Benutzer Diskussion:Sciurus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Beiträge bitte mit vier Tilden ~~~~ signieren! (Es gibt drei Möglichkeiten: a. per Tastatur, b. per Klick auf Signatur und Zeitstempel über dem Eingabefeld oder c. per Klick auf das Sonderzeichen ~~~~ unterhalb des Eingabefeldes.)

Damit hilfst du auf zweierlei Weise:
 1. Die anderen erkennen deinen Benutzernamen, wenn du angemeldet bist, sonst deine IP-Adresse (wenn unangemeldet);
 2. ein Zeitstempel lässt erkennen, auf welche Situation (Artikelversion, …) sich dein Beitrag bezieht (man kann sonst sehr ratlos werden …).


Seit dem 5. Juni 2011 arbeite ich hier unter meinem wirklichen Namen Jan Tietje.




Markus-Stiftung[Quelltext bearbeiten]

Salu
Dafür brauchst Du keine Löschprüfung. Das wurde nur voreilig und regelwidrig schnellgelöscht. Also: einfach loslegen.
Viel Spass, viel Erfolg. -- 83.77.195.245 23:56, 28. Jul. 2010 (CEST)

Ich war doch noch am Suchen und Tippen! :-) Alles Gute, -- Sciurus 00:11, 29. Jul. 2010 (CEST) PS: Schon angemeldet? ;-)

Danke. --H.W. Tiedtke 00:09, 29. Jul. 2010 (CEST)

Bitte, gern geschehen! :-) Alles Gute, -- Sciurus 00:11, 29. Jul. 2010 (CEST)

Wenn Du nicht weißt, wovon die Rede ist, nimm bitte Abstand davon, Administratoren auf Funktionsseiten "Ratschläge" zu erteilen --Logo 00:32, 29. Jul. 2010 (CEST)

Und Du nimm bitte Abstand davon, weniger erfahrene Benutzer einschüchtern zu wollen und regelwidrig ihre Diskussionsbeiträge zu entfernen. Die Schnelllöschung war nicht gerechtfertigt, die Kritik berechtigt. -- 83.77.195.245 00:42, 29. Jul. 2010 (CEST)
Hallo Logograph, leider verstehe ich (ernsthaft) Deine obige Einlassung nicht. Wem soll ich denn bitte einen Ratschlag erteilt haben? Ich versuche hier stets in Wortwahl und mit meinem Tun und Lassen (!) möglichst niemand auf den Schlips zu treten. Deinen Kommentar ([1]) "'Inhalt nicht bekannt' - demnach Kommentar wie der Blinde über die Farbe" empfinde ich als unpassend, beleidigend und vor allem der Sache nicht dienlich. Ich wollte aufgrund des verstärkten Interesses durch den Tod von Theo Albrecht den Artikel möglichst schnell (!) - wie nun geschehen - ausbauen und mit Quellen versehen. Daher wollte ich gern auf den ursprünglichen Artikel zurückgreifen. Der Löschgrund "Kein enzyklopädischer Artikel bzw. Inhalt" wies nicht auf einen einzigen Satz hin. Alles Gute, -- Sciurus 00:48, 29. Jul. 2010 (CEST)
Gut, dann dröseln wir das mal auf. Der gelöschte Inhalt ist Dir unbekannt. Deshalb gehst Du zur Löschprüfung und verlangst die Wiederherstellung des Dir unbekannten Inhaltes mit der Ansage "Relevanz ist gegeben". Allerdings wurde die Relevanz nicht bestritten. Die Löschbegründungen der Admins Nolispanmo, Pittimann und Xenon3 lauten "Unsinn, Unsinn, Kein Artikel". Auf Deinen Antrag, den Dir unbekannten Inhalt wiederherzustellen, teilt Dir Admin Traeumer mit "Es gibt nichts Lohnenswertes zum Wiederherstellen." Das ist genau das, was eh im Löschlog steht: Unsinn, Unsinn, Kein Artikel. Daraufhin teilst Du dem Admin mit: "Es wurde keine Chance auf Verbesserung gegeben." Das ist natürlich nur so eine auf gut Glück losgelassene Inklusionistenphrase, aber Du hast Pech damit: Der Kein Artikel stand in der QS. Man kann natürlich darüber streiten, wie lange solcher Inhalt auf eine "Chance zur Verbesserung" warten soll, insbesondere dann, wenn einem der Inhalt unbekannt ist. - Wir halten nun an dem Punkt, an dem die Löschprüfung erledigt ist. Zwar war Deine Anfrage falsch, sie unterstellte eine Relevanz-Löschung, aber sie wurde korrekt beantwortet "nichts zum Wiederherstellen". Das einmalige Nachtreten, "Es wurde keine Chance auf Verbesserung gegeben" ist nur son Reflex. Nun kommt eine IP, die in Löschdiskussionen herumpöbelt: "wahlweise auch "Ficken ficken ficken" auf die Diskussionsseite des löschenden Admins schreiben". In der LP schreibt er das, was von Anfang an selbstverständlich war, dass man nämlich zum relevanten und ungesperrten Lemma einen Artikel anlegen kann. Was er hier auf der Disk schreibt, "regelwidrig schnellgelöscht", kannst Du vergessen, denn er weiß über den gelöschten Inhalt dasselbe wie Du, nämlich nix. Und nachdem nun wirklich alles erledigt ist, krönst Du die Aktion mit "Den freundlichen Ratschlag würde ich gern des Öfteren an die Löscher und Schnelllöscher dieser Wikipedia weitergeben". Dabei bleibt unverständlich, welchen Ratschlag Du eigentlich geben willst. Willst Du den Ratschlag geben, die Benutzer JonBs und Lutheraner hätten keinen SLA stellen sollen? Oder willst Du den Ratschlag geben, die Admins Nolispanmo, Pittiman und Xenon3 hätten den Inhalt nicht löschen sollen? In allen drei Fällen, oder in einem bestimmten? Oder willst Du den Ratschlag geben, dass die Admins die Löschung anders begründen sollen, da Sie Deiner Ansicht nach wegen fehlender Relevanz gelöscht haben, aber als Grund Unsinn, Unsinn, Kein Artikel angeben? Oder willst Du den Ratschlag erteilen, Müll und Nicht-Artikel sollten eine bestimmte Zeit auf Verbesserung warten, zum Beispiel zwei Jahre? Oder willst Du den Ratschlag erteilen, dass Admin Traeumer gegen besseres Wissen wiederherstellt, weil sein Urteil in Kenntnis des Inhalts falsch ist, Deins in Unkenntnis des Inhalts dagegen richtig? Oder wolltest Du einfach mal auf einer Funktionsseite nach erledigter Anfrage ganz allgemein ein Ressentiment gegen "Löscher und Schnelllöscher" abladen? - Ich würde mir die Mühe nicht machen, wenn ich nicht glaubte, dass du wertvolle Arbeit leistest, aber das rate ich Dir, mache Dir nicht die Parolen über angeblich zu häufiges, voreiliges, regelwidriges Löschen zu eigen. Die beruhen zu großen Teilen auf enttäuschten Privatinteressen und noch häufiger, wie ja auch im vorliegenden Fall, auf schlichter Unkenntnis dessen, was eigentlich gelöscht wird. Eine sachliche Darstellung dessen, was die von Dir beratschlagten "Löscher und Schnelllöscher" hier leisten, findest Du unter Benutzer:Logograph/Aus dem Mülleimer. Gruß --Logo 13:20, 29. Jul. 2010 (CEST)
Vielen Dank, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, ausführlich zu antworten. Ich habe zum ersten Mal die Löschprüfung in Anspruch genommen und war tatsächlich der Ansicht, das Lemma sei wegen mangelnder Relevanz gelöscht worden. Diese schien mir aber selbst bei einer möglichen Kurzvariante wie "Der Markus-Stiftung gehört ALDI-Nord" gegeben. Ich finde derartige Artikel schlecht! Aber ich möchte solche verbessern und habe so nach meinem Empfinden bereits einige Lemma vor dem Löschen gerettet, indem ich Quellenangaben ergänzt habe oder Alleinstellungsmerkmale herausgestellt habe. Ehrlich gesagt, haben mich die drei vorigen Löschungen abgeschreckt, einfach einen neuen Artikel zu schreiben! Das ist mein Fehler, den ich im Nachhinein einsehe und bedaure. Ich wollte aber keinen "Edit-War" oder ähnliches beginnen, und hoffte, daß die Löschprüfung der sinnvollste Weg wäre. Zu meinem Bedauern hat sich mein Grundgedanke allerdings ins Gegenteil verkehrt. Meinen Einwand ist keinesfalls als Nachtreten gemeint gewesen, denn ich wollte mir selbst die Arbeit machen, den Artikel zu verbessern. Die Aussagen der IP möchte ich nur insoweit kommentieren, daß sie nicht meinem Stil und Selbstverständnis entsprechen und ich mir ihre Aussagen auch nicht zu eigen mache. Mein Ratschlag ist leider komplett falsch aufgenommen worden. Ich habe versäumt klar zu machen, daß er sich einzig und allein auf die Aussage "Bitte Zeit dort investieren und nicht hier verschwenden." bezieht. Ich weiß wohl, daß hier in der Wikipedia Löschungen erforderlich sind und ich weiß auch, daß die Diskussion darum oft verallgemeinernd und emotional geführt wird. Trotzdem denke ich, daß es eben auch - offensichtlich aber nicht bei dem hier zugrunde liegenden Fall - unnötige Löschungen gibt. Das wir im Detail vermutlich nicht einer Meinung sind liegt nahe, ist aber auch nicht weiter tragisch. Zu Deinem Ratschlag an mich sei Dir trotz der etwas fordernden Formulierung angemerkt, daß ich mir in den meisten meiner zurückliegenden 37 Lebensjahre doch die - oft auch beschwerliche - Mühe gemacht habe, meine eigene Meinung zu bilden und diese auch nachhaltig eigenständig vertrete. Genauso, wie meine Sicht nach einiger Zeit sicherlich Reflexe hervorrufen mag, die auch mal den falschen treffen, so wird es wohl auch aus Deiner Warte gewisse Erwartungen und Reaktionen geben, die möglicherweise - zumindest in ihrer Härte - auch mal den falschen treffen. Alles Gute, -- Sciurus 21:09, 29. Jul. 2010 (CEST)
Ok. Bei mir spielt gelegentlich der Murmeltiereffekt mit. Wenn wir hier gemeinsam investieren, läuft das künftig glatter, deshalb vervollständige ich jetzt grad mal die Hinweise. - Wenn Du Probleme mit einer Löschung hast, dann sprich bitte zunächst den im Logbuch genannten löschenden Admin an (das steht übrigens auch oben in der Gebrauchsanleitung der LP). Der kann Dir am besten die Löschung erklären, einen eventuellen Irrtum einsehen, oder, wenn es bloß um Materialsicherung geht, das Material direkt auf die Disk klatschen. (Das hätte im vorliegenden Fall XenonX3 wahrscheinlich gemacht, und es war m.E. ein Versäumnis vom Traeumer, das nicht auf der LP ebenfalls zu machen.) Ist es mehr Text, geht das durchaus auch mal per Mail. Der löschende Admin kann Dir natürlich auch etwas über eine etwaige korrekte Neuanlage unter dem fraglichen Lemma sagen. XenonX3 hätte zweifellos gesagt: Mach mal.- Gehst Du aber zur Löschprufung zwecks Wiederherstellung, dann verlangst Du die Rückgängigmachung einer Adminentscheidung durch einen anderen Admin, das berühmte "Overrulen". Um gleich der ebenso berühmten Admins=Krähen-Gleichung zu widersprechen: Bei den meisten Wiederherstellungen werden auch gewöhnliche, bzw. erfahrene Benutzer "overrult", im vorliegenden Fall WWSS1 und Lutheraner, die beide auf "kein Artikel" erkannt respektive den SLA gestellt hatten. Du verstehst, dass dergleichen eine ziemliche Aktion ist, die auf der LP Krawall auslösen kann. - Das soll Dich nicht davon abhalten, Dich ggf für gelöschte Artikel oder gelöschtes Material einzusetzen, behalte aber bitte die Fallstricke im Hinterkopf, sowie die Statistik, nach der von 100 Löschungen höchstens 1 wegen Irrelevanz erfolgt. Gruß --Logo 22:37, 29. Jul. 2010 (CEST)

Gutes Deutsch[Quelltext bearbeiten]

Hallo Sciurus, ich habe zufällig heute meine Diskussionsseite aufgerufen und dort Deine Begrüßung aus dem Jahre 2007 gefunden; nachträglich noch einmal herzlichen Dank! Nun habe ich heute Deine Benutzerseite aufgerufen (keine Ahnung, ob ich das damals schon getan habe) und dort von Deinen Bemühungen um gutes Deutsch erfahren. Das finde ich ja ganz ehrenwert, aber doch vergeblich und auch unsinnig.

Unsere gute deutsche Sprache ist voll von Fremdworten, von denen die meisten gar nicht mehr als solche erkennbar sind. Ein großer Teil dieser Fremdworte sind Bezeichnungen für einen neuen Sachverhalt, der durch dieses Fremdwort präzise beschrieben wird. Als erstes Beispiel fällt mir das Wort Cockpit ein. In diesem Sinne haben sich jede Menge Anglizismen in der deutschen Sprache mit vollem Recht etabliert. Dazu gehört auch das Wort Weblinks.

Die Übersetzungsliste, die Du für Dich angefertigt hast, ist für mich vollkommen unbrauchbar. Das Schöne an der deutschen Sprache ist ja gerade ihre Fähigkeit, mit Leichtigkeit neue Worte aufzunehmen und aus vorhandenen Worten beliebige Kombinationen bilden zu können. Eine Schwäche ist der eingeschränkte Wortschatz; die englische Sprache besitzt für viele unterschiedliche Sachverhalte eigene Worte, für die wir nur ein einziges haben. Beispiel: Glück, dessen unterschiedliche Färbungen im Englischen beispielsweise mit luck oder happiness wiedergegeben werden können.

Es hilft gar nichts, beispielsweise surfen durch navigieren zu ersetzen; ist navigieren etwa ein deutsches Wort, ist es ein Wort, das sich von selbst versteht? Man müsste eigentlich ein neues Wort erfinden, denn wir meinen damit ja etwas ganz Bestimmtes, Neuartiges, noch nicht Dagewesenes, nämlich mit Hilfe eines Browsers Angebote im Internet aufzurufen. Aber was wäre mit der Erfindung eines neuen Wortes gewonnen? Übrigens ist es leicht, Worte zu erfinden, aber schwer, diese Worte im Wortschatz zu etablieren. Das kann niemand bewerkstelligen, das ergibt sich einfach. Sprache ist eben nicht das Eigentum von Einzelnen oder Gruppen, sondern entwickelt sich nach eigenen Gesetzmäßigkeiten.

Mit dem Wort surfen haben wir ein Fremdwort, das dem Sport entnommen ist und dort die Ausnutzung von Wellenkräften bezeichnet, insbesondere das Wechseln zwischen verschiedenen Wellen, analog auf das Wechseln von verschiedenen Angeboten übertragen, was nach meinem Dafürhalten eine glückliche und gelungene Übertragung ist.--WernerPopken 15:59, 25. Aug. 2010 (CEST)

Achdut_haAvoda[Quelltext bearbeiten]

Danke für den Artikelausbau; mein English ist nicht so toll (altsprachlicher Bildungszweig) !!! ein <3 für dich --93.132.254.133 01:43, 4. Jun. 2011 (CEST)

Bitte, gern geschehen. Für Deinen nächsten Artikelwunsch kann es hilfreich sein, wenn Du Dich anmeldest (siehe Hilfe:Benutzerkonto anlegen). Du könntest dann zunächst einen Entwurf eines Artikels anlegen oder Dir den Artikel an entsprechender Stelle wünschen. Alles Gute, -- Sciurus 08:33, 4. Jun. 2011 (CEST)