Benutzerin Diskussion:JosFritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen




„Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“ In memoriam Walter Lübcke (geb. am 22. August 1953 in Bad Wildungen; mutmaßlich von Rechtsterroristen ermordet am 2. Juni 2019 in Wolfhagen nach jahrelanger Hetze und Morddrohungen auf dem Hausportal von AfD und Pegida PI-News.)

Notizzettel
  • Unerfreulich: Der "neue" Antisemitismus in der bundesdeutschen Gesellschaft schlägt voll in die Wikipedia durch. Es wird ernsthaft der antisemitische Charakter von Formulierungen wie: „Ich bin durchaus kein Judenfreund, aber..." in Bezug auf den antisemitischen Terroranschlag in Halle oder, mit einem Schuss Sexismus gepimpt: „Was kommt als nächstes um sie als Vorzeigesemitin aufzubauen. Farbe ihrer Unterwäsche?“ in Bezug auf die Jüdin Anetta Kahane in Frage gestellt; Sanktionen gegen die betreffenden Benutzer werden vermieden. Allerdings wurde einer der beiden Benutzer aus anderen Gründen am selben Tag für zwei Wochen gesperrt, was ihn womöglich vor einer deutlichen Sperrentscheidung in dieser Sache bewahrt hat. Und es ist auch trotz gegenläufiger Bemühungen (noch) nicht sanktionsbewehrt, Antisemitismus und Antisemiten in der deutschsprachigen Wikipedia als solche zu benennen. Keinen Fußbreit, auch nicht in der Wikipedia.
  • Erfreulich: Nächste Woche trifft mein erstes Buch ein, das ich über ein Literaturstipendium der Wikimedia beziehe:

Samuel Salzborn (Hrsg.): Antisemitismus seit 9/11, 1. Auflage 2019, Reihe: Interdisziplinäre Antisemitismusforschung/Interdisciplinary Studies on Antisemitism, Bd. 11. Danke, Wikimedia! :) Wer den einen oder anderen Auszug für die Arbeit in der Wikipedia benötigt, kann sich natürlich gern an mich wenden.

Betrachtungen[Quelltext bearbeiten]

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich habe die Schnauze gestrichen voll. Das geht erfahrungsgemäß vorüber, deswegen verabschiede ich mich auch gar nicht erst mit Fußaufstampfen für immer. Wäre ja auch nur eine Genugtuung für die Falschen. Aber ich wollte es doch mal geschrieben haben: Gestrichen. Voll. Danke. Das tat gut. --JosFritz (Diskussion) 19:05, 4. Mai 2019 (CEST)

Ich hoffe, das geht bald vorüber ;-) Gruß --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 19:16, 4. Mai 2019 (CEST)
--AnnaS. (DISK) 16:26, 5. Mai 2019 (CEST)
Das Beste, was bei dieser Angelegenheit bisher herausgekommen ist, sind Mautprellers Gedanken über Loyalität und ihre Fallen. Einen anderen Aspekt dieses Themas hatte ich bisher noch nicht grundsätzlich überlegt: Was tun, wenn menschliche Totalausfälle in der Sache recht haben. Lange Zeit war für mich meistens spontan klar, dass ich von der Person trenne und in der Sache zustimme. Nicht erst seit gestern bin ich mir da nicht mehr so sicher. Der Nebeneffekt ist, dass man das aufgeblähte Ego solcher Leute päppelt, die aber jederzeit bereit sind, einem in den Rücken zu fallen, wenn es lohnend scheint, und selbst diese Unterstützung für sich jederzeit gegen den einstigen Unterstützer verwenden. Klingt abgedreht, ist aber so. Ich lerne hier immer noch jeden Tag dazu. --JosFritz (Diskussion) 17:24, 5. Mai 2019 (CEST)

Einen Tag von Horst Gräbner also, und zwar für dich allein. -jkb- ist, wie zu erwarten war, mal wieder davongekommen. Sperrprüfung? --Schlesinger schreib! 21:40, 10. Mai 2019 (CEST)

Ja, aber erst morgen. Heute Abend muss das geneigte Publikum mit dem extrem schlechten Freitagabendprogramm Vorlieb nehmen. Ich hoffe, Du hast morgen noch nichts vor, und würde mich freuen, wenn Du vorbeischaust. :) --21:49, 10. Mai 2019 (CEST)
Wie kommst Du denn auf die Idee, dass jkb gesperrt werden könnte @Schlesi? Damned, ich mache immer wieder den Fehler, doch noch außerhalb von den Review-Seiten zu lesen... --AnnaS. (DISK) 22:01, 10. Mai 2019 (CEST)

Ich habe Horst Gräbner mal gefragt, warum er -jkb- nicht gesperrt hat und ob ihm die Ausfälle von IWG entgangen sind. --Fiona (Diskussion) 22:27, 10. Mai 2019 (CEST)

Wenn es darum geht, dich zu bashen, Fiona, kommt bei manchen Accounts hier Vorfreude auf. Die reiben sich dann die Hände und legen los. Fangen wir mit jkb an, dem urigen Exadmin, heute immer noch Liebling seiner alten Adminteska, der sich alles erlauben kann. Er schreibt in gewohnt sicherer Rechtschreibung: "...kannst du die Zelbstzerstückelung, die du hier in den letzten Tagen betreibst, vielleich dringendst beenden? Das geht schon gewaltig auf den Geist, und es haben dir schon mehrere Kollegen nahegelegt. Mach ein Wikiurlaub. Lang." Das findet der Account "Informationswiedergutmachung", wohl absolut gut und legt durchaus mitfühlend nach: "Du schadest der Wikipedia, Du schadest der deutschen Sprache und deinem Anliegen und du schadest Dir [...]." Dass dir solche süffisant pejorativen Herrensprüche nicht gefallen, ist verständlich. Besonders das mit der deutschen Sprache sollte man sich langsam auf der Zunge zergehen lassen. Echt rührend, diese Sorge. Nun hat JosFritz, der edle Ritter mutig versucht, den Scheiß von jkb und IWG zu entfernen, aber es war vergeblich. Rechtzeitig nach gezieltem Abwarten, damit mit der Begründung Edit-War gesperrt werden kann, betritt Admin & Oversighter Horst Gräbner (Motto: Wikipedia doesn't need you und bekannt als konsequenter Vertreter seiner persönlichen selektiven Rede- und Handlungsfreiheit) die Bühne und sperrt JosFritz, nicht etwa auch die andere Seite, die es genauso verdient hätte. Das hat Chuzpe und wird ihm kaum schaden. Die Sperre aber war einseitig, willkürlich und vor allem missbräuchlich. Wenn das andere Admins ähnlich sehen sollten, hätte eine Sperrprüfung durchaus eine Chance, denn nicht alle Admins sind so wie Horst Gräbner. Aber wie das mit Sperrprüfungen und Adminproblemen so ist, die Herrschaften sitzen das gern auch mal aus. Und ein Tag Sperre von Horst Gräbner ist im Grunde eine Ehre, nicht wahr? --Schlesinger schreib! 09:43, 11. Mai 2019 (CEST) Teufel 
Einschub: Vor Horst Gräbner betrat Admin Felistoria die Bühne und gab der Chose erst den Schub in die von dir beschriebene Richtung. [1]. Und Horst Gräbner kann seine Hände in Unschuld waschen - allerdings nicht wirklich die einseitige Sperre erklären. Benutzer_Diskussion:Horst_Gräbner#Sperrre_JosFritz Und das Nicht-Sanktionieren von - jkb- und IWG wegen KPA scheint einem ungeschriebenen Gewohnheitsrecht zu folgen. --Fiona (Diskussion) 10:18, 11. Mai 2019 (CEST)
Danke! Horst Gräbner geht ja zum Lachen gewöhnlich in den Keller, aber heute hat er mal 'nen Clown gefrühstückt; Ich sehe: JosFritz - -jkb- - JosFritz - informationswiedergutmachung - JosFritz - Felistoria - JosFritz - -jkb- - JosFritz. D. h. einer gegen drei und anschließenden Vollschutz der Seite. - So wünscht man sich die Polizei, drei gehen auf einen los, da ist doch klar, gegen wen sich der Gummiknüppeleinsatz richten muss. --JosFritz (Diskussion) 10:48, 11. Mai 2019 (CEST)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, es ist Wochenende, es nieselt und die Vögel zwitschern im Garten. Eine gute Zeit also, um mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. Deshalb bereite ich, auch auf Euren Rat hin, ein oder zwei Adminprobleme vor. Ich freue mich sehr über Eure Unterstützung, --JosFritz (Diskussion) 11:38, 11. Mai 2019 (CEST)

Ein AP Horst Gräbner hat sich wohl nach Aufhebung der Sperre und seiner Entschuldigung erübrigt.--Fiona (Diskussion) 12:21, 11. Mai 2019 (CEST)
Es geschehen noch Zeichen und Wunder... Die Vorlage von Henriette (DANKE!) hätte man Eins zu Eins als AP übernehmen können, kann man auch immer noch. Es bleibt noch Felistoria, da bist Du die Hauptgeschädigte. Wie sieht es aus? --JosFritz (Diskussion) 12:30, 11. Mai 2019 (CEST)
Die detaillierte Aufdröselung mit der Folge der Rücknahme der Sperre erweist die Fragwürdigkeit von Felistorias administrativen Verhalten. Ich habe meine Wiederwahlstimme mit Verweis auf den Vorgang erneuert. Ein 24-Stunden-AP ist mir die Sache nicht wert. Ich habe anderes zu tun. Es bleibt das Skandalon der durchgängigen administrativen Akzeptanz und Nicht-Sanktionierung von -jkb- bei PAe mir gegenüber.--Fiona (Diskussion) 12:44, 11. Mai 2019 (CEST)
Ja, Horst ist raus aus einem AP. Und ich finde es sehr gut, daß er so schnell und unbürokratisch gehandelt hat. Chapeau Horst! :)
Was Felistoria angeht: Da ist ein AP wohl unumgänglich. Einen derartigen Cluster falscher Handlungen und Urteile habe ich entweder schon ewig nicht mehr oder noch nie gesehen. Stell' Dir bitte aber zu allererst die Frage was Du mit dem AP erreichen möchtest. Ein de-Admin wird es dafür nicht geben (warum? darum. ist so). Temporärer Entzug der Rechte … naja … wäre auf jeden Fall angebracht. Was gibt es sonst noch? Aufforderung sich binnen der nächsten 4 Wochen zur freiwilligen WW zu stellen, wäre mal ein interessanter Versuchsballon als sozusagen Sanktion (ich habe allerdings nicht den Schimmer einer Ahnung, ob das durchkommen könnte). Das Mindeste ist, daß administrativ bestätigt wird, daß sie hier komplett falsch gehandelt und entschieden hat. Naja, greif in die bunte Tüte und such' Dir was aus Fiona :)) --Henriette (Diskussion) 12:46, 11. Mai 2019 (CEST) P.S.: Mein Verlaufsprotokoll könnte ihr gern übernehmen! Schaut aber nochmal kritisch drauf und entfernt wo nötig zu spitze Bemerkungen – ihr wisst ja: immer schön sachlich bleiben ;)
Gut. Hast du Zeit das AP zu eröffnen, @JosFritz? Ich beteilige mich gern daran, Henriettes Formulierungen "kritisch" durchzugehen.--Fiona (Diskussion) 12:52, 11. Mai 2019 (CEST)
Halt, stopp! Ich hab was übersehen! Fiona und Jos: Ihr könntet, besser solltet Felistoria auf mein „Verlaufsprotokoll” bei Horst hinweisen und sie fragen was sie dazu zu sagen hat. Wenn sie um Entschuldigung bittet für ihre falschen Entscheidungen ist es doch auch in Ordnung. Man sollte wirklich immer erstmal miteinander reden – oder das wenigstens versuchen! --Henriette (Diskussion) 12:56, 11. Mai 2019 (CEST)
(Multi-BK) Vielen Dank, Henriette, das werde ich beherzigen. Wir sind die Guten. @Fiona: Ein 24-Stunden-AP ist mir die Sache nicht wert. - Verstehe ich, aber mir diesmal schon. Ist ja letztlich auch egal, wer's anlegt. Ja! --JosFritz (Diskussion) 13:01, 11. Mai 2019 (CEST)

[kurze Mittagspause, ich brauche Kohlenhydrate, --JosFritz (Diskussion) 13:05, 11. Mai 2019 (CEST)]

Gratulation, das Theater hat nun sein Happy End bekommen. @Fiona: Von einem Adminproblem gegen Felistoria rate ich allerdings zum jetzigen Zeitpunkt ab, denn ich habe das Gefühl, dass dies nicht ihr letzter Wahrnehmungsfehler war. Da kommen garantiert noch härtere Dinger, die dann gebündelt zur Sprache kommen und mehr Erfolg bringen könnten. Abgesehen davon wissen wir alle, wie hierzupedia Adminprobleme als nicht existent (ach, wo war noch mal genau dein Problem?) behandelt werden. --Schlesinger schreib! 13:36, 11. Mai 2019 (CEST)

Allerdings stimme ich eher der Einschätzung von Henriette zu. --Fiona (Diskussion) 13:45, 11. Mai 2019 (CEST)
(BK) "Wahrnehmungsfehler" bezweifle ich. Die Kollegin weiß schon sehr gut, was sie tut, intellektuelle oder kognitive Defizite sind nicht ihr Problem. Dass da noch "härtere Dinger" abzusehen sind, kann wohl sein, aber so weit muss es ja nicht kommen, und es war ja auch nicht der erste Hammer, denn sich die Kollegin leistet. Auf ihrer Wiederwahlseite bin ich Stammgast. Es ist jetzt Zeit für ein deutliches Stoppsignal. --JosFritz (Diskussion) 13:49, 11. Mai 2019 (CEST)
Ok, der euphemistische Begriff "Wahrnehmungsfehler" ist meiner vornehmen Zurückhaltung zu verdanken. Ich meine eigentlich etwas anderes, schreibe es aber lieber nicht, weil ehrlich formulierte Erkenntnisse in diesem Projekt dankbar von interessierter Seite für zünftigen Zoff genutzt werden. Warten wir einfach ab. --Schlesinger schreib! 14:14, 11. Mai 2019 (CEST) :-)

Siehe hier bei Felistoria. --JosFritz (Diskussion) 14:38, 11. Mai 2019 (CEST)

EOD[Quelltext bearbeiten]

Moin JosFritz, siehe dazu auch im Kleinen kranken Wörterbuch. zwinker  Gruß, --Björn 18:49, 16. Mai 2019 (CEST)

Ja, so sindse. Ich drücke Dir die Daumen, die Tendenz geht jetzt anscheinend nach oben. ;) --JosFritz (Diskussion) 21:38, 16. Mai 2019 (CEST)

Bitte[Quelltext bearbeiten]

Hallo JosFritz, ich möchte Dich bitten, Deinen Kommentar auf die Diskussionsseite zu verschieben. Wenn ich mich vorne zurückhalte, sei bitte so fair und tue das auch. Zumal ich auf der Diskussionsseite bereits etwas geschrieben habe. Okay? Gruß, --Björn 10:11, 21. Mai 2019 (CEST)

Hallo Björn, kannst Du das bitte selbst übernehmen, ich bin gerade mit dem Handy am frickeln. --JosFritz (Diskussion) 10:21, 21. Mai 2019 (CEST)
Kam ich nicht zu, ich war gerade kurzfristig wie gelähmt ... Ich danke Dir. --Björn 11:04, 21. Mai 2019 (CEST)
Alles klar. Ich will Dir nicht schaden und auch nicht Deiner Kandidatur, ich befürchte nur, dass Du das selbst besorgst. Du musst cooler werden und vor allem schaffen, nicht auf Adrenalin spontan zu posten, sondern auch mal innezuhalten und vielleicht eine halbe Stunde an einer Formulierung zu feilen, bevor Du sie abschickst oder auch besser darauf verzichtest. Diesen Rat hat mir mal so ähnlich Henriette gegeben, die Du ja zurecht als Vorbild siehst. Du solltest jetzt klarstellen, dass Du als Administrator anders formulieren würdest. --JosFritz (Diskussion) 11:34, 21. Mai 2019 (CEST)
Immer noch wahr. – Siehe bereits Antwort an IP: Es hätte sich die Notwendigkeit gar nicht ergeben. --Björn 11:37, 21. Mai 2019 (CEST)

Du hast da was...[Quelltext bearbeiten]

Moin JosFritz, der Bot hat offenbar Pause und Du hast eine VM. Bitte mal dort vorbeischauen, danke. Gruß, --Björn 19:34, 24. Mai 2019 (CEST) P. S.: Ich finde, "bösartig" geht zu weit, könntest Du das entschärfen?

Du hast das ja schon gut gelöst, danke für den Service. Beste Grüße, --JosFritz (Diskussion) 00:46, 26. Mai 2019 (CEST)

Betrachtungen (II)[Quelltext bearbeiten]

Die Mitarbeit an dieser Enzyklopädie frustriert. Mein Problem sind nicht die Stalker von YouTube, irgendwelche Nazis, Antisemiten oder durchgeknallte Verschwörungstheoretiker, sondern innere Feinde dieser Enzyklopädie, die hier ihre ganz privaten Süppchen kochen. Diese Leute scheißen auf den Neutralitätsgrundsatz. Meistens versuchen sie, einen politischen Standpunkt mit allen Mitteln durchzudrücken, manchmal geht es auch nur darum, bestimmten KollegInnen einfach aus Prinzip zu widersprechen, um sie klein zu kriegen. Die eigene Deutungshoheit und Hegemonie gehen über alles. Dabei kann ich leider nicht bestätigen, dass diese Spezies nur durch die Volksgenossen von der AfD-Fraktion vertreten wäre. Das System Wikipedia ist ein Brutkasten für Arschlöcher jeder Couleur. Nach über zehn Jahren keine neue Erkenntnis, aber man muss es sich immer wieder klar machen: Was diejenigen leisten, die hier wirklich unbeauftragt und ohne Bezahlung gegen alle Widerstände ankämpfen und an einer Enzyklopädie und nicht nur an ihrem scheiß Ego arbeiten, das ist wirklich ein kleines Wunder. --JosFritz (Diskussion) 01:18, 26. Mai 2019 (CEST)

Was zur Auflockerung am Wochenende ;-) Meine Lieblingsfolge: Fridays for Future (rechts anklicken). Bin gespannt, wie lange die Comedy überlebt. Linke laufen bereits Sturm, Rechte halten sie für eine Doku-Reportage .. Schönen Wahlsonntag, --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 11:33, 26. Mai 2019 (CEST)
Du wirst es nicht glauben, aber Greta Thunberg interessiert mich als Person überhaupt nicht. Ich finde den ganzen geballten Hass und die Fixierung “alter weißer Männer“ auf eine Sechzehnjährige, die sich für was auch immer engagiert, peinlich. Rosenkohl hat das ziemlich wütend gemacht, deswegen hier gleich der Disclaimer: “Fixierung“ meine ich politisch. --JosFritz (Diskussion) 12:38, 26. Mai 2019 (CEST)
Nachfrage, da ich die Diskussion zu den Artikeln nicht mitlese: hat Rosenkohl der geballte Hass wütend gemacht oder dass du diesen thematisiert hast?--Fiona (Diskussion) 12:48, 26. Mai 2019 (CEST)
Wohl auf die Thematisierung, wenn ich ihn richtig interpretiert habe. --JosFritz (Diskussion) 13:18, 26. Mai 2019 (CEST)
Um Thunberg ging es nur die eine Folge lang am Rande. Mit Comedy meinte ich die Serie, nicht den Friday ;-)
Schade: Hass muss inzwischen inflationär als Begründungshypothese herhalten, besonders wenn das Feindbild „alter weißer Mann“ ins Spiel kommt (in Gegenrichtung gibt es selbstverständlich nur Kritik). Das soll Zweifel an Thunberg delegitimieren, verhärtet aber nur die Fronten und überzeugt niemanden. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 19:27, 26. Mai 2019 (CEST)
Der Hass ist ja leider ganz real und deutlich spürbar, Thunberg betreffend in der unappetitlichen Ausprägung als Häme. Das finde ich wirklich schade. Meine Beobachtung ist aber allgemeiner Natur, Anwesende sind explizit ausgenommen. Man muss Thunberg nicht mögen, aber wer sie hasst, ist peinlich. --JosFritz (Diskussion) 20:50, 26. Mai 2019 (CEST)
Aber nicht jede Kritik ist Hass, auch nicht jede grundsätzliche und/oder spöttische. Übrigens dürften wir in nächster Zeit, wenn die Vorsitzenden ehemaliger Volksparteien absehbar wegen Erfolglosigkeit infolge Schlechtleistung unter Druck geraten, als Verteidigungsstrategie wieder öfters das Wort Frauenhass vernehmen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 22:29, 26. Mai 2019 (CEST)
Oder als Angriffsstrategie? Kritik, die sich erkennbar an der Kombination junge Frau engagiert sich und hat Erfolg stößt und die aggressiv und obsessiv nach irgendwelchen Schwächen und Blößen sucht, um diese zu vernichten, kann man kaum sachlich nennen. --JosFritz (Diskussion) 08:08, 27. Mai 2019 (CEST)
Nicht ganz, aber fast: [2][3] .. Wer bei Nahles' desolater Leistungsbilanz sachfremde Motive für ihren Sturz auch nur in Erwägung zieht, sollte schon sehr gute Gründe nennen können. An ihrem Erfolg kann sich jedenfalls niemand gestoßen haben. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 00:51, 4. Jun. 2019 (CEST)
Dankenswerte Klarstellung: „Ein Mann wäre mit Pippi-Langstrumpf-Gesängen oder In-die-Fresse-Drohungen [oder Bätschi Bätschi] nicht weniger angeeckt, im Gegenteil womöglich noch stärker. In diesem Sinn ist der Fall Nahles Beleg einer gewissen Normalisierung: Frauen an der Macht werden nicht schonungsloser angegangen als Männer, aber sie werden auch nicht geschont.“ --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:29, 5. Jun. 2019 (CEST)
Wobei das imho einen Widerspruch beinhaltet: einerseits wäre ein Mann womöglich noch stärker angeeckt (was ich eigentlich schon als beleidigend empfinde) - andererseits die Aussage, es gäbe keinen Unterschied in der Behandlung von Frauen und Männern. --AnnaS. (DISK) 00:24, 6. Jun. 2019 (CEST)
Na also: Kein Hass gegen Thunberg auf der Achse, nur Lob und gute Wünsche ;-) Auch Frau Baerbock wird gegen Anfeindung von rechts in Schutz genommen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 15:50, 9. Aug. 2019 (CEST)

High day - danke Europa!!![Quelltext bearbeiten]

Marlene-“weil's halt illegal ist“-Mortler darf jetzt in Brüssel deutsche Brauer und das Saufen fördern - „aber bitte nicht während der Schwangerschaft!“

Bei dieser Europawahl gab es gute Gründe, die CSU zu wählen: Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Landfrau und Hopfenfreundin Marlene Mortler ist endlich weg und kann in der deutschen Drogenpolitik keinen Schaden mehr anrichten. Dass ihre Expertise jetzt endlich europaweit anerkannt und so noch wirkungsmächtiger würde, ist kaum ernsthaft zu befürchten. Danke Europa! --JosFritz (Diskussion) 08:22, 27. Mai 2019 (CEST)

Bei anderen Problembären hat die CSU die Chance leider verpasst ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 08:53, 27. Mai 2019 (CEST)

Interessante Meinungen (I)[Quelltext bearbeiten]

Medien sind rückratlose Hasenfüße. Die schnappen sich die Rechten, weils populär ist und Quote bei geringem Gegenwind verspricht. Sobald jemand kommt und meint, sie seinen nicht neutral, stürzen sie sich wie doof auf die andere Seite um zu Beweisen, dass das Gerücht von der medialen Selbstzensur Verschwörungstheorie ist und hängen unsere Aktivisten an die Laterne. (Ein Benutzer um 11:42, 26. Mai 2019 (CEST))

Und wieder wird zum Diskutieren eingeladen ;-)
An der Quote wird's kaum liegen, die dürfte sich bei ausgewogener Berichtserstattung eher (wieder) steigern lassen. Rückgratlose Hasenfüße? Nein, Überzeugungs..aktivisten. Hässlicher Effekt: Gemäßigte Rechte ziehen sich raus, weil sie mehr zu verlieren haben, die Extremen bleiben. Von den Medien gewünscht, weil ihre Prophezeiung sich so selbst erfüllen könnte. Doch es gibt auch Lichtblicke: Jeder kann heute mit unvergleichlich wenig Aufwand weltweit Dokumente abrufen und eigene publizieren. Das auch noch anonym, was Antifa-Stasimethoden gleich im Ansatz scheitern lässt.
Parallel dazu hat der Medien-Mainstream, den heute kaum noch jemand ernsthaft bestreitet, sich zuletzt nochmal kräftig infantilisiert und stellt sich damit laufend selber bloß. Exemplarisch das kindische Trommelfeuer gegen Trump, das von der Realität immer wieder und für alle sichtbar konterkariert wird, schon bei seinem Wahlsieg. In der Folge durchschauen immer mehr Konsumenten das Spiel und entziehen sich dem Einfluss von Overton-Fenster, Schweigespirale und Framing, den klassischen Hilfsmitteln der Mainstreammacher.
Natürlich auch nicht unproblematisch. Aber am Ende setzt sich hoffentlich Qualität durch: Wer die Wahl hat, will auf Dauer weder geframte Meinungsmache noch haltlose Sprücheklopfereien konsumieren. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 20:02, 27. Mai 2019 (CEST)
Ähm, ja, Anti, wenn Du meinst, den zitierten Stuss so kommentieren zu müssen, dann darfst Du das natürlich gern. Ist ja keine Mainstream-Disk hier... :) Ich lasse das aber weiter unkommentiert. --JosFritz (Diskussion) 21:37, 27. Mai 2019 (CEST)
Du siehst doch, ich habe dem Stuss in so gut wie jedem Punkt widersprochen. Bleibt höchstens übrig: Die schnappen sich die Rechten. Aber auch das stimmt nicht, die schnappen höchstens nach den Rechten ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:45, 27. Mai 2019 (CEST)

Interessante Meinungen (II)[Quelltext bearbeiten]

Fachkraft für Global-Ban-Anträge und andere Intrigen aus dem 17. Jahrhundert. Schon damals heiligte der Zweck die Mittel.

Howgh, I lost some four years of my live with this conflict. (Ein Benutzer um 16:55, 28 May 2019, auf Meta, der einen Global Ban gegen einen Gegner erwirken möchte.)

Ich kann mir gut vorstellen, wie sehr man einen Kollegen hassen muss und zu welchen Mitteln man zu greifen bereit ist, um sich für vier Jahre letztlich erfolglos auf die Eliminierung eines Feindes aus der Wikipediawelt verschwendete wertvolle reale Lebenszeit zu rächen. Diese Tragik hat wirklich Format. --JosFritz (Diskussion) 05:01, 30. Mai 2019 (CEST)

Howgh
Aus aktuellem Anlass musste ich grade an le duc le cardinal denken (welch passendes Bild, im wahrsten Sinne des Wortes)... ja, tragisch - aber wo nimmst Du denn das Format her? Ich sehe das eher an der Grenze des ... Erträglichen, sag ich mal so. --AnnaS. (DISK) 22:24, 2. Jun. 2019 (CEST)
Ich hatte die ^^ wohl vergessen? :) Der Mann kennt keine Grenzen. Wenn er nicht mit letzter Tinte Kollegen verfolgen kann, ist das für ihn ein wirklich verlorener Tag. Das hält ihn nicht davon ab, diese Kollegen für seinen Lebenszeitverlust verantwortlich zu machen. --JosFritz (Diskussion) 23:12, 2. Jun. 2019 (CEST)
Aber selbst beim Duc de Fronsac gab's Lichtblicke. --AnnaS. (DISK) 23:30, 2. Jun. 2019 (CEST)

Da muss ich wohl...[Quelltext bearbeiten]

... mal was klarstellen, Frau Kollegin: Ich bin niemandes Hausadmin. Auch Deiner nicht. Wenn Du denkst, ich lass mich von Dir vor den Karren spannen, dann irrst Du. Und was den „Tonfall“ anbetrifft: Glashaus, Steine. Gruß, --Björn 22:20, 6. Jun. 2019 (CEST)

Du hast anscheinend einen Anfall von Größenwahn, Björn. --JosFritz (Diskussion) 22:25, 6. Jun. 2019 (CEST)
Siehst Du, genau so was meine ich. Gute Nacht, --Björn 22:34, 6. Jun. 2019 (CEST)
Schlaf Du Dich aus, morgen ist ein neuer Tag. Dann fragst Du mal bei Henriette freundlich nach einem Feedback für Deine heutigen Glanzleistung. Danach unterhalten wir uns bei Bedarf weiter. --JosFritz (Diskussion) 22:40, 6. Jun. 2019 (CEST)
Hängematte  --Björn 23:02, 6. Jun. 2019 (CEST)
Im Ernst, drück morgen mal auf Reset, und überlege Dir zusätzlich, wo ich Dich als Hausadmin behandelt hätte. Ich hatte nicht nachgeschaut, wer gerade Dienst schiebt, und habe Dich auch nicht aufgefordert, im Sinne unserer jahrelangen Freundschaft zu entscheiden, sondern nur dazu, die Stimmen der KollegInnen ernstzunehmen und nicht zu glauben, dass Du als Admin keine Hinweise von knopflosen Kollegen mehr brauchst. Ich habe Dich nicht als Hausadmin gewählt, aber auch nicht, weil ich Dich für scharfsinniger halten würde als die KollegInnen, die Dir in der VM sachdienlich widersprochen haben, sondern letztlich wegen Henriettes Votum und weil ich Dir persönlich eine Chance geben wollte. Also, morgen auf ein Neues. --JosFritz (Diskussion) 23:19, 6. Jun. 2019 (CEST)
*ein Auge auf* Hm. Wenn Du echt nicht allein drauf kommst, wie ich drauf kam, erklär ich Dir das gerne später. Im Übrigen Hausadmin hin oder her, Du hast bestimmt nicht gedacht, dass wir immer in allem einer Meinung sein würden. Das sind Henriette und ich übrigens auch nicht. *Auge wieder zu* --Björn 00:02, 7. Jun. 2019 (CEST)
Falls mit der „Glanzleistung” die VM gegen Herrn Umarov mit Björns Satz „Ich sagte administrative Zweitmeinung und meinte das auch.” gemeint ist: Ich habe den Satz als Versuch einer Einbremsung der Diskussion verstanden. Andere Admins kleiden das gern in Formulierungen wie „Ab hier bitte nur noch Admins” – an sich, finde ich, keine ganz schlechte Methode eine hoffnungslos mäandernde und daher selten zu Erkenntnismehrung führende Diskussion etwas einzuhegen. (Besser wäre freilich eine vernünftige Moderation einer solchen Diskussion und vor allem: zeitnahe Entscheidung ohne Bothsiderism!) Blöd ist nur, daß das regelmäßig falsch als „Maulkorb” o. ä. verstanden wird …
Sowas muß klar und so unmißverständlich wie möglich gesagt/erklärt werden, damit es keinen sinnlosen Nachklapp gibt. Naja, andererseits wäre Björn auch nicht der erste Admin, der bei der Causa ÖL etwas Scharfsinn vermissen läßt, nicht wahr? ;)) --Henriette (Diskussion) 00:05, 7. Jun. 2019 (CEST)
(BK) Ja gern. Wir können beide nicht wissen, wie Henriette den Fall beurteilt, und ich bin ja auch nicht immer einer Meinung mit ihr. Aber ich gebe viel auf ihr Urteil. Und bei der Adminwiederwahl hat mich ihr Votum für Dich überzeugt. Deswegen dachte ich, dass wir beide, obwohl Du ja jetzt Admin bist, dennoch Henriette als wichtige Stimme anerkennen und respektieren, oder? Und deshalb bleibe ich bei meinem Vorschlag, Dir bei ihr Feedback zu holen und nicht bei Graf Umarov. Du kannst jetzt echt ins Bett gehen. 😃 --JosFritz (Diskussion) 00:16, 7. Jun. 2019 (CEST)
Danke für's Vorbeischauen! Möglicherweise hatte ich etwas unfreundlich auf Björns Diktum reagiert. --JosFritz (Diskussion) 00:16, 7. Jun. 2019 (CEST)
@Henriette: + 1 – @JosFritz: <Loriot> Ach. </Loriot> :D  Schwamm drüber. --Björn 00:23, 7. Jun. 2019 (CEST)
Lieber Björn, Du interpretierst das Orakel etwas einseitig in Deinem Sinne und solltest die Bemerkung mit dem Scharfsinn ganz am Ende noch mal auf Dich wirken lassen. Ulitz, Mautpreller, KurtR, Phi, Jonaster, [erg.: DaizY, Fidgetdingens, Henriette...] Fiona und auf amüsante Art auch Matthias G. sind keine dummen Leute. ;) --JosFritz (Diskussion) 00:32, 7. Jun. 2019 (CEST)
Das mit dem „Scharfsinn” bringe ich Björn bei Gelegenheit mal näher ;)) Teaser: Jepp! Ulitz, Mautpreller und all' die anderen klugen Kollegen sehen, beurteilen und werten das m. E. ganz richtig! --Henriette (Diskussion) 00:53, 7. Jun. 2019 (CEST)
Ich hatte Post... Herzlichen Dank für die Nachtschicht! --JosFritz (Diskussion) 03:20, 7. Jun. 2019 (CEST)

6 Stunden auf die Bank[Quelltext bearbeiten]

...war es das wirklich wert? Ich meine: Aber ja! :) --JosFritz (Diskussion) 12:36, 11. Jun. 2019 (CEST)

Interessante Meinungen (III)[Quelltext bearbeiten]

.. auch außerhalb der WP: Joachim Gauck plädiert für „erweiterte Toleranz in Richtung rechts“.

Toleranz fordere, „nicht jeden, der schwer konservativ ist, für eine Gefahr für die Demokratie zu halten und aus dem demokratischen Spiel am liebsten hinauszudrängen“ (..) Solange das Grundgesetz nicht verletzt werde, sondern nur unangenehme Thesen vertreten würden, sei das Ausdruck einer offenen Gesellschaft (..) Gauck kritisierte außerdem, dass die Wahl der drei AfD-Abgeordneten Albrecht Glaser, Mariana Harder-Kühnel und Gerold Otten zum Vizepräsidenten des Bundestags ­blockiert wurde (..) „Aber ich frage mich, ob es politisch nützlich ist, jeden Kandidaten der AfD abzulehnen.“

Schönes WE. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 15:16, 15. Jun. 2019 (CEST)

Ja, und nun? Die Grenzen des Diskurses und werden durch die FDGO markiert, das war doch schon immer so. Guck finde ich persönlich nicht glaubwürdig und auch nicht interessant. Dir auch ein schönes Wochenende! --JosFritz (Diskussion) 15:27, 15. Jun. 2019 (CEST)
Da hat Gauck ja auch teilweise recht: natürlich gehören auch konservative Parteien in eine Demokratie und natürlich muss auch hier Auseinandersetzung und Diskurs möglich sein. Ich sehe allerdings ehrlich gesagt nicht so sehr, inwiefern "schwer konservativ" mit der AfD zu tun hat, diese Zuschreibung passt ja nun mal gar nicht. Ich habe erst gestern wieder einen interessanten Beirag von Thomas Fischer gelesen, der imho auch mal wieder zeigt, dass die AfD nicht einfach "schwer konservativ" ist. ;) Euch beiden ein schönes Wochenende! --AnnaS. (DISK) 15:37, 15. Jun. 2019 (CEST)
Teile sind es eben doch, deshalb macht Gauck seine Kritik u.a. an der Pauschalablehnung dreier so unterschiedlicher Vizepräsidenten-Kandidaten wie Albrecht Glaser, Mariana Harder-Kühnel und Gerold Otten fest. Warum der Fischer-Beitrag dagegen spricht, erkenne ich nicht. Leider wieder so ein Godwin-Manöver des Autors: Vom US-amerikanischen Three-strikes law, noch 2002 vom Supreme Court bestätigt, scheint er noch nie gehört zu haben. Oder er stellt sich unwissend. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:25, 15. Jun. 2019 (CEST)
Nein, dass das kein Godwin-Manöver ist, darauf geht doch Fischer ziemlich klar ein. Und dass man das amerikanische Recht nicht mit dem deutschen verleichen kann und darf, müssen wir wohl nicht diskutieren, dann können wir direkt bei der Todesstrafe anfangen, an der man ja bereits einen großen Unterschied zwischen beiden Systemen allein bezogen auf das Strafrecht erkennt (btw ist das three-strikes-law auch nicht gerade unumstritten in den US of A). Teile der AfD reichen nicht aus, da schon „Großteile“ aus ihr abgewandert sind, weil sie sich nicht mehr mit der Partei/den Inhalten/den Mitgliedern/den Aktionen identifizieren können. Gauck sollte sich imho eher mit denen beschäftigen, die für dieseInhalte und Aktionen verantwortlich sind. --AnnaS. (DISK) 16:35, 15. Jun. 2019 (CEST)
Woher weißt Du das mit den „Großteilen“? Abgesehen von spektakulären Einzelaustritten wie dem von Frauke Petry zeigt die Partei für ihr junges Alter angesichts fremd- und selbstverursachter Turbulenzen erstaunliche Robustheit, wie auch ihr Wählerstamm. Fake News, dass sie sich „in Rekordgeschwindigkeit zerlege“ oder Wähler ihr in Scharen davonliefen, von interessierten Medien zuletzt nach der Europawahl gestreut, sind mit Zahlen nicht zu belegen. Bei Trump hat man das gleiche Spiel probiert und ist gescheitert, dem Vernehmen nach sind die Clinton-Obama-Medien mittlerweile auf dem Rückzug.
Der ehemalige Vorsitzende Richter am Bundesgerichtshof Fischer verschweigt, dass auch angesehene Demokratien wie die USA eine Drei-Verbrechens-Regel haben, um seinen Nazi-Vergleich platzieren zu können – das ist Godwin in Reinform. Ja, um die Regel wird auch in den USA gestritten wie um andere Strafen auch. Gut so! Ein solcher Streit ist auszutragen und -zuhalten, nicht zu delegitimieren, das ist was Gauck sagt. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 17:07, 15. Jun. 2019 (CEST)
"Großteile" habe ich nur geschrieben, weil Du von "Teilen" geschrieben hattest und wollte damit verdeutlichen, dass nicht nur "unbedeutende" Mitglieder der Partei sich von ihr abgewandt haben. Dass sie trotzdem noch zu viele Mitglieder hat: ja, darüber bin ich mir natürlich im Klaren - trotzdem bleibt sie für mich eine Partei, mit der keine Diskussion und keine Akzeptanz stattfinden darf - unabhängig von der Mitgliederzahl. Ein kleines Beispiel dafür ist der Versuch, dieses Gesetz, das so gar nicht zum (nachkriegs-)deutschen Strafrechtssystem passt, zu etablieren, das so überhaupt nichts mit der Resozialisierung zu tun hat, sondern auf "Charakter" abzielt. Für nicht re-sozialisierbare Täter gibt es heute schon Mittel und Wege und das ist die Sicherheitsverwahrung. Das Strafrechtssystem der USA - und damit das three-strikes-law kann man hier nicht so einführen - gottseidank, wenn man sieht, dass es in den USA Gefängnisse gibt, in denen schon Jugendlichen klar ist, dass sie den Rest ihres Lebens dort verbringen werden, keine Chance auf Resozialisation. Im Übrigen wirkt Dein Godwin-Bezug irgendwie wie eine klassische Nebelkerze: die AfD schlägt vor, den § 45 wiederzubeleben. Der wiederum basiert zu einem großen Teil auf einem 1933 erlassenen Gesetz - wer das thematisiert, bemüht Godwin? Nein, die AfD bedient sich beim Nationalsozialismus und das darf man auch sagen. (Wie gesagt, nur ein kleines Beispiel, da ich den Artikel von Fischer kurz vor dem Post hier gelesen hatte.) --AnnaS. (DISK) 00:16, 17. Jun. 2019 (CEST)


@Anti: Aus gegebenem Anlass: Glaubst Du immer noch, dass ich das Intro ändern muss? Selten habe ich so ungern recht behalten. --JosFritz (Diskussion) 22:41, 16. Jun. 2019 (CEST)

„Nach F.A.Z.-Informationen handelt es sich um eine Person, die früher in der rechtsextremistischen Szene aktiv war. Geprüft wird derzeit, inwieweit der Mann dort jüngst noch aktiv war. Der Verdächtige soll über eine DNA-Spur identifiziert worden sein, die am Tatort gefunden wurde.“ Dringend tatverdächtig heißt noch nicht schuldig, früher rechtsextrem nicht, dass das auch sein Motiv gewesen wäre. Warum dann jetzt erst, fast vier Jahre nach Lübckes Ausreiseempfehlung? Aber vielleicht war er's ja.
Gleichwohl, ich darf mich selbst zitieren: Auch weil gegen Terrorismus spricht, anders als etwa gegen einen Mord aus Hass, dass bisher niemand öffentlich die Tat für eine Gruppe in Anspruch genommen oder sie einer unterzuschieben versucht hat. Terror bedingt gewöhnlich, dass Leute erfahren, wen sie fürchten und was sie besser tun und lassen sollten. Drei gute Gründe also, warum das Intro geändert werden sollte. Du brauchst es ja nicht zu löschen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 23:22, 16. Jun. 2019 (CEST)
(BK) Mit Verlaub, das ist doch Unsinn, siehe NSU. Es gehört zum Konzept von Blood&Honour, keine Bekennerschreiben zu verschicken. Und eigentlich müsste im Artikel auch längst stehen, dass es Anfang dieses Jahres erneut zu Hetzkampagnen gegen Lübcke kam, allerdings ich habe den Artikel schon einige Tage nicht mehr gelesen. --JosFritz (Diskussion) 23:33, 16. Jun. 2019 (CEST)
Wie gesagt: Vielleicht war er's ja. Vielleicht wirklich mit Terrorabsicht. Gäbe es ein entsprechendes rechtskräftiges Urteil, würde ich gegen Dein Intro nichts mehr sagen. Gewöhnlich veröffentlichen wir aber keine Vorverurteilungen, auch nicht im BNR.
Vielleicht war es aber auch ganz anders. Ebenfalls mit Verlaub: Hätte eine Person in einer solchen Verfassung geschossen (wofür freilich bislang keine Anhaltspunkte vorliegen), wäre das auch Rechtsterrorismus? Weit hergeholt? Nein, von Hinterbliebenen, die so empfinden, dürfte es im Lande mittlerweile Hunderte geben, konservativ geschätzt. Wie wird Lübckes Satz für diese Menschen klingen?
Absolut keine Rechtfertigung für einen Mord, aber wir suchen ja denkbare Motive. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 00:06, 17. Jun. 2019 (CEST)

Zurück zum Abschnittsthema: Gauck sieht Zeit für Koalition mit AfD „noch nicht gekommen“:

Ex-Bundespräsident Joachim Gauck lehnt eine Regierungsbeteiligung der AfD zum jetzigen Zeitpunkt ab und fordert von der Partei einen „Prozess der Identifizierung“ (..) „Sie müssen sich klarer zu erkennen geben. Wenn sie den demokratischen Rechtsstaat als offene Gesellschaft mitgestalten wollen, dann sollen sie das zeigen.“

Altersweisheit ist ein mächtiger Prozess, trotz gelegentlicher Rückschläge ;-) Schönen Feiertag. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 10:37, 3. Okt. 2019 (CEST)

Relevanz belegt durch einen Zeitungsartikel?[Quelltext bearbeiten]

Ich will mich jetzt nicht notwendigerweise über Kleinigkeiten streiten. Aber meinst du wirklich, die Tatsache, dass ein einzelner Autor (Patrick Gensing) in einem Artikel dieses Zitat zitiert hat, macht eine Wiederholung des Zitats in der Wikipedia notwendig? Selbst wenn das der Fall ist, frage ich mich, warum ausgerechnet dieses eine Zitat ausgewählt wurde, schließlich nennt der Artikel auch noch andere Zitate, vgl. letzter Absatz: u.A. "Die Drecksau hat den Gnadenschuss bekommen ! RESPEKT !" oder "Selbst schuld, kein Mitleid, so wird es Merkel und den anderen auch ergehen." Selbst gegebene Relevanz vorausgesetzt bleibt es immer noch eine selektive Auswahl (die keinen Konsens unter Wikipedia Autoren hat), also wenn ihr die Zitate unbedingt drin haben wollt, dann finde ich, sollten konsequenterweise die anderen Zitate auch mit rein. --Politikundwirtschaft (Diskussion) 20:47, 15. Jun. 2019 (CEST)

Ich antworte Dir hier nicht auf Beiträge zu Artikeln, dazu ist die Diskussionsseite des Artikels da. Dort bitte nur mit neuen Argumenten aufschlagen, ich antworte nicht mehrfach auf die gleichen Argumente. Es ist ein Irrtum, dass Du Deine Argumente nur so oft wiederholen müsstest, bis Dir keiner mehr antwortet. --JosFritz (Diskussion) 09:15, 16. Jun. 2019 (CEST)

BSV-Edit[Quelltext bearbeiten]

Moin JosFritz, ob Du das nicht dezent reparieren magst? Viele Grüße, --Felistoria (Diskussion) 19:29, 16. Jun. 2019 (CEST)

Hat Elop schon korrigiert. Kein Ding. Stefan64 (Diskussion) 19:31, 16. Jun. 2019 (CEST)
Danke und sorry, war ein BK, weil ich nicht abgespeichert hatte. --JosFritz (Diskussion) 19:46, 16. Jun. 2019 (CEST)

@Björn[Quelltext bearbeiten]

Björn: Das war ein unangezeigter BK und keine Absicht. Wäre nett, wenn Du mich entsperren könntest, ich habe nicht vor, in der Angelegenheit weiter zu editieren. --JosFritz (Diskussion) 18:59, 21. Jun. 2019 (CEST)

Die nächste Zigarettenlänge bleibst Du gesperrt. Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaann... --Björn 19:02, 21. Jun. 2019 (CEST)
Was für eine Zigarettenlänge? Spliff oder Kingsize? okokokok... --JosFritz (Diskussion) 19:08, 21. Jun. 2019 (CEST)
Entsperrt. AGF ist damit für heute alle. Und überhaupt. Halt Dich mal ein bisschen aus den Konfliktfeldern raus. --Björn 19:09, 21. Jun. 2019 (CEST)

(BK) Ich finde das überhaupt nicht ok: dass Beiträge gelöscht werden (auch ohne Mitteilung und pipapo), sobald eine VM erledigt ist, geschenkt. Aber dass Benutzer, gegen die eine VM gestellt wird, Gefahr laufen, gesperrt zu werden, weil der Admin "hier nichts mehr lesen will" ist ein Unding! Ich bin überhaupt nicht zimperlich, wenn es um Formulierungen geht (ich finde einiges, das auf WP als gegen WQ verstoßend angesehen wird, als überzogen), aber dieses von-oben-herab-administrieren nimmt imho völlig überhand. P.S.: Seit wann ist denn eine VM gegen die eigene Person ein Konfliktfeld, in dem man sich zurücknehmen müsste? --AnnaS. (DISK) 19:14, 21. Jun. 2019 (CEST)

Bedaure. VM ist eine Funktionsseite. Kindergartengeplänkel ist dort unerwünscht und stante pede zu unterbinden. Im Übrigen war nicht nur dieses „Konfliktfeld“ gemeint. Die fragliche Meldung war nur ein Symptom. --Björn 19:24, 21. Jun. 2019 (CEST)
(Multi-BK) Schwierig. Viele BenutzerInnen legen es als Schwäche aus, sobald man als Klügerer nachgibt, und dann geht es erst richtig los. Mich würde aber ganz ehrlich interessieren, wie man aus so einer Nummer unbeschadet rauskommt, ohne derartig viele Ressourcen an eigenen und fremden Nerven zu verschwenden. Theoretisch funktioniert das System super: Edit, Revert, VM, Wiederherstellung, falls berechtigt, Löschung, falls nicht. Ne bis in idem sollte auch kein Fremdwort sein, Admins sollten wissen, was andere Admins vorentschieden haben. Was in der Wikipedia aber alles nicht funktioniert, jedenfalls nicht zeitnah. Ich persönlich würde mich jedenfalls so gut wie nie zu Editwars hinreißen lassen, wenn das System zumindest zügig funktionieren würde, Fehlerfreiheit zu verlangen wäre ja sowie utopisch. Dir müsste das Problem doch eigentlich noch aus der anderen Perspektive geläufig sein. Grüße, --JosFritz (Diskussion) 19:27, 21. Jun. 2019 (CEST)
Apropos, @Björn und @ AnnaS. und schönen Abend in die Runde.--Fiona (Diskussion) 19:44, 21. Jun. 2019 (CEST)
Das ist da wohl mehr so eine (ich sag mal WQ-gerecht) "Honig-Sabbelei": es wurden mal wieder alle "angelockt", die sich dazu berufen fühlen, zu schreiben, wie wenig sie doch auf Meta unterwegs sind und wie sehr sie doch Jos aus dem Weg gehen. Und natürlich explizit darauf hinweisen müssen, wie freundlich sie selbst doch immer unterwegs sind. (Ist heute Gegenteiltag?) ;) Viel Spaß noch dabei, --AnnaS. (DISK) 22:58, 21. Jun. 2019 (CEST)
Nee, nu ist Feierabend. Danke für die Unterstützung und gute Nacht. --JosFritz (Diskussion) 23:17, 21. Jun. 2019 (CEST)
Ich hab' noch einen :)) Nämlich zu deiner Problemstellung: „Viele BenutzerInnen legen es als Schwäche aus, sobald man als Klügerer nachgibt, und dann geht es erst richtig los. Mich würde aber ganz ehrlich interessieren, wie man aus so einer Nummer unbeschadet rauskommt, ohne derartig viele Ressourcen an eigenen und fremden Nerven zu verschwenden.”
Das ist sehr simpel. Man muß sich nur konsequent an die eigenen Regeln halten: Wortwechsel/Diskussionen von denen ich nach der ersten Replik schon merke, daß sie einigermaßen wahrscheinlich im nutzlosen Nichts enden werden, bekommen eine auf drei Textbeiträge pro Nase terminierte Dauer – drei von mir, drei vom Kollegen. Ich lasse gern anderen Leuten das letzte Wort, wenn sich darin nichts als Rechthaberei manifestiert. --Henriette (Diskussion) 23:28, 21. Jun. 2019 (CEST)
 :) Das ist gut und ich habe mich ja auch fast daran gehalten. Ok, es waren nicht drei, sondern dreißig Repliken, aber sonst... :) --JosFritz (Diskussion) 23:35, 21. Jun. 2019 (CEST)
Ist ein Fall von „Übung und Askese macht den Meister” :)) Von Dreissig auf drei ist natürlich Arbeit … Du brauchst ein Kommentar-Diät-Programm: Beim nächsten Mal nur 28, danach 25, dann 23, 20, 17 usw. Drei ist super, believe me ;) --Henriette (Diskussion) 23:42, 21. Jun. 2019 (CEST)
Ja, das kann richtig entspannend sein. Und es ist ja nicht schwer, die Diskussionen zu erkennen, die "einigermaßen wahrscheinlich im nutzlosen Nichts enden werden" (sehr gut ausgedrückt, Henriette). Der schwierigste Punkt dabei ist, wirklich aufzuhören, auch wenn weitere Teilnehmer das als Bestätigung ihrer Sicht sehen könnten. (Das gelingt nicht immer, aber immer öfter). Viel Spaß bei der Diät ;) --AnnaS. (DISK) 00:02, 22. Jun. 2019 (CEST)
Jo, gleich morgen fange ich an. :) Was anderes, Wikipedia braucht Admins, und Björn kann nicht alles allein stemmen... Wie wäre es mal wieder, Henriette? Bei Dir hätte ich auch nicht die Sorge, dass es Dir unangenehm wäre, für oder auch gegen mich zu entscheiden. Du bist souverän genug, auch wenn Dich irgend eine Pfeife als „Hausadmin“ bezeichnen würde, weil Du mich mal nicht sperrst. ;) (Anna, Du kannst das sicher genau so gut, aber dann hättest Du ganz bestimmte Stalker an der Backe, die wir hier nicht nennen wollen und die ich Dir nicht zumuten will.) --JosFritz (Diskussion) 00:17, 22. Jun. 2019 (CEST)
...und ich mir auch nicht. Ja, Henriette wäre eine gute Idee, fände ich aber auch eine gute Besetzung im Schiedsgericht. --AnnaS. (DISK) 00:51, 22. Jun. 2019 (CEST)
Jos und Anna, ich habe eine Regel: Wenn ich verstanden habe a) wie etwas geht oder b) wenn ich mir selbst bewiesen habe, daß ich eine ziemliche Flasche bin in dem Job – dann lasse ich es. Im Falle von a) wird es mir nämlich fad und im Falle von b) bewahre ich die Welt vor Unbill. Im Falle des WP-Admins habe ich erkannt und vor Jahren final beschlossen eine Mixtur aus a) und b) zu sein :)) Im Falle des SG war es irre spannend das erste Jahr zu machen und ausgesprochen frustrierend und traurig mitten in der zweiten Amtszeit schmählich unterzugehen.
Daher: Danke euch beiden für das Vertrauen. Aber: Nein.
Und @Jos: Ja: Egal wie clever oder doof ich Dich situationsbedingt finde – eine Entscheidung zu Dir wäre für mich nie mit der Frage „Ist es mir unangenehm so oder anders zu entscheiden?” verbunden. So gesehen hast Du verdammtes Glück, daß mir die „Knöppe” latte sind ;)) Bestes! --Henriette (Diskussion) 00:58, 22. Jun. 2019 (CEST)
Weiß ich doch. Aber ich bin selbstlos und würde mich für das Projekt ab und zu opfern, wenn dafür gewährleistet wäre, dass ansonsten der VM-Bereich läuft. Außerdem hätte ich so viel Schiss vor Dir, dass ich ohnehin nie wieder rückfällig würde. :) --JosFritz (Diskussion) 01:03, 22. Jun. 2019 (CEST)
Naja … den letzten Satz glaube ich Dir nicht :) Aber wenn es um Opferung geht: be careful what you wish for … Bis denn und CU auf der VM ;)) --Henriette (Diskussion) 01:16, 22. Jun. 2019 (CEST)
Ich denke, das Argument ist auf lange Sicht letztlich stärker als die Knöpfe, wenn es sich auch nicht immer und sofort Geltung verschaffen kann. Insofern sehe ich Henriette wie auch Mautpreller ohne administrative Aufgaben am richtige Ort in diesem Projekt.--Fiona (Diskussion) 13:13, 22. Jun. 2019 (CEST)

Hör' mal...[Quelltext bearbeiten]

..auf mit dem Reinemachen, glaubt Dir keiner. Besser ist's, anderen erst gar nichts auf die Buxen zu kippen. --Felistoria (Diskussion) 01:46, 22. Jun. 2019 (CEST)

Dann mach Deinen Job endlich selbst. Oder geht ins Bett. --JosFritz (Diskussion) 01:48, 22. Jun. 2019 (CEST)
Das ist doch wie wo die Stasi früher Witze über sich zwecks Bagatellisierung erzählt hat ;-)

Betrachtungen (IV) - Hausadmins, die Lösung aller Probleme![Quelltext bearbeiten]

Nicht nur in Adelskreisen und in Wikihausen wird über sogenannte Hausadmins gerätselt und geraunt, aber niemand weiß Genaueres. Fast niemand, denn ich packe jetzt exklusiv auf meiner Benutzerdisk aus. Jeder Benutzer, der im Recht ist, kennt das Problem: Man ist immer den Launen des entscheidenden Admins ausgeliefert! Deshalb empfiehlt sich die Haltung sogenannter Hausadmins. Allerdings ist das nicht ganz billig, ich überweise meinen fünf Hausadmins monatlich insgesamt 1250,- Euro pauschal dafür, dass ich selbst nicht gesperrt werde, und für jede Sperrung meiner Gegner zusätzlich 50.- Euro pro Sperrwoche. Da kommt ganz schön was zusammen. Glücklicherweise werden diese Kosten aber von regierungsamtlichen Stellen (Deep State, Ihr wisst schon...) und der Ostküste (Ihr wisst schon...) erstattet, und seit gut zwei Jahren bekomme ich von der Transatlantifa (Ihr wisst schon...) auch noch eine Aufwandsentschädigung pro VM-Meldung, über deren Höhe natürlich Stillschweigen vereinbart wurde. :) So kommt es, dass ich noch nie gesperrt wurde, keine Gegner mehr habe und mich nächstes Jahr zur Ruhe setzen kann. --JosFritz (Diskussion) 19:02, 22. Jun. 2019 (CEST)

Das ist natürlich nicht wahr. Für jede Sperre von dir bekomme ich eine von Russia Today gesponserte Dose Kaviar, und wenn das Dutzend voll ist, winkt ein Urlaub auf der Krim. Stefan64 (Diskussion) 20:00, 22. Jun. 2019 (CEST)
Putin-Troll!!! --JosFritz (Diskussion) 20:03, 22. Jun. 2019 (CEST)
Mist, jetzt war Stefan64 anscheinend schon schneller. Du brauchst aber ja nach eigener Aussage fünf. Wo kann man die Bewerbungsunterlagen einreichen? Oder verlangst proaktive Gefälligkeitssperren? In letzterem Falle: Namen. --He3nry Disk. 20:48, 22. Jun. 2019 (CEST)
LOL!! ymmd! :) --Henriette (Diskussion) 20:59, 22. Jun. 2019 (CEST)
Geld ist genug da, siehe oben, ist schließlich Staatsknete, _lachdreckig_ Solche Selbstempfehlungen durch Gefälligkeitssperren, am besten ohne VM wegen der Spuren, werden natürlich gern beachtet, alles Nähere und Accountnamen klandestin über Facebook. --JosFritz (Diskussion) 21:00, 22. Jun. 2019 (CEST)
Ach schade, immer diese Heimlichkeiten - Facebook, pffft. Wikipedia steht doch für Transparenz :P --AnnaS. (DISK) 23:00, 22. Jun. 2019 (CEST)
Du bis mir auch sonne Transparenz, ich geb Dich gleich pffft!!! Das ganze funktioniert nur unter strengster Geheimhaltung, deswegen sind UNS auch nur ganz ganz wenige, besonders schlaue und gut informierte Youtube-Gucker auf der Spur. Die Bevölkerung würden diese Informationen nur beunruhigen. --JosFritz (Diskussion) 23:16, 22. Jun. 2019 (CEST)
(BK) Bitte den Dienstweg einhalten! Bewerbungen und Bezahlungen finden ausschließlich persönlich in der Außendienststelle in Kleinmachnow statt! Das wurde bei den Schulungen nun wirklich hinreichend verdeutlicht. --Jonaster (Diskussion) 23:21, 22. Jun. 2019 (CEST)

Warum wurde ich bisher noch nie gesperrt - frage ich mich immer mehr. Muss ich davon ausgehen, dass ich inzwischen die richtigen Freunde habe? Geld war dabei jedenfalls nicht im Spiel - das schwöre ich beim heiligen SWR. --Khatschaturjan (Diskussion) 10:32, 24. Aug. 2019 (CEST)

Wie hoch sind eigentlich inzwischen die Schwarzmarktpreise für einen Adminaccount? --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:34, 24. Aug. 2019 (CEST) PS: Vielleicht wäre das auf die Dauer billiger.
Du stellst wieder mal Fragen... am liebsten bezahlt man in dieser Branche wohl mit flüssiger Währung: Bier, Aperol, Sekt, Champagner, Wodka ... je nach Geschmack. --Khatschaturjan (Diskussion) 15:14, 24. Aug. 2019 (CEST)
Ich vergaß. --Reiner Stoppok (Diskussion) 18:45, 24. Aug. 2019 (CEST) PS: Damit bei den Späßen eines Humorwarts besser gelacht wird.
Das ist doch wie wo die Stasi früher Witze über sich zwecks Bagatellisierung erzählt hat ;-)--178.197.228.214 18:57, 24. Aug. 2019 (CEST)
Die Stasi verhört einen Kirchgänger ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:27, 24. Aug. 2019 (CEST) PS: Sowas?

Sonstiges[Quelltext bearbeiten]

[...]

Oh gut, in diesen bewegten Zeiten sollten die Gemäßigten präsent bleiben ;-) Da man mich übrigens auf dieser Seite schon mal nach Friedrich Merz fragte:
Wenn der sich mal nicht grad in Stellung bringt, um im Herbst nach den versiebten Landtagswahlen Angelgret Merkelbauer zu beerben, einschließlich neuer Perspektive eines unaufgeregten Umgangs. „In dieser gegenwärtigen Verfassung“ ließ schon 2018 aufhorchen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 17:13, 6. Jul. 2019 (CEST)
Du machst ja wieder Sachen .. Bademeister haben kein leichtes Leben dieser Tage ;-) Gute Besserung! --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 13:32, 7. Jul. 2019 (CEST)
Danke Anti, die kann ich gut brauchen, es hat mich nämlich ziemlich erwischt. Das Freibad bleibt heute wegen Krankheit leider geschlossen, weil es wegen des Fachkräftemangels keine Vertretung gibt. --JosFritz (Diskussion) 14:34, 7. Jul. 2019 (CEST)
Gut entgegnet. Aber warum keiner mehr Bademeister werden will, klärt wohl die erste Quelle. Und und und .. Wäre das schön, wenn anstelle unbegrenzter und bedingungsloser Zuwanderung ein Fachkräfte- (gerne auch Azubi-)Einwanderungsgesetz käme, das an strikte Wohlverhaltenspflicht geknüpft ist. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 15:00, 7. Jul. 2019 (CEST)
Ich bin ich als Bademeister sehr für Wohlverhaltenspflichten, solange ich bestimme, was Wohlverhalten ist! :) Allerdings würde ich solche Pflichten auch für deutsche Azubis gelten lassen. Niemand darf vom Beckenrand springen und Arschbomben sind strikt verboten! Die deutsche Anstaltsordnung beansprucht universale Geltung mindestens im gleichen Maß wie die Menschenrechte. Gut, dass uns beide keiner fragt! :) --JosFritz (Diskussion) 15:57, 7. Jul. 2019 (CEST)
Wir zwei äußern uns ja vorzugsweise ungefragt ;-) Als ich noch jung und Freibadschwimmer war, galten Wohlverhaltenspflichten selbstverständlich für alle. Und wurden auch durchgesetzt, habe ich mehrmals getestet. Bademeister nahmen sich wo nötig die Zeit, denn sie waren noch nicht überlastet und ständig von aggressiven Clans bedroht. Und jeder mochte sie. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:21, 7. Jul. 2019 (CEST)
Die Clans wurden durch einen völlig verfehlten Umgang, einer Mischung aus falscher Toleranz und dem Angebot totaler Perspektivlosigkeit durch Verweigerung der Arbeitserlaubnis für Staatenlose in der deutschen Gesellschaft parteiübergreifendend seit den Achtzigern stark gemacht. War nicht ein gewisser Thilo Sarrazin zuständiger Innensenator (Finanzsenator, habe das Tebonin vergessen) in Berlin, aber zu beschäftigt damit, die Finanzen der Stadt endgültig zu ruinieren, oder warum hat der nicht aufgeräumt? --JosFritz (Diskussion) 16:32, 7. Jul. 2019 (CEST)
Als Innensenator hätte er vielleicht, aber er war Senator für Finanzen: Materiell führte er eine strenge Spar- und Haushaltspolitik durch. 2007 kam es zum ersten Mal in der Geschichte des Landes Berlin zu einem Haushaltsüberschuss (80 Millionen EUR). Nix Ruin also, schon von daher in der SPD ein Fremdkörper. Das mit der Staatenlosigkeit war mir neu, könntest Du das ausführen? Die Männer nordafrikanischer, arabischer oder türkischer Herkunft waren glaub ich keine Staatenlosen. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 16:53, 7. Jul. 2019 (CEST)
Gerade nicht, aber ich dachte, wir reden von den Miris und so weiter? Die galten als staatenlos, waren zwar als Flüchtlinge im libanesischen Bürgerkrieg anerkannt, durften aber nicht arbeiten. Rausschmeißen ging wegen der Staatenlosigkeit auch nicht. --JosFritz (Diskussion) 17:13, 7. Jul. 2019 (CEST)
Nach Angaben des NRW-LKA sind ca. 5% der Clan-Mitglieder staatenlos, 31% libanesische Staatsbürger, 36% deutsche. Gruß vom --Hardenacke (Diskussion) 17:21, 7. Jul. 2019 (CEST)
Ja, und? Die Misere begann in den Achtzigern (Kohl,Zimmermann, in Berlin Diepgen...), und da war die Situation so wie von mir beschrieben. Mittlerweile kann fast jeder Miri, wenn er es nicht schon ist, sich einbürgern lassen. --JosFritz (Diskussion) 17:32, 7. Jul. 2019 (CEST)
Miris sind hauptsächlich in Bremen. --Hardenacke (Diskussion) 17:53, 7. Jul. 2019 (CEST)
Kleine Randnotiz. Man darf wohl unterstellen, dass mindestens ein Teil der türkeistämmigen Malocherfamilien sich im Klaren war, wem sie da zu einem PR-Erfolg verhalf. Gestandene Bergleute neigen nach meiner Erfahrung nicht dazu, sich X für U vormachen zu lassen. Erstaunlich nur, dass Guido Reil nicht auftauchte. Jaja, ich weiß, Instrumentalisierung und so. Das tun ja immer nur die Anderen. Während den Grünen im Traum nicht einfiele, aus Klimaangst und Fukushima-Opfern politischen Profit zu schlagen .. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 13:41, 13. Jul. 2019 (CEST)

Community Insights Survey[Quelltext bearbeiten]

RMaung (WMF) 17:15, 6. Sep. 2019 (CEST)

War[Quelltext bearbeiten]

das nicht zu erwarten? --Schlesinger schreib! 14:18, 11. Sep. 2019 (CEST)

Vielleicht. Ich habe versucht, meine persönlichen negativen Erfahrungen auszublenden und bin vom guten Willen He3nrys ausgegangen, um eine tragbare Lösung für Fiona zu ermöglichen. Tut mir leid, das war ein Fehler. --JosFritz (Diskussion) 14:24, 11. Sep. 2019 (CEST)

RPR1 wird immer frecher[Quelltext bearbeiten]

Neben Lassma bin Satt, der leicht ironischen Reality-Doku über unsere Clanmitbürger, gibt's inzwischen noch was Nettes: Mit Angela Merkel und dieser anderen da: Die geheimen Abhörprotokolle. In der Folge Optimale Vorbereitung (11.09.19) hören wir am Schluss doch tatsächlich Frau Merkel sagen: „Es ist doch besser, auf ein unwahrscheinliches Ereignis vorbereitet zu sein, als absichtlich [!] ein Ereignis herbeizuführen, auf das man gar nicht vorbereitet ist. Das wäre doch nun wirklich Wahnsinn!“

O tempora, o mores ;-) Wo bleibt denn da die Torwächterfunktion der Etablierten ..? Jetzt senden die auch schon solche Spitzen (Tacheles kann man das gerade noch nicht nennen). Und die Tugendwächter hören weg, mit ganz wenigen Ausnahmen [4][5]. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 11:52, 12. Sep. 2019 (CEST)

Doch auch die GutenTM sind nicht faul: „Dann liegt es an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat!“ (ab 0:18) Woran erinnert dieses Gebrüll bloß? Vater Staat hat es retweetet, doch selbst Ralf Fücks hat damit ein Problem .. Angenehme Woche ;-) --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 08:37, 16. Sep. 2019 (CEST)
Das ist aber unfair, denn die, die die Kritik geübt haben, kennen die Konzerte überhaupt nicht. Von vielen aus der Musiker-Szene kam der Versuch, das richtig zu stellen. Der Versuch, ausgerechnet Grönemeyer damit irgendwohin zu stellen, war absolut unterirdisch. Da konnte auch die liebe Beatrix nicht ruhig bleiben und musste das direkt für ihre komischen Populismusversuche nutzen (...die gefääährlichen Linken, so sind sie ja in Wirklichkeit).
Viele Grüße und eine schöne Woche --AnnaS. (DISK) 13:32, 16. Sep. 2019 (CEST) P.S.: viel interessanter fand ich ja die beiden <räusper> "Sommerinterviews", sehr aufschlussreich: der ahnungsbefreite Chef der "bürgernahen" Partei, der keine Ahnung hatte und keine Zuschauerfragen beantworten wollte (hier sind auch die Kommentare der Parteisympathisanten teils interessant) und natürlich der Bernd, der auf einmal sein bestelltes Interview nicht mehr weiterführen möchte, gut, dass das ZDF das gesamte Interview abgedruckt hat, damit es nicht zu Missverständnissen kommen kann. --AnnaS. (DISK) 13:42, 16. Sep. 2019 (CEST)
Naja, seien wir fair:
  • Grönemeyer ist wohl wieder mal in Fahrt geraten. Man darf aber zu seinen Gunsten annehmen, dass er nicht wusste was er sagte, wie auch sonst bei seinen Texten. Totalitäre Tendenzen kann man ihm wirklich nicht nachsagen. Nur etwas überkandidelt apodiktisch halt der Mann, normal nach vielen Jahren auf der Bühne, 100% zeitgeistkompatibel und darum von den Medien verhätschelt.
  • Wer aus einem Einzel-Interview schlussfolgert „Es führte vielmehr vor, dass das mediale Reden mit Rechten schon deshalb überflüssig ist, weil sie selbst dann nichts sagen, wenn man mit ihnen spricht“, den sollte man eigentlich achtlos links liegen lassen. Seine Mission ist damit klar.
    Gauland ist ausgelaugt, hat gesundheitliche Probleme, nähert sich dem Ende seiner politischen Laufbahn. Er sieht seine Partei als gärigen Haufen, manches wird ihm selbst bedenklich scheinen. Sich selbst sieht er als Klammer und weiß, dass es wieder mal nur darum gehen wird, ihn gegen die anderen auszuspielen. Darauf lässt er sich zum Leidwesen der Mainstreamer nicht ein, also schimpft man: „Keine Ahnung!“
  • Zum Höcke-Interview gibt's auch einen weniger angespitzten Kommentar. Wer sich tatsächlich ein Bild machen und nicht nur bestehende Konstrukte pflegen will, findet das Original samt Abbruchdialog in der ZDF-Mediathek. Da hat sich mancher Journo wieder mal zu früh gefreut.
Hätte man Höckes Parteifreunden doch den Grönemeyer-Satz serviert: „Dann liegt es an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat!“.
Wem sie den wohl zugeordnet hätten? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 18:20, 16. Sep. 2019 (CEST)
Grönemeyer brüllt auf der Bühne doch immer; insofern erinnert sein Gebrüll vor allem an ihn selbst. Kurt Schumacher, so ziemlich der ultimative Antitotalitarist der deutschen Politikgeschichte, hat seine Reden auch gebrüllt. "Diktieren" war natürlich eine unglückliche Wortwahl; das kommt davon, wenn man nix mehr selber schreibt.
"Gauland […] nähert sich dem Ende seiner politischen Laufbahn." Hast Du dazu Informationen, oder ist es nur Spekulation? --Amberg (Diskussion) 19:30, 16. Sep. 2019 (CEST)
„Denn aus dem Umfeld von Parteichef Gauland hört man, dass er die Führung der Partei aus Altersgründen aufgeben will, um sich mit 78 Jahren ganz auf den Fraktionsvorsitz zu konzentrieren.“ Was schon mal weit weniger Macht bedeuten würde.
Allerdings: „Für Gauland ist Höckes Kampfansage [Neuzusammensetzung des Bundesvorstands] bitter, denn er hatte den Flügel lange geschützt, keine Kritik an Höckes Linie geübt. Die Vernünftigen innerhalb der AfD würden sich schon durchsetzen, so lautete Gaulands Credo.“ (ebda.) Abwarten also. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 20:32, 16. Sep. 2019 (CEST)

Wird übrigens immer besser ;-) Überzeichnete Wirklichkeit, vordergründig evtl. leicht vorurteilsbehaftet. Aber auch die Kartoffeln kriegen was ab, nicht nur in Person des „Schülerpraktikanten Malte-Cedric“. Entkrampfung durch Humor, gemeinsam drüber Lachen wirkt sicher ent-spannender als 1000 SoR-SmC-Belehrungshefte. Schönes Wochenende! --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 11:51, 25. Okt. 2019 (CEST)

Wikipedia:Ruhrgebiet#Wikipedia:Ruhrgebiet/Wikipedia vor Ort 2019[Quelltext bearbeiten]

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Am 10. November findet zum zweiten Mal ein bundesweiter Aktionstag statt.

Nachdem sich daran im letzten Jahr vornehmlich die bestehenden Community-Standorte beteiligt haben und einen sehr regen Zulauf hatten, wollen wir uns diesmal breiter aufstellen. Der Wikipedia-Stammtisch Ruhrgebiet ist einer der ältesten solcher Stammtische in der deutschsprachigen Gemeinschaft und zusammen mit dem Sauerlandstammtisch ein Pionier darin, das Konzept Kulturarbeit mit unseren gemütlichen Zusammentreffen zu verbinden. Wir haben schon GLAM-Arbeit gemacht, bevor das Akronym gefunden wurde.

Wir sind eine sehr lebendige und aktive Gemeinschaft und als solche haben wir auch das Potential, das Konzept „Wikipedia“ und seine Geschwisterprojekte den bloßen Nutzern zu erklären und näher zu bringen und dabei vielleicht auch neue Autoren, Fotografen, Datensammler für unser Projekt zu gewinnen.

Die Seite Ruhrgebiet/Wikipedia vor Ort 2019 dient der Außendarstellung des Aktionstages. Ihr seid eingeladen, das Programm um Eure eigenen Ideen und Vorträge zu ergänzen. Als Partner haben wir das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund gefunden, das uns einen Raum im Erdgeschoss zur Verügung stellt.

Eure Teilnahmebereitschaft, die Dauer Eurer Anwesenheit, Eure Stärken und Schwerpunkte tragt Ihr bitte hier ein.

Eine Lokalität für einen gemeinsamen anschließenden Stammtisch werde ich noch rechtzeitig bekanntgeben. Es ist ein Sonntag, wir werden den ganzen Tag viel geredet haben. Es wird wohl eher ein Ort sein, wo wir uns stärken wollen und herunterfahren können.

Glückauf! Wuselig Du erhältst diese Einladung, weil du auf dieser Liste stehst. Möchtest du diese Nachricht künftig nicht mehr erhalten, trage dich dort bitte aus.

Reminder: Community Insights Survey[Quelltext bearbeiten]

RMaung (WMF) 17:30, 20. Sep. 2019 (CEST)

Zu deinen Rücksetzungen Böhmermann-Affäre und Renate Künast[Quelltext bearbeiten]

Moin, liebe JosFritz,

Am unverständlichsten ist mir die Zurücksetzung meiner Formulierungsänderungen im Abschnitt „Prozess am Hamburger Oberlandesgericht“

„Das Urteil war nicht rechtskräftig, da Böhmermanns Anwalt Christian Schertz im Januar 2019 beim Bundesgerichtshof Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision eingelegt hat.“

Kein Urteil hat Rechtskraft, bevor der Rechtsweg dagegen ausgeschöpft ist. Zudem werden die Prozesshandlungen der jeweiligen Partei zugerechnet, der Anwalt fungiert nur als bevollmächtigter Vertreter. Die Erwähnung des Datums wäre allenfalls nötig, wenn die Beschwerde verfristet eingelegt worden wäre.

„Bereits im Vorfeld hatte er angekündigt, gegebenenfalls bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen zu wollen.[78][79][80]“

Klingt so, als hätte er das schließlich gemacht. Hat er aber wohl nicht. Zudem genügt hier eine einzige Fundstelle.

„Ende Juli 2019 entschied der Bundesgerichtshof, die Nichtzulassungsbeschwerde von Böhmermanns Anwalt nicht zuzulassen, das Urteil des Oberlandesgerichtes Hamburg ist damit rechtskräftig.[82]“

Pressemitteilung des Bundesgerichtshofes in dieser Sache: „Der (...)VI. Zivilsenat hat die (...) von dem Beklagten eingelegte Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision zurückgewiesen.“

Mein Vorschlag daher: Eine Revision ließ das Oberlandesgericht nicht zu. Gegen die Nichtzulassung der Revision legte Böhmermann durch seinen Anwalt Christian Schertz Beschwerde ein. Schertz kündigte zudem an, nötigenfalls vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen. [78] Im Juli 2019 wies der Bundesgerichtshof die Nichtzulassungsbeschwerde zurück, womit das Urteil des Oberlandesgerichtes Hamburg rechtskräftig ist. [82]

Meine Frage nach alledem, liebe JosFritz, findest du meine geänderte Fassung schlechter als den Ursprungstext?


Zum Titanic Gedicht:

„Das Satiremagazin Titanic verfasste in einer Solidaritätsbekundung ein Gedicht namens „Das Schmährkelgedicht“, das gegenüber der Bundeskanzlerin Angela Merkel in ähnlicher Weise beleidigend und diffamierend wirkt.[96] “

Wo in der Titanic wird erklärt, das Schmährkelgedicht sei als eine Solidaritätsbekundung zu Gunsten Böhmermanns gedacht? Zudem, wenn es „gegenüber der Bundeskanzlerin Angela Merkel in ähnlicher Weise beleidigend und diffamierend wirkt“ wie das gegen Erdogan, wäre es wohl der denkbar schlechteste Beistand für Böhmermann. Denn von seinen Unterstützern wird ja durchgehend behauptet, Böhmermanns Werk sei nicht beleidigend, da es sich um Satire handele.

An hand des Gedichtes und Äußerungen der Titanic-Redaktion lässt sich also nicht entscheiden, ob es als verfasste Solidaritätsbekundung für Böhmermann gedacht war, oder als Parodie auf eine missratene Satire.

Mit meiner Änderung bin ich allerdings nicht zufrieden. Mein Vorschlag nunmehr: „Das Satiremagazin Titanic verfasste ein ähnliches Gedicht unter dem Titel „ Das Schmärkelgedicht“, das gegenüber der Bundeskanzlerin Angela Merkel in ähnlicher Weise anscheinend beleidigende und diffamierende Worte verwendete.[96]"

Da unklar ist, wie es denn gemeint war, würde ich den Satz an anderer Stelle einfügen, nämlich gleich am Anfang, nach Abschnitt 2 „allerdings nicht für den erklärenden Kontext.“

Deine Rücksetzung bei Renate Künast:

Du vermisst hier „Belege“. Bezweifelst du, dass der Beschluss des Landgerichtes so gut wie einhellig verrissen wird? Ich denke, dass dies eine offenkundige Tatsache ist. Ein Beleg ist hier so überflüssig wie dafür, dass Angela Merkel die erste Frau ist, die in Deutschland das Amt des Regierungschefs bekleidet.

M.f.G.--Grouchomax (Diskussion) 06:38, 27. Sep. 2019 (CEST)

Moin Grouchomax, ich antworte später. Bitte neue Threads immer ans Ende stellen, danke und Grüße, --JosFritz (Diskussion) 09:42, 27. Sep. 2019 (CEST)
Deine Bearbeitung hat unter anderem eine unbequellte persönliche Wertung umfasst, vor allem deswegen habe ich revertiert. sollte sich das noch nicht erledigt haben, schaue ich noch mal drüber. Gruß, --JosFritz (Diskussion) 10:31, 2. Okt. 2019 (CEST)
Die "unbequellte persönliche Wertung" kann sich ja wohl nur auf die Ergänzung zu meiner Künast Ergänzung beziehen. Und da habe ich auch nicht "gewertet", sondern nur festgestellt, dass es so gut wie keine öffentliche Reaktion gibt, die den Beschluss des Landgerichtes verteidigt. Offensichtliches muss man nicht belegen, erwähnenswert kann es aber - wie hier - dennoch sein. Zu deiner Beruhigung aber ist es mir doch gelungen, einen Beleg für meine Behauptung zu finden: "Das Urteil wurde in Medien und Politik einhellig kritisiert."https://www.berliner-zeitung.de/politik/fall-renate-kuenast-warum-das-urteil-des-landgerichts-fehlerhaft-ist-33206412
Ich denke, nach allem wirst du keine Einwände haben, dass ich meine Änderungen (abgeändert) wieder herstelle.
M.f.G. --Grouchomax (Diskussion) 11:14, 4. Okt. 2019 (CEST)
Ja, genau darum ging es. Gerade bei so umstrittenen Artikeln bitte immer lit Belegen arbeiten, auch bei scheinbar offensichtlichen oder Bekannten Fakten, auch wenn es überflüssig erscheint, weil es nicht nur wohlwollende Leser gibt. Schönes Wochenende --JosFritz (Diskussion) 11:31, 4. Okt. 2019 (CEST)

Afd-Hochburgen[Quelltext bearbeiten]

[6]: Hallo JosFritz, ich habe dich bislang nicht so eingeschätzt, als würdest Du ausgerechnet den Focus als verlässliche Quelle zu politischen Fragen betrachten. Aus dem Artikel würde ich höchstens schließen, dass die genannten Regionen in der Focus-Redaktion als Afd-Hochburgen betrachtet werden. Ich habe auf der Disk mit tatsächlichen Wahlergebnissen 2019 belegt, dass sowohl der Spreewald als auch das Thüringer Eichsfeld eher unterdurchschnittliche Afd-Erfolge haben. Es wäre schön, wenn Du das dort ausdiskutieren könntest statt unbelegte fakten wieder hinein zu revertieren. Grüße --Simon-Martin (Diskussion) 19:47, 1. Okt. 2019 (CEST)

Moin. Danke für Deine Nachricht. Der Focus ist nach meiner persönlichen Ansicht ein minderwertiges Drecksblatt, das ich nicht mal beim Friseur anfasse und meines Wissens auch noch nie zitiert habe. Er ist aber in der Wikipedia als zitierfähig anerkannt. Der entscheidende Punkt für meinen Revert war aber, dass mir die gleichen oder sehr ähnliche Informationen auch von einem ARD-Magazin, ich meine Panorama, geläufig sind. wenn Du Quellen kennst, die Anderes belegen, dann können wir das natürlich korrigieren. --JosFritz (Diskussion) 10:26, 2. Okt. 2019 (CEST)

Reminder: Community Insights Survey[Quelltext bearbeiten]

RMaung (WMF) 22:30, 3. Okt. 2019 (CEST)

Geywitz[Quelltext bearbeiten]

Du bist hier der Vandalist. Ich habe im Gegensatz zu dir meine Position begründet. Eine Zukunftsvorhersage ohne inhaltliche Positionierung, ob sie das vorantreiben will oder nicht, ist keine politische Position.--PibeDeOuro (Diskussion) 13:37, 10. Okt. 2019 (CEST)

Schmähkritik ist keine Meinung, sonder Fakt vs. Definition von Schmähkritik. Was für ein peinliches Rumgestümper von dir.--PibeDeOuro (Diskussion) 12:31, 11. Okt. 2019 (CEST)
Ich glaube,Du hast auf der WP was falsch verstanden: ja, Diskussionen zu Artikelinhalten finden auf den Artikeldiskussionsseiten statt - da läuft die Diskussion ja auch mit Deiner Beteiligung. Und nein, wenn man meint, PA verteilen zu müssen, werden die nicht dadurch regelkonform, dass man dazu auf eine Benutzerdiskussionsseite wechselt. Solltest du vielleicht drauf achten, so schwer ist das nicht.. hmmm?--AnnaS. (DISK) 12:37, 11. Okt. 2019 (CEST)

Also pass auf, es ist doch ganz einfach...[Quelltext bearbeiten]

  • "Ich bin eigentlich kein Judenfreund": kein Problem! Das ist nur ein dezenter Hinweis darauf, dass die Religion eher Privatsache ist - und es Religionsfreiheit gibt. Und wie soll man denn sonst sagen, dass man halt "neutral" allen Religionen gegenübersteht?? Aber Antisemitismus zu benennen: geht.gar.nicht! Du gehörst auf jeden Fall gesperrt. Wie kannst du sowas machen??
  • Eine (weibliche) Lemmaperson als "Vorzeigesemitin" zu bezeichnen - irgendwas über ihre Unterwäsche zu schwafeln und dann noch einen "Judenstern" (!) obendrauf zu schmeißen: kein Problem! Das ist ein dezenter Hinweis: entweder a) dass K. ja eh nix anderes kann, man muss sie halt irgendwie "aufbauen", da kommt es ja echt gelegen, dass Person eine Jüdin ist der Schreiber niederschwellig andeuten möchte, dass er unneutrale Stellen im Artikel gefunden hat oder b) (im Zweifel greift das immer!) irgendwas gegen Fiona. (der Brüller war irgendwo die Aufforderung, dass Fiona sich an der Disk zu Kahane nicht mehr beteiligen soll, da ihr ja nicht an sachlicher Artikelverbesserung (oder ähnliches) gelegen ist. Als Hauptautorin.) Aber ernsthaft!!: also Du musst auf jeden Fall gesperrt werden, du unmögliches Wesen hast doch TATSÄCHLICH den Halle-Anschlag gegen eine Synagoge in dieser VM erwähnt! Böse, böse, böse!

Istdochgarnichsoschwer, oder? Im Zweifel Du wirst du halt gesperrt. --AnnaS. (DISK) 15:29, 13. Okt. 2019 (CEST)

Ich weiß, siehe schon Seitenintro: Als Leibhaftigem liegt das halt in meiner Natur... :) --JosFritz (Diskussion) 15:39, 13. Okt. 2019 (CEST)
Jo, _ich_ weiß :D --AnnaS. (DISK) 15:46, 13. Okt. 2019 (CEST)

Döpfner[Quelltext bearbeiten]

Die 3M wurde längst gemacht! --Petruz (Diskussion) 19:38, 14. Okt. 2019 (CEST)

Ja, und vielmehr kannst Du auch nicht machen, solange Dich niemand unterstützt. Das ist natürlich ärgerlich. Hier gibt es leider zig solcher Baustellen, und an Döpfner und seinen Praktiken sind nicht viele Kolleginnen interessiert. Du kennnst Dich ja ein bisschen aus, vielleicht solltest Du Dir selbst Verbündete suchen, sonst wirst Du da aufgerieben. Es ist bedauerlich, dass das hier so läuft, aber ich kann Dir leider keinen anderen Rat geben. --JosFritz (Diskussion) 19:46, 14. Okt. 2019 (CEST)

Trollfütterung[Quelltext bearbeiten]

Hallo JosFritz,
meines Erachtens gilt es abzuwägen zwischen zwei Übeln: Der Trollfütterung auf der einen Seite und auf der anderen der Beförderung des Eindrucks, wir würden unliebsame Standpunkte weglöschen und zensieren, der es leider jüngst sogar in die SZ geschafft hat. Wo die Waage zwischen diesen beiden austariert werden muss, ist gewiss schwer auszumachen, und wir sind da unterschiedlicher Meinung. Ich neige dazu, länger von guten Absichten auszugehen. Daher erkläre ich lieber einmal zu viel unsere Regeln, als dass sich womöglich ein gutgesinnter Neuling durfch Löschung vor den Kopf gestoßen fühlt. Dies nur zur Erklärung meines Handelns, du kannst das mit genauso guten Gründen anders sehen. Verfeinden werden wir uns aber, wieich hoffe, über diese Frage nicht.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Beste Grüße --Φ (Diskussion) 12:43, 20. Okt. 2019 (CEST)

Nee, natürlich nicht, ich habe ja kein grundsätzliches Problem mit Dir. Ich sehe aber nicht, dass es sinnvoll wäre, wegen ein paar Youtube-Filmchen oder wegen eines reichlich uninformierten und auch sonst recht schwachen SZ-Artikels unsere Regeln zu ändern oder auch nur unsere Gewohnheiten. Die IP, mit er Du Dich austauschst, verstößt klar gegen WP:Disk, sie ist nicht an einer quellenbasierten Artikelverbesserung interessiert und wurde vor meiner Löschung und Deinem erneuten Revert aus ebendiesem Grunde gesperrt. --JosFritz (Diskussion) 13:17, 20. Okt. 2019 (CEST)

Problembeschreibung[Quelltext bearbeiten]

Hallo, Du schreibst von der „Vorwärtsverteidigung“ gegen die geschilderten Rechten Kampagnen, unter deren Feuer der Artikel steht. Vielleicht magst du das in Diskussion:Anetta Kahane/Moderation ausführen und wie dies in der Darstellung gelöst werden könnte. Grüße --Fiona (Diskussion) 12:01, 3. Nov. 2019 (CET)

Hallo Fiona, mit “Vorwärtsverteidigung“ bezeichne ich die auch von Dir Bach meiner Erinnerung angesprochene Orientierung des Artikels an Inhalten der rechten Kampagnen gegen Kahane. --JosFritz (Diskussion) 12:12, 3. Nov. 2019 (CET)
Ja, darum interessiert es mich, wo und wie genau sch das zeigt und wie das geändert/verbessert werden könnte.--Fiona (Diskussion) 14:04, 3. Nov. 2019 (CET) Im Detail wäre das Gegenstand der späteren Diskussion.


ich die nach meiner Erinnerung auch von Dir angesprochene Orientierung an den Vorwürfen der rechten Kampagnen gegen Kahane. Falls immer noch unklar, suche ich noch genau raus, was ich damit meine. --JosFritz (Diskussion) 12:08, 3. Nov.9 (CET)eine

Friedenspfeife?[Quelltext bearbeiten]

Hallo Jos,

mit Benutzer:Feliks habe ich 2011 mal eine virtuelle Friedenspfeife geraucht: [7]. Er kann dir bestätigen, dass ich gar kein so übler Mensch bin.
Dein und mein Verhältnis zueinander ist von negativen gegenseitigen Zuschreibungen so überlagert, dass unsere ja irgendwie auch vorhandene gegenseitige Wertschätzung, zumindest was die Arbeit hier in unserer Enzyklopädie betrifft, total verschüttet scheint. Wollen wir nicht einen Schnitt machen, eine drogenfreie Friedenspfeife miteinander rauchen und pfleglich miteinander umgehen? Das würde mich freuen. Viel Versprechen kann ich nicht. Nur, dass ich sicher keine Rückmeldungen von dir mehr revertieren oder aus, wenn auch subjektiv noch so großer Verärgerung heraus, ebenso unzulässige wie falsche Zuschreibungen von Charaktereigenschaften vornehmen werde.

Friedliche Grüße -- Miraki (Diskussion) 16:57, 8. Nov. 2019 (CET)

obwohl ich ja eigentlich Nichtraucher bin - das Pfeifchen war eine überaus vernünftige Maßnahme. Daher: ordentlich durchziehen. Und ich habe nie verstanden, warum ihr euch eigentlich beharkt habt. Wenn draussen die Trolle ihr Unwesen treiben, ist für Befindlichkeiten wenig Zeit. --Feliks (Diskussion) 17:05, 8. Nov. 2019 (CET)
Lieber Miraki, da müssen wir nicht lange drum herum reden, das Angebot nehme ich natürlich an, es kam ja vor geraumer Zeit schon von meiner Seite. :) Du gehörst nicht zu den wirklich wenigen Kollegen, mit denen ich grundsätzliche, nicht auszuräumende Probleme hätte, im Gegenteil, wir sind oft und in wesentlichen Fragen einer Meinung - zumindest über Dritte... ;) Das gilt von mir aus bedingungslos und ab sofort, wie vor 30 Jahren. Ich stopfe dann mal die Pfeife, allerdings habe ich nur das richtig starke Kraut, also nicht gleich voll auf Lunge! --JosFritz (Diskussion) 17:19, 8. Nov. 2019 (CET)
Als Sportmensch bin ich strenger Nichtraucher, aber wo die Stimmung gerade passt: @Miraki: Freute mich kürzlich zu lesen, dass Du Parteimitgliedschaften und -ämter von SG-Mitgliedern allein jedenfalls heute nicht mehr als Rücktrittsgrund ansehen würdest. Hoffentlich nicht nur für Dich, sondern auch für den Betreffenden nicht ;-) Wär mir glatt eine Enthaltung wert gewesen. Grüße --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 17:39, 8. Nov. 2019 (CET)
Na dann: happy rauching! --AnnaS. (DISK) 19:00, 8. Nov. 2019 (CET)
Das virtuelle Nichtraucher-Kraut hat umgehend seine positive Wirkung entfaltet :-) Noch kurz @Anti. Bitte nicht erratisch lesen. Ich hatte geschrieben, dass nicht bloße Partei-Mitgliedschaften, sondern konkrete Haltungen entscheidend waren und sind. -- Miraki (Diskussion) 08:26, 9. Nov. 2019 (CET)
Schon gelesen, der Teil blieb offen. Aber immerhin. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 08:36, 9. Nov. 2019 (CET)