtes statement - was sonst. das heißt aber nicht, dass die goebbels-tagebücher keine historische relevanz hätten. es kommt auf den kontext an, und im kontext eines so soliden artikels kann man durchaus etwas prägnantes (also nicht beliebiges) zitieren, was die befindlichkeiten der machtergreifer von innen darstellt. ich fand dieses zitat in seiner kürze für diesen üblen tag extrem treffend, weil u.a. das pathos, die verachtung für die weimarer republik und die auflösung des reichstags, also vorbereitung zur diktatur drinsteht.

vor 40 jahren hätte man das, finde ich, kommentieren müssen, quasi: der böse goebbels schreibt böses. heute, finde ich, ist das nicht mehr nötig, insbesondere wenn es in diesem kontext steht.

ich hatte mir überlegt, das zitat in eine fußnote zu setzen, um nicht die knapp gehaltene chronologie zu stören. kam dann aber zum schluss, dass die chronologie zwei, drei zitate brauchen könnte. als nebeneffekt lockert es die tabellenhafte bleiwüste auf. mfg Maximilian Schönherr 09:36, 7. Apr. 2011 (CEST)

Grüß Dich. Grundsätzlich ist auch gegen Zitate jener Herrschaften nichts einzuwenden. Dabei ist aber zu beachten, daß es eine allgemeine Zurückhaltung dabei gibt, um nicht gewissen Leuten Gelegenheit zu geben, sozusagen "Propaganda über Bande" zu machen. Diese Zurückhaltung drückt sich (zurecht, wie ich meine) dadurch aus, daß man kritische Zitate in eine Erläuterung einbettet. Es ist nicht richtig, dabei vor allem an den vorgebildeten Leser zu denken; man sollte immer auch den nicht vorgebildeten, evtl. recht jungen Leser vor Augen haben. Zweitens muß man gerade bei den Tagebucheinträgen Goebbels', die zeitlich in sein 1934er Buch "Vom Kaiserhof zur Reichskanzlei" fallen, allerhöchste Sorgfalt walten lassen: Diese Tagebucheinträge hat er bereits 1934 redigiert und vermutlich verfälscht. So dürfte er 1933 kaum etwas Positives über Göring geschrieben haben; nach der neuen Goebbels-Biographie von Longerich baute er solche Passagen 34 auf Hitlers Wunsch hin ein. In Wahrheit, so man das sagen kann, war G. an diesem Tage eher sauer, weil er nichts geworden war; vor allem Magda machte ihm wohl Vorwürfe. Es liegt also der Gedanke zumindest nahe, daß es ein später überarbeiteter Eintrag war. Besser wäre es, es nicht als "Tagebucheintrag" zu deklarieren (das hieße bereits, Goebbels' Propaganda aus dem Buch zu glauben und auf den Leim zu gehen). Unter einer Einleitung wie "In seinem 1934 erschienenen, der Propaganda dienenden Buch 'Vom Kaiserhof zur Reichskanzlei' schrieb Goebbels über den 30. Januar 1933..." kann ich mir das eher vorstellen.
Jedoch: Wenn man es mit dem restlichen Text des Artikels vergleicht, wird der Umfang zu groß. Es würde ein merkwürdiges Schwergewicht auf diesen kleinen Aspekt des 30.1. richten. Ich schlage daher vor, für diesen Aspekt einen anderen Artikel zu finden (auch wenn mir gerade kein besser geeigneter einfällt). Außerdem gehört die Quellenkritik (kein "echtes" Tagebuch, weil 1934 zum Zwecke der Veröffentlichung redigiert; insgesamt kritische Quelle, weil 1935 an Max Amann zum Zwecke späterer Veröffentlichung verkauft etc.) mit hinein. Für all das ist bei Machtergreifung kein Platz, weshalb es dort m.E. nicht der rechte Ort ist. Unkommentiert aber würde das Zitat eher Fehlwissen als Wissen transportieren. Anderswo und "begleitet" - jederzeit. Kannst Du dem zustimmen? -- Freud DISK 09:50, 7. Apr. 2011 (CEST)
Laß uns auf der Artikeldisk diskutieren.-- Freud DISK 09:53, 7. Apr. 2011 (CEST)

Rolls-Royce: Falsches Logo in der Navigationsleiste

In der {{Navigationsleiste Rolls-Royce-Automodelle}}

wird das falsche Logo gezeigt, nämlich das blaue Logo des Flugzeugmotorenherstellers:

Logo der Rolls-Royce Group plc statt dem richtigen des Fahrzeugherstellers, nämlich diesem hier: Logo der Rolls-Royce Motor Cars Ltd. Es hat nicht nur die falschen Farben; bei genauem Hinsehen erkennt man, daß auch die Buchstaben der Namen "Rolls" und "Royce" nicht in gleicher Schrift gehalten, die Linien nicht in gleicher Stärke und Form geführt sind. Daher ist die Navigationsleiste zu ändern. Ich suchte nach Wegen, fand aber keine. Wer erklärt mir das? Danke! -- Freud DISK 12:58, 10. Apr. 2011 (CEST)

Ist geklärt, hat sich erledigt.

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. 10.04.2011

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (10:45, 11. Apr. 2011 (CEST)) FJB

Hallo Freud! Franz Jäger Berlin hat dich auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 10:45, 11. Apr. 2011 (CEST)

Mon cher Sieur

Êtes-wous d' Haute-Bavière? oder bist du eher aus der Gegend um Nürnberg oder gar im finstersten Menschenfresserland beheimatet? Wenn allerersteres (und auch ansonsten): Hast du vielleicht Lust, mal bei WP:M vorbeizuschauen? Ich würde dich echt gerne mal kennenlernen :) -- Alt 11:42, 11. Apr. 2011 (CEST) (Und bei allen Beuteschwaben will ich mich gleich im Voraus entschuldigen)

Der konkrete Auslöser dieses Wunsches würde mich in der Tat interessieren... Ich bin aus Nürnberg. München liegt eher tags als abends gelegentlich auf der Agenda. Die Abendessen in den Südtiroler Stuben sind mir einfach zu üppig :) -- Freud DISK 11:56, 11. Apr. 2011 (CEST)
Der Auslöser? Den Grund kann ich dir nennen, was jetzt genau der Auslöser war … vielleicht weil heute morgen einfach zu wenig los ist und ich Zeit für Benutzerdiskussionsseiten habe. Naja, vielleicht bin ich ja auch mal wieder in Nürnberg (auch wenn der Bahnhof eine Zumutung ist) und habe das Glück dass gleichzeitig Stammtisch sein sollte. Würde ich dir jedenfalls rechtzeitig vorher mitteilen :) Alt 12:06, 11. Apr. 2011 (CEST)
Ja, tue das. -- Freud DISK 14:18, 11. Apr. 2011 (CEST)

Konservative in der Wikipedia

Ich habe diese Seite als Informationsraum für Konservative in der Wikipedia eingerichtet. -- Freud DISK 00:34, 14. Apr. 2011 (CEST)

Jeder Mensch sollte einen Anwalt haben

LH, Hdnacke, Du ich. Jeder. Oder? -- WSC ® 15:16, 8. Apr. 2011 (CEST)

Ja, sollte er. Aber keinen, der ihn noch weiter reinreißt. --Hardenacke 15:31, 8. Apr. 2011 (CEST)

Dir gelingt das ja ganz allein, dafür brauchst Du keinen Anwalt. Aber Hdnacke, noch mal: Dich sehe ich nicht mal als schlimmen "Hounder", wie gesagt, da haben sich andere noch viel mehr hervorgetan. Aber so ganz unbeteiligt warst Du nicht. Und dass es einen qualitativen Unterschied gibt, zwischen den freundlichen Fragen in der SG-Wahl von mir und dem Hinterhergetrolle einiger Benutzer hinter LH, setzte ich mal als gegeben voraus. -- WSC ® 15:34, 8. Apr. 2011 (CEST)
Ja. Jeder sollte einen Anwalt haben, wenn er einen will oder einen braucht. Das ist sicher richtig. Richtig ist aber auch: Der Anwalt vertritt nicht sich und die eigenen Interessen, er vertritt seinen Mandanten und dessen Interessen.
Bei WP, wo Neulinge sich mit vielen Regeln schwer tun, ist so ein Fürsprecher sicher oft hilfreich. Wir sollten ihn (wenn wir ernsthaft darüber reden) lieber nicht Anwalt nennen, denn dazu ist das WP-system unzureichend normiert, aber für den Hausgebrauch spricht m.E. nichts gegen die Bezeichnung.
Nur: Jeder sollte sich seinen Anwalt aussuchen. Es kann nicht sein, daß sich einer dazu aufschwingt. Wenn das nicht gleich einleuchtend ist, dann stelle Dir vor, Du wärst auf VM gemeldet, dann käme ich daher und übernähme die Rolle Deines Anwalts. Du wärst wenig begeistert und mit der dann wohl infiniten Sperre nicht glücklich.
Ich weiß nicht, ob LH Dich gebeten hat, für ihn zu sprechen. Falls ja, bleibe ich bei meiner Kritik, daß Du Deine und nicht seine Position vertreten hast, daß Du Dein Anliegen publik machtest und Dich um seinen kaum schertest (was im Ergebnis egal war, es war doch wirklich hanebüchen; aber es kommt nicht nur aufs Ergebnis an, sondern auch auf die Methode). Falls nein, verschärfe ich meine Kritik noch um den Aspekte der Anmaßung.
Da es der "Mandant" ist, der am Ende die Sperre bekommt, muß er der Herr seines Anteils am Verfahren sein und bleiben. Er muß entscheiden, ob und wie er sich gegen die "Anklage" verteidigt, ob er "aussagt" und was sein "Anwalt" sagt, welche prozessualen Schritte er vornimmt. Das war aber doch alles nicht der Fall.
Das Problem LH/MBq war kein Paradebeispiel für den Advokaten an und für sich.
-- Freud DISK 15:39, 8. Apr. 2011 (CEST)
Sorry, der Anwaltsvergleich ist mir zu plump. Das korrekt aufzulösen, ist mir zu schwierig und zu viel Text. Aber nur so viel zu meinen eigenen Interessen an dem Fall, neben dem, dass ich LHs eine gerechtere Behandlung wünsche. Ich möchte nicht aufgrund eines halbrichtigen Wortes hier Monatelang von Kindergartenkindern verfolgt werden, die sich irgendetwas beleidigendes ausgedacht haben. Darum möchte ich auch nicht, dass anderen so etwas zustößt. So etwas habe ich schon nicht mehr in der Grundschule gemacht, da mir erklärt wurde, dass verletzt andere. Es ist nicht meine Schuld, dass die Benutzer und unsere Admins hier die Phasen der sozialen Entwicklung nur mangelhaft durchlaufen haben. -- WSC ® 17:03, 8. Apr. 2011 (CEST)
Noch mal: ich bin weder ein schlimmer noch ein weniger schlimmer „Hounder“, sondern gar keiner. Und Deine Frage war nicht freundlich, was Du auch wusstest, sonst hättest Du Dich nicht einer Sockenpuppe bedient. Dein Edit wurde übrigens als „Hetze“ gelöscht und von mir selbst wieder eingestellt. Ich habe darauf geantwortet, was Du bei jeder sich bietenden Gelegenheit bestritten hast. Das nenne ich nicht freundlich oder harmlos. --Hardenacke 16:57, 8. Apr. 2011 (CEST)
@WSC: Ich werfe Dir vor, daß Du Dich selbst als tadellos und andere als aus bösen Motiven handelnd wahrnimmst und darstellst. Du forderst "gerechtere Behandlung" von LH und implizierst: Ihr seid die Gerechten, die anderen sind (mindestens) die bösen Knechte von Darth Vader. Genau in dieser von mir als anmaßend wahrgenommenen Darstellung liegt ein wichtiger Grund für die zunehmende Unduldsamkeit.
Während Hardenacke jedes Komma, das er zitiert, mit klaren Difflinks versieht, sind wesentliche Behauptungen von Dir oder LH entweder nicht verdifflinkt oder sie sind so komisch verlinkt, daß zumindest ich damit nicht zurechtkomme; am Ende denke ich, ich habe irgendwas nicht kapiert - in Wahrheit ist es wohl eher so, daß die Quelle das, was sie belegen soll, gar nicht belegt. Das wird aber nie geklärt. Deine (und LHs) Behauptungen werden einfach weiterhin behauptet; daß Hardenacke dazu etwas gesagt, die Behauptung widerlegt und seine Aussage belegt hat, ignorierst Du konsequent. Das ist doch keine redliche Kommunikation. Statt einer solchen werden die Vorwürfe (Thiazi, z.B.) immer absurder.
Üblicherweise würde ich hier raten: Distanz zur eigenen Position gewinnen, sich selbst in Frage stellen, auch einmal selbstironisch werden, vor allem: einmal nur zum Spaß zu Position des anderen einnehmen und zu vertreten suchen (ein wahrlich dialektischer Akt); jedoch: das setzte guten Willen voraus. Den aber bemerke ich nicht. Wenn ich mich irre - gut, dann werde ich das gegebenenfalls gerne einräumen. Aber zu einem solchen guten Willen würde es als conditio sine qua non gehören, zunächst und vorab die schlimmsten Ausfälle als Irrtum erstens darzustellen und zweitens zu bedauern. Damit würdest Du Dir bei den anderen Diskussiospunkten nichts vergeben - eher im Gegenteil. -- Freud DISK 17:22, 8. Apr. 2011 (CEST)
Tadellos? Keineswegs! Aber nicht so schlimm wie Bwag, m.ottenbruch und wie sie alle heißen.
@Hdnacke: Ja, Du bist ein ganze ein toller! -- WSC ® 21:07, 8. Apr. 2011 (CEST)
Das hinterläßt mich jetzt wieder einigermaßen ratlos. Ich sah mich aufrichtig als Pontifex (nicht maximus, aber immerhin), aber WSC braucht keine Brücke, er kann wohl übers Wasser gehen. Soll er. -- Freud DISK 21:11, 8. Apr. 2011 (CEST)
„Wenn ich über´s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann der.“ Berti Vogts -- WSC ® 23:13, 8. Apr. 2011 (CEST)
Wenn man schon Berti Vogts zitieren muß... Ich klinke mich für heute aus. -- Freud DISK 23:17, 8. Apr. 2011 (CEST)
Berti Vogts: Weltmeister 1974 mit Deutschland, Europameister 1972 mit Deutschland, UEFA-Cup 1975 und 1979 mit Borussia Mönchengladbach, Deutscher Meister 1970, 1971, 1975, 1976 und 1977 mit Borussia Mönchengladbach, DFB-Pokalsieger 1973 mit Borussia Mönchengladbach, Deutschlands "Fußballer des Jahres" 1971 und 1979. Europameister 1996 und Vizeeuropameister 1992, sowie U.S.-Cup Gewinner. Dazu die nie erreichte Quote von 2,29 Punkten durchschnittlich pro Spiel als Nationaltrainer von Deutschland. Na gut, er ist Borusse. Aber für so was kann man ja nichts. -- WSC ® 23:30, 8. Apr. 2011 (CEST)
Loddar Maddäus hat ebenfalls eine beeindruckende sportliche Karriere; daraus jedoch zu schlußfolgern, es handle sich bei ihm um eine Person, deren Aussagen relevant oder unter gebildeten Menschen vorbildhaft zitierfähig wären, ist jedoch nicht einmal mehr hanebüchen - das ist noch nicht einmal zu ignorieren, um einen anderen frei zu zitieren. Aber jeder sucht sich seine Helden dort, wo er sie zu finden wähnt. Gehe Du 'mal weiter übers Wasser - interessante Selbstübereinschätzung. Solange Du nicht auch noch forderst, als G'ttes eingeborener Sohn angebetet zu werden, magst Du über alles gehen, was sich das gefallen läßt. Im Übrigen hast Du diesen Ausflug in die Autotheologie offenkundig veranstaltet, um den einfachen Fragen auszuweichen, denen Du schon mehrfach ausgewichen bist. -- Freud DISK 12:33, 10. Apr. 2011 (CEST)
Na, der Spruch sollte auch eher der allgemeinen Aufheiterung dienen, als wirklich ernst gemeint sein. Seis drum. -- WSC ® 11:38, 11. Apr. 2011 (CEST)
Ok: Sei's drum, aber: Willst Du nicht einmal die Fragestellung der nach wie vor von Dir einem anderen Nutzer gegenüber im Raum stehenden Vorwürfe angehen? Wenn sie nicht stimmen, dann vergäbest Du Dir nichts, das auch vor allem ihm selbst gegenüber einzuräumen und sie zurückzunehmen; es wäre zugleich ein Beitrag zur Verbesserung des Klimas. --Freud DISK 09:03, 12. Apr. 2011 (CEST)
Hm? Ich denke, Du meist die "Hounding"-Vorwürfe? Die sind doch recht gut belegt, durch diesen Link, in Kombination mit den ständigen Vorwürfen von Bwag und den anderen Spezialisten. [32] das ist auf der VM recht gut nachzuvollziehen, obwohl dort noch lange nicht jeder Vorwurf gemeldet wurde. -- WSC ® 09:28, 12. Apr. 2011 (CEST)

Verstehst Du jetzt, dass es keinen Sinn hat, Freud? --Hardenacke 09:37, 12. Apr. 2011 (CEST)

Hm? jetzt ist auf ein mal keine Interesse mehr an einer Klärung vorhanden? Interessant. -- WSC ® 09:38, 12. Apr. 2011 (CEST)
Es ist offensichtlich, dass Du kein Interesse an einer Klärung hast. Sonst würdest Du nicht immer wieder auf die selbe Sache verlinken. Darauf habe ich schon mehrfach geantwortet: Nein, „hounding“ ist das nicht. Wir sind hier auch nicht im Kindergarten. --Hardenacke 09:42, 12. Apr. 2011 (CEST)
Wenn das Hounding ist - dann erlaube mir die Frage, warum Du mich bei meinem (des Wortes wegen wohl falschen) Mobbing-Vorwurf, den ich eher als Hounding-Vorwurf hätte bezeichnen sollen (s.o.) nicht unterstützt hast. Worauf ich damit hinaus will: Es ist ein allgemeines Problem in der WP - und ich meine allgemein, also nicht nur oder nicht besonders Dich meinend, und ich schließe mich davon durchaus nicht aus -, daß die Ruppigkeit, mit der ausgeteilt wird, durchaus nicht in vernünftiger Relation steht mit der Sensibilität, mit der man reagiert, wenn man derjenige ist, dem ausgeteilt wird. Benutzer mit gleichen Interessen laufen sich eben nun einmal öfter über den Weg, über die Beobachtungsliste kriegt man vieles mit - so wie ich beispielsweise die unsägliche Attacke FJBs vergangene Nacht. Weder hounde ich ihn noch organisiere ich etwas gegen ihn, aber er wird derlei vielleicht denken, wenn er die neueste Sperre sieht (was aufgrund noch nicht eingeleiteter SP wohl noch nicht passiert ist).
Es ist immer gut, wenn man einmal die (echte oder aufgesetzte) Attitüde des Rechthabens wegläßt. Es ist ferner immer gut, wenn man in einer Verhandlung oder einer Auseinandersetzung einmal die Position des anderen einnimmt und ihm dabei nichts Unanständiges unterstellt, sondern es einmal für möglich erachtet, daß er meint, was er sagt, und daß es aus seiner Sicht stimmt, was er sagt. Dabei kommen zuweilen erstaunliche Ergebnisse heraus. Aber ich fürchte, Du bist dazu nicht willens noch bereit. Wenn Du ein kleines Büchlein hast, in das Du "verpaßte Chancen" einträgst, dann hättest Du jetzt wohl einen neuen Eintrag zu machen. Schade. -- Freud DISK 09:44, 12. Apr. 2011 (CEST)
Ich habe gar nicht gelesen, dass Du etwas von Mobbing geschrieben hast? Nun stellt Hdnacke ja die Fragen, die ich, LH und andere ihm in der SG-Wahl gestellt haben auch als Mobbing oder Hounding da. Zumindest als gezielte Rufschädigung. [33] Der Unterschied ist mMn.: 1. Das ich und andere keine expliziten Vorwürfe erheben, sondern (sogar recht freundlich) Fragen stellen. 2. Wir die Vorwürfe nicht exzessiv hinter dem betroffenen hereditieren. Außer der erneuten Frage von LH in der LD um den Diderot-Club. Es ist sogar ganz im Gegenteil so, dass Hdnacke mit den Vorwürfen an die Fragensteller, wir versuchten seinen Ruf zu schädigen, geradezu hinter uns hereditiert. [34] Wir müssen uns nun rechtfertigen, warum wir die Fragen gestellt haben. Wenn wir das machen, dann erheben wir die Vorwürfe erneut. Am Ende kommt er aus der Nummer aber nicht mehr raus, und fängt dann wieder von vorne an. Vielleicht ein Zeichen, dass die Fragen durchaus berechtigt waren? -- WSC ® 10:40, 12. Apr. 2011 (CEST)

denunzieren und nachtreten auf VM-Nachlese

mach deine augen auf [35]. ich habe keinen (erl.) baustein bei franz jäger gesetzt [36] und bin auch nicht hinz oder kunz. ich habe meine eigene vm Aygül Özkan auf erl. gesetzt. die vm jäger hat ein admin erledigt[37], ich habe dich darauf hingewiesen, jäger und seine sopu dick kaymann längst gesperrt sind. dein nachtreten geg. jäger mit 5 interventionen nach erl. wirkt denunzatorische lass das und kümmer dich um deinen mist. hausmeister gibt es genügend und die werden gewählt. --Fröhlicher Türke 09:06, 13. Apr. 2011 (CEST)

Denunzieren: 1. (abwertend) (aus persönlichen Beweggründen) anzeigen (Duden) - Möchtest Du diese Unterstellung wiederholen? Falls nicht, steht es Dir frei, Deinen Edit zu ändern.
Das mit dem erl.-Baustein habe ich falsch gesehen, da hast Du recht. Kein Grund, hier einen auf wichtig zu machen. Schließlich ergaben sich daraus keine Konsequenzen irgendwelcher Art.
Was ich tue, hat nichts mit Nachtreten zu tun. FJB hält sich an nichts, das ist alles. Nicht der ist für eine Entwicklung verantwortlich, der sie beim Namen nennt, sondern derjenige, der sie betreibt. Du bist wohl dafür, den Überbringer der unerfreulichen Botschaft zu köpfen? Auch wenn ich selbst schon zuweilen angeeckt bin (und wenn FJB mich wegen Vandalismus' meldete, habe ich von Dir noch keinen fremdschämpotentialreichen Beistandsversuch gelesen, in dem Du FJB des Denunziantums geziehen hättest, aber Du argumentierst eben nicht nach strigenten Kriterien, sondern öde nach pro domo), halte ich mich an einige Dinge. FJB editierte auf der Diskussionsseit des TAM [38]; das ist Sperrumgehung - was gibt es da zu deuteln?
Es ist mein Mist, wenn hier ein Nutzer meint,
  • den "Stürmer" verharmlosen zu dürfen
  • einen PA übelster Art gegen einen unter seinem wirklichen Namen auftretenden Nutzer loslassen zu dürfen ("Nazidiffamierung" nannte das der Admin, und nicht nur der) und dann weder Mut noch Redlichkeit aufbringt, zu dieser Unverschämtheit zu stehen, sondern sich (oh! wie mutig!) rauszuwinden versucht
Ich bin es nicht, der nachtritt - es war FJB, der nachlegte. Und für die Sperrumgehung bekam er keine Sanktion; er war zuvor schon für zwei Wochen gesperrt.
Natürlich bist Du Hinz und Kunz - also: jedermann (denn das bedeutet dieser Ausdruck) in Abgrenzung zu den Admins.
Wenn Du weitere Fragen zu Ausdrücken wie "denunzieren" oder "Hinz und Kunz" hast, stehe ich Dir gelegentlich gerne hilfreich zur Seite.
Hinz und Kunz alias -- Freud DISK 13:45, 13. Apr. 2011 (CEST)
du machst viel lärm. imho zu viel. zum zeitpunkt deiner vm und dem entfernen der erl. markierung [39] waren f. jäger und seine deklarierte sopu dick kaymann schon stundenlang gesperrt. von einem admin. hättest du sehen können. deine vm heisse luft. wie vieles von dir. z. bsp.die entfernung der erl. markierung, die ein wiederum ein anderer admin gesetzt hat. man liest dich alle paar tage aktiv oder passiv auf vm. du verwechselst mit deinem gewese wikipedia mit einer talkkshow. mit hauptdarsteller freud. jemanden diensteifrig zu melden, obwohl seine konten längst gesperrt sind meinte ich mit denunzieren. wenn dir das wort zu scharf ist: in der deutschen gegend in der du lebst, steht auf deiner seite, nennt man es glaube ich geschaftelhuberei. blas dich nicht so auf. das kannst du in deinem blog. es gibt genügend gewählte schutzmänner in der wikipedia. treib lieber morgengymnastik oder geh joggen als in aller früh in wikipedia zu kontrollieren, ob leute die du auf dem kieker hast in der nacht sperrumgangen haben und deinen tag mit einer vm-meldung zu beginnen. --Fröhlicher Türke 19:32, 13. Apr. 2011 (CEST) Einschub: Der ganze Tenor ist mir unklar. Du argumentierst immer noch nicht nach erkennbaren Grundsätzen. Wenn mich jemand wegen wirklichen oder angenommenen Fehlverhaltens auf die VM brachte, habe ich von Dir noch keinen Beitrag gelesen, in dem Du den, der mich dort hin brachte, wegen Gschaftlhuberei oder Aufgeblasenheit inkriminiertest, als selbsernannten Schutzmann bezeichnetest und andere Beschäftigungen empfahlst. Das machst Du jetzt bei mir, weil ich Dir persönlich oder politisch nicht passe und womöglich auch aus der Haltung "meines Freundes Feind ist mein Feind" heraus. Auch wenn ich dieses Sozialisieren mit in etwa Gleichgesonnenen natürlich verstehe: Verteidigst Du das denn wirklich, was hier in den letzten Tagen geschah? Bist Du nicht der Meinung, daß der Verwendung von NS-Phrasen (ironisch oder nicht), daß den Nazi-Diffamierungen umgehend und deutlich Einhalt zu gebieten ist? -- Freud DISK 21:35, 13. Apr. 2011 (CEST)
einschub beantwortet: so schwer? franz jäger war zum zeitpunkt deiner vm 2 wochen gesperrt. 1 woche plus 1 woche verlängerung. seine für jeden klar deklarierte sopu, die ironisch den namen des chefredakteurs der bild verballhornte, war z.zt. deiner vm schon lange unbeschränkt gesperrt. was wolltest du mehr? deinen rachezug gegen jäger fortsetzen? persönliche befriedigung durch sperre eines schon unbeschränkt gesperrten kontos? mehr als sperren kann man nicht. sperren sind keine ahndung oder strafe für meinungen. sie verhindern für eine bestimmte zeitdauer, dass man seiten bearbeiten kann. die dauer wird von admins festgelegt. einen bereits gesperrten und seine aus gleichem grund schon gesperrte sopu noch einmal zu melden nenne ich denunzieren und nachtreten auf vm. oder geschaftlhuberei. die art des nachtretens bei erledigten vorgängen fällt auf bei dir. in der dt. sprache gibt es auch das wort querulieren, wenn es dir besser gefällt.--Fröhlicher Türke 22:19, 13. Apr. 2011 (CEST)
ich kann's kaum glauben, stundenlang beschäftigst du eine reihe von leuten, so dass man fast den eindruck hatte, du wärest ein aufrechter antifa-kämpfer und dann machst du hiermit deutlich, dass du auf eben der stufe stehst, die du in edits anderer Benutzer zu sehen glaubst. - ich würde das an deiner stelle schnellstmöglich zurücknehmen. aber vermutlich wirst du wortgewaltig wie immer erklären können, warum das nun wiederum kein nazi-vergleich ist. --emma7stern 20:16, 13. Apr. 2011 (CEST)
Ich beschäftige stundenlang eine Reihe von Leuten? Ist das Dein (falls ich nichts übersah) einziger Kommentar zu diesen unerträglichen Ausbrüchen in den letzten zwei Tagen? Ich beschäftige Leute? Klar: in Deutschland ist es Mode, daß nicht derjenige Gegenstand von Kritik wird, der etwas Unanständiges tut, sondern der, der darauf hinweist. Ob man den nun Nestbeschmutzer oder Störenfried oder Denunziant nennt oder ihm vorwirft, er beschäftige eine Reihe von Leuten - es läuft aufs gleiche hinaus. Feine Tradition.
Was an dem von Dir verdifflinkten Edit "auf eben der Stufe" steht, ist mir auch nach mehrmaligem Lesen unklar geblieben. Falls ich hier etwas übersehe, dann sage es mir bitte konkret.
-- Freud DISK 20:54, 13. Apr. 2011 (CEST)
Verstehe ich jetzt auch nicht, Emma7stern. --Hardenacke 21:24, 13. Apr. 2011 (CEST)
emma7sterns kritik an dem [40] ist nicht schwer zu verstehen. freud vergleicht mit der nationalzeitung und ml-hochschulheftchen. verinnerliche auch das [41]. du hast keine durch admins eingesetzte erl. vermerke bei deinen fast täglichen nachtritten zu entfernen, auch wenn die erledigung deiner vms dir nicht gefällt. du hast das mehrfach gemacht. hausrecht hast du in deinem blog, hier bist du einer unter vielen und nicht der ganz große zampano. willst du schutzmann werden oder mehr rechte haben, lass dich in ein amt wählen. dass dem sog. führer strukturen von wp gefallen hätten und die bild methoden des stürmer verwendet sind meinungen, die man haben kann. auch wenn freud anderer meinung ist. das mit dem führer ist imho ein wirklich dummer spruch. man weiss nicht ob hitler die verwaltung der wikipedia gefallen hätte, da er tot ist. hitler haben auch schäferhunde, fleischlose ernährung und schlechte bücher gefallen. der satz hätte dem führer gefallen ist ziemlich blöd aber kein pa. dass die bild ein aufhetzendes blatt ist, ist allg. bekannt. die meinung, bild würde journalistische methoden des stürmer* verwenden (leserreporter) vergleicht nur die methode, nicht die inhalte. deine meinungen musst du nicht drei bis vier mal auf vm schreiben, man versteht sie beim ersten lesen. auch wenn man ihnen nicht folgt. --Fröhlicher Türke 21:33, 13. Apr. 2011 (CEST)
(nach bk) so schwer zu verstehen? (auch das kann ich kaum glauben, aber hier laufen wohl verschiedene filme ab): wenn man sich über den satz von Benutzer:Widescreen aufregt (und das durchaus zurecht, auch wenn ich stil und form der diskussion ablehne), sollte man nicht im selben atemzug einen wie auch immer obskuren vergleich mit der nationalzeitung lostreten. --emma7stern 21:41, 13. Apr. 2011 (CEST)@Emma7: Ich habe nicht verglichen. Ich stellte klar, daß solche Ausdrücke weder in der dies innerlich wohl begrüßenden "Presse" als auch in deren (in der Binnenwahrnehmung) schärfster Gegnerschaft (dort dann sarkastisch gemeint) akzeptabel sind und schlug damit einen weiten Bogen: von "Nationalzeitung" über JF - Welt - FAZ - Bild - WAZ - SZ - FR bis hin zu marxistischen Hochschuldruckwerken ist die Verwendung solcher Phrasen mit Tabu belegt. Aus verschiedenen Gründen, aber: dieser Konsens steht und wird (von manchen nolens, von anderen volens) eingehalten. Und hier soll er nicht gelten? - Das also war die Botschaft. Deine Interpretation war 1.) nicht gemeint und kann ich 2.) auch nach Deiner Erläuterung darin nicht wiederfinden. Diesen Edit (und den langen unten) gelesen habend, bleibst Du bei Deiner Wahrnehmung des inkriminierten Edits? -- Freud DISK 22:08, 13. Apr. 2011 (CEST)
diesen edit, den unten und deine weiteren edits gelesen habend: meine wahrnehmung ist, dass du in unerträglicher weise aus anderer benutzer beiträge nazivergleiche konstruierst, selber aber die wp diskreditierst, in dem du schreibst Solche Phrasen läßt weder die Nationalzeitung noch das ML-Hochschulheftchen durchgehen. und dich anschließend rausredest mit sarkastisch gemeint und bogen geschlagen. das ist genauso [...zensur] wie dein agieren gegen den bild-stürmer-leserreporter-vergleich. wenn du den wirklich so unerträglich findest, warum hast du ihn dann vollständig auf die vm kopiert, so dass die versionslöschung unwirksam wurde? --emma7stern 09:47, 14. Apr. 2011 (CEST)
Mir ist oder war nicht bekannt, daß VM-Seiten nicht versionsgelöscht werden können. Was soll der Vorwurf?
Emma, Du schreibst, ich würde Nazi-Vergleiche "konstruieren". Das heißt: sie sind gar nicht da, ich stelle sie erst her. Dazu fehlen mir die Worte. Wenn Du zu einigen der Ausfälle dieser Woche sagst, ich würde die Nazi-Vergleiche erst herstellen - dann für mich und mit Dir EOD. -- Freud DISK 09:53, 14. Apr. 2011 (CEST)
selbstverständlich könnte man deinen kopierten beitrag auf der vm ebenfalls versionslöschen, wenn's einem denn darum ginge, dass das "unerträgliche" nicht auf immer und ewig erhalten bliebe. aber dass das weder von dir noch von anderen auch nur in betracht gezogen wurde, zeigt doch sehr genau, dass es eben um die beleidigende wirkung von FJBs beitrag gar nicht geht. --emma7stern 10:12, 14. Apr. 2011 (CEST)
Doch, genau darum geht's. Du gewinnst Erkenntnisse aus Handlungen, über die ich überhaupt nicht nachdachte; Du interpretierst da etwas hinein. -- Freud DISK 10:14, 14. Apr. 2011 (CEST)
die erkenntnis liegt doch auf der hand: was glaubst du denn, woher benutzer das original haben, wenn sie sich auf die äußerung FJBs beziehen, nachdem es auf seiner bns nachts innerhalb von gut drei stunden versionsgelöscht war? du meldest diese benutzer auf vm, aber die quelle, die du selbst angelegt hast, trocknest du nicht aus. --emma7stern 10:35, 14. Apr. 2011 (CEST)
Ich kann doch gar keine Versionslöschungen vornehmen, da ich kein Admin bin. Du vertrittst also die Meinung, daß ich das nicht so zur VM hätte bringen sollen. Gut, Deine Meinung ist angekommen. Bei der nächsten Nazi-Diffamierung werde ich das berücksichtigen. Aber mir daraus den Vorwurf zu machen, ich würde Nazi-Vergleiche "konstruieren" - das bedeutet: ich stelle sie erst her. Das kannst Du nicht ernst meinen. -- Freud DISK 10:38, 14. Apr. 2011 (CEST)
du kannst die versionslöschung deines eigenen beitrags sehr wohl beantragen, obwohl du dann natürlich erklären müsstest, warum du die den überhaupt kopiert hast. es geht nicht darum, eine beleidigung nicht auf vm zu bringen, aber man sollte schon darstellen, was an einem beitrag die beleidigung ist und nicht mit schlagworten um sich werfen und dabei gleich noch das, was man angreift, vervielfältigen. es war in FJBs beitrag wahrlich einiges drin, was ein angriff auf den vorstand und die wikimedia darstellt, der angriff fällt m.e. unter meinung, die wortwahl nicht. aber der stürmer-bild-vergleich ist durch den artikel über leserreporter im freitag aufgestellt worden. (womit sie im übrigens in der tradition von Heinrich Böll stehen.) dass das thematisieren von etwas, was öffentliche diskussion ist, als "der benutzer verwendet nazi-vergleiche" gewertet wird, halte ich für eine gefährliche konstruktion.--emma7stern 11:11, 14. Apr. 2011 (CEST)
Die sachlichen Anregungen werden, falls derlei nochmal passiert, berücksichtigt. Inhaltlich sehen wir das eben verschieden. Auch Böll sprach nicht nur Gold, FJB hat nicht lediglich "thematisiert" und ich habe hier nichts konstruiert. Diese Form der Verteidigung eines gewissen Verhaltens überrascht und enttäuscht mich. -- Freud DISK 11:16, 14. Apr. 2011 (CEST)
Ich bin wirklich entsetzt. @Fröhlicher Türke: Zur Verächtlichmachung eines Gegners greift man am besten zu den Mitteln der Ironie, der Parodie, der Karikatur, des Sarkasmus, weil diese zwar verstanden werden, jedoch nur schwer zu ahnden sind. Die "Verteidigungsstrategie", die Du hier fährst, versucht, etwas einfaches zu vernebeln: Wer auf diese Art, auf die das erfolgte, "Bild" und "Stürmer" vergleicht, "Bild"-Journalisten und "Stürmer"-Journalisten vergleicht, "Bild"-"Leserreporter" und "Stürmer"-Denunziatoren vergleicht, will sagen: das eine ist so schlimm wie das andere. Damit erklärt er "Bild" nicht nur zu etwas, was diese Zeitung bei aller Kritik nicht ist - er erklärt auch den "Stürmer" als eine nicht so ganz schlimme Sache (ist ja nicht schlimmer als "Bild"). Er erklärt den "Bild"-Journalisten für etwas (fast) so schlimmes wie den "Stürmer"-"Schriftleiter", er vergleicht Kai Dieckmann mit Julius Streicher und jeden "Bild"-"Leserreporter" mit den übelsten Denunzianten, die es in diesem an Denunzianten nicht eben armen Land wohl jemals gab. Er setzt gleich: Eintreten für die FDG mit Eintreten für die Ausrottung der Juden. Er setzt gleich: Bedienung menschlichen Sensationsgelüsts mit Bedienung von Ausrottungswünschen. - Hast Du nicht an anderer Stelle über die Sprache und die Inhalte Sarrazins kritisiert? Dann erlaube mal die Frage: gelten denn Deine Argumente nur, wenn sie dem politischen "Mitbewerber" gelten, oder gelten sie - und nur das ist redlich - für und wider alle, also auch für und wider diejenigen, denen Du inhaltlich nahe stehst?
Ich verglich nicht die Nationalzeitung mit ML-Heftchen; ich erwähnte beide, um zu zeigen: solche Begriffe sind in unserer Gesellschaft weder von denen, die sie bejubelnd benutzen wollen, noch von jenen, die sie (anscheinend oder auch scheinbar) bespuckend benutzen wollen, in öffentlichen Medien verwendbar. Das ist nicht akzeptabel. Wer das tut, stellt sich außerhalb der gesitteten Gesellschaft. Und wenn hier TAM wieder sinngemäß fragen möchte, ob ich's nicht 'ne Nummer kleiner hätte: Nein, habe ich nicht. Wo bitte soll man denn grundsätzlich werden, wenn nicht hier?
Es geht nicht um Kritik an "Bild" oder Springer. Es mag auch jemand irgendwelchen Leuten ein Grillfest vorwerfen. Aber ich sehe nicht zu, wie jemand eine der abartigsten Gestalten der deutschen Geschichte und das wohl widerwärtigste, was jemals gedruckt worden ist, für solche (inhaltlich nicht einmal lächerlichen) Vergleiche benutzt. Wer das verteidigt, der darf sich schon fragen lassen, was er hier schützen will. Die Freigabe von NS-Sprech, also: dessen gesellschaftliche Akzeptanz? Na fein! Und wie willst Du Held der Argumentationsstringenz dann noch differenzen, ob es jemand positiv oder negativ konnotierend benutzt? Oder: halb-halb? Das ist ein Weg in die Enthemmung, in die Gleichmacherei - alles Böse ist dann gleich böse, die engen Sitzplätze im ÖPNV sind dann so schlimm wie die Deportationszüge in den Osten, ein Triumphgefühl ist dann wieder ein "innerer Reichsparteitag" (wobei - das ist easy, da ist ja nicht einmal inkludiert, ob es ein NSDAP- oder ein (vor '33) SPD-Reichsparteitag ist, was soll also dagegen einzuwenden sein?), dann ist es in der Disko voll wie in der Gaskammer und jemanden, der ein paar Kilo abgenommen hat, begrüßt man dann mit der Frage, wie denn der KZ-Aufenthalt war. Ach, das wäre nicht witzig? Nein? Das ist es auch nicht! Genauso wenig wie "das hätte dem Führer gefallen" und "Bild so mies wie der Stürmer" nicht witzig und nicht gewitzt sind, sondern einfach nur mies, beleidigend, verroht, verharmlosend - und unerträglich. -- Freud DISK 22:03, 13. Apr. 2011 (CEST)
Wenn Du das so siehst - dann doch sicher auch außerhalb der Wikipedia? Zum Beispiel auf Deinem Blog? Nicht dass ich schnüffeln wollte - war bloß neugierig und hab den Link auf Deiner Benutzerseite angeklickt. "Goebbels wäre begeistert", les ich da. Nicht verboten, no offense. Aber wie passt das zu dem, was Du hier vertrittst?--Mautpreller 15:59, 14. Apr. 2011 (CEST)
Nun - das paßt aus meiner Sicht aus zwei Gründen: Erstens, weil ich es in meinen Blog schrieb und nicht in Wikipedia. Zweitens, weil es hier um Leute geht, die in Berlin "Kauft nicht beim Juden Israeli!" fordern - also den "ungemein traurigen Jux" (Th. Mann über ein anderes Ereignis) vom 1. April 1933 wiederholen, mit dem Joseph Goebbels die Tätigkeit seines Ministeriums aufnahm. Ich nenne hier also den Namen Goebbels im Zusammenhang mit Zeitgenossen, die eine ähnliche Linie verfolgen wie er '33. -- Freud DISK 16:44, 14. Apr. 2011 (CEST)
Ich denke auch, dass hier ein sehr direkter Zusammenhang besteht, Mautpreller. Wer alte Naziparolen wieder aufleben lässt, muss schon damit rechnen, dass ihm das auch vorgehalten wird - während das in den von Freud (und nicht nur von ihm) beanstandeten Fällen ja gerade nicht der Fall ist. --Hardenacke 16:49, 14. Apr. 2011 (CEST)
nur dass sich der spruch in Freuds blog nicht an die blokierer wendet, sondern gegen die richterin bzw. "deutsche juristen". naja. --emma7stern 21:23, 14. Apr. 2011 (CEST)
Ich kenne den Richterspruch nicht - aber wenn ich lese, dass jemand durch das Zeigen der Fahne eines bedrohten demokratischen Landes provozieren soll, weiß ich nicht, wie ich darüber denken soll. Ich habe die Marschierer auch in Hamburg gesehen - und mir ist es eiskalt über den Rücken gelaufen. --Hardenacke 21:36, 14. Apr. 2011 (CEST)

Sinnlos:

Hallo Freud, begib Dich doch nicht auf Ebenen (herab), auf denen Du nur verlieren kannst. Es kommt hier auf die Artikelarbeit an. Das Nachgeplätschere von Gestern hat nichts mehr mit dem Enzyklopädingsbums zu tun das eigentlich im Zentrum steht, sondern ist ein unwürdiges Kindergartengehabe. Die Karawane zieht weiter. Lass ihm den Spaß, er wird es bald selbst merken, das das Zeug auf seinen Seiten Quatsch ist und es selbst löschen. Sich nicht zum Kasper machen bedeutet jetzt, es einfach zu ignorieren. -- 7Pinguine 17:11, 14. Apr. 2011 (CEST)

Zur Kenntnis. -- 7Pinguine 20:01, 14. Apr. 2011 (CEST)

Ad 1: Du hast recht.
Ad 2: Danke (nicht floskelhaft).
Jetzt ist ja wohl der Dampf etwas raus. Hoffentlich entsteht nicht wieder Überdruck, wenn die Sperren vorüber sind.
-- Freud DISK 21:01, 14. Apr. 2011 (CEST)
Gerne geschehen. Dampf wird wohl immer wieder mal entstehen, dafür sorgt die Reibungswärme der Positionsdifferenzen. Man muss halt nur aufpassen, dass es zu keinem persönlichen Konflikt eskaliert. -- 7Pinguine 21:13, 14. Apr. 2011 (CEST)
Ja. Vgl. hier. -- Freud DISK 21:27, 14. Apr. 2011 (CEST)
Danke auch dir für dein Einlenken.-- Alt 22:19, 14. Apr. 2011 (CEST)
Das geschah des Betriebsfriedens halber. Inhaltlich bleibe ich dabei, daß derlei nicht geht. Ich weiß aber sehr wohl, daß es manchmal so ist, daß man weiß, daß man es übertrieben hat (wie ich hier mit dreimal "daß" hintereinander). Wenn man es doch vorübergehend verteidigt, obwohl man weiß, obwohl man ahnt, obwohl einem schwant, daß das kein guter Schritt war, dann liegt das manchmal daran, daß man sich inhaltlich mit seiner Kritik (woran auch immer) im Recht fühlt und deswegen die Position nicht räumen will, käme es einem doch wie ein inhaltliches Zurückstecken vor. Wenn sich das also in dieser Form nicht wiederholt, braucht es auch nicht mehr angerührt zu werden. Ich sage aber auch, daß ich bei derlei stets klar auftreten werde. Wenn diese dem hier zugrundeliegende Debatte nur vertagt wäre, wäre das sehr bedauerlich. Aber - GVGAA - wenn wir uns künftig inhaltlich auseinandersetzen können, ohne auf derlei zurückzugreifen, dann war die Deeskalation gut und richtig. -- Freud DISK 06:28, 15. Apr. 2011 (CEST)

Timpes Erben...

Hallo, ich habe das nochmal auf Wikipedia:Fragen zur Wikipedia thematisiert. Ein Kommentar von Dir ist immer willkommen. BerlinerSchule. 00:49, 16. Apr. 2011 (CEST)

Danke für den Hinweis. Schon getan. -- Freud DISK 00:59, 16. Apr. 2011 (CEST)

Deine Benutzerseite

Auch wenn ich nicht konservativ bin, kann ich mich mit manchen Dingen auf deiner Benutzerseite identifizieren, Sigmund Freud und die Roosevelts. Dass du in der Industrie im Bereich der erneuerbaren Energien tätig bist, spricht dafür, dass auch Konservative aufgeschlossen und nicht zwangsläufig rückwärtsgewandt sind. -- 79.223.112.130 21:09, 16. Apr. 2011 (CEST)

Ist es nicht merkwürdig, daß es eher die Konservativen sind, die neue Entwicklungen voranbringen - vielleicht auch deswegen, weil sie fortschrittsfreudiger sind? Kein Bundesland hat einen so hohen Anteil erneuerbarer Energien wie das stramm konservative Bayern... -- Freud DISK 21:46, 16. Apr. 2011 (CEST)
Die Linken entwickeln viele Theorien, trauen sich aber nicht, sie auszuführen. Wirklich? Hast du da einen Link zu? Die Bayern sind einfach technologiefreundlicher. -- 79.223.112.130 22:13, 16. Apr. 2011 (CEST)

Eva B. oder Eva H.?

Grüß Dich. Ich bin nicht der Meinung, daß der Artikel zu Eva Braun eigentlich unter Eva Hitler stehen müßte. Es gab dazu hier schon einmal eine Diskussion. Wenn die das z.Bsp. machen würden, dann ja. Sonst ist das alter Wein in neuen Schläuchen. Schönen Restsonntag. -- A.-J. 18:37, 17. Apr. 2011 (CEST)

Ich will's ja auch nicht mit Gewalt durchsetzen. Dennoch hielte ich es für richtiger. Ist aber eher akademisch, da so oder so eine BKL erforderlich ist.
Mein Bonmot mit dem "Metapherverbot" neulich fandest Du wohl nicht so unglaublich humorvoll wie ich... -- Freud DISK 18:40, 17. Apr. 2011 (CEST)
"Metapherverbot"??? Da stehe ich im Moment was auf dem Schlauch. -- A.-J. 18:50, 17. Apr. 2011 (CEST)
Du schriebst neulich irgendwo, jemand hätte mit einer Formulierung "den Nagel volle Kanne auf den Kopf getroffen". Daraufhin erteilte ich Dir eine Woche Metapherverbot. -- Freud DISK 19:51, 17. Apr. 2011 (CEST)

Gaddafi

trotz meinungsunterschieden z. islam in deutschland und rechtspopulisten: bei al-gaddafi (al-qaddhaf) stimme ich dir mit dem attribut diktator zu. streubomben und giftgas gegen das eigene volk rechtfertigen Tyrannenmord. --Fröhlicher Türke 14:49, 19. Apr. 2011 (CEST) In jedem Fall. Gerade wenn man da inhaltlich aneinander gerät, ist es um so wichtiger, eine Übereinstimmung dort wahrzunehmen - und auch mitzuteilen. Guter Schritt von Dir. -- Freud DISK 14:54, 19. Apr. 2011 (CEST)

Du kannst weiterhin an Oberflächlichkeiten rumspielen, nur bringt das die Enzyklopädie nicht weiter. Vielleicht verstehst du das noch eines Tages. Bis dahin. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 14:55, 19. Apr. 2011 (CEST)
Einen Diktator als Diktator zu bezeichnen nennst Du wachen Sinnes eine "Oberflächlichkeit"? Chapeau. -- Freud DISK 14:56, 19. Apr. 2011 (CEST)
hätte der diktator al-qaddhaf die 80 - 100 milliarden dollar, die er (wie andere arabische diktatoren} seinem volk zur eigenen bereicherung unterschlagen hat in den ausbau einer parlamantarischen demokratie gesteckt und sein unterdrücktes volk am ölreichtum beteiligt, dann würden jetzt nicht unschuldige im meer ertrinken oder wie menschlicher müll in europa hin-und hergeschoben. jemand hat die opfer festmahl für haifische genannt [42]. das sind beiträge u. diskussionen, die eine mitarbeit bei wp.de manchmal sinnlos erscheinen lassen. --Fröhlicher Türke 15:59, 19. Apr. 2011 (CEST)
Verfolge den Difflink weiter, FT, dann wirst Du feststellen, daß ich
  1. den nachvollziehbaren, aber nach WP-Regeln als PA zu wertenden Edit von Benutzer:FGodard entfernte, damit er keine Probleme bekam
  2. dies jedoch vier Minuten zu spät geschah (gleicher Difflink, eins darüber)
  3. die prompt ergehende VM dieses "Fragestellers" und sein Verhalten aber zum Anlaß nahm, selbst eine VM gegen ihn zu stellen, infolge deren er einen Tag gesperrt wurde
  4. die vom gleichen Benutzer:Gary Dee wiederholt (auch nach Ablauf seiner Sperre noch einmal) erneut eingestellte "Frage" ebenso wiederholt entfernte, bis er aufgab
Damit will ich zeigen, daß man einerseits sehr wohl jemand sein kann, der Sarrazins Beobachtungen als Bestätigung der eigenen wahrnimmt, der die Versäumnisse im Zusammenhang mit Integration (nicht alleine, aber) zum Großteil bei den von ihm genannten Gruppen sieht, et cetera, und andererseits daraus keine persönliche Haltung entwickelt, die solch frivoles, menschenverachtendes Gerede auch nur im Ansatz zu dulden bereit ist.
Natürlich hat das jetzt einen Eigenlob-Touch. Wenn wir uns aber das nächste Mal irgendwo auf dem Forum begegnen, wünsche ich uns beiden, dies in Erinnerung zu behalten, damit Grenzen nicht weiter überschritten werden, als dies im Getümmel unvermeidlich ist. -- Freud DISK 18:37, 19. Apr. 2011 (CEST)
gut. du siehst an den von mir bearbeiteten artikeln ich nicht alles gut u. richtig, was im namen des islam geschieht, auch die menschenrechtsverletzungen in der türkei, die unterdrückung der christlichen minderheit u. d. artikel 301 halte ich für untragbar u. anchronistisch. über sarrazin und die rechtspopulistische partei freiheit werden wir nicht einig. die meinungen zum buch deutschland schafft sich ab ziehgen einen hässlichen riss quer durch die dt. bevölkerung. der verfasser hat vereinfacht, statisken in seinem sinn falsch ausgewertet, schwarz-weiß gezeichnet, gegen minderheiten aufgehetzt. das tat er schon lange vor dem buch mit dem aufhetzenden titel. hartz4 empfänger und schlechte ausländer sind seine bevorzugten objekte. die integrationsunwilligen, sprachverweigerer und sozialsystembetrügher sind eine kleine minderheit unter türken und arabern. (auch betrüger oder faule arbeitsunwilligen unter den dt. hartz4 empfängern sind eine minderheit. die mehrheit sind unverschuldet dauerarbeitslose, kranke und alleinerziehende frauen.) einige brennpunkte in berlin mit ausländerproblematik, auf die der neuköllner bürgermeister heinz buschkowsky und sarrazin abheben sind nicht repräsentativ für hunderttausende muslime (türken u. araber) in deutschland. typisch für populismus ist das verzerrte herausgreifen von vereinzelten missständen und dann mord und brand und zu rufen. hier wird ein wissenschaftler zitiert der sarrazins gedankengut als rassistisch und herabwürdigend einschätzt. in berlin brennen schon moscheen, tam hat es verlinkt. es herrscht eine wirtschaftkrise, unzufriedenheit mit der regierung und frust im volk. wir wollen hoffen dass sich vorgänge der geschichte nicht wiederholen und sich die deutschen eine neue minderheit aussuchen um ihre unzufriedenheit mit den zuständen auf verhasste gruppen abbzuschieben. hetzer und vereinfacher wie sarrazin braucht deutschland nicht zur abschaffung.--Fröhlicher Türke 19:51, 19. Apr. 2011 (CEST)

MB Sanktionskatalog

Grüss Gott, Freud ;)

Ich habe das von mir initiierte MB mal um einen konkreten abzustimmenden Vorschlag erweitert und hoffe, dass es so klarer ausgedrückt ist (wobei das MB noch von Wikipedia:Meinungsbilder/Erstellung eines Sanktionskatalogs nach Wikipedia:Meinungsbilder/Erstellung eines Sperrkatalogs verschoben werden müsste ;) --Odeesi talk to me rate me 19:08, 19. Apr. 2011 (CEST)

Außen- und Selbstwahrnehmung

Hallo Freud, bevor du wegen meines kommentars auf der vm die diskussion mit "nichtwissen" füllst, weise ich darauf hin, dass ich den von dir auf benutzer:JosFritz disk.seite eingetragenen satz (Bei so viel anmaßendem Gutmenschentum, Heuchlerei und politischer Verhetzerei fällt mir wieder der gute Max Liebermann ein: "Ick kann jar nich so ville fressen, wie ick kotzen möchte.") als äußerst schweren pa empfinde. zumal dir der hintergrund des Liebermann-Zitats bekannt sein dürfte oder zumindest könnte, wenn du es schon benutzt. du solltest sowohl in deiner kommunikation wie mit deinen vm-meldungen sorgfältiger sein und dir die allgemeine weisheit "wer im glashaus sitzt ..." zu herzen nehmen. --emma7stern 16:51, 21. Apr. 2011 (CEST)

Ich sehe es übrigens ähnlich wie emma7stern. Du betreibst somit negativ PR in eigener Sache. Gruß--♥ KarlV 17:32, 21. Apr. 2011 (CEST)
Wenn ich den Kopf leicht hebe, blicke ich auf ein Liebermann-Selbstportrait, eine originale Lithographie von 1917. Wo der Satz herstammt, weiß ich. Daß dieser Satz sehr schnell auf alles mögliche Anwendung fand, was man als widerlich empfand, bedarf wohl keiner Erläuterung.
Es ist ja nett, daß Ihr Euch Sorgen macht, ich könnte Negativ-PR in eigener Sache machen. Nun, ich habe in diesen Dingen eine gewisse berufliche Erfahrung. Die lehrt einen, daß man jene Menschen, die man ohnehin nicht erreichen kann, auch nicht zu erreichen suchen soll, da es sich dabei um Ressourcenvergeudung handelte. Einige jener Zeitgenossen, die es für so witzig halten, den "Stürmer" für so harmlos wie die "BILD" zu erklären, erachte ich als für die Zivilisation verloren. Um die bemühe ich mich auch nicht mehr. Von derlei grenze ich mich ab, punktum. Das mag - PR! - auch jeder sehen. Auch wenn das Leben meist die Wahl zwischen hell- und dunkelgrau anbietet: hier geht es um Schwarz und Weiß, und da kann es für mich kein Vertun geben. Streicher hing für das, was er im Stürmer schrieb und schreiben ließ, etwa drei Kilometer von meinem Schreibtisch entfernt am Galgen. Falls man die Todesstrafe (in Ausnahmefällen oder allgemein) befürwortet, wird man nicht viele geeignetere Delinquenten als ihn finden. Wer den Stürmer mal en bloc gelesen hat, für den ist sogar Himmlers Posener Rede besser wegzustecken. Was die angesprochenen Nutzer hier getan haben, ist so unter aller Sau, daß ich mich immer noch wundere, daß sie nicht mit lebenslangen Leserechten versehen wurden. Nur: sie haben es ja nicht nur getan, sie tun es (zur Sperrvermeidung: in leicht abgewandelter Form) nach wie vor, seht mal auf deren Diskussionsseiten.
Da habe ich aber von Euch noch nichts gelesen!
Wenn Euch meine scharfen, aber keinen PA enthaltenden Repliken stören, aber deren unerträglichen Nazi-Diffamierungen gleichgültig sind, dann haltet Euch von mir fern und reiht Euch ein in die Reihen der Egalisierer, der Vergleicher, der Verniedlicher.
Ihr scheint zu glauben: Wenn jemand derlei tut wie Franz Jäger Berlin oder JosFritz, die ja beide als politisch links bekannt sind oder so eingeschätzt werden, dann könne das ja gar nicht so böse sein, und wenn die Nazi-Diffamierungen betreiben, dann sollten sie das vielleicht nicht tun, aber sie tun es ja nur aus dem Grunde an sich berechtigter Sozialkritik... Das nehme ich an, ohne es zu wissen. Ich hingegen sage: Wer Streicher für derartig harmlos hält wie Dieckmann, der sagt etwas, was ihn außerhalb der Gesellschaft stellt. Das ist so pervers wie das, was NPDler äußern. Es ist übrigens möglicherweise sogar identisch, die halten vielleicht den Stürmer für ähnlich "volksnah" wir die Bild. Mir ist es jedenfalls gleich, ob es "Rechte" oder "Linke" sind, die Nazi-Diffamierung betreiben bzw. Nazi-Unrecht relativieren. Euch scheint das nicht zu stören. Denkt darüber einmal nach. -- Freud DISK 09:07, 26. Apr. 2011 (CEST)
ja, ich würde dir gerne aus dem weg gehen, doch ist das bei deinem agieren in so ziemlicher jeder diskussion, die man in wp aufruft, kaum möglich. du entrüstest dich in permanenz über andere benutzer und wirfst selbst mit übelsten pas um dich. hier erzählst du lange geschichten mit moralischen aufriss, wälzt dein lieblingsthema "nazivergleich" aus. aber das alles hat nichts, aber auch gar nichts mit dem zu tun haben, was ich hier eingangs schrieb. und doch konstruierst du am ende noch die schmähung, dass mir nazi-diffamierungen gleichgültig wären. dass ist zum einen eine sehr verdrehte logik, ist zum anderen ohne jede grundlage, ist aber letztlich ablenkung von dem, was du hier eigentlich tust: in meinen augen bist du ein heuchler und ein brandstifter, der die wikipedia als blog für seinen politischen feldzug gegen ein angebliches "links" benutzt. --emma7stern 10:03, 26. Apr. 2011 (CEST)
Willst Du mich jetzt dazu bringen, zur VM zu greifen? Es ist schon amüsant bis armselig, wo Du hier - als eine Vielschreiberin im Portal:Nationalsozialismus - die "Brandstiftung" verursachtverortest. Nach bester deutscher Tradition ist also bei Dir nicht derjenige an (z.B.) einer Eskalation schuld, der mit Nazi-Diffamierungen um sich wirft, sondern derjenige, der das beim Namen nennt, für unerträglich erklärt und dagegen auftritt. Oder sollte ich irgendwo eine Wortmeldung Deinerseits übersehen haben, in der Du die Nazidiffamierung eines unter seinem Klarnamen tätigen WP-Mitarbeiters durch die drei bewußten Zeitgenossen verurteilst? Aber das kennt man ja: nicht der, der Regeln bricht, ist der Böse, sondern derjenige, der sich diese Verletzung nicht gefallen lassen will. Wo ist denn hier Deine Integrität, wo Deine Stellungnahme? Solange ich diesbezüglich nichts von Dir lese, aber Du mich dafür angreifst, daß und wie ich derlei kritisiere, wirst Du schon mit dem Vorwurf leben müssen, daß Dir hier Nazi-Diffamierungen kein Wort wert sind, die Kritik dagegen jedoch von Dir kritisiert wird. Man muß schon über eine recht merkwürdiges Bezugssystem verfügen, um ausgerechnet mich als Brandstifter in dieser Sache sehen zu wollen. Andere setzen BILD und STÜRMER gleich, ich kritisiere das - und plötzlich bin ich der Brandstifter. Ganz famos, wirklich. Ich schreibe jetzt lieber nicht, woran mich das erinnert. -- Freud DISK 10:17, 26. Apr. 2011 (CEST)
(eingefügt) was ich zum thema bislang gesagt habe, entzieht sich offentsichtlich deiner aufmerksamkeit oder deinem verständnis. aber für dich dann mal ganz deutlich: ich verurteile diffamierungen (anderer benutzer) als nazis wie auch den gebrauch von nazi- und neonazi-sprache. ich lehne ebenfalls nazi-vergleiche ab. mir ist derartiges zuwider, weil es die geschichte relativiert. vermutetete versteckte ns-diffamierungen u.ä. hingegen halte ich für subjektive interpretationen, die ebenso schädlich und relativierend sind. allerdings macht es mich hier unendlich wütend, dass du – in einem atemzug mit deiner angeblichen empörung über nazi-diffamierungen und sonstigem moralische getue - einem benutzer einen auf sa-aufmärsche gemünzten ausspruch um die ohren knallst. was daran hebt dich von dem ab, was du ja angeblich so sehr verurteilst? --emma7stern 20:58, 26. Apr. 2011 (CEST)
(Fast übersehen, weil eingefügt) Verstehe ich das richtig, daß Du den von drei Nutzern gezogenen, mit Klarnamen auf einen WP-Nutzer gemünzten Vergleich, der von Admins in der VM und in der Sperrprüfung als "Nazi-Diffamierung" gewertet wurde, als "vermutete versteckte NS-Diffamierung" wertest, der lediglich aufgrund "subjektiver Interpretationen" Konsequenzen zeitigte? Da Du hier mehreres in einem Zusammenhang nennst, wird nicht deutlich, wie Du das bewertest. Ich bitte Dich ausdrücklich um eine Antwort auf diese Frage.
Was das Liebermannsche Zitat angeht: Ich sagte Dir bereits, daß ich dessen Ursprung kannte. Dieser Ursprung ist aber nicht (oder war es seit Verbreitung des Zitats niemals) der einzige Zielpunkt dieses Satzes. Nicht nur, daß seit der Nacht vom 31.1. zum 01.02.'33 keine SA mehr solcherart vom Brandenburger Tor durch die Wilhelmstraße (und rückwärts über die Friedrich-Ebert-Straße retour) marschierte, weswegen der Satz also nach dieser Logik nie mehr wieder aussprechbar sein dürfte - er ist nicht auf die SA beschränkt. Wenn ich jemanden sehe, der Julius Streicher als Posterboy in seinem BNR plaziert, dann kommt mir dieser Satz nicht nur in den Sinn, sondern auch über die Lippen. Oder wenn jemand einen BILD-Redakteur mit Julius Streicher vergleicht. Du wirfst mir vor, daß ich meine Urteile in drastischen Worten ausspreche. Nun gut, dann siehst Du das eben so. Ich aber sehe nicht, daß Du diesen Herren in ähnlich engagierter Weise ihr Spiel mit dem Dreck vorwürfest. Ich sehe aber nicht, daß Du auf deren BNR zur Beendigung der Streicher-Vergleiche aufriefest, ich sehe nicht, daß Du denen ihr Tun klarzumachen bestrebt seiest, ich sehe nicht, daß Du Dich gegen Julius Streicher als Posterboy gewandt hättest. Das allerdings nehme ich nun nicht gerade als ein Anzeichen dafür wahr, daß Du derlei Umtriebe für zuwider hieltest. Mich nennst Du "Heuchler" und "Brandstifter". Diese Herren oder Menschen nennst Du - gar nichts. Dein Engagement gegen derlei Umtriebe ist bisher recht überschaubar. Warum Du Dich mit denen nicht anlegen magst, weiß ich nicht. Vielleicht hast Du Gründe. Das ist mir aber recht gleichgültig; Menschen haben immer irgendwelche Gründe dafür, gegen Widerliches nichts zu sagen. -- Freud DISK 21:49, 26. Apr. 2011 (CEST)
Bevor jemand Ahnungsloses den "31." oben zum "30." korrigieren will: Goebbels hatte am 30. keine Filmkameras organisiert; deswegen fand der Marsch andernabends noch einmal statt; von dieser Marschkopie stammen die bewegten Bilder, die wir kennen - am 30. entstanden (fast) keine.
1. wird nicht deutlich, wie Du das bewertest ...: wenn du ein so schlechtest gedächtnis hast, solltest du weniger schnell archivieren.Ja, ich fürchtete, daß das alles war, was du dazu zu sagen hast.
2. Was das Liebermannsche Zitat angeht ... was immer du mit deinen ausführungen verwischen willst, sehr wohl ist überaus deutlich, gegen wen Liebermann es gerichtet hat. und selbstverständlich ist das zitat, zumal ausdrücklich als das Liebermannsche gekennzeichnet, gegen andere gewandt „nie mehr wieder aussprechbar“.Gegen eine "Julius Streichers Stürmer ist nicht schlimmer als die Bild"-Botschaft? Doch, da ist das anwendbar, aussprechbar. Und ich bin mir sicher, er würde es mir nicht untersagen.
3. Wenn ich jemanden sehe, der Julius Streicher als Posterboy in seinem BNR plaziert ... es ist in der tat meiner aufmerksamkeit entgangen (im großen und ganzen schreibe ich lieber artikel, als andere benutzer zu beobachten), dass jmd. „Julius Streicher als Posterboy“ auf seine bns gestellt hätte. hätte ich derartiges gesehen, hätte ich vermutlich einen löschantrag gestellt. (und mich wundert, dass das nicht einigen wirbel mit sich gebracht hat, so dass ich es hätte bemerken können.) dennoch hat es nichts mit deinem hier von mir beanstandetem verhalten zu tun. der verweis auf "andere haben aber das und das gemacht ..." hat sandkasten-niveau, mir zum vorwurf zu machen, darauf nicht reagiert zu haben, ist geradezu abstrus. Ich forderte die Herren (den Editierenden wie den Eigner des BNR) auf, das Bild zu entfernen. Das geschah auch; gleich danach erschien ein Bild eines "Stürmer-Kastens".
4. Mich nennst Du "Heuchler" und "Brandstifter" ... ich nenne dich heuchler, weil - wie ich bereits zur genüge und hier unter 2. ausgeführt habe - du deine angeblich empörung durch das besagte zitat konterkarierst. und ich nenne dich brandstifter, weil du mit deiner angeblichen empörung gegen andere benutzer in wiederholung hetzt. Ich nenne Relativierer Relativierer, auch dabei Liebermann zitierend. Das Konterkarieren sehe ich nicht. Daß nun ich an der andauernden Wiederholung der Nazi-Diffamierung schuld sein soll, ist derart hanebüchen, daß ich es nicht beantworte außer mit der Aufforderung, einmal darüber nachdenken zu wollen, ob beim Serientäter wirklich ausgerechnet der Täter keine Verantwortung tragen soll.
ich denke nicht, dass wir in dieser auseinandersetzung zu einem abschluss kommen können. es ist im großen und ganzen auch nicht mein vorgehen hier in den virtuellen diskussionen, anderen benutzern so unverblümt meine meinung zu sagen. aufgrund meiner empörung über dein verhalten, hielt ich es für notwendig, auch wenn ich nicht glaube, dass es dir irgendwelche einsichten bringt. ich werde dir, soweit möglich, in zukunft aus dem weg gehen und deine diskussionsseite von meiner beobachtungsliste nehmen. --emma7stern 00:50, 27. Apr. 2011 (CEST)Ja, es fällt schon auf, daß Du das nicht gerne machst. Bei jenen Zeitgenossen hast Du offenkundig keine Empörung verspürt. Mal Erich Kästner, zur Abwechslung, frei aus dem Gedächtnis: "An allem Unrecht, das geschieht, sind nicht nur die schuld, die es begehen, sondern auch die, die es nicht verhindern." -- Freud DISK 01:16, 27. Apr. 2011 (CEST)


Du, Freud, weißt, dass ich das Ganze keinen Deut anders sehe als Du: Solche Vergleiche sind maßlos, hinken auf allen vier Beinen und verniedlichen den NS. Die betreffenden Benutzer wurden deshalb ja auch von den Administratoren, im Auftrag der Gemeinschaft, mit Benutzersperren bedacht (m. E. zu kurz). Ich verstehe auch Deine Empörung über die Uneinsichtigkeit, die auch jetzt noch aus vielen ihrer Äußerungen spricht, sehr gut. Ich möchte aber anmerken, dass Du Ihnen - in meinen Augen - zu viel Bedeutung gibst, wenn Du ihren Dummheiten hinterherläufst. Sie diskreditieren sich mit derlei Ungeheuerlichkeiten letztlich selbst. Emma7stern ist jedenfalls die falsche Adressatin für Deinen Zorn. Niemand ist verpflichtet, zu allem Unsinn, der täglich hier verzapft wird, Stellungnahmen abzugeben, auch sie nicht. Ihre Äußerung verstehe ich in ihrem Kern durchaus so, dass sie das Gleiche meint wie ich, nämlich das etwas mehr Gelassenheit besser wäre, auch in Deinem eigenen Interesse. (Aber vielleicht liegt das ja auch an unserem norddeutschen „Temperament“.) Gruß vom --Hardenacke 11:18, 26. Apr. 2011 (CEST)
Erst einmal: Danke für den Zuspruch, Hardenacke. In der Sache: Sähe ich hier einen, der sich (immer: meiner Wahrnehmung nach) zurecht über etwas aufregt, dabei aber etwas (oder reichlich) überzieht, würde ich (hoffentlich) exakt so handeln, wie Du es gerade hier getan hast: in der Sache zustimmen, in der Form zur Mäßigung aufrufen. Das, was ich an Emmas Verhalten wahrnehme, ist: es fehlt die Verurteilung des Vergleichs (der übrigens immer noch aufrechterhalten wird, vgl. die Disks und der Admin-Abwahlversuch <- Das auch zur Frage der Bedeutung).
Emma sagt ja eben nicht: Stimmt, der Vergleich ist xyz (was auch immer ihre verurteilenden Formulierungen wären), aber Deine Reaktion ist überzogen. Sie sagt nur, daß ich PAs loslassen würde. Als ob ich das (was sie PA nennt) aus einem Vakuum täte! Das mit dem ruhigen norddeutschen Temperament ist m.E. nicht nur nicht so leicht mit "Heuchler" und "Brandstifter" vereinbar - es paßt doch auch nicht so recht dazu, hier auf meiner Disk mich für eine anderswo geführte Diskussion anzugreifen. Ich habe übrigens immer noch weder von Emma noch von KarlV ein klares Statement zur bewußten Nazi-Diffamierung gelesen. Das ist für mich schon eine conditio sine qua non.
Ich verstehe und würdige Deine der Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung eines vernünftigen Arbeitsklimas dienende Intention. Dafür wäre es wohl mehr als hilfreich, wenn Dritte, die an dieser Diskussion teilnehmen, keinen Raum mehr für Annahmen oder Befürchtungen ließen, sie verurteilten solche Nazi-Diffamierungen nicht und sich dafür einsetzten, derlei zu unterbinden.
-- Freud DISK 11:45, 26. Apr. 2011 (CEST)

Sie wollen gar keine Argumente zur Kenntnis nehmen, die ihren Boshaftigkeiten widersprechen. Ansichten, die das eigene rückwärtsgewandte, geschlossenene Weltbild nicht bestätigen, werden sie immer unterdrücken. Gauck sprach einmal vom „Trotz der roten Reaktionäre“. Es ist sinnlos, sich deswegen aufzureiben. Gruß vom --Hardenacke 14:42, 26. Apr. 2011 (CEST)

Jetzt nähern wir uns einem wichtigen Punkt: Diese Herren selbst sind nicht so sehr mein Problem. Die Welt ist bunt, und G'ttes weiter Garten hat, wie es scheint, für alles mögliche Platz. (Übrigens wurde doch tatsächlich auf Aufforderung hin ein Streicher-Konterfei von FJBs Disk entfernt; tja - nicht jeder, dessen Name man ständig im Munde führt, taugt als Posterboy).
Die kann (und will) ich gar nicht ändern, diese Herren. Aber da, wo es projektschädigend wird, da fühle ich mich in der Tat verpflichtet, aufzustehen und etwas zu sagen. Ob diese Menschen das hören wollen? Das ist einerlei: auf die kommt und kam es noch nie an. Aber das Gift, das sie verspritzen, gefährdet das Projekt. -- Freud DISK 14:59, 26. Apr. 2011 (CEST)
Nachtrag: Ich schickte vorhin ein Bild an 1414@bild.de und bin jetzt ebenfalls ein BILD-Leserreporter. Hurra! -- Freud DISK 15:24, 26. Apr. 2011 (CEST)

Ich glaube, was sie dem alten Springer am meisten übelnehmen, ist, daß er sich so klar gegen den Antisemitismus und für Israel ausgesprochen und das zu einem der vier Grundprinzipien auch der Bildzeitung gemacht hat, bis heute ... --Hardenacke 18:39, 26. Apr. 2011 (CEST)

Es würde mich nicht überraschen, wenn Du damit recht hättest. Wer eine solche Streicher-Fixierung an den Tag legt, wirft Fragen auf. -- Freud DISK 20:02, 26. Apr. 2011 (CEST)
Jetzt behaupten sie in ihrem Jäger-Kasten, BILD würde behaupten, daß ausländische Eltern ihre Kinder zu Kriminellen erziehen würden. Das steht in dem verlinkten Artikel bloß nicht drin. Aber unsere sprachgewaltigen Künstler von der Insel der Ausdrucksarmut ficht das nicht an. Zu sagen haben sie wenig, aber unter Böll oder Streicher tun sie es nicht. Was ich nur vermisse, ist ihr Posterboy. Aber der kommt vielleicht wieder. -- Freud DISK 20:10, 26. Apr. 2011 (CEST)
Prompt kommt die Bestätigung. Die Hitlerverehrer von der Hisbollah werden durch die schnöde Blödzeitung verleumdet. Sie meinen, das wäre „witzisch“. --Hardenacke 20:13, 26. Apr. 2011 (CEST)
Ja. Man muß diese Herren nur reden lassen, dann verquatscht sich der Mensch. Und nun gerät die Motivlage hinter dem im Jäger-Kasten abgebildeten Stürmer-Kasten allmählich ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Irgendwann wird die Logorrhoe an den Tag bringen, was diese Zeitgenossen wirklich umtreibt. Jetzt haben wir schon latente Pro-Hamas-Artikel im Jäger-Kasten. Da fehlt ja nicht mehr viel. -- Freud DISK 20:28, 26. Apr. 2011 (CEST)
"Wer eine solche Streicher-Fixierung an den Tag legt, wirft Fragen auf." Wohl wahr, lieber Freud, das scheint mir auch beängstigend. Aber wie Du bekanntlich jederzeit auf meiner Benutzerseite nachlesen kannst (u.a. zur Vorbeugung irgendwelcher Dolchstoßlegenden), kommt Julius Streicher in dem Zitat von FJB gar nicht vor. Dafür aber dutzende Male in jedem zweiten Deiner Edits. Bei den übrigen handelt es sich auch meistens um sonstigen Nazi-Vergleichs-Alarm-Kram, mit dem Du die Leute behelligst. In Zusammenschau mit Deinem eigenen Nazi-Vergleich von Berliner Richtern, die Du in Deinem auf Deiner Benutzerseite verlinkten Blog "André Freud" mit Joseph Goebbels vergleichst, lässt sich da eine bedenkliche Tendenz feststellen. Da hast Du recht. Ach ja, noch zur Erinnerung: In dem Zitat wird auf einen Bericht zum Thema Leserreporter aus der Wochenzeitung Der Freitag hingewiesen, der feststellt, dass es Leserreporter schon im Stürmer gab. Aber auch das kannst Du gern auf meiner Benutzerseite nachlesen. Grüße, --JosFritz 20:28, 26. Apr. 2011 (CEST)--JosFritz 20:28, 26. Apr. 2011 (CEST)

Wir kennen das: [43], [44], [45]. --Hardenacke 20:30, 26. Apr. 2011 (CEST)

Wieder hast Du recht. Da gucke ich mir doch - große Ausnahme - mal Fußball an. Das sorgt bestimmt auch schon wieder bei einigen für Aufregung: Schalke spielt in Blau-Weiß. Das stimmt bedenklich... -- Freud DISK 20:50, 26. Apr. 2011 (CEST)

Hier erklärt Widescreen, was man „insbesondere als Jude wissen“ sollte. --Hardenacke 09:13, 27. Apr. 2011 (CEST)

Ja, ich hab's gesehen. Gar nicht so leicht, darauf regelkonform zu antworten. Insbesondere als Jude, sozusagen. -- Freud DISK 09:56, 27. Apr. 2011 (CEST)
Es ist in der Tat sinnlos. Gegenrede unerwünscht. --Hardenacke 11:42, 27. Apr. 2011 (CEST)
Habe noch einige wenige Minuten Geduld, Hardenacke! -- Freud DISK 11:52, 27. Apr. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (21:01, 25. Apr. 2011 (CEST)) FJB

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 21:01, 25. Apr. 2011 (CEST)

Da steht wohl jemand nicht zu seiner Vergangenheit... -- Freud DISK 21:05, 25. Apr. 2011 (CEST)
Da mag es jemand nicht, wenn ich schreibe, was passiert ist: Daß Franz Jäger Berlin am 12. April wg. "Nazidiffaminierung gegen Benutzer" gesperrt worden ist. Die Sperre ist unter Nennung des gleichen Grundes "Nazidiffamierung gegen Benutzer" von einem anderen Admin bestätigt worden. Nachzulesen hier. Und was ist daran nun so böse (also: daran, daß ich das schreibe)? -- Freud DISK 21:49, 25. Apr. 2011 (CEST)

Hi Freud. Meine Meinung zum Benutzersperrverfahren: Ich denke nicht, dass das ausreicht. Ist natürlich sehr ärgerlich. Aber so etwas muss gut vorbereitet werden. Die Projektstörungen müssen gesammelt werden. Irgendwann reicht es dann aus. Geduld ist eine Tugend ;-) LG --Bürgerlicher Humanist 12:01, 26. Apr. 2011 (CEST)

Danke für die Rückmeldung. Die Herren sind ja selbst die besten Sammler. Man muß nur die Difflinks aufheben. -- Freud DISK 12:02, 26. Apr. 2011 (CEST)

Von der FranzJägerBerlin-Diskuseite

Es handelt sich hier um die Verlagerung einer Diskussion aus einem anderen BNR. Manipulative Teillöschungen wurden (hoffentlich vollständig) rückgängig gemacht.
Das "du" im ersten Beitrag richtet sich an Benutzer:Franz Jäger Berlin (das zum Verständnis). -- Freud DISK 12:10, 27. Apr. 2011 (CEST)

Angesichts der Vorgänge...

Julius freut sich: Seine Nachfolge ist bereits geregelt.
Diese ebenfalls widerliche Bildunterschrift und das Bild verschwanden nach einer Ankündigung meinerseits, es erforderlichenfalls zur VM zu bringen. Es gab dann wohl einen Versuch, ein Bild des gehenkten Streichers einzustellen, der aus unbekannten Gründen scheiterte. Dieses Bild ist hier zu Dokumentationszwecken mitsamt der usprünglichen, von FJB geduldeten Bildunterschrift wiedergegeben. -- Freud DISK 12:23, 27. Apr. 2011 (CEST)
Leserreporter des Stürmer schauen, ob sie es in die Printausgabe geschafft haben.
Diese Bildunterschrift ist unsäglich. Sie stammt nicht von mir und wird hier zu Dokumentationszwecken zitiert. -- Freud DISK 12:00, 27. Apr. 2011 (CEST)

... um deinen, meinen und mind. einen weiteren von einer relativ langen Sperre betroffenen Account, hier mal ein Link zu ner Magisterarbeit an der Heinrich-Heine-Uni Düsseldorf aus dem Jahr 2009, in der neben anderen Zusammenhängen ebenfalls ein IMO nachvollziehbarer und begründeter Vergleich zwischen dem "Stürmer" und der "Bild" getroffen wird: Gianna Jansen: "Feindbilder in der BILD-Zeitung?", konkreter bspw. Abschnitt 5.5.1 S. 45 bis 51: "Vergleichsbasis: Das Feindbild "Jude" im Stürmer", Belege S. 98 bis 101. Ich dachte mir, dass es dich vielleicht interessieren könnte. Schönen Gruß von --Ulitz 23:38, 25. Apr. 2011 (CEST)

Die Angelegenheit ist auch für mich wegen der prinzipiellen Bedeutung noch nicht gegessen. Ich rate aber, den Benutzer Freud eher rechts liegen zu lassen. Nach Kritik von weiser toter alter Mann gestrichen. Natürlich darf man niemenden einfach liegenlassen, auch rechts nicht. --JosFritz 15:24, 27. Apr. 2011 (CEST) Soll er ruhig seinen notorischen Senf abgeben. Leute, die Freud angreift, finde ich erstmal sympathisch, und das geht bestimmt vielen so... Also besser keine VM mehr, meine ich. Beste Grüße, --JosFritz 23:57, 25. Apr. 2011 (CEST)
Danke für den Link zur M.A.-Arbeit, gerade keine Zeit, da mal rüberzufliegen, kommt aber noch. Zu Freud ist hier alles gesagt. Ich befürchte nur, dass, wenn er kein Futter bekommt, immer weiter auf seiner Selbstgesprächsplattform eskaliert und wenn man ihn auch dort ignoriert, anfängt, in Artikeln zu vandalieren. Da muss man dann im Sinne der Qualität der Artikel eingreifen. Eigentlich sollte es die Aufgabe eines Admins sein, solches Verhalten zu unterbinden, aber die sind offenbar mit Benutzersperren mehr als ausgelastet.--Franz Jäger Berlin 13:36, 26. Apr. 2011 (CEST)
" Er verglich die Rolle der Bild-Zeitung mit der Rolle des Stürmer im Nationalsozialismus und forderte, man solle ihrem Verleger, Axel Springer, einen öffentlichen Prozess machen wegen Volksverhetzung." in Publizistische Konflikte und Skandale 2009; Böll äusserte sich in einem Artikel im Spiegel wie folgt: "Das ist nicht mehr kryptofaschistisch, nicht mehr faschistozid, das ist nackter Faschismus, Verhetzung, Lüge, Dreck. (...) Die Überschrift Baader-Meinhof-Gruppe mordet weiter ist eine Aufforderung zur Lynchjustiz. Millionen, für die 'Bild' die einzige Informationsquelle ist, werden auf diese Weise mit verfälschten Informationen versorgt. (...) Wer von ihnen (von den Parlamentariern) weiss schon, was es bedeutet, in einem Rechtsstaat gehetzt zu werden von 'Bild', das eine weitaus höhere Auflage hat als der 'Stürmer' sie jemals gehabt hat?" Mit Böll ist ein gewisser Heinrich Böll gemeint. Kennt den jemand? Axel Springer und Julius Streicher: [46]
Gruß -- WSC ® 14:11, 26. Apr. 2011 (CEST)
Naja. BILD hatte doch recht: Die Baader-Meinhof-Bande mordete weiter. Volksverhetzung betrieben wohl eher jene, die ständig zu mehr Verständnis für Raspe, Ensslin, Meins, Mohnhaupt etc. aufriefen und dem Staat dessen Wehrhaftigkeit verübelten. Wie es wahr ist, daß selbst eine kaputte Uhr zweimal täglich die richtige Zeit anzeigt, ist es ebenfalls wahr, daß selbst ein Kopf wie Böll gelegentlich einmal Unfug aussondert. Ihr reitet Eure wohlbekannte Taktik: "Großer Kopf X setzt BILD mit STÜRMER gleich, also darf ich das doch auch!" Aber ach, so ist es nicht. Erstens seid Ihr nun alles mögliche, aber keine Bölls, und zweitens gelten Grenzen für jedermann. Drittens aber habt Ihr nicht kapiert (dann sollte es Euch peinlich sein) oder Ihr wollt nicht kapieren (das wäre dann aus meiner Sicht blanke Boshaftigkeit), daß der STÜRMER nicht so harmlos war wie die BILD harmlos ist. Ihr könnt nicht BILD mit STÜRMER gleichsetzen, ohne STÜRMER mit BILD gleichzusetzen. Ihr zeigt, daß Ihr nichts, aber auch rein gar nichts kapiert habt, wenn Ihr diesen Vergleich aufrecht erhaltet. Wäret Ihr mutig, dann würdet Ihr Eure Losung auf Plakate schreiben und damit demonstrieren gehen. Oder in ein jüdisches Altersheim und den Altchen dort erklären, daß die BILD so schlimm ist wie der STÜRMER... Vielleicht treibt Euch die Vorstellung der Reaktion dieser Menschen noch die Schamesröte ins Gesicht, woraufhin ein Denkprozeß einsetzen könnte. Aber das ist wahrscheinlich illusorisch. -- Freud DISK 14:29, 26. Apr. 2011 (CEST) NB wg. BK: Mörder sitzen für gewöhnlich nicht im Wikimedia-Vorstand. Deine Phantasien führen nicht weiter. Diesen Beitrag hat FJB entfernt, nachdem darauf "geantwortet" worden war.
Ähh, Herr Böll, könnten sie bitte mal das Mikrophon an Benutzer:Freud weitergeben. Danke! -- WSC ® 14:30, 26. Apr. 2011 (CEST)
Tip an WSC und FJB: Das Streicher-Bild wird bei einer VM gewiß als PA, jedenfalls als Verstoß gegen BNS gewertet. Ich empfehle dessen Entfernung, und zwar zackig. Diese Menschen und das Elend, das sie über Hunderte von Millionen brachten, ständig für Eure kleinliche Zivilisationskritik zu mißbrauchen - und dadurch deren Opfer zu mißbrauchen und verächtlich zu machen, scheint doch für Euch ein jüdischer Deutscher, der durch eine STÜRMER-Denunziation erst ins KZ und dann ums Leben kann, ähnlich zu sein zu einem heutigen Durchschnittsbürger, der durch einen "Leserreporter" irgendwie blamiert wird. - Aber schreibt nur weiter. Irgendwann ist's genug mit Eurer Nazi-Choose. -- Freud DISK 14:38, 26. Apr. 2011 (CEST) Diesen Beitrag hat FJB entfernt, nachdem darauf "geantwortet" worden war.


Zur allgemeinen Belustigung: Waldorf und Stadler wissen's besser als der doofe Böll... -- WSC ® 14:45, 26. Apr. 2011 (CEST)

Ganz tief aus der Trickkiste kommt nun noch dieser Vorwurf. Antizionismus und Antisemitismus, ja ne ist klar. -- Chaunzy - free häusler - 19:00, 26. Apr. 2011 (CEST)

Ja, Springer, der Zionist! Dafür findet die Bild-Zeitung, wie ich ja schon einige male erwähnt habe und immer wieder gerne erwähne, dass ausländische Eltern ihre Kinder zu kriminellen erziehen. [47] Ach, noch was lustiches von unserer Bild-Zeitung [48] -- WSC ® 19:06, 26. Apr. 2011 (CEST)

Ich zitiere FJB, der diesen Edit nun mehrfach zu löschen versuchte, aber das kann nicht akzeptiert werden, weil damit der Diskussionszusammenhang zerstört werden würde:

Wenn sie nicht mehr weiterwissen, dann kehren sie immer den Antisemitismus hervor. Die neuen Rechtsextremen verstecken ihren Hass auf Moslems und Fremde ja auch hinter demonstrativer Solidarität mit dem Staat Israel. Ob Axel Springer eine starke Bindung zum Staat Israel hatte, spielt dann keine Rolle mehr, wenn sein Drecksblatt gegen elementare Menschenrechte verstößt und Menschen in den Tod hetzt. Aber möglich, dass das bei einem allgemeinen Moralverfall mittlerweile als "harmlos" und "lustig" wahrgenommen wird. Was bringt das demonstrative Lernen aus der Vergangenheit, wenn man über Jahrzehnte Drecksnazis wie Filbinger, Globke oder Kiesinger medial hochschrieb und unterstützte, die mit Hilfe der CDU und CSU in allerhöchste Staatsämter gehievt wurden und wenn man heute einem Rassisten ein Podium bietet, der meint, Intelligenz sei genetisch bedingt und vererbbar und Juden unterschieden sich genetisch von anderen? Andererseits kommt es einer unfassbaren Beleidigung gleich, wenn ein Benutzer anderen mit Antisemitismusvorwürfen kommt und das wieder in diesem widerwärtigen betroffenen Tonfall. Bei normalen Benutzern würde sowas mindestens zu einer Woche Sperre führen. Bei anderen offenbar ein Kavaliersdelikt. Doppelmoral ist etwas Ekelhaftes. Bevor die hier gedankenlos mit so einem Müll rumschmeißen, sollen die doch mal ein Konzentrationslager besuchen oder die Kindergedenkstätte in Jad Vashem oder mal hierher in meiner Gegend den Hochsicherheitsschutz vor der Synagoge besichtigen. Mit sowas macht man keine Polemik und schlägt kein Kapital. Widerwärtig.--Franz Jäger Berlin 00:37, 27. Apr. 2011 (CEST)
Ich war erst letztes Jahr (wieder) in Yad Vashem, ich kenne die meisten KZ-Gedenkstätten, und habe in vielen davon, in denen "Gedächtnisbücher" aufliegen, die Namen von Verwandten aufgefunden. Ich bin, falls Du es vergessen haben solltest, Jude; ich heiße auch nicht rein zufällig Freud. Ich weiß, wie die Sicherheitsvorkehrungen z.B. an der Nürnberger Gemeinde aussehen. Und eben all deswegen ist für mich Julius Streicher kein lustiges Provokationsmittel, kein akzeptabler Posterboy und ein Vergleich mit dem Stürmer schlicht zum Kotzen. Aber das ist Euch in Eurer Provokationslust wahrscheinlich auch nur einen neuen Spottvers wert. -- Freud DISK 01:37, 27. Apr. 2011 (CEST)
Jude zu sein befreit einen aber nicht von der allgemeinen Menschenpflicht, sein Hirn einzuschalten. Nur weil ich Deutscher bin, verpflichtet mich das ja nicht, alles, was der deutsche Staat tut gut zu heißen. Und es verpflichtet mich auch nicht, als Nordeuropäer Juden zu hassen oder Moslems. Genauso gilt das aber auch für deutsche Juden. Als Jude ist man nicht verpflichtet, alles was der Staat Israel in Palästina so tut, ganz toll zu finden. Und erst recht nicht rechtkonservativer-nationalistischer Boulevardpresse hierzulande ähnliche Rassismen durchgehen zu lassen, nur weil sich diese Rassismen ausnahmsweise mal nicht gegen Juden richten. Insbesondere als Jude sollte man wissen, dass das Übel der Rassimus ist, und sich der gegen jeden richten kann. Und die Springer-Nazivergleiche stammen von sehr prominenten Leuten, und vor allem von Leuten, die fern jedes Verdachtes stehen irgendwie antisemitisch drauf zu sein. Antisemitismus ist so schlimm, wie jeder andere Rassismus auch. Wenn Du in diesem Fall den Rassismus der Springer-Presse gegen Moslems unter den Rassismus des Stürmers gegen Juden stellst, ist das Opportunismus und würde zeigen, dass Du Rassismus für gut hältst, so lange er sich nur gegen die richtige Volksgruppe richtet. -- WSC ® 07:20, 27. Apr. 2011 (CEST)
"Insbesondere als Jude sollte man wissen, dass das Übel der Rassimus ist ..." - diese Wendung ist gleich zweimal scharf zu kritisieren. Zum einen ist dies nichts weiter als eine antisemitische Formulierung. Und zweitens ist es eine ahistorische Bemerkung: Als gebe es keine qualitativen Unterschiede zwischen Rassismus und Antisemitismus, ich jedenfalls wüßte von keinem Rassismus, der zu Babyn Jar oder Auschwitz geführt hat. --Atomiccocktail 08:08, 27. Apr. 2011 (CEST)
Na ja, da würde ich noch keine Antisemitismus herauselesen wollen, genausowenig wie aus der Formulierung "inbsondere als Deutscher" besondere Deutschenfeindlichkeit. Trotzdem ist so eine Verantwortungszuweisung unangebracht. Mir ist es gleichgültig, ob Freud Jude oder Moslem ist. Ansonsten stimme ich WSC aber weitgehend zu. --JosFritz 09:10, 27. Apr. 2011 (CEST)
Kein Unterschied zwischen „allgemeinem“ Rassismus und Antisemitismus? Da hat es doch noch was gegeben (Freud deutet es an)? „Insbesondere als Jude sollte man wissen ...“ - genau das ist es. --Hardenacke 09:29, 27. Apr. 2011 (CEST)
(BK) Das ist nicht das einzige antisemitische Klischee. WSC outet sich hier. Seine Leute in dieser Auseinandersetzung stehen "fern jedes Verdachts, irgendwie antisemitisch zu sein" - jedenfalls bestätigen sie sich das selbst. Ich bestätige ihnen das nicht. Grass bescheinigt sich, die Deutungshoheit über die Moral in Deutschland zu haben, vergißt aber seine SS-Zugehörigkeit; Faßbinder bescheinigt sich und allen seinen Theaterstücken Antisemitismusfreiheit, Dietmar Schönherr ist ja so links, nur bei Israel-Themen kommen ihm seine Napola-Weisheiten in Erinnerung, Heinrich Böll sympathisierte mit der miesesten deutschen Israel- und oder Judenhasserorganisation seit 45, bekannt als "RAF" - aber Böll steht natürlich "fern jeden Verdachts...". NEIN, das tut er nicht. Wer mit Scheiße spielt, wird schmutzig.
WSC spielt genau dieses Spiel, das sich selbst demaskiert. Von niemandem verlangt man, sich zu einem Staat zu positionieren. Wer sich aber zu Israel positiv äußert, muß ja wohl einen an der Waffel haben. Und muß sich sogleich erklären, daß er nicht verpflichtet ist, "alles, was der Staat Israel in Palästina" (also: soll das nun die Illegalität der 48er Staatsgründung zeigen? Oder ist das nur geographisch gemeint?) "ganz toll" zu finden. Da schwingt die Existenzrechtsfrage mit. Die stellt man zwar keinem anderen Staat der Welt, aber an Israel darf man die Frage ja mal richten,nicht wahr?
Nur: Wie kommt WSC dazu, das zu äußern? Sprach hier irgend jemand über Israel? So weit ich scrolle, und mir dabei auch die von FJB entfernten Edits ansehe: Nein. Von Israel war hier nicht die Rede. Nur von Antisemiten und Nazis und Juden und Journalisten und Verlegern. Wie kommt WSC dazu, hier auf einmal über Israel zu schreiben? Bringt er da nicht etwas durcheinander? Er fordert von mir, mich von Israels angeblich böser Politik zu distanzieren, weil ich Jude bin - das ist der einzige Zusammenhang. Merkt hier noch jemand, wie erbärmlich das ist? Ich bin Deutscher, Bayer, Franke - aber für Dich scheine ich aufgrund meiner Religionszugehörigkeit irgendwie für Israel verantwortlich zu sein. Merkst Du überhaupt noch irgend etwas???
"Antisemitismus ist so schlimm, wie jeder andere Rassismus auch". Ja, ne, is klar. Is alles eine Sauce, alles ganz doll schlimm. Pöser Rassismus! Wenn eine durchgeknallte Palästinenserin durch Erlangen läuft und verkündet, sie würde als Ingenieurin bei Siemens "schlimmer behandelt als die Juden im Dritten Reich", dann nehmen TAZ und SZ das auf und berichten über den pösen Rassismus gegen eine Muslima. Ganz schlimm. Das überzählige Komma in diesem Satz ist auch ganz schlimm. Du Pöser, Du!
Wäre die Springer-Presse rassistisch, dann rate ich, flugs zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten. Falls sie es aber nicht ist und niemand Deine Anzeige entgegennehmen will, dann wage mal ein Experiment. Es ist neu, es ist riskant - aber probiere es einmal aus: Akzeptiere, daß andere eine andere Meinung haben. Akzeptiere, daß das Eintreten für die FDG und die Gegnerschaft gegen einen politischen, haßerfüllten politischen Islamismus nichts mit Gegnerschaft zur Religion Islam zu tun haben muß, ja: an sich nichts zu tun haben darf. Du aber weißt weder was Rassismus noch was Antisemitismus ist. Si tacuisses, respectabulus mancisses -- Freud DISK 09:31, 27. Apr. 2011 (CEST)

An dieser Stelle schlugen Benutzer:Chaunzaggoroth und Benutzer:Anton-Josef Tee bzw. Yoga zur Beruhigung vor. Dann begann FJB, meine Edits zu löschen, wie man hier sieht. Und er verkündete ein Ende der Diskussion. Kann er - aber nur in Bezug auf seinen BNR; aus meinem hält er sich mit Regieanweisungen heraus. Hier noch das Fortführungsverbot, der Vollständigkeit halber: Und hier ist jetzt mal Schluss. Ihr könnt gern bei mir ne Unterseite einrichten oder woanders weitermachen, aber bitte nicht hier. Menschen, die mit Antisemitismusvorwürfen spielen, antimuslimischen oder antisemitischen Hass verbreiten, Rassismus für "Meinungsfreiheit" halten oder die Menschenrechtsverletzungen und Mordhetze der Bildzeitung als harmlos bezeichnen, haben hier ohnehin Schreibverbot. Also bitte, hier nicht. Ich könnte hier zu vielem etwas schreiben, mache ich aber nicht. Einen schönen Tag. Möget ihr ebenso wie ich Besseres zu tun haben.--Franz Jäger Berlin 11:35, 27. Apr. 2011 (CEST) Nun ja. Für seine Disk kann er derlei anordnen.

Also: wer mag, führe seine Gedanken dazu hier aus. Ich fange mal an. Noch an FJB war folgendes adressiert (was er gewiß geschwind löschen wird):

Schau mal einer guck, was hier gelöscht wurde und wer hier gelöscht wurde. Keine Frage, er darf das, der Franz... Er gibt einen prima Vorgeschmack darauf, was geschähe, übte er solche Zensur nicht nur auf der eigenen Seite, sondern - G'tt behüte! - in einem größeren Wirkungskreis aus. Wenn ER mir ahnungslose Vorhaltungen macht und von "widerwärtig" spricht, dann läßt er meine Replik (obwohl schon andere darauf antworteten und so der Zusammenhang zerstört wird) nicht stehen. Naja, ist sein gutes Recht (eigentlich nicht, aber von WP geduldet). Den Stürmer-Kasten auf seiner Seite läßt er jedoch stehen. Sein gutes Recht? Diese abgwürgte, zerhackstückte und grob manipulierte Diskussion zeigt mal wieder eins: der linksreaktionäre Gutmensch an sich ist ganz furchtbar gegen Antisemitismus, sofern die Juden, gegen den er sich richtet, schon tot sind. Dann findet er das ganz schrecklich. Die lebenden aber sollen sich mal nicht so haben. Trau, schau, wem... Aber antisemitische Klischees "Aber gerade als Jude sollte man wissen..." - ach, manche Deutsche haben uns den Holocaust bis heute nicht verziehen und erinnern uns gerne an unsere, sich daraus ihrer Meinung nach ergebende Verpflichtung. Es tut mir doch arg leid, diesen Erwartungshaltungen nicht gerecht geworden zu sein. Ich kann aber für die Zukunft keine Besserung versprechen. Nachdem dies hier abgewürgt wurde, transportiere ich die Diskussion mal auf meine Diskussionsseite. Ich lösche mißliebige Äußerungen nicht; bei mir werden nur eindeutige PAs gelöscht (und zwar sowohl von Leuten, die anderer Meinung, als auch von Leuten, die ähnlicher oder gleicher Meinung sind wie ich). Ich gebrauche mein "Hausrecht" auf meiner Disk nicht so, wie der Jägers Franz das bei sich handhabt. Ich hab's halt nicht nötig. -- Freud DISK 12:01, 27. Apr. 2011 (CEST)

Mein Selbstgerechtigkeitsdetektor würde hier wohl einen Ausschlag von mehreren 100 Berlusconi zeigen, hätte er nicht aufgrund von Aussagen wie „Insbesondere als Jude sollte man wissen“, „Ich rate aber, den Benutzer Freud eher rechts liegen zu lassen“ Wurde wg. überflüssigem PA von mir gestrichen, --JosFritz 15:28, 27. Apr. 2011 (CEST) oder „der linksreaktionäre Gutmensch an sich“ bereits den Geist aufgegeben. Vielleicht kommt aber die Küchenpsychologische Vereinigung noch zu Messergebnissen jenseits des menschlichen Wahrnehmungsbereiches (bad vibrations spüre ich hier allemal). Wollt ihr nicht vielleicht mal zur Abwechslung versuchen, euer Gegenüber besser zu verstehen, statt euch wechselseitig aufzuzeigen, für wie dumm, rassistisch und politisch irrgeleitet ihr euch alle haltet?-- Alt 12:35, 27. Apr. 2011 (CEST)
Dieser Dein Edit war wenigstens der erste Lacher hier und heute auf WP. Ich gehe mal eine rauchen; das dürfte angesichts der allgemeinen Gemengelage im konkreten Falle blutdrucksenkend wirken. -- Freud DISK 13:06, 27. Apr. 2011 (CEST)
Man muss versuchen, diese sich für "links", "gut" oder gar "antifaschistisch" haltenden "Antizionisten" rechts liegen zu lassen. Sonst regt man sich nur dauernd auf. Gruß, adornix 13:29, 27. Apr. 2011 (CEST)
Ja... Das ist vielleicht genau der Punkt, den herauszukristallisieren diese unsägliche Diskussion als Zweck erfüllen kann. Aber die Aufregung gönne ich mir, so sie denn erforderlich ist. -- Freud DISK 13:31, 27. Apr. 2011 (CEST)
Bitte beachte dabei aber, dass Du hier nicht alleine bist. Das gilt in mehrfacher Bedeutung. Klar gibt es einiges, über dass man sich aufregen kann/könnte. Nicht alles lohnt der Mühe und wenn, ist es eine Frage der richtigen Mittel, gegen etwas geeignet vorzugehen. Es schweigt idR nicht nur die Mehrheit, sondern fast alle. Was aber nicht heisst, dass alle blind sind. Also, fühle Dich nicht allein, nicht als Einzelkämpfer, sprich doch gelegentlich andere mal an, reflektiere an den Reaktionen ob etwas wirklich so wichtig ist, wie es Dir gerade vorkommt. Lass' Dich nicht so sehr von Beschleunigungen erfassen. Was schnell vorbei ist hat auch keine große Rolle gespielt (sei es, weil es durch andere eindeutig erledigt wurde oder der Aufreger verflogen ist). Auf Wichtiges kann man auch besonnen reagieren. OK? -- 7Pinguine 15:02, 27. Apr. 2011 (CEST)
Von etwa dreien erfahre ich Unterstützung. Immerhin - und toll, daß sie da sind. Aber wenn sogar allgemein als WP-Größen wahrgenommene Nutzer mit Müh' und Not ein halbes Wort streichelnder Kritik für ekligen Relativismus aufbringen, sich aber absatzweise über mich echauffieren, der ich diese Herren bestandpunkte - na, dann mache ich schon einmal gegen die Vielzahl der Kontrahenten mit Heftigkeit Front. WP hat ernstafte Probleme - im Gaddafi-Artikel fehlen die Worte Diktator, Antisemit, Mörder, Terrorist (halt - Diktator konnte ich (abgeschwächt) unterbringen). Der Artikel über Oskar Dirlewanger liest sich absatzweise wie ein Landser-Heft. Und dann kommen gleich drei (!) Zeitgenossen daher, die den STÜRMER für ebenso harmlos halten wie die BILD. Doch, da rege ich mich auf. Da kann ich gar nicht anders. -- Freud DISK 15:16, 27. Apr. 2011 (CEST)
Tatsächlich hat die WP ein Problem: Es gibt so viel, über das man sich Aufregen kann... Man muss sich dann entscheiden wo und wie es sich lohnt einzusteigen. Das ist auch der Grund für das Schweigen von 99,99% der Benutzer. Man kann sich nicht in alles Reinhängen, beobachtet aber vielleicht, wann ein Eingriff angesagt wäre. Unterscheiden muss man aber vor allem zwischen Artikelarbeit und Benutzerzwist. Man kann in der Sache hart diskutieren, aber nicht ad personam. Wenn man in Artikeln Hilfe braucht, öfter mal die 3M beanspruchen, oder andere Benutzer ansprechen. Da sollte das Klima aber nicht bereits vergiftet sein. Nicht alleine zu sein heißt übrigens nicht, dass immer die Gleichen immer einer Meinung sind. So würde ich mich auch dagegen aussprechen, Gaddafi als Mörder zu bezeichnen, da dies für Staatsmänner selten die geeignete Bezeichnung ist. Auch bei Adolf Hitler findest Du nicht das Wort Mörder und auch der Antisemitismus wird nicht schlagwortartig abgehandelt. Auch da geht es vielleicht mehr um Qualität und Form denn um Inhalt. Wobei ich die besagten Ausseinandersetzungen nicht kenne. Ich fände es aber einfach schade, wenn Du Dich hier verschleißt. Egal, ob weil Dir die Puste ausgeht, die Pumpe nicht mehr viel oder Du als projektschädlich angesehen und abgeklemmt wirst. -- 7Pinguine 16:02, 27. Apr. 2011 (CEST)
Das Wort "Mörder" muß nicht rein. Aber in den Artikel gehört rein, daß Gaddafi als Terrorführer morden ließ: in Berlin, in Lockerbie. Und was steht dort? Daß er beschuldigt wird... Das steht dort mit der gleichen Sicherheit wie die Aussagen der Bibel zur Erschaffung der Welt. Es geht - natürlich, Recht hast Du - um den Inhalt. Das Etikett ist an sich nicht wichtig, wenn es zum Inhalt paßt. Hat man aber einen sauren Tropfen in der Flasche und ein Etikett, das eine Spätlese verspricht, dann muß man eins von beidem ändern. -- Freud DISK 16:22, 27. Apr. 2011 (CEST)

Dass man sich als Jude permanent von Israel zu distanzieren habe, diese Form des Antisemitismus hatte ich heute Morgen überlesen. Mein Kaffeekonsum war vielleicht noch nicht ganz ausreichend, mein Hirn hatte die nötige Betriebstemperatur noch nicht erreicht. Sorry :-) --Atomiccocktail 15:56, 27. Apr. 2011 (CEST) Lach! Ist das nicht der Zweck der Übung? Sage es so, daß jeder (der seinen Café schon intus hat) es versteht, aber so, daß niemand Dich dafür am Wickel kriegt. Wobei: bei der Verwendung antisemitischer Klischees weiß man nie, ob der Verwender sich über diesen Aspekt im Klaren ist, ob er also willenloses Werkzeug oder Mittäter ist, juristisch gesprochen. Eben deswegen habe ich denjenigen auch nicht zur VM geschleppt, denn er hätte (so oder so) sagen können, daß er das doch gar nicht so gemeint hätte. Wie der Minister, der bei einer Feierstunde den Ignatz Bubis ansprach: "Nachher kommt Ihr Präsident!" "Wie, Roman Herzog kommt?" "Nein, der israelische..." -- Freud DISK 16:18, 27. Apr. 2011 (CEST)

Ich glaube, er hat das gar nicht überrissen, was er da schreibt. Er transportiert Vorurteile, über die er sich gar nicht im Klaren ist. Hoffentlich merkt er jetzt was. Ich vermute jedoch, dass das nicht der Fall ist – für diese Vermutung gibt es leider gute Gründe... --Atomiccocktail 18:02, 27. Apr. 2011 (CEST)
Hallo Freud, habe die "Stürmer" Satire bei mir jetzt auch zu Dokumentationszwecken eingebaut. Grüße, --JosFritz 18:07, 27. Apr. 2011 (CEST)
Ich würde darauf gar nicht reagieren, Freud. Die Mitteilung meines Vorredners folgt nur dem Prinzip der Provokation, hier sucht jemand Streit. Und inhaltich ist das längst ausverhandelt. (Sperren, Sperrverkürzungen etc.) --Atomiccocktail 18:15, 27. Apr. 2011 (CEST)
Ach, ich stelle nur fest: Der kann wirklich stolz auf sich sein. -- Freud DISK 18:21, 27. Apr. 2011 (CEST)

Interessante Diskussion hier, natürlich unter Ausschluss wirklich kritischer Stimmen. Einer kapiert überhaupt nichts, daneben aber auch positive Ansätze. Fossa hat`s verstanden - aber der will auch nicht dazugehören. Warum sind wir nur so empfindlich ... Werde dort nicht aufschlagen, was ich auch Dir empfehle. Aber interessant ist es schon ... --Hardenacke 08:16, 29. Apr. 2011 (CEST)

Danke. Ich werde daran gewiß nicht teilnehmen - erstens bin ich explizit und mehrfach ausgeladen worden, zweitens würde das die Ansätze von Nachdenklichkeit in ein, zwei Statements dort ratzfatz hinwegspülen, drittens zeigt sich Überraschendes: Gerade der Umstand, daß dem Verwender des antisemitischen Klischees schwant, daß da eine Fehlschaltung vorlag, ist doch zunächst ein erfreulicher Umstand. Ob er am Ende diese Fehlschaltung beibehalten und die Gegenargumente wegbürsten oder die Fehlschaltung beenden wird, das wird sich weisen. Aber das Gespräch über diese Fragen ist grundsätzlich gut (auch wenn aufgrund einer gewissen Fragestellung eher über Randbereiche des Themas gesprochen wird, so sprechen doch ein, zwei Teilnehmer den Kern des Themas an). Die WP ist halt wie ein Überraschungsei: jeden Tag Spiel, Spannung, Schokolade. -- Freud DISK 08:32, 29. Apr. 2011 (CEST)

Trotz guter Ansätze: Sie begreifen es eigentlich nicht. Dabei gibt es solche Schlüsselworte im Deutschen wie Anstand oder wie Dieter Nuhr ganz richtig sagte: ... --Hardenacke 12:13, 29. Apr. 2011 (CEST)

Wohl nicht. Ob täglich eine Stunde Achse des Guten helfen würde? Aber seit Broder nicht mehr beim Spiegel, sondern bei Springer unter Vertrag ist, wird er wohl noch rigoroser abgelehnt. Ich bin heute fleißig mit Artikelarbeit, ein grauenvoll schlechter Artikel muß dringend ersetzt werden. Der Meta-Diskussion-arme Tag tut auch mal gut... Hoffentlich passiert nichts, was ein Eingreifen erforderlich macht! Aber irgend etwas wird schon passieren... -- Freud DISK 12:30, 29. Apr. 2011 (CEST)
Da steht jetzt, besonders am Schluß, einiges höchst lesenswertes. -- Freud DISK 18:39, 29. Apr. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (12:25, 27. Apr. 2011 (CEST)) FJB

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 12:25, 27. Apr. 2011 (CEST)

Hallo - Darf ich - bevor das muntere Aneinanderreiben fortgesetzt wird - kurz zum Innehalten einladen? Meint Ihr beiden wirklich, dieses gegenseitige Beharken und Provozieren bringt Euch (oder gar Wikipedia) weiter? Gruß--♥ KarlV 12:40, 27. Apr. 2011 (CEST)

+1 -- 7Pinguine 14:47, 27. Apr. 2011 (CEST)

Dauer-Empörungsrhetorik

Lieber Freud, Du bist nicht der einzige Jude im Projekt. Leider ist es fast nicht mehr möglich, irgend eine politische Seite der deutschen Wikipedia zu öffnen, ohne auf deine nicht enden wollende Empörungsrhetorik zu stoßen. Kannst du das nicht in der Nürnberger CSU-Zeitung oder in deinem Blog veranstalten? Dein Anteil an wirklich konkreten Artikelbearbeitungen ist im Verhältnis zu Deinen endlosen Quatschereien miserabel. Du verwechselst Wikipedia mit einem Streitforum, deine Ergüsse zu allem und jedem und Deine Streitereien mit "Linken" werden langsam wirklich peinlich. Ja, ich weiß: Wem das Herz voll ist, dem geht der Mund über. Aber bitte nicht hier. Das ist ein Projekt zur Erstellung einer Enzyklopädie und keine Freud-Selbstdarstellungs-Bühne und kein politisches Forum. (Selbst wenn Du in einzelnen Punkten recht hast.) Danke. --80.187.102.87 13:51, 27. Apr. 2011 (CEST) Zur Kenntnis genommen. -- Freud DISK 13:53, 27. Apr. 2011 (CEST)

Weil es auf der VM bereits zu voll ist...

Hallo Freud, meine Erwiderung hierzu: durchaus wichtig zu wissen, wer da mitarbeitet.... Ja natürlich. Aber das ist eine Sache der sachlichen Auseinandersetzung am Thema. Meinst Du, die wäre verlogener als ein Eintrag auf einer Benutzerseite? Ich meine inzwischen, dass Herauslesen von Profilen auf Benutzerseiten ist eines der Grundübel hier. Man muss Benutzer an ihren Taten (im ANR und in Diskussionen) messen. Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn sich jemand selbst vorstellt, inkl. seinen Engagements, ist jedem selbst überlassen. Aber Provokationen gehören nicht dazu. Dafür müssen wir uns zu Schade sein. Auch nicht als Selbstentlarvung. Wir tolerieren einerseits zu viel, andererseits sind wir auch zu verbissen mal 5 gerade sein zu lassen. -- 7Pinguine 15:12, 27. Apr. 2011 (CEST)

...Hm. Ich antwortete eben auf Deinen vorletzten Edit zwei Absätze höher. Laß uns das eingleisig machen, sonst kommt's durcheinander. Bitte oben weiter, wenn Du magst. Danke. -- Freud DISK 15:18, 27. Apr. 2011 (CEST)

diskussion Die Freiheit und thilo sarrazin

zum nachdenken über das verhältnis deiner csu-zugehörigkeit [49] und deine meinung zu rassistischen rechtspopulisten: Jakob Augstein: Thilo Sarrazin darf in der SPD bleiben - was für ein Fehler! Sein pseudowissenschaftlicher Rechtspopulismus hat mit Sozialdemokratie nichts zu tun. Mit seinem Rauswurf hätten die Genossen ein Zeichen gegen die neue Rechte in Europa setzen können. Aber sie waren zu feige rassismus und ethnische diskriminierung gegen minderheiten ist immer schlimm. ob gegen juden, türken, araber oder muslime. deine einseitigkeit bestürzt. --Fröhlicher Türke 13:45, 28. Apr. 2011 (CEST)

Ich sage Dir jetzt lieber nicht, was ich von Jakob Augstein halte... Politisch kommen Du und ich sicher nicht zusammen, aber das braucht uns nicht an sachlicher Arbeit zu hindern. Ich sehe Sarrazin übrigens keineswegs als Rassisten; er macht seine Kritik ja gerade nicht an irgendwelcher (rassistischen) Genetik fest, sondern an sozialen-kulturellen Begleitumständen, die er als schwierig feststellt. Aber hier ist schon wieder die Frage, welchen Rassismusbegriff man verwendet. So oder so, ich muß vertagen, habe einen Termin. -- Freud DISK 13:51, 28. Apr. 2011 (CEST)
Ein Augstein geifert gegen Sarrazin, ja solche Überraschungen machen natürlich nachdenklich .. Meistverkauftes Politik-Sachbuch, Giordano, Dohnanyi, Gauck, ... das Problembewusstsein ist jedenfalls öffentlich geworden, und es ist kaum noch abzuwürgen. Da kann man noch so viel Dreck werfen. --Anti68er20px 14:20, 28. Apr. 2011 (CEST)
mit wörtern wie geifern andere meinungen wie die verlinkte von jakob augstein zu beschimpfen ist eine sprache die auch der stürmer verwendet hat, antiachtundsechziger. freud ist kenner der dt. geschichte und wird dir das bestätigen. --Fröhlicher Türke 20:25, 28. Apr. 2011 (CEST)
Nicht nur der "Stürmer", auch dessen Gegner: [50] Also? ;-) --Anti68er20px 21:03, 28. Apr. 2011 (CEST)
Äh... Ja. Das siehst Du so, FT. Ist nicht meine Meinung, daß das kennzeichnend für den STÜRMER ist. Derlei Worte sind zugegebenermaßen heftig; für den STÜRMER jedoch war vor allem kennzeichnend, daß Menschen als vernichtenswerte Nicht-Menschen dargestellt wurden. Die einzige Parallele aus der bundesdeutschen Geschichte, die mir dazu ad hoc einfällt,ist Münteferings Bezeichnung für Hedgefonds-Manager: "Heuschrecken". Nur: Wenn Du "geifern" bereits als STÜRMER-ähnliche Sprache wahrnimmst, möchtest Du auf dieser Grundlage einmal etwas zur Ausdrucksweise von FJB sagen? "Doof" oder "dumm" an jeder Ecke, Herabwürdigung aller, die nicht seiner Meinung sind ("ahnungslos" etc.), NS-nahe Vokabeln oder Vergleiche für alles, was er als rechts verortet, mir gegenüber neulich die Aussage, daß ich "stehlen" würde - nun gut, ich nehme an, Du hast vieles davon gelesen. Möchtest Du dazu etwas sagen? Ich würde es begrüßen, damit man nicht annehmen kann, Du würdest nicht nach grundsätzlichen Erwägungen urteilen, sondern Deine Argumente nach dem gewünschten Zweck mal gelten lassen, mal vergessen. Nach Durchlesen des eben geschriebenen: Es soll keine Provokation sein nach dem Motto: "Distanziere Dich von FJB"; ich bin also auch gerne mit einer Antwort zufrieden, die nicht direkt auf ihn Bezug nimmt. -- Freud DISK 21:47, 28. Apr. 2011 (CEST)

Diese Einladung zum Sarrazin-Gespräch mochte noch keiner annehmen

Letztlich ist es doch nicht schwer: Es gibt gesellschaftliche Entwicklungen, die von einem Gutteil der Bürger wahrgenommen und als negativ eingeschätzt werden, um so mehr, als es sich dabei um strukturelle Entwicklungen handelt. Das ist zu benennen, und daran kann per se nichts Falsches sein. In der Bewertung mag man sich unterscheiden: Ob überproportional viele Muslime aus dem Nahen Osten deswegen auch nach Jahren in Deutschland kaum Deutsch sprechen, weil sie keinen Beruf und keinen Arbeitsplatz haben oder ob sie deswegen keinen Arbeitsplatz kriegen, weil sie kein Deutsch sprechen, oder ob bestimmte Ausprägungen des Islam nicht als Religion, aber als sozio-kultureller Hintergrund hierbei hilfreich oder hinderlich sind, ob sich dabei mehr als unter anderen Gruppen gesellschaftsferne, abgeschlossene Strukturen bilden, weil dort ein überholtes Geschlechterbild gelebt wird wird oder ob ein solches Geschlechterbild gelebt wird, weil sich zu viele in gesellschaftsfernen Strukturen abschotten - darüber kann man immer und mit Leidenschaft und im Bestreben, die Lage verbessern zu wollen, streiten.
Aber um die Feststellungen als solche kommt man nicht herum.
Man mag sie auch unterschiedlich bewerten - wenn es jemand gut findet, daß in manchen Schulsprengeln mancher Großstädte Deutsch keine Unterrichtssprache mehr sein kann, weil viele der Schüler kein Deutsch sprechen, mag der eine das gut finden, der andere schlecht. Aber zu bestreiten, daß es solche Schulklassen überhaupt gäbe - das wäre Ausfluß jener Haltung "weil nicht sein kann, was nicht sein darf", und deswegen schlecht.
Sarrazin - so las ich das Buch - fordert ja gerade nicht, diese Gruppen mit hadernden Integrationserfolgen auszugrenzen; er sucht nach Möglichkeiten, sie für die Gesellschaft zu gewinnen.
Er ist m.E. kein Rassist. Freilich schrieb er auch Stuß (jüdisches Gen, z.B.). Jedoch: Bezüglich der Integration stellt er fest, daß Inder und Pakistani genetisch nicht zu unterscheiden sind, aber Inder weltweit hervorragende Integrationserfolge haben, während Pakistani unterdurchschnittliche Integrationserfolge haben. Gewiß gibt es ein Bündel von Ursachen dafür, aber die Möglichkeit auszuschließen, daß ein politischer Islam als soziokulutureller Hintergrund dabei eine Rolle spielt, erinnert an folgendes:
Ein Betrunkener sucht nachts auf der Straße unter einer Laterne. Kommt ein Polizist dazu. "Was suchen'S denn?" "Meinen Schlüssel." Der Polizist sucht mit. Nach erfolgloser Suche fragt er den Betrunkenen: "Sind Sie sicher, daß Sie ihn hier verloren haben?" "Nö, verloren habe ich ihn dort drüben, aber dort ist's viel zu dunkel zum suchen."
-- Freud DISK 16:07, 28. Apr. 2011 (CEST)

Aktuelle VMs

Angry Old Men erklären uns die Welt.

Schau mal bitte hier rein. --Bürgerlicher Humanist 16:44, 28. Apr. 2011 (CEST)

Rudelbildung oder was?--Pacogo7 16:47, 28. Apr. 2011 (CEST)

(BK)Hoppa! Das hatte ich nicht gesehen. Ganz famos, wirklich. Wer begründet anderer Meinung ist oder gar nach Quellenlage editiert, wird zur VM geschleift. Woran erinnert mich das nur? - Diese VM ist wirklich - nein, ich schreibe es nicht, ich habe mir Deeskalation vorgenommen. Aber leicht ist das nicht!
@Pacogo: Na, Rudelbildung nach der Erle in der VM (Deine Frage in der VM werte ich mal als Ankündigung der Erle)? Das wäre ja ein merkwürdiges Rudel, das erst nach der Jagd zusammenkommt... Ich kann an solcher gegenseitigen Information nichts, aber auch gar nichts unredliches entdecken. Erstens - und das ist kein tu quoque-Argument - weil alle es so machen (kein tu-quoque-Argument deswegen, weil es durchaus um Chancengleichheit geht). Zweitens, weil es keinen Grund geben soll, warum derlei Sachen unter dem Zufallsprinzip abgehandelt werden sollen, nach dem Motto: wer's mitkriegt, ist dabei, wer nicht, nicht - weil ich nämlich an dieser Debatte auch teilnehme (betont sachlich und ohne Angriffe, wie ich betonen darf, was ich einigen Mitdiskutanten nicht attestiere).
Worin aber sollte die Regelverletzung bestehen? Das ist auch nach mehrmaligem Lesen zur Gänze unklar. Das Wort vom VM-Mißbrauch nehme ich mal nicht in den Mund.
-- Freud DISK 16:56, 28. Apr. 2011 (CEST)
(BK) Und der V-Melder entblödete sich nicht, gestern noch das zu schreiben: [51] ,[52]. Wirklich Zeit, dass das aufhört. --Anti68er20px 17:22, 28. Apr. 2011 (CEST)
Sind die auf innerhalb der VM vorgetragenen Sätze eigentlich nicht mehr VM-fähig? Ich finde, hier wird zuviel Krawall betrieben. Aus der Tatsache, daß dies einer meiner zwei, drei Dauerkontrahenten ist, möge man bitte nicht vorschnell schlußfolgern, daß meine Wahrnehmung einseitig wäre. -- Freud DISK 17:17, 28. Apr. 2011 (CEST)
Und natürlich wieder die falsche Version gesperrt statt einfach die vor dem EW. Der V-Melder brauchte etwas länger zum Begreifen, aber dann: [53]. Wieder ein Editkrieg, der sich gelohnt hat und zur Nachahmung einlädt! --Anti68er20px 19:44, 28. Apr. 2011 (CEST)
Ja. Ich hatte erst einmal das Vergnügen, daß ein Admin in der Vor-EW-Version sperrte. Aber das ist ja legendär: es ist immer die falsche Version... Jedenfalls ist jemand auf einem solchen Eskalationstrip, daß man nur warten muß, bis es wieder kracht. Und damit meine ich auch: warten (nicht: provozieren). Teamunfähigkeit setzt sich auf lange Sicht immer von ganz alleine durch, sozusagen. -- Freud DISK 21:54, 28. Apr. 2011 (CEST)
(Vorm Abendessen geschrieben): Ach, es ist halt schlimm. Auch die ganze Ausdrucksweise, die leider akzeptiert wird: da wird ein Beitrag doof oder dumm genannt (natürlich ist der Mensch gemeint, aber FJB ist halt VMgeschult genug, solche Anfängerfehler zu vermeiden), ich "stehle" lt. FJB, jeder mit anderer Meinung ist wenigstens verbal in der Nähe der NSDAP, Journalisten sind wie Streicher, Zeitungen wie der Stürmer, die CSU eine Art Trachtenverein für blödgesoffene Eingeborene; fragt man nach einer Quelle für wasauchimmer, dann wird man beschimpft und lächerlich gemacht; der Gebrauch antisemitischer Klischees durch andere wird akzeptiert - sprich: alle, alle, alle sind so eine Art Bestandteil des Schweinesystems. Nur weiter so, denke ich mir; der Krug wird brechen.
Was übrigens den Wehners Herbert angeht: Wenn die SPD noch wenigstens einen homo politicus von 10 % der Qualität Wehners in ihren Reihen hätte, würde es ihr nicht so ergehen wie es ihr ergeht. Mann, war das ein Knochen! Man mußte nicht seiner Meinung sein, aber seine Redekunst, sein aggressiver Wortwitz ("Herr Lüg"!), seine Überzeugungstäterschaft - na, das war schon beeindruckend. Wenn man sich dagegen Pop-Siggi und Konsorten ansieht, oder, beim SED-SEW-Traditionsverein den Rotlicht-Oskar, Porsche-Ernst und Kommunismus-Gesine -, ach, was soll's, tempi passati. -- Freud DISK 21:57, 28. Apr. 2011 (CEST)
Wehners Habitus und Miene passen halt so schön zu ...m Thema ;-) --Anti68er20px 22:12, 28. Apr. 2011 (CEST) Und unterschätzt den Siggi nicht, dessen Redeschärfe wird Euch noch ziemlichen Ärger machen, so einfach wie gegen Steinmeier wird's nicht nochmal ..
Ja, passabel reden hörte ich ihn auch schon. Aber Du glaubst doch nicht für fünf Sekunden, daß dem Wehner - wenn er den Ausschluß Sarrazins gefordert hätte - eine solche Blamage passiert wäre wie dem Siggi? (Hätte ja auch nicht geglaubt, daß die Nahles mal etwas macht, was mir gefällt) -- Freud DISK 22:22, 28. Apr. 2011 (CEST)

Quo vadis?

Unser aller liebster Nutzer hat ein neues Hobby entdeckt: sinnlose VMs zu schreiben.
Seine vier letzten Versuche, einen anderen Nutzer sperren zu lassen, endeten im Nirwana:

  1. gegen mich
  2. gegen mich
  3. gegen den Bürgerlichen Humanisten
  4. gegen Bakulan

Ist es ein Zufall, daß alle Benutzer, die FJB mit seinen sinn- und grundlosen VM verfolgt, politisch nicht, sanft formuliert, das toll finden, was FJB auf seiner Benutzerseite durch das Zeigen der britischen Royal Air Force-Flagge andeuten könnte - jedenfalls wenn man erwägt, ihn nicht für einen glühenden Verfechter der Monarchie zu halten und ferner den mutigen Versuch wagt, die Abkürzung der britischen Luftwaffe einer anderen Interpretation zuzuführen, was immer RAF auch bedeuten mag? Wohl kaum.

Im Hause Wagner sprach man nach dem Krieg viel von den USA. Daß das "unser seliger Adolf" bedeuten sollte, wurde erst nach dem Tod jener Winifred Wagner ausgeplaudert. Aber wenn ein FJB die RAF-Flagge hißt, dann sollte man darin nicht ein öffentliches Werben für einen terroristische Organisation sehen. Oder doch? Wenn Menschen den rechten Arm ausstrecken und mit den Fingern eine Drei zeigen, dann zeigen die doch auch nicht den "Deutschen Gruß". Oder doch?

Wenn FJB den Streicher als Poster-Boy in seiner Disku hat, findet er nichts dabei - denn der STÜRMER sei nicht schlimmer als die BILD. Wobei - unsere deutsche RAF war ja auch eher eine Nazi-Organisation. Wer dem Chef (neudeutsch für "Führer") Baader nicht folgte, fand sich flugs in auswegloser Lage wieder. Und im famosen Mahlers Hörstchen haben wir hier den Hendiadyoin nazistisch-kommunistischer Dialektik, also: das ganz und gar Böse, in einer Person.

Jedem sein Vorbild!

Nur: müssen wir das hinnehmen? Noch länger hinnehmen? -- Freud DISK 17:58, 29. Apr. 2011 (CEST)

Zur Erinnerung: Die RAF-Flagge hat er in seinem BNR gehisst kurz nach seiner angeblichen Dresden-Demo-Teilnahme und seiner sehr speziellen Wiedergabe der Ereignisse, die weder von Polizei noch Medien geteilt wurde. Was ich von Bomber-Harris-Verehrern halte, dürfte bekannt sein (Steigerung: "do it again"). Derartiger Hass auf das eigene (Zivil-)Volk lässt m.E. auf einen schweren Fall von Selbst- und/oder Elternhass schließen.
Aus meiner Sicht gilt weiterhin das. Gruß --Anti68er20px 19:16, 29. Apr. 2011 (CEST)

Benutzer:Franz Jäger Berlin stellt fest: Wikipedia ist kein rechtsfreier Raum.“ Halten wir den Link mal fest, vielleicht brauchen wir ihn noch ... --Anti68er20px 15:59, 1. Mai 2011 (CEST)

Ja. Wenn ich mal in der Sperrprüfung um eine Verkürzung ringe, hoffe ich auf einen Anwalt, der nicht dauernd am Thema vorbei schreibt. Das ist vom ersten Moment an sinnlos. Insofern haben sich WSCs Chancen verkürzt. Solange die Taktik darin besteht, den Regelverstoß zu leugnen, den jeder andere sieht, wird es nicht besser werden. Aber solange dieser Held der gesetzestreuen Lebensweise an diesem schönen 1. Mai sich dort als Verteidiger übt, hat keine Gelegenheit, hierauf zu antworten. -- Freud DISK 16:37, 1. Mai 2011 (CEST)

Sperre

Hallo Freud, ich habe deinem Account für 15 minuten die Schreibrechte entzogen. -> Pause zum Nachdenken. Die Begründung steht im Sperrlog. Treib die Eskalation nicht auf die Spitze. Dies gilt selbstverständlich auch für deine Gegenseite. Aber Finger auf andere lasse ich ohnehin nicht gelten. Es grüßt Koenraad Diskussion 19:17, 29. Apr. 2011 (CEST)

Koenraad, das ist nicht in Ordnung. Ich habe nichts eskalierendes getan und die VM nicht mißbraucht. Benutzer:Chaunzaggoroth hat einen Beitrag wiederholt gelöscht, mir VM angedroht, wenn ich ihn wiederherstelle. Der Beitrag war PA-frei. Mit welchem Recht und nach welcher Regel wurde er wiederholt gelöscht? Was soll ich tun, wenn jemand unerlaubt Beiträge Dritter löscht und auf Ansprache nicht reagiert?
Was soll "Finger auf andere" heißen? Im allgemeinen bin ich doch auf der Abschußliste einiger hier - nun, die werden ihre Gründe dafür nennen, ich meine. Wenn ich mir aber ansehe, wie hier ungleich gehandelt wird, dann ist das ausgesprochen frustrierend.
Wir haben hier einen Konflikt zwischen (überspitzt) "Zensur" und "Meinungsfreiheit" - letztere ohne PA und innerhalb der FDG. Worin liegt das Problem der Äußerung, warum darf ein Dritter sie löschen?
Willst Du mir die Botschaft senden, daß ich hier gefälligst wahrgenommene Regelverstöße und Projektstörungen stillschweigend hinzunehmen habe? Soll das der Aufruf an alle sein, mir noch mehr Beleidigungen, antisemitische Klischees und Provokationen zu schicken, nach dem Motto: soll der sich nochmal zur VM trauen, dann zeigen wir ihm, was Sache ist? Geschieht ja eh alles schon ungestraft. FJB schreibt (in der VM!), ich würde "stehlen", und keinen juckt's. WSC erklärt mir, wie "gerade [ich] als Jude" mich gefälligst zu verhalten habe, und die ganze traute Adminschaft sitzt und schweigt. Aber wehe, ich stelle einen grundlos gelöschten Disk-Edit wieder her, da wird aber mal prompt reagiert!
Erkläre mir das 'mal. -- Freud DISK 19:31, 29. Apr. 2011 (CEST)
Lieber Freud, wie wäre es, ganz generell: Einfach mal die Klappe halten und nicht alles, was dir nicht ins Weltbild passt auf die VM-Seite zerren? Du schreibst eindeutig zu viel überflüssiges in die Wikipedia. Gruß --80.187.106.74 19:51, 29. Apr. 2011 (CEST) Das gehört nicht zur SPERRE. Abschnittsüberschrift beachten. Willst Du mit Kraftausdrücken kommen, schreibe hier. Willst Du tatsächlich einen Dialog (wirkt aber nicht so), dann suche Dir eine Abschnittsüberschrift aus und probier's, falls Du keine Sockenpuppe bist... -- Freud DISK 19:54, 29. Apr. 2011 (CEST)
Mittlerweile habe ich erfahren, daß dieser Edit vom dauergesperrten DWR-Wiedergänger war. Ein Hinweis darauf wäre doch auch möglich gewesen, nicht wahr? -- Freud DISK 20:31, 29. Apr. 2011 (CEST)

Magda Goebbels

Hallo, spendiere deiner Unterseite doch bitte diesen Baustein, {{Baustelle}} um die Indizierung durch Suchmaschinen zu verhindern. Grüße, --Blogotron /d 19:59, 29. Apr. 2011 (CEST) Habe ich vergessen; danke für den Hinweis. -- Freud DISK 20:01, 29. Apr. 2011 (CEST)

Die "jüdische Psychoanalyse"

Andernorts findet eine Antisemitismusdebatte statt. Sie erstaunt durch einige Beiträge, die von Nachdenklichkeit, Kenntnissen, Intellekt und Haltung geprägt sind. Natürlich gibt es auch weniger hervorragende Beiträge, aber das ist in jeder Debatte so und kein Anlaß, diese dafür zu kritisieren. Einige Teilnehmer dort sind offenkundig redlich um ein Ergebnis dieser Debatte bemüht - in der WP kein allzu häufiges Phänomen, gilt doch allzu oft, daß man Argumente nur dann bringt und gelten läßt, wenn es dem erwünschten Debattenziel nutzt, das gleiche Argument aber nicht gelten läßt, wenn es einmal gegen einen selbst ins Feld gebracht wird. Also auch insofern sind einige der dortigen Beiträge durchaus erfreulich.
Aber dann, dann kommt, kaum hellt sich der Gesichtsausdruck beim Lesen auf, wieder der nächste Schlag. Eine Formulierung, so unsagbar verräterisch, ein antisemitisches Klischee allererster Güte, steht auf einmal, harmlos durch zwei Kommata abgegrenzt, im Text. Nun gut, sie stammt von dem, der wegen des nicht nur von mir so wahrgenommenen Gebrauchs antisemitischer Klischees angegriffen wurde und der, das gehört erwähnt, selbst diese Debatte gesucht hat, weil er sich offenkundig in keiner Weise als Antisemit wahrnimmt und deswegen Rat und Auskunft anderer, auf deren Meinung er zählt, sucht, um herauszufinden, was hier zu tun ist. Ich werfe also diesem Teilnehmer alles mögliche vor, aber gewiß keinen bewußten oder vorsätzlichen Antisemitismus, sondern "nur" die Verwendung antisemitischer Klischees.
Also nahm ich diese neue Manifestation eines antisemitischen Klischees zur Kenntnis und nahm an, daß einer der Debattenteilnehmer das ansprechen wird - will sagen: ich nahm es nicht nur an, ich setzte es als so sicher voraus, daß ich gleich im nächsten Beitrag nach der Reaktion suchte. Da kam aber keine. Auch nicht im nächsten. Oder im übernächsten. Da kam keine. Da kamen noch 14 Beiträge, und keiner nahm auf das, was ich da las, Bezug.
Dort steht zu lesen: "Die, ursprünglich jüdische, Psychoanalyse..." (späte Mitte des zweiten Absatzes).
Das ist so dermaßen daneben, daß mir dazu außer gewissen Verlautbarungen anläßlich eines "ominösen Juxes" (wie Thomas Mann die Bücherverbrennungen '33 nannte) und den Bestrebungen Goebbels', Rusts und Himmlers, eine deutsche Mathematik, eine deutsche Physik (ohne Einstein!), eine deutsche Musik einzuführen, nichts mehr einfiel.
"Jüdische Psychoanalyse". Man faßt es nicht.
Dann doch bitte gleich Klartext: "Gegen seelenzerfasernde Überschätzung des Trieblebens, für den Adel der menschlichen Seele!"
Manchmal bin ich sehr, sehr müde. -- Freud DISK 08:20, 30. Apr. 2011 (CEST)

Ja, das dachte ich beim Lesen auch. Der Verweis auf Kollektives Unbewusstes im gleichen Abschnitt, das mich schon bei der ersten Rezeption seinerzeit an Morphogenetisches Feld erinnert, mahnt dazu, diese Diskussion fortan lieber zu meiden. −Sargoth 08:38, 30. Apr. 2011 (CEST)
PS Widescreen verweist bei mir darauf, sich nicht auf Jung, sondern Mitscherlich bezogen zu haben.
Man muß halt flexibel sein. Führt eine Aussage gegen die Wand, dann hat man sie nicht so gemeint. Und dann alles schön mit der Attitüde "ich schlau, alle anderen doof". Aber: Das sind Ablenkungsmanöver, ritualisierte Übersprungshandlungen. Nach Valentin: einfach gar nicht ignorieren. -- Freud DISK 10:11, 30. Apr. 2011 (CEST)

Nicht sehr sinnig, ...

... sich mit einem Nutzer während einer laufenden Sperre auf dessen – eigentlich nur zum Zweck, dass derjenige eine Sperrprüfung beantragen kann – ungesperrter Disk weiter zu unterhalten. Moin und Gruß von --Wwwurm Mien Klönschnack 13:42, 30. Apr. 2011 (CEST)

Ich dachte, die Disk. dürfe er für jeden Zweck weiterbearbeiten. Das schien mir völlig logisch, nachdem FJB während seiner zweiwöchigen Sperren täglich und reichlich auf seiner Disk editierte. Ich hatte also kein schlechtes Gewissen dabei. Jetzt weiß ich's und halte mich daran, werde also Gesperrte nicht mehr mit Metagedöns zu einer Übertretung der Sperre verführen. Danke für den Hinweis. -- Freud DISK 14:24, 30. Apr. 2011 (CEST)

No prob, drum hatte ich das ja auch hier kurz angemerkt. Ich habe übrigens auch schon gelegentlich vergessen, darauf zu achten, dass die entsprechende Userdisku nach angemessener Zeit bzw. nach erfolgtem Sperrprüfungsantrag abgedichtet wird. Es gibt schließlich in WP Erfreulicheres zu lesen und Wichtigeres zu tun. --Wwwurm Mien Klönschnack 14:34, 30. Apr. 2011 (CEST)
Ja, sollte man meinen... -- Freud DISK 06:46, 1. Mai 2011 (CEST)

Lass mich aus dem Spiel, bitte

Ich habe auf der Diderot-Club-Seite genau das gesagt, was ich sagen wollte. Von einer Denkfalle habe ich gesprochen, von einer "antisemitischen" Denkfalle nicht (und ich weiß genau warum: weil ich diese emotionalisierende Redeweise für verkehrt halte). Bitte vereinnahme mich nicht für Deine Position. Ich sage gerne was in solchen Diskussionen und orientiere mich dabei so wenig wie mir irgend möglich an den bekannten oder weniger bekannten Frontenbildungen, weil es mir einigermaßen wichtig ist, auch fremde und "gegnerische" Positionen zu verstehen. Genau darum möchte ich aber nicht als Gewährsmann für eine Streitpartei in Anspruch genommen werden.--Mautpreller 15:48, 30. Apr. 2011 (CEST)

Erst schreibst Du über Antisemitismus, dann an WSC: "Ich glaube, dass Du Dich mit Anreden wie 'Gerade Du als Jude ...' in eine Denk- und Diskursfalle begibst."
Ja: ich habe das zusammenfassend als die Beschreibung einer "antisemitischen Denkfalle" bezeichnet. Ausführlicher formulierend hätte ich von einer "Denkfalle, die antisemitische Klischees hervorbringt" gesprochen. So interpretiere ich Deinen Beitrag. Falls das unzutreffend ist, kannst Du es richtigstellen. Daß ich ihn wahrnehme und darauf Bezug nehme, wird Dich ja wohl nicht ernsthaft stören; damit muß man bei Veröffentlichungen unter GFDL leben. Ich habe Dich auch nicht als "Gewährsmann" in Anspruch genommen; ich habe Deinen Edit als eine Stellungnahme dahingehend verstanden und erwähnt, daß in WSC-Edits antismetische Stereotypen vorkommen. Falls Du dazu nichts gesagt haben willst oder ich Dich mißverstanden habe, kannst Du das immer und überall richtigstellen.
Du hältst eine "emotionalisierende Redeweise für verkehrt". Was daran ist emotionalisierend? Wenn einen Worte wie Antisemitismus "emotionalisieren", dann kann das Wort nichts dafür. "Emotionalisierend" ist vielleicht ausgedrückter Antisemitismus, aber das Reden darüber nicht.
Ich orientiere mich - schau mal einer guck - ebenfalls nicht an "Frontenbildungen". Bitte nicht das Klischeedenken die Wahrnehmung präjudizieren lassen. Auf meiner Disk habe ich (da im DC nicht erwünscht) ausführlich, ausdrücklich positiv zur bewußten Diskussion Stellung genommen. Ich habe auch in der VM gg. WSC positive Dinge über ihn gesagt. Ich habe mehrfach deeskalierend in der VM editiert. Das alles paßt nicht zum Wort "Frontenbildung". Ich führe hier weder einen Krieg noch bin ich indifferent bei denen, mit denen es Kommunikationsschwierigkeiten gibt.
-- Freud DISK 06:44, 1. Mai 2011 (CEST)
Nein, Freud, ich meine nicht, dass hier "antisemitische Klischees" ins Spiel kommen. Im Gegenteil meine ich, dass der Antisemitismusvorwurf an dieser Stelle (natürlich nicht an jeder) im Grunde nach demselben Mechanismus funktioniert wie der Holocaustvergleich: als absoluter moralischer Nullpunkt, der die schärfstmögliche, nicht mehr zu konternde moralische Verurteilung impliziert. Es wäre meines Erachtens viel besser, diesen Mechanismus eben nicht zu bedienen. - Ums mal etwas anders auszudrücken: Solche Sachen sind nicht "Antisemitismus", sie verfangen sich aber in den Fallstricken des Antismemitismus-Diskurses. - Dagegen hat Widescreen meines Erachtens damit völlig Recht, dass er sich gegen Dein "qua Geburt" richtet. Argumente hat man nie "qua Geburt", was man mit dem Zufall der Geburt anfängt, wird man wohl selbst verantworten müssen - zumindest ist eine vernünftige Diskussion nicht möglich, wenn man diese Annahme nicht voraussetzt.--Mautpreller 11:09, 1. Mai 2011 (CEST)
Das "qua Geburt" versteht Ihr nicht und könnt es wohl auch nicht verstehen. Es hängt mit privaten Dispositionen zusammen, die hier öffentlich zu erläutern ich nicht beabsichtige. Ich hätte besser schreiben sollen, daß ich kaum eine andere Wahl hatte, als mich mit diesem Thema und seinen Implikationen zu befassen. Ich hätte es besser nicht geschrieben (wenn ich dessen Hintergrund zu erläutern nicht bereit bin), aber - das hast Du wohl übersehen - es war die provozierte Reaktion darauf, daß WSC mich in seinem Edit davor mal wieder zum Deppen erklärt hat, der sich zu einem Thema äußerte, von dem er nichts verstünde. Hast Du das auch schon bemängelt?
Wenn Du der Meinung bist, daß Sätze wie der mehrfach angesprochene "Gerade Du als Jude solltest..." keine antisemitischen Klischees beinhalten, dann ist das Deine Meinung. Die steht zwar in Gegensatz zu so ziemlich allem, was die Antisemitismusforschung als Antisemitismus definiert, aber wir leben in einem freien Land. Es steht Dir frei, das nicht zur Kenntnis zu nehmen und Deine eigene Definition dessen anzubieten, was Antisemitismus ist. Ich hingegen bin der Meinung, daß solche Wendungen unzweideutig antisemitische Klischees sind (ebenso wie etwa der beliebte "Halbjude", den es nur im Zusammenhang mit Juden gibt; niemand spricht vom Halbkatholiken, Halbmoslem, Halbbuddhisten), daß es aber zu fragen lohnen kann, ob der Äußerer solcher Wendungen sich dessen bewußt ist oder nicht, ob er also antisemitische Klischees äußern will - oder nicht. Aber wenn Du darin keinen Antisemitismus zu sehen vermagst, dann ist das, wie festgestellt, Dein gutes Recht. Wahrscheinlich gibt's gar keinen Antisemitismus. -- Freud DISK 11:28, 1. Mai 2011 (CEST)
Hallo Freud, Du wirst ja ganz gut wissen, dass auch die Wendung "Gerade Du als Deutscher solltest ..." recht häufig verwendet wird. Das ist sicher kein "antideutsches" Klischee, es ist aber eine Wendung, die einem nicht recht weiterhilft. "Gerade Du als Jude solltest ..." ist Mist, weil es unterstellt, ausgerechnet die Juden ganz speziell sollten aus dem Holocaust "gelernt" haben, dass man andere nicht verfolgt. Das ist tatsächlich eine verquere Denkform, die fraglos Bezug auf antisemitische Klischees nimmt. Aber es ist nicht per se "Antisemitismus" (kann es aber sein, je nach dem, wie der Satz weitergeht). Und jede Äußerung, die sich in den bei diesem Thema allerorten lauernden Fallstricken verfängt, als "Antisemitismus" zu brandmarken, ist eine Diskursstrategie, die ich wenig produktiv finde. Darauf kann man einfach nicht mehr antworten.--Mautpreller 13:16, 1. Mai 2011 (CEST)
Doch, ganz leicht: indem man klarstellt, daß man das (vermeintliche oder wirkliche) antisemitische Klischee gebrauchte, ohne sich des antisemitischen Aspekts (im Moment) bewußt gewesen zu sein, indem man es nicht wiederholt oder variitert, indem man sich, was den A. betrifft, eindeutig positioniert. Das ist gar nicht schwer. -- Freud DISK 13:21, 1. Mai 2011 (CEST)

sarrazin: "viele neue kopftuchmädchen": neuer rassimus im alten gewand

fjb, jossi u. tam bei mir: [54], meinung zum thema von mir [55] --Fröhlicher Türke 09:24, 1. Mai 2011 (CEST)

Bzgl. der Äusserung über Dich auf WP:SP

Freud, in meinen Augen nutzt kaum ein anderer User WP:VM und die damit zusammenhängende WP:SP mehr als Du, um VMs zu kommentieren. Dabei ignorierst Du permanent WP:VM-Intro Punkt 4, da Du kaum als Beteiligter in all den VMs angesehen werden kannst. Die Motivation dahinter ist zweifelhaft, auch wenn Du denkst, dass Du zu allem eine Meinung hast, so ist WP:VM nicht der Ort, diese kundzutun, solange Du als Unbeteiligter diese kundtust (und nein, alleine durch die Beteiligung an einer Diskussion auf WP:VM wirst Du kein Unbeteiligter). Mir kommt es so vor, als ist WP:VM für Dich ein Medium, wo Du Dich bevorzugt aufhälst, da Du dort (mit Deinen oftmals polarisierenden Äusserungen) eine gewisse Aufmerksamkeit erhälst. Nur ist WP:VM dafür nicht der geeignete Ort (wie wäre es mit dem hier? --Odeesi talk to me rate me 12:27, 2. Mai 2011 (CEST)

Ohne den letzten Satz wäre es mir leichter gefallen, Deinen Beitrag als konstruktiv wahrzunehmen.
Wenn Du Deine Beobachtung vervollständigst, dann wirst Du sehen: Ja, ein (kleiner) Teil Deines Vorwurfs stimmt. Wenn ich etwas auf der VM sehe, was in den Fingern ein Kribbeln auslöst, kann ich auch als Unbeteiligter manchmal nicht widerstehen. Siehe die von Dir angesprochene Disk zur VM. Meistens aber, wenn ich mich zu Wort melde, bin ich nicht unbeteiligt.
Mich würde recht interessieren, ob Du solche Fragen auch schon - beispielsweise - an FJB oder andere diskussionfreudige Nutzer stelltest, oder nur an mich.
Aber: Du bist doch in der aktuellen SPP selbst ganz unbeteiligt. Weißt Du, warum ich Dir aus Deinen Edits keinerlei Vorwurf mache? Weil die SPP für alle frei ist. Lediglich die VM ist nur durch Beteiligte zu bearbeiten. Und was die konkrete VM angeht, die der Beginn dieser leidigen WSC-Thematik war: mit der hatte ich natürlich zu tun.
Was also wirfst Du mir denn vor? -- Freud DISK 12:36, 2. Mai 2011 (CEST)
Du warst doch gleich hier (die zweite VM gegen WSC), (die VM gegen MK), etc. wo beteiligt? Aber du weisst ja selbst, wo Deine Finger kribbeln, ich brauch Dir das nicht auflisten. Dass das Nachgeben des Fingerkribbelns irgendwann Thema (Verstoss gegen Intro Punkt 4) auf der VM werden könnte, sollte Dir bewusst sein, die darf man sogar als Unbeteiligter nutzen, wenn man einen Regelverstoss feststellt (als VM-Melder).
Aber Du fragtest ja, was ich Dir vorwerfe (also sozusagen beklage)... Abgesehen davon, dass es mir nicht zusteht, Dir etwas vorzuwerfen, erlaube mir, Dich darauf hinzuweisen, dass Du oftmals durch Deine Äusserungen noch mehr Öl ins Feuer giesst als Du wahrscheinlich willst (zumindest gehe ich gemäss WP:AGF mal davon aus). Deine Beschwichtigungen in der gestrigen SP sind da ein perfektes Beispiel. Anstatt einfach mal nix zu sagen, versuchst Du, WSC davon abzubringen, das zu tun, was Du als Projektstörung empfindest. Ist ja eigentlich gut gemeint. WSC empfindet das allerdings nicht als Projektstörung, sondern als angemessene Reaktion auf eine (seiner Sicht) ungerechtfertigte Sache. Findet es also nicht gut. Dass "Gut gemeint" oftmals das Gegenteil von "Gut" ist, brauche ich Dir glaube ich nicht zu erklären. Von daher halte Dich doch ab und an ein wenig zurück, das sollte dem Projektfrieden eher nutzen als wenn Du versuchst, selbigen zu wahren bzw. wiederherzustellen (das sollte sich übrigens keiner (derzeit) anmassen, da es nur nach hinten losgehen kann)). --Odeesi talk to me rate me 13:00, 2. Mai 2011 (CEST)

Bzgl. deines Angebotes an WSC

Respekt dafür, dass Du WSC die Hand zum Gespräche reichst. Ich denke mal, sollte das auf Augenhöhe geschehen (ohne die von mir kritisierte Einmischung anderer, so es denn nicht explizit gewünscht wird), hoffe ich, dass es einiges an Ressentiments hier abbauen wird, auch wenn ich bezweifle, dass andere Deinem Beispiel folgen werden. Ich meine, trotz der Kritik an Dir (die ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zurücknehme, da A nix mit B zu tun hat) habe ich ausserhalb des kritisierten Bereich keine negativen Erfahrungen mit Dir gemacht (nochmals danke an dieser Stelle für die Hilfe beim... derzeit nicht gerade erfolgreich ausschauenden... MB) und wenn sich DCII wie auch die "Konservativen" ein wenig toleranter gegenüber verhalten. Auch wenn wir inhaltlich dort nicht einer Meinung sind, soll das nicht bedeuten, dass wir nicht miteinander auskommen können. Und so als kleine Stichelei noch (mit einem Zwinkern)... Wenn Dir mal wieder auf WP:VM die Finger kribbeln.. ich hau dann drauf, okay, und wenn es halt ne VM wegen Verstoss Punkt 4 der Intro is :P --Odeesi talk to me rate me 21:51, 2. Mai 2011 (CEST)

Ich danke für die Blumen; sofern sie Stacheln haben, übersehe ich dies. Laß uns abwarten, ob es WSC und mir gelingt, bei dem Gespräch nächste Woche eine projektdienliche Form des Umgangs zu finden. Ein Privatissimum ist da sicher das beste Mittel. Online ist es schwerer, Sach- und Beziehungsebene voneinander zu trennen als in RL. Daran muß man dann eben arbeiten. In diesem Sinne. -- Freud DISK 22:16, 2. Mai 2011 (CEST)
Naja, so ihr keine Möglichkeit findet, ich denke, ich bekomme es bis dahin hin, entweder ein Forum oder einen Chat für den Zweck auf einem meiner Server bereitzustellen. --Odeesi talk to me rate me 22:20, 2. Mai 2011 (CEST)
Vielleicht komme ich darauf zurück; danke fürs Angebot. -- Freud DISK 22:26, 2. Mai 2011 (CEST)
FYI: Habe diesbezüglich WSC auch eine Mail geschickt (er kann ja auf seiner DS nicht mehr posten, da diese zugemacht wurde. --Odeesi talk to me rate me 22:44, 2. Mai 2011 (CEST)
Ja. Dein Wiederherstellen des PAs gegen Atomiccocktail fand ich ... schlimm. Daß Du ihn zur VM getragen hast, noch viel schlimmer. Beides wäre selbst jeweils eine VM wert gewesen, aber ich bin etwas müde. Wir sollten pausieren. -- Freud DISK 23:31, 2. Mai 2011 (CEST)
Hö? Ich habe einen PA wiederhergestellt? Mit nichten. Oder Moment... ich schau grade im Zusammenhang mit der VM (Entfernung eines Beitrages auf WP:VM) nochmal grade nach.... (nach ner Minute Recherche)... soderle... hab das nochmal nachgeschaut... also ich habe auf WP:VM keinen PA wiederhergestellt, wie man hier sehen kann. Dass die VM durch Kaisersoft als Kasperletheater bezeichnet wurde und mit eben dieser Begründung wohl als erledigt gekennzeichnet wurde, ist ein Skandälchen im Vergleich zur Nicht-Sanktionierung (die wohl nichts mit Rax' Aussage zu tun hat, dass "Erzieherische Wirkung [...] solche Sperren also offenbar nicht [haben]", wobei ich mich frage, seit wann Sperren erzieherische Wirkung haben dürfen... die offizielle Aussage ist doch, dass Sperren dem Projektschutz dienen (wobei... wenn man nun böse wäre, würde man unterstellen, dass die Admins in VM, SP und AP (wobei letztere hoffentlich bald aus dem Zuständigkeitsbereich der herkömmlichen Admins entfernt werden, siehe DCII (und damit schliess ich mal alle verschachtelten Klammern (wirklich lol)))) ACs Unterstellung, WSC würde unreflektiert antisemitisches Gedankengut verbreiten, aber egal... wir wollen ja nicht nachtreten, auch wenn es manches Mal in den Füssen kribbelt. --Odeesi talk to me rate me 00:52, 3. Mai 2011 (CEST)
Erlaube mal! In dem PA wird ein Nutzer als Straftäter bezeichnet! -- Freud DISK 01:03, 3. Mai 2011 (CEST)
Nö, ich erlaube nicht (ist das ne adäquate Zurückweisung von "Erlaube mal!"?). Die VM gegen atomic, die von mir gestellt wurde, bezog sich auf die Entfernung von ":Entschuldigung, das Betrifft mich wirklich nicht (Punkt 4.) Aber extrabrüll: KOMM MAL WIEDER RUNTER! --Pentachlorphenol 22:03, 2. Mai 2011 (CEST)" und "Atomic, Du löschst bitte meine Beiträge nicht - OK? --Pentachlorphenol 22:07, 2. Mai 2011 (CEST)" Die von AC entfernten Beiträge sind weder eine Bezeichnung von AC als Straftäter noch sind sie PA... auf das Entfernen dieser Beiträge, die zwar Verstoss gegen Intro 4 von WP:VM sind, dieses jedoch nicht die Entfernung der Beiträge berechtigt, da Entfernung durch Intro 4 nicht gedeckt ist, bezog sich die VM... und auf nichts anderes. --Odeesi talk to me rate me 01:10, 3. Mai 2011 (CEST)
Stimmt, Du hast recht. Tut mir leid. Es war WSC, der diesen PA immer wieder einstellte, unter SPP-Mißbrauch... Ach, ich geh' schlafen. -- Freud DISK 01:17, 3. Mai 2011 (CEST)
loool.. ich wollte es vorher nicht sagen, aber joa... geh schlafen... und schlaf gut ;) --Odeesi talk to me rate me 01:19, 3. Mai 2011 (CEST)
  1. Leider scheint es über den Männergesangsverein von Tuntenhausen noch keinen Wikipedia-Artikel zu geben

Revert Silver Spirit

Hallo,

könntest du vielleicht deinen Revert kurz begründen?

Grüße --MB-one 00:44, 4. Mai 2011 (CEST)

Pardon - Du hast den Vortritt beim Begründen. Du hast ja auch als erster etwas geändert, ohne Begründung oder vorangehende Diskussion. -- Freud DISK 06:55, 4. Mai 2011 (CEST)
Gerne: Der Artikel wurde den üblichen Konventionen angepasst. In der Infobox soll kein Logo, sondern der Markenname stehen (auch wichtig zur Sortierung); "ltr" ist eine veraltete Abkürzung; Weblinks gehören unter den Artikel und nicht mittenrein, außerdem nun Direktlink, statt allgemeine Homepage; überflüssige Doppelkategorisierung entfernt. So, jetzt bist du dran ;-) --MB-one 10:24, 4. Mai 2011 (CEST)
"ltr" gerne anders. Weblinks: ich sehe nur einen, fast ganz unten (nicht "mittendrin"); der kann natürlich auch ganz nach unten. Doppelkategorisierung: aus Kategorienfragen halte ich mich raus; mach', was Du für richtig hältst. Den Verzicht aufs Logo nähme ich als optische Verschlechterung wahr. -- Freud DISK 13:33, 4. Mai 2011 (CEST)
Dann lass ich das Logo mal drin und stelle den Rest wieder her, okay? Übers Logo können wir dann hier weiterreden. --MB-one 14:16, 4. Mai 2011 (CEST)
Danke fürs Gesprächsangebot, aber an der Diskussion nimmt bereits jemand teil, mit dem ich mich nicht im selben Raum aufhalte. Mach', was Du willst. -- Freud DISK 20:36, 4. Mai 2011 (CEST)

thx

Vielen Dank, ich komme darauf vielleicht zurück. Gruß --Logo 11:03, 4. Mai 2011 (CEST)

Gern. -- Freud DISK 13:25, 4. Mai 2011 (CEST)

Stade

Moin. Ich habe jetzt noch eine Kleinigkeit zum Namen ergänzt. Isches so recht? Gruß von --Wwwurm Mien Klönschnack 11:50, 4. Mai 2011 (CEST)

) Toll! Da bereue ich doch mein "e" um so weniger... Nein, im Ernst: ich finde es hilfreich, daß auch der, der kein französisch spricht, nun weiß (und nicht rät), daß es mit Stadion zu tun hat. -- Freud DISK 13:09, 4. Mai 2011 (CEST)

AntisemitismusAntijudaismus vor NSDAP

Hallo Freud,

Du unterstellst mir ja eine gewisse Unwissenheit im Thema Antijudaismus (ich vermeide bewusst den Begriff Antisemitismus, da mit Semiten mehr als nur Juden gemeint sind) vor, da ich ja behauptete, dass eben dieser Antijudaismus schon vor dem Dritten Reich existierte, wie man im Artikel Antijudaismus im Mittelalter z.B. nachlesen kann. Da ich die Wikipedia auch aus ganz eigennützigen Motiven, die man mit "Erlangung von neuem Wissen" umschreiben könnte (also die Motive, nicht die Wikipedia.. die stellt ja nur schon vorhandenes Wissen dar), interessiert mich da natürlich, wo Du mein von Dir unterstelltes Unwissen begründet siehst. Ich meine, klar, 1933-1945 wurden mehr Juden (inwiefern die alle einen genealogischen Bezug zum historischen Volk der Israeliten haben, sei mal dahingestellt, ich akzeptiere explizit das Selbstverständnis der jüdischen (Religions-)Gemeinschaft, dass Personen mit jüdischer Mutter bzw. Personen, die dem jüdischen Glauben beigetreten sind, als Juden bezeichnet werden) ermordet als zuvor (wobei ich da jetzt keine konkreten Zahlen kenne, wie hoch die Zahl der aus antijudaischen Gründen ermordeten Juden in der Zeit vor 1933 ist), aber der Antijudaismus existiert schon seit Jahrhunderten, wenn nicht gar Jahrtausenden (Wikipedia spricht hier von etwa 2500 Jahren). Also, Freud, ich erwarte voller Freud-e (verzeih das kleine Wortspiel) Deine Antwort auf diese Frage und hoffe inniglich, dass dieser kleine Austausch von uns eben kein Honeypot für Provokationen durch andere Benutzer wird, sondern wirklich ernsthaft geführt werden kann. Auch im Sinne des besseren Verständnisses der verschiedenen Ansichten und damit auch einem besseren Umgang miteinander. --Odeesi talk to me rate me 12:41, 4. Mai 2011 (CEST)

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber das ist unterm kleinen Einmaleins. Ich empfehle Dir: Wolfgang Benz, Antisemitismus. Ist bei C.H. Beck in der Wissensreihe erschienen, kostet als TB unter 10 €. Außerdem: Die korrekte Bezeichnung ist Antisemitismus. Nicht Antijudaismus. Vgl. unsere Artikel hier, den Benz oder den Duden. -- Freud DISK 13:12, 4. Mai 2011 (CEST)

Naja, Antisemitismus ist ein Begriff aus dem 19. Jh. Ich selbst ziehe „Judenfeindlichkeit“ vor. Was aber das Entscheidende in allen Auseinandersetzungen auch hier ist, ist dass der Begriff „Antisemitismus“ seit der Shoa eine ganz besondere Bedeutung hat, bedingt durch die Singularität dieses industriellen Massenmordes. Es ist wahr, dass es auch vorher schon feindliche Einstellungen gegenüber Juden, auch Mord und Totschlag. Sie wurden aber eher nicht rassistisch begründet, sondern meistens religiös. Ansonsten hat Freud natürlich recht, das kann man bei Benz nachlesen. --Hardenacke 13:28, 4. Mai 2011 (CEST)

@Hardenacke: Ich freue mich ja fast, daß wir mal divergierende Meinungen haben.
Nicht nur, daß Benz sein Buch ja exakt so nennt - "Antisemitismus" -, so ist dies auch die einzige Bedeutung, die der Duden dem Wort beimißt. Es ist also die wissenschaftliche und die umgangssprachliche Bezeichnung für dieses Phänomen, daher - m.E. die richtige. -- Freud DISK 13:37, 4. Mai 2011 (CEST)
Gehören wir jetzt verschiedenen Lagern an? ;-) --Hardenacke 20:34, 4. Mai 2011 (CEST)
((BK))Ohne nun schon das Buch gelesen zu haben, so halte ich den Begriff Antisemitismus, trotz "Schwimmen gegen den Strom" für ungünstig gewählt, da das jüdische Volk nur Teilmenge der als Semiten bezeichneten Völkergruppe ist. Vergleiche dazu den Artikel Semiten in der Wikipedia. Manch ein Autor hier in der Wikipedia scheint das ähnlich zu sehen, nicht zuletzt ist Antisemitismus eine Weiterleitung auf Judenfeindlichkeit#Antisemitismus, wo als Einleitung schon steht: „Antisemitismus ist ein Antonym zu Semitismus: Dieses Abstraktum kam um 1860 auf und bezog sich ursprünglich auf Fremdworte, die aus der Sprachfamilie der „Semiten“ stammten.". Weiterhin steht dort „Der deutsche Historiker August Ludwig von Schlözer (1735–1809) bezeichnete 1771 die Volksgruppe der Hebräer, Araber und afrikanischen Abessinier als „Semiten“: Damit wich er von der biblischen und mittelalterlichen Völkereinteilung ab. Doch seitdem bezeichnet die Sprachwissenschaft Hebräisch, Arabisch, Aramäisch und das in Äthiopien gesprochene Amharisch als Semitische Sprachen.".
Dass Wilhelm Marr, der die zweifelhafte Ehre besitzt, das Wort Antisemitismus erfunden zu haben, dieses nur „benutzte, um seine rassistische Judenablehnung von religiösem Judenhass zu unterscheiden und pseudowissenschaftlich zu begründen", ist mir dabei natürlich bekannt, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass der Begriff schlecht gewählt wurde.
Dass der Begriff Antijudaismus dabei die ausschliesslich religiös-motivierte Judenfeindlichkeit bezeichnet, ist mir dabei natürlich bekannt, jedoch denke ich, dass ethymologisch betrachtet der Begriff antijudaisch passender ist als eben aus o.g. Gründen der Begriff antisemitisch.

--Odeesi talk to me rate me 13:55, 4. Mai 2011 (CEST)

Mit den technici termini muß man leben, "schlecht gewählt" hin oder her. Ich halte auch "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" für eine dämliche Übersetzung von "crime against humanity", und dennoch wird das nicht mehr zu ändern sein. Ebenso ist Antisemitismus ein weltweit (!) eingeführter Begriff mit einem klaren Bedeutungskern. Daß zumindest sprachlich der Kreis der Semiten deutlich größer ist, ist klar und bekannt. Aber es ist eben so, daß die linguistische Bedeutung eine andere ist als die politisch-philosophische. Die Institute heißen z.B. "Institut für Antisemitismusforschung", Buchtitel lauten so, und radikale Antisemiten bezeichnen sich selbst ebenfalls so. Schon der Großmufti hat bei seinem Aufenthalt in Berlin '43 Hitler zu überzeugen versucht, das Wort "Antisemitismus" nicht mehr zu verwenden; selbst bei seinem Kumpel Adolf konnte sich Arafats Großonkel nicht durchsetzen. Der Begriff ist in der Welt - und, ich wiederhole mich, wirklich in der Welt, nicht nur in der deutschen Sprache. Ich empfehle, ihn auch zu verwenden. Kritik daran hilft einem Gespräch nun wirklich nicht weiter. Das um so mehr, als wir bei WP in den Artikeln keinen POV einbringen, sondern vorhandenes Wissen zusammenstellen. Das sollte sich auch auf die Verwendung solcher Terimini erstrecken. -- Freud DISK 14:13, 4. Mai 2011 (CEST)
Naja... in dem Fall stellen wir dann halt Unwissen dar... 1+1 ist ja auch angeblich 2 und nicht 10 (Informatikwitz). Egal. Um aber auf den Hintergrund dieses Threads zu kommen, dass, frei zitiert "mein Passus "wobei die Judenfeindlichkeit schon Jahrhunderte vorher existierte..." offenbart mich in diesem Thema (äußerst um Höflichkeit bemüht) als nicht ganz auf der Höhe des Wissens befindlich.". Was ist an meiner Aussage, die Judenfeindlichkeit existierte schon Jahrhunderte vorher falsch? --Odeesi talk to me rate me 14:30, 4. Mai 2011 (CEST)
Nicht falsch. Wobei: zwei Jahrtausende wäre treffender. Ich empfehle Dir dennoch, erst einmal den Benz zu lesen. Es ist eben das kompakte Standardwerk. -- Freud DISK 15:20, 4. Mai 2011 (CEST)

Fremdangelegte Unterseite

Hallo Freud, ich möchte dich auf Benutzer Diskussion:Freud/Magda Goebbels aufmerksam machen. Falls du diese Seite gelöscht haben möchtes, wovon ich ausgehe, sag bitte Bescheid. Gruß --Howwi Daham · MP 21:15, 4. Mai 2011 (CEST)

Danke für den Hinweis. Ich habe das selbst quasi provoziert, weil ich recht lange den Baustellen-Baustein nicht gesetzt hatte. Mir tut's nicht weh, und Hinweise können nicht schaden. Ich habe also kein Problem mit dem Beitrag. -- Freud DISK 21:19, 4. Mai 2011 (CEST)
Alles klar. kannst ja jederzeit SLA drauf stellen. Gruß --Howwi Daham · MP 21:20, 4. Mai 2011 (CEST) Nachtrag: Unabhängig vom Inhalt ist dieser Einzelbeitrag auf einer Unterseite deines BNR natürlich recht, nunja, verwaist und gehört da eigenlich nicht hin. Ich will dich aber zu nix überreden...
Mit ein paar Minuten Abstand stimme ich Dir zu. Ich wollte dem Nutzer nicht signalisieren, daß mir seine Meinung egal ist - aber das kriegt er ja mit, wenn er dies hier liest. Systematisch ist es wohl besser, das zu entfernen. Ich stelle also einen SLA. Reicht das hier und formlos? -- Freud DISK 21:40, 4. Mai 2011 (CEST)
Wie du an der Rötung siehst... --Howwi Daham · MP 21:42, 4. Mai 2011 (CEST)
Ich danke. -- Freud DISK 21:44, 4. Mai 2011 (CEST)

Deine Ansprache auf meiner Diskussionsseite

Was bist du denn für ein Willi, der sich erdreistet mir vorzuschreiben, in meiner mich betreffenden VM Stellung zu nehmen. Deinen Namen habe ich zwar auf VM schon mehrfach gelesen - meist warst du Betroffener. Lass mich in Ruh! --E.F. 00:47, 5. Mai 2011 (CEST)

Da brachte ich wohl etwas durcheinander. -- Freud DISK 01:06, 5. Mai 2011 (CEST)

Nürnberger Projekte

ich bin bezüglich deines Edits in U-Bahnhof Friedrich-Ebert-Platz im Grunde konform (auch wenn es da wie gesagt noch viel zu bearbeiten gäbe), was machen wir aber mit der Linkwüste in Neptunbrunnen (Nürnberg) ?! Werde mal versuchen für die U-Bahn-Station morgen einen Vorschlag in die dortigen Disk einzubringen. Bis dahin lieben Gruß und nun erstmal gute Nacht--in dubio Zweifel? 01:33, 5. Mai 2011 (CEST) Dei Linkwüste ist in 48 Stunden keine mehr (Übertragung der HP auf einen anderen Eigentümer; die ist nur ein paar Tage abgeklemmt). Also sehe ich keinen akuten Handlungsbedarf. -- Freud DISK 01:34, 5. Mai 2011 (CEST)

Nicht ganz verstanden, aber okay. Bis auf weiteres, Gruß--in dubio Zweifel? 01:39, 5. Mai 2011 (CEST)
okay, nun doch, wäre aber imho das gleiche Problem. Gruß--in dubio Zweifel? 01:46, 5. Mai 2011 (CEST)
Nachtrag: Ich bin eher dafür dortige evtl zusätzliche relevante Inhalte in den Artikel zu ergänzen und die Weblinks als Einzelnachweise zu verwenden (besser dann aber die Originalrefs). Hatte erst zu spät entdeckt, dass Du Inhaber der Seite bist oder warst. Nochmal, es ging mir nicht ums "Dissen", im Gegensatz: ich lobe kommunalpolitisches Engagement. Was meinst Du dazu ?! Gruß--in dubio Zweifel? 22:34, 5. Mai 2011 (CEST)

Schon gesehen?

[56] --Hardenacke 09:47, 11. Mai 2011 (CEST)

Danke. Großes Fremdschämpotential. -- Freud DISK 13:28, 11. Mai 2011 (CEST)

Komischer Beitrag AC

Komische Meldung. Hat der Atomiccocktail außerhalb der Wikipedia nichts zu tun? Wenn ich einen Hochschulabschluß hätte, dann...--Gonzo Greyskull 23:23, 11. Mai 2011 (CEST)

Was versuchst Du mir zu sagen? -- Freud DISK 23:26, 11. Mai 2011 (CEST)
Gar nichts weiter dazu. Du hast verstanden.--Gonzo Greyskull 23:31, 11. Mai 2011 (CEST)
Nö. Sprich Klartext. -- Freud DISK 23:47, 11. Mai 2011 (CEST)

"Luxemburg-Wiedergänger".. Leider kein Löschgrund. Nicht mal für den Artikel. --Anti68er20px 09:29, 12. Mai 2011 (CEST)

Vielleicht wird hier bei mir zuviel Wissen über Metagedöns vorausgesetzt. Ich habe keine Ahnung, wovon hier die Rede ist. -- Freud DISK 12:58, 12. Mai 2011 (CEST)
(nach BK) Du bist nicht alleine. Manchmal verkryptischiert man sich ganz schön, so dass am Ende nicht mal der Verursacher selbst versteht, was er eigentlich sagen wollte. Schönen Tag und Gruß. --♥ KarlV 13:41, 12. Mai 2011 (CEST)
Warum GG dich auf diese VM aufmerksam macht, weiß ich nicht. AC bezeichnet dort Sahra Wagenknecht als (Rosa-)Luxemburg-Wiedergänger, worauf sie sicher stolz wäre. Ich bedaure, dass der auch häufig als LA-Begründung gelesene "Wiedergänger" hier nicht zu einer Löschung führen kann, weder des Artikels noch der Person (aus dem öffentlichen Bewusstsein). Noch Fragen ;-) --Anti68er20px 13:38, 12. Mai 2011 (CEST)
Nein, aber jetzt fühle ich mich gut unterhalten. Danke! -- Freud DISK 14:18, 12. Mai 2011 (CEST)
Achso ist das zu verstehen gewesen. Ich hatte das ganz anders verstanden, da der Account ansonsten immernoch etwas böses dranhängt. Na dann, Asche auf mein Haupt.--Gonzo Greyskull 21:11, 12. Mai 2011 (CEST)
Nicht verzagen, Anti fragen ;-) --Anti68er20px 23:11, 12. Mai 2011 (CEST)
Heute war die WP mal wieder recht zum Ärgern. Vielleicht wird morgen ein besserer Tag. -- Freud DISK 23:15, 12. Mai 2011 (CEST)

Immernoch Ärger mit den Deutschen

Hallo, Du warst auf der Diskussionseite von Kategorie:Deutscher letztens so freundlich Hardenackes und meine Position zu unterstützen. Ich habe hier [57] jetzt einen neuen Versuch unternommen, den Begriff "Deutscher" ganz pragmatisch zu definieren. Natürlich versuchen die üblichen Verdächtigen, die Sache wieder totzudiskutieren, indem sie Nebelkerzen streuen. Über eine grundsätzliche Zustimmung - aber natürlich auch konstruktive Kritik - würde ich mich sehr freuen. Danke schon mal im Voraus. Volkes Stimme 17:56, 12. Mai 2011 (CEST)

Ich sehe es mir an. Zugleich bin ich hier engagiert, außerdem ist Familienbesuch im Haus. Ich rauche erst mal eine (draußen), dann lese ich mich in den aktuellen Stand ein. -- Freud DISK 18:02, 12. Mai 2011 (CEST)
So, ich schrieb etwas. Bin gespannt auf Deine und andere Reaktionen. -- Freud DISK 19:48, 12. Mai 2011 (CEST)

VM

Abend Freud, danke für deine Kommentare auf gestriger VM. Wollte dich da natürlich nicht weiter reinziehen, nachdem du ja schon das Vergnügen hattest. Ich denke, über einen gewissen "Trupp" ist ja schon alles Wesentliche gesagt worden, immerhin wurde ich nicht als Nazi diffamiert, Schwein gehabt ;-) Grüße, -- Yikrazuul 19:52, 13. Mai 2011 (CEST)

Ja, da hast Du aber Glück gehabt ;) Fang aber bloß nicht ein Praktikum bei SPRINGER an, dann kommt das bestimmt noch... Wir haben hier schon eine merkwürdige Gemengelage. Deswegen: den Kopf immer oben tragen und sich nicht allzu häufig provozieren lassen... -- Freud DISK 22:12, 13. Mai 2011 (CEST)
Alles Wesentliche gesagt ja, nur nicht von allen verstanden .. Leider hat jemand meinen Lesetipp Narzissmus entfernt, was ich erst am nächsten Tag sah. Besonders der Abschnitt Psychopathologie ist sehr gut geschrieben. --Anti68er20px 13:17, 14. Mai 2011 (CEST)
Das ist wirkliche lesenswert. -- Freud DISK 16:15, 14. Mai 2011 (CEST)
Ich staune, dass du ihm so was durchgehen lässt. Heb dir den Link mal auf, wenn er das nächste Mal kichernd zur VM rennt .. --Anti68er20px 22:34, 15. Mai 2011 (CEST)
Ich bin heute ziemlich im Streß, hatte Auskunft#PC-Hilfe ein reichlich unwillkommenes PC-Problem und blieb deswegen der sonntäglichen Keilerei fern. Für eine VM würde es allemal reichen. Eigentlich ist es zu unverschämt, um es zu ignorieren. -- Freud DISK 22:48, 15. Mai 2011 (CEST)

Hi, kannst du hier vielleicht mal vorbeischauen? Wäre sehr nett von dir ;) LG --Bürgerlicher Humanist 15:55, 16. Mai 2011 (CEST) - Habe ich doch schon längst getan. -- Freud DISK 18:45, 16. Mai 2011 (CEST)

Und eine weitere Person der Stunde könnte noch etwas aktuelle Quellennachhilfe vertragen. Besonders, falls jemand Dänisch kann .. --Anti68er20px 17:48, 16. Mai 2011 (CEST)

Mein Dänisch willst Du nicht hören. Die Dänen erkennen es wohl nicht einmal als Dänisch... Was es aber mit dem Artikel auf sich hat (Disk leer?), hat sich mir nicht erschlossen. Nachhilfe für mich? -- Freud DISK 18:27, 16. Mai 2011 (CEST)

Habe ich gestern aus dem Englischen übersetzt, braucht noch ein paar aktuelle Quellen u.a. über den Grenzkontrollen-Streit, gerne auch auf Deutsch. Auch Franz hat ihn schon gefunden und sein unvermeidliches "rechtspopulistisch" reingesetzt. Wenn ihm das lieber ist als "nativist, national conservative" aus der englischen Version, bitte. Ist anscheinend wieder mal auf Krawall gebürstet. --Anti68er20px 18:52, 16. Mai 2011 (CEST)
Und die DF bezeichnet er neuerdings als „rechtsextremistisch“.
Nachdem ich die oben von Dir angesprochenen PAs gegen mich löschte, hat er sie wieder eingestellt. Nun ist's gut und ich habe mal wieder eine Zeile in die VM geschrieben. -- Freud DISK 18:54, 16. Mai 2011 (CEST)

Wer sagt, dass ich nicht beteiligt bin. Als jemand, der von Dir und auch FJB regelmäßig genervt bin, bin ich nicht unbeteiligt - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 19:19, 16. Mai 2011 (CEST)

Sind wir nicht alle ein bißchen beteiligt? Die VMs sind besser geworden, seit weniger Dritt-Edits dort auftauchen; ich halte mich auch daran. -- Freud DISK 19:22, 16. Mai 2011 (CEST)
Ach, und wieso entfernst Du dann Drittbeiträge selektiv und lässt diejenigen, die deine Meinung unterstützen stehen? Sehr interessant! - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 19:29, 16. Mai 2011 (CEST)
Ich betrachte mich ebenfalls als Opfer derselben Aggression.--JosFritz 19:31, 16. Mai 2011 (CEST)
Der Vollständigkeit halber: Freud hat mir Entfernen anheim gestellt, allerdings enthält mein Beitrag einen sachlichen Hinweis zum Kontext, der leicht überlesen werden könnte. Übrigens: FJB hält sich mit VMs gegen Freud zurück? Schlechter Scherz ..? --Anti68er20px 19:45, 16. Mai 2011 (CEST)
und was war an meinem Beitrag unsachlich? - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 19:53, 16. Mai 2011 (CEST)
Ist doch zu goldig: Hätte ich das hier geschrieben - also: daß ich bei der RAF-Flagge auf FJBs Seite an die RAF gedacht hätte, wäre er bestimmt ganz bitterböse mit mir gewesen. Aber wenn’s ein andrer sagt... -- Freud DISK 21:31, 16. Mai 2011 (CEST)
Die RAF waren für ihn wohl zu dogmatisch, Stichwort MLer.--Gonzo Greyskull 21:38, 16. Mai 2011 (CEST)
(Quetsch nach BK) Das Charisma eines mit dem geklauten grünen Porsche aus dem Fenster ballernd gegen die Einbahnstraße zu fahren, hat auch nicht jeder. Vielleicht dient das Fläggelchen ja nur der subtilen (!!!Achtung!!! ICH BIN SUBTIL!!!) Provokation. Jeder Jeck is anders, wie Adenauer sagte, oder so. -- Freud DISK 21:45, 16. Mai 2011 (CEST)
Du hast immer noch nicht erklärt, was an der Royal Air Force-Flagge in irgendeinster Weise vandalig, trollig oder überhaupt nur obskur ist - Dein Verhalten ist kaum weniger trollig als das von FJB. Beide von Euch in einen Sack und kräftig drauf hauen - da trifft man immer den richtigen - - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 21:40, 16. Mai 2011 (CEST)
So ganz klar ist mir nicht, wofür die RAF-Flagge bei ihm steht. Weißt Du das denn? -- Freud DISK 21:45, 16. Mai 2011 (CEST)
Weiß ich auch nicht und ist mir egal - aber Du versuchst wieder ganz subtil zu zeigen dass FJB Troll/Vandale/Extremer ... ist - peinliche Aktion von Dir - aber typisch für Dich - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 21:49, 16. Mai 2011 (CEST)aber wer halt so penetrant wie Du sein Judentum und seine CSU-Angehörigkeit zzur Schau stellt, kann nur überall Extremisten wittern
Siehst Du: Du hast eine Meinung und äußerst sie; sie ist vielleicht nicht freundlich, aber akzeptabel - mit solchen Reaktionen muß ich eben leben. Aber die von FJB - findest Du derlei akzeptabel? (ich bin erstmal raus) -- Freud DISK 21:55, 16. Mai 2011 (CEST)

O-Ton Admin: "... ist nicht erkennbar, dass der fragliche Beitrag sich außerhalb des von den Beteiligten gewählten Tonfalls befindet. Mit Blick auf die Vorgeschichte und die Tatsache, dass die Nacht vorüber ist, erledige ich hiermit diese Meldung ohne Aktion, --He3nry" Das ist doch garnicht schlecht, dann darf ich jetzt endlich wieder ungestraft schreiben, dass ich der Ansicht bin, dass FJB ziemlich das Gegenteil eines geistig gesunden und zivilisierten Menschen ist. --Carl B aus W 20:19, 17. Mai 2011 (CEST)

+1. Im Superlativ sogar ;-) Und "rechtsextrem" ist immer relativ. Was manche Betrachter extrem rechts von sich erkennen, ist die demokratische Mitte. Räumliches Vorstellungsvermögen hilft. --Anti68er20px 20:59, 17. Mai 2011 (CEST)
-68: Da darf ich Dir ’mal widersprechen. Rechtsextrem ist sehr wohl definiert. Das wissen vielleicht manche nicht, aber genau darauf - so vermute ich - baut das RAF-Flaggen-Franzerl mit seinen Verlautbarungen. Und eines wissen wir doch auch: das, was - wie Du richtig schreibst - im wirklichen Leben als demokratische Mitte eingeordnet wird, nehmen manche aufgrund einer aus Sicht des Verfassungsschutzes womöglich bedenklichen politischen Bestandortung als „rechtsextrem“ wahr. Mit der Realität hat das nicht viel zu tun, aber es eröffnet das Feld für mannigfache Beleidigungen. Nur: wie paßt das hier dazu? Da war es noch eine Majestätsbeleidigung, einen dieser wackeren Vorkämpfer für ein menschenwürdigeres Dasein als Linksestremist zu bezeichen. Tempora mutantur - et nos in illis. Und deswegen darf er jeden, der nicht ganz so links steht wie er als Rechtsextremen bezeichnen. Noch Fragen, Kienzle? -- Freud DISK 21:54, 17. Mai 2011 (CEST)
Ja Hauser, wir wissen das ;-) Es hilft aber, möglichst oft an diese relativen räumlichen Zusammenhänge zu erinnern und so die wahren Extremisten bloßzustellen. Gute Nacht. --Anti68er20px 23:31, 17. Mai 2011 (CEST)
Letzteres wünsche ich auch: Gute Nacht. Ich bin für heute raus. -- Freud DISK 23:43, 17. Mai 2011 (CEST)
Ach ja, der Spaß ging noch weiter. Ein sogar für dieses Konto ungewöhnliches Ausmaß an Zynismus. --Anti68er20px 06:44, 18. Mai 2011 (CEST)
Bemerkenswert. Natürlich bringt das wenig, wenn man diesen Zeitgenossen Paroli bietet. Zuzulassen, daß sie sich ungestört gegenseitig bestätigen, wie toll, klasse und regelkonform sie sich hier verhalten, wäre hingegen noch schlechter. Ein wenig Kontakt zur Realität schadet ja nicht. -- Freud DISK 09:05, 18. Mai 2011 (CEST)
Mit Blick auf die VM gegen Carl B aus W: Es wäre FJB zu wünschen, daß er die Toleranz, die er für sein eigenes Verhalten als selbstverständlich voraussetzt und in Anspruch nimmt, auch seinen Zeitgenossen wenigstens zuweilen, wenigstens im Bruchteil entgegenbrächte.
Die Fähigkeit zu beleidigen scheint sich umgekehrt regressiv zur Fähigkeit zum Beleidigtsein zu entwickeln. -- Freud DISK 09:14, 18. Mai 2011 (CEST)
Entweder das oder schlicht ein zynischer Kampf um Macht, dauernd bestärkt durch die Toleranz der anderen. --Anti68er20px 18:03, 18. Mai 2011 (CEST)
Mal etwas ganz anderes. Was hältst Du von einem meiner Lieblingssätze über A.: „Der A. hat kein Problem mit den J.; der A. hat ein Problem mit sich selbst“? Stammt leider nicht von mir, aber ich finde ihn immer wieder toll. (Bin weg, die Nahrungsaufnahme ruft) -- Freud DISK 18:05, 18. Mai 2011 (CEST)
Wenn ich ihn richtig verstehe, in diesem Kontext ziemlich makaber. Wir wollen doch den Godwin-Kriegern nicht mit schlechtem Beispiel vorangehen .. --Anti68er20px 18:13, 18. Mai 2011 (CEST)
Anscheinend hat er noch nicht mal gemerkt, dass ich ihn mit seinem eigen Spruch "... ziemlich das Gegenteil von ..." veralbert habe. Vielleicht weiß der arme Kerl wirklich am nächsten Tag nicht mehr, was er nachts geschrieben hat. --Carl B aus W 21:32, 18. Mai 2011 (CEST)
Wie soll man auch bei all den Unflätigkeiten noch zurechtkommen? -- Freud DISK 21:33, 18. Mai 2011 (CEST)
Doch, hat er. Warum wohl kam die VM erst nach Mitternacht, kurz nachdem der Archivbot seine Frechheiten abgeräumt hatte? Mit Gegenwind war auch kaum noch zu rechnen, nachdem du seit 17:55 nichts mehr und Freud und ich hier bereits ausdrücklich "Gute Nacht" gepostet hatten .. Spricht doch sehr für meine Zynismusthese. --Anti68er20px 23:34, 18. Mai 2011 (CEST)

Rolls-Royce Silver Shadow

Ich verstehe gerade nicht, was ich falsch gemacht haben soll. Wenn ich es richtig sehe, habe ich lediglich belegte Detailinformationen zum Design eingefügt. Das ist doch nicht ernsthaft schlecht, oder? Was also die weniger gute Änderung? Etwa die rechtsbündige Anordnung der Bilder? Magst Du es mir bitte erklären? Danke. Gruß.--Matthias v.d. Elbe 17:57, 18. Mai 2011 (CEST) Laß uns in der Atikeldisk weitermachen. -- Freud DISK 17:59, 18. Mai 2011 (CEST)

12 Stunden Pause...

... für das "antisemitische Gefasel". --Kaisersoft Audienz? Bewerten? 10:51, 21. Mai 2011 (CEST)

Dann schalte mich ’mal zur SP frei. -- Freud DISK 11:46, 21. Mai 2011 (CEST)
Kaisersoft hat den Autoblock nicht aktiviert, dem Anlegen einer Sperrprüfsocke steht daher nichts im Wege. Selbige bitte hier dann mit dem gesperrten Konto bestätigen. Gruß --Howwi Daham · MP 11:48, 21. Mai 2011 (CEST)
Das ist nicht zutreffend. Ich kann keine anderen Benutzernamen anlegen und ich kann als Benutzer:Freud nur meine Disk bearbeiten. Bitte entsperren; ich werde nur meine Disk und die SP bearbeiten, solange die Sperre steht. Sperrumgehung trieb ich noch nie. -- Freud DISK 11:51, 21. Mai 2011 (CEST)
Es geht auch nicht mit einem anderen Browser, es liegt als nicht am Browser-Cache. -- Freud DISK 11:53, 21. Mai 2011 (CEST)
Jetzt müsste es gehen, der Autoblock wurde erst später entfernt. --Howwi Daham · MP 11:54, 21. Mai 2011 (CEST)
Dann ist dies die SP-Account-Bestätigung. -- FreudSP 11:58, 21. Mai 2011 (CEST)
So funktioniert das nicht. Ich kann ja auch nicht deine Schecks einfach mit deinem Namen unterschreiben. --Seewolf 12:10, 21. Mai 2011 (CEST)
Es funktioniert so: "Benutzer:FreudSP ist mein Sperrprüfungskonto. Unterschrift Benutzer:Freud". Gruß --Anti68er20px 12:44, 21. Mai 2011 (CEST)
Ok. Benutzer:FreudSP ist mein Sperrprüfungskonto. -- Freud DISK 12:52, 21. Mai 2011 (CEST)

Kommentar zur Sperre

Der letzte Absatz in diesem Beitrag trifft es ganz gut. Die Stelle habe ich erst nach meiner Stellungnahme entdeckt, aber die Verkürzung "antisemitisches Geschwafel" war tatsächlich der eigentliche Sperrgrund. Dass ich danach so lange off war war ein Fehler, den ich in Zukunft zu vermeiden suchen werde. So long, --Kaisersoft Audienz? Bewerten? 00:17, 22. Mai 2011 (CEST)

Die Aktion war nicht gut:
  1. So schlimm, daß irgendjemand - einschließlich Dir selbst - bis jetzt die Worte „antisemitisches Geschwafel“ entfernt hätte, war es nicht; aber für eine zwölfstündige Sperre hat es gereicht. Das ist inkonsistent.
  2. Wenn man als Admin etwas sieht, das man für sperrwürdig hält, kann man natürlich ohne VM eine Sperre verhängen. Wenn man aber weiß, daß man gleich darauf für einige Zeit nicht anwesend sein wird, dann ist auf jeden Fall der Weg über die VM vorzuziehen.
  3. So aber konnte der Eindruck entstehen, daß die Bezeichnung gewisser Äußerungen als „antisemitische Klischees“ mit einer Sperre belegt wurde; daß es, wie Du nun sagst, die „Verkürzung“ war, hätte auf jeden Fall dargestellt werden müssen.
  4. Die Schieflage setzt sich fort: Wenn ein Nutzer antisemitische Klischees gebraucht, dann wird dies nicht mit einer Sperre belegt. Wenn man diese dann nicht „antisemitische Klischees“, sondern „antisemitisches Geschwafel“ nennt, dann gibt es eine Sperre. Da Antisemitismus (ob in Form von Klischees oder von Geschwafel) schwerer wiegt als eine Formulierung, die wohl nur gerade so eben mal die Grenze zum PA überschreitet, ist auch hier die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht gewahrt.
Nein, das war keine gelungene Aktion.
-- Freud DISK 06:54, 22. Mai 2011 (CEST)
Ich bleibe dabei: Die Sperre halte ich weiterhin für gerechtfertigt. Ebenso übrigens die von WSC, dessen Äußerung auch noch auf der Disk steht. Nicht alles, was sperrwürdig ist, muss auch gelöscht werden. Und dass die Sperre für den Ausdruck "antisemitisches Geschwafel" war und nicht für das AC-Zitat geht aus meiner Benachrichtigung auf dieser Seite hervor.
Ergo: Full Ack zu Punkt 2, die anderen Punkte sehen wir offenbar verschieden. --Kaisersoft Audienz? Bewerten? 09:35, 22. Mai 2011 (CEST)
Da wird einem wieder mal deutlich, welche Errungenschaft der Rechtsstaat ist, mit solchen Kleinigkeiten wie Gewaltenteilung, Anspruch auf rechtliches Gehör und gesetzlichen Richter. Und wie funktioniert Wikipedia? Irgendein Admin (es gibt keinen Geschäftsverteilungplan) sieht etwas, was ihm nicht gefällt, ist Ankläger und Richter in einer Person und vollstreckt das Urteil auch sofort, ohne den Angeklagten anzuhören. --Carl B aus W 13:05, 22. Mai 2011 (CEST)
Richtig beobachtet und treffend formuliert. -- Freud DISK 13:06, 22. Mai 2011 (CEST)
Hallo Freud! Hoffentlich hast Du Dich gestern, bezüglich der Willkür nicht zu sehr geärgert (Klingt zwar fast so wenn ich die Diskussion sehe...). Lass Dich nicht entmutigen, es ist schön, DASS DU HIER SO GUTE ARBEIT MACHST - und vergiss nicht: es ist "nur" Wikipedia - nicht das wirkliche Leben. (Ich hoffe ich kann das selbst berücksichtigen, wenn ich mal "Wikistress" habe.) Viele Grüße aus Sachsen nach Bayern... --Markooo 17:42, 22. Mai 2011 (CEST)
Das tut gut. Danke. -- Freud DISK 17:46, 22. Mai 2011 (CEST)

Sehe das erst jetzt. „Sie werden es nicht begreifen.“ Da hat Michael Kühntopf recht gehabt. --Hardenacke 21:17, 22. Mai 2011 (CEST)

artikeldiskussionsseiten

metagespräche (deine eigne bezeichnung) haben auf artikeldiskussionsseiten nichts zu suchen. diese seiten dienen ausschließlich der diskussion zur artikelverbesserung. ich werde das geplänkel darum gemäß Punkt 9 Konventionen für die Benutzung von Diskussionsseiten und aus den bereits vor einigen tagen dargelegten gründen wieder löschen. --emma7stern 15:16, 22. Mai 2011 (CEST)

Das solltest Du nicht tun. Darin befinden sich sachbezogene Äußerungen, wie der Artikel zu gestalten ist und wie er nicht zu gestalten ist. Diskussionsbeiträge Dritter sind nicht zu verändern. Soll ich Dir die Belegstelle dafür raussuchen? -- Freud DISK 15:20, 22. Mai 2011 (CEST)
Um das noch einmal zu verdeutlichen: Der Artikel enthielt Aussagen und Formulierungen, die unsachlich waren. Das dürfte nicht bestritten werden - außer von einem. Dieser eine bekommt nun von Dir eine Sachkenntnis bescheinigt, die ihn qualifiziere, den Artikel kompetent zu bearbeiten - dabei hat dieser ach so kompetente Nutzer offenbar nicht einmal die online verfügbaren Quellen ausgewertet, was daran zu erkennen ist, daß er wichtige Inhalte der IfZ-Quelle nicht zur Kenntnis nahm. Daß seine Bearbeitungen einer „Räuberromantik“ Vorschub leisteten, ist wohl offensichtlich. Daß sie teilweise falsch waren („seine Männer hingen an ihm“), ist schon aufgedeckt (IfZ). Das qualifiziert nicht zu einer weiteren Bearbeitung. Diese Auseinandersetzung wurde in der Diskussion zum Artikel geführt. Sie dient also der Verbesserung und Qualitätssicherung. Schon deswegen ist sie nicht zu löschen. -- Freud DISK 15:41, 22. Mai 2011 (CEST)
was du hier beschreibst trifft weder den artikelinhalt, noch die artikelhistorie, noch die dortigen diskussionsbeiträge. es ist einfach nur eine weitere beleidigungsarie gegen benutzer, die sich seit jahren um gute artikelarbeit bemühen. was du nicht weißt ist, man kann diskussionen um formulierungen konstruktiv führen, nur eben nicht, wenn man kübelweise hohn und spott über die arbeit anderer benutzer kippt. inhaltlich wärest du in der bringschuld, auf meine konkreten vorschläge und fragen zu antworten, aber wenn's konkret wird, gehst du lieber wieder auf die persönliche rundumschlag-beleidigungsebene, statt an einer konzentrierten artikelarbeit teilzunehmen, verlierst du dich lieber in persönlichen angriffen. --emma7stern 16:37, 22. Mai 2011 (CEST)
Lies doch gelegentlich Deine Edits durch, die an mich adressiert sind. Sind dort welche frei von persönlichen Angriffen - einschließlich derer hier?
Ich habe nun zigmal erklärt, warum ich diesem Autor skeptisch gegenüberstehe. Entweder liest Du das nicht, denn Du gehst darauf nicht ein, oder Du teilst meine Meinung nicht und hältst es nicht für nötig, das mitzuteilen. Während ich das begründe, was ich sage - also: konkret einen Beitrag zur Verbesserung des Artikels leiste -, erzählst Du mir hier und andernorts etwas aus dem Meta-Bereich, was niemanden interessiert. Zum x-ten Male kam ich Dir mit WP:GVGAA, aber wieder und wieder fängst Du eine Meta-Diskussion an, verweigerst die Auseinandersetzung mit der inhaltlichen Kritik und gerierst Dich als Oberaufpasserin. Mich interessieren Deine Meta-Sachen nicht, Deine Ratschläge behalte für Dich. Wende Dich der inhaltlichen Auseinandersetzung zu, indem Du beispielsweise Stellung nimmst zu Sätzen wie:
  1. „versank derart in disziplinlosem bis kriminellem Verhalten“: damit war nicht das Morden gemeint, sondern lediglich Verstöße gg. NS-/SS-Gesetze; das Morden scheint nach Ansicht des Editierenden nicht kriminell zu sein
  2. „Dort zeigte Dirlewanger seine Führungsfähigkeiten, die im Ersten Weltkrieg seinen Ruf ausmachten“ - undistanzierte Übernahme, die so eins zu eins auch aus der NS-Wochenschau stammen könnte: die Führungsqualitäten werden ungeprüft übernommen, der Rückgriff auf seinen „Ruf“ im Ersten Weltkrieg erfolgt ebenfalls distanzlos und quasi verherrlichend.
  3. „Nach dem Einsatz im Warschauer Aufstand, der ebenfalls zur Zufriedenheit Himmlers und Bergers ausfiel...“ - hier wird nicht erklärt, daß dieser „zufriedenstellende“ Einsatz darin bestand, die den Warschauer Aufstand überlebenden Zivilisten zu massakrieren
  4. Es wurde von der ach so bemerkenswerten „Anhänglichkeit“ seiner „Männer“ geredet. Daß diese zu einem Gutteil aus KZs zwangsrekrutiert worden („Einheit Dirlewanger oder Genickschuß“) will dazu nicht so recht passen. Daß sie bei erstbester Gelegenheit weg- und zum „Feind“ überliefen, paßt auch nicht so zum mit ach so tollem Charisma versehenen Dirlewanger.
  5. Das ist verharmlosende Räuberromantik für eine Gestalt, die sogar den meisten SS-Oberen zuwider war.
Das sind die sachlichen Punkte, die ich wieder und wieder anspreche. Jener, dem Du so große Kompentenz zuweist (mit welcher Kompetenz?), verteidigt(e) diese Sätze auch noch. Er brachte sie z.T. in diesen Artikel ein. Das ist für mich alles mögliche, aber kein Nachweis von Kompetenz, sondern eine Bestätigung dafür, daß man hier in WP insbesondere auf Artikel im braunen Umfeld sehr wachsam sein muß. So wird - beispielsweise - Dirlewanger auf dem Photo mit der Nahkampfspange (in Gold, vermutlich) gezeigt. Es mag Infanteristen u.a. gegeben haben, die sich, was den persönlichen Einsatz und Mut angeht, diese militärische Auszeichnung verdient haben. Aber wollen wir nun darüber diskutieren, wie D. sich diese Auszeichnung „erworben“ hat? Das Abfackeln von Kirchen, in die er vorher Frauen und Kinder treiben ließ, ist ja auch eine Form von „Nahkampf“! In dieser Hinsicht sind die Ingrao-Zitate irgendwo zwischen schlecht und schlimm; siehe das oben gebrachte (Nr. 3).
Darauf ist Wert zu legen, dafür ist Arbeit aufzuwenden.
Dein freches Meta-Gerede mit Bearbeitungskommentaren à la „eine vermutlich sinnlose antwort“ hilft hier nicht weiter, ist nichts als persönlich, argumententleert, nicht hilfreich und in einem merkwürdig besserwisserischem Ton gehalten. Für mich ist derlei entbehrlich. -- Freud DISK 17:09, 22. Mai 2011 (CEST)

Auch Sätze wie:

"Nach dem Einsatz im Warschauer Aufstand und der Ermordung von insgesamt 20 000 bis 50 000 Zivilisten mehrten sich dann selbst innerhalb der SS die kritischen Stimmen, die Dirlewanger für überfordert hielten."

stehen da noch immer wie in Stein gemeißelt, hier wird die Perspektive der SS unreflektiert übernommen. Mbdortmund 17:56, 22. Mai 2011 (CEST)

Danke. Den Satz davor finde ich noch ärger: „Wegen ihrer Effektivität in Weißrussland, insbesondere in den Pripjetsümpfen, wurde die Einheit aufrechterhalten.“ „Effektivität“! Wieder wird die SS-Binnensicht kritik- und distanzlos übernommen: effizient ist, wer viele Menschen bestialisch hinmetzelt: Männer, Frauen, Kinder. Und das steht in einem Wikipedia-Artikel, und ach so kompetente Bearbeiter stören sich nicht daran. -- Freud DISK 19:51, 22. Mai 2011 (CEST)
Abgesehen davon müßte es in gutem Deutsch übrigens „Effizienz“ heißen. Aber da der Satz sowieso in dieser Formulierung raus fliegt, ist das nebensächlich. -- Freud DISK 19:53, 22. Mai 2011 (CEST)

Hinweis

Hallo Freud, um den ideologischen Hintergrund des gesperrten Politstörers BF (Pfitzners Hansi) einschätzen zu können, überwinde Dich und versuche zwei seiner unerträglichen Expektorationen in der Troll-Wüste Pluspedia zu verkraften: "Jüdischer Selbsthass" und "Israel-Lobby". Eine widerliche Mischung aus Halbwissen, Stammtisch und Ressentiment. Spätestens dann kannst Du erahnen, mit wem Du es hier zu tun hast und wer diese Elaborate ggf. schätzt. Gruß,--Hans Castorp 19:27, 22. Mai 2011 (CEST)

In meiner VM sollte klar geworden sein: von den Hintergründen weiß ich nicht viel; daß mir der Autor suspekt ist, brauche ich wohl nicht extra zu betonen. Aber dann soll er auch wg. Sperrumgehung gesperrt werden. Ich habe die VM durchaus auch als Schutzmaßnahme gesehen - für den Benutzer, der sich richtig verhält. Das können nicht beide sein. Ich hatte Elektrofisch zuvor auch angeschrieben und ihm freundlich empfohlen, sich nicht auf dieses dünne Brett zu begeben. Angenommen (und nichts spricht wohl dagegen), daß E. richtig sieht - dann macht er sich durchs ständige Revertieren sperrwürdig. Das braucht’s doch nicht. -- Freud DISK 19:31, 22. Mai 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (19:27, 23. Mai 2011 (CEST)) Pacogo7

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 19:27, 23. Mai 2011 (CEST)

Was ist das denn für eine Aktion? Erst meldet mich ein Admin unter Einstellung meiner gesamten Benutzerseite, dann schreibe ich die Antwort, dann entfernt er die VM wieder. Wirkt ja alles sehr überlegt. Hier schon ’mal die Antwort, falls Pacogo die VM wiederholt:
Worin soll die Mißachtung des Intros liegen?
Die VM erfolgte wegen der Beleidigung eines lebenden Menschen unter seinem Klarnamen.
Ich brachte einen Difflink, der ein weiteres solches Verhalten FJBs zeigt. Das war sachlich; was denn sonst?
Ich bin ja ’mal gespannt. -- Freud DISK 19:32, 23. Mai 2011 (CEST)

Ohne Sanktion erledigt - allerdings mit dem Hinweis, ich möge keine „aufheizenden“ Beiträge zu VM leisten. Wieso bin ich jetzt „aufheizend“, wenn ich einen Difflink beisteuere, der zeigt, daß ein gewisser Nutzer öfter mal lebende Menschen unter Klarnamen mit heftigsten Angriffen versieht? Dann soll ich es sein, der aufheizt? O sancta simplicitas! -- Freud DISK 21:56, 23. Mai 2011 (CEST)

Wow! Das nenne ich „redliche Admin-Tätigkeit“

Ein bekannter Nutzer mit einem ellenlangen Sperrlog, vor allem wg. PA, findet sich - zurecht, wie ich meine - auf der VM wieder.
Er hat einen lebenden Menschen, dessen Klarname bekannt ist, als Psychopathen bezeichnet.
Nun taucht ein Admin auf, sucht bei diesem notorischen Beleidiger nach einem Entschuldigungsgrund - und, heißa, findet einen. So weit, so traurig.
Ich fragte dann diesen Admin auf seiner Disk, ob er das nicht für ein klein wenig einseitig hielte. Ich war mir im Klaren, daß das keinen Meinungsumschwung zur Folge haben dürfte - aber, so mein Gedanke, es könnte einen Wahrnehmungsprozeß einleiten, der entweder zu wirklich mehr Bemühen um Neutralität oder aber wenigstens zu einem Verhalten führt, das so tut, als ob es neutral sei. Aber ach, weit gefehlt. Hier läßt mich jenes Vorbild von Admin wissen, daß ihn das Ganze einfach nicht interessiert.
Er macht sich nicht einmal mehr die Mühe, eine neutrale Vorgehensweise zu behaupten!
Da bin ich dann doch mal wieder baff. -- Freud DISK 21:35, 23. Mai 2011 (CEST)
Die leidige VM findet sich hier. Am besten nach unten scrollen, um sie ganz zu lesen.

Deine Darstellung ist gleich doppelt falsch. Erstens hat FJB nicht jemanden beleidigt, "dessen Klarname bekannt ist". Sondern er hat auf unmotivierte Anwürfe eines anonymen Accounts in einem anderen Wiki reagiert. Du solltest das auch wissen, hast Du Dich doch mehrfach zu dieser VM geäußert. Dann "taucht nicht ein Admin auf", sondern es hat sich bereits Stunden zuvor ein Admin geäußert, der um eine Zweitmeinung bat; diese habe ich abgegeben. Dh es haben sich im Verlauf mehrerer Stunden genau zwei Admins von knapp dreihundert geäußert, und diese beiden im selben Sinne. Eine Diskussion scheint mir nichts zu versprechen; aber richtig stellen möchte ich das dann doch.--Mautpreller 22:01, 23. Mai 2011 (CEST)
In welchem anderen Wiki? Und warum muß der "aufrechte" (FJB) Koth darunter leiden.--Gonzo Greyskull 22:08, 23. Mai 2011 (CEST)
Pluspedia.--Mautpreller 22:09, 23. Mai 2011 (CEST)
(BK) Nichts ist falsch. FJB hat jemanden beleidigt, dessen Klarname bekannt ist. Das ist wahr. (Daß das jemand ist, mit dem auf dem gleiche Planeten leben zu müssen, von mir auch als Zumutung angesehen wird, tut nichts zur Sache: Rechtsgüter wie das Recht darauf, nicht beleidigt zu werden, hängen nicht davon ab, wie sehr man jemanden mag).
„Es taucht ein Admin auf“ ist ebenfalls wahr. Das bedeutet nichts anderes, als daß ein Admin sich in der VM zu Wort meldet. Es ist eine leicht flapsige Ausdrucksweise, die darauf Bezug nimmt, daß bei einer VM gegen FJB mal wieder alle Admins, die gleichzeitig zig andere VMs bearbeiten, just für die FJB-VM keine - ja, was? keine Zeit? - wasauchimmer haben, bis dann einer der Freunde vorbei kommt, eine Ausrede für die wasweißichwievielste Beleidigung findet, die FJB rausgehauen hat, und die Sache auf den Weg zur Erledigung bringt.
Auf Deiner Disk blocktest Du eine Frage meinerseits ab, löschtest sie mit dem Bemerken, Du hättest „kein Interesse“ und einem „tut mir leid“, daß ich nun in der Tat für geheuchelt halte. Hier nun aber kommst Du und stellst falsche Behauptungen auf.
En detail: „ Erstens hat FJB nicht jemanden beleidigt, "dessen Klarname bekannt ist". Sondern er hat auf unmotivierte Anwürfe eines anonymen Accounts in einem anderen Wiki reagiert.“: Das ist kein Widerspruch zu „Er hat einen lebenden Menschen, dessen Klarname bekannt ist, als Psychopathen bezeichnet“ - es ist nur der Versuch, dafür eine Begründung zu geben.
Was da an dem „Auftauchen eines Admins“ falsch sein soll, verstehe ich auch nach mehrfacher Lektüre nicht. Du bist ein Admin, und Du tauchtest auf. So what?
-- Freud DISK 22:11, 23. Mai 2011 (CEST)
Aber eigentlich dürfte doch klar sein, daß mit dieser Begründung die Bezeichnung "Psychopath" als eine bestenfalls unfreundliche, aber keineswegs ahndungswürdige Bezeichnung gegenüber anderen Usern dargestellt wird. Die Gefahr, daß sich andere wieder darauf berufen und bald diesem Beispiel folgen, ist groß. Darüber hinaus ist überhaupt nicht nachvollziehbar, daß bei dem gleichen Account, der schon die weit harmlosere Bezeichnung "Schwachsinn" als solche sofort in einen NS-Zusammenhang (!) rückt, die eigene Bezeichnung "Psychopath" einfach so durchgeht. --Niedergrund 22:22, 23. Mai 2011 (CEST)
Worum geht’s denn wirklich? Meiner Meinung nach darum, daß der unvergleichlich aggressive und oft pöbelnde FJB immer häufiger mit allem durchkommt. Da werden Rechtspopulisten als Rechtsradikale bezeichnet, da hagelt es in einem Edit innerhalb der VM nur so vor „scheiß drauf“ und „Mist“ (dem Wortsinne nach gilt’s einer Äußerung, aber jedem ist klar, daß es der Person gilt), da heißt es über einen (mir ebenfalls schwer erträglichen) lebenden Menschen, daß er ruhig sterben könne, und es finden sich die mehr oder minder immer gleichen Admins, die das hinnehmen. In anderen Fällen sind sie nicht nachsichtig... Dieses Messen mit zweierlei Maß ist mit der Admintätigkeit nicht vereinbar. Die Arroganz, mit der dieser Admin meine Frage auf seiner Disk löschte, ist für mich nicht akzeptabel. -- Freud DISK 22:30, 23. Mai 2011 (CEST)

@Freud: Muss ich Dir wirklich alles haarklein auseinanderfieseln? 1. Elektrofisch macht FJB auf einen anonymen Beitrag in der Pluspedia aufmerksam, in dem dieser öffentlich aufs Unmotivierteste angefallen wird. 2. FJB reagiert darauf: Was ist denn das für ein ...? 3. Elektrofisch sagt: Das ist (Name). Wäre es möglich, diese längst bekannte zeitliche Reihenfolge auch einmal zu berücksichtigen? Zum anderen: Nein, bereits Stunden vorher war "ein Admin aufgetaucht" und hat auch nichts anderes gesagt als ich. Er hat um eine Zweitmeinung gebeten, voilà. --Mautpreller 22:32, 23. Mai 2011 (CEST)

Über Deine Meinung zu meiner Arroganz werde ich mich zu trösten wissen, wie es so schön in der Goethezeit hieß.--Mautpreller 22:32, 23. Mai 2011 (CEST)
Ich habe nirgends geschrieben, daß FJB selbst den Klarnamen gebracht hat. Vertrittst Du die Meinung, daß eher Elektrofisch eine Projektstörung beging, als er den Klarnamen bracht? Das kann man diskutieren. In dem von mir gebrachten Edit - den ein anderer Admin, FJB brav schützend, entfernte (angeblich wg. #4 des Intros, lächerlich) - hat FJB selbst unter eigener Nennung des Klarnamens über einen Menschen geschrieben, daß der ruhig sterben könne. Für Dich ist solcher Tonfall vielleicht normal; für mich nicht.
Ich habe nirgends geschrieben, daß Du der erste Admin warst, der in der VM editierte. Aber Du warst der erste nach langer Zeit. Ich sah zuerst Deinen Benutzernamen - und dann las ich das, was mich nicht überraschte.
Suche Du nur Deinen Trost worin auch immer. Es sollte Dir aber zu denken geben, daß immer mehr Nutzer der Meinung sind, daß Deine eigenen Vorlieben direkt in Deine Entscheidungen einfließen. Das mußt Du auch auf Deiner WW-Abstimmung lesen. Gibt Dir das nicht zu denken? -- Freud DISK 22:38, 23. Mai 2011 (CEST)
ich frag mich bei dieser ganzen diskussion, wie ihr darauf kommt, das Boris Fernbacher ein klarname ist? ich war bis heute davon ausgegangen, dass er ein pseudonym für „wikipedia-missbrauch“ ist. --emma7stern 02:02, 24. Mai 2011 (CEST)
Diese Information habe ich von allen übernommen; sie kann falsch sein.
Wenn das stimmt, was Emma sagt, ist der Vorwurf signifikant niedriger. Jedoch: auch anonynme oder pseudonym auftretende Menschen sind Menschen, über die man so nicht sprechen sollte. Psychopath, kann von mir aus sterben - das sind Worte, die nicht in Ordnung sind.
Die Sprache von FJB ist also so oder so nicht akzeptabel, wird aber geschützt. -- Freud DISK 06:26, 24. Mai 2011 (CEST)

Wenn ich das richtig lese, bezieht sich FJB hier auf einen Herrn Michael Koth, also auf eine durchaus reale Person. Dass er sich mit der Bemerkung „kann meinetwegen sterben“ genau der Sprache derer bedient, die er zu bekämpfen vorgibt, scheint niemanden in unserer Adminschaft ernsthaft zu beeindrucken. Auch dass er seinerseits einen Benutzer beschuldigt, „permanent mit Begriffen aus der NS-Euthanasie“ herumzuwerfen - wen juckt es? Freud macht - wie ich meine zu recht - auf diese menschenverachtenden Sprüche aufmerksam. Was geschieht? Ein Admin geht nicht etwa den gemeldeten Ungeheuerlichkeiten nach, sondern meldet hier denjenigen, der die Nachricht überbringt, als Vandalen. Dann werden die durchaus zur Sache gehörenden Bemerkungen gelöscht. Was passiert weiter? Die VM wird „erledigt“. Etwa zur gleichen Zeit wird Michael Kühntopf für diese kryptischen Bemerkungen für zwei Stunden gesperrt. Quo vadis Wikipedia? Freud jedenfalls gebührt Lob für seinen Mut und seine Beharrlichkeit zur Ehrenrettung unseres Projekts. --Hardenacke 11:32, 24. Mai 2011 (CEST)

Danke für den Zuspruch. Vielleicht interessiert Dich - nein, nicht der nächste Honigtopf, sondern ein sachliches Thema, nämlich dieses hier. Da kann man ’mal den Frust über so manches hier vergessen. FJB wird dort wohl nicht aufschlagen. -- Freud DISK 11:41, 24. Mai 2011 (CEST)

Rolls-Royce Silver Shadow

Signaturfreie Nachricht: „In dem Silver Shadow Artikel sind immer noch schwerwiegende Mängel drin, so falsch war der Ansatz von dem RR-Wiki nicht... Man sollte eine veränderte Version übernehmen? Oder wo besteht das Problem?“

Du scheinst neu zu sein.
Bitte signiere Deine Beiträge mit -- ~~~~, dann steht automatisch Dein Benutzername und die Zeitangabe am Ende Deines Beitrags.
Bitte trage das, was Du an Änderungen vorschlagen möchtest, in der Diskussion zum Artikel ein - hier, wenn Du aufs Blaue klickst. Klicke dort oben rechts auf „Abschnitt hinzufügen“. Es wäre gut, wenn Du Dir zuvor die dortige Diskussion durchliest, um Wiederholungen zu vermeiden.
Du bist doch identisch mit dem anderen Nutzer; bitte tue nicht so, als wärst Du zwei. -- Freud DISK 18:54, 24. Mai 2011 (CEST)

Löschungen unterlassen

Solltest du noch einmal meine Beiträge auf VM löschen, die sich genau auf einen Angriff von einem deiner Kumpels hier bezogen, landest du da, wo du sowieso den Großteil deines Tages verbringst. (Ich meine nicht das Klo!) Verstanden? Gut.--Franz Jäger Berlin 22:55, 25. Mai 2011 (CEST)

Wenn gewissen Angry Old Men (lat. „Tyrannosaurus moechtegernus incompetens“) beim Autofahren nicht dauernd der Hut ins Gesicht rutschen würde, könnten sie vielleicht die vielen, vielen anderen Geisterfahrer sehen, die ihnen ständig entgegenkommen. --Anti68er20px 23:27, 25. Mai 2011 (CEST)

„Verstanden? Gut.“ - Mensch, Franz, ich wußte ja gar nicht, daß Du gedient hast! Dort lernt man doch diese Methode, mangelnde natürliche Autorität durch affektiertes Gehabe auszugleichen?
Von welchem „Kumpel“ Du sprichst, weiß ich nicht sicher, aber falls das Verbrechensbekämpfungstierherrchen ist, dann sei versichert: mit ihm hatte ich (wenn mich mein Gedächtnis nicht sehr täuscht) noch nie kommuniziert. Nicht jeder, der mit Deiner freundlich-friedlichen Art nicht so ganz zurechtkommt, ist gleich mit jedem anderen, dem es ebenso geht, befreundet. So viele Freunde kann niemand haben.
Intro #4 gilt auch für Dich. Die weisen Macher und Nutzer der WP formulierten diesen Punkt in ihrer gerechten Weisheit vielleicht in Kenntnis dieser Vorgehensweise. Mir ist schon klar, daß Du Dich des öfteren beleidigt fühlst. Geht mir ähnlich. Aber man kann sich eben nicht den ganzen Tag weit aus dem Fenster lehnen und sich dann darüber beklagen, daß einen alle kennen. Vielleicht war das ein hilfreicher Kommentar. -- Freud DISK 23:40, 25. Mai 2011 (CEST)
Wenn du schon dabei bist, Regeln zu zitieren, dann erinner dich vielleicht auch mal an WP:DS und unterlasse es in Zukunft, Mutmaßungen über Wikipedia auf Artikeldiskussionsseiten(!) breitzutreten. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 13:17, 28. Mai 2011 (CEST)
Um mich woran auch immer zu erinnern, bedarf ich Deiner Hilfestellung nicht und verzichte gerne auf sie.
Dein zusammenhangloser Vortrag ist etwas wirr; vielleicht zielst Du darauf ab, daß ich nach dem konkreten Kontext frage, aber diesen Gefallen Dir zu tun ist meine Absicht nicht. Ermahnungen, ich hätte dieses oder jenes zu tun oder zu lassen, magst Du in dieser Manier eines stellvertretenden Klassensprechers solchen Zeitgenossen angedeihen lassen, die dafür möglicherweise empfänglich sind; ich bin es nicht, also stecke sie Dir an den Hut.
Als kostenlose Investition in Deine Lernprozesse erteile ich Dir zur Verbesserung Deines Umgangs mit der deutschen Sprache folgenden Hinweis: Ich zitierte keine Regeln, ich bezog mich lediglich auf sie. Der Unterschied besteht darin, daß das Zitieren eine Wiedergabe des Inhalts impliziert, wohingegen die Bezugnahme lediglich den bezogenen Inhalt benennt, den Inhalt jedoch nicht wiedergibt.
Dafür mußt Du Dich nicht bedanken.
Deine Wortmeldung wirkt um so deplazierter, als die Abschnittsüberschrift so gar nicht recht dazu passen will. Aber bevor Du Dich über diese beklagst, solltest Du zur Kenntnis nehmen, daß sie von Deinem - das darf ich doch sagen? - Bruder im Geiste stammt, nicht von mir.
Jedenfalls begreife ich meine Disk nicht als einen Platz, an dem irgendwelche Zeitgenossen Irrelevantes, Unerbetenes, Unzusammenhängendes, Ungewitztes, in schlechtem Deutsch verfaßtes und reichlich Obsoletes hinterlassen, nur weil sie der überlegenen Art, mit den beckmesserischen Beschwerden anderer umzugehen, nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen wissen.
Ich weiß nicht, ob ich einen Edit hinterließe, hätte ich so wenig zu sagen, aber wir sind alle freie Menschen, und im Gegensatz zu so manchen, die mangels Selbstbewußtsein die Edits anderer grundsätzlich löschen, lasse ich Deinen stehen, damit auch andere sich daran verlustieren können, wünsche noch einen schönen Samstag und mehr Formulierungsglück beim nächsten Mal. -- Freud DISK 18:07, 28. Mai 2011 (CEST)
Mein Hinweis bezog sich auf die Diskussion:Bürger in Wut, die du sicherlich auf deiner Beobachtungliste hast. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 19:31, 28. Mai 2011 (CEST)
Dann steht das hier also in einem falschen Abschnitt, nicht wahr?
Unklar ist, worauf Du abstellst. Wenn das fortgesetzt werden soll, dann lege einen Abschnitt An und bringe einen Difflink. Danke. -- Freud DISK 21:54, 28. Mai 2011 (CEST)

Nochmal Lachen heut' Abend? Bei so viel analytischem Scharfsinn ist's wahrlich kein Wunder, dass dieser Mensch so viel mehr Zeit für Wikipedia hat als wir alle zusammen ;-) --Anti68er20px 01:25, 29. Mai 2011 (CEST)

Das ist doch eher traurig. Dann, wenn jemand eine andere Meinung vertritt als unsere Helden des wackeren Bekenntnisses, dann hat sich’s ’was mit der „Gleichheit“. Ein ungemein trauriger Jux ist das. -- Freud DISK 07:58, 29. Mai 2011 (CEST)
Und wo der eine nur bornierte, lernresistente Landplagen erkennt, macht der andere lauter "erfolgreiche, wohlhabende, gebildeter Alt-68er" aus. Naja, von mancher Warte aus sind eben alle anderen erfolgreich .. --Anti68er20px 12:20, 29. Mai 2011 (CEST)

Disk zu Thomas Hornauer

Irgendwie merkt man, dass du noch "unverbraucht" in dieser wochenlangen Endlos-Diskussion bist. Danke für deine vermittelnde Tätigkeit in diesem Chaos. Gruß --Anomalie01 02:14, 28. Mai 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (09:34, 29. Mai 2011 (CEST)) Chaunzy

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 09:34, 29. Mai 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (09:36, 29. Mai 2011 (CEST)) FJB

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 09:36, 29. Mai 2011 (CEST)

unsachlichkeiten

da du so gerne auf anderer benutzer fehlschreibungen hinweist: dieser satz macht zum ersten grammatikalisch keinen sinn. wenn man aber ihn aber dennoch richtigliest, stellt er zum zweiten einen unerwünschten angriffen angriff auf die vorherige diskussion und andere benutzer dar, die zumindest auf einer artikeldiskussionsseite nichts zu suchen haben und der während deiner abwesenheit erfolgten versachlichung der diskussion entgegenwirkt. unterlasse das also bitte. --emma7stern 00:12, 3. Jun. 2011 (CEST)

Dann lies nochmal. Der Satz beginnt mit der Überschrift. Belehre andere, z.B. daß sie mal ein Buch über Himmler lesen sollten, bevor sie solchen Quark äußern. -- Freud DISK 00:16, 3. Jun. 2011 (CEST)
Im Übrigen solltest Du gefälligst so viel Respekt vor den Edits Dritter haben, um sie nicht zu zensieren. Tobe diesen Drang woanders aus. -- Freud DISK 00:21, 3. Jun. 2011 (CEST)
selbst wenn deine kritik berechtigt ist, bist du leider nicht in der lage, auch nur einen satz ohne persönlichen angriff zu schreiben. billig ist es im übrigen, die arbeit anderer benutzer nieder zu machen und als „quark“ zu bezeichnen, wenn man selber so gút wie nichts zur artikelarbeit beiträgt, sondern nur ständig stunk verbreitet. wenn du dir das mal abgewöhnen würdest, könnte man zumindest des öfteren deine kritiken als hilfreich betrachten. --emma7stern 00:25, 3. Jun. 2011 (CEST)
p.s. beleidigende und nicht zur artikelverbesserung beitragende edits können jederzeit von jedem benutzer gelöscht werden und verdienen keinerlei respekt. im gegenteil.
Du hast doch - siehe Deinen Edit und den Ton hier - wieder mit dem „Tonfall“ angefangen. Es dient übrigens der Projektarbeit, wenn ich ein paar Nutzern, die sich gegenseitig ihrer famosen Kompetenz versichern, kurz vor Augen halte, daß sie so kompetent nicht sind - anhand eines simplen, leicht zu belegenden Beispiels, und - auch darauf wies ich hin - nicht zum ersten Mal in jener peinlichen „Diskussion“, also: dem Ingrao-Festival. Auch andere haben mehrfach an dem Artikel etwas ausgesetzt, sich aber von der Bunkermentalität abschrecken lassen. Inzwischen sind über 50 % aller Fußnoten aus dem Ingrao-Buch; es stehen sprachliche Merkwürdigkeiten darin, in einer Fußnoten wird bestätigt, daß I. eine gewisse Formulierung zweimal auf einer Seite gebraucht - zweimal! (Herrje! Was mag das bedeuten? Befraget die Auguren!). Sagen wir’s so: Euer gegenseitiges „Hach! Du bist ja so kompetent!“ ist fürs Projekt verzichtbar, aber der Hinweis, daß Ihr’s nicht seid, der ist erheblich, notwendig und projektfördernd. Oder kennst Du eine Himmler-Biographie, die seine Neigung zur Jagd unerwähnt läßt? Also solltest Du mir zustimmen und hier keinen auf „wir gegen den Störenfried“ machen. -- Freud DISK 00:33, 3. Jun. 2011 (CEST)
auch hier vermischt du sämtliche diskussionsebenen. und meinen beitrag an dich hat das leider auch nichts zu tun. und na klar, ist es mein tonfall, der zu kritisieren ist, denn schon wieder bist du das unschuldige opfer, der ja nur ganz zur recht andere beschimpft und niedermacht, aber für sich selber freundliche töne fordert. vergiss es, ich werde mich in zukunft nicht mehr um ansprachen an dich bemühen, sondern persönliche beleidungen deinerseits auf artikeldiskussionsseiten löschen und für den fall der wiederherstellung auf vm melden. --emma7stern 00:45, 3. Jun. 2011 (CEST)
Wenn das bedeutet, daß Du künftig die Finger von meinen Edits läßt, erkenne ich darin einen wertvollen Beitrag, den ich nur begrüßen kann. Im Übrigen gilt, daß die Quelle Ingrao bezüglich der sozialpsychologischen Einordnung bestenfalls recht wertlos ist. Schon „Soldaten“ gelesen? -- Freud DISK 10:53, 3. Jun. 2011 (CEST)
wie immer, nicht richtig gelesen oder verstanden: ich schrub direkt hier drüber: ... sondern persönliche beleidungen deinerseits auf artikeldiskussionsseiten löschen, also es ging mitnichten darum, meine finger von deinen edits zu lassen, wenn du beleidigend wirst. und um es nochmal ganz deutlich klar zu stellen: es ging hier nicht um die inhalte, nicht um Ingrao oder Himmler, sondern einzig und allein um deine beleidigungen gegenüber artikelautoren. ist es denn tatsächlich so schwer, das zu unterlassen? wie man an deinen häufigen vm-meldungen sieht, forderst du doch für dich selbst auch einen gemäßigten ton. und das ja nun hauptsächlich sogar außerhalb von artikeldiskussionsseiten, wo ja u.u. persönliche ansprachen zulässig sind. es ist doch ein sehr einfacher merksatz: auf der artikeldisku geht es um die rein sachliche verbesserung des artikels. jegliche form von persönlicher ansprache kann man einfach weglassen, da damit ganz sicher keine verbesserung am artikel angestrebt wird. insbesondere gehen dabei inhaltlich richtige einwände sehr schnell in der allgemeinen verärgerung unter. --emma7stern 17:05, 3. Jun. 2011 (CEST)
Dann gehe aber bitte nicht an einen beliebigen Punkt der Diskussion, sondern an den Anfang. Und berücksichtige die Ursache, den Auslöser. Auch mbdortmund, der wohl in einem anderen „Lager“ als ich zu verorten ist, beklagte die NS-unkritische Sprache im Artikel, die dort unter Verweis auf Ingrao enthalten war und noch ist. Dazu schweigst Du - jenem Autor aber, der für diese Phrasen verantwortlich zeichnet, hältst Du keinen solchen Vortrag, oh nein, Du bescheinigst ihm vielmehr katzbuckelnd und fortlaufend „Kompetenz“. Das war die Ausgangslage. Auf den peinlichen Fehler mit der angeblich erst durch Ingrao entdeckten Neigung Himmlers zur Jagd wies ich in der Dirlewanger-Diskussion schon einmal hin. Resultat? Naja, nachdem Du lieber gewissen anderen Nutzern „Kompetenz“ bescheinigt, hast Du es eben ignoriert. Also habe ich es noch einmal zur Sprache gebracht. Habe ich mich dabei eines Tonfalls befleißigt, wie er in der DDR gegenüber einem Abschnittsbevollmächtigten üblich gewesen wäre? Nein. Hätte ich das tun sollen? -- Freud DISK 17:19, 3. Jun. 2011 (CEST)
nun denn. ich denk mir jetzt mal, du kannst einfach nicht unterscheiden zwischen einer sachlichen auseinandersetzung um inhalte, in der man durch den austausch unterschiedlicher meinungen (eventuell) zu einem ergebnis kommt und einer persönlichen auseinandersetzung, einschließlich ansprachen, vermutungen über die beweggründe des gegenübers und ausartend in beleidigungen. dieses hier ist übrigens von anfang an meinerseits eine persönliche ansprache an dich, in der es um dein diskussionsverhalten geht. und eben nicht um die inhalte am artikel Dirlewanger und deren diskussion, die führe ich nämlich auf der entsprechenden seite und möglichst ohne einschübe. ich habe hier nichts übersehen, sondern wechsel nur nicht mal eben nach belieben die diskussionsebene. aber vielleicht gibt es mit der zeit hier in der wp berufenere als ich, die dir die grundzüge einer funktionierenden kommunikation mit dem ziel der besseren artikelarbeit nahe bringen können. (so, und nun magst du mich wieder als von oben herab oder sonstwas nennen, aber im großen und ganzen maße ich mir in der tat an, zu wissen wovon ich rede, wenn ich für korrektes diskussionsverhalten, zumindest auf artikeldiskussionsseiten, eintrete, das der gemeinsamen artikelerstellung und -bearbeitung in der wp dienlich ist.) --emma7stern 18:09, 3. Jun. 2011 (CEST)

VM Ulitz

Moin Freud, lass mal gut sein in der laufenden VM. Die Solidarischen sind im Moment etwas in Aufruhr, seit gestern erstmals einer von ihnen (FJB) ohne Vorwarnung für das Zensieren von Diskseiten per EW gesperrt wurde. Da scheint plötzlich ein ganzer Besitzstand in Gefahr ("Wir allein erzwingen mit allen Mitteln, was geschrieben, gesagt und gedacht werden darf und was nicht!"). Das tut natürlich weh. Deshalb lügen und geifern einige jetzt blind durch die Gegend (Stalking, Beihilfe zum rechtsextremen Rufmord, ..) Wollen hoffen, dass die Administration sich nicht wieder einschüchtern lässt. --Anti68er20px 10:20, 3. Jun. 2011 (CEST)

Das tun sie doch bereits - dafür ist die Ulitz-Sache ein Indiz. Wenn sogar ein Vielschreiber wie MK wegen dieses Wortes für einen Tag gesperrt wird (letzte Woche), dann habe ich kein Verständnis für die Versuche, einen der häufig durch Beleidigungen und als (Polit-) Man on a mission in Erscheinung tretenden Claqueure durch ein die Regeln ignorierendes Willkürurteil zu schützen. Wer nicht in der Lage ist, als Admin tätig zu sein, der soll es sein lassen - es hat ihn niemand gezwungen, sich um die Funktion zu bemühen. Wenn er es aber tut, dann sollten wenigstens noch minimale Ansätze eines Anspruchs, gegenüber jedermann fair zu sein, gelegentlich erkennbar sein können. -- Freud DISK 10:47, 3. Jun. 2011 (CEST)
Dieser Beitrag gefiel dem Herrn Ulitz wohl nicht. -- Freud DISK 10:49, 3. Jun. 2011 (CEST)
Hast ja Recht, aber man hat doch gelernt, sich schon über kleine Fortschritte zu freuen ;-) --Anti68er20px 11:35, 3. Jun. 2011 (CEST)
Ihr lest die Beträge des Ulitz'??? Wow, ich überspringe das immer, dadurch hat man für die wirlichen relevanten Dinge des Lebens Zeit. Grüße, -- Yikrazuul 12:26, 3. Jun. 2011 (CEST)
Ich lese sogar AAS' Beiträge. Grüße, --JosFritz 15:42, 3. Jun. 2011 (CEST)

Eh, Freud

ich habe Dich mal auf WP:VM wegen Verstoss Intro Punkt 4 gemeldet... das penetrante Einmischen Deinerseits sollte mal aufhören. --80.144.222.42 09:40, 6. Jun. 2011 (CEST)

Moin. Ich schließe mich in soweit dem Wunsch an, als Du Deine Betroffenheit sehr (= zu) weit auslegst und jede noch so winzige Analogie zu irgend einem anderen Fall zum Anlass Deiner Beteiligungsberechtigung deklarierst. Das hat zur Folge, dass andere mit dem gleichen vermeintlichen Recht und ebenfalls in epischer Breite ... Kurz gesagt: das ist überflüssig, nervt und stört die, die dort entscheiden sollen, und ist deshalb in ca. 93,8% der Fälle absolut verzichtbar. Danke für Deine zukünftig praktizierte Einsicht. --Wwwurm Mien Klönschnack 09:46, 6. Jun. 2011 (CEST)
@Wwwurm: Deine inhaltliche Ansprache verdient natürlich eine Antwort. MK wird von mehreren Nutzern in der Tat so etwas ähnliches wie kontrolliert; jedenfalls teilen sich nur wenige Nutzer in die vielen VM-Meldungen gegen MK; wenn also tatsächlich ein Hinterhereditieren stattfindet, dann ist der Vorwurf vielleicht inhaltlich gar nicht falsch - dann aber kann er nicht sanktionswürdig sein.
Nun bestreitet sicher niemand, daß MK sich (wie manche anderen Nutzer auch) einer an Deutlichkeit nichts entbehrenden Ausdrucksweise befleißigt. Das kann natürlich bei Lesern wie Entscheidern der VM zu ritualisierten Entscheidungen führen. Jedoch ist zweierlei zu bedenken: Erstens, ob „Stalking“ überhaupt sanktionswürdig ist, ist umstritten - dazu brachte ich einen Beitrag in Form eines Links zu einer die Sanktionsfähigkeit verneinenden Admin-Äußerung. Zweitens sollte doch MK Gelegenheit gegeben werden, den Nachweis oder eine schlüssige Argumentation vorzutragen, mit der er seinen Vorwurf des Stalkings belegen kann, denn: ist’s Stalking, kann’s keine Sanktion geben.
Zugegeben: das Drumherum hätte ich mir sparen können; der Link als solcher hätte genügt.
Manchmal bleiben Wahrnehmungen, die gar nicht mehr erneuert werden, am Leben. Solltest Du Dir die Mühe machen, meine Edits in der VM seit etwa einem Monat zu sichten, wirst Du feststellen: ich bin, wenn nicht selbst beteiligt, fast vollständig zurückhaltend. Seit dieser Diskussion, in der ich deutlich für das Raushalten aller Unbeteiligten eintrat, habe ich mich selbst fast immer der Stimme enthalten, wenn ich nicht unmittelbar beteiligt war. Stimmt’s? -- Freud DISK 10:15, 6. Jun. 2011 (CEST)
Ja, Du hast zumindest insoweit recht, als ich meine Beobachtung, die sich auf Deine Beteiligung an diversen Diskussionen auf diversen Metaseiten bezog, auf die VM reduziert hatte. Hättest Du mir etwas leichter folgen können, wenn ich's gleich differenzierter beschrieben hätte? Gruß von --Wwwurm Mien Klönschnack 10:36, 6. Jun. 2011 (CEST)
Eigentlich nicht. In Deinem ersten Edit bezogst Du Dich allein auf die VM-Editiererei, nur die „zu weit ausgelegte Betroffenheit“ geht darüber hinaus. Dazu will ich gerne Stellung nehmen. Zum einen würde mir selbst niemals das Wort „Betroffenheit“ in den Sinn kommen. Ich fühle mich nicht „betroffen“; es gehört dieses Verb kaum zu meinem aktiven Vokabular. Wahr ist, daß ich mich gegen das eine oder andere zur Wehr setze: NS-Relativierung, kommunistische / faschistische / nationalsozialistische Ansätze z.B. der Geschichtsinterpretation, gewisse Taktiken, um unliebsame Nutzer fertigzumachen, manipulative Versuche, hier Polit-POV durchzusetzen (aktuell: wer bestreitet, daß es in der Links-Partei antisemitische Tendenzen gibt, hält nur noch beschränkten Kontakt zur Realität), Ungleichbehandlungen…
Trete ich dabei deutlich auf, weiß ich, wovon ich rede, zeige ich meine Wut? Ja, alles richtig. Aber das schadet der WP weniger, als es ihr nützt und fällt in ANR- oder BNR-Diskussionen in den Rahmen des Zulässigen. In der VM habe ich, wie dargestellt, mein Verhalten geändert, weil es dort fehl am Platze ist. Aber im ANR und BNR - muß man es da nicht einfach aushalten, auch wenn’s gelegentlich ’mal nervt? -- Freud DISK 11:13, 6. Jun. 2011 (CEST)
Ich hatte mit Metaseiten weniger an Nutzerdisks (wo sich die Hausherr{inn}en oft selbst zu helfen wissen) als bspw. an SPP gedacht. Aber let's agree to (partly) disagree; meine Botschaft hast Du ja zur Kenntnis genommen. :-) --Wwwurm Mien Klönschnack 11:24, 6. Jun. 2011 (CEST)
Sie ist mir ja auch nicht egal; ich nehme Hinweise durchaus zur Kenntnis. -- Freud DISK 11:29, 6. Jun. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (11:24, 6. Jun. 2011 (CEST)) IP 80.144.222.42

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 11:24, 6. Jun. 2011 (CEST)

Gaddafi

Hallo erstmal, da du zu den Bearbeitern des oben genannten Artikels gehörst, wollt ich dich um Hilfe bitten, könntest du mir mit den Referenzen auf meinen Labor helfen? Ich würde gerne noch mehr zu den Themen Gaddafis Beziehung zum Judentum und Israel und seine Beteiligung am internationalen Terrorismus einbringen. --Karadordevic 13:10, 6. Jun. 2011 (CEST)

Danke für den Hinweis. Da ich zu diesem Thema eher ein halbwegs informationsbegieriger Zeitungsleser bin, werde ich wohl nicht viel helfen können. -- Freud DISK 13:21, 6. Jun. 2011 (CEST)
Danke für die Hilfe, ich werde eventuell recht bald, den Inhalt des Labors in den Artikel einbeziehen.--Karadordevic 13:41, 6. Jun. 2011 (CEST)

ich weiß

dass du meine ratschläge und hinweise nicht liebst, dennoch möchte ich dir wegen dieser vermutung folgendes verdeutlichen: deinen vornamen, deinen wohnort, deine schwerpunkte zu erkennen, bedarf es nur einen von dir selbst gelegten klick von deiner benutzerseite. hinzu kommt, dass du bei der masse deiner edits, die oft aus persönlichen betrachtungen oder gar erzählungen bestehen, derartig viel von dir selber, deiner herkunft und deinem umfeld nicht nur der wp-community preisgibst, sondern damit in das niemals vergessende internet stellst. ich war schon mehrmals versucht, dir diese broschüre (siehe insbesondere ab S. 4) zu schicken, vermute aber auch jetzt, dass du das als persönlichen affront betrachtest. aber lass dir gesagt sein, ich bin weder technisch versierte datenknackerin noch wirklich interessiert, dennoch weiß ich mehr über dich, als mir lieb ist - und ich gehe mal davon aus, dass es im internet wesentlich böswilligere menschen als mich gibt. (dies ist nur eine mitteilung, braucht nicht diskutiert, kann aber gerne wieder gelöscht werden.) --emma7stern 14:41, 6. Jun. 2011 (CEST)

QUETSCH: Das ist aber jetzt wieder ein schönes Beispiel für Deine nicht ad personam gerichteten Sticheleien: Erst weißt Du mehr über mich, als Dir zu wissen liebt ist, und dann willst Du Deinen Edit nicht diskutiert sehen. Schon ’mal bedacht, daß an gestörter Kommunikation nicht immer die Schwarzen aus dem Süden Schuld sein müssen? -- Freud DISK 17:30, 6. Jun. 2011 (CEST)
naja. dann bleib bei deiner wahrnehmung von stichelei, gestörter kommunikation und schuldzuweisung. („braucht nicht diskutiert werden“ heißt bei uns linken im norden übrigens nicht "will nicht diskutieren", es war lediglich ein angebot an dich, meinen kommentar zu entfernen, statt das thema breit zu treten) und schreib weiterhin das internet voll. mein problem ist es nicht. --emma7stern 18:33, 6. Jun. 2011 (CEST)
Da schließe ich mich an. Du musst Dich also nicht beschweren, wenn andere die Informationen, die Du selbst preisgibst gegen Dich verwenden. Gruß--♥ KarlV 14:54, 6. Jun. 2011 (CEST)
vieles, was freud uns allen, der wp-gemeinschaft, beinahe täglich wortreich mitteilen möchte, steht noch ausführlicher in seinem blog. für diesen blog wirbt freud auf seiner bn auf wp.de. das ist erlaubt. dann aber auch nicht schimpfen wenn das blog gelesen und zitiert wird. --Fröhlicher Türke 15:03, 6. Jun. 2011 (CEST)
Du Held der flotten Feder: Hast Du auch schon mitbekommen, daß der bewußte Nutzer auch den Namen meines Onkels samt seiner Kinder hier veröffentlich hat? Die findest Du nicht im Blog. -- Freud DISK 17:07, 6. Jun. 2011 (CEST)
Das wusste er nicht bis zu dem Augenblick, wo Du es ihm gesagt hast. Vorher hat der im Nebel gestochert.--♥ KarlV 17:17, 6. Jun. 2011 (CEST)
Drei Namen hat er sich zufällig ausgedacht, und das sind zufällig die Namen meines Onkels und seiner beiden Kinder? Bist Du vielleicht die Überlebende aus dem Siriusfall? -- Freud DISK 17:18, 6. Jun. 2011 (CEST)
Nein - der hat wild gegoogelt und sich in seinem stillen Kämmerlein gedacht, dass diese Namen etwas mit Dir zu tun haben könnten (so kommt mir sein Edit zumindest vor). Und Du hast es ihm bestätigt. Der wusste vorher nicht den Zusammenhang. Obwohl - theoretisch könnte jeder mit Dir irgendwie im Realleben bekannte mensch diese Information besitzen und sie als IP verwendet haben (um Dir zu schaden). --♥ KarlV 17:22, 6. Jun. 2011 (CEST)

Hallo Freud, das sollte Dich allesnicht wundern. Wenn Du mit Klarnamen identifizierbar bist, dann auch Deine Familie, sofern sie ebenfalls im Internet irgendwie und irgendwo vertreten ist, was bei der Prominenz Deines Familiennamens recht wahrscheinlich ist. Mir ist ebenfalls schleierhaft, warum Du hier und anderswo scheinbar wirklich arglos ein lückenloses Profil Deiner Person mit Video, Fotos, Adresse und allem, was sich böse Buben sonst noch wünschen können, unter die Leute streust. Wenn man sich Mühe gäbe, könnte man Deinen täglichen Zeitablauf ziemlich genau rekonstruieren. Auch ein eventuelles Privatleben lässt sich so zusammenreimen, ohne besonders auf derartiges Internet-Profiling spezialisiert zu sein. Das sage ich Dir nicht hämisch, sondern ehrlich besorgt. Grüße, --JosFritz 17:26, 6. Jun. 2011 (CEST)

Es geht nicht darum, was man im Netz herausfinden kann, wenn man den Namen eines Nutzers kennt. Es geht darum, was man hier postet und dann auch noch die Frechheit besitzt, das als „random selected“ zu verkaufen. -- Freud DISK 17:28, 6. Jun. 2011 (CEST)
bei mir besteht der eindruck, dir ist es ion wahrheit nicht unangenehm, dass man so viel über dich, deinen hintergrund und deine aktivitäten und meinungen lesen kann, freud. in wp u. im netz allgemein. du schreibst auch in wp sehr viel, was nicht direkt mit artikeln zu tun hat. deine sicht der welt. denn wes das herz voll ist, des geht der mund über. nicht uninteressant sind deine meinungen. du liebst es, dich selber und deine gedanken öffentlich üppig zu präsentieren. sogar mit einem kokettem freud-poker-face-foto auf deiner bn. wenn du recherchen ermöglichst oder als kluger internetanwender der du bist wissentlich mutwillig auslöst, wirkt es danach ein bisschen scheinheilig darüber zu klagen, wenn sie gemacht werden. kaum jemand liefert in wp und seinem blog ein so lückenloses persönlichkeits- und internetzeitaufenthaltsprofil wie du ab. warum nicht. du stehst zu dir, wie man jeden tag in wp lesen kann. ob man will oder nicht. man kann deinen beiträgen kaum entkommen! ;) --Fröhlicher Türke 18:59, 6. Jun. 2011 (CEST)
Ja, Freud erinnert schon ein wenig an DWR. --87.150.49.85 19:01, 6. Jun. 2011 (CEST)

Die "ehrlich besorgten" Stimmen sind letztlich doch voller Gehässigkeit. Allein dieses gemeine "ich weiß mehr, als mir lieb ist", und das öffentlich auf Deiner Disk geäußert, anstatt Dir eine E-Mail zu schreiben, kann ich mit einem fürsorglichen Rat nicht in Einklang bringen. Den meisten gefällt es stattdessen, nochmal aufzusagen, wo und wie man die Informationen bekommt, um zu zeigen, wie klug und internetfest sie sind. Gleichwohl: Nicht alles, was hier gesagt wurde, ist falsch. Es gilt zwar WP:ANON für alle, auch und gerade jene, die so viel von sich preisgeben, dass es nicht allzu schwer ist, ihren Klarnamen herauszufinden. Aber in diesem Projekt, wo Doppelbödigkeit, intrigantes Geschmiere von IPs und Socken, Hounding und Mobbing zum Tagesgeschäft gehört, muss man schon damit rechnen, dass das irgendwann Thema wird. Das kann aber auch wieder aufhören, wenn das erste sensationsgierige Aufsehen verklungen ist und man etwas sparsamer mit persönlichen Informationen umgeht - ohne sich dabei zu verstecken. Mein Rat: Entferne diesen Honigtopfabschnitt.--bennsenson - reloaded 19:14, 6. Jun. 2011 (CEST)

D'accord mit Bennenson im ersten Punkt, denn für den zweiten Punkt muss man anmerken, dass viele gar nicht so sehr an der Erstellung einer Enzyklopädie interessiert sind, sondern nur ihren dämlichen Narzissmus ausleben möchten. Tja, halt so eine Art second life: Im echten Leben nichts zustandebringen oder verdient abgestraft und ignoriert werden, aber dafür umsomehr auf Wikipedia den oberschlauen Pseudointellektuellen heucheln.-- Yikrazuul 20:16, 6. Jun. 2011 (CEST)

Öy, nix gegen Second Life, ich hatte dort ne geile Zeit und habe Hammerleute da kennengelernt!! Egal, ich verstehe Freud, warum er so reagiert, dank Identitätsklau habe ich ne ganze Zeit irgendwelche Mahnungen bekommen für Verträge, die ich nicht abgeschlossen habe. Von daher ist jeglicher Anschein, dass jemand das Privatleben ausspioniert, im Keim zu ersticken, da mit solchen Daten erheblicher Missbrauch betrieben werden kann. --Odeesi talk to me rate me 21:25, 6. Jun. 2011 (CEST)
Yikra, jetzt hack doch nicht wieder auf .. rum. Wo er doch gerade wieder einen Tag exklusive Leserechte erhalten hat. Was macht der bloß mit der vielen Freizeit? --Anti68er20px 01:05, 7. Jun. 2011 (CEST)

Desensibilisieren und Denunzieren

Die Desensibilisierungsstrategie zeigt Erfolge. Man kann sich nur an den Kopf fassen. Das wird ein heißer Sommer. --Anti68er20px 20:32, 8. Jun. 2011 (CEST)

Mmmmh... da scheint ein Denunziant enttäuscht zu sein, dass Cu Faoil seine VM relativ egal war... --Odeesi talk to me rate me 20:46, 8. Jun. 2011 (CEST)
Gut erkannt: Wer sich über Nazivorwürfe nach wohlverdienten Sperren aufregt, ist ein Denunziant. Bei so viel kognitiver Brillanz wäre es kein Wunder, wenn der Vorredner zum FJB-Fanclub gehörte. Siehe auch [58]. --Anti68er20px 21:00, 8. Jun. 2011 (CEST)
Ach, Anti, hätte es nicht erst letztens die Causa Widescreen gegeben, würde ich Dir nun empfehlen, Cú Faoil zu einer Strafanzeige gegen FJB zu raten, aber bevor Du deswegen gesperrt wirst, lasse ich das lieber. Wäre ja schade, wenn die Tante Wikipedia Dich verlieren würde. --Odeesi talk to me rate me 21:12, 8. Jun. 2011 (CEST)
(BK) Wenn du schon dabei bist, lass doch den Rest auch. --Anti68er20px 21:19, 8. Jun. 2011 (CEST)
Die „Tante Wikipedia“ klingt nicht gut. Es gibt nur die „alte Tante SPD“ und „die alte Dame“ Juventus Turin, an beides mußte ich jetzt denken.--Gonzo Greyskull 21:15, 8. Jun. 2011 (CEST)
(2xBK) Eine gewisse Erbärmlichkeit kann man dem ganzen nicht absprechen. Das erinnert mich an Rep. Weiner (D). Goldig, @Odeesi! Aber gleich, welchen Liebreiz Du und Deinesgleichen aufzubringen versuchen: Ihr macht aus einem, der sich redlich um die Verbesserung der WP bemüht, kein minderes Subjekt, wie es im Worte „Denunzinant“ mitschwingt. Denn vergiß eines nicht: „Das Recht ist eine Gewalt, die der Gewalt das Recht streitig macht“. Wo hier Recht und wo hier Gewalt bestandortet ist, mag ein jeder für sich entscheiden… -- Freud DISK 21:17, 8. Jun. 2011 (CEST) NB: Es gibt auch noch die Tante „Zeit“, wenn wir schon dabei sind.
@Freud, manch ein Benutzer wurde auch schon den Redlichen zugeordnet und hat sich dennoch nicht immer positiv hier hervorgetan. Und auch wenn es nur ein Sprichwort ist, so gilt dennoch: Der grösste Feind im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant. Zusätzlich bezweifle ich (auch dank meiner kognitiven Brillanz, die mir ja von Anti69er bescheinigt wird) die Motivation der Redlichkeit bei der Aktion von Anti.
@Gonzo Sorry, nachdem die SPD für mich in den letzten Jahren unwählbar geworden ist, habe ich die Bezeichnung "Tante" unreflektiert benutzt. --Odeesi talk to me rate me 21:37, 8. Jun. 2011 (CEST)
Na! Heißt es nicht: „Der schlimmste Hund im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“? Oder wolltest Du Deiner Beschimpfung „Denunziant“ nicht noch eins oben drauf setzen? -- Freud DISK 21:43, 8. Jun. 2011 (CEST)

„Der größte Lump im ganzen Land ...“ Hoffmann von Fallersleben [59]. --Hardenacke 21:51, 8. Jun. 2011 (CEST)

Mist… Besserwisser! (auf WP ist das ja wohl ein Lob...) -- Freud DISK 21:55, 8. Jun. 2011 (CEST)
Denunziant ist doch keine Beschimpfung, Freund. Ein Denunziant ist jemand, der denunziert. Denuntiare bedeutet laut Wikipedia u.a. Meldung machen. Also ist Denunziant jemand, der eine Meldung macht. Wenn Du darin einen persönlichen Angriff gegenüber der Person Antiachtundsechziger siehst, steht es Dir natürlich frei, diesen auf WP:VM zu melden (also zu denunzieren). Und was das Sprichwort betrifft, im Original scheint Hardenacke recht zu haben (zumindest wird es dem Verfasser des Textes der Hymne dieses unsren Landes zugeschrieben, wobei interessant wäre, ob er es "erfunden" hat), es heuer jedoch in Abwandlungen existiert, ob nun mit Hund (wobei ich als Hundebesitzer die Version noch nie nachvollziehen konnte) oder mit Feind als Austausch zum Lumpen. --Odeesi talk to me rate me 21:57, 8. Jun. 2011 (CEST)
Naja, ein Lob ist das wohl noch nie gewesen, denke ich. Ob Fallersleben das erfunden hat, weiß ich nicht, aber immerhin schon 1843 in seinen Politischen Gedichten verwendet - und danach ist er immer wieder zitiert worden - wie hier zu lesen ist, auch manchmal in der Art der „Stillen Post“ oder wie das heißt. Wikipedia lebt vom Besserwissen. --Hardenacke 22:04, 8. Jun. 2011 (CEST)
@Odeesi: Du verirrst Dich. Entweder meinst Du nicht ernst, was Du schreibst, dann magst Du D. als nicht inkriminierend wahrnehmen. Oder Du nimmst es ernst, dann taugt es nicht, andere zu inkriminieren. Beides aber zugleich in einem Edit zu tun, ist weder mit marxistischer noch mit platonscher bzw. sokrateischer Dialektik kompatibel. Ich möchte es ja nun nicht Geschwurbel nennen, aber Du machst es mir schwer…... -- Freud DISK 22:09, 8. Jun. 2011 (CEST)
@Freud: Nee, ich weiss noch, wo ich bin. Und klar nehme ich ernst, was ich schreibe, ich nehme mich sogar ernst. Manches Mal vielleicht zu viel, aber das ist hier nicht Thema. Ich habe allerdings auch nicht den Anspruch, eine Kompatibilität zu marxistischer, platonscher oder sokrateischer Dialektik herzustellen (das wäre dann wohl aus von meinem POV aus "zu ernst nehmen"). Ob Du das, was ich hier poste, nun jedoch Geschwurbel nennst... hey, wir leben in einem Staat, da gilt freie Meinungsäusserung. Und die Bezeichnung Denunziant für einen, wie Du ihn bezeichnest, redlichen Benutzer der Wikipedia ist meines Wissens nach noch nicht sanktioniert worden, weshalb ich einer VM mit Interesse, welches über die Beinahe-Reinheit meines Sperrlogbuchs hinaus (ja, ich habe eine Sperre wegen EW... wobei ich mich nicht erinnere, worum es da ging, wobei ich da noch relativ neu in der Wikipedia war) entgegensehen würde, diese sogar befürworten würde, um per administrativem Entscheid klären zu lassen, ob die Bezeichnung "Denunziant" sanktionierungswürdig ist. Ich finde übrigens, wie ich weiter oben auf Deinem Bildschirm schon versucht habe zu erklären, nicht sanktionierungswürdig. Von daher bleibe ich bei meiner Aussage, dass ich Anti als einen Denunzianten bezeichne. Ob er nun ein Hund, Feind oder Lump gemäss des Sprichwortes, welches Herrn zu Fallersleben zugeschrieben wird, dabei ist (und auch nur dabei!), sei dabei mal offengelassen, da es wie ich schon weiter oben schrieb heuer mehrere Versionen gibt. --Odeesi talk to me rate me 22:23, 8. Jun. 2011 (CEST)
Desensibilisierungsstrategie, siehe oben. Wer's nötig hat. Immerhin, „Denunziation“ wird langsam wieder salonfähig [60] [61]. Und wer Gewaltopfern beisteht, muss sich immer seltener wegen seiner „Blockwartmentalität“ rechtfertigen. Die Zeit arbeitet gegen Euch, Odie .. --Anti68er20px 00:11, 9. Jun. 2011 (CEST)
Fein pariert. -- Freud DISK 00:14, 9. Jun. 2011 (CEST)

Schimmelreiter

Bevor Du irgendwelche Änderungen aufgrund unbelegter Aussagen revertierst bzw. vornimmst, mach Dich erstmal mit den entsprechenden Artikeln in der Wikipedia sowie bei Unklarheit auch ausserhalb schlau, Hier kannst Du folgendes lesen: "Im weiteren Sinne wird das Wort Schimmel oft für alle Pferde mit völlig weißem Fell und alle Pferde, deren Fellfarbe durch eine erhebliche Menge an weißen Stichelhaaren aufgehellt ist, verwendet." Also, nicht direkt mit VM drohen, sondern erst überlegen. --Odeesi talk to me rate me 22:53, 8. Jun. 2011 (CEST)

Die VM-Ankündigung hatte mit der Diskussionsverweigerung zu tun, nicht mit dem inhaltlichen Konflikt. Das gehört zum WP- und auch zu meinem ABC. Oder besser: abc. -- Freud DISK 23:05, 8. Jun. 2011 (CEST)
Und Du hast bezüglich "Weisser Schimmel" doch gleich wo mitdiskutiert? Es gab genau eine Aussage zu dem Thema, auf der Du Deine Änderung begründen konntest. Und im Gegensatz zu Dir habe ich im BK einen Beleg für meinen Revert (Duden) beigefügt. Von daher würde ich Deinen Revert als Aussenstehender eher kritisieren als meinen... wie gesagt, erst Überlegen, dann VM stellen (mit VM drohen bringt bei mir null... irgendwie wurde noch nie eine gegen mich gestellt (noch nicht einmal bei meiner einzigen Sperre (auch wegen EW... nach Recherche weiss ich nun, worum es da ging, das Einstellen einer storylinetechnischen Übernahme einer Wrestlingsendung durch The Donald... die heute immernoch (wenn mittlerweile auch in abgeänderter Form) drinsteht... also ein Makel, der eigentlich aus meinem Sperrlogbuchg entfernt gehört!) --Odeesi talk to me rate me 23:13, 8. Jun. 2011 (CEST)

Argumente gegen WIKIPEDIA als Welterbe

Hi. YOU ARE WELCOME. Da >>> http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Jahn_Henne/Argumente_gegen_WIKIPEDIA_als_Welterbe ... fz JaHn 03:17, 18. Jun. 2011 (CEST)

Dein Tonfall

Hallo Freud, Deine Argumentationstaktik ist zwar sattsam im Projekt bekannt, aber ich denke, solche diffamierenden Formulierungen und abstrusen Unterstellungen wie hier tun nicht Not und sind dem Klima im Projekt nicht förderlich. Ich denke, Du solltest bei Gelegenheit mal wieder WP:KPA und WP:Q lesen. Gruß, --Jocian 13:21, 20. Jun. 2011 (CEST)

Du darfst Dich trotz Deines ungeheuren und Deine Widerstandskräfte offenkundig übersteigenden Dranges, Dich ungebeten, unberechtigt, unberufen, anmaßend und allgemein mit Überflüssigem zu Wort zu melden, von meiner Seite fernhalten. Deine Ansichten darüber, was dem Projekt Not tut und was nicht, kannst Du getrost für Dich behalten; sie sind ohne Belang und ohne Interesse. Daß Du mich nebenbei noch an jemanden erinnerst, macht die Sache nicht besser. -- Freud DISK 14:06, 20. Jun. 2011 (CEST)
Anmaßend ist hier doch wohl eher Deine Polemik, meine ich. BTW: Mag ja sein, dass ich meine (Zitat: Wahlkampf-)Erfahrungen auf anderen Straßenseiten oder vermutlich auch in gänzlich anders gearteten Stadtteilen als Du gesammelt habe, aber an wen ich Dich nebenbei erinnere, ist doch nun wirklich überflüssig; was gehen mich Deine Fans (?) an??
Eigentlich kam ich aber nur hierher, um Deine (automatisch verlinkte) Seite wieder von meiner Beo zu nehmen, also dann: Ade. --Jocian 14:21, 20. Jun. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (08:45, 22. Jun. 2011 (CEST)) JosFritz

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 08:45, 22. Jun. 2011 (CEST)

FYI: Die VM gegen Dich hat (jetzt) Bestand; bitte äußere Dich dort zu meinem Vorschlag mit der (allerdings eigentlich selbstverständlichen) Ergänzung durch E7s, eine Sperrung zu vermeiden. --Wwwurm Mien Klönschnack 10:05, 22. Jun. 2011 (CEST)

FyI

= „Heydrichs Politik mit Zuckerbrot und Peitsche, Gewalt und Verführung gegenüber der tschechischen Bevölkerung im "Reichsprotektorat für Böhmen und Mähren" (Rezension)
  • Reinhard Heydrich als Stellvertretender Reichsprotektor in Prag / Verfasser: Kárný, Miroslaw In: Deutsche Politik im "Protektorat Böhmen und Mähren" unter Reinhard Heydrich 1941 - 1942 . - Berlin 1997 : Metropol, ISBN 3-926893-44-3, S. 9-75

Ich brauche noch Lesezeit... Gruß --Holgerjan 19:23, 23. Jun. 2011 (CEST)

Ich komme wohl auch erst spät abends dazu. Zuerst natürlich IfZ - es ist doch eigentlich immer das Beste, was man haben kann, wenn man eine Quelle sucht. Danke. -- Freud DISK 19:44, 23. Jun. 2011 (CEST)
Die IfZ-Quelle ist ein Traum. Herzlichen Dank für den Hinweis! -- Freud DISK 20:57, 26. Jun. 2011 (CEST)

Jupiter

Mit edit 12:09, 4. Jun. 2011 Hermetiker (Diskussion | Beiträge) (9.086 Bytes) (→Lemma "Iuppiter") (entfernen) habe ich geäußert, dass ich die Schreibweise mit J vorziehe, ich neige also mehr zu Deiner Position. Dennoch finde ich es nicht gut, wenn Du hier Diskussionsbeiträge von anderen entfernst; es nötigt andere Leser sich durch die Versionsgeschichte zu kämpfen, wenn sie den Diskussionsverlauf original nachlesen wollen. Gruß --Hermetiker 20:39, 26. Jun. 2011 (CEST)

Danke für Deine Nachricht. Unsachliche ad-personam-Edits können nach WP:DS gelöscht werden. Zurecht, denn es ist doch so: Es vergiftet das Klima. Wenn der Angesprochene sich dagegen zur Wehr setzt, dann geht’s in der Diskussion statt um die Sache auf einmal um die Frage, ob C&P oder nicht und ob das nun eine Zusammenfassung ist oder nicht - so oder so: der Diskussion bringt es nichts. Deswegen darf es gelöscht werden. Ich denke, es entschärft, läßt weniger PAs erwarten und dient der Sache, wenn man derlei regelkonform entfernt. -- Freud DISK 20:42, 26. Jun. 2011 (CEST)
Für mich wird das Klima vergiftet, wenn fremde Diskussionsbeiträge gelöscht werden. Respektiere bitte auch die Äußerungen von anderen. --Hermetiker 20:44, 26. Jun. 2011 (CEST)
Lies #9 der Wikipedia:DS#Konventionen für die Benutzung von Diskussionsseiten. -- Freud DISK 20:45, 26. Jun. 2011 (CEST)
Du brauchst mich nicht zu belehren, ich kenne mich hier genügend aus. --Hermetiker 20:47, 26. Jun. 2011 (CEST)
Naja, was soll ich dazu jetzt sagen? Du kennst Dich aus, und ich habe mich regelkonform verhalten. Ist doch knorke. -- Freud DISK 20:49, 26. Jun. 2011 (CEST)
Offensichtlich kennst Du Dich doch nicht so gut aus, sonst wüßtest Du, was ein EW ist. Muß das wirklich zur VM getragen werden? Es ist ein unsachlicher ad-personam-Beitrag eines Dritten, den ich nach WP:DS löschte und den Du - obwohl er nicht von Dir ist - EW-mäßig wiederherzustellen bestrebt bist. Was soll das? Willst Du, daß in der Diskussion darüber diskutiert wird, ob Otberg C&P nutzte, ob man das eine Zusammenfassung nennen darf oder nicht? Worin liegt der Sinn, Metageschwafel herauszufordern? Ich habe im Übrigen Respekt vor Beiträgen Dritter - was man auch daran erkennt, daß ich auf meiner Seite allen möglichen Quark stehenlasse, vgl. Archiv -, aber da gelten für den ANR ganz andere Regeln als für den BNR. Und derlei Quark wie „P.S: Otberg hat gar nix zusammengefasst, sondern einfach sein Statement von der Redaktionsdiskussion hierher kopiert. Die Antworten darauf hat er dabei natürlich nicht mitkopiert...“ gehört da nicht hin. (Wobei eine kopierte Zusammenfassung immer noch eine Zusammenfassung ist und bleibt). Das gehört nach den Regeln nicht hinein und darf daher hinaus geschafft werden. Jedenfalls bist Du als daran Unbeteiligter nun wirklich nicht in der Lage, ein Argument gg. #9 anzubringen. Oder? So, und bevor ich nun zur VM renne, rauche ich eine und lese dann Deine Antwort. -- Freud DISK 20:55, 26. Jun. 2011 (CEST)

Ich würde es auch zur VM tragen. Du bist ein Beteiligter an dieser Diskussion, und gerade deswegen spreche ich Dir das (moralische) Recht ab, die Beiträge der "Gegenpartei" zu löschen. Ich bin unbeteiligt (auch wenn ich näher zu Deiner Position stehe) und habe das Recht, die Äußerungen von beiden Parteien ohne Umwege über die Versionsgeschichte nachlesen zu können. Der von Dir entfernte Beitrag enthielt keine Beleidigungen oder unsachgemäße Angriffe, es gibt keinen Grund zum Entfernen. --Hermetiker 21:07, 26. Jun. 2011 (CEST)

Weil das Kirchenfest neben der nahegelegenen Jakobskirche mich den halben Abend mit überlauter Eine-Welt-Musik nervt, bin ich durchaus streitlüstern. Aber da heute Sonntag ist und gestern Schabbes war, vor allem aber, weil die Disputanten nicht über das von Salomis hingehaltene Stöckchen gesprungen sind, weil also letztlich der von mir beabsichtigte Zweck nicht mehr verfolgt werden muß, weil er schon eingetreten ist, lasse ich’s dabei bewenden. -- Freud DISK 21:13, 26. Jun. 2011 (CEST)
Gut, schließen wir wieder Frieden, ich gehöre ja zu denen, denen das "J" lieber ist, und stehe inhaltlich auf Deiner Seite. Grüße --Hermetiker 21:22, 26. Jun. 2011 (CEST)
So eine Pax Augusta hat doch ’was... -- Freud DISK 21:25, 26. Jun. 2011 (CEST)

SP gg. AJ wg LA, BNS etc.

Meinungsumschwung: Guckst Du hier. --91.178.143.210 21:34, 26. Jun. 2011 (CEST)


RE: Deine Replik auf Mautprellers Entscheidung

„Bei der Diskussion eines Falles, an der sich jeder Benutzer beteiligen kann, ist zu beachten, dass allgemeine Betrachtungen, Nachtreten usw. nicht auf diese Projektseite gehören“

Vom Intro von WP:SP. --Widerborst 21:44, 26. Jun. 2011 (CEST)

Ich denke, die VM und anschließende Benutzersperrung sind nicht der richtige Weg, um solche Konflikte zu lösen. --Hardenacke 22:00, 26. Jun. 2011 (CEST)

An sich hast Du recht. Jedoch dadurch, daß AJ die Fortsetzung seines inkriminierten Verhaltens innerhalb der SP ankündigte, hat er selbst eben jene Diskussion zum Ort gemacht, an dem das auch diskutiert wurde. Dir ist vielleicht aufgefallen, daß ich in der Diskussion weder die Aufrechterhaltung der Sperre noch eine Verlängerung forderte; ich rief kein Crucifige. Es bringt aber nichts, wenn alle Beteiligten aus der Diskussion herausgehen und jeder so weiter macht wie bisher. Wo sonst sollte man es denn diskutieren? In der SP hat man wenigstens Teilnehmer, interessierte Nutzer und Admins (wobei sich Mautpreller meiner Auffassung nach wieder aufs Feinste blamierte). Ansprachen derer, die mit AJs LAs und deren ganzem Drumherum nicht einverstanden waren, haben ihn nicht beeindruckt; deswegen war der Versuch legitim, ihn in der SP zu überzeugen, daß sein Vorgehen nicht zielführend ist. Ich möchte noch ergänzen, daß AJ mir eine durchaus als kräftig zu bezeichnende eMail schickte, in der er mich recht hart anging, weil ich mich in der Disk zu Wort meldete (was er wohl nicht getan hätte, schriebe ich in seinem Sinne). Dafür hat er dann zwar in einer zweiten eMail um Entschuldigung gebeten, aber ich erwähne es um aufzuzeigen: mir ging es nicht um AJ-Bashing, sondern um ein gutes Ergebnis der Disk - etwa dergestalt, daß AJ zusagt, bei künftigen LAs irgendwelche Schritte a, b, c einzuhalten oder was auch immer. Den Versuch war’s wert, denke ich. Und geschadet hat er nicht (naja, Mautprellers Ruf vielleicht schon, aber der Sache nicht). -- Freud DISK 22:12, 26. Jun. 2011 (CEST)
Immer wieder schön zu sehen, wie e-mails, oder deren Inhalt, obwohl sie eigentlich privat sein sollten, an die Öffentlichkeit gelangen. Ja die Konservativen sind halt besonders redlich. -- A.-J. 09:22, 27. Jun. 2011 (CEST)
Bitte? Was soll der Vorwurf? Ich bin hier nicht zur Geheimhaltung verpflichtet. Im Übrigen wäre es doch wohl besser, den Focus vor allem darauf zu legen, daß ich mich zwar gegen Deine LA-Vorgehensweise wende, mich aber bezüglich Sperre (beibehalten, verlängern) zurückgehalten habe. Ich habe auch in der Diskussion zur Sache geschrieben, war um Sachlichkeit (und nicht um Aufheizen) bemüht - na, vielleicht bis auf den Kommentar zu Mautpreller, aber das war post factum; Du scheinst das aber anders zu sehen. Worin also besteht Dein Vorwurf? -- Freud DISK 09:36, 27. Jun. 2011 (CEST)
Nein Du bist nicht zur Geheimhaltung verpflichtet, anständiger wäre es allerdings gewesen, finde ich zumindest. -- A.-J. 09:43, 27. Jun. 2011 (CEST)PS: Kleiner Hinweis zu Deiner Tabelle im Nürnbergartikel. Schreib doch einfach das Datum aus, britisch statt brit, circa statt ca. und lass den Tausenderpunkt bei vier Zahlen weg. Das macht die Tabelle insgesamt breiter und sie wirkt nicht so an den Rand geklatscht.
Na gut, das ist Deine Sicht, ok. Ich wollte, um in diesem Kontext und in dieser Terminologie zu bleiben, herausstellen, daß ich mich durch diesen Angriff nicht provozieren ließ und sachlich blieb. Da wir, wenn ich mich nicht irre, noch nie eMail-Kontakt zueinander hatten, war mir in der Tat der Gedanke gekommen, Du hättest deswegen zu diesem Werkzeug gegriffen, um eine VM zu vermeiden - denn hättest Du mir diesen Inhalt in meine Disk geschrieben, hätte ich darauf durchaus damit reagieren können. Habe ich alles nicht getan, und wenn Du meine Edits in der SP mit den Edits anderer vergleichst, die Deine Vorgehensweise für unsachlich halten, wirst Du doch wohl hoffentlich feststellen, daß ich nicht ad personam sprach, keine alten Sündenfälle als Grundlage für ein „Haut ihn!“ heranzog etc.; ich habe nichts getan als einen anderen Standpunkt als Du vertreten. Ich habe also auf die von Dir als unredlich wahrgenommene Art reagiert, um die Redlichkeit meines Diskussionsverhaltens herauszustellen und zu unterstreichen. Schwamm drüber? -- Freud DISK 09:57, 27. Jun. 2011 (CEST) (Nach BK) Danke für den Hinweis mit der Tabelle.
Strich drunter :-) -- A.-J. 10:11, 27. Jun. 2011 (CEST)
Na gut. -- Freud DISK 10:56, 27. Jun. 2011 (CEST)

Schön, dass Ihr Euch einig werdet. Nur nebenbei: Ich habe es immmer so gehalten, dass ich mich zu E-Mails nicht öffentlich äußere, weil ich sie als vertraulich ansehe. --Hardenacke 11:09, 27. Jun. 2011 (CEST)

Die Botschaft ist angekommen. -- Freud DISK 11:40, 27. Jun. 2011 (CEST)

Manipulationsvorwürfe

"Dann aber gibt es gar keinen Grund, keinen Hebel mehr, die Anwendung von WP:NK auch ohne den etwas simplen Versuch von Salomis, WP:NK zu manipulieren." Mein simpler Versuch ist eindeutig als meine Meinung gekennzeichnet, inhaltlich bist Du auf diese nicht weiter darauf eingegangen. Du musst sie auch weder teilen noch verstehen. Ich lasse mir viel gefallen, Polemik, Filibustern und auch Elfenbeinturmvorhaltungen, Manipulationsvorwürfe gehören nicht dazu. Bitte unterlasse das künftig. --Salomis 22:59, 27. Jun. 2011 (CEST)

Recht auf freie Meinungsäußerung. Du baust eine ganze Argumentationskette auf, um WP:NK systematisch unter zig andere Regeln zu stellen, bis das gewünschte Ergebnis herauskommt. Das nenne ich manipulativ. Im übrigen könntest Du wissen, daß das Wort zunächst wertneutral ist. Du warst übrigens einer der ersten in dieser Disk, der unsachlich und PA-nah wurde. -- Freud DISK 23:03, 27. Jun. 2011 (CEST)
Muss ich Dir das echt erklären? Es gibt Wikipedia:Grundprinzipien, denen sich alle anderen Konventionen unterzuordnen haben. Ich sehe diese Grundprinzipien verletzt und versuche das zu erklären, und dafür wirfst Du mir vor, manipulieren zu wollen. Manipulation ist auch nicht wertneutral.
Unsachlich bist Du die ganze Zeit, deswegen werfe ich Dir noch lange keine unredlichen Absichten vor. Das ist No-Go! --Salomis 23:13, 27. Jun. 2011 (CEST)
Ja, ich sehe Deine Argumentation, bei der WP:NK gerade noch als Auffangregel vorkommt, als manipulativ an. Und Du läßt meine Äußerung bitte stehen. Hältst Du sie für einen unzulässigen PA, dann kannst Du zur VM gehen. -- Freud DISK 23:16, 27. Jun. 2011 (CEST)
Kindergarten. Lies doch einfach ein paar Deiner Schulbücher, wenn Dir langweilig ist. --Salomis 23:31, 27. Jun. 2011 (CEST)
Wenigstens kann ich lesen. -- Freud DISK 23:45, 27. Jun. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (00:42, 28. Jun. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 00:42, 28. Jun. 2011 (CEST)

Lach. Prima. Er darf meine Vorgehensweise mit der Guttenbergs vergleichen - lügen, betrügen etc. - und Du nennst die Entfernung dieses PAs grundlos? Prima. Du sperrst mich, bevor ich Gelegenheit habe, dazu Stellung zu nehmen. Auch sehr fein. Entsperre mich für die SP. -- Freud DISK 00:53, 28. Jun. 2011 (CEST)

[BK] In dieser Häufung sind Deine Entfernungen fremder Diskbeiträge, die ich (zumindest in allen 3 Stichproben-Fällen) mitnichten für gerechtfertigt halte, nicht hinzunehmen. Bitte nimm meine (kurze) Sperre als Einstieg in eine preußische Nacht, Freud. Gruß von --Wwwurm Mien Klönschnack 00:54, 28. Jun. 2011 (CEST)

Dafür, was ein PA ist, gilt nicht die niedrigstmögliche Empfindlichkeitsgrenze. WR hat Dich nicht des Lügens und Betrügens geziehen, und auch Dein vermutetes Einverständnis durch ihn hat offenkundig nicht vorgelegen. --Wwwurm Mien Klönschnack 00:59, 28. Jun. 2011 (CEST)
NB: Du möchtest allen Ernstes eine Sperrprüfung anstrengen? Na, wenn Du meinst... Die Freigabe erfolgt, allerdings ausschließlich für dort.

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (10:00, 29. Jun. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 10:00, 29. Jun. 2011 (CEST)

Zur Info

betrifft Dich --TheRomatics 01:15, 2. Jul. 2011 (CEST)

Schlacht um Nürnberg - Ritterkreuz

Guten Tag und Hallo! Ich würde meinen, dass eine Ritterkreuzverleihung bei einem Oberstleutnant und späterem Kampfkommandanten und Oberst im Jänner 1943 nicht ganz außergewöhnlich ist. Eine militärische Person mit dem Dienstgrad Oberst ist laut Relevantskriterien nicht relevant für einen Artikel und ich denke ebenso die Bemerkung, dass er das Ritterkreuz hatte. Interessant sind hier auch die Verleihungszahlen nach Dienstgraden: Verleihungszahlen nach Dienstgraden. --GT1976 16:59, 2. Jul. 2011 (CEST)

Mir geht’s nicht darum, ob das Ritterkreuz kategorisiert wird, aber im Text des Artikels läßt Du mir als Hauptautor bitte die Wahl, ob ich es erwähne oder nicht. -- Freud DISK 17:51, 2. Jul. 2011 (CEST)

Bevor Du auf Seite speichern klickst, bitte den folgenden Satz lesen:

Wenn du nicht möchtest, dass dein Text weiterbearbeitet und weiterverbreitet wird, dann speichere ihn nicht. Falls du den Text nicht selbst verfasst hast, muss er unter den Nutzungsbedingungen verfügbar sein und du stimmst zu, notwendigen Lizenzanforderungen zu folgen.

Demnach ist die Aussage aber im Text des Artikels läßt Du mir als Hauptautor bitte die Wahl, ob ich es erwähne oder nicht. nur ein Wunschtraum :-) -- A.-J. 18:44, 2. Jul. 2011 (CEST)

Ja, ich weiß… Aber dieser „Traum“ muß nicht ganz unrealistisch sein. Zum einen sollte man, wenn ein Artikel weit überwiegend von einem Autor verfaßt wurde, diesem auch ein Mindestmaß an Gestaltungshoheit zugestehen (wenn er dem inhaltlich und sprachlich gerecht wird, und wenn er den Artikel nicht als Eigentum behandelt); das ist einfach höflich. Zum anderen ist es sachlich bedingt. Beim Artikel über John W. O’Daniel sind auch dessen wichtigste militärische Auszeichnungen benannt. Bei Wolf gibt’s keinen Artikel; also werden im Artikel Schlacht um Nürnberg drei Dinge über ihn genannt: Daß er vierzehn Tage vor Nürnberg bereits Würzburg mit durchschlagendem Erfolg „verteidigte“, daß er Oberst und daß er Ritterkreuzträger war. Letzteres impliziert übrigens durchaus etwas Relevantes, nämlich - im Allgemeinen - daß er kein Bürohengst war (auch solche kamen in der Endphase des Zweiten Weltkriegs zu teilweise erstaunlichen Kommandos!). Da es sich nicht etwa um einen Absatz handelt, der sich mit einem Sujet, das zwischen randständig und nicht relevant angesiedelt sein mag, sondern um ein einziges Wort, sollte es drin bleiben, und bleibt drin. -- Freud DISK 19:05, 2. Jul. 2011 (CEST)
Du hast wohl die sachliche Begründung nicht gelesen, bevor Du gelöscht hast. Macht ja nichts, kannst Du ja nachholen. -- Freud DISK 19:25, 2. Jul. 2011 (CEST)
Freud, in Sachen Höflichkeit solltest Du aber langsam auf dem Boden der WP-Tatsachen gelandet sein :-) Und nein, nach der Speicherung eines Artikels kann es kein Mindestmaß an Gestaltungshoheit für den sogenannten Hauptautor geben. Wo sollte diese Gestaltungshoheit denn beginnen und wo sollte sie enden? Deine Begründung für den Ritterkreuzling ist Deine persönliche Meinung und Interpretation, welche somit TF ist. Irgendwie ziehen wir aus historischen Gegebenheiten keine Wikifanten-Schlüsse, sondern stellen nur Sachverhalte dar. Alles andere steht uns nicht zu. Und ich habe natürlich Deine Begründung gelesen und auch gerade deshalb revertiert. Dein trotziges bleibt drinn, ist daher schon recht lustig. Grüße aus dem Rheinland. -- A.-J. 19:48, 2. Jul. 2011 (CEST)
Es bleibt trotzdem drin, vielleicht auch deswegen, weil wir über diesen Wolf sonst so gut wie nichts haben.
Der Hauptautor eines Artikels hat einen nicht durch WP-Regeln, sondern durch simplen Anstand gebotenen Anspruch darauf, daß man nicht als am Artikel sonst Unbeteiligter daher kommt und beispielsweise einen sprachlichen Ausdruck sinnlos ändert (wie vorhin geschehen, als „einige“ gegen „viele“ ausgetauscht wurde). Und gegen die sachlichen Argumente hast Du nichts vorgebracht. Ergo: bleibt. Solltest Du nicht umhin können, dies fortzusetzen, dann auf der Artikeldisk. Hier EOD. -- Freud DISK 19:57, 2. Jul. 2011 (CEST)
I.O. Du bist der Hausherr hier :-) -- A.-J. 20:24, 2. Jul. 2011 (CEST)
He - Hausherr nehme ich für mich nicht in Anspruch. Wenn aber jemand einen nicht ganz kurzen, nicht ganz aufwandlosen Artikel alleine erstellt hat, dann würde ich bei Änderungen dieser Art auch nicht einfach grob dazwischenfuhrwerken, sondern vorher die Disk suchen. -- Freud DISK 20:26, 2. Jul. 2011 (CEST)
Tut mir leid, aber so fuktioniert WP nicht. -- A.-J. 20:43, 2. Jul. 2011 (CEST)
Ich sagte es oben schon: finde die Artikeldisk. Sie ist hier. -- Freud DISK 20:46, 2. Jul. 2011 (CEST)
Hab sie doch bereit 20:30 Uhr gefunden. -- A.-J. 20:50, 2. Jul. 2011 (CEST)
hinweis: es ist nicht üblich und wirkt peinlich admins auf ihrer disk um gezielte hilfe bei vm-meldungen anzugehen [62]. meldungen werden von den admins abgearbeitet die sie lesen oder sie verschwinden wegen nichtigkeit im archiv. versuche nicht deinen freudschen willen mit mit allen mitteln durchzudrücken. es gibt keine sonderrechte für hauptautoren, nach dem wp-prinzip ist jeder artikel bearbeitbar und veränderungsfähig. wenn dir das wp-prinzip nicht gefällt > eigener blog, da darfst du alleine.--Fröhlicher Türke 01:18, 3. Jul. 2011 (CEST)
Wie was auf Dich wirkt, ist nicht Gegenstand der Ausübung meiner Sorgfaltspflicht, FT. Im Übrigen hast Du nicht verstanden, worum es geht, und hast zu diesem Artikel natürlich noch keine konstruktive Mitarbeit geleistet, weswegen ich derlei wichtigtuerische Wortmeldungen auf meiner Disk als in höchstem Maße entbehrlich einzuordnen mir erlaube. -- Freud DISK 08:54, 3. Jul. 2011 (CEST)
die botschaft sollte sein: admins werden nicht auf zuruf tätig um deine wünsche auf vm zu erfüllen. mitgearbeitet habe ich an diesem artikel nicht, da deine fehler von anderen korrig. wurden. die daraufhin von dir auf vm gemeldet wurden. dass deine eigenartigen aktivitäten in wp bemerkt werden liegt am offenen wp-system. deine artikelarbeit ist minimal, weit über die hälfte deiner edits bestehen aus gezänk, aufdringl. rechthabereien und heißer luft.--Fröhlicher Türke 10:53, 3. Jul. 2011 (CEST)
Du als ausgewiesener Fachmann für Gezänk, aufdringliche Rechthabereien und heiße Luft wirst es schon wissen. Der etwas merkwürdige Widerspruch, mich im gleichen Edit erstens als Hauptautor dieses Artikels zu attackieren und mir zugleich zweitens zu wenig Artikelarbeit vorzuwerfen, legt beredt Zeugnis von erstaunlicher Vergeistigung ab. Ja, wie denn nun? Was wiederum zeigt: Dir geht’s nicht um die Sache, sondern ums Bashen. Von welchen Fehlern Du da redest, die korrigiert worden sein sollen - das erschließt sich mir nicht und ist wohl eher der Rubrik Gezänk, aufdringliche Rechthabereien und heiße Luft zuzuordnen: Die Änderungen einer gewissen Benutzerin wurden alle wieder rückgängig gemacht, da sie falsch waren - Neuformulierung einer mit Einzelnachweise belegten Textstelle, Verlegung Nürnbergs in den Westen und derlei Heldentaten mehr. Aber ich erwarte nicht, daß Du das weißt. Was ich aber erwarte, ist, daß Du Dich ein klein wenig festlegst, ob Du mir nun die Artikelarbeit übelnimmst oder daß ich Deiner Meinung nach davon zu wenig mache. Im Übrigen halte ich diese Form der radikalen Kleinschreibung, die da durch Dich zur Anwendung kommt, für unhöflich. -- Freud DISK 11:01, 3. Jul. 2011 (CEST)

Peinlichste VM des Monats einer IP - 91.10.57.44

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 09:34, 3. Jul. 2011 (CEST)

Das dürfte nun in der Tat eine der peinlichsten aller VM sein. -- Freud DISK 09:48, 3. Jul. 2011 (CEST)
Das sieht wohl auch der AvD so: „Eine unerledigte VM aus dem Archiv zu holen mag nervig oder penetrant wirken, ist aber mit Sicherheit kein Vandalismus. Ihr beiden könnt jetzt woanders klönen.“ (Benutzer:Kaisersoft)

Der Archivbot hat gerade wieder die VM wieder in Archiv gepackt. --88.72.222.80 10:15, 3. Jul. 2011 (CEST)

Ja, da hätte ich mal etwas Neues schreiben sollen, um einen aktuelleren Zeitstempel zu hinterlassen. Sei’s d’rum. Diese Nutzerin wird sich beim nächsten Mal voraussichtlich ebenso benehmen wie gestern, dann kriegt sie eine um so längere Besinnungspause. Das Ganze dürfte wohl eh mit ihrem Israelhaß zusammenhängen, dessentwegen wir schon einmal aneinandergerieten. Es ist schon erstaunlich… -- Freud DISK 10:21, 3. Jul. 2011 (CEST)
Find im übrigen Deine Benutzerseite gut und auch, dass Du Dich zur Union und zu Franz Josef Strauß bekennst. Gibt ja leider nicht mehr viele Konservative. Dann mal gutes gelingen! --88.72.222.80 10:29, 3. Jul. 2011 (CEST)
Danke sehr. -- Freud DISK 10:34, 3. Jul. 2011 (CEST)

Es ist wirklich so!

Viele deiner Aktivitäten sind eher kontraproduktiv als wirklich nützlich. Das stiehlt in der Tat den Leuten die Zeit, welches sie für sinnvolles Arbeiten einsetzen könnten. Du hattest in etwas mehr als dem letzten halben Jahr zwei Vermittlungsausschüsse, da hast du 90 Edits hineingepulvert, dazu hast du knapp 500 Edits nur im Bereich der Vandalismusmeldung. Im Gegensatz dazu sehe ich deine Artikelarbeit bei gerade mal 23%, bezogen auf deinen Gesamtedits von etwas mehr als 5.000 in 6 Jahren, davon das allermeiste nur mit kleinen Änderungen. Mit anderen Worten: auf einen konstruktiven Beitrag kommen bei Dir fünf Luft- und Diskussionsnummern.

Verwechselst Du Wikipedia nicht mit etwas völlig Anderem als es sein sollte? Würdest du weniger Wirbel um Dich machen, wäre das für uns alle von großem Vorteil und würde vielen hier nicht so viel Zeit kosten! --Hubertl 10:31, 3. Jul. 2011 (CEST)

Du meinst: dann könnte noch mehr Hamas-Werbung im Ship-to-Gaza-Zwischenfall-Artikel stehen? -- Freud DISK 10:33, 3. Jul. 2011 (CEST)
Allein das zeigt, dass es Dir an Einsicht mangelt. --Hubertl 10:38, 3. Jul. 2011 (CEST)
An Einsicht … worin? Daß Du, der Du ein offenkundiger Israel-Basher bist, Dich mit einer anderen Nutzerin, die eine mindestens ebenso offenkundige Israel-Basherin ist, zusammentust, um mir eine auf den Deckel zu geben? Diese Einsicht habe ich doch schon. War das übrigens Deine IP in der VM? -- Freud DISK 10:50, 3. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (12:31, 3. Jul. 2011 (CEST)) IP 91.10.57.44

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 12:31, 3. Jul. 2011 (CEST)

Dein Kommentar auf VM

Du musst eine VM-Abarbeitung nicht kommentieren, für Rückfragen nutze die Diskussionsseite des abarbeitenden Admins oder andere Dir sicher bekannte einschlägige Meta-Seiten. SiechFred Disclaimer 15:57, 4. Jul. 2011 (CEST)

Nein, muß ich nicht. Das ist richtig. Aber nachdem drei unbeteiligte Nutzer sich in diese VM eingemischt hatten, ohne daß sie auf die Gültigkeit des Intros hingewiesen worden wären, nahm ich an, daß sie zur Feier des heutigen 4. Juli dispendiert worden seien. Ich halte schon recht viel davon, wenn mit gleicher Einheit gemessen wird. -- Freud DISK 16:01, 4. Jul. 2011 (CEST)
Und wer über die Vorgänge der letzten Tage informiert ist, weiß genau, wen FT persönlich angreifen wollte .. --Anti68er20px 16:10, 4. Jul. 2011 (CEST)

Freischalten für Sperrprüfung

Oder bitte gleich diesen Text in die SP eintragen. Benutzer:Erzbischof entsperrt mich nicht, trotz eMail an ihn. In einer laufenden VM gegen Benutzer:JosFritz, die sich damit befaßt, daß er Benutzer als „Volksgenossen“ anredet, weise ich in zwei Edits darauf hin, daß er im April schon einmal wegen Nazi-Diffamierung für eine Woche gesperrt worden ist. Diese Edits entfernt JosFritz – den einen einmal, den anderen zweimal. Ich stelle die Edits jeweils wieder her, da JosFritz zu deren Löschung nicht berechtigt war und keine Zensur ausüben darf. Daraufhin werde ich von Benutzer:Erzbischof für zwei Stunden gesperrt. Das ist absurd. Zweimaliges Wiederherstellen ist so oder so kein Editwar. -- Freud DISK 22:24, 4. Jul. 2011 (CEST)

Hallo Freud, ich habe wie von dir gewünscht die von Benutzer:Erzbischof verhängte Sperre vorerst ausgesetzt, damit due Sperrprüfung beantragen kannst. Bitte editiere für die Dauer der Sperre nur dort, anderenfalls musst du mit einem erneuten Entzug der Schreibrechte rechnen. Gruß, Toter Alter Mann 22:25, 4. Jul. 2011 (CEST)
(BK) Ihr rennt mit den Köpfen gegeneinander. Mein Vorschlag: Wenn du den Beitrag umformulieren magst, so dass der Editwar geklärt werden kann und dann von weiteren Beiträgen in diesem Hauen und Stechen Abstand nimmst, kann ich dich entsperren. --Erzbischof 22:29, 4. Jul. 2011 (CEST)
Was ist das, was Deiner Meinung nach so nicht stehenbleiben darf? -- Freud DISK 22:30, 4. Jul. 2011 (CEST)
Du kannst einen entsprechenden Edit als ein Eingeständnis an das Intro WP:VM deklarieren, wenn du in der Form nicht zurückstecken kannst. Es geht im Augenblick nicht um das maximale Ausloten eurer Rechte, sondern um die Überbeanspruchung der menschlichen Ressourcen dieses Projektes. Vielen Gruß, --Erzbischof 22:35, 4. Jul. 2011 (CEST)
Der Worte Sinn ist dunkel. Was ist gemeint? -- Freud DISK 22:38, 4. Jul. 2011 (CEST)
Zweiter Satz: Dass eure Art der Konfliktführung für andere eine Belastung darstellt. Erster Satz: Dass ich ein Angebot gemacht habe, dass du annehmen kannst, auch wenn du dich als eigentlich im Recht ansiehst. --Erzbischof 22:41, 4. Jul. 2011 (CEST)
Das Angebot verstehe ich nicht. Natürlich sehe ich mich im Recht: Der Edit ist in Ordnung, denn er zeigt, daß das mit den „Volksgenossen“ kein einmaliger Ausrutscher war, sondern daß es eine Vorgeschichte vergleichbarer Art gibt. Er löschte ihn zweimal, ich stellte ihn zweimal wieder her. EW meiner Kenntnis nach ab dem dritten Mal - naja, hätte er nochmal gelöscht, hätte ich deswegen eine weitere VM geschrieben, ist doch klar. Ist das anstrengend für Admins? Ja. Na und? Ich laufe nicht rum und rede andere mit „Volksgenosse“ an. Ich bin nicht verantwortlich für diese VM. Wäre sie bearbeitet worden - was sie übrigens trotz Erle nicht ist, denn behandelt wurde nur JFs Löschaktion -, dann wäre es nicht dazu gekommen. Wenn die werte Adminschaft bei einem echten Knaller wie „Volksgenosse“ anderthalb Stunden nicht einschreitet, aber bei einem gemutmaßten EW sofort handelt, dann ist hier etwas faul. Und ich habe einen weiteren, in diesem Fall völlig grundlosen Eintrag im Sperrlog. Danke dafür. Trotzdem bin ich guten Willens, mir den Vorschlag mit dem Umformulieren des Beitrags anzusehen, aber mir wird ja nicht erklärt, was da umformuliert werden soll. Also nochmal: was soll umformuliert werden? -- Freud DISK 22:55, 4. Jul. 2011 (CEST)
Übrigens behauptet mein Browser, daß ich nach wie vor gesperrt bin und nur in meinem BNR editieren kann. Sperrlog sagt, die Sperre sei von TAM aufgehoben worden. Ja, wie denn nun? -- Freud DISK 22:59, 4. Jul. 2011 (CEST)
"Nazidiffamierung" bei dir und die "Volksgenossen" bei ihm sind wohl die Hauptkomponente. Du kennst JosFritz besser als ich. Versuchs einfach (du bist entsperrt). --Erzbischof 23:08, 4. Jul. 2011 (CEST)
Aber bitte! „Nazi-Diffamierung“ war die Sperrbegründung des sperrenden Admins! Mit dieser Begründung wurde Benutzer:Franz Jäger Berlin damals gesperrt. Sperrlog hier. JF machte sich diesen Edit von FJB ausdrücklich zu eigen und wurde dann ebenfalls eine Woche dafür gesperrt. Ich habe nur die Admin-Sperrbegründung zitiert. Und nun? -- Freud DISK 23:14, 4. Jul. 2011 (CEST)
Ich habe dich genug an der Hand genommen, etwas Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit bitte. --Erzbischof 23:20, 4. Jul. 2011 (CEST)
Ich halte es für einen Beitrag zur Erstellung dieser Enzyklopädie, wenn ich gegen die Anrede „Volksgenosse“ aktiv werde. Was man von Euch Admins nicht behaupten kann. -- Freud DISK 23:33, 4. Jul. 2011 (CEST)
du, freud, bist von j.fritz nicht mit volksgenosse angesprochen worden. und auch sonst niemand. fritz hoffte, dass es keine volksgenossen in der wp und deutschland mehr gibt und verknüpfte mit einem celan-zitat. deine künstlichen dauerempörungsorgien in wp finde ich fast zum erbrechen peinlich. du bist nicht der wächter über deutsche moral und deutschen anstand und der fürsprecher aller opfer des deutschen terrors 33/45. auch wenn du dich so aufspielst. --Fröhlicher Türke 23:42, 4. Jul. 2011 (CEST)
Das ist offensichtlich unwahr. Der Satz lautet: „Etwaig sich beleidigt fühlende Volksgenossen bitte ich, umgehend auf VM Meldung zu machen, da eine solche Beleidigung von mir beabsichtigt ist“. Bestenfalls ist es wilde TF von Dir. Heute ist so ein Tag, an dem jeder meint, er wisse, was ein anderer sich hierbei oder dabei gedacht hat. Ich bin da etwas normativer. Was sich einer gedacht haben will, weiß er im besten Falle selbst, sonst weiß es keiner. JF wußte, daß Anti68 sich durch das Vorangegangene beleidigt fühlte bzw. das Vorangegangene ablehnte und als PA sah, und dann schreibt JF „Volksgenosse“. Damit ist, wer wollte das denn bitte bestreiten, Anti68 gemeint - jedenfalls auch er.
JF hat auch eine diesbezügliche Vorgeschichte - die er natürlich durch unerlaubtes Löschen fremder Edits dem Vergessen anheim fallen lassen will. Das ist Dir doch vermutlich noch in Erinnerung?
Ob Du mich als Anstandswächter siehst, ist mir gleich. Ob Du es peinlich findest, wenn ich mich über Anreden wie „Rechtsextreme“ oder „Volksgenosse“ aufrege, ist mir auch egal. Ich kann nichts dafür, wenn Dich derlei nicht stört. Wenn Du diesbezüglich ein Vertreter von „Der Zweck heiligt die Mittel“ bist, dann ist das erstens schade und zweitens zunächst einmal Deine Sache. Ich mache mich übrigens sehr wohl zum Fürsprecher gewisser Opfer der Deutschen, wenn Du das so formulieren willst; vor allem dann, wenn einer das damalige Geschehen als billigen Resonanzboden für seine Mission mißbraucht. Was manche unter anderem nicht begreifen: Dadurch, daß man alle drei Minuten mit einem NS-Vergleich ankommt, führt man eine Gewöhnung herbei. Diese Gewöhnung führt zu einer Enttabuisierung, und diese letztlich zu einer Verharmlosung. Dem trete ich entgegen. Wenn Dir das nicht paßt - Deine Sache. -- Freud DISK 23:53, 4. Jul. 2011 (CEST)

@Freud: Ich bitte Dich noch einmal Ich schließe mich der Bitte des Erzbischofs an Dich an, Deinen Beitrag einfach entsprechend zu ändern, also die "Nazi-Diffamierung" rauszunehmen oder den Beitrag ganz zu entfernen. Wir hatten das Thema doch längst erledigt. Niemand hat Lust auf einen Schaukampf zwischen uns, weder in Deiner SP noch in einer hoffentlich nicht notwendigen VM. Also bitte nimm den Erzbischof ernst. --JosFritz 23:44, 4. Jul. 2011 (CEST)

Warum editierst Du vor Ablauf Deiner zwei Stunden auf meiner Seite? Das Wort „Nazi-Diffamierung“ war die damalige Sperrbegründung. Wieder hast Du mit „Volksgenosse“ ein Wort der LTI gebraucht. Was ist verkehrt daran, das Kind beim Namen zu nennen?
Wenn Du hier schreibt, Du bätest mich „noch einmal“: Das ist unwahr. Du hattest mich überhaupt noch nicht gebeten. Du hast gelöscht.
Ich habe die damalige Sperrbegründung deswegen beim Namen genannt, weil ich es für eine Projektstörung halte, LTI zu verwenden, und weil ich es für eine um so schlimmere Projektstörung halte, dies noch einmal zu tun, nachdem man dafür gesperrt worden war.
Wenn Dir nicht von alleine klar ist, was Du mit solchem Tonfall anrichtest, dann muß man es eben zeigen. Nazi-Sprache geht nicht. Ist Dir das klar?
Im Übrigen ist die Formulierung beim nächsten Durchlauf des Bots ohnehin im Archiv. -- Freud DISK 00:12, 5. Jul. 2011 (CEST)
Weil ich längst entsperrt bin und eine Einigung mit Dir zu erzielen suche. Und damit Du das auch registrierst. Nicht ich hatte Dich gebeten, sondern der Bischof. Aber wenn Du an der Wendung "erneut" Anstoß nimmst, dann bitte ich Dich eben jetzt, Deine Formulierung zu ändern. Das Wort "bitten" verwende ich, weil ich die Formulierung einer Forderung im Sinne der Deeskalation zu vermeiden suche. --JosFritz 00:21, 5. Jul. 2011 (CEST)
Hast Du den Satz mit den „Volksgenossen“ entfernt bzw. um dieses Wort gekürzt? -- Freud DISK 00:23, 5. Jul. 2011 (CEST)
Der Satz ist von mir vor geraumer Zeit schon vollständig entfernt worden. Schon vor meiner Sperre wegen des EW mit Dir. --JosFritz 00:27, 5. Jul. 2011 (CEST)
(BK) Ich habe das Wort „Nazi“ entfernt und eine weitere Entschärfung vorgenommen („Parteigenossen? SS-Kameraden?“ ist raus).
JosFritz, beim nächsten Mal, wenn Du in beleidigender Weise zur LTI greifst, werde ich alles daran setzen, daß Du nachhaltig gesperrt wirst. Das ist ein Zivilisationsbruch, auch wenn Dir das aus welchen Gründen auch immer nicht so bewußt sein mag. -- Freud DISK 00:31, 5. Jul. 2011 (CEST)
Aus gutem Willen wahre, aber sehr scharfe Formulierungen entfernt - Freud, das hättest Du Dir schenken können. Wenn Du glaubst, dass das clever war, belasse ich Dich gern in dem Glauben. Eine VM gegen Dich wegen übler Nachrede stelle ich dennoch nicht, da mir die dortige Genugtuung nichts wert sein könnte und ich andere nicht mehr mit Deinem Sudel-Beitrag belästigen möchte. Du hast meinen Respekt mit diesem letzten Schritt endgültig verloren. --JosFritz 00:40, 5. Jul. 2011 (CEST)
Wenn Dein bisheriges Verhalten mir gegenüber von „Respekt“ geprägt war, kann die Zukunft ohne denselben nur besser werden. -- Freud DISK 00:49, 5. Jul. 2011 (CEST)

Das wird sich nicht merkbar auswirken. Es reicht mir, wenn Du es weißt. EOD. --JosFritz 00:55, 5. Jul. 2011 (CEST)

Natürlich wird sich das nicht auswirken. Du weißt außerdem, daß dieser Bearbeitungsvermerk klarstellte: Ich habe die Entschärfungen vorgenommen, weil ich auf des Erzbischofs Anregung hin guten Willen in gewissem Umfang zeigen wollte, jedoch ohne anzuerkennen, daß ich etwas Regelwidriges tat. Das ist meine Sicht der Dinge. -- Freud DISK 01:09, 5. Jul. 2011 (CEST)
ob es sich auswirkt oder nicht: freud, meinung dazu [63], [64] --Fröhlicher Türke 01:14, 5. Jul. 2011 (CEST)
Deine Meinung sei Dir unbenommen. Ich habe kein Problem mit verschiedenen Sichtweisen. -- Freud DISK 02:18, 5. Jul. 2011 (CEST)

Unkosten

Natürlich gibt es Unkosten. "Unkostenbeitrag" ist z. B. ein extrem häufig benutztes Wort und wäre an der Stelle sogar passend. --Stepro 07:10, 8. Jul. 2011 (CEST)

Im verwikilinkten Artikel Unkosten steht als zweiter Satz: „Kaufmännisch-betriebswirtschaftlich gesehen gibt es keine Unkosten, es existieren ausschließlich Kosten“. Natürlich wird das Wort oft gebraucht. Aber oft gebraucht wird auch etwas wie „Bauchgefühl“ oder - geschrieben - der Deppenapostroph. Nicht alles, was gebräuchlich ist, ist erhaltenswert, denke ich.
Aber klar: es ist eine Meinung, die ich hier anbringe, und die besagt: wenn es betriebswirtschaftlich, kaufmännisch und juristisch (das fehlt im Artikel) nur Kosten, aber keine Unkosten gibt, dann halte ich das Wort für schlecht. Suggeriert es doch an sich das Gegenteil: Wenn Kosten Geld kosten, müßten Unkosten Geld bringen. Nicht wahr?
Aber, ich gebe es noch einmal zu: es ist Ansichtssache, ob man dieses Wort aus dem Wortschatz der „im Umgang mit wirtschaftlichen Begriffen Unerfahrenen“ mit mit Bann belegen will oder nicht. -- Freud DISK 07:21, 8. Jul. 2011 (CEST)

Vandalismusmeldung

Hallo Freud, Deine Empörung in allen Ehren - ich kann sie ein Stück weit nachvollziehen - aber Deine Wortwahl ist m.E. meilenweit daneben. Siehe [65]. Gruß, Cymothoa 21:57, 8. Jul. 2011 (CEST)

Da is er wieder, der Streicher

Hallo Freud, ich denke zwar, dass es sicherlich bessere Zeitpunkte gibt, Dich darauf anzusprechen, aber ich dachte, diese Streichersache sei eben KEIN guter Vergleich? -- WSC ® 00:42, 9. Jul. 2011 (CEST)

MANNO. Laß doch ma die Leute in Ruhe, Meister Widescreen. Wer was von Dir will, wird sich schon melden. Da bin ich mir einigermaßen sicher. fz JaHn 01:25, 9. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (21:04, 9. Jul. 2011 (CEST)) Emma7Stern

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 21:04, 9. Jul. 2011 (CEST)

Na, Du eilfertiger Admin, dann mach mal auf für die Sperrprüfung. -- Freud DISK 21:33, 9. Jul. 2011 (CEST)

Schade

In der Schlussphase unserer gemeinsamen Diskussion gestern abend/heute früh klangst Du ja recht vernünftig - aber dann hast Du wieder voll aufgedreht - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 21:24, 9. Jul. 2011 (CEST)

Na, was Wunder, wenn es mich anwidert, wie hier gemauschelt und hinterrücks gearbeitet wird. Eine kleine Clique beschließt, daß Antisemitismus im MK-BSV kein Thema zu sein hat, und zack hagelt es die Verbote, daß es nur so eine Freude ist. Für die, die das unterdrücken wollen, meine ich. Wenn ich irgendeinen Zeitgenossen wg. der Anrede „Volksgenossen“ auf der VM anklage, dann findet sich stunden-, tagelang keine Pappnase von Admin, die sich darum kümmert, aber wenn die liebe Emma daher kommt, die recht empfindsam ist, wenn es um sie geht, die aber wie ein Holzfäller holzen kann und an diesem Widerspruch nichts findet, dann kommt sofort ein eilfertiger Admin herbei und führt den Befehl zur Sperre aus. So blamiert sich halt jeder, so gut er kann.
Was hier an Verhaltensweisen derer, die WP für ihren Schrebergarten halten und selbstgefällig über die Aufstellung der Gartenzwerge bestimmen wollen, sichtbar wird, hat mit einem freien Projekt nur noch am Rande zu tun. Wer nicht in einen gewissen Chor einstimmt, wird gebasht - der Chor allerdings darf austeilen, wie er mag. Wie im Beispiel „Volksgenosse“, so gab es auch bei „Rechtsextremer“ (adressiert an Anti68!) keine Sanktion. Aber ich werde hier für Pillepalle - nein: für den Versuch, mich gegen Zensur zu wehren, gesperrt. War mein Satz freundlich? Nein. Muß ich freundlich sein? Nein. Sind andere hier freundlich? Nein. Was ich sagte, war eine Meinungsäußerung. Es ist einfach übel, wie hier mit verschiedenem Maß gemessen wird. -- Freud DISK 21:32, 9. Jul. 2011 (CEST)

FYI

Hab Deinen Wunsch nach SP auf der entsprechenden Seite eingetragen. Imho solltest Du aber nachträglich drauf verzichten, da sie ein Dir (imho zu Recht) noch ungenehmeres Ergebnis bringen könnte. --Odeesi talk to me rate me 21:43, 9. Jul. 2011 (CEST)

Danke. Habe den Admin schon angeschrieben. Der kann in zehn Minuten einen Sachverhalt prüfen, eine längere Diskussion lesen und (ohne mich anzuhören) eine Sperre erteilen. Aber in zehn Minuten die Entsperrung für die SP veranlassen, das kann er nicht.
Und was soll die kryptische Warnung? -- Freud DISK 21:45, 9. Jul. 2011 (CEST)
Naja, meiner Ansicht nach bist Du mit den 6 Stunden noch gut weggekommen, wenn man Deine Beiträge in der Causa MK liest. Dazu habe ich Dir meine Meinung aber schon als Erwiderung auf Deine Beiträge genannt, von daher ist es glaube ich nicht soooo kryptisch. --Odeesi talk to me rate me 21:48, 9. Jul. 2011 (CEST)
Ist es ein Sperrgrund, wenn man etwas an- oder ausspricht, was anderen nicht paßt, was andere anders sehen? -- Freud DISK 21:49, 9. Jul. 2011 (CEST)
(bk)nein, das bestimmt nicht. der grund ist wohl ein anderer:du hast emma7stern etwas unterstellt was sie definitiv nicht geschrieben hat. dass mk von judenhassern (anonyme ips und fernrohrbacher fraktion) belästigt u. gestalkt wurde ist allg. bekannt u. steht im bsv-antragstext mk im abschnitt argumente gegen eine längere oder unbeschränkte sperre. --Fröhlicher Türke 21:57, 9. Jul. 2011 (CEST)
Worin übrigens der sehr pöhse Angriff bestanden haben soll, ist nebulös. -- Freud DISK 21:52, 9. Jul. 2011 (CEST)
Naja, alleine der Zensurvorwurf hat mir einen Tag irgendwann mal eingebracht (eigentlich ne Woche), also kannst Du mit 6 Stunden happy sein. --Odeesi talk to me rate me 21:59, 9. Jul. 2011 (CEST)
Was sachlich richtig ist, kann nicht sperrwürdig sein. In der Diskussion unterhält man sich darüber, Äußerungen zu einem bestimmten Thema, das nicht nur ich für SP-relevant halte, zu unterdrücken bzw. zu löschen. Das ist Zensur. -- Freud DISK 22:06, 9. Jul. 2011 (CEST)
<quetsch>Was sachlich richtig ist, kann nicht sperrwürdig sein. sachlich korrekt war auch meine Bezeichnung zu MKs Verhalten. Dennoch war es ein PA. Genau wie ich Deinen Streicher-Vergleich, mit welchem Du gleich die Nazikeule geschwungen hast, als groben PA emfunden habe. Ich habe MK´s Verhalten, ohne ihn zu kennen oder einen Bezug zu ihm zu haben, anhand dessen was er gezeigt hat beurteilt. Du hast das gleiche getan und Dich der Nazikeule bedient, ohne Dich über meine Arbeit in der WP oder mich schlau zu machen. Ansonsten hättest Du es Dir denken können wie geschmacklos dieser Vergleich in diesem Fall ist. Hast Du nicht wissen können, genausowenig wie ich es geahnt habe wie andere meinen Kommentar verstehen könnten (da der Bezug zum Judentum für mich hier nicht gegeben war). Ich weiß es jetzt besser und Dir teile ich es hier mit damit zu es in Zukunft auch besser weißt. Seader 22:34, 9. Jul. 2011 (CEST) </quetsch>
Übrigens bin ich immer noch nicht entsperrt. Langsam reicht’s hier; da wird noch ein AP draus. -- Freud DISK 22:07, 9. Jul. 2011 (CEST)
Schonmal an einen Sperrprüfungsaccount gedacht? Autoblock ist wohl nicht umsonst deaktiviert. --Odeesi talk to me rate me 22:08, 9. Jul. 2011 (CEST)

info: du wirst für eine sp nicht entsperrt. du musst ein extra sperrprüfaccount anlegen das nur für diesen zweck benutzt werden darf. --Fröhlicher Türke 22:11, 9. Jul. 2011 (CEST)

Neulich wurde ich für die SP entsperrt. Das handhabt halt jeder anders. -- SPFreud 22:12, 9. Jul. 2011 (CEST)
Aber danke für den Hinweis. -- SPFreud 22:12, 9. Jul. 2011 (CEST)
Bestätigen nicht vergessen. --Odeesi talk to me rate me 22:16, 9. Jul. 2011 (CEST) Bestätigt. -- Freud DISK 22:38, 9. Jul. 2011 (CEST)
Eben.
Ein paar Stunden Schlaf und Abstand, so war der Vorschlag der Preußischen Nacht auch gedacht. Leider ist das wohl nicht so angekommen... Schade!
Wenn unterschiedliche Leute unterschiedliche Dinge beurteilen, kommen am Ende auch unterschiedliche Entscheidungen heraus. Du beschwerst dich über Bashing? Was machst du denn grad? Wer soll denn die Pappnase sein? Ach ja, lieber keinen Namen nennen, wäre ja dann PA...
Unterschwellige Vergleiche mit Militaristen, Zensurvorwürfe etc. sind untauglich, wenn man hier friedlich miteinander arbeiten will. Freundlich erwartet man ja von Manchen hier schon gar nicht mehr.
Und eine Entsperrung weil du das befiehlst, erwartest du doch nicht wirklich. Befehle führe ich schon seit Ende meines Zwang-Grundwehrdienstes nicht mehr aus.--Hic et nunc disk WP:RM 22:16, 9. Jul. 2011 (CEST)
Nur kurz zur Pappnase: Ist sicher unter der Mädchenpensionat-Schwelle. Neulich wurde mir sogar erklärt, daß „am Rad drehen“ kein PA sei, jedenfalls nicht in Köln. Daß ich nicht in Köln lebe, ist egal, denn wenn man einen Exkulpationsvorwand braucht, ist die Realität eh wurscht. Im Übrigen bezog sich die Pappnase gerade nicht auf Dich. -- Freud DISK 22:40, 9. Jul. 2011 (CEST)

BS-Verfahren MK

Zur Info: Der Antragstext wurde von Odeesi/Elop nach deiner Unterschrift ohne Mitteilung an dich verändert. --jergen ? 16:05, 10. Jul. 2011 (CEST)

Danke für den Hinweis; ich habe es mitbekommen. Ist ja eine saubere Vorgehensweise… Es ist womöglich bezeichnend für das Verständnis demokratischer Vorgänge. Da ich ja aber ohnehin einen Alternativantrag stelle, berührt es mich selbst nicht. -- Freud DISK 16:23, 10. Jul. 2011 (CEST)
Fakt ist doch, dass es offenkundig einen Dissens über die Sperrdauer gibt. Da ist Pincerno, der mittlerweile Antragssteller ist, und eine unbegrenzte Sperre beantragen will, im anderen Extrem willst Du eine Entsperrung beantragen. Dazwischen sind (zumindest) Elop und icke, die sich für eine Lösung dazwischen aussprechen. Von daher ist imho die Aussage, dass "wir" eine unbegrenzte Sperre fordern, falsch. Da braucht es keine demokratischen Abstimmungen für, um das festzustellen, sondern das Lesen des entsprechenden Abschnitts genügt. --Odeesi talk to me rate me 17:05, 10. Jul. 2011 (CEST)
Alles ist richtig - bis auf einen Punkt: Wenn jemand seine Unterschrift unter etwas gesetzt hat, dann darf man nur unter vorheriger Herbeiführung eines Konsens’ den Text darüber ändern. Das ist doch wohl selbsterklärend und selbstverständlich. Freilich: dies ist kein Scheck, also kann man natürlich nicht von Fälschung sprechen. Aber schön ist es so nicht gewesen, da kann ich jergen schon verstehen. -- Freud DISK 17:48, 10. Jul. 2011 (CEST)
Lustigerweise is Jergen noch nicht einmal Antragssteller, und alleine schon aufgrund Deiner Unterschrift ist offensichtlich, dass "wir" eben nicht eine unbegrenzte Sperre fordern. Elop.. kA was Elop präferiert, ich für meinen Teil bin schon für eine Sperre, jedoch keine unbegrenzte. Von daher ist "Wir" inhaltlich falsch.
Weiterhin dürfte ab dem Zeitpunkt der ersten Unterzeichnung der komplette Antrag (wozu auch der Text über dem eigentlichen Antrag zählt!) nicht mehr geändert werden, derzeit fügt aber jeder, der meint, was hinzuzufügen, etwas hinzu. --Odeesi talk to me rate me 17:53, 10. Jul. 2011 (CEST)
Ich nicht. Ich habe nur meinen Eintrag mit einem Kommentar versehen. -- Freud DISK 18:50, 10. Jul. 2011 (CEST)

Jupiter

Hallo Freud, hat sich die Sache im Sande verlaufen? --Roland Kutzki 20:48, 10. Jul. 2011 (CEST)

Nein, hat sie nicht - allerdings ist meine WP-Zeit derzeit durch ein heftig umstrittenes Benutzersperrverfahren arg in Anspruch genommen. Du bist aber gerne eingeladen, hier weiterzumachen, wenn Du Dich dafür einsetzen willst. Falls ja: Arbeite nur drauf los, wie es Dir richtig erscheint. -- Freud DISK 21:16, 10. Jul. 2011 (CEST)

Abstimmung über den Start des BSV

Hallo Freud,

nachdem es ja Unstimmigkeiten bezüglich des Starts des BSV gibt, bitte ich Dich, das von Dir favorisierte Datum hier einzutragen. --Odeesi talk to me rate me 14:08, 11. Jul. 2011 (CEST)

Habe ich gemacht, obwohl ich Bedenken gegen das Vorgehen habe. Es erinnert mich schon an die Friedensverhandlungen zwischen Nord- und Südkorea und um die Frage der Form des Tisches. -- Freud DISK 14:22, 11. Jul. 2011 (CEST)
Naja, es werden hoffentlich keine Raketen auf wen geschossen, nur soll durch das Verfahren verhindert werden, dass ein einzelner Benutzer das BSV startet, obwohl dazu keinerlei Konsens existiert. --Odeesi talk to me rate me 14:29, 11. Jul. 2011 (CEST)
Ich sehe es ganz einfach: Sind die Voraussetzungen erfüllt, dann beginnt es. Eine Verzögerung ist in den Regeln nicht vorgesehen. Eine Abstimmung (und die Art der Auswertung derselben) auch nicht. -- Freud DISK 14:43, 11. Jul. 2011 (CEST)

bsv mk

wenn du als antragsteller schreibst: Ich beantrage das BSV, jedoch mit dem Alternativantrag, daß MK zu entsperren ist; Begründung später in den Argumenten machst du deine persönliche antragsstellung ungültig. da sie formal im widerspruch zum antrag steht. was dein ziel (entsperrung) betrifft: völlig unnötig, da für eine sperrdauer unbeschränkt, 1 tag, 6 stunden oder 1 sekunde gestimmt werden kann. in kraft tritt die längste sperrdauer, deren stimmenanteil – zusammen mit allen stimmen für noch längere sperrung – mindestens 55 prozent der gesamtstimmen auf sich vereint. eine reduzierung des antrags auf nur entsperrung macht die unterstützung wertlos. die drei optionen: "Für eine Sperre gemäß dem Antrag (unbegrenzte Sperre), Für eine Sperre mit dem Antrag abweichender Dauer und Gegen eine Sperre" sind jedem abstimmenden offen. ist esfür einen intelligenten menschen schwer zu verstehen, dass man unter einen antrag der formal ein einheitliches ziel hat ( ein ziel, das auch die möglichkeit der reduktion der sperre auf eine sekunde birgt) nicht einen alternativantrag setzen kann? für einen alternativantrag müsstest du ein eigenes verfahren aufsetzen. sämtliche kommentare von antragstellern die ihre unterstützung des antrags so einschränken sind quatsch und zerfasern den antrag in ein kaum noch abstimmfähiges konvolut von einzelmeinungen.--Fröhlicher Türke 00:44, 11. Jul. 2011 (CEST)

Ich bin anderer Meinung. Ich bin nämlich für ein BSV (weil dort im Gegensatz zur SP andere Regeln und andere Möglichkeiten gegeben sind). Ich habe eine andere Meinung als die vorgegebene - na und? Das sehe ich nicht als Entwertung meiner Zustimmung zum Verfahren. Ich denke übrigens, daß ich der erste war, der ein BSV forderte (jedenfalls ist auf der MK-SP die erste Fundstelle für „BSV“ ein Edit von mir). Zur Begründung, warum mE abweichende Anträge möglich sind, habe ich hier auf der BSV-Disk Stellung genommen. Gäbe es eine Regel, die ein vom vorformulierten Antrag abweichendes Abstimmungsverhalten ankündigt, untersagt, dann wirst Du die mir sicher nennen können (ich kenne keine solche und glaube auch nicht daran, bin aber auch nicht restlos sicher, daß ich damit recht habe). -- Freud DISK 00:57, 11. Jul. 2011 (CEST)

gestern abend habe ich es dir geschrieben. lasst es bleiben, mit dem sondervotum entsperrung. nicht notwendig. weil es sowieso eine von drei abstimmoptionen ist.

wären die wenigen antragsteller mit sondervotum m. hinweisen gefolgt, wären der disk. überflüssige bildschirmmeter u.d. antrag ein doppelter beinahe-editwar um die streichung der sondervotierenden aus dem antrag erspart geblieben. lustig ist es nicht, wenn ich mich um ein faires verfahren bemühe und dann die aufräum- und diskutierarbeit mit hyperbürokraten am hals habe. die eine einfache abstimmung über eine klare fragestellung, zu der alle fakten u. daten auf dem tisch liegen mit einer dissertation in höherem verwaltungsrecht verwechseln. bürokraten, wichtigtuer und bedenkenträger. die einfachste sachverhalte durch praxisfremde spitzfindigkeiten aufblähen, sich dabei gut vorkommen und ernsthaft glauben es diene der er erstellung einer encyclopaedie allen abläufen mit an den haaren herbeigezogenen sophistereien sand ins getriebe zu werfen. --Fröhlicher Türke 23:28, 12. Jul. 2011 (CEST)

Ich bemühe mich auch um ein faires BSV. Deinen Bemühungen - deren gute Absicht ich nicht verkenne - ließe sich entgegenhalten, daß sie selbst ein Beitrag zum Hochschaukeln waren (wenn auch ungewollt); hätte man das einfach stehen gelassen, wäre es ruhiger geblieben. Was ich nicht akzeptieren kann, ist TJ:MDs Geholze. Auch wenn er womöglich für MK votiert: so geht’s einfach nicht. Das läßt die Situation eskalieren. -- Freud DISK 23:47, 12. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (00:18, 13. Jul. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 00:18, 13. Jul. 2011 (CEST)

laberlaberrhabarber - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 03:49, 13. Jul. 2011 (CEST)
Ja, das ist wirklich ein mieses Rhabarbergelaber des Zeitgenossen Rieger gewesen. Er fürchtet wohl das Meinungsbild. -- Freud DISK 07:19, 13. Jul. 2011 (CEST)
Moin, da muss ich dir wirklich mal zustimmen. Aus meiner Sicht war das ganz klar der Versuch, einen Präzedenzfall zu konstruieren, nachdem man alle Leute mit unter 30% Artikeledits infinit sperren könne. Dabei eine Socke mit einem Hauptaccount in einen Topf zu werfen, war für mich ein klarer Versuch auf Dummenfang zu gehen. Port(u*o)s hatte das gerade erledigt, so dass ich meinen kurz später fertigen Kommentar gelassen habe. Einen schönen Tag wünscht --Hic et nunc disk WP:RM 08:42, 13. Jul. 2011 (CEST)
Danke, diese Nachricht freut mich. -- Freud DISK 08:44, 13. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (19:10, 14. Jul. 2011 (CEST)) Michael Fleischhacker

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 19:10, 14. Jul. 2011 (CEST)

Bitte um Konkretisierung und letzte Stellungnahme auf VM Koenraad Diskussion 22:09, 14. Jul. 2011 (CEST)

Hinweis auf VM

Hi Freud, der Bot hats wohl nicht gepackt, ich aber zufällig gesehn, daher dieser Hinweis: Wikipedia:Vandalismusmeldung#Benutzer:Bobo11_und_Benutzer:Freud wg dem EW Gruß --Rax post 15:06, 16. Jul. 2011 (CEST)

Alam Halfa

Hi,

nachdem du in der KALP angeboten hast, mit den sprachlichen Verbesserungen zu helfen möchte ich dich fragen ob das Angebot noch steht. Gruß Niklas 18:32, 16. Jul. 2011 (CEST)

Das tut es, selbstverständlich. Für Montag sage ich Dir erste Beiträge zu. -- Freud DISK 18:37, 16. Jul. 2011 (CEST)

Unterlasse es bitte,

auf der VM Erledigt-Vermerke zu entfernen. Der Antrag war von drei Admins abschlägig beschieden. Sowohl deine als auch Bennensons Verdächtigungen gegen den Benutzer hatten da nichts zu suchen. --Logo 01:40, 17. Jul. 2011 (CEST)

Wieviel Service braucht Ihr denn noch? Ein Name mit NS-Anspielungen, dazu ein Artikel, wie ihn Boris Fernbacher nicht schöner schreiben könnte, und Euch fällt nichts besseres ein als den Vermerk „verfassungstreu“ zu verteilen. #3 von Hilfe:Benutzerkonto anlegen#Ungeeignet ist zu berücksichtigen. Für die Ungeeignetheit eines Benutzernamens wird nicht gefordert, daß der Benutzer damit irgendetwas bezweckt, sondern lediglich, daß der Name „…politisch konnotiert…“ ist, „…insbesondere aus dem NS-Umfeld“.
Das heißt, daß auch jemand, der das Unglück hat, real den Namen „Heinrich Himmler“ zu tragen, in der WP seinen Klarnamen nicht zu seinem Benutzernamen machen kann. Nun ist natürlich das Beispiel Himmler radikal gewählt; es gibt auch subtilere Beispiele. Jedoch sind gewisse Zahlen ein klares Indiz für eine NS-Konnotation. Dazu gehören insbesondere die Zahlen 88 (für „Heil Hitler“), 14 (hierfür und 18 (für „Adolf Hitler“). Wer es nicht weiß, der lese: Symbole und Zeichen, die von Rechtsextremen benutzt werden. -- Freud DISK 06:43, 17. Jul. 2011 (CEST)
Das läßt sich allerdings auch ein wenig anders sehen. Zum einen gerät jemand, der einen solchen Benutzernamen wählt, von vornherein weit stärker in das Blickfeld vieler, seine Edits werden mit Sicherheit deutlich kritischer betrachtet, als bei einem 08-15-Account. Zum anderen wird der Begriff "völkisch" heute (leider) so inflationär verwendet (jede Woche erscheinen dutzende Artikel über die vermeintlich völkische Fidesz-Partei in Ungarn), daß er inzwischen immer weniger von dem widerspiegelt, was historisch damit gemeint war. Und wenn nach Uwe Puschner ein wichtiger Bestandteil der völkischen Bewegung im deutschen Kaiserreich und der k.u.k.-Monarchie die Sprachpflege war, so ist doch deswegen längst noch nicht jeder, der sich in die Tradition dieser Sprachpflege des späten 19. Jahrhunderts stellt (und dies mutmaßlich mit seinem Namen zum Ausdruck bringen möchte), gleich im nationalsozialistischen Umfeld anzusiedeln. Mancmal muß man daher m.E. nicht gleich über jedes Stöckchen springen. Aber das ist, wie gerade schon gesagt, eine persönliche Sicht. --Niedergrund 09:41, 17. Jul. 2011 (CEST)
(BK) Mit der Meinung an sich habe ich gar kein Problem. Naja, mit dem ersten Teil: die WP-Namensregeln verbieten NS-konnotierte Namen, und dagegen liegt doch wohl ein Verstoß vor. Es ist nach den Regeln nicht erforderlich, daß sich ein solcher Nutzer in diesem Sinne betätigt, sondern nur, daß der Name NS-konnotiert ist. Auf eine inhaltliche Prüfung dessen, was dieser Nutzer so treibt, kommt es überhaupt nicht an - er steht schon vorher im Abseits. Trifft diese Regelung auch mal Leute, die keinen braunen POV in die WP tragen wollen? Ganz sicher ist das so; aber zur Sicherstellung, daß das braune Gesocks keinen Fußbreit Boden bekommt, ist das eben nicht anders handhabbar. Kriterien müssen so weit wie möglich frei von subjektiven Wertungen sein. - Sonst käme noch einer an und erzählte einen vom uralten Hakenkreuz-Symbol, das von den Nazis nur mißbraucht worden wäre, und forderte, daß man ihn das benutzen ließe.
Im letzten Gedankengang machst Du einen imponierenden Dreisprung - aber du verhüpfst Dich dabei.
  1. These: Sprachpflege war ein Bestandteil der völkischen Bewegung (im deutschen Kaiserreich und in Österreich-Ungarn)
  2. These: Deswegen sind alle, die Sprachpflege betreiben, Völkische (logische Voraussetzung Deines Gedankengangs)
  3. These: Deswegen sei jemand, der sich als Völkischen bezeichnet, nicht im NS-Umfeld anzusiedeln
Es gab schon vor Weimar Völkische - aber von denen spricht hier niemand. Sprachpflege bei den Völkischen hin oder her - ein elementar konstituierendes Merkmal war das nicht; sie waren antidemokratisch, antisemitisch, antimodern etc.; daß sie auf die „Reinheit“ der Sprache achteten, ist weder für sich noch im Verbund mit anderen Merkmalen ein Alleinstellungsmermal; es ist für unsere Diskussion rundweg sinnlos.
Also: Niemand behauptet, daß sprachbewußte Menschen deswegen zugleich Völkische seien. Der Umkehrschluß, daß jemand, der sich als Völkischer bezeichnet, damit ausschließlich auf seine Art des Umgangs mit der deutschen Sprache abhebt, ist derartig willkürlich und durch die bekannten Tatsachen nicht einmal näherungsweise gedeckt, daß es nicht nur TF, sondern geträumte TF ist, diese These aufzustellen. -- Freud DISK 10:04, 17. Jul. 2011 (CEST) NB: Warum mußte der Nachschlag mit dem Stöckchen noch kommen? War Dir der Beitrag in der ersten Form zu sachlich?
Es war eine Anmerkung, die Du gerne beseite schieben kannst. Vielleicht habe ich mich an diesem Sonntagmorgen einfach auch nur etwas unglücklich ausgedrückt. Ich verorte den (hauptsächlichen) Gebrauch der Bezeichung "Teutschvölkischer" in das späte 19. Jahrhundert und auch speziell in die Habsburgermonarchie, dort findet man ihn in Publikationen relativ häufig, gerade im Umfeld der Sprachvereine. Diese Vereine werden in der heutigen historischen Forschung (deshalb habe ich Puschner erwähnt) zwar als ein Bestandteil der frühen völkischen Bewegung betrachtet, allerdings spielten sie spätetens beim Zusammenbruch der k.u.k.-Monarchie keinerlei wesentliche Rolle mehr (und schon gar nicht für die NSDAP). Vor diesem Hintergrund (und soweit man davon ausgehen möchte, daß sich der Name des Accounts auf die Tradition der Spachvereine in der Habsburgermonarchie verweisen soll) erscheint mir die Bezeichnung nicht sehr glücklich, aber dennoch noch im Rahmen des Möglichen. Das wars aber nun wirklich zu diesem Thema von meiner Seite. --Niedergrund 10:44, 17. Jul. 2011 (CEST)
Wenn Du unseren Artikel Völkische Bewegung liest, wirst Du feststellen, daß die Definition lautet: „Die völkische Bewegung umfasste deutschnationale und antisemitisch-rassistische Vereine, Parteien, Publikationen und weitere Gruppen und Individuen, die ab dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts großen Einfluss auf die Öffentlichkeit im Deutschen Reich und in Österreich-Ungarn gewannen“. Der Puschner wird zwar in der Literatur genannt, aber das Wort „sprach*“ taucht im Text nicht auf. Es ist beim besten Willen, Deine Argumentation nachzuvollziehen, kein wesensbestimmendes Merkmal der Völkischen, eine bestimmte Sprachtradition gepflegt zu haben. Aber auf diese Art können wir durchaus übereinstimmen, nicht übereinzustimmen. Mir geht’s selten darum, mich unbedingt durchzusetzen, sondern darum, auf andere Argumente zu antworten und auf meine eine Antwort zu bekommen. Bewerten und gewichten mag dann ein jeder für sich. In diesem Sinne. -- Freud DISK 10:58, 17. Jul. 2011 (CEST)
Wirklich nur noch ganz am Rande: Für Puschner basiert die Ideologie / Weltanschauung der völkische Bewegung auf drei zentralen Pfeilern, nämlich Sprache, Rasse und Religion, mit denen er sich in seinem Werk zur Geschichte dieser Bewegung bis 1914 auseinandersetzt. Jedes dieser Fundamente wird dabei in einem etwa gleichen Umfang behandelt. Dabei werden auch die Sprachvereine erwähnt. Aber das hat mit dem Anlaß für meine obigen Beiträge kaum noch etwas zu tun. --Niedergrund 11:15, 17. Jul. 2011 (CEST)
Ist trotzdem interessant, und wir sind hier ja im BNR. Der wissenschaftliche Ansatz Puschners mag auch mit persönlichen Interessensgebieten zu tun haben, aber Sache ist doch wohl die: als jüdischer Sprachtraditionalist konnte man kein Mitglied bei den Völkischen werden, während man es als nichtjüdischer Deutscher mit einer entstpannteren Haltung der Sprache gegenüber sehr wohl konnte. Sie (die Völkischen) sind übrigens der Nachwelt auch nicht wirklich vor allem als Sprachtraditionalisten in Erinnerung geblieben, nicht wahr? -- Freud DISK 11:21, 17. Jul. 2011 (CEST)
Das sind interessante Fragen, für deren Erörterung man allerdings etwas mehr Zeit braucht. Im Augenblick geht das aus zeitlichen Gründen leider nicht, aber ich komme sehr gerne darauf zurück. Gruß --Niedergrund 11:34, 17. Jul. 2011 (CEST)
Vielleicht noch mal ein kurzer Hinweis. Nach dem grundstzlichen Verständnis Puschners war das, was unter dem Begriff völkische Bewegung (bis 1918) zusammengefaßt wird, ein großes Spektrum von unterschiedlichsten Organisationen, die sich zum Teil heftig untereinander bekämpften und sich in vielen Fragen keineswegs einig waren (übrigens auch in der Frage der Aufnahme / des Ausschlusses von Juden). Die Versuche, diese heterogenen Vereine / Parteien usw. unter ein gemeinsames Dach zu stellen, sind sowohl im Deutschen Kaiserreich als auch in der k.u.k.-Monarchie allesamt gescheitert.
Daß die Sprache für viele Völkische (vordergründig oder tatsächlich sei mal dahingestellt) in dieser Zeit eine so große Rolle spielte, ist zum einen auf die Auffassung zurückzuführen, daß vor allem der "Erbfeind" Frankreich nicht nur einen wichtigen Einfluß auf die Kultur (Mode usw.) der Deutschen, aber auch den zeitgenösischen Wortschatz hätte und man nun endlich (nach der Gründung eines dt. Nationalstaates) als nationalbewußter Deutscher diesen "Verwelschungstendenzen" einen Riegel vorschieben müsse. Mindestens eine ebenso großé Bedeutung hatten in diesem Zusammenhang die heftigen Kämpfe um die Dienstsprache / innere und äußere Amtssprache zwischen Deutschen und Tschechen in Böhmen, Mähren usw., die es schon seit dem siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts gab. Grundsätzlich würde ich vor diesem Hintergrund Puschners nicht wiedersprechen, daß die Sprache für die Völkischen ein wichtiges und verbindendes Thema darstellte - auch wenn man natürlich darüber wiederum lange und intensiv streiten könnte. Gruß --Niedergrund 12:30, 18. Jul. 2011 (CEST)
(BK) Zunächst: Danke für die geleistete Mühe. Wichtig für unseren Ausgangspunkt ist, daß Du hier Puschner mit Äußerungen zu den Völkischen bis 1918 wiedergibst; diese Zäsur (und die nachher braune Entwicklung der Völkischen) kann bei dem Benutzernamen, um den es ging, nicht äquivalent ansetzen.
Der Bezugspunkt der „Verwelschung“ war bekannt; es gibt einige künstlich klingende Wörter, die in Ablehnung eines (ursprünglich aus dem Lateinischen) aus dem Französischen ins Deutsche hinüber gewanderten Wortes geschaffen wurden. Nicht bekannt war mir der Zusammenhang mit Böhmen und Mähren; allerdings habe ich nicht den k.u.k.-Blick - wendet man den an, wird’s gut nachvollziehbar.
Sprache ist stets auch ein wichtiger Bezugspunkt von Politik, nicht nur der Völkischen. Hitler gebot, Schi statt Ski zu schreiben und duldete Bestrebungen merkwürdiger Vereine, die die Sprachbereinigung weiter treiben wollten („Zerknalltreibling“ anstatt „Verbrennungsmotor“ etc.); auch bezogen sich diese Bestrebungen auf die Schrift (Abschaffung der sog. „Schwabacher Judenlettern“ und Ersatz durch die Antiqua, die dann gerade von solchen Nazis, die wohl dem völkischen Teil zuzurechnen sind, abgelehnt wurden (sogar Bormann war da sehr zögerlich in der Weitergabe Hitlers Anordnungen). Ich verquassle mich und muß auch los; ich komme darauf zurück… -- Freud DISK 12:44, 18. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (13:24, 17. Jul. 2011 (CEST)) Chaunzy

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 13:24, 17. Jul. 2011 (CEST)

Hallo Freud, schon gesehen [66]? Vorschlag: Wir mischen uns nicht ein, damit das nicht wieder als Lagerkampf abgetan wird. --Anti68er20px 14:22, 17. Jul. 2011 (CEST)

Könnte besser sein. Ich komme heute eh vor lauter VM nicht einmal mehr dazu, mit der Liebsten zu reden. -- Freud DISK 14:23, 17. Jul. 2011 (CEST)
Hat sich bewährt. Und: FJB „würde sogar rechtliche Schritte einlegen“, wenn jemand sein Verhalten mit dem Goebbels-Terror gleichsetzt [67]. Da behalten wir unsere Meinung lieber für uns ;-) --Anti68er20px 15:41, 17. Jul. 2011 (CEST)

Beruferaten

tztztz, Du pöhser Instrumentalisierer... --Jocian 18:21, 18. Jul. 2011 (CEST)

Ja, in der Tat. Wie man seine Meinung so ändern kann? Das wird doch nicht mit einem der Vorturner einer gewissen Clique zu tun haben? Nein! Niemals! Und die, die in Deutschland irgendwo Antisemitismus sehen, sind blöd. Und pöhse. Hier gibt’s den nicht! Hier gab’s den nie! Seit Adolf Nazi, der einzige Nazi überhaupt, tot ist, gibt es hier keinen Antisemitismus mehr. Und wer das nicht glaubt, der ist verzichtbar! Für immer! Jawoll! -- Freud DISK 19:29, 18. Jul. 2011 (CEST)
Ähm, wird „Jawoll“ nicht in Fraktur geschrieben? --Jocian 20:19, 18. Jul. 2011 (CEST)
Ich muß Dich enttäuschen; guck mal hier („1941 verboten…“ samt Fußnote). Aber gräme Dich nicht: ein weit verbreiteter Irrtum, dem auch die Besten erliegen. -- Freud DISK 20:25, 18. Jul. 2011 (CEST)
Liegt an meinem Duden von '41, Familienerbstück mit entnazifizierter erster Seite, gekauft auf'm Amnesty Int.-Bücherbasar; soll heißen: Die Bereinigung einer Vergangenheit, die wir gar nicht hatten, jawoll, stiftet nichts als Verwirrung der Teutschvölkischen... --Jocian 20:41, 18. Jul. 2011 (CEST)
Wohl wahr. Auf nichts reagieren ungefestigte Menschen so hysterisch wie auf die Infragestellung vermeintlich gesicherter Wahrheiten. Hier hatte ich mehrere Beispiele stehen von Sätzen, die einmal gesellschaftlicher Konsens waren. Ich habe sie lieber entfernt, so von wegen Flugzeugbenzin und Feuer… Aber Dir fallen sicher auch geeignete Beispiele ein. -- Freud DISK 20:49, 18. Jul. 2011 (CEST)

BSV MK / Revert Deiner Aufforderung

Hoi Freud,

ich habe Deine Aufforderung revertiert. Der Benutzer hat ne Diskussionsseite, auch gibt es da noch WP:VM. Aber in ne Stimmabgabe was reinzutexten (was nebenbei noch nicht als Kommentar ersichtlich ist...) nee. --Odeesi talk to me rate me 19:41, 18. Jul. 2011 (CEST)

Guck mal auf meine Seite. Dann guck mal auf seine Seite - hätte ich beinahe geschrieben, denn er hat mich dort als unerwünscht bezeichnet. Zu mehreren Stimmerläuterungen wurde etwas hinzugeschrieben, siehe Sargoth, Thogo, Minderbinder et. al.
Du hättest auch meinen Kommentar absetzen können - das hätte ich in der Tat machen sollen, insofern hast Du recht. Der Benutzer aber sagt die Unwahrheit, wissentlich oder irrend, was er wohl auch so sieht, alldieweil ich sonst wohl schon auf der VM wieder einmal für den gleichen, dort schon mehrfach zurückgewiesenen Inhalt gelandet wäre. Du solltest Dir also vielleicht mehr Gedanken darüber machen, daß dort über mich mehrere Lügen stehen. Auch handelt es sich dabei um einen Nutzer, der bereits eine bedenkliche Vorgeschichte zum bewußten Themenkreis hat, was ihn nicht wirklich zum Postulieren solcher absurden Vorwürfe prädestiniert. -- Freud DISK 19:53, 18. Jul. 2011 (CEST)

Wie jetzt

Was bist Du denn für einer ??? Sollte ich Dich auf Grund irgendwelcher in Deiner Person begründeten Umstände mit dem von Dir unter Adrenalin gelesenen Beitrag verletzt haben, war das sicher nicht meine Absicht. Tut mir leid. Aber ich kann hier nicht auf jede wie auch immer geartete Persönlichkeit Rücksicht nehmen und muss pauschalisieren. Der Tag hat nur 24h. Komm einfach mal runter. --StephanGruhne 20:55, 17. Jul. 2011 (CEST)

Service für Dritte: Ausgangspunkt dieser Wortmeldung von StephanGrune ist dieser Edit:

„Versprochen, me3in letzter Eiuntrag dazu. Ihr seid alle [PA (falsch geschrieben)]!!!!!!!!!!!!!!!! (die Anzahl der ! sollte reichen, beschimpft mich dafür und öffnet wg.mir e, wm. w. i. w.) - kleiner Pieks wegen Abkürzungsfetischisten *ich kotze*. Allein die Fragbe "produktivste Autoren, oder die Diskussion, ob das Verfahren hier im Nachhinein noch angefpochten werden kann" gibt mir den Rest. Alle versehentlich getroffenen Tasten bleiben drin, ihr seid alle [PA (richtig geschrieben)] und nicht in der Lage, sich auf das Thema zu beschränken. Ich bahaupte 99,9999999% der hier gepostetn Beiträge sind dermaßen Off-Topiv (für Wikiuser: gehören hier nicht hin). Was soll der Mist. Gibt es keinen Abstimmung, dass wir jemdanden unter dem Namen hier nicht mehr haben wollen ? Wenn nicht, hat WdAmMnVv... Im DSDS-Forum werden erwachsenere Diskuissionen geführt. Ich bin raus und gebe mich den Trollen oder wie auch immer die sich nenn mögen geschlagen... StephanGruhne 20:54, 16. Jul. 2011 (CEST)“

Deine Mutmaßung, ich hätte diesen Deinen Beitrag „unter Adrenalin gelesen“, ist nachgerade hinreißend. Wenn ich Deiner Meinung nach beim Lesen unter der Einwirkung von Adrenalin stand, wird die Frage erlaubt sein: Unter der Einwirkung welcher Substanzen standest Du beim Verfassen desselben? Daß Du aber nicht verletzen wolltest, glaube ich Dir mit einer Tagesdosis AGF. -- Freud DISK 16:45, 18. Jul. 2011 (CEST)

Hinweis für Vierte: Zu diesem Zeitpunkt nehme ich weder Alkohol noch Nikotin, geschweige denn irgendwelche anderen Rauschmittel zu mir. Für die Zukunft schließe ich das derzeit auch aus. Ich finde es nur schade, wie hier miteinanderumgegangenwird. Ich unterstelle Dir allerdings einfach mal, dass Du ganz genau weißt, welche Reaktionen Du bei anderen mit Deinen Postings verursachst. Verstehe es oder nicht, Deine Reaktion auf meinen "Beitrag" finde ich einigermaßen merkwürdig, aber mit dem genannten Guten Willen sicher auch irgendwo verständlich. Das Internet taugt einfach nicht zur Kommunikation. Und es sei noch erwähnt, dass Du mich gerne wortwörtlich zitieren darfst. Sticheleien zwischen den Zeilen kannst Du Dir sparen (das ist jetzt kein PA, sonder POV). --StephanGruhne 19:23, 18. Jul. 2011 (CEST)
Das macht diesen verwirrten Edit nicht verständlicher. -- Freud DISK 19:26, 18. Jul. 2011 (CEST)
Ok, Du willst oder kannst es einfach nicht verstehen oder versuchst mich absichtlich als drogenbenebelten Idioten darzustellen. Dann ist das so. Armutszeugnis. --StephanGruhne 20:23, 18. Jul. 2011 (CEST)
Ich versuche nicht das, was Du da wahrnimmst. Dein Edit ist mir schlicht unverständlich. Ich habe wohl auf WP noch keinen sprachlich fehlerhafteren gesehen, aber darüber hinaus ist er inhaltlich unverständlich. Außerdem enthält er persönliche Angriffe. Unklar ist der Worte Sinn. -- Freud DISK 09:30, 19. Jul. 2011 (CEST)

Der Stürmer

Dein Revertieren bei Der Stürmer ist mir durchaus nicht klar. Wie soll dieses Buch dann seinen Verlag finden ? Rudolf Kummer: Rasputin, Nürnberg : Der Sturmer, 1939. --Goesseln 16:07, 21. Jul. 2011 (CEST)

Die Information im Artikel ist völlig in Ordnung, nur in der Einleitung hat sie nichts zu suchen; sieh mal hier. Überlege Dir nur mal kurz: wie viele, die „Der Stürmer“ eingeben, wollen etwas über die Zeitschrift, und wie viele wollen etwas über den Verlag wissen? Mit Bezug auf den Link im Satz davor: das gehört nicht in Einleitung, aber wohl in den Artikeltext. Stimmst Du zu?
Oben im Artikel steht eine BKL: „Dieser Artikel behandelt die antisemitische Wochenzeitung. Zu weiteren Bedeutungen siehe Stürmer.“ Daraus ergibt sich, daß es besser wäre, einen Artikel Der Stürmer (Verlag) anzulegen. Der Verlag braucht jedenfalls im Artikel bestenfalls eine kurze Erwähnung, die ich eben einfügte.
Du siehst übrigens beispielsweise hier, daß der Stürmer-Verlag auch andernorts erwähnt wird. Falls Du also Material dazu hast, wäre es prima, schriebest Du den Artikel. -- Freud DISK 17:17, 21. Jul. 2011 (CEST)

Nur mal ein kleiner Exkurs

Servus Freud, Du hast mich in der SG-Wahl gewählt und als Kommentar geschrieben, dass Du mich als vermittelnden Menschen kennengelernt hast. Das möchte ich jetzt mal aufgreifen und Dich hier zutexten. Vorher will ich aber auf jeden Fall klarstellen, dass ich mit Dir hier, und auch die nächste Zeit nirgendwo sonst, eine Diskussion anstrebe, die sich um konkrete Kollegen, oder konkrete Streitthemen dreht.

Mir geht es um ein einigermassen entspanntes Miteinander hier bei Wikipedia. Im nachfolgenden Absatz werde ich ein wenig Kritik an Dir äußern, ich werde versuchen, als ziemlich Aussenstehender, manche Verhaltensweisen von Dir und anderen zu beleuchten und abschließend dich um etwas bitten. Alles in Allem werde ich mich sehr kurz halten, da ich keine Hamsterfutter mehr habe. Nachfragen Deinerseits sind natürlich ausdrücklich erwünscht.

Ich bemerke in letzter Zeit eine gewisse Eskalation in Form einer Endlosschleife. Ich habe sicher nicht alles auf den dutzenden Seiten gelesen. Davon aber viel. Was mich immer wieder bedrückt hat, war das absolute Beharren der Duellanten auf ihrer Meinung. Mal im Ernst: Ist es denn so schwer mal zurückzuziehen und dem anderen einen Meter an Luft zu lassen? Ich kann das nicht nachvollziehen. Wenn sich die selben Menschen im richtigen Leben am Tisch treffen würden, würde eine solche Eskalation nicht stattfinden, da bin ich überzeugt. Natürlich bist es nicht nur Du - bei weitem nicht. Allerdings habe ich schon festgestellt, dass Du ein grausamer Sturkopf bist (naja Franke *gg) und die Glut immer wieder mal anbläst, wenn sie am verlöschen ist und gleich noch einen Ster Holz drauflegst. Nun ist es so, dass Du Dich mit wenigen Mitstreitern imho in die Ecke gedrängt fühlst. Ich finde, jemanden der Kompromisse schließt und auch einmal zurücksteckt, obwohl er mglw. recht hat, er aber gerade in der Minderheit ist, respektabler als jemanden, der "auf Teufel komm raus" in die Konfrontation geht, wie ein verletztes Tier.

Meine Bitte: Wäre es möglich Deine Herkunft (Franken) für ein paar Tage zu verleugnen und Dich mal aus den, manchmal wirklich irrwitzigen, Diskussionen herauszuhalten? Deine Gegner hätten nichts mehr zu antworten und die Lage würde sich entspannen. Ich finde das wäre eine gute Idee und Du würdest Größe zeigen. Liebe Grüße von Franken nach Franken von --Hosse Talk 21:16, 21. Jul. 2011 (CEST)

Tja, @Hosse, eigentlich bin ich von Geburt sturmfest und erdverwachsen, vielleicht erklärt das harten Sinn… Aber ich bin natürlich längst sozialisierter Franke. Vielleicht hast Du die Anfang der Woche auf meiner Benutzerseite geänderten Absätze gesehen; besonders auf den zweiten möchte ich hinweisen. Auch die hier in Gang gesetzte Antisemitismusdebatte war ein Versuch, ein Gespräch in Gang zu setzen. Ich habe auch mehrere Beleidigungen in dieser Woche ignoriert; die VM gegen JF habe ich, weil sie auch mich betraf, mit klarer Ansage, daß ich keine Sperre, sondern eine Rücknahme des PA will, mE nicht angeheizt, sondern ruhig auf deren sanktionslose Beilegung hingearbeitet.
Das MK-BSV war ein Sündenfall der WP. Nicht wegen der Entscheidung, die ich für grundfalsch halte - das ist zunächst einmal eine Einzelfallentscheidung, und die kann immer noch korrigiert werden -, sondern vielmehr wegen so manchem, was im Zuge dessen hoch kam. Aber, und hier kommt der Bezug zu Deiner Nachricht: Natürlich ist niemandem mit einem aufgeheizten Klima gedient. Was man in einer entspannten Situation in Ruhe gewinnbringend erörtern kann, kann in diesem gegenwärtigen Klima nur zu weiterer Verbissenheit und wütendem Umsichschlagen ausarten. Da wird vielleicht aus einem Sätzchen mit Mühe ein halb faßbares antisemitischen Klischee herausgelesen, und andererseits arbeitet einer, der gar kein Antisemit ist, mit entsprechenden Anspielungen, um zu verletzen. Deswegen ist Dein Aufruf zum Zapfenstreich jedenfalls richtig. Ich enthielt mich der Honigtöpfe, ich trug etwas rein Sachliches zu einem MB bei - der, wenn ich nichts übersehe, einzige ad personam gerichtete Edit dieser Woche bezog sich auf den Hang zum Zweitbuch, und der führte schon wieder schwupps zur VM. Aber das kann sicher noch weiter reduziert werden.
Bei Antisemitismus ist ein Zurückweichen nicht möglich. Das Thema ist zu ernsthaft. In der engeren Familie des einen Großvaters gab es außer ihm einen Überlebenden, der vor 39 auswanderte, in der Familie der einen Großmutter gab es zwei Überlebende. Ich habe Jahre damit zugebracht, ihre Werdegänge mithilfe des Rotkreuz-Suchdienstes (Arolsen) und Jad Vashem herauszufinden, denn sie sprachen nicht darüber. Krakau Plaszow ist so ein Ort, der den meisten anderen aus dem Film Schindlers Liste bekannt ist; ich habe hier zuhause eine Kopie der Karteikarte von dort mit dem Namen meines Großvaters. Nichtjuden wissen meistens nicht, was Antisemitismus wirklich ist und tun sich auch nicht leicht, ihn zu erkennen - es gibt da immer wieder Aussetzer. Aber - ich muß das jetzt abkürzen, RL - ich will es ein paar Tage insofern ruhiger angehen lassen, als ich auch in Anerkennung dessen, was Du schriebst, die Reizschwelle vorübergehend auf etwas unempfindlicher stellen will. -- Freud DISK 22:11, 21. Jul. 2011 (CEST)
Hhmm, ich sehe durchaus den Willen, aber das Ergebnis ist suboptimal. Wie wärs, wir trainieren das mal: Keine Aussagen zu Verwandten, schlimmen Dingen, die ihnen zugestoßen sind und einer Extrapolation auf die Verhältnisse in der WP? Und vor allem wir vermeiden mal das Judentum ins Spiel zu bringen. Das wäre mal ein Anfang - finde ich. Das machen wir mal: "Was stört dich denn ansonsten an Deinen Kollegen hier?" ;-) --Hosse Talk 22:23, 21. Jul. 2011 (CEST)
Nein. Es ist Freuds gutes Recht, auf seine Familiengeschichte hinzuweisen. Er hat sich entschieden, unter Klarnamen als reale Person hier aufzutreten. Und zu seiner Person gehört auch seine persönliche Geschichte. Was Freuds Familie angetan worden ist, ist für ihn einer der Beweggründe, hier mitzuarbeiten. Auch das ist absolut in Ordnung. Er muss sich wegen seiner Motivation auch nicht schämen und sie verbergen, im Gegenteil. Meine Kritik möchte ich hier nicht wiederholen, dazu ist alles gesagt, und man kann und muss die Dinge klar unterscheiden. --JosFritz 23:18, 21. Jul. 2011 (CEST)
(BK) Es gehört dazu, da es sich bei den Nutzern hier um Menschen handelt, die alle - in unterschiedlichem Ausmaß - mit ihrem kulturellen Hintergrund hier agieren und ohne ihn nicht denkbar sind. Es wäre verkehrt, FT seinen kulturellen Hintergrund hier nicht zeigen zu lassen (da er ohnehin mitwirkt), es wäre falsch, es von FJB oder JF oder wem auch immer zu verlangen (da er bei jedem von ihnen mitwirkt), und es wäre falsch, es von mir zu fordern (da er bei mir mitwirkt). Ich kann keinen Grund erkennen, warum ausgerechnet das Judentum hier nicht genannt werden soll. Ich bin bereit, einiges zu tun, um das Klima hier zu entschärfen; Verleugnung der eigenen Identität aber ist nicht Bestandteil dieser Bereitschaft. Du forderst von mir nicht, meine Sozialisation als Franke ins Spiel zu bringen zu vermeiden - warum aber das Judentum? -- Freud DISK 23:24, 21. Jul. 2011 (CEST)
Bitte macht jetzt nicht das Fass auf, das ich versuchte zu verschließen! Ihr habt den Absatz oben falsch verstanden. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch "Familiengeschichten", bin aber, zum Glück, dahingehend nicht persönlich belastet (vielleicht auch, weil ich es nicht an mich heranlassen will - das tut aber nichts zur Sache).
Ich habe nie gefordert, die "...eigene Identität zu verleugnen..." - um Gottes Willen! Ich will nur, dass nicht in jedem Satz mit den Schlagworten, die ich nicht wiederholen will, Stimmung gemacht wird. Das ist mein Anliegen. Versteht Ihr das? Ich hoffe darauf. --Hosse Talk 23:55, 21. Jul. 2011 (CEST) PS: OK, mein Humor ist etwas "schwarz", da muss man sich erstmal dran gewöhnen. Sorry!
Es ist doch eine spürbare Beruhigung eingetreten. Die Richtung stimmt. Ganz gewiß werden irgendwelche Unebenheiten vorkommen, aber ich denke, daß absolut niemand mit dem Klima hier zufrieden war. Lassen wir’s für heute dabei und warten wir ab, wie es sich entwickelt. -- Freud DISK 23:57, 21. Jul. 2011 (CEST)
Danke für diese Statement lieber Freud! Das lässt mich für die Zukunft hoffen. Liebe Grüße --Hosse Talk 00:00, 22. Jul. 2011 (CEST)

Meinungsbild Jupiter

Hallo Freud, ich würde das hier wieder entfernen. Gruß, --Oltau 20:08, 22. Jul. 2011 (CEST)

…Getan. Wenn es nach dem Stand der Dinge angezeigt sein sollte, läßt es sich ja immer noch wieder einfügen. Aber Du hast recht, man muß nicht gleich mit den spitzen Spitzen anfangen. -- Freud DISK 20:12, 22. Jul. 2011 (CEST)
Es ist allgemein besser, ein Meinungsbild neutral anzulegen. Wikipedianer sollten mündig genug sein, Argumente für und wider gegeneinander abzuwägen. Insofern weiß ich zwar von deiner Intension das Meinungsbild betreffend, die Argumente der Gegenseite scheinen mir jedoch im Moment doch noch etwas verkürzt wiedergegeben. Vielleicht kannst du das auch aus Sicht der Gegenseite noch ein wenig klarer ausführen. Im Prinzip fehlt mir noch das Herausarbeiten des Kerns der Sache, nämlich ob die Wikipedia eine „allgemeine Enzyklopädie“ sein will, oder eine Zusammenstellung von „Fachlexika“. Zur Zeit bin ich anderweitig beschäftigt bzw. habe dann auch nicht all zu viel Zeit. Dir scheint es jedoch wichtig zu sein. Ich schaue ab und zu mal rüber. Grüße, --Oltau 20:31, 22. Jul. 2011 (CEST)
Das MB ist noch nicht gestartet. Die nunmehr öffentliche Vorbereitungsphase ist die, in der die Darstellung der Argumente so herausgearbeitet wird, wie es fairerweise sein soll. Die „Iuppiter“-Befürworter werden sich gewiß zu Wort melden, da mache ich mir keine Sorgen.
Eine allgemeine Abstimmung über eine Grundsatzfrage will ich mit dem MB bewußt nicht nur nicht herbeiführen, sondern dem eine klare Absage erteilen. Das MB würde zum MB des Jahres werden und müßte in monatelanger Feinarbeit mit zig Portalen abgestimmt werden; das ist hier nicht zu leisten und nicht erforderlich. Deswegen verweise ich auch auf die Formulierung „Etwaige Neufassungen der WP:NK/Lat werden dies als den Willen der Community berücksichtigen“. Das sorgt dafür, daß das MB nicht ignoriert werden kann, aber eben auch, daß es keinen neuen Ober-Grundsatz definiert. Ich halte es so für aussichtsreicher; Du nicht? -- Freud DISK 20:36, 22. Jul. 2011 (CEST)
Ich wäre mehr für eine Grundsatzentscheidung, aber wahrscheinlich hast du recht, dass das Meinungsbild dann zu umfangreich würde. Also doch in kleinen Schritten ;-) . Gruß, --Oltau 20:48, 22. Jul. 2011 (CEST)

Ich habe VM gegen WolfgangRieger gemeldet. Bitte mach mal keine Reverst mehr, bis das entschieden ist. --PM3 23:50, 22. Jul. 2011 (CEST)

OK. -- Freud DISK 23:51, 22. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (23:56, 22. Jul. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 23:56, 22. Jul. 2011 (CEST)

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt“

Schiller: Wilhelm Tell

-- Freud DISK 00:12, 23. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (11:11, 23. Jul. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 11:11, 23. Jul. 2011 (CEST)

WP:VM

hallo, freud!

ich verstehe nicht ganz, was du hiermit erreichen wolltest/willst oder ob sich das ganze durch meine vorige seitensperre schon erledigt hatte. ich bitte dich deshalb, eine neuen VM-abschnitt abzusetzen, wenn es sich um eine neue meldung handelt; das hinzufügen des ganzen in einer meldung zu deinem gegenüber, die ich zuvor schon erledigt hatte, ist nicht sinnvoll.

gruß, --JD {æ} 11:31, 23. Jul. 2011 (CEST)

Was rätst Du mir? Dieser Nutzer haut verbal auf jeden drauf, der nicht seiner Meinung ist. Das Klima ist unerträglich. Du siehst in der Disk oben, daß mit anderen Nutzern, die für Iuppiter plädieren, sehr wohl sachliche Diskussionen in fairem ton möglich sind und auch geführt werden. Also: Was tun? -- Freud DISK 11:34, 23. Jul. 2011 (CEST)
hallo nochmals! wie gesagt: ich verstehe dein konkretes anliegen momentan nicht. geht es um den user rieger an sich? dann stelle eine konkrete VM hierzu ein. geht es um die vorübergehende sperrung des meinungsbilds? momentan durch mich 1h dicht, mit klarer ansage, dass bei fortgesetztem edit-war benutzersperren folgen werden. geht es um etwas anderes? wie gesagt: ich blicke hier (noch?) nicht durch; hatte mich zuvor auch noch nicht damit beschäftigt. --JD {æ} 11:40, 23. Jul. 2011 (CEST)
Worum es geht: Das Meinungsbild wird ständig und undiskutiert verändert. Nicht nur in Kleinigkeiten, sondern ganz grundsätzlich: Anderes Lemma ohne BKL, obwohl das erste Lemma auf zig Diskussionsseiten bekanntgegeben und verwikilinkt wurde. Auf einmal soll statt über eine Einzelfrage, die bei den NK künftig berücksichtig werden soll, eine allgemeine Frage beantwortet werden, nun aber auch auf einmal nicht mehr nur lateinische Namen, sondern auch chemische Bezeichnungen betreffend. Das alles wird nicht diuskutiert, sondern jeder fuhrwerkt im MB nach Belieben herum und schreit dann „EW“, wenn diese ohne jeden Konsens erfolgten, die Initiative dieses MB in ihr Gegenteil verkehrende Edits revertiert werden. Deswegen bat ich mit diesen guten Gründen um 48 Stunden Schutz für den Artikel, dann kann wirklich diskutiert werden (und nicht nur von denen, die zufällig gerade jetzt hier sind). -- Freud DISK 11:44, 23. Jul. 2011 (CEST)
okay, wenn du also von "artikel" sprichst, meinst du konkret das meinungsbild, ja? da hättest du gerne eine länger anhaltende sperre, damit wirklich diskutiert werden kann ohne unnötig aufgeregtes und eskalierendes palaver? dann behaupte ich mal, dass mit meiner 1h-sperre der grundstein gelegt wurde; wenn du das soweit bestätigst, würde ich noch einen kommentar auf der MB-disku hinterlassen - bei "zuwiderhandlung" und nicht-konstruktiver fortführung des edit-wars werden sperren erfolgen. --JD {æ} 11:50, 23. Jul. 2011 (CEST)
Ja, das meine ich. Danke im Voraus. -- Freud DISK 11:54, 23. Jul. 2011 (CEST)

Es wäre hilfreich, wenn du dich von Wolfgang nicht mehr provozieren lassen würdest. Ich habe den Eindruck, dass er sich in dieser Sache ziemlich verrannt hat. Er schadet sich nur selbst mit seinem arroganten Auftreten; da braucht man gar kein Contra zu geben. --PM3 14:13, 23. Jul. 2011 (CEST)

Schade. Ich klinke mich aus. Viel Erfolg noch! --PM3 15:18, 23. Jul. 2011 (CEST)
Sieh mal. -- Freud DISK 15:22, 23. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (15:17, 23. Jul. 2011 (CEST)) Wolfgang Rieger

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 15:17, 23. Jul. 2011 (CEST)

so mal lokalpatriotisch:)

von oben herunter, nach unten herauf...da hat man jemand größer gemacht und sich selber entsprechend kleiner...eine eschatologische Wahrheit, frei nach Sheldon B. Kopp Gruß--Belladonna 16:24, 23. Jul. 2011 (CEST)

Wer weiß schon, was die Menschen sagen läßt, was sie sagen. Aber wieso Du auf die letzten Dinge zu sprechen kommst, habe ich nicht recht verstanden. Hilfe? -- Freud DISK 16:37, 23. Jul. 2011 (CEST)
ich hab mich auf die letzte Diskussion (VM) wikimäßig bezogen. Der Waschzettel ist von Sheldon B. Kopp, der diese Weisheiten so als den letztendlichen Ratgeber bezeichnet und frei nach ihm beinhaltet ein Thema, das mit der Konstellation unten-oben besetzt ist, den (letztendlichen) Gedankenanstoss, dass der eigene Anteil am Konfliktpotential darin besteht, den anderen größer als sich selbst und sich selbst entsprechend kleiner gemacht zu haben, eine Falle, in der wir alle uns mal so wiedertreffen:).--Belladonna 17:00, 23. Jul. 2011 (CEST)
Das erinnert mich daran, daß es stets der unterwürfige Teil ist, der letztlich den Rahmen definiert - denn der scheinbar dominante Teil darf nur das tun, was der andere grundsätzlich zuläßt. -- Freud DISK 17:25, 23. Jul. 2011 (CEST)
was ich mein ist, dass jeder gleichwertig ist, und wenn das anders empfunden wird, an der größer-kleiner Schraube gedreht wurde, an der jeder seinen Anteil hat. Was du meinst, ist das gleichwertige Aushandeln von Rollen und deren Grenzen im Kontext eines Rollenspiels, das auf komplementären Rollen basiert.--Belladonna 18:09, 23. Jul. 2011 (CEST)
Und der strukturelle Unterschied besteht in…? -- Freud DISK 18:17, 23. Jul. 2011 (CEST)
die erste Variante ist eher unbewusst, die zweite bewusst. --Belladonna 18:27, 23. Jul. 2011 (CEST)
Könnte sein. Aber so sicher bin ich mir bei beiden Zuordnungen nicht. -- Freud DISK 18:29, 23. Jul. 2011 (CEST)

Provokationen

Kannst du endlich mal aufhören, auf diese Provokationen zu antworten? [68]

Bitte lösche diesen Beitrag wieder, ich habe gerade VM gegen Wolfgang wegen übler Nachrede gestellt. Wenn du immer wieder auf diese Provokationen antwortest, wird das nie enden. --PM3 17:38, 23. Jul. 2011 (CEST)

Nein er kann selbst nicht aufhören immer wieder zu provozieren. --Succu 17:39, 23. Jul. 2011 (CEST)
Unsinn, die Provokation auf dieser MB-Disk-Seite gehen jedesmal von Wolfgang aus. Bitte schau dir mal den kompletten Disk-Verlauf an! --PM3 17:40, 23. Jul. 2011 (CEST)

Und bitte halte dich auch aus dieser VM raus, danke. --PM3 17:43, 23. Jul. 2011 (CEST)

Hä? --Succu 17:47, 23. Jul. 2011 (CEST)
Das galt mir (vgl. Einrückung und Kontext). -- Freud DISK 18:31, 23. Jul. 2011 (CEST)

Erst denken, dann revertieren. --Succu 20:32, 23. Jul. 2011 (CEST)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (21:16, 23. Jul. 2011 (CEST)) Succu

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 21:16, 23. Jul. 2011 (CEST)

MB-Start

Bitte nicht versuchen, das MB überhastet zu starten. Die Quittung dafür wären >> 50% Ablehnung, weil die Leute sich überrumpelt vorkommen.

Nach meiner Erfahrung kann man starten, wenn 1-2 Wochen lang nichts Wesentliches mehr am MB-Text geändert wurde.

Ich hoffe, du akzeptierst meine Versuche der Kompromissfindung und Deeskalation; das heißt, dass ich notfalls auch provokante Einträge von dir aus dem MB lösche. Ich orientiere mich nur an einem einzigen Ziel, nämlich einer möglichst hohen Akzeptanz des MB. Die Detailformulierungen haben erfahrungsgemäß wenig Einfluss auf den Ausgang, die meisten Leute entscheiden aus dem Bauch heraus. Wichtig ist ihnen zu zeigen, dass man sich mit dem MB Mühe gegeben hat, und dass es möglichst ehrlich und neutral/ausgewogen ist. --PM3 22:24, 23. Jul. 2011 (CEST)

Daß der MB formal reif ist, ist natürlich nicht gleichbedeutend mit dessen Start. Aber ich denke, zwei Tage Halbsperre täten dem Ganzen gut. Unbegreiflich, warum die Admins nicht einschreiten. -- Freud DISK 22:35, 23. Jul. 2011 (CEST)
MB-Name

Ich fände es sinnvoll, das MB auf "Namenskonventionen Latein(isch)" o.ä. umzubenennen. Damit würden wir sicher gehen, dass auch das draufsteht, was drin ist. Die Namenskonventionen heißen zwar Namenskonventionen, aber es sind nicht unbedingt nur Namen damit gemeint. Mit der Umbenennung würden wir diesen Kritikpunkt entschärfen; jeder entschärfte Kritikpunkt ist ein Pluspunkt bei der Akzeptanz. --PM3 21:46, 24. Jul. 2011 (CEST)

Hast Du Dir das gut überlegt? Dann ist die Erwartungshaltung, daß dort alle offenen Fragen der NK/Lat geklärt werden, und das haben wir erstens nicht drin und zweitens auch nicht vor, will ich meinen - dann kämen so viele Streitfragen, daß wir bis zum Sanktnimmerleinstag noch in der Vorbereitung wären. Da aber der jetzige Name recht lang und da Du auch bei den meisten Schritten, die Du unternahmst, richtig lagst und liegst, schlage ich vor: „Namenskonventionen Latein - Eingedeutschte Ausdrücke“ oder ähnliches. Mein Herz hängt nicht an diesem Zusatz, aber daran, daß ein konkretisierender Zusatz dabei ist. -- Freud DISK 22:57, 24. Jul. 2011 (CEST)
Verstehe. Ich überlege erst mal weiter, ob mir noch ein besserer Name einfällt. Die Unklarheit bei einigen Leuten, worum es in dem MB geht, lässt sich vielleicht genauso gut durch einen kurzen Erlärungssatz beim Vorschlag beseitigen. --PM3 01:31, 25. Jul. 2011 (CEST)
RL fordert viel Aufmerksamkeit. Antworten können mal einen halben Tag länger dauern. In der Sache: was ist an „Namenskonventionen Latein - Eingedeutschte Ausdrücke“ schlecht? Wenn ich die Kritik daran kenne, ist eine Weiterentwicklung aussichtsreicher… Danke für Deinen Einsatz. -- Freud DISK 06:42, 25. Jul. 2011 (CEST)
Sorry, hatte mich falsch ausgedrückt. Ich meinte: Ich überlege nochmal weiter, was hier am Sinnvollsten ist. Bin mir nicht sicher genug, ob es umbenannt werden soll/muss bzw. ob wir schon soweit sind, den endgültigen Titel des MB festzulegen. Womöglich kommt noch eine dritte, allgemeinere Abstimmung hinzu, die nicht lateinspezifisch ist (im Moment siehts allerdings nicht danach aus), und dann passt es wieder nicht. --PM3 16:27, 25. Jul. 2011 (CEST)
Wir sollten uns beschränken. Ufert das MB aus, wird es deswegen scheitern. -- Freud DISK 16:33, 25. Jul. 2011 (CEST)
Ja, die Annahme des MB darf nicht gefährdet werden (im Moment bin ich da aber extrem zuversichtlich). Je nachdem wie das hier endet, werde ich mir Gedanken über ein separates Grundsatz-Meinungsbild machen. --PM3 16:45, 25. Jul. 2011 (CEST)
Du machst das schon. Ich werde Dich ein paar Tage damit ziemlich alleine lassen. Ein Stück Arbeit ist zu erledigen. Aber dann bin ich wieder da. -- Freud DISK 16:55, 25. Jul. 2011 (CEST)

Hallo lieber Freud, Verzeih mir mal meinen verunglückten Start. Aber ich hoffe du siehst mal eine Meinung ein. Ich glaube nicht, das dein MB auch nur im Mindesten eine Chance hat. Warum? Weil genau du dich zum Beispiel vehement. gegen etwas sträubst, das mit einem Redirect erledigt werden könnte. Der fachliche Transkript von Jupiter mag Iuppiter sein. Suchen wird danach niemand. Schüler, Studenten und viele andere werden nach Jupiter suchen. Immer. Aus meinem Fachbereich (Panzer) gibt es das zigfach. Such einfach mal nach Panther, Tiger, oder Elefant. Wissen und gerade das Wissen das Wikipedia vermittelt sollte vermittelbar bleiben. Eben dieser wissenschaftliche Elfenbeinturm sollte meines Erachtens aussen vor bleiben. Das Portal Chemie, ohnehin ein betroffenes Portal hat sich ja nun lautstark schon gemeldet. Vielleicht überdenkst du das mal. Ich räume dem MB keine Chance ein und stimme auch dagegen. LG --Ironhoof 07:09, 25. Jul. 2011 (CEST)

Danke für die einleitenden Worte. Mit Deiner Argumentation komme ich allerdings nicht ganz zurecht. Natürlich hilft ein Redirect weiter. Mit diesem Argument könnte man auch IVPPITER schreiben, oder XQWW7 - auch da hülfe eine BKL weiter. Ich kann in dem, was Du hier schriebst, kein Argument erkennen, das gegen Jupiter spräche. Und - SCNR - Defaitismus gilt nicht: nur, weil einige dagegen sind, muß man nicht aufgeben. Es gibt auch sehr viel Zustimmung. Im übrigen hatte ich nie ein und habe ich auch jetzt kein Problem mit einer Meinung. Probleme entstehen meist dann, wenn es nicht mehr um die Meinung geht, sondern darum, mit welchen Mitteln sie durchgesetzt werden soll. Mir ist’s jedenfalls lieber, jemand stimmt aufgrund sachlicher Überlegungen gegen das MB als aufgrund von Lagerdenken, Irrationalität oder sonstig Irrelevantem. Und im Übrigen hast Du ja noch das ganze Meinungsbild lang Zeit, Deine Meinung weiterzuentwickeln ;) -- Freud DISK 08:01, 25. Jul. 2011 (CEST)
@Ironhoof
Eine Stimme gegen das MB ist eine Stimme für den Elfenbeinturm. In dem MB geht es ja gerade darum, dass wir es so schreiben wollen dass es jeder versteht - Jupiter statt Iuppiter. --PM3 10:23, 27. Jul. 2011 (CEST)
nochmal MB-Name

Bei "Schreibweise von aus dem Lateinischen ins Deutsche übernommenen Namen" ist ein Denkfehler drin.

  • IVPPITER = altlateinischer Name
  • Iuppiter = neulateinische Schreibweise des Namens; ist nicht ins Deutsche übernommen, sondern lateinisch
  • Jupiter = deutsche Schreibweise des Namens (ist eingedeutscht / "ins Deutsche übernommen")

Also es geht nicht um die Schreibweise von aus dem Lateinischen ins Deutsche übernommen Namen, sondern um neulateinische vs. deutsche Schreibweise altlateinischer Namen. Wie man das nennen kann, weiß ich aber auch noch nicht. Ist vielleicht auch egal, was außen draufsteht, Hauptsache der Inhalt stimmt. --PM3 10:23, 27. Jul. 2011 (CEST)

Daran wird doch das „Elfenbeintürmerische“ der Schreibweise Iuppiter besonders deutlich: es ist nicht (klassisches) Latein, sondern eine neulateinische Schreibweise. Warum diese? Warum nicht die klassisch lateinische? Das ist eine willkürliche Festlegung. Nichwillkürlich ist alleine die Verwendung der eingedeutschten Schreibweise Jupiter, wie sie u.a. im Duden steht, der bis 199X amtlich war.
Einen Denkfehler kann ich übrigens nicht erkennen. Der Name ist aus dem Lateinischen - aus welcher Phase auch immer - ins Deutsche übernommen worden; dabei wurde die Schreibweise eingedeutscht. Wo ist der Denkfehler? -- Freud DISK 10:50, 27. Jul. 2011 (CEST)
Der Denkfehler liegt im "Schreibweise von ins Deutsche übernommenen Namen". Die ins Deutsche übernommenen Namen haben nur eine Schreibweise, nämlich Jupiter, Juno, Saturn. Es geht also nicht um die Schreibweise der ins Deutsche übernommenen Namen, sondern ob wir sie verwenden wollen. Also wenn, dann "Verwendung der deutschen Schreibweise von aus dem lateinischen übernommenen Namen" oder so. Ist nahe an Haarspalterei, klar.
Auf den Elfenbeinturm hab ich gerade Löschantrag gestellt. --PM3 11:30, 27. Jul. 2011 (CEST)
Warum nicht die klassisch lateinische? - weil sie mangels Kleinbuchstaben etc. schlecht lesbar ist, nehme ich an. --PM3 11:32, 27. Jul. 2011 (CEST)
Ja - eben - das zeigt doch die Willkür. Warum just diese? Sie ist nicht richtiger oder fälscher als IVPPITER. Untersteht eine (auch nicht eindeutige, das sollten wir nicht vergessen) bestimmte Schreibweise, die ausschließlich innerhalb der (übrigens nur der deutschen) Fachschaft genutzt wird, der Realität, daß es im Deutschen anders geschrieben wird? Die Antwort kann nur lauten: Ja. Fachschaften können bestrebt sein, ihre Schreibweise zur allgemeinen zu machen, aber nicht, indem sie WP dazu benutzen, denn: wir bilden Wissen ab und schaffen keines. Ceterum censeo… -- Freud DISK 11:42, 27. Jul. 2011 (CEST)
Nachtrag zum Denkfehler: Wir reden hier über die richtige Schreibweise von Namen, die aus dem Lateinischen ins Deutsche übernommen wurden - der Name existiert also nicht nur in der Fremdsprache, sondern auch in unserer, weil er dorthin übernommen wurde, und um die richtige Schreibweise solcher Namen geht die Diskussion. Also: um die Schreibweise von ins Deutsche übernommenen Namen. Ich sehe ihn (den Denkfehler) immer noch nicht. -- Freud DISK 11:45, 27. Jul. 2011 (CEST)
Der Name des römischen Gottes IUPPITER existiert im Deutschen nur in einer einzigen Schreibweise, nämlich "Jupiter". "Iuppiter" ist kein Deutsch, das ist Latein.
Besser kann ich's heute nicht mehr erklären, habe die Nacht durchgemacht. Vielleicht morgen. --PM3 12:12, 27. Jul. 2011 (CEST)
Naja, auf den ersten Satz würden wohl manche antworten, daß sie (Fachschaftler) ihn auf Deutsch so schreiben. Sie deklinieren ihn nach deutschen Regeln - vgl. Iuppiter#Festtage und Kalender: Genitiv mit Iuppiter, Dativ mit Iuppiter etc. Da sie also den Namen deutsch deklinieren, behandeln sie ihn wie ein deutsches Wort - haben ihn also eingedeutscht. Sie schalten nicht für die Verwendung des Namens auf Latein um - wie man etwa für censere aus ceterum censeo Karthaginem (K?) esse delendam auf den Plural censemus umschalten würde, wenn man nicht „ich meine, …“, sondern „wir meinen, …“ sagen will. Deswegen also denke ich, daß man durchaus sagen kann, daß die Schreibweise Iuppiter sehr wohl ein nur höchst partikular geglückter Eindeutschungsversuch ist, der nun mittels der WP etwas populärer gemacht werden soll. Ich bin mir aber nach wie vor nicht ganz sicher, ob wir nicht doch gerade aneinander vorbeireden. Aber das wird sich klären, und wir haben Zeit. Um mit einer Platitüde zu schließen: Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut… -- Freud DISK 12:26, 27. Jul. 2011 (CEST)
Hab jetzt verstanden, was du meinst, ist wohl Definitionssache. --PM3 14:20, 27. Jul. 2011 (CEST)

Ein weiterer Versuch, mit völlig sinnlosen VM Politik machen zu wollen

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 12:15, 30. Jul. 2011 (CEST)

Schnittlauch

Du wolltest da doch mal ein Photo von einem Schnittlauchbrot einfügen. Ich hab den Schnittlauch etwas ergänzt. Wenn du ein diesbezügliches Bild hast, würde es an die Stelle gut passen. Gruß--Belladonna 17:43, 30. Jul. 2011 (CEST)

Stimmt. Mein Gelöbnis findest Du dort. -- Freud DISK 17:51, 30. Jul. 2011 (CEST)
<zuguck-brotess-einmisch> Darf es (vorerst) auch ein österreichisches Schnittlauchbrot sein? ;-) --Jocian 18:42, 30. Jul. 2011 (CEST)
Sehr schönes Photo. Erinnert mich mit dem Spiel der Tiefenunschärfe an mein Bild vom fränkischen Schäufele. -- Freud DISK 18:51, 30. Jul. 2011 (CEST)
Ebenfalls ein sehr schönes Photo. Erinnert mich an einen kulinarischen Spezialitätenwettstreit mit der angetrauten oberfränkischen Verwandschaft, deren Schäufela ich mit einem Norderneyer Salzwiesenlammrücken konterte. --Jocian 19:48, 30. Jul. 2011 (CEST)
Sieht ebenfalls sehr ansprechend aus. Stimmt es, was ein Wirt, der uns das gelegentlich serviert, behauptet, daß Salzen dabei nicht nur nicht nötig, sondern kontraindiziert sei? -- Freud DISK 19:52, 30. Jul. 2011 (CEST)
Ja. Zu den traditionellen Zutaten gehört deshalb oft etwas "leicht Süßes" als Gegenpart zum „leicht salzigen Eigengeschmack“ des Fleisches, wie z. B. Schnippelbohnen in Sahnesoße oder gewürfelte Kochbirnen oder auch gesüßte Bratkartoffeln. --Jocian 20:04, 30. Jul. 2011 (CEST)
Er reicht wohl meist grüne Bohnen und kleinste Kartoffeln als Bratkartoffeln. Die Süße kriege ich dann durch eine Riesling Spätlese. (Ich muß einfach über Nahrung sprechen; wir fasten derzeit. Nichts gegen Sushi, aber jeden Tag macht’s auch nicht glücklich.) -- Freud DISK 20:17, 30. Jul. 2011 (CEST)
Wenn's Reden hülft... Hier kam gestern als Süße zum in Folie gedünsteten Goldbarsch mit Quellern und Kräuterstengeln (darunter auch Schnittlauch) das erwähnte Getränk auf den Tisch, ein Fleiner Altenberg von 2005, der sich zu zweit im hintersten Regal versteckt hatte und dann sonnengelbdick im Glase verlangsamte. Dann werd' ich mal den Zweiten aus dem Keller holen. --Jocian 20:43, 30. Jul. 2011 (CEST)
Mach’s mir nur schwer! Gemeinheit… Aber mit 11,5 % angenehm leicht. Da macht sich mein gegenwärtiger Haustrunk mit 13 % schon etwas schwerer aus. Aber sogar beim Wein trete ich - fastend - kürzer. Verzichten, um gesünder zu leben, um den Verzicht länger zu erdulden - so etwa lautet doch wohl die Logik. Wir Menschen sind schon merkwürdig. -- Freud DISK 20:49, 30. Jul. 2011 (CEST)
Junggewächs mit Pfirsich&Aprikosen-Bukett als Fastenhelfer, das sind dann so die Aufgaben, die die Teutschen fürs heimgeholte und inzwischen teils indiesierte Saarländle noch haben. Küchenmäßig geht's eher deftig zu und vs. Schäufela & Salzwiesenlammrücken würde dort wohl doppeltdaumendick vom Schwenkbraten abgeschnitten werden. --Jocian 21:25, 30. Jul. 2011 (CEST)
Manche deutsche Region ist mir in vielfacher Hinsicht fern, doch deren Wein, den trink’ ich gern. Im Übrigen mag man für oder gegen dieses Land sagen, was man eben so sagen will; wer aber den deutschen Küchen ihren Rang abspenstig machen wollte, der muß sich wohl den Verdacht gefallen lassen, davon nicht allzu viel zu wissen. Wir sind hierzulande schon gesegnet, was deftige, aber auch viel leichte Kost betrifft. Ein lauwarmer Huchen mit Paprika, Orange und Spinat in meinem Münchner Lieblingslokal, dazu ein 2000er Chardonnay „Hasel“ vier Seiten runter blättern vom Johann Topf aus dem Kamptal - das ist leicht, setzt nicht an und ein herrlicher zweiter von fünf Gängen… Mann, habe ich einen Glusterer… -- Freud DISK 21:38, 30. Jul. 2011 (CEST)
Bin auch gerade beim Abnehmen, bzw. vornehmer beim Fasten (vor 1 jahr Rauchen aufgehört..). Bei mir gibts allerweil Gemüsesuppe und passend dazu einen Baden Tauberfranken Bacchus wird empfohlen zu Suppen, Spargel und Geflügelspeisen--Belladonna 21:50, 30. Jul. 2011 (CEST)
Das mit dem Rauchen steht mir auch bevor, die Liebste bedrückt mich gewaltig… Ein Bacchus kann durchaus auch Vergnügen bereiten. Eine selbst- und richtig gemachte Gemüsesuppe ist hingegen stets ein Vergnügen. Naja, obwohl - wenn man einen guten Knochen mitlaufen läßt, dann ist sie doch etwas gehaltvoller… Ich will ESSEN!!! -- Freud DISK 21:56, 30. Jul. 2011 (CEST)
Bin zu 90% Vegetarierin; Die restlichen 10 % sind Sauerbraten, Schaschlikspieß und Rehbraten geschuldet. Gemüsesuppe: Tomaten, Paprika, Knoblauch, etwas Blumenkohl, 2 Karotten, etwas Sellerie, etwas Lauch, Peperoni, Ingwer frisch, Curry, Curcuma, Ketjap Manis, Tomatenmark, 1 Zwiebel und mit frischen Korianderblättchen und etwas Gemüsebrühe abschmecken.--Belladonna 22:02, 30. Jul. 2011 (CEST)
Ihr seid gemein. Ich habe dieses Gespräch zum Anlaß genommen, für den 11.08. einen Tisch im Lieblingslokal zu buchen. Ätsch. Das habt Ihr jetzt davon. Und ich auch. -- Freud DISK 22:11, 30. Jul. 2011 (CEST)
Darf ich fragen, welches das ist? Nein, ich komme nicht vorbei und wenn du Nein sagst ists auch ok, bin hald neugierig--Belladonna 22:22, 30. Jul. 2011 (CEST)
Ja, derlei Privates breite ich dann doch lieber nicht ganz so öffentlich aus. -- Freud DISK 22:27, 30. Jul. 2011 (CEST)
Ja, ist o.k- die Gastronomie der Noris ist mir allenthalben auch ganz gut bekannt.--Belladonna 22:29, 30. Jul. 2011 (CEST)
Mißverständnis: dieses Lokal ist nicht in Nürnberg, sondern in München. Aber der Weg hat sich noch jedesmal gelohnt. Die gängigen und guten Plätze in Nürnberg sind doch bekannt: Bratwürste beim Behringer, Italienisch im da Claudio oder Minneci, Steak im Karstadt, Fränkisch im Steichele, (richtig) Griechisch im Mykonos , Sushi im Glas; Nürnberg ist da recht konstant (und das kann man positiv wie negativ sehen). -- Freud DISK 22:31, 30. Jul. 2011 (CEST)
Kaffee in der Meigei, Crepes im Prison St. Michel, abends mal so im Engel, Gulasch im Gregor Samsa, Mousaka im Garten Athen und ein Mittagessen im Estragon. - Individuelle Wege abseits der Pfade--Belladonna 22:57, 30. Jul. 2011 (CEST)
Da kann ich dir dann nur noch besten Appetit wünschen--Belladonna 22:33, 30. Jul. 2011 (CEST)
Meisengeige: Da war ich im Frühjahr mal wieder. Ach herrje, süße Jugendzeit… Im Prison war ich ewig nicht mehr, Engel sagt mir nichts, Gregor Samsa: ja, hat seinen Charme, in den anderen war ich nicht. Mag sein, daß ich bekanntere Adressen nannte - das sind aber auch solche, die mE zurecht bekannt sind. Aber es ist doch wirklich ein endlos, aber herrliches Thema, das wir hier haben - obwohl: die anderen scheinen Schlafen gegangen zu sein. Es ist ja auch nur sehr bedingt projektfördernd… -- Freud DISK 23:10, 30. Jul. 2011 (CEST)
Projektfördernd dahingehend, dass es ein Austausch ist, der einfach ok. ist. Zum Abschluss: es ist ein sowohl als auch..ich mag den Rottner aber die Meigei (tempi passati) auch. Nürnberg ist beides. Das Wort noch zum Samstag--Belladonna 23:18, 30. Jul. 2011 (CEST)
Recht hast Du. Mens sana in corpore sano, und nur mens sana bringt die WP voran. Also freuen wir uns über unseren projektfördernden Hedonismus. In diesem Sinne! -- Freud DISK 23:25, 30. Jul. 2011 (CEST)

Die mir unverständlichste VM seit langem

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 17:35, 4. Aug. 2011 (CEST)

Guckst du hier. Grüße, --Braveheart Welcome to Project Mayhem 17:35, 4. Aug. 2011 (CEST)
Guckst Du hier. Ich sagte Dir dort schon, daß diese VM ohne Gehalt ist. FJB zieht - wie gewohnt - heftigst vom Leder, mit meinem Edit nehme ich dazu vorwiegend sachlich die erforderlichen Richtigstellungen vor, und Du meinst, meinen Edit einfach löschen zu können - und meldest mich dann, als ich ihn wieder einstellte, bei der VM? Was ich tat, ist kein Vandalismus. Deinen Versuch, durch unbefugtes Löschen mir einen Maulkorb zu verpassen und FJB der dringend benötigten Kritik zu entziehen, sehe ich hingegen als projektschädigendes Verhalten an, aber wie ich Dir auf Deiner Disk schon schrieb: Wenn Du es nicht wiederholst, trage ich Dir nichts nach. -- Freud DISK 18:52, 4. Aug. 2011 (CEST)

War das wieder ätzend heute .. Immerhin, in die Fraktionen kam etwas Bewegung: FJB erkennt neuerdings Ähnlichkeiten zwischen NS und Sozialismus, sei es auch nur um Frau Merkel anzugreifen. JosFritz erkennt „nur unterschiedliche Rollen in einer Schmierenkomödie“ und merkt erst später, wen er da gerade angegriffen hat ;-) Gruß --Anti68er20px 18:56, 4. Aug. 2011 (CEST)

Na, zum Glück sind diese Zeiten vorbei, da hatte JF (JosFritz, nicht Joachim Fernau) noch mal Glück gehabt. Übrigens scheint mir die konzertierte Aktion das zunehmende Mittel der Wahl, um die WP von einem um NPOV bemühten hin zu einem ideologisierten Standpunkt zu verschieben. Hier wird systematisch gearbeitet (wenn auch mit kleinen Unfällen à la dem herzallerliebsten, den Du da fandest); man sollte hoffen, daß der eine oder andere in der Uni mal etwas mehr gefordert wird. Ich bin übrigens inhaltlich bei der Fernau-Sache gar nicht so ganz eindeutig dagegen, daß seine NS-Tätigkeit im Intro angerissen wird, aber ich bin gegen den Versuch, hier durch zwei, drein geschickte Kunstgriffe eine nicht begründete Etikettierung vorzunehmen. -- Freud DISK 19:05, 4. Aug. 2011 (CEST)

[69]. Ungeheuerliche Provokation von Hardenacke wurde entfernt. LOL. --Hardenacke 19:08, 4. Aug. 2011 (CEST)

Jeder blamiert sich, so gut er kann. Dies ist nicht jedem gegeben. -- Freud DISK 19:12, 4. Aug. 2011 (CEST)

Angesichts deiner danach ausgefassten Sperre hättest du den Warnschuss erkennen sollen. Bis heute fehlt von dir jegliche inhaltliche Arbeit an der Problemlösung auf der Seite, was aber nicht weiter verwunderlich ist. Vielleicht kann man das ja mal abschließen, bevor euer Wanderzirkus wieder dort aufschlägt. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 13:52, 7. Aug. 2011 (CEST)

VM von jemandem, der nicht nach seinen Motiven gefragt werden will - TrueBlue wg. Beschneidung weiblicher Genitalien

Hallo Freud! Du wurdest auf der o.g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. –SpBot 22:15, 4. Aug. 2011 (CEST)

Du wolltest ja, dass ich Deinen "Verdächtigungen" entgegentrete: [70] --TrueBlue 22:28, 4. Aug. 2011 (CEST)
Du bestärkst sie. -- Freud DISK 22:38, 4. Aug. 2011 (CEST)
Da war nichts semantisch versteckt, Cú Faoil. Du solltest Dich schämen. -- Freud DISK 00:08, 5. Aug. 2011 (CEST)
In diesem Fall spare ich mir die Sperrbenachrichtigung halt. Gute Nacht, --Cú Faoil RM-RH 00:10, 5. Aug. 2011 (CEST)
Für die Sperrprüfung: Ich habe nicht nach der Methode gefragt „Und wann hörten Sie auf, Ihre Frau zu schlagen?“ - ich fragte, ob dieser Nutzer es für falsch hält, seine Frau zu schlagen - wenn man schon in dem von Cú Faoil gebrauchten Bild bleiben will. Wo ist der Sperrgrund? Wenn einer in 27 Edits kein Wort darüber verliert, daß die Verstümmelung von Frauen durch die sogenannten „Beschneidung“ etwas Verwerfliches ist, dann wird man ihn ja wohl fragen dürfen, wie er zu dieser Thematik steht! Worin liegt da der PA? -- Freud DISK 00:20, 5. Aug. 2011 (CEST)
freud. wenn jemand 27 edits im artikel Kannibalismus machen würde hättest den anspruch dass derjenige sich formell vom kannibalismus distanziert und dem von freud ausgesprochenen verdacht entgegentritt kannibalismus gut zu finden? du forderst oft distanzierungen. es steht dir nicht zu. --Fröhlicher Türke 00:26, 5. Aug. 2011 (CEST)
Wenn jemand in einem Artikel über Herrn Meivik oder so ähnlich in 27 Edits davon spräche, daß Kannibalismus ja auch einen kulturellen Aspekt hätte, aber das Wort Opfer in Anführungsstriche packte - würdest Du da nicht nachfragen? -- Freud DISK 00:30, 5. Aug. 2011 (CEST)
du meinst meiwes. die anführungsstriche hat trueblue wahrscheinlich gesetzt weil er zietiert hat. das da, löschung von antworten mit berufung auf vm-intro4 kam auch nicht gut. wie viele deiner auftritte auf der vandal. seite waren verstoeße gegen intro4? ich zähle nicht nach. josfritz hat das wort scheinheilig ausgesprochen. --Fröhlicher Türke 00:37, 5. Aug. 2011 (CEST)
Richtig, Meiwes. Scheinheilig: zeig mir mal meinen letzten Verstoß gegen #4 auf der VM; das müßte gefühlt im Frühjahr gewesen sein. Scheinheilig? -- Freud DISK 00:39, 5. Aug. 2011 (CEST)


Du unterstellst Menschen gerne mal (abwegige/widerliche) Gesinnungen, wenn sie nicht ebenso lautlärmend etwas verurteilen/verteidigen, was dir wichtig/heilig ist. Das ist mehr als ... unangenehm, um es ganz soft auszudrücken. Menschen, die ich für empathisch, moralisch anständig und integer halte, respektiere ich, weil ich das für unerlässlich bei Menschen erachte. Menschen, die mit irgendwas durchtränkt sind - ihrem Glauben, ihrer mannigfaltigen Empörung, ihrer angeblichen Moral usw. usf. und damit permanent hausieren gehen, begegne ich mit Mißtrauen...besonders wenn sie nichts und niemand jemals zum Einhalten zwingt; sie niemals innehalten und reflektieren. Also jetzt zwar ein wenig OT - aber mal Butter bei die Fische: Was ist Brit Mila? Verstümmelung - oder?

DISCLOSURE (Ich hoffe, ich stehe nicht automatisch im Verdacht, Frauenbeschneidungen als auch Männerbeschneidungen verharmlosen zu wollen. Für jedweden Fall: Ich lehne körperliche Versehrung in allen Fällen ab.) Einen Gruß --Lorilo 02:28, 5. Aug. 2011 (CEST)

SP

Die SP läuft bereits. Wie wäre es mit Entsperrung, damit ich dazu auch etwas sagen kann? -- Freud DISK 00:31, 5. Aug. 2011 (CEST) Wie wäre es mal mit einer Entsperrung für die SP? Danach habe ich schon vor einer halben Stunde gefragt! -- Freud DISK 00:38, 5. Aug. 2011 (CEST)

Ich weiß gar nicht, wo ich hier mit den Fehlern anfangen soll. In der Diskussion gab es mehrere Edits, die sich über TrueBlues Erwähnung von „Kultur“ als (Rechtfertigungs-) Grund der Verstümmelung von Frauen durch die sogenannte Beschneidung wunderten; Difflinks siehe VM. Ich sprach den Nutzer offen darauf an und bat ihn um eine Stellungnahme, weil ich nämlich der Meinung bin, daß diese Vorwürfe so oder so aus der Diskussion raus müssen. Erwartet denn irgend jemand, daß man zu solchem, von mehreren Nutzern als fragwürdig wahrgenommenem Verhalten still schweigt? Solchen Taten, die nach dem StGB mit mehrjährigen Freiheitsstrafen bedroht sind, nicht viel mehr abgewinnen zu können (oder diesen Eindruck bei mehreren zu erwecken), als daß es sich dabei um etwas „Kulturelles“ handele, machen die von mir gestellte Frage erforderlich und nicht zum PA. -- Freud DISK 00:45, 5. Aug. 2011 (CEST)

Bitte in die SP kopieren, bin dafür immer noch nicht entsperrt. -- Freud DISK 00:47, 5. Aug. 2011 (CEST)

@TAM: ich unterstellte nicht, ich fragte ihn einfach und offen! -- Freud DISK 00:49, 5. Aug. 2011 (CEST)

To whom it might concern: Bitte in die Sperrprüfung übertragen. Danke im Voraus!

Die Entscheidung von Cú Faoil ist fehlerhaft, den ein PA lag nicht vor.
Ein anderer Admin empfahl vor Cú Faoils Entscheidung: „Sperrwürdig sind die angegebenen Äußerungen, da Teil der laufenden Debatte, m.E. aber nicht“ [71]. Wenn Cú Faoil hier anderer Meinung ist, sollte er um so bessere Gründe für eine Sperre haben.
Cú Faoil wirft mir vor, ich hätte nach dem Motto „Wann haben Sie damit aufgehört, Ihre Frau zu schlagen?“ den Nutzer TrueBlue angegriffen. Das ist offensichtlich unzutreffend. Meine Frage lautete: „Es wäre vielleicht einmal angebracht, dem Verdacht, Du würdest die hier in Rede stehenden Handlungen verharmlosen, entgegenzutreten“. Ich fragte also – um in diesem Bild zu bleiben – eher: „Halten Sie es für nachvollziehbar, seine Frau zu schlagen?“, nachdem der Benutzer sich keine Äußerung abringen ließ, daß es falsch sei, seine Frau zu schlagen, sondern dies mit „Kultur“ in Zusammenhang brachte und die geschlagenen Frauen nur unter Anführungszeichen als Opfer, die sie schlagenden Männer nur unter Anführungszeichen als Täter zu bezeichnen gewillt war. Dabei ist nach deutschem (und österreichischem, schweizerischem) Strafrecht das, was beschönigend „Beschneidung“ einer Frau genannt wird, als Verbrechen (nicht nur als Vergehen) mit bis zu zehn Jahren Freiheitsstrafe bedroht: „Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person … die Fortpflanzungsfähigkeit verliert, ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann, … so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren. Verursacht der Täter … [die] … Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.“ (§ 226 StGB [D], „Schwere Körperverletzung“)
Auch in diesem Edit steckt nichts, was zu Cú Faoils Vorwurf paßt.
Ich habe vielmehr im Gegenteil, nachdem in dieser Diskussion von mehreren Mitarbeitern die zahlreichen Edits von TrueBlue als eine schwere Straftat verharmlosend wahrgenommen und dessen Motive für die als verharmlosend wahrgenommenen Edits hinterfragt wurden, einen sachlich falschen Edit („Verstümmelung“ sei wertend, aber keine Beschreibung) zum Anlaß genommen, ihn direkt und ohne Anschuldigung zu fragen, wie sich das verhält.
Viele hier halten die von mir gestellte Frage zwar für keinen PA, aber für eine Provokation. Ich weise auch das zurück. Eine Provokation erkenne ich vielmehr darin, wie der Nutzer diese Verstümmelung von Menschen durch Nennung von Kultur im Ergebnis relativiert (ob es ihm darauf ankam, weiß ich nicht – deswegen fragte ich ihn). Eine Provokation erkenne ich darin, daß dieser Nutzer solcherart verstümmelte Frauen lediglich in Anführungszeichen Opfer, die „Beschneider“ genannten Verstümmler nur in Anführungszeichen Täter nennt. Wer das nicht so sieht: Man ändere mal nur kurzfristig den Referenzrahmen und ersetze diese Opfergruppe durch eine andere, die der Tätergruppe durch eine andere. Voilà.
Also: Kein PA, wie vom sperrenden Admin behauptet.
Der hat mich, dies nur am Rande und nebenbei, trotz vielfacher Aufforderung auf meiner Disk und per eMail, nach wie vor nicht für diese Sperrprüfung entsperrt. -- Freud DISK 09:10, 5. Aug. 2011 (CEST)

Moin. Ich habe gerade etwas in Deine SP geschrieben, wie du vllt gesehen hast. Deswegen nehme ich Deine Diss mal auf den Schirm. Gruß, TJ.MD 09:28, 5. Aug. 2011 (CEST)

Bitte an jemanden, dies auf die SP zu übertragen:
Wenn Admins nicht willens oder in der Lage sind, bei Benutzersperren fundierte Begründungen abzugeben, sollten sie keine Admins sein. Dies von ihnen zu fordern, ist ein Minimum; dies von ihnen nicht mehr zu fordern, liefe auf ein „Sperre den, der dir nicht paßt“ hinaus. Kann niemand wollen.
Die Verweigerung der Entsperrung für die Sperrprüfung ist ein ungerechtfertigter Willkürakt. Ich empfehle: Der Process. Wenn’s keine Regeln mehr gibt oder wenn die bestehenden Regeln sogar von Admins - also denen, die die Einhaltung der Regeln sicherstellen sollen - bestritten werden, dann ist hier ein Fäulnisprozeß im Gange.
Meine Sperre ist aufzuheben. Ungerechtfertigte Sperren werden nicht durch Zeitablauf kuriert. Ich habe keinen PA gegen TrueBlue begangen.
-- Freud DISK 10:01, 5. Aug. 2011 (CEST)
Bitte an jemanden, dies auf die SP zu übertragen:
@TJ.MD: Das geht doch komplett fehl. Dadurch, daß ich nicht selbst editieren auf der SP kann, bin ich selbstverständlich gehandicapt. Du hast doch in Deiner letzten SP selbst Dich lautstark beschwert, daß Du nicht entsperrt wurdest[72]! Heuchelei? -- Freud DISK 10:23, 5. Aug. 2011 (CEST)
Ich sehe schon, dass Deine Situation schwieriger ist, als wenn Du schreiben könntest. Andererseits schafft die Situation dadurch, dass Du nicht sofort Stellung nehmen kannst, auch die Möglichkeit, Sätze noch einmal zu überdenken, bevor sie im SPPV ankommen. Nud noch etwas: (Steht im Editkmmentar) Gruß, TJ.MD 10:51, 5. Aug. 2011 (CEST)
Gibst Du hier den Vormund? -- Freud DISK 10:56, 5. Aug. 2011 (CEST)
Nein. Das war ein Tipp. Aber ungefragter Sempf darf selbstverständlich abgewischt werden. TJ.MD 11:02, 5. Aug. 2011 (CEST)

unterstützung mb

siehe dort. --Fröhlicher Türke 09:39, 5. Aug. 2011 (CEST)

Versuch der Klärung des Problems mit Admin Benutzer:Cú Faoil

Mit der zwölfstündigen Sperre war und bin ich nicht einverstanden. In der Sperrprüfung wurde - wie so oft und wie so gerne - nicht entschieden, sondern ausgesessen. Damit aber ist das Problem einer falschen Sperre, so es denn eine war, nicht ausgestanden.
Da ich in einigen Honigtöpfen unterwegs bin, ist inzwischen - so meine Vermutung - eine Lage eingetreten, in der so mancher Admin eine Haltung annimmt à la „Der Freud schon wieder? Gleich eine auf den Deckel geben!“. Korrelierend dazu werden von mir erhobene VMs am liebsten gar nicht bearbeitet, bis der Bot sie entsorgt.
Wochenlange Dauerprovokationen gegen mich werden konsequent ignoriert, eine klare Frage an jemanden, dem von mehreren Benutzern einer Disk unbequeme Fragen gestellt werden, wird mir als PA ausgelegt und - trotz vorheriger Wortmeldung eines anderen Admin, der das als nicht sanktionsfähig ansah - ratzfatz mit zwölf Stunden sanktioniert. Ganz abgesehen davon, daß das - siehe Kommentare Dritter in VM und SP - keineswegs auf viel Verständnis stießt, ist eine solche Ungleichbehandlung und Willkür kritikbedürftig. Ich habe Cú Faoil auf dessen Disk eingeladen, hier den Sachverhalt sine ira et studio zu erörtern. -- Freud DISK 14:01, 5. Aug. 2011 (CEST)

Das steht eine Entschuldigung seitens Cú Faoils aus. In seinen Beiträgen hat Freud lediglich den allgemeinen Konsens widergegeben und wollte TrueBlue eine Stellungnahme abverlangen (hier und hier). Mit PA hat das nichts zu tun. --Die Sengerin 15:46, 5. Aug. 2011 (CEST)
Die Sperre war gerechtfertigt. Ich habe gesagt, was ich dazu zu sagen hatte, an Rabulistik bin ich nicht interessiert, inhaltlich beteilige ich mich nicht. Die anlässlich der Sperre ausgesprochene Warnung, dass ein erneuter Versuch, Deinen Diskussionsgegnern verwerfliche Motive zu unterstellen, zu einer bedeutend längeren Sperre Deines Accounts führen wird, bleibt bestehen. Diskutier das Thema in Zukunft sachlich oder gar nicht, wir sind hier nicht in einem Politforum und Du bist nicht die Gesinnungspolizei. Gruss, --Cú Faoil RM-RH 21:33, 5. Aug. 2011 (CEST)
„Gesinnungspolizei“ ist wirklich der Brüller des Tages. -- Freud DISK 13:08, 7. Aug. 2011 (CEST)
[[73]] Das letztere ist allerdings nur meine ganz private Ansicht. Gruß --Niedergrund 14:11, 7. Aug. 2011 (CEST)
Siehe [74] und die Disk dazu. -- Freud DISK 14:18, 7. Aug. 2011 (CEST)

Posener Rede

Bitte bei den Ergänzungen Seitenzahl und Erscheinungsjahr + Ort der Literatur nachtragen. Danke... --Schreiben Seltsam? 15:06, 6. Aug. 2011 (CEST)

Schwierig, denn das ist eine DVD. -- Freud DISK 15:07, 6. Aug. 2011 (CEST)
Dann gib das doch mit an (DVD) + Erscheinungsjahr. --Schreiben Seltsam? 15:12, 6. Aug. 2011 (CEST)
Gut, mache ich. Danke für den Hinweis, war meine Schlamperei. -- Freud DISK 15:13, 6. Aug. 2011 (CEST)
Erledigt. -- Freud DISK 15:21, 6. Aug. 2011 (CEST)
Thx, gern geschehen. --Schreiben Seltsam? 15:22, 6. Aug. 2011 (CEST)
Einige Deiner neuerstellten Artikel mussten gelöscht werden. Da gabs Redundazen zu bereits bestehenden Artikeln, z.B. Kurt Kaul und Artur Phleps. Bitte klär das vorher ab. Bei beiden hab ich die Teilnahme bei den Posener Reden mit eingefügt. Ernst von Radowitz und Leo Petri könnte man noch ausbauen. So kurze Artikel machen auch keinen Sinn, dann lieber eine Liste mit Redlinks anlegen... --Schreiben Seltsam? 16:14, 6. Aug. 2011 (CEST)
Die aus unterschiedlichen Schreibweisen resultierenden Dopplungen sind natürlich zu löschen; aber ich bin bei den anderen Artikeln der Meinung, daß kurze Artikel ausgebaut werden - wenn bsp. ein Student oder Heimatforscher den Namen nachschlägt, den Artikel für dünn befindet und sich dann ans Ausarbeiten macht. Es ist eine kleinere Hürde, etwas Bestehendes auszubauen, als etwas Neues zu schaffen - vielleicht auch und gerade für WP-Newbies. Just my 2 ¢ -- Freud DISK 16:51, 6. Aug. 2011 (CEST)

Kultur?

Hi. Ich will das nicht im Rahmen irgendwelcher aufgeheizter Diskussionen machen, darum hier

  1. - man kann natürlich über die Begrifflichkeit streiten. "Beschneidung" beschränkt sich auf den physischen Aspekt. Dadurch ist es weitaus wertneutraler. "Verstümmelung" ist durchaus wertend. Da es sich hier um weder einen kosmetischen (zumindest aus westlicher Sicht), noch weniger um einenmedizinisch angesagten, nachhaltigen Eingriff handelt, hat er aber durchaus seine Berechtigung. Ich persönlich präferiere "Verstümmelung", ich verstehe aber auch, warum man "Beschneidung" für enzyklopädischer halten kann.
  2. - das Argument der Kultur ist - auch wenn dir das nicht gefallen mag - absolut korrekt. Fälschlicherweise wird oft mit Religion argumentiert, aber in Ägypten beschneiden die Kopten ihre Frauen in etwa genauso wie die Moslems. Und diese Tradition wurde bekanntliecherweise von den vorchristlichen Bewohnern übernommen. Genitalverstümmelung ist bei Frauen seit altägyptischer Zeit belegt. Wahrscheinlich ist sie noch älter. Selbst diese aus unserer Sicht Unkultur ist dennoch Kultur. Oder nenne es Tradition. Das ist sogar das Hauptproblem. Die Praktik ist sosehr in den traditionell-kulturellen Strukturen verankert, daß der Kampf dagegen schwer ist. Und du kannst mir glauben - ich weiß leider nur zu gut, wovon ich rede. Marcus Cyron Mach Platz, hier kommt der Landvogt! 22:49, 8. Aug. 2011 (CEST)
Beschneidung und Verstümmelung bezeichnen beide einen physischen Vorgang; bei Beschneidung wird etwas mit einem messerähnlichen Werkzeug entfernt (vorgangsbezogen), bei Verstümmelung wird etwas durch eine ansonsten nicht näher bezeichnete Vorgehensweise unbrauchbar gemacht. Es ist also der Vorgang etwas anders inkludiert als auch eine unterschiedliche Konkludierung des Ergebnisses gegeben. Da etwa knapp ein Drittel aller Männer beschnitten sind und dadurch offenkundig keine besonderen Nachteile erleiden, ist die Konnotation des Wortes Beschneidung diesbezüglich eine harmlose; diese Harmlosigkeit behält das Wort in der Konnotation bei, wenn plötzlich nicht mehr von beschnittenen Männern, sondern von beschnittenen Frauen die Rede ist. Bei Verstümmelung wird offenkundig bei vielen eine negative Konnotation mitempfunden, die der sachgerechte Gebrauch des Wortes jedoch nicht hergibt. Unser Artikel Verstümmelung gibt in der Einleitung dies richtig wieder; der Duden gibt ebenfalls die bei manchem Nutzer wahrgenommenen Nebenbedeutung nicht her.
Eine Wertung kann ich aber dem Wort „Verstümmelung“ nicht entnehmen. Unseren Artikel zugrundelegend, steckt zwar „eine als nachteilig bewertete, radikale Veränderung“ im Wort. Das aber ist der Fall - und darüber kann man nicht diskutieren -, wenn einem Augenlicht, Ohren, Arme, Zunge, Hände entfernt werden (allesamt Verstümmelungen). Warum soll dies nicht der Fall sein, wenn einem die Orgasmusfähigkeit ganz oder gutteils genommen wird? Das heißt: die negative Bewertung bezieht sich auf das Ergebnis des Vorgangs Verstümmelung, und der ist unzweifelhaft gegeben; sie beinhaltet a priori nicht ein Unwerturteil. Vgl. die chirurgisch durchgeführte Handamputation, wie sie u.a. in Saudi-Arabien praktiziert wird: Formal ein chirurgischer Eingriff (mit theologisch-juristischer, nicht medizinischer Indikation), liegt zugleich eine Verstümmelung vor, da ein Mensch, dem eine Hand fehlt, eben verstümmelt ist. Jemand, der die saudische Anwendungspraxis der Scharia für richtig hält, kann problemlos das Wort Verstümmelung dafür gebrauchen. Auch Befürworter der Todesstrafe sprechen von Tötung, eben weil es das ist. Warum soll man hier nicht von Verstümmelung sprechen? Gegen dieses Wort werden ausschließlich gefühlte Gründe vorgetragen - also keine wirklichen.
Beschneidung ist das enzyklopädisch nicht geeignete Wort, denn es stellt nur auf den Vorgang, nicht auf das Ergebnis ab. Im Gegensatz zur Beschneidung von Männern ist jedoch die von Frauen mit einem enorm schwerwiegenden Ergebnis bezüglich der Körperfunktionen verbunden, weswegen dieser Aspekt auch sprachlich mit berücksichtigt werden soll. Das besorgt die Verwendung des Worts „Verstümmelung“.
Nochmals: die negative Konnotation in Verstümmelung bezieht sich auf den Verlust von Körperfunktionen. Das ist rein deskriptiv und nicht wertend, denn es liegt ja unbestritten ein Verlust von Körperfunktionen vor. Und wenn jemand einwendet, es sei nicht unbedingt ein Verlust, sondern lediglich eine Einschränkung von Körperfunktionen: das ändert an der Einordnung nichts. Die Medizin und die Rechtswissenschaft gebrauchen das Wort Verstümmelung neutral.
Gut wäre es, das Wort Kultur zumindest als Schlagwort aus der Debatte zu nehmen. Kultur ist insofern als Homonym ein Wort mit verschiedenen Bedeutungen. Auch wenn es sich fürs Teekesselspiel nicht gut eignen mag, gibt es doch Kultur in mehreren Bedeutungen. Ganz abgesehen von der biologischen (z.B. Pilz-) Kultur gibt es Kultur sowohl im Sinne dessen, was Menschen tun, als auch im Sinne dessen, was Menschen tun sollen; vgl. Kultur#Normative Verwendung des Begriffs. Jeder Rezipient kann das Wort so aufnehmen, wie er mag. Gerade solche Worte werden von den Beschönigern aller Art gerne gewählt, eben weil sie mehrdeutig sind. Und nein, damit bezeichne ich nicht jemanden, der das Wort hier verwenden will, als Beschöniger. Man kann aufkommender Kritik gegenüber die Verwendung A als die gewollte behaupten, während die Brüder im Geiste eben sehr wohl wissen, daß Verwendung B gemeint ist. Kultur ist hier also ein unscharfes Wort, das besser vermieden wird. In Kultur steckt ein positives Werturteil. Tradition hingegen ist neutraler und daher geeigneter.
Insgesamt verwundert mich an dieser Debatte, daß wir offensichtlich nicht so etwas wie einen sozialen Konsens haben. Und daraus resultiert so manches Problem. Mittelalterliche Justiz? Grauenvoll! (obwohl sie es gar nicht so sehr wahr, wie man oft annimmt - vor allem aber dürfen wir sie nicht an dem messen, was wir heute haben, sondern nur an dem, was vorher war, und da war sie oft ein Fortschritt). In China werden neugeborene Mädchen oft getötet? Alle sind sich einig, daß das schlimm ist, und niemand kommt hier mit Kultur an - natürlich nicht in dem Sinn, daß er das rechtfertigen will, aber in dem Sinne, daß er es durch die Einbettung in einen als „die sind halt so“ zu beschreibenden Kontext als vielleicht zu akzeptieren und den (auch sprachlichen) Widerstand dagegen als eine Art Einmischung in innere, „kulturelle“ Angelegenheiten darstellt.
Bei uns spricht man von Diskriminierung, wenn eine Fluggesellschaft einen Mitarbeiter nicht einstellen will, der so dick ist, daß er nicht mehr durch die Reihen kommt. Aber wenn 150 Millionen Frauen dem unterzogen werden, dann taucht das Wort Diskriminierung im Artikel nicht einmal auf.
Ich bin ein erklärter Gegner von pc in der Debatte. Aber eben deswegen trete ich massiv dafür ein, daß wir außerhalb der Debatte, also im Artikel, versuchen, nur solche Begriffe zu verwenden, in ihrer Bedeutung klar und eindeutig sind. Dies trifft nicht zu auf die Worte „Beschneidung“ und „Kultur“, es trifft aber, wie dargelegt, zu auf die Worte „Verstümmelung“ und „Tradition“.
Und jetzt gehe ich zum Bäcker; danke für die Geduld. -- Freud DISK 06:09, 9. Aug. 2011 (CEST)

Kultur? (2)

Die nachstehenden Edits erfolgten zum obigen Abschnitt. Da Marcus Cyron dieses Gespräch „nicht im Rahmen irgendwelcher aufgeheizter Diskussionen“ suchte, habe ich die Edits Dritter unabhängig vom Inhalt nach hier abgesetzt, um eben genau dies zu ermöglichen. -- Freud DISK 06:09, 9. Aug. 2011 (CEST)

aber in Ägypten beschneiden die Kopten ihre Frauen in etwa genauso wie die Moslems. (zit. marcus cyron) was für eine sprache? ihre frauen ? klingt als ob die frauen körperliches eigentum (wie gegenstände) der kopten und moslems (du meinst muslime) wären. keine kultur, abscheuliche barbarei. wie steinigung und folter. auch in deutschen gesetzestexten nicht beschneidung sondern verstümmelung weiblicher genitalien genannt. --Fröhlicher Türke 23:41, 8. Aug. 2011 (CEST)
Wenn wir schon im "Exil" diskutieren, dann aber bitte alle ruhig Blut bewahren - zumal wir ja ähnlicher Meinung sind, soweit ich das sehe. Ich teile die Kritik des Fröhlichen Türken sehr, aber wir müssen uns ja nicht die Köpfe einschlagen.
Mich interessiert im Rahmen das MBs natürlich die allgemeine Stimmungslage (weniger zur inhaltlichen Debatte, sondern) zur Regulierungsfähigkeit des MBs selbst. Die Frage ist, ob es im Sinne der Durchführbarkeit ist, das Meinungsbild etwas allgemeiner zu formulieren oder eben nicht. Ein-Artikel-MBs sind unüblich. Doch um diese jahrelange Dauerdiskussion, auf die ich selbst erst im Mai dieses Jahres aufmerksam wurde, endlich zu beenden, wäre es doch sinnvoll, eben genau diese formale Akzeptanz herzustellen. Vorschläge sind wie immer mehr als willkommen. Bin selbst mit meinem Latein am Ende. Beste Grüße, --Die Sengerin 00:13, 9. Aug. 2011 (CEST)
@FT: Diesen Gesetzentwurf dann bitte bis auf Seite 2 lesen... Weil ein entsprechendes Gesetz nur der strafrechtlichen Bewertung aus deutscher Perspektive dienen würde, bietet es sich natürlich an, von "Genitalverstümmelung" / "Verstümmelung weiblicher Genitalien" zu sprechen. Verwendet man "Verstümmelung" hingegen für die Darstellung z.B. des Rituals, entsteht sowas wie das hier: "Einen einheitlichen Akt der Verstümmelung gibt es nicht. Bei einigen ethnischen Gruppen wird dieser mit einer Feier für die Mädchen verbunden. Sie bekommen Geschenke, es wird getanzt und sie stehen im Mittelpunkt der Gesellschaft. Bei anderen wiederum wird kein großes Aufsehen um den Verstümmelungsritus gemacht." Der Leser wird sich zu Recht fragen: Wieso feiert man eine Verstümmelung, bekommt Geschenke und steht im Mittelpunkt der Gesellschaft? Es ist IMO nicht möglich, überhaupt nachzuvollziehen, wieso diese Praktiken noch immer existieren, wenn man das ganze Thema unter und ständig verbunden mit den Werturteilen der eigenen, außenstehenden Kultur beschreibt. Und Kultur ist im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt; das muss Dir gar nicht gefallen. Was wohl die Mursi denken mögen über die Fremden ohne Tellerlippen? --TrueBlue 00:44, 9. Aug. 2011 (CEST)

Lieber Fröhlicher Türke - jeder Versuch einer sachlichen Diskussion wird durch derartige Kommentare Zunichte gemacht. Mit der moralisch-westlichen Sicht kann man immer viel kritisieren und dabei die Realitäten ignorieren. Ich kann nichts dafür, wenn Frauen in der arabischen Welt (und auch oft darüber hinaus) als eine Art Eigentum gesehen werden. Ich kann nichts dafür, daß sie beschnitten werden. Und wenn ich schreibe "die Kopten" sagt das überhaupt nicht, daß es Männer sind. Die Tradition der Beschneidung wird überall dort wo sie betrieben wird, sogar meist durch Frauen organisiert und durchgeführt. Dennoch ist es ein Gesamtkulturelles Problem. Männer heiraten nur beschnittene Frauen. Das System beißt sich in den Schwanz. Aber wie auch immer - ich bin raus aus der Diskussion. Denn jeder Versuch einer sachlichen Diskussion reicht offenbar schon für Anfeindungen und Unterstellungen. Denn meine Meinung zum Thema ist eindeutig, dennoch kann ich meine Augen nicht vor Tatsachen verschließen. Es kann aber nicht sein, daß nur weil man diese auch in die Diskussion einbringt, der Dumme ist. So läuft Wikipedia nicht. Ihr zeigt mir mal wieder, warum es keinen Sinn macht, sich in solchen Themenbereichen zu engagieren. Marcus Cyron Mach Platz, hier kommt der Landvogt! 08:36, 9. Aug. 2011 (CEST)

Es geht doch hier um eine deutschsprachige Wikipedia. Deswegen ist es in Ordnung Lemmata an dem hiesigen kulturellen Hintergrund und unserer Gesetzgebung auszurichten. Wir verlangen ja umgekehrt auch nicht, dass Wiki in afrikanischen Ländern, die Beschneidung/Verstümmelungspraxis so bezeichnet, wie wir es tun. Unabhängig davon spricht nichts dagegen im Lemmata den gesellschaftlichen/kulturellen Background der Länder zu beschreiben, in denen Beschneidung/Verstümmelung von weiblichen Genitalien Usus ist. --Belladonna 09:43, 9. Aug. 2011 (CEST)
Wir haben ja auch das Lemma Zwangsheirat, das in einer Wikipedia des Landes, wo diese Formen der Eheschließung üblich sind, vielleicht arrangierte Ehe oder familienbestimmte Eheschließung heißen würde.--Belladonna 09:57, 9. Aug. 2011 (CEST)

Nachfrage

Hi Freud,

ohne aufdringlich wirken zu wollen wollte ich mal nachfragen, ob dein Angebot bez. Alam Halfa noch steht. Servus, Niklas 22:54, 9. Aug. 2011 (CEST)

Du hast recht (und bist keineswegs aufdringlich): ich hab’s vergessen. Fürs Wochenende gelobe ich Besserung. -- Freud DISK 08:03, 10. Aug. 2011 (CEST)
Ich habe Dir eine eMail geschrieben. Hast Du sie erhalten? -- Freud DISK 08:30, 15. Aug. 2011 (CEST)
Hi, ja ich habe sie soeben erhalten. Wäre es für dich möglich, den Artikel unabhängig davon nochmal sprachlich durchzugehen? Gruß Niklas 10:54, 15. Aug. 2011 (CEST)

MB Latein-NK

Es gibt zwei Leute, die Bedenken wegen der formalen Zustimmungen vor Streichung der zweiten Abstimmung haben. Kannst du deine formale Stimme nochmal kurz bestätigen? --PM3 13:27, 10. Aug. 2011 (CEST)

Nur so ...

... als Hinweis: Wikipedia:Meinungsbilder/Schreibung orientalischer Namen - noch eine große Baustelle --95.89.148.223 22:31, 23. Aug. 2011 (CEST)

Meinungsbild "Beschneidung/Verstümmelung"

Hallo Freud. Danke noch einmal für deine engagierte Unterstützung des MBs und die ganze Arbeit, die du dir auf der Diskusionsseite gemacht hast. Bei der Abstimmung hast du pro Umbenennung gestimmt. Da zwei Drittel aller Abstimmenden das MB aus formalen Gründen ablehnen, wird die inhaltliche Abstimmung zwar wahrscheinlich ungültig sein. Um aber ein Zeichen zu setzen, dass dieses Thema noch nicht durch ist, wäre es trotzdem gut, wenn so Viele wie möglich das MB formal annähmen. Da du nicht an der formalen Abstimmung teilgenommen hast, wollte ich doch noch einmal daran erinnern. Zum Abstimmen geht es hier entlang. Beste Grüße, --Die Sengerin 12:03, 24. Aug. 2011 (CEST)

Wikipedia:Namenskonventionen/Latein

Hallo Freud, die NK/L stehen seit einiger Zeit in der IQS. Kannst du hier evtl. etwas zur Verbesserung beitragen. Ist leider nicht mein Themengebiet. Grüße --Wkpd 18:10, 7. Sep. 2011 (CEST)

In Nürnberg?

Hey Freud, bist du dieses Wochenende in Nürnberg? Wenn ja, schau doch mal im Bildungzentrum vorbei.--Toter Alter Mann 00:29, 10. Sep. 2011 (CEST)

Wikipedia:Persönliche Bekanntschaften

Česky | in English

Hallo Freud!
Du wurdest vor ein paar Minuten von DrJunge bestätigt und hast damit insgesamt drei Bestätigungen, die du hier einsehen kannst. D.h. von nun an darfst du selber Bestätigungen erteilen an Wikipedianer, die du persönlich kennengelernt hast. Bei Fragen wende dich hier hin. Gruß –SpBot 19:45, 11. Sep. 2011 (CEST)

Hinweis auf Vorschlag

Hallo, Freud!

Ich möchte Dein Augenmerk auf folgende Diskussion lenken: WD:AWW#RfD: Streichung oder Verkürzung der Sperrfrist bei neugewählten (i. Ggs. zu: wiedergewählten) Admins Vielleicht hast Du ja Lust, Dich zu beteiligen. -- M.ottenbruch ¿⇔! RM 08:23, 14. Sep. 2011 (CEST)

Äpfel

Ich pflichte Dir da über alle Parteigrenzen hinweg bei. Das Apple-Phone macht zwar überwiegend Spaß, aber am PC möchte ich nicht auch noch gegängelt und genervt werden. Mein nächstes Handy wird ein Android. --JosFritz 20:34, 18. Sep. 2011 (CEST)

Der C64, ja das waren noch Zeiten :-D Ein Computer, denn man von Kopf bis Fuß beherrschen konnte, dank Bücher wie „64 intern“, „64 Tips&Tricks“, „Das Maschinensprache-Buch zum Comodore 64“ usw. Hat zu meiner Begeisterung für Naturwissenschaft&Technik maßgeblich beigetragen, sonst wäre ich womöglich Sozialwissenschaftler geworden ;-) Gruß --Anti68er20px 23:09, 18. Sep. 2011 (CEST) PS: Nehme an, Du kennst diese Seite?

Ich kann Dich wohl verstehen. All diese iPhonianer und iPadianer sind mir - im Sinne Deiner Konsequenz - wahrlich ein Dorn im Auge. Als Musiker bin ich jedoch froh, seit nunmehr viereinhalb Jahren ein System, sei es Hard- wie Software, zu nutzen, dass mir bisher uneingeschränkte Solidarität - vielmehr noch Sicherheit bietet, mich sowohl im Studio als auch im Live-Einsatz verlässlich begleitet. Ich hatte zu Beginn große Schwierigkeiten mit dem Prinzip des Mac OS(X), besonders, dass ich eine Funktion wie die des (Win-)Explorers mit seinem Verzeichnisstammbaum schmerzlich vermisste. Meinen anfänglichen Schwierigkeiten zum Trotz, habe ich mir, mit mehr als einem langen Wochenende, die Zeit genommen den Mac zu erschliessen, heute kann ich mir nicht mehr vorstellen jemals zu einer von "Bills Buden" zurückzukehren. Lange Rede, kurzer Sinn: Es lohnt sich, das Prinzip des Mac auf Herz und Nieren zu prüfen. Und nicht etwa das der digitalen Bohème, der lustwandelnden iPhonetiker und iPadler. Mein Tipp: Es muss nicht der neueste Mac sein, nicht das neueste OS(X). Die Sekte Apple fußt vielmehr und vor allem auf dem iPhone und dem iPad. Und der Sucht nach dem neuesten (überflüssigen) Lifestyle, dem neuesten (sinnlosen) App. --the mighty quince 00:39, 20. Sep. 2011 (CEST)

Friedrich-Ebert-Platz

Hallo Freud, verrennst Du Dich nicht gerade? Ich finde tatsächlich, dass das Bild sowohl die aktuelle Situation als auch die von Dir doch angestrebte Bildaussage, der Eingang verdecke die Fassade eines denkmalgeschützten Gebäudes, hervorragend illustriert. Ich hab meinen Einwand hier deponiert, Du kannst ihn aber gerne auf die dortige Artikeldisk kopieren. Schlaf mal drüber - ich glaub, Du verlierst durch den Tausch des Bildes nichts (und Baustellenbilder dokumentieren eben immer nur einen zeitlich eng umgrenzten Ausschnitt). Gruss --Port(u*o)s 23:18, 18. Sep. 2011 (CEST)

Hier richtig?

Zu diesem Thema ergeben sich neue Fragen.--Chief tin cloud 20:54, 19. Sep. 2011 (CEST)

Hi Freud, könntest du hier mal vorbeischauen? x-mal wiederholte Diskussionen rauben mir den letzten Nerv... LG --Bürgerlicher Humanist 15:01, 22. Sep. 2011 (CEST)

Doppelschritt in die richtige Richtung

A la bonne heure, Freud, das war ein Doppelschritt in die richtige Richtung und bemerkenswert wegen des einsichtig-amüsanten Kommentars im Betreff. Mit Deiner Kompetenz in NS-Fragen kannst Du dem Projekt weit mehr Gutes tun als mit politischem Vorpreschen, das eher auf allgemeinen Ressourcenverschleiß hinausläuft. (Dass wir andererseits nicht vorschnell Maulkörbe zu verhängen haben und ganz gern wissen, mit wem wir es zu tun haben, ist übrigens auch meine Meinung.)
Auf gutes Vorankommen in diesem Sinne -- Barnos -- 16:06, 28. Sep. 2011 (CEST)

Dem kann ich teilweise zustimmen. --StephanGruhne 10:43, 29. Sep. 2011 (CEST)

Hallo

.. Freud, wie geht's? Man hörte ja schon länger nichts von Dir. Unser Freund Franz turnt jetzt anscheinend bei Facebook rum, mit einem hübschen Foto ;-) Genauso hatte ich ihn mir immer vorgestellt. --Anti68er20px 07:41, 20. Okt. 2011 (CEST)

Der Nachfrage schließe ich mich an. Hoffe sehr, dass es Dir gut geht und Du einfach nur was Besseres zu tun hast! Grüße, --JosFritz 08:39, 20. Okt. 2011 (CEST)
Danke für die Nachfrage. Es ist in der Tat das reale Leben, das mich intensiv in Anspruch nimmt. So ist das eben im Projektgeschäft: wochenlang in der Entscheidungsphase viel Ruhe (und Zeit für die WP), und dann, in der Realisierungsphase, monatelang Streß von 0600 bis 2200. Bis etwa Weihnachten gilt letzteres. Aber zum Mitlesen des Wichtigsten reicht’s, und wenn die freie Zeit wieder mehr wird, werde ich auch wieder aktiver werden. -- Freud DISK 15:48, 20. Okt. 2011 (CEST)

Mauthausen IMG 1717.JPG

File:Mauthausen IMG 1717.JPG: "I don't think it's Arabic might Persian or Urdu, I can decipher one word "Afghanistan". 135.196.89.101 17:32, 27. Okt. 2011 (CEST)

Thank you very much. I'd appreciate any hint about the meaning. -- Freud DISK 17:18, 30. Okt. 2011 (CET) PS: I was told that it could be "old farsi", but I can't judge this opinion.

Frag am besten Benutzer:Tekisch. Arabisch ist es nicht. Gruß --Koenraad Diskussion 18:02, 30. Okt. 2011 (CET)

Danke. -- Freud DISK 21:14, 30. Okt. 2011 (CET)

Entsperrung Widescreen

Hallo Freud, zu deiner VM-Meldung: Sollte das BSV ohne Sperrbeschluss ausgehen, werde ich die ursprüngliche Sperre wieder einsetzen. Die Sperraufhebung ist nur auf Zeit.--Toter Alter Mann 11:48, 8. Nov. 2011 (CET)

Ich sehe in dieser Aktion nur einen Versuch Widescreens, sich während der Sperrdauer eine Ersatzbühne zu verschaffen. Es ist ja schließlich nicht ein böses BSV gegen ihn von Nutzern in Gang gesetzt worden, gegen das er verteidigen müßte - dann wäre die Entsperrung völlig korrekt. Es ist vielmehr so, daß er selbst dieses BSV betrieb. Wenn er solche Spielchen spielen will, dann nach Ablauf der Sperre. Das ist üble Verhohnepipelung und sollte nicht durch die Entsperrung ermöglicht werden. -- Freud DISK 12:43, 8. Nov. 2011 (CET)
Nicht der einzige Fehler im Verfahren. Daher empfehle ich, bei der BSV-Akzeptanz mit Contra zu stimmen, und bei Wiederholung solcher „Phänomene“ die BSV-Regelung entsprechend anzupassen. Wir könnten bald selbstinszenierte Sperrverfahren in großer Zahl erleben. Sperr-Contras aus Mitleid und wegen umstrittener Einzelsperren würden zur Pseudolegitimation des eigenen Verhaltens durch die Community umgedeutet. Falls das schiefgeht, steht natürlich ein Heer von Sockenpuppen bereit .. --Anti68er20px 13:01, 8. Nov. 2011 (CET)

Rabenkind

Beachte bitte auch seine Agitation auf der Disk von Hamas.--bennsenson - reloaded 18:01, 22. Nov. 2011 (CET)

Danke für den Hinweis. Ich bin derzeit beruflich sehr eingespannt, aber ich behalte das im Auge. -- Freud DISK 18:02, 22. Nov. 2011 (CET)

First Lady

First Lady. Gruß--ot 18:44, 22. Nov. 2011 (CET)

Eben: „In frankophonen Ländern spricht man von der Première Dame“. Und: „bezeichnet dann oftmals die Ehefrau eines führenden Politikers“ - aber nicht die eines verstorbenen, zum Zeitpunkt seines Todes nicht mehr im Amt befindlichen führenden Politikers. Also war die Änderung auch Deiner Meinung nach richtig, nehme ich an. -- Freud DISK 21:15, 22. Nov. 2011 (CET)
Witwe des französischen Präsidenten - Sarkozy? Oder darf sie neben so einem tollen mann auch einfach mal First Lady bzw. besser: Première Dame sein. Mir fiel jedenfalls nix besseres ein. Gruß--ot 22:43, 22. Nov. 2011 (CET)
Du hast natürlich recht. Ich habe es um das Wort „früheren“ ergänzt. -- Freud DISK 22:46, 22. Nov. 2011 (CET)

Klarstellung

Benutzer:Freud, wenn du jetzt wieder aktiver wirst, bedarf es offensichtlich folgender klarstellung zwischen uns beiden: unterlasse bitte jeglichen persönlichen angriff oder auch jegliche süffisante bemerkungen gegen mich.

zur heutigen sache direkt: du bist schon extrem oft darauf hingewiesen worden, dass artikeldiskussionsseiten der artikelverbesserung dienen, persönliche betrachtungen haben dort nichts zu suchen, erst recht nicht beleidigungen und angriffe gegen andere benutzer. mit deiner diskussionseröffnung hast du ab deinem dritten satz zum einen die disk. als blog missbraucht und zum anderen einen recht miesen angriff auf eine reihe von benutzern in die welt posaunt. die anschließende diskussion war entsprechend nichts weiter als ein schlagabtausch, der auf einer artikeldisk nichts zu suchen hat. eben dagegen und entsprechend an alle diskussiosbeteiligten richtete sich mein beitrag. ich habe dich darin weder persönlich angegriffen noch überhaupt persönlich angesprochen, sondern deine einleitung kritisiert: meine worte: schon der einleitende beitrag aber suggeriert, dass es hier um wp bashing im allgemein und der hier schreibenden benutzer im besonderen geht.

zu deinem darauf folgenden miesen pa gegen mich: „(...) Aber es wäre doch mal schön, wenn Dir derlei wie „bashen“ nicht immer nur dann einfiele, wenn Linksaußen betroffen ist, sondern auch einmal dann, wenn Mitterechts so angegangen wird. Wer seine Moral nur dann entdeckt, wenn sie gegen eine Gruppe geht, der hat keine.“
der erste satz ist es eine billige unterstellung mit abgenutzten vokabaln, die nichtmal ansatzweise zutrifft. ich mische mich ab und zu und viel zu selten ein, wenn artikeldiskussionsseiten missbraucht werden und autoren angegriffen werden. da das durch dich sehr häufig der fall ist, trifft dich meine seltene einmischung überpropertional häufig.
dass das argument "andere machen das auch" kein argement ist, weißt du als jurist. dennoch sehe ich sehr wohl diesen weitverbreiteten verstoß gegen sinn und grundregeln der artikeldiskus und halte das für eines der grundprobleme der wikipedia. dass ich mich nur selten einmische, liegt daran, dass eine intervention fast immer, so wie heute, nerven- und zeitraubend ist, die ich an sich lieber in die artikelarbeit oder das rl stecke. aber von jemanden, der diese grundregeln so gründlich missachtet, muss ich mir bestimmt nicht vorwerfen lassen, in welchen fällen ich nicht interveniert habe.
zudem unterliegst du einem irrtum: ich unterscheide in der wikipedia-welt nicht zwischen rechts und links, eine derartige einteilung entspricht nicht mal ansatzweise meinem denken. ich unterscheide vor allem zwischen benutzern, die in der wp etwas sinnvolles beitragen, insbesondere gute artikelarbeit leisten und solchen, die gute autoren vergraulen. (und ja, das beurteile ich zu einem großen teil nach meiner subjektiven sicht und vorlieben, und zu einem weiteren teil nach dem edit-counter.) dass das so ist, werden dir sicherlich auch benutzer, mit denen du einen freundlicheren umgang hast, bestätigen. oder du guckst das einfach mal in meiner beitragsliste nach. (oder dies: wenn du den von dir heute mindestens zweimal gegenüber Benutzer:TJ.MD angesprochenen vorfall, der zu seiner mehrmonatigen sperrung führte, genauer anschaust: wer hat damals gegen die verunglimpfung des holocaust-begriffs interveniert, ach ja? - wobei ich jetzt aber nicht weiß, in welche "Gruppe" du TJ.MD steckst.)
und selbst wenn es so wäre, dass ich nur interveniere, wenn "linksaußen" angegriffen wird, ist das weder eine entschuldigung für deine pa's gegen von dir vermutete "linksaußen" benutzer, nocht gibt es dir die berechtigung, mich aufgrund meiner intervention zu beleidigen.

zu deinem zweiten satz: dein anwurf ist zwar haltlos, aber dennoch eine völlig inakzeptable beleidigung. nein, ich forder von dir keine entschuldigung, habe dich auch nicht auf vm gemeldet und verkneife mir hier die retourkutsche. aber: halt dich von mir fern. du kannst gerne meine beiträge inhaltlich kommentieren, wenn du anderer meinung bist. doch jeglich form von öffentlicher persönlicher ansprache, unterstellung, mutmaßung über mein denken, handeln oder meine moral steht dir nicht zu und solltest du für dich behalten.

ich schreibe dir das so ausgiebig und so weit mir möglich auch sachlich, weil ich hoffe, dass das hier die letzte berührung zwischen uns ist. du weißt, dass ich sehr wenig von dir halte, aber positiv wäre ja anzumerken, dass deine sachlich-inhaltlichen beiträge manchmal wirklich ein gewinn sein könnten, wenn du sie denn dann nicht immer mit deinen beleidigungen selbst ins abseits stellen würdest. ich rate dir oder fordere von dir, der du ansonsten nur sehr wenig zur artikelarbeit beiträgst: unterlass den missbrauch von artikeldiskussionsseiten für deine politischen blogs, persönlichen betrachtungen und beleidigungen gegen andere benutzer. --emma7stern 23:18, 23. Nov. 2011 (CET)

Meine Disk dient eigentlich nicht so sehr der Selbstdarstellung anderer, und schon gar nicht solcher, der entschieden zu widersprechen ist. Auch habe ich etwas gegen Wichtigtuer, die meinen, daß Regeln, auf die sie sich berufen, für sie nicht gälten, und gegen Bigotterie.
Daher sollst Du Antwort erhalten.
Einen PA gegen Dich habe ich nicht begangen, und Süffisanz hast Du niemandem zu verbieten. Die beiden Difflinks, die Du zu „PA“ und zu „süffisant“ hinterlassen hast, sind übrigens identisch.
Persönliche Betrachtungen möchtest Du gerne aus der Artikeldisk fernhalten. Sehr fein. Warum fällt Dir das nur bei mir ein?
Beleidigungen und Angriffe auf andere Nutzer willst Du aus der WP fernhalten. Warum nur dann, wenn ich der Verfasser der von Dir so wahrgenommenen Inhalte bin?
Soll ich Dir die „persönlichen Betrachtungen“ von TJ.MD, Gonzo, Hybscher und wie sie alle heißen, per Difflink vorlegen, damit Du anerkennst: „Jawohl, die hacken auf dem dem Freud mit mindestens derselben Intensität herum, also ist es unlauter und bigott, es nur dem einen vorzuwerfen, aber nicht dem anderen“?
Du hast übrigens zur inhaltlichen Debatte keinen Beitrag geleistet. Ich habe sie angestoßen - und mit einer Fundstelle als relevante Diskussion belegt, die übrigens mittlerweile auch von anderen Nutzern gefordert wird. Aber wie ich angegriffen werde, hast Du vielleicht nicht mitbekommen:
  • „Anstatt sich mit der NSU zu beschäftigen blögt der rechte Wikipedianer die tote RAF an. Schlimme Sache“ (Gonzo)
  • „Wollen wir wirklich zulassen dass diese kapitalistische Minderheit aus ihrer schäbigen Ecke heraus die Welt und die Wikipedia unterjocht, Freud?“ (Gonzo)
  • „Die RAF war überhaupt nicht antisemitisch. Aber das geht vierzig Jahre danach in manch' jugendlichen Schädel, der schon mit Propaganda vollgestopft ist, nicht rein.“ (TJ.MD)
  • „Freud, du offenbarst dass du entweder schon wieder nichts über die RAF oder aber nichts über die RZ weist. … Du läßt dich halt durch Wikipedia, deine Bildungsbasis, und deinen politischen Horizont täuschen.“ (Gonzo)
  • „Die [Resultate] liegen aber auf ähnlichem Niveau dessen, was ihr hier so treibt“ (TJ.MD)
  • „Der Vorwurf, dass die Mitglieder der RAF Antisemiten wären ist selbst unsachlich.“ (Gonzo) - ein ganz besonderer Geistesblitz
  • „Gisela Dachs lebt in Tel Aviv. Hauptwerk: Jüdischer Almanach. Kann man von jemandem, der sich täglich von Raketen und feigen Selbstmördern bedroht sieht, wirklich eine wissenschaftlich-neutrale Haltung erwarten?“ (Hybscher) - eine der übelsten Beiträge, der sinngemäß behauptet, daß der Jude bei der Frage nach Antisemitismus gefälligst zu schweigen habe, denn da sei er voreingenommen; was Antisemitismus ist und was nicht, hätten demnach die Nichtjuden alleine zu entscheiden!
  • „Und vor allem: Nicht mal die Juden in Deutschland fühlten sich von der RAF bedroht.. Aber halt.. das stimmt doch gar nicht.. natürlich fühlten die sich bedroht. Jaha! Sie haben es damals nur deswegen nicht gesagt, weil sie dann NOCH MEHR Angst vor der RAF hätten haben müssen! Mensch, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin! … Ach ja, Helmut Schmidt und die ganze damalige Bundesregierung bestand selbstverständlich auch aus lauter Antisemiten. Das muss so gewesen sein, weil sich ja sonst Werner Nachmann vertauensvoll an die Regierung hätte wenden köännen. Tja. Mediaén auch alle antisemitisch, ein Kartell des Schweigens und der Unterdrückung. Jetzt wissen wir natürlich auch, wer 1975 den Anschlag auf Heinz Galinski verübt hat: Die RAF! Man gut, dass wir die jüngere deutsche Geschichte jetzt voll durchschaut haben.“ (TJ.MD)
  • „Wir können es kurz machen: In den siebzigern (also zur Zeit der RAF) war das überhaupt kein Thema. Warum? - Weil es Quatsch ist. So einfach ist das.“ (TJ.MD)
  • „Ja. Ebenso ist offensichtlich, dass Israelis und Juden augewählt wurden, Geiseln zu bleiben. Mittel zum Zweck, zum politischen Zweck. Doch nicht zum Umbringen. Es ist Garnichtmalimmersoganzgut, alles durcheinanderzubringen. Der Artikel über dieses Entebbe-Dings ist ganz aufschlussreich, wird da doch auch beleuchtet, warum di gerade Juden als Geiseln genommen hatten. Deutsche Behörden damit zu erpressen, Juden umzubringen. Eigentlich ganz clever. Hat dann am Ende nicht so geklappt, weil Israel ihnen einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht hat.“ (TJ.MD) - Wäre mal interessant, diese „Logik“ auf die SS anzuwenden. Dann hätte also die SS die Juden nur deswegen getötet, weil das internationale Weltjudentum nicht mit seiner Greuelpropaganda gegen Deutschland aufhörte…
  • „Nein, eine dritte Meinung sollte von jemandem kommen, bei dem weder die Hamas noch Israel stärkere Emotionen auslösen.“ (Rabenkind)
Hast Du Dich zu diesen Ausfällen geäußert? Maßt Du Dir diesen Benutzern gegenüber die Schiedsrichterrolle an? Du bist eine Nutzerin wie Hinz und Kunz, wie Du und ich, wie jeder hier. Während ich mich wenigstens teilweise inhaltlich geäußert habe, hast Du, sofern ich nichts übersah, ausschließlich Meta-Beiträge, also unsachliche und verzichtbare Beiträge geleistet. Daß die Diskussion besser hätte geführt werden können, weiß ich auch. Aber das mir anzukreiden, geht dann doch ein wenig weit…
Du behauptest, mein Vorwurf an Dich „Aber es wäre doch mal schön, wenn Dir derlei wie „bashen“ nicht immer nur dann einfiele, wenn Linksaußen betroffen ist, sondern auch einmal dann, wenn Mitterechts so angegangen wird. Wer seine Moral nur dann entdeckt, wenn sie gegen eine Gruppe geht, der hat keine.“ sein ein PA, ein mieser sogar. Aha. Meine persönliche Ansprache an Dich ist eine unmittelbare Reaktion auf Deine persönliche Ansprache an mich. Daher liegt darin nichts vorwerfbares. Und worin besteht der (unerlaubte) Angriff? Du hast in der Diskussion keinen einzigen anderen Nutzer direkt oder identifizierbar angesprochen, sondern ausschließlich mich. Du hast keinen anderen Nutzer für Angriffe kritisiert - nur mich. Du läßt auch Ungeheuerlichkeiten in der Sache - such Dir welche aus der Liste oben aus - unwidersprochen stehen. Und dann hast Du die Chuzpe, Dich gegen den Vorwurf der Einseitigkeit zu wehren? Respekt.
Du redest davon, ich würde Autoren angreifen. Das sind das nicht alles tolle Autoren, die da angesprochen werden - denn wenn einer beispielsweise Linksterrorismus-verharmlosende Propaganda oder Relativierung betreibt, dann nenne ich das nicht in erster Linie Autorenschaft, sondern Manipulation, und spreche solchem Autor auch diesen Schutz ab, den Du hier ansprichst. Aber das ist eh irrelevant, denn Du gestehst diesen Schutz mir ja sowieso nicht zu, und das seit dem Tag, an dem ich Dein Projekt des unsinnig benannten Lemmas Zeit des Nationalsozialismus kritisierte; das nahmst Du mir wohl übel und verziehst es mir nie. Das ist natürlich nur eine Vermutung, aber sie liefert mir wenigstens eine Interpretation für Dein Verhalten, mich öffentlich maßregeln zu wollen für Dinge, über die Du kein urteilendes Wort verlierst, wenn andere sie tun.
Wer austeilt wie Du, sollte nicht so leicht die Beleidigte geben. Das wirkt larmoyant.
Du behauptest, Deine obige Einlassung sei „so weit wie möglich sachlich“ und fügst im nächsten Satz an: „du weißt, dass ich sehr wenig von dir halte“. Ich gratuliere Dir zu Deiner herausragenden Sachlichkeit! Du verkörperst sozusagen die Sachlichkeit! Du bist die Sachlichkeit selbst! Sachlicher geht’s nicht mehr!
Weitere Belege Deiner Sachlichkeit gefällig?
  • „ich nenne dich heuchler … und ich nenne dich brandstifter… “ (im Archiv meiner Disk, Dein Beitrag vom 27.04.2011 0050)
  • „du kannst einfach nicht unterscheiden“ (im Archiv meiner Disk, Dein Beitrag vom 03.06.2011 1809)
  • „dennoch weiß ich mehr über dich, als mir lieb ist“ (im Archiv meiner Disk, Dein Beitrag vom 06.06.2011 1441)
Und wie Du die gleichen Maßstäbe an Dein eigenes Verhalten und an das Verhalten Dritter anwendest, ist interessant: „auf der artikeldisku geht es um die rein sachliche verbesserung des artikels. jegliche form von persönlicher ansprache kann man einfach weglassen“ (im Archiv meiner Disk, Dein Beitrag vom 03.06.2011 1705) - nun, Du hast mich auf der Artikeldisk persönlich angesprochen, nicht wahr?
Such Dir jemand anderem zum bevormunden. Du hast hier keine Deutungshoheit und keinen Sonderauftrag. Du sprichst mich wiederholt auch in Artikeldisks ad personam an, beklagst Dich aber, wenn ich andere Nutzer anspreche - und beklagst Dich nicht, wenn Dritte mich ad personam angehen. Du beklagst Dich über einen angeblichen PA und „Süffisanz“, aber teilst selbst ordentlich aus und hast einen feindseligen Tonfall.
Das alles wäre nicht ganz so schräg, wenn Du diesen mir als selbstgerecht erscheinenden Anspruch nicht mehr vor Dir her trügest. Wir wissen doch beide voneinander, daß wir in der Betrachtung nahezu aller Themen verschiedene Ansichten haben. Auch innerhalb der WP finden wir uns bei Abstimmungen - Adminkandidaturen, BSVs, MBs - meist in verschiedenen Lagern. Du warst gegen eine Sperre von FJB, Du warst gegen eine Sperre von WSC und nicht gegen eine Speere gegen MK. Dir ist bekannt, daß die beiden erstgenannten auch wegen grober Regelverstöße im Zusammenhang mit dem Thema NS/Stürmer/Antisemitismus gesperrt worden sind, während der Dritte als engagierter Autor Antisemiten überall dort attackierte, wo er sie fand. Auch und gerade deswegen war ich für die Sperrung der beiden ersten und gegen die Sperrung des dritten. Ich kenne Deine Motive nicht und - das ist kein Lippenbekenntnis - unterstelle Dir in keiner Weise, daß Du Dein Abstimmverhalten etwa als Lob oder Kritik, aber andersherum als ich, für dieses Verhalten meintest; ich habe keinen Anlaß, Dir etwas derartiges zu unterstellen und mache deswegen klar: ich sage das nicht, ich deute es nicht an, ich suggeriere es nicht. Ich komme zum Ergebnis, daß wir derartig unterschiedlich Standpunkte vertreten, daß wir uns doch über eines einig sein sollten: Wir können nicht miteinander, jedenfalls nicht auf der persönlichen Ebene. Wir fanden auch auf der WikiConv in Nürnberg nicht wirklich zu einem Gespräch. Warum lassen wir es nicht? -- Freud DISK 07:20, 24. Nov. 2011 (CET)

Lieber Emma, lieber Freud, nicht jeder muss mit jedem können, aber das hier ist schon traurig zu lesen. Meine Erfahrung ist, dass man sich besser versteht, wenn man sich nicht nur als vermeintlich gegnerischen Account, sondern auch als Mensch kennenlernt. Andererseits ist natürlich die Verbitterung um so größer, wenn man diejenige oder denjenigen tatsächlich persönlich getroffen hat und die Beleidigungen dann trotzdem weitergehen: Wer seine Moral nur dann entdeckt, wenn sie gegen eine Gruppe geht, der hat keine. Das ist ein Spruch, Freud, den Du vielleicht in politischen Sonntagsreden im Bierzelt erfolgreich plazieren kannst, aber nicht gegen Kolleginnen und Kollegen zur Anwendung bringen solltest, mit denen Du noch zusammenarbeiten willst. Zu Deinen Gunsten nehme ich an, dass Dir die Tragweite dieses Satzes nicht voll bewusst war. Emma hat das - durchaus nachvollziehbar - anders bewertet und Dir daraufhin, weil ihr offensichtlich der Kragen geplatzt ist, ins Stammbuch geschrieben, dass sie sehr wenig von Dir halten würde. Sicher auch sehr verletzend, und womöglich nicht einmal zutreffend. Aber was erwartest Du? Dass sie sich von Dir übelst beleidigen lässt und endlich zugibt, ein unmoralischer Mensch zu sein? - Wie auch immer, Du wiederum nimmst ihre Erwiderung zum Anlass, hier eine Reihe tatsächlich oder vermeintlich antisemitischer Äußerungen aufzulisten, die Emma nicht sofort energisch zurückgewiesen hätte - was Du ihr erneut zum persönlichen Vorwurf machst und ihr damit indirekt unterstellst, die dort geäußerten Meinungen zu teilen! Ist nach Deiner Ansicht jeder Kollege ein Antisemit, der auf die betreffende Einträge nicht reagiert hat? Ich habe auch nicht reagiert, weil ich diese entweder gar nicht kannte oder zu spät gesehen habe oder anders werte als Du (beispielsweise halte ich die RAF nicht insgesamt für antisemitisch, auch wenn ich bei einzelnen Aktionen starke antisemitische Tendenzen erkenne und einzelne Mitglieder sicher ausgemachte Antisemiten waren und sind). Du weißt aber sehr wohl, dass ich mich an anderer Stelle mit solchen Äußerungen, unabhängig davon, aus welchem vermeintlichen "Lager" sie kommen, sehr kritisch auseinandergesetzt habe, gerade bei Sprüchen aus der Kategorie: "Hamas und Juden sollten als persönlich Betroffene zum Thema schweigen." Und Du weißt, dass das auch für Emma gilt, die von Dir angegriffene Kollegin, die ein sehr entwickeltes Gespür für falsche Untertöne hat. Bitte mache Dir über die Konsequenzen Deiner Hämmer mehr Gedanken. Das ist hier nicht der Bundestag und auch nicht irgendeine bayerische Gemeinderatssitzung, wo gewinnt, wer am meisten Holz schlägt. Wenn es Dir reicht, von ein paar vermeintlichen politischen Gesinnungsgenossen mit dem allfälligem wohlfeilen Bierzelt-Beifall bedacht zu werden und Dir rein menschlich sonst eher alles am Arsch vorbeigeht, dann ist es eine gute Idee, so weiterzumachen. Das glaube und hoffe ich aber nicht. Ich möchte Euch beide dringend bitten, auf gegenseitige tiefe persönliche Verletzungen zu verzichten, die hat keiner von Euch verdient. Traurige Grüße an Euch beide, --JosFritz 08:58, 24. Nov. 2011 (CET)

Abgesehen von Deinen falschen Vorurteilen, wie es in bayerischen Gemeinderatssitzungen zugeht, und abgesehen von kleineren Dingen, die detailliert aufzudröseln weder dringlich noch nützlich wäre, kann ich zu Deiner Stellungnahme sagen: Danke, daß Du sie abgegeben hast. Auch dort, wo sie meine Meinung nicht teilt, ist sie eine gut vertretbare Meinungsäußerung, die jedenfalls zu respektieren ist. -- Freud DISK 09:34, 24. Nov. 2011 (CET)
Das weißt Du sicher besser, eine bayerische Gemeinderatssitzung habe ich noch nie erlebt, mit Bundestagsdebatten sind die sicher nur begrenzt vergleichbar. Vielleicht geht es da mitunter sogar vorbildlich zu, wenn Publikum und Kameras fehlen? Bei Gelegenheit würde mich das sehr interessieren. Ich kenne nur einige Freiburger Sitzungsprotokolle, die rein menschlich durchaus Grenzwertiges und klar Indiskutables bezeugen, aber wir haben hier in Freiburg mit Pöbel-Salomon auch einen Sonderfall am Start. --JosFritz 09:51, 24. Nov. 2011 (CET)
Es gibt hier im Nürnberger Stadtrat (abgesehen von einem braunen „Herrn“, der konsequent ignoriert wird) in den drei großen Fraktionen jeweils ein Mitglied, das ich als streitlüstern bezeichnen würde. Ansonsten benimmt man sich ordentlich. Unser aller König OB Maly mag Heftigkeit nämlich gar nicht, das verdürbe ihm den Appetit… -- Freud DISK 09:56, 24. Nov. 2011 (CET)
Klingt ja fast kölsch... ;) --JosFritz 10:06, 24. Nov. 2011 (CET) OMG, der Maly-Artikel ist ja noch grottiger als das Salomon-Zäpfchen, das ich allerdings schon seit Monaten nicht mehr gelesen habe. --JosFritz 10:19, 24. Nov. 2011 (CET)

Terror & Moral

Moin! Magst Du mir dies hier: Es ist etwas anderes, wenn jemand, der einer willkürlich definierten Gruppe angehört, rechtsstaatswidrig unterdrückt wird, als wenn jemand, der staatliche Repression im rechtsstaatlich unbedenklichen Umfang aufgrund selbstgewählten, eigenen, rechtsstaatlich unerlaubten Verhaltens erfährt, zu Terrorismus greift. mal etwas genauer erklären? Gruß, S3r0 14:30, 25. Nov. 2011 (CET)

Gern.
Rechtsstaatlichkeit: Da jeder Staat Repression ausübt, ist das Entscheidende nicht, ob der Bürger Repression erfährt, sondern ob diese Repression nach rechtsstaatlich ordentlichen Kriterien geübt wird. Bsp.: X findet es toll, Omas zu verprügeln. Polizist (= Staat) kommt daher und verhindert das, notfalls durch repressive Gewalt = rechtsstaatlich ok. Gegenbeispiel: Im März 1937 geht Y an der Münchner Feldherrnhalle vorbei und hebt den rechten Arm nicht, wie es der Staat per Verordnung von ihm verlangt, zur „Ehrung“ der dort geehrten „Blutzeugen“ des 9.11.23; es kommt ein Mann der SS-„Ehrenwache“ daher und zwingt ihn, den Arm zu heben = nicht-rechtsstaatliche Repression. Lehre: es kommt darauf an, ob die staatliche Repression rechtsstaatlichen Regeln entspricht oder nicht.
Willkürlich definierte Gruppe - selbstgewähltes Verhalten: Wenn ein Staat verkündet, alle Linkshänder seien mit Repressionen zu belegen, dann ist das nicht vom Verhalten des Einzelnen abhängig, und deswegen ein Willkürakt. Wenn der Staat verkündet, das Verhalten A wird mit Repressionen belegt, dann kann der Bürger grundsätzlich wählen, ob er das Verhalten A ausübt oder nicht.
Wenn letztere Verhaltensweise nach rechtsstaatlich ordentlichen Kriterien verboten ist - wie etwa das Verprügeln von Omas -, dann ist das etwas anderes als das willkürliche Verbot eines Verhaltens - beispielsweise: sich am Kopf zu kratzen (Willkür und Rechtsstaat sind zwei unvereinbare Begriffe).
Je mehr der Unrechtsmerkmale sich kumulieren, um so mehr Handlungen gegen den Staat sind - auch durchs Widerstandsrecht des GG - gedeckt. Stellt also der Staat entgegen den Grundsätzen des Rechtsstaats (1) eine willkürlich gewählte Gruppe (2) unabhängig vom individuellen Verhalten (3) unter eine willkürliche, unverhältnismäßige und mit den Grundsätzen des Rechtsstaats unvereinbare Repression (4) und steht eine unabhängige und rechtsstaatliche Justiz nicht zur Verfügung (5), dann sind sicherlich schwerste Widerstandshandlungen vertretbar. Sind nur vier, drei, zwei oder einer dieser Faktoren gegeben, dann ist das Widerstandsrecht entsprechend schwächer ausgeprägt. So kann sicherlich niemand, dem - beispielhaft - aufgrund Beamtenwillkür eine Baugenehmgiung versagt worden ist, das Bundeskanzleramt samt der Menschen darin in die Luft sprengen und sich anschließend auf sein Widerstandsrecht berufen.
Es geht ums Gewichten. In Europa haben wir sicher seit 1945 keinen Staat, der alle hier genannten (und möglicherweise unvollständigen) Unrechtskriterien zur Gänze erfüllt. Gegen den NS-Staat waren, spätestens seit 1935, sicherlich schwerste Maßnahmen gegen das Unrechtsregime mE rechtlich vertretbar. Gegen unseren Staat, der in allen Kriterien rechtsstaatlich ordentlich ist, ist keine materiell illegale Widerstandshandlung rechtlich vertretbar.
Ist Deine Frage beantwortet?
-- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 14:51, 25. Nov. 2011 (CET)
...seit 1945 nicht mehr? Ähem. Franco? Griechische Militärjunta? --JosFritz 15:19, 25. Nov. 2011 (CET)
Du hast die DDR vergessen, wie? Nein, stimmt aber nicht: (a) alle fünf Kriterien (b) zur Gänze - das trifft nicht mal auf Mussolinis Italien bis August 43 zu (auf die Republic von Saló hingegen schon). Es gibt auch bei Unrechtsstaaten Abstufungen. Damit will ich gewiß nicht Franco-Spanien oder gewissen Phasen Griechenlands oder die DDR zu halben Rechtsstaaten erklären oder zu Staaten, gegen die man sich gar nicht hätte zur Wehr setzen dürfen - damit stelle ich nur klar: sie waren Unrechtsstaaten in anderem Ausmaß, als es NS-Deutschland war. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 15:23, 25. Nov. 2011 (CET)
Mich würde interessieren, ob du die soziopolitische BRD von '45 bis ... sagen wir ... '75 mit der heutigen gleichsetzt? Auch wird mir im Hinblick auf zivilen Protest etwa gegen die Persilscheine nicht ganz klar, welche Handlungsperspektiven du sähest. Was ist mit so etwas wie Castor-Transporten? Störmaßnahmen sind da mitunter illegal; und kein gesundes Mittel zivilen Ungehorsams in einer rein moralischen Betrachtung? Und was um Himmels Willen ist nun eigentlich ein "rechtsstaatlich unbedenklicher Umfang"; und für was kann er ein Maß sein? S3r0 16:13, 25. Nov. 2011 (CET)
Die BRD von 1949 bis heute ist selbstverständlich ein Staat. Die Zeiten änderten sich, aber die Grundlagen blieben, sich weiter entwickelnd, gleich - insbesondere das GG.
Demonstrationen (Castor) finden im Rahmen des Rechts erlaubt, darüber hinaus unerlaubt statt. Gewalttätige Maßnahmen - dazu gehört auch passive Gewalt - gegen rechtmäßige Maßnahmen sind selbstredend eine Nötigung und damit strafbar. Im Rechtsstaat (mit allen erlaubten Mitteln, Castor-Transporte zu verhindern: Verwaltungsgerichte, andere politische Entscheidungen durch Teilnahme an Wahlen etc.) ist es grundsätzlich kaum möglich, gegen den Staat mit unerlaubten Mitteln vorzugehen und sich dabei zugleich auf irgendein höheres Recht zu berufen; schließlich wurden die Entscheidungen, die den Castor-Transporten zugrunde liegen, von einem demokratisch gewählten Bundestag, von vor Verwaltungsgerichten zu zitierenden Verwaltungen etc. getroffen; sie entsprechen daher dem demokratisch legitimierten Willen der Politik und den rechtsstaatlichen Anforderungen an die Verwaltung. Gegen Castor-Transporte ist es daher natürlich erlaubt, im Rahmen des Rechts zu demonstrieren, und natürlich ist es nicht erlaubt, mit unerlaubten Mittel zu demonstrieren.
Natürlich gilt auch zuweilen die Macht des Faktischen. Wenn eine ganze Gesellschaft wie die bundesdeutsche bis in die Mitte der 60er hinein vom NS-Unrecht und den Nachwirkungen in die Gegenwart hinein nichts hören will (für die DDR galt dies bis 1989), dann muß man eben störrisch werden - und darf das auch. Hier kann man feststellen, daß Staat und Justiz rechtsstaatlichen Anforderungen nicht gerecht wurden, (4) und (5) der obigen Aufzählung, und deswegen sind gewisse (leichtere) Verstöße gegen Recht und Gesetz natürlich vertretbar, schwere Verstöße - insbesondere Straftaten gegen das Leben - natürlich nicht. Es gibt keinen 100 % sauberen Rechtsstaat und keinen 100 % Unrechtsstaat - deswegen kann man auch nicht sagen, daß in jenem Staat niemals irgendein unerlaubtes Handeln vertretbar wäre oder in jenem Staat jedwedes unerlaubte Handeln vertretbar wäre, sondern immer nur in Abstufungen vorgehen. So hätte man zB den NS-Staat mittels einer richtig platzierten Bombe vielleicht früher enden lassen können - aber nicht etwa dadurch, daß man in Nürnberg schwarz mit der Straßenbahn gefahren, in Lübeck eine Frau vergewaltigt oder in Berlin seinen Nachbarn beleidigt. Ich verliere mich gerade in Details, bitte aber um guten Willen - ich muß mich langsam für einen größeren Abend fertigmachen, und beim Versuch, schnell zu schreiben, schrieb ich zwar viel, aber nicht sehr stringent. Vielleicht ist doch deutlich geworden, was ich auf die Frage zu antworten habe. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 17:06, 25. Nov. 2011 (CET)
So, frisch gebadet, im gestärkten Hemd und schon halb im Frack noch der Versuch, das abzurunden: Legitim - zB durchs Widerstandsrecht - sind unerlaubte Handlungen nach ähnlichen Kriterien wie denen der Notwehr. Im Wesentlichen heißt das: es muß ein unerlaubter Angriff auf ein relevantes Rechtsgut durch den Staat oder durch Dritte bei gleichzeitiger staatlicher Untätigkeit aktuell vorliegen oder akut bevorstehen, das unerlaubte Mittel muß geeignet sein, den Angriff abzuwehren oder seine Folgen zu verringern (was nicht nur un-, sondern auch mittelbar erfüllt werden kann), das unerlaubte Mittel darf nicht exzessiv, sondern muß verhältnismäßig sein - das sind so die Eckpunkte, die Verhalten, das Tatbestandsmerkmale von Strafgesetzen erfüllt, rechtfertigen. Dazu muß man wissen: strafrechtlich haben wir einen Dreifachschritt.
  • Erfüllung des Tatbestandes (Objektiv: Erfüllen der Merkmale einer Strafrechtsvorschrift; Subjektiv: Vorliegen des Vorsatzes)
  • Rechtswidrigkeit des Handelns (Ein Rechtfertigungsgrund: Notwehr)
  • Schuld (Ein Entschuldigungsgrund: Notstand, Notwehrexzeß)
Man muß also in einer durch einen rechtsstaatswidrig handelnden Staat für sich oder einen Dritten eine Rechtsbeeinträchtigung wahrnehmen, um sich gegen diese zur Wehr setzen zu dürfen und sich dann auf das Widerstandsrecht zu berufen. Natürlich sind die Hürden dafür sehr hoch, und es ist zunächst einmal darauf zu achten, daß sich der Widerstand übende Mensch selbst vor allem an die Regeln von Demokratie und Rechtsstaat hält. Ach, ist das alles kompliziert. So, nun wird die Abendgarderobe vollendet und dann geht’s los. Danke für die Geduld. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 18:26, 25. Nov. 2011 (CET)
Ob das kompliziert ist, sei mal dahingestellt. Ich frage mich, was ich anstelle von "soziopolitischer BRD" hätte schreiben sollen. Natürlich sind wir in puncto Rechtsform derselbe Staat (meiner naiven Auffassung nach zumindest). Aber es geht doch gar nicht um die Rechtsform. 'Auf dem Papier' mag das ja alles so stimmen. Aber ich habe meine Zweifel, dass unsere Normen und Gesetze mit der gleichen Geschwindigkeit evolvieren, wie die Gesellschaft. Und auch das sei dahingestellt. Was mich am Ende wirklich interessiert, ist das, was Du auf der RAFdisk mit "Abstufungen" gemeint hast. Wo genau liegen die auf einer möglichst... moralphilosophischen Ebene. Ich sehe nämlich nur folgende Abstufungen: Gewalt angewendet - ja/nein? Gegen Dinge - ja/nein? Gegen Menschen - ja/nein? Und in meiner kleinen Welt halte ich es wie Ghandi: Gewalt kann ein Mittel sein - aber selbstverständlich niemals gegen Menschen. Ich frage mich, wie wir heute reagieren würden, wenn Menschen eines Kalibers wie Schleyer oder Globke usw usf entscheidenste Strippen ziehen würden. Das möge formalrechtlich noch so legitim sein, aber wie kann man das akzeptieren? Mal ganz abgesehen von Rechtsbeugung, wie sie auch heute noch vorkommt (da gibt es ja nun genug Beispiele, der kleine Barnabas Schill kommt mir als Erster in den Sinn). Da fällt mir am Ende nur scharfer ziviler Ungehorsam ein, demokratische Mobilisierung Vieler, Transparenz schaffen, u.U. sanktioniert werden. Wie z.B. würde in Deinen Augen - mal ganz pragmatisch - ein Vergleich zwischen Irgun und RAF ausfallen? S3r0 13:23, 26. Nov. 2011 (CET)

Palästinensische Terroranschläge in Österreich

[75] bzw. Palästinensische Terroranschläge in Österreich. Bitte mal anschauen! mfg --הגאנקhagenk Diskussion 02:50, 25. Nov. 2011 (CET)

Mönsch, ein bissi weniger politisches Argumentieren und etwas mehr Abstand von der publizistisches Wirkung, hin zu den Gründen des Publizierens… absichtsvoll weich- und hartgespült wird an anderen Flüssen. Wenn so entschieden würde, sollten wir die Löschentscheide vielleicht doch lieber Infratest dimap & Co. überlassen ;-) Gruß und schöne Tage, ggis 02:59, 2. Dez. 2011 (CET)

N'abend.

Ich schaue gerade 3sat. Eben erzählte eine Mutter, dass man ihr gesagt hatte, dass man "sowas" besser in Heimen aufziehen sollte. Magst Du nicht mal an dieser Stelle forschen, immerhin war das andere "Programm" gerade erst 15 Jahre vorher zwangsbeendet worden? MfG, 176.0.88.1 23:22, 29. Nov. 2011 (CET)

Hamas

Guten Abend, wäre schön, wenn Du Dich morgen noch einmal bei Hamas äußern könntest, aber bitte so sachlich wie möglich... ;) Grüße, --JosFritz 23:58, 29. Nov. 2011 (CET)

Volk oder nicht Volk

Du schriebst irgendwo, die Palästinenser seien kein Volk. Das hat mich neugierig gemacht. Warum meinst du das? Gruß --Koenraad Diskussion 05:33, 3. Dez. 2011 (CET)

In Kurzfassung hier meine Sicht dazu: Die Palästinenser sind in Stämmen / Großfamilien / Clans organisiert; dieser Bezugspunkt ist (mit Ausnahme des Israel-Konflikts) für die Identität der relevantere. In viele Jahrhunderten, in denen eine Staatenbildung möglich gewesen wäre, wurde sie nicht vollzogen - meiner Meinung nach auch deswegen. Auch die Nichtannahme des UN-Doppelstaatengründungsbeschlusses hat mE damit zu tun.
Sie können sicher ein Volk werden, das ist klar.
Und ob die Juden eines sind - na, heute sicherlich nicht mehr. Auch wenn’s dem anderen Nutzer wohl eher ums Provozieren ging: je nach Kontext ist Jüdischsein entweder etwas Religiöses oder etwas aus dem Bereich kultureller Hintergrund, aber sonst ja wohl nichts. Außer also in historischen Texten sind auch die Juden natürlich kein Volk.
Sicht verständlich gemacht? -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 07:23, 3. Dez. 2011 (CET)

Es geht nicht um Staatsvolk. Meine Meinung: Ein Volk ist eine imaginäre Angelegenheit, ein Konstrukt. Geteilt werden z.B. Abstammungsmythen, Sprache, Verbundenheit zu einem Gebiet, ein Gefühl der Solidarität oder Zusammengehörigkeit. Ein Volk ist keine objektive, konsistente und abgrenzbare Abstammungsgemeinschaft. Und ganz wichtig: Ein Volk entsteht nur in der Selbstwahrnehmung. Sobald die Palästinenser sich als Volk begreifen, sind sie eins. --Koenraad Diskussion 07:55, 3. Dez. 2011 (CET)

Ich sagte doch gar nicht, daß es um Staatsvolk ginge. Zum einen hast Du recht: Volk ist etwas Imaginäres. Zumindest eine Binnensicht „Wir sind ein Volk“ muß aber wohl vorliegen; das aber sehe ich bei den Palästinensern zwar sicherlich im Kommen, aber als durchaus noch nicht gegeben an. Die Außensicht „Die sind ein Volk“ reicht jedenfalls vorne und hinten nicht aus: die Germanen waren kein Volk, sondern ein schwer entwirrbares Kuddelmuddel verschiedener Stämme, die sich selbst keineswegs als ein Volk ansahen; gleiches gilt für die Sachsen (die, mit denen es Karl zu tun hatte): in der Binnensicht kein Volk, in der Außensicht Karls aber mindestens so etwas ähnliches - was die Sicht der Historiker, warum es nach einem erzwungenen Friedensschluß mit „den Sachsen“ lange Zeit umgehend einen erneuten Sachsenaufstand gab, begründet: den Frieden schlossen eben die Sachsen X, den Aufstand machten dann die Sachsen Y - auch deswegen, weil Y sich an der Friedens der X nicht gebunden sah. So ähnlich sehe ich die Palästinenser, wobei es natürlich eine Tendenz hin zum Volk, also zum identitätsstiftenden Wir gibt. Die Palästinenser haben sicherlich mehrheitlich eine nach außen gerichtete Identität, die insbesondere durch den Konflikt mit Israel begründet ist - daß ich den aus palästinensischer Sicht für völlig verfehlt halte, ist vielleicht klar; der natürliche Gegner der Palästinenser ist mE nicht Israel, sondern eher die archaischen, atavistischen Strukturen innerhalb der Palästinenser. Ein Vorwärtskommen ist dort für Männer nur innerhalb der Clanstrukturen möglich, für Frauen überhaupt nicht. Es ist nicht die dämlichste Idee zur Behebung des Nahostkonflikts einen Beitrag zu leisten, indem Israel allen palästinensischen Frauen die Uni ermöglichen würde. Dadurch würde eine Gruppe gebildeter Palästinenser heranwachsen, die höhere Ansprüche an den eigenen „Staat“ stellen, als daß die Clanchefs sich maßlos bereichern, sich um die eigene Bevölkerung nicht kümmern und die eigenen Probleme konsequent dadurch kaschieren, daß sie einen Konflikt mit einem „Feind“ schüren. Es ist kaum zu bestreiten, daß es längst einen palästinensichen Staat geben könnte, wenn nicht von Seiten der Palästinenser drei absurde Forderungen konsequent aufrechterhalten würden: das sogenannte Rückkehrrecht (wobei zu beachten ist, daß viele Palästinenser Israel nicht verlassen mußten, sondern von kriegführenden arabischen Staaten aufgefordert wurden, Israel zu verlassen, damit ihre Angriffstruppen leichteres Spiel haben - nun ja, da fällt es mir schwer, einem, der freiwillig ging, ein Rückkehrrecht zuzugestehen - insbesondere, weil es natürlich mit dem Impetus der demographischen Wirkung gefordert wird), die Frage nach Jerusalem (die keineswegs einfach ist) und das Beenden der aktiven Ausführung oder begünstigenden Duldung von Terormaßnahmen gegen den Staat Israel und dessen Bevölkerung. Deswegen erachte ich den Konflikt als teilweise künstlich. Ich bezweifle auch, daß die führenden Palästinenser daran und an einer Staatsgründung ein ernsthaftes Interesse haben; ihre Macht würde geringer werden, ihre Bereicherungsmöglichkeiten an den vielen Milliarden, die jährlich auch und gerade aus der EU fließen, würden nachlassen: die führende Schicht hat von einer Staatsgründung wenig zu erwarten, also wird sie nicht wirklich betrieben, sondern durch das Hochhalten unrealistischer Maximalforderungen wird genau das, was man als vernünftiges Interesse der Palästinenser bezeichnen könnte, nicht realisiert - schlimmer, es wird unrealisierbar gemacht. Es erinnert mich sehr häufig an das Verhalten Konrad Henleins und der SDP: das wörtliche Zitat müßte ich nachschlagen, aber der Auftrag aus Berlin an Henlein lautete, daß er im Namen der Sudetendeutschen immer solche Forderungen stelle müsse, daß Prag sie nicht erfüllen könne, und wenn Prag einzulenken drohe, dann müsse er seine Forderungen erhöhen. Denn: Ziel Berlins war nicht die Lösung eines auch (auch! Nicht: nur) selbstgeschaffenen Problems, das Ziel war die immerwährende Krise, mittels derer man Europa erpressen und jederzeit einen Krieg beginnen könne. Ich unterstelle nun nicht, daß es einen Menschen oder eine Gruppe bei den Palästinensern gibt, die dies gezielt umsetzt, aber ich denke, daß es das ist, was mehr oder weniger unorganisiert geschieht. Das aber spricht mE ebenfalls gegen den Begriff Volk, denn dieses ist auch eine Interessensgemeinschaft zum eigenen Nutzen; und ich vermag nicht zu erkennen, daß es ein Volk der Palästinenser gäbe, das sich zielorientiert zum eigenen Vorteil verhielte. Uff, viele Worte, sicherlich vieles, was nicht von allen hier geteilt wird, aber ich wollte der Frage nicht ausweichen.
Kurzes Fazit: noch kein Volk, sondern eine Ansammlung von Clans und Gruppen, aber auf dem Weg zum Volk. Hoffentlich war die Gedankenführung nachvollziehbar. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 09:47, 3. Dez. 2011 (CET)

Ich kann keine Gründe bei dir erkennen, die es rechtfertigen, den Palästinensern die ethnische Identität abzusprechen. Zielorientiertheit ist kein Maßstab und die Eigenwahrnehmung als Volk ist zweifellos gegeben. Das darf ich (und ich habe Arabisch studiert) jedenfalls festhalten. Aber ich will und wollte dich nicht überzeugen, sondern lediglich die Gründe erfahren. Gruß --Koenraad Diskussion 10:02, 3. Dez. 2011 (CET)

Moment - ich spreche ihnen nicht die ethnische (Gruppen-) Identität ab. Meine Beispiele oben („Germanen“ zur Zeitenwende, „Sachsen“ im 8. Jhdt., gerne auch: „Deutsche“ in der ersten Hälfte des 19. Jhdt.) bestreiten die ethnische Identität dieser Gruppen nicht und daher ist es auch nicht richtig, mir eine Analogie zu den Palästinensern zu unterstellen oder hineinzuinterpretieren. Eine ethnische Identität ist jedenfalls ein Minus zu „Volk“; zum einen ist ethnische Identität weitaus normativer als „Volk“ das sein kann. Die Definition, die bei uns unter Volk steht, wäre so auch eins zu eins auf die Anhängerschaft des 1. FC Nürnberg anwendbar: „Großgruppe von Menschen derselben Ethnie mit gleicher Sprache, Kultur“ (und wenn Dir die Gruppe nicht groß genug ist, dann ersetze FCN durch FC Bayern München). Die Palästinenser in Gaza und Westbank (um diesen neulich als Propagandabegriff bezeichneten Terminus mal zu gebrauchen) sind, wenn ich’s richtig im Kopf habe, weit davon entfernt, den Großteil der Palästinenser zu stellen; die meisten Palästinenser leben ja wohl in Jordanien (womit an sich schon ein Palästinenstaat besteht, aber lassen wir das…). Jedenfalls: ethnische Identität ja, aber die alleine reicht mE für „Volk“ nicht aus. Ob das eine wissenschaftlich unhaltbare Sicht ist, weiß ich nicht, aber die Definition am Ende des ersten Absatzes in Volk kommt mir doch arg unzureichend vor. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 10:16, 3. Dez. 2011 (CET)

Volk ist nur ein allgemeinsprachlicher Begriff mit einem weiteren Bedeutungsfeld als ethnische Identität. Analogien von Fangruppen, Germanen mit Palästinensern usw. hinken. Oben habe ich dir eine recht schlüssige Definition einer ethnischen Identität hingeschrieben. Naja egal. Gruß --Koenraad Diskussion 12:05, 3. Dez. 2011 (CET)

Jede Analogie hinkt, das muß sie ja. Sie dient dem Aufzeigen ähnlicher oder vergleichbarer Aspekte. Ähnlichlichkeiten bzw. Ansätze für einen Vergleich sehe ich, was den Begriff „Volk“ angeht, zwischen Germanen, Sachsen, Deutschen (zu den genannten Zeitpunkten, wohlgemerkt) und Palästinensern durchaus.
In einem Punkt hast Du mich aber dermaßen falsch verstanden, daß ich überrascht bin und mich frage, wie ein derartiges Mißverständnis entstehen kann. Ich verglich ausdrücklich nicht die Palästinenser (oder jede andere ethnische Gruppe) mit der Anhängerschaft des 1. FCN; vielmehr stellte ich klar, daß die WP-Definition von „Volk“ zu unspezifisch sei, weil man unter sie auch die Anhängerschaft des Clubs subsumieren könnte. Ich sagte also so ziemlich das Gegenteil dessen, was Du mir hier entgegenhältst. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 12:44, 3. Dez. 2011 (CET)

Okay sorry --Koenraad Diskussion 13:29, 3. Dez. 2011 (CET)

Franzelmann

Hallo, ist das nicht knuffig ;-) (gerade erst gesehen)? Gruß --Anti68er20px 15:27, 8. Dez. 2011 (CET)

Danke… Schreibt sich hier einer Selbstlob? -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 15:55, 8. Dez. 2011 (CET)
Der schöne Klaus? Glaube ich nicht, zu schräg. --Anti68er20px 16:31, 8. Dez. 2011 (CET)
Das verstehe ich nicht… Wer ist der schöne Klaus? Ich kenne nur den schönen Consul. Ich dachte, hier spräche ein FJB-Wiedergänger seiner früheren Daseinsform ein Lob aus. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 20:13, 8. Dez. 2011 (CET)
Benutzer:Clodius pulcher, der unfreiwillige Gastgeber, dem die Stinksocke Honig ums .. schmierte. Übrigens, das lässt aufhorchen: „Pöbelt zu viel herum, um hier einen Willen zur Besserung zu erkennen“ gilt drei Monate nach seiner Sperre wegen Todesphantasie und zahlreicher Hetzkampagnen als einziger Grund, seine Socken lahmzulegen. --Anti68er20px 22:02, 8. Dez. 2011 (CET)
Ja, das fiel mir auch auf, und zwar unangenehm. Hoffentlich eine Einzelmeinung. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 22:11, 8. Dez. 2011 (CET)

Guten Abend

Respekt für Dein differenziertes Votum in der Causa TJ.MD, Grüße, --JosFritz 20:02, 8. Dez. 2011 (CET)

Danke. Das mit der Libertas Bavariae ist doch wirklich erstaunlich. Mal gucken, ob Weihnachten Zeit ist. Dein Entfernen des TJ.-MD-Textes in Ehren, aber natürlich hatte ich den Edit schon gesehen (und absichtlich reaktionslos gelassen). Die Welt ist sehr, sehr bunt. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 20:22, 8. Dez. 2011 (CET)
Ich wollte Dir nicht ins Konzept pfuschen und habe nur, sicher etwas vorwitzig, die Maßstäbe meiner eigenen Seite angewandt. Außerdem bricht bei mir ab und an auch der Paternalismus durch, wenn ich den Eindruck habe, jmd. vor sich selbst schützen zu müssen, der vorübergehend womöglich situationsbedingt etwas derangiert ist. Das hat mit meiner konservativen Früh-Sozialisation zu tun... ;) Mea culpa. --JosFritz 20:53, 8. Dez. 2011 (CET)
texte wie hier deuten auf keine stattgefundene sozialisation hin. und tragen nicht zum frieden zwischen religionen und menschen bei. ich will den scheißdreck von dem typen nicht mehr lesen. --Fröhlicher Türke 21:00, 8. Dez. 2011 (CET)
Hinsichtlich der Sozialisation muss ich widersprechen. Das ist ein wertfreier Begriff. Sozialisation findet im Assozialen-Milieu ebenso statt wie in Akademikerfamilien. Scheißdreck von fremden Seiten sollte man nur im Einverständnis mit dem Inhaber entfernen. Wenn wir beide das gegenseitig machen, funktioniert das, aber ansonsten hat Freud schon recht, dass er das zunächst mal selbst regeln sollte. --JosFritz 21:07, 8. Dez. 2011 (CET)
Ich würds jetzt nicht mehr so ernst nehmen, egal wie man zu TJ.MD steht, so ein Verfahren in der eigenen Haut mitzuerleben, ist ziemlich belastend. E(emphatisches)GF. --Belladonna 21:12, 8. Dez. 2011 (CET)
Belladonna, das wäre für Dich belastend, oder für mich. Aber für TJ.MD? Ich denke nicht, daß dem so ist. Er zeigt uns allen doch so gerne und so intensiv, wie sehr wir ihm am Allerwertesten vorbeigehen - er verhält sich wirklich nach der Devise, daß er kein Mitglied in einem Club sein möchte, der solche Typen wie ihn aufnimmt. Ich habe auch meine Stimme von „unbeschränkt“ auf „drei Monate“ nicht etwa aus irgendeinem Gefühl für TJ.MD geändert, sondern weil ich es geschafft habe, meine Gefühle für ihn aus meinem Abstimmverhalten zu verbannen.
JF: Das war gar keine Kritik an Deinem Revert.
FT: +1, ich auch nicht mehr. Aber es ist und bleibt eben ein Unterschied, ob einer - das ist eben für mich eine der übelsten Aktivitäten in der WP - Artikel und Regeln in der WP zugunsten eines POV systematisch, orchestriert und organisiert verändern will (und so habe ich zwei in letzter Zeit gesperrte Nutzer wahrgenommen), oder ob man lediglich nervt, Zeit raubt, unflätig ist, den Mangel an Kinderstube und teamfähiger Sozialisation allen laut ins Gesicht brüllt und dergleichen. Ersteres ist ein Verhalten, das - siehe des WP-Bosses Handeln heute - unbedingt und rigoros zum endgültigen Ausschluß führen muß, während letzteres dazu irgendwann führen kann. Übrigens: Er wird nach dem BSV, wenn es mit einer befristeten Sperre endet, entweder lernen oder nicht, dann aber entfernt werden. Wir werden das ja erleben. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 22:20, 8. Dez. 2011 (CET)
quidquid agis, prudenter agas et respice finem.--Fröhlicher Türke 22:25, 8. Dez. 2011 (CET)
He! Das ist einer meiner allerliebsten Sprüche! -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 22:39, 8. Dez. 2011 (CET)
&Freud: jeder verarbeitet das anders. Ich kann mir beim besten Willen mit meiner ganzen Lebenserfahrung nicht vorstellen, dass so ein Verfahren jemandem, der hier in welcher Form auch immer beigetragen hat, sonstwo vorbeigeht. Es ist schlichtweg (oft) ein Nein von der Mehrheit zu dem, was man aus den Möglichkeiten, die hier geboten werden, gemacht hat. --Belladonna 22:56, 8. Dez. 2011 (CET)
Das wäre meines Erachtens die einzige Chance für TJ.MD, einer (längeren) Sperre zu entgehen: ein klares Zeichen, daß das, was hier geschieht, etwas ist, was er nicht will. Ich habe nur ein BSV miterlebt, in dem derjenige, um den es ging, meiner Meinung nach den Standpunkt einnahm, daß er hier mitarbeiten will und man ihn nicht ließ: MK. Alle anderen BSVs waren eine Art virtueller SBC. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 23:04, 8. Dez. 2011 (CET)

Hat sich nun alles erledigt. Durch seine neuesten Ausfälle („SA“, „Halbspasten“, „Führerstand / Güterwaggon“) ist dieser Zeitgenosse nicht mehr zu erdulden. Kurz und knapp: der gehört ausgeschlossen. Dauerhaft, endgültig, unwiderruflich. Von mir aus auch gerne mit zusätzlicher damnatio memoriae. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 02:56, 10. Dez. 2011 (CET)

Ich bin eigentlich gegen Dauersperren, aber die letzten Ausfälle sind sowas von übel, dass auch ich nur Dauerausschluss befürworten kann - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 04:11, 10. Dez. 2011 (CET)

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (10:40, 10. Dez. 2011 (CET)) IP 46.115.22.236 (Benutzer:TJ.MD, Sperrumgehung eines bis 2046 gesperrten Schurken

Hallo Freud, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – SpBot 10:40, 10. Dez. 2011 (CET)

Mannomann, der Kerl hat Chuzpe! -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 11:25, 10. Dez. 2011 (CET)

Reglementierung

Da du die WP ja mit deinem MB weiter reglementieren möchtest, wie wär es denn dann, sich daran zu halten: Wikipedia:Meinungsbilder/Gestaltung_von_Signaturen#Teil_2:_Keine_eingebundenen_Bilder_zul.C3.A4ssig :P IPA m with hook.PNG 21:09, 12. Dez. 2011 (CET)

Ach 2/3-Mehrheit. Aber egal, Mehrheit war dafür. IPA m with hook.PNG 21:12, 12. Dez. 2011 (CET)
Es geht mir nicht um einengende Reglementierung. Es geht darum, die WP etwas weniger anfällig für sinnlose Querschüsse zu machen. Nicht Formalia sind der Zweck, sondern Inhaltliches, insbesondere Verringerung von Problemen, die in keinem Zusammenhang mit dem Zweck des Projekts stehen. Es ist ja gut und schön, daß Du mich etwas provozieren willst; das aber ist natürlich nichts anderes als der Versuch, von der absoluten Argumentarmut Deiner Position abzulenken. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 21:20, 12. Dez. 2011 (CET)

Magda Goebbels

Noch besser, danke [76]. --Niederösterreich CoA.svg Pappenheim Quod scripsi, scripsi! 07:33, 15. Dez. 2011 (CET)

Im Frühjahr kommen die kompletten JG-Tagebücher raus; dann werde ich nach einem halben Jahr der Lektüre mich an einen grundsätzlich neuen MG-Artikel machen; der jetzige scheint mir unrettbar. Frau Meißner als Quelle - na, das muß, bei aller Offenheit, nicht sein… -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 11:00, 15. Dez. 2011 (CET)

Wikipedia:Meinungsbilder/Wahlmöglichkeiten für Zeitsperren

Hallo Freud, ich wäre Dir dankbar, wenn Du Deinen Schritt nochmal überlegen würdest. Mein Eindruck ist, dass nur ein Benutzer ein überaus starres Regelwerk etablieren will. Der Rest möchte im Wesentlichen lediglich, dass die Trollerei-Zeiträume bei den BSVs verschwinden. Dies gilt es nun in einen MB-Vorschlag zu gießen, der Versuch ist sicher noch nicht vertan.--Kompakt 10:43, 15. Dez. 2011 (CET)

Vorschlag: Laß uns die mE richtigen Aspekte dieses Versuchs mit einer Grundrenovierung des BSV verbinden: weniger vox populi, weniger Scherbengericht, mehr ordentliches Verfahren und checks and balances und damit dann einen Neuanlauf starten. Oder Du übernimmst das MB, bremst den/die Regelungswütigen aus und führst es als kleine Lösung ans Ziel. -- Freud DISK WikiProjekt Vandalismusbekämpfung 10:58, 15. Dez. 2011 (CET)
Hm, eine Grundrenovierung des BSV erscheint mir etwas zu ambitioniert, zumal die Mehrheit hier eher allergisch auf eine Einschränkung ihrer Einflussmöglichkeiten reagiert. Das BSV ist nicht gut, aber es gibt nach Abwägung aller Gründe m.E. kein besseres. Insbesondere ist es transparent und nachvollziehbar, und das Ergebnis wird daher stets akzeptiert, auch von dem Delinquenten und seinen Unterstützern. Bei einer Art von zu Richtern erhobenen Benutzern (so verstehe ich Deinen Vorschlag) wäre das nicht unbedingt der Fall. Daher erscheint mir eine Reform und Verbesserung des bisherigen Verfahrens angebrachter. Gut, mal sehen, was sich in dem MB weiter ergibt.--Kompakt 11:33, 15. Dez. 2011 (CET)
Ich will das Positive des BSV, das Du mE zutreffend benannt hast, mit einer Systematik koppeln, die solche Faktoren ausschaltet, die heute möglich sind, aber nicht möglich sein sollten (vox populi und Scherbengericht als Hinweise). Auch ein Nutzer, der - umgangsprachlich - fast allen auf den Sack geht, kann ausgesprochen gut fürs Projekt sein, wird aber in einem BSV nach heutigem Muster vermutlich ausgeschlossen. Um solches zu verhinden, stelle ich mir ein Verfahren vor, das mit dem BSV beginnen muß - also: die Mehrheit der daran teilnehmenden Nutzer muß für den Ausschluß eines Nutzers sein. Erst dann muß diese Sperre von einem anderen Gremium bestätigt werden. Aber nicht andersherum - also nicht so, daß die Nutzer nur noch eine Sperre abnicken sollen; das soll nicht der Fall sein. Ferner stört mich ganz stark die Tatsache, daß es nur die immer gleichen dreihundert Nutzer sind, die derlei unter sich ausmachen. Bei einer öffentlichen Wahl werden ja schließlich auch Wahlbenachrichtigungen verteilt - das ist bei uns unzureichend geregelt. In diese Richtung gehen meine Gedanken. -- Freud DISK 11:48, 15. Dez. 2011 (CET)

Falls ich meinen Richtlinien-Vorschlag etwas zu ambitioniert eingebracht habe, tut mir das leid. Es sollte lediglich ein Vorschlag sein, über den man reden kann und der auch die Grundfragen (interpretierbarkeit, sortierbarkeit, Provokationspotential) aufgreift. Ich wollte keineswegs andere Ansichten wegbeißen. --Krächz 12:07, 15. Dez. 2011 (CET)

Da nehme ich Dir gar nichts übel. Die Absicht, die Du verfolgtest, ist auch mE in Ordnung; nur das Mittel eben nicht, weil es zu weit führt. Ich weiß noch nicht, was ich mache. Wenn aber in der Zwischenzeit schon mal jemand des MB als Initiator übernehmen und weiterführen will - nur zu. -- Freud DISK 12:10, 15. Dez. 2011 (CET)

Okay, mal schauen, wie sich das derzeit verwaiste MB noch entwickelt.

Auch ein Nutzer, der - umgangsprachlich - fast allen auf den Sack geht, kann ausgesprochen gut fürs Projekt sein, wird aber in einem BSV nach heutigem Muster vermutlich ausgeschlossen. Das glaube ich übrigens nicht. Diese Abwägung trifft die Community in Summe nach meiner Erfahrung ziemlich zielsicher. Du musst auch bedenken, dass "auf den Sack gehen" durchaus sehr schlecht für's Projekt sein kann, wenn es die Motivation der anderen Mitarbeiter senkt, egal wie produktiv der Betreffende sonst ist. UNd das können auch nur die Community-Member zum Ausdruck bringen. Die Anzahl der Kollegen, die gegen ein BSV stimmen würden, obwohl der Betreffende ihnen gehörig auf den Sack geht, gerade weil dieser ansosnten gute Arbeit leistet, ist vermutlich extrem hoch. Wo das dann kippt, ist genau die Schwelle, wo die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht mehr aufgeht. Ein BSV ist m.E. Schwarmintelligenz at its best und absolut kein Scherbengericht. Das BSV ist ein letzter Schritt, den sich JEDER Nutzer durch annähernd kooperatives (und keinesfalls nur heuchlerich-zu-kreuz-kriechendes) Verhalten locker ersparen kann.--Krächz 13:53, 15. Dez. 2011 (CET)

Vielleicht hast Du recht, was die meisten BSV betrifft. Aber beim BSV gegen Michael Kühntopf lagen die Dinge teilweise anders - jedenfalls nach meiner Wahrnehmung, und nicht nur nach meiner. Ein Grundproblem des Systems Demokratie ist, daß auch der eine Stimme hat, der sich informiert hat, der Vorurteilen anhängt, der nicht sachlich, sondern emotional abstimmt. Im Allgemeinen gleicht sich das sicher oft aus, aber eben nicht immer. Auch lassen sich durch eine solche Bestätigung eines BSV-Ergebnisses Versuche unterbinden, das BSV als politisches Zuchtmittel u.ä. zu mißbrauchen. Insofern unterscheiden sich wohl unsere Ansichten: Du siehst vor allem die Stärken dieses direkten Systems; ich sehe sie auch, bin aber besorgt wegen der Schwächen. -- Freud DISK 14:02, 15. Dez. 2011 (CET)

Bei Neuanlage eines MB melden sich zuerst immer die Bedenkenträger. Ich bin sicher, dass das Ding durchgeht. Hier gab es z.B. bis MB-Start ausschließlich Kritik auf der Diskseite, und dann 83% formale Akzeptanz. Ich finde deine Initiative gut und unterstützenswert. --PM3 17:26, 16. Dez. 2011 (CET)

Signatur

Moin! Da auch du das Vandalismusbekämpfer-Logo in deiner Signatur benutzst: [77]. Viele Grüße, NNW 11:20, 15. Dez. 2011 (CET)

Danke… dann suche ich mir eben etwas anderes. -- Freud DISK 11:37, 15. Dez. 2011 (CET)

"Diskutieren statt revertieren"

echt? Und wieso tust Du dann "revertieren statt diskutieren"? - -- ωωσσI - talk with me Bewertung 13:16, 18. Dez. 2011 (CET)

Ich legte Hável in der Vorlage an. Dann wurde es geändert, ohne Disk, ohne Eintrag in der Kommentarzeile. Darauf revertierte ich, schrieb Erläuterndes in die Kommentarzeile und einen Beitrag auf der Disk. Daraufhin wurde - wieder ohne Disk und ohne Erläuterung im Kommentar - zurückgesetzt. Was wirfst Du mir vor? -- Freud DISK 13:24, 18. Dez. 2011 (CET)

Bitte um Zustimmung zur Versionslöschung

Hallo, Freud – gestern habe ich auf der VM gebeten, diesen unsäglichen Edit versionslöschen zu lassen. Ich wurde dahingehend beschieden, daß das nur mit Einverständnis der anderen Diskussionsteilnehmer im nachfolgenden Abschnitt geht. Holgerjan hat schon zugestimmt, und wenn auch du einverstanden bist, kann der Metapedia-Mist komplett entfernt werden. Wenn du möchtest, kannst du die Zustimmung dort posten. Ich würde dann, sobald ich wieder online bin, das Weitere in die Wege leiten – die ganze Diskussionsseite über die Gaskammern in Auschwitz wird desavouiert, wenn dort auf das Nazi-Wiki Metapedia verwiesen wird. Mit freundlichen Grüßen, Agathenon Bierchen? 12:33, 20. Dez. 2011 (CET)

Danke! Wurde inzwischen entsorgt. Agathenon Bierchen? 12:50, 20. Dez. 2011 (CET)
Aber sicher doch. Derlei zielt selbstverständlich auf Leugnung ab. -- Freud DISK 12:52, 20. Dez. 2011 (CET)

Ich habe alle Versionen der Diskussionsseite seit der Erstellung des Abschnitts gelöscht, bite kontrolliere nochmal, ob ich da alles richtig gemacht hab.--Toter Alter Mann 12:55, 20. Dez. 2011 (CET)

Der Edit selbst ist noch sichtbar, ansonsten sieht's gut aus (danke!). Agathenon Bierchen? 13:00, 20. Dez. 2011 (CET)
So, jetzt sollte es sauber sein. Das mit der Zustimmung (bist du dafür, strafbare Äußerungen auf einer Disk stehen zu lassen?) halte ich übrigens für Unsinn, ich hätte es schon gestern entfernt, wenn ich da schon gewusst hätte wie.--Toter Alter Mann 13:05, 20. Dez. 2011 (CET)
Das mit der Zustimmung las ich dort. – Soweit es mich betrifft, kann so etwas gerne auf dem kurzen Dienstweg getonnt werden (es stand monatelang dort). – Jetzt ist es weg, vielen Dank. Agathenon Bierchen? 13:11, 20. Dez. 2011 (CET)
Es kostet viel Aufwand, sicherzustellen, daß derlei sich nicht einschleicht. Gut, wenn es verhindert werden kann. -- Freud DISK 13:13, 20. Dez. 2011 (CET)
Übrigens verfolge ich diese Geschichte schon länger durch die einschlägigen Websites. Das scheint immer dieselbe Person, mit einer IP in Heroldsberg und früher Zirndorf, zu sein. In diversen Newsgroups schrieb sie als Angela Horn, im Thiaziforum als pgz, auf kreuz.net als Wahrheit, Wartender, Ehrliche Seele und zuletzt Überlebender, in Metapedia als Revisionist. Ein(e) in der Wolle gefärbte(r) Neonazi(sse), speziell für die kreuz.net-Postings gilt strikte Brechreizwarnung. Vielleicht wird man dieser Person früher oder später habhaft, da sie bei jeder Aktivität mehr über sich preisgibt, zuletzt die aktuelle Wohngegend, die sich aus den anderen Seiten mangels sichtbarer IP nicht eruieren ließ. (Bin dann mal eine Weile weg!) Agathenon Bierchen? 13:28, 20. Dez. 2011 (CET)
Kannst du zu der Person eine BNR-Unterseite anlegen oder sie auf WP:LSWU oder ähnlichen Seiten vermerken? Das würde mir das Durchgreifen bzw. Handwerklegen in Zukunft erleichtern, weil ich dann eine Referenz habe.--Toter Alter Mann 13:32, 20. Dez. 2011 (CET)
Ist jetzt registrierter Schurke auf LSWU, mit Netzadressbereich. Agathenon Bierchen? 13:47, 20. Dez. 2011 (CET)
Das war sie allerdings schon längst ;) (vielleicht erstmal nachschaun oder nachfragen, ist aber nicht wichtig). Kurze Frage: Warum bis "87.186.159.255"? Vertippt? Ggf. Diffs zur Hand? Danke vielmals, ca$e 14:58, 20. Dez. 2011 (CET)
Pardon für die Dopplung, war Übereifer bei erster Hilfe in Verbindung mit unmittelbarem Christbaumkaufszeitdruck. – Diff steht im ersten Beitrag dieses Abschnitts, ist jetzt versionsgelöscht. Den Netzadressbereich und die Geolocation habe ich aus der IP-Database auf Basis des genannten Diffs entnommen. fg Agathenon Bierchen? 15:06, 20. Dez. 2011 (CET)
Äh, sorry, war ein Missverständnis: zum Diff: ich meinte, ob du einen Diff für IPs oberhalb der 87.161.64.0/18 hast. Danke, ca$e 15:11, 20. Dez. 2011 (CET)
Ja, dort gibt es gleich vier oberhalb (alle gelöscht). Eine engere Eingrenzung nach oben war mir mit IPDB leider nicht möglich. Agathenon Bierchen? 15:21, 20. Dez. 2011 (CET)
Versteh ich jetzt nicht, kannst du mal die IP-Adressen hier notieren, die oberhalb von 87.161.64.0/18 liegen? Danke, ca$e 15:25, 20. Dez. 2011 (CET)
87.161.87.118, 87.161.126.36, 87.161.110.134, 87.161.120.107 – alle liegen schon im dritten Zahlenblock über -64-. Agathenon Bierchen? 15:31, 20. Dez. 2011 (CET)
, aber egal, damit dann ja vermutlich geklärt ;) Dank und Gruß, ca$e 15:35, 20. Dez. 2011 (CET)
Gemeint war nur „87 > 64“, danke für den Hinweis auf den Toolserver. Agathenon Bierchen? 15:39, 20. Dez. 2011 (CET)
Wieder was dazugelernt. :-) Agathenon Bierchen? 16:02, 20. Dez. 2011 (CET)

Benutzer Diskussion:Niklas 555#Frohes Fest euch allen

--Niklas (Disk. Bewertung) 15:59, 24. Dez. 2011 (CET)

Demjantki/Poltawa

Ein Demjantki findet sich leider nirgends direkt, es könnte sich auch um einen Schreibfehler handeln und es ist vielleicht Demjanki bzw. ukrainisch Demjanky gemeint. Der Ort wäre dann unter uk:Дем'янки zu finden, allerdings finde ich auf den Karten unter http://igrek.amzp.pl/mapindex.php?cat=ME300 (genauer müsste das die Karte http://igrek.amzp.pl/12030 sein) den Namen dort noch nicht. Eventuell war der Ort zu klein um auf den großen Übersichtskarten zu erscheinen oder wir sind auf dem Holzweg. --murli (Post) 19:41, 29. Dez. 2011 (CET)

Danke. Ich bekam folgenden Hinweis:
Meinten Sie: Dem'janiwka (russisch Demjanowka)? --Komischn 16:22, 29. Dez. 2011 (CET) PS: Sehe gerade, dass es laut BKL zwei davon im Oblast Poltawa gibt. Das zweite Dem'janiwka (russ. Demjanowka) im Rajon Semeniwka ist größer und liegt wesentlich näher direkt am Dnjepr, also handelt es sich wahrscheinlich um dieses Dorf. --Komischn 16:30, 29. Dez. 2011 (CET)
Wenn ich das recht verstehe, ist das aber ein anderer Ort. Oder? -- Freud DISK 19:55, 29. Dez. 2011 (CET)

Hi Freud, hab Deine Fragestellung in der Auskunft gesehen. Wende Dich mit dieser Frage an die hier unter diesem Unterpunkt. Die haben mir in einem ähnlichen Fall auch schon prima geholfen. Gut wäre, wenn bekannt, die Einheit des Gefallenen zu erwähnen. Desweiteren Dir einen guten Rutsch in 2012! VG--Magister 09:08, 31. Dez. 2011 (CET)

Nachtrag: Dieses Forum ist in dieser Hinsicht sinnvoller als WP, da bekommt man mitunter sogar Karten geliefert, was doch im Sinne Deines Bekannten ist. Und keine Bange, das ist kein rechtsradikales Forum, was eventuell der Namen suggerieren mag. Nur Militärinteressierte...

Hier eine interessante Karte, die schonmal einige Fragen beantworten dürfte und gut den Verlauf der Schlacht um Kiew dokumentiert. Die Ortsnamen sind zwar auf kyrillisch, lassen sich aber leicht zuordnen. Was den Raum Poltawa angeht, erkennt man Folgendes: Hier hat die 17. Armee Anfang September den Dnjepr bei Krementschug überschritten; am 16.9. lag die Front noch südwestlich von Poltawa; am 26.9., zum Ende der Schlacht von Kiew, verläuft die Front dort wie folgt: Schyschatskij - Dykanskij - dann in einem Bogen südostwärts zwischen Karliwka und Krasnograd und von dort südwestwärts zurück zum Dnjepr. Damit dürften nur Orte in Frage kommen, die etwa entlang dieser Linie, d.h. nördlich und östlich von Poltawa liegen. Aufgeführt sind auch die beteiligten Divisionen: von West (Schyschatskij) nach Ost (Karliwka) wären das die 101., 100., 57., 297., 9. und 68. Division. In der Auskunft hatte ich ja mehrere Kandidaten für Orte ähnlichen Namens genannt. Demenky (Rajon Kobeljatski) klingt zwar am ähnlichsten, liegt aber zu nahe am Dnjepr, da waren Ende September wohl keine Gefechte mehr. Demiantsi, 20 km westlich von Poltawa, wäre wohl grade eben noch denkbar, das wäre dann die 101. Div., allerdings war laut Karte die Front doch noch fast 20 km nördlich. Demjanki dagegen, das ja auch Murli erwähnt, wäre ein heißer Kandidat. Das ist 25 km nordwestlich von Poltawa, liegt im Rajon Schyschatskij recht nahe an der Frontlinie, da kann ein Granattreffer gut passiert sein. Die betreffende Division wäre dann die 101. Infanteriedivision unter Generalleutnant Brauner von Haydringen mit den Infanterieregimentern 228 und 229. Das Lexikon der Wehrmacht (lässt sich hier nicht verlinken) gibt für diese beiden Regimenter leider auch nur die groben Angaben Krementschug > Poltawa > Fluss Worskla > Bogoduchow an, aber mit den Angaben sollte man gut weiter recherchieren können. Mir scheint, es geht tatsächlich um Demjanki und wenn das Regiment/die Division auch übereinstimmen sollte, dann würde ich tatsächlich dort nach dem Grab suchen. Das wäre eine Ansammlung von etwa 15 Gutshöfen; gut möglich, dass der "Gutshof U.O." darunter ist. --88.73.145.227 12:14, 2. Jan. 2012 (CET)

Vielleicht auch ganz interessant: Das Kriegstagebuch von Hans Deringer, hier der Eintrag vom 29.9.41; er kämpfte zu der Zeit bei Chutowe, nordöstlich von Poltawa, das wäre 40-50 km östlich von Demjanki. Da hättest du also einen Augenzeugenbericht der Kämpfe, auch wenn es wohl nicht dieselbe Einheit ist. --88.73.145.227 12:31, 2. Jan. 2012 (CET)
Und noch eine bessere Karte: [78], zeigt die Lage am 20.9.41. Was die Gegend um Demjanki angeht, findet man den Ort Reschetyliwka, der von der 101. Div. gehalten wird. Demjanki wäre 20 km NNW davon, Demjantsi etwa in derselben Richtung 10 km von Reschetyliwka. Westlich steht die 16. motorisierte Division, aber die scheint mir etwas zu weit weg zu sein. Viel genauer wird man es auf die Schnelle nicht rausfinden. Zur 101. Division gibt es eine 656 Seiten umfassende Darstellung der Einheit unter dem Titel "Die 101. Jäger-Division in Dokumenten, Bildern und Berichten". Willi Weinmann, TraditionsVerband - Soziales Hilfswerk 101. Jäger-Div. e.V., 1966. Aber ich bezweifle, dass da jeder Ort und jedes Datum aufgeführt ist, wo sie gekämpft hat. Mit etwas Glück kann man noch den einen oder anderen Veteranen der Einheit auftreiben, der sich erinnert. --88.73.138.156 14:09, 2. Jan. 2012 (CET)

Über diese freundliche und kompetente Hilfestellung kann man nur begeistert sein. Ein herzliches Dankeschön! Leider verzögert sich die Übersendung des Wehrpasses um ein paar Tage. Ich gebe sogleich die weiteren Informationen hier bekannt, wenn sie mir vorliegen. Diese Unterstützung ist einfach großartig. -- Freud DISK 21:34, 2. Jan. 2012 (CET)

Neuformulierung der Frage nach Erhalt des Wehrpasses

Folgende Informationen aus dem Wehrpaß liegen jetzt vor:

15. 6. 40 zum 3. Pionier Ersatz Bataillon 8 / Neisse eingezogen bis 16. 4. 41
12. 5. 41 (unleserlich)
13. 5. 41 bis 29. 9. 41 3. Kompanie Pionier Bataillon 239
Am 29. 9. 41 in DEMJANTKI NORDWESTLICH POLTAVA in Rußland durch Granatenvolltreffer gefallen.
Beerdigt in DEMJANTKI, Gut(s)hof (?) O.U., den 8. Okt. 41

Wenn ich das richtig sehe, gehörte das Pionier Bataillon 239 zur 239. Inf.-Div., die im September 1941 zur 17. Armee gehörte und in „Südrußland“ eingesetzt war; vgl. das nicht verlinkbare Lexikon der Wehrmacht. Das ist dann allerdings auf dieser Karte so weit westlich und so wenig nördlich von Poltava, daß mir auffällt: auf dieser Karte wird das 239. Pionier Bat. mit seinem Standort wohl eher um den 20.-23. September gezeigt, als der Kessel nordwestlich davon noch bestand; die Einheit könnte in den sechs bis neun Tagen danach natürlich verlegt haben. Aber da theoretisiere ich herum. Ich bitte also erneut die Sachkundigen um Rat. -- Freud DISK 17:12, 6. Jan. 2012 (CET)

Hm, der Befund ist genauso, wie du sagst. Am 20./23.9. bestand der Kessel nordöstlich von Tscherkassy offenkundig noch und die 239. Division wurde dort eingesetzt, das ist klar aus beiden verlinkten karten zu ersehen. Lexikon der Wehrmacht sagt, die Divison sei dann in Bogoduchow (ukrainisch: Bohoduhiw) gewesen; das ist auch auf der Karte von armchairgeneral eingezeichnet, es befindet sich WNW von Charkow. Nun war Bogoduchow Ende September eindeutig noch in sowjetischer Hand und weit hinter den Linien, die 239. Div. kann also erst irgendwann im Oktober dorthin gelangt sein. Das Demjanki nordwestlich von Poltawa läge immerhin genau auf der Marschroute vom Kessel bei Tscherkassy nach Bogoduchow, wäre von daher nicht auszuschließen. Luftlinie sind das vom Kessel nach Demjanki nicht weniger als 120 km, ist aber als Marsch in einer Woche natürlich prinzipiell ohne Weiteres machbar, zumal ohne Feindberührung. Man müsste eine Karte von Anfang Oktober auftreiben, um die Entwicklung bis dahin besser einschätzen zu können; ich schau mal, was ich finde. Der Kessel, wo die Einheit bis zum 23.9. lag, ist aber definitiv nicht im Oblast von Poltawa, so viel ist klar. --88.73.151.152 20:15, 6. Jan. 2012 (CET)
Auf den letzten Satz: doch, ich denke schon, daß der im Oblast Poltawa liegt - sieh mal auf den Link. Der Oblast zieht sich von der Stadt Poltawa weit nach Westen hindurch. -- Freud DISK 10:46, 7. Jan. 2012 (CET)

Ich habe die Frage nochmals in der Auskunft gestellt: Wikipedia:Auskunft#9.6 Ort „Demjantki“ (Ukr.) gesucht - 2. WK - 239. Inf.-Div. / Pionier Bat. 239 -- Freud DISK 10:44, 7. Jan. 2012 (CET)

Das 239. Bataillon stand laut dieser sowjetischen Karte vom 16.-26.09.1941 unmittelbar östlich von Obapois (?? - wenn es jemand auf der Karte besser lesen und übertragen kann als ich, bitte einfach ändern), etwa 25 km nördlich des Dnjepr. Diese deutsche Karte bestätigt die Lokalisierung der Einheit.
Die Kämpfe um Kiew, zu denen die Aufstellung gehört, endeten am 26.09.1941; die Einheiten dürften in den drei Tagen bis zum Tod dieses Soldaten wenigstens teilweise bereits nach Norden und Osten verlegt haben. Da der Oblast Poltawa recht groß ist, im Westen sowohl den Kampfraum dieser Einheit um die Mitte des Septembers ’41 als auch einen mutmaßlichen Bereitstellungsraum Ende des Monats umfaßt, ist die Findung des Ortes schwierig. Transkriptionsprobleme kommen möglicherweise hinzu.
Es wäre toll, wenn jemand etwas weiß. Auf meiner Diskussionsseite ist ein Abschnitt für dieses Thema vorhanden.
Zusatzfrage am Rande: „Granatenvolltreffer“ interpretiere ich als Treffer durch eine Artilleriegranate, nicht durch eine Wurfgranate. Ist das plausibel? -- Freud DISK 10:49, 7. Jan. 2012 (CET)

Neuere Erkenntnisse durch Kartenstudien lassen zwei Orte, Demyanki und Demyantsi, beide nordwestlich von Poltawa, plausibel erscheinen. Ich gebe hier mal den Originaltext des Fündigen wieder: „Du fährst die E 40 Richtung Kiev, denke ich, von Poltava bis PODIL. Rechts abbiegen, Richtung CHOMOBEI auf die TI720 und kommst strecktement nach DEMYANKI. Und wenn Du, nach dem Abbiegen von der E 40 VOR DEMYANKI bei SAHAIDAK wieder rechts abbiegst, sozusagen zurück Richtung Poltava, dann hast Du (Pioniere!) an einem Wasser (Bach/ Teich/ See) DEMYANTSI.“ -- Freud DISK 12:35, 7. Jan. 2012 (CET)

Man käme auch mit der Bahn recht bequem dorthin. Der Schnellzug Lwiw - Charkiw hält etwa in Sahaidak, keine 5 km von Demjanki und Demjantsi liegt unmittelbar neben Brateschki, das ist mit dem Regionalzug eine Station weiter. --88.73.151.152 13:39, 9. Jan. 2012 (CET)