Benutzer Diskussion:Trollflöjten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hinweis zu meiner Mitarbeit: Weiterhin möchte ich mich eher als Aktiven Leser betrachten können; auch deswegen halte ich meine Beobachtungsliste sehr übersichtlich und sind Benachrichtigungen über ‚Rückgängigmachung‘ sowie gelegentlich auch Erwähnungen deaktiviert und selbst wenn ich trotzdem einen Revert mitbekomme, versuche ich das, von Fehlern meinerseits abgesehen, zu ignorieren: Das Verhältnis von Aufwand und Ertrag ist einfach zu negativ und mein Wikibudget erschöpfte sich sogleich. Wer mir aber etwas mitteilen möchte, ist durchaus eingeladen, hier eine Nachricht zu hinterlassen. Freundliche Grüße von Trollflöjten.

Wie lange möchte uns das Denken wohl noch erlaubt bleiben? (erst zwei Altlinks, dann Aktuelles Alterndes)

Warnung: Meine Zeichensetzung ist des Öfteren recht fahrig, beim erweiterten Infinitiv bin ich indes gewollt sparsam mit Kommas.


Hendrik Wallat[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, Wallat wird in der DNB als Philosoph geführt, womit eines der genannten Indizien erfüllt ist. Auch einige seiner Veröffentlichungen liegen auf dem Gebiet, außerdem arbeitete in einem Forschungsprojekt zur politischen Philosophie. Insofern ist deine Entfernung m. E. nicht so eindeutig begründbar. Gruß, Louis Wu (Diskussion) 10:11, 26. Jan. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Louis Wou, erstmal Dank für deine prompten Korrekturen, vor allem die der per c&p aus den DNB-Einträgen übernommenen Literaturtitel. Eindeutig ist es nicht und ausschlaggebend wohl auch meine persönliche Präferenz diesen Einleitungssatz nicht zu überfrachten. Was dagegen spricht, habe ich bereits in der ZQ skizziert, u.a. dass das Projekt politische Philosophie am „Institut für Soziologie“ angesiedelt ist, geleitet indes vom Sozialphilosophen Oscar Negt. Entscheidend für mich war aber die hiesige Kategoriedefinition: „Ein Philosoph im für die Wikipedia relevanten Sinne ist eine Person, die einen wesentlichen Beitrag im Bereich der Philosophie geleistet hat.“: mE eindeutig nicht gegeben. Nicht in Stein gemeißelt stammt der Satz aus 2006 von User:Victor Eremita, mir gefällts halt so. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie derzeit die hiesige Praxis aussieht und wenn Du meinst die Einordnung als Philosoph sei die stringentere Lösung, dann ist es mir auch recht. Noch einen schönen Sonntag, --Trollflöjten αω 13:12, 26. Jan. 2020 (CET) PS: Ach, das DNB-Kriterium habe ich wohl übersehen, weil es mir scheint, die würfeln das aus, nehmen das nächstbeste, aber das ist natürlich als mein POV belanglos, damit ist die Bezeichnung Philosoph zwar nicht zwingend, aber gut begründ- und belegbar.Antworten[Beantworten]
Die DNB übernimmt die Einordnungen von Wikipedia, das ist also als Quelle völlig ungeeignet. Die forschen nicht, sondern kopieren.--Tohma (Diskussion) 19:43, 26. Jan. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Dann wären die Bestimmungen in der Kategorie zu ändern. Die Frage wäre in diesem speziellen Fall, ob sie tatächlich die Einordnung aus Wallat übernommen haben, denn der Artikel selbst ist ja erst ein paar Tage alt. Nichtsdesotrotz halte ich die Einordnung für durchaus korrekt. Dabke Trollflöjten übrigens für das Anlegen des Artikels. Louis Wu (Diskussion) 08:16, 27. Jan. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Ulrich Wutzke[Quelltext bearbeiten]

Moin Trollflöjten. Ich möchte mich mal kurz zu deinen Vorwürfen äußern. Gleich vorweg: Natürlich ist es nicht ideal, wenn man sich biographische Informationen direkt vom Artikelsubjekt selbst holen muss. Das sollte immer nur eine Notlösung sein, wenn nicht ausreichend andere Informationsquellen vorhanden sind. Womit wir auch schon bei den Quellen wären.

  • Du schreibst, dass Sekundärliteratur für enzyklopädische Relevanz bürge. Das mag teilweise zutreffen. Aber nicht jede in Sekundärliteratur dargestellte Person ist enzyklopädisch relevant und andersherum gibt es eben auch viele enzyklopädisch relevante Personen, zu denen keine passende Sekundärliteratur vorliegt. Oder möchtest du Wutzke generell seine enzyklopädische Relevanz absprechen? Dagegen hätten die RK sicherlich etwas einzuwenden.
  • Dass du OR in den Einzelnachweisen bemängelst, kann ich ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen. Inwiefern ist eine Liste der laufenden und abgeschlossenen Dissertationen der Universität Salzburg Theoriefindung? Inwiefern ist eine kurze Angabe in den Geowissenschaftliche Mitteilungen hinsichtlich der Änderung der Erscheinungsweise von Zeitschriften Theoriefindung? Darüber hinaus ist in den Einzelnachweisen der Fachartikel angegeben, in dem die Ostrakoden-Art nach Wutzke benannt ist. Ja, zu dieser Benennung habe ich sonst keine Quellen gefunden. Aber es ist doch – zumindest in meinen Augen – keine Theoriefindung, wenn man lediglich auf den Artikel verweist, in dem diese Zuschreibung geschieht. Sonst hieße es „Es ist eine Ostrakoden-Art nach ihm benannt worden? Das musst du belegen!“ Und jetzt soll dieser Beleg, in dem die Autoren eben diese Benennung tätigen, falsch sein?
  • Deine Darstellung suggeriert, dass ich Wutzkes Angaben mir nichts, dir nichts ungeprüft übernommen hätte. Dass du mir so viel enzyklopädische Dummheit zutraust, ist dann tatsächlich etwas erschütternd. Ich habe seine Diplomarbeit an der Universität Greifswald eingesehen, habe die Österreichische Geologische Gesellschaft, das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg sowie den Verlag Walter de Gruyter (Rechtsnachfolger des Akademie-Verlages) kontaktiert und habe sowohl bei der Urania als auch bei der Berliner Zeitung hinsichtlich der Richtigkeit seiner Angaben bezüglich der Arbeitsverhältnisse nachgefragt.

Ich wollte dir nur mal eben meine Sichtweise erläutern: Verständnis für deine generelle Kritik am initialen Vorgehen – aber Unverständnis bezüglich der einzelnen Vorwürfe. Beste Grüße --Florean Fortescue (Diskussion) 20:31, 15. Feb. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Florean Fortescue, erstmal danke ich Dir für die Sachbezogenheit deiner Darlegung. Bevor ich zum Inhaltlichen übergehe, noch die Diffs zu den beiden gegenständlichen Beiträgen von mir: Diskbeitrag und Belegbaustein, beide mit einschlägiger ZQ.
zu1) Nicht die Relevanz der Person, sondern die Relevanz der nicht sekundär belegbaren Begebenheit ist damit gemeint und tatsächlich ist der Artikel zu Wutzke erheblich umfangreicher als üblicherweise bei der gegebenen Relevanz und das ist nicht der Faulheit der anderen Autoren geschuldet, sondern, dass es in solchen Fällen i.d.R. nicht mehr enzyklopädisch Relevantes zu berichten gibt. Das habt ihr halt ausgehebelt durch OR und mit OR meine ich nicht TF, auch wenn WP:OR auf WP:TF weiterleitet, wo dann allerdings steht: „bereits die Auswahl bestimmter Ausschnitte aus dem Quellenreservoir eine Theoriefindung darstellt.“
zu2) Dementsprechend habe ich dir nicht TF, sondern OR attestiert, eben eigene Forschung, Auswertung von Primärbelegen, da sind wir dann wieder bei Punkt 1: Wenn sonst niemand darüber berichtet, dann ist es meist enzyklopädisch auch nicht erwähnenswert, aber auch davon abgesehen gibt es sehr gute Gründe gegen OR/TF, doch das sprengt den Rahmen. Ebenso wie dass es stets Grenzfälle gibt.
zu3) Nein, ich suggeriere da gar nichts, alleine weil ich es für unerheblich halte: Mein Vorwurf lautet ja OR und der kann nicht geheilt werden durch weitere OR. Dass das kein enzyklopädisches Arbeiten ist, da gibt es ‚eigentlich‘ nichts zu diskutieren (siehe unten): Sowas braucht und verträgt kein enzyklopädischer Artikel. Der Artikel war ohne Geburtsdatum und -ort in besserem Zustand, aber das ist ein ganz weites Feld.
Dreisatz: I) Wikipedia will Enzyklopädie sein. II) Enzyklopädie ist Tertiärliteratur. III) Tertiärliteratur basiert auf Sekundärliteratur. Ist das nicht gegeben, ist das Ergebnis kein Enzyklopädieartikel. Und diese Sätze sind inhaltlich begründet (keine Formalien). Der Artikel Ulrich Wutzke ist kein Enzyklopädieartikel. Natürlich macht es mehr Spaß selbstständig (freihändig oder auf Grundlage eigener Quellen-Recherche) zu schreiben (=TF) und/oder primär zu recherchieren, zu forschen(=OR). Der Dreisatz ist zwar ebenso einfach wie schlüssig, allein es will nicht verstanden werden, denn dann wär es ja aus mit eigenem Schreiben und recherchieren, stattdessen dröges Zusammentragen was andere Geistreiches über ein Thema schrieben sowie Paraphrasieren und Zitieren, das wenig ruhmreiche Los des Enzyklopädisten. Gruß, --Trollflöjten αω 22:40, 15. Feb. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Du kannst[Quelltext bearbeiten]

Diesen Kommentar sicher valide belegen. Danke --Itti 17:41, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Die Darstellung ist nun wirklich offensichtlich: Alles Böse wird männlich dargestellt und das Gute gleich doppelt(!) (Besonnenheit - keine Angst natürlich (das wäre ja sexistisch) und auch noch ‚don`t panic‘. Und das ist schließlich kein Zufall. Außerdem: In was für einer Eigenschaft fragst du? --Trollflöjten αω 17:51, 14. Mär. 2020 (CET) PS: Ein weiterer Grund die Grafik zu entfernen wäre natürlich: falsche Sprache.Antworten[Beantworten]
Wieso sollte ich in einer "Eigenschaft" fragen, ich frage dich, nach validen Quellen für deinen sexistischen Beitrag. Entweder wir finden hier eine Klärung, sprich du kannst es belegen, oder ich lösche die Zusammenfassungszeile, oder wir finden diese nicht, dann werde ich es zur weiteren Prüfung auf VM melden. Gruß --Itti 18:00, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Ich habe eine sexistische Grafik entfernt. Und du beleidigst mich sexistisch, in dem du mir, der ich die sexistische Grafik entfernte, einen sexistischen Beitrag unterstellst, aber du darfst das und das gleich doppelt. Und beide meine Aussagen sind trivial: Welche dieser beiden Aussagen zweifelst du an und was soll da sexistisch sein? Und Belegpflicht gibt es nur im ANR. --Trollflöjten αω 18:11, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Darstellung, die gemeingefärlich eine Pandemie zur Verbreitung sexistischer Stereotypen missbraucht symbolisch entfernt. Wahr ist indess, dass auch hier (fast) ausschließlich Männer für bahnbrechende Forschung verantwortlich sind, während die Supermärkte ganz überwiegend von Frauen leergekauft werden

Die Darstellung zu entfernen ist ok. Sie mit diesem Kommentar zu entfernen ist sexistisch, wenn du deine Behauptung nicht valide belegen kannst. Du unterstellst Frauen allgemein, sie wären dümmer als Männer, denn alle Forscher sind männlich, zudem würden sie zu unreflektierten Handlungen neigen. So, wie weiter? --Itti 18:15, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Nein Itti, das ist eindeutig nur deine Interpretation, von mir auch nicht (beabsichtigt) suggeriert, entspricht aber ziemlich genau dem, was die Grafik umgekehrt ganz eindeutig transportieren will und noch einiges mehr. Und niemand regt sich darüber auf, in immer mehr Sprachversionen zieht diese Datei ein, obwohl nicht nur die falsche Sprache, sondern ihre Quelle weit entfernt von wissenschaftlichen Publikationen ist. Und dass zumindest in Deutschland momentan die drei, vier wichtigsten Virologen Männer sind ist eine triviale Tatsache.--Trollflöjten αω 18:26, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Moin Trollflöjten, bitte sich nicht wieder, besser: nie, zu solchen Editkommentaren hinreißen lassen! Im übrigen lagst Du in Deinem inkriminierten Kommentar auch völlig falsch, denn eine der weltweit führenden Virologen ist eine Frau aus Deutschland, die derzeit ganz weit vorne forscht. Mal ihr zuhören? Die Entfernung der Grafik war übrigens richtig, denn sie ist Unsinn. Die Entfernung hättest Du aber auch cool auf der Disk mit der fragwürdigen Quellelage begründen können. --Felistoria (Diskussion) 19:29, 14. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Kontextualisierung[Quelltext bearbeiten]

Zwischenzeitlich gab es diese Doppel-VM gegen mich, bei der ich nur knapp einer Sperre entging. Meine Äußerung, die eine im Detail unbedacht-impulsive Spiegelung typischer medialer Darstellungen ist, wie sie in der Grafik zum Ausdruck kommen und in denen stereotyp Negatives männlich und Positives weiblich dargestellt wird, wurde allgemein, explizit isoliert betrachtet als sexistisch bewertet. Isoliert betrachtet könnte das in Ordnung gehen, allerdings käme ich niemals bezugslos auf die Idee mich derart zu äußern, sondern ausschließlich zur Spiegelung üblicher und allgemein tolerierter „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeiten“. Dennoch seien die Umstände, die kontextuellen Bedingungen als gegenstandslos auszublenden. Nirgendwo(?) außerhalb der WP käme man auf die Idee ganz offen zu propagieren, Handlungen seien unabhängig vom Kontext zu bewerten. Auch innerhalb wird derlei nur dann behauptet, wenn es wiki-politisch ins Konzept passt, um die systemimmanenten Doppel- und Vielfachstandards schein zu legitimieren, wie ich hier begonnen habe zu versuchen darzulegen. Zur Illustrierung zwei zufällig mitbekommene und höchst typische Ausdrücke echter gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die aber a) in erwünschte Richtung gehen und b) dementsprechend von mainstreamigen=guten sowie alteingesessenen Benutzern stammen und somit als akzeptabel gelten: 1) „Das Genöle reraktionärer alter weißer Männer (...)“ und 2) „Männlicher Nachwuchs, bekanntlich stark vertreten, ist - hormonbedingt?? / stressbedingt? / narzissmusbedingt? - allzu oft zu Rangkämpfen aufgelegt. Den übrigen Autoren (Friedfertige, Frauen, Ältere, Abgeklärte) geht das nicht selten auf die Nerven.“: biologistisch, sexistisch, ergo: echte „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeiten“ – aber: mitten im Mainstream. --Trollflöjten αω 16:59, 15. Mär. 2020 (CET) PS: Die hierauf nun folgende(n) Reaktion(en) sind ein zeitloses Lehrstück im Gewand dieser Zeit an diesem globalen Ort.Antworten[Beantworten]

Dies ist also deine Stellungnahme? Du meinst also nun versuchen zu müssen deine extrem geschmacklose sexistische Kommentierung durch Schwurbelung noch retten zu können? Bedeutet dir ist noch immer nicht klar, was du da verzapft hast? Die Grafik zu entfernen, es anzusprechen, wäre völlig ok gewesen, nicht jedoch der Kommentar, mit dem du das gemacht hast. --Itti 17:04, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Und die beiden Zitate findest du nicht geschmacklos... Ich bin jetzt erst mal weg, ein wenig Restsonne. --Trollflöjten αω 17:11, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Wenn es Verfehlungen dritter geben sollte, ist das niemals eine Grundlage für die Rechtfertigung eigener Verfehlungen. Du hast dich bewusst für eine sexistische Kommentierung völlig ohne Not entschieden und bist noch immer nicht bereit dies zu erkennen und dich davon zu distanzieren. Diesen Makel trägst du nun. Auch wenn du dich in der Sonne ergehst. Gruß --Itti 17:17, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
„geben sollte“: Genau das zeigt wie groß die Not der Doppelsichtigkeit tatsächlich. Nur aus dieser Not spiegelte ich solche Äußerungen, die ihrerseits tatsächlich ohne jede Not getan, ganz besonders die letzte (J.N.). Warum meldest du die nicht? – Und auch die Grafik erfreut sich allgemeiner Akzeptanz, allein die grotesken inhaltlichen Mängel werden diskutiert, wie ich auf VM zufällig noch mitbekam.--Trollflöjten αω 18:32, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Wenn du der Meinung bist, dass irgendwo ein Defizit existiert, dann handele entsprechend. Andere vorschicken und instrumentalisieren zu wollen, ist schwach. Wie auch deine restliche "Verteidigungsstrategie". Dies hat dir Wahrerwattwurm gestern schon mitgeteilt und auch an anderen Stellen wurde es thematisiert. Deine Uneinsichtigkeit spricht nicht für dich. --Itti 18:40, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Ausgerechnet Wahrerwattwurm! Das ist zu klischeehaft, jemand, der eine ganze Benutzergruppe pauschal als „Widerlinge“ bezeichnet und die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gegen ältere Männer als notwendigen „gelegentlichen Spott“ relativiert. Und auf die hiesigen Institutionen zu verweisen, die genau diese Doppelstandards zementieren, ist.... Aber gut, wir kommen hier nicht weiter, deswegen schaue ich, es von meiner Seite ggf. jetzt so stehen zu lassen – und des Weiteren der Dinge zu harren... --Trollflöjten αω 19:05, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]
Ach, das regt dich auf. Interessant, sexismus ist dir also recht. Nun ja, wie gesagt, der Makel wird an dir kleben bleiben. Gruß --Itti 21:25, 15. Mär. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Wikiläum[Quelltext bearbeiten]

Hiermit gratuliere ich
Trollflöjten
zu 5 Jahren ehrenamtlicher Arbeit
im Dienst der Verbesserung unserer Enzyklopädie
und verleihe den
Wikipedia logo bronze.png
Wikiläums-Verdienstorden in Bronze
gez. Wolfgang Rieger (Diskussion) 18:49, 31. Mär. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo Trollflöjten! Am 31. März 2015, also vor genau 5 Jahren, hast Du hier zum ersten Mal editiert und daher gratuliere ich Dir heute zum fünfjährigen Wikiläum. Seitdem hast Du über 8400 Edits gemacht und 59 Artikel erstellt, wofür Dir heute einmal gedankt sei. Ich hoffe, dass Du weiter dabei bist und dabei bleibst und dass die Arbeit hier Dir weiterhin Spaß macht. Beste Grüße, frohes Schaffen + bleib gesund -- Wolfgang Rieger (Diskussion) 18:49, 31. Mär. 2020 (CEST) PS: Wenn Du es wünschst, kann Dir auch eine Wikiläums-Medaille zugeschickt werden. Details siehe hier.Antworten[Beantworten]

Bedankt habe ich mich hier.--Trollflöjten αω 16:22, 18. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Meine Änderung sollte nicht nach mangelnden AGF klingen...[Quelltext bearbeiten]

Ich kann es gerne auch Korrektur, Klarstellung oder irgendwie anders nennen, oder einfach nur ein  Info: davorstellen. Was wäre dir am liebsten? --Count Count (Diskussion) 16:08, 18. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Danke, das ist sehr freundlich, da war wohl mein AGF zu klein; ja diese Begriffe hatte ich auch im Kopf, vielleicht Info? Aber die anderen sind auch ok. --Trollflöjten αω 16:22, 18. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]
So? --Count Count (Diskussion) 16:47, 18. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]
Ja, meine Antwort ist damit ja obsolet. Btw, auch Dank für deine Initiative bei den GV, dass wenigstens der per MB gewollte Zustand wiederhergestellt sein dürfte. --Trollflöjten αω 16:56, 18. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]
Gern geschehen. Ich halte die gesichteten Versionen für ein notwendiges Übel. Man sollte, so gut es geht, versuchen, den negativen Effekten entgegenzuwirken, siehe meine Kommentare in der Umfrage. --Count Count (Diskussion) 00:12, 19. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Publikumspreis[Quelltext bearbeiten]

Hi,

deine Stimmen habe ich erhalten und verbucht. Wenn du die verbleibende noch loswerden möchtest, gibst du einfach Bescheid. LG -- ɦeph 15:39, 25. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Deine Änderung in Wikipedia:Administratoren[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten,
warum entfernst Du den Link auf die Seite von Bdk ersatzlos? Wenn Du der Meinung bist, es gäbe eine bessere Seite, dann solltest Du diese verlinken, ansonsten ist Dein Bearbeitungskommentar kein ausreichender Grund für die Entfernung. Dass die Seite seit Jahren nicht wesentlich verändert wurde spricht doch eher für die weitere Gültigkeit des Inhalts als dagegen. -- Perrak (Disk) 13:24, 29. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo Perrak, ich kann doch nicht u.a. wegen POV-Auswahl den Link entfernen und ihn gleichzeitig gemäß meiner POV-Auswahl ersetzen. – „Spricht doch eher für die weitere Gültigkeit“: Pardon, dass ist nun wirklich jenseits jeder Diskutabilität im Heile-Welt-Syndrom-Bereich und auch objektiv nicht gegeben, da es seither wesentliche formale Änderungen gegeben hat etwa Wiederwahl und noch mehr informelle, tatsächlich spricht das eher für WP:Archiv. Dass ich ein bisschen motzig bin, liegt daran, dass ich nicht gerne vertikal diskutiere und es völlig unerheblich, was ich hier schreibe, was für Argumente ich bringe, da die Änderung sowieso revertiert wird (ist), u.a. weil doppeltes Sakrileg. Gerne hätte ich als Ersatz eine entsprechende Kat/Liste eingebaut, doch so wie es aussieht, verlieren sich die Adminseiten in Kategorie:Benutzer:Reflexionen; wobei persönliche Betrachtungen zum Thema auch nicht nötig sind und ein Adminkandidat wissen sollte, wo derlei zu finden ist.
Typisch für dich ist, dass du nicht stur kommentarlos zurücksetzt (oder hast du? denn ich hatte/habe nicht vor zu schauen, was aus solchen (formal und inhaltlich wohlbegründet, aber gegen Ungeschriebenes verstoßend) Änderungen wird), sondern formal betrachtet in Diskurs gehst, dass das Ergebnis von vornherein feststeht, einerlei. Daher mit Dank für die Nachfrage, --Trollflöjten αω 14:18, 29. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]
PS: Aber wenn du schon hier bist: Beim Überfliegen von WP:A habe ich sowieso an dich gedacht, weil du hier meintest, es sei nicht regelwidrig, wenn ein Admin-Benutzer einen CU/A stellt und anschließend selber die administrielle Erledigung übernimmt: „Ein Administrator darf seine besonderen Befugnisse nicht in Diskussionen und Verfahren einsetzen, an denen er selbst als Partei beteiligt ist.“ Auch der Beitrag dort von dir passt genau zum vorstehenden Absatz: Immerhin eine kritisch verstehbare Aussage, aber einen Adminfehler als Fehler zu bezeichnen, der von keiner internen Partei, keinem gut vernetzten Benutzer als solcher kritisiert wird, ist kaum denkbar und es ist dir (fast) Recht zu geben, denn ansonsten bliebest du nicht lange Admin und damit wäre auch niemandem geholfen – oder vllt doch? Ich weiß es nicht.
Zu Deinem PS: Es hängt davon ab, ob man den Antragsteller eines CUA als "Partei" betrachtet. Warum soll man Adminfehler nicht als solche bezeichnen dürfen? Das geschieht dauernd, und wenn tatsächlich Fehler vorliegen, werden diese in der Regel auch so benannt und wo möglich korrigiert.
POV-Auswahl wäre im ANR nicht in Ordnung, im WPNR ist das anders. Schon daran, dass der Link auf eine Seite im BNR geht, sieht man ja, dass es keine offizielle Regel ist, sondern eine Privatmeinung.
Kommentarlos setze ich nicht einmal Vandalismus zurück, und Deine Änderung war, wenn sie auch für nicht günstig halte, so doch gut begründet. Es mag sein, dass die Meinung von Admins von vielen Leuten höher gewertet wird als die von anderen Benutzern. Das liegt meines Erachtens aber nicht daran, dass diese Leute Admins sind, sondern daran, dass die Meinungen erfahrener Wikipedianer höher gewertet werden, da diese eben viel Erfahrung haben. Die Schnittmenge zwischen Admins und erfahrenen Wikipedianern ist naturgemäß groß, daher kann der Eindruck entstehen, Admins hätten es in Diskussionen leicher. Ich denke aber, dass erfahrene Nicht-Admins sich leichter durchsetzen als unerfahrenere Admins. -- Perrak (Disk) 14:35, 29. Apr. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Stimmkommentar Adminkandidatur[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich beziehe mich auf deine Stimmabgabe bei der Adminkandidatur von Squasher: Muss man eigentlich in jeden Satz, jede eigentlich weitestgehend valide Einschätzung und jede flapsige Bemerkung auf genauso flapsige Fragen böse Absichten reininterpretieren, nur um irgendeine aberwitzige Begründung für das Kontra zu finden? Da würde ich dann doch eher zur Stimmabgabe ohne Begründung tendieren. Sorry, aber da regt sich bei mir das blanke Unverständnis. Bitte überdenke, ob dieser Kommentar wirklich zutreffend ist. Gruß – Siphonarius (Diskussion) 00:51, 4. Mai 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo, danke für deine Nachfrage. Ja, ich halte sie für im Kern inhaltlich berechtigt, ob zutreffend ist eine andere Frage, aber auch da sehe ich bislang keinen Grund zu einer positiven Sicht – und das macht mir gewiss keine Freude. Deswegen wäre ich dir wirklich sehr verbunden, wie du zur Ansicht kommst, dass seine Adminbeweihräucherung lediglich eine „flapsige Bemerkung“ sei? Tatsächlich scheint sie höchst bedacht formuliert zu sein, wie mE sein (semantisch falscher) Hinweis auf die Ausnahmslosigkeit (s)eines Grundsatzes belegt. Wo ich dir recht geben kann - denn implizit dürfte auch die Form kritisiert sein – ist, dass es grundsätzlich zu heftig formuliert ist; das ist dem allgemeinen, gruppendynamisch verstärkten Versinken des Kandidaten in Lobpreisungen geschuldet: Du kannst sicher sein, dass ich niemals(?) derart jemanden kritisierte, der im Fokus der Kritik steht. Aber die allgemeine Kritiklosigkeit der Zeit, des Zeitgeistes, die völlig selbstkritikfreie Selbstbeweihräucherung des Mainstreams ist ein momentan eben besonders ausgeprägtes Kardinalübel. Fazit: Wenn auch immer wieder manch Wort und Formulierung von mir formal oder auch inhaltlich fragwürdig oder daneben sind, kannst du gewiss sein, dass die Kerninhalte gründlich bedacht sind – und: ich will niemals jemanden persönlich treffen, sondern stets nur ein mE symptomatisches (Fehl-)Verhalten benennen (s.a.: Eingangszitat meiner Benutzerseite), das allgemein aber als richtig gilt; so geht es mir grundsätzlich auch nicht um den Einzelfall (oje), sondern das Symptomatische in ihm. Das bedingt leider zusätzlich, dass meine Wortwahl unangemessen werden kann, weil ich eben keine Person, sondern ein abstraktes Verhalten im Visier habe: Jeder benimmt sich zuweilen idiotisch, aber niemand ist ein Idiot! Gruß, --Trollflöjten αω 14:02, 4. Mai 2020 (CEST) PS: Ich schaue mal, inwieweit ich es umformulieren kann. PPS: Und nein, wenn du meinst ich suchte nach heftigen Kontrabegründungen („um irgendeine aberwitzige Begründung für das Kontra zu finden“), dann wäre das eine ungute Projektion „böse(r) Absichten“.Antworten[Beantworten]

Terroristen[Quelltext bearbeiten]

FYI:

Diskussion bitte dort. Gruß:--FelMol (Diskussion) 11:34, 4. Mai 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Publikumspreis[Quelltext bearbeiten]

Hi, deine Stimmen habe ich erhalten und verbucht. LG -- ɦeph 23:11, 4. Okt. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Puppenmuseum Rudolstadt[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, du hast seinerzeit in dieser Löschdiskussion mit sehr guten Gründen für die Löschung eines Artikels plädiert, der dann äußerst knapp behalten wurde. Mittlerweile ist klar geworden, wie recht du hattest, da diese 2015 eingerichtete Ausstellung schon gar nicht mehr existiert. Selbst Nixnubix, der sich damals sehr für den Verbleib des Artikels eingesetzt hat, ist heute gegenteiliger Ansicht. Trotzdem scheitert der Versuch einer nachträglichen Löschung am klassischen Argument „Relevanz vergeht nicht“: hier, hier und hier. Hast du eine Idee, wie man diese Kuh noch vom Eis bekommen könnte? Freundlichen Gruß --Jossi (Diskussion) 22:04, 19. Okt. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo Jessi2, einerseits freut mich dein Zuspruch, andererseits wollte ich damit wohlweislich aus Selbstschutzgründen nichts mehr zu tun haben, ich wusste bis grade formal nicht mal was aus der LP geworden ist, ich hatte sie mir nicht angetan, die fiese Häme und elenden Anwürfe auf LK und BD reichten mir und das Ergebnis stand sowieso von vornherein praktisch fest, denn die WP funktioniert auch nicht anders als andere Gruppen. – „Relevanz vergeht nicht“? Zweifellos richtig, aber es gab niemals auch nur einen Hauch von Relevanz dieser Mischung aus Lager- und Verkaufsraum, an den die Betreiberin durch einen Freund eine Tafel (oder einen Pinselstrich?) hat anbringen lassen mit der Aufschrift ‚Museum‘: Die LDs sind krasse Fehlentscheidungen, mE auch Adminmissbrauch, wahrnehmungs- und gruppendynamisch sowie hochgradig zeitgeist-ideologisch begründet und selbstverständlich nicht wie Holmium hier höhnt in Vorliebe zum Holzspielzeug. Das konkret zu bezeichnen ist indes Tabu: Es ist schlicht die allgemeine Parteilichkeit für alles weibliche, die sich in Holmiums Entscheidungen mE und sehr gut belegbar (aber natürlich nicht beweisbar) in besonders ausgeprägter Weise ausdrücken, höchst eifrig dem Trend der Zeit folgend. Hoffnungslos wie stets aufs Neue die Wahrnehmung von den Vorurteilen und Erwartungshaltungen der Zeit opportun geprägt wird, Bildung und Wohlstand verpufften wirkungslos. --Trollflöjten αω 15:13, 20. Okt. 2020 (CEST) PS: Rein formal ist eine LP grundsätzlich halt nicht revidierbar, die einzige Ausnahme dürfte sein, dem Admin nicht nur einen Fehler nachzuweisen wie in der LP, sondern missbräuchliches Verhalten und wie wir wissen handeln Admins niemals missbräuchlich (‚missbräuchlich‘ setzt selbstverständlich kein Bewusstsein von der Missbräuchlichkeit voraus), zumindest sind die Admins Squasher und Siphonarius dieser Ansicht, wie drei Abschnitte höher und hier nachzulesen ist.Antworten[Beantworten]
Nüchterner Nachtrag: hier gibt es möglicherweise einen Präzedenzfall: Ein von Holmium in LP (nach ursprünglichem LA von Fiona B.) gelöschter Artikel, der wohl ohne neue Relevanzmerkmale trotzdem wiederhergestellt wurde... --Trollflöjten αω 15:58, 20. Okt. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]
Bitter, bitter. Dabei wollte ich Holmium gar nicht an den Karren fahren, aber auf eine Revision der Admin-Entscheidung ist wohl nicht zu hoffen. Ich überlege noch, ob man den unsäglichen Artikel auf dem Umweg über einen Personenartikel zum Verschwinden bringen kann, allerdings erscheint mir die Dame insgesamt auch nicht viel relevanter als ihr „Museum“. Jedenfalls herzlichen Dank für deine Antwort. --Jossi (Diskussion) 19:38, 20. Okt. 2020 (CEST)Antworten[Beantworten]

Zeitgeist[Quelltext bearbeiten]

Guten Abend, mir ist kein Mitarbeiter bekannt, der sich in gefühlt jedem zweiten Beitrag von etwas abgrenzen will, das er als „Zeitgeist“ oder „Mainstream“ meint identifizieren zu müssen. Einige Deiner Anmerkungen finde ich interessant, anderer hingegen abwegig, ja beleidigend.

Eine kurze und willkürliche Auswahl: [2], [3], [4], [5], [6]. Da sich [7] auf eine Wahl im Jahre 2007 bezieht, drängt sich, nebenbei bemerkt, zudem die Frage auf, ob dies Dein erstes Konto ist oder Du als geschichtsinteressierter Mensch bloß in die WP-Annalen hinabgestiegen bist und etwas Interessantes herausgefischt hast. Sei's drum.

Warum ordnest Du die unterschiedlichsten Mitarbeiter so häufig einem angeblichen Zeitgeist zu, der in dieser Lesart etwas Monolithisches hat? Warum glaubst Du, es besser zu wissen, über dem „Zeitgeist“ zu schweben? Ist nicht gerade der Wunsch, sich abgrenzen und andere als Figuren des „Zeitgeistes“ einordnen zu wollen, selbst wieder ideologisch, „zeitgeistig“ und wirst Du damit nicht selbst zum Spielball dessen, was Du kritisieren willst? Da ich bei „Kritik“ gelandet bin: Welchen theoretischen Maßstab wendest Du an? Selbst Adorno warnte irgendwo vor überzogener Ideologiekritik. Es mag sein, dass es nichts Harmloses mehr gibt, aber ist es nicht abwegig, andere Autoren ständig ideologisch einsortieren zu müssen? Gruß --Gustav (Diskussion) 18:54, 25. Okt. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Gustav von Aschenbach, wie ich hier deinen Beitrag einzuordnen habe (ohje: Schublade), weiß ich noch nicht genau, aber angesichts des Mittelabsatzes „drängt" sich nur eine Möglichkeit auf. Auch wenn ich überrascht bin, dass es solange dauerte bis diese Totschlagskombi bei mir angekommen: Wer von älteren WP- Dingen weiß, muss eine Socke sein, zwar sind die Difflinks alle abrufbar und überall auffindbar, aber wer Dinge verstehen will und ihnen entsprechend nachgeht ist ja sowieso ein Troll, jeder anständige neue Benutzer schaut einfach, was die Regulars so sagen... Ich kenn nicht nur noch den unseligen Dickbauch (siehe irgendeine Noname-AK ~2019), sondern sogar den redlichen Ben Zin (Nr.9) oder den allseitigen Fantasy, dem leider schließlich von seiner Frau die weitere Mitarbeit verboten wurde, wie er belustigt mitteilte, er hatte schließlich ein Haus zu bauen. Wikipedistik hat hier zwar ne eigene Seite, ihre Erträge füllen mittlerweile ein stattliches Bücherregal, aber trotzdem bloß ein Hirngespinst... Was mach ich hier eigentlich? Dein Mittelabsatz war deutlich genug. Drum gehab dich wohl und verschone anschließend meine BD, bis auch mir der immer&überall Rechtdenkenden gb eingebrannt. MvH --Trollflöjten αω 20:00, 25. Okt. 2020 (CET) PS: Eine Antwort bliebe dir selbstverständlich unbenommen. Ob ich den Abschnitt stehenlass oder im geheimen Sonderarchiv verschwinden lasse, steht noch in den Sternen, ebenso ob ich noch eine Metabetrachtung anhänge oder...Antworten[Beantworten]
Guten Morgen, es tut mir leid. Die „sich aufdrängende Frage“ war überflüssig und falsch. Schon deswegen, weil ich mich an niemanden erinnern kann, der selbst für harmlose Bearbeitungen oder Korrekturen derart lange Zusammenfassungen schreibt. Allerdings hatte ich im selben Satz die Alternative erwähnt, es sei möglich, in den Archiven zu forschen, wie Du es demnach getan hast. Nebenbei hat/hätte ein neuer Anfang als „Zauberflöte“ nichts mit WP:Sockenpuppe zu tun, solange nicht parallel mit anderen Konten hantiert wird/würde. So ist Hans Castorp/GvA keine „Sockenpuppe“ der IP, die vorher unangemeldet einige Artikel bearbeitet hatte. Ich wäre Dir dankbar, wenn Du Dich nun nicht darauf kaprizieren würdest (Mittelabsatz), um vom Eigentlichen abzulenken. Ist es nicht äußert „zeitgeistig“, deswegen jemandem gleich „Lebewohl“ zu wünschen? Wer auch in den Zusammenfassungen ständig vom Zeitgeist spricht, wird eben irgendwann darauf angesprochen.
Dabei hatte ich die jüngsten „Zeitgeist-Bemerkungen“ ([8]...) nicht verlinkt. Wäre Sebastian 31 also (eher) gewählt worden, wenn er das andere Geschlecht hätte? Hältst Du es für unzeitgemäß und originell, die Wahltendenz „geschlechtsspezifisch“ zu erklären, so dass allen Pro-Stimmern und zeitgeistigen Protagonisten Dein tiefschürfender Weitblick fehlt? Die originellen, sich vom erkannten Massengeschmack absetzenden Ansichten können sich bisweilen ändern. So erwiesen sich die letzten „unzeitgemäßen Betrachtungen“ Nietzsches etwas später wiederum als äußert „zeitgeistig“, da er sich von Schopenhauer löste und Wagner heftig kritisierte.
Die Fragen „drängen sich auf“: Kommt es Dir nicht seltsam vor, fragst Du Dich nicht gelegentlich selbstkritisch, ob es angemessen ist, andere Mitarbeiter permanent des „Mainstreams“, des Zeitgeistes zu bezichtigen und Dich selbst damit zu adeln, dass Du über diesem schwebst, es irgendwie besser weißt, „unzeitig“ agierst? Und was genau soll dieser Mainstream und dessen Gegenteil sein? Ich weiß übrigens nicht, was die permanenten Absetzungsbemühungen im Artikelbereich zu suchen hätten, auf den es eigentlich ankommt. Sollte man sich etwa vom „Mainstream“ der Wissenschaftler abgrenzen und in die betreffenden Artikel schreiben, dass der Klimawandel vermutlich nicht menschengemacht ist und eher von der Sonne und anderen Faktoren herrührt, dass die Amerikaner mit Apollo 11 den Mond gar nicht erreicht haben und alles nur ein „mainstreamiger“ Schwindel ist, um uns in die Irre zu führen, um zwei harmlose Beispiele zu wählen? Das war es auch von meiner Seite. --Gustav (Diskussion) 10:27, 26. Okt. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

Mag sein, dass ich es mir da etwas bequem machen wollte, denn jeder dieser Metabeiträge strengt mich sehr an. Wo anfangen in deinem Beitrag, der nur so wimmelt von Projektionen durch Vorannahmen, Erwartungshaltungen bestimmt. Sofort der erste Satz behauptet, ich wolle mich ständig „von etwas abgrenzen“: In nichts begründet als deiner Vorannahme, die selbstverständlich nicht im luftleeren Raum steht, sondern im Zeitgeist gebettet ist und so geht das den ganzen 1. Absatz weiter und kulminiert dann folgerichtig im 2. Absatz in der echten Kontentotschlagsphrase Socke!, was immer häufiger (ist das so?) in VM-Schnellerledigungen mündet – wird dann nachgewiesen, es kann gar nicht besagter Wiederkehrer sein, heißt es lapidar, dann ists halt ein anderer Troll (was für eine entlarvend-symptomatische Bezeichnung). Aber du hast Recht, es gibt auch noch Admins, die nicht auf Zuruf sperren. Aber der Trend scheint eindeutig: BSV kann bereits längst archiviert werden, CUA bald auch: Schon jetzt wird die Frage nach der Notwendigkeit als trollige Zeitverschwendung geschmäht. Wobei alles hiesige 1:1-Übersetzungen der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung, siehe etwa die systematisch rot-grün inszenierte Knüppelorgie HH2017: um die Jahrhundertwende völlig undenkbar. Und dann diffundiert mein Beitrag wieder. Lieber würde ich mich auf deine heutige Äußerung beschränken.

Von guten Absichten und ernstlichem Intresse bei vorstehender Anfrage ausgehend:
- Sebastian 31 wäre nicht gewählt worden, aber hätte mehr Stimmen bekommen.
- „Dein tiefschürfender Weitblick“ (was soll sowas?) aber gut, nein erstmal nicht alle, sondern einige und ihnen allen fehlt kein Weitblick, sondern sie wollen die negativen Konsequenzen, die aus Abweichung grundsätzlich resultieren und derzeit wieder rasant zunehmen, nicht tragen: kann eigentlich niemandem vorgeworfen werden, aber... Und es kam nicht von mir, sondern mehrere Abstimmende äußern es ganz frank&frei, dass weibliches Geschlecht für sie ein Pro-Argument ist (und Wattwurm meint „neue Besen“ sei wenig „charmant“).
- Ja, Zeitgeist und Mainstream ändern sich, und? Der Punkt ist, dass die Mehrheit der Leute ganz zufällig stets die Ansichten vertritt, die grade an- und vorgesagt ist – „die Meinung“ gibt es natürlich in unzähligen gleichgültigen Variationen. Das sagt erstmal nichts über deren Richtigkeit aus. So gehe ich auch d'accord mit üblichen Klima- und Mondlandungsansichten, aber es muss erlaubt sein es zu hinterfragen und auch anderer Ansicht zu sein. Ist das nicht mehr der Fall, ist auch die beste Meinung korrumpiert. Und immer neue Meinungsverbote kommen hinzu, wobei nicht die Meinungen (argumentativ) bekämpft werden, sondern die Träger der Meinungen, schließlich ist Meinungsfreiheit ein zu hohes Gut, als dass es durch abweichende Meinungen missbraucht werden dürfe.

In erschreckend naiver Weise (was natürlich gelogen ist) bin ich in eine Klimadisk geraten, nachdem ich angenehm überrascht gewesen war, wie höchst sachlich ein Benutzer in einer Klima-Kalp auf Anwürfe reagierte, leider nur Kreide gefressen (Auch Herr Lindzen war mir völlig unbekannt): Obwohl ich mich inhaltlich nicht geäußert hatte, kam „"Zeitgeistthema bei dem es von vornherein nur eine offiziell erlaubte Ansicht gibt" habe ich absolut keine Lust auf eine Diskussion. Der Satz zeigt nur, wo du stehst.“ und komplementär stets der fürs Rauspöbeln zuständige, dem alles ein „eklige[r] Polemikbrei“ ist (siehe auch VG): Ein solches Konto (nahezu) ohne jede eigene Artikeltätigkeit, das fast nur im „Honeypot“ stänkert, wäre üblicherweise längst gesperrt, aber es stänkert auf der richtigen „Seite“ – da werden einem Klimaskeptiker und -leugner fast schon sympathisch, und ich glaub, dass ist auch gewollt, denn Aktivisten leben von Feinden, ideell und nicht wenige auch materiell und je mehr Feinde um so mehr Ressourcen werden freigemacht.

„selbstkritisch“? Du kennst mich nicht, ich kann nicht mehr dazu sagen, als dass die Grundlage meines Denkens, jeder kritischen Äußerung Selbstkritik war und ist und zwar tabu- und skrupellos wie es mir nur möglich und immer wieder über das Erträgliche hinausgehend: Ich habe alles angezweifelt, ich zweifle alles an und mich dabei stets als erstes.(punkt.)

-„andere Mitarbeiter permanent des „Mainstreams“, des Zeitgeistes zu bezichtigen“ Mal abgesehen davon, dass ich gewöhnlich lediglich mainstreamige Phrasen und Verhaltensweisen feststelle, gehört per definitionem die große Mehrheit der Leute mehr oder weniger zum Mainstream – eine völlig wertfreie Feststellung. Dass Mainstream, Zeitgeist&Co schematische, unscharfe Begriffe, tut dem keinen Abbruch, die Realität, die einzelne Person ist immer komplexer als unsere Vorstellung. Und an der Stelle schließt der Kreis, du verlierst dich wieder ganz in Bezichtigungen meiner: „und Dich selbst damit zu adeln, dass Du über diesem schwebst“ Wieder reine Projektion. Sich und seine Peergroup für was besseres zu halten ist trivialer Allzeit-Mainstream, eines der Kardinalübel der Menschheit. Tatsächlich abzuweichen hat nichts mit Schweben zu tun, darum macht es ja auch kaum einer, was niemanden vorzuwerfen, aber ein wenig mehr Toleranz wäre möglich, war ja schon möglich.

Epilog: Von Philosophen (da du sie häufiger anführst): Alle ihre Betrachtungen fußen auf Prämissen, Postulate, die in Nichts begründet als – im Zeitgeist oder bei den großen Philosophen auch in der eigenen Vorstellung, die aber natürlich auch stets massiv Zeitgeist beeinflusst: Wo ist da das Problem? Das ist schlicht so. Es sind nichts als Phrasen: Über Jahrhunderte fußten sie auf den religiösen Dogmen und auch da wurden sie oft am stärksten missachtet von denen, die sich am lautesten auf sie beriefen, jetzt sind es u.a. die bürgerlichen Werte „Freiheit“, „Gerechtigkeit“ etc. die Menschenrechte, alles Abstraktionen, die in nichts fußen als der menschlichen Vorstellung und auch jetzt wieder besonders von denen geschändet werden, die am lautesten sie meinen zu vertreten. Der englische Utilitarist hatte natürlich Recht, dass die frz. Menschenrechtserklärung nichts als Quatsch auf Stelzen ist, aber wir haben nichts anderes und nicht nur deswegen, sondern v.a. wegen *egal*, versuche ich sie zu achten – und werde deswegen von guten Bürgern und Benutzern als Nazi geschimpft, denn die Menschenrechte gebieten jede Institution abzulehnen, welche die Menschenrechte mit Füßen tritt, etwa Todeszellen und Folterlager unterhält, aber der gesunde, opportune Menschenverstand will doch wissen, dass es gute und schlechte Menschenrechtsverbrechen geben muss, je nach Macht und persönlichem Vorteil, das ist Mainstream: „Zum Beispiel die nordkoreanische Gaskammer. Die steht derzeit im Artikel der US-Gaskammern. Was soll sie dort? Was hat die Gaskammer eines ziemlich verrückten Diktators mit den Einzel-Vergasungen in Gaskammern einer Demokratie zu suchen?“. Menschenrechtsverbrechen können nicht demokratisch legitimiert werden!--Trollflöjten αω 16:21, 26. Okt. 2020 (CET) PS: Selbstverständlich halte ich fast alle meine Äußerungen für inhaltlich und/oder formal teilweise verkehrt, Dinge die ich bei dir kritisierte, kommen auch bei mir vor und außerdem geht es mir grundsätzlich nicht primär um den Einzelfall, was zusätzlich oft zu Unstimmigkeiten führt. Irrtum ist sowieso niemals auszuschließen und nichts beweisbar – dafür braucht es keinen Kant.Antworten[Beantworten]

Nachtrag: Vorstehender 8k-Edit ist leider nur Rohmaterial, schlecht verstehbar, gut missverstehbar. Eine Überarbeitung scheint kaum sinnvoll möglich ohne massive Ausweitung. Egal. Gruß, --Trollflöjten αω 17:21, 26. Okt. 2020 (CET) (31.10. leicht geändert Tfl.)Antworten[Beantworten]

Was fehlt? Eine der am häufigsten von mir verwendeten Phrasen, Allgemeinplätzen: Die Wahrnehmung wird in einschlägigen Angelegenheiten stets von den herrschenden Vorurteilen und Erwartungshaltungen sowie den damit korrelierenden persönlichen Bedürfnissen etc. maßgeblich bestimmt. Und zwar umso mehr, je mehr eine Person meint, sie sei Schöpferin ihrer selbst und speziell ihrer Ansichten, wie hier 2005 die vielverehrte Elian – die btw auf der anderen Seite allerdings wie kaum jemand patzig Wheelwars resp. Overruling betrieben hat. – Das ist selbstverständlich (arghh!) keine Sympathieerklärung für andere dortige Äußerungen. – Aus sicherer zeitlicher (oder räumlicher) Entfernung wird dann allerdings besonders zünftig gegen entfernten Zeitgeist "Farbe bekannt", immer wieder aufs Neue, ad infinitum, trotz heftigster historischer Lehrstücke sowie Bildungs- und Wohlstandsexplosion... --Trollflöjten αω 14:24, 31. Okt. 2020 (CET)Antworten[Beantworten]

COVID-19-Pandemie in Deutschland[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, danke für die Streichung des unbelegten Abschnitts. Ich hatte das in der Mittagspause auch gerade gesehen, war aber nicht dazu gekommen, mich sofort darum zu kümmern. Ich finde es enorm beruhigend, wenn andere mithelfen, dass kein Unsinn in den Artikel eingepflegt wird.--Coca-Coela (Diskussion) 20:46, 14. Jan. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Coca-Coela, das freut mich wirklich, denn im Allgemeinen macht man sich weder Freude noch Freunde mit derlei Entfernungen, wenn sich mal jemand bedankt, dann überwiegend Neu- oder Gelegenheitsbenutzer. Da war ich natürlich vorgestern auch froh, als du deinerseits mit mustergültiger ZQ-Begründung (erst streng enzyklopädisch und dann – eigentlich überflüssig, aber pragmatisch sinnvoll – unmittelbar inhaltlich) entsprechend aktiv warst. Gruß&Dank, --Trollflöjten αω 23:16, 14. Jan. 2021 (CET) Service: gegenständlicher EditAntworten[Beantworten]

Deine Änderung im Artikel Eisfabrik[Quelltext bearbeiten]

Der dargestellte Hansa-Lloyd Elektro-LKW war tatsaechlich im Eistransport eingesetzt siehe https://green-economy-bremerhaven.de/2017/07/schon-vor-100-jahren-vorreiter-bei-der-e-mobilitaet-der-bremerhavener-fischereihafen/ Kurz gesagt, das war nicht spekulativ sondern bestenfalls unbelegt. Die Nutzung von E-LKWs war dabei weniger typisch fuer die Eiswerke bzw. Eisfabriken, sondern primaer fuer die Fischereihäfen und den Betrieb der Fahrzeuge in den Hallen. Da weder das Bild noch das Thema E-Mobilitaet fuer den Artikel selbst aber wirklich wichtig ist, kann es auch gerne dabei bleiben, dass das Bild draussen bleibt--KlauRau (Diskussion) 03:24, 8. Feb. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Naja, die Formulierung war durchaus spekulativ („Elektrofahrzeug, das möglicherweise einst zum Eistransport diente“) und unbelegt sowieso. Du hast da jetzt zwar so weit Klarheit geschaffen, allerdings mittels OR, aber da das soweit üblich ist, wäre es mir ziemlich egal, wobei ich deine Einschätzung von der zu geringen Relevanz des Fotos fürs Thema teile; da das Fahrzeug zwischenzeitlich zudem wohl umgebaut wurde und daher eher zu falschen Vorstellungen leitete, dürfte es vollends ungeeignet sein. Wie dem auch sei, Gruß --Trollflöjten αω 16:17, 8. Feb. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]
Hallo Trollflöjten, OR ist es zwar nicht was ich da betrieben habe (siehe Beleg) und es gäbe ausser dieser einen Quelle noch weitere wenn man es denn fuer sinnvoll halten wuerde, aber in der Summe gilt einfach nur, dass das fuer den Artikel alles irrelevant ist, zumal die Eisversorgung der Fischereihäfen sowieso mit den anderen und weit verbreiteteren Eisfabriken nichts zu tun hatte. Also besten Dank fuers Loeschen des Bildes. Gruss --KlauRau (Diskussion) 17:07, 8. Feb. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Maria Henrietta Stuart[Quelltext bearbeiten]

Sehr geehrte/r Nutzer/in, vielen Dank für Ihre Nachricht an mich und die Hinweise sowie die zusätzlichen Links. Ich nehme mir Ihre Hinweise für zukünftige Bearbeitungen sehr gerne zur Herzen und werde die Quellennutzung ab sofort noch kritischer angehen. Da mir der Beitrag sehr am Herzen liegt, verweise ich an der Stelle allerdings nur höflich darauf, dass meine Bearbeitungen im o.g. Beitrag überwiegend zitierfähig sind. So habe ich durch Recherche den Beitrag (trotz Ihrer guten und nachvollziehbaren Korrekturen) noch immer deutlich erweitert - was durchaus nicht geschmälert werden braucht. Darf ich Sie trotzdem freundlich darum bitten, dass die direkte Verlinkung zu meinem eigenen Profil (persönliche Diskussionsseite) auf der Diskussionsseite des genannten Beitrags wieder entfernt wird? Ich sehe darin keinen Mehrwert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und mit freundlichen Grüßen --Polarstern1402 (Diskussion) 22:51, 23. Feb. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

(nachträglicher Hinweis: Reaktion auf vorstehende Anfrage, Tfl. 19. Dez. 21)

Deine Lemmaänderungen[Quelltext bearbeiten]

Philippstaler (Hessen) war richtig, da 1. Königstaler, niederländische Talermünze, 2. Betr. Phillip des Großmütigen von Hessen. Auch Spruchtaler (Hessen) war richtig, da es einige andere mit Namen "Spruchtaler" gibt. Um Missverständnisse auszuräumen muss das alles leider wieder zurück geändert werden. L. G. --Weners (Diskussion) 11:23, 20. Mär. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Das tut mir leid, aber dann sollte unter Spruchtaler und Phillipstaler je eine BKS eingerichtet werden, da dürfen durchaus auch Rotlinks eingetragen werden, aber ein Klammerlemma mit freiem klammerlosen Hauptlemma ist selbst missverständlich und irritierend. Gut, spanischer Philippstaler, Spruchtaler kommt dort hingegen nicht vor:? Unter Phillipstaler schreibst du, ein Auktionshaus hätte den Begriff benutzt, was nicht reichte. Ich habe den Eindruck "Spruchtaler" ist kein Eigen- sondern ein improvisierter Gattungsname und wäre demnach als Lemmasynonym zu streichen:? Also BKS Phillipstaler mit (erstmal) 2 Einträgen scheint unproblematisch; für BKS Spruchtaler reicht es mE bislang nicht (vllt ein eigener Artikel Spruchtaler?), weswegen ich da eher vorschlage die WL Spruchtaler löschen zu lassen, die beiden Links biege ich vorher um:? Gruß,--Trollflöjten αω 14:23, 20. Mär. 2021 (CET) PS: Danke für deinen sachlichen Ton.Antworten[Beantworten]

Xerxes I.[Quelltext bearbeiten]

hallo, jetzt ist ja die Info ganz aus dem Artikel verschwunden, dass sein Name „herrschend über Helden“ bedeuted. Ich glaube, dass viele mehr mit dieser Übersetzung anfangen können als mit 𐎧𐏁𐎹𐎠𐎼𐏁𐎠 Hšayāŗšā. mfg --Qwertzu111111 (Diskussion) 21:28, 20. Mär. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Oh ja, sorry, das war unbeabsichtigt und da mir auch kein besserer Platz dafür einfällt, habe ich es wieder an alter Stelle eingesetzt. Dank+Gruß, --Trollflöjten αω 22:34, 20. Mär. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Peter Moraw[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, kannst du den Artikel einmal mit deinem gewohnt kritischen Blick bitte durchgehen? Würde ihn gerne dann für lesenswert kandidieren lassen. Grüße --Armin (Diskussion) 18:15, 28. Mär. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Sorgfältiges Arbeiten[Quelltext bearbeiten]

Hi, T. Zum sogfältigen Arbeiten gehört es, Dinge, die vor Jahren auf der Disk geklärt wurden, erst dort wieder aufzumachen, bevor mit zweifelhaften Argumenten eine ausreichend bequellte Information herausgenommen wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Carl_Friedrich_von_Weizs%C3%A4cker#Zweite_Tochter_Dorothea_Brenner,_geb._1942 Stattdessen Romane in den Bearbeitungshinweis zu packen ist kein guter Stil. Viele Grüße, --Trinitrix (Diskussion) 18:23, 15. Mai 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Wieder zu typisch, wie eine Benutzerin die eigenen Verfehlungen in andere projiziert, dafür extra auf der BD reinplatzt und nebenbei offenbar selbst nach 15k Edits nicht in der Lage einen einfachen Link zu setzen (oje Tabu!). Wie in meinen Beiträgen in ZQ und auf der Disk deutlich wird, habe ich die alten Disks (Plural!) nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch zu würdigen gewusst, wie mindestens zwei kompetente Benutzer bestätigten, niemand in Frage stellte – bis dann die selbsterhobene Stilrichterin Benutzerin:Trinitrix kommt... Alles weitere vielleicht später, aber hier ist Schluss. Jeder weitere Beitrag des TO wird ungelesen vg-archiviert, ggf. mit Absatz. --Trollflöjten αω 21:09, 15. Mai 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

PS: Kontextualisierung nachgereicht: Der Vorwurf mangelnder Sorgfalt tauchte hier umgekehrt schon auf, musste vllt nicht sein, andererseits bei WP:BIO...? Hauptdiskstrang ist hier, dort auch eine frühere Disk verlinkt und folgend eine weitere alte Disk.--Trollflöjten αω 13:39, 18. Mai 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Nachbetrachtung (I): Der dritte Streich in Sachen Projektion, eine Benutzerin, die nachdem andere ihre Arbeit erledigt hatten mit primitivem PA aufwartet, wohlwissend, dass sie sich das leisten darf auf Grund struktureller Ungleichheiten, eine solche Benutzerin will anderen Lehrstunden über Umgangsformen geben --Trollflöjten αω 13:57, 9. Jun. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Distelfink (Begriffsklärung)[Quelltext bearbeiten]

Ich hoffe, das es recht ist. --Bahnmoeller (Diskussion) 14:21, 30. Mai 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Danke für die Info. Es scheint mir nicht ganz sauber, weil die WL Distelfink (=Stieglitz) die einzige Bedeutung von Distelfink, die anderen Einträge lauten Der Distelfink, aber letzhin kann ich damit gut leben (weiß außerdem nicht, was üblich ist). --Trollflöjten αω 14:58, 30. Mai 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

VM gegen mich durch Benutzerin:Fiona B. wegen diesem Edit[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 00:22, 13. Jun. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

@Benutzer:2A02:8108:50BF:C694:896:2DA9:C68F:6203 (Spezial:Diff/212915449): Ja, das sehe ich auch so, aber leider hat Itti auch Deinen Beitrag nicht gewürdigt und als einziger Diskutant(!) die Mehrdeutigkeit nicht (an)erkannt, aber gut, lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen...--Trollflöjten αω 14:40, 13. Jun. 2021 (CEST) PS: Ich bin dir sehr dankbar, dass du im verlinkten Beitrag nicht geschrieben hast, solange die Mehrdeutigkeit gefühlt besteht, sondern eben „solange die Mehrdeutigkeit wahrgenommen besteht“.Antworten[Beantworten]

Das Wort „eigentlich“ in Ittis Abarbeitungskommentar spricht in diesem Fall Bände… Denn klar sein könnte es vielleicht, war es anscheinend aber nicht. Ansonsten habe ich meinem Kommentar, glaube ich, wenig hinzuzufügen. (Über die Wortwahl „wahrgenommen“ vs. „gefühlt“ habe ich ehrlich gesagt gar nicht nachgedacht, aber „gefühlt“ hätte ich wohl auch nicht geschrieben, oder zumindest käme mir komisch vor, Mehrdeutigkeiten „fühlen“ zu wollen. Welcher Lesart ich im vorliegenden Fall intuitiv gefolgt wäre, kann ich im Nachhinein auch gar nicht mehr sagen. So was wie „Unter den Schülern Kirchners war sie die einzige Frau“ wäre definitiv weniger missverständlich und stellt ihr Alleinstellungsmerkmal auch deutlicher heraus.) --2A02:8108:50BF:C694:896:2DA9:C68F:6203 19:09, 13. Jun. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Bobby Fischer[Quelltext bearbeiten]

Hallo. Ich gebe dir recht, dass diese und diese Verlinkungen nicht gut waren. Deine Edit-Zusammenfassung schießt aber mE etwas übers Ziel hinaus und ist für solche Rants nicht gedacht. Sowas kann man ohne großes Getöse korrigieren. Auch eine Ansprache der entsprechenden Bearbeiter auf deren Diskussionsseiten ist eine Option. Das geht aber auch ohne Formulierungen wie "menschlich indiskutabel". Einen schönen Abend wünsche ich dir. Grüße, Stefan64 (Diskussion) 18:47, 21. Jun. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo und Dank für deine sehr viel gemessener als meine ZQ gehaltene Ansprache als langjähriger Mitarbeiter im Schachbereich. Bin wirklich zerknirscht, dass mir weiterhin solche überzogenen ZQs unterlaufen. Gruß, --Trollflöjten αω 14:54, 22. Jun. 2021 (CEST) PS: Da auch mir selbst im Nachhinein manch ZQ oder Diskbeitrag [zunächst] recht unsympathisch erscheinen, möchte ich ihren Hintergrund etwas beleuchten: Ziel dieser ZQs sind durchweg derzeit allgemein verbreitete und als korrekt geltende Denk- oder Verhaltensweisen, die mE aber fatal unkorrekt sind, weswegen ich bei der oft heftig formulierten Kritik niemals einen einzelnen meine, sondern stets Zeitgeist-Zustände. Hier etwa, wie es seit längerem sehr beliebt in professionellen "Qualitäts-Medien" teilweise sogar von anerkannten Fachleuten, (historische) Persönlichkeiten (oder auch einfach nur Andersdenkende) zu Psychiatrisieren und sich dabei nach meinem Dilettantenurteil weniger dem Stand der Wissenschaft als dem Zeitgeschmack verpflichtend: Allein diese Unsitte hatte im Visier, allerdings natürlich wohl wissend, dass hinter den anlassgebenden Edits einzelne WP-User stehen, was ich dann mir selbst gegenüber etwa folgend rechtfertigen will: Das kann dem (gestandenen) [häufig benutze ich selbst vorher Wikiblame] User doch egal sein, was irgendein Noname-Konto meint, schließlich gilt das von mir Beanstandete ja allgemein hin durchaus als mindestens akzeptabel... Naja, änderte natürlich alles nichts daran, dass solche ZQs aus gutem Grund unerwünscht, regelwidrig. Eine gewisse Schärfe bei der Beurteilung von Zusammenhängen oder Zuständen sollte aber doch erlaubt sein.Antworten[Beantworten]
Im vorliegenden Fall schiene mir folgende Variante für durchaus angemessen, denn jemanden Paranoia zu unterstellen gilt hier iaR als schwerer PA, die Bezeichnung Diffamierung sollte dementsprechend ok sein, ansonsten wäre es mE eine Verharmlosung:
persönliche Diffamierung durch unbelegt psychiatrisierende Verlinkung entfernt: enzyklopädisch wie ethisch inakzeptabel zumal WP:BIO weiter einschlägig; ganz besonders bei einer Person, die offenbar schweren Verfolgungen ausgesetzt war; oder lässt sich eine derartige Zuschreibung in WP:BIO-verschärfter WP:Q-Form doch belegen? Die wäre allerdings mit Ross und Reiter zu nennen.
Dazu interessierte mich deine Meinung als Admin.
PPS: Wenn sich jemand von der ZQ beleidigt fühlen sollte, bedauerte ich das ehrlich und möchte mich entschuldigen; hoffend meine Betrachtungen werden nicht im Gegenteil noch als verschärfend oder sonst wie negativ wahrgenommen
Danke für deine Antwort. Ein paar kurze Bemerkungen zum Thema: Zum einen glaube ich, dass die Betreffenden es nicht böse gemeint haben, sondern ohne viel Nachdenken blau gemacht haben. Was die Zusammenfassungszeilen betrifft, hat wohl jede(r) von uns schon mal "gesündigt", wenn man sich über einen Edit sehr geärgert hat. Wenn sowas aber überhandnimmt, sehen Versionsgeschichten irgendwann, naja, recht unschön aus. Daher sollte man sich die Zusammenfassung vor dem Abspeichern immer noch mal durchlesen, ob es denn wirklich so hart (und so lang) sein muss. Im vorliegenden Fall hätte mE "unbelegte psychiatrisierende Verlinkung gemäß WP:BIO entfernt" schon ausgereicht - erst im Falle eines Reverts hätte man das deutlicher ausführen müssen, dann aber auf der Diskussionsseite und nicht über die Zusammenfassungszeile. Viele Grüße, Stefan64 (Diskussion) 17:56, 22. Jun. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Joachim Wanke[Quelltext bearbeiten]

so korrekt wie Du es dargestellt hat- Er war nur Vorsitzender der Pastoralkonferenz.

Gruß--Lena1 (Diskussion) 20:51, 10. Sep. 2021 (CEST)Antworten[Beantworten]

Wikipedia:Meinungsbilder/Verbot von Auftragsarbeiten durch PR-Dienstleister[Quelltext bearbeiten]

Hallo, zum Unterschied zwischen PR-Abteilungen und externen Dienstleistern gibt es das hier: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia_Diskussion%3AMeinungsbilder%2FVerbot_von_Auftragsarbeiten_durch_PR-Dienstleister&type=revision&diff=217101994&oldid=217101834 (Zur Info, nicht zur Überzeugungsarbeit, darum hier. Du kannst also von mir aus ruhig weiter dagegen sein.) --MannMaus (Diskussion) 12:48, 12. Nov. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Dumme Fragen und nette Lügen[Quelltext bearbeiten]

Habe mir erlaubt vorstehende Abschnittsüberschrift- und -syntax selbst einzufügen, damit der Bezug erkenntlich und kein falscher Zusammenhang erscheint, ich hoffe, es ist recht so.--Tfl.

Ich schieb das mal hierher: "c) während bei den einen jede harmlose Unbedachtheit sofort mit scharfzüngigen Adhominem-Abwertungen bedacht werden, bekommen andere dafür noch Blümchen. etc.pp." Das ist allerdings ein Punkt, der - gerade für diejenigen die hier neu sind oder nicht so tief in der Metaebene stecken - ein beständiges Ärgernis und in vielen Fällen auch oft eher unverständlich; in der einen, wie der anderen Richtung. Diese Art "Cliquenbildung" macht den Einstieg und die Arbeit hier ja auch nicht leicht; aber das ist ja auch seit Jahren bekannt.
Zu b) will ich Dir auch widersprechen: insbesondere Lügen sind nett (verpackt), während "die" Wahrheit (TM) ja eher an mangelnder Emphatie leidet. Genrell sehe ich das Thema "dumme Frage" ein bißchen wie Carl Sagan:

„Es gibt naive Fragen, langweilige Fragen, schlecht formulierte Fragen, Fragen, die nach unzureichender Selbstkritik gestellt werden. Aber jede Frage ist ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen. Es gibt keine dummen Fragen.“

Und last & least: eine weitere Möglichkeit der klug-Auszeichnung wäre auch Ironie, als milder scheinende Schwester des zunächst schärferen Sarkasmus.
Gerade ohne Mimik & Gestik schwer zu deuten und daher mißverständlich.
Das im Rahmen der MB-Disk aber so fragend herauszusrtellen, erscheint mir eher unglücklich, weil ein Nebenschauplatz eröffnet wird, der mit dem Thema an sich gar nichts zu tun hat.
Nix für ungut für die Störung hier, --freundliche Grüße von Thüringer Chatte öffentlicher Briefkasten 15:21, 15. Nov. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]


Hallo Thüringer Chatte. Keine Störung. Zumal ich explizit auf die Möglichkeit der BD-Auslagerung verwies, weil mein Einwurf ja „mit dem Thema an sich gar nichts zu tun hat[te]“. Hier endet aber schon die Einigkeit. Da das Thema bei genauerer Betrachtung jedoch bedeutsam genug, habe ich es trotzdem eingeworfen, obwohl mir natürlich klar war, dass es kaum Bereitschaft geben kann, sich einer solchen Betrachtung zu öffnen... (zu weites Thema)

Zu deiner Argumentation:

zu c) verstehe ich nicht, klingt mir eher wie eine Zustimmung. (Wobei es mir weniger um die Cliquen als um die sich hier niederschlagenden allgemeingesellschaftlichen Ungleichbehandlungen von Gleichem geht.)

zu b) Es ging hier überhaupt nicht um Wahrheit, das scheint bloß deine Assoziation, sondern lediglich um das Unterlassen einer völlig überflüssigen Lüge/Falschheit, immerhin hatte sie für sich, dass sie nicht verpackt war und daher als solche leicht erkennbar. Eine Verpackung (wie kommst du dazu, das mache eine Lüge besser?), also ein möglichst geschicktes Täuschungsmanöver, hätte die Angelegenheit verschärft zu Unsicherheit und Zweifel für jeden, der noch versuchen mag den Dingen auf den Grund zu gehen, aber das ist derzeit lediglich eine aussterbende Subspezies – „All die Lügen geben dir den Rest“ empfindet kaum einer mehr (nicht zu verwechseln mit der pflichtschuldigen Empörung über offiziell als Böse getaggte Lügen). – Und Wahrhaftigkeit im Leben steht der Empathielosigkeit diametral, zumal sie stets Schweigen kann – du denkst da wohl eher an die beliebte Selbstbeweihräucherung, sich als ehrlich zu gerieren nach irgendeiner kleinen Dreckigkeit oder Taktlosigkeit: das ist eine selbstgefällige Lüge. Wahrhaftigkeit und Authentizität dem anderen gegenüber ist Ausdruck wirklichen Respekts und voller Empathie, denn Wahrhaftigkeit will den anderen wahrnehmen, während die kleinen Alltagslügen aus desinteressierter Bequemlichkeit sprießen und damit nicht nur Ausdruck von Despektierlichkeit sind, sondern eben auch Empathielosigkeit, den der andere interessiert nicht, man entledigt sich seiner in gedankenloser Konvention: stets comme il faut!

Abschließend noch zu deinem Zitat: Nur weil etwas in Zitatzeichen steht, meist von einem großen Namen begleitet, wird es nicht plausibler: Auch die Größten haben den Großteil ihrer Zeit mit Banalitäten verbracht und zu behaupten, dass jede gedankenlos in den Raum geworfene Frage „ein Aufschrei, die Welt verstehen zu wollen“ sei, ist weit jenseits einer ernstzunehmenden Diskussionsgrundlage, zumal diametral zum täglich Wahrnehmbaren einer Welt voller gegenstandslosem Gerede. Dass jemand der abseits liegende Einzelansichten vertritt mit einem solchen Verdikt vllt vorsichtig sein sollte, da es leicht ihn selbst treffen mag, ist mir wohl bewusst.

Nix für ungut. Freundlicher Gruß, --Trollflöjten αω 14:18, 16. Nov. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Trollflötjen,
danke für die Rückmeldung:-)
Was c) betrifft: ja, hier stimme ich Dir zu. (Ich habe nach wie vor den Eindruck, das beides - Cliquen & Ungleichbehandlungen - hier sehr oft Hand in Hand gehen. Auch ist die de:WP (andere kann ich mangels aktiver Mitverfolgung nicht beurteilen) durchaus elitär und mehr als es wohl selbst für möglich halten, wollen daran auch gar nicht soviel ändern, sonst wäre man am Ende ja nichts besonderes mehr oder die Größe anderer Cliquen, Seilschaften, wie-auch-immer-genannt könnte steigen, was die eigene Bedeutung und Durchsetzbarkeit schmälert. Aber das gleitet schon wieder in ein anderes Thema ab, sorry.)
Zu b): Nun, wo es eine Lüge gibt, muß es auch mindestens eine Wahrheit geben. Und es ist - wenn man nicht gerade in den "sozialen" Medien unterwegs ist - gesellschaftlich immer noch akzeptiert (um nicht zu sagen: erwartet), zu lügen, wenn "die" Wahrheit eher oder insbesondere unangenehm ist: "Hallo, wie gehts?" - "Ah, danke - gut." / "Schmeckts?" - "Ja." / "Niemand hat die Absicht ...", "Ich gebe ihnen mein Ehrenwort", etc. Macht das Miteinander erstmal einfacher, "wohlfühliger". Insofern: Ich denke nicht, das es despektierlich oder gar empathielos ist, wenn man nett sein will. (Zumal hier nach wie vor auch Ironie im Spiel gewesen sein könnte; ist rein schriftlich betrachtet ja nicht imemr einfach zu erkennen; geraDde, wenn man miteinander nicht sehr vertraut ist.) Wenn jemand selbst schon eine selbstgestellte dumme Frage vermutet, kann man dem unemphatisch zustimmen. Oder eben den anderen das Gesicht in der Öffentlichkeit ein bißchen wahren lassen. Bei welcher von beiden Reaktionen sind wohl künftig eher weitere Fragen zu erwarten? (Unabhängig, ob dumm oder sehr klug)
Zitat) Carl Sagan wird - mMn leider - viel zu vielen nichts sagen und ja, idR leiden Zitate auch dazu, falsch zugeordnet und/oder aus dem Kontext gerissen zu werden. Dennoch - nicht jede Frage mag ein Schrei sein, aber eben der Wunsch nach Verständnis, sei es, "Warum liegt da Stroh?", "Wie lange dauerte der Hundertjährige Krieg?", "Wozu sind Kriege da?", "Woher stammt der Panamahut?", "Was passiert mit dem Licht im Kühlschrank, wenn man die Tür zumacht?". Und manchmal sieht man halt einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht, so wie die Brille, die man seit 10 Minuten sucht und dabei auf der Nase trägt.

Andreas Bohnenstengel[Quelltext bearbeiten]

Hi, ich verstehe deine edits (wieder) nicht. Klar ist das ungewöhnlich, aber natürlich taugen die Dateien als Belege. Und andere Belege hat der Artikel nicht. Du hast also die Belege entfernt. Findest du das eine Verbesserung? Grüße --h-stt !? 19:16, 1. Dez. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]

Eine wesentliche Verbesserung, ja. Noch besser wäre es allerdings den Artikel auf sein relevantes Maß zurechtzustutzen. Ob nebenbei der ein oder andere Commons-Link pragmatisch Sinn macht, habe ich mir bei der unverschämten Vielzahl nicht angeschaut, aber nein etwa ein selbsterstelltes Fragmentfoto eines Meisterbriefes ist auch inhaltlich nicht belegfähig zB. Den SD-Benutzer habe ich symbolisch auf VM vorgestellt. Ich versteh dich nicht, will aber per AGF von enz. Gründen ausgehen, so schwer es mir fällt. Gruß, --Trollflöjten αω 21:05, 1. Dez. 2021 (CET)Antworten[Beantworten]
PS: Noch zur Richtigstellung: a)Viele der entfernten Commonsseiten und -Dateien belegten gar nichts, b) einiges war bereits andersweitig belegt und c) hat(te) der Artikel nach meinen Entfernungen immer noch 45(!) Einzelnachweise bei einem Fließtext von rund 2500 Zeichen (in großzügiger Formatierung knapp eine Din-A4-Seite): so sah die Seite vor meinen Edits aus und so nach meinen Entfernungen. Folgend ein paar zufällig rausgegriffene, von mir entfernte Commons-Seiten: c:Andreas_Bohnenstengel_Gesellschaft (SDler-Artikelsurrogat), c:Andreas_Bohnenstengel_Walter,_Down_Syndrom (Bohnenstengel beschreibt seine Erlebnisse während des "Zivildienstes" und einen Einrichtungsbewohner – vielfach ‚publikationswürdig‘, aber nicht als Anhängsel eines enz. Artikels einhergehend mit Belegfiktion.), c:Andreas_Bohnenstengel_Märkte (englisch kommentierte Fotosammlung)... So geht es weiter. – Krass. Und dieser Benutzer:Andreas_Bohnenstengel scheint sich noch im (enzyklopädischen) Recht zu wähnen: Ein menschliches Kardinalübel höchster Potenz. (diese vllt maßlos scheinende Einschätzung könnte ich ausführlich und wie ich meine plausibel begründen). Tfl.

"Link auf Primärquelle ist natürlich kein Beleg"[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten,
Deine Änderung in Erich Ludendorff will ich nicht revertieren, ob die Memoiren seiner Exfrau erwähnenswert sind ist tasächlich fraglich. Deine Behauptung, der Link auf diese Memoiren sei kein Beleg ist aber unsinnig. Natürlich ist ein Link auf die Memoiren dafür geeignet zu belegen, dass diese geschrieben wurden, was sonst? Die Auswertung und Interpretation vn Primärquellen ist in der WP unerwünscht, das schließt nicht jede Verwendung von PQ aus. -- Perrak (Disk) 15:47, 12. Jan. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]

Hallo Perrak, mann, da habe ich mir ein Mal den vollen Text gespart... Natürlich ging es mir nicht um den Beleg der Existenz des Buches, sondern den Beleg der enzyklopädischen Relevanz im Lemmakontext, da habe ich zwar auch irgendwo eine c&p-Vorlage für, aber ‚eigentlich‘ ist es selbst ohne AGF-Gebot naheliegend, dass niemand meint, der Primärlink belegte nicht die Existenz des Buches. Hier die fragliche ZQ, die für Neulinge tatsächlich kaum verständlich oder falsch scheinen muss, aber für „Regulars“? Informationen, die nur primär belegbar, sind damit enzyklopädisch irrelevant: Tertiärlit. basiert per def auf Sekliteratur, ich sehe da keinen Platz für OR mit Primlit. Und folglich war die Stelle tatsächlich enzyklopädisch unbelegt. Enzyklopädische Belege sind Sekundärbelege und stehen nicht nur ein für Existenz, Wahrheitsgeltung etc., sondern auch stets für die Relevanz einer Aussage... so in etwa. Gruß, --Trollflöjten αω 17:35, 12. Jan. 2022 (CET) PS: „Interpretation vn Primärquellen ist in der WP unerwünscht“: Auch das haben sich nicht irgendwelche WPler ausgedacht, sondern folgt zwingend aus dem Wesen einer Enzyklopädie, Tertiärlit. Nur die Formulierung ‚unerwünscht‘ anstatt korrekt ‚unzulässig‘ ist leidiger WP-Duktus, der schon für unendliche und unendlich überflüssige Rabulistikdiskkilometer sorgte...Antworten[Beantworten]

DDR Museum / DDR-Museum Zeitreise[Quelltext bearbeiten]

Hallo, beides wunschgemäss für Verschiebung gelöscht. Schönen Sonntag --Nordprinz (Diskussion) 23:14, 26. Mär. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]

Administrativer Hinweis[Quelltext bearbeiten]

Guten frühen Abend, bekanntlich gilt WP:KPA auch auf Adminwiederwahlseiten und gleichermaßen für die Wiedereinbringung von Verstößen dagegen durch die Hintertür. Ich habe deine Äußerung auf der Wiederwahlseite von Toni Müller deshalb administrativ gekürzt. Es ist nicht das erste Mal, dass ich dich darauf ansprechen muss, hoffentlich aber das letzte Mal. Freundliche Grüße – Siphonarius (Diskussion) 17:01, 4. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]


Das wage ich leider nicht zu hoffen, dass solche Aktionen von Benutzer:Siphonarius nicht mehr vorkommen. Lediglich die geahndete Äußerung hätte bei formaler Auslegung entfernt werden dürfen - nichts weiter. Aber wer die Macht, hat auch die Definitionsgewalt.--Trollflöjten αω 19:13, 4. Apr. 2022 (CEST) PS: „Es ist nicht das erste Mal, dass ich dich darauf ansprechen muss“ ...Antworten[Beantworten]

Nachtrag: Vorgeschichte zu „Es ist nicht das erste Mal“ (WPD:AWW/Siphonarius) und Betrachtung meines Edits, den Siphonarius meinte "administrativ kürzen zu müssen", durch einen anderen Admin, nachdem Itti trotz obiger Bearbeitung noch VM gemacht hatte (siehe eins tiefer): „Alle drei Kommentare (betr. Elian, Itti und Toni) bezogen sich jeweils auf Handlungen, nicht auf die Person der kritisierten Admins.“. --Trollflöjten αω 16:49, 11. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

VM gegen mich durch Benutzerin:Itti wegen dem (31. März) und dem (s. 1drüber)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 19:22, 4. Apr. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hier stand mal was anderes...[Quelltext bearbeiten]

Zur Ent- und Verzerrung – oder umgekehrt: Wer zurückschlägt fliegt oder wer sich (nicht) wehrt, lebt verkehrt und die allgegenwärtigen Doppelstandards. – Wer die Macht, hat die Definitionsgewalt... ist natürlich ebenso einschlägig wie Wahrnehmung – Vorurteil und Erwartung (+persönlicher Nutzen). --Trollflöjten αω 16:45, 10. Jun. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

PS: Die abschnittsgenerierende VM veranlasste mich rund 5 Wochen später zu diesem Beitrag auf He3nrys AWW-Disk. Zunächst wollte ich das schreiben, doch ist der gleichartig gelagerte andere Fall doch nicht von He3nry entschieden.Tfl., 10. Juli

Artikel zum Skulpturenpark Wuppervorsperre[Quelltext bearbeiten]

Hallo Trollflöjten,

vielen Dank für Deine Sichtungen im Zusammenhang mit meinem Artikel zum Skulpturenpark Wuppervorsperre und für Deine umgehende Stellungnahme in der Löschdiskussion zum Artikel.

Viele Grüsse,

Klaus --Kbehrla (Diskussion) 18:25, 11. Aug. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]

Hallo Klaus,
gern geschehen (soweit ich es denn gesichtet habe), aber bei der LD ging es mir dabei hauptsächlich um die ständigen persönlichen Unter-&Übergriffigkeiten („ad-hominem-anwürfe“), stereotype Unterstellungen entgegen WP:AGF sowie der Etikette. Mehr kann ich wohl nicht machen, nicht nur weil ich keine Ahnung vom zeitgenössischen Kunstgeschehen habe, sondern allgemein betrachtet den LA leider für begründet ansehe, siehe ZQ (WP:ZQ). Begründet, weil das Projekt offenbar zwar beachtliche, aber doch nur regionale mediale Aufmerksamkeit auf sich zog und das auch nur während der Laufzeit (Feuilleton Ksta und ein Bericht WDR ist da auch nur an der Peripherie von regional zu überregional). „Leider“, weil es mir als Kunstdarbietung (der ich ein Banause bezüglich der Nachkriegskunst/-literatur) doch recht originell scheint von der Konzeption und zum anderen die heftigen Reaktionen doch auch unabhängig vom künstlerischen Moment eine überregionale Rezeption verdient hätten auch retrospektiv. Aber weder kunsthistorisch noch humanwissenschaftlich scheint es Nachhall gefunden zu haben, schade. Aber eine Darstellung in Regionalartikeln, wie eben in dem zu Hückeswagen, sollte mindestens gerechtfertigt sein.
Betrüblicher Gruß,
--Trollflöjten αω 12:04, 12. Aug. 2022 (CEST)Antworten[Beantworten]
PS: Der Artikel hätte bessere Chancen und der LA wäre wahrscheinlich ohne persönliche Anwürfe ausgekommen, wenn der Artikel im Namen einer der beteiligten weiblichen Künstler angefertigt worden wäre.

Danke[Quelltext bearbeiten]

für deine Stimme, vor allem das Lob, Trollflöjten. --freundliche Grüße von Thüringer Chatte öffentlicher Briefkasten 00:08, 9. Nov. 2022 (CET)Antworten[Beantworten]