Benzin (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benzin
Rammstein
Veröffentlichung 7. Oktober 2005
Länge 3:48
Genre(s) Neue Deutsche Härte
Autor(en) Rammstein, Jacob Hellner
Label Universal Music
Album Rosenrot

Benzin ist ein Song der deutschen Band Rammstein. Es ist die erste Singleauskopplung aus dem Album Rosenrot und wurde am 7. Oktober 2005 veröffentlicht.[1] Bereits am 23. Juni 2005 wurde der Song in der Berliner Wuhlheide zum ersten Mal gespielt.[2]

Der Text zum Lied entstand dem Bassisten Oliver Riedel zufolge auf Wunsch von Rhythmusgitarrist Paul Landers. Dieser habe Sänger und Texter Till Lindemann jahrelang aufgefordert, ein Lied über Benzin zu schreiben, da er das Wort mochte.[3]

Titelliste der Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Benzin - 3:48
  2. Benzin (Combustion Remix by Meshuggah) - 5:06
  3. Benzin (Smallstars Remix by Ad Rock) - 3:44
  4. Benzin (Kerosinii Remix by Apocalyptica) - 3:49
  • Auch als 2-Track-CD mit Benzin und Benzin (Combustion Remix by Meshuggah) erschienen.

Musikvideo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Video wurde am 16. September 2005 veröffentlicht. Die Aufnahmen fanden im August 2005 in Berlin unter der Regie von Uwe Flade statt.[4]

Das Video zeigt fast die komplette Band als chaotische Feuerwehrmänner, die mehr Schaden als Nutzen verursachen. In computeranimierten Video-Sequenzen fahren diese in einem überdimensionalen Feuerwehrauto, welches an einen in der DDR produzierten W50 angelehnt ist, zu einem Einsatz und demolieren dabei alles, was ihnen in den Weg kommt. Am Ziel angekommen sehen sie Bandkollege Flake, der auf einem Hochhaus steht und kurz davor ist zu springen. Um ihn zu retten wird ein Sprungtuch gespannt, welches nach dem Absprung von Flake in der letzten Szene des Videos jedoch reißt.

Flake war während des Videodrehs krank und wurde daher gedoubelt.[5] Bei dem Hochhaus im Video handelt es sich um Die Pyramide in Berlin.

Live-Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Konzerten seit 2009 inszenierten Rammstein während der Live-Aufführung des Songs eine Showeinlage, bei der ein als Fan verkleideter Stuntman auf die Bühne klettert und von Sänger Till Lindemann mit einem Flammenwerfer, der aus der Zapfpistole einer Tanksäule kommt, angezündet wird.[6]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts (2005) Höchst-
position
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland[7] 6 9
OsterreichÖsterreich Österreich[8] 11 14
SchweizSchweiz Schweiz[9] 15 13
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[10] 58 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. rammstein.de: Benzin
  2. rammstein-austria.com: Reise Reise Tour
  3. breakoutmagazin.de: Hitverdächtiges aus der Gruft, Heft 08/2005, abgerufen am 30. Juli 2017
  4. rammstein-austria.com: Single Benzin
  5. dw.com: HIT-Clip: Rammstein - Benzin (2005)
  6. YouTube: Rammstein (Official) - Benzin (Live from Madison Square Garden)
  7. Benzin in den offiziellen deutschen Charts
  8. Benzin in den Österreichischen Charts
  9. Benzin in der Schweizer Hitparade
  10. Benzin in den britischen Charts