Beoga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beoga
Beoga beim "Folk am Neckar" 2013
Beoga beim "Folk am Neckar" 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Irish Folk
Gründung 2002
Website www.beogamusic.com
Gründungsmitglieder
Damian McKee
Seán Óg Graham
Liam Bradley
Eamon Murray
Aktuelle Besetzung
Knopfakkordeon
Damian McKee
Knopfakkordeon, Gitarre
Seán Óg Graham
Piano
Liam Bradley
Bodhrán
Eamon Murray
Niamh Dunne seit 2005

Beoga [ˈbʲoːgə] (irisch für lebhaft) ist eine Irish Folk Band. Die Band kombiniert traditionelle irische Musik mit modernen Einflüssen,[1] was als new wave trad bezeichnet wurde.[2][3] Sie wurde 2002 bei der All-Ireland Fleadh im County Kerry gegründet. Die vier Gründungsmitglieder Damian McKee (Knopfakkordeon), Seán Óg Graham (Knopfakkordeon, Gitarre), Liam Bradley (Piano) und Eamon Murray (Bodhrán) stammen jedoch aus County Antrim und County Londonderry in Nordirland. Seit 2005 gehört auch Niamh Dunne (Fiddle, Gesang) aus dem County Limerick zur Gruppe.[4]

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album mischief wurde 2007 für den Live Ireland Music Award und den deutschen Musikpreis vorgeschlagen.[5] Im Jahr 2009 bekam die Band eine U.S. House of Representatives Certificate of Congressional Recognition, das Wall Street Journal bezeichnete sie als the most exciting traditional band to emerge from Ireland this century.[6] Ihr drittes Album the incident stand auf der engeren Auswahlliste für die Grammy Awards 2010 für den Preis Bestes zeitgenössisches Weltmusikalbum.[7][8]

Ed Sheeran lud Beoga 2016 ein an seinem Album ÷ (divide) mitzuwirken. Die Bandmitglieder arbeiteten als Co-Autoren am Stück Galway Girl mit, wobei sie Elemente aus dem Stück Minute 5 ihres Albums how to tune a fish von 2011 verwendeten.[9] Beoga ist auf ÷ (divide) auch beim Titel Nancy Mulligan zu hören. Am 25. Juni 2017 begleitete die Band Ed Sheeran beim Stück "Nancy Mulligan" während seines Auftritts als Headliner beim Glastonbury Festival.[10]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • a lovely madness (2004)
  • mischief (2007)
  • the incident (2009)
  • Live at Stockfisch Studio (2010)
  • how to tune a fish (2011)
  • Beoga - Live At 10: The 10th Anniversary Concert (2013)
  • before we change our mind (2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beoga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beoga. thelimerickmagazine.com, 2. Februar 2017; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  2. New Wave Trad from Ireland - Beoga. www.braunschweig.de; abgerufen am 12. März 2017.
  3. Beoga - New Wave Trad. www.irishfolkfestival.de; abgerufen am 12. März 2017.
  4. Beoga Playing Naul and Sligo. journalofmusic.com, 2. April 2012; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  5. Beoga: Zehn Jahne new wave trad. In: folker.de. 23. August 2012; abgerufen am 12. März 2017.
  6. Irish Quintet's Serious Fun. Wall Street Journal, 17. März 2009; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  7. Beoga bag Grammy nomination. hotpress.com, 9. November 2009; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  8. BEOGA TO GRAB A GRAMMY? www.imro.ie, 22. Dezember 2009; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  9. Ed Sheeran and us - how Beoga crossed the Divide. www.rte.ie, 4. März 2017; abgerufen am 12. März 2017 (englisch).
  10. Mark Savage: Ed Sheeran closes Glastonbury 2017. bbc.co.uk. 25. Juni 2017. Abgerufen am 27. Juni 2017.